" Umsonst habt Ihr es empfangen, umsonst gebt es!"
(Matthäus 10,8)

HOME  |  SITEMAP  |  KONTAKT  |  HILFE    
Bibelstudien Kostenlose
christliche Bücher
Kostenlose
christliche Ebooks
Über uns
 



 Predigten über wichtige Themen von Rev. Paul C. Jong

 

Der Grund dafür,
warum wir den Herrn preisen können


< Römer 7:5-13 >

„Denn solange wir dem Fleisch verfallen waren, da waren die sündigen Leidenschaften, die durchs Gesetz erregt wurden, kräftig in unsern Gliedern, so dass wir dem Tode Frucht brachten. Nun aber sind wir vom Gesetz frei geworden und ihm abgestorben, das uns gefangenhielt, so dass wir dienen im neuen Wesen des Geistes und nicht im alten Wesen des Buchstabens. Was sollen wir nun sagen? Ist das Gesetz Sünde? Das sei ferne! Aber die Sünde erkannte ich nicht außer durchs Gesetz. Denn ich wusste nichts von der Begierde, wenn das Gesetz nicht gesagt hätte: ,Du sollst nicht begehren!‘ Die Sünde aber nahm das Gebot zum Anlass und erregte in mir Begierden aller Art; denn ohne das Gesetz war die Sünde tot. Ich lebte einst ohne Gesetz; als aber das Gebot kam, wurde die Sünde lebendig, ich aber starb. Und so fand sich’s, dass das Gebot mir den Tod brachte, das doch zum Leben gegeben war. Denn die Sünde nahm das Gebot zum Anlass und betrog mich und tötete mich durch das Gebot. So ist also das Gesetz heilig, gerecht und gut. Ist dann, was doch gut ist, mir zum Tod geworden? Das sei ferne! Sondern die Sünde, damit sie als Sünde sichtbar werde, hat mir durch das Gute den Tod gebracht, damit die Sünde überaus sündig werde durchs Gebot.“



Ich preise den Herrn, der mich bisher geführt hat


Ich preise den Herrn, der mich dazu gebracht hat, Sie, das wertvolle Volk Gottes, wiederzutreffen. Ich danke Ihm aufrichtig dafür, dass Er mich gesegnet hat, dass ich bis zu diesem Tag ein glückliches Leben gelebt habe. Gott war immer bei mir und hatte Gnade mit mir, obwohl es Zeiten gegeben hat, in denen ich entmutigt war, Mühsal erfahren habe, und zu vielen Gelegenheiten Schmerz und Schwächen in mir gespürt habe. Er war lebendig und während meines Lebens an meiner Seite, sowohl bei meinen Problemen als auch bei den Freuden. Es gab keinen Moment in dem Er mich alleine gelassen hat, nicht einmal für eine Sekunde.

Wie sehr Gott uns gesegnet hat! Wäre Gott wie wir, würde Er vielleicht zwei oder dreimal Gnade mit uns gezeigt haben, aber hätte schließlich keine Geduld mehr gehabt. Aber Gott ist nicht der Mensch und Seine Geduld hat keine Grenzen. Er verleiht uns weiterhin Seine unendliche Gnade, egal ob wir gute Taten tun oder nicht, oder ob wir Sein Wort befolgen oder nicht. Mit so einem liebenden Gott können wir nicht anders als zu preisen, verehren und Ihm zu dienen. Der König David hat den Herrn sein ganzes Leben lang gepriesen und Ihm jedes Mal, wenn er in Schwierigkeiten war, in den schweren Zeiten seines Lebens geholfen zu haben. Er hat erkannt: „Denn mit Dir kann ich Kriegsvolk zerschlagen und mit meinem Gott über Mauern springen“ (Psalm 18:30).

Wie sehr Gott uns gesegnet hat! Wir können Ihn nicht genug preisen. Wären wir zufrieden, wenn wir eine Kirche bauen würden, die so groß ist wie die Welt? Wären wir zufrieden, wenn wir eine Kirche bauen würden, die bis in den Himmel reicht? Natürlich nicht! Wir können die größte und schönste Kirche bauen, die wir uns jemals vorstellen können, aber sie hat nicht die Größe oder Schönheit der Kirche, die wichtig ist, sondern die Tatsache, dass Gott aufopfernd daran arbeitet, Seelen zu rufen und sie dazu zu bringen, Sein Wort zu hören und es ihnen gestattet, durch den Glauben an Sein Wort wiedergeboren zu werden. Und es gibt nichts anderes, was wir tun können, als unserem Herrn für all diese Segnungen zu danken. Wir danken Gott dafür, dass Er es uns gestattet, Ihm zu dienen, die Früchte Seiner Arbeit in unserem Leben, das sonst sicherlich nur verschwendet gewesen wäre, zu tragen.

Sind Sie nicht dankbar dafür, dass Gott Sie in diesem neuen Rückzugszentrum sitzen lässt? Unser Gott hat uns mit Seiner grenzenlosen Gnade gesegnet und hat uns als Seinen Augapfel gehalten. Wer sind wir und was haben wir getan um Seine ganze Liebe zu verdienen? Wir sind niemand und wir haben nichts getan. Und trotzdem hat Gott uns wertvoll für sich gemacht – nicht weil wir irgendetwas vorzeigen können, sondern weil wir wiedergeboren wurden. Wir waren alles andere als wertvoll bevor wir Jesus Christus getroffen haben. Gott hat uns, Seine Kinder, geschaffen, die wir wutschnaubend in unserem Ärger waren und in die Wüste wanderten und dazu bestimmt waren zu sterben und in Staub und Asche zu verschwinden.

 

Wie schön und großartig die Liebe ist, die Gott uns gegeben hat! Preist den Herrn! Von den vielen Seelen auf dieser Welt hat Gott uns mit Seiner bedingungslosen Liebe in Seiner Gerechtigkeit gerettet. Die Rettung ist mehr als nur die Erlösung. Es bedeutet, dass unsere Seelen nun in Kommunion mit Gott sind. Es bedeutet, dass Seine Liebe jetzt unser ist. Es bedeutet, dass auch Seine Segnungen unser sind.

Durch die wunderbare Führung und Ermutigung Gottes finden wir uns selber immer noch in Seiner Kirche wieder. Hätte Gott uns nicht dort behalten, wie würden wir sonst da sein? Hätte Er uns nicht geliebt und gesegnet, wie hätten wir das Evangelium predigen und Ihm dienen können. Wir können Gott dienen, weil Er lebendig und mit uns ist, und uns gesegnet hat.

Wenn der Herr uns weder behalten noch gesegnet hätte, hätten wir Ihn weder vorher noch jetzt preisen können. Gott hat uns geliebt, gesegnet, ermutigt und mit Seinen gnädigen Händen bedeckt, damit wir Ihm dienen, folgen, preisen und loben können. Ist das nicht wahr? Wir preisen den Herrn von ganzem Herzen für Seine wunderbaren Taten und für Seine endlose Liebe für uns.

Gott hat soviel für diejenigen, die Er gerettet hat, getan. Dass Er uns erlöst hat und dass Er weiterhin den Glauben der wiedergeborenen Heiligen stärkt, ist der Beweis dafür, dass Gott uns hält und dass Er uns beschützt. Gott wirkt und erfüllt Seinen Willen durch uns.

Ich glaube, dass Gott Seine ganzen Kirchen, die Gemeinden der Wiedergeborenen, auf der ganzen Welt, gesegnet hat und sie für immer segnen wird. Wir haben viel Mühsal erfahren und trotzdem war Gott immer bei uns, brachte uns dazu, es auszuhalten und Seine Werke weiter zu vollbringen, hat unseren Geist gestärkt und unsere Herzen darauf vorbereitet, den Glauben zu haben, der benötigt wird um noch mehr Segen zu erhalten. Wie großartig Seine Gnade ist! Ich danke dem Herrn nocheinmal.



Wir preisen den Herrn von ganzem Herzen


„Denn solange wir dem Fleisch verfallen waren, da waren die sündigen Leidenschaften, die durchs Gesetz erregt wurden, kräftig in unsern Gliedern, so dass wir dem Tode Frucht brachten. Nun aber sind wir vom Gesetz frei geworden und ihm abgestorben, das uns gefangenhielt, so dass wir dienen im neuen Wesen des Geistes und nicht im alten Wesen des Buchstabens“ (Römer 7:5-6). In der Bibel steht, dass, solange wir im Fleisch waren, die sündigen Leidenschaften, die durchs Gesetz erregt wurden, in unsern Gliedern kräftig waren, so dass wir dem Tode Frucht brachten. Aber die Bibel sagt auch: „Nun aber sind wir vom Gesetz frei geworden und ihm abgestorben, das uns gefangenhielt, so dass wir dienen im neuen Wesen des Geistes und nicht im alten Wesen des Buchstabens.“

Kann das Fleisch von den sündigen Leidenschaften erlöst werden? Ein Mensch hat zwei Facetten seiner Existenz. Eine ist das Fleisch und die andere ist das Herz. Das Fleisch kann die Gerechtigkeit Gottes nicht erreichen, egal, wie sehr es das versucht. Und außerdem kann es sich an das Gesetz Gottes halten. Unser Fleisch kann das Gesetz Gottes, selbst nachdem wir wiedergeboren werden, niemals halten, egal, wie sehr wir es versuchen. Also sagt der Apostel Paulus: „Denn solange wir dem Fleisch verfallen waren, da waren die sündigen Leidenschaften, die durchs Gesetz erregt wurden, kräftig in unsern Gliedern, so dass wir dem Tode Frucht brachten. Nun aber sind wir vom Gesetz frei geworden und ihm abgestorben, das uns gefangenhielt.“

In Römer 4:15 steht: „Denn das Gesetz richtet nur Zorn an; wo aber das Gesetz nicht ist, da ist auch keine Übertretung.“ Wir müssen unseren Gott von Herzen preisen. Gott hat uns im neuen Wesen des Geistes dazu gebracht Ihn zu preisen und nicht im alten Wesen des Buchstabens, da wir, die wir vom Gesetz festgehalten wurden, bereits von dem Zorn des Gesetzes verflucht waren.

Das Fleisch unterscheidet sich vom Herzen. Das Fleisch ist beschränkt, aber das Herz kann das Wort Gottes empfangen und Ihn mit Glauben preisen. Das Herz kann auch von der Sünde erlöst werden.

 

Wir sind dem Gesetz getötet. Ich bin tot, weil ich von dem gestorben bin, was mich gehalten hat. Unser Fleisch ist bereits für Gott gestorben. Mit dem Fleisch können wir weder Seine Gerechtigkeit erreichen, noch vor dem Gesetz Gottes gerecht werden. Das Fleisch kann es nicht vermeiden, gerichtet zu werden. Trotzdem hat der Gottvater uns Seinen einzigen eingeborenen Sohn, Jesus Christus, gesandt und den ganzen Zorn des Gesetzes auf Ihn, der an unsere Stelle gekreuzigt wurde, übertragen. Gott hat es uns somit ermöglicht, dem Herrn durch den Glauben an das neue Wesen des Geistes zu dienen und nicht in dem alten Wesen des Buchstabens, das uns durch das Gesetz in seinem Zorn gehalten hat.

Wir können den Herrn nun durch den Glauben preisen. Das Herz kann den Herrn preisen, obwohl wir immer noch das Fleisch haben. Unsere Herzen können daran glauben, dass der Herr uns liebt. Wir können unseren Herrn preisen, weil wir daran glauben, dass wir in Christus gestorben sind. Gott hat uns vom Zorn des Gesetzes gerettet. Gott, der Vater, hat Seinen einzigen eingeborenen Sohn für uns geschickt, der von dem Fluch des Gesetzes und der Strafe Gottes festgehalten wurde, und als die Zeit soweit war, hat Er all unsere Sünden und den Zorn des Gesetzes auf Seinen Sohn übertragen. Gott hat somit diejenigen, die Seine Liebe akzeptieren und an Ihn glauben, von ihren Sünden, Seiner Strafe und dem Zorn des Gesetzes gerettet. Wir preisen den Herrn dafür, dass Er uns vollkommen von all unseren Sünden gerettet hat.

Wir glauben von ganzem Herzen daran, dass Gott uns mit Seiner Gerechtigkeit gerettet hat. Wir danken, preisen und verherrlichen Gott von ganzem Herzen für Seine Liebe. Aber können wir diese Dinge mit dem Fleisch tun? Nein. Als wir im Fleisch waren, waren die sündigen Leidenschaften, die durchs Gesetz erregt wurden, kräftig in unseren Gliedern, so dass sie dem Tode Frucht brachten. Das Fleisch verweilt nur unter dem Zorn Gottes.

Wir werden nun durch den Glauben von dem Zorn des Gesetzes erlöst. Gott hat uns dazu gebracht, dass wir Ihm durch unseren Glauben an Seine Liebe und die Rettung dienen, nicht durch das alte Wesen des Buchstabens und nicht durch das Gesetz des Zorn Gottes, obwohl wir durch das Gesetz gerichtet werden.

 

Keiner von uns kann dem Herrn mit seinen Taten dienen. Obwohl wir wiedergeboren wurden, können wir Ihm nicht mit unserem Fleisch dienen. Gibt es unter uns jemanden, der enttäuscht wurde, als er versucht hat dem Herrn mit dem Fleisch zu dienen? Wir können dem Herrn niemals mit dem Fleisch dienen. Die sündigen Leidenschaften beherrschten immer das Fleisch. Selbst nachdem wir wiedergeboren werden, können wir dem Herrn nicht mit unserem Fleisch dienen. Glauben Sie deswegen, mit Ihrem Herzen, wenn Sie Gott preisen, und danken Sie Ihm für Seine Liebe. Dann wird das Fleisch ein Instrument werden, das dem Glauben folgt.

Ich preise den Herrn, der uns vom Zorn des Gesetzes gerettet hat, denn ich glaube mit meinem Herzen an Ihn. Ich danke dem Herrn. Er hat mich vollkommen gerettet. Er hat mich von meinen täglichen Sünden und vom Fluch des Gesetzes erlöst. Es gibt keinen Zweifel: unser Herr hat uns gerettet. Trotz unserer Schwächen und Unzulänglichkeiten hat Gott uns gerettet, weil Er uns liebt. Wie wunderbar ist es, dass Gott uns rechtschaffen macht, selbst wenn wir völlig unzulänglich sind? Wie wundervoll ist es, dass Gott uns zu Seinen Dienern macht?

Wir können Gott preisen, weil Er uns vom Zorn des Gesetzes gerettet hat. Wir können dem Herrn mit dem Geist und mit unserem Herzen danken. Wir können dem Herrn folgen. Wir danken dem Herrn, der uns von unseren Sünden und von Seinem Zorn erlöst hat. Danken Sie Ihm? Hat unsere Rettung nicht nur enthüllt, wie schwach wir sind? Wie oft haben wir es nicht geschafft, nach Seinem Willen zu leben, obwohl wir unser Bestes gegeben haben? Wie oft haben wir uns gerühmt? Wie viele Schwächen haben wir? Wir können den Herrn niemals mit unserem Fleisch und unseren Taten preisen, weder jetzt noch in der Zukunft. Wir preisen Gott für das, was Er mit unserem Herzen getan hat. Nur mit unserem Herzen und durch unseren Glauben können wir den Herrn preisen.



Wir können den Herrn nicht mit dem Fleisch preisen


Unsere eigene Gerechtigkeit wird in viele Stücke zerbrochen, während wir dem Herrn folgen. Die Welt des Geistes und die Welt des Fleisches müssen getrennt werden. Das ist die Trennung des Geistes vom Fleisch.

Glauben Sie daran? Es ist sinnlos, dass wir es mit dem Fleisch versuchen. Wenn wir singen, aufjauchzen, preisen, glauben, folgen und mit unseren Herzen danken, kann unser Fleisch dem Herrn dienen, indem es unserem Herz nachgibt. Wir preisen den Herrn und danken Ihm für unsere Rettung, indem wir singen: „♫All meine Sünden sind fort, wegen Golgatha; das Leben ist gefüllt von Liedern, alles wegen Golgatha; Christus, mein Heiland, hat mich von der Sünde befreit; irgendwann wird Er kommen, welch gesegneter Tag! Ja, alles wegen Golgatha.♫“ Aber wir stolpern manchmal wegen des Fleisches. Wir denken bei uns: „Warum bin ich so schwach, obwohl ich keine Sünde habe?“ Dann fragen wir uns: „♪All meine Sünden sind fort♪ – das ist richtig –♪ Das Leben ist gefüllt von Liedern♪ – das ist auch richtig –♪ Alles wegen Golgatha♪ – das ist alles richtig, aber warum bin ich so schwach? Ich sollte dem Herrn danken und Ihm im Laufe der Zeit freudiger folgen, aber warum bin ich so unzulänglich? Ach, mein erbärmliches Fleisch!“

Wenn wir traurig sind, sagt Gott uns: „Warum bist du niedergeschlagen, oh meine Seele? Weißt du nicht, dass Ich dein Retter bin? Ich habe dich rechtschaffen gemacht.“ Wir können Gott weder mit dem Fleisch dienen, noch Ihm folgen. Wir können Gott dienen, indem wir daran glauben, was Er getan hat um uns zu retten, indem wir Ihn lieben, danken und Ihn mit unserem Herzen verherrlichen.

Ich möchte, dass Sie Gott von Herzen preisen. Ich möchte auch, dass Sie glauben und Ihm von Herzen danken. Diese Dinge sind nur durch unser Herz möglich. Sie sind mit dem Fleisch unmöglich. Das Fleisch bleibt immer unverändert, selbst nachdem wir gerettet sind. Was der Apostel Paulus in der obigen Passage sagt, betrifft die Zeit, bevor wir gerettet wurden und danach. Das Wort Gottes ist für diejenigen, die gerettet wurden und diejenigen, die nicht gerettet sind, gleich.



Haben Sie Gott weiterhin mit dem Fleisch erfreut, nachdem Sie gerettet wurden?


Haben Sie Gott weiterhin mit dem Fleisch erfreut, nachdem Sie gerettet wurden? Denken Sie, dass Sie Gott erfreuen können, weil Sie anders als andere sind und dass Sie Gott mehr dienen, als die es tun? Diejenigen, die von ihrer eigenen Gerechtigkeit erfüllt sind, werden eines Tages in ein Loch fallen. Es gibt einige Menschen, die bereits in ein Loch gefallen sind und in eine Jauchegrube.

Es gibt eine Schwester, die diesen Sommer bei einem Bibeltreffen in eine Jauchegrube fiel. Es war eigentlich ein Plumpsklo, aber zum Glück wurde es noch nicht benutzt. Wenn jemand es vorher benutzt hätte, hätte sie wirklich Probleme gehabt. Als wir das Bibeltreffen vorbereitet haben, haben wir einige tiefe Löcher gegraben und auf dem grünen Hügel einige Plumpsklos errichtet. Dann haben wir ein an jeder Toilette eine Fußstütze installiert, aber wir hatten die Fußstützen noch nicht bei jeder Toilette befestigt. Also ist diese Schwester ausgerutscht und in das Loch gefallen. Gott hat für diejenigen, die von ihrer eigenen Rechtschaffenheit angefüllt sind, ein solches Loch gegraben. Gott will, dass wir nur Ihn verherrlichen.

 

Meine Seele ist unbehaglich und unbefriedigt, wenn ich vom rechten Weg abkomme, nachdem ich gerettet wurde. Wenn ich mich frage, warum ich mich so fühle, erkenne ich, dass meine Kleidung mit Dreck beschmutzt ist. Ich erkenne, dass ich nicht dortlang gehen soll, aber ich vergesse das bald. Sobald ich das erkenne, büße ich und sage: „Ich sollte das nicht tun. Was habe ich mir dabei gedacht? Oh Herr. Ich preise Dich dafür, dass Du meine Sünden fortgewaschen hast.“ Aber kaum ist etwas Zeit vergangen, sündige ich wieder. Manchmal verweile ich in der Gnade Gottes und verfalle plötzlich der Sünde. Dann stelle ich fest, dass ich der Sünde durch die Gnade Gottes entkomme. Ich schwanke vor und zurück. Also seufze ich vor Kummer und verzweifle an meiner Existenz.

Nachdem all meine Sünden vergeben waren, habe ich erkannt, wie schmutzig ich gewesen bin. Ich habe es verstanden und habe gesagt: „Es ist schrecklich. Warum bin ich so unzureichend und schwach, obwohl ich an Dich glaube, Gott?“ Die sündigen Leidenschaften, die durch das Gesetz erregt wurden, sind kräftig in unsern Gliedern. Ich erkannte, dass mein Fleisch den sündigen Leidenschaften stärker verfielt, je mehr ich versuchte, nach dem Gesetz zu leben. Ich erkannte, dass das Fleisch Gott niemals folgen könnte. Ich fing an dem Herrn zu dienen, indem ich mein Fleisch Gott als Werkzeug der Gerechtigkeit darbrachte, und pries, was Gott gesegnet hat, nachdem ich von Herzen an Ihn glaubte.



Das Fleisch ist nichts weiter als eine Anhäufung von sündigen Leidenschaften


Diejenigen, die nicht wissen, dass sie Anhäufungen von sündigen Leidenschaften sind, sind überrascht, wie schnell sie der Sünde verfallen, wenn sie dem Herrn eine Weile lang nicht dienen. Wir müssen an den Herrn glauben, Ihn preisen, Ihn verherrlichen und Ihm von Herzen folgen. Ihm von Herzen zu folgen ist der Segen der Gnade des Herrn. Nur wenn wir von Herzen an Ihn glauben, können wir Ihm folgen. Wenn wir im Fleisch sind, sind die sündigen Leidenschaften in unseren Gliedern kräftig, so dass wir dem Tode Frucht bringen. Wenn wir den Herrn nicht preisen oder Ihm von Herzen folgen, verfällt unser Herz schnell den sündigen Leidenschaften. Wir alle haben diese Tendenz, wie auch der Apostel Paulus sie hatte.

Paulus ist sein ganzes Leben lang Single geblieben und hat das Evangelium gepredigt. Aber er hat erkannt, dass die Sünde durch die sündigen Leidenschaften des Fleisches wiederbelebt wurde. Er hat vielleicht gedacht: „Ich habe Angst. Ich war vor einiger Zeit von Freude erfüllt, aber warum bin ich jetzt so trübselig? Was ist bloß los mit mir? Vor kurzem war ich so spirituell, aber jetzt fühle ich mich schäbig.“ Nachdem er darüber nachgedacht hat, hat er verstanden, dass er dem Herrn nicht dienen konnte, ohne das Fleisch vom Herzen zu trennen. „Oh, was für ein elendiger Mensch ich bin! Ich kann mit dem Fleisch nichts Gutes tun.“

 

Das Fleisch gibt dem Herzen nach, wenn wir Gott mit unseren Herzen preisen und Ihm folgen. Paulus hat diese Wahrheit erkannt. Wir können nicht anders als zu sündigen. Verstehen Sie das? Wenn diejenigen, die frei von Sünde sind, preisen, glauben und dem Herrn von Herzen folgen, folgt das Fleisch dem Herzen. Ein Mensch mag zuerst denken: „Ich wurde von all meinen Sünden gerettet. Hallelujah. Ich bin so glücklich.“ Aber mit der Zeit werden immer mehr sündige Leidenschaften dieses Menschen enthüllt. Diejenigen, die von ihrer eigenen Gerechtigkeit erfüllt sind, sind öfter von sich selber enttäuscht, wenn die sündigen Leidenschaften Stück für Stück aus ihnen herauskommen. Obwohl sie das nicht so sehen mögen, sind sie eigentlich schlimmer als das, was sie von sich selber denken.

Wir müssen wissen, dass unser Fleisch eine Anhäufung von sündigen Leidenschaften ist. Wir vertrauen dem Fleisch nicht – Sie dürfen sich nicht darauf verlassen. Glauben Sie stattdessen an die Gnade Gottes, verherrlichen Sie den Herrn und folgen Sie Ihm von ganzem Herzen. Das alles ist nur durch das Herz möglich. Preisen Sie den Herrn, denn es ist die Gnade Gottes, die es mir, der ich schrecklich gesprochen habe und angefüllt von meiner eigenen Gerechtigkeit war, gestattet hat, das Evangelium zu predigen! Wie kann ich das ohne die Gnade Gottes tun? Ich kann meinen Herrn nur preisen.



Ich danke dem Herrn, der es mir ermöglicht hat, Ihn zu preisen

Ich danke dem Herrn, der all unsere Sünden fortgewaschen hat und uns den Heiligen Geist gegeben hat, damit wir Ihn mit unseren Herzen und nicht mit unserem Fleisch preisen. Wir können Ihn preisen und verherrlichen, weil wir von Herzen an Ihn glauben.

„So sind wir denn allezeit getrost und wissen: solange wir im Leibe wohnen, weilen wir fern von dem Herrn“ (2. Korinther 5:6). Ich preise den Herrn, der uns von all unseren Sünden gerettet hat. Ich preise und danke dem Herrn. Ich verherrliche Ihn und glaube an Ihn. Der Herr hat uns von all unseren Sünden gerettet, selbst als wir dazu bestimmt waren, zu sterben, nachdem wir für die sündigen Leidenschaften gelebt haben. Er hat es uns gestattet, durch den Glauben an Gott von Herzen gerettet zu werden. Er hat uns dazu gebracht Ihn zu segnen und hat uns Freude gegeben.

Versuchen Sie nicht, Gott mit dem Fleisch zu dienen, denn das ist unmöglich. Versuchen Sie nicht die Göttlichkeit mit dem Fleische zu haben, denn das kann nicht erlangt werden. Geben Sie all diese Bemühungen des Fleisches auf. Wie können wir dann Gott folgen? Die Antwort ist in unserem Herzen. Wir können Ihm mit dem Herzen, im neuen Wesen des Geistes dienen. Unser Gott hat uns gerettet, also folgen Sie Ihm mit Ihrem Herzen, das es Ihnen ermöglicht, die Rettung zu empfangen.

Ich preise Gott. Wie viele Menschen klagen über sich selbst? Sie seufzen vor Kummer und quälen sich, indem sie sagen: „Warum verhalte ich mich so?“ Sein Sie nicht wie sie. Es ist unmöglich für Sie, mit Ihrem Fleisch keine Sünden zu begehen. Versuchen Sie nicht, das Unmögliche möglich zu machen. Ich möchte, dass Sie an Gott glauben und Ihn mit Ihrem Herzen preisen. Das Fleisch wird dann dem Herzen folgen. Haben Sie versucht, dem Herrn mit Ihrem Fleisch lange Zeit zu folgen, nachdem Sie gerettet wurden? Haben Sie ein Problem damit, das zu tun, was Sie tun sollten? Wenn dem so ist, ist das Problem, dass Sie versucht haben, dem Herrn mit dem Fleisch und nicht mit dem Herzen zu dienen. Wissen Sie, was diejenigen, die mich nicht respektieren und verleumden, sagen? Sie lachen mich aus und verachten mich. Aber ich lache sie nur an, weil ich weiß, dass sie nicht wissen, was in mir vorgeht.

 

Ich kann das Evangelium predigen, weil der Herr bereits all meine Sünden fortgewaschen hat. Wenn der Herr meine ganzen Sünden nicht fortgewaschen hätte, wäre ich bereits gerichtet worden und wäre für Gott gestorben. Gott hat uns vollkommen gemacht, indem Er uns mit dem Geist vereint hat. Er hat uns zu denjenigen gemacht, die Ihn loben. Er hat uns dazu gebracht, mit einem dankbaren Gewissen zu leben. Er hat uns dazu gebracht, sich über Seine Segnungen zu freuen. Lobet Gott! Preiset den Herrn, der uns zu Seinen Kindern gemacht hat! Mag alle Ehre Sein sein und nur Sein.

Möchten Sie mehr über das Buch Römer wissen? Bitte klicken Sie auf das untenstehende Banner um Ihr kostenloses Buch zum Buch Römer zu erhalten.
Bibelstudien zu Römer

Es ist niemals zu spät. Vertrauen Sie nicht auf Ihr Fleisch. Die sündigen Leidenschaften kommen bei der ersten und geringsten Chance aus uns heraus. Das Fleisch will sich immer vor den Willen Gottes vordrängeln. Darum ist es nur durch den Glauben möglich, dem Willen Gottes zu folgen. Das ist mit dem Fleisch nicht möglich. Täuschen Sie sich nicht, nachdem Sie gerettet wurden. Es ist immer noch möglich, dass wir trotz unserer Rettung unter die Herrschaft des Fleisches fallen, weil wir genau wissen, dass das Fleisch immer unvollkommen und schwach ist.

Wir sind das Volk des Geistes, das Volk des Glaubens. Vertrauen Sie nicht auf Ihr Fleisch. Sprechen Sie mir nach: „Mein Fleisch ist wie eine Mülltonne.“ Ich möchte, dass Sie sich daran erinnern. Vertrauen Sie sich nicht. Wir müssen mit unseren Herzen an Gott glauben und Ihm folgen. Ich danke dem Herrn und preise Ihn dafür, dass Er uns von dem ganzen Zorn des Gesetzes Gottes gerettet hat. Hallelujah!

Zurück zur Übersicht

 


Druckversion   |  

 
Bible studies
    Predigten
    Glaubensaussage
    Was ist das Evangelium?
    Biblische Ausdrücke
    FAQ zum christlichen Glauben

   
Copyright © 2001 - 2020 The New Life Mission. ALL RIGHTS reserved.