Preken

Thema 8: Der Heilige Geist

[8-14] (Apostelgeschichte 2:38) Was ist die wahre Buße, die uns zum Empfang des Heiligen Geistes führt?

(Apostelgeschichte 2:38)
„Petrus sprach zu ihnen: Tut Buße, und jeder von euch lasse sich taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung eurer Sünden, so werdet ihr empfangen die Gabe des heiligen Geistes.”
 
 
Was ist die wahre Buße, die benötigt wird, um den Heiligen Geist zu empfangen?
Man muss zum wunderschönen Evangelium des Wassers
und des Geist zurückkehren und an Jesus Taufe
und Sein Blut am Kreuz glauben
 
In der Bibel sagt in Apostelgeschichte 2, dass Petrus' Predigt Menschen tief bewegt hat und sie dazu gebracht hat, für ihre Sünden zu büßen. Sie wurden ins Herz geschnitten und sagten zu Petrus und dem Rest der Apostel: „Was sollen wir tun?” Dann antwortete Petrus: „Tut Buße, und jeder von euch lasse sich taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung eurer Sünden, so werdet ihr empfangen die Gabe des heiligen Geistes” (Apostelgeschichte 2:38).
Petrus’ Predigt zeigt uns deutlich, dass Glauben an das wunderschöne Evangelium des Wassers und des Geistes unerlässlich ist, wenn man den Heiligen Geist empfangen will, und sie zeigt uns auch, was wahre Buße ist. Wir sollten wissen, dass wir den Heiligen Geist zusammen mit dem Erlass der Sünden empfangen können, indem wir uns die Heilige Schrift genau ansehen und an das wunderschöne Evangelium des Wassers und des Geistes glauben.
Das erste, was wir haben müssen, um das Innewohnen des Heiligen Geistes zu empfangen, ist der Glaube an die biblische Buße. Wir sollten jedoch vorsichtig sein, dass wir die Buße nicht als Bedauern definieren. Buße hier hier Glauben an Jesus Christus. Wir können in der Bibel sehen, dass die Menschen es bereits bereuten, dass sie den Herrn gekreuzigt haben. Sie bereuten und fragten Petrus, was sie tun sollten und bekannten ihre Sünden noch bevor Petrus ihnen gesagt hat, dass sie Buße tun sollten. Wir können dadurch erkennen, das die Buße, von der Petrus gesprochen hat, nichts mit dem bereuen der Sünde oder damit, dass man die Sünde zugibt, zu tun hatte, sondern das es bedeutete, dass man Jesus Christus als den Retter in das eigene Herz aufnehmen muss und an das wunderschöne Evangelium glauben muss, dass Er uns gegeben hat. Das ist das wahre Wesen der Buße.
Die Liebe von Jesu Christus kam zu uns bevor es ein Selbst Bedauern für die Sünden in unserem Herzen gab. Das bedeutet, dass Jesus unsere Sünden wegnahm, als Er im Jordan getauft wurde, am Kreuz starb und dann wieder von den Toten auferstand. Auf diese Weise hat Er uns von all unseren Sünden und Ungerechtigkeiten gereinigt.
Wahre Buße bedeutet, dass man an diese Wahrheit glaubt. Denken Sie, dass Ihre Sünden für immer verschwinden, wenn wir einfach nur unsere Sünden bereuen und um Vergebung bitten? Das ist nicht die wahre Buße.Wahre Buße bedeutet, Erhalt der Vergebung unserer Sünden durch Glauben an das wunderschöne Evangelium von Jesus Taufe und Seinem Blut. In der Bibel steht, dass wir für unsere Sünden durch die Buße vergeben werden sollte. Gleichermaßen haben wir an das Evangelium von Jesus taufe und Seinem Blut zu glauben, um die vollständige Vergebung der Sünden zu erlangen.
Petrus führte die Taufe „im Namen Jesu Christi“ an denen durch, die an Jesus glaubten. Jesus wurde getauft, um die Sünden der ganzen Menschheit auf Sich zu nehmen. Seine Taufe und der Tod am Kreuz waren die Vervollkommnung des wunderschönen Evangeliums, das den Gläubigen ermöglicht, das Innewohnen des Heiligen Geistes (Matthäus 3:15-17) zu empfangen. Die Menschheit kann durch Glauben an Jesus Taufe und Sein Blut am Kreuz geheiligt. Kurz zusammengefasst, diejenigen, die den Erlass der Sünden durch Glauben an das wunderschöne Evangelium empfangen haben, haben den Heiligen Geist empfangen.
 
 
Können Gebete das Innewohnen des Heiligen Geistes bringen?
       
Menschen können nicht die Vergebung der Sünden und das Innewohnen des Heiligen Geistes empfangen, egal, wie sehr sie darum beten, um sie zu empfangen. Um das Innewohnen des Heiligen Geistes zu haben, muss man an das wunderschöne Evangelium glauben, das durch Jesus Taufe und Sein Blut am Kreuz vollendet. Gottes Heiliger Geist wird nur denen gewährt, deren Sünden vollständig weggewaschen wurden.
Glaube an das Evangelium bedeutet, dass man Jesus Christus als den wahren Retter anerkennt. In der Apostelgeschichte 2:38 steht: „Tut Buße, und jeder von euch lasse sich taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung eurer Sünden, so werdet ihr empfangen die Gabe des heiligen Geistes.” Der Apostel Petrus sagte, dass das Innewohnen des Heiligen Geistes denen gegeben wird, denen ihre Sünden durch Glauben, durch richtige Buße vergeben wurden. Die Vergebung der Sünden und das Empfängnis des Heiligen Geistes sind ineinander verschlungen.
In der Bibel steht: „Tut Buße, und jeder von euch lasse sich taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung eurer Sünden, so werdet ihr empfangen die Gabe des heiligen Geistes. Denn euch und euren Kindern gilt diese Verheißung, und allen, die fern sind, so viele der Herr, unser Gott, herzurufen wird” (Apostelgeschichte 2:38-39).
Man kann den Heiligen Geist nur unter der Bedingung empfangen, dass das eigene Herz geheiligt und ohne Sünde ist. Daher sollten wir an das Evangelium glauben, das Jesus Christus uns gegeben hat. Wir müssen geheiligt sein, nachdem wir die Vergebung für unsere Sünden durch Glauben an das wunderschöne Evangelium erhalten, das besagt, dass all die Sünden der Welt weggewaschen wurden, als Jesus Christus getauft wurde. Nur dann können wir den Heiligen Geist empfangen. Es ist der Wille Gottes, dass der Heilige Geist in der Menschheit wohnt. „Denn das ist der Wille Gottes, eure Heiligung“ (Thessalonicher 4:3).
Wahre Vergebung wird nicht durch die Anstrengungen, Opfer oder der innewohnenden Güte der Menschen gegeben, sondern nur durch Glauben an das wunderschöne Evangelium, dessen, was Gott, die Heilige Dreieinigkeit, durch Johannes den Täufer erreichte. Gott, die Heilige Dreieinigkeit, gewährt das Innewohnen des Heiligen Geistes denen, denen durch Glauben an das wunderschöne Evangelium vergeben wurde.
Eine Menge Menschen waren bis ins Herz durchbohrt, als sie hörten, was Petrus am Pfingsttag sagte. Sie riefen aus: „Was sollen wir tun?” (Apostelgeschichte 2:37). Das zeigt auf, dass sie ihre Meinung geändert hatten und nun an Jesus als ihren Retter glaubten. Sie wurden auch von ihren Sünden durch Glauben an die wahre Buße, die von Petrus gepredigt wurde, gerettet. Die Vergebung der Sünden wurde der ganzen Menschheit gegeben und ist von ihrem Glauben an das wunderschöne Evangelium von Jesus Taufe und Seinem Blut am Kreuz abhängig.
Der Zweck für Jesus Taufe war, Ihm zu gestatten, die Sünden der Welt zu tragen. Glaube daran ist die wichtigste Bedingung für den Empfang des Heiligen Geistes. Gott gewährt das Innewohnen des Heiligen Geistes denen, die an das Evangelium der Wahrheit, das auf Jesus Taufe basiert, glauben. „Und als Jesus getauft war, stieg er alsbald herauf aus dem Wasser. Und siehe, da tat sich ihm der Himmel auf, und er sah den Geist Gottes wie eine Taube herabfahren und über sich kommen” (Matthäus 3:16). Das Kommen des Heiligen Geistes am Pfingsttag hat eine besonderer Beziehung mit der Apostel's Glauben an das wunderschöne Evangelium: Jesus Taufe, Sein Tod am Kreuz und die Auferstehung.
In der Apostelgeschichte steht, dass Menschen im Namen von Jesus getauft wurden und den Heiligen Geist empfingen. Wir sollten glauben, dass der Empfang des Innewohnens des Heiligen Geistes eine besondere Gabe Gottes ist. Um die Gabe des Heiligen Geistes zu empfangen, müssen all unsere Sünden durch Glauben an Jesus Taufe und Tod am Kreuz weggewaschen werden.
Laut der Apostelgeschichte, haben alle, die die Predigt von Petrus gehört haben, in der er sagte: „Lasst euch erretten aus diesem verkehrten Geschlecht!” (Apostelgeschichte 2:40) auf seinen Rat gehört und wurden getauft. Was wir aus der Bibel lernen ist, dass die Apostel zur Zeit der frühen Gemeinde den Heiligen Geist auf der Grundlage ihres Glaubens an die Jesus Christus Taufe und an Sein Blut am Kreuz empfingen. Das ist die essentielle Bedingung für den Empfang des Heiligen Geistes. Glaube an die Taufe von Jesu und Sein Blut am Kreuz ist unerlässlich, wenn jemand nach der Vergebung der Sünde sucht.
 
 
Der Glaube, der uns dazu führt, den Heiligen Geist durch wahre Buße zu empfangen
       
Lassen Sie uns einen Blick auf die Apostelgeschichte 3:19-20 werfen: „So tut nun Buße und bekehrt euch, dass eure Sünden getilgt werden. Damit die Zeit der Erquickung komme von dem Angesicht des Herrn.” Wie sollten wir Buße definieren? Lassen Sie uns noch einmal darüber nachdenken.
In der Bibel bedeutet die Buße, Rückkehr zum Glauben an die Erlösung. In jenen Tagen haben die Menschen sich so verhalten, wie sie es wollten, und haben die Dinge verehrt, die Gott geschaffen hatte. Doch nachdem sie erkannten, dass Jesus Christus sie von ihren Sünden mit dem Wasser und Seinem Blut gerettet hat, waren sie bekehrt. Das ist biblische Buße. Wahre Buße ist, Rückkehr zum wunderschönen Evangelium aus Wasser und Geist.
Was ist die wahre Buße, die man braucht, um den Heiligen Geist zu empfangen? Sie ist, an Jesus Taufe und an Sein Blut am Kreuz zu glauben. „Die Zeit der Erquickung komme von dem Angesicht des Herrn.” Wenn Menschen diesen Glauben haben, sind ihre Sünden vergeben und sie haben den Heiligen Geist empfangen. Weil Jesus alle Sünder der Welt durch Seine Taufe und das Blut am Kreuz geheiligt hat, müssen wir an dieses wunderschöne Evangelium glauben, die Erlösung empfangen und den Heiligen Geist erhalten.
Um an Jesus zu glauben und das Innewohnen des Heiligen Geistes zu empfangen, müssen die eigenen Sünden durch den Glauben an Seine Taufe und den Tod am Kreuz auf Jesus übertragen werden. Wir sollten glauben, dass Jesus all unsere Sünden wegnahm und am Kreuz gestorben ist, um für unsere Sünden gerichtet zu werden. Das ist der richtige Glaube und wahre Buße, die uns ermöglichen, das Innewohnen des Heiligen Geistes zu haben.
Der Heilige Geist kommt zu denen, die die Vergebung all ihrer Sünden empfangen haben. Warum gibt Gott denen, die die Erlösung haben, die Heiligen Geist als Geschenk? Weil der Heilige Geist, der heilig ist, in ihnen wohnen will und um sie als Seine Kinder zu versiegeln.
Der Heilige Geist ist Gott. Der Vater, der Sohn und der Heilige Geist sind ein Gott. Sie sind drei Personen, aber sie sind für diejenigen, die an Jesus glauben, der selbe Gott. Der Vater hatte einen Plan, um uns von unseren Sünden zu retten, und so kam Jesus der Sohn in diese Welt, wurde von Johannes getauft, um die Sünden der Welt wegzunehmen, starb am Kreuz, stand von den Toten am dritten Tag auf und fuhr in den Himmel auf. Der Heilige Geist führt uns, an dieses wunderschöne Evangelium zu glauben, indem Er Jesus Taufe und Sein Blut am Kreuz bezeugt.
Gott versiegelt diejenigen, die durch den Heiligen Geist gerettet wurden. Der Herr gewährt den Heiligen Geist denen, die an das Evangelium glauben, das besagt, dass Jesus die Sünden der Welt wegnahm. Gott gibt ihnen den Heiligen Geist als Versprechen, sie als Seine Kinder zu versiegeln. Der Heilige Geist ist der finale Beweis der Rettung von der Sünde für diejenigen, die an das wunderschöne Evangelium glauben.
Diejenigen, die den Heiligen Geist haben, sind Kinder des Herrn. Diejenigen, die das Innewohnendes Heiligen Geistes haben, fühlen sich immer erfrischt. Sie haben einen festen Glauben an die Worte Gottes, an Jesus Taufe und das Blut am Kreuz. Sie sind wirklich glücklich. Diejenigen, die auf die richtige Art und Weise büßen, haben keine Sünde in ihrem Herzen und haben das Innewohnen des Heiligen Geistes.
Die Bibel sagt, dass es eine Buße gibt, die die Vergebung der Sünden bringt. Sind Sie durch eine solche Buße gegangen? Wenn Sie büßen und den wahren Glauben annehmen, können auch Sie das wunderschöne Evangelium erhalten. Ich rate Ihnen, für Ihre Sünden zu büßen und den Heiligen Geist zu empfangen. Sind Sie bereit zu büßen und an das wunderschöne Evangelium zu glauben, das zum Innewohnen des Heiligen Geistes führt?