" Umsonst habt Ihr es empfangen, umsonst gebt es!"
(Matthäus 10,8)

HOME  |  SITEMAP  |  KONTAKT  |  HILFE    
Bibelstudien Kostenlose
christliche Bücher
Kostenlose
christliche Ebooks
Über uns
 



 Das Evangelium von Wasser und Geist

 

Der Apostel Paulus sagte „Denn als erstes habe ich euch weitergegeben, was ich auch empfangen habe: Dass Christus gestorben ist für unsre Sünden nach der Schrift; und dass er begraben worden ist; und dass er auferstanden ist am dritten Tage nach der Schrift“ (1. Korinther 15:3-4). Was bedeutet das Wort „die Schrift“ in dem Satz „Dass Christus gestorben ist für unsre Sünden nach der Schrift“? Damit ist das Alte Testament gemeint. Der Apostel Paulus sagte, dass Jesus für all unsere Sünden nach dem Bund der der Offenbarung im Alten Testament gestorben ist. Wie hat Er für unsere Sünden gebüßt? Er tat es durch Seine rechtschaffene Tat: Seine Taufe und Seinen Tod am Kreuz.

Sie wissen, dass es zur Zeit der frühen Kirche bis zum Ende des 2. Jahrhunderts kein Weihnachten gab. Die frühen Christen haben, wie auch die Apostel, nur dem 6. Januar als „Tag der Taufe Jesu“ gedacht und es war der einzige Gedenktag der frühen Kirche.

Warum haben die Apostel soviel Wert auf die Taufe Jesu gelegt? Es ist das Geheimnis des wahren Evangeliums von Wasser und Geist, das sie von Jesus erhalten haben und es der Welt gepredigt haben. Jesus sagte: „Es sei denn, dass jemand geboren werde aus Wasser und Geist, so kann er nicht in das Reich Gottes kommen“ (Johannes 3:5). In der Bibel steht, dass Jesus durch das Wasser und das Blut kam um uns von all unseren Sünden zu retten (1. Johannes 5:6). Das Blut steht für das Kreuz, aber wofür steht dann das Wasser?

(Ich hoffe, dass Sie nicht von der Wassertaufe der Gläubigen und der Taufe Jesu verwirrt sind. Bitte beachten Sie die Bedeutung der Taufe Jesu gründlich. Wir haben uns jetzt nicht auf die Wassertaufe der Gläubigen oder die Doktrine der Taufregenerierung konzentriert.)

Warum wurde Jesus von Johannes dem Täufer getauft? Warum hat er Seine Taufe als „es gebührt uns, alle Gerechtigkeit zu erfüllen“ (Matthäus 3:15) ausgerufen?

In Hebräer 10:1 steht: „Denn das Gesetz hat nur einen Schatten von den zukünftigen Gütern ...“ Lassen Sie uns das typische Opfer, das Gott Seinem Volk für ihre Rettung zur Zeit des Alten Testaments gegeben hat, betrachten. Wenn irgendwer gesündigt hatte und schuldig war, musste der Sünder ein Sühneopfer darbringen, um für seine Sünden zu büßen. Lassen Sie uns einen Blick auf das 3. Mose 1:3-5 werfen: „Will er ein Brandopfer darbringen von Rindern, so opfere er ein männliches Tier, das ohne Fehler ist, vor der Tür der Stiftshütte, damit es ihn wohlgefällig mache vor dem Herrn, und lege seine Hand auf den Kopf des Brandopfers, damit es ihn wohlgefällig mache und für ihn Sühne schaffe. Dann soll er das Rind schlachten vor dem Herrn, und die Priester, Aarons Söhne, sollen das Blut herzubringen und ringsrum an den Altar sprengen, der vor der Tür der Stiftshütte ist.“ Hier können wir erkennen, dass das Sühneopfer drei Bedingungen erfüllen musste um vor Gott gesetzestreu zu sein.

Sie mussten
(1) ein Opfertier ohne Makel vorbereiten (V. 3).
(2) seine Hände auf den Kopf des Brandopfers legen (V. 4).
(3) das Opfer töten (ausbluten) um für seine Sünden zu büßen (V. 5).


In den obengenannten Versen müssen wir das Gesetz Gottes bestätigen; dass die Sünde auf den Kopf des Opfertieres übertragen werden musste, indem man die Hände auflegte, bevor das Opfertier getötet wurde. Das ist eine sehr wichtige Wahrheit. Sie können auch im den folgenden Kapiteln des 3. Mose sehr viele Ausdrücke, wie „das Handauflegen auf den Kopf des Opfertieres“, für den Erlass der Sünde finden. Im 3. Mose 16:21 steht: „Dann soll Aaron seine beiden Hände auf dessen Kopf legen und über ihm bekennen alle Missetat der Israeliten und alle ihre Übertretungen, mit denen sie sich versündigt haben, und soll sie dem Bock auf den Kopf legen und ihn durch einen Mann, der bereitsteht, in die Wüste bringen lassen.“

Als Aaron, der Hohepriester, seine Hände auf den Kopf des Ziegenbockes legte, wurden alle Sünden der Israeliten auf den Kopf des Bockes übertragen. Wenn ein Sünder seine Hände auf ein Opfer legte, wurden seine Sünden auf seinen Kopf übertragen. Auf dieselbe Weise legt ein Pfarrer seine Hände auf eine Person um die Priesterschaft zu übertragen, wenn jemand zur Priesterschaft geweiht wird. Daher ist „das Handauflegen“ die Handlung des Übertragens der Sünden auf das Opfer. Es bedeutet: „zu übertragen“.

Und dann musste das Tier durch Ausbluten getötet werden, denn „des Leibes Leben ist im Blut, und ... . Denn das Blut ist die Entsühnung, weil das Leben in ihm ist“ (3. Mose 17:11).

Die Israeliten waren jedoch zu schwach um für all ihre Sünden zu sühnen, da sie nicht anders konnten, als jeden Tag zu sündigen, bis sie starben, selbst wenn sie jedes Mal, wenn sie sündigten, ein Sühneopfer darbrachten. Also hat Gott ihnen eine andere Chance gegeben, damit ihnen all ihre jährlichen Sünden einmal im Jahr vergeben werden konnten. Dies war das Ritual des Bußtages. Am Bußtag legte der Hohepriester Aaron seine Hände auf den Kopf des Sündenbocks um die jährlichen Sünden der Israeliten ein für allemal darauf zu übertragen (3. Mose 16:21).

Aaron war der Vertreter der Israeliten zu der Zeit, da er seine Hände auf den Kopf des Ziegenbockes anstelle aller Israeliten legte. Als er selber seine Hände auf den Kopf des Ziegenbockes legte, wurden alle jährlichen Sünden der Israeliten (zu der Zeit ungefähr 2-3 Millionen) auf den Kopf des Sündenbocks durch seine gesetzmäßige Tat übertragen. Es war ein ewiges Gesetz für die Menschheit (3. Mose 16:29).

Das war „ein Schatten von den zukünftigen Gütern“ (Hebräer 10:1). Jetzt hat Gott die „zukünftigen Güter“ durch Jesus Christus vervollständigt. Lassen Sie uns sehen, wie Jesus Christus Seinen Bund erfüllt hat.

Zuerst sandte Gott, der Vater, Jesus Christus in der Form eines Menschen ohne Makel als versprochenes Lamm Gottes. Er ist der einzige eingeborene Sohn Gottes und Er ist auch der Heilige Gott. Also war er angemessen, das Opfer ohne Makel für die ganze Menschheit zu sein.

Zweitens wurde Er von Johannes dem Täufer im Flusse Jordan getauft. Hier müssen wir wissen, wer Johannes der Täufer, der Jesus taufte, war. Johannes der Täufer war ein Nachkomme Aarons, dem Hohepriester. Der Priester Sacharja, der Vater Johannes, wurde vom Geschlecht des Abija, dem Enkel Aarons (Lukas 1:5, 1. Chronik 24:10) geboren. Also war Johannes ein Nachkomme von Aaron, dem Hohepriester. Das bedeutet, dass er das Recht hatte ein Hohepriester zu werden. Außerdem hat Jesus Johannes als den Großartigsten der ganzen Menschheit anerkannt. „Unter allen, die von einer Frau geboren sind, ist keiner aufgetreten, der größer ist als Johannes der Täufer. Denn alle Propheten und das Gesetz haben geweissagt bis hin zu Johannes“ (Matthäus 11:11, 13). Das bedeutet, dass Johannes der letzte Hohepriester auf Erden ist und der legitime Vertreter der ganzen Menschheit, den Gott versprochen und vorbereitet hatte.

Das Alte Testament prophezeite ihn. „Siehe, ich will meinen Boten senden, der vor mir her den Weg bereiten soll“ (Maleachi 3:1) „Gedenket an das Gesetz meines Knechtes Mose, das ich ihm befohlen habe auf dem Berge Horeb für ganz Israel, an alle Gebote und Rechte! Siehe, ich will euch senden den Propheten Elia, ehe der große und schreckliche Tag des Herrn kommt. Der soll das Herz der Väter bekehren zu den Söhnen und das Herz der Söhne zu ihren Vätern, auf dass ich nicht komme und das Erdreich mit dem Bann schlage“ (Maleachi 3:22-24). Jesus sagte: „Und wenn ihr’s annehmen wollt: er ist Elia, der da kommen soll“ (Matthäus 11:14).

Johannes der Täufer war Elia, der da kommen soll und alle Menschen zu Jesus Christus zurückführen soll, um sie darauf vorzubereiten, Ihn anzunehmen. Er wurde sechs Monate vor Jesus geboren. Er hat den Menschen die Taufe der Reue in der Wildnis gegeben um den Weg für den Herrn vorzubereiten. Er musste die Menschen dazu bringen, sich an das Gesetz zu erinnern und an das Opfersystem zu erinnern, um sie für ihren Erlöser Jesus Christus vorzubereiten. Also taufte er Menschen und brachte sie dazu, zu erkennen, dass der Erlöser bald kommen und alle Sünden der Welt durch das Handauflegen fortnehmen würde. Johannes` Taufe appellierte an die Sünder, zu Gott zurückzukehren. Sehr viele Menschen hörten die Worte Gottes durch Johannes und verließen ihre Götzen und kehrten zu Gott zurück und bekannten ihre Sünden.



Dann kam Jesus aus Galiläa zu Johannes an den Jordan um von Johannes dem Täufer getauft zu werden. Jesus sagte: „Lass es jetzt geschehen! Denn so gebührt es uns, alle Gerechtigkeit zu erfüllen“ (Matthäus 3:15). Hier steht die Gerechtigkeit für „dikaiosune“ im Griechischen und die Bedeutung ist „Fairness, Rechtmäßigkeit“. Das bedeutet, dass Jesus alle Sünder von ihren Sünden auf die absolut gerechteste und fairste Weise gerettet hat. Um alle Sünder von ihren Sünden auf die absolut gerechteste und fairste Weise zu erlösen, musste Jesus all ihre Sünden durch „das Handauflegen“, nach dem Bund, den Gott im Alten Testament gemacht hat, fortnehmen. Für Ihn war es die angemessenste Weise, alle Sünden der Menschheit fortzunehmen, indem Er die Taufe von Johannes empfangen hat. Da Jesus alle Sünden der Welt durch Seine Taufe auf sich nahm, hat Johannes der Täufer am nächsten Tag bezeugt: „Siehe, das ist Gottes Lamm, das der Welt Sünde trägt!“ (Johannes 1:29). Es hat sich ergeben, dass derselbe Johannes die Taufe bei Jesus durch das Handauflegen vollführt hat. In dem Moment, als Johannes seine Hände auf den Kopf von Jesus legte, wurden alle Sünden der Welt nach Gottes Gesetz auf Ihn übertragen.

Drittens, wurde Er für den Erlass unserer Sünden gekreuzigt. Bevor Er seinen letzten Atemzug nahm, sagte Er: „Es ist vollbracht!“ (Johannes 19:30). Er vergoss Sein ganzes Blut für den Sold unserer Sünde. Und Er erstand am dritten Tag von den Toten auf und stieg in den Himmel auf. Er löschte alle Sünden der Welt vollständig mit Seiner Taufe und Seinem Blut am Kreuz aus.

Der Apostel Paulus sagte: „Christus ist gestorben für unsre Sünden nach der Schrift“ (1. Korinther 15:3). Verstehen Sie nun, warum das Opfertier für den Sünderlass im Alten Testament geopfert wurde und warum es ein Schatten der zukünftigen Güter ist?

Es musste ein „Handauflegen“ geben, bevor das Opfertier getötet wurde. Wenn jemand das „Handauflegen auf das Opfer“ ausgelassen hat, wenn er ein Sühneopfer dargebracht hat, dann konnten ihm auf Grund seiner Gesetzlosigkeit seine Sünden nicht vergeben werden. Gott hat nie solche gesetzlosen Opfer empfangen. Es war gegen das Gesetz Gottes, ein Opfer darzubringen und das Handauflegen darauf auszulassen.

Jesus kam in diese Welt um all unsere Sünden durch Seine rechtschaffene Tat zu reinigen (Römer 5:18). Seine rechtschaffene Tat war, dass Er von Johannes dem Täufer getauft wurde um alle Sünden der Welt fortzunehmen und gekreuzigt wurde um den Sold der Sünde zu zahlen. Er kam durch Seine Taufe und das Blut. Doch unglücklicherweise kennen die meisten Christen nur einen halben Teil Seiner rechtschaffenen Tat. Wir sollten die ganzen Abschnitt des Evangeliums von Wasser und Geist kennen. An Ihn zu glauben und den wichtigsten Teil Seines Evangeliums auszulassen, ist gesetzlos und nutzlos.

Der Apostel Johannes hat den ganzen Abschnitt Seines Evangeliums in seinem ersten Brief. „Dieser ist’s, gekommen ist durch Wasser und Blut, Jesus Christus; nicht im Wasser allein, sondern im Wasser und im Blut“ (1. Johannes 5:6).

Wir werden mit einer sündigen Natur geboren und sündigen bis zu unserem letzten Atemzug. Wir können nicht anders als sündigen und wir können Gottes Strafe nicht entkommen. Wir, die gesamte Menschheit, sind dazu bestimmt, in die Hölle zu fahren, „denn der Sünde Sold ist der Tod“ (Römer 6:23). Wo aber die Sünde mächtig geworden ist, da ist doch die Gnade noch viel mächtiger geworden, „denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben“ (Römer 5:20, Johannes 3:16).

Jesus Christus, der Sohn Gottes, kam auf diese Welt als das Lamm Gottes. Er nahm alle Sünden der Welt, als Er von Johannes dem Täufer im Flusse Jordan getauft wurde. Als der Vertreter der Menschheit legte Johannes seine Hände auf den Kopf Jesu und in dem Moment wurden alle Sünden der Welt auf Jesus übertragen. Daher nahm Jesus all unsere Sünden durch Seine Taufe auf sich und trug sie zu Kreuze. Er blutete mit all Seinem heiligen Blut als Sold unserer Sünde und büßte vollständig für alle Sünden der Welt.

Also rief Er laut „Es ist vollbracht!“ bevor Er am Kreuz Seinen letzten Atemzug tat. Was wurde von Jesus vollbracht? All die Sünde und ihre Strafe wurde durch Seine rechtschaffene Tat beendet; in anderen Worten; uns wurden durch Seine Taufe und Seinen Tod am Kreuz all unsere Sünden vergeben. Jesus Christus hat die Sünden der Welt vor ungefähr 2000 Jahren ausgelöscht und einen neuen und lebendigen Weg geweiht (Hebräer 10:20). Jetzt ist die Zeit Seiner Gnade. Jedem, der an Seine Taufe und Seinen Tod am Kreuz glaubt, können all seine Sünden vergeben werden und er hat die Innewohnung des Heiligen Geistes (Apostelgeschichte 2:38). Hallelujah!

Und was können wir noch sagen! Es gibt so viele Verse in der Bibel, die Seine Taufe als unentbehrliche, rechtschaffene Tat Jesu für unsere Rettung geltend machen (Matthäus 3:13-17, 1. Petrus 3:21, Johannes 6:53-55, Epheser 4:5, Galater 3:27, Apostelgeschichte 10:37 etc.)

Glauben Sie an diese Wahrheit? Haben Sie keine Sünde in Ihrem Herzen? Hat Jesus all Ihre Sünden von Ihrer Geburt bis jetzt aus sich genommen? Hat Er all Ihre Sünde von jetzt an bis zu Ihrem letzen Atemzug vor 2000 Jahren durch Seine Taufe auf sich genommen? Sind Sie dann absolut geheiligt, indem Sie an Seine Taufe und Sein Blut glauben?

Das heutige Christentum sollte das Evangelium von Wasser und Geist wiederfinden. Jeder, der genauer über das Evangelium von Wasser und Geist Bescheid wissen will, sollte nicht zögern, mit der New Life Mission in Kontakt zu treten. Sie können die Bücher von Rev. Paul C. Jong kostenlos bekommen.

Band 1: Sind Sie wirklich wiedergeboren aus Wasser und Geist?
Band 2: Rückkehr zum Evangelium von Wasser und Geist
Band 3: Eine hundertprozentig sichere Methode für Sie, den Heiligen Geist zu empfangen
Band 4: Welcher Glaube führt uns zu der Gerechtigkeit Gottes?
- Paul C. Jongs Predigten zum Brief des Paulus an die Römer
Band 5: Unser Herr, der zur Gerechtigkeit Gottes wird (I)
- Die Gerechtigkeit Gottes, die in Römer enthüllt wird
Band 6: Unser Herr, der zur Gerechtigkeit Gottes wird (II)
- Die Gerechtigkeit Gottes, die in Römer enthüllt wird
Band 7: Kommt Das Zeitalter Des Antichristen, Des Martyriums, Der Verzückung Und Des Tausendjährigen Königreiches? (I)
- Kommentare und Predigten zum Buch der Offenbarung
Band 8: Kommt Das Zeitalter Des Antichristen, Des Martyriums, Der Verzückung Und Des Tausendjährigen Königreiches? (II)
- Kommentare und Predigten zum Buch der Offenbarung
Band 9: Die Stiftshütte Ein detailliertes Portrait von Jesus Christus (I)
Band 10: Die Stiftshütte Ein detailliertes Portrait von Jesus Christus (II)
Band 11: Die elementaren Prinzipien Christi
- Der Glaube des apostolischen Glaubensbekenntnisses
Band 12: Paul C. Jongs Reihe des spirituellen Wachstums 1
- Das Evangelium des Matthäus (I)
Band 14: Paul C. Jongs Reihe des spirituellen Wachstums 3
- Der erste Brief des Johannes (I)
Band 15: Paul C. Jongs Reihe des spirituellen Wachstums 4
- Der erste Brief des Johannes (II)


Druckversion   |  

 
Bible studies
    Predigten
    Glaubensaussage
    Was ist das Evangelium?
    Biblische Ausdrücke
    FAQ zum christlichen Glauben

   
Copyright © 2001 - 2017 The New Life Mission. ALL RIGHTS reserved.