דרשות

Thema 8: Der Heilige Geist

[8-12] (Titus 3:1-8) Um Ihr Leben voll des Heiligen Geistes zu leben

(Titus 3:1-8)
„Erinnere sie daran, dass sie der Gewalt der Obrigkeit untertan und gehorsam seien, zu allem guten Werk bereit, niemanden verleumden, nicht streiten, gütig seien, alle Sanftmut beweisen gegen alle Menschen. Denn auch wir waren früher unverständig, ungehorsam, gingen in die Irre, waren mancherlei Begierden und Gelüsten dienstbar und lebten in Bosheit und Neid, waren verhasst und hassten uns untereinander. Als aber erschien die Freundlichkeit und Menschenliebe Gottes, unseres Heilandes, machte er uns selig – nicht um der Werke der Gerechtigkeit willen, die wir getan hatten, sondern nach seiner Barmherzigkeit – durch das Bad der Wiedergeburt und Erneuerung im heiligen Geist, den er über uns reichlich ausgegossen hat durch Jesus Christus, unsern Heiland, damit wir, durch dessen Gnade gerecht geworden, Erben des ewigen Lebens würden nach unsrer Hoffnung. Das ist gewisslich wahr. Und ich will, dass du dies mit Ernst lehrst, damit alle, die zum Glauben an Gott gekommen sind, darauf bedacht sind, sich mit guten Werken hervorzutun. Das ist gut und nützt den Menschen.”
 
 
Wie können wir ein Leben voll des Heiligen Geistes leben?
Wir sollten den Willen Gottes verstehen und in Übereinstimmung mit dem das Evangelium predigen.
 
Diejenigen, die an Jesus glauben und das Innewohnen des Heiligen Geistes haben, müssen ein Leben voll des Heiligen Geistes leben. Für Christen ist ein Leben erfüllt vom Heiligen Geist das, was Gott vorschreibt. Wir müssen Seinen Befehlen folgen. Wie können wir dann ein Leben erfüllt vom Heiligen Geist leben? Wir müssen darauf achten, was Paulus darüber sagte.
 
 
Was ist nötig, um ein Leben voll des Heiligen Geistes zu leben?
       
In Titus 3:1 hat Paulus gesagt: „Erinnere sie daran, dass sie der Gewalt der Obrigkeit untertan und gehorsam seien, zu allem guten Werk bereit.” Zuallererst sagte er uns, dass wir der Gewalt der Obrigkeit untertan und gehorsam sein müssen und bereit gute Werke zu tun sein müssen. Was er meinte war, dass wir nicht ein Leben voll des Heiligen Geistes leben können, wenn wir die Gesetze dieser Welt nicht gehorchen Natürlich, wenn die Obrigkeit der Welt und die Gesetze sich gegen die Wahrheit stellen, sollten wir ihnen nicht gehorchen. Aber wenn die Gesetze nicht unseren Glauben verletzen, müssen wir ihnen gehorchen, um dem Evangelium in Frieden zu dienen.
Wir sind die, die das Innewohnen des Heiligen Geistes empfangen haben. Wie wäre es uns möglich, ein Leben erfüllt vom Heiligen Geist zu leben, wenn wir die weltlichen Gesetze verletzen würden? Daher müssen wir den Gesetzen der Welt folgen, um ein Leben erfüllt vom Heiligen Geist zu leben. Diejenigen, die das Innewohnen des Heiligen Geistes empfangen, müssen den Gesellschaftsnormen gehorchen. Wir können nur mit Gott wandeln, wenn wir die Gesetze dieser Welt halten.
Nehmen wir an, jemand von uns hätte auf dem Weg zur Gemeinde ein Verbrechen begangen. Könnte er dem Herrn noch mit einem guten Gefühl dienen? Wie um alles in der Welt wäre es ihm möglich, nach den Lehren des Herrn zu leben, wenn er außerhalb des Gesetzes lebte? Wir dürfen die Gesellschaftsnormen nicht verletzen, während wir im Geist leben. Es kommt nichts Gutes daraus, wenn man das Gesetz verletzt. Wir müssen den Frieden bewahren, indem wir dem Gesetz gehorchen. Wir müssen danach streben, ein aufrechtes Leben zu leben, während wir das Evangelium predigen. Um mit der Fülle des Heiligen Geistes zu leben, ist es klug für die Gläubigen die Gesetze der Gesellschaft zu halten.
 
 
Wir müssen Sanftmut in unseren Herzen bewahren
       
Paulus sagte: „Niemanden verleumden, nicht streiten, gütig sein, alle Sanftmut beweisen gegen alle Menschen.” Um ein Leben erfüllt vom Heiligen Geist zu leben, dürfen wir niemanden verleumden, nicht streiten und allen Menschen gegenüber Sanftmut beweisen.
In den Herzen von denen, die wiedergeboren sind, gibt es Sanftmut, Beherrschtheit und Sanftmut. Das ist wegen des Heiligen Geistes, der in uns wohnt, möglich. Paulus hat uns gesagt, dass wir das Evangelium nicht schwächen sollen, indem wir miteinander kämpfen. Natürlich müssen wir kämpfen, wenn das soziale Gesetz gegen das Evangelium steht. Doch wenn es das nicht tut, müssen wir friedvoll leben. Wir müssen andere dazu bringen, dass sie von uns denken: „Obwohl er manchmal wild wie ein Löwe ist, ist er wirklich so friedlich wie eine Taube. Sein Glaube an das Christentum macht ihn vielleicht so höflich und zu einem mitfühlenden Menschen.”
Es gibt keine Güte und Bescheidenheit in den Begierden des Fleisches. Doch durch das Innewohnen des Heiligen Geistes und durch den Herrn, der uns von unseren Sünden gerettet hat, können wir gütig zu anderen sein. Für mich bedeutet wirkliche „Vergebung”, jemandem, der etwas schrecklich Falsches getan hat, zu vergeben und ihn mit der Sanftmut aus der Tiefe meines Ich's zu behandeln. Dies ist für mich wahre „Sanftmut.” Für mich ist es nicht sanftmütig, so zu tun, als wäre ich zu jemandem freundlich, wenn ich ihn in Wirklichkeit hasse. Ein Herz voller Sanftmut und Vergebung zu haben, ist die innere Moral der wiedergeborenen Christen.
Außerdem müssen wir Freundlichkeit zeigen, wenn Leute uns Schlechtes tun. Solange sie nicht versuchen, das Evangelium zu behindern, müssen wir zu jedem gütig sein. Doch wenn sie das tun, müssen wir das Licht der Güte mit dem Licht der Wahrheit ersetzen. Freundlichkeit findet man nur in der Wahrheit Gottes, also verdienen diejenigen, die sich dem Wort Gottes entgegenstellen, es stören oder es verleumden, nicht mit Güte behandelt zu werden.
Gott vergibt denen nicht die sich Ihm entgegenstellen, sondern lässt sie den Preis bezahlen. Gott sagte zu Abraham: „Ich will segnen, die dich segnen, und verfluchen, die dich verfluchen;” (1. Mose 12:3). Menschen, die sich gegen das Evangelium der Wahrheit stellen, können auf keinen Fall gerettet werden. Es werden nicht in der Lage sein, das Desaster zu vermeiden, dass nicht nur ihr Leben ruinieren wird, sondern es wird auch bis in die dritte Generation ihrer Nachkommen so sein.
Warum müssen wir tolerant und demütig sein? So wie es in Titus geschrieben steht: „Denn auch wir waren früher unverständig, ungehorsam, gingen in die Irre, waren mancherlei Begierden und Gelüsten dienstbar und lebten in Bosheit und Neid, waren verhasst und hassten uns untereinander.” Wir waren genau wie diese Menschen, bevor wir wiedergeboren wurden. Also müssen wir sie tolerieren und ihnen vergeben, weil wir einmal wie sie waren.
In Titus 3:4-8 steht geschrieben: „Als aber erschien die Freundlichkeit und Menschenliebe Gottes, unseres Heilandes, machte er uns selig – nicht um der Werke der Gerechtigkeit willen, die wir getan hatten, sondern nach seiner Barmherzigkeit – durch das Bad der Wiedergeburt und Erneuerung im heiligen Geist, den er über uns reichlich ausgegossen hat durch Jesus Christus, unsern Heiland, damit wir, durch dessen Gnade gerecht geworden, Erben des ewigen Lebens würden nach unsrer Hoffnung. Das ist gewisslich wahr. Und ich will, dass du dies mit Ernst lehrst, damit alle, die zum Glauben an Gott gekommen sind, darauf bedacht sind, sich mit guten Werken hervorzutun. Das ist gut und nützt den Menschen.”
Laut der Bibel rettete Gott uns nicht von unseren Sünden, weil wir gute Werke getan haben. Er hat uns den Segen der Wiedergeburt gegeben, weil Er uns geliebt und bemitleidet hat. Mit anderen Worten, Jesus Christus kam auf diese Welt, wurde getauft, starb am Kreuz, ist auferstanden und hat somit all unsere Sünden weggewaschen. Jesus ist auferstanden und sitzt nun zur Rechten Gottes. Indem Er unter den Toten auferstanden ist, wurden alle unvollkommenen Dinge auf der Erde vervollkommnet.
Gott hat uns durch Jesus Christus, unseren Retter, mit dem Heiligen Geist gesegnet. Jesus Christus wurde von Johannes getauft, um alle Sünden der Welt fortzunehmen, und ist am Kreuz gestorben, damit all unsere Sünden vergeben werden konnten. Wir wurden gerettet und sind gerecht geworden.
In der Bibel sagt auch: „Damit wir Erben des ewigen Lebens würden nach unsrer Hoffnung.” Dies bedeutet, dass wir, als die Erben Gottes, diejenigen sind, die Seinen ganzen Reichtum und Herrlichkeit geerbt haben. Um ein solch gesegnetes Leben zu führen, müssen wir in der Fülle des Heiligen Geistes leben. Sie müssen an das Evangelium aus Wasser und Geist glauben, Ihnen müssen all Ihre Sünden vergeben werden und Sie müssen anderen das Evangelium predigen.
Daher müssen wir, denen uns unsere Sünden vergeben wurden, für den Nutzen anderer arbeiten, uns an die Gesetze der Welt halten und denen, die nach Gott suchen, das Evangelium predigen. Und wir müssen den Menschen vergeben, die uns Schlechtes tun und sie mit Güte und Sanftmut behandeln, damit sie nicht das Predigen des Evangeliums stören können. „Das ist gut und nützt den Menschen.” Wenn Sie sich nach der Fülle des Heiligen Geistes sehnen, müssen Sie daran denken, was Paulus zu uns gesagt hat. Das mag nach nichts Besonderem klingen, aber es sind sehr wichtige Worte.
Da wir in dieser Welt leben, können wir nicht mit dem Heiligen Geist erfüllt sein, wenn wir in Konflikt mit anderen sind, indem wir nicht den Regeln dieser Welt folgen. Daher müssen wir dem Gesetz gehorchen, es sei denn, dass es im Widerspruch mit dem Wort Gottes steht. Wir müssen den Gesetzen dieser Welt gehorchen. Auch wenn wir Glauben haben, ist die bessere Wahl dem Gesetz zu gehorchen, wenn wir ein Leben leben möchten, das vom Heiligen Geist erfüllt ist. Um gute Taten tun zu können, müssen wir den Gesetzen dieser Welt folgen und uns mit unseren Nächsten verstehen.
       
 
Wollen Sie ein Leben voll Heiligen Geistes leben?
       
In Epheser 5:8-11 steht geschrieben: „Denn ihr wart früher Finsternis; nun aber seid ihr Licht in dem Herrn. Lebt als Kinder des Lichts; die Frucht des Lichts ist lauter Güte und Gerechtigkeit und Wahrheit. Prüft, was dem Herrn wohlgefällig ist, und habt nicht Gemeinschaft mit den unfruchtbaren Werken der Finsternis; deckt sie vielmehr auf.” Diese Passage sagt uns, dass wir als Kinder des Lichtes wandeln und die Früchte des Heiligen Geistes tragen sollen.
Dann steht in Epheser 5:12-13 weiterhin geschrieben: „Denn was von ihnen heimlich getan wird, davon auch nur zu reden ist schändlich. Das alles aber wird offenbar, wenn’s vom Licht aufgedeckt wird; denn alles, was offenbar wird, das ist Licht.” Paulus sagt hier, dass alle Dinge, die aufgedeckt werden, vom Licht offenbart werden. Wenn eine gerechte Person nicht rechtschaffen leben kann, wird sie entweder von Gott oder von sich selbst offenbart werden. Was passiert, wenn festgestellt wird, dass eine Person die Werke der Finsternis tut und dann vom Licht zurechtgewiesen wird? Nachdem sie ihre Fehler zugibt, ist ihr Herz erleichtert, wenn sie Gott wieder gegenübersteht. „Das alles aber wird offenbar, wenn’s vom Licht aufgedeckt wird; denn alles, was offenbar wird, das ist Licht.” Es ist gut, vom Licht offenbart zu werden. Dann können wir unsere Übertretungen zugeben und zu Gott zurückkehren.
Wenn wir wirklich ein Leben erfüllt vom Heiligen Geist leben wollen, müssen wir Güte in unserem Herzen haben. Selbst wenn jemand keine Sünde in seinem Herzen hat, bedeutet das nicht, dass er nicht gütig sein muss. Wir müssen mit Güte und Freundlichkeit in unserem Herzen leben. Wir müssen mit Weisheit predigen und für Menschen beten, die das Evangelium des Wassers und des Geistes nicht kennen, damit sie es verstehen können und ihnen ihre Sünden vergeben werden. Und wir dürfen anderen auch keinen Schaden zufügen. Wir müssen essen, schlafen und für das Evangelium leben und auch anderen dienen.
Um ein Leben erfüllt vom Heiligen Geist zu leben, müssen wir über die Bedeutung der Zeit nachdenken und dem wunderschönen Evangelium als weise Menschen dienen. Wenn wir die Welt lieben, sind wir Gegenstand der Trickserei der Finsternis und können im Tun Gottes Werk nachlässig werden. Daher müssen wir unsere Augen auf den Herrn richten und tun, was Er will. Während wir an die Rettung glauben, die Gott uns gegeben hat, müssen wir auch allezeit wachsam sein. Ein weiser Mensch des Geistes sollte sich dem Predigen des wunderschönen Evangeliums auf der ganzen Welt widmen, bevor die Welt mit Finsternis erfüllt wird.
 
 
Verstehen Sie den Willen des Herrn!
       
Wir müssen versuchen herauszufinden, was den Herrn erfreut. Wir müssen durch Seine Gemeinde und Seine Worte lernen, was Er will, das wir tun. Wir sollten wissen, was wir tun können, um Gott zu erfreuen, und herausfinden, was Sein Wille für uns ist.
Menschen, denen für ihre Sünden vergeben wurde, sind die, die wiedergeboren sind, und die, die das Innewohnen des Heiligen Geistes haben. Diejenigen, die den Heiligen Geist in sich haben, sind wirklich heilige Menschen und Kinder Gottes. Sie müssen ein Leben erfüllt vom Heiligen Geist leben. Dies ist die Pflicht aller Heiligen. Wir sollen unsere Fähigkeiten und Energien nicht auf uns selbst verschwenden, ohne Rücksicht auf die Bedürfnisse anderer. Wir sollten nicht die Werke Gottes behindern, indem wir uns dem Strom der Zeit anschließen.
Wenn wir durch die Liebe Gottes geheiligt wurden und die Erneuerung empfangen haben, müssen wir eine gute Person werden, um fortzufahren uns Sein Werk auszuführen. Wenn wir durch Glauben an Ihn Gottes Kinder geworden sind, ist es richtig, wenn wir Menschen von Güte sind.
Das Fleisch der Kinder Gottes ist alles andere als perfekt, doch es erfreut Gott, wenn wir uns, um den Willen Gottes kümmern und gute Dinge tun. Doch selbst diejenigen, die wiedergeboren sind, neigen dazu, anderen Böses zu tun, wenn sie nur für sich selbst leben. „Und sauft euch nicht voll mit Wein, woraus ein unordentliches Wesen folgt, sondern lasst euch vom Geist erfüllen” (Epheser 5:18). Das bedeutet, dass wir nicht mit den Begierden des Fleisches trunken werden sollen, sondern tugendhafte Werke tun sollen.
Paulus hat in Epheser 5:19-21 gesagt: „Ermuntert einander mit Psalmen und Lobgesängen und geistlichen Liedern, singt und spielt dem Herrn in eurem Herzen und sagt Dank Gott, dem Vater, allezeit für alles, im Namen unseres Herrn Jesus Christus. Ordnet euch einander unter in der Furcht Christi.” Wenn wir ein Leben erfüllt vom Heiligen Geist leben wollen, müssen wir an das Evangelium der Rettung glauben und es predigen und offenbaren was Gott für uns getan hat.
Gott segnet uns, wann immer wir beten und Er hat all diese Segnungen in Psalmen und Hymnen und geistlichen Liedern aufgezeichnet, damit wir Ihn mit einer Stimme preisen können. Wir müssen Ihn loben, Ihm danken und Ihn preisen. Wir können gesegnete Leben voll Heiligen Geistes leben, wenn wir für diejenigen, die noch nicht gerettet sind, und für einander beten. Wir müssen Gott aus der Tiefe unseres Herzens danken und Jesus Christus würdigen, der uns gerettet hat. Mit diesen Gedanken in unserem Herzen müssen wir in der Lage sein, unsere Fehler zuzugeben, unsere Anerkennung für die Reinigung unserer Sünden zu zeigen und Ihm zu gehorchen. Dies ist, was es bedeutet, ein Leben voll des Heiligen Geistes zu leben.
 
 
Wir müssen dem wunderschönen Evangelium für den Rest unseres Lebens dienen
       
Wir müssen gute Werke für die größere Herrlichkeit des wunderschönen Evangeliums planen und sie verfolgen. Vereint in Gottes Gemeinde sollten wir zusammen beten und Gott anrufen, um jedermanns Seele zu retten. Es gibt immer noch viele Menschen, die nicht wiedergeboren werden konnten, weil sie das wunderschöne Evangelium nicht kennen, obwohl sie denken, dass sie nach Gott gesucht haben. Wir müssen für diese Menschen beten und sagen: „Gott, bitte rette auch sie.” Und wir dürfen keine eigennützigen Dinge verfolgen, sondern unsere Besitztümer um Dienst für das Evangelium opfern, um die Verlorenen zu retten. Leben für die Seelen anderer und für die Erweiterung von Gottes Reich ist gutes Werk zu tun.
Diese Art von Werk zu tun bedeutet, ein Leben voll Heiligen Geistes zu leben. Leben mit der Fülle des Heiligen Geistes bedeutet nicht, dass man die Fähigkeit hat, in Zungen zu reden und Wunder zu vollbringen, sondern eher zu lernen, wie man Gott erfreut. Es bedeutet, dass man an die Rettung glaubt, die Gott uns gegeben hat, und Gott mit Gedichten und Psalmen zu preisen und zu ehren. Gott von ganzem Herzen zu danken, zu preisen und zu verherrlichen und Ihm mit unseren Körpern als Werkzeuge der Gerechtigkeit zu dienen, ist der Wille Gottes. Seinen Befehlen zu folgen bedeutet ein Leben voll Heiligen Geistes zu leben.
Um ein Leben erfüllt vom Heiligen Geist zu leben, müssen wir einander gehorchen. Wenn uns jemand einen Ratschlag gibt, müssen wir zuhören, was er sagt. Genauso sollte er zuhören, wenn ich ihm einen Ratschlag gebe, selbst wenn er nicht meiner Meinung ist. Gleichermaßen müssen wir ein Leben voll Heiligen Geistes leben, indem wir einander gehorchen und das Werk Gottes tun.
 
 
Ein Leben voll Heiligen Geistes zu leben bedeutet, Jesus Christus zu verherrlichen
       
Ein Leben voll des Geistes zu leben bedeutet, die Gebote von Jesus Christus zu halten. Lassen Sie uns herausfinden, was dies bedeutet, indem wir Epheser 6:10-13 lesen: „Zuletzt: Seid stark in dem Herrn und in der Macht seiner Stärke. Zieht an die Waffenrüstung Gottes, damit ihr bestehen könnt gegen die listigen Anschläge des Teufels. Denn wir haben nicht mit Fleisch und Blut zu kämpfen, sondern mit Mächtigen und Gewaltigen, nämlich mit den Herrn der Welt, die in dieser Finsternis herrschen, mit den bösen Geistern unter dem Himmel. Deshalb ergreift die Waffenrüstung Gottes, damit ihr an dem bösen Tag Widerstand leisten und alles überwinden und das Feld behalten könnt.“
Was bedeutet es, ein Leben voll Heiligen Geistes zu leben? Es bedeutet, dass man stark im Herrn ist und an Seine Macht glaubt. Es bedeutet, dass man von der Macht des Heiligen Geistes lebt, der in uns wohnt, und nicht durch unseren eigenen Willen allein. Weiterhin bedeutet es, dass man ein Leben voller Gebete lebt. Indem wir beten, können wir ein kraftvolles Leben leben, indem wir verschiedene Fähigkeiten und Segnungen erhalten, die Gott gibt. Ein solches Leben zu leben bedeutet, dass man die Waffenrüstung Gottes anzieht. Wir sind so schwach, dass wir kein Leben voll Heiligen Geistes leben können, selbst wenn wir versuchen mit Ihm zu wandeln, Gott dienen und Ihm gehorchen, es sein denn, wir halten an Seinen Worten fest.
Glauben an Gottes Worte ist zur Steigerung unserer geistlichen Macht notwendig. Auch wenn wir Glauben haben, müssen wir die gesamte Waffenrüstung Gottes anziehen und sagen: „Ich bin mir sicher, dass es so sein wird, wie es in den Worten Gottes geschrieben steht.” Dies ist der Glaube, der es uns ermöglicht, ein Leben voll Heiligen Geistes zu leben.
Hat irgendjemand von Ihnen Probleme diese Art von Leben zu leben? Dann denken Sie an die Worte der Heiligen Schrift und ziehen Sie die gesamte Waffenrüstung Gottes an. Gott sagte uns, Seine ganze Waffenrüstung anzuziehen. Indem Sie die Worte tief in Ihr Herz aufnehmen, werden Sie erfahren, was es bedeutet, die ganze Waffenrüstung Gottes anzuziehen. Ungeachtet unserer Umgebung und dem, was andere Leute sagen, müssen wir an den Worten Gottes festhalten. Auf diese Weise werden wir ein Leben erfüllt vom Heiligen Geist leben.
Woher können wir diesen Glauben bekommen? In der Offenbarung 3:22 steht geschrieben: „Wer Ohren hat, der höre, was der Geist den Gemeinden sagt!” Wir sollten auf das hören, was der Heilige Geist den Gemeinden sagt. Mit anderen Worten, wir konnten die Worte Gottes nicht hören noch ein Leben voll Heiligen Geistes leben, sondern nur die Diener Gottes. Durch wen spricht der Heilige Geist? Gott spricht zu den Gläubigen und allen Menschen der Welt durch Seine Diener in Seiner Gemeinde.
Das bedeutet, dass Sie daran glauben sollten, dass die Lehren der Gemeinde Gottes mit Sicherheit die Worte Gottes sind. Sie müssen die Lehren der Gemeinde mit diesem Glauben im Hinterkopf annehmen. Wenn der Heilige Geist nicht in einem Prediger wohnt, wäre es für ihn möglich, seine eigenen Gedanken zu lehren. Der Prediger, der das Innewohnen des Heiligen Geistes hat, predigt Gottes Worte unter der Kontrolle des Heiligen Geistes. Wenn er nicht so tut, sondern biblisch unbegründete Worte predigt, hält der Heilige Geist ihn auf, weil Er in seinem Herzen wohnt.
Der Heilige Geist ist Gott. Die Autorität der Diener Gottes ist außerordentlich groß, weil Gott in ihnen wohnt. Im Neuen Testament hat Jesus Christus zu Petrus gesagt: „Ich will dir die Schlüssel des Himmelreichs geben“ (Matthäus 16:19). Die Schlüssel zum Himmel sind das Evangelium des Wassers und des Geistes. Gott gab nicht nur Petrus die Autorität das Wort Gottes zu predigen, sondern auch jedem Diener Gottes und all die Gläubigen, solange sie wiedergeboren sind und das Innewohnen des Heiligen Geistes haben.
Um ein Leben voll Heiligen Geistes zu leben, müssen wir die ganze Waffenrüstung Gottes anziehen. Wenn wir keinen Glauben haben, müssen wir die Lehren der Gemeinde jeden Tag durch Glauben an die Autorität der Gemeinde und der Diener Gottes im Kopf behalten. Selbst wenn die Predigt, die Sie heute hören, nicht nützlich ist und nicht direkt etwas mit Ihrem Leben zu tun hat, müssen Sie sie trotzdem anhören und Sie in Ihr Herz aufnehmen. Finden Sie die Worte in der Bibel, die Sie in Ihrem täglichen Leben benötigen! Halten Sie daran fest! Auf diese Weise werden Sie eine Person von Glauben. Dann werden Sie in der Lage sein, ein Leben voll Heiligen Geistes zu leben, mit Gott zu wandeln und den Kampf gegen die Fürstentümer und Herrscher der Finsternis in dieser Welt gewinnen.
Es mag sein, dass Sie verwirrt waren, weil Ihnen gesagt wurde, dass Sie den Herrschern dieser Welt gehorchen sollen, aber ich nun sage, dass Sie gegen die Herrscher der Finsternis dieser Welt kämpfen sollen. In römischen Zeiten nannte sich der römische Kaiser selbst Gott und das Gesetz schrieb allen Leuten vor, dass sie ihn als Gott behandeln sollten. Doch das war etwas, das die Christen nicht tun konnten, weil es gegen das Wort Gottes stand. Somit hatten die Christen zu der Zeit keine andere Wahl als gegen den römischen Kaiser zu kämpfen, der von den Menschen verlangte, dass sie vor ihm knien sollten, als ob er Gott war.
Um den Kampf gegen den Teufel zu gewinnen, müssen wir an das Wort Gottes glauben und daran festhalten. Wenn wir nach dem Wort Gottes leben, werden wir Seinen Segen erlangen und in der Lage sein, den Teufel zu besiegen. Selbst wenn wir gerettet sind, werden wir den Krieg gegen den Satan verlieren, wenn wir nicht am Wort Gottes festhalten. Gott warnt uns: „euer Widersacher, der Teufel, geht umher wie ein brüllender Löwe und sucht, wen er verschlinge” (1. Petrus 5:8). Eine Person, die nicht an das Wort Gottes glaubt, kann leicht vom Teufel angegriffen werden.
Selbst Jesus hätte den Satan nicht bekämpfen können, wenn es das Wort Gottes nicht gegeben hätte. „Es steht geschrieben: ,Der Mensch lebt nicht vom Brot allein, sondern von einem jeden Wort, das aus dem Mund Gottes geht‘” (Matthäus 4:4). Er hat den Teufel durch Glauben an das, was geschrieben steht, vertrieben. Was ist mit uns? Es mangelt uns an Weisheit und sind unvergleichlich mit Jesus. Daher müssen wir an das Wort Gottes glauben und sogar noch stärker daran festhalten.
Wir sollten nicht einfach sagen: „Ich denke, dass die Worte richtig sind, aber ich kann nicht ganz daran glauben.” Wir müssen an den Worten festhalten. „Ich glaube daran, dass alles wahr werden wird, so wie es geschrieben steht.” Das ist der richtige Glaube und er gestattet es uns, die ganze Waffenrüstung Gottes anzuziehen. Menschen, die sagen: „Alles wir genauso realisiert werden, wie unser Herr es gesagt hat,” werden gesegnet werden. Wenn jemand an Gottes Wort festhält und sich darauf verlässt, werden alle Dinge gut ausfallen. Auch wenn der Teufel versucht uns zu verleiten, wird er gewiss fortgehen, wenn wir sagen: „Ich glaube an das Wort Gottes. Ich glaube, dass Sein Wort die richtige Antwort ist.” Das ist der Weg, den Krieg gegen den Teufel zu gewinnen.
 
 
Wir müssen am Wort Gottes festhalten
       
„Deshalb ergreift die Waffenrüstung Gottes, damit ihr an dem bösen Tag Widerstand leisten und alles überwinden könnt. So steht nun fest, umgürtet an euren Lenden mit Wahrheit und angetan mit dem Panzer der Gerechtigkeit, und an den Beinen gestiefelt, bereit, einzutreten für das Evangelium des Friedens. Vor allen Dingen aber ergreift den Schild des Glaubens, mit dem ihr auslöschen könnt alle feurigen Pfeile des Bösen, und nehmt den Helm des Heils und das Schwert des Geistes, welches ist das Wort Gottes” (Epheser 6:13-17). In der Passage „So steht nun fest, umgürtet an euren Lenden mit Wahrheit” wird das Wort Gottes mit einem Gürtel verglichen, der um die eigenen Lenden geschlungen ist. Das bedeutet, dass wir unsere Gedanken mit dem Wort Gottes gürten sollen. Er sagt uns, den Worten der Wahrheit zu folgen, damit wir eins in Gedanken mit Gott sein können. Doch so wie dieser Gürtel fest um den Körper passt, müssen wir uns selbst auch eng an das Wort Gottes halten. Wenn wir in einem Sinn mit Gott sind, wird es uns natürlich möglich zu glauben und zu sagen: „Ich glaube daran, dass alles gut ausgehen wird. Ich bin mir sicher, dass alles realisiert werden wird, wie Gott es gesagt hat.”
Als Nächsten müssen wir den Brustpanzer der Gerechtigkeit anziehen. Wir müssen den Brustpanzer des Evangeliums des Wassers und des Geistes anziehen, das sagt, dass Gott uns gerettet hat. Wir müssen unsere Lenden mit der Wahrheit umgürten, den Brustpanzer der Gerechtigkeit anziehen. Wir müssen den Brustpanzer von wertvollen Juwelen anziehen. Wir müssen sie auf den Glauben, dass Gott uns all unsere Sünden vergeben hat, anziehen. Wir müssen von ganzem Herzen an das Wort Gottes glauben. Wir müssen außerdem das Evangelium der Rettung, das Frieden gibt, predigen.
Nachdem wir uns an alle obigen Worte gehalten haben, sollten wir unseren Füßen die Vorbereitungen des Evangeliums des Friedens anziehen und hinausgehen, um das Evangelium der Rettung, das Gottes Frieden allen Menschen gibt, predigen. Wenn wir von unseren Sünden gerettet wurden, fangen wir an, den Glauben durch unseren Mund zu bekennen. Und jedes mal, wenn unsere Sünden und Boshaftigkeit offenbart sind, müssen wir sie durch Nachsinnen über die Wahrheit, dass Gott uns bereits all unsere Sünden vergeben hat, wegwischen. Er hat das durch Jesus Taufe und Sein Blut am Kreuz getan. Wir müssen ein Leben voller Herrlichkeit leben, indem wir Gott danken. Wir müssen das Evangelium des Wassers und des Geistes predigen, das jedem, der noch nicht von seinen Sünden erlöst wurde, Frieden gibt.
Vor allem müssen wir die Boshaften mit dem Schild des Glaubens bekämpfen. Wenn der Satan angreift, müssen wir ihn mit dem Schild des Glaubens in einer Hand und den Worten der Wahrheit in der anderen vertreiben.
Dann müssen wir den Helm der Rettung aufsetzen. Wir müssen die Worte der Rettung akzeptieren und sagen: „Ich wurde durch das Evangelium des Wassers und des Geistes von all meinen Sünden gerettet. Gott hat mir auf diese Weise meine Sünden vergeben.” Wir sollten die Wahrheit in unserem Kopf anerkennen. Wir müssen das Wort Gottes, den Helm der Rettung und das Schwert des Geistes, zu unseren Waffen gegen den Teufel machen.
Wenn der Satan uns angreift, müssen wir das Schwert ziehen und ihn niederschlagen. „Gott hat das gesagt! Und ich glaube daran, dass es so ist!” Wir vertreiben Satan durch Glauben an Gottes Wort. Wenn wir an die Worte Gottes glauben und unser geistiges Schwert ziehen, wird der Satan fliehen und dabei schreien: „Aua! Wie es schmerzt.” Wir können jede Art von Angriff Satans abwehren, wenn wir nur an das Wort Gottes glauben.
Sie sollten ein solches gläubiges Leben leben und bekennen: „Mein Fleisch ist alles andere als vollkommen, doch ich bin eine Person Gottes, die Erlösung empfangen hat. Ich lebe durch Glauben und halte an den Worten fest, die Gott mir sagte.” Wenn wir einen solchen Glauben haben, können wir den Satan jedes mal, wenn er kommt, um uns in unserem gläubigen Leben zu belästigen und uns zu stören, mit dem Schwert der Wahrheit vertreiben. Satan blinzelt nicht einmal, wenn wir nur mit weltlichen Worten zum Gegenangriff übergehen. Daher müssen wir ihn bekämpfen, indem wir sagen: „Das ist, was Gott gesagt hat.” Dann wir der Satan vor der Autorität von Gottes Wort kapitulieren.
Wenn wir ein Leben voll Heiligen Geistes führen wollen, müssen wir zu Gott beten, dass die Gemeinde, alle Gläubigen und die Diener Gottes sich selbst dem Predigen des Evangeliums widmen. Indem wir Gebete wie „Lass mich kühn die Geheimnisse des Evangeliums offenbaren” beten, werden wir ein Leben leben, das darauf ausgerichtet ist, dem Evangelium zu dienen. Das ist ein Leben voll Heiligen Geistes. Leben ein Leben voll Heiligen Geistes ist für alle Gläubigen unerlässlich. Wenn wir wahre Heilige sein wollen, müssen wir ein Leben voll Heiligen Geistes leben. Leben solch ein Leben ist für alle Heiligen unerlässlich, so wie der Erlass der Sünden unerlässlich für jede Seele ist. Das ist Gottes Befehl.
Diejenigen, die von ihren Sünden gerettet wurden, aber nicht wissen, wie man ein gläubiges Leben führt, müssen wissen, dass sie ein Leben voll Heiligen Geistes zu leben haben. Das ist, was Gott will. Heilige müssen ein Leben voll Heiligen Geistes leben, was der Wille Gottes ist. Ein Leben voll Heiligen Geistes unterstützt die Heiligen darin, das Evangelium durch Tun guter Werke zu predigen. Sie lieben es, das Evangelium zu predigen, zu Gott zu beten und an die Worte Gottes zu glauben und sich daran zu halten. Wir müssen den Helm der Rettung aufsetzen und den Brustpanzer der Gerechtigkeit anziehen und Satan mit den Worten vertreiben: „Ich bin allezeit gerecht.”
Da die Heiligen das Innewohnen des Heiligen Geistes haben, wandeln sie im Geist und sind in der Lage, die Kraft des Heiligen Geistes zu empfangen. Sie tun Sein Werk mit den Segnungen Gottes, die sie Glaubensgebete bekommen haben. Und sie sollten im Geist wandeln, bis sie den Satan besiegen und vor Gott stehen. Die Menschen, die die ganze Waffenrüstung Gottes anziehen können, sind die einzigen wiedergeborenen Christen, die ein Leben erfüllt vom Heiligen Geist leben können.
„Denn wir haben nicht mit Fleisch und Blut zu kämpfen, sondern mit Mächtigen und Gewaltigen, nämlich mit den Herrn der Welt, die in dieser Finsternis herrschen, mit den bösen Geistern unter dem Himmel“ (Epheser 6:12). Der Kampf von denen, die wiedergeboren sind, ist kein Kampf mit Fleisch und Blut. Der Kampf von denen, die das Innewohnen des Heiligen Geistes haben, ist gegen die bösen Geister und gegen diejenigen, die unsere gläubigen Leben behindern, dem Evangelium nicht dienen und uns stören.
Wenn wir hinausgehen, um den geistigen Krieg für das Evangelium des Herrn zu kämpfen, müssen wir den Helm aufsetzen und die Waffenrüstung des Geistes anziehen. Wenn wir in diesem Krieg nur normale Kleidung tragen, werden wir verletzt werden. Daher müssen wir die Waffenrüstung anziehen. Wir brauchen Schwerter, Schilde und Helme. Um den Krieg zu gewinnen, müssen wir vor dem Kampf perfekt vorbereitet sein. Wir müssen den Brustpanzer anziehen, den Gürtel umgürten und an beiden Füßen Schuhe tragen. Dann müssen wir unsere Gegner mit Schwert und Schild in den Händen besiegen. Das ist ein Leben erfüllt vom Heiligen Geist.
 
 
Wir müssen das wunderschöne Evangelium bewahren
       
Paulus hat uns gesagt: „Dieses kostbare Gut, das dir anvertraut ist, bewahre durch den heiligen Geist, der in uns wohnt” (2. Timotheus 1:14). Was ist das kostbare Gut? Es ist das Evangelium aus Wasser und Geist, das uns von unseren Sünden gerettet hat. In Titus 3:5 steht geschrieben: „machte er uns selig - …. - durch das Bad der Wiedergeburt und Erneuerung im heiligen Geist.” Unser Herr wusch alle Sünden weg, die wir in dieser Welt begangen hatten, starb am Kreuz und ist wieder auferstanden. Wir müssen dieses wunderschöne Evangelium bewahren. Wir müssen den Helm der Rettung aufsetzen und den Brustpanzer der Gerechtigkeit anziehen und unsere Lenden mit der Wahrheit umgürten. Wir müssen an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben.
Nachdem wir uns selbst auf diese Weise bewaffnet haben, müssen wir den Kampf gegen den Satan gewinnen. Nur dann werden wir in der Lage sein, den Sieg zu erringen und ihn mit anderen zu teilen. Wir werden viele geistige Kämpfe gegen den Satan zu kämpfen und viele Trophäen von ihm bis zu dem Tag wegnehmen haben, bis wir in des Herrn's Reich eintreten, das unser Erbe ist. Je mehr Kämpfe wir gegen unseren Widersacher gewinnen, umso einfacher wird der nächste Kampf sein. Wir alle müssen darum beten, dass Sein Königreich blüht und gedeiht. Dann werden wir ein Leben voll Heiligen Geistes erlangt haben.
Es darf uns nicht genügen, dass uns unsere Sünden vergeben wurden, sondern wir müssen ein Leben voll Heiligen Geistes leben. Wir müssen für das Evangelium und für unsere guten Werke an das Wort Gottes glauben. Wir müssen vom Heiligen Geist geführt werden und leben, indem wir Gottes Wort bewahren und daran glauben, damit wir nicht den Kampf gegen den Satan verlieren und ruiniert werden.
Verstehen Sie mich? Nur dann werden wir ein Leben erfüllt vom Heiligen Geist haben. Ich hoffe, dass Sie auch dem Evangelium des Wassers und des Geistes dienen werden und sich darauf verlassen und dem Wort Gottes folgen. Lassen Sie uns alle das Werk, das Seelen vor Satan rettet, tun. Wir können ein Leben erfüllt vom Heiligen Geist leben, bis der Herr wiederkommt. Die Fülle des Heiligen Geistes zu empfangen, ist das zweite Gebot, das Gott uns gegeben hat. Danken Sie Ihm! Wir können das Innewohnen des Heiligen Geistes aufgrund der Vergebung unserer Sünden in unseren Herzen haben. Und wenn es das Innewohnen des Heiligen Geistes nicht gäbe, könnte ich kein Leben erfüllt vom Heiligen Geist beginnen. Ich danke Gott dafür, dass Er uns ein Leben erfüllt vom Heiligen Geist führen lässt.
Glauben Sie daran, dass Sie das Innewohnen des Heiligen Geistes haben können? Diejenigen von uns, denen ihre Sünden vergeben wurden, haben das Innewohnen des Heiligen Geistes. Aber diejenigen, die ihre Sünden nicht ausgelöscht haben, haben das Innewohnen des Heiligen Geistes noch nicht. Diejenigen, die das Evangelium aus Wasser und Geist nicht kennen oder nicht daran glauben, haben nicht das Innewohnen des Heiligen Geistes. Alle Menschen der Welt werden niedergeworfen werden, wenn sie nicht das Innewohnen des Heiligen Geistes haben.
Da wir keine Sünde in unserem Herzen haben, haben wir das Innewohnen des Heiligen Geistes. Und da der Heilige Geist in unseren Herzen wohnt, können wir ein Leben voll Heiligen Geistes leben. Wir, die wir die Innewohnen des Heiligen Geistes haben, müssen den Wünschen des Heiligen Geistes gehorchen, um mit dem Heiligen Geist erfüllt zu sein. Je mehr wir den Wünschen des Heiligen Geistes gehorchen, desto stärker ist unser Glaube und wird wie ein Krieger in kompletter Uniform. Doch wenn wir scheitern dem Geist zu gehorchen, ist es so, als würde uns unsere Waffenrüstung ausgezogen.
Lassen Sie uns durch die Worte des Heiligen Geistes wachsen und eine Person voller Glauben werden. Wenn wir die Worte des Heiligen Geistes hören, entwickelt sich unser Glaube, weil Gott sagt: „So kommt der Glaube aus der Predigt, das Predigen aber durch das Wort Christi“ (Römer 10:17). Daher sind wir, auch wenn der Satan uns angreift, durch unseren Glauben an diese Worte geschützt. Satan kann nicht diejenigen, die sich mit dem Schild des Glaubens durch Glauben an das Evangelium aus Wasser und Geist bewaffnet haben, angreifen. Gläubige Menschen haben die Macht die Angriffe des Satans durch ihren Glauben abzuschlagen.
Lassen Sie uns ein Leben voll Heiligen Geistes mit Glauben führen. Ein Leben voll Heiligen Geistes impliziert ein Leben des Predigens des Evangeliums aus Wasser und Geist auf der ganzen Welt. Solches ist ein Leben voll Heiligen Geistes.