Predigten

Thema 8: Der Heilige Geist

[8-20] (Johannes 20:21-23) Diejenigen, die das Innewohnen des Heiligen Geistes erfahren haben, führen andere auch zum Empfang des Heiligen Geistes

(Johannes 20:21-23)
„Da sprach Jesus abermals zu ihnen: Friede sei mit euch! Wie mich der Vater gesandt hat, so sende ich euch. Und als er das gesagt hatte, blies er sie an und spricht zu ihnen: Nehmt hin den heiligen Geist! Welchen ihr die Sünden erlasst, denen sind sie erlassen; und welchen ihr sie behaltet, denen sind sie behalten.”
  
 
Welche Autorität hat der Herr den Gerechten gegeben?
Er hat ihnen die Autorität gegeben, die Sünden von jedem durch das Evangelium desWassers und des Geistes zu vergeben
        
In Johannes Kapitel 20 enthält eine Aufzeichnung von Jesus Auferstehung. Unser Herr ist von den Toten auferstanden und sagte Seinen Jüngern: „Nehmt hin den heiligen Geist!” Die Jünger von Jesus empfingen das Innewohnen des Heiligen Geistes als eine Gabe von Ihm. Jesus gab das Innewohnen des Heiligen Geistes und ewiges Leben denen, die glaubten, dass Seine Taufe und das Blut all ihre Sünden weggewaschen haben. In der Bibel steht, dass die Taufe von Jesus das Vorbild der Rettung ist, was bedeutet, dass Seine Taufe die ganze Menschheit von ihren Sünden gerettet hat (1. Petrus 3:21).
 
 
Warum wurde Jesus getauft?
       
Warum wurde Jesus von Johannes getauft? Die Antwort auf diese Frage ist deutlich aus dem ersichtlich, was Jesus in Matthäus 3:15 gesagt hat: „Denn so gebührt es uns, alle Gerechtigkeit zu erfüllen.” Hier bedeutet „denn so“, dass Jesus alle Sünden der Welt wegnahm, als Er getauft wurde. Seine Taufe wurde in der gleichen Weise durchgeführt wie das Auflegen von Händen im Alten Testament durchgeführt wurde. Der Zweck Seiner Taufe war, die Sünden der Welt auf Jesus zu übertragen.
Was ist die Bedeutung von „alle Gerechtigkeit?” Was impliziert „gebührt?“ „Alle Gerechtigkeit” bedeutet, dass es für Jesus angemessen war, die Sünden der Welt durch Seine Taufe wegzunehmen. Und „gebührt“ impliziert, dass all das der angemessenste und der gerechte Weg in den Augen Gottes war.
Jesus nahm die Sünden der Menschheit durch Seine Taufe weg und löschte sie für all diejenigen, die an Ihn glauben, aus. Jesus wurde getauft und gekreuzigt im Gericht für ihre Sünden. Dies ist das Evangelium der Vergebung der Sünden. Die Gerechtigkeit Gottes ist der Erlass der Sünden, die alle Sünden der Sünder ausgelöscht hat.
Wenn Menschen das Geheinmis von Jesus Taufe, wie es in Matthäus 3:13-17 geschrieben steht, erkennen, werden sie in der Lage sein, den Erlass der Sünden und auch den Heiligen Geist zu empfangen. Was Jesus in Seinem öffentlichen Dienst getan hat – Seine Taufe, die Kreuzigung und die Auferstehung – war dazu da, uns mit der gerechten Art und Weise zur Rettung zu versorgen, wie sie von Gott vorherbestimmt war. Auf diese Weise wurde Jesus der wahre Retter aller Sünder. Das Evangelium Seiner Taufe und Seines Blutes ist das der Rettung, die all unsere Sünden wegwusch.
Menschen können den Heiligen Geist nur empfangen, wenn sie das Evangelium von Jesus Taufe und das Blut kennen und daran glauben. Weil die Taufe von Jesus alle Sünden der Welt wegnahm, wurden unsere Sünden auf Ihn übertragen. Sein Tod am Kreuz im Namen der Menschheit war mein eigener Tod und Seine Auferstehung war meine eigene Auferstehung. So ist Jesus Taufe und das Blut am Kreuz das Evangelium der Vergebung der Sünden und des Empfangs des Heiligen Geistes.
Ich hoffe, dass Sie den Grund für Jesus Taufe lernen und Glauben an das Evangelium haben. Dann werden Ihre Sünden ausgelöscht werden und Sie werden den Heiligen Geist empfangen. Warum wurde Jesus getauft? Er wurde getauft, um alle Sünden der Welt wegzunehmen. „Denn so gebührt es uns, alle Gerechtigkeit zu erfüllen” (Matthäus 3:15). Amen, Halleluja!
Heute glauben einige, dass das Reden in Zungen der Beweis des Empfangs des Heiligen Geistes ist. Der wirkliche Beweis jedoch ist, der kostbare Glaube an das wunderschöne Evangelium, das in den Herzen derer, die den Heiligen Geist wirklich empfangen haben, eingraviert ist.
 
 
Der Herr gab allen gerechten Menschen die Autorität Sünde zu vergeben
       
Der Herr gab Seinen Jüngern die Autorität Sünde zu vergeben, indem Er sagte: „Welchen ihr die Sünden erlasst, denen sind sie erlassen; und welchen ihr sie behaltet, denen sind sie behalten” (Johannes 20:23). Das impliziert, dass, als die Jünger das Evangelium des Wassers und des Geistes predigten, die Sünden derer, die zuhörten und daran glaubten, vergeben wurden. Das bedeutet jedoch nicht, dass sie jedermanns Sünden ungeachtet ihre Glaubens an das Evangelium des Wassers und des Geistes vergeben konnten.
Die Jünger von Jesus haben die Autorität die Sünden von jedem durch das Evangelium des Wassers und des Geistes zu vergeben. Daher müssen wir daran glauben, wenn sie lehren, was geschrieben steht. Sie müssen glauben, dass Jesus Christus Ihnen das Evangelium des Wassers und des Geistes gab, um all Ihre Sünden auszulöschen. Nur dann können Sie die Vergebung der Sünden erlangen und das Innewohnen des Heiligen Geistes empfangen. Jesus gab uns auch die Macht, alle Menschen von ihren Sünden zu retten, indem wir das Evangelium des Wassers und des Geistes predigen.
 
 
Die Macht der Herrscher der Welt
       
In der Vergangenheit mussten wir dort, wo ich lebte, den Bus über eine unwegsame Straße nehmen. Die Menschen mussten an einer Stelle aus dem Bus aussteigen und ihn auf einen Berg hinaufschieben. Einmal kam der Präsident Koreas zu einer Eröffnungszeremonie für ein Stromkraftwerk über diese Straße. Die Menschen begrüßten den Präsidenten, indem sie die Straße fegten und an der Seite Bäume pflanzten, als sie davon hörten. Als der Tag kam, führten Motorräder den Weg an und hinter ihnen kam der Wagen des Präsidenten. Menschenmassen kamen heraus, um ihn mit Nationalflaggen in ihren Händen zu begrüßen. Man sagt, dass der Präsident anmerkte: „Diese Straße ist zu holperig, sie muss gepflastert werden.“ Ein paar Tage später wurde die Straße asphaltiert.
Was ist hier geschehen? Eine beiläufige Bemerkung des Präsidenten war ausreichend, um diesen drastischen Straßenzustand zu verändern. Die Bemerkung eines Präsidenten hat solch eine große Macht. Wir sind uns jedoch sehr bewusst, dass das Evangelium des Wassers und des Geistes, das uns von Christus gewährt wurde, bei weitem mächtiger ist. Wir müssen glauben, dass dieses Evangelium die Macht hat, uns von all unseren Sünden unser ganzes Leben lang zu befreien.
 
 
Die wahre Autorität Sünden zu vergeben
 
„Welchen ihr die Sünden erlasst, denen sind sie erlassen; und welchen ihr sie behaltet, denen sind sie behalten.“ Die Jünger von Jesus predigten das Evangelium, dass all ihre Sünden vergeben waren. Sie sagten den Menschen: „Jesus löschte alle Sünden der Welt mit Seiner Taufe und dem Blut aus. Es gibt nichts, worüber man sich Sorgen machen müsste. Obwohl Sie dazu bestimmt sind, in der Zukunft zu sündigen, hat Jesus bereits Ihre täglichen Sünden weggenommen und hat für Sie am Kreuz geblutet, nachdem Er von Johannes getauft wurde. Jesus rettete Sie! Sie müssen daran glauben!”
Sündern wurde Erlösung durch Hören und Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes durch Jesus Jünger gegeben. Jesus gewährte Seinen Jüngern die Autorität, Sünde durch das Evangelium des Wassers und des Geistes zu vergeben. Weil Jesus Jünger das Evangelium des Wassers und des Geistes allen Menschen auf der Welt predigten, konnten die Glaubenden die Vergebung der Sünden erhalten. Jesus gewährte ihnen diese Gabe zusammen mit der Autorität, Sünde zu vergeben.
Viele Menschen haben die Bücher gelesen, die ich früher veröffentlicht habe, und sie wurden von ihren Sünden gerettet, nachdem sie sie gelesen haben. Einige gaben zu, dass ihre Erkenntnis, dass der Grund dafür, dass Jesus am Kreuz gestorben ist, das Ergebnis aus Seiner Taufe war, um alle Sünden der Welt wegzunehmen, und sie zitierten: „Aber er ist um unsrer Missetat willen verwundet und um unsrer Strafe willen zerschlagen” (Jesaja 53:5).
Nach Seiner Auferstehung sagte Jesus zu Seinen Jüngern: „Nehmt hin den heiligen Geist! Welchen ihr die Sünden erlasst, denen sind sie erlassen; und welchen ihr sie behaltet, denen sind sie behalten” (Johannes 20:22-23). Jesus gewährte ihnen die Autorität, Menschen's Sünden zu vergeben.
Wir waren durch Verwirrung, Leere und Sünden gebunden, bevor wir an diese Wahrheit glaubten. Jetzt jedoch, da wir den Glauben an Jesus Taufe und das Blut haben und frei von Sünde sind, sind wir diejenigen, die anderen dieses Evangelium predigen. Außerdem gab unser Herr Seinen Jüngern Frieden. Unser Herr gab uns auch Frieden und den Segen des Heiligen Geistes. Um Frieden und den Heiligen Geist von Gott zu erhalten, müssen wir die Vergebung der Sünden durch Glauben an Jesus Taufe und das Blut am Kreuz erhalten.
Was uns von der Sünde befreit, ist der Glaube an das Evangelium des Wassers und des Geistes. Dies ist der geistliche Glaube, der uns himmlische Segnungen bringt. Doch willkürlicher Glaube, der auf den eigenen Gedanken des Menschen basiert, führt ihn zur Zerstörung. Wir müssen Erlösung durch Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes erlangen und somit den Heiligen Geist empfangen. Um solchen Glauben zu haben, müssen wir unsere weltlichen Gedanken aufgeben und unseren Glauben zum Evangelium des Wassers und des Geistes hinwenden.
Um den Glauben zu haben, den man benötigt, um den Heiligen Geist zu empfangen, sollte man das Evangelium annehmen, dass Jesus für uns getauft und gekreuzigt wurde. Der Herr hat uns mit der Vergebung der Sünden, mit Frieden und dem Innewohnen des Heiligen Geistes versehen, weil wir an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben. Er gab Seinen Jüngern das Innewohnen des Heiligen Geistes und die Autorität, die Sünden von jedem, der an das Evangelium des Wassers und des Geistes glaubt, zu vergeben.
Auch wir haben den Heiligen Geist durch Glauben an diese Evangelium empfangen. Das Evangelium des Wassers und des Geist hat vielen anderen auch so geholfen. Wenn wir das Evangelium unseren Nächsten und der Welt predigen, wird denen, die es sich zu Herzen nehmen, der Heilige Geist gewährt. Wenn das Evangelium, das wir predigen, es den Menschen nicht ermöglicht, den Heiligen Geist zu empfangen, ist es nicht das wahre Evangelium. Andererseits ist das Evangelium echt, wenn das Evangelium, das wir predigen, sie zum Empfang des Heiligen Geistes führen kann.
Wie gesegnet und dankbar wir sein sollten, ein solches Evangelium zu haben. Das Evangelium, das von Ihnen und mir gepredigt wurde, ist solch ein vollkommenes und erhabenes. Doch unglücklicherweise ist es schwer eine Person zu finden, die heutzutage wirklich dieses Evangelium kennt und daran glaubt. Daher müssen wir das Evangelium auf der ganzen Welt predigen. Wir müssen Menschen helfen, den Heiligen Geist zu empfangen..
 
 
Diejenigen, die vom Satan getäuscht werden, das Evangelium des Wassers und des Geistes zu leugnen
        
Wir helfen sogar denen, die bereits an Jesus glauben. Viele von ihnen haben immer noch nicht den Heiligen Geist empfangen, obwohl sie an Jesus glauben. Also helfen wir ihnen, indem wir das Evangelium predigen und ihnen somit helfen, den Heiligen Geist zu empfangen.
Wenn ein Mensch den Heiligen Geist nicht empfangen hat, obwohl er an Jesus glaubt, mag es einige Probleme in seinem Glauben geben. Nur diejenigen, die den Heiligen Geist durch ihren Glauben an Jesus empfangen haben, können als Menschen, die den wahren Glauben besitzen, betrachtet werden. Daher müssen wir alle den Glauben bewahren, der uns zum Empfang des Heiligen Geistes führt. Wir müssen das Evangelium des Wassers und des Geistes kennen, weil nur die Wahrheit dieses Evangeliums ist, was es uns ermöglicht, den Heiligen Geist zu empfangen.
Wir predigen das Evangelium des Wassers und des Geistes, damit andere den Heiligen Geist empfangen können. Diejenigen jedoch, die das Evangelium predigen, stoßen auf viele Schwierigkeiten. Einige Christen denken, dass sie den Heiligen Geist empfangen können, indem sie sich über einen langen Zeitraum anstrengen. Sie haben viele verwirrende Erfahrungen, die irrelevant sind, um den Heiligen Geist zu empfangen. Daher ist viel Zeit und Opfer nötig, um sie mit dem Evangelium des Wassers und des Geistes zu erleuchten. Wenn jeder denken würde, dass er den Heiligen Geist durch Glauben an dieses Evangelium empfangen könnte, wer würde dann nicht an das Evangelium aus Wasser und Geist glauben? Satan täuscht Menschen mit einem anderen Evangelium, bevor das wahre Evangelium kam. Solche Menschen fragen sich, was es noch mehr zu glauben gibt, wenn sie bereits davon ausgehen, dass sie bereits an das Evangelium von Jesus glauben. Daher fangen sie an, das Evangelium aus Wasser und Geist zu verleugnen und abzulehnen.
Viele Menschen heutzutage akzeptieren das wahre Evangelium von Wasser und Geist nicht komplett, weil der Satan sie bereits geblendet hat. Daraus resultiert, dass sie denken, dass der Glaube an Jesus eine einfache Aufgabe ist. Aber die Wahrheit des Evangeliums vollkommen zu verstehen, ist absolut nicht leicht. Das wahre Evangelium des Wassers und des Geistes ist von einem falschen Evangelium verschleiert.
Menschen denken, dass jeder das Himmelreich betreten kann, wenn sie die Kirche besuchen und bekennen, dass sie an Jesus glauben. Viele glauben, dass das Innewohnen des Heiligen Geistes durch ihre eigenen Anstrengungen gewährt wird, wie das Beten und das Fasten. Solche Ansichten sind jedoch weit ab von der Wahrheit des Empfangs des Heiligen Geistes. Sie denken, dass das Reden in Zungen und andere Wunder Zeichen des Empfangs des Heiligen Geistes sind.
Daher verstehen sie schwerlich, dass, um den Heiligen Geist zu empfangen, es notwendig ist, an das wahre Evangelium des Wassers und des Geistes zu glauben. Die Bibel sagt jedoch, dass man den Heiligen Geist nur durch Glauben an das Wort Gottes empfangen kann. Gott verbarg das Geheimnis des Empfangs des Heiligen Geistes in Seinen Worten.
 
 
Diejenigen, die das Innewohnen des Heiligen Geistes wollen
       
Ich bin einmal mit einigen von unseren Arbeitern nach Thailand gefahren. Menschen dort fragten uns nach Büchern über den Heiligen Geist gebeten. Dasselbe ist in Japan und Russland geschehen. Der Grund, warum so viele Menschen Bücher über das Innewohnen des Geistes wollen, ist der, dass die Menschen heutzutage das Innewohnen des Heiligen Geistes so eifrig empfangen wollen. Viele Menschen glauben an Jesus und sind sich manchmal unsicher, ob sie wirklich den Heiligen Geist empfangen haben, weil sie das Innewohnen des Heiligen Geistes nicht haben.
Es gibt viele Menschen, die an Jesus glauben und behaupten, dass sie den Heiligen Geist empfangen haben. Menschen jedoch, die den Heiligen Geist permanent und für die Ewigkeit empfangen haben, sind rar. Viele Menschen sind unfähig das zu tun, trotz ihres Glaubens an Jesus, und darum sehnen sie sich danach es jetzt zu tun.
Unter den Christen der Welt gibt es viele Menschen, die denken, dass sie den Heiligen Geist erfahren haben. Einige sagen, dass ihnen Jesus in ihren Träumen begegnet ist und einige behaupten, dass sie den Heiligen Geist in sich haben, weil sie die Austreibung von Dämonen erlebt haben. So gibt es viele Menschen, deren Glaube auf persönlichen Erfahrungen beruht. Aber selten haben solche Menschen wirklich das Innewohnen des Heiligen Geistes durch Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes empfangen.
Ich dachte einmal, es ist seltsam, dass es keine Bücher zum Erreichen der Innewohnung des Heiligen Geistes durch Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes gibt. Viele Menschen sprechen von ihren Erfahrungen mit dem Heiligen Geist, doch warum gibt es keine Bücher bezüglich des Innewohnens des Heiligen Geistes? Solche Bücher sind schwerlich zu finden, selbst wenn Sie nah und fern auf der ganzen Welt suchen.
Diejenigen, die unrichtigerweise darauf bestehen, dass sie den Heiligen Geist empfangen haben, behaupten, dass sie sogar Jesus persönlich getroffen haben und das Himmelreich und die Hölle besucht haben. Sie bestehen darauf, dass Jesus gesagt hat: „Du bist vor der Zeit gekommen. Du musst noch viel in der Welt erledigen, als geh schnell dahin zurück, wo du hingehörst.” Eine solche Erfahrung ist nicht möglich. Könnte der Jesus, dem sie begegnet sind, jedoch der wirkliche Jesus sein? Hätte Jesus Sich mit ihnen getroffen, wenn sie noch Sünde in ihrem Herzen haben? Wohnt Jesus in einem Sünder?
Es ist wahr, dass die meisten Christen heutzutage nicht das Innewohnen des Heiligen Geistes haben, obwohl sie bis zu einem bestimmten Level an Jesus glauben. Daher müssen wir, die den Heiligen Geist in sich haben, das Evangelium predigen, das andere zum Empfang dieser Gabe führen wird. Jeder bedarf den Heiligen Geist zu empfangen, und um das zu tun, ist der Glaube an das Evangelium des Wassers und des Geistes unerlässlich. Nur durch Glauben an das Evangelium kann man den Heiligen Geist empfangen. Durch das Evangelium der Wahrheit, das wir alle kennen, können wir die Gabe des Heiligen Geistes von Gott empfangen.
Wir müssen alle dem Herrn danken und Ihn dafür preisen, dass Er uns das Evangelium des Wassers und des Geistes gegeben hat. Ich habe die Freude des Heiligen Geistes erfahren, als Er mich dazu bewogen hat, dieses Buch zu schreiben. Wenn dieses Buch veröffentlicht ist, werden viele Menschen das Innewohnen des Heiligen Geistes durch ihren Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes empfangen. „Habt ihr den heiligen Geist empfangen, als ihr gläubig wurdet?“ (Apostelgeschichte 19:2) sagte Paulus zu den Möchtegern- Jüngern in Ephesus.
 Wir müssen alle den Heiligen Geist empfangen. Christen auf der ganzen Welt sind vollends am Empfang des Heiligen Geist in dieser turbulenten Zeit in der Weltgeschichte interessiert. Ich predige den biblischen Weg, den Heiligen Geist zu empfangen, so wie der Heilige Geist mich zu tun führt. Um ein befriedigendes Leben zu leben, müssen Sie an die Wahrheit des Innewohnens des Heiligen Geistes glauben. Denn es ist Ihre letzte Chance, den Heiligen Geist tief in Ihrem Herzen zu empfangen.
Ich fühle mich gezwungen, das Evangelium, das jedem hilft den Heiligen Geist zu empfangen, zu verbreiten, weil Jesus Christus mir das Evangelium des Wassers und des Geistes gegeben hat und mir die Gabe des Heiligen Geistes übergeben hat.
 
 
Die Heiden müssen auch Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes haben
        
Die Bibel bezieht sich darauf, wie die Jesus Jünger andere das Innewohnung des Heiligen Geistes empfangen haben lassen. Auch die Heiden mussten den selben Glauben wie die Jünger haben, um den Heiligen Geist zu empfangen. Außerdem benötigten insbesondere die Heiden den Glauben an das Evangelium aus Wasser und Geist, den die Jünger hatten, um die Welt Gottes zu betreten. Daher müssen wir, die wir Heiden sind, auch an das wahre Evangelium glauben, um den Heiligen Geist zu empfangen. Gott hat Petrus zu Kornelius gesandt, der ein Heide war, damit er mit dem Evangelium des Wassers und des Geistes erleuchtet werden konnte, das nötig ist, um den Heiligen Geist zu empfangen.
Die jüdischen Gläubigen waren erstaunt zu hören, dass die Gabe des Heiligen Geistes auch auf die Heiden ausgegossen war.. Als Petrus zur Gemeinde von Jerusalem zurückkehrte, nachdem er das Evangelium aus Wasser und Geist gepredigt hatte, kritisierten diejenigen, die beschnitten waren, ihn. „Du bist zu Männern gegangen, die nicht Juden sind, und hast mit ihnen gegessen!“ (Apostelgeschichte 11:3). Aber Petrus erklärte ihnen alles von Anfang an.
Seine Erklärung befindet sich in der Apostelgeschichte 11:5-17. „Ich war in der Stadt Joppe im Gebet und geriet in Verzückung und hatte eine Erscheinung; ich sah etwas wie ein großes leinenes Tuch herabkommen, an vier Zipfeln niedergelassen vom Himmel; das kam bis zu mir. Als ich hineinsah, erblickte ich vierfüßige Tiere der Erde und wilde Tiere und kriechende Tiere und Vögel des Himmels. Ich hörte aber auch eine Stimme, die sprach zu mir: Steh auf, Petrus, schlachte und iss! Ich aber sprach: O nein, Herr; denn es ist nie etwas Verbotenes oder Unreines in meinen Mund gekommen. Aber die Stimme antwortete zum zweiten Mal vom Himmel: Was Gott rein gemacht hat, das nenne du nicht verboten. Das geschah aber dreimal; und alles wurde wieder gen Himmel hinaufgezogen. Und siehe, auf einmal standen drei Männer vor dem Hause, in dem wir waren, von Cäsarea zu mir gesandt. Der Geist aber sprach zu mir, ich solle mit ihnen gehen und nicht zweifeln. Es kamen aber mit mir auch diese sechs Brüder, und wir gingen in das Haus des Mannes. Der berichtete uns, wie er den Engel in seinem Haus gesehen habe, der zu ihm sagte: Sende Männer nach Joppe und lass holen Simon, mit dem Beinamen Petrus; der wird dir die Botschaft sagen, durch die du selig wirst und dein ganzes Haus. Als ich aber anfing zu reden, fiel der heilige Geist auf sie ebenso wie am Anfang auf uns. Da dachte ich an das Wort des Herrn, als er sagte: Johannes hat mit Wasser getauft; ihr aber sollt mit dem heiligen Geist getauft werden. Wenn nun aber Gott ihnen die gleiche Gabe gegeben hat wie auch uns, die wir zum Glauben gekommen sind an den Herrn Jesus Christus: wer war ich, dass ich Gott wehren konnte?”
Petrus sagte, dass er nicht nur zu den unbeschnittenen Männern hingegangen ist und mit ihnen gegessen hat, sondern er ihnen auch dank der Führung des Heiligen Geistes das Evangelium erzählte. Als sie diese Dinge hörten, wurden sie still und verherrlichten Gott, der Umkehr und Leben allen von ihnen gewährte – Kornelius, seiner Verwandtschaft und seinen engen Freunden. 
 

Das apostolische Evangelium zum Empfang des Heiligen Geistes
 
Was ist die ernste Mission der Apostel?
Predigen das Evangelium des Wassers und des Geistes,
damit Menschen den Heiligen Geist empfangen können.
        
Predigten die Apostel wirklich das Evangelium des Wassers und des Geistes? Wir müssen zuerst bestätigen, ob der Apostel Petrus an das Evangelium des Wassers und des Geistes glaubte. In der Bibel sagt Petrus: „Das ist ein Vorbild der Taufe, die jetzt auch euch rettet” (1. Petrus 3:21). Der Apostel Petrus glaubte wirklich, dass Jesus alle Sünder von ihren Sünden rettete, als Er getauft wurde und am Kreuz starb. Er glaubte also, dass alle Sünden auf Jesus übertragen wurden, als Er getauft wurde (Matthäus 3:15), dass Er gekreuzigt wurde und später auferstand, um uns alle zu retten.
Heutzutage gibt es Menschen, die den selben Glauben wie Petrus haben. Diejenigen, die das Evangelium des Wassers und des Geistes predigen, sind diejenigen, die dasselbe Evangelium predigen, wie Petrus tat. Diese Wahrheit genügt, um den Zuhörern zu gestatten, das Innewohnen des Heiligen Geistes zu empfangen.
So, wie viele Menschen den Heiligen Geist empfangen haben, als Petrus das Evangelium des Wassers und des Geistes predigte, sehen wir auch Menschen an das Evangelium glauben und den Heiligen Geist empfangen, wenn wir die Wahrheit predigen. Eine Person empfängt den Heiligen Geist nicht durch vages Glauben, dass einer zu Himmel gehen wird, wenn er nur an Jesus als seinen Herrn glaubt, sondern durch Glauben an das Evangelium aus Wasser und Geist.
Petrus hat die Heiden einmal als wenig mehr als Ungeziefer, das auf dem Boden rumkrabbelte, betrachtet. Nach dem Gesetz waren sie wie die unreinen Tiere, bevor Jesus getauft wurde, am Kreuz starb und auferstand. Aber auch die Heiden konnten mit dem Innewohnen des Heiligen Geistes durch Glauben an das Evangelium aus Wasser und Geist gesegnet werden. So sprach eine Stimme zu Petrus und sagte: „Was Gott rein gemacht hat, das nenne du nicht verboten” (Apostelgeschichte 10:15).
Wir, als Heiden, waren nie in der Lage, den Heiligen Geist zu empfangen, aber wir können das Innewohnen des Heiligen Geistes durch Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes haben. Wenn wir Menschen, die voll ihrer eigenen Gedanken sind, das Evangelium geduldig predigen, sehen wir sie oft zu glauben an das Evangelium kommen und schließlich den Heiligen Geist empfangen. Es mögen sie auch bekennen sehen, dass sie keine Sünde in ihren Herzen haben, nachdem sie zu glauben an Jesus Taufe und Blut gekommen sind. Nur dann weilt der Heilige Geist in ihnen.
Unser Ziel beim Predigen dieses Evangeliums ist nicht nur, um es andere verstehen zu lassen, sondern sie zum Empfang des Heiligen Geistes zu führen. Die Tatsache, dass denjenigen, die an das Evangelium glauben, das wir predigen, all ihre Sünden vergeben werden, ist sehr bedeutsam. Und die Tatsache, dass sie das Innewohnen des Heiligen Geistes gleichzeitig empfangen, ist noch wichtiger. Wir predigen nicht nur das Evangelium den Menschen der Welt, sondern gehen noch einen Schritt weiter und führen sie gleichzeitig zum Empfang des Heiligen Geistes.
Wir müssen das Evangelium des Wassers und des Geistes in diesem Zusammenhang denen, die es brauchen, predigen. Wenn wir einfach verschwinden würden, nachdem wir einfach das Evangelium predigen, wäre die gesamte Bedeutung unserer Arbeit verloren. Wir müssen uns bewusst sein, dass dieses Evangelium Menschen dazu führt, das Innewohnen des Heiligen Geistes zu haben. Wenn wir das Evangelium in diesem predigen, werden die Flammen des Heiligen Geistes sich auf der ganzen Welt wie ein Buschfeuer verbreiten.
Wenn ein Evangelist glaubt, dass dieses Evangelium die Menschen auf der Welt dazu führen kann, den Heiligen Geist zu empfangen, fängt er an, sich stark dessen bewusst zu werden, dass sein Dienst nicht nur bedeutet, die Menschen zu bewegen, dass sie an Jesus glauben, sondern auch ihnen zu helfen, das Innewohnen des Heiligen Geistes zu empfangen. Daher ist es sehr wichtig für uns, das Evangelium des Wassers und des Geistes zu dieser Zeit zu predigen.
Man muss nur mit den eigenen Ohren zuhören und mit dem Herzen an das Evangelium glauben, das wir predigen, um den Heiligen Geist zu empfangen. Eindeutig hat das Evangelium, das wir predigen, einen großen Einfluss auf das Leben der Menschen. Die Macht des Evangeliums ist die Autorität und der Segen, der von Gott gegeben wurde.
Petrus war ein Evangelist der Juden, während Paulus einer der Heiden war. Während Petrus auf einem Hausdach betete, sah er den Himmel offen und einen Gegenstand wie ein großes Leinen an den vier Zipfeln gebunden, auf ihn niedergelassen werden. Darinnen waren alle Arten unreiner Tiere, von denen die Bibel sagt, dass es verboten sei sie zu essen.
Petrus hatte niemals etwas verbotenes oder unreines gegessen. Gott befahl ihm jedoch, sie zu töten und zu essen. Petrus weigerte sich und sagte: „O nein, Herr; denn ich habe noch nie etwas Verbotenes oder Unreines gegessen.” Und eine Stimme sprach zu ihm: „Was Gott rein gemacht hat, das nenne du nicht verboten.” Was deutet dies an? Gott sagt, dass Jesus alle Sünden der Welt weg gewaschen hat, auch der Heiden, als Er getauft wurde und am Kreuz starb.
Die geistliche Bedeutung des Befehls Gottes für ihn, unreine Tiere zu töten und zu essen, war, um Petrus zu lehren, dass auch die Heiden Kinder Gottes durch Glauben werden können, dass Jesus in diese Welt gesandt wurde, getauft wurde, um all unsere Sünden wegzunehmen, und gekreuzigt und für sie gerichtet wurde.
Petrus folgte immer noch den Vorgaben des Gesetzes, statt den Augen des Glaubens, selbst nachdem er den Geist empfangen hatte. Doch Petrus bereute und glaubte, dass Gott bereits die Sünden der Heiden weggewaschen hatte. Petrus kam den Reichtum des wunderschönen Evangeliums noch tiefer zu erkennen. Er sah den Heiligen Geist auf seine Zuhörer fallen, als er die Worte Gottes predigte.
Wie können wir erkennen, ob die Evangelisten heutzutage den Heiligen Geist empfangen haben oder nicht? Das hängt davon ab, ob sie das Evangelium des Wassers und des Geistes akzeptieren. Die Person, die an das wunderschöne Evangelium glaubt, wie es ist, wenn ein Evangelist die Worte Gottes predigt, hat das Innewohnen des Heiligen Geistes empfangen. Der Heilige Geist, der in dem Herzen des Evangelisten wohnt, kommt auch um in ihm zu wohnen. Der Evangelist und der Zuhörer werden Freundschaft miteinander haben, wie zwei Freunde von Kindheit an. Sie werden die Liebe Gottes ineinander bleiben sehen. Der Evangelist wird den Zuhörer einer von Gottes Volk durch Annahme des Evangeliums des Wassers und des Geistes werden sehen.
Wenn wir das Evangelium predigen, können wir den Heiligen Geist auf die Glaubenden fallen sehen, sobald sie an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben. Es ist keine getrennte Erfahrung von der Rettung. Das ist der hauptsächliche Grund, warum wir das Evangelium des Wassers und des Geistes predigen müssen. Das Evangelium, das wir predigen, ist das eine, das andere zum Empfang des Heiligen Geistes führt.
Diejenigen, die das Innewohnen des Heiligen Geistes haben, sind Kinder Gottes. Das Evangelium des Wassers und des Geistes ist nicht eine theoretische Lehre einer Konfession - und daher, wenn wir es zu anderen predigen, kommen sie Glauben zu haben, empfangen den Heiligen Geist und werden Kinder Gottes. Was für ein großer Segen das ist! Was für ein erstaunliches Evangelium! Und wie wunderbar Sein Werk ist! Diejenigen, die das Evangelium des Wassers und des Geistes predigen, helfen, das Königreich Gottes zu bauen. Wir predigen einfach nur das Evangelium, aber sie empfangen den Heiligen Geist.
Einige Menschen denken, dass der Glaube an Jesus eine Sache ist und den Heiligen Geist empfangen eine andere. Daher beten die Christen immer noch für den Heiligen Geist. Aber in der Bibel steht, dass der Heilige Geist zu ihnen kommt, wenn sie an das Evangelium, das von Seinen Dienern gepredigt wird, hören und glauben. Menschen auf der ganzen Welt verlangen den Heiligen Geist. Das Evangelium, das wir predigen, bringt sie dazu ihren Wunsch zu befriedigen. Darum haben wir die Verantwortung, das Evangelium auf der ganzen Welt zu verbreiten. Wir sind die Kinder des Vaters und Seine Erben, die Seinem großen Auftrag treu sind.
Wir müssen das Evangelium mit Glauben predigen, während wir in Gedanken behalten, dass es unsere Mission ist, es den Menschen zu gestatten, den Heiligen Geist zu empfangen. Das Evangelium des Wassers und des Geistes ist etwas, an das die Evangelisten wirklich glauben müssen, bevor sie es anderen predigen. Dann werden ihre Zuhörer den Heiligen Geist durch ihren Glauben an das Evangelium empfangen. Auf diese Weise können wir den Lebensatem des ewigen Lebens in all denen geben, die an das Evangelium glauben. Unser Ziel ist, sie von der Macht der Finsternis befreit und in das Königreich Gottes gebracht zu haben. Die Evangelisten bringen Sünder, die dazu bestimmt sind unter der Macht der Finsternis zu sterben, in das Königreich des Sohn Gottes. Es ist eine sehr wichtige Arbeit, Sünder in Kinder Gottes zu verwandeln.
Viele Menschen wissen nicht, was der Schlüssel zum Empfang des Heiligen Geistes ist und versuchen Ihn durch ihre eigenen Anstrengungen zu empfangen. Das wird sich aber als vergebens erweisen. Nur der Glaube an das Evangelium ist notwendig, denn der Glaube befreit von allen Sünden.
Wie haben Sie den Heiligen Geist empfangen? Durch Gebet? Oder vielleicht durch das Handauflegen? Nein, das ist nicht der richtige Weg. Wir empfangen den Heiligen Geist nur, wenn wir an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben. Wir müssen beten und das Evangelium predigen, damit alle Menschen auf der Welt den Heiligen Geist empfangen können.
Das Wort „Apostel“ bedeutet „einer, der von Gott gesandt ist.” Was tun Apostel? Sie predigen das Evangelium aus Wasser und Geist, damit Menschen den Heiligen Geist empfangen können. Würden Sie nicht gerne eine solche Arbeit mit uns verrichten? Wir alle müssen das Innewohnen des Heiligen Geistes haben und sie allen Menschen predigen. Halleluja! Loben Sie die absolute Wahrheit des Evangeliums, das der Herr uns gegeben hat, um den Heiligen Geist zu empfangen!