শিক্ষা

Thema 10: Die Offenbarung (Kommentare zur Offenbarung)

[Kapitel 9-2] (Offenbarung 9:1-21) Haben Sie kühnen Glauben in der Endzeit!

(Offenbarung 9:1-21)
 
Von den Plagen der sieben Posaunen haben wir gerade die Plagen der fünften und der sechsten Posaune in der obigen Passage behandelt. Die fünfte Posaune läutet die Plage der Heuschrecken ein und die sechste Posaune kündigt die Plage des Krieges am Euphrat an.
Das erste, was wir herausfinden müssen, ist, ob die Heiligen diese Plagen der sieben Posaunen durchmachen werden oder nicht. Dies ist das erste, was wir hören, wissen und woran wir glauben müssen.
Werden die Heiligen sich selbst inmitten der Plagen der sieben Posaunen wiederfinden? Auch die Heiligen werden sich inmitten dieser Plagen wiederfinden. Ein Drittel der Wälder der Welt wird verbrennen, ein Drittel des Meeres und der Flüsse wird sich in Blut verwandeln und die Sonne, der Mond und die Sterne werden getroffen und ein Drittel ihres Lichtes verlieren. Obwohl sich ein Drittel der Natur auf der Welt in Blut verwandelt oder sein Licht verliert, bedeutet dies auch, dass die anderen zwei Drittel noch übrig bleiben.
Das Wort sagt uns, dass wir, die Heiligen, die gerettet wurden, uns selbst inmitten der ersten sechs Plagen, die ein Drittel der Welt zerstören, wiederfinden werden. Aber wir haben keine Angst vor diesen Plagen, weil Gott den Heuschrecken nur befohlen hat „allein den Menschen, die nicht das Siegel Gottes an ihren Stirnen haben“ mit Seiner fünften Plage Schaden zuzufügen, und Er die Heiligen, die von Ihm versiegelt wurden, inmitten dieser Plagen der sieben Posaunen schützen wird.
Aber dies bedeutet trotzdem, dass die Heiligen all diese Plagen durchmachen müssen. Sie und ich, als diejenigen, die durch Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes erlöst wurden, werden uns inmitten der ersten Plage wiederfinden, die ein Drittel der Welt mit Feuer verbrennen wird, das Gott herabregnen lässt, und auch inmitten der zweiten Plage, die ein Drittel des Meeres durch den Sturz eines feurigen Berges in Blut verwandelt, und auch inmitten der dritten, die ein Drittel der Flüsse und Quellen in Wermut verwandelt, wenn ein großer Stern vom Himmel fällt.
Wir werden auch durch die vierte Plage hindurch leben, die mit dem Auslöschen eines Drittels der Sonne, des Mondes und der Sterne die Finsternis bringt; außerdem werden wir die fünfte Plage durchmachen, in der die Heuschrecken, mit einer Macht wie der von Skorpionen, den Menschen Schaden zufügen; und, wenn die sechste Plage einen Weltkrieg am Euphrat bringt, werden wir immer noch durch die ganze Plage hindurch leben. Niemand kann daran etwas ändern, weil es die Vorherbestimmung Gottes ist, die erfüllt werden wird. Dass wir durch diese sechs fürchterlichen Plagen hindurch leben werden, ist die geschriebene Tatsache des Wort Gottes.
Unser Herr hat Sie von all Ihren Sünden erlöst. Er hat all unsere Sünden durch Seine Taufe, Sein Blut am Kreuz und Seine Auferstehung von den Toten weggenommen. Wir empfangen unsere Sühne durch Glauben an das, was Jesus Christus für uns getan hat. Für diejenigen, die den Erlass all ihrer Sünden durch Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes empfangen haben, wird es den besonderen Schutz Gottes geben, auch wenn sie die schrecklichen sechs Plagen durchmachen müssen. Das Wort sagt uns, mit anderen Worten, dass Gottes besondere Gnade uns erlaubt, weiterzuleben. Wir müssen uns darüber im Klaren sein, wie würdig unser Gott ist, all unseren Dank für dieses besondere Privileg und den Schutz inmitten der Plagen für diejenigen, die gerettet wurden, zu erhalten.
Als der fünfte Engel seine Posaune erklingen ließ, sah Johannes „einen Stern, gefallen vom Himmel auf die Erde;“ und ihm wurde „der Schlüssel zum Brunnen des Abgrunds gegeben.“ Dieser Stern hier bezieht sich auf einen Engel; die geistliche Bedeutung der Sterne Gottes ist, dass sie alle Seine Diener und Heiligen sind. Als dieser Engel, der auf die Erde fiel, den Schlüssel zum Brunnen des Abgrunds erhalten hat und ihn mit seinem Schlüssel öffnete, stieg Rauch aus dem Brunnen wie der Rauch eines großen Ofens.
Der „Brunnen des Abgrunds“ bezieht sich hier auf einen Ort, der buchstäblich keinen Boden oder Ende hat. Es ist ein endloser Brunnen, der auch als Abyssus bekannt ist. Als der fünfte Engel seine Posaune erklingen ließ, hat er, da er den Schlüssel zu diesem Brunnen des Abgrunds empfangen hatte, den Brunnen mit diesem Schlüssel geöffnet. Aus dem Brunnen kam viel Rauch heraus, wie von einem großen Feuer. Dieser Rauch aus dem Abyssus hat die Sonne und den Himmel bedeckt und die ganze Welt in Finsternis gehüllt.
Rauch war nicht das einzige, was herauskam, als dieser Brunnen des Abgrunds geöffnet wurde; außerdem kamen mit dem Rauch Heuschrecken heraus. Diese „Heuschrecken“ die auf die Erde geklettert sind, hatten die Macht wie die der Skorpione auf Erden, so dass sie die Menschen mit ihren Schwänzen stechen konnten. Die Bibel beschreibt sie mit Gesichtern wie die der Menschen, wie Rosse, die zum Krieg gerüstet sind, Zähne wie die von Löwen und ihr Haar wie das von Frauen.
Durch die Verwendung des Plurals „Heuschrecken“ statt Singular „Heuschrecke“ sagt die Bibel uns außerdem, dass wir nicht nur von einer oder einigen wenigen Heuschrecken sprechen, sondern von einer riesigen Wolke von Heuschrecken, wie die, die ab und an die tropischen Regionen heimsuchen und alle Pflanzen auf ihrem Weg der Zerstörung fressen und absolut nichts außer ihren Wurzeln übriglassen. Solche Heuschrecken werden aus dem Brunnen des Abgrunds kommen und die Menschen fünf Monate lang peinigen.
Nur diejenigen, die nicht wiedergeboren sind, sind diejenigen, die von der fünften der Plagen der sieben Posaunen geschädigt werden. Diese Plage der Heuschrecken wird an den Wiedergeborenen vorbeiziehen. Unser Herr wird uns die Plage der Heuschrecken nicht bringen, denn Er weiß, dass die Wiedergeborenen, wenn sie von den Heuschrecken gestochen werden, das Evangelium der Rettung ausspucken und sich fragen: „Warum wurde ich überhaupt gerettet?“ Wir können uns durch Vers 4 dessen sicher sein: „Und es wurde ihnen gesagt, sie sollten nicht Schaden tun dem Gras auf Erden noch allem Grünen noch irgendeinem Baum, sondern allein den Menschen, die nicht das Siegel Gottes haben an ihren Stirnen.“
Wir wissen, dass 144000 Menschen aus dem Volk Israels mit dem Siegel Gottes versiegelt werden, aber die Bibel erwähnt die Heiden nicht. Bedeutet das dann, dass wir so wie die Sünder von den Heuschrecken gequält werden? Überhaupt nicht! So wie die 144000 Israeliten versiegelt werden, so sind auch wir, – das heißt, die Herzen derer, die den Erlass ihrer Sünden erhalten haben - durch den Heiligen Geist vor Gott versiegelt. Haben Sie den Heiligen Geist nicht in Ihrem Herzen? Weil diejenigen, in deren Herzen der Heilige Geist wohnt, als die Kinder Gottes versiegelt wurden, werden wir zusammen mit den 144000 Israeliten der Heuschreckenplage als Sein Volk entkommen.
Weil die Plage der Heuschrecken nur diejenigen schädigen wird, die nicht wiedergeboren sind, werden die Menschen uns vermutlich noch mehr hassen und uns verfolgen. Während des fünfmonatigen Zeitraums der Plage werden nur diejenigen, die nicht wiedergeboren sind, von den Heuschrecken gestochen, mit großen Schmerzen gequält werden und trotzdem nicht sterben können. Die Gesichter dieser Heuschrecken sehen wie die Gesichter von Menschen aus und ihr Haar ist wie das Haar von Frauen, ihre Zähne so scharf wie die Eckzähne von Löwen und gleich Rosse, die zum Krieg gerüstet sind, mit Schwänzen von Skorpionen. Diese Heuschrecken werden jeden, der in ihrem Weg steht, mit ihren Köpfen bedrohen, sie überall mit ihren Zähnen beißen und sie mit ihren giftigen Schwänzen stechen, was ihren Opfern unbeschreiblich qualvolle Schmerzen bereitet.
Ein einziger Stich wird genug sein, um unglaubliche Schmerzen zu verursachen, vielleicht denen ähnlich, wenn man einen schweren Stromschlag kriegt, die für fünf Monate anhalten. Und die Menschen werden nicht sterben können, egal wie sehr sie von den Heuschrecken gequält werden oder wie sehr sie selbst lieber sterben möchten, statt mit solchen Schmerzen weiterzuleben. Weil die Plage der Untoten mit in dieser Plage der Heuschrecken eingeschlossen ist, wird es fünf Monate lang keinen Tod mehr auf der Erde geben. Diese Plage wird die Welt fünf Monate lang quälen.
Wir haben solche Plagen nicht mit unseren eigenen Augen gesehen, aber nichtsdestotrotz sind sie alle von Gott geplant. Gott sagt uns, dass Er diese Plagen auf diese Erde zu den Menschen dieser Welt hernieder bringen wird – nämlich zu denen, die weder an Gott, noch an Seine Liebe und die Rettung oder an Sein Evangelium der Erlösung glauben. All dies wurde von Gott geplant. Weil Gott geplant hat, all diese Dinge zu tun, müssen wir daran glauben, dass Gott sie tatsächlich alle geschehen lassen wird.
Alles, was wir tun können, ist, nur an Gott glauben, denn niemand kann jemals über das streiten, was Gott plant und tut. Selbst in dieser Situation, in der die Menschen unter den Heuschrecken leiden, wird Gott es den Heuschrecken nicht gestatten uns zu beißen oder zu stechen und Er wird uns vor dieser Plage beschützen, denn Er hat ihnen befohlen, denen, die das Siegel Gottes auf ihrer Stirn haben, nicht zu schaden.

Warum bringt Gott die Plagen der sieben Posaunen?
Gottes Grund dafür, die Plagen der sieben Posaunen hernieder zu bringen, ist, dass die Wiedergeborenen durch sie Ehre erlangen können; dass diejenigen, die noch nicht wiedergeboren sind, eine weitere Chance bekommen wiedergeboren zu werden; und dass absolut jedem auf dieser Welt gezeigt wird, wen Gott geschaffen hat, ihnen zu zeigen, dass der Herr Gott ist, der Schöpfer dieser Welt, der Heiland und der Richter aller.
Zuerst einmal bringt Gott die Gerechten dazu, die Großartigkeit des Herrn, Seine Gnade, Segnungen und Herrlichkeit zu preisen, indem Er den Sündern durch die Plagen Leid bringt und es den Gerechten gestattet, ihnen zu entkommen.
Zweitens erlaubt Gott die Plagen für Seine letzte Ernte. Er bringt die Plagen der sieben Posaunen, um zum letzten Mal diejenigen, die das Evangelium des Wassers und des Geistes kennen, aber nicht daran glauben, zu retten. Es ist, um durch die Trübsal, allen, die Gott geschaffen hat, sowohl den Heiden als auch den Israeliten, die letzte Chance zu geben, zum Herrn zurückzukehren und gerettet zu werden.
Drittens wird Jesus Christus – der auf diese Erde im Körper eines Menschen kam, alle Sünden der Welt durch Seine Taufe auf sich selber genommen hat und alle Sünden mit Seinem Tod am Kreuz ausgelöscht hat – durch diese schrecklichen Plagen Seine majestätische Macht denen, die Seine Liebe und die Liebe Seines Vaters nicht angenommen und nicht an das Evangelium der Rettung geglaubt haben, zeigen, da nichts in dieser Welt ohne den Herrn existieren kann. Denen, die nicht wiedergeboren sind, wird Er sowohl ihr Leid in diese Welt bringen als auch ihre ewige Verdammung zur Hölle im Leben nach dem Tod.
Aus diesen Gründen und mit solchen Plänen bringt Gott die Plagen auf diese Welt. Wir müssen wissen und daran glauben, dass diese Plagen wirklich kommen werden. Obwohl wir von der Plage der Heuschrecken ausgenommen wurden, müssen wir erkennen, dass wir nichtsdestotrotz durch all diese Plagen hindurch weiterleben werden. Die Plage des Feuers, das ein Drittel der Natur und der Wälder der ganzen Welt verbrennt, die Plage des Wassers, das ein Drittel des Meeres in Blut und ein Drittel der Flüsse und Quellen in Wermut verwandelt, die Plage der Finsternis, die die Sonne, den Mond und die Sterne verfinstern,, und die Plage des Krieges, der die Welt zerstört – wir werden genau inmitten all dieser Plagen sein. Aber wir müssen auch erkennen, dass selbst wenn wir solche Plagen durchmachen, wir trotzdem von noch größerer Freude erfüllt sein werden.
Mit den Plagen der sieben Posaunen werden wir jegliches Interesse am weltlichen Leben verlieren. Lassen Sie uns für einen Moment annehmen, dass überall Vulkane ausbrechen, Erdbeben die Erde verwüsten, Berge in Rauch aufgehen und ein Drittel des Meeres, der Flüsse und Quellen sich in Blut und Wermut verwandeln. Qualm, Rauch und Asche bedecken die ganze Welt; die Sonne geht gegen zehn Uhr morgens auf und um vier am Nachmittag unter; und der Mond und die Sterne haben ihr Licht verloren, so dass wir sie nicht einmal mehr sehen können. Würden Sie sich über Ihr irdisches Leben in solch einer Welt freuen? Natürlich nicht!
Darum werden die Heiligen zu dieser Zeit nur auf Gott schauen und ihre Hoffnung auf Sein Königreich setzen. Unsere ganze Hoffnung, 100 Prozent davon, findet sich in Gott allein. Weder hätten wir noch könnten wir jemals Interesse daran haben, auf dieser Welt zu leben, selbst wenn uns alle Reichtümer der Welt gegeben würden, um für eintausend Jahre zu leben. Da all diese Plagen von Gott geplant und gestattet wurden, kann niemand sie aufhalten. Wie Gott diese Plagen geplant hat, so wird Er sie auch zulassen.
Warum stehen diese Plagen, die von Gott geplant wurden, in der Bibel aufgeschrieben? Warum hat Gott Johannes in den Himmel erhoben und ließ ihn alle Plagen, die mit dem Erklingen der sieben Posaunen geschehen würden, hören und sehen, und brachte ihn dazu, aufzuschreiben, was er gehört und gesehen hat? Indem er uns zeigt, was mit dieser Welt geschehen wird, wollte Er die Heiligen dazu bringen, ihre Hoffnung nur auf das Königreich Gottes zu setzen, das Evangelium auf dieser Erde zu predigen und jeden dazu zu bringen, an Jesus Christus zu glauben.
Gott hat diese ganzen Dinge geplant und erlaubt, damit die Menschen durch diese Plagen wieder denken und nicht im See aus Feuer und Schwefel in der Hölle leiden würden. Mit anderen Worten, Gott hat ihnen einen Zufluchtsort gegeben, um diesen Plagen zu entkommen. Da Gott nicht möchte, dass irgendwer von uns in der Hölle landet, will Er, dass die Herzen der Sünder durch die Plagen zu Ihm zurückkehren. Ich glaube, dass das Wort geschrieben und uns gezeigt wurde, damit jeder in den Himmel geführt wird.
Mit anderen Worten, die Plagen, die Gott uns bringt, sollen uns nicht leiden lassen. Gott bringt diese Plagen auf diese Welt und zu uns, damit wir unsere Hoffnung nicht auf diese Erde, sondern auf Sein Königreich setzen. Außerdem müssen wir erkennen, dass Er all diese Dinge zulässt, damit wir Seine Liebe der Rettung den zahllosen Seelen predigen, die für die ewigen Flammen der Hölle bestimmt sind, damit auch sie an das Wort der Rettung glauben können, gerettet werden und dieser Trübsal entkommen.
Einige Arten von Wels sind unter anderem für den Schmerz bekannt, den sie mit ihren Stacheln verursachen können. Wenn Sie im Umgang mit diesen Fischen nicht vorsichtig sind, kann Ihre Hand von ihren giftigen Flossen gestochen werden, und entsetzliche Schmerzen werden dem folgen – als hätten Sie einen Elektroschock bekommen. Dieser Schmerz lässt sich nicht mit dem Schmerz vergleichen, wenn man von den Heuschrecken gestochen wird.
Stellen Sie sich nun vor einen solchen Schmerz fünf Monate lang zu haben. Es wird der schlimmste Schmerz sein, den es gibt, und selbst wenn die Menschen lieber sterben würden, statt in ihrem Schmerz weiterzuleben, werden sie das nicht tun können. Sie werden sich nicht einmal selbst töten können, wie uns das Wort sagt: „Sie werden begehren zu sterben, und der Tod wird von ihnen fliehen.“ Aber weil wir durch Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes Gottes Kinder geworden sind und weil wir somit den Heiligen Geist in uns haben, wird Gott uns vor dieser Plage beschützen, damit wir nicht unter dem Schmerz leiden, den die Heuschrecken bringen. Selbst inmitten einer solchen Plage werden wir beschützt sein, weil wir durch den Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes die Vergebung der Sünden empfangen haben.
Wir sollten das Buch der Offenbarung nicht nur mit Furcht betrachten, sondern wir müssen durch das Wort der Offenbarung erkennen, wie Gott uns Seinen besonderen Schutz vor den Plagen gibt, wie Er durch uns verherrlicht wird und wie auch wir von Gott in Herrlichkeit gekleidet werden. Weil wir diese Dinge wissen, können wir mutiger sein, das Evangelium weiter predigen und noch mehr Ehre Gott geben, wenn die Zeit der Trübsal kommt. Also müssen wir in diesem Zeitalter ohne Furcht in unserem Herzen leben und ohne Gier nach unserem weltlichen Leben. Gott lehrt uns all diese Dinge vorab, damit wir den Mut haben können. Wir müssen deswegen den Glauben des Mutes haben.
Gott unterteilt die sieben Plagen in zwei Kategorien – die ersten vier Katastrophen und die letzten drei Wehen – und Er stellt klar, dass letztere bei Weitem schlimmer und schrecklicher im Ausmaß und Intensität sein werden. Also erklärt Er besonders, als die fünfte Plage vorüber ist: „Das erste Wehe ist vorüber; siehe, es kommen noch zwei Wehe danach.“
Das zweite Wehe ist die Plage der sechsten Posaune: „... die sprach zu dem sechsten Engel, der die Posaune geblasen hatte: Lass los die vier Engel, die gebunden sind an dem großen Strom Euphrat. Und es wurden losgelassen die vier Engel, die bereit waren für die Stunde und den Tag und den Monat und das Jahr, zu töten den dritten Teil der Menschen.“ Das zeigt, dass ein schwerer Krieg ausbrechen wird und ein Drittel der Menschheit von diesem Krieg getötet wird. Sprich, Gott wird eine schreckliche Plage des Krieges auf diese Erde bringen.
In den Versen 17-18 steht: „Und so sah ich in dieser Erscheinung die Rosse und die darauf saßen: Sie hatten feuerrote und blaue und schwefelgelbe Panzer, und die Häupter der Rosse waren wie die Häupter der Löwen, und aus ihren Mäulern kam Feuer und Rauch und Schwefel. Von diesen drei Plagen wurde getötet der dritte Teil der Menschen, von dem Feuer und Rauch und Schwefel, der aus ihren Mäulern kam.“ Gott wird zulassen, dass eine zahllose Anzahl Menschen wirklich von der großen Armee der Reiter getötet wird. Dies ist die Plage, die mit dem Erklingen der Posaune des sechsten Engels kommen wird.
Was passiert, wenn die siebte Posaune erklingt? Die Auferstehung und die Entrückung werden kommen. Bis zur sechsten Posaune sind alle vorherigen Plagen entweder Umweltkatastrophen oder ein Krieg, der die Menschen direkt tötet. Da all diese in den Plagen der sieben Posaunen enthalten und in der Bibel aufgeschrieben sind, glaube ich an dieses Wort. Aber wie sieht es mit Ihnen aus? Glauben Sie auch an diese Wahrheit?
Haben Sie die Vergebung Ihrer Sünden durch Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes empfangen? Obwohl in diesen Plagen eingeschlossen, müssen Sie, um dem Leid der ewigen Plage zu entkommen und um niemals die Hölle zu betreten, an das Evangelium des Wassers und des Geistes jetzt glauben, das Gott Ihnen gegeben hat, um all Ihre Sünden verschwinden zu lassen, Sie von der Großen Trübsal zu retten und um Ihnen Sein Reich, den neuen Himmel und die neue Erde zu geben. Sie müssen den Glauben haben, der an dieses Evangelium glaubt. Sie müssen dieses Evangelium kennen und daran glauben. Es gibt keinen anderen Weg in den Himmel als durch Ihren Glauben an dieses Evangelium aus Wasser und Geist.
Jesus sagte Petrus: „Ich will dir die Schlüssel des Himmelreichs geben.“ Die Schlüssel zum Himmelreich werden uns gegeben, wenn wir an Jesus Christus als unseren Retter glauben – dass Er auf diese Erde gekommen ist, dass Er alle Sünden der Menschheit und der Welt auf sich durch Seine Taufe, die Er von Johannes dem Täufer am Jordan empfangen hat, auf sich genommen hat, dass Er all diese Sünden getragen hat und am Kreuz gestorben ist und dass Er von den Toten wiederauferstanden ist. Wir können nur den Himmel betreten und vor diesen Plagen geschützt sein, wenn wir diesen Glauben haben – den Glauben, der daran glaubt, dass all unsere Sünden ausgelöscht wurden.
Mit dem Erklingen der siebten Posaune kommt die Entrückung zusammen mit dem in Offenbarung 13 beschriebenen Martyrium. Wenn der Antichrist erscheint, werden wir unseren gerechten Tod gegenüberstehen und für das Evangelium den Märtyrertod erleiden.
Sie müssen erkennen, wie wertvoll und wichtig dieses Evangelium ist, das Sie kennen und an das Sie glauben. Glauben Sie an dieses Evangelium des Wassers und des Geistes! Sie werden dann in der Lage sein, die Endzeit mit Mut zu überwinden und im tausendjährigen Königreich und dem neuen Himmel und der neuen Erde, die vom Herrn verheißen wurden, wohnen. Um den Herrn wie einer der 24 Ältesten anzubeten, die um Jesus Christus, der Gott ist, stehen, gibt es keinen anderen Weg, als kühn die Trübsal durch Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes zu überwinden. 
Ich hoffe und bete, dass Sie alle, als die Heiligen, die durch Glauben an dieses Evangelium von Herzen wiedergeboren sind, die Endzeit überwinden und Gottes tausendjähriges Königreich und Seinen ewigen Himmel erben.