Predigten

Thema 8: Der Heilige Geist

[8-3] (Apostelgeschichte 19:1-3) Haben Sie den Heiligen Geist empfangen, als Sie an Jesus glaubten?

(Apostelgeschichte 19:1-3)
„Es geschah aber, als Apollos in Korinth war, dass Paulus durch das Hochland zog und nach Ephesus kam und einige Jünger fand. Zu denen sprach er: Habt ihr den heiligen Geist empfangen, als ihr gläubig wurdet? Sie sprachen zu ihm: Wir haben noch nie gehört, dass es einen heiligen Geist gibt. Und er fragte sie: Worauf seid ihr den getauft? Sie antworteten: Auf die Taufe des Johannes.“
 
 
Warum steht in der Bibel: „Aber von den Tagen Johannes des Täufers bis heute leidet das Himmelreich Gewalt, und die Gewalttätigen reißen es an sich”?
Weil die Menschen das Himmelreich durch den Glauben an das wunderschöne Evangelium des Wassers und des Geistes, das besagt, dass Jesus alle Sünden der Welt durch Seine Taufe durch Johannes und Sein Blut am Kreuz ausgelöscht hat, nehmen können.
 
Was für ein Evangelium hat Paulus gepredigt? Er hat das Evangelium von Jesu Taufe und Seines Blutes gepredigt. In der Apostelgeschichte 19:1-2 steht: „Es geschah aber, als Apollos in Korinth war, dass Paulus durch das Hochland zog und nach Ephesus kam und einige Jünger fand. Zu denen sprach er: Habt ihr den heiligen Geist empfangen, als ihr gläubig wurdet?” Allerdings haben diese Menschen an Jesus geglaubt, während sie die Bedeutung der Taufe von Jesus ausgelassen haben. Sie kannten nicht das wunderschöne Evangelium, das zum Innewohnen des Heiligen Geistes führt. Darum war Paulus Frage „Habt ihr den heiligen Geist empfangen, als ihr gläubig wurdet?” eine sehr unbekannte Frage für einige der Jünger in Ephesus. Andere Leute hätten sie gefragt: „Habt ihr an Jesus geglaubt?” Doch Paulus fragte auf diese außergewöhnliche Art und Weise, damit sie den Heiligen Geist empfangen konnten, indem sie ihren Glauben an das wunderschöne Evangelium erneuert haben. Paulus Amt war es, das wunderschöne Evangelium der Taufe Jesu und Seines Blutes zu predigen. Paulus, Petrus und Johannes bezeugten auch die Taufe Jesu durch Johannes.
Lassen Sie uns einen Blick auf das Zeugnis der Apostel hinsichtlich des Evangeliums der Taufe werfen. Zuerst bezeugte Paulus: „Das sei ferne! Wie sollten wir in der Sünde leben wollen, der wir doch gestorben sind? Oder wisst ihr nicht, dass alle, die wir auf Christus Jesus getauft sind, die sind in seinen Tod getauft?“ (Römer 6:2-3) und „Denn ihr alle, die ihr auf Christus getauft seid, habt Christus angezogen” (Galater 3:27).
Der Apostel Petrus bezeugte auch das Evangelium von Jesu Taufe im 1. Petrus 3:21-22, indem er sagte: „Das ist ein Vorbild der Taufe, die jetzt auch euch rettet. Denn in ihr wird nicht der Schmutz vom Leib abgewaschen, sondern wir bitten Gott um ein gutes Gewissen, durch die Auferstehung Jesu Christi, welcher ist zur Rechten Gottes, aufgefahren gen Himmel, und es sind ihm untertan die Engel und die Gewaltigen und die Mächte.”
Johannes der Apostel bezeugte dieses wunderschöne Evangelium auch im 1. Johannes 5:5-8. „Wer ist es aber, der die Welt überwindet, wenn nicht der, der glaubt, dass Jesus Gottes Sohn ist? Dieser ist’s, der gekommen ist durch Wasser und Blut, Jesus Christus; nicht im Wasser allein, sondern im Wasser und im Blut; und der Geist ist’s, der das bezeugt, denn der Geist ist die Wahrheit. Denn drei sind, die das bezeugen: der Geist und das Wasser und das Blut; und die drei stimmen überein.”
Johannes der Täufer spielte eine entscheidende Rolle in der Vervollständigung des wunderschönen Evangeliums. In der Bibel steht Folgendes in Maleachi 3:1-3 und Matthäus 11:10-11: Johannes der Täufer war der Vertreter der Menschheit und er war der prophezeite Elia, wie es im Alten Testament geschrieben steht. Im Alten Testament wurde eine Sündopfer getötet um sein Blut zu sprenkeln, nachdem es die Sünden eines Menschen durch das Auflegen seiner Hände weg genommen hatte. Im Neuen Testament jedoch war Jesus das Sündopfer, das alle Sünden der Welt durch Seine Taufe wegnahm und am Kreuz starb, um den Sold der Sünde zu bezahlen. Jesus rettete die Menschheit, weil Johannes der Täufer alle Sünden der Welt durch die Taufe im Fluss Jordan auf Ihn übertragen hat.
Gott plante zwei große Taten, um die Menschheit von ihren Sünden zu befreien, und Er erfüllte sie. Die erste war es, Jesus durch den Körper der Jungfrau Maria auf diese Welt kommen zu lassen und Ihn taufen und kreuzigen zu lassen um alle Sünden der Welt fortzunehmen. Die zweite war es, Johannes den Täufer durch Elisabeth geboren werden zu lassen. Gott bedingte diese beiden Ereignisse, um die Menschheit von ihren Sünden zu retten. Dies war das Werk Gottes in der Dreieinigkeit geplant. Gott sandte Johannes den Täufer sechs Monate vor Jesus in diese Welt und sandte dann Jesus, den Retter der Menschheit, in diese Welt, um die Menschheit von dem Gericht für ihre Sünden zu befreien.
Jesus bezeugte Johannes den Täufer in Matthäus 11:9: „Oder was seid ihr hinausgegangen zu sehen? Wolltet ihr einen Propheten sehen? Ja, ich sage euch: er ist mehr als ein Prophet.” Außerdem bezeugte Johannes der Täufer, der alle Sünden der Welt auf Jesus übertragen hatte, als er Ihn am nächsten Tag sah, indem er sagte: „Siehe, das ist Gottes Lamm, das der Welt Sünde trägt!” (Johannes 1:29).
In der Bibel gibt es viele Aufzeichnungen über Johannes, der Jesus taufte, und wir sollten danach streben, ein besseres Wissen über ihn zu erlangen. Johannes der Täufer kam vor Jesus auf die Welt. Seine Rolle war es, das wunderschöne Evangelium, das Gottes Plan war, zu erfüllen. In der Bibel steht, dass Jesus alle Sünden der Welt von Johannes akzeptiert hat und dass Johannes sie auf Ihn übertragen hat, um Gottes Willen zu erfüllen.
Wir nennen ihn Johannes den Täufer, weil er Jesus taufte. Welche Bedeutung hat die Taufe von Jesus durch Johannes wirklich? Taufe bedeutet „gewaschen zu werden.” Da alle Sünden der Welt auf Jesus durch Seine Taufe übertragen wurden, wurden sie weg gewaschen. Jesu Taufe hat dieselbe Bedeutung wie das „Handauflegen”, das das Sündopfer im Alten Testament empfangen hat. Die geistliche Bedeutung der Taufe ist „zu übertragen”, „gewaschen zu werden”, oder „begraben zu werden.” Jesu Taufe durch Johannes den Täufer war ein Akt der Erlösung, um die Sünden aller Menschen auf der Welt weg zunehmen.
Jesu Taufe hatte dieselbe Bedeutung wie das Handauflegen, das die Methode zur Übertragung der Sünde auf das Sündopfer im Alten Testament war. Mit anderen Worten, das Volk Israel übertrug ihre jährlichen Sünden am Versöhnungstag durch das Auflegen der Hände des Hohepriesters. Dieses Opfer im Alten Testament hatte dieselbe Funktion wie die Taufe Jesu und Sein Tod am Kreuz.
Gott bestimmte den Versöhnungstag als die Zeit, an dem die Sünden der Israeliten weggenommen werden sollten. Am zehnten Tag des siebten Monats übertrug der Hohepriester all die jährlichen Sünden des Volkes auf das Sündopfer, indem er seine Hände auf das Opfer legte, um für die Sünden des Volkes Sühne zu schaffen. Dies war das Opfersystem, das Gott errichtete. Es war die einzige Möglichkeit, die Sünden des Volkes auf das Sündopfer zu übertragen, und die Übertragung der Sünden durch das Auflegen von Händen war das ewig währende Gesetz, das Gott errichtete.
„Dann soll Aaron seine beiden Hände auf dessen Kopf legen und über ihm bekennen alle Missetat der Israeliten und alle ihre Übertretungen, mit denen sie sich versündigt haben, und soll sie dem Bock auf den Kopf legen und ihn durch einen Mann, der bereit steht, in die Wüste bringen lassen, dass also der Bock alle ihre Missetat auf sich nehme und in die Wildnis trage; und man lasse ihn in der Wüste” (3. Mose 16:21-22).
Im Alten Testament legte ein Sünder seine Hände auf ein Sündopfer und übertrug seine Sünden darauf, damit ihm vergeben wurde. Und am Versöhnungstag legte Aaron der Hohepriester, als der Vertreter aller Israeliten, seine Hände auf den Kopf des Opfers, um die Sünden Israels zu übertragen. Dann wurde die Opfergabe getötet, nachdem es ihre Sünden übernommen hatte.
Es hat dieselbe geistliche Bedeutung wie die Taufe (Baptisma bedeutet im Griechischen „gewaschen zu werden, begraben zu werden, übertragen”), die Jesus im Neuen Testament von Johannes dem Täufer empfangen hat. Genauso, wie der Hohepriester im Alten Testament seine Hände auf das Sündopfer gelegt hat, um die Sünden des Volkes von Israel zu übertragen, so wurden alle Sünden der Menschheit durch Seine Taufe von Johannes dem Täufer auf Jesus übertragen. Dann starb Jesus am Kreuz, um für unsere Sünden zu sühnen. Dies ist das wunderschöne Evangelium der Wahrheit.
So wie Aaron, der Hohepriester, das Opfer zur Sühne anstelle des Volkes von Israel darbrachte, so hat Johannes der Täufer, einer der Nachkommen von Aaron, die Aufgabe als Vertreter der Menschheit durchgeführt, indem er Jesus taufte und somit alle Sünden der Menschheit auf Ihn übertrug. Gott beschreibt einen solch wunderbaren Plan Seiner Liebe in der Bibel in den Psalmen 50:4-5: „Er ruft Himmel und Erde zu, dass er sein Volk richten wolle: Versammelt mir meine Heiligen, die den Bund mit mir schlossen beim Opfer.” Amen, Halleluja.
Die Geschichte der Kirche sagt, dass es kein Weihnachten in den ersten zwei Jahrhunderten der Frühen Gemeinde gab. Die Christen der Frühen Gemeinde haben nur zusammen mit Jesus' Aposteln dem sechsten Januar als „Tag der Taufe Jesu” am Jordan durch Johannes den Täufer gedacht. Warum legten sie soviel Wert auf Jesu Taufe in ihrem Glauben? Die Antwort ist der Schlüssel zum Christentum der apostolischen Tradition. Ich hoffe, dass Sie nicht hinsichtlich der Wassertaufe der Gläubigen und der Taufe Jesu verwirrt sind.
Die Taufe der Gläubigen, wie sie heute besteht, hat eine ganz andere Bedeutung als die Taufe, die Jesus von Johannes erhalten hat. Daher sollten wir alle den selben Glauben wie die Jünger Jesu haben, wenn wir das Innewohnen des Heiligen Geistes empfangen wollen. Wir sollten alle das Innewohnen des Heiligen Geistes empfangen, indem wir an die Taufe Jesu Christi glauben, die Er von Johannes empfangen hat, und an Sein Blut am Kreuz.
Wenn die frühe Gemeinde die Taufe als extrem wichtiges Ritual ansah, dann lag das an ihrem zentralen Glauben an Jesus Taufe, und wir sollten heutzutage auch Jesus Taufe durch Johannes als unerlässlichen Teil unserer Rettung ansehen. Außerdem müssen wir den richtigen Glauben des vollkommenen Wissens, der besagt, dass Jesus wegen Seiner Taufe durch Johannes gekreuzigt werden zu hatte, erreichen und erhalten. Wir sollten in Gedanken behalten, dass der Heilige Geist in uns zu weilen beginnt, wenn wir glauben, dass Jesus getauft wurde, am Kreuz starb und wiederauferstand, um unser Retter zu werden. Jesus Taufe durch Johannes und Sein Blut am Kreuz haben eine solch besondere Bedeutung in dem wunderschönen Evangelium.
Der sichere Weg für uns den Heiligen zu erhalten, ist der, an das wunderschöne Evangelium der Taufe von Jesus und Sein Blut zu glauben. Jesus Taufe reinigte alle Sünden der Menschheit auf einmal. Es war die Taufe der Erlösung, die uns führt den Heiligen Geist zu erhalten. Da einige Menschen nicht die Kraft der Taufe Jesu erkennen, sehen sie sie als einfache Zeremonie.
Jesus Taufe bildet einen Teil des wunderschönen Evangeliums, das davon erzählt, wie Er alle Sünden der Welt weggenommen hat und das Urteil für sie annahm, indem Er Blut am Kreuz vergoss. Jeder, der an die Worte dieses wunderschönen Evangeliums glaubt, wird ein Mitglied der Gemeinde, die Eigentum des Herrn ist, und besitzt den Segen des Heiligen Geistes. Der Heilige Geist ist eine Gabe Gottes an diejenigen, denen ihre Sünden vergeben worden sind.
 Durch Seine Taufe wurde Jesus „Gottes Lamm, das der Welt Sünde trägt” (Johannes 1:29). In Johannes 1:6-7 steht: „Es war ein Mensch, von Gott gesandt, der hieß Johannes. Der kam zum Zeugnis, um von dem Licht zu zeugen, damit sie alle durch ihn glaubten.” Um an Jesus als unseren Retter, der alle unsere Sünden wegnahm, zu glauben, müssen wir das Amt des Johannes und sein Zeugnis verstehen, wie es in der Bibel geschrieben steht. Dann wird es uns möglich sein, an Jesus Christus als unseren Retter zu glauben. Um den Heiligen Geist zu empfangen, brauchen wir unseren starken Glauben, der durch sein Zeugnis ermutigt wurde. Daher müssen wir an Jesu Taufe durch Johannes und Sein Blut am Kreuz glauben, um das wunderschöne Evangelium der Wahrheit zu vervollständigen.
In Matthäus 11:12 steht geschrieben: „Aber von den Tagen Johannes des Täufers bis heute leidet das Himmelreich Gewalt, und die Gewalttätigen reißen es an sich.” Diese Passage ist als eine der schwierigsten in der Bibel bekannt. Wir müssen jedoch dem Satzteil „von den Tagen Johannes des Täufers” Aufmerksamkeit schenken. Er verkündet mit Sicherheit, dass das Amt von Johannes direkt verbunden war mit Jesus Amt für unserer Rettung.
Jesus will von uns, dass wir das Himmelreich durch kühnen Glauben betreten, so kühn, wie gewalttätige Menschen. Wir sündigen jeden Tag und wir sind zerbrechlich, doch Er gestattet es uns Sein Königreich durch den kühnen Glauben, ungeachtet unserer Bosheit, zu betreten. Also bedeutet diese Passage, dass Menschen das Himmelreich durch den Glauben an das wunderschöne Evangelium nehmen können, das besagt, dass Jesus all die Sünden der Welt durch Seine Taufe durch Johannes und Sein Blut am Kreuz ausgelöscht hat. Mit anderen Worten, es bedeutet, dass der Himmel durch den kühnen Glauben an dieses wunderschöne Evangelium der Taufe Jesu und Seines Blutes genommen werden kann.
Jesus Taufe nahm all unsere Sünden weg, und unser Glaube daran garantiert, dass wir das Innewohnen des Heiligen Geistes erhalten werden. Wir müssen dieses Evangelium unseren Nachbarn, Verwandten, Bekannten und jedem auf der Welt lehren. Wir müssen Glauben an das wunderschöne Evangelium haben, das besagt, dass die Sünden der Welt auf Jesus durch Seine Taufe übertragen wurden. Durch unseren Glauben werden wir die Seligkeit der Erlösung und das Innewohnen des Heiligen Geistes erlangen.
Jesus Taufe nahm all unsere Sünden weg, und Sein Blut war das Gericht für die Sünde. Wir müssen den Ungläubigen das wunderschöne Evangelium des Wassers und des Geistes erklären. Nur wenn wir dies tun, werden sie anfangen an das Evangelium zu glauben und den Heiligen Geist empfangen. Ich möchte, dass Sie daran glauben. Nur durch den Glauben an die Taufe Jesu und Sein Blut am Kreuz können dem Menschen all seine Sünden vergeben werden und er kann das Innewohnen des Heiligen Geistes empfangen.
Jeder kann zu einem Kind des Herrn werden, in dem der Heilige Geist wohnt und einer unserer Brüder und Schwestern, indem man an das wunderschöne Evangelium des Wassers und des Geistes glaubt. Sie sollten den selben Glauben an das wunderschöne Evangelium haben, wie Paulus ihn hatte. Ich danke dem Herrn, dass Er uns dieses wunderschöne Evangelium gegeben hat und lobe Ihn. Amen.