उपदेश

Thema 9: Römer (Kommentare zum Buch Römer)

[Kapitel 2-1] Einführung in Römer Kapitel 2

In dieser Welt gibt es nur zwei Gruppen von Menschen, die an Gott glauben: die Juden und die Christen. Unter diesen zwei Gruppen von Menschen glauben die einen an Jesus und die anderen nicht. Gott betrachtet den Glauben jener, die nicht an Jesus glauben, als nutzlos. Allerdings ist das gravierendste Problem der Christen, dass sie irgendwie an Jesus glauben aber noch nicht von ihren Sünden vergeben sind. Der Apostel Paulus spricht über dieses Thema in Römer Kapitel 2 nicht nur zu den Juden und Griechen, sondern auch zu den heutigen Christen.
 

Die Juden richten andere leicht
 
Der Apostel Paulus tadelt sowohl die Juden als auch die Christen, die die gleiche Art des Glaubens haben. In Römer 2:1 sagt Paulus: „Darum, o Mensch, kannst du dich nicht entschuldigen, wer du auch bist, der du richtet“. Er tadelt jene, die mit dem Gefühl der Überlegenheit, ein Jude oder ein Christ zu sein, berauscht sind. Auch diejenigen, die nicht nach Glauben an Gott wiedergeboren wurden, wissen durch das Gesetz des Bewusstseins in ihren Herzen was falsch ist. Darum sagen sie anderen, nicht zu stehlen. Jedoch brechen sie selbst die Ehe und halten die Worte des Herrn nicht, führen sogar andere mit Gottes Geboten, während sie sich selbst erklären, Gläubige Gottes zu sein. Das sind die Menschen unter den Juden und den Christen die nicht wiedergeboren sind.
Jene, die an Gott glauben, erzählen anderen, keine Götzen zu verehren oder Mord zu begehen, und prahlen, dass sie das Gesetz Gottes halten. Deswegen entehren sie Gott durch das Brechen Seiner Gesetze.
Menschen, die Gottes Gerechtigkeit nicht kennen, aber an Jesus glauben, sagen auch, dass Jesus ihr Retter ist. Aber ihr Glaube basiert nicht auf Gottes Gerechtigkeit, also lehnen sie die wahre Gerechtigkeit Gottes ab, die bereits all ihre Sünden ausgelöscht hat. Sie selbst wissen nicht, dass sie sich gegen die wahren Gläubigen Gottes stellen. Wir können sehen, dass viele Menschen sich Christen nennen, aber das Evangelium, das Gottes Gerechtigkeit beinhaltet, ablehnen, ohne Jesus Liebe oder die geistliche Beschneidung zu kennen. Sie behaupten Gottes Willen zu folgen, aber in Wahrheit haben sie Jesus nicht angenommen und haben Ihn am Kreuz unter Vorwurf der Gotteslästerung gekreuzigt, weil Er sich selbst als der Sohn Gottes identifizierte.
Der Apostel Paulus sagte, dass ein äußerlicher Jude kein Jude ist, sondern ein innerlicher Jude ein echter Jude ist. Sie behaupten, dass sie Gottes Volk sind und dass sie ein Teil von Gottes Nation sind. Aber wie können die Juden an Gott glauben, wenn sie Jesus als ihren Erlöser abgelehnt haben?
Der Apostel Paulus sagte: „... das ist die Beschneidung des Herzens, die im Geist und nicht im Buchstaben geschieht“ (Römer 2:29). Diejenigen, die an die geistliche Beschneidung glauben, sind die wahren Gläubigen an Gott. Sie sind durch Glauben gerecht.
Von wem sollten die Gläubigen Gottes Anerkennung und Lob erhalten? Sie sollten es von Gott empfangen. Paulus sagte: „Das Lob eines solchen ist nicht von Menschen, sondern von Gott“ (Römer 2:29). Wenn wir an Gottes Gerechtigkeit glauben, gewinnen wir Sein Lob und erhalten eine Belohnung von Ihm. Wenn Sie nach außen hin an Jesus glauben, doch Sünde in Ihrem Herzen halten, glauben Sie nicht wirklich an Gottes Gerechtigkeit; Sie spotten Ihn nur. Deswegen werden Sie das Urteil eines Ungläubigen erhalten.
Wer sind diejenigen, die Gottes Wahrheit ignorieren? Es sind die Menschen, die menschlichen Worten ernsthafter als dem Wort Gottes folgen. Sie organisieren sich selbst in verschiedenen religiösen Sekten im Christentum und gegen Gott. Sie lehnen ab und stehen gegen die Gerechtigkeit von Gottes Heil mit vereinter Kraft. Können Sie erraten, welche Art von Strafe über diese Menschen kommen wird?
 

Die Strafe für diejenigen, die Gott ablehnen
 
Verse 8 und 9 erklären: „Ungnade und Zorn aber denen, die streitsüchtig sind und der Wahrheit nicht gehorchen, gehorchen aber der Ungerechtigkeit; Trübsal und Angst über alle Seelen der Menschen, die Böses tun, zuerst der Juden und ebenso der Griechen;“
Trübsal und Angst wird auf jede einzelne Seele der Menschen herabkommen, die Böses tun. Hier beinhaltet der Ausdruck „Angst“ die Strafe in der Hölle. Für diejenigen, die Böses tun, gibt es Trübsal und Angst.
Welche Art von Fluch erhalten diejenigen, die Gott ablehnen? Gott bringt ein furchtbares Gericht über diejenigen, die Seine Liebe ablehnen. Wie erwarten Sie von jenen, die Gottes Liebe abgelehnt haben, die von der geistlichen Beschneidung kommt, friedlich in Körper und Verstand zu leben? Einige Menschen werden ruinierte Leben jetzt und nach ihrem Tod führen, weil sie den Zorn Gottes verdienen. Sie haben Gottes Gerechtigkeit abgelehnt und können nicht wahre Zufriedenheit in ihren Herzen halten. Sie kennen die Liebe nicht, die von der geistlichen Beschneidung kommt. Auch wenn sie zur Kirche gehen und bekennen, dass sie an Jesus glauben, leiden sie immer noch daran, dass sie ihre Sünden nicht erlassen haben.
Sie können dieses Geheimnis nicht kennen, nur weil sie an Jesus glauben. Nur diejenigen, die an Gottes Gerechtigkeit glauben, kennen es. Sei euch geraten, ihr falschen Gläubigen an Gott, dass ihr das Evangelium des Wassers und des Geistes verstehen und glauben solltet, das Gottes Gerechtigkeit ist. Dann werdet ihr fähig sein euch selbst von dem quälenden Fluch zu befreien.
Wenn ein Mensch sagt, dass er Sünde im Herzen hat, obwohl er an Jesus glaubt, bedeutet dies, dass er auf die falsche Weise glaubt und dass er an das wahre Evangelium, das die Gerechtigkeit Gottes schenkt, zu glauben hat. Egal in welcher Konfession die Menschen an Jesus glauben, wenn sie behaupten irgendwie an Ihn zu glauben, aber Sünde in ihrem Herzen halten, begehen sie die Sünde des Ignorierens der Gerechtigkeit Gottes. Was ist das richtige Ergebnis des Glaubens an Gott? Wenn Sie an Jesus als ihren Erlöser in Wahrheit glauben, werden sie mit Sicherheit sündlos sein. Wenn Sie jedoch Sünde in Ihrem Herzen haben, selbst nachdem Sie an Jesus glauben, bedeutet es, dass Sie Gottes Gerechtigkeit nicht in vollem Umfang verstanden haben.
Der Herr, der alle Sünder von ihren Sünden errettet hat, kam bereits im Fleisch, rettete die Sünder und wurde der Erlöser aller Gläubigen. Kann dann eine Person, die wirklich an das Wasser und den Heiligen Geist glaubt, Sünde haben? Die Person sollte keine Sünde haben, wenn sie wirklich an Gottes Gerechtigkeit glaubt - von dem Moment an, wo sie zuerst an Jesus glaubt. Aber es liegt daran, weil sie Gottes Gerechtigkeit ignoriert, während sie irgendwie an Jesus glaubt, dass ihr Herz Sünde hat.
Daher müssen Sie jetzt Ihre Sturheit aufgeben. „Ich habe falsch an Jesus geglaubt. Nun, auf welche Weise sollte ich Jesus kennen und glauben? Ich habe verstanden, dass das Kreuz wichtig im Glauben an Jesus ist, aber auch Seine Taufe ist notwendig. Jetzt verstehe ich, dass Jesus am Kreuz gekreuzigt wurde und stellvertretend das Urteil erhielt, weil Er alle Sünden der Welt durch die Taufe übernahm.“ Sie müssen diese Wahrheiten erkennen und daran glauben.
Diejenigen, die gegen den Herrn stur bleiben, werden dementsprechend Gottes Vergeltung erhalten. Das Resultat wird das Feuer der Hölle sein. Deshalb heißt es in Matthäus 7:22: „Es werden viele zu mir sagen an jenem Tage: Herr, Herr, haben wir nicht in deinem Namen geweissagt? Haben wir nicht in deinem Namen böse Geister ausgetrieben? Haben wir in deinem Namen nicht viele Wunder getan?“ Wenn der Herr wiederkommt werden jene, die nicht an Gottes Gerechtigkeit glauben und Sünde in ihrem Herzen haben, während sie äußerlich vorgeben an Jesus zu glauben, vor Gott gerichtet werden. Sie werden zum Herrn sagen: „Haben wir nicht gut genug an Dich geglaubt? Haben wir nicht in Deinem Namen böse Geister ausgetrieben und in Zungen gesprochen? Haben wir Dir nicht gedient, Herr?“
Der Herr wird jedoch sagen: „ Weicht von mir, ihr Übeltäter (das sind jene, die nicht an Gottes Gerechtigkeit glauben)! Wie könnt ihr sagen, dass ihr an Mich glaubt, wenn ihr nicht glaubt, dass Ich alle eure Sünden durch den Empfang der Taufe und dem Sterben Kreuz ausgelöscht habe? Lügner, ihr sollt in das ewig brennende Feuer kommen. Eure Sünde ist, die von einem falschen Propheten und habt viele Menschen in die Hölle geführt.“ Diejenigen, die nicht an Seine Gerechtigkeit glauben und nicht ihre Sturheit aufgeben, werden Gottes furchtbaren Zorn erhalten.
Das größte Beispiel von dieser Art des Glaubens ist von den Juden, und sie bleiben vor Gott immer noch stur. Bis zu diesem Tag glauben sie nicht an Gottes Gerechtigkeit durch Jesus Christus. Selbst unter den Protestanten gibt es so viele eigensinnige Christen, die sagen, dass ihre täglichen Sünden durch Bußgebete vergeben werden können. Diese Menschen sollten ihre Sturheit, nicht an Gottes Gerechtigkeit zu glauben, aufgeben, um Seinen Zorn zu entkommen.
Vergibt Jesus jenen ihre Selbstverbrechen, wenn immer sie bereuen und um Seine Vergebung täglich beten? Nein, das tut Er nicht. Johannes der Täufer, der der letzte Hohepriester des Alten Testaments und der Stellvertreter der gesamten Menschheit war, taufte Jesus vor 2000 Jahren, und Jesus vergoss Sein Blut am Kreuz. Denn so erfüllte Er die Gerechtigkeit Gottes und löschte alle Sünden der Menschheit auf einmal aus.
Wo übernahm Jesus unsere Sünden? Jesus belastete Sich Selbst mit allen Sünden der Menschheit auf einmal, als Er von Johannes im Jordan getauft wurde. Er rettete die Gläubigen auch ewig von Sünde, indem Er nach Golgatha ging, um Blut am Kreuz zu vergießen und stellvertretend das Urteil für alle Sünden zu erhalten. Aber all die christlichen Sünder sind noch immer stur und glauben nicht an die Gerechtigkeit Gottes. Wenn ihre Herzen schon von allen Sünden durch das Blut am Kreuz gereinigt worden sind, warum müssen sie dann um Vergebung ihrer Sünden bis sie sterben bitten? Sie sind stur. Jesus Blut am Kreuz ist wichtig, aber Jesus Taufe, die Er von Johannes empfing, ist ebenso wichtig, was Menschen glauben sollten, damit ihre Sünden auf einmal vergeben sind, um Gottes Gerechtigkeit zu erhalten.
Jeder ist stur. Aber vor Gott sollte jeder seine Sturheit der Ablehnung Seiner Gerechtigkeit aufgeben. Diejenigen, die an Gott glauben, müssen gehorchen und an Seine Worte glauben. Ich bin auch eine sehr eigensinnige Person, aber ich habe meine Sturheit vor Gott aufgegeben und wurde durch Seine Gnade gerecht.
Wahre Reue ist das Aufgeben der Sturheit und Empfangen der Vergebung der Sünden durch die Annahme der Gerechtigkeit Gottes. Nach der Vergebung müssen wir unsere falschen Wege ändern und uns unsere Fehler eingestehen und versuchen ein besseres Leben geistlich vor Gott zu leben. Das letztere ist die Reue im wirklichen Leben eines wiedergeborenen Heiligen.
Diejenigen, die an Jesus glauben, jedoch Gottes Gerechtigkeit nicht kennen, werden zerstört werden. Diese Menschen sollten ihren sturen Weg aufgeben, bereuen und an die Taufe und das Kreuz von Jesus für die Vergebung ihrer Sünden glauben (Apostelgeschichte 3:19). Der Herr gab uns dieses Gebot, damit wir Vergebung der Sünden durch Glauben an Seine Gerechtigkeit auf einmal erhalten können. Wir müssen auf Gott und auf Seine Worte hören, so dass wir vollkommen gerechte Menschen und vergeben für all unsere Sünden auf einmal durch Glauben an die Wahrheit werden können, dass Jesus all unsere Sünden durch Seine Taufe und Kreuzigung gesühnt hat. Wenn eine Person an Gottes Gerechtigkeit glaubt, werden ihre Sünden vergeben und sie empfängt den Heiligen Geist als Gabe. Alle Apostel und Jünger von Jesus glaubten an Gottes Gerechtigkeit und erhielten die Vergebung der Sünde auf einmal. Auch Sie sollten nicht stur gegenüber der Wahrheit sein! Sie sollten zum richtigen Zeitpunkt eigensinnig sein. Wenn Sie die geistliche Beschneidung nicht gut verstehen, müssen Sie lernen und glauben. Es würde nicht helfen stur zu bleiben. Sie müssen bereuen und glauben.
Die Menschen lehnen die Wahrheit ab und spotten ihr, ohne die Wahrheit der geistlichen Beschneidung zu kennen. „Das ist falsch. Wie kann eine Person gerecht werden, wenn sie täglich Sünden begeht? Sie wissen, Gott nennt einfach die Gläubigen an Jesus gerecht, auch wenn sie immer noch sündhaft sind. Es ist die Rechtfertigungslehre. Sie werden nicht gerecht genannt, weil sie wirklich keine Sünde in ihrem Herzen haben.“ Allerdings sollten Sie wissen, dies ist eine sehr irrsinnige Lehre.
In der Bibel sagt Gott, dass durch das Evangelium der geistlichen Beschneidung, die uns die Vergebung der Sünden gibt: „Ich habe alle eure Sünden getilgt. Ihr seid jetzt sündlos.Weil ich alle eure Sünden übernommen habe, seid ihr gerecht.“ „Glaubt ihr an Meine Gerechtigkeit? Wenn ihr an die Worte der geistlichen Beschneidung glaubt, dann seit ihr von Meinem Volk und sündlos.“ Gott spricht über die vollständige Erlösung, aber die Namenschristen verleumden und verspotten die wiedergeborenen Christen, die an die geistliche Beschneidung glauben. Sie sagen: „Wie kann eine Person gerecht werden, wenn sie unaufhörlich Sünden begeht? Man kann eine Person nur ‚als sündlos‘ durch die Rechtfertigungslehre bezeichnen. Wie können wir von einer Person wirklich denken, sündlos zu sein? Eine Person kann nicht anders, als täglich sündigen.“ Sie mögen diese Verleumdung und bleiben stur, weil sie nicht an die Gerechtigkeit Gottes glauben.
Aber Gott gibt ewige Leben denen, die geduldig im guten Tun sind. Diejenigen, die Herrlichkeit, Ehre und Unsterblichkeit mit Geduld im guten Tun suchen, werden Gottes Kinder, aber diejenigen, die das nicht tun, werden Strafe erhalten. Jeder möchte ein Kind Gottes werden und ewig leben. Jesus gibt ewiges Leben an jene, die ernsthaft ewig leben möchten und sündlose Leben haben wollen.
„Was ich wirklich will Herr, ist an die Vergebung der Sünden durch die geistliche Beschneidung zu glauben, so dass ich ein Leben ohne irgendetwas schändliches in meinem Gewissen führen kann. Ich möchte Dein Kind werden. Ich möchte an Deine Gerechtigkeit glauben und Dich glücklich machen. Ich möchte sündlos werden. Bitte rette mich von all meinen Sünden!“ Diejenigen, die Gottes gerechte Erlösung suchen und für all ihre Sünden vergeben zu sein wünschen, erhört Gott alle Wünsche und vergibt alle ihre Sünden, indem Er ihnen das Evangelium der Gerechtigkeit Gottes gibt. Für diejenigen, die ewig leben wollen, gibt Gott das ewige Leben.
 

Was ist die geistliche Beschneidung?
 
Sie bedeutet: Die Vergebung der Sünden, vollbracht durch Jesus Taufe und Sein Blut am Kreuz. Das Blut des Lammes ist das stellvertretende Gericht und die Taufe von Jesus von Johannes bedeutet, dass die Sünden der Welt auf Jesus übertragen wurden. Auch heute kann das Christentum das Alte Testament nicht ignorieren, weil es dann nicht an das Neue Testament glauben kann. In der Heiligen Schrift können wir feststellen, dass die geistliche Beschneidung und das Blut des Lammes am Passafest eng miteinander verbunden sind.
Im 1. Johannes 5:6 heißt es, dass Jesus kam „nicht im Wasser allein, sondern im Wasser und im Blut.“ Jesus kam nicht nur durch Wasser oder nur durch Blut, sondern durch beide. Sie müssen an die geistliche Beschneidung, enthalten in den Worten: Wasser, Blut und Geist, glauben, um von allen ihren Sünden befreit zu werden.
Beim Lesen vom 2. Mose Kapitel 12 hatte ich einige Fragen über die geistliche Beschneidung. Was bedeutet 2. Mose Kapitel 12? Ich schaute sorgfältig durch das gesamte Kapitel und auf alle damit zusammenhängenden Passagen in der Bibel immer und immer wieder. Und ich kam zu der Erkenntnis, dass die Israeliten in der Lage waren am Passafest teilzuhaben, weil sie die Beschneidung erhalten hatten, und im Neuen Testament bedeutet es, dass Jesus nicht einfach Sein Blut am Kreuz vergoss, sondern Blut vergoss, weil Er von Johannes getauft war.
Gott sagte den Israeliten zwei Verordnungen für das gesetzliche Passafest: die Beschneidung zuvor zu erhalten und dann das Fleisch des Passa-Lamms zu essen. Dies war die geistliche Beschneidung des Alten Testaments. Im Neuen Testament heißt es, dass unsere Sünden auf Jesus übergeben wurden, indem Johannes Ihn taufte, und dass Er Blut am Kreuz vergoss. Ich fand heraus, dass das Akzeptieren dieser Tatsachen zur Wahrheit des Erhalts der geistlichen Beschneidung führt. Jesus Christus wurde von Johannes am Jordan getauft, das ist, wie Er sich mit den Sünden der Welt belastete und warum Er am Kreuz sterben musste, um das Gericht an unserer Statt zu erhalten.
Sie können die Rettung von all den Sünden und Ungerechtigkeiten durch das Akzeptieren dieser Wahrheit in Ihrem Herzen erfahren. Damit eine Person die Erlösung von allen Sünden erhalten kann, muss sie an Gottes Gerechtigkeit glauben, die uns die geistliche Beschneidung geben kann. Die Menschen müssen diese Wahrheit erkennen. Sie als Leser müssen die Wahrheit erkennen, dass die geistliche Beschneidung im Alten Testament und die Taufe von Jesus im Neuen Testament ein Paar bilden, wenn es um die Vergebung der Sünde geht. Jesus hat das Urteil nicht erhalten, weil Er gesündigt hat, sondern Er starb am Kreuz für die Menschheit, weil Er getauft worden war und die Sünden der Welt mit Seinem Leib getragen hat. Das ist der Glaube derer, die die geistliche Beschneidung erhalten haben.
Diejenigen, die an Gottes Gerechtigkeit durch die geistliche Beschneidung glauben, haben keine Sünde, weil sie wahrhaftig an Jesus glauben. Ich bedauere die, die irgendwie an Jesus glauben, doch die geistliche Beschneidung von Gott nicht erhalten haben. Sie müssen an die Wahrheit glauben, dass Jesus alle Sünden der Welt übernahm, als Johannes Ihn taufte.
Leider glauben die meisten Christen nur an das Kreuz und nicht an Jesus Taufe. Folglich haben sie nicht den Glauben, der an Gottes Gerechtigkeit glaubt. Wir müssen wissen, dass wir glauben müssen, was Gott uns in der Heiligen Schrift gesagt hat.
Wir müssen ganz egal welche Dogmen und Lehren von den Theologen niederreißen und nur an Gottes Wort glauben, das uns zu Seiner Gerechtigkeit führen wird. Dies ist, weil Worte ohne Seine Gerechtigkeit nicht wahrhaftig Gottes Worte sind. Das Evangelium ohne die geistliche Beschneidung ist nicht vollständig. Das ist warum in der Bibel Gott so häufig über die Beschneidung im Alten Testament und die Taufe von Jesus im Neuen Testament sprach. Mit anderen Worten, sie spricht über die Beschneidung und das Blut des Passa-Lamms im Alten Testament parallel zur Taufe Jesus und Sein Blut im Neuen Testament. Wir müssen an diese Wahrheit glauben, um die geistliche Beschneidung zu erhalten. Allerdings, wenn wir nicht an diese Wahrheit glauben, werden wir abseits von Gottes Königreich gestellt.
Ist Gottes Gerechtigkeit nur durch Sein Blut am Kreuz erfüllt? Das ist nicht so. Gottes Gerechtigkeit wurde sowohl durch die Taufe von Jesu und Sein Blut am Kreuz vervollständigt. So erhielten wir die geistliche Beschneidung in unseren Herzen nicht nur durch Sein Blutvergießen am Kreuz, sondern durch die Taufe, die Er von Johannes erhielt. Die geistliche Beschneidung kann für uns möglich sein, da Jesus tatsächlich all unsere Sünden durch Seine Taufe und Seinen Tod am Kreuz ausgelöscht hat.
 

Beschneidung bedeutet abzuschneiden
 
Jesaja prophezeite, dass der Messias, Jesus Christus, das stellvertretende Urteil für unsere Sünden erhalten würde, indem Er verwundet und zerschlagen wird. Deshalb gibt es etwas, das wir wissen sollten bevor wir fortfahren. Warum musste Christus am Kreuz gekreuzigt werden?
Im Alten Testament musste ein Sünder seine Hände auf das Opferlamm legen, um die Sünden zu übertragen, und musste dann das Lamm töten. Dann nahm der Priester etwas von dem Blut des Sündopfers mit seinem Finger, strich es auf die Hörner des Brandopferaltars und goss den Rest des Blutes an den Fuß des Altars (3. Mose 4:27-30). Ein Sünder der alttestamentlichen Zeit konnte auf diese Weise von seinen Sünden befreit sein. Würde dann nicht Jesus, der als das Lamm Gottes kam, (Johannes 1:29) um uns von unseren Sünden zu retten, Hände auf Seinen Kopf aufgelegt gehabt haben, wie im Alten Testament, um alle Sünden der Menschheit zu nehmen?
Wann dann und wie nahm der Herr die Sünden der Welt? Wird das nicht gezeigt in Matthäus 3:13-17, wo Johannes Jesus im Jordan taufte? Dies ist wie im 3. Mose des Alten Testaments, wo es ständig heißt, der Sünder: „... soll seine Hand auf den Kopf seines Opfers legen...“ (3. Mose 1:4, 3:8, 4:29), um die Sünden zu übertragen. Im Alten Testament musste der Hohepriester seine Hände auf den Kopf des Lammes legen, um seine und alle Sünden der Israeliten zu übertragen (3. Moses 16:21). Dann nahm er etwas von dessen Blut und strich es auf die Hörner des Brandopferaltars und goss das restliche Blut an den Fuß des Altars. Sie erhielten auf diese Weise die Vergebung der Sünde.
In einer Weise wie diese, wurde unsere Vergebung der Sünden durch Jesus Taufe von Johannes und Sein Blut am Kreuz möglich gemacht. Dies war Gottes Gerechtigkeit und die geistliche Beschneidung, die Gott uns in der Bibel geben wollte. Deshalb hatten wir, die wir an Gottes Gerechtigkeit glauben, unsere Sünden durch Jesus Taufe von Johannes und Sein Blut am Kreuz abgeschnitten. Wenn wir die Bedeutung von Jesus Taufe im Neuen Testament in Bezug auf die Beschneidung des Alten Testaments erkennen, werden wir zum Glauben an Gottes Gerechtigkeit kommen und wahrhaftig die geistliche Beschneidung in unseren Herzen empfangen.
 

Die wahre geistliche Beschneidung im Neuen Testament
 
Lassen Sie uns Matthäus 3:13-15 ansehen: „Zu der Zeit kam Jesus aus Galiläa an den Jordan zu Johannes, dass er sich von ihm taufen ließe. Aber Johannes wehrte ihm und sprach: Ich bedarf dessen, dass ich von dir getauft werde, und du kommst zu mir? Jesus aber antwortete und sprach zu ihm: Lass es jetzt geschehen! Denn so gebührt es uns alle Gerechtigkeit zu erfüllen. Da ließ er’s geschehen.“
Johannes der Täufer taufte Jesus im Jordan. Er legte seine Hände auf Jesus Haupt und taufte Ihn. (zu taufen, ‚baptizo‘ auf Griechisch, bedeutet: einzutauchen oder unter Wasser zu tauchen).
Damit Jesus für unsere Sünden am Kreuz sterben konnte, musste Er zuerst unsere Sünden durch die Taufe nehmen. Also wurde Er zuerst von Johannes getauft und dann unter Wasser getaucht. Warum wurde Er getauft? Es war, weil, als Er getauft wurde, alle Gerechtigkeit Gottes erfüllt werden konnte. Es war gerecht und passend, dass Er die Sünden der Menschheit durch Seine Taufe nahm und dass Er unser Gott und Erlöser wurde. Es war für Jesus sehr passend am Kreuz zu sterben, tragend alle unsere Sünden auf Seinem Leib durch Seine Taufe.
Das erste, was Jesus in seinem öffentlichen Leben tat, war die Taufe zu erhalten. Taufe, ‚baptisma‘ auf Griechisch, bedeutet: „zu waschen, zu begraben, zu übertragen und zu übergeben.“ Im Alten Testament legte Aaron am 10 Tag des siebten Monats, das der Versöhnungstag der Israeliten war, seine Hände auf die Opferböcke, um alle Sünden der Israeliten zu übertragen. Von den zwei Böcken wurde einer an Gott dargebracht und der andere wurde als ein Sühneopfer vor den Israeliten gemacht (3. Mose 16). Im Neuen Testament erhielt Jesus alle unseren Sünden bei Seiner Taufe durch Johannes.
Am nächsten Tag Seiner Taufe zeigte Johannes auf Ihn und sagte: „Siehe, das ist Gottes Lamm, das der Welt Sünde trägt!“ (Johannes 1:29).
Sie müssen zugeben, dass die geistliche Beschneidung nicht durch den Glauben an Sein Blut allein möglich ist.
Lassen Sie uns sehen, beginnend mit 1. Johannes 5:4: „Denn alles, was von Gott geboren ist, überwindet die Welt; und unser Glaube ist der Sieg, der die Welt überwunden hat. Wer ist es aber, der die Welt überwindet, wenn nicht der, der glaubt, dass Jesus Gottes Sohn ist? Dieser ist’s der gekommen ist durch Wasser und Blut, Jesus Christus; nicht im Wasser allein, sondern im Wasser und im Blut; und der Geist ist’s, der das bezeugt, denn der Geist ist die Wahrheit. Denn drei sind, die das bezeugen: der Geist und das Wasser und das Blut; und die drei stimmen überein. Wenn wir der Menschen Zeugnis annehmen, so ist Gottes Zeugnis doch größer; denn das ist Gottes Zeugnis, dass er gegeben hat von seinem Sohn. Wer an den Sohn Gottes glaubt, der hat das Zeugnis in sich. Wer Gott nicht glaubt, der macht ihn zum Lügner; denn er glaubt nicht dem Zeugnis, dass Gott gegeben hat von seinem Sohn. Und das ist das Zeugnis, dass uns Gott das ewige Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in seinem Sohn. Wer den Sohn hat, der hat das Leben; wer den Sohn Gottes nicht hat, der hat das Leben nicht“ (1. Johannes 5:4-12).
Was ist der Beweis für die geistliche Beschneidung? Es ist der Glaube an beide zu glauben, sowohl an Jesus Taufe als auch an Sein Blut als unser Rettung. Der Sieg, der die Welt überwunden hat, ist das Wasser und das Blut. „Dieser ist’s der gekommen ist durch Wasser und Blut, Jesus Christus; nicht im Wasser allein, sondern im Wasser und im Blut; und der Geist ist’s, der das bezeugt, denn der Geist ist die Wahrheit. Denn drei sind, die das bezeugen: der Geist und das Wasser und das Blut;“ Diese Zeugen, die zeigen, dass Gott unser Gott und unser Heiland ist, bezeugen, dass Gott im Fleisch eines Menschen zur Erde kam, alle unsere Sünden auf Seinen Leib durch Seine Taufe nahm, Blut an unserer Statt am Kreuz vergoss und uns folglich von allen unseren Sünden erlöste.
Im Neuen Testament besteht das Evangelium der geistlichen Beschneidung aus dem Wasser und dem Blut. Im Neuen Testament ist das Wasser die Taufe, die Jesus von Johannes erhielt, und das Blut ist Sein Tod am Kreuz. Jesus Taufe ist das Gegenstück zur Beschneidung im Alten Testament. Jesus Taufe von Johannes ist der Beweis, dass unsere Sünden dabei auf Ihn übertragen wurden. Diejenigen, die an die Wahrheit glauben, werden in der Lage sein, vor Gott zu stehen und zu sagen: „Gott, du bist mein Erlöser. Ich glaube an Deine Gerechtigkeit und deswegen habe ich keine Sünde. Ich bin dein tadelloses Kind und Du bist mein Gott.“ Was ist die Grundlage in der Heiligen Schrift, was Sie so selbstbewusst so rufen lässt? Es ist der Glaube an Jesus Taufe und Sein Blut am Kreuz, was Gottes Gerechtigkeit ausmacht. Annehmen der Gerechtigkeit Gottes als meine Gerechtigkeit kann nicht nur durch das Blut Christi möglich sein. Beide, Seine Taufe und das Blut, schaffen es.
Lassen Sie uns auf den Vers über die Unverzichtbarkeit von Jesus Taufe unserer Rettung schauen. 1. Petrus 3:21 ist der Beweis dieser Wahrheit: „Das ist ein Vorbild der Taufe, die jetzt auch euch rettet. Denn in ihr wird nicht der Schmutz vom Leib abgewaschen, sondern wir bitten Gott um ein gutes Gewissen, durch die Auferstehung Jesu Christi.“
Der Apostel Petrus spricht hier über den zweifellosen Beweis unserer Rettung. Jesus Taufe ist die Beschneidung im Alten Testament. Verstehen Sie? So wie die Israeliten ihre Vorhaut für die Beschneidung im Alten Testament abschnitten, wurde im Neuen Testament Jesus von Johannes getauft und nahm alle Sünden der Welt, so dass es uns möglich ist die geistliche Beschneidung empfangen. Die Taufe und das Blut vom Kreuz erstellen Gottes Gerechtigkeit. Die geistliche Beschneidung und die Taufe bedeuten das Gleiche. Sie müssen verstehen, dass Jesus Taufe die geistliche Beschneidung für alle von uns impliziert.
„Das ist ein Vorbild der Taufe, die jetzt auch euch rettet.“ Wie erhalten wir Gottes Gerechtigkeit? Durch Glauben, dass Jesus getauft wurde und am Kreuz für unsere Sünden starb. Matthäus 3:15 besagt: „Denn so gebührt es uns, alle Gerechtigkeit zu erfüllen.“ Weil alle Sünden der Menschheit auf Jesus Haupt übertragen wurden, sind die Sünden der Sünder vollkommen ausgelöscht. Jeder Sünder wird durch Glauben an Jesus Taue und Sein Blut gerecht. Jesus Christus vergoss das Blut des Gerichts am Kreuz, weil Er alle Sünden der Welt trug. Alle Sünden der Menschheit waren auf diese Weise gesühnt. Glauben, dass Jesus die Sünden der Welt durch Seine Taufe übernahm und dass Er stellvertretend das Urteil an unserer Statt erhielt, ist Glauben an die Wahrheit zu haben, die die Gerechtigkeit Gottes für die Gläubigen bringen wird. Glauben Sie an diese Wahrheit!
Johannes 1:29 sagt: „Siehe, das ist Gottes Lamm, das der Welt Sünde trägt!“ Jesus ist Gottes Sohn und als unser Schöpfer erfüllte Er Sein Versprechen der Beschneidung, indem Er allen Sündern die Sünden nahm. Dies ist der wahre Glaube, der in unseren Herzen die geistliche Beschneidung bringt, die die Gerechtigkeit Gottes ist. Jesus ist unsere wahre Gerechtigkeit. Wir müssen Jesus danken. Wir müssen Ihm für Seine Taufe und das Blut, das uns den Empfang der geistliche Beschneidung ermöglicht, danken.
Weiter im 1. Petrus 3:21: „ Denn in ihr wird nicht der Schmutz vom Leib abgewaschen, sondern wir bitten Gott um ein gutes Gewissen,...“ Der Schmutz vom Fleisch einer Person ist nicht entfernt, nur weil sie an Jesus als ihren wahren Erlöser glaubt. Sie können die Vergebung der Sünden durch Glauben dass alle Ihre Sünden auf Jesus bei Seiner Taufe übertragen wurden und sein Blutvergießen am Kreuz, erhalten. Den Empfang der Vergebung der Sünden durch Jesus bekennen als ihren Erlöser erfolgt in ihrem Herzen. Es geschieht im Herz des Gläubigen. Wenn Sie an den Erlöser mit Ihrem Herzen glauben, werden Ihre Sünden erlassen werden. Während Ihr Fleisch immer noch schmutzig ist und täglich Ungerechtigkeiten begeht, gibt es aber keine Sünde mehr. Sie erhalten Gottes Gerechtigkeit durch Glauben, dass, als Jesus getauft wurde, alle Sünden auf Jesus übertragen wurden und es keine Sünden mehr in Ihrem Herzen gibt.
 
 
Sie müssen an die Wahrheit glauben, um sie zu Ihrer zu machen
 
In Johannes 1:12 heißt es: „Wie viele ihn aber aufnahmen, denen gab er Macht, Gottes Kinder zu werden, denen, die an seinen Namen glauben.“
Welche Worte haben Sie erhalten und akzeptiert? Sie müssen die Dinge akzeptieren, die durch Gottes Sohn getan wurden. Was war Gottes Werk? Gottes Sohn kam auf die Erde in der Gestalt des sündigen Fleisches, und als Er dreißig Jahre war, wurde Er getauft, um alle Sünden der Menschheit zu nehmen und gab uns die geistliche Beschneidung, so dass unsere Sünden ausgelöscht würden sein. Dann starb Er am Kreuz als das Lamm Gottes und schaffte Sühne für uns. Der Herr wurde zum ewigen Sündopfer für alle Sünder und rettete uns ewiglich. Das ist wahrer Glaube. Wir werden durch Glauben an diese Wahrheit gerecht.
Können wir die geistliche Beschneidung nur durch das Blut Christi erhalten? Nein, können wir nicht. Jesus Taufe schnitt die Sünden aus uns heraus, und das Urteil, das Er am Kreuz erhielt, indem Er für die Sünder Sein Blut vergoss, war das stellvertretende Urteil für Sie und mich. Wir sind von der Sünde gerettet und befreit vom Urteil, weil wir an das Evangelium von Gottes Gerechtigkeit glauben, das ist, das Evangelium von Jesus Taufe und das Blut am Kreuz. Jesus, als den Erlöser empfangen, kann alle Sünden im Herzen eines Sünders auslöschen. Erhalten Sie die geistliche Beschneidung in Ihrem Herzen! Dann wird die Gerechtigkeit Gottes Ihre werden.
 

Wahre geistliche Beschneidung muss im Herzen geschehen
 
In Römer Kapitel 2 sagt der Apostel Paulus: „... und das ist die Beschneidung des Herzens,...“ Wie beschneiden Sie sich selbst in Ihrem Herzen? Dies ist durch Glauben möglich, dass Jesus Christus im Fleisch eines Menschen auf die Erde kam, dass Er getauft wurde, um alle „ Sünden der Welt“ zu nehmen, dass Er Blut am Kreuz vergießend starb und dass Er wiederauferstand, um unser ewiger Erlöser zu sein. Der Apostel Paulus sagte, dass die Beschneidung des Herzens getan werden muss, und Sie können in Ihrem Herzen durch Glauben an Jesus Taufe beschnitten werden. Wenn Sie die geistliche Beschneidung in Ihrem Herzen erhalten möchten, glauben Sie an Jesus Taufe! Dann werden sie wahrhaftig eines von Gottes Kindern. Gerecht ist die Person, die glaubt, dass Jesus Taufe und das Blut sie von allen ihren Sünden erlöst hat. Amen.
29 Jahre lebte Jesus ein privates Leben und unterstützte seine Familie, aber als Er 30 wurde begann Sein öffentliches Leben. Während Seines öffentlichen Lebens löschte Er alle Sünden der Menschheit aus und erlöste alle Sünder von ihren Sünden. Das erste, was Er tat, war die Taufe erhalten, um die Sünder von ihren Sünden zu erlösen und sie gerecht zu machen. „Zu der Zeit kam Jesus aus Galiläa an den Jordan zu Johannes, dass er sich von ihm taufen ließe“ (Matthäus 3:13). Warum ersuchte Jesus getauft zu werden? Wir müssen wissen, dass Er dies tat, um allen Sündern die Sünden zu nehmen. Wir dürfen die wahre Bedeutung Seiner Taufe nicht verkennen. Die Taufe war, um die Sünden durch die Übertragung auf Ihn wegzuwaschen. Das ist der Grund warum Jesus, um der Sünder Sünden zu nehmen, Johannes fragte, Ihn zu taufen.
Wer ist dieser Johannes, der Jesus taufte? Johannes ist der Vertreter der gesamten Menschheit. Dies ist auch in Matthäus 11:11-14 gut erklärt. „Wahrlich, ich sage euch: Unter allen, die von einer Frau geboren sind, ist keiner aufgetreten, der größer ist als Johannes der Täufer; der aber der Kleinste ist im Himmelreich, ist größer als er. Aber von den Tagen Johannes des Täufers bis heute leidet das Himmelreich Gewalt, und die Gewalttätigen reißen es an sich. Denn alle Propheten und das Gesetz haben geweissagt bis hin zu Johannes; und wenn ihr’s annehmen wollt: er ist Elia der da kommen soll.“
Ausgehend von den Tagen Johannes des Täufers endete das Zeitalter von Gottes Bund. Das lag daran, weil Jesus, die Person, die war, um Seine Verheißung zu erfüllen, gekommen war. Wer waren dann die Personen, die die Verheißung des Alten Testaments zu erfüllen hatten? Es waren Jesus und Johannes der Täufer. Johannes der Täufer übertrug die Sünden auf Jesus. Johannes der Täufer war der letzte Prophet im Alten Testament, der gesandt wurde, um alle Sünden auf Gottes Lamm, das im Neuen Testament kam, zu übertragen. Johannes tat diese Aufgabe, indem er seine Hände auf Jesus Haupt entsprechend der gesetzlichen Weise des Opfersystems legte. Alle Sünden der Welt waren abgeschnitten und übertragen auf Jesus, als Er getauft wurde. „Denn so“ gab Gott die geistliche Beschneidung in alle Herzen der Menschheit.
Halten Sie Jesus Taufe und Sein Blut als Ihre Sühne fest! Jesus hat bereits alle Sünden der Welt genommen und auch das ganze Urteil getragen. Das Evangelium der Gerechtigkeit Gottes ist die Wahrheit, dass Jesus getauft wurde und Blut vergoss, um all unsere Sünden zu sühnen. Jetzt können wir die Vergebung der Sünden erhalten einfach durch Akzeptieren der Gerechtigkeit Gottes in unseren Herzen erhalten. Wenn Sie sie erhalten haben, sind Sie in der Lage sich in „den Stammbaum Jesus Christi, des Sohnes Davids, des Sohnes Abrahams“ einzutragen. Es gibt Menschen, die bereits Gottes Gerechtigkeit kennen, und die, die sie nicht kennen und immer noch außerhalb von Jesus Christus sind. Die Sonne ist dabei unterzugehen. Glauben Sie an Jesus Taufe und gehe in Ihn ein! Der Glaube, der an die Taufe glaubt, wird ihr vorbereitetes Öl für das Hochzeitsfest werden. Ich hoffe, Sie kennen das Geheimnis, so dass Sie das Öl für die Lampe vorbereiten können, um den wiederkommenden Herrn Jesus einfach durch Glauben an Jesus Taufe und Sein Blut an Kreuz zu treffen.
Jesus empfing die Taufe, so dass Er jedermanns Sünde auslöschen würde. Jesus ist der Sohn Gottes und Gott Selbst. Er ist unser Schöpfer. Er kam auf die Erde mit Seines Vaters Willen, um uns als Gottes Kinder zu adoptieren. Über wen sprechen alle Prophezeiungen des Alten Testaments? Sie prophezeien über Jesus. Es waren Prophezeiungen darüber, wie Er auf die Erde kommen und unsere Sünden übernehmen und beseitigen würde. Wie die Prophezeiungen im Alten Testament sagten, kam Jesus vor ungefähr 2000 Jahren auf die Erde und übernahm alle unsere Sünden durch Seine Taufe. Er trug alle Sünden der Menschheit von Adam und Eva an bis hin zur letzten Person.
Erhalten Sie die geistliche Beschneidung in Ihrem Herzen! „... und das ist die Beschneidung des Herzens,“ (Römer 2:29). Wenn Sie an Jesus Taufe glauben, werden Sie automatisch die Beschneidung des Herzens erhalten. Beschneidung des Herzens ist die Beseitigung der Sünden in unseren Herzen, wenn wir anerkennen, dass alle Sünden auf Jesus durch Seine Taufe übertragen wurden. Haben Sie die Beschneidung des Herzens erhalten? Durch Glauben an die Beschneidung im Herzens, „werden alle Sünden durch Glauben gereinigt sein.“
 
 
Akzeptieren Sie wirklich die Wahrheit der geistlichen Beschneidung in Ihrem Herzen?
 
Es ist ungefähr 2000 Jahre her seit Jesus auf die Erde kam, getauft wurde und am Kreuz starb. Wir sollten nur diese Tatsache akzeptieren und sie heute in unseren Herzen empfangen. „.. und das ist die Beschneidung des Herzens,.“ Wir können Beschneidung in unserem Verstand und Herzen durch Glauben an die Wahrheit erhalten. Wir alle haben Befreiung durch Glauben an Gottes Gerechtigkeit empfangen. Selbst wenn das Gericht Gottes auf Erden kommt, werden wir keine Angst haben. Wer an die Gerechtigkeit Gottes glaubt, erhält nicht Gottes Urteil. Gottes Urteil fällt auf diejenigen, die die Gerechtigkeit Gottes in ihrem Herzen nicht abgenommen haben.
Warum gehen die Christen heute, obwohl sie an Jesus glauben, doch in die Irre? Warum leben sie in Kummer? Es ist, weil sie nur an Jesus Blut für ihre Rettung glauben. Jetzt sollten Sie zugeben, dass Sie Gott mit ihrer Sturheit Leid zugefügt haben, und zur Wahrheit zurückkehren, dass Jesus alle ihre Sünden durch Seine Taufe am Jordan nahm. Dann wird die geistliche Beschneidung in Ihrem Herzen stattfinden.
Wenn Sie an beide glauben, an Jesus Taufe und Sein Blut, wird die geistliche Beschneidung in Ihrem Herzen stattfinden und Sie werden Gottes Urteil nicht erhalten, sondern eins Seiner Kindern werden. Gott wird Ihr Gott werden und Sie werden von Seinem Volk sein. Wenn es unter Ihnen einige gibt, die an Jesus glauben, aber nur abhängig vom Blut Jesu sind, würde ich Ihnen gerne eine Frage stellen. Ist unsere geistliche Beschneidung und Gottes Gerechtigkeit nur durch das Blut am Kreuz? Unsere Erlösung ist vollständig, nicht nur durch das Blut allein, sondern durch Jesus Taufe, Sein Blut und den Geist.
 
 
Gottes Gerechtigkeit wird durch die Vereinigung mit Christus erzielt
 
Lassen Sie uns Römer 6:3-8 ansehen. „Oder wisst ihr nicht, dass alle, die wir auf Christus Jesus getauft sind, die sind in seinen Tod getauft? So sind wir mit ihm begraben durch die Taufe in den Tod, damit, wie Christus auferweckt ist von den Toten durch die Herrlichkeit des Vaters, auch wir in einem neuen Leben wandeln. Denn wenn wir mit ihm verbunden und ihm gleichgeworden sind in seinem Tod, so werden wir ihm auch in der Auferstehung gleich sein. Wir wissen ja, dass unser alter Mensch mit ihm gekreuzigt ist, damit der Leib der Sünde vernichtet werde, so dass wir hinfort der Sünde nicht dienen. Denn wer gestorben ist, der ist frei geworden von der Sünde. Sind wir aber mit Christus gestorben, so glauben wir, dass wir auch mit ihm leben werden,...“
Im Vers 5 heißt es: “Denn wenn wir mit ihm verbunden und ihm gleichgeworden sind in seinem Tod, so werden wir ihm auch in der Auferstehung gleich sein.“ Die Bibel sagt, dass der Sold der Sünde Tod ist, das heißt, wer auch immer Sünde hat, wird umkommen und zur Hölle gehen. Hatten nicht alle von Ihnen vor dem vollkommenen Glauben an die Wahrheit von Jesus Christus Sünde?- Ja.- Selbst wenn Sie die geringste Menge von Sünden haben, werden Sie zur Hölle gehen und das Urteil erhalten: „dem Pfuhl, der mit Feuer und Schwefel brennt“ (Offenbarung 21:8). Wenn wir den Sold unserer eigenen Sünde zu zahlen hätten, der der Tod ist, würden wir nie im Stande sein von unseren Sünden errettet zu sein. Also sandte Gott Jesus Christus auf diese Erde und übertrug alle Sünden auf Ihn und verurteilte Ihn anstatt unser.
Gott rettete alle von uns, weil Er uns so sehr liebte. Gott der Vater sandte Seinen eingeborenen Sohn in die Welt, übertrug alle Sünden der Welt durch die Taufe auf Seinen Sohn und ließ Ihn mit Nägeln kreuzigen, so dass Er Blut vergoss, um alle Sünden zu sühnen. Glaube daran ist die Vereinigung mit Jesus. Der Sold der Sünde ist Tod. Wir alle hatten Sünde in unserem Herz und waren wegen dieser Sünden bestimmt zur Hölle zu gehen. Aber statt unser, die bestimmt waren zur Hölle zu gehen, kümmerte sich Jesus um die Sünden im Jordan, indem Er sie durch Seine Taufe und die stellvertretende Strafe am Kreuz nahm. Folglich wurde Sein Tod unser Tod, weil Seine Taufe alle unsere Sünden wegnahm. Dies ist der Glaube der Vereinigung mit Christus.
Viele Menschen glauben immer noch an Jesus auf eine „religiöse“ Art. Sie gehen zur Kirche und vergießen Tränen, während sie ihre Sünden gestehen und um Vergebung bitten. Sie müssen sofort damit aufhören und an Gottes Gerechtigkeit glauben, und dann werden Sie den Frieden Gottes in Ihrem Herzen gewinnen. Jesus wurde getauft und starb am Kreuz, um uns zu retten. Ich hoffe Sie glauben an dieses Evangelium.
Gott hat uns durch Mose über die Vergebung der Sünden gelehrt. Mose akzeptierte Gottes Befehl nach Ägypten zu gehen, um die Israeliten, Sein Volk zu befreien. Also ging er mit seiner Frau und Kind auf einem Esel nach Ägypten. In dieser Nacht erschien der Bote Gottes und versuchte Mose zu töten. Dann nahm seine Frau Zippora hastig einen scharfen Stein und schnitt die Vorhaut ihres Sohnes ab und warf sie zu den Füßen Mose und sagte: „Du bist mir ein Blutbräutigam“ (2. Mose 4:25).
Die Wahrheit in diesem Vers ist wie folgt. Selbst der Sohn von Mose wäre nicht als einer von Gottes Volk anerkannt worden, wenn er nicht die Beschneidung erhalten hätte. Deswegen wollte Gott ihn töten. Gott sagte, dass die Israeliten nicht als Sein Volk betrachtet werden würden, wenn sie nicht beschnitten worden sind. Die Beschneidung im Alten Testament war ein Zeichen, einer von Gottes Volk zu sein. Gott musste Mose dies erkennen lassen. Also schnitt Moses Frau schnell die Vorhaut von ihrem Sohn ab und warf sie mit den Worten: „Du bist mir ein Blutbräutigam“. Gott suchte Mose wegen seines Sohnes Unbeschnittensheit zu töten.
Selbst wenn eine Person Abrahams Nachkomme wäre, würde sie von den Israeliten abgeschnitten werden, wenn sie nicht beschnitten worden wäre. Nur die Beschnittenen konnten das Fleisch des Passa-Lamms essen und den Sturz und die zwei Türpfosten mit dem Blut des Lammes bestreichen. Deshalb können nur die geistlich Beschnittenen an der heiligen Kommunion teilnehmen. Man kann ohne diesen Glauben niemals in Gottes Gerechtigkeit eintreten und daher nicht in der Lage sein, an Gottes Herrlichkeit teilzuhaben.
Der Apostel Paulus war ein Jude. Er wurde als er acht Tage alt war beschnitten und wuchs zu den Fußen Gamaliel auf. Er war tüchtig im Alten Testament. So verstand Paulus auch sehr gut, warum Jesus Christus im Jordan getauft wurde und warum Er am Kreuz sterben musste. Deshalb konnte er das Evangelium des Wassers und des Geistes in großer Gewissheit predigen. Deshalb sagte er: „und das ist die Beschneidung des Herzens“ (Römer 2:29).
Natürlich sprach der Apostel Paulus sehr häufig über Jesus Tod am Kreuz. Warum? Denn auch wenn Jesus unsere geistliche Beschneidung des Nehmens unserer Sünden ausgeführt hat, wenn Er nicht am Kreuz geopfert worden wäre, mit anderen Worten, wenn Er das Urteil nicht erhalten hätte, hätten wir nicht gerettet werden können. Deshalb sprach Paulus sehr häufig über das Kreuz. Sie müssen in Erinnerung behalten, dass das Kreuz die Folge und Vervollständigung unserer geistlichen Beschneidung ist. Allerdings haben die meisten Christen von heute nicht die geringste Ahnung von der Kausalität zwischen Jesus Taufe und Seinem Tod am Kreuz, und sind somit zur Hölle verdammt. Wenn die Kraft des Glaubens an die geistliche Beschneidung über Generationen gut weitergegeben worden wäre, würde das heutige Christentum nicht so sein.
Manche Menschen sind sehr dankbar, wenn sie zum ersten Mal Jesus begegnen, aber sie werden von ihren unveränderlichen Schwächen enttäuscht und werden mit Vergehen der Zeit schlimme Sünder. Zehn Jahre nach Beginn des Glaubens an Jesus können vergangen sein, aber sie können noch schlimmere Sünder geworden sein. Können Sie noch Sünder sein, nachdem sie an Jesus glauben? Sie singen die Hymne nur mit Worten.
„♪Weinen wird mich nicht retten. ♫Obwohl mein Gesicht in Tränen gebadet war, ♫Das konnte nicht meine Ängste zerstreuen, ♫Konnte die Sünden von Jahren nicht reinigen. ♫Weinen wird mich nicht retten! ... ♪ Der Glaube an Christus wird mich retten. ♫Lass mich deinem weinenden Sohn vertrauen, ♪ Vertraue dem Werk, welches Er getan hat; ♪In seine Arme, Herr hilf mir laufen. ♪ Der Glaube an Gott wird mich retten. ♫“
Sie singen: „Weinen wird mich nicht retten. Der Glaube an Christus wird mich retten.“ Aber das ist nur in Worten. Sie beten und vergießen Tränen andauernd, wenn sie sündigen. „Gott, bitte vergib mir! Wenn du mir dieses Mal vergibst, werde ich von jetzt an gut sein.“ Wenn ein Christ sündigt, gesteht er, weint und fragt nach Vergebung und fühlt sich dann besser. Aber eine Person, die dies über Jahre wiederholt, wird noch sündhafter in ihrem Herzen als zu Beginn des Glaubens an Jesus vor zehn Jahren. Diese Person stellt mit Bedauern die Frage: „Warum habe ich so früh an Jesus geglaubt? Ich hätte mit 80 Jahren anfangen sollen an Ihn zu glauben, oder nur vor meinem letzten Atemzug. Ich glaubte zu früh.“ Es liegt daran, dass sie nach Gottes Willen leben sollten, aber es nicht taten.
Zu jeder Person´s Sünde muss es ein Gericht geben. Deshalb wurde Jesus getauft und am Kreuz verurteilt, hat Sein kostbares Blut vergossen, so dass Er uns von unseren Sünden retten konnte. Er stand von den Toten nach drei Tagen wieder auf. Gott der Vater erweckte Jesus wieder zum Leben. Eine Person, die an die geistliche Beschneidung glaubt, kann und muss ein Leben für die Verbreitung des Evangeliums führen. Geistliche Beschneidung ist der Beweis, dass wir Gottes Kinder geworden sind, und es ist Gottes Gerechtigkeit. Jesus Taufe ist der Beweis, dass unsere Sünden auf Ihn übertragen wurden, und Sein kostbares Blut am Kreuz ist der Beweis, dass Er den Sold unserer Sünden durch den stellvertretenden Empfang des Urteils bezahlt hat.
Glauben Sie an Jesus, doch bleiben sündhaft in Ihrem Herzen? Das ist der Glaube eines Ketzers. In Titus 3:10-11 heißt es: „Einen ketzerischen Menschen meide, wenn er einmal und noch einmal ermahnt ist, und wisse, dass ein solcher ganz verkehrt ist und sündigt und sich selbst damit das Urteil spricht.“ Diejenigen, die einen ketzerischen Glauben haben, sind sich selbst verurteilende Sünder. Sie bestehen darauf, dass sie Sünder sind, auch wenn sie mit dem Tod bedroht sind. Sie sind zu stur, um ihr Missverständnis zu verändern. Gott sagt diesen Sündern: „Du bist ein Ketzer. Du bist ein Sünder; du bist nicht mein Kind und du wirst das ewige Feuer der Hölle betreten.“
Diejenigen, die an Jesus glauben doch Gottes Gerechtigkeit oder die geistliche Beschneidung durch Jesus Taufe und Blut nicht akzeptiert haben, sind ketzerische Christen und die großen Sünder, die nicht anders können, als ihre Sündhaftigkeit vor Gott gestehen. Sünder, die nicht an Jesus Gerechtigkeit glauben, können Sein Königreich nicht betreten.
Diejenigen, die gerecht nach Glauben an Jesus geworden sind, haben den Beweis der geistlichen Beschneidung in ihren Herzen. Folgende sind die Beweise: Jesus ist Gott, der im Fleisch eines Menschen kam, und Er wurde getauft und vergoss Blut am Kreuz. Jesus kam auf die Erde und wurde von Johannes dem Täufer getauft, um die Sünden der Welt zu nehmen. Er erhielt das Urteil am Kreuz, um den Glauben derer vollkommen zu machen, die an die geistliche Beschneidung glauben. Er stand am dritten Tag von den Toten wieder auf und wurde zu unserem lebendigen Erlöser. Dies ist die exakte Erlösung durch Gottes Gerechtigkeit, das heißt, nicht nur durch das Blut allein, sondern durch das Wasser, das Blut und den Heiligen Geist. Dies sind die schlüssigen Beweise der geistlichen Beschneidung, die von Seiner vollkommenen Rettung von uns zeugen.
Meine lieben Christen, akzeptieren Sie in Ihren Herzen, dass unsere Rettung nicht durch das Blut Jesus allein gemacht wurde, sondern durch das Wasser, das Blut und den Heiligen Geist. Gott hat die Sünden der Welt abgeschnitten und vollständig unsere Verurteilung beseitigt. Er hat nicht nur meine Sünden abgeschnitten, sondern auch die Sünden der Welt von Adam an bis hin zur Sünde der letzten Person auf der Erde. Er nahm sie alle mit Seiner Taufe und das Blut. Erhalten der geistlichen Beschneidung wird retten den, der auch immer an Gottes Gerechtigkeit glaubt, die erfüllt durch Jesus wurde, der durch Wasser und Blut kam.
Alle Sünden der Welt wurden durch Jesus Taufe von Johannes abgeschnitten. Nun diejenigen, die an die geistliche Beschneidung glauben, können keine Sünde in ihrem Herzen haben. Jesus ist von den Toten wiederauferstanden und erweckte unsere Seelen, die mit Sünde verloren waren, mit Seiner Gerechtigkeit. Gott hält Ausschau nach uns mit dem Evangelium von Jesus Taufe, Seinem Blut und den Geist, und wir können jetzt durch die geistliche Beschneidung gerettet werden. Die geistliche Beschneidung war Gottes Plan in Jesus noch vor der Schöpfung für diejenigen, die glauben. Sie nun, die an Gottes Gerechtigkeit glauben haben auch die geistliche Beschneidung erhalten.