Predigten

Thema 9: Römer (Kommentare zum Buch Römer)

[Kapitel 3-4] (Römer 3:1-31) In welcher Hinsicht sind Juden besser als Heiden?

(Römer 3:1-31)
“Was haben dann die Juden für einen Vorzug, oder was nützt die Beschneidung? Viel in jeder Weise! Zum ersten: ihnen ist anvertraut, was Gott geredet hat. Dass aber einige nich treu waren, was liegt daran? Sollte ihre Untreue Gottes Treue aufheben? Das sei ferne! Es bleibe vielmehr so: Gott ist wahrhaftig und alle Menschen sind Lügner; wie geschrieben steht:‚Damit du recht behältst in  deinen Worten und siegst, wenn man mit dir rechtet.‘Ist`s aber so, dass unsre Ungerechtigkeit Gottes Gerechtigkeit ins Licht stellt, was sollen wir sagen? Ist Gott dann nicht ungerecht, wenn er zürnt? -Ich rede nach Menschenweise. - Das sei ferne! Wie könnte sonst Gott die Welt richten? Wenn aber die Wahrheit Gottes durch meine Lüge herrlicher wird zu seiner Ehre, warum sollte ich dann noch als ein Sünder gerichtet werden? Ist es etwa so, wie wir verlästert werden und einige behaupten, dass wir sagen: ‚Lasst uns Böses tun, damit Gutes daraus komme‘? Deren Verdammnis ist gerecht. 
Was sagen wir dann nun? Haben wir Juden einen Vorzug? Gar keinen. Denn wir haben soeben bewiesen, dass alle, Juden wie Griechen, unter der Sünde sind, wie geschrieben steht:
‚Da ist keiner, der gerecht ist, auch nicht einer.
Da ist keiner, der verständig ist;
da ist keiner, der nach Gott fragt.
Sie sind alle abgewichen;
und allesamt verdorben.
Da ist keiner, der Gutes tut, auch nicht einer.
Ihr Rachen ist ein offenes Grab;
mit ihren Zungen betrügen sie,
Otterngift ist unter ihren Lippen;
ihr Mund ist voll Fluch und Bitterkeit.
Ihre Füße eilen, Blut zu vergießen;
auf ihren Wegen ist lauter Schaden und Jammer,
und den Weg des Friedens kennen sie nicht.
Es ist keine Gottesfurcht bei ihnen.‘
Wir wissen aber: was das Gesetz sagt, das sagt es denen, die unter dem Gesetz sind, damit allen der Mund gestopft werde und alle Welt vor Gott schuldig sei, weil kein Mensch durch die Werke des Gesetzes vor ihm gerecht sein kann. Denn durch das Gesetz kommt Erkenntnis der Sünde. Nun aber ist ohne Zutun des Gesetzes die Gerechtigkeit, die vor Gott gilt, offenbart, bezeugt durch das Gesetz und die Propheten. Ich rede aber von der Gerechtigkeit vor Gott, die da kommt durch den Glauben an Jesus Christus zu allen, die glauben. Denn es ist hier kein Unterschied: sie sind allesamt Sünder und ermangeln des Ruhmes, den sie bei Gott haben sollten, und werden ohne Verdienst gerecht aus seiner Gnade durch die Erlösung, die durch Christus Jesus geschehen ist. Den hat Gott für den Glauben hingestellt als Sühne in seinem Blut zum Erweis seiner Gerechtigkeit, indem er die Sünden vergibt, die früher begangen wurden in der Zeit seiner Geduld, um nun in dieser Zeit seine Gerechtigkeit zu erweisen, dass er selbst gerecht ist und gerecht macht den, der da ist aus dem Glauben an Jesus.
Wo bleibt nun das Rühmen? Es ist ausgeschlossen. Durch welches Gesetz? Durch das Gesetz der Werke? Nein, sondern durch das Gesetz des Glaubens. So halten wir nun dafür, dass der Mensch gerecht wird ohne des Gesetzes Werke, allein durch den Glauben. Oder ist Gott allein der Gott der Juden? Ist er nicht auch der Gott der Heiden? Denn es ist der eine Gott, der gerecht macht die Juden aus dem Glauben und die Heiden durch den Glauben. Wie? Heben wir denn das Gesetz auf durch den Glauben? Das sei ferne! Sondern wir richten das Gesetz auf.”
 
 
(Römer 3:1) “Was haben dann die Juden für einen Vorzug, oder was nützt die Beschneidung?”
Die Juden, die Nachkommen von Abraham, hatten einen großen Vorteil gegenüber den anderen Völkern. Die Juden waren Menschen, die eine Menge von geistlicher Lehre von Gott und ihrer Eltern`Leben erhalten hatten, und sie wuchsen auf Gottes Werk persönlich beobachtend. Sie waren Menschen, die die Beschneidung des Fleisches als das Zeichen des Bundes und als Gottes Volk erhalten hatten. Als solches, sie waren Menschen, die eine Menge Segen von Gott erhalten hatten, weil sie Gottes Volk waren, die den Bund durch das Wort erhielten.
Aber der Apostel Paulus sagte in Römer, Kapitel 3, dass die Juden und die Heiden beide Rettung von Sünde nur durch Glauben an die Gerechtigkeit Gottes empfangen. In welchen Wegen sind die Juden besser als die Heiden dann? Es ist, dass sie das Wort anvertraut zu ihnen haben. Sie hörten Gottes Wort seit den frühen Tagen ihrer Vorfahren. Die Juden waren besser als die Heiden berücksichtigt, weil Gottes Wort durch sie weitergegeben wurde. Aber die Juden wurden vor der Gegenwart Gottes verstoßen, weil sie nicht glauben taten, dass Jesus Christus Gottes Sohn war.
Unter Christen heute gibt es Menschen, die solchen Glauben haben. Sie erkennen Jesus als ihren Retter an und gehen zur Kirche, aber sie sind Sünder. Sie sind Sünder, auch nachdem sie an Jesus glaubten, und es gibt keinen Nutzen hinsichtlich ihrem Glauben, auch wenn sie an Jesus glauben, weil sie nie die Gerechtigkeit Gottes nach Glauben an Jesus erreicht haben. Es gibt viele religiöse Menschen wie diese heute heute.
 
(Römer 3:2) “Viel in jeder Weise! Zum ersten: ihnen ist anvertraut, was Gott geredet hat.”
Gottes Priester waren die Menschen, die mit der Aufgabe der Überbringung von Gottes Wort betraut wurden. Gott vertraut Gottes Wort Seinen Diener an, um es den Menschen zu überbringen. Deshalb haben die Juden den großen Segen empfangen. Gott sprach zu ihren Vorfahren und wählte Seine Diener unter diesen Menschen aus und ließ sie Sein Wort hören.  Nun auch haben die Heiden den Segen des Hörens von Gottes Wort durch ihre Vorfahren.
 
 
Weil sie nicht an die Gerechtigkeit Gottes glauben tun
 
(Römer 3:3) “Dass aber einige nicht treu waren, was liegt daran? Sollte ihre Untreue Gottes Treue aufheben?”
Die Juden sind verantwortlich für Gottes Wort und sie teilen es mit ihrem Volk. Aber was nützt es für sie, wenn sie selbst es nicht glauben? Dieses Wort wurde auch zu diejenigen gesprochen, die an Jesus geglaubt haben und Führer im heutigen Christentum geworden sind. Es gibt viele christliche Führer, die nicht an das Wort des Wassers und des Geistes glauben, das die Gerechtigkeit Gottes manifestiert. Was dann ist der Nutzen für sie? Würde die Wahrheit der Gerechtigkeit Gottes verschwinden, nur weil sie nicht an das Wort von Gottes Gerechtigkeit glauben? Nein, sie würde nicht. Die Gerechtigkeit Gottes existiert für immer.
Der Apostel Paulus war der Diener Gottes, der das Evangelium zu den Juden und den Heiden gepredigt hatte, das die Gerechtigkeit Gottes enthält. Aber die Juden taten nicht an die Gerechtigkeit Gottes glauben, die der Apostel Paulus predigte, noch erkannten sie und glaubten, dass Jesus der Retter war. Das bedeutet nicht, dass Gottes Gerechtigkeit, die Gott der Vater durch Jesus Christus erfüllte, zunichte gemacht werden kann. Würde die Gerechtigkeit Gottes verschwinden, nur weil Menschen nicht an die Gerechtigkeit Gottes glauben? Könnte die Gerechtigkeit Gottes zunichte gemacht werden, nur wegen der Ungläubigen an die Gerechtigkeit Gottes? Gottes Gerechtigkeit verschwindet nicht, nur weil Menschen nicht an sie glauben. Mit anderen Worten, die Gerechtigkeit Gottes wird nicht zunichte werden, nur weil wir Menschen nicht an die Gerechtigkeit Gottes glauben. Wie könnte die Gerechtigkeit Gottes zunichte werden, nur weil Menschen nicht an sie glauben? Die Heiden werden an die Gerechtigkeit Gottes glauben, wenn die Juden nicht an sie glauben. Es ist, weil jeder, der an die Gerechtigkeit Gottes in seinem Herzen glaubt, die Vergebung aller Sünden empfängt. Als solches hatten die Juden einen großen Vorteil gegenüber den anderen Völkern, aber die Juden wurden beiseite geschoben, weil sie nicht an die Gerechtigkeit Gottes glauben taten.
Da weder die Juden noch die Heiden die Erlösung von ihren Sünden durch menschliche Moral oder guten Taten empfangen können, können die Juden nicht die Rettung von ihren Sünden erhalten, auch wenn sie sagen, sie sind besser. Daher können weder die Juden noch die Heiden die Rettung von Sünde ohne Glauben an Jesus Christus erhalten, der die Gerechtigkeit Gottes als ihr Retter erfüllt hat. Gott gab die gleiche Gerechtigkeit zu sowohl den Juden und den Heiden. Daher warf Gott die Juden weg, die der Gerechtigkeit Gottes den Rücken zukehrten und gab die gleiche Mglichkeit den Heiden an die Gerechtigkeit Gottes zu glauben.
  
 
Gerechtigkeit durch Glauben
 
Die Botschaft des Apostel Paulus kann insbesondere wie folgt festgehalten werden. Sie sagt, dass Gott Seine Gerechtigkeit, die Rettung von der Sünde als ein Geschenk zu allen Menschen gab. Sie sagt, dass wir glauben müssen, dass das Evangelium das Wort der Verheißung im Alten Testament ist, das im Neuen Testament durch die Taufe von Jesus Christus und Sein Blut am Kreuz erfüllt wurde, und dass das Evangelium alle von unseren Sünden erlassen hat. Aber es gibt einige, die nicht dies glauben, obwohl das Evangelium von Gottes Gerechtigkeit klar durch Jesus Taufe und Sein Blut am Kreuz manifestiert wurde. Aber Gott hat die Gnade des Werdens Kinder Gottes zu denen gegeben, die an die Gerechtigkeit Gottes glauben. Gottes Gerechtigkeit verschwindet nicht und ist nicht zunichte gemacht, nur weil viele Menschen nicht an die Gnade Gottes glauben.
Alle können die Gerechtigkeit Gottes empfangen, wenn sie auf das Evangelium hören, das Gottes Gerechtigkeit enthält, und einfach an sie mit ihrem Herzen glauben. Das ist, warum diejenigen, die sagen an Gott zu glauben, ohne Glauben an Gottes Gerechtigkeit, Gott spotten ein Lügner zu sein, und deshalb gegen Gott sündigen. Folgedessen stehen sie auf der Seite derer, die gegen Gott sind, und werden deshalb Zerstörung aufgrund dieser Sünde empfangen. Gott erfüllte alle Gerechtigkeit, um die Sünder von ihren Sünden zu retten. Aber es gab viele, die dies während dieser Zeit nicht glaubten, so wie es in unseren Tagen gibt. Aber die Gerechtigkeit Gottes ist nicht zunichte gemacht, nur weil Menschen nicht glauben. Deshalb sagte der Apostel Paulus:“Dass aber einige nicht treu waren, was liegt daran? Sollte ihre Untreue Gottes Treue aufheben?”
Gott plante die Gabe des Heils, die Gerechtigkeit Gottes, für die ganze Menschheit. Und Er erfüllte diesen Plan durch die Taufe und das Blut Seines Sohnes Jesus Christus. Dies ist die Gerechtigkeit Gottes. Deshalb bringt die Gerechtigkeit Gottes Herrlichkeit und Adelstand zu denen, die glauben.
Was ist das größte Geschenk, dass Gott der Menschheit gegeben hat? Es ist die Gerechtigkeit Gottes. Was ist die Gerechtigkeit Gottes? Gott sandte Seinen Sohn Jesus Christus auf diese Welt und befreite alle Sünder und gab ihnen das Recht Gottes Kinder zu werden, indem Er für die Sünden mit Seinem Blut bezahlte. Gott hat uns den Segen des Werdens die Kinder Gottes von Anfang an gegeben, das heißt, von der Schöpfung.
Allerdings sind viele Menschen immer noch in ihren Sünden gefangen gehalten, weil sie nicht an die Gerechtigkeit Gottes glauben. Würde die Gerechtigkeit Gottes verschwinden, nur weil sie nicht an die Gerechtigkeit Gottes glauben? Das ist definitiv nicht der Fall. Die Gerechtigkeit Gottes existiert für immer als die ewige Macht. Die Gerechtigkeit Gottes, die die Sünder rettet, wird niemals verschwinden.  Wer immer die Gerechtigkeit Gottes akzeptiert, empfängt den Segen der Vergebung der Sünde und ewiges Leben. Aber diejenigen, die nicht an sie glauben, werden am letzten Tag zur Hölle gehen. Daher sagt die Heilige Schrift:“Damit du recht behälst in deinen Worten und siegst, wenn man mit dir rechtet” (Römer 3:4, Psalm 51:4).
Gott verhieß im Vorraus, dass Er die Gerechtigkeit Gottes zur Menschheit geben wird, und der Herr erfüllte dieses Versprechen vollständig. Daher segnet Gott diejenigen, die verdienen gesegnet zu werden, und verflucht diejenigen, die verdienen verflucht zu werden. So sagt die Heilige Schrift: “Damit du recht behälst in deinen Worten und siegst, wenn man mit dir rechtet.”
Gottes Wort kam zu uns im Fleisch des Menschen und rettete und von Sünde. Das ist, warum Paulus sagte:“Damit du recht behälst in deinen Worten und siegst,”.
Der Herr ging in den Himmel, weil Er all die Gerechtigkeit Gottes erfüllt hatte. Der Herr ist treu bis zum Ende. Wir wissen, dass der Herr treu vor Satan dem Teufel, vor aller Schöpfung und sich Selbst ist. Aber wir Menschen sind nicht treu. Menschen änderen auch das Versprechen, das sie gemacht haben, wenn es ungünstig für sie ist. Aber Gott brach kein Wort der Versprechen, die Er der Menschheit machte, und erfüllte sie alle, weil Er treu ist. Deshalb müssen wir unser Fundament des Glaubens an das Wort von Gottes Gerechtigkeit platzieren.
 
 
Was, wenn unsere Ungerechtigkeit die Gerechtigkeit Gottes ins Licht stellt?
 
(Römer 3:5-6) “Ist`s aber so,  dass unsre Ungerechtigkeit Gottes Gerechtigkeit ins Licht stellt, was sollen wir sagen? Ist dann Gott dann nicht ungerecht, wenn er zürnt? - Ich rede nach Menschenweise. - Das sei ferne! Wie könnte dann Gott die Welt richten?”
Römer 3:5 heißt es:“Ist`s aber so,  dass unsre Ungerechtigkeit Gottes Gerechtigkeit ins Licht stellt, was sollen wir sagen?” Dieses Wort zeigt, wie groß Gottes Gerechtigkeit ist. Der Mensch ist betrügerisch, aber der Herr ist treu.
Kennen Sie die Gerechtigkeit Gottes? Wissen Sie, dass Ihre Schwäche die Gerechtigkeit Gottes noch mehr demonstriert? Gott ist wirklich treu und gerecht. Gott ist der Herr unserer Rettung. Gott ist der wahre Gott, der uns versprach und all die Versprechen erfüllt hat. Wir können nicht umhin sündigen, weil wir Menschen böse von Geburt sind. Aber eine solche Bösartigkeit von uns selbst, demonstiert Gottes Gerechtigkeit noch mehr.
Es heißt, dass die Gerechtigkeit Gottes noch mehr ins Licht gestellt ist, weil Menschen böse sind, und Sie könnten einige Fragen zu dem haben, was gesagt ist. Tatsächlich zeigt die Gerechtigkeit Gottes, wie der Retter auf diese Welt kam und die Taufe von Johannes dem Täufer empfing, weil Menschen nicht umhin können bis sie sterben zu sündigen. Wir können diese Wahrheit klar im Evangelium von Wasser und Geist entdecken, das Gott uns gegeben hat. Alle Menschen haben in der Vergangenheit gesündigt und sie werden weiter auch in der Zukunft sündigen. Deshalb erfüllte unser Herr die Gerechtigkeit Gottes und hat all die Sünden der Menschen in dieser Welt von Anfang bis Ende ein für allemal ausgelöscht. Gott tut nicht die tugendhaften Menschen retten, die nicht sündigen. Wen dann rettet Gott von Sünde? Er rettet die Sünder, die für die Hölle für all ihre Sünden bestimmt sind. Dies ist die vollkommene Liebe Gottes, die durch die Gerechtigkeit Gottes erfüllt ist. 
Es gibt nichts liebenswertes in uns Menschen, wenn wir auf unser Verhalten vor Gott schauen. So sandte Gott Seinen eingeborenen Sohn und rettete uns Menschen aus der Hand des Teufels, als wir keine andere Wahl hatten in die Hölle für Sünden zu gehen, die wir begehen. Dies ist, warum die Heilige Schrift sagt: “Ist`s aber so,  dass unsre Ungerechtigkeit Gottes Gerechtigkeit ins Licht stellt, was sollen wir sagen” (Römer 3:5). Je mehr Menschen sündigen, desto mehr ist die Gerechtigkeit Gottes manifestiert. Dies ist das Evangelium, über das der Apostel Paulus spricht.
Aber das bedeutet nicht, dass Sie ein ungerechtes Leben führen sollten. Es bedeutet, dass Menschen nicht gerecht vor Gott leben können, egal wie hart sie es versuchen. Menschen, die die Nachkommen von Adam sind, haben keine Kraft rechtschaffen zu leben, auch wenn sie wollen. Deshalb müssen Menschen an die Gerechtigkeit Gottes glauben. Menschen müssen die Heuchelei loswerden, um an die Gerechtigkeit Gottes zu glauben. Jeder, der versucht tugendhaft zu leben, anstatt die Gerechtigkeit Gottes anzunehmen, wird in trügerischen und heuchlerischen Glauben fallen, weil er unfähig so zu tun ist.
Menschen, die tugendhaft vor Gott leben könnten, sind nur die Menschen, die die Gerechtigkeit Gottes haben. Es gibt niemanden, der tugenhaft ohne Wissen und Glauben an die Gerechtigkeit Gottes leben könnte, weil Menschen keine Gerechtigkeit haben. Wie können Menschen dann, die nicht umhin können sündigen, in dieser Weise die Rettung von all ihren Sünden empfangen? Sie brauchen die Gerechtigkeit Gottes, und die Gerechtigkeit Gottes erhellt das Licht als ein Resultat. Deshalb müssen Menschen die Idee des Versuches ihre Gerechtigkeit zu bauen ändern, um gerettet zu werden. Der Apostel Paulus sagte, dass Er selbst die Vergebung der Sünde durch Glauben an die Gerechtigkeit Gottes empfing.
Aber was tun die Menschen, die nicht wiedergeboren sind, über die Rettung von Sünde verstehen? Sie denken und behaupten, dass sie an Jesus glauben und auch rechtschaffen leben müssen, um die Vergebung von Sünde zu empfangen. Das ist, warum sie nicht aus ihren Sünden entkommen können. Diejenigen, die wirklich von all ihren Sünden ihrer ganzen Lebenszeit gerettet sind, sind die Menschen, die an die Gerechtigkeit Gottes glauben. Diese Menschen erheben und loben die Gerechtigkeit Gottes. Sie rühmen sich nur der Gerechtigkeit Gottes und warfen die Gerechtigkeit ihres Fleisches weg. Kurz gesagt, wir haben die Rettung von Sünde durch Glauben empfangen, nicht durch das Hinzufügen der menschlichen Gerechtigkeit.
“Ist`s  aber so, dass unsre Ungerechtigkeit Gottes Gerechtigkeit ins Licht stellt, was sollten wir sagen” (Römer 3:5). Menschliche Bösartigkeit beweist nur die Kostbarkeit der Gerechtigkeit und Liebe Gottes. Die Heilige Schrift sagt: “Wenn aber die Wahrheit Gottes durch meine Lüge herrlicher wird zu seiner Ehre, warum sollte ich dann noch als ein Sünder gerichtet werden? Ist es etwa so, wie wir verlästert werden und einige behaupten, dass wir sagen: Lasst uns Böses tun, damit Gutes daraus komme? Deren Verdammnis ist gerecht.” Die Heilige Schrift sagt denen, die nicht an Gottes Gerechtigkeit glauben und gegen Gottes Gerechtigkeit mit menschlichem Denken gehen, dass sie das Urteil erhalten und in die Hölle gehen werden. Es heißt, dass ihre Namen in den Büchern des Urteils aufgezeichnet sind, weil sie nicht an die Gerechtigkeit Gottes glauben taten. Diese Menschen müssen mit Sicherheit vom Bösen umkehren und die Rettung von Sünde durch Glauben an die Gerechtigkeit Gottes empfangen. Der Apostel Paulus sagte:“Ist Gott dann nicht ungerecht, wenn er zürnt? - Ich rede nach Menschenweise. - Das sei ferne!” Es ist gesagt, dass Menschen zur Hölle gehen, weil sie nicht an die Wahrheit glauben, die die Gerechtigkeit Gottes manifestiert, nicht weil sie Sünden begangen haben. Ist das Heil Gottes, das alle Menschen von Sünde durch Seine Gerechtigkeit gerettet hat, falsch? Nein, ist es nicht.
 
 
Diejenigen, die nicht die Gerechtigkeit Gottes kennen
 
(Römer 3:7) “Wenn aber die Wahrheit Gottes durch meine Lüge herrlicher wird zu seiner Ehre, warum sollte ich dann noch als ein Sünder gerichtet werden?”
Dieses Wort spricht von der Tatsache, dass Menschen instinktiv sündigen, weil sie mit Sünde von Geburt geboren worden sind. Paulus sagt, “Was, wenn die Gerechtigkeit Gottes noch mehr aufgrund solcher sündvollen Menschen gezeigt wird?” Mit anderen Worten, Er sagt, dass die Herrlichkeit zu Gott zugefügt würde, weil Gott Jesus Christus auf diese Welt sandte und Ihn all die Sünden der Welt durch Seine Taufe und das Vergießen Seines Blutes am Kreuz nehmen ließ, um all diese Sünden auszulöschen. Er hat all die Sünden erlassen, die Menschen während ihrer Lebenszeit begehen, nachdem sie als Masse von Sünde geboren wurden.
Die Menschen zu dieser Zeit argumentierten gegen Paulus und sagten, “Dann ist es in Ordnung, wenn wir nicht gerechtes Werk ausüben tun. Wenn du sagst, dass du von Sünde nur durch Glauben gerettet worden bist, dann würdest du nun noch mehr sündigen, weil du keine Sünde hast?” Aber wir müssen dies verstehen: Wir Menschen tun nicht sündigen, weil wir sündigen wollen. Wir sündigen, weil wir Menschen sind, die nicht umhin als sündigen können. Menschen sündigen während ihrer Lebenzeit, weil sie als ein Sünder geboren worden sind. Da es völlig richtig für einen Apfelbaum ist Äpfel zu tragen, ist es völlig korrekt für die Sünder zu sündigen, nachdem sie auf diese Welt als Sünder geboren wurden. Durch Seine Gerechtigkeit hat Gott diejenigen gerettet, die nur Sünde darstellen und alle Arten von Frucht der Sünde tragen können. Die Heilige Schrift sagt, dass Menschen keine Sünde noch mehr begehen, um zu Gottes Gnade hinzuzufügen, und dass Sünder, die nicht von ihren Sünden für sich selbst gerettet werden können, nur Rettung durch Glauben an die Gerechtigkeit Gottes empfangen. 
 
 
Die Widerlegung des Arguments, das geht: “Lasst uns bewusst Böses tun”
 
(Römer 3:8) “Ist es etwa so, wie wir verlästert werden und einige behaupten, dass wir sagen: Lasst uns Böses tun, damit Gutes daraus komme? Deren Verdammnis ist gerecht.”
Dieses Wort verweist auf diejenigen, die nicht an die Gerechtigkeit Gottes glauben taten und auf ihr eigenes Denken beharren, weil sie von den Lügnern jener Zeit getäuscht wurden. Auch heute sagen diejenigen, die von den Lügnern getäuscht worden sind, obwohl sie an Jesus glauben, die gleichen Dinge. Das Römerbuch wurde vor etwas 2000 Jahren geschrieben, aber die Menschen in unserer Zeit behaupten wie diese Menschen zu jener Zeit taten, sagend,“Wenn all die Sünden durch Jesus ausgelöscht worden sind, dann könnten all die Menschen, die in dieser Weise glauben, bewusst noch mehr sündigen!” Diese Menschen behaupten dies mit dem Urteil aus ihrem eigenen fleischlichem Denken. Jesus hat all die Sünden der Menschen, unabhängig davon, was ihre Taten sind, erlassen. Aber Menschen sind nicht in der Lage an das Evangelium von Wasser und Geist zu glauben, das die Gerechtigkeit Gottes offenbart, wegen der Knechtschaft ihres Denkens, dass sie nicht Rettung erhalten können, wenn sie weiter sündigen. Deshalb sind sie nicht in der Lage in die Wahrheit der Rettung von Sünde zu kommen, die Gott ihnen gegeben hat.
Sowohl die Menschen, die die Vergebung der Sünden empfangen haben, und die Menschen, nicht von neuem geboren worden sind, setzen fort zu sündigen. Aber all diese begangenen Sünden sind kar durch die Gerechtigkeit Gottes erlassen. Daher können alle Menschen die Rettung von Sünde durch Glauben an die Gerechtigkeit Gottes erhalten. Sie können nicht umhin die Vergebung der Sünde erhalten, weil Ihr Fleisch immer noch unzureichend ist. Aber es gibt manche Beschränkung hinsichtlich sündigen, nachdem Sie Vergebung der Sünde empfangen haben. Menschen sündigen noch mehr bevor sie die Vergebung der Sünde empfangen haben, weil sie nicht eine Sünde als Sünde erkennen, selbst während sie sündigen. Aber die Gerechten, die die Vergebung der Sünde empfangen haben, sündigen nicht absichtlich, weil sie wissen, was Sünde wirklich ist.
Einige Menschen wiesen den Apostel Paulus bezüglich der Gerechtigkeit Gottes zurück, sagend: “Lasst uns Böses tun, dass Gutes daraus komme.” Aber Paulus sagte, “Ist es etwa so, dass wir gelästert werden. Ihre Verdammnis ist gerecht.” Es ist richtig für sie das Urteil ihrer Sünden zu erhalten, weil sie nicht an die Gerechtigkeit Gottes glauben. Warum? Es ist, weil die nicht im Glauben des Glaubens an die Gerechtigkeit Gottes weilen, da sie in ihrem eigenen Denken des Fleisches und ihren Taten von Heuchelei weilen. Der Herr rettete uns von all unseren Sünden - dies hat nichts mit unserer eigenen Gerechtigkeit zu tun. Aber es gibt einen großen Unterschied zwischen den Menschen, die an die Gerechtigkeit Gottes glauben, und denen, die nicht tun. Die Menschen, die an sie glauben, empfangen Rettung gemäß der Wahrheit, aber diejenigen, die nicht glauben, gehen zur Hölle, weil sie nicht Rettung gemäß der Wahrheit empfangen können. Das ist, warum Gott sagte, dass Jesus der Stein des Anstoßes ist. Eine Person wird gerecht und empfängt ewiges Leben, wenn sie an die Gerechtigkeit Gottes glaubt, egal wie groß eine Sünde ist, die die Person begangen hat. Und eine Person emfängt Gottes Urteil als den Preis für seine Sünden und erhält ewige Verdammnis, wenn sie nicht an die Gerechtigkeit Gottes glaubt, egal wie viele guten Taten sie getan hat. Deshalb wird Jesus der Stein des Anstoßes für die Menschen, die menschliche Heuchelei suchen.
Kann es eine gerechte Person geben, die Sünde hat? Nein, kann es nicht geben. Gibt es dann eine gerechte Person, die Sünde begeht? Ja gibt es. Manche Menschen sind besorgt, dass sie nicht gerecht werden können, wenngleich sie an die Gerechtigkeit Gottes glauben. Aber wir müssen definitiv verstehen, dass wir die Gerechten nur durch Glauben an die Gerechtigkeit Gottes gerecht geworden sind und nicht durch unsere tugendhaften Taten. Die Gerechtigkeit Gottes hat all die Sünden weggenommen, die wir in dieser Welt nach Glauben an dieses Evangelium begehen. Wir sind die Gerechten durch Glauben geworden, dass Jesus all die Sünden der Welt durch Seine Taufe im Jordan annahm. Die Heilige Schrift sagt,“Denn es kein Mensch so gerecht auf Erden, dass er nur Gutes tue und nicht sündige” (Prediger 7:20). Es gibt eine gerechte Person, die sündigt, aber es gibt niemanden, der ein Sünder nach Glauben an die Gerechtigkeit Gottes geworden ist. Ist einer in der Schuld, auch nachdem er alles, was er schuldete, bezahlte? Jesus löschte all unsere Sünden aus - ist das gleiche wie die Vorstellung, dass ein Sohn von einem gewissen Vater nicht in Schuld in einem Geschäft ist, egal wie viel er auf Kredit aus dem Geschäft kauft, wenn sein reicher Vater bereits genug im Geschäft für den Sohn bezahlte, alles, was er vom Geschäft will, bis er stirbt.   
Der Mensch kann nicht gerecht durch nicht sündigen werden. Ein menschlicher Körper ist kein perferkter Körper, der das Sündigen unterlassen könnte. Menschen haben zu essen, wenn immer sie hungrig sind, und sie müssen sündigen, weil alle Arten von Wünschen und Gier in ihnen ist. Das ist das Schicksal eines jeden Menschen. Daher müssen Menschen das fleischliche Denken loswerden, dass sie gerecht nur durch nicht sündigen werden, nachdem sie an Jesus zu glauben gekommen sind. Es gibt keinen Menschen, der nicht sündigt. Aber Menschen empfangen die Rettung von Sünde nur durch Glauben an die Gerechtigkeit Gottes.
Diejenigen, die nicht wiedergeboren sind, folgen nur ihrem eigenen fleischlichen Denken. Die Heilige Schrift sagt:“Was vom Fleisch geboren ist, das ist Fleisch; und was vom Geist geboren ist, das ist Geist” (Johannes 3:6). Wir Menschen können nicht jemanden, der weiter sein ganzes Leben sündigt, ohne Sünde machen, aber die Gerechtigkeit Gottes hat die Kraft einen Sünder, der Sünde durch die ganze Lebenszeit begeht, sündlos zu machen. Es ist Gott, der all die Sünden der Menschen reinigen kann, so dass sie gerecht ohne Umschweife genannt werden können. Gott hat uns gesegnet, so dass wir, die Sünde begehen, die Gerechten genannt werden können, und wir haben auch das Privileg Gott als unseren Vater zu bezeichnen. Gott hat die Macht die Freiheit von den Sünden der Welt zu denen zu geben, die an das Wort der Wahrheit glauben, das die Gerechtigkeit Gottes dokumentiert. Glauben dies ist der wahre Glaube, und Sie können nicht gerecht durch Ihren eigenen heuchlerischen Glauben werden.
Diejenigen, die nicht von neuem geboren sind, sind immer gefangen in ihrem eigenen Denken. Das ist, warum Sünder niemals ihrem eigenen Denken entkommen. Auch wenn sie bekennen an Jesus zu glauben, verstehen sie nie die Tatsache, dass die Gerechtigkeit Gottes vollkommen diejenigen gerettet hat, die an Jesus glauben. Deshalb müssen Sie Gottes Wort der Gerechtigkeit hören und daran glauben, wenn Sie von neuem geboren werden wollen. Die Gerechtigkeit Gottes bezeugt durch die Gerechten lässt die Sünder, die es hören, von neuem geboren werden, weil der Heilige Geist in den Gerechten weilt, die wiedergeboren sind. Sie müssen bedenken, dass Sie die Wiedergeborenen treffen müssen, wenn Sie wirklich von neuem geboren werden wollen. Menschen werden sündlos durch Glauben an die Gerechtigkeit Gottes, manifestiert durch Jesus Christus.
 
(Römer 3:4) “Das sei ferne! Es bleibe viel mehr so: Gott ist wahrhaftig und alle Menschen sind Lügner; wie geschrieben steht: Damit du recht behälst in deinen Worten und siegst, wenn man mit der rechtet.”
Wir Menschen sind dem Wesen nach Lügner. Aber Gott ist die Wahrheit selbst. Gott versprach im Wort aus dem Alten Testament den Retter zu senden, der uns von Sünde retten wird. Und Er sandte uns den Messias. Jesus Christus der Messias kam auf diese Welt im menschlichen Fleisch und empfing die Taufe von Johannes dem Täufer, starb am Kreuz in dem Zustand, der all die Sünden der Welt übernahm, und stand von den Toten wieder auf und befreite die Sünder von Sünden, um diejenigen, die an die Wahrheit glauben, zu Gottes Volk zu machen. Gott gewann den Sieg gegen Satan nach der Wahrheit, die Er gesprochen hatte. Niemand kann sagen, dass Gott ein Lügner ist.
 
(Römer 3:5-6) “Ist`s aber so,  dass unsre Ungerechtigkeit Gottes Gerechtigkeit ins Licht stellt, was sollen wir sagen? Ist dann Gott nicht ungerecht, wenn er zürnt? - Ich rede nach Menschenweise. - Das sei ferne! Wie könnte dann Gott die Welt richten?”
So wie Gott sagte, “Das sei ferne! Es bleibe viel mehr so: Gott ist wahrhaftig und alle Menschen sind Lügner; wie geschrieben steht:,” haben wir nicht etwas wahrhaftiges und sind vielmehr trügerisch und voll von Sünde. Aber die Gerechtigkeit Gottes ist wahrhaftig und ändert sich nicht. Das ist, warum der Apostel Paulus sagte, dass die Gerechtigkeit Gottes wegen der Sünden, die Menschen weiterhin begehen, erhöht wird. Das Wort zeigt, wie vollkommen die Gerechtigkeit Gottes ist und wie ungerecht und schwach Menschen sind. Daher kann einer Gottes etabliertes Gesetz der Rettung nur durch Glauben an die Gerechtigkeit Gottes erhalten.
Gott hat die Wahrheit der Rettung etabliert, die Menschen von allen Sünden nur innerhalb der Gerechtigkeit Gottes befreit. Deshalb der Zorn, den Gott auf die Menschen herab bringt, die nicht an die Gerechtigkeit Gottes glauben, ist ein angemessener und gerechter Zorn. Gott bringt den Zorn des Gerichts auf diejenigen herab, die Sünder waren, weil sie nicht an die Gerechtigkeit Gottes glauben taten. Ist Gottes Rute des Zorns auf diejenigen, die nicht an die Gerechtigkeit Gottes glauben, falsch? Nein, ist es nicht. Gott ist ein Gott von Liebe, aber er ist ein Gott, der den Zorn zu denen herab bringt, die Seinen Zorn verdienen, und schenkt Erbarmen auf die, die Sein Erbarmen verdienen.
 
 
Was sollen wir sagen, wenn unsere Ungerechtigkeit die Gerechtigkeit Gottes demonstriert
 
(Römer 3:7) “Wenn aber die Wahrheit Gottes durch meine Lüge herrlicher wird zu seiner Ehre, warum sollte ich dann noch als ein Sünder gerichtet werden?”
Apostel Paulus setzte fort zu sagen, nachdenkend über das Wort des Herrn:“Gott ist wahrhaftig und alle Menschen sind Lügner;.” Paulus selbst kam zu verstehen, dass die Gerechtigkeit Gottes, reichlicher durch seine Schwächen wird, wenn er log und sündigte wegen seiner Schwachheit. Deshalb fragte Paulus, ob er Gericht für seine Schwäche wie ein Sünder erhalten würde, der nicht glaubt, auch wenn er an die Gerechtigkeit Gottes glaubt. Eine Person, die die Vergebung der Sünde empfangen hat, empfängt mit Sicherheit nicht das Gericht Gottes aufgrund seiner Unzulänglichkeit. Das ist die Gerechtigkeit Gottes und die Wahrheit. Wie kommt ein Sünder dazu, nicht das Gericht Gottes zu erhalten? Es ist, weil Jesus all die Sünden der Welt durch die Taufe, die Er von Johannes dem Täufer empfing, und Sein Blut am Kreuz behoben hat. Deshalb fragte Paulus rhetorisch, wie er Gottes Gericht wie ein Sünder empfangen könnte, wenn er Glauben hatte und an die Gerechtigkeit Gottes glaubte. Er bekannte den wahren Glauben, dass seine Schwächen die Gerechtigkeit Gottes noch mehr offenbarten.
Die Juden sind besser als die Heiden, dadurch, dass sie die Nachkommen von Abraham sind. Gott versprach das Gesetz den Nachkommen von Abraham zusammen mit dem Opfersystem zu geben und das Er den Retter zu ihnen senden würde. Die Juden, die Nachkommen von Abraham, wurden Menschen, die durch ihre Vofahren des Glaubens zu Gottes Wort verpflichtet waren. 
Römer 2:17 spicht darüber, wie die Juden besser als die Heiden sind. Das Juden waren besser als die Heiden dadurch, weil die Juden beschnitten waren. Die Beschneidung war Gottes Versprechen, dass Er Gott von Abraham und seinen Nachkommen sein würde. Diese Beschneidung zieht die Vorhaut des Mannes und schneidet sie ab, und geistlich bedeutet es, eine Person schneidet die Sünde ab und empfängt Rettung von Sünde durch Glauben an das Evangelium von Wasser und Geist. Aber die Juden hatten nicht die geistliche Beschneidung erhalten, auch obwohl sie körperlich beschnitten wurden. 
Auch wenn die Juden körperlich die Nachkommen von Abraham waren, den das Wort Gottes anvertraut wurde, taten sie nicht etwas besseres als die Heiden geistlich haben, weil sie nicht an Jesus glauben taten, und sie taten nicht die Vergebung der Sünde durch das Evangelium des Wassers und des Geistes erhalten. In welchen Wegen dann sind Christen besser als Menschen, die anderen Religionen heute folgen? Diejenigen, die an das Christentun glauben, haben nichts besseres als diejenigen, die an heidnische Religionen glauben, wenn sie nicht an das Evangelium von Wasser und Geist glauben, das der Herr gegeben hat. Glauben an das Christentum bedeutet an Jesus als den Retter zu glauben, und dies bedeutet an Jesus Taufe und Sein Blut am Kreuz zu glauben.
Es gibt viele Religionen in der Welt: Konfuzianismus, Buddhismus, Hinduismus, Islam und Christentum und viele andere Religionen. Unter ihnen sind der Islam, Katholizismus, Buddhismus und Hinduismus bedeutende Religionen. Gibt es allerdings eine Religion, die die Wahrheit des Sünderlasses der Menschen hat? Gibt es nicht. Es gibt keine Religion, die die Sünden von einem Menschen auslöscht.  Wie die Heilige Schrift sagt: “Und in keinem andern ist das Heil, auch ist kein andrer Name [außer Jesus Christ] unter dem Himmel den Menschen gegeben, durch den wir sollen selig werden” (Apostelgeschichte 4:12). Aber in welcher Hinsicht in das Christentum besser als andere Religionen, wenn es Sünde im Herzen der Person gibt, die an den Buddhismus glaubt, genauso wie die Person, die an Jesus glaubt? Diejenigen, die an den Buddhismus glauben, geben eine Menge an Geld und äußern “Um-mani-padme-hum” wenn sie sündigen, und die Menschen, die an Jesus glauben, kommen zur Kirche und erreichen Behaglichkeit in ihren Herzen durch Darbringen einer Menge an Geld und tun eine Menge an Dienst für die Kirche. Das Christenum ist daher nicht vorteilhafter, weil es nichts besseres als andere Religionen hat.
Es steht geschrieben, dass einer kommen und das Reich Gottes sehen kann, nur wenn er aus Wasser und Geist von neuem geboren ist (Johannes 3:3-5). Aber heutige Christen haben keinen Vorteil des Glaubens an Jesus, weil sie nicht die Bedeutung des Wiedergeborenwerdens aus Wasser und Geist verstehen. Tatsächlich ist das Wort über das Paulus hier spricht ein sehr herausforderdes Wort für jeden christlichen Gläubigen.
 
 
Alle von uns müssen zum Evangelium des Wassers und des Geistes zurückkehren
 
In diesen Tagen gehen viele Menschen zur Kirche, nicht wissend, wie man wiedergeboren wird, aber diese christlichen Sünder müssen auch zurück vor die Gegenwart Gottes durch Glauben an das Evangelium von Wasser und Geist kommen. Wir können sehen, dass diese Christen hart versuchen andere zum Christentum zu führen, aber sie können sie nur zu ihren jeweiligen Kirchen bringen, und sie können ihnen nicht über die Gerechtigkeit Gottes lehren. Es ist kein Wunder, dass sie sie nicht lehren können, weil sie nicht das Evangeliumswort des Wassers und des Geistes wissen. Deshalb müssen alle christlichen Gläubigen die Vergebung der Sünde durch Glauben an das Evangelium von Wasser und Geist empfangen, die Gott der Vater uns durch Jesus Christus gegeben hat, und die Gerechtigkeit Gottes in ihren Herzen erhalten und zu Gott zurückkehren.
Das Römerbuch ist nicht für die Juden allein geschrieben. Es spricht auch zu denen, die in diesen Tagen nicht wiedergeboren sind, dass sie auch zum Evangelium von Wasser und Geist zurückkehren müssen. Alle Christen müssen auf ihren Glauben schauen und sehen “Glaube ich an das Evangelium von Wasser und Geist oder nicht?” und zum richtigen Glauben umkehren, wenn sie falsch geglaubt hatten.
Wie es geschrieben steht, “denn das ganze Land wird voll Erkenntnis des HERRN sein, wie Wasser das Meer bedeckt” (Jesaja 11:9), wird das Evangelium von Wasser und Geist reichlich auf der ganzen Welt verbreitet. Menschen in meinem Land Korea können auch nicht sagen, dass sie dieses Evangelium von Wasser und Geist nicht wissen tun, weil wir dieses Evangelium seit 1991 verbreiten. Aber welche Dinge tut das Christentum dieser Tage? Wenn Christen heiraten, haben sie eine Hochzeitszeremonie in einer christlichen Weise, und sie machen auch ein Begräbnis nach christlicher Tradition. Und sie  geben einen Hingabedienst, indem Riten durchgeführt werden, wenn einer stirbt. Die Riten könnten verschieden von anderen Religionen sein, aber sie sind nicht tatsächlich verschieden von anderen Religionen an sich, weil sie Sünder sind, die nicht das Evangelium von Wasser und Geist wissen. 
Daher müssen alle Christen zum Glauben des Glaubens an das Evangelium von Wasser und Geist zurückkehren. Sie sollten das Evangelium von Wasser und Geist durch Begegnen der Wiedergeborenen hören, die verstehen und an die wahre Gerechtigkeit Gottes glauben. Dann können sie das Evangelium der Vergebung der Sünde in Gottes Plan aufgezeichnet in der Heiligen Schrift bekommen. Es gibt einige Menschen, die dieses Evangelium hören und es wegwerfen, aber wir, die Wiedergeborenen, sind wirklich dankbar vor der Gegenwart Gottes.
Bevor ich wiedergeboren wurde, tat ich wirklich den Grund nicht wissen, warum Jesus die Taufe empfing. Deshalb fragte ich eine Menge an Fragen, aber es gab nicht einmal eine Person, die die Antwort richtig wusste, selbst unter denen, die angeblich die Bibel gut kannten und großen Glauben hatten. Aber Gott gab mir das Verstehen der Wahrheit. Wir können diese Wahrheit durch das Wort in Matthäus 3:15 wissen. Die Wahrheit ist, dass Jesus Christus all die Sünden auf Sich durch Seine Taufe nahm, welche das Vorbild unserer Rettung war und durch welche Er die Gerechtigkeit Gottes erfüllt hat. Gott begegnete mir durch Seine Gerechtigkeit und entfernte all meine Sünden ein für allemal. Und Er ließ mich ein Evangelist werden, der das Evangelium von Wasser und Geist auf der ganzen Welt teilt. Ich war in der Lage das Evangelium von Wasser und Geist in Gottes Gemeinde so weit durch die Gnade Gottes zu predigen.
Aber wenn das Evangelium von Wasser und Geist auf diese Weise nicht gepredigt wird, werden Menschen`Seelen sterben und sie werden Glauben verlieren und für immer getrennt von Gott sein. Das ist, warum dieses Evangelium zu allen Menschen gepredigt werden muss, nicht nur in unserer Versammlung, sondern all die Gemeinden in der Welt sollten mit Glauben gefüllt werden, der an das Evangelium von Wasser und Geist glaubt. Jeder, der an das Evangelium von Wasser und Geist glaubt, das Gottes Gerechtigkeit enthält, hat die Vergebung der Sünde empfangen und wurde eine Person, die Gottes Gerechtigkeit erlangt hat. Diejenigen, die an die Gerechtigkeit Gottes geglaubt haben, haben bereits die Vergebung der Sünde von all ihren Sünden empfangen. Diejenigen, die bereits die Gerechtigkeit Gottes durch Glauben auf solche Weise empfangen haben, wurden die, die für die Gerechtigkeit Gottes leben. Diejenigen, die an die Gerechtigkeit Gottes glauben, empfangen die heiligen Segnungen des Himmels.
 
 
Was ist das Evangelium von Wasser und Geist, das die Gerechtigkeit Gottes darstellt?
 
Hat Gott wirklich alle von uns von den Sünden der Welt durch das Evangelium von Wasser und Geist gerettet? Ja, Er hat uns alle gerettet. Die Gerechtigkeit Gottes ist manifestiert und bezeugt innerhalb des Evangeliums von Wasser und Geist. Das Evangelium von Wasser und Geist enthält die Wahrheit, die die ganze Menschheit in der Welt von Sünde rettet. 
Was ist dann das Evangelium von Wasser und Geist? Gott sandte Seinen Sohn Jesus Christus auf diese Welt, um all die Sünder von der Welt von ihren Sünden zu retten. Nachdem Jesus geboren wurde und als Er 30 Jahre alt wurde, ging Jesus an den Jordan und empfing die Taufe von Johannes dem Täufer, dem Vertreter der Menschheit, und nahm all die Sünden der Menschheit auf Sich. Wenn wir uns Matthäus 3:15-16 anschauen, können wir sehen, dass Jesus all die Sünden der Welt auf Sich durch die Taufe nahm, die Er von Johannes dem Täufer empfing. Und Er empfing das Urteil für diese Sünden durch das Blut, das Er am Kreuz vergoss, während Er am Kreuz angenagelt war. Dies ist das Evangelium von Wasser und Geist. Die Taufe und das Blut am Kreuz vergossen von Jesus steht für das Evangelium von Wasser und Geist, das all die Sünden von Sündern gereinigt hat, und das ist, wie Gott uns rettete. Das Werk, das Jesus kam und treu und realistisch in dieser Welt durchführte, war dieses Evangelium von Wasser und Geist. Dieses Evangelium ist weder eine religiöse Lehre noch eine Erfindung, und es ist das Werk, das tatsächlich die Sünder von Sünde gerettet hat.
Die Heilige Schrift sagt:“Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben. Denn Gott hat seinen Sohn nicht in die Welt gesandt, dass er die Welt richte, sondern dass die Welt durch ihn gerettet werden” (Johannes 3:16-17). Gott der Vater sandte Seinen eingeborenen Sohn auf diese Welt, um Sie und mich, die Menschen dieser Welt sind, von solch enormer Sünde zu retten. Gott sandte Seinen einzigen Sohn Jesus auf diese Welt, weil er uns so liebte, die in dieser Welt bestimmt zur Hölle leben. Jesus kam auf diese Welt und empfing die Taufe von Johannes dem Täufer und entfernte all die Sünden der Welt, um diese Liebe zu erfüllen, die Gerechtigkeit Gottes. Gott der Vater tat uns nicht nur mit den Lippen lieben, sondern Er sandte Jesus, mit dem Er zufrieden war und liebte, und ließ Ihn all die Sünden der Welt auf Seinen Leib übernehmen.
Das Evangelium von Wasser und Geist entfernte all die Sünden von der Welt. Jesus Christus kam auf diese Welt als der Sohn Gottes und nahm all die Sünden der Menschheit auf Sich durch das Getauftwerden durch Johannes den Täufer, starb am Kreuz und stand von den Toten wieder auf.  Er segnete uns damit, so dass wir die Vergebung all der Sünden empfangen können, wenn wir nur an diese Wahrheit glauben. Wir erhalten tatsächlich Rettung durch Glauben an die Taufe und das Blut von Jesus, weil diese Erlösung von Sünde die wahre Erlösung ist, die durch die Gerechtigkeit Gottes gegeben ist. Die wahre Liebe Gottes geht nicht verloren.
Das ist, warum diejeinigen, die an Jesus glauben von Sünde gerettet sind, und diejenigen, die nicht glauben, die Strafe als den Preis für ihre Sünden aufgrund der Sünden, die sie begangen haben, erhalten. Gottes Wort und den Sünderlass, den Gott uns gegeben hat, verschwindet nicht, nur weil wir nicht an die Taufe und das Blut glauben, die der Herr erfüllte, um all unsere Sünden aus Seiner Liebe für uns auszulöschen. Die Gerechtigkeit Gottes, die die Vergebung der Sünde zu uns gegeben hat, geht nicht verloren, auch wenn dieses Universum verschwinden wird.
Lassen Sie uns dann über den Nutzen unseres Glaubens nachdenken, den Sie und ich besitzen. Was ist von Vorteil, glauben oder nicht glauben? Gott liebte uns so sehr, dass Er all unsere Sünden einseitig, ohne uns auch zu fragen, entfernte. Es bedeutet, dass Gott uns von den Sünden der Welt durch die Gerechtigkeit Gottes von Seiner Seite gerettet hat. Und Gott gibt uns die immerwährende Vergebung der Sünde, wenn wir nur an die Taufe und das Blut am Kreuz glauben, durchgeführt von Jesus für unsere Seite. Aber Er zerstört die Ungläubigen aufgrund ihrer Sünden. Daher liegt unser Vorteil in unserem Glauben an diese Wahrheit.
Gott hat auch die scheußlichste Sünde, von einer Person begangen, an Jesus durch die Taufe von Jesus übergeben lassen. Gott hat all die Sünden der Menschen dieser Welt, begangen in ihrer ganzen Lebenszeit, einschließlich der Sünden begangen von einem durchschnittlichem Bürger und dem größten Schwindler und die abscheulichen Sünden von einem Verbrecher, entfernt. Jesus hat all die Sünden durch die Taufe, die Er von Johannes dem Täufer empfing, und Sein Blut am Kreuz erlassen. Daher erreichen diejenigen, die an das Evangelium von Wasser und Geist glauben, den Vorteil des Erhalts der Vergebung der Sünde, aber diejenigen, die nicht tun, sind aiusgeschlossen von diesem Segen.
Könnte der Glaube der Betrügerischen die Gerechtigkeit Gottes zunichte machen? Nein, kann er nicht. Aber diejenigen, die den falschen Glauben haben, glauben nicht an die Vergebung der Sünde, die durch die Taufe, die Jesus empfing, und das Blut am Kreuz, das Er vergoss, erfüllt wurde. Aber die Gerechtigkeit Gottes wird nie verschwinden, auch wenn sie nicht an diese Wahrheit glauben.
Es gibt Sünde in ihren Herzen, auch wenn sie glauben, dass sie die Vergebung der Sünde auch mit dem Blut am Kreuz allein erhalten können. Menschen können nicht die Erlösung all ihrer Sünden durch das Blut am Kreuz allein erhalten. Tat Jesus auf diese Welt kommen und nur am Kreuz Blut zu vergießen, um die Sünden von den Sündern zu beseitigen? Nein, das ist nicht wahr. Jesus wurde auf diese Welt geboren und Er empfing dann die Taufe von Johannes dem Täufer im Alter von dreißig Jahren und nahm all die Sünden der Welt auf Seinen Leib. Es bedeutet, dass Jesus zuerst die Sünden der Welt auf Sich durch Seine Taufe nahm, um das Urteil am Kreuz später zu erhalten. Das ist, warum Jesus ans Kreuz genagelt zu werden hatte und von den Toten auferstand. Könnte Jesus am Kreuz Blut vergießen und sterben, wenn Er nicht die Sünden durch Seine Taufe übernommen hätte? Nein, dies könnte nicht geschehen. Wenn der Herr nicht all die Sünden durch die Taufe aufgenommen hätte und am Kreuz starb, dann hat Sein Tod nicht etwas mit uns zu tun. Deshalb empfing Jesus zuerst die Taufe von Johannes dem Täufer und starb dann am Kreuz danach. Jesus war in der Lage zum Kreuz zu gehen, weil Er die Taufe von Johannes dem Täufer empfing. Jesus nahm all die Sünden auf Sich ein für allemal durch den Empfang der Taufe. Das ist, warum es die Wirkung der Erlösung nur für diejenigen gibt, die an die Taufe von Jesus und Sein Tod am Kreuz glauben.
Die Heilige Schrift sagt: “Aber er ist um unsre Missetat verwundet und um unsrer Sünde willen zerschlagen. Sie Strafe liegt auf ihm, auf das wir Frieden hätten, durch seine Wunden sind wir geheilt”  (Jesaja 53:5). Jesus starb am Kreuz, weil Er bereits all unsere Sünden auf Sich durch die Taufe aufgenommen hatte. Jesus konnte nie am Kreuz verwundet worden sein, wenn Er nicht all unsere Sünden auf Sich durch die Taufe genommen hätte.Wahrlich, Er wurde verwundet für unsere Missetaten und um unsrer Sünde willen zerschlagen.
Aber dann, warum tun Menschen nicht an die Taufe von Jesus und Sein Blut zusammen glauben? Warum glauben Menschen nicht an dieses Evangelium von Wasser und Geist? Das ist, weil die Menschen den Grund bezüglich den großen  Segen der Taufe nicht kennen, die Jesus von Johannes dem Täufer empfing. Einige sagen, dass die Taufe, die Jesus von Johannes den Täufer empfing, nicht wichtig ist. Sie sagen, dass die Taufe, die Jesus empfing, symbolisch ist und sie nur Seine Demut zeigt. Sie fragen, “Wenn die Taufe, die Jesus empfing, so wichtig bezüglich unserer Vergebung der Sünde ist, warum betont die Bibel das Blut am Kreuz allein?”
Aber Gott sprach unzählige Male über die Wichtigkeit der Taufe, die Jesus empfing, durch das Auflegen der Hände auf den Kopf des Opfertieres im Alten Testament. Jesus empfing die Taufe im Jordan, und die Handlung des Beseitigens aller Sünden der Menschheit wurde dort durchgeführt. Der Jordan war der Ort, wo die Sünden der Welt vollständig im Neuen Testament durch die Gerechtigkeit Gottes beendet wurden, und dies, was im Jordan geschah, ist mit einigen Ereignissen im Alten Testament zusammengehörend. Zum Beispiel, der Jordan hörte auf zu fließen, wenn die Priester in den Fluß traten, um mit der Bundeslade ihn auf ihren Schultern zu überqueren (Josua 3:11-17). Auch wurde Naaman von seiner Krankheit geheilt, als er sich selbst in den Jordan sieben Mal eintauchte (2. Könige 5:14). Es gibt unzählige Beispiele im Alten Testament bezüglich dem Jordan.
Wir können auch unzählige Beispiele des “Auflegens der Hände” im Alten Testament finden. In einem Beispiel, ein Sünder hatte einen Opfertier in die Stiftshütte zu bringen, um die Vergebung der Sünde zu erhalten. Dann legte er die Hände über den Kopf des Tieres, um seine Sünde auf das Tier zu übertragen (3.Mose 4:1-32).
In solcher Weise, Jesus kam auf diese Welt und empfing die Taufe nach dem Opfersystem der Stiftshütte und vergoss Blut, und löschte all die Sünden von der Welt aus. Die meisten Christen jedoch kennen nicht den Grund, warum Jesus die Taufe von Johannes dem Täufer empfing, und sie glauben nur, dass Jesus sich um all ihre Sünden am Kreuz kümmerte. Aber solcher Glaube kommt aus dem eignen Denken. Nirgendwo in der Bibel heißt es, dass Jesus all die Sünden auf Sich am Kreuz nahm. Vielmehr können wir an viele Stellen in der Heiligen Schrift das Wort finden, das sagt, dass Jesus alle Gerechtigkeit durch die Taufe, die Er von Johannes dem Täufer im Jordan empfing, erfüllte (Matthäus 3:13-17; Galater 3:27; Römer 6:3-4; 1. Petrus 3:21). Jesus starb am Kreuz, weil Jesus die Taufe von Johannes dem Täufer empfing und all die Sünden auf sich Selbst nahm. Jesus war in der Lage die Sünden von der Welt mit Seinem eigenen Blut aufzuheben, weil Er die Taufe als unser Retter empfangen hatte. 
Es muss ein Verfahren geben, um ein Ergebnis zu haben. Daher sind diejenigen, die den Prozess klar erklären können, die Menschen, die das Ergebnis vollkommen verstehen. Deshalb können wir das Evangelium von Wasser und Geist nur predigen, welches die Gerechtigkeit Gottes ist, wenn wir es durch und durch verstehen. Die Heilige Schrift sagt, dass wir nur eintreten und das Reich Gottes sehen können, wenn wir durch das Evangelium des Wassers und des Geistes von neuem geboren worden sind. Deshalb können Menschen nicht eintreten noch das Reich Gottes sehen, wenn sie nur an das Blut am Kreuz allein glauben.
Nur an Jesus Blut am Kreuz in dieser Weise glauben, ist an Ihn mit einem halben Verstehen der Wahrheit zu glauben und es ist kein vollkommener Glaube. Der Kern der Heiligen Schrift viele Male gesprochen, ist das Evangelium von Wasser und Geist und die Gottheit und Menschheit von Jesus Christus. Die Vergebung der Sünde, über die die Bibel spricht, ist die Handlung von Jesus`Retten uns von Sünde durch den Erhalt der Taufe und Sterben am Kreuz.
Alle Christen müssen an die Wahrheit des Evangeliums von Wasser und Geist glauben. Sie müssen sie definitiv glauben, weil sie zur Hölle gehen, wenn sie nicht tun. Sie empfangen die Vergebung der Sünde und schreiten auf dem Weg zum Himmel, wenn sie an das Wort des Evangeliums von Wasser und Geist glauben. Aber die Gerechtigkeit Gottes verschwindet nicht, auch wenn alle Christen nicht an die empfangene Taufe von Jesus glauben. Nicht alle Christen sind von neuem geboren, nur weil sie an Jesus glauben. Wenn Menschen bekennen an Jesus zu glauben, aber nicht an das Evangelium von Wasser und Geist glauben, das der Herr gegeben hat, dann folgen sie dem Weg von Judas Iskariot, um für den Preis ihrer Sünden verflucht zu werden - und die wahren Gläubigen sind von all ihren Sünden befreit, wenn sie wirklich an die Bedeutung der Taufe, die Jesus empfing, und an die Wirkung des Kreuzes glauben. Die Gerechtigkeit Gottes existiert für immer, und wir müssen an sie glauben, weil das Wort von Wasser und Geist das Werk ist, das Gott einseitig plante und erfüllte, unabhängig davon, ob wir an es mit unserem Herzen glauben oder nicht. Die Gerechtigkeit Gottes erfüllt durch Seinen eingeborenen Sohn, um uns aus Sünde zu retten, existiert ewig.
Petrus und Judas sündigten vor Gott in der gleichen Weise, aber es gibt einen klaren Unterschied in ihrem Glauben. Petrus verleugnete Jesus drei Mal und fluchte Ihn auch, aber er kehrte zum Herrn zurück, nachdem er verstand, wer sein Retter war, und empfing die Rettung durch Glauben an Jesus, der all seine Sünden ausgelöscht hat. Was betrifft Judas? Judas verkaufte Jesus für 30 Silberlinge, und er versuchte seine eigene Sünde zu beheben und hing sich selbst danach auf, niedergedrückt von seinem Schuldgefühl, als ob er die Verantwortung für seine Handlung übernehmen könnte, da sein Gewissen sein Herz durchdrang. Wahre Umkehr ist die Vergebung der Sünde und das Werden Kinder Gottes durch Glauben an das Evangelium von Wasser und Geist, das Jesus uns gegeben hat, auch wenn wir die verräterischste Sünde begangen haben, wie Petrus hatte. Aber falsche Reue ist Verantwortung von jemandes eigener Sünde wie Judas ergreifen.
Sie müssen zur Treue Gottes zurückkehren. Die Methode der Rückkehr zu Gott ist, Glauben zu haben. Gott hat uns mit dem Evangelium von Wasser und Geist gerettet, weil Er uns aufrichtig liebt, die in Sünde gefallen sind. Wir müssen dies glauben. Wir müssen zum Glauben des Glaubens an dieses Evangelium zurückkehren, dass Jesus uns wirklich von Sünde gerettet hat. All diejenigen, die nicht glauben, werden in die Hölle gehen. Gott will nicht, dass irgendeine Seele zur Hölle geht. Er wartet auf all die Menschen in dieser Welt, in den Himmel durch Glauben an das Evangelium von Wasser und Geist zu kommen. Lassen Sie Gott nicht zu lange warten.
 
 
Menschen sind betrügerisch, aber Gott ist wahrhaftig
 
Römer 3:4 heißt es:“Das sei ferne! Es bleibe vielmehr so: Gott ist wahrhaftig und alle Menschen sind Lügner; wie geschrieben steht: Damit du recht behälst in deinen Worten und siegst, wenn man mit dir rechtet.” Er sagte hier, “es bleibe vielmehr so: Gott ist wahrhaftig und alle Menschen sind Lügner” weil der Herr auf diese Welt kam, wie Gott versprach, und uns vollkommen von Sünde rettete. Deshalb sagt die Bibel, Gott ist wahrhaftig und alle Menschen sind Lügner.
Menschen sind immer unehrlich und böse. Aber Gott ist immer ehrlich und wahr. Wo erscheint Gotttes Wahrhaftigkeit? Gottes Wahrhaftigkeit erscheint im Evangelium von Wasser und Geist. Daher ist der einzige Weg, um aus dieser Lüge gerettet zu werden, an das Evangelium von Wasser und Geist zu glauben, das Gott gesprochen und für die Menschheit erfüllt hat. Das Evangelium von Wasser und Geist besiegt jede Lüge und Sünde und hebt uns aus alle Ungerechtigkeit.
Wie beurteilt und richtet Gott die Sünden der Menschen? Gott beurteilt Menschen`s Sünde ja nachdem, ob es Sünde in Menschen`s Herzen gibt, das heißt, ob sie an das Evangelium von Wasser und Geist mit ihrem Herzen glauben oder nicht. Der Glaube des Glaubens an das Wort lässt Menschen zum Himmel gehen, wenn sie vor die Gegenwart Gottes gehen, und diejenigen, die nicht an Sein Wort glauben, erhalten die Strafe entsprechend Seinem Wort vor der Gegenwart Gottes. Folglich bezwingen wir die Sünde und die Lüge durch den Glauben des Glaubens an Gottes Wort.
David bot ein Bußgebet in Psalm 51:4 an, und wir können sehen, “Dass Sie nur gerecht gefunden werden können, wenn der Herr sagt, dass Sie gerecht sind, und Sie sind gerecht, wenn der Herr Sie beurteilt gerecht zu sein, und Sie haben Sünde, wenn Er sagt, Sie haben Sünde.” David beging die Sünde des Ehebruchs. Er beging nicht nur Ehebruch, sondern er tötete auch den Ehemann der Frau, als wäre es nicht genug die Frau eines anderen Mannes zu nehmen. Auch wenn David den Mann nicht direkt tötete, tötete David den Mann indirekt, indem er den Mann auf das schlimmste Schlachtfeld sandte. Das war David. Lust, Ehebrucht, Mord und Götzenanbetung vor der Gegenwart Gottes waren alle Sünden und Verstöße gegen das Gesetz Gottes.
Es gab einen Propheten namens Nathan. Nathan erzählte David über eine Person, die nur ein Schaf hatte. “Es gibt eine Person, die nur ein Schaf aufzieht. Und es gibt einen reichen Mann, der viele Schafe aufzieht. Dann, eines Tages kam ein Gast des reichen Mannes` Haus zu besuchen und der reiche Mann nahm das einzige Schaf von der armen Person, die nur ein Schaf hatte, und servierte dem Gast ein Mahl.” Als David dies hörte, wurde er wütend und sagte, “Was für eine böse Person ist sie! Wer ist diese Person? Solch eine Person sollte von Gott verflucht werden.” Dann sagte der Prophet Nathan zu David, “Der reiche Mann ist kein anderer als du.”
Dann hatte David nichts anderes zu sagen. Und David bekannte vor der Gegenwart Gottes, “Ich bin gerecht, wenn der Herr mich beurteilt gerecht zu sein, und ich bin ungerecht, wenn der Herr mich als ungerecht beurteilt. Richte mich nach Deinem Urteil, nicht nach meinem. Herr, ich habe Unrecht getan, wenn Du sagst ich habe Unrecht getan, und ich bin ohne Sünde, wenn Du sagst Du hast all meine Sünden erlassen.” David stellte sich damit selbst unter Gottes Urteil und Vergebung der Sünde. Diejenigen, die an Jesus glauben, sind auch so vor der Gegenwart Gottes. Wenn wir auf eine bestimmte Situation stoßen, ob wir richtig oder falsch sind, hängt davon ab, wie Gott Sein Urteil auf diese Angelegenheit herab bringt. Es ist okay, wenn Gott sagt es ist okay, und es ist nicht okay, wenn Gott sagt, ist es nicht. So sagt die Heilige Schrift:“wie geschrieben steht: Damit du recht behälst in deinen Worten und siegst, wenn man mit dir rechtet.”
Gott sagte, dass Er den Retter senden würde, um uns zu retten, und in der Tat wurde der Retter zu uns geschickt. Gott der Vater sandte Jesus Christus und ließ Ihn die Taufe empfangen, Blut am Kreuz vergießen und von den Toten auferstehen, um uns zu retten. Jesus kam auf diese Welt und tat alles nach Gottes Wort und erfüllte all die Verheißungen. Wir empfangen Rettung aus Urteil und Sünde, wenn wir an das Wort glauben, das uns den Sünderlass gibt, weil Jesus vollständig Gottes Versprechen nach dem Wort erfüllt hat. Aber wir werden in der Mitte der Sünde verflucht sein, wenn wir nicht Gottes Wort glauben, wie es ist. Gott war siegreich gegen die Feinde, weil Er wahrhaftig die Versprechen erfüllte, die Er machte. 
Gottes Wort wurde die Wahrheit - und somit besiegt das Wort der Wahrheit alle Lügen. Gott hat nie gelogen und nicht böses getan. Die Gerechtigkeit Gottes ist vollkommen: Gott versprach vollkommen die Sünder von dieser Welt von all ihren Sünden durch die Gerechtigkeit Gottes zu retten und erfüllte dieses Versprechen mit dem Evangelium von Wasser und Geist.   
  
 
Menschen, die zur Hölle gehen, auch wenn sie an Jesus geglaubt haben
 
Weil all die Versprechen Gottes erfüllt worden sind, werden diejenigen, die gesündigt haben, weil sie nicht an das Evangelium von Wasser und Geist glauben tun, auch wenn sie an Jesus glauben, das Urteil der Hölle erhalten, wenn sie vor der Gegenwart Gottes stehen. Sie werden Ausreden machen und sagen, “Warum bringst du das Urteil der Hölle auf mich herab, nur weil ich ein wenig Sünde habe, wenn ich an Jesus glaube?” Und Gott wird zu ihnen sagen, “Es ist angenessen für dich zur Hölle zu gehen. Ich versprach, dass ich all deine Sünden auslösche, und Ich empfing die Taufe in dieser Welt und nahm all deine Sünden auf Mich, wie Ich versprach, aber du hast immer noch Sünde. Deshalb ist es angemessen für dich in die Hölle zu gehen.”
Das ist richtig. Die Vergebung der Sünde wird nur durch Glauben mit Ihrem Herzen empfangen. Diejenigen, die glauben, werden mit Gnade und Segen ausgestattet werden, weil sie keine Sünde haben, und diejenigen, die nicht glauben, werden die Strafe des Gerichts erhalten, weil ihre Sünden nach dem Gesetz offenbart sein werden. Gott hat alles gemäß Seinem Wort erfüllt, und Er gibt Belohnung zu denen, die nach dem Wort glauben, und Er gibt Strafe zu denen, die nicht glauben. Das ist, warum all diejenigen, die an Jesus glauben, zum Himmel gehen werden. Im Glauben an Jesus ist es sehr gut für Sie ein richtiges Verstehen des Evangeliums von Wasser und Geist zu haben - vor Glauben an Jesus auf eigene Faust zu haben. Das Evangelium von Wasser und Geist erscheint in allen Teilen des Alten und des Neuen Testamnets der Heiligen Schrift. Daher gehen diejenigen, die an die Gerechtigkeit Gottes glauben, zum Himmel, weil sie immer ihren richtigen Glauben vor der Gegenwart Gottes bekennen können. Unsere menschliche Gerechtigkeit ist schmutzig, aber Gott hat uns mit der Gerechtigkeit Gottes gekleidet, die Gott gemacht hat.
Mit welchem Glauben Sie vor die Gegenwart Gottes gehen ist sehr wichtig. Sie müssen weiter in Richtung Gottes mit dem Glauben des Glaubens an das Wort der Gerechtigkeit Gottes gehen. Sie dürfen nicht vor Gott mit der Erfahrung von Illusion und die Kraft Wunder zu vollbringen gehen. Die wichtigste Sache ist, warum Sie die Vergebung der Sünde empfangen haben. Sie müssen entdecken und glauben an die Gerechtigkeit Gottes innerhalb des Evangeliums von Wasser und Geist. Sie und ich können vor der Gegenwart Gottes genehmigt werden und in das Reich Gottes treffsicher durch den Glauben des Glaubens an das Wort von Gottes Gerechtigkeit eintreten, wenn wir vor der Gegenwart Gottes stehen.
Unser physischer Körper tut Unrecht wegen unserer Unzulänglichkeit in dieser Welt, aber wir entgehen dem Urteil der Sünde und den Widrigkeiten des Satans durch den Glauben des Glaubens an das Evangelium von Wasser und Geist. Wir können sagen, “Weg von mir, Satan der Teufel! Der Herr empfing die Taufe im Jordan und Er vergoss Blut am Kreuz. War nicht alle Gerechtigkeit zu der Zeit erfüllt, als Jesus sagte, es war für Ihn richtig die Taufe zu empfangen! Jesus empfing die Taufe von Johannes dem Täufer, um all die Sünden auf Sich zu nehmen, die ich begehe bis ich sterbe. Ich glaube, dass die Taufe von Jesus ist, um all meine Sünden zu nehmen, dass der Tod von Jesus mein Tod ist, dass Jesus am Kreuz Blut vergoss, ist das Vergießen des Blutes an meiner Stelle, dass die Auferstehung von Jesus ist, um zu mir neues Leben zu geben.” Wir können Satan den Teufel mit diesem Glauben zurechtweisen und sagen, “Ich befehle dir im Namen des Herrn Jesus Christus. Bleib weg von mir!” Dann weicht Satan der Teufel von uns, wenn er unseren Glauben an den wahren Sünderlass sieht.
Sie und ich bewahren unseren Glauben bis zum Ende vor der Gegenwart des Herrn wegen unseres starken Willens und gutem Gedächnis. Sie und ich dürfen nicht vergessen, dass wir Gott mit unserem Glauben an die Gerechtigkeit Gottes nicht leugnen können, wie wir vor Ihm stehen. Hölle ist für diejenigen reserviert, die nicht an die Gerechtigkeit Gottes glauben. Aber diejenigen, die glauben, sind Menschen geworden, die den Heiligen Geist als ein Geschenk empfangen haben, und Kinder Gottes, die das ewige Leben des Himmels erreicht haben. Es ist so ein prachtvolles Werk des Heiligen Geistes an den Gerechten.
 
 
Tun unsere Sünden, die wir begehen, die Gerechtigkeit Gottes noch mehr ins Licht stellen?
 
Römer 3:5 sagt: “Ist`s aber so, dass unsre Ungerechtigkeit Gottes Gerechtigkeit ins Licht stellt, was sollen wir sagen?Ist Gott dann nicht ungerecht, wenn er zürnt? - Ich rede nach Menschenweise. -
Tun all die Sünden, die wir begehen, die Gerechtigkeit Gottes noch mehr bekunden? Ja, sie tun. Menschen haben so viele Mängel, dass sie sündigen von ihrer Konzeption im Mutterleib an bis sie im Grab begraben sind. Wie viele Sünden tun Menschen dann begehen? Menschen begehen mehr Sünde als Sandkörner es an einem Strand gibt, und sie begehen größere Sünden als die finsteren Wolken am Himmel. Sie begehen solche Sünde, aber solche Sünden offenbaren die Gerechtigkeit Gottes noch mehr. Weil wir Sünde kontinuierlich bis wir sterben begehen, wird die Größe der Gerechtigkeit Gottes und Seine Liebe noch mehr offenbart. Weil wir unzureichend sind, ist die Gerechtigkeit Gottes noch mehr im Evangelium von Wasser und Geist offenbart. Weil Menschen Mängel und Schwächen haben, ist die Erlösung, mit der Gott uns gerettet hat, noch mehr offenbart. 
Ist es dann falsch für Gott die Sünder für ihre Sünden zu richten? Nein, ist es nicht. Es ist angemessen diejenigen zu richten und auf diejenigen den Zorn herabzubringen, die nicht wegen ihrer Überzeugung glauben. Gott nimmt die Menschen, die an die Gerechtigkeit Gottes glauben, als Sein Volk und umarmt sie in Seinem Schoß und erlaubt ihnen den Reichtum und die Herrlichkeit für immer zu genießen, weil Gottes Gerechtigkeit in ihnen manifestiert ist. Aber es gibt nichts falsches, selbst wenn Gott die Sünden der Menschen richtet, die nicht glauben, weil sie nicht glauben taten, auch obwohl Er eine erstaunliche Gnade schenkte, die all die Sünden auslöschte, die sie in ihrem Leben begehen.
“Ist Gott dann nicht ungerecht, wenn er zürnt?” Dies ist zu fragen, ob Gott Sünde begeht. Es ist sehr angemessen, dass Gott den Zorn zu den Menschen herabbringt, die nicht an das Evangelium von Wasser und Geist glauben, das die Gerechtigkeit Gottes enthält. Können daher Menschen, die zur Hölle gehen, weil sie Sünde in ihren Herzen haben, auch obwohl sie an Jesus glauben, gegen Gott protestieren, behauptend, dass Gott ungerecht ist? Nein, sie können nicht. Warum? Es ist, weil Gott klar all die Sünden der Menschheit durch Seines eingeborenen Sohnes gerechte Handlungen entfernte. Gott der Vater sandte Jesus Christus, Seinen eingeborenen Sohn, und ließ Ihn all die Sünden durch die Taufe übernehmen und ließ Ihn am Kreuz sterben und rettete die ganze Menschheit aus dem Urteil für ihre Sünden. Daher sind Menschen von all und jeder Sünde vergeben, die sie begehen, solange sie nicht das Evangelium von Wasser und Geist ablehnen.
Aber es gibt nichts, was jemand tun kann, um die Hölle zu vermeiden, weil sie nicht an die Gerechtigkeit Gottes glauben. Es ist auch angemessen für Gott den Zorn auf diese Menschen herabzubringen. Es gib nichts falsches mit Gott. Deshalb entscheidet man tatsächlich über das eigene Schicksal. Ihr Schicksal wird entschieden, ob Sie an das Evangelium von Wasser und Geist glauben, das Jesus erfüllte durch die Gerechtigkeit Gottes, und die Vergebung ihrer Sünden empfangen, oder ob Sie nicht dieses Evangelium nicht empfangen. Daher ist Gottes Zorn, der die Seelen, die nicht nicht glauben, zur Hölle sendet, angemessen.
Die größte Sünde vor Gott ist die Liebe Gottes nicht anzunehmen, die Seinen Sohn Jesus Christus auf diese Welt gesandt hat; die Liebe, die all unsere Sünden durch Jesus Taufe nahm; und die Liebe, die für all unsere Sünden durch Jesus Sterben am Kreuz sühnte. Solche Sünder tun nicht anerkennen und nicht an die Wahrheit der Rettung glauben, die die Vergebung der Sünde durch Seinen eingeborenen Sohn gab, weil sie nicht die Liebe von Gottes Gerechtigkeit in ihren Herzen empfangen. Das ist die größte Sünde. Daher ist es angemessen für diejenigen, die nicht glauben, in die Hölle geworfen zu werden.
Gehen einige Christen auch in die Hölle? Natürlich tun sie. Sie können nicht umhin zur Hölle gehen, weil sie nicht an die Taufe von Jesus und das Blut am Kreuz glauben und auf ihre eigene Gerechtigkeit bestehen. Warum gibt es Sünde in den Herzen von Menschen, die an Jesus glauben? Es ist, weil sie nicht an die Gerechtigkeit Gottes glauben und stattdessen auf ihre eigene Gerechtigkeit beharren. Diejenigen, die auf ihre eigene Gerechtigkeit beharren, die vor Gott mit der Gerechtigkeit ihrer eigenen Taten kommen, sind Menschen, die Sünde in ihren Herzen haben. Diejenigen, die an die Gerechtigkeit Gottes glauben und Dank für die Rettung geben, die Er uns gegeben hat, wollen, dass andere Seelen die Rettung von Sünde empfangen und sie sind glücklich für Gottes Werk verwendet zu werden. Gott empfängt unsere Opfer für den Herrn und das Opfer für das Evangelium, aber Er empfängt nicht das, was wir mit unserer eigenen Gerechtigkeit vor der Gegenwart Gottes opfern, und wirft es vielmehr weg. Warum? Es ist, weil Gott zufrieden mit denen ist, die an die Gerechtigkeit Gottes glauben.
 
 
Glauben Sie, dass Ihre Schwäche die Gerechtigkeit Gottes noch mehr offenbart?
 
Römer 3:6-7 heißt es: “Das sei ferne! Wie könnte sonst Gott die Welt richten? Wenn aber die Wahrheit Gottes durch meine Lüge herrlicher wird zu seiner Ehre, warum sollte ich dann noch als ein Sünder gerichtet werden?” Der Apostel Paulus sprach das Wort des Glaubens durch Glauben an das Evangelium von Wasser und Geist, und er sagte, dass Gottes Wahrhaftigkeit und die reiche Herrlichkeit der Rettung noch mehr durch seine Schwäche offenbart wird. Er sagt, “Wie könnte ich wie ein Sünder das Urteil erhalten, wenn Gottes Wahrhaftigkeit noch herrlicher zu seiner Ehre durch meine Lüge wird?” Der Herr rettete solch unzulänglichen Menschen, die lügen, und deswegen, die Gerechtigkeit des Heils, die uns von Sünde rettete, leuchtet noch heller und größer während unser Mangel aufgedeckt ist.
Menschen sind tatsächlich entfernt von Gottes Herrlichkeit, weil alle Menschen gesündigt haben, und das Kernthema der Heiligen Schrift ist, dass solche Menschen die Herrlichkeit Gottes durch Glauben an die Gnade des Heils von unserem Herrn Jesus Christus erfüllt haben. Gottes Gnade überfließt im Bösen, das aus unserer Schwäche resultiert. Tatsächlich, je mehr wir unsere Mängel anerkennen, desto mehr wird die Gerechtigkeit Gottes, die unsere Sünde durch das Evangelium von Wasser und Geist entfernt, in unseren Herzen vergrößert. Das ist richtig. Aber wir sündigen nicht bewusster, damit diese Gnade reicher werden mag.
Wir erhalten Befreiung von aller Sünde durch Glauben an das Evangelium von Wasser und Geist, wenn immer wir Fehler machen und unsere Mängel und Schwächen offenbart sind, nachdem Sie und ich die Vergebung der Sünde empfangen haben. Wie wir sehen, dass all unsere Sünden erlassen sind, wenn immer unsere Unzulänglichkeiten offenbart sind, kommen wir zu wissen, wie groß, wie gewaltig und wie endlos Gottes Liebe ist, und werden daher inspiriert Gott zu preisen. Der Apostel Paulus spricht hier darüber. 
Was, wenn Gottes Wahrhaftigkeit noch herrlicher zu Seiner Ehre durch meine Lüge wurde? Dann, würde ich gerichtet werden, wegen der Sünde, die ich begehe? Ist es nicht so? Es bedeutet, dass ich nicht das Urteil empfange, weil das Heil, das Gott gibt, größer als die Sünde ist, die ich begehe. Diese ist die Botschaft, von der der Apostel Paulus kontinuierlich durch das Römerbuch spricht. Weil das Heil Gottes, das uns rettete, so groß ist, und weil die Vergebung der Sünde, die Jesus gegeben hat, so groß ist, empfangen diejenigen, die dies glauben, nicht das Urteil und gegen auch zum Himmel als die Gerechten durch Erhalt der Gerechtigkeit Gottes.
Die Gerechten sind diejenigen, die keine Sünde durch Glauben an die Gerechtigkeit Gottes haben. Die Gerechten sind diejenigen, die durch den Erhalt der Vergebung der Sünde den Heiligen Geist in ihrem Herzen haben, das heißt, durch Glauben an die Gerechrigkeit Gottes. Gott liebt die Gerechten für immer. Er sendet niemals die Gerechten zur Hölle, weil Er Sein Volk ewig liebt. Egal, wie unzureichend eine Person sein mag, Gott betrachtet alle, die an die Gerechtigkeit Gottes glauben, als Sein Volk und sendet sie zum Himmel. Aber Er trennt aus diesem Heil und dem Segen des Himmels diejenigen, die diesen Glauben verraten. Diese Art von Sünde ist die Sünde der Lästerung des Heiligen Geistes, und diese Sünde kann nie vergeben werden. In der Endzeit wird Satan der Teufel die Gerechten zwingen das Evangelium zu verwerfen - dass Jesus die Taufe empfing, all ihre Sünden übernahm, am Kreuz starb und von den Toten auferstand. Aber die Menschen des Glaubens können niemals das Evangelium von Wasser und Geist  ablehnen.
Die Gerechten können nie die Gerechtigkeit Gottes ablehnen. Sie können sie niemals ablehnen. Der starke Glaube, mit dem wir diese Wahrheit niemals leugnen können, egal wie Satan der Teufel uns versucht und uns droht, wird uns helfen unser Martyrium in der Endzeit zu umarmen. Wir können unseren Glauben verteidigen, weil dieses Evangelium, dass Jesus uns gerettet hat, so kostbar ist.
Ist es richtig Sünde zu begehen, damit die Gnade der Gerechtigkeit Gottes reichlich vorhanden sein kann? Römer 3:8 sagt: “Ist es etwa so, wie wir verlästert werden und einige behaupten, dass wir sagen:  Lasst uns Bösese tun, damit Gutes daraus komme? Deren Verdamnnis ist gerecht.” Ist es richtig zu sündigen, damit die Gnade der Gerechtigkeit Gottes reichlich verhanden sein kann? Sollten wir weiterhin sündigen, damit Gottes Gerechtigkeit noch mehr demonstriert wird? Nein sollten wir nicht. Es gab einige Leute zu dieser Zeit, die diese Dinge sagten, um die Gerechten zu verlästern. Menschen, die nicht an die Gerechtigkeit Gottes glauben, lästern auf diese Weise dieser Tage, so wie sie in der apostolischen Zeit waren.
Sie sagen, “Wenn Sie die Vergebung aller Sünden durch die Gerechtigkeit Gottes empfangen haben, dann müssen Sie noch mehr Sünde begehen, um die Gerechtigkeit Gottes noch mehr zu manifstieren.” Aber wir müssen klar verstehen. Wir begehen Sünde nicht noch mehr, weil wir die Vergebung der Sünde vor der Gegenwart Gottes empfangen haben, sondern wir sündigen auch, wenn wir nicht sündigen wollen, weil unser Körper und Herz schwach sind, bis wir sterben. Wir begehen nicht noch mehr Sünde. Wir sündigen nicht noch mehr, weil wir die Vergebung der Sünde empfangen haben.
Vielmehr, die Gerechten, die die Vergebung der Sünde empfangen, sündigen nicht noch mehr. Das Herz, das geheiligt ohne Sünde wird, ist der Tempel des Heiligen Geistes, und so kann schmutzige Sünde nicht darin wohnen. Aber wir sündigen, weil unser physischer Körper schwach ist. Dies bedeutet, dass wir sündigen, weil wir schwach sind; wir tun nicht noch mehr sündigen, um den Segen zu genießen, der erklärt, dass all unsere Sünden bereits ausgelöscht sind. Die Sünden, die wir begehen, nachdem wir die Vergebung der Sünde empfangen haben, sind auch wegen unserer Schwächen begangen. Und wir sündigen auch, weil unser Glaube des Glaubens an Gottes Wort klein ist, auch wenn wir den Glauben des Erhalts des Heils haben.
Zum Beispiel, die Druckerei hat unsere Bücher fertig produziert und die Bücher sind an der Vorderseite unserer Gemeinde auf einem Lastwagen gebracht. Lassen Sie uns sagen, dass wir die Bücher in den dritten Stock bringen. Eine starke Person würde die Bücher ohne viel Problem tragen, aber was ist mit einer Person, die nicht so stark ist? Würde sie nicht versuchen andere Brüder und Schwestern mehr Arbeit zu tun lassen? Ist nicht dies eine egoistische Sünde, die nur nach seinen eigenen Vorteil sucht? Aber diese Sünde stammt aus unserer Schwäche. Als solches können wir nicht umhin aus unseren Schwächen sündigen.
Einige Leute schauen uns an und sagen, “Sie haben jetzt die Vergebung der Sünde empfangen. Würden Sie nicht noch mehr sündigen, um die Gerechtigkeit Gottes ganz durch Ihr Leben zu demonstrieren?” Aber dies ist falsch. Wir, die an die Gerechtigkeit Gottes glauben, können nicht noch mehr sündigen, weil wir Sünde als Sünde wissen, denn wir haben die Vergebung der Sünde empfangen. Aber wir sündigen, da wir in dieser Welt leben, weil das menschliche Fleisch so schwach ist. Aber wir haben dennoch keine Sünde. Das ist, weil all unsere Sünden bereits durch Glauben an die Gerechtigkeit Gottes erlassen worden sind. Der Apostel Paulus sagte deshalb, dass diejenigen, die nicht an das Evangelium von Wasser und Geist vor der Gegenwart Gottes glauben, Sünder sind, auch wenn sie an Jesus glauben, und deshalb ist es angemessen für sie das Urteil zur Hölle zu gehen zu empfangen. Und dieser Glaube ist wirklich erstaunlich.
Dieses Wort des Römerbuches wurde vor etwa 2000 Jahre aufgezeichnet. Auch in diesem Römerbuch, das 100 n.Chr. aufgezeichnet wurde, gab es Menschen, die Paulus genau die gleiche Sache sagten, was diejenigen, die uns verlästern, zu uns sagen. Ist es nicht erstaunlich, dass es Menschen in den alten Zeiten gab, die das Evangelium von Wasser und Geist missverstanden, das die Gerechtigkeit Gottes darstellt, und die Gerechten verlästerten, so wie sie es heute tun? Es ist erstaunlich. Dieses Wort ändert sich auch heute nicht, weil es Gottes Wort ist.
Satan der Teufel attackiert die Wiedergeborenen immer mit der gleichen Methode. Deshalb, egal wie Satan der Teufel Sie attackiert, egal wie Gottes Gemeinde attackiert wird, wir müssen über den Satan mit dem Glauben des Glaubens an die Gerechtigkeit Gottes siegen, wenn er uns attackiert. Satan der Teufel attackiert Gottes Gemeinde mit der gleichen Methode heute, wie er es in den alten Tagen tat. Sie verlästern diejenigen, die die Gerechtigkeit Gottes bekommen haben, weil sie nicht den Sünderlass empfangen haben. Sie sagen, “Sie sollten mehr und mehr sündigen, wie Ihr Herz wünscht, weil Sie keine Sünde haben, egal wie viel Sünde Sie begehen. Sie sollten noch mehr sündigen, um die Gerechtigkeit noch mehr zu manifestieren.” Aber dies ist nicht der Fall. Wenn wir sündigen ist dies wegen unserer Schwäche. Aber auch die Sünden, die wir begehen, weil wir schwach sind, verstehen wir als falsch vor der Gegenwart Gottes und geben die Sünde vor Gott zu und leben ohne Sünde durch Glauben, dass der Herr auch diese Sünde auf Sich genommen hat. Deshalb je schwächer wir sind, desto größer wird die Gerechtigkeit Gottes in unsere Herzen aufgebauscht und als große Ehre manifestiert.  
Deshalb fragte der Apostel Paulus, “Welchen Vorteil dann hat der Jude?” Also, was ist der Nutzen an Jesus zu glauben? Es gibt keinen Nutzen, wenn Christen nicht an das Evangelium von Wasser und Geist glauben. Wenn Christen nicht an das Evangelium von Wasser und Geist glauben, das heißt, wenn sie nicht an die Gerechtigkeit Gottes glauben tun, gibt es keinen Nutzen für sie an Jesus zu glauben, solange sie nur an das Blut am Kreuz glauben. Es ist, wie an eine andere Religion zu glauben. Glaube ist für jemanden nur von Vorteil, wenn die Person mit ihrem Herzen an das Evangelium von Wasser und Geist glaubt, das die Gerechtigkeit Gottes manifestiert. Und auch wenn die Gerechten, die die Vergebung der Sünden begangen haben, auch Sünden in dieser Welt begehen, müssen sie nur zugeben, dass sie gesündigt haben, und glauben, dass all diese Sünden auch bereits erlassen sind, weil Jesus bereits all diese Sünden vor langer Zeit übernommen hat. Das ist richtig. Wir tun nicht noch mehr sündigen, weil wir die Vergebung der Sünde empfangen haben und weil wir uns über die Verurteilung der Sünde nicht sorgen. 
Diejenigen von Ihnen, die an Jesus glauben, sollten jetzt zurück zum Evangelium von Wasser und Geist kommen. Dann können Sie die Gerechtigkeit Gottes empfangen und Sie werden sie bekommen. Die Früchte der Evangelisation wird reichlich, wenn der Segen des Glaubens an die Gerechtigkeit Gottes in Ihrem Herzen wohnt.
 
(Römer 3:8) “Ist es etwa so, wie wir verlästert werden und einige behaupten, dass wir sagen: Lasst uns Böses tun, damit Gutes daraus komme? Deren Verdammnis ist gerecht.”
Einige, die nicht die Gerechtigkeit Gottes kennen, sagen zu der Person, die an die Gerechtigkeit Gottes glaubt, “Wenn die Wahrheit von Wasser und Geist, die die Gerechtigkeit Gottes enthält, auch all diese Sünden entfernt, die eine Person noch in ihrer Lebenzeit sündigt, dann sollte es okay für eine Person weiter zu sündigen sein.” Aber der Apostel Paulus sagte klar, dass die Sünden, die Menschen in der Zukunft nach Erhalt des Sünderlasses begehen, Sünden sind, die Menschen begehen, weil sie nicht umhin als sündigen können, denn sie sind schwach, keine Sünde, die sie absichtlich begehen. Sie dürfen nicht das Evangelium von Gottes Gerechtigkeit in Ihrem Denken verfälschen. Menschen sündigen bis sie sterben, denn sie sind schwach, und sie begehen nicht absichtlich Sünden, weil sie an die Gerechtigkeit Gottes glauben und die Vergebung der Sünde empfangen haben. Menschen sind schwache Wesen. Es bedeutet, dass Menschen nicht umhin sündigen bis zum letzten Moment ihres Lebens und bis zum Ende der Welt können, weil sie schwache Wesen sind.
Tun Sie absichtlich ohne einen Grund zu haben sündigen? Es gibt einen Grund, warum wir sündigen während wir in dieser Welt leben, und der Grund liegt in unserer Schwäche. Aber der Herr nahm auch die Sünden auf sich, die Sie und ich in der Zukunft begehen werden, alle auf einmal durch den Erhalt der Taufe und Sterben am Kreuz, und so hat Er all diese Sünden ausgelöscht. Daher dürfen Sie nicht auf den Glauben derer sehen, die an die Gerechtigkeit Gottes glauben, als falschen Glauben. Ich hoffe, Sie verstehen, dass solches Denken eine Abkehr von Gottes Wort ist, und glauben an das Evangelium, das die Gerechtigkeit Gottes enthält, und empfangen die ewige Vergebung der Sünde auf einmal durch Glauben.
Auch jetzt verwöhnen Christen sich selbst mit moralisch religiösem Leben. So können sie nicht umhin so denken, weil sie sich darüber sorgen, was geschehen würde, wenn etwas mit ihnen moralisch falsch ist.  Aber Gott will, dass alle Menschen an die Vergebung der Sünde glauben, die in der Gerechtigkeit Gottes ist. Wenn Sie nicht an das Evangelium von Wasser und Geist glauben, das die Gerechtigkeit Gottes enthält, dann werden Sie ein Sünder ewig bleiben, weil Sie nicht den Sünderlass erhalten.
 
 
Obwohl es im Grunde keinen Gerechten gibt
 
(Römer 3:9) “Was sagen wir denn nun? Haben wir Juden einen Vorzug? Gar keinen. Denn wir haben soeben bewiesen, dass alle Juden wie Griechen, unter der Sünde sind.”
Dieses Wort bedeutet nicht, dass diejenigen, die an die Gerechtigkeit Gottes glauben, auch unter Sünde sind. Diejenigen, die an die Gerechtigkeit Gottes glauben, sind aus allen Sünden entkommen. Aber die Juden zu der Zeit hatten Sünde, weil sie nicht an Jesus glauben taten.
Dieser Vers sagt: “Haben wir Juden einen Vorzug?” Diese Passage sagt uns, dass die Juden und die Griechen gleichermaßen grundsätzlich unter Sünde waren, aber dass sie zum Empfang der Vergebung der Sünde durch die Gerechtigkeit Gottes kamen. Der Apostel Paulus beschreibt nun die fundamentale Sündhaftigkeit des Menschen zunächst, um die Kraft des Evangeliums zu erklären, das die Gerechtigkeit Gottes enthält, hinsichtlich der Juden und Griechen sowie aller Heiden. Der Apostel Paulus sagt, dass alle Menschen unter Sünde waren. Es bedeutet, dass keiner gerecht in dieser Welt ist, weil Menschen nicht umhin ständig sündigen können. Er sagt, dass Gott die Sünder in Gerechte durch die Gerechtigkeit Gottes kehrt, aber es gibt niemanden, der dies versteht.
Die ganze Menschheit waren Sünder vor Gott. Aber Jesus machte sie durch die Gerechtigkeit Gottes gerecht. Vers 10 sagt: “Da ist keiner, der gerecht ist, auch nicht einer,” und dies bedeutet, dass es keinen Gerechten ohne Glauben gibt, dass all die Sünden der Welt durch die Gerechtigkeit Gottes ausgelöscht worden sind. Es gibt keine wahre Erweckung für eine Person, wenn sie nicht an die Gerechtigkeit Gottes zu glauben kommt, weil sie dann nicht gerecht werden kann. Das ist, warum das Wort “Heiligung” in Religionen eingeführt wurde. Aber Menschen können nicht Heiligung erreichen, egal wir hart sie versuchen asketisch zu leben und wie aufrichtig sie ihren Charakter innerhalb der Grenzen der Religion disziplieneren. Daher waren alle Menschen Sünder, bevor sie die Gerechtigkeit Gottes kannten. 
Es heißt:“Da ist keiner, der gerecht ist, auch nicht einer.” Es ist möglich für Menschen durch Glauben an die Gerechtigkeit Gottes gerecht zu werden, obwohl sie als Sünder geboren wurden. Und Vers 11 sagt auch:“Da ist keiner, der verständig ist:.” Es bedeutet, dass Sünder nicht einmal sich selbst als die zur Hölle Verurteilten erkennen. Sie verstehen nicht, wie beängstigend Gottes Gericht ist, weil sie nicht verstehen, dass sie Sünder vor Gott sind und auf die Hölle zusteuern. Dies ist das Wort, das den sündigen Zustand eines jeden Menschen zusammenfasst. Nach Paulus haben die Juden keinen Vorzug hinsichtlich der Heiden, und die Heiden haben keinen Vorzug hinsichtlich der Juden. Vielmehr sind alle unter der Sünde und sind daher alle Objekte des Zornes des Allmächtigen Gottes und des letzten Gerichts geworden.
Zitierend eine Passage aus Psalm 14:1-3, erlärt Paulus: “wie geschrieben steht: ‘Da ist keiner, der gerecht ist, auch nicht einer. Da ist keiner der verständig ist; da ist keiner der nach Gott fragt.’” Dies ist das korrekte Verstehen der menschlichen Natur. Dies ist das Wort, das direkt auf den wahrlich schrecklichen Zustand der Menschheit schaut. Menschen haben nicht die Fähigkeit Gott glücklich zu machen und die Fähigkeit zu verstehen und Gott zu suchen. Menschen sind “total verderbte Wesen” von ihrer Geburt.
Für diejenigen, die menschliche Gerechtigkeit aufschütten, ist die Theorie der ganzen Verderbtheit, die sagt, dass Menschen eine Masse von Sünde von ihrer Geburt sind, schwer zu akzeptieren. Sie sagen, es ist, weil die Theorie eine Tendenz hat die menschliche Würde leicht zu nehmen. Aber ist nicht dies wahr? Die meisten Menschen erkennen bereitwillig an, dass ein Mensch nicht perfekt ist, aber sie sind nicht bereit zuzugeben, dass es keine menschliche Gerechtigkeit gibt. Und sie sind bereit zuzugeben, dass Menschen die Gerechtigkeit Gottes verloren haben und dass sie weg vom Weg der Wahrheit wandern, aber die meisten von ihnen sind nicht bereit zuzugeben, dass sie völlig vom Pfad der Gerechtigkeit abgekommen sind und dass sie im Pfad der Zerstörung stehen. Diejenigen, die nach menschlicher Gerechtigkeit trachten, geben vor Gott zu suchen, anstatt zuzugeben, dass sie gegen die Gerechtigkeit Gottes stehen.
Diejenigen, die nicht die Gerechtigkeit Gottes anerkennen und gegen sie kämpfen, um auf menschliche Gerechtigkeit zu bestehen, werden niemals in der Lage sein die Strafe der Hölle zu vermeiden. Solcher Glaube und Handlungen sind extrem böse. Menschen suchen nicht die Gerechtigkeit Gottes zu verstehen, während sie nur nach menschlicher Gerechtigkeit trachten. Das ist, weil sie besessen von ihrer eigenen Unwissenheit sind. Wenn Menschen nicht verstehen, dass sie vor der Gegenwart Gottes arrogant sind, gibt es keinen Bedarf für sie die Gerechtigkeit Gottes zu wissen. Und sie gehen nicht vor Gott, in der gleichen Art und Weise, wie eine Person, die nicht weiß, dass sie krank ist, nicht zu einem Doktor geht, um sich behandeln zu lassen. Eine Person würde nicht denken ins Krankenhaus zu gehen, solange sie davon überzeugt ist, dass sie gesund ist. Aber wie einer, der erkennt, dass er eine ernsthafte Krankheit hat, zum Krankenhaus geht, wird eine Person, wenn sie erkennt, dass sie keine Gerechtigkeit geistlich hat und dass sie zerstört wegen dem werden wird, suchen und zu Jesus Christus zurückkehren, der die einzige Person ist, die diese Krankheit der Sünde heilen kann.
 
 
Es gibt niemanden, der dieses Verstehen hat
 
Dass es niemanden gibt, der versteht, bedeutet, dass es nicht einmal eine Person gibt, die versteht, dass sie zur Hölle geht, weil sie Sünde hat. Selten gibt es Menschen, die fühlen, dass sie bestimmt für die Hölle sind. Aber dieses Verstehen ist von einem bloßen Gefühl aufgelesen und ist nicht vom Wissen und Glauben an Gottes Gesetz, das sagt: “Denn der Sünde Sold ist der Tod.” Daher müssen Menschen auf ihren geistigen Zustand gemäß Gottes Wort schauen, um die Behandlung zu erhalten. Menschen müssen zuerst verstehen, dass ihre Seelen für die Hölle, nach einem bedeutungsloses Leben leben, bestimmt sind, weil sie nicht die Gerechtigkeit Gottes in ihren Seelen haben. Sie finden die Gerechtigkeit Gottes, wenn sie wirklich solches Verstehen haben.
“Sie sind alle abgewichen und allesamt verdorben” (Römer 3:12). Menschen sind alle abgwichen und allesamt verdorben.  Dass sie“alle abgewichen sind” bedeutet, dass sie in die Irre aufgrund des menschlichen Denkens gegangen sind, weil sie die Gerechtigkeit Gottes nicht verstehen. Das wahre Kriterium für die Beurteilung der Wahrheit wohnt nur in der Gerechtigkeit Gottes. Alles beginnt mit der Gerechtigkeit Gottes und endet mit ihr. Dies ist, weil nur Gott gerecht ist und nur Gott das gerechte Werk für die Menschheit getan hat.
Das gerechte Urteil wohnt nur in Gott. Menschen haben nicht die Fähigkeit gerechtes Urteil zu geben. Trotzdem sind die Menschen in ihrem Denken gefangen und sagen, “Ich denke wie dies”, “Ich denke und glaube so” weil sie in Richtung ihres eigenen Denkens geneigt sind. Alle Menschen sind in Richtung ihres eigenen Denkens geneigt, und sie haben kein Interesse an Gottes Willen. Die Menschen, die nicht von ihrem eigenen Denken auf diese Weise loskommen, können nicht die Gerechtigkeit Gottes entdecken. Deshalb suchen sie nicht Gott und kommen nicht zum Glauben des Glaubens an Gottes Wort zurück. Dies ist, weil sie glauben, dass ihr eigenes Denken die Wahrheit ist. Aber Gottes Wahrheit existiert nur innerhalb der Gerechtigkeit Gottes. Gottes Wort ist der Kanon, der Messstab. Sie müssen verstehen, dass Gottes Wort der Wahrheit das Kriterium für alle Dinge ist.
 
 
Das Zitat, das religiöse Menschen am meisten verwenden
 
(Römer 3:10) “wie geschrieben steht: Da ist keiner der gerecht ist, auch nicht einer.”
Alle Menschen, die von ihren gemeinsamen Vorfahren Adam und Eva geboren worden sind, sind mit Sünde von ihrem Ursprung geboren. David bekannte in Psalm 51:7: “Siehe, ich bin als Sünder geboren, und meine Mutter hat mich in Sünden empfangen.” David bekannte, dass er aus seiner Mutter`Schoß in einem sündvollen Zustand, Sünde und Böses habend, kam, und auch, dass er eine Masse von Sünde war, seit seine Mutter ihn empfing, weil seine Mutter ihn in der Mitte der Sünde empfing. Aber David war eine Person, die gerecht durch Glauben die Gerechtigkeit Gottes durch das Opfer wurde, das Gott im Opfersystem der Stiftshütte erlaubte.
Römer 5:19 sagt: “Denn wie durch den Ungehorsam des einen Menschen die Vielen zu Sündern geworden sind, so werden auch durch den Gehorsam des Einen die Vielen zu Gerechten.” Als solches gibt es keinen Gerechten, der keine Sünde ursprünglich von seiner Geburt hatte. Paulus sagt, dass es keinen in dieser Welt gibt, der ursprünglich gerecht war, sondern dass Gott uns, die an das Evangelium von Wasser und Geist glauben, gerecht durch Seine Gerechtigkeit gemacht hat. Wir müssen verstehen und an die Heilige Schrift innerhalb der Gerechtigkeit Gottes glauben. Gott sagt, dass Menschen ursprünglich Sünder von ihrer Geburt waren, aber dass sie gerecht durch die Gerechtigkeit Gottes geworden sind.
Wenn wir auf die Passage von Römer 3:10 schauen, sollten wir nicht durch Missverstehen glauben, dass auch diejenigen, die die Gerechtigkeit Gottes durch Glauben an Jesus erhalten haben, alle Sünder ebenso sind. Was Paulus in diesem Vers sagte, zeigt es den sündvollen Zustand, in den wir waren, bevor wir an die Gerechtigkeit Gottes glaubten. Dieses Wort sagt nicht, dass es niemanden auf der Welt gibt, der gerecht ist. Es spricht über den Zustand, in dem wie waren, bevor wir an die Gerechtigkeit Gottes glaubten.
 
 
Warum sagen die religösen Menschen gern , dass es niemanden gibt, der gerecht ist?
 
Doch es gibt so viele Christen von religiösem Glauben, die diese Passage für ihren eigenen religiösen Vorteil nutzen. Sie zitieren diese Passage und denken, dass ihr Glaube so angenommen und richtig ist. Sie behaupten, dass ihr Glaube des Glaubens an Jesus mit Sünde ganz biblisch ist. Deshalb müssen wir alle Menschen klar darüber informieren, über was diese Passage spricht, und sie zu der richtigen Antwort führen.
 
 
Alle Menschen waren unter der Sünde, weil sie nicht die Gerechtigkeit Gottes trafen
 
Römer 3:9 sagt: “Was sagen wir denn nun? Haben wir Juden einen Vorzug? Gar keinen. Denn wir haben soeben bewiesen, dass alle Juden wie Griechen, unter der Sünde sind.” Sagt der Apostel Paulus hier, dass er auch unter Sünde ist? Wir müssen diese Passage mit dieser Frage in Gedanken lesen. Wir müssen zuerst verstehen, ob Paulus sich selbst in die Anwendung des Wortes von Römer, Kapitel 3, Verse 9 bis 18 einschließt. Und wir müssen auch herausfinden, ob er die Menschen einschließt, die die Gerechtigkeit Gottes durch Glauben an das Evangelium von Wasser und Geist erlangt haben, als auch sich selbst, und die Antwort ist  “Nein, er tut es nicht.” Anders ausgedrückt, Paulus tat nicht die Gerechten einschließen, als er Römer 3:10-18 erwähnte.
Wenn wir ein Zitat aus einer anderen Quelle verwenden, verwenden wir Anführungszeichen als Zeichen, um darauf hinzuweisen, dass es nicht das Wort von jemanden gesprochen ist. Und wenn wir  Römer 3:10 Aufmerksamkeit schenken, können wir sehen, dass der Vers mit “wie geschrieben steht” beginnt. Des Apostels Paulus Wort in Römer 3:10 ist zitiert aus Psalm 14:1 und die folgenden Worte. Es heißt: “wie geschrieben steht: ‘Da ist keiner, der gerecht ist, auch nicht einer.’”
Vom Standpunkt der Zeit - beschreibt dieser Vers jemandes Zustand vor dem Glauben an das Evangelium von Wasser und Geist, das Jesus Christus gegeben hat? Oder erwähnt es den Zustand des Glaubens nach Glauben an die Wahrheit? Es spricht über den Zustand von Menschen`s Herzen, bevor sie der Rettung begegneten, die Jesus Christus gegeben hat. Es beschreibt nicht den Zustand von Menschen`s Herz, nachdem Jesus Christus auf diese Welt kam und uns von unseren Sünden auf einmal durch die Gerechtigkeit Gottes rettete. Also bedeutet es nicht, dass es keinen Gerechten gibt nachdem Jesus Christus zu uns kam. Das Wort aus dieser Passage spricht über den Zustand des Glaubens vor dem Glauben an die Gerechtigkeit Gottes. Dieses Wort sagt, dass es keinen Gerechten vor Glauben an die Gerechtigkeit Gottes gibt.
Heißt das, dass es keine gerechte Person in den altestamentlichen Zeiten gab? Nein, es gab die Gerechten im Alten Testament auch. Einige Menschen im Alten Testament wurden die Gerechten durch Glauben an den Messias, der in der Zukunft zu kommen war. Sie wurden gerecht durch Glauben, dass Jesus Christus, der auf diese Welt in Zukunft zu kommen war, ihre Sünden durch Seine Taufe und Blut auslöschen würde und ihnen die Rettung von allen Sünden gibt. Daher gibt es keinen in der Vergangenheit und jetzt, der gerecht ohne die Gerechtigkeit von Jesus Christus geworden ist. Es bedeutet, dass es nicht einmal eine gerechte Person unter Menschen gibt, die nicht an die Gerechtigkeit Gottes glauben, die Jesus Christus gegeben hat.
Menschen können diese Art von Frage stellen, “Der Herr kam auf diese Welt und erfüllte alle Gerechtigkeit Gottes, aber tun wir nicht immer noch Sünde haben, auch wenn wir an diese Gerechtigkeit glauben?” Nein, das ist nicht wahr. Alle Menschen sind nicht Sünder. Die Menschen, die die Gerechtigkeit von Gott durch Glauben an die Gerechtigkeit Gottes erlangt haben, sind die Gerechten, und die Menschen, die nicht die Gerechtigkeit Gottes empfangen haben, sind Sünder. Aber es ist gesagt, dass es nicht einmal eine gerechte Person außer den Menschen gab, die die Vergebung der Sünde durch Glauben empfingen, bevor sie an den Herrn glaubten, bei sowohl den Israeliten und den Heiden.
  
 
Der Zustand eines Sünders`Herz ist wie dieser
 
(Römer 3:11) “Da ist keiner der verständig ist; da ist keiner, der nach Gott fragt.”
Wenn es keinen gerechten Menschen gab und es nur Sünder gab, dann wie war der geistliche Zustand von diesen Sündern? Vers 11 sagt:“Da ist keiner der verständig ist; da ist keiner, der nach Gott fragt.”  Dann, kann ein Sünder seine eigenen Sünden erkennen? Nein, er kann nicht. Es bedeutet, dass einer nicht zum Erkennen durch sich selbst kommen kann, da er ein Sünder ist. Wie es in 1.Mose 1:2 heißt,“Und die Erde war wüst und leer, und es war finster auf der Tiefe;” sind Menschen`s Herzen so durcheinander mit Sünde und sie sind mit so viel Finsternis gefüllt, dass es keine Möglichkeit für eine Person gibt, ihr sündvolles Ich zu erkennen. Sie schauen auf die Sünden innerhalb ihres Herzens und denken an Gründe und Ausreden, um ihre begangenen Sünden zu rechtfertigen, und deshalb können sie nicht die Tatsache sehen, dass sie wirklich eine Masse von Sünde sind und dass sie Sünder sind. Wie das Wort, das sagt,“Da ist keiner der verständig ist;” kann ein Sünder die sündige Erscheinung von seinem eigenen Ich nicht erkennen.
Selbst Menschen, die im Gefängnis eingesperrt sind, rechtfertigen und verteidigen sich selbst mit allen Arten von rationalen Gründen und Ausreden. Ein Sünder weiß nicht, welche Art von Sünder er ist. Aber Sünder müssen zuerst verstehen, dass sie die Brut von Übeltätern sind, die Sünde von Geburt an haben, und dass sie keine andere Wahl als in die Hölle zu gehen haben.
Suchen Sünder Gott dann? Sünder geben vor nach Gott zu suchen, aber sie suchen nicht wirklich nach Gott. Es gibt eine religiöse Erscheinung des Suchens nach Gott, weil Gott lebendig ist, und Gott hat das verlangene Herz Gott zu suchen zu jedem Menschen gegeben. Aber Menschen suchen nicht nach Gott aufrichtig. Sünder können nicht Gott ohne den Glauben des Glaubens an die Gerechtigkeit Gottes begegnen, auch obwohl sie Gott suchen.
 
(Römer 3:12) “Sie sind alle abgewichen und allesamt verdorben. Da ist keiner, der Gutes tut, auch nicht einer.”
Im Zustand des Habens Sünde im Herzen, wegen des Nichtglaubens an die Gerechtigkeit, sind alle Sünder anfällig jeden Moment Sünde zu begehen und fallen in nutzlose Leben vor der Gegenwart Gottes. Es ist daher gesagt, dass es nicht einmal wirklich gerechte Tat von den Sündern durchgeführt vor der Gegenwart Gottesb gibt. Bei den guten Taten, die Menschen durchführen, sollten wir darüber nachdenken, ob es jemand gibt, der wirklich eine gute Tat ohne Gegenleistung durchführt, wie Gott tut.
Gott sagt, dass Sünder keine Tat durchführen können, die wirklich gerecht ist. Und Er sagt, dass alle Menschen zu ihrem eigenen Vorteil geneigt sind. Führen Sie wirklich gute Taten durch? Die wirklich gute Tat ist der Akt, der nichts mit der Person eigenem Nutzen zu tun hat. Gott sagte, dass es keinen in dieser Welt gibt, der im Grunde wirklich gute Tat tut, und alle Menschen abgewichen sind, um nach ihren eigenen Vorteil zu suchen. Menschen können nicht gute Tat tun, weil sie eine Masse von Sünde und eine Brut von Übeltätern von Geburt sind.
Kann ein Sünder wirklich eine gute Tat tun? Eine wirklich gute Tat ist die bedingslose Agape Liebe, die Gott ohne einen Preis als Gegenleistung gibt. Nur das ist die wahre Liebe und die wirklich gute Tat. Die gute Tat und die Liebe von Menschen kann nicht ohne Bedingung sein, und es gibt keine gute Tat, die keine Kosten bis zum Ende hat. Menschen kehren ihren Rücken zu, wenn die Situation für sie ungünstig wird, und sie sind die Brut von Sünde, weit entfernt von der Gerechtigkeit, die jeder Zeit in einen ehemaligen Freund ein Schwert stechen können. Daher können Sünder nicht eine wirklich gute Tat durchführen. Und sie sind unnützliche Wesen.
Gott sagte, dass Menschen unnützliche Wesen in dieserWelt sind, aber was bedeutet dies? Es bedeutet, dass Menschen unnützlich aus Seiner Sicht sind. Dies ist, was Gott sehen kann. Ist es nützlich hart zu versuchen nicht zu sündigen und vor Gott mit reinem Aussehen zu gehen? Ist es nützlich auf den Berg zu gehen und viele Tage und Nächte des Fastens im Gebet zu schreien? Es ist nicht nützlich. 
Es mag nützlich in der Welt sein, wenn ein Same von Sünde versucht keine Sünde zu begehen, aber es hat keinen Nutzen bezüglich Gott. Solche Menschen sind vielmehr böse in Gottes Augen, und sie sind Heuchler, die wie die Kinder des Teufels sind. Aber ich meine nicht, dass sie hart versuchen sollten Sünde zu begehen. Da Menschen wissen, wie sie sind, sollten sie ihre grundlegende Natur anerkennen und Gottes Erbarmen vor der Gegenwart Gottes suchen.
Einige Menschen fragen, “Würde Gott glücklich sein, wenn ich ein anständiges Leben durch Nichbegehen Sünde führe? Könnte sein, dass es sehr nützlich vor Gott sein würde.” Es ist nützlich für die Gerechten ein aufrechtes Leben vor Gott zu führen. Aber es ist nutzlos für einen Sünder zu versuchen, nicht vor Gott zu sündigen. Es ist eher unrentabel.
Ein gewisser buddhistischer Mönch lebte ein asketisches Leben vor einer Wand und meditierte allezeit, während er nur in einem Raum saß und niemals aus dem Raum herauskam, um sich selbst für den Rest seines Lebens zu disziplieren. Er gab sich selbst dem endlosen Weg der Askese hin, aber konnte nichts vorteilhaftes gewinnen, außer das er die Tatsache realisierte, dass ein Mensch nur ein Mensch ist.   Solche Dinge sind jedenfalls nicht nützlich vor Gott. Wenn immer Menschen Sünde begehen oder nicht, ist weder schädlich noch nützlich zu Gott. Es hat nichts mit Gott zu tun. Ein Sünder geht nur in die Hölle für den Preis seiner Sünde und empfängt die Strafe für seine Sünde, aber es tut nicht schaden oder nutzen Gott. Auch wenn all die Menschen auf diesem Planeten zur Hölle gingen und wenn alle zerstört wären, wird es nicht Gott schaden. Daher, betrachtend die Sünder, sagte Er: “Sie sind alle abgewichen und allesamt verdorben.” Menschen sind völlig unvorteilhafte Wesen.
Es steht geschrieben: “Da ist keiner, der Gutes tut, auch nicht einer.” Sünder können nicht eine wirklich gute Tat tun. Menschliche Gerechtigkeit ist gleich der poltischen Handlungen von Kongressabgeordneten. Unabhängig davon, ob sie Feinde oder Verbündete sind, sie werden was immer für sie notwendig ist verwenden und auch es wegwerfen, wenn es nutzlos wird. Der gestrige Feind verwandelt sich in Verbündete heute, wenn es für sie notwendig ist. Die menschliche Gerechtigkeit ändert sich wie dies gemäß dem, was für sie rentabel ist. Sünder, die noch nicht wiedergeboren sind, handeln wie dies.
 
(Römer 3:13) “Ihr Rachen ist ein offenes Grab; mit ihren Zungen betrügen sie, Otterngift ist unter ihren Lippen;”
Der Sünder`Rachen ist wie ein offenes Grab, weil sie leben, um zu essen, bis zum Tag an dem sie sterben. Sünder begehen Betrug und Mord bis zu dem Tag an dem sie sterben, um zu essen. Deshalb ist eine Person, die nicht weiß und nicht an die Gerechtigkeit Gottes glaubt, eine Masse von Sünde, eine Person, die nur böses tut. Das ist, warum Menschen benötigen an die Gerechtigkeit Gottes zu glauben. Um zu verstehen, ob eine Person isst zu leben, oder ob eine Person isst zu sterben, benötigen  wir zu wissen, ob sie eine Person ist, die an die Gerechtigkeit Gottes glaubt. Ein Mensch ist eine Masse von Sünde und er ist auch ein Same von Übeltäter, der nur böses tut.
Wer sagt, das Menschen im Grund tugendhaft geboren sind? Die Heilige Schrift definiert Menschen als verderbte Kinder (Jesaja 1:4), weil Menschen mit Sünde und Bösem, vererbt von ihren Eltern, geboren sind. Aber Menschen scheinen oft tugendhaft zu sein, weil sie sich auf diese Weise zum Wohle ihrer Gemeinschaft verhalten.
Genetiker sagen, dass Menschen`s DNAs im wesentlichen von egoistischen DNAs beherrscht sind. Mit anderen Worten, jede DNA kämpft verzweifelt zu überleben. Ist es nicht die grundlegende Natur von jedem Menschen? Aber sie machen die sozialen Normen und Gesetze zum Wohle ihrer Gemeinschaft und suchen den Nutzen voneinander, weil es keinen Nutzen zueinander gibt, wenn sie nur auf ihre eigene egostischen Forderungen bestehen. Deshalb schaut es wie eine Art von Güte auch in egostischen Menschen aus.
Aber Menschen`s Rachen erfüllen ihre Rolle als die offenen Gräber bis zu Tag ihres Todes, weil sie im Grunde Sünder sind. Die Sünder sind Lügner, die sagen, die Wahrheit zu sagen, aber jederzeit erzählen sie Lügen. Selbt unter den Kreaturen in der Tierwelt können wir kein Wesen finden, das so böse wie ein Sünder ist.
Was sagt die Heilige Schrift über die Zunge und die Lippen und den Rachen der Menschen? Sie sagt, dass der Rachen der Menschen ein offenes Grab ist. Ein Grab ist ein Ort, wo eine tote Person begraben ist, und die Heilige Schrift sagt, dass einer Persons`Rachen ein offenes Grab ist. Es bedeutet, dass Menschen essen und leben, um zu sterben. Dies bedeutet, alle Menschen sind wie bereits tot, obwohl sie sprechen können, weil ihr Rachen immer noch offen ist.  Folglich, sie sterben schließenlich während des Essens. Ich hoffe Sie verstehen, dass eines Sünders Leben nicht leben ist, obwohl es atmet und es tatsächlich ein totes Leben bereits geworden ist.  
Sie setzt fort zu sagen:“mit ihren Zungen betrügen sie.” Menschen verlassen diese Welt nach einer Lebenszeit des Betrügens einander. Sie lügen über dies und das, sie lügen Gott an, sie lügen sich selbst an und lügen ihre Familie an. Sie verlassen diese Welt nach einer Lebenszeit des Lügens. Es gibt nichts außer Lügen, die aus dem Mund von einem Sünder kommen, der nicht die Veregbung der Sünde empfangen hat. Der Mund von einem Sünder ist mit sündigen beschäftigt, da es für einen Sünder nicht möglich ist über das Wort der Gerechtigkeit zu sprechen, das die ganze Menschheit rettet.  
Es gibt Gift von einer Schlange auf den Lippen der Sünder. Sie verschütten Segen, wenn ihnen etwas zu essen gegeben wird, anderseits speien sie Flüche aus. Es gibt ein Gift von einer tötlichen Schlange auf den Lippen der Sünder. Sie leben mit dem Gift, das Menschen töten kann. Sie sind immer mit glatten und süßen Sachen äußerlich umwickelt, obwohl sie immer Lügen und schädliche Worte sprechen, Worte, die andere verletzen. Aber sie speien gnadenlos Gift, wenn sie Beute auftauchen sehen oder wenn sie in einer kritischen Situation sind. 
Zum Beispiel, “Nirvana betreten” im Buddhismus klingt wie wirklich gerechte und gute Worte. Aber dieses Wort ist das Wort von Gift, das Flüche auf eine Person durch ihn weiter entfernen von Gott bringen. Das Christentum verbreitet auch Gift durch die Lehre der Heiligung. “Heiligung” ist hart zu versuchen ein heiliges Leben vor der Gegenwart Gottes zu leben und mehr und mehr wie das Bild Gottes zu werden und schließlich heilig wie Gott vor dem Tod zu werden. Dies ist ein verfluchtes Wort, das aus der menschlichen Unwissenheit kommt, die nicht das Wesen der menschlichen Natur versteht.
“Rechtfertigung durch Glauben” bedeutet, dass einer gerecht wegen seines Glaubens an Jesus genannt wird. Dies bedeutet nicht, dass Sie Gottes Gerechtigkeit durch Glauben erreicht haben; vielmehr sagt es, dass Gott Ihre Sünde übersieht, obwohl sie Sünde haben, weil sie irgendwie ein Christ sind. Daher ist dies ein schreckliches Wort, das viele Christen zur Hölle führt, weil es ihre Augen verbindet und ihnen sagt, dass sie in den Himmel gehen.
 
(Römer 3:14) “ihr Mund ist voll Fluch und Bitterkeit.”
Tatsächlich kann Fluch und Böses, was menschliche Herzen oder einen Mund füllt, nirgendwo in der Tierwelt gefunden werden. Sie müssen nur auf die Zeit zurückblicken, als Sie ein Sünder waren, um zu sehen, wie schmutzig und böse eines Sünders Mund ist. Ein Sünder versteht nicht, dass er sündigt, während er sündigt. Das ist, weil er nicht fühlt, dass Sünde schlecht ist, denn seine Natur ist hauptsächlich das gleiche Element wie Sünde. Auch die Heilige Schrift sagt, dass die falschen Propheten Sie segnen, wenn sie ihnen etwas zu kauen geben, aber sie speien Flüche aus dem Mund, wenn sie ihnen nicht etwas zu essen geben. Unter den Amtsleitern, die nicht wissen und nicht an die Gerechtigkeit Gottes glauben, gibt es einige, die ihr Gefallen zeigen, wenn Gemeindemitglieder ihnen mit etwas Gutem dienen, andere speien Flüche aus ihrem Mund aus. Das ist, weil das Wesen von einem Sünder eine Masse von Bösem ist. Das ist, warum Amtsleiter, Laiengläubige und auch die geistlichen Heiden sicher an das Wort von Wasser und Geist glauben müssen, das die Gerechtigkeit Gottes darstellt.
All die Sünder müssen an die Gerechtigkeit Gottes glauben, weil die Gerechtigkeit Gottes sie macht den Heiligen Geist als ein Geschenk zu empfangen. Alles Böse ist beseitigt und Sie werden ein Diener Gottes, der die Gerechtigkeit Gottes praktiziert, wenn der Heilige Geist in Ihrem Herzen nach Glauben an Gottes Gerechtigkeit manifestiert ist. Sünder leben all ihr Leben sündigend, weil sie gefüllt mit Bösem und Fluch sind. Sie speien Böses und Fluch aus, wenn immer sie benachteiligt sind. 
Menschen können nicht allein leben, weil sie nicht perfekt sind. Deshalb benötigen sie unter anderen Menschen zu leben und sie brauchen Gesetz und Ordnung und Vorschriften, um zusammen zu leben, weil das Wesen des Menschen böse und sündvoll ist. Sie folgen dem Gesetz, so dass Sie nicht geschädigt werden und Sie nicht andere schädigen, definitiv nicht, weil Sie einen positiven Hang zum Gesetz haben tugendhaft zu leben Sünder sind voll Fluch und Bösem. Das ist, warum sie das Gesetz brauchen, um ihr Böses zu beschränken. Menschen speien Fluch und Böses je nach Situation aus und wenn immer sie in einer kritischen Situation sind.
 
(Römer 3:15) “Ihre Füße eilen, Blut zu vergießen;”
Diejenigen, die leben, ohne die Gerechtigkeit Gottes zu wissen, haben Sünde in ihren Herzen. Das ist, warum sie Sünder genannt sind. Sünder, die Sünde in ihrem Herzen haben, haben ein Herz, das genießt Sünde zu begehen und schnell  Sünde begehen will. Glaube an das Wort von Wasser und Geist, das die Gerechtigkeit Gottes enthält, reißt von der bösen Sünde los, wenn Sie wollen. Dann werden Sie erleben, dass ihre Füße Sie vom Folgen der Sünde weggetrieben haben.
Der Herr sagte, dass ein Baum Frucht nach seiner Art trägt und dass ein guter Baum nicht schlechte Frucht tragen kann. Wenn Sie  weiter wünschen und Sünde begehen, die Sie nicht begehen wollen, dann müssen Sie Ihr Herz prüfen und sehen, ob Sie die Gerechtigkeit Gottes in Ihrem Herzen haben oder nicht. Glauben an Jesus ohne die Gerechtigkeit Gottes zu kennen, ist das gleiche wie der Versuch eine gute Frucht von einem schlechten Baum zu tragen.
Ein Sünder ist so rastlos Sünde zu begehen. Warum mag ein Sünder zu sündigen? Sünder denken immer daran “was zu tun” und dies betreffend ist darüber “welche Sünde sollte ich begehent?” Aus der christlichen Perspektive verfolgen sie nicht nur der Lust des Fleisches, sondern sie töten, verletzen, schlagen Menschen auch, stehlen, schwindeln und treten Menschen mit Füßen. Weil Sünder selbst der Same der Sünde und Bösen sind, überfließt der Wunsch zu sündigen in finsteren Nächten, und sie begehen alle Arten von Sünde. Menschen sind angeregt, wenn sie Blut sehen, und sie finden Gefallen am Stöhnen, der aus dem Schmerz fließt. Der Mensch ist eine Rasse von Übeltätern, der in Eile ist zu versuchen Sünde zu begehen, wenn immer er kann. Es bedeutet, all diejenigen, die nicht von neuem geboren sind, sind so. Römer 3:9-18 spricht darüber.
Die Gerechten, die wiedergeboren sind, müssen verstehen, dass sie auch zu solch einer Rasse gehören, wenn es um ihr Fleisch geht und daran glauben. Wir erkennen die Notwendigkeit der Evangelisierung des Evangeliums zu den Sündern an, wenn wir dies verstehen, und wir können das Evangelium mit den Sündern teilen, wenn sie klar verstehen, welche Art von sündvolle Rasse sie wirklich sind. Das Brot für Sünder ist Sünde und das Brot für die Gerechten ist an die Gerechtigkeit Gottes zu glauben und sie predigen.
 
 
Was, wenn Sie nicht das Problem der Sünde wegen Nichtglauben an die Gerechtigkeit Gottes lösen!
 
(Römer 3:16) “auf ihren Wegen ist lauter Schaden und Jammer,”
Wir müssen wissen, dass nur Zerstörung und Not auf die Sünder wartet, die Sünde in ihren Herzen haben. Es gibt nur das Ausgießen von Zerstörung und Not, die ein Sünder empfängt, egal wie ernsthaft er will und sucht den Segen von Gott. Das ist, weil  Sie nicht die Gerechtigkeit Gottes in Ihren Herzen annehmen. Die Gerechtigkeit Gottes führt uns auf dem Pfad des Segens der Wahrheit. Der Grund, warum Sie Not in Ihrem Leben bist jetzt leiden, ist wegen der Sünde in Ihrem Herzen, und der Weg von dieser Sünde zu entkommen ist durch Glauben in Ihrem Herzen an die Taufe und das Kreuz von Jesus, das von der Gerechtigkeit Gottes ist. Nur Zerstörung und Elend herrschen über das Leben von einem Sünder. Es gibt keinen Segen. Sünder geben ein Leben von Not und Fluch von ihrer Geburt bis zu ihrem Tod wieder. Gibt es Glücklichsein in einer Person, die nicht wiedergeboren ist. Nein, gibt es nicht.
Es könnte einige Menschen geben, die sagen,“Es gibt Glücklichsein in den Geschichten und Charaktere, die wir in TV Dramen oder Filmen sehen, und es gibt viele Menschen, die sagen, dass sie glücklich unter den Menschen sind, die sie kennen.” TV Dramen und Filme gewinnen Menschens` Aufmerksamkeit durch Teilen Träume und Hoffnungen, die nicht präsent in unserem Leben sind. Diejenigen, die sagen, dass sie sehr glücklich sind, sind die Menschen, die sich selbst und viele andere Menschen mit der Hoffnung auf verderbene Dinge belügen, weil sie nicht wahres Glücklichsein kennen. Aber ihr Inneres ist voll von Sünde, und es gibt Zerstörung und Not in ihrem Weg.
Das ist der Grund, warum Sie die Rettung von Sünde durch Glauben an die Gerechtigkeit Gottes empfangen müssen. Sie müssen die Gerechtigkeit Gottes erhalten und die Kinder Gottes durch Glauben an das Evangelium von Wasser und Geist werden, um von dem Pfad gerettet zu werden, der Sie zur Hölle mit Zerstörung und Elend führt. Sie werden nur Zerstörung und Elend während Ihres Lebens erhalten, wenn Sie nicht die Rettung von Sünde durch Glauben an die Gerechtigkeit Gottes empfangen und in Gottes Gemeinde bleiben.
Das Leben von einem Sünder ist prädestiniert. Wir können jedes Sünders`Leben in einem Stereotyp zusammenfassen: “Ein Sünder lacht, und weint dann. Gewinnt die Kongresswahl, und verliert dann die Wahl. Sein Geschäft geht gut, und dann geht es bankrott. Gewinnt im Lotto, dann wird er wegen dieses Geldes getötet.” Es gibt nur Zerstörung und Elend auf dem Pfad von Sündern auf diese Weise, wie die Heilige Schrift uns sagt.
Es gab eine koreanische Frau, die eine große Summe an Geld als Entschuldigung für ein Flugzeugunfall hatte, der das Leben ihres Mannes in den Vereinigten Staaten nahm. Sie konnte tun, was sie tun wollte, weil sie so viel Geld hatte. Sie kaufte ein riesiges Haus und ein schönes Auto, Kleidung, einen neuen Mann, und sie hatte alles was sie wollte während dieses Lebens. Sie hatte nichts zu wünschen übrig, weil sie so viel Geld hatte, aber sie hatte keine gute Beziehung zu ihren Nachbarn, weil sie wahrscheinlich nicht die Notwendigkeit fühlte. Dann, eines Tages, wurde sie tot in ihrem Pool in ihrem Haus gefunden, aber es wurde gesagt, dass sie nicht während des Schwimmes starb, weil sie nicht wusste, wie man schwimmt. Sie wurde in jungen Jahren getötet, auch wenn sie alles hatte, was sie wollte. Es gibt kein wirkliches Glücklichsein für einen Sünder. Es gibt nur Zerstörung und Not für einen Sünder, auch wenn der Sünder alles in dieser Welt hat. 
 
(Römer 3:17) “und den Weg des Friedens kennen sie nicht.”
Diejenigen, die nicht die Gerechtigkeit Gottes verstehen, verstehen nicht den Weg des Friedens in ihren Herzen. Lösen Sie immer all Ihre Probleme mit der Gerechtigkeit Gottes? Tatsächlich behebt die Gerechtigkeit Gottes all Ihre Sünde, Fluch und Qual.
Die meisten Menschen wollen Frieden in ihren Herzen durch ihren eigenen Weg erlangen. Einige versuchen Frieden durch Yoga zu erlangen, einige andere mit materiellen Gütern und noch weitere durch Gebete der Reue, ab nichts kann Ihnen ewigen Frieden geben. Der ewige Friede ist nicht vorübergehend und wird durch Glauben an die Taufe unseres Retters Jesus und das Blut, das Er vergoss, erreicht. Die einzige Sache, die Frieden in einer Persons`Herz geben kann, ist der Glaube des Glaubens an das Alte Testament und des Neuen Testaments Wort, Gottes Wort. Gottes Wort von Wasser und Geist aufgezeichnet in der Heiligen Schrift führt Ihr Herz zum Weg des Friedens.
Gibt es Frieden für einen Sünder? Gibt es Frieden in eines Sünders`Herz? Es gibt keinen Frieden und Behaglichkeit in den Herzen von denen, die nicht die Vergebung der Sünde erhalten haben. Sie sind immer unsicher, immer von Sünde niedergedrückt, immer wartend auf den Tag des Gerichts für ihre Sünden. Sie versuchen ein glückliches Leben zumindest solange wie sie leben zu haben, weil sie das Kommen des letzten Tages so fürchten. Sie essen und genießen und leben für die vorübergehende Freude in dieser Welt, weil sie nicht das elende Ende für sich selbst kennen. Wenn Sie einen Sünder fragen, “Was ist der Zweck Ihres Lebens?” Der Sünder wir antworten, “Vergnügen.”
Wenn Sie auf einen Friedhof in Korea gehen, können Sie Menschen Grabsteine errichten sehen. Einige angesehenen Familien schnitzen sogar und setzen einige Steinstatuen vor ihren Gräbern, aber gewöhliche Menschen haben in der Regel zwei Steinpfosten an jeder Seite ihrer Gräber errichtet. Dies bedeutet Lust. “Er lebte für dies und er starb wie dies seine Funktion verloren hatte.” Deshalb pflanzen sie zwei Phallus-artige Steinpfosten an beiden Seiten des Grabes, wenn sie sterben, so dass sie die Lust dieses Landes zur anderen Welt mitnehmen können. Wenn Sie genauer auf die Steinpfosten sehen, gibt es ein Eichhörnchen an jedem Pfosten, eines steigt den Pfahl hinauf, das andere Eichhörnchen läuft den Pfahl hinab, und diese bedeuten sexuelles Vergnügen. Menschen leben für dieses sexuelle Vergnügen und gehen dann hinab, wenn die Zeit kommt. Deshalb schnitzen und errichten sie die zwei Pfosten, um dieses Vergnügen in die andere Welt zu nehmen.
Das Leben der Sünder ist auf die Vergnügungen dieses Lebens konzentriert. Eine gute Familie mit Söhnen und Töchtern und ein bequemes Leben ist der einzige Zweck ihres Lebens. Der Zweck des Lebens für die Sünder, die nicht wiedergeboren wurden, ist nach Zufriedenheit in Vergnügen zu suchen, aber letztlich sterben sie ohne irgendeine Zufriedenheit erlangt zu haben und ohne erfüllt zu sein. 
Gibt es Frienden in Sünders`Herzen? Wie kann es Frieden geben, wenn es Sünde in ihren Herzen gibt? Es gibt keinen Frieden in ihren Herzen, weil sie nicht die Gerechtigkeit Gottes verstehen, und es gibt niemanden, der ihnen darüber erzählt. Das ist, warum Sie die Person werden müssen, die das Evangelium der Gerechtigkeit Gottes mit anderen teilt. Es muss eine Person geben, die die Gerechtigkeit Gottes predigt, damit viele Menschen über die Gerechtigkeit Gottes erleuchtet werden. Menschen, die die Gerechtigkeit Gottes predigen sollten, sind Sie und ich, die den Herrn begegnet sind.
Es gibt keinen Frieden für Sünder. Sie sind voll von Sorgen und Bedenken, sogar während sie auf einem schönen Landschafts-Ausflug sind. Es gibt eine Last von Sorgen und Bedenken in ihren Herzen, auch während sie leckere Speise essen und mit Freunden lachen. Diejenigen, die nicht den Frieden in ihren Herzen kennen, müssen definitiv die Gerechtigkeit Gottes erhalten. Sie werden Behaglichkeit in ihren Herzen nur erhalten, wenn sie die Vergebung der Sünde in ihrem Herzen durch Hören, Verstehen und Glauben an das Evangelium von Wasser und Geist empfangen, das die Gerechtigkeit Gottes enthält. Sie können schließlich Gemeinschaft mit Gott haben, wenn die die Gerechtigkeit Gottes annehmen. Aber ein Sünder, der voll von Sünde ist, weil er nicht auf das Wort der Wahrheit hört, kann nicht die Vergebung der Sünde und die Behaglichkeit in seinem Herzen erhalten. Daher gibt es keinen Frieden für diese Sünder.
 
(Römer 3:18) “Es ist keine Gottesfurcht bei ihnen.”
Sünder, die nicht die Gerechtigkeit Gottes verstehen, leben ein Leben des Nichtfürchten von Gott in der realen Welt. Das ist, weil die Augen ihrer Herzen finster durch ihre Sünde sind. Die Menschen, deren Sehvermögen finster ist, leben dieses Leben nicht wissend, wo die Straße ist, auch während der Tageszeit. Sünder sind diejenigen, die selbst nicht wissen, was sie glauben sollen, was die Gerechtigkeit Gottes ist und was das Evangelium von Wasser und Geist ist. Das ist, warum sie in dieser realen Welt ohne irgendeine Furcht leben, auch wenn sie wegen ihrer Sünden in Richtung Hölle steuern. Sie haben kein Interesse an Gottes Gerechtigkeit, auch wenn sie morgen in die Hölle geworfen werden. Nach diesem Vers- haben Sünder ein Herz von Gottesfurcht? Nein, sie haben nicht. Haben dann die Gerechten ein Herz, das Gott fürchtet? Ja, tun sie.
Sünder sind  anfällig einen Groll gegen Gott zu haben, anstatt Furcht und Bewunderung für Gott in ihren Herzen zu haben. Sie speien ihre Bitterkeit, “Wo ist Gott? Würde Gott solch böse Menschen in Ruhe lassen, wenn es einen Gott gäbe? Würde Er diejenigen in Ruhe lassen, die ein verschwenderisches Leben mit Geld leben, das sie gestohlen haben, oder diejenigen, die so viele Menschen töteten, und solche Menschen, wie mich, die ein aufrechtes Leben leben, in dieser Weise leiden lassen?”
Es gibt einen Grund, warum Gott einen Sünder inmitten von Not in dieser Welt lässt. Würden Sünder sich zu Gott für die Abhängigkeit kehren, wenn sie nicht durch entsprechende Angst gegangen wären? Gott erlaubt böse Menschen und gibt Qual in dieser Welt absichtlich, so dass die Sünder sich zu Gott kehren können. Gott erlaubt solch eine Welt, so dass Sünder sagen können, “Oh, mein Gott, bitte hilf mir,” und zu Gott zurückkehren. Aber es gibt zu viele Leute,die nicht die Absicht Gottes verstehen und darauf beharren, dass es keinen Gott gibt, und Gott überhaupt nicht fürchten. Sie suchen nur nach Vergnügen in dieser Welt, sogar bis zum Moment des Todes, weil sie Gott nicht fürchten.
Viele Menschen in Korea glauben an den Konfuzianismus. Sie glauben, dass die Verehrung ihrer Vorfahren sehr wichtig ist, und sie denken, das es kindliche Ehrfurcht ist. Aber wir können sehen, dass auch die kindliche Ehrfurcht, die größte Tugend in der koreanischen Moral, nicht viel wert ist, wenn es nicht viel für ihren eigenen Mund bringt oder wenn sie nichts für sich selbst erwerben können. Die Menschen, die sagen, dass sie an den Konfuzianismus glauben und Kindespflicht schätzen, sind die Menschen, die auch das Land ihrer Großmutter und Großvater verkaufen, wo sie begraben liegen, wenn es ihnen eine Menge Geld bringen würde. Natürlich sind ihrer Vorfahren` Gottheiten nicht Gott und sind nur tote Geister, aber wie würden sie das Herz Jesus zu fürchten und zu bewundern haben, den wahren Gott, wenn sie nicht ihrer Vorfahren` Götter fürchten, die sie in ihren Herzen etabliert haben.
Sünder sind unwissend und sie tun keine gerechten Werke; ihr Rachen ist ein offenes Grab; mit ihren Zungen betrügen sie, Otterngift ist unter ihren Lippen; ihr Mund ist voll Fluch und Bitterkeit; ihre Füße eilen Blut zu vergießen; auf ihren Wegen ist lauter Schaden und Jammer, und den Weg des Friedens kennen sie nicht und es gibt keine Gottesfurcht bei ihnen. Dies ist die Natur von einem Sünder.
Es gab keine gerechte Person in dieser Welt vor dem Glauben an die Gerechtiglkeit Gottes, die Jesus Christus gab. Mit Ausnahme von ein paar Gläubigen unter den Juden, gab es keine vollkommen gerechte Person. Allerdings begann das Evangelium von Wasser und Geist diese Menschen, die Sünder vor dem Gesetz geworden waren, von den Sünden der Welt zu retten.
Die Heilige Schrift sagt:“sie sind allesamt Sünder und ermangeln des Ruhmes, den sie bei Gott haben sollten, und werden ohne Verdienst gerecht aus seiner Gnade durch die Erlösung, die durch Christus Jesus geschehen ist.” Dies spricht nicht über die Lehre der Rechtfertigung durch Glauben. Nachdem Jesus kam - diejenigen, die an die Gerechtigkeit Gottes glauben, sind die Gerechten geworden, und diejenigen, die nicht an sie glauben, sind dazu bestimmt in die Hölle zu gehen. 
Sünder, die um uns herum sind, können wirklich nichts Gutes tun, und ihre Füße eilen Blut zu vergießen. Sie sind Menschen, die nicht wissen, was zu tun, weil sie so eifrig zu sündigen sind. Auch wenn sie von Liebe und tugendhafte Taten sprechen und vorgeben sehr barmherzig zu sein, sind sie tatsächlich Sünder, die lügen.
Die Substanz der Sünder ist genau so, wie die Heilige Schrift uns sagt. Die wichtigste Sache ist, wie wir auf die fundamentale, menschliche Natur schauen. Tun Sie immer noch einen Blickwinkel haben, dass es gerechte als auch böse Menschen gibt? Aber die Heilige Schrift betrachtet Menschen als eine Masse von Sünde, weil sie defintiv Sünde bis sie sterben begehen. Wir müssen auf die Sünder in gleicher Weise sehen. Wir dürfen nicht sie wie “Dieser ist ein wenig besserer Sünder. Dieser Sünder ist okay” betrachten. Wir müssen Sünder als eine Brut der Übeltäter betrachten, die das Gift einer Schlange haben, die genießen Menschen zu verletzen und deren Füße eilen, um Blut zu vergießen. Es bedeutet, dass die Natur des Menschen eine Masse von Sünde ist. Diejenigen, die nicht wiedergeboren sind, sind Menschen, die nach Vergnügen des Fleisches suchen, wie ein Tier, und schreckliche Menschen, die vorgeben demütig zu sein. Diejenigen, die vorgeben barmherzig zu sein, sind Menschen, die voll von Bösen sind. Wir müssen auch Sünder als solche betrachten.
Sünder eilen, um Blut zu vergießen, und sie sind beschäftigt nach Sünde für das Vergnügen während ihrer Lebenszeit zu suchen, nachdem sie in die Welt geboren wurden. Und ihres Lebens Zweck ist danach zu suchen, wie sie mehr materiellen Reichtum bekommen und wie sie mehr Sünde begehen können. Eines Sünders Leben ist Sünde begehen, wie es ihm gefällt, bis er diese Welt verlässt. Ein Sünder ist so eine Rasse. Wir können sie nicht als einen akzeptablen und einen tückischen Sünder unterscheiden; wir haben sie als die gleichen Sünder zu betrachten. Diejenigen, die eine Menge Bildung in dieser Welt erhalten haben und sich selbst gepflegt haben, werden ihre Sünden gut verstecken, und diejenigen, die nicht haben, werden ihre Sünden klar freilegen, aber ihre wesentliche Natur ist ganz die gleiche, wie eine Rasse von Sündern. Wir können Gottes Wort richtig auslegen und das Evangelium zu denen teilen, die nicht die Vergebung der Sünde empfangen haben, wenn wir ihre fundamentale Natur klar sehen können.
Selbst die Gerechten können gruppiert in die Gerechten werden, die Gott folgen und die, die Gott nicht folgen. Aber wir betrachten sie als die Gerechten, weil sie zumindest an das Evangelium von Wasser und Geist glauben, auch wenn sie Mängel aufweisen. Aber wir müssen Sünder und Übeltäter als einfach schreckliche Menschen betrachten, nicht Menschen, die unzureichend sind. Diejenigen, deren Seelen bestimmt in die Hölle zu fallen sind, weil sie nicht an Gottes Wort glauben, sind wie die Tiere und tatsächlich schlimmer als Tiere, deshalb ist es angemessen sie als solche zu betrachten. Menschen sind Wesen, die mit höherer Intelligenz als Tiere den Gegner angreifen, schrecklicher angreifen, bestrebt und drastisch, um den Gegner zu töten. Es ist richtig auch nach Gottes Wort auf die Sünder herabzusehen, die denken, dass es okay für sie ist auf jemanden für ihren eigenen Vorteil zu treten, als ungeheuer böse Menschen.
Die Israeliten hatten den Glauben sich selbst als das auserwählte Volk Gottes und all die Heiden als Tiere zu betrachten. Natürlich sind die Israeliten nicht das auserwählte Volk geistig, auch wenn sie das auserwählte Volk körperlich sind. Aber wir, die Gerechten, die von neuem geboren geistig durch das Evangelium von Wasser und Geist sind, haben solchen Glauben, der Gott erfreut.
Wir müssen solch eine Haltung haben, wenn wir auf sie geistig schauen, um in der Lage zu sein mit ihnen zu kämpfen und zu siegen, und die erbärmlichen Seelen retten. Sünder sind Seelen, die für die Hölle bestimmt sind. Wir müssen zu ihnen das Evangelium predigen, das die Gerechtigkeit Gottes enthält, weil sie Seelen bestimmt für die Hölle sind, aber wir können sie nicht retten, wenn wir ihnen nicht ihr wahres Ich zeigen. Es gibt keine Möglichkeit sie zu retten, weil sie nicht kommen wollen und um Hilfe bitten. Wir können sie von ihren Sünden retten, wenn wir sie auf ihre Sünden deutlich hinweisen können und sie ihre fundametale, sündvolle Natur und ihren Bestimmungsort verstehen lassen. Wir werden den Kampf verlieren, wenn wir mit ihnen ohne sie klar zu verstehen kämpfen. Wie verstehen Sie die Sünder? Leben Sie mit dem Gefühl, dass es einige Tugendhafte unter den Menschen gibt, die nicht wiedergeboren sind? Wenn Sie solches Gefühl bisher gehabt haben, dann werfen Sie es durch Glauben an das Wort Gottes weg.
“Ihre Füße eilen, Blut zu vergießen.” Dies bedeutet, “Eine Person, die nicht wiedergeboren ist, ist schlimmer als ein Tier.” Entführungen oder Terrorismus tauchen häufig in diesen Tagen auf, und unzählige unschuldige Opfer werden durch diese Terroristen geopfert. Menschen verfluchen die Terroristen, wenn immer sie schlechte Nachrichten hören, sagend, dass die Terroristen unsäglich und heimtückische, böse Tiere sind, aber tatsächlich sind ihre Münder voll von Bösem und Grausamkeit auch wegen ihrer angeborenen Sünden. Die Gerechten, die wiedergeboren sind, müssen die Sünder auf diese Weise betrachten und zu ihnen das Evangelium teilen. Es ist ein Fehler auf die Person zu schauen, die sanft und anmutig aussieht, und zu denken, dass es irgendeinen Unterschied zu anderen Menschen gibt, weil das Innere der Person voll mit unsagbarem Bösen gefüllt ist. Solch eine Person ist ein noch trügerischerer Sünder, weil sie sich so fest mit einem Panzer der Heuchelei bedeckt hat, so dass es wirklich schwer ist durchzubrechen.
Einige religiöse Organisationen bauen Kinderheime und bieten einen Platz für die unverheirateten Mütter und Waisen an und bieten Schutz für sie. Dies sieht so schön aus. Aber ist voll von unsäglichem Bösen, Betrug und Intrigen auf der anderen Seite. Sie sind Wölfe, obwohl sie wie gute Schafhirten aussehen. All diese religiösen Menschen darunter Christen, die nicht wissen und nicht an die Gerechtigkeit Gottes glauben, sind voll von Fluch und Bösem in ihren Herzen und speien Böses aus, wenn sie nur provoziert werden. Aber wir die Gerechten sagen schlechte Dinge über jemanden nur durch unsere Lippen, aber tatsächlich haben wir keine Grausamkeit in unseren Herzen.
Wie sollten wir einen Sünder betrachten? Wir müssen auf sie genau schauen, wie in Römer 3:9-18 aufgezeichnet. Wir können gedacht haben, dass es Sünder gibt, die zu einem Verstehen kommen, einige, die Gott suchen, einige, die gute Taten tun, und einige, die anständig sind, aber wir dürfen nicht auf diese Weise von nun an denken. Wir müssen denken, ‘Sünder sind Menschen, die sich nicht um die Gerechtigkeit Gottes kümmern, Menschen, die zu sündigen lieben, Menschen voll von Gift, Menschen, die unrentabel sind, erbärmliche Menschen, die keine andere Wahl als in die Hölle zu gehen haben, weil sie nicht irgendetwas Gutes tun können. Deshalb müssen sie auch an das Evangelium der Gerechtigkeit Gottes glauben, und wir haben die realistische Mission das Evangelium zu ihnen zu teilen.’
Römer 3:9-18 spricht über Menschens`fundamentale Natur bevor sie Glauben an Jesus Christus haben. Diejenigen, die an die Gerechtigkeit Gottes glauben, die Christus gegeben hat, sind nicht in dieser  Schrift-Passage angewandt. Es bedeutet, dass nur die Sünder zu dem Wort gehören. Der Apostel Paulus zitierte das altestamentliche Wort von Psalm 14:1 und die folgenden Verse, um uns zu lehren, dass es nun Menschen gibt, die gerecht durch Jesus Christus geworden sind, und auch Sünder, die immer noch nicht das Evangelium von Wasser und Geist wissen, das Jesus Christus gab, heimtückische Sünder, wie die Sünder im Alten Testament. Mit anderen Worten, diese Passage spricht eindeutig über die Sünder, die nicht Jesus Christus durch die Gerechtigkeit Gottes begegnet sind, und sie spricht eindeutig nicht über die Gerechten. Wir müssen dies klar verstehen.
Aber christliche Sünder sind anfällig dies als Quelle für die Rechtfertigung ihrer Behauptung zu verwenden, dass es Sünde in einer Person gibt, auch wenn sie an Jesus glaubt. Aber dieses Wort kann nicht die Rechtfertigung ihrer Behauptung begründen, dass eine Person immer noch ein Sünder ist, auch wenn sie an Jesus glaubt. Der Apostel Paulus sagt hier, dass all die Juden und die Heiden, mit Ausnahme derjenigen unter den Israeliten, die an Jesus glaubten, der in der Zukunft zu kommen war, Sünder waren bevor Jesus auf diese Welt kam. Er sagte, dass das der Grund war, warum Gott das Gesetz zu den Sündern gab und Jesus sandte, um die Gerechtigkeit Gottes zu all den Sündern zu geben.
Nach Gottes Verheißung wurde Jesus Christus in Marias Leib durch den Heiligen Geist empfangen und wurde auf dieser Welt geboren. Jesus empfing die Taufe von Johannes dem Täufer im Jordan, als Er 30 Jahre alt war (Matthäus 3:13-17). Jesus, der all die Sünden der Welt auf Sich durch den Erhalt der Taufe von Johannes dem Täufer nahm, vergoss Blut am Kreuz und starb an unserer Stelle für die Strafe für all die Sünden, die Er übernommen hatte. Es gibt kein Urteil für die Person, die an Jesus glaubt, der die Sünden der Welt auf Seiner Schulter trug. Solch eine Person ist eine Gerechte geworden. Römer 3:9-18 sagt uns, dass solche Sünder gerecht durch Jesus Christus werden und dass Menschen ihre sündvolle Natur erkennen sollten, so dass sie Gottes Rettung durch Glauben an Jesus Christus erlangen können.
Diejenigen, die dieses Wort nehmen, “Da ist keiner, der gerecht ist, auch nicht einer” und behaupten, dass es keinen Gerechten geben kann, gehen gemäß ihrem Glauben in die Hölle. Wir sind definitiv die Gerechten durch Glauben an Jesus Christus und durch Glauben an die Taufe des Retters und Seinen Tod am Kreuz geworden. Diejenigen, die dies nicht wissen und nicht glauben, sind Sünder, die böse sind, eilen, um Blut zu vergießen, herzlos und voller Fluch sind, auch wenn sie in ihren jeweiligen christlichen Gemeinschaften sind. Es ist angemessen für Sie auf jeden so zu schauen, mit Ausnahme der Gerechten, die wiedergeboren sind. Das ist, warum es unsere Pflicht und der Wille Gottes ist, Mitleid mit denen zu haben, die bestimmt in die Hölle zu gehen sind, und mit ihnen das Evangelium zu teilen. Deshalb ist es wichtig für uns klar zu verstehen und das Wort zu glauben “Da ist keiner, der gerecht ist.” Ich möchte, dass Sie an die Gerechtigkeit Gottes mit Ihrem Herzen glauben. Wie der Apostel Paulus das Evangelium als “mein Evangelium” definierte, hoffe ich, dass Sie das Evangelium auch als Ihr Evangelium haben.
 
 
Der Weg Zorn zu überbringen
 
(Römer 3:19) “Wir wissen aber: was das Gesetz sagt, das sagt es denen, die unter dem Gesetz sind, damit allen der Mund gestopft werde und alle Welt vor Gott schuldig sei,.”
Was sagt Gottes Gesetz? Und zu wem ist es gesprochen? Gottes Gesetz lehrt und weist darauf hin, was Sünde ist, zu den Menschen, die gefangen gehalten unter der Macht der Sünde sind. Es sagt, dass die Funktion des Gesetzes, das Gott gegeben hat, nicht nur um auf die Sünden der Menschen hinzuweisen ist, sondern uns auch zu lehren, dass all die Menschen in der Welt unter dem schrecklichen Gesetz Gottes sind, wenn sie nicht an die Gerechtigkeit Gottes glauben.
Alle Menschen sind in der hilflosen Situation, wo sie nicht umhin Sünden und Ungerechtigkeiten begehen können, weil sie mit Sünde von ihrer Geburt geboren wurden. Daher sind alle Menschen unter dem Urteil der Wahrheit, das sagt, “Denn der Sünde Sold ist der Tod,” welche die Haupt-Verkündung von Gottes Gesetz ist. Daher wird jedermans Mund vor Gottes Gesetz gestopft. Das ist, weil Gott solche Gesetze für die Sünder gemacht hat. Wie können Menschen das Gesetz des Todes ändern, das Gott für Sünder machte, wenn Er Selbst dieses Gesetz machte? Niemand kann dieses Gesetz ändern. Die Sünder können nur gemäß dem Verfahren des Gerichts nach dem Gesetz zerstört werden.
Jeder muss das Gesetz des Todes respektieren, das Gott für Sünder gemacht hat. Und sie müssen ihren Mund für Beschwerde schließen und einfach zu Gott beten Erbarmen zu haben. Und sie müssen in ihren Herzen die Gerechtigkeit Gottes glauben, die Gott ihnen barmherzig gegeben hat. Sünder brauchen mit Sicherheit die Gerechtigkeit Gottes.
“Denn das Gesetz richtet nur Zorn an” (Römer 4:15). Und das Gesetz spricht zu diejenigen, die unter dem Gesetz sind. Gott gab das Gesetz zu Menschen und lehrte sie, dass sie nicht durch das Gesetz leben können. Gott gab solches Gesetz uns Menschen. Gott tat nicht das Gesetz für uns geben, um es zu halten. Dann ist Gottes Wille das Gesetz zunichte zu machen? Nein, ist es nicht.
Das Gesetz lässt Menschen, die von Gott abgewichen sind, ihre Sünden durch das Gesetz erkennen und zurück zu Jesus Christus kommen. Aber die Sünder, die versuchen durch Halten des Gesetzes Heil zu empfangen, leben ohne den Weg des Friedens wegen dem Gesetz zu kennen. Erstens, ihr Leben ist in dem Zustand des Krieges gegen Gott, weil ihre Beziehung nicht friedlich mit Gott wegen ihrer Sünden ist. Zweitens, sie fluchen und greifen einander an, weil sie nicht in Frieden mit anderen Menschen sind. Drittens, sie sind nicht in Frieden mit sich selbst. Vielmehr sind sie ständig ängstlich und besorgt. 
Der einzige Weg für solche Sünder Frieden zu finden, ist an Jesus Christus zu glauben, der die Gerechtigkeit Gottes gibt. Jesus Christus nahm all die Sünden weg, die die Beziehung zwischen Menschen und Gott blockierte, und errichtete eine Brücke der Versöhnung zwischen Gott und Menschen mit der Gerechtigkeit Gottes. Daher müssen Sünder nach Frieden mit Gott innerhalb der Gerechtigkeit Gottes trachten. Und sie brauchen Gemeinschaft mit Gott und einander innerhalb der Gerechtigkeit Gottes zu haben, die uns einen Weg gibt, um friedvoll zu leben.
Der Schmerz ist die Sache, die böse Menschen persönlich erfahren. Es gibt Not und Zerstörung im Weg der bösen Menschen. Daher versuchen diejenigen, die nicht wissen und nicht an die Gerechtigkeit Gottes glauben, instinktiv einander zu zerstören.
 
 
Es gibt keine Gottesfurcht
 
Römer 3:18 sagt, dass die Beziehung zwischen der Menschheit und Gott abgebrochen wurde und ihre Leben wegen der Sünden in ihren Herzen als Folge des Nichtglaubens an Gottes Wort zerstört wurden. Sie wurden ignorant, so änderten sie die Herrlichkeit des unvergänglichen Gottes in ein Bild gleich dem vergänglichen Menschen - und Vögeln und vierfüßige und kriechende Tiere. Dass es keine Gottesfurcht in den Herzen von Sünder gibt, ist der Beweis, dass sie Atheisten geworden sind. Diese Schrift-Passage weist auf diese Tatsache hin. Eine Person wird den Fluch und Zerstörung von Gott empfangen, wenn sie nicht der Gerechtigkeit Gottes anhängt. Tatsächlich, den allmächtigen Gott nicht fürchten, bedeutet, dass sie bereit ist den Zorn Gottes zu empfangen. Nicht die Gerechtigkeit Gottes erhalten, ist eine Sünde der Lästerung gegen den Heiligen Geist. Gott bringt definitiv eine angemessene Strafe für diese Sünde herab, weil es eine unvergebbare Sünde ist.
Auch wenn Menschen in der Mitte der Sünde sind, fürchten sie Gott nicht, der heilig und das einzig göttliche Wesen ist, der Sein Urteil des Zornes bringt. Vielmehr fürchten sie die Wesen , die von Gott geschaffen sind, und dies ist wegen der Sünden der menschlichen Wesen. Was für ein unvereinbarer Widerspruch es ist. Sie fürchten die sichtbaren Kreaturen, die verwesen werden, und fürchten Gott nicht, vor dem sie alle zu stehen und ihre Sünden zu bekennen haben. Es ist nicht überraschend, dass der Schreiber von einem Psalm sagte,“Wohl dem, der den Herrn fürchtet und auf seinen Wegen geht!” Dies ist das richtige Wort.
Wie Paulus sagte, ist die Menschheit an der Schwelle der Zerstörung wegen ihrer Sünden. Wie dann kann das Problem der Sünde, die die Menschheit zerstört, behoben werden? Die Menschheit muss Rettung von Sünde durch Glauben an die Gerechtigkeit Gottes empfangen, die Jesus Christus, der wahre Gott, erfüllt hat. Nur dieser Glaube kann die Menschheit von der Zerstörung für ihre Sünden retten.
 
 
Es gibt niemanden, der gerecht durch die Werke des Gesetzes berücksichtigt werden kann
 
(Römer 3:20) “weil kein Mensch  durch die Werke des Gesetzes vor ihm gerecht sein kann. Denn durch das Gesetz kommt Erkenntnis der Sünde.”
Menschen können nicht ohne Sünde durch die Werke des Gesetzes werden. Diejenigen, die an Jesus glauben, können nicht ihre Sünden reinigen und Menschen ohne Sünde werden, wenn sie an die Lehre der Heiligung glauben und Bußgebete inbrünstig darbringen und dem Wort des Gesetzes fleißig folgen. Sie müssen klar wissen und glauben, dass Sie nicht Ihre eigenen Sünden mit dem Glauben des Gesetzes reinigen können. Welche Art von Glauben kann dann jemandes eigene Sünde fortwaschen? Sie können die Reinigung von all Ihren Sünden auf einmal empfangen, wenn Sie an die Gerechtigkeit Gottes glauben. Sie können Ihre Sünden durch das Gesetz zu erkennen kommen, aber Sie können nicht die Gerechtigkeit Gottes durch es erhalten. Sie müssen diese Wahrheit erkennen und aus Ihrem Glauben ordnungsgemäß leben.
Der Apostel Paulus sagte uns, Sünde durch das Gesetz zu erkennen. Können wir die Gerechten durch Halten des Gesetzes werden? Wir können nicht die Gerechten durch das Gesetz werden. Können Menschen durch Halten des Gesetzes geheiligt werden und das Reich Gottes betreten? Nein, sie können nicht. Menschen, die nicht von neuem geboren sind, sind alle unter Gottes Gesetz, weil die denken, dass sie das Gesetz benötigen zu halten. Folglich bringen sie jeden Tag Bußgebete dar und fordern sich jeden Tag heraus, um das Gesetz zu halten. Dies ist eine falsche Handlung, die aus dem Nehmen des ersten Schrittes falsch kommt. Wenn man die erste Taste falsch in die zweite Taste legt, dann ist der ganze Rest der Tasten automatisch falsch platziert. Das Gesetz ist zu uns gegeben, um uns zu lehren, dass Menschen vollständig Sünder sind. Daher, Missverstehen Gottes Gesetz und Versuchen das Gesetz zu halten, ist eine Beschämung, die aus Unwissenheit kommt, und es ist das Werk, das aus verwirrtem, religiösen Denken kommt. Es bedeutet, dass sie dies tun, weil sie die Funktion des Gesetzes missverstehen. Können Menschen das Reich Gottes durch Heiligen auf eigene Faust betreten? Nein, können sie nicht. 
Das besondere Merkmal der Lehre der Heiligung ist, dass all die Religionen dieser Welt die gleichartige Lehre in ihren Lehren haben. Buddhismus hat die Lehre des Eingehens Nirvana. Das Christentum hat die Lehre der Heiligung. Aber diese Lehre kam aus dem fleischlichen Denken, nicht aus der Wahrheit. Deshalb kann es dämonisch angesehen werden. Tat Jesus uns sagen, dass wir nach und nach geheiligt werden und schließlich in das Himmelreich am letzten Tag eintreten? Nein, Er tat nicht. Die Gerechtigkeit unseres Herrn heiligt uns auf einmal und lässt und das Innewohnen des Heiligen Geistes empfangen. Daher sind Menschen ohne den Heiligen Geist nicht die Gerechten. Sünder sind nur Sünder, unabhängig davon, wie sehr sie versuchen geheiligt durch Glauben an Jesus und tugenhaft leben zu werden. Auch wenn Menschen äußerlich rein ausehen mögen, haben sie dennoch Sünde, die das Innere und Äußere verunreinigt, und das ist das typische Erscheinungsbild von einem Sünder.
Aber diejenigen, die die Vergebung von all den Sünden durch die Gerechtigkeit Gottes empfangen haben, sind anders. Menschen können nicht umhin boshaft leben, aber sie leben reinere Leben nach Erhalt der Vergebung der Sünde. Menschen können nicht umhin Sünde während ihres Lebens verbreiten, weil sie mit der Sünde infiziert geboren wurden, und die Sünde kommt unbeabsichtigt immer heraus, weil sie bereits mit Sünde infiziert sind. Sie benötigen die Medizin der Gerechtigkeit Gottes zu nehmen, die die Krankkeit der Sünde grundsätzlich heilt, wenn sie nicht eine Person sein wollen, die die Keime der Sünde verbreitet. Und diejenigen, die an die Gerechtigkeit Gottes glauben, tragen die Frucht des Heiligen Geistes, weil sie den Heiligen Geist in sich haben.
Ein weiterer Grund, warum Menschen nicht gerecht vor der Gegenwart Gottes durch Halten des Gesetzes werden können, ist, dass es tatsächlich keinen gibt, der das Gesetz Gottes vollkommen halten kann. Jeder, der das Gesetz vollkommen hält, würde als gerecht vor der Gegenwart Gottes genehmigt werden, aber tatsächlich können Menschen nicht all die Dinge gemäß Gottes Gesetz ausüben.Vielmehr verletzen alle Menschen Gottes Gesetz. Wie können Menschen all die Statuten des Gesetzes halten, wenn Menschen nicht einmal die geringste Festsetzung halten können? Was würden Sie tun? 
 
 
Die Gerechtigkeit Gottes bezeugt durch das Gesetz und die Propheten
 
(Römer 3:21) “Nun ist aber ohne Zutun des Gesetzes die Gerechtigkeit, die vor Gott gilt, offenbart, bezeugt durch das Gesetz und die Propheten.”
Die Gerechtigkeit Gottes spricht vom Evangelium von Wasser und Geist. Wo erhält das Evangelium der Gerechtigkeit Gottes sein Zeugnis? Es muss durch Gottes Gesetz und die Propheten bezeugt sein.  Gott prophezeite durch das Opfersystem der Stiftshütte, dass Jesus Christus die Opfergabe werden würde, um all die Sünden der Menschheit durch das Auflegen der Hände zu nehmen, und Blut zum Tode vergießt. Als solches ist das Evangelium von Wasser und Geist das Evangelium, das in des Alten Testament`s Schrift bezeugt wurde. Daher ist die Taufe, die Jesus empfing, das gleiche, wie das Auflegen der Hände auf das Opfertier - und das Opfer von einem Tier, vergießend sein Blut zum Tode, ist das gleiche, wie Jesus Sterben am Kreuz. Gottes Gerechtigkeit ist erfüllt, als Jesus auf diese Welt kam und die Sünden von der Welt durch Erhalt Seiner Taufe von Johannes dem Täufer übernahm, am Kreuz mit den Sünden von der Welt starb und das Urteil für die Sünden empfing. Es ist die Gerechtigkeit Gottes, die die Sünder von Sünde in dieser Weise rettete.
Wenn wir Paulus Briefe genauer lesen, können wir sehen, dass er oft Ausdrücke wie “vor” und “nun” verwendete. Er verwendete diese Ausdrücke, weil er sowohl die finstere Vergangenheit erlebte, als er in Knechtschaft hinsichtlich des Gesetzes war, und die herrliche Rettung nun. Die Änderung erfolgte auf dem Weg nach Damaskus - aber Paulus war eigendlich der Feind von Jesus und Seinen Jüngern, bevor dies stattfand. Er versuchte die frühen Gemeinde-Gläubigen in jeder Weise zu beseitigen, die er konnte, und dachte, dass er das richtige tat, wie die meisten fanatischen Gläubigen im Judentum. Aber er stand tatsächlich gegen Gott mit seiner eigenen Gerechtigkeit ohne Gott zu kennen.
Jesus Christus erschien Paulus auf seinem Weg nach Damaskus und offenbarte, dass Er Jesus der Sohn Gottes war, der von ihm verfolgt wurde. Die Wahrheit des Himmels manifestierte sich als neues Licht Paulus zu derzeit und entfernte alle Finsternis in seinem Herzen. Paulus gab das Leben der Arroganz, Vorurteile und Verfolgung zu dieser Zeit auf und begann ein neues Leben des Dienens Christus und Seiner Gerechtigkeit. Paulus sagte: “Nun ist aber ohne Zutun des Gesetzes die Gerechtigkeit, die vor Gott gilt, offenbart, bezeugt durch das Gesetz und die Propheten.”
Was haben wir zu tun, um nicht durch all die bösen Sünden gefangen zu werden? Es ist unmöglich mit unserer eigenen Kraft. Paulus glaubte an die Gerechtigkeit Gottes statt des Zornes Gottes. Der einzige Weg für Menschen, um die Rettung aus Gottes Zorn des Gerichts für ihre Sünden zu erhalten, ist für sie an die Gerechtigkeit Gottes zu glauben. Und wir müssen Gott mit Dankbarkeit folgen, der uns diesen Weg gab.
Paulus wurde zu einem Kind Gottes verwandelt, der keine Sünde hatte, durch Glauben an die Gerechtigkeit Gottes, durch seinen Glauben an Jesus Christus auf diese Weise. Aber die meisten Menschen, die an Jesus glauben, denken, dass sie nicht von Gott verurteilt werden, auch wenn sie Sünde haben. Sie denken so einfach, weil sie irgendwie an Jesus glauben. Das ist, warum sie eine Illusion haben, dass sie Rettung empfangen haben, aus ihrer eigenen Sicht, auch wenn sie Sünde haben, weil sie keinen Glauben des Glaubens an die Gerechtigkeit Gottes haben.
Aber wir haben nun einen Weg in der Gerechtigkeit Gottes ohne Sünde zu leben, anstatt das Urteil für unsere Sünden zu empfangen, aufgrund des verdienstvollen Werkes, das Christus getan hat. Das ist die Gerechtigkeit Gottes, “durch die Erlösung, die durch Christus Jesus geschehen ist” (Römer 3:24) die, wir empfangen.
Lassen Sie uns dann Ihr Herz betrachten. Taten Sie Sünde vor dem Glaube an Jesus haben? Aber Sie würden keine Sünde haben, wenn Sie die Gerechtigkeit Gottes kannten und glaubten. Wenn es etwas in Ihnen gibt, dass sich nach Glauben an Jesus verändert hat, ist es, dass Sie nun an die Gerechtigkeit Gottes glauben, während Sie zuvor an menschliche Gerechtigkeit glaubten. Wenn wir nur an Jesus ohne Glauben an die Gerechtigkeit Gottes glauben, würde Ihr Glaube als gerecht vor Gott genehmigt werden? Nein. Der Glauben des Glaubens an Jesus mit dem Verstehen der Gerechtigkeit Gottes lässt Gottes Gerechtigkeit Ihre vor der Gegenwart Gottes werden. Deshalb müssen Sie die Gerechtigkeit Gottes kennen. Wenn Sie nur an Jesus ohne Glauben an die Gerechtigkeit Gottes glauben, weil Sie sie nicht wissen, dann haben Sie eine falsche Überzeugung im Glauben. Sie müssen dies klar wissen und an die Gerechtigkeit Gottes glauben.
 
(Römer 3:22) “Ich rede aber von der Gerechtigkeit vor Gott, die da kommt durch den Glauben an Jesus Christus zu allen, die glauben. Denn es ist hier kein Unterschied:”
Jeder, der das Wort des Evangeliums von Wasser und Geist glaubt, das zusammen mit Jesus Taufe und Seinem Tod am Kreuz erfüllt wurde, empfängt die Gerechtigkeit Gottes, und es gibt keinen Unterschied. Glauben an Jesus Christus ist an die Gerechtigkeit Gottes zu glauben. Die Gerechtigkeit Gottes liegt in Jesus Christus und Jesus Christus ist die Gerechtigkeit Gottes. Daher müssen all die Sünder, egal wer sie sind, an die Taufe glauben, die Jesus Christus von Johannes dem Täufer empfing, und an das Blut am Kreuz, um die Vergebung der Sünde zu empfangen.
 
 
Lehre der Rechtfertigung durch Glauben oder das Evangelium von Wasser und Geist?
 
(Römer 3:23-24) “sie sind allesamt Sünder und ermangeln des Ruhmes, den sie bei Gott haben sollten, und werden ohne Verdienst gerecht aus seiner Gnade durch die Erlösung, die durch Christus Jesus geschehen ist.”
Die Erlösung in Jesus Christus, die Sünder erhalten, ist genug um diese Menschen, die an die Gerechtigkeit Gottes glauben, sündlos zu machen. Sünder können die vollkommene Vergebung der Sünde nur durch Glauben an die Gerechtigkeit Gottes erhalten.Von Gottes Standpunkt bezahlte Gott den fälligen Preis des Opfers, um uns die Gerechtigkeit Gottes zu geben. Aber von unserem Standpunkt können wir die Gerechtigkeit Gottes nur durch Glauben ohne irgendein Opfer erlangen. Gottes Wort sagt uns, an den Herrn Jesus zu glauben, ist das Wort der Erlösung, das uns ermahnt nur an die Gerechtigkeit Gottes zu glauben.
Römer, Kapitel 3 spricht über gerecht durch Glauben werden. Hier in Römer 3:24 heißt es:“und werden ohne Verdienst gerecht aus seiner Gnade durch die Erlösung, die durch Christus Jesus geschehen ist.” Jetzt sind wir ohne Verdienst gerecht durch die Erlösung in Christus geworden. Bedeutet dann die Gerechtigkeit Gottes durch Seine Gnade erlangen, dass wir gerecht betrachtet werden, auch wenn wir immer noch Sünde haben? Sind wir gerecht genannt, auch wenn wir Sünde haben? Oder sind wir gerecht genannt, weil wir tatsächlich keine Sünde haben? Ich möchte Ihnen klar daüber auf der Grundlage der Heiligen Schrift erzählen.
 
 
Ist die Lehre der Rechtfertigung korrekt?
 
Ist die Lehre der Rechtfertigung in christlicher Theologie korrek? Nein, ist sie nicht. Die Lehre der Rechtfertigung ist die Lehre, die sagt, dass Christen ohne Sünde betrachtet werden, weil sie an Jesus glauben, auch wenn sie Sünde haben. In dieser Passage, was spricht der Apostel Paulus über die Lehre der Rechtfertigung? Wir werden ohne Sünde durch die Erlösung, die in Jesus Christus ist. Wir sind Menschen ohne Sünde geworden, weil unser Herr unsere Sünden durch Seine Taufe auf Sich genommen hatte und am Kreuz starb. Weil wir Menschen ohne Sünde durch Glauben mit unserem Herzen an die Erlösung werden, die der Herr so erfüllte, schaut Gott auf diesen Glauben und betrachtetet diejenigen, die an diese Wahrheit glauben, als die Gerechten ohne Sünde. Eine gerechte Person genannt zu werden, bedeutet ohne Sünde zu sein. Deshalb ist die Lehre der Rechtfertigung, von der in der christlichen Theorie gesprochen wird, eine negative und ungerechte Behauptung, die sagt, dass Jesus nicht all unsere Sünden für immer nahm.
Einige Menschen versuchen hart gerecht durch das Werk des Gesetzes zu werden, das heißt, durch Halten des Gesetzes. Aber es ist unmöglich für eine Person sündlos durch aufrecht leben zu werden. Eine Person wird sündlos und wird eine gerechte Person durch leben ein aufrechtes Leben ist nur ein Wunschdenken, das von den Religionen dieser Welt stammt. Solch eine Vorstellung mag logisch in religiöser Perspektive sein, aber dies kann nie wahr aus der geistigen Perspektive sein.
Gesetzliche Christen interpretieren Römer 3:24, “und werden ohne Verdienst gerecht aus seiner Gnade durch die Erlösung, die durch Christus Jesus geschehen ist,” wie, sagend, dass Christen ohne Sünde durch ihren Verdienst des Glaubens an Jesus betrachtet werden, auch wenn sie Sünde haben. Aber Jesus hat die Sünden der Welt mit dem Wasser und dem Geist ausgelöscht. Das Wort “Erlösung” in diesem Vers bedeutet “Befreiung gegen Zahlung von Lösegeld.” Es gab den Bürgerkrieg in den Vereinigten Staaten des Problems der Abschaffung der Sklaverei. Der Krieg brach so aus: Die reichen Menschen im Süden beanspruchten, dass sie den Sklaven nicht Freiheit geben sollten, weil die Besitzer dann selbst zu arbeiten haben würden, weil es niemanden gäbe, der arbeiten würde, wenn die Sklaven befreit wären, und der Norden beanspruchte, “Nein, ihnen muss die Freiheit gegeben werden. Sie sind Menschen wie wir,” und der Krieg brach aus, weil sich dieses Thema in eine politische Konfrontation verwandelte. Vor diesem Krieg waren Schwarze generell Sklaven der Weißen. Die Sklaven hatten auch Kinder, auch wenn sie in der Regel keine Heiratszeremonie haben taten. Und wenn die Sklaven viele Kinder hatten, nahmen die Besitzer ihre Kinder auf den Markt und verkauften sie. Sie setzten einen Preis für den Sklaven an auf dem Sklavenmarkt und boten für den Sklaven. Der, der das höchste Gebot abgab, gewann den Sklaven, wenn es keine höheren Gebote gab. Menschen kauften einige andere Menschen so mit Geld. Dies ist die sogenannte Sklaverei.
Der Sklave existierte für den Besitzer. Der Preis von einem Slaven wird “Lösegeld” genannt. Einer sollte das Lösegeld bezahlen, um einen Sklaven zu erlösen. Was tat Jesus, um uns zu erlösen, die Sklaven der Sünde geworden sind? Was tat Jesus, um das Lösegeld für uns zu bezahlen? Er wurde in diese Welt geboren und empfing die Taufe, um all die Sünden zu Sich zu übernehmen, um uns von Sünde zu retten. Weil Er all die Sünden auf sich Selbst auf diese Weise nahm, ging Er zum Kreuz und starb, vergoss all das Blut Seines Leibes, stand von den Toten am dritten Tag wieder auf und zeugte für 40 Tage nach der Auferstehung von den Toten, ging in den Himmel, setzte sich zur Rechten von Gott des Vaters Thron und wurde unser Retter. Unser Herr rechtfertigte uns frei durch Seine Gnade durch die Erlösung, die in Christus Jesus ist. Wir haben die Vergebung der Sünde und neues Leben und die Gerechtigkeit Gottes durch Glauben an diese Wahrheit erhalten. Daher steht es geschrieben:“und werden ohne Verdienst gerecht aus seiner Gnade durch die Erlösung, die durch Christus Jesus geschehen ist.”
Aber viele Christen in dieserWelt glauben nicht, dass Jesus uns durch das Evangelium von Wasser und Geist gerettet hat, obwohl sie hart versuchen gerecht durch die Taten des Gestzes zu werden. Als solches gibt es im heutigen Christentum viele, die den Glauben haben, der das Christentum in nur eine andere weltliche Religion verschlechtert. Die Amtsleiter, die die Lehre der Rechtfertigung lehren, stellen solche Menschen dar. Wer sind die Menschen, die die Lehre der Rechtfertigung behaupten? Sie sind Philosophen in christlichen Versammlungen. Sie sind Menschen, die versuchen die Heilige Schrift durch sie anpassen in ihrem Denken zu interpretieren. Der Herr wird wegen dieser Menschen abgelehnt.
Die Puritaner in England hatten auf dem amerikanischen Kontinent zu gehen, weil sie so viel Verfolgung in England erhielten. Die erste Sache, die sie taten, als sie nach Amerika kamen, war Kirchen zu bauen und brachten einen Gottesdienst dar. Nach diesem etablierten sie theologische Schulen, um Theologie zu lehren, und die Lehrer der Seminare waren die philosophischen Theologen. Die philosophischen  Geistlichen lehrten Menschen als die theologischen Experten. Sie schauten auf Römer 3:24, das sagt, “und werden ohne Verdienst gerecht aus seiner Gnade durch die Erlösung, die durch Christus Jesus geschehen ist,” und interpretierten und lehrten, “Wir sind alle gerecht genannt, auch wenn wir Sünde haben, wenn wir nun an Jesus glauben.” Obwohl sie die Bedeutung der Worte “Erlösung” und“Gottes Gnade” verstanden, verstanden sie die Worte “Erlösung” und die “Gnade” nicht im Zusammenhang mit der Wahrheit des Wassers und des Geistes. Daher interpretieren sie diese Passage falsch und fabrizierten die so-genannte Lehre der Rechtfertigung.
Die Lehre der Rechtfertigung ist die Lehre, die besagt, dass “Christliche Gläubige gerecht genannt werden, auch wenn sie tatsächlich Sünde haben.” Solche theologischen Experten lehrten die Schüler, und diese Schüler, die die Lehre der Rechtfertigung von ihnen lernten, wurden Pastoren, und somit wurde die Lehre der Rechtfertigung auf der ganzen Welt verbreitet.
Das Wort “Heiliger” bedeutet eine sündlose Person, die nicht ein Jota von Sünde hat. Wenn wir diese “selbsternannten Heiligen” fragen, die an Jesus mit dieser Lehre der Rechtfertigung glauben, ob sie tatsächlich Sünde in ihren Herzen haben oder nicht, antworten sie, “Wer in der Welt hat keine Sünde?” Sie sagen, “Wie kann es eine gerechte Person geben, wenn die Bibel sagt, ‘Da ist keiner der gerecht ist, auch nicht einer?’” Sie bekennen sich zu der Lehre der Rechtfertigung, weil sie nicht die Wahrheit von Wasser und Geist wissen tun. Die Lehre der Rechtfertigung wurde von solchen Menschen auf diese Weise geschaffen und wird so in unserer Zeit verbreitet. Deshalb glauben Christen es einfach ohne Frage, wenn die Theologen solche Lehren lehren. 
Aber dies ist nicht wahr. Gott nennt nicht solche Menschen mit Sünde sündlos, und Er sendet definitiv Menschen, die verdienen zur Hölle zu gehen, zur Hölle. Gott segnet diejenigen, die verdienen gesegnet zu werden und hat Erbarmen mit denen, die verdienen Erbarmen zu haben. Diejenigen, die verdienen das Urteil zu erhalten, weil die Sünden haben, werden definitiv verurteilt werden. Aber viele Menschen kamen wegen der falschen Lehren der Theologen, die die Menschen auf der ganzen Welt beeinflussen, falsch zu verstehen und zu glauben. Sie gehen zur Kirche und nennen einander Heilige, Diakone, Diakonissen, Älteste und Pastoren, und sie alle sagen, dass sie gerettete Sünder sind, auch wenn sie Sünde in ihren Herzen haben. Das gemeinsame Merkmal von diesen Menschen, die an die Lehre der Rechtfertigung glauben, ist, dass sie alle die gleichen Sünder sind. Diejenigen, die an den Buddhismus glauben, haben Sünde, und diejenigen, die sagen, sie glauben an das Christentum, haben Sünde auch in der gleichen Weise. Folglich haben alle von ihnen nicht die Gerechtigkeit Gottes erreicht. Diejenigen, die nicht die Gerechtigkeit Gottes durch Glauben empfangen haben, sind bloß religiöse Menschen, alle gleich.
Es gibt so viele religiöse Menschen im Christentum wie diese. Die religiösen Christen sind keine wahren Christen. Nur diejenigen, die die Gerechtigkeit Gottes erreicht haben, können ein wahres Leben des Glaubens führen. Wenn wir dies einfach in schwarz und weißer Hinsicht betrachten, ob eine Person Sünde hat oder nicht, dann diese Menschen, die an den Buddhismus glauben, und diese ans Christentum, haben alle Sünde gleich. Daher ist der Glauben des Glaubens an die Rechtfertigung alles trügerisch. 
Woher stammt dann die Lehre der Rechtfertigung? Sie wurde im Kopf der Philosophen formuliert. Sie schauen auf die Passage “und werden ohne Verdienst gerecht aus seiner Gnade” und verwenden sie als das Material für die Herstellung der Lehre der Rechtfertigung. “Sie sollten gerecht genannt werden, auch wenn Sie Sünde haben. Sie sollen ein Heiliger genannt werden.” Sie sagen, der Grund, warum einer Heiliger genannt werden sollte, ist, weil die Person an Jesus als den Retter glaubt.
Aber Sie haben tatsächlich keine Sünde, wenn Sie an das Evangelium von Wasser und Geist glauben, das Jesus gegeben hat. Es bedeutet, dass Ihre Sünden und meine tatsächlich an Jesus übergeben worden sind, wenn wir zusammen in Jesus Taufe miteinander verbunden sind. Tat Jesus all die Sünden der Menschheit auf Sich nehmen, oder nicht? Er tat. Jesus ging zum Kreuz und empfing das Urteil für die Sünde, die Er durch Seine Taufe übernommen hatte. Dann stand Er am dritten Tag von den Toten wieder auf und fuhr hinauf zur Rechten Gottes des Vaters Thron. Das ist Jesus unser Retter. Wenn wir die Vergebung der Sünde durch Glauben an Jesus empfangen haben, ist dies Gottes Geschenk oder taten wir die Erlösung durch Anstrengung erhalten?
Das Heil ist Gottes Geschenk. Geschenk bedeutet, dass es Gottes Gnade ist. Die Heilige Schrift sagt: “und werden ohne Verdienst gerecht aus seiner Gnade durch die Erlösung, die durch Christus Jesus geschehen ist.” Taten Sie und ich die Gerechtigkeit Gottes durch Gnade empfangen, oder taten wir uns selbst sündlos machen? Wir haben die Rettung von Sünde durch Glauben an die Erlösung empfangen, die im Evangelium von Wasser und Geist ist, welche die Gerechtigkeit Gottes ist. Dies wird nicht durch die Lehre der Rechtfertigung erworben.
Wer ist Jesus? Er ist der Retter. Gott der Heilige Vater, der Heilige Sohn und der Heilige Geist rettete uns von all den Sünden von der Welt durch Seinen Sohn. Wir haben keine Sünde durch Glauben an die Gerechtigkeit Gottes, die Gott erfüllt hat. Gott manifestierte in unseren Herzen als Geschenk den Heiligen Geist, weil es keine Sünde in unseren Herzen gibt. Deshalb können wir sagen, “Ich bin gerecht. Wenn Sie mich betrachten, habe ich Mängel und Schwächen und ich tue viele falsche Dinge. Aber ich habe keine Sünde in meinem Herzen, weil ich glaube, dass Jesus all meine Sünden durch die Taufe, die Er empfing, und Sein Blut am Kreuz entfernte.”
Diejenigen, die an die Lehre der Rechtfertigung glauben, sind Menschen, die falschen Glauben haben. Sie bekunden das Christentum mit viel Missverstehen. Diejenigen, die diese Lehre der Rechtfertigung lehren, tun viel falsch zu den Menschen, die an Gott glauben wollen. Ihr Glaube ist sehr schädlich für Menschen. Sie hören oft die Lehren, wie die Lehre der Rechtfertigung und die Lehre der Heiligung, aber die Realität ist, dass Menschen in Zerstörung durch Glauben an diese Lehren fallen. Sie glauben, dass sie sündlos betrachtet werden, weil sie an Jesus glauben, auch obwohl sie Sünde haben.
Jesus nahm all unsere Sünden auf Sich, als Er die Taufe von Johannes dem Täufer empfing. Es kann keine Sünde in uns geben und es gibt keine Sünde in uns, wenn wir uns immer daran erinnern und mit Glauben darüber nachsinnen, dass Jesus bereits all unsere Sünden ausgelöscht hat. Sie und ich sind wirklich gerecht, weil wir an das Evangelium von Wasser und Geist glauben, auch wenn wir Mängel haben. Wir haben wirklich keine Sünde.
1. Johannes 1:9 heißt es:“Wenn wir aber unsere Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, dass er uns die Sünden vergibt und reinigt uns von aller Ungerechtigkeit.” Diese Passage bedeutet nicht, dass Gott unsere Sünden auslöschen wird, wenn immer wir unsere Sünden bekennen, sondern dass wir glauben, dass all die Sünden bereits erlassen wurden, weil die Gerechtigkeit Gottes durch das Wasser und den Geist erfüllt ist. Es ist zu sagen, dass es den Effekt der Erlösung der Sünde gibt, wenn wir an das Evangelium von Wasser und Geist glauben, das Jesus uns gegeben hat.
 
(Römer 3:25-26) “Den hat Gott für den Glauben hingestellt als Sühne in seinem Blut zum Erweis seiner Gerechtigkeit, indem er die Sünden vergibt, die früher begangen wurden in der Zeit seiner Geduld, um nun in dieser Zeit seine Gerechtigkeit zu erweisen, dass er selbst gerecht ist und gerecht macht den, der da ist aus dem Glauben an Jesus.”
Die Passage, “Den hat Gott für den Glauben hingestellt als Sühne in seinem Blut zum Erweis seiner Gerechtigkeit,” bedeutet, dass Gott Jesus als Opfer der Versöhung hinstellte. Blutvergießen bedeutet hier Tod, also hat Gott breits die Vergebung unser Sünden durch den Tod von Jesus geplant, um unsere Sünden auszulöschen. Jesus war in der Lage an unserer Stelle zu sterben, weil Er die Taufe empfing. Wir müssen verstehen, was die Passage“Den hat Gott für den Glauben hingestellt als Sühne in seinem Blut” bedeutet. Dieses Wort bedeutet, dass Gott Seinen Sohn zum Tode setzte, weil die Vergebung der Sünde von Menschen durch Bezahlen des Preises der Sünden mit dem Opferblut durchgeführt wird, das heißt, den Tod der Opfergabe. 
Der Sold der Sünde ist der Tod. “Tod” hier bedeutet, nicht nur den körperlichen Tod, sondern auch den geistigen Tod, was bedeutet, zur Hölle gehen. Gott gab uns das Gesetz, so dass wir erkennen können, was Sünde ist, und wir wissen durch das Gesetz, dass wir Menschen sind, die nicht umhin jeden Tagen sündigen können. Deshalb brauchen wir absolut Jesus, und Jesus, als der Vermittler für die Versöhnung zwischen Gott und uns, kam auf diese Welt, übernahm all unsere Sünden durch Erhalt der Taufe und vergoss Blut für die Bezahlung für all die Sünden. Er machte so Versöhnung zwischen Gott und uns. Deshalb machte Gott uns, die dies glauben, zu Kinder Gottes, und nun können wir von Gott als Seine Kinder bezeichnet werden. Dies ist unsere Vergebung der Sünde, die bereits durch die Gerechtigkeit Gottes erfüllt worden ist. 
Die Schrift-Passage setzt fort zu sagen: “zum Erweis seiner Gerechtigkeit, indem er die Sünden vergibt, die früher begangen wurden in der Zeit seiner Geduld.” Hier “vergibt, die früher begangen wurden” bedeutet “aus lassen; außer Acht lassen.” Außer Acht lassen bedeutet etwas auslassen, das mit Wichtigkeit behandelt werden sollte. Und es bedeutet auch, sich nicht darum kümmern. 
Gott wirklich erduldet für eine lange Zeit. Gott hat die Menschen erschafffen und erduldet für eine lange Zeit. Menschen haben gesündigt so sehr und sie werden so viel Sünden in der Zukunft auch begehen. Aber Gott sagte: “Den hat Gott für den Glauben hingestellt als Sühne in seinem Blut zum Erweis seiner Gerechtigkeit, indem er die Sünden vergibt, die früher begangen wurden in der Zeit seiner Geduld, um nun in dieser Zeit seine Gerechtigkeit zu erweisen,.” Dies bedeutet, dass Gott Seine Gerechtigkeit manifestierte und das gerechte Werk für uns tat. Durch wahrhaft gerechtes Werk tun, hat Er all unsere Sünden entfernt. Er ließ die Gläubigen in Seiner Gerechtigkeit sündlos werden.
Nun lassen Sie uns einen genaueren Blick auf diese besondere Klausel werfen, die geht, “Gott vergibt die Sünden, die früher begangen wurden.” Nimmt der ewige Gott das Konzept der Zeit wahrnehmen, so wie wir es wahrnehmen? Nein, Er tut nicht. Bei Ihm, auch das Ende der Welt wird gut gesehen. Mit anderen Worten, die gesamte menschliche Geschichte ist die Vergangenheitsform bei Gott. Deshalb bedeutet diese Passage, dass Gott all die Sünden übergeht, die wir von der Zeit unserer Geburt bis wir sterben begehen, ob es 80 oder 90 Jahre des Lebens ist.
Dieser Tage haben die Koreaner eine angepasste Alterungsdauer. Koreaner leben auch ein langes Leben. Viele Menschen leben in der Regel über 70 Jahre. Es gibt einige soziale Probleme wegen der alternden Bevölkerung. Gut, lassen Sie uns sagen, dass Sie die Vergebung der Sünde im Alter von 30 Jahren empfangen haben. Sie empfingen die Vergebung der Sünde in Alter von 30 Jahren, und Sie haben  etwa 40 Jahre von nun an zu sündigen, wenn Sie bis 70 Jahre leben. Aber unser Herr kam auf diese Welt etwa 2000 Jahre bevor wir geboren wurden und empfing die Taufe im Alter von 30 Jahren, wurde am Kreuz im Alter von 33 Jahren angenagelt und empfing die Strafe für Sünde als den Preis für die Sünde und stand von den Toten wieder auf und wurde unser Retter. Der Herr wusste, dass wir in diese Welt etwa 2000 Jahre später geboren werden würden, und wusste auch, dass wir sündigen bis wir sterben würden, und nahm breits all diese Sünden auf Sich. Es bedeutet, dass Er nicht nur die Sünde unserer Kinder und unserer Enkel übernahm, sondern auch all die Sünden, die unsere Nachkommen bis zum letzten Tag begehen würden.
Daher die Passage“Den hat Gott für den Glauben hingestellt als Sühne in seinem Blut zum Erweis seiner Gerechtigkeit, indem er die Sünden vergibt, die früher begangen wurden” sagt uns, dass aus Gottes Perspektive Gott bereits all die Sünden enfernt hat, die wir heute begehen und die wir in der Zukunft begehen werden. Aus unserer Perspektive ist es die Sünde, die wir in der Zukunft in unserem Zeitrahmen begehen. Aber aus Gottes Perspektive ist es die Sünde, die Gott bereits in der Vergangenheit ausgelöscht hat. Gott entfernte die ewige Sünde, weil Er das ewige Wesen ist, das für immer existiert. Deshalb, auch wenn Menschen viele Sünden in der Zukunft nachdem sie geboren sind begehen, hat Er bereits diese Sünden schon vor langer Zeit aus Gottes Perspektive entfernt. Mit anderen Worten, all die Sünden, die wir Menschen begehen, sind bloß Sünden, die in Gottes Augen früher begangen wurden.
Es heißt, “Den hat Gott für den Glauben hingestellt als Sühne in seinem Blut zum Erweis seiner Gerechtigkeit, indem er die Sünden vergibt, die früher begangen wurden,” weil sie die Sünden sind, der Er bereits entfernt hat. Menschen sündigen jeden Tag, aber aus Gottes Perspektive hat Gott bereits all unsere Sünden vor langer Zeit durch Jesus, Seinen eingeborenen Sohn, entfernt. Gott der Vater hat unsere Sünden entfernt, indem Er Jesus auf diese Welt sandte, Ihn die Taufe von Johannes dem Täufer empfangen und die Sünden der Welt übernehmen ließ, als Er 30 Jahre wurde, ließ Ihn am Kreuz angenagelt werden und mit den Sünden dieser Welt sterben und ließ Ihn von den Toten wiederauferstehen. Gott enfernte die Sünden aus Seinem Standpunkt, um Seine Gerechtigkeit zu manifestieren, und sagt, dass Er gerecht ist und diejenigen, die an Jesus glauben, gerecht durch die Vergebung der Sünden sind, die früher begangen wurden, weil sie die Sünden sind, die Gott bereits vor langer Zeit entfernt hat.
Sie müssen den Glauben haben, der  “Ja” zu diesem Wort sagt. Obwohl wir sündigen in gegenwärtiger Hinsicht, schert sich Gott nicht um diese Sünde, weil Jesus bereits all die Sünden von dieser Welt zu der Zeit entfernt hat, als Er die Sünden entfernte. Wenn wir die Vergebung der Sünde durch Glauben an Jesus empfangen haben, der durch das Wasser und den Geist kam, sind wir gerecht in Gottes Augen, auch wenn wir immer noch aus unseren Unzulänglichkeiten sündigen. Es bedeutet, dass wir keine Sünde haben, wenn wir unsere sündvolle Natur anerkennen und Jesus Christus als unseren Herrn bekennen. Das ist, warum die Heilige Schrift sagt, dass Gott vergibt und sich nicht um die Sünden schert, die früher begangen wurden.
Natürlich bedeutet das nicht, dass wir sündigen können, wie es uns gefällt. Sündigen wir, auch wenn wir es nicht tun wollen, oder tun wir nicht? Wir sündigen. Sündigen wir absichtlich, oder sündigen wir, weil wir schwach sind? Wir begehen Sünde, weil wir schwach sind. Wir würden nicht sündigen, wenn wir perfekt wären, wenn unser Wille unbesiegbar wäre, weil wir wissen würden, was Sünde ist. Aber wie ist unser Wille? Er ändert sich in einem Augenblick. Wir schwören und entscheiden am Morgen, aber brechen am Abend zusammen und sagen, “Warum tat ich dies tun?” Und dann schleifen wir unsere Messer des Willens erneut in der Nacht. Und wir schwören und entscheiden ein weiteres Mal am Morgen und beginnen den Tag, aber es mag ein Tag, eine Woche laufen, aber wir können sehen, dass innerhalb eines Monats alles einstürzt.
Aber diese Sünden sind alle von der Vergangenheit aus Gottes Perspektive, auch obwohl wir kontinuierlich in jeder möglichen Weise in dem gegenwärtigen Zeitrahmen sündigen. Gott vergab all unsere Sünden in der Vergangenheit. Das ist, warum die Heilige Schrift sagt: “Den hat Gott für den Glauben hingestellt als Sühne in seinem Blut zum Erweis seiner Gerechtigkeit, indem er die Sünden vergibt, die früher begangen wurden in der Zeit seiner Geduld, um nun in dieser Zeit seine Gerechtigkeit zu erweisen.” Gott hat das gerechte Werk geplant und löschte all unsere Sünden nach Seinem Plan aus. Und Er sagte zu denen, die an Jesus Christus glauben, der dieses Werk erfüllte, “Ihr seid gerecht. Ihr seid ohne Sünde.” Es bedeutet, dass Gott uns von Sünde in dieser Weise gerettet hat. Verstehen Sie dies? 
Sie benötigen solche Wahrheit zu verstehen, um an Gott zu glauben und nicht zu fallen, wenn Satan Sie angreift. Aber wenn wir diejenigen fragen, die an die Lehre der Rechtfertigung glauben, ob sie Sünde haben, sagen die meisten von ihnen, dass sie Sünde haben. Einige von ihnen antworten, “Ich habe keine Sünde, weil Jesus für all meine Sünde mit Seinem Blut am Kreuz gesühnt hat.” Dann, wenn wir fragen, was sie mit den Sünden tun, die sie in der Zukunft begehen, sagen sie, dass sie Bußgebete darbingen müssen. Solche Menschen sind die einen, die an die Lehre der Rechtfertigung glauben. All diese, die sagen, dass sie die Reinigung der Sünde durch Darbringen von Bußgebeten empfangen, sind christliche Sünder, die die Lehre der Rechtfertigung befürworten.
Erhalten Sie die Vergebung der Sünde durch Darbringen von Bußgebeten? Oder empfangen Sie einfach die Vergebung der Sünde durch Glauben, weil Jesus Christus all unsere Sünden ausgelöscht hat, indem Er auf diese Erde kam, all unsere Sünden durch Seine Taufe nahm, die Strafe von all diesen Sünden durch Seinen Tod am Kreuz empfing und von den Toten wiederauferstand? Was sollten wir glauben, um all unsere Sünden entfernt zu haben? Sind die Sünden beseitigt, wenn wir Bußgebete darbringen? Oder ist die Sünde beseitigt, wenn wir glauben, dass Jesus all unsere Sünden durch das Wasser und den Geist entfernt hat?
Wir sind sündlos durch Glauben an das Evangelium von Wasser und Geist geworden, nicht durch Darbringen einer Menge Bußgebete. Wenn jemand eine andere Person niedersticht und tötet und dann sagt, “Es tut mir leid. Ich habe falsch getan. Ich habe Ihren einzigen Sohn getötet. Es tut mir leid. Ich will niemals mehr eine andere Person töten. Bitte verzeihen Sie mir,” könnte diese Sünde vergeben werden? Die Person muss den Preis für diese Sünde bezahlen. Sie muss ins Gefängnis gehen und wird selbst der Todesstrafe oder lebenslanger Haft gegenüberstehen. Im übrigen könnte diese Person nur durch Sagen “Bitte vergeben Sie mir” vergeben werden? Es gibt ein koreanisches Sprichwort, das geht, “Sie können alle Koreaner mit einem Reiskuchen speisen, wenn sie es nur in Wort tun.”
Menschen, die an die Lehre der Rechtfertigung glauben, sagen, dass sie die Vergebung der Sünde empfangen, wenn immer sie Bußgebete darbringen. Aber wie können sie die Vergebung der Sünde durch Gebete der Reue empfangen? Wir empfangen die Vergebung der Sünde durch Wissen und Glauben, dass Jesus all unsere Sünden ausgelöscht hat, indem Er sie auf Sich durch Seine Taufe nahm und das Urteil empfing und Sein Blut am Kreuz vergoss. Befürworten die Lehre der Rechtfertigung ist das gleiche wie buddhistischten Lehren, die sagen, dass sie eine Seele von der Hölle zum Himmel durch Ertönen eines hölzernen Gongs nehmen könnten, während sie die buddhistische Schrift zitieren.
Das Gesetz beansprucht, dass eine Person ein Sünder ist, auch wenn sie nur einmal in ihrer ganzen Lebenszeit sündigt. Außerdem ist ein Mensch unweigerlich ein Sünder, auch wenn er niemals in seiner Lebenszeit Sünde begeht, weil er in diese Welt mit Sünder von seiner Mutter`s Leib geboren wurde, und deshalb geht er zur Hölle. Trotzdem erkennen Menschen generell dies nicht. Dann, in welchem Alter erkennen sie Sünde? Sie erkennen die begangenen Sünden etwa mit 7 Jahren und bis zu ihrem Tod in dieser Welt. 
Dann, wenn eine Person als eine gerechte Person ohne Sünde vor Gott durch die Werke des Gesetzes genehmigt würde werden, darf sie nicht einmal Sünde von der Wiege bis zur Bahre begehen. Alles wird zunichte, wenn sie nur einmal versehentlich Sünde begeht. Sündigen nur einmal macht alles zunichte, auch wenn sie 99,9% in der Zeit perfekt gewesen ist. Zum Beispiel, lassen Sie uns sagen, dass ein buddhistischer Mönch in eine Höhle ging und für 40 Tage meditierte, um den Schmutz in seinem Herzen loszuwerden. Nach 20Tagen sieht er eine Illusion von einer Frau. Die Frau erscheint nackt und versucht ihn. Zunächst rügt er die Frau von ihm zu weichen, da er versucht die Versuchung zu überwinden, aber später beginnt er die Frau an seiner Seite ihn dienend zu genießen. Dann sind die 40 Tage der Meditation null. Ein gut bekannter koranischer buddhistischer Möch namens Sungchul Lee, der berühmt für seine jahrzehntelange Meditation sitzend vor einer Wand war, verfasste ein Poem kurz bevor er starb, wie folgt: “Ich habe so viele Männer und Frauen betrogen; meine Sünden sind größer als der höchste Berg. Ich werde in die endlose Fallgrube der Hölle fallen; und mein Schmerz wird grenzenlos sein. Eine Scheibe von roter Sonne hängt auf dem Kamm eines blaunen Berges.” Er hinterließ dies als seine letzte buddhistische Predigt und starb. Er sagte, “Ich gehe zur Hölle.”
Es ist nicht schlecht für einen Menschen zu versuchen ein tugendhaftes Leben zu leben. Aber Menschen können nicht ein vollkommen aufrechtes Leben leben. Wir Christen sollten ein tugendhaftes und aufrechtes Leben leben. Und wir benötigen durch den Heiligen Geist geführt werden. Und wir müssen absolut bedenken für Gott zu leben. Aber auch wenn Menschen in den weltlichen Religionen den Eiter aus einen Aussätzigen saugen und anstelle von eimem Krebspatienten sterben, egal wie tugendhaft ein Leben der Person sein könnte, sie geht zur Hölle, wenn sie nicht die Liebe hat, die all unsere Sünden durch das Evangelium von Wasser und Geist ausgelöscht hat, das Jesus uns gab. Einer geht zur Hölle, wenn er nicht diesen Glauben hat.
Eindeutig ist die Lehre der Rechtfertigung eine falsche Lehre. Eine Person, die tatsächlich Sünden in ihrem Herzen hat, auch obwohl sie sagt, sie glaubt an das Evangelium von Wasser und Geist, ist eine Person, die falschen Glauben hat, weil sie immer noch ein Sünder ist. Die Sünden verschwinden wirklich, wenn eine Person tatsächlich an das Evangelium von Wasser und Geist mit ihrem Herzen glaubt, aber sie kann nicht Sünder bleiben, wenn sie nur daran theoretisch glaubt. Das Ergebnis ist wichtig. Ob Sie glauben oder nicht, ist wichtig aus Gottes Perspektive, aber wie kann es Sünde geben, wenn Sie wirklich an das wahre Evangelium glauben?
Daher machen diejenigen, die an die Lehre der Rechtfertigung glauben, folglich Gott zu einem Lügner. Dies bedeutet, dass Gott nicht einmal meine vergangenen Sünden und die Sünden, die ich in der Zukunft begehe, auslöschen konnte. Als Il-sung Kim, Nord Koreas Präsident lebte, predigte ich, dass Jesus auch Il-sung Kim’s Sünde nahm, als Er getauft wurde. Genauer gesag, Gott hat der Person`s Sünde von Seiner Seite beseitigt. Aber Ilsung Kim ist ein Sünder, weil er Sünde hat, denn er glaubt nicht, dass Jesus seine Sünde durch Seine Taufe übernahm und am Kreuz starb und ihn von all seinen Sünden rettete.
Wenn Menschen an Jesus durch die Lehre der Rechtfertigung glauben, denken sie, dass sie die Vergebung der vergangenen Sünden empfangen haben, aber dass sie Bußgebete für die Sünden darbringen müssen, die sie in der Zukunft begehen, um die Vergebung dieser Sünden zu empfangen. Dies ist das gleiche, wie der Glauben, der sagt, “Jesus, du bist ein Lügner.” Dies ist so falsch. Solcher Glaube macht Jesus komplett zu einem Lügner, einen betrügerischen Kultführer.
Die Kultführer dieser Welt erpressen Geld von Menschen im Namen des Glaubens. Aber unser Herr ist kein Kultführer. Jesus kam auf diese Welt, um uns neues Leben zu geben und all unsere Sünden auszulöschen und entfernte sie alle auf einmal. Jesus nahm all die Sünden der Menschheit durch Erhalt der Taufe und wurde ans Kreuz im Alter von 33 Jahren genagelt, verschüttete das ganze Blut aus Seinem Herzen und stand von den Toten wieder auf und rettete uns tatsächlich von Sünde. Das ist richtig, Jesus ist kein Schwindler.
Aber Sie kehren Jesus in einen Lügner, wenn Sie immer noch an die Lehre der Rechtfertigung glauben. Wenn Sie sagen “Jesus, bitte vergib mir” auch nach 10 Jahren, seit Sie zum ersten Mal an Jesus glaubten, dann ist es das gleiche, wie sagen, dass Sie wollen, dass Jesus erneut am Kreuz stirbt. Es ist auffordern, “Ich habe gesündigt und mein Herz ist erneut schmutzig geworden. Bitte bezahle den Preis für diese Sünde wieder an meiner Stelle.” Aber einer muss zu der Quelle des Evangeliums von Wasser und Geist gehen und sich selbst mit der Ouelle von Gottes Wort rein waschen, wenn er sein Gefühl oder Herz reinigen möchte. Einer muss sich selbst mit Glauben reinigen. Unter den Menschen, die an Jesus in dieser Welt glauben, entwürdigen diejenigen, die Sünde in ihren Herzen haben, tatsächlich Gott und gehen gegen Gott, indem sie Gott zu einem Lügner machen. 
Sie dürfen nicht an die Lehre der Rechtfertigung glauben. Dies ist eine von den trügerischen, christlichen Lehren. Bevor ich wiedergeboren war, lernte ich über die so-genannten Lehren der Rechtfertigung, Heiligung, Vorherbestimmung und andere Dinge für 10 Jahre, die keinen Sinn machten. Die meisten Christen einschließlich der Evangelikalen glauben diese Lehren. Genau genommen können wir sehen, dass diese Menschen Sünde haben, auch obwohl sie sagen, dass sie keine Sünde haben. Die Heils-Sekte in Korea sagt, dass sie die Vergebung der Sünde empfangen haben. Aber was geschieht, wenn sie sündigen? Sie sagen, alles wird in Ordnung sein, wenn sie die Strafe für ihre Sünden auf dieser Erde empfangen. All solcher Glaube enstand aus Menschen`s irrigen Glauben, der an die Lehre der Rechtfertigung glaubt. Sie sagen, “Ich habe keine Sünde, weil ich an Jesus glaube. Ich glaube, dass Gott mich sündlos betrachtet, auch wenn ich Sünde in meinem Gewissen habe. Daher habe ich keine Sünde.”
Aber Menschen, die wirklich die Vergebung der Sünde empfangen haben, haben tatsächlich keine Sünde in ihrem Gewissen. Haben Sie Sünde in Ihrem Gewissen? Nein, ich tue nicht. Die Bibel sagt: “um sie zu heiligen. Er hat sie [die Gemeinde] gereinigt durch das Wasserbad im Wort,” (Epheser 5:26). Hebräer 9:14 sagt: “um wieviel mehr wird dann das Blut Christi, der sich selbst als Opfer ohne Fehl durch den ewigen Geist Gott dargebracht hat, unser Gewissen reinigen von den toten Werken, zu dienen dem lebendigen Gott!” Hebräer 10:22 sagt auch: “so lasst uns hinzutreten mit wahrhaftigem Herzen in vollkommenen Glauben, besprengt in unsern Herzen und los von dem bösen Gewissen und gewaschen am Leib mit reinem Wasser.”
Wir können in diesen Passagen finden, dass die Bibel das Wasser von Jesus Taufe als auch Seinen Tod am Kreuz betont. Christus hat uns von all unseren Sünden durch den Erhalt der Taufe und Sterben am Kreuz gerettet. Jesus nahm all die Sünden von unserem Gewissen. Mit anderen Worten, Jesus nahm all die Sünden, die wir durch unsere Handlungen begehen, die Sünden, die wir in unseren Gedanken begehen, die Sünden, die wir absichtlich begehen, die Sünden, die wir unbewusst begehen, und die Sünden, die wir begehen, weil wir schwach sind, und so weiter. Sünde ist auf der Tafel des Gewissens aufgezeichnet, wenn Menschen Sünde begehen. Und sie fühlen den Schmerz in ihrem Gewissen. Das Gewissen ist der Detektor der Sünden. Jesus nahm all unsere Sünden, die unser Gewissen plagen, als Er die Taufe empfing, und Er beseitigte all unsere Sünden durch Sterben am Kreuz. Das ist, warum Gott unser Gewissen von den toten Werken gereinigt hat, um uns den lebendiges Gott dienen zu lassen. 
Wir täuschen manchmal unser Gewissen. Wenn wir in einer kritischen Situation sind, ignorieren wir die Stimme des Gewissens und sagen Dinge, die anders von dem sind, was in unserem Herzen ist, um der Situation zu entkommen. Aber Gott sagte, dass Er unser Gewissen von den toten Werken gereinigt hat. Jesus empfing die Taufe und starb am Kreuz, so dass wir die Vergebung all unserer Sünden empfangen können, die wir mit unserem Gewissen begehen, und all die Sünden, die wir tatsächlich in unserer Lebenszeit begehen, wenn wir nur an Seine Taufe und Blut glauben. Und auch wenn wir mit unserem Gewissen sündigen, nachdem wir die Vergebung der Sünde empfangen haben, halten wir immer perfekte Reinheit, wenn wir nur unseren Fehler in unserem Fleisch anerkennen und immer schauen und an den Verdienst des Werkes glauben, das Gott erfüllt hat. 
Der Herr hat all unsere Sünden durch das Wasser und das Blut ausgelöscht. Der Herr hat uns mit Gnade gefüllt, wenn wir, die an dieses Evangelium glauben, gedenken und nachsinnen über des Herrn verdienstvolles Werk, das all unsere Sünden bis zu dem Tag, an dem wir vor den Herrn gehen, ausgelöscht hat. Daher ist dies der Grund, warum wir zu Gottes Gemeinde zu kommen und auf das Wort zu hören haben und mehr Gottesdienst darbringen zu haben. Weil auch die Person, die an die Gerechtigkeit Gottes glaubt und keine Sünde hat, Sünden in diesem Leben begeht und ihr Herz erneut schmutzig wird, wenn sie nicht das Wort hören kann, das der Heilige Geist in der Gemeinde spricht. Dann, auch wenn sie keine Sünde hat, wird ihr Gewissen so böse, wie möglich, und wird eine nutzlose Person in dieser Welt, eine Person, die mehr Sünde in dieser Welt begeht. Deshalb brauchen wir die Gemeinde. Auch obwohl wir einige schlechte Dinge in unserem Leben oder einige unangenehmbare Dinge in unseren Gewissen haben, wenn wir zur Gemeinde kommen und das Wort hören und unseren Glauben bestätigen und auf den Herrn schauen und auf das Wort hören, dass der Herr all unsere Sünden durch Erhalt der Wassertaufe und das Blut nahm, sagt der Heilige Geist, “Das ist richtig. Das ist es,” und das Gewissen ist erfreut, da unser Herz sagt, “Oh, das ist, wie es ist. Es ist so viel besser.” Das ist, wie Sie und ich ein glückliches Leben durch Glauben ohne bedrückt durch Sünde leben können. Und wir können mit Gott Gemeinschaft teilen und mit der Gnade leben, die Gott uns gibt.
Glauben Sie dies? Es wird schrecklich für Sie sich weit weg von der Gmeinde zu ziehen. Diejenigen, die weg von der Gemeinde stehen, oder diejenigen, die ihre Pastoren oder die Vorgänger entwürdigen, können kein aufrechtes, geistiges Leben leben. Folgedessen werden sie sehr böse.
 
(Römer 3:27-28) “Wo bleibt nun das Rühmen? Es ist ausgeschlossen. Durch welches Gesetz? Durch das Gesetz der Werke? Nein, sondern durch das Gesetz des Glaubens. So halten wir nun dafür, dass der Mensch gerecht wird ohne des Gesetzes Werke, allein durch den Glauben.”
Die Frage ist, ob die Entfernung von Sünde durch das Werk oder durch den Glauben ist - durch welches Evangelium werden Menschen sündlos? Der Apostel Paulus sagte, man wird gerecht durch das Gesetz des Glaubens. Was ist das Gesetz des Glaubens? Im Buch 2. Mose gab Gott und zeigte den Israeliten das Gesetz und die Stiftshütte und das Opfersystem ganz konkret. Dann spricht das Buch 3. Mose detailliert darüber, wie Menschen das Opfer darbringen sollten, um die Vergebung der Sünde vor der Gegenwart Gottes zu empfangen. Ein Sünder hatte ein Lamm oder einen Bock ohne Makel zuerst zu bringen, seine Hände auf den Kopf des Tieres zu legen, seine Sünden zu bekennen und sie auf das Opfertier zu übertragen. Dann schnitt der Sünder die Kehle, nahm das Blut und gab es zu einem Priester. Der Priester legte dann das Blut auf die Hörner des Brandopferaltars, goss den Rest des Blutes auf den Boden, schnitt das Tier in Stücke und verbranntes es auf dem Brandopferaltar vor der Gegenwart Gottes. Dies war ein typisches Sündopfer für einen Sünder, um die Vergebung der Sünde der täglichen Sünden zu empfangen. 3. Mose spricht über die Sündopfer im Detail. Es beschreibt das tägliche Sündopfer von einem gewöhnlichen Menschen, diesen von einem Priester und diesen für die Ältesten.
Für einen Jahreswert von Sünde übertrug der Hohepriester all die Sünden, die die Israeliten während des letzten Jahres begangen hatten, auf den Kopf von einem der zwei Opferböcke durch das Auflegen der Hände auf seinen Kopf. Dann schnitt er seine Kehle, schöpfte das Blut und legte das Blut auf die Hörner des Brandopferaltars. Und er ging in das Heiligtum und legte das Blut auf die Hörner des Räucheraltars im Heiligtum und sprengte das Blut siebenmal an die Bundeslade. Dann schnitt er das Opfertier in Stücke und verbrannt es vor der Gegenwart Gottes.
Der Hohepriester brachte dann den lebendigen Bock vor den Israeliten. Er legte seine Hände auf den lebenden Bock, bekannte über ihn all die Ungerechtigkeiten der Kinder von Israel und all ihre Übertretungen bezüglich all ihrer Sünden, legte sie auf den Kopf des Bockes und ließ ihn von einem Mann, der bereit stand, in die Wüste wegbringen (3 Mose 16:20-21). Gott etablierte solches Opfersystem im Alten Testament für die Vergebung eines Jahres`Wertes von Sünde der Israeliten. 
Entsprechend dieser Offenbarung des Alten Tesatments kam Jesus als das Opferlamm auf diese Welt und empfing die Taufe in der Form des Auflegens der Hände und vergoss Blut am Kreuz und stand von den Toten für die Vergebung unserer Sünden wieder auf.  Daher erhalten wir die Vergebung der Sünde durch Glauben dies. Dann, wird die Vergebung der Sünde durch die Taten des Gesetzes erreicht? Nein, wir empfangen die Vergebung von Sünde durch das Gesetz des Glaubens.
Hier, das Gesetz des Glauben bedeutet, dass wir die Gerechtigkeit Gottes durch Glauben an die Werke erlangen können, die Jesus Christus für uns getan hat: Gott etablierte das Opfersystem im Alten Testament als die Verheißung Seiner Rettung; um dieses Versprechen zu erfüllen, kam Jesus auf diese Welt und nahm all die Sünden durch den Erhalt der Taufe auf Sich und starb am Kreuz, um den Preis für all unsere Sünden zu bezahlen, und stand von den Toten wieder auf. Wir empfangen die Vergebung von Sünde durch Glauben an Jesus. Das ist, warum die Gerechtigkeit Gottes nicht durch Werke des Gesetzes erreicht werden kann. Das ist, warum wir uns nicht der Gerechtigkeit rühmen können, die wir erlangt haben. Die Bibel schlussfolgert, dass ein Mensch gerecht durch Glauben abseits der Werke des Gesetzes ist - wir werden gerecht durch Glauben, dass Gott all unsere Sünden mit Seines Sohnes Dienst im Opfersystem verheißen ausgelöscht hat. 
 
(Römer 3:29-30) “Oder ist Gott allein der Gott der Juden? Ist er nicht auch der Gott der Heiden? Ja, gewiss, auch der Heiden. Denn es ist der eine Gott, der gerecht macht die Juden aus dem Glauben und die Heiden durch den Glauben.”
Gibt es irgendeinen Unterschied in der Weise, in der Gott die Vergebung der Sünde für die Israeliten und die Heiden bringt? Nein, gibt es nicht. Gott ist nicht nur der Gott von den Israeliten, sonderen auch der Gott der Heiden. Es sagt, dass Er der gleiche Gott ist, und dass das Gesetz und der Glaube, um die Vergebung der Sünde zu empfangen, auch gleich sind. Der Dreieinige Gott plante all die Sünden der Menschheit durch Jesus auszulöschen und erfüllte all dies durch das Wasser und das Blut, um all die Menschen die Vergebung der Sünde durch Glauben empfagen zu lassen. Gott rettete sowohl die Israliten und die Heiden mit dieser gleichen Methode.
 
(Römer 3:31) “Wie? Heben wir denn das Gesetz auf durch den Glauben? Das sei ferne! Sondern wir richten das Gesetz auf.”
Können wir das Gesetz unwirksam machen, nur weil wir die Vergebung der Sünde durch das Gesetz des Glaubens empfangen haben? Nein, wir können nicht. Es sagt, dass wir das Gesetz noch fester etablieren, weil das Gesetz nicht nur die 613 Gebote enthält, die die Zehn Gebote umfassen, sondern auch das ganze Wort, das Gott zur Menscheit gesprochen hat, das Gesetz darstellt. Daher kann das Gesetz im Grunde nicht unwirksam gemacht werden. Vielmehr ist das Gesetz noch fester etabliert durch Glauben. Durch Glauben etablieren wir das Gesetz noch fester, weil wir Gottes Gebote durch das Gesetz zu wissen kommen, wir kommen die Sünde durch das Gesetz zu wissen und wir empfangen die Vergebung der Sünde durch Glauben, dass der Herr uns nach dem Opfersystem gerettet hat, das im Gesetz festgelegt ist. 
Wir haben die Vergebung der Sünde empfangen, aber wir können verstehen und erkennen, was richtig und falsch in unseren Werken ist und von falschen umkehren, dank dem Gesetz. Das Gesetz ist das Kriterium  für unsere richtigen Werke, so etablieren wir das Gesetz noch fester, weil wir das Kriterium des Gesetzes wissen. Das Gesetz ist Gottes Gebot, das uns über Sünde sagt, und unser Glaube wird noch beständiger, weil uns das Gesetz noch dankbarer macht, wenn immer wir zugeben, was verdorbene Wesen wir sind. Wir etablieren das Gesetz noch fester, weil unser Herr uns durch das Wasser und das Blut rettete. Wir würdigen Gott noch mehr, wenn wir vor dem Gesetz stehen.
Dieser Glaube ist nicht der Glaube, der aus der Lehre der Rechtfertigung kommt. Wir empfangen tatsächlich Vergebung der Sünde durch Glauben an die Wahrheit. Diejenigen, die an die Lehre der Rechtfertigung glauben, sagen, dass Gott nur die Erbsünde von uns beseitigt hat, als wir zuerst an Jesus glaubten; dass Er unsere persönlichen Sünden beseitigt, wenn immer wir Bußgebete darbringen; und dass Er uns rettet durch Führen uns zur allmählichen Heiligung. Aber dies ist nie der Fall. Für unsere Rettung kam Jesus auf diese Welt, empfing die Taufe, starb am Kreuz und beseitige all unsere Sünden, um uns zu retten. Wir wurden gerecht durch Glauben dies. Obwohl viele Menschen an die Lehre der Rechtfertigung glauben, gab der Herr uns die tatsächlich und vollkommene Rechtfertigung durch die Vergebung der Sünde, die nicht die Lehre der Rechtfertigung ist. Wir danken Gott.
 
 
Gott überging die Sünden, die früher begangen wurden 
 
(Römer 3:25) “Den hat Gott für den Glauben hingestellt als Sühne in seinem Blut zum Erweis seiner Gerechtigkeit, indem er die Sünden vergibt, die früher begangen wurden in der Zeit seiner Geduld,”
Die Gerechtigkeit Gottes ist die Wahrheit der Rettung, die durch die Taufe, die Jesus Christus empfing, und das Blut am Kreuz in dieser Welt erfüllt wurde. Hier, das Wort “in Seinem Blut” in Römer 3:25 spricht über die Wahrheit, dass Jesus Christus in der Lage war Blut am Kreuz zu vergießen, weil Er die Taufe im Alter von 30 Jahren empfing, welche alle Gerechtigkeit Gottes erfüllte. Jesus Christus war in der Lage die Sühnung zu werden, die Versöhnung zwischen Gott und all den Sündern brachte, weil Er die Sünden von der Welt durch Seine Taufe nahm. Deshalb konnte Jesus unser Herr werden, der die Sünden von all denen ausgelöscht hat, die glauben, durch Erfüllen der Gerechtigkeit Gottes.
Was bedeutet das Wort“Den hat Gott für den Glauben hingestellt als Sühne in seinem Blut zum Erweis seiner Gerechtigkeit, indem er die Sünden vergibt, die früher begangen wurden in der Zeit seiner Geduld” ? Dies ist aus Gottes Standpunkt gesprochen. Gott sagte dies, weil die Sünden, die Menschen, die an die Gerechtigkeit Gottes glauben, begehen, nun die Sünden sind, die vor langer Zeit beseitigt wurden, wenn mit Gottes Augen gesehen. Wenn Jesus zu den Sünden von denen sieht, die an die Gerechtigkeit Gottes glauben, sind sie die Sünden, die Er vor langer Zeit durch die Taufe und das Blut am Kreuz beseitigte. Deshalb sagt Gott, dass die Sünden, die wir jetzt begehen, keine Rolle mehr spielen und Er kümmert sich auch nicht um sie. Dieser Segen kommt aus der Fülle der Gerechtigkeit Gottes.
Deshalb, “indem er die Sünden vergibt, die früher begangen wurden” bedeutet, dass Gott all die Sünden der Menschheit etwa vor 2000 Jahren durch die Gerechtigkeit Gottes erlassen hat. Das ist, warum wir all die Sünden betrachten sollten, die wir jetzt begehen, als die Sünden, die von Gott übergangen wurden. Zu übergehen bedeutet, dass die Sünden von der Welt nicht Sünden sind, die Gottes Zorn verdienen, weil die Sünden bereits bezahlt worden sind. Die Wahrheit wurde in der Gerechtigkeit Gottes erfüllt, und wir sind die Gerechten durch Glauben an diese Gerechtigkeit geworden.
 
(Römer 3:26) “ um nun in dieser Zeit seine Gerechtigkeit zu erweisen, dass er selbst gerecht ist und gerecht macht den, der da ist aus dem Glauben an Jesus.”
Gott offenbarte Seine Gerechtigkeit jenseits der Dimension der Zeit und Raum zu den Menschen, die an Jesus glauben, und den Menschen, die nicht an Ihn glauben. Gott rettete uns durch die Gerechtigkeit Gottes, zu zeigen, wie groß Seine Gerechtigkeit ist, und Gott will machen Menschen, die an die Gerechtigkeit Gottes glauben, sündlos durch Jesus Christus auch heute im Jahre 2000, übergehend Zeit und Raum.
Von Jesus Sicht spielen die Sünden von  der Welt keine Rolle mehr, weil Er bereits für sie vor langer Zeit durch die Gerechtigkeit Gottes bezahlte, die Er durch die Taufe, die Er empfing, und das Blut, das Er am Kreuz vergoss, erfüllt hat. Aber Jesus ist nicht in Frieden mit denen, die nicht an die Gerechtigkeit Gottes glauben. Das ist, warum wir korrekt die Sünde verstehen müssen, die Jesus zu einem ernsten Thema macht, und wir müssen deshalb darauf achten diese Sünde nicht zu begehen. 
Jesus Christus nimmt den Unglauben von den Ungläubigen erster, die nicht mit dankbarem Herzen an die Gerechtigkeit Gottes glauben und nicht einmal versuchen zu verstehen, als die Sünden, die Menschen begehen. Mehr als jede andere Sünde ist die größte Sünde vor Gott die des Nichtglaubens der Gerechtigkeit Gottes, die all die Sünden von dieser Welt ausgelöscht hat. Gott betrachtet diejenigen, die an Jesus glauben, sündlos, weil das Evangelium von Wasser und Geist die Gerechtigkeit Gottes durch und durch offenbart hat, und Gott machte sie sündlos zu Seiner Zufriedenheit durch Seine Gerechtigkeit. Dies ist durch die Gerechtigkeit Gottes, nicht durch die Lehre der Rechtfertigung.
“um nun in dieser Zeit seine Gerechtigkeit zu erweisen” bedeutet, dass Jesus auf diese Welt kam und Seine Gerechtigkeit durch die Taufe, die Er von Johannes dem Täufer empfing, und das Blut, das Er am Kreuz vergoss, zu demonstrieren. Gott sandte Seinen eingeborenen Sohn und ließ Ihn die Taufe von Johannes dem Täufer empfangen und am Kreuz angenagelt werden und demonstrierte die Gerechtigkeit Gottes zu der Menschheit. Und zu denen, die dies glauben, gab Er die Rettung aus all ihren Sünden auf einmal. Das ist, wie wir gerecht durch Glauben an die Gerechtigkeit Gottes mit unserem Herzen wurden.
Diejenigen, die an die Taufe und das Blut von Jesus glauben, durch welche Gott all die Sünden beseitigt hat, haben keine Sünde. Wir haben keine Sünde, weil wir an die Gerechtigkeit Gottes glauben. Deshalb haben wir die Erlösung von all den Sünden empfangen, die wir in unserer Lebenszeit begehen. Deshalb sagt Gott, dass Er die Sünden übergeht, die wir in der Vergangenheit begingen, die Sünden, die wir jetzt begehen, und die Sünden, die wir in der Zukunft begehen. 
 
(Römer 3:27) “Wo bleibt nun das Rühmen? Es ist ausgeschlossen. Durch welches Gesetz? Durch das Gesetz der Werke? Nein, sondern durch das Gesetz des Glaubens.”
Und es heißt weiter: “So halten wir nun dafür, dass der Mensch gerecht wird ohne des Gesetzes Werke, allein durch den Glauben. Oder ist Gott allein der Gott der Juden? Ist er nicht auch der Gott der Heiden? Denn es ist der eine Gott, der gerecht macht die Juden aus dem Glauben und die Heiden durch den Glauben. Wie? Heben wir denn das Gesetz auf durch den Glauben? Das sei ferne! Sondern wir richten das Gesetz auf” (Römer 3:28-31).
Wir glauben all dies Wort, weil alles aufgezeichnet im Wort Gottes ist. “Wir richten das Gesetz auf” (Vers 31) bedeutet, dass wir uns selbst nicht aus dem Urteil der Sünde frei machen können, wenn es um unsere Werke des Gesetzes geht. Mit anderen Worten, wir sind schwache Menschen, die nicht umhin zur Hölle gehen können, wenn Gott uns nach Gottes Gesetz richtet. Aber die Gerechtigkeit Gottes hat uns von all unseren Sünden gerettet und machte uns zu Seinem vollkommen Volk. Dies bedeutet, dass wir vollkommen wurden, weil wir von all unseren Sünden durch Glauben an die Gerechtigkeit Gottes gerettet wurden. Unsere Werke mangeln auch nach Vergebung der Sünde durch Glauben an die Gerechtigkeit Gottes. Aber der Herr rettete uns vollkommen.
Wir empfangen Rettung von all unseren Sünden durch Glauben an die Gerechtigkeit Gottes. Dann kann es nichts darüber zu rühmen geben, und wir können uns nur mit Glauben über die verdienstvollen Taten von Jesus rühmen, die die Gerechtigkeit Gottes erfüllten. Wir können nicht die Gerechtigkeit Gottes durch die Werke des Gesetzes erhalten, und wir können sie nur durch Glauben an das Evangelium von Wasser und Geist erreichen. Die Heilige Schrift sagt:“Denn wenn man von Herzen glaubt, so wird man gerecht; und wenn man mit dem Munde bekennt, so wird man gerettet.” Gott verlangt von uns allen den Glauben des Glaubens an die Gerechtigkeit Gottes, nicht die Werke.
Sie müssen diesen Glauben in Ihrem Herzen halten. Wenn Sie zu denen gehören, die nicht einmal versuchen die Gerechtigkeit Gottes zu verstehen und die Gerechtigkeit Gottes als gleich der Lehre der Rechtfertigung wahrnehmen, dann sollten sie aus dem heraus kommen und die Gemeinde begegnen, die vereint mit Christus durch Glauben an die Gerechtigkeit Gottes ist. Dann wird der Frieden wie ein Fluss Ihr Herz stark durch die Gerechtigkeit Gottes füllen.
Die Lehre der Rechtfertigung ist die Lehre der gesetzlichen Gläubigen. Nun sind Sie kein Gesetzlicher mehr, sondern ein Heiliger Gottes, wenn Sie verstanden und an die Gerechtigkeit Gottes glauben. Diejenigen, die an Gott glauben, müssen die Gerechtigkeit Gottes verstehen und wissen, dass es ein Gesetz des Heils gibt, das uns ermöglicht die Gerechtigkeit Gottes zu erlangen.“Durch welches Gesetz? Durch das Gesetz der Werke? Nein, sondern durch das Gesetz des Glaubens.” Wir erhalten Rettung durch Glauben an die Gerechtigkeit Gottes, nicht durch die Werke.
Die Heilige Schrift sagt: “Sollte ihre Untreue Gottes Treue aufheben? Das sei ferne!” Diejenigen, die an die Gerechtigkeit Gottes glauben, sind feststehend, aber die Menschen, die nicht glauben, straucheln. Menschen, die nicht an die Gerechtigkeit Gottes glauben, können nicht in Frieden leben. Solche Menschen werden Gottes Urteil nach dem Gesetz empfangen, weil sie Gottes Wort nicht annehmen.
Nun müssen wir den Glauben des Glaubens an die Gerechtigkeit Gottes im Wort haben. Unabhängig davon, wie außerordentlich mächtig die Rettung von Jesus Christus erfüllt ist, wird die Rettung von Jesus Christus für Sie nutzlos, wenn Sie sie nicht zu Ihre persönlich machen. Der einzige Weg, um Gottes Werk zu Ihrem persönlich zu machen, ist für Sie daran zu glauben. Das ist, warum die Bibel sagt, “Aber ohne Glauben ist`s unmöglich, Gott zu gefallen;” (Hebräer 11:6), und das ist auch der Grund, warum der Apostel Paulus oft über den Glauben durch das Römerbuch spricht. Zum Beispiel, Paulus sagte in Römer 3:22, “Ich rede aber von der Gerechtigkeit vor Gott, die da kommt durch den Glauben an Jesus Christus zu allen, die glauben.” Er sagte auch in Vers 25, “Den hat Gott für den Glauben hingestellt, als Sühne in seinem Blut.” Erneut sagte er, “So halten wir nun dafür, dass der Mensch gerecht wird ohne des Gesetzes Werke, allein durch den Glauben” (Vers 28).
Glaube ist nicht gute Taten. Die Rettung erlangt durch Glauben manifestiert die Gerechtigkeit Gottes. Durch die Gerechtigket Gottes beseitigte Er die Last der Sünde von uns. Gott rettete uns aus allen Sünden durch unsere Überzeugung an die Taufe und das Blut von Jesus Christus.
 
(Römer 3:28) “So halten wir nun dafür, dass der Mensch gerecht wird ohne des Gesetzes Werke, allein durch den Glauben.”
Die Gerechtigkeit Gottes bringt die Vergebung der Sünde zu denen, die an sie glauben. Der Mensch wird nicht “gerecht” (sündlos) durch Halten des Gesetzes oder Darbringen von Bußgebeten und Befürworten der Lehre der Heiligung genannt. Aber es ist möglich durch Glauben an die Vergebung der Sünde für die Menschheit, die durch die Gerechtigkeit Gottes erfüllt wurde.
Die meisten Christen heute betrachten die Gerechtigkeit Gottes wie die Lehre der Rechtfertigung, die willkürlich von Theologen hergestellt wurde. Aber wir müssen klar verstehen, dass die Gerechtigkeit Gottes und die Lehre der Rechtfertigung eindeutig verschieden sind. Die Gerechtigkeit Gottes ist durch die Taufe und das Blut von Jesus gemacht, aber die Lehre der Rechtfertigung kam aus dem Gehirn von einer Person mit einem IQ von 120 bis 140 höchstens. Dies ist eine Lehre von Theologen, da sie sahen, das sie nicht umhin konnten als ständig sündigen während des Lebens auf dieser Welt, und versuchten die Gerechtigkeit Gottes mit ihren Gehirnen zu verstehen, und sie beschlossen in ihren Gedanken, “Gott nennt eine Person mit Sünde ‘die Heilige ohne Sünde’ wenn die Person nur an Jesus glaubt.” Jeder kann solch eine Lehre machen. Aber ich will ans Licht bringen, dass die Gerechtigkeit Gottes nicht eine Lehre von Menschen gemacht ist.
 
(Römer 3:29) “Oder ist Gott allein der Gott der Juden? Ist er nicht auch der Gott der Heiden? Ja, gewiss auch der Heiden.”
Es sagt, dass Gott das Evangelium der Gerechtigkeit Gottes allen Menschen gibt, die an diese Rettung von Sünde glauben. Das Evangelium der Gerechtigkeit Gottes hat nicht nur Wirkung auf eine bestimmte Rasse oder Nation, sondern es gilt für alle Menschen in der Welt, die an es glauben. Gott ist der Gott der Juden und der Gott der Heiden ebenso. Das ist, weil all die Menschen von Gott geschaffen sind und all ihre Sünden bereits durch die Gerechtigkeit Gottes gereinigt worden sind, die Gott zu der ganzen Menschheit gegeben hat. All diejenigen, die an die Gerechtigkeit Gottes glauben, haben den Segen des Werdens eine Person ohne Sünde empfangen. Gott ist der Gott von denen, die an Seine Gerechtigkeit glauben.
 
(Römer 3:30) “Denn es ist der eine Gott, der gerecht macht die Juden aus dem Glauben und die Juden durch den Glauben.”
Die Gerechtigkeit Gottes, die die Israeliten, die Nachkommem von Abrahm, und all die anderen Menschen durch Glauben erlangen, ist der gleiche für alle. Gott kümmert sich um die Menschen, die an die Gerechrigkeit Gottes auch nun glauben, weil Gott der Gott der Gerechtigkeit ist. Gott nennt diejenigen, die den Glauben an die Gerechtigkeit Gottes haben, sündlos, aber Er betrachtet diejenigen, die Sünde haben, weil sie nicht an Seine Gerechtigkeit glauben, nicht sündlos, nur weil sie an Jesus glauben. Wir müssen daran denken, dass Gott solchen Glauben nicht anerkennt. Und Sie müssen Gott danken für das Werden eine sündlose Person durch Glauben an die Gerechtigkeit Gottes. Ich möchte, dass der Segen der Gerechtigkeit Gottes immer mit Ihnen ist.
 
 
Gott etablierte das Gesetz fest
 
(Römer 3:31) “Wie?Heben wir denn das Gesetz auf durch den Glauben? Das sei ferne! Sondern wir richten das Gesetz auf.”
Wie verstehen diejenigen, die sündlos durch Glauben an die Gerechtigkeit Gottes geworden sind, Gottes Gesetz? Heben Sie das Gesetz auf? Nein. Stattdessen sind diejenigen, die an die Gerechtigkeit Gottes glauben, scharfsichtiger über Sünde durch das Gesetz. Wir sind dankbarer, weil das Wort des Gesetzes, das Gott uns gegeben hat, uns lehrt, wie wichtig die Gerechtigkeit Gottes ist.
Vielleicht gibt es einige Menschen, die durch Glauben an Gottes Gerechtigkeit gerecht wurden, aber besorgt sind, dass sie die Art von Menschen vielleicht werden, die Sünde nach Belieben begehen, weil sie nicht unter dem Gesetz sind. Sie haben mit Sicherheit sich nicht darüber zu sorgen, weil Sie nun die gerechten Menschen geworden sind, die durch das Gesetz durch Glauben an das Gesetz des Heils von Liebe glauben, auch wenn Sie in der Vergangenheit durch das Gesetz niedergehalten waren. Es gibt einige, die besorgt sind, was geschehen würde, wenn sie etwas falsch nach Glauben an die Gerechtigkeit Gottes machen.
Aber Ihre ursprüngliche Natur ist so schwach so. Deshalb rettete Sie Gott von all Ihren Sünden durch Seine Gerechtigkeit. Deshalb hoffe ich, dass Sie einen Blick auf Ihr wahres Ich nehmen und einer werden, der die Liebe von Gottes Gerechtigkeit zu allen Menschen noch mehr mit Dankbarkeit an Gott teilt, der uns das Wort des Evangeliums von Wasser und Geist gegeben hat. Dann werden Sie auch ein Diener der Gerechtigkeit Gottes sein.
Die Gerechtigkeit Gottes leuchtet noch heller durch Gottes Gesetz. Sie ergänzen sich gegenseitig. Gott rettete uns mit Seiner Gerechtigkeit, aber Er tat das Gesetz an sich nicht aufheben. Gottes Gesetz ist ewig und vollkommen, weil Gott es plante und es machte.
Wir haben die Gerechtigkeit Gottes durch Glauben an Jesus als unseren Retter erreicht, der das Evangelium von Wasser und Geist erfüllt hat. Wir können sehen, dass die Funktionen des Evangeliums von Wasser und Geist sind:
(1) Entfernen des Rühmens von der Gerechtigkeit des Menschen (Römer 3:27-28),
(2) Zeigen einen und nur einen Weg des Heils zu allen Menschen (Römer 3:29-30),
(3) Im Gegensatz zu der Behauptung von einigen Menschen gemacht, wird das Evangelium Gottes Gesetz nicht aufheben (Römer 3: 31).
Paulus sprach von der Erlösung von Sünde durch Glauben an die Gerechtigkeit Gottes abseits von dem Gesetz. Allerdings sagte der Apostel Paulus, dass die Gerechtigkeit Gottes das Gesetz  nicht in nichts verwandelt und dass stattdessen das Gesetz die Gerechtigkeit Gottes noch konstanterer macht. Dies ist, weil das Gesetz die Gerechtigkeit Gottes manifestiert.