Predigten

Thema 10: Die Offenbarung (Kommentare zur Offenbarung)

[Kapitel 2-6] (Offenbarung 2:12-17) Brief an die Gemeinde in Pergamon

(Offenbarung 2:12-17)
„Und dem Engel der Gemeinde in Pergamon schreibe: Das sagt, der da hat das scharfe, zweischneidige Schwert: Ich weiß, wo du wohnst: da, wo der Thron des Satans ist; und du hältst an meinem Namen fest und hast den Glauben an mich nicht verleugnet, auch nicht in den Tagen, als Antipas, mein treuer Zeuge, bei euch getötet wurde, da, wo der Satan wohnt. Aber einiges habe ich gegen dich: du hast Leute dort, die sich an die Lehre Bileams halten, der den Balak lehrte, die Israeliten zu verführen, vom Götzenopfer zu essen und Hurerei zu treiben. So hast du auch Leute, die sich in gleicher Weise an die Lehre der Nikolaïten halten. Tue Buße; wenn aber nicht, so werde ich bald über dich kommen und gegen sie streiten mit dem Schwert meines Mundes. Wer Ohren hat, der höre, was der Geist den Gemeinden sagt! Wer überwindet, dem will ich geben von dem verborgenen Manna und will ihm geben einen weißen Stein; und auf dem Stein ist ein neuer Name geschrieben, den niemand kennt als der, der ihn empfängt.“
 

Auslegung
 
Vers 12: „Und dem Engel der Gemeinde in Pergamon schreibe: Das sagt, der da hat das scharfe, zweischneidige Schwert:.“
Pergamon war eine administrative Hauptstadt in Kleinasien, deren Einwohner viele heidnische Götter verehrt haben. Vor allem war es ein Zentrum der Verehrung für den Kaiser. Mit „Der da hat das scharfe, zweischneidige Schwert“ ist gemeint, dass der Herr gegen die Feinde Gottes kämpft.
 
Vers 13: „Ich weiß, wo du wohnst: da, wo der Thron des Satans ist; und du hältst an meinem Namen fest und hast den Glauben an mich nicht verleugnet, auch nicht in den Tagen, als Antipas, mein treuer Zeuge, bei euch getötet wurde, da, wo der Satan wohnt.“
Während Pergamon eine Hochburg der kaiserlichen Verehrung war, war es auch der Ort, wo ein Diener Gottes namens Antipas getötet wurde, weil er den kaiserlichen Götzendienst verweigerte, um seinen Glauben an den Herrn zu verteidigen. Es wird wieder die Zeit kommen, in der die Menschen gezwungen werden, den Antichristen zu verehren, aber die Heiligen und Diener Gottes werden ihren Glauben bis zum Ende verteidigen, so wie Antipas seinen Glauben mit seinem eigenen Leben verteidigt hat. Um solch einen kühnen Glauben zu haben, müssen wir jetzt anfangen, unseren Glauben in die Tat umzusetzen, selbst wenn wir mit kleinen Schritten beginnen. Wenn die Zeit der Verfolgung kommt, müssen besonders die Heiligen und Diener Gottes sich auf den Heiligen Geist verlassen. Sie müssen auf Gott vertrauen und bereitwillig ihr Martyrium in der Hoffnung umarmen, damit sie Gott Ehre geben können und den neuen Himmel und die Erde von Ihm erhalten.
 
Vers 14: „Aber einiges habe ich gegen dich: Du hast Leute dort, die sich an die Lehre Bileams halten, der den Balak lehrte, die Israeliten zu verführen, vom Götzenopfer zu essen und Hurerei zu treiben.“
Gott tadelte die Gemeinde in Pergamon, weil einige ihrer Mitglieder sich an die Lehre Bileams hielten. Bileam war ein falscher Prophet, der die Israeliten von Gott wegführte und sie zum Götzendienst verleitete, indem er sie dazu verleitete, Beziehungen mit heidnischen Priesterinnen zu haben, die Götzen verehrten. Der Herr tadelte diejenigen, deren Glaube Gott verlassen hatte. Die Herzen der Menschen hatten Ihn verlassen und stattdessen falsche Götzen verehrt. Und die Sünde der Götzendienstes ist die schwerste Sünde vor Gott.
 
Vers 15: „So hast du auch Leute, die sich in gleicher Weise an die Lehre der Nikolaïten halten.“
Die Worte „Nikolaïten“ und „Bileam“ in der Bibel sind eigentlich Synonyme, die bedeuten, „diejenigen, die über die Menschen herrschen“. Als Gott gesagt hat, dass es „die, die sich an die Lehre der Nikolaïten halten“ gibt, war das eine andere Art zu sagen, dass die Gemeinde Gottes „diejenigen, die sich an die Lehre Bileams halten“ von sich weisen muss. Diejenigen, die diesen Lehren der Nikolaïten und Bileams folgten, waren diejenigen, die materielle Gewinne verfolgten und Götzen verehrten. Solche Menschen müssen natürlich aus der Gemeinde Gottes getrieben werden.
 
Vers 16: „Tue Buße; wenn aber nicht, so werde ich bald über dich kommen und gegen sie streiten mit dem Schwert meines Mundes.“
Deswegen hat Gott der Gemeinde von Pergamon gesagt, dass sie von ihrer Anbetung falschen Götter und ihrem Streben nach weltlichen Gewinnen ablassen sollten und zum richtigen Glauben zurückkehren sollten, und warnte sie, dass Er mit dem Schwert Seines Mundes gegen sie kämpfen würde, wenn sie nicht Buße tun. Sprich, dies ist eine strenge Vorschrift, mit der Gott gewarnt hat, dass Er diejenigen, die nicht bereuen, dass sie der Lehre Bileams gefolgt sind, bestrafen wird, selbst wenn sie Gläubige sind. Diejenigen, die diese Warnung Gottes gehört haben und zu Ihm zurückkehrt sind, sollten sowohl körperlich als auch geistlich leben, aber diejenigen, die das nicht getan haben, sollten sich auf ihre körperliche und geistliche Zerstörung vorbereiten. Damit die Heiligen und Diener Gottes auf dieser Erde und darüber hinaus gesegnet werden, müssen sie das Wort Gottes hören und dem Herrn mit ihrem Glauben folgen.
 
Vers 17: „Wer Ohren hat, der höre, was der Geist den Gemeinden sagt! Wer überwindet, dem will ich geben von dem verborgenen Manna und will ihm geben einen weißen Stein; und auf dem Stein ist ein neuer Name geschrieben, den niemand kennt als der, der ihn empfängt.“
Die wahren Heiligen werden sogar ihr eigenes Martyrium umarmen. Gott sagt uns, dass diejenigen, die in Seinem Namen gemartert werden, von Ihm das Manna des Himmels erhalten werden und dass Er ihre Namen in Seinem Königreich aufzeichnen wird. Damit wir körperlich und geistlich leben können, müssen wir darauf hören, was der Heilige Geist der Gemeinde Gottes gesagt hat. Denen, die überwinden – nämlich die, die ihren Kampf gegen die Anhänger des Satans gewinnen – wird Gott die Gerechtigkeit des Glaubens geben, die sie von den Sünden erlöst, und für ihren Glauben wird Er ihre Namen in das Buch des Lebens schreiben.
Die Bibel sagt uns wiederholt in verschiedenen Passagen, dass diejenigen, die bis zum Ende durchhalten, die Rettung empfangen werden. Sprich, die Heiligen müssen in der Endzeit geduldig sein, damit sie ihren Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes verteidigen können. Die Namen der Wiedergeborenen stehen im Buch des Lebens geschrieben. Die Gläubigen müssen daher das Reich Gottes betreten, indem sie nicht materielle und weltliche Gewinne verfolgen, sondern sie mit dem Glauben überwinden, bis zu dem Tag, an dem sie endlich vor Gott stehen.