Predigten

Thema 8: Der Heilige Geist

[8-4] (Apostelgeschichte 3:19-20) Diejenigen, die den selben Glauben wie den der Jünger haben

(Apostelgeschichte 3:19-20)
„So tut nun Buße und bekehrt euch, dass eure Sünden getilgt werden, damit die Zeit der Erquickung komme von dem Angesicht des Herrn.”
 
 
Welche Art von Glauben hatten die Apostel?
Sie glaubten sowohl an die Taufe Jesu als auch an Sein Blut am Kreuz.
 
Wenn man sich die Jünger Jesu Christi ansieht, sieht man, dass der Umfang ihres Glaubens, als sie das Innewohnen des Heiligen Geistes hatten, sich eindeutig von ihrem Glauben, als sie nicht hatten, unterschied. Ihr Fleisch sah nicht im Geringsten anders aus, doch nachdem sie den Heiligen Geist erhalten hatten, wurden ihre Leben komplett von dem Licht Jesu Christi verändert.
Die Stadt, in der ich lebe, hat wunderschöne Berge und Seen. Wenn ich mir eine solch unglaubliche Szenerie ansehe, werde ich mit Zufriedenheit und Verwunderung gefüllt, dass ich nicht anders kann, als dem Herrn für solche Kreationen zu danken. Die Brillanz des kristallklaren Wassers, wie es in der Sonne glitzert, erfüllt mein Herz, und die Welt um mich herum scheint wie Gold.
Doch es gibt Orte, an denen sich solche landschaftliche Schönheit nicht zeigt. Es gibt Orte, an denen der Himmel kristallklar ist, aber das Wasser sieht im Sonnenlicht eher aus wie ein Sumpf. Bei solch einer Ansicht gibt es keine Brillanz. Wenn ich mir einen solchen See anschaue, danke ich dem Herrn für Sein wunderschönes Evangelium, das meine Sünden reinigte und für mich das Innewohnen des Heiligen Geistes errungen hat.
So wie die Oberfläche des sumpfigen Sees nicht das Licht reflektieren kann, so können auch wir von dem Licht Gottes entfernt sein und unabsichtlich zu einen unbekannten Schicksal wegen unserer sündigen Natur geleitet werden. Doch wenn der Heilige Geist in unseren Herzen wohnt, werden wir als Kinder Gottes enthüllt werden und dazu geführt werden, das Evangelium anderen Menschen zu lehren. Weil wir Sein Licht angenommen haben, werden wir wie Lichter leuchten.
Ebenso haben Jesu Jünger nach Seiner Auferstehung den Heiligen Geist empfangen und wurden Kinder und Apostel des Lichts. Das Licht des Heiligen Geistes ist ein großer Segen für alle, und daher möchten die meisten Menschen den Heiligen Geist empfangen.
 
 
Der Glaube des Apostels Paulus
 
Was für eine Art von Glauben hatte Paulus? Paulus sagte in seinem Glaubensbekenntnis, dass er unter Gamaliel streng nach dem Gesetz seines Vaters unterrichtet und eingehend ausgebildet wurde. Doch er gestand, dass er selbst mit dem Gesetz nicht von seinen Sünden gerettet werden konnte und dass er tatsächlich ein Verfolger unseres Retters Jesu war. Eines Tages traf er Jesus auf dem Weg nach Damaskus und wurde ein Evangelist Seines Evangeliums. Er glaubte an Jesus Christus als den Sohn Gottes, der in diese Welt kam, von Johannes getauft wurde, um alle Sünden der Welt zu reinigen, und am Kreuz blutete, um das ganze Gericht dieser Sünden mit Sich zu nehmen. Mit anderen Worten, Paulus hatte in seinem Herzen den Glauben an die Vergebung der Sünde.
Die Jünger Jesu glaubten, dass die Taufe Jesu durch Johannes und Sein Blut am Kreuz dafür da waren, ihnen all ihre Sünden zu vergeben. Paulus teilte den gleichen Glauben mit den Jüngern und war daher von all seinen Sünden gerettet.
Paulus sagte in Galater 3:27: „Denn ihr alle, die ihr auf Christus getauft seid, habt Christus angezogen” und bekannte seinen Glauben an Jesus Taufe als seine Rettung. Petrus sagte sagte auch im 1. Petrus 3:21: „Das ist ein Vorbild der Taufe, die jetzt auch euch rettet. Denn in ihr wird nicht der Schmutz vom Leib abgewaschen, sondern wir bitten Gott um ein gutes Gewissen, durch die Auferstehung Jesu Christi” und demonstrierte durch diesen Vers das wunderschöne Evangelium der Taufe Jesu. Die Jünger Jesu glaubten, dass Seine Taufe durch Johannes den Täufer alle Sünden der Welt gereinigt hat. Ihnen wurden all ihre Sünden vergeben und sie waren somit nicht mehr unter dem Fluch des Gesetzes, da sie diese Wahrheit glaubten.
Sie glaubten an beides: die Taufe Jesu und an Sein Blut am Kreuz. Es ist offensichtlich, dass dieser Glaube notwendig für die erfolgreiche Qualifikation der Jünger war. In der Apostelgeschichte 1:21-22 steht geschrieben: „So muss nun einer von diesen Männern, die bei uns gewesen sind die ganze Zeit über, als der Herr Jesus unter uns ein- und ausgegangen ist – von der Taufe des Johannes an bis zu dem Tag, an dem er von uns genommen wurde –, mit uns Zeuge seiner Auferstehung werden.” Ein Jünger Jesu zu werden, begann mit dem Glauben Jesus' Taufe durch Johannes. Die Wahrheit, die wir benötigen, damit uns unsere Sünden vergeben werden, ist der Glaube an die Taufe von Jesus und an Sein Blut am Kreuz. „Denn ihr alle, die ihr auf Christus getauft seid, habt Christus angezogen” (Galater 3:27). Daher glaubte auch Paulus an die Taufe von Jesus durch Johannes und an Sein Blut am Kreuz.
Lassen Sie uns einen Blick auf Titus 3:5 werfen: „machte er uns selig - nicht um der Werke der Gerechtigkeit willen, die wir getan hatten, sondern nach seiner Barmherzigkeit – durch das Bad der Wiedergeburt und Erneuerung im heiligen Geist.“ Hier bedeutet die Aussage „das Bad der Wiedergeburt”, dass alle Sünden der Welt gereinigt wurden, als Johannes Jesus taufte. Gleichermaßen müssen Sie an das wunderschöne Evangelium glauben, das besagt, dass Ihre Sünden durch Seine Taufe auf Jesus übertragen wurden, wenn Sie wollen, dass Ihnen Ihre Sünden vergeben werden. Der Grund, warum Jesus gekreuzigt wurde und zu Tode blutete, war, dass Er all unsere Sünden, die Er durch die Taufe, die Er von Johannes dem Täufer empfangen hat, weggenommen hatte. An diese Tatsache zu glauben reicht aus, um das Innewohnen des Heiligen Geistes zu erlangen. Paulus bekannte, dass er auch an Jesus Taufe und Sein Blut am Kreuz glaubte.
Lassen Sie uns einen Blick auf Hebräer 10:21-22 werfen, wo steht: „Und haben einen Hohenpriester über das Haus Gottes, so lasst uns hinzutreten mit wahrhaftigem Herzen in vollkommenem Glauben, besprengt in unsern Herzen und los von dem bösen Gewissen und gewaschen am Leib mit reinem Wasser.” Hier bezieht sich „gewaschen am Leib mit reinem Wasser” auf die Taufe von Jesus durch Johannes, die alle Sünden der Menschheit reinigte.
Daher können wir im Alten sowie im Neuen Testament sehen, dass die Kernkomponenten des wunderschönen Evangeliums Seine Taufe und Sein Tod am Kreuz sind. Sie müssen auch denselben Glauben wie Paulus teilen.
Heutzutage glauben die meisten Christen vergebens an Ihn, ohne zu wissen, dass alle Sünden der Welt gereinigt wurden, als Johannes Jesus taufte. Einige Theologen argumentieren, dass die Menschen selber in Wasser getauft werden müssen, damit ihnen ihre Sünden vergeben werden. Diese Behauptung wurde wohl gemacht, ohne das wahre und wunderschöne Evangelium von Wasser und Geist, wie es in der Bibel geschrieben steht, zu kennen. Unsere Sünden können nicht in einer bloßen Zeremonie vergeben werden, wenn wir mit Wasser getauft werden. Der Glaube an die Taufe von Jesus und Sein Blut reinigt uns von all unseren Sünden. Nur denen, die an das wunderschöne Evangelium glauben, werden ihre Sünden vergeben werden. Und indem sie an Sein Blut glauben, haben sie all ihr Urteil bezahlt. Nur diejenigen, die diesen Glauben haben, können den Heiligen Geist empfangen.
„ So lasst uns hinzutreten mit wahrhaftigem Herzen in vollkommenem Glauben, besprengt in unsern Herzen und los von dem bösen Gewissen und gewaschen am Leib mit reinem Wasser” (Hebräer 10:22). Der Verfasser von Hebräer sagt uns, dass wir mit wahrhaftigem Herzen in vollkommenem Glauben zu Gott hinzutreten sollen. Sie sollten auch zu Ihm mit wahrhaftigem Herzen in vollkommenem Glauben an das wunderschöne Evangelium hinzutreten.
Heutzutage hoffen die Christen aufrichtig das Innewohnen des Heiligen Geistes zu erlangen. Doch der Heilige Geist wohnt nur in denen, deren Sünden vergeben wurden. Viele wissen dies nicht und wünschen sich daher, den Heiligen Geist ohne den Glauben an das wunderschöne Evangelium der Taufe Jesu und Seines Blutes zu empfangen. Diejenigen, die an Jesus glauben, doch nicht an Seine Taufe und Sein Blut am Kreuz, können den Heiligen Geist nicht empfangen. Der Grund dafür ist, dass sie keine reinen Herzen haben.
Paulus glaubte an Jesus Taufe und an Sein Blut am Kreuz und erhielt daher den Heiligen Geist. Zudem verbreitete er diesen Glauben und wurde dafür als Ketzer verfolgt. Doch weil der Heilige Geist in seinem Herzen wohnte, konnte er das Evangelium des Wassers und des Geistes bis zu seinem Ende verbreiten. „Ich vermag alles durch den, der mich mächtig macht” (Philipper 4:13). Dank dem Innewohnen des Heiligen Geistes diente er Gott und lebte unter dem Schutz des Heiligen Geistes bis er hinauf zu Gott ging. Nur diejenigen, die den selben Glauben wie Paulus haben, können den Heiligen Geist empfangen.
Lassen Sie uns einen Blick auf den Glauben von Paulus werfen! In Kolosser 2:12 steht: „Mit ihm seid ihr begraben worden durch die Taufe; mit ihm seid ihr auch auferstanden durch den Glauben aus der Kraft Gottes, der ihn auferweckt hat von den Toten.” Ihm waren all seine Sünden durch Glauben an Jesus, der von Johannes getauft wurde, vergeben.
 
 
Wie hat sich das Christentum seit dem Altertum verändert?
 
Lassen Sie uns nun einen Blick auf ein Bekenntnis einer Schwester, die später ein Jünger wurde, nachdem sie den Heiligen Geist in Jesus Christus empfangen hat, werfen.
„Ich wurde langsam alt, doch ich konnte keine Kinder bekommen und so, um Seinen Segen durch Gebete zu erhalten, ging ich von einer Kirche zu anderen. Selbst wenn ich allein zu Hause war, betete ich mindestens ein zwei Stunden lang um ein Kind und dieses religiöse Muster wurde ein Teil meines täglichen Lebens.
Während ich solch ein religiöses Leben aus meinem Eigenen lebte, traf ich eine ältere Frau. Sie sagte mir, dass ich, wenn ich Gott um ein Kind bitten möchte, versuchen sollte, von ihr das Gebet des Handauflegens zu erhalten. Irgendwo hörte ich, dass diese Frau ein Botschafter Gottes sei und somit erlaubte ich ihr ihre Hände auf meinen Kopf zu legen. In dem Moment hatte ich ein Erlebnis, das ich noch niemals zuvor hatte. Meine Zunge begann zu rollen und ich sprach in einer fremden Sprache und fühlte eine seltsame und heiße Energie, die mich hochzog.
Ich vermutete, dass diese Erfahrung bedeutete, dass ich den Heiligen Geist empfangen hatte und dass es Seine Antwort auf meine Gebete war. Die Frau, die ihre Hände auf meinen Kopf gelegt hatte, schien eine Gabe des Heiligen Geistes zu haben und konnte prophezeien und heilen. Sie wurde niemals in den Worten Gottes unterrichtet, doch indem sie die Kraft des Heiligen Geistes nutzte, half sie vielen Pastoren und Gelehrten den Heiligen Geist durch das Handauflegen zu empfangen.
Von dem Zeitpunkt an fing ich an, an solchen Treffen teilzunehmen und eines davon war die sogenannte 3„Erneuerungs- / Wiederauferstehungsbewegung.” Bei einem meiner Gebete bei diesem Treffen fühlte ich ein Schaudern durch meinen Körper durchlaufen und mein Herz brannte vor Liebe für Gott und meine Nächsten. Dasselbe geschah anderen auch und die Leute wurden ohnmächtig und redeten in Zungen. Es gab Menschen dort, die von Dämonen besessen waren, und der Leiter dieses Treffens trieb die Dämonen aus. Der Zweck dieser Erneuerungs- / Wiederauferstehungsbewegung war es, Leuten zu helfen den Heiligen Geist durch Dinge wie das Zittern, Prophezeien, Austreiben von Dämonen und dem Reden in Zungen zu erfahren. Doch trotz all dieser Erfahrungen hatte ich noch Sünde und diese Sünden in meinem Herzen ließen mich Angst und Scham fühlen.
3Die wahre Erneuerung ist ein natürlicher und notwendiger Teil des christlichen Lebens und sie bringt geistliche Reife mit, bewiesen durch die Frucht des Geistes. Doch in den vergangenen Jahren haben einige Bewegungen den Begriff „Erneuerung“ so definiert, dass er keine Ähnlichkeit mit dem Vorgang der geistlichen Reifung hat, die in der Heiligen Schrift beschrieben wird. Ihre „Erneuerung“, die unkontrollierbare Emotionen hervorbringt, ist von allen möglichen suspekten Erscheinungen gekennzeichnet und wird von extra-biblischen oder nicht-biblischen Lehren und Vorgehensweisen begleitet.
Dies sind einige der problematischen Lehren und Vorgehensweisen, die in den kontroversen Erneuerungs-und Wiederauferstehungsbewegungen beworben werden: Übermäßige Betonung auf charismatische Erfahrungen vor der Heiligen Schrift, falsche Erscheinungen, falsche Lehren, falsche Prophezeiungen, falsche Zeichen und Wunder, etc. Aber der gefährlichste Aspekt dieser Bewegungen ist es, dass sie viele Menschen dazu gebracht haben, die Wahrheit über die Empfängnis des Heiligen Geistes misszuverstehen und das wunderschöne Evangelium beiseite zu schieben.
Daher, wenn betete ich, betete ich ernsthaft, dass ich es schaffen würde, das Problem der Sünde zu lösen. Ich bekannte, dass ich gesündigt hatte, doch die Menschen betrachteten mich immer noch als einen Engel. Ich dachte, dass ich einen guten Glauben hatte, doch ich hatte Unrecht. Wenn ich meinen Fehler nicht erkannt hätte, hätte ich nicht die Chance gehabt, den Heiligen Geist zu empfangen.
Danach traf ich diejenigen, die das Evangelium des Wassers und des Geistes verbreiteten und empfing die Vergebung für alle meine Sünden, indem ich an Gottes Worte glaubte. Nun bin ich wirklich glücklich. Ich glaube an das Evangelium aus Wasser und Geist und habe den Heiligen Geist empfangen. Ich danke Gott. Ich wünsche, dass alle Christen auf der ganzen Welt an das wunderschöne Evangelium glauben würden und das Innewohnen des Heiligen Geistes empfangen. Ich danke unserem Herrn.”
Hier lernten wir, dass wir das Evangelium des Wassers und des Geist benötigen, um dem Heiligen Geist zu empfangen. Wenn Sie wollen, dass Ihnen all ihre Sünden vergeben werden, müssen Sie an die Taufe von Jesus durch Johannes glauben. Lassen Sie uns einen Blick auf Epheser 4:5 werfen: „Ein Herr, ein Glaube, eine Taufe.“ Hier steht, dass es nur einen Herrn und eine Taufe gibt, woran wir glauben. Wir müssen alle an die Taufe Jesu durch Johannes und an Sein Blut am Kreuz glauben, um das Innewohnen des Heiligen Geistes zu empfangen. Wenn wir das nicht tun, wird der Heilige Geist niemals in uns wohnen.
Es gab einmal einige Menschen, die lehrten und daran glaubten, dass die Heiligkeits- und die Reinheitsbewegung ihnen helfen würden, den Heiligen Geist zu empfangen. Glauben Sie, dass der Heilige Geist in uns wohnt, wenn wir uns an solchen Bewegungen beteiligen? Haben Sie den Heiligen Geist durch die Heiligkeits- und Reinheitsbewegung empfangen? Wenn dies möglich wäre, wäre es schlau von Ihnen, wenn Sie diesen Glauben beibehalten würden. Doch wenn der Heilige Geist aus diesem Grund zu Ihnen käme, dann hätte Jesus nicht herab kommen müssen und uns von unseren Sünden retten müssen und hätte weder von Johannes getauft, noch am Kreuz gekreuzigt werden müssen.
Das Innewohnen des Heiligen Geistes zu erhalten ist eine Gabe, das aus dem Glauben an das Evangelium der Taufe Jesu und Seines Blutes kommt, das Ihnen die Vergebung Ihrer Sünden gebracht hat. Das Innewohnen des Heiligen Geistes ist eine Gabe, die denen gewährt wird, deren Sünden durch das wahre Evangelium gereinigt und vergeben wurden.
Heutzutage gibt es unter denen, die sich der Erneuerungs- / Wiederauferstehungsbewegung hingeben, einige, die glauben, dass erschöpfende Bußgebete ihnen helfen können, den Heiligen Geist zu empfangen. Sie sagen, dass selbst, wenn ein Mensch Sünde in seinem Herzen hat, wird er, wenn er für Reue betet, den Heiligen Geist empfangen.
Die Pfingst-charismatische Bewegung, die sich auf der ganzen Welt verbreitet hat, startete in den Vereinigten Staaten im neunzehnten Jahrhundert. Diese Bewegung entstand nach der industriellen Revolution, als die Ethik und die Moral der Menschen zusammenbrach. Die Bewegung erreichte ihre Glanzzeit, als die Herzen vieler Menschen wegen der großen Weltwirtschaftskrise zu Tode betrübt waren. Von der Zeit an ging der Glaube, der auf Gottes Worten basierte zurück und eine neue religiöse Bewegung fing an aufzukommen. Es war die Pfingst-charismatische Bewegung, die auf das physische Erleben des Heiligen Geistes (Gott) abzielte – die Werke Gottes mit den Augen sehen und die Macht der Worte Gottes mit Körper und Verstand erfahren.
Doch ein fataler Fehler in dieser Bewegung ist es, dass es die Glaubenden weiter von Gott wegführt und als eine Religion besteht, die nach körperlichem Segen strebt. Als Konsequenz daraus wurden die Anhänger dieser neuen Religion Befürworter des Schamanismus. Selbst heute glauben diejenigen, die sich der Pfingst-charismatischen Bewegung hingeben, dass jemand reich sein wird, seine Krankheiten geheilt werden, er in allem wohlhabend sein wird, er den Heiligen Geist empfangen wird und in Zungen reden und die Macht haben wird, andere zu heilen, wenn er an Jesus glaubt. Die Pfingst-charismatische Bewegung hat sich auf der ganzen Welt verbreitet. Diese Bewegung wurde ein Hindernis für den Glauben der Menschen an das wunderschöne Evangelium und ihre Fähigkeit das Innewohnen des Heiligen Geist zu erlangen.
Das moderne Christentum entstand aus den Ansichten Luthers und Calvins vor ungefähr 500 Jahren. Doch innerhalb der Grenzen des Christentums ist die biblische Studie des Innewohnens des Heiligen Geistes nicht fest etabliert. Das Problem ist, dass die meisten Christen vom Beginn des modernen Christentums an, an Jesus geglaubt haben, ohne die Bedeutung Seiner Taufe und Seines Todes am Kreuz zu erkennen. Noch schlimmer, die Menschen fingen an falsche Lehren des Christentums zu betonen und nur körperliche Erfahrungen hervorzuheben. Alle Christen müssen das wunderschöne Evangelium glauben, das sagt, dass Jesus durch Johannes getauft wurde, um alle Sünden der Welt wegzunehmen und dass Er gekreuzigt wurde, um für diese Sünden gerichtet zu werden. Diese Überzeugung wird Sie dazu bringen den Heiligen Geist zu empfangen.
Der Grund dafür, dass das Christentum heute so trostlos geworden ist, ist, dass die Menschen dazu tendieren, die Wahrheit der Taufe Jesu, die Er von Johannes erhalten hat, und Sein Blut am Kreuz zu ignorieren. Jesus sagt uns, dass wir die Wahrheit kennen sollen. An die Taufe Jesu durch Johannes und Sein Blut am Kreuz zu glauben bedeutet, an das Evangelium des Wassers und des Geistes zu glauben. Wenn Sie den Heiligen Geist empfangen wollen, dann glauben Sie daran, dass Ihre Sünden auf Jesus übertragen wurden, als Johannes Jesus taufte, und das Sein Blut das Gericht und Vergebung für all Ihre Sünden war. Dann werden Sie den Heiligen Geist empfangen.
Viele Christen glauben nur an das Blut Jesu als das Evangelium der Erlösung. Doch können diejenigen von Ihnen, die nur an Sein Blut glauben, von der Sünde befreit sein? Können sie? Wenn Sie denken, dass das so sein kann, dann haben Sie vielleicht nur ein vages Wissen der wahren Bedeutung der Taufe Jesu. In dem Falle ist immer noch Sünde in Ihrem Herzen. Nur wenn Sie die Taufe Jesu und Sein Blut zusammen zu einem Glauben verbinden, können Sie von Ihren Sünden gerettet werden und den Heiligen Geist empfangen. In der Bibel steht, dass dies das einzige wahre Evangelium ist, dass uns die Welt zu überwinden hilft. „Denn drei sind, die das bezeugen; der Geist und das Wasser und das Blut; und die drei stimmen überein” (1. Johannes 5:7-8). Daher müssen wir wissen, dass Gott in Seinem Wunsch uns von unseren Sünden zu retten, Jesus von Johannes taufen und Ihn dann kreuzigen ließ.
Der Grund, warum die meisten Christen die Vergebung der Sünden trotz ihres Glaubens an Jesus nicht haben, ist, dass sie nicht an das wunderschöne Evangelium glauben, das mit Jesus Taufe von Johannes und Sein Blut am Kreuz vollbracht wurde. Diejenigen, die an diese beiden Dinge glauben, werden ihre Sünden vergeben werden und der Heilige Geist wird in ihren Herzen wohnen.
Wenn Menschen erkennen, dass ihre Sünden gereinigt wurden, werden ihre Herzen friedlich und reichlich wie stilles Wasser. In dem Augenblick, an dem der Heilige Geist in jemandes Herzen wohnt, fließt Frieden wie ein Fluss in sein Herz hinein und wieder heraus. Wir treffen unseren Herrn durch Glauben an diese Wahrheit und wandeln mit dem Geist, während wir das Evangelium des Empfangs des Heiligen Geistes verbreiten. Unsere Herzen hatten niemals zuvor eine solche Art von Frieden. Von dem Zeitpunkt an, wenn wir anfangen an das Evangelium des Wassers und des Geistes zu glauben, wird unser Leben ruhig und unsere Herzen werden vollkommen fröhlich. Wir können uns von diesen wunderschönen Evangelium nicht abwenden. Der Heilige Geist ist immer in unseren Herzen und veranlasst uns, Sein Wort zu verbreiten und den Menschen, die daran glauben, zu gestatten den Heiligen Geist zu empfangen.
Weil wir an das wunderschöne Evangelium von Jesus Taufe und Seines Blutes am Kreuz geglaubt haben, wurden wir mit dem Heiligen Geist gesegnet. Nun müssen Sie Glauben an die Taufe von Jesus und Sein Blut am Kreuz haben, damit Sie den Heiligen Geist empfangen. Es ist wichtig, dass Menschen auf der ganzen Welt den Prozess des Glaubens an das Wort Gottes beginnen, dass Jesus von Johannes getauft wurde, um alle Sünden der Welt wegzunehmen und dass Er am Kreuz gestorben ist, um für unsere Sünden gerichtet zu werden. Wenn sie dies tun, werden sie schließlich den Heiligen Geist empfangen.