" Umsonst habt Ihr es empfangen, umsonst gebt es!"
(Matthäus 10,8)

HOME  |  SITEMAP  |  KONTAKT  |  HILFE    
Bibelstudien Kostenlose
christliche Bücher
Kostenlose
christliche Ebooks
Über uns
 



 Predigten über wichtige Themen von Rev. Paul C. Jong

 

Erneuern Sie Ihren Geist vor Gott


„Ich ermahne euch nun, liebe Brüder, durch die Barmherzigkeit Gottes, dass ihr eure Leiber hingebt als ein Opfer, das lebendig, heilig und Gott wohlgefällig ist. Das sei euer vernünftiger Gottesdienst“ (Römer 12:1).

Was ist dieser „vernünftige Gottesdienst“ der in der Neuen Internationalen Version (NIV) als „spirituelle Handlung der Anbetung“ übersetzt wurde und den wir Gott abstatten müssen? Gott einen vernünftigen Gottesdienst abzustatten bedeutet, Ihm unsere Körper darzubieten um Sein gerechtes Werk zu tun. Da wir gerettet wurden, müssen wir unseren Körper darbieten und für Gott annehmbar sein, um das gerechte Evangelium zu verbreiten. Der vernünftige Gottesdienst, den wir Gott abstatten müssen, ist dafür dar, um unseren Körper in Heiligkeit absetzen und ihn Ihm geben.

 

In Kapitel 12 spricht Paulus davon, was unser spiritueller Dienst ist. Das bedeutet nicht, dass wir uns dieser Welt anpassen sollen, sondern durch die Erneuerung unseres Geistes verändert werden, dass wir beweisen können, was der gute, zusagende und vollkommene Wille Gottes ist.

Vernünftiger Gottesdienst bedeutet unseren ganzen Körper und das Herz Gott zu widmen. Wie können die Rechtschaffenen dann ein solches Leben vor Gott leben? Paulus sagt, dass wir uns nicht dieser Welt anpassen sollen, sondern durch die Erneuerung unseres Geistes verwandelt werden, und dass wir unsere Leiber dem gerechten Werk Gottes hingeben sollen. Der Glaube an die Gerechtigkeit Gottes ist auch ein vernünftiger Gottesdienst für Gott, wenn wir unsere Herzen und Körper darbringen.

Dieser Abschnitt ist sehr wichtig, weil er uns sagt, dass wir uns nicht dieser Welt anpassen sollen, sondern stattdessen den Werken Gottes dienen und durch die Erneuerung unseres Geistes verändert werden.

Wir können keine spirituelle Anbetung durchführen, ohne zuerst unser Herz zu erneuern. Selbst die Rechtschaffenen können Gott nicht ihren Körper und ihr Herz darbieten, wenn sie aufhören, an Seine Gerechtigkeit zu glauben.

Wir sind vielleicht von dieser Generation beeinflusst, wie es auch in der Generation von Paulus passierte. Weil wir mitten im fließenden Strom dieser sündigen Generation leben, würden wir unausweichlich dem Strom dieses Zeitalters folgen, würden wir nicht an die Gerechtigkeit Gottes glauben. Selbst die Gerechten, die an die Gerechtigkeit Gottes glauben, können es nicht vollständig vermeiden, von dem weltlichen Strom beeinflusst zu werden, weil sie ihr Leben mit den weltlichen Menschen leben. Darum sagt uns die Bibel, dass wir uns dieser Welt nicht anpassen sollen.

 

Wie kann dann ein Rechtschaffener von ganzem Herzen und mit dem Körper einen vernünftigen Gottesdienst, ein heiliges Opfer für Gott darbieten, wenn er dieser Welt ausgesetzt ist? Das ist nur durch den Glauben an das Evangelium von Wasser und Geist möglich, das unseren Geist unaufhörlich erneuert. Die Rechtschaffenen können dem guten und vollkommenen Willen Gottes kennen und ihm folgen, wenn sie ihren Geist erneuern und sich durch Seine Gerechtigkeit verwandeln.

 

Paulus sagt das nicht wegen seiner Ignoranz der weltlichen Angelegenheiten. Auch gibt er den Glaubenden keine Lektionen und sagt: „Lasst uns gut sein“ und ignoriert ihre Umstände und Fähigkeiten weiterhin. Der Grund dafür, dass Paulus uns ermutigt, unser Herz zu erneuern ist, dass wir Gott dienen, denn er wusste sehr genau, dass auch die Glaubenden von den Methoden der Welt fortgerissen werden können.

Egal, ob man wiedergeboren ist oder nicht, der physische Körper unterscheidet sich nicht von anderen. Aber es gibt einen großen Unterschied zwischen denjenigen, die wiedergeboren sind, und denjenigen, die es nicht sind – es ist der Glaube an die Gerechtigkeit Gottes. Nur die Rechtschaffenen können dem Herrn folgen, indem sie ständig ihren Geist erneuern, wenn sie an das Evangelium von Wasser und Geist glauben.

 

Was kann dann unser Herz erneuern? Der Glaube an das Wort des Evangeliums, das unsere vollständige Erlösung von den Sünden erklärt, erneuert unser Herz. Der Herr hat alle Sünden vergeben, die wir mit unserem Körper und mit unserem Geist in unserer Schwäche und Unzulänglichkeit des Fleisches begangen haben. Der Geist der Rechtschaffenen kann erneuert werden, weil unser Herr alle Sünden der Welt mit Seiner Taufe und Seinem Blut am Kreuz vergeben hat. Sprich, unser Geist wurde erneuert, weil wir an die Gerechtigkeit Gottes glauben.

 

Jetzt müssen wir richtig verstehen, was wir vor Gott tun. Wir müssen erkennen, was Sein vollkommener Wille ist, was Er von uns will, welche Missionen Er uns gegeben hat und was die wiedergeborenen Rechtschaffenen tun müssen. Wir müssen unser Herz in diesen Gebieten erneuern und Ihm dienen. Der Wille Gottes für uns ist es, dass wir unseren Körper und unseren Geist darbringen und uns Ihm als heiliges Opfer widmen. Wir können uns Ihm opfern, wenn wir unseren Geist erneuern. Die Erneuerung unseres Geistes kommt aus dem Glauben daran, dass Gott all unsere Sünden fortgenommen hat.

Es gibt einen Unterschied zwischen denjenigen, die wiedergeboren sind, und denjenigen, die es nicht sind. Nur die Rechtschaffenen können ihren Geist durch den Glauben an die Gerechtigkeit Gottes erneuern. Wir, die Rechtschaffenen, können immer die Dinge tun, die Gott im Glauben erfreuen, indem wir unser Herz reinigen und erneuern und indem wir die weltlichen Lüste des Fleisches verweigern. Die Rechtschaffenen unterscheiden sich von den Sündern, weil sie ihr Herz erneuern können und immer dem Herrn dienen und mit Ihm wandeln.



Sie müssen Ihr Herz mit dem Glauben erneuern

Es gibt viele Stars im Fernsehen. Die Menschen auf dieser Welt sind damit beschäftigt, den Stil und die Mode dieser Stars zu imitieren. Wir können den neusten Trend leicht entdecken, indem wir fernsehen. Wir können die Welt mit einer Fernbedienung öffnen. Hat sich Ihr Leben nicht dieser Welt angepasst?

Ich habe das Gefühl, dass diese Welt sich rapide ändert. Obwohl wir jetzt Scheine bei uns haben, werden wir irgendwann elektronisches Geld und elektronische Karten mit uns herumtragen. Wenn es uns lästig wird, diese elektronischen Karten zu verlieren, wird uns gesagt werden, dass wir Stichkodes auf unsere Hand oder unsere Stirn bekommen sollen, damit es leichter wird. Ich denke außerdem, dass es zu der Zeit viele Umweltkatastrophen geben wird. Lassen Sie uns in unserem Herzen festlegen, dass wir unseren Geist erneuern und das Evangelium Gottes verbreiten, bevor eine solche Zeit kommt, damit wir, die Rechtschaffenen, uns nicht an diese Welt anpassen.

Ich denke in jedem wachen Moment darüber nach, Gott zu dienen. Ich wünsche mir, dass ich das Evangelium, das jetzt Seine Gerechtigkeit enthält, fleißig verbreiten kann, da es nicht möglich sein wird, Sein Wort zu verbreiten, wenn die Zeit kommt, dass man Strichkodes auf unsere Hände und auf die Stirn macht. Ich arbeite ununterlässlich um Gottes Willen zu folgen. Vielleicht werde ich nur ruhen können, wenn der Tag kommt, dass ich nicht mehr arbeiten kann. Ich gebe vielleicht all meine Besitztümer den Bedürftigen, wenn dieser Moment kommt.

Aber jetzt kann ich nur dem Willen Gottes folgen und mich von der Welt entfernen und sich ihr nicht anpassen. Viele der Rechtschaffenen in Rom, die vom Evangelium, das dort von Paulus gepredigt wurde, gerettet wurden. Haben sich mit der Zeit der Welt angepasst und sind von unserem Herrn abgedriftet. Wir müssen aufpassen, dass wir nicht ihren Fußstapfen folgen.

 

Paulus hat diesen Abschnitt aus Sorge, dass die Glaubenden in Rom sich dieser Welt anpassen, geschrieben. „Ihre Körper passen sich dieser Welt an, aber es gibt etwas wertvolles, was Sie tun können. Erneuern Sie Ihren Geist. Hat der Herr Sie nicht von all Ihren Sünden erlöst? Denken Sie an das gerechte Evangelium Gottes und denken Sie daran, was Ihn erfreut. Erneuern Sie Ihren Geist und tun Sie vollständige und annehmbare Werke, indem Sie spirituell nachdenken und nicht fleischlich.“ Das ist es, wovor Paulus die Glaubenden in Rom, wie auch uns heutzutage, gewarnt hat.

Obwohl wir vorgeben, uns äußerlich nicht dieser Welt anpassen, passen wir uns eigentlich an. Trotzdem können wir immer noch dem Herrn dienen, indem wir unseren Geist erneuern. Obwohl wir es in unserer Schwäche schwer finden, uns nicht dieser Welt anzupassen, glauben wir immer noch daran, dass unser Herr all unsere Sünden durch die Gerechtigkeit Gottes fortgenommen hat. So können wir immer den gerechten Taten Gottes mit unserem Glauben an Seine Gerechtigkeit dienen. Wir können vollkommen dem guten und perfekten Willen Gottes folgen, indem wir an Ihn glauben.

 

Wir müssen in jedem Moment unseren Geist erneuern. Weil die Rechtschaffenen, die für diese Welt gestorben sind, reiner sind als die weltlichen Menschen, riskieren sie eher, dass sie stärker als die weltlichen Menschen zu falschen Gedanken, dem Geist und dem Körper degenerieren. Darum müssen wir immer mit unserem Glauben an die Gerechtigkeit Gottes auf unser Herz aufpassen.

Da Christus all unsere Sünden fortgenommen hat, müssen wir nur fest im Glauben stehen und uns selber die Tatsache, dass unser Glaube vollkommen wurde, bestätigen. Glauben Sie daran, dass unser Herr all Ihre Sünden durch die Gerechtigkeit Gottes fortgenommen hat? Wenn Sie das tun, dann können Sie die Werke unseres Herrn im Glauben tun, unabhängig von aller Unrechtschaffenheit in Ihrer Vergangenheit, da der Herr jede Strafe und Verdammung Ihrer Sünden fortgenommen hat.

Wir müssen unseren Geist durch den Glauben an das Evangelium von Wasser und Geist erneuern. Das ist sehr wichtig. Wir werden alle früher oder später die Kirche verlassen und sterben, wenn wir unseren Geist nicht durch den Glauben an das Evangelium von Wasser und Geist in diesem letzten Zeitalter erneuern.

Ein Leben des Glaubens in ständiger Erneuerung zu leben, ist als würde auf einem Fahrrad bergauf fahren. Wenn man den eigenen Geist nicht erneuert, ist das wie auf dem Weg bergauf zu stoppen und dann nicht in die Pedalen zu treten. Wenn Sie die Pedalen nicht festhalten, stoppen Sie nicht einfach nur, sondern Sie werden rückwärts rollen und den Berg hinunterstürzen.

 

Das selbe Prinzip kann man auf unseren Glauben an die Gerechtigkeit Gottes anwenden. Wir fahren mit dem Fahrrad bergauf. Es ist schwer, nur durch unsere Kraft und unseren Willen die Spitze zu erreichen. Wir müssen fest an der Gerechtigkeit Gottes festhalten, weil wir noch in unserem Fleisch sind. Nicht ein Augenblick vergeht ohne fleischliche Gedanken.

Unser Wille im Fleisch tendiert dazu, leicht aufzugeben, immer wenn wir keine Kraft mehr haben. „Ich kann das nicht tun. Ich kann mich dem nicht anpassen. Meine Willenskraft ist so schwach, aber die Willenskraft von dem Bruder ist wirklich stark. Ich habe nicht die Kraft, aber die Schwester hat große Kraft. Ich bin so schwach im Vergleich zu den Brüdern und Schwestern. Sie scheinen Gott dienen zu können, aber ich kann das nicht.“ Jeder, der nicht an die Gerechtigkeit Gottes glaubt und sich daran hält, wird schließlich aufhören in die Pedalen zu treten und den Berg hinunterstürzen.

Trifft das nur auf eine Handvoll Menschen zu? Natürlich nicht. Das trifft auf jeden zu. Ein guttrainierter Fahrradfahrer kann leicht bergauf fahren, aber ein schwacher Mensch hätte damit Probleme. Aber das Problem der Rechtschaffenen liegt nicht in ihrer körperlichen Stärke, sondern darin, dass sie an ihrem Glauben an das Evangelium von Wasser und Geist festhalten. Es ist unmöglich, die spirituelle Spitze nur durch körperliche Stärke zu erreichen. Ob wir physisch schwach oder stark sind, hat damit nichts zu tun.

Denken Sie daran, dass niemand ein Glaubensleben leben kann, nur weil er eine starke Willenskraft hat. Sie dürfen sich nicht mit anderen vergleichen und sich entmutigen lassen. Halten Sie nur an der Gerechtigkeit Gottes fest. Der Herr wird uns mitziehen, wenn wir ständig unseren Geist mit dem Glauben an die Gerechtigkeit Gottes erneuern. Das Evangelium der Rettung, das wir empfangen haben, wird in unser Herz gepflanzt werden, und der Herr wird uns festhalten, wenn wir unser Herz täglich untersuchen. Wir müssen unseren unreinen Geist reinigen, indem wir an die Gerechtigkeit Gottes glauben und das Werk des Herrn tun.

Ich danke unserem Herrn für Seine Gnade, die uns Ihm dienen lässt, indem wir unseren Geist erneuern. Indem wir unseren Geist erneuern, hat Gott es uns gestattet, immer mit unserem Glauben vor Ihn treten zu können.



Denn ich weiß, dass in mir nichts Gutes wohnt

Paulus sagt in Römer 7:18: „Denn ich weiß, dass in mir, das heißt in meinem Fleisch, nichts Gutes wohnt. Wollen habe ich wohl, aber das Gute vollbringen kann ich nicht.“ Paulus wusste sehr wohl, dass es nichts Gutes in seinem Fleisch gab. Es ist die Regel, dass nichts Gutes im Fleisch wohnt.

Paulus hat erkannt, dass nichts Gutes in seinem Fleisch wohnt. Er wusste, dass er es einfach nicht tun konnte, egal, wie sehr er das Gesetz liebte und wie sehr er versuchte danach zu leben. Das Herz will sich selber erneuern um dem Herrn zu folgen, aber das Fleisch will sich ständig vom spirituellen Kampfplatz zurückziehen.  

Darum hat Paulus sich in Römer 7:21-24 beklagt: „So finde ich nun das Gesetz, dass mir, der ich das Gute tun will, das Böse anhängt. Denn ich habe Lust an Gottes Gesetz nach dem inwendigen Menschen. Ich sehe aber ein anderes Gesetz in meinen Gliedern, das widerstreitet dem Gesetz in meinem Gemüt und hält mich gefangen im Gesetz der Sünde, das in meinen Gliedern ist. Ich elender Mensch! Wer wird mich erlösen von diesem todverfallenen Leibe?“

Wie hat Paulus seinen Körper definiert? Er hat ihn als den „todverfallenen Leib“ definiert. Was ist mit Ihrem Körper? Ist es nicht auch ein dem Tode verfallener Körper? Natürlich ist es das! Der Körper selber ist ein todverfallener Körper. Er begeht nur Sünden und geht immer dorthin, wo es massig Sünde gibt. „Wer wird mich erlösen von diesem todverfallenen Leibe?“ Und darum hat Paulus gesagt: „Dank sei Gott durch Jesus Christus, unsern Herrn! So diene ich nun mit dem Gemüt dem Gesetz Gottes, aber mit dem Fleisch dem Gesetz der Sünde“ (Römer 7:25)

Paulus betont, dass es zwei Gesetze gibt. Das erste ist das Gesetz des Fleisches. Es sucht nur die Begierden des Fleisches und wohnt in den Gedanken des Fleisches, die genau das Gegenteil von dem, was Gott erfreut, sind.

Das zweite ist das Gesetz des Geistes des Lebens. Das Gesetz des Geistes will uns zum richtigen Weg führen, von dem Gott will, dass wir ihm folgen. Das Gesetz des Geistes wünscht sich das Gegenteil vom Gesetz des Fleisches. Wir Christen sind in der Mitte zwischen den beiden gefangen und versuchen uns zu entscheiden, wohin wir gehen sollen.

Manchmal folgen wir dem, was unser Fleisch will, aber wenn wir unseren Geist erneuern, folgen wir dem Werk Gottes, das der Geist will. Der Grund dafür, dass wir das tun – nämlich unseren Körper Gott als Opfer darbringen und dann unmittelbar die Dinge des Fleisches tun – liegt daran, dass wir alle das Fleisch besitzen. So müssen wir immer unseren Geist durch den Heiligen Geist erneuern.

 

Obwohl wir gerettet sind, passen wir uns leicht dieser Welt an, weil wir noch im Fleisch sind. Weil alle anderen auf dieser Welt ihr Leben leben, indem sie sich an die Welt anpassen, werden wir leicht von ihnen beeinflusst. So gibt es nur eine Möglichkeit, durch die wir Gott folgen können, und das ist die Erneuerung unseres Geistes. Wir können immer durch die Erneuerung unseres Geistes im Glauben leben. So können wir immer unserem Herrn folgen, bis Er wiederkommt.

Wenn wir uns unser Fleisch ansehen, kann niemand von uns den gerechten Taten des Herrn folgen und wir sind alle für die Zerstörung verdammt. Aber wir können dem Herrn folgen, indem wir unseren Geist erneuern und von ganzem Herzen an Seiner Gerechtigkeit festhalten. Wir müssen unseren Geist erneuern und Ihm folgen. Darum hat Paulus in Römer 8:2 gesagt: „Denn das Gesetz des Geistes, der lebendig macht in Christus Jesus, hat dich frei gemacht von dem Gesetz der Sünde und des Todes.“

Denn was dem Gesetz unmöglich war, weil es durch das Fleisch geschwächt war, das tat Christus durch die Gerechtigkeit Gottes. Wie in Römer 8:3 steht: „Denn was dem Gesetz unmöglich war, weil es durch das Fleisch geschwächt war, das tat Gott: Er sandte Seinen Sohn in der Gestalt des sündigen Fleisches und um der Sünde willen und verdammte die Sünde im Fleisch.“

Gott hat Seinen einzigen Sohn, Jesus Christus, auf diese Welt geschickt und hat unsere Sünden in Sein Fleisch verdammt. Dass „Er die Sünde im Fleisch verdammte“ bedeutet, dass all unsere Sünden fortgenommen wurden, und dass wir so frei von der Sünde gemacht wurden. Wir wurden durch den Glauben an die Gerechtigkeit Gottes von unseren Sünden erlöst. Um die Anforderungen der Gerechtigkeit des Gesetzes zu erfüllen, hat Gott Seinen Sohn gesandt, damit Er all unseren Sünden durch Seine Taufe und durch das Blut am Kreuz fortnähe und uns von allen Sünden der Welt rettet.

 

Nachdem sie diese Rettung empfangen haben, tauchen zwei Arten von Menschen auf: diejenigen, die nach dem Fleisch leben und im Geiste fleischlich sind, und diejenigen, die nach dem Geiste leben und geistlich sind. Sie müssen verstehen, dass die Gedanken des Fleisches Sie zum Tode führen, aber die Gedanken des Geistes Sie zum Leben und zum Frieden führen. Der fleischliche Geist ist ein Feind Gottes.

Wir stehen nicht unter dem Gesetz Gottes und können das niemals tun (Römer 8:7). Selbst die wiedergeborenen Rechtschaffenen werden den Gedanken des Fleisches verfallen, wenn sie ihren Geist nicht erneuern. Wenn wir nicht daran glauben, dass Gott all unseren Sünden fortgenommen hat und so unseren Geist nicht erneuern, können wir leicht den Werken des Fleisches verfallen und können dem Herrn nicht folgen. Darum müssen wir immer unseren Geist erneuern.

Paulus hat gesagt, dass wir, die wiedergeborenen Rechtschaffenen, entweder durch fleischliche Gedanken dem Fleisch verfallen können, oder den Gedanken des Geistes folgen, indem wir unseren Geist erneuern. Wir schwanken zwischen den beiden. Aber Paulus hat trotzdem gesagt: „Ihr aber seid nicht fleischlich, sondern geistlich, wenn denn Gottes Geist in euch wohnt. Wer aber Christi Geist nicht hat, der ist nicht sein“ (Römer 8:9).

Wir sind das spirituelle Volk Gottes. Sprich, wir sind Sein Volk. Obwohl wir den Lüsten der Welt folgen und uns ihnen in unserer Schwäche anpassen, sind wir trotzdem die Wiedergeborenen. Wir verfallen dem Fleisch, wenn wir fleischlich sind, aber weil wir den Heiligen Geist haben, der in uns wohnt, sind wir das Volk Christi. Anders gesagt, wir wurden die Rechtschaffenen, das Volk Gottes.

 

Paulus hat gesagt: „Unsere Leiber sind für Christi gestorben.“ Und er hat hinzugefügt: „Wenn aber Christus in euch ist, so ist der Leib zwar tot um der Sünde willen, der Geist aber ist Leben um der Gerechtigkeit willen“ (Römer 8:10). Unsere spirituellen Gedanken müssen erweckt werden. Wir sind immer noch schwach und unser Körper wird sich leicht verirren, bis zum Zeitpunkt unseres Todes. Aber unser Geist und unsere Gedanken müssen immer durch den Glauben an die Gerechtigkeit Gottes erneuert werden.

Lassen Sie uns unsere Augen immer, wenn wir den Wunsch nach Sünde in uns erkennen, auf die Gerechtigkeit Gottes lenken. Dann können wir erkennen, dass die Gerechtigkeit Gottes all unseren Sünden fortgenommen hat. Schauen Sie auf die Gerechtigkeit Gottes und glauben Sie. Danken Sie Ihm dafür, dass Er all unsere Sünden fortgenommen hat, und denken Sie an die Werke Gottes. Denken Sie darüber nach, was der vollkommene Wille Gottes ist und erfreuen Sie Ihn. Dann wird Ihr Geist immer erneuert sein.

Wir müssen unseren Geist durch den Glauben erneuern und uns auf die Dinge, die Gott erfreuen, konzentrieren. So sollten die Rechtschaffenen leben. Einzig, indem wir das tun, können wir dem Herrn bis zu Seiner Rückkehr folgen. Ich weiß, dass wir alle wegen unseres täglichen Lebens erschöpft sind. Die Arbeit ist schwer und es ist schwer, in die Kirche zu gehen. Jeder hat Schwierigkeiten. Manchmal beneide ich Jesus, als Er in Seinem Tode ausgerufen hat: „Es ist vollbracht.“ Ich bin mir sicher, dass auch wir sagen können werden: „Es ist vollbracht,“ und von all diesem Mühsal befreit sein werden.

Das zweite Kommen unseres Herrn ist nah. Lassen Sie uns bis dahin unseren Geist erneuern, ohne dass wir uns dieser Welt anpassen. Unser Herz muss an der Gerechtigkeit Gottes festhalten um dem Herrn zu folgen, und unser Geist muss ständig erneut werden. So können wir dem Herrn bis zu Seiner Rückkehr folgen. Die Zeit ist nahe.

 

Ich habe vor Kurzem einen Zeitungsartikel gelesen, in dem stand, dass das Ozonloch in der Antarktis dreimal größer als die Fläche der Vereinigten Staaten sei. Außerdem habe ich einen anderen Artikel über eine Raketenabwehrinitiative gelesen. Dieses System sollt ballistische Raketen in der Luft abschießen und vorläufige Experimente waren erfolgreich. Die Implikationen dieser Entwicklungen sind klar: die Umwelt wird vermehrt zerstört werden, auch wenn diese zerstörerische Kraft des Militärs sich mannigfaltig erhöht.

Wenn ein Land seine militärische Macht erhöht, würden dann seine Gegner nicht auch ihre militärische Macht erhöhen um mitzuhalten? Alle Länder auf der Welt würden nicht untätig rumstehen, wenn die Macht eines Landes wächst. Was würde passieren, wenn Krieg zwischen diesen Großmächten Krieg ausbräche?

Als einige Länder versuchten, nukleare Waffen zu entwickeln, haben die großen Mächte sehr versucht, sie davon abzuhalten, nukleare Kapazitäten zu erwerben. Aber lassen Sie uns sagen, dass solche präventiven Maßnahmen versagt haben und dass das dementsprechende Land solche Massenvernichtungswaffen erwerben konnte und gedroht hat, sie zu benutzen. Dann würde der Rest der Welt mit Sicherheit versuchen, neue Waffen zu entwickeln um mit dieser Situation fertig zu werden. 

Solche neuen Waffen werden diese Welt mit Kräften, die viel größer sind als nukleare Waffen, verwüsten. Der Krieg wird nicht mehr mit Pistolen, wie in der Vergangenheit, ausgefochten. Es wird unwichtig sein, ob man Menschen tötet; ganze Städte oder ganze Länder werden in einer Sekunde ausgelöscht werden. Der nukleare Krieg wird nicht an einem Ort sein, sondern zu einem Weltkrieg führen. Noch größere Zerstörung wird in der Form von Umweltkatastrophen auf die Welt warten, die bereits von einem solchen Krieg verwüstet wurde. Die Ozonschicht wird schneller zerstört werden und Springfluten und Stürme werden beständig aus der Abholzung entstehen. Dann wird der Antichrist mit großer Macht auftauchen und diese Welt erobern. 

 

Sie sagen vielleicht, dass ich dieses Szenario sehr extrem ausmale, aber die menschliche Natur ist in ihren Grundstücken bösartig. Die Länder bauen Armeen auf und entwickeln neue Waffen, die niemals für etwas Gutes verwendet werden können. Nukleare Waffen können nur mit der gleichen Art von Massenvernichtungswaffen aufgewogen werden. Die Länder werden einander so treffen, dass sie selber überleben werden. Andere Nationen werden versuchen, sich gegen ein einzelnes Land aufzulehnen, das die Weltherrschaft sucht. Egal, was für Intentionen es gab, nukleare Waffen und militärische Kapazitäten können nur für böse Zwecke verwendet werden.

 

Möchten Sie mehr über das Buch Römer wissen? Bitte klicken Sie auf das untenstehende Banner um Ihr kostenloses Buch zum Buch Römer zu erhalten.
Bibelstudien zu Römer

Vor langer Zeit hat Paulus den Glaubenden in Rom gesagt, dass sie sich nicht dieser Welt anpassen sollen, sondern dem Herrn folgen sollen, indem sie ihr Herz erneuern. Das ist für uns, die wir in dieser Zeit leben, ein sehr passender Abschnitt. In diesen letzten Tage müssen wir erkennen, was der gute, erfreuliche und vollkommene Wille Gottes ist, und dem Herrn mit unserem Glauben folgen.

Obwohl wir viele Mängel haben, ist unser Herr der Allmächtige Gott. Der Allmächtige wohnt als der Heilige Geist in uns. Obwohl unser physischer Körper schwach sein mag, ist der Heilige Geist in uns sehr stark. Dieser Heilige Geist erneuert unseren Geist durch den Glauben an das Wort, damit wir dem Herrn folgen können.

 

Lassen Sie uns alle von der Macht des Heiligen Geistes abhängig sein, unseren Geist erneuern und dem Herrn dienen. Wenn der Herr zurückkehrt, während wir Ihm dienen, lassen Sie uns dann mit Ihm gehen. Bis zu diesem Tag der Wiederkehr Christi, werden wir leben um die Gerechtigkeit Gottes zu verbreiten. Erneuern Sie Ihren Geist, indem Sie an die Gerechtigkeit Gottes glauben.

Zurück zur Übersicht

 


Druckversion   |  

 
Bible studies
    Predigten
    Glaubensaussage
    Was ist das Evangelium?
    Biblische Ausdrücke
    FAQ zum christlichen Glauben

   
Copyright © 2001 - 2020 The New Life Mission. ALL RIGHTS reserved.