Sermons

Thema 10: Die Offenbarung (Kommentare zur Offenbarung)

[Kapitel 11-1] (Offenbarung 11:1-19) Wer sind die zwei Ölbäume und die zwei Propheten?

(Offenbarung 11:1-19)
„Und es wurde mir ein Rohr gegeben, einem Messstab gleich, und mir wurde gesagt: Steh auf und miss den Tempel Gottes und den Altar und die dort anbeten. Aber den äußeren Vorhof des Tempels lass weg und miss ihn nicht, denn er ist den Heiden gegeben; und die heilige Stadt werden sie zertreten zweiundvierzig Monate lang. Und ich will meinen zwei Zeugen Macht geben, und sie sollen weissagen tausendzweihundertundsechzig Tage lang, angetan mit Trauerkleidern. Diese sind die zwei Ölbäume und die zwei Leuchter, die vor dem Herrn der Erde stehen. Und wenn ihnen jemand Schaden tun will, so kommt Feuer aus ihrem Mund und verzehrt ihre Feinde; und wenn ihnen jemand Schaden tun will, muss er so getötet werden. Diese haben Macht, den Himmel zu verschließen, damit es nicht regne in den Tagen ihrer Weissagung, und haben Macht über die Wasser, sie in Blut zu verwandeln und die Erde zu schlagen mit Plagen aller Art, sooft sie wollen. Und wenn sie ihr Zeugnis vollendet haben, so wird das Tier, das aus dem Abgrund aufsteigt, mit ihnen kämpfen und wird sie überwinden und wird sie töten. Und ihre Leichname werden liegen auf dem Marktplatz der großen Stadt, die heißt geistlich: Sodom und Ägypten, wo auch ihr Herr gekreuzigt wurde. Und Menschen aus allen Völkern und Stämmen und Sprachen und Nationen sehen ihre Leichname drei Tage und einen halben und lassen nicht zu, dass ihre Leichname ins Grab gelegt werden. Und die auf Erden wohnen, freuen sich darüber und sind fröhlich und werden einander Geschenke senden; denn diese zwei Propheten hatten gequält, die auf Erden wohnten. Und nach drei Tagen und einem halben fuhr in sie der Geist des Lebens von Gott, und sie stellten sich auf ihre Füße; und eine große Furcht fiel auf die, die sie sahen. Und sie hörten eine große Stimme vom Himmel zu ihnen sagen: Steigt herauf! Und sie stiegen auf in den Himmel in einer Wolke, und es sahen sie ihre Feinde. Und zu derselben Stunde geschah ein großes Erdbeben, und der zehnte Teil der Stadt stürzte ein; und es wurden getötet in dem Erdbeben siebentausend Menschen, und die andern erschraken und gaben dem Gott des Himmels die Ehre. Das zweite Wehe ist vorüber; siehe, das dritte Wehe kommt schnell. Und der siebente Engel blies seine Posaune; und es erhoben sich große Stimmen im Himmel, die sprachen: Es sind die Reiche der Welt unseres Herrn und seines Christus geworden, und er wird regieren von Ewigkeit zu Ewigkeit. Und die vierundzwanzig Ältesten, die vor Gott auf ihren Thronen saßen, fielen nieder auf ihr Angesicht und beteten Gott an und sprachen: Wir danken dir, Herr, allmächtiger Gott, der du bist und der du warst, dass du an dich genommen hast deine große Macht und herrschest! Und die Völker sind zornig geworden; und es ist gekommen dein Zorn und die Zeit, die Toten zu richten und den Lohn zu geben deinen Knechten, den Propheten und den Heiligen und denen, die deinen Namen fürchten, den Kleinen und den Großen, und zu vernichten, die die Erde vernichten. Und der Tempel Gottes im Himmel wurde aufgetan, und die Lade Seines Bundes wurde in seinem Tempel sichtbar; und es geschahen Blitze und Stimmen und Donner und Erdbeben und ein großer Hagel.“
 
 
Das Wort der Offenbarung 11 ist sehr wichtig für uns, wie das ganze Wort Gottes. Die Welt zu zerstören ist ein wichtiges Werk, das Gott vorab erledigen muss. Dies ist die Ernte des Volkes Israel zum letzten Mal. Außerdem hat Gott noch ein anderes Werk für sowohl die Israeliten als auch die Heiden zu tun und dies ist, sie an der ersten Auferstehung und der Entrückung teilzunehmen zu lassen, indem sie gemartert werden.
Da die Bibel einen Überblick über diese Themen gibt, müssen wir herausfinden, wie Gottes Rettung der Vergebung der Sünde im Neuen Testament erfüllt wird. Die Heilige Schrift spricht zu uns über diese Themen, denn wenn wir sie nicht sorgfältig untersuchen, würden wir über die Heiligen, die Diener Gottes, und das Volk Israel, die im Buch der Offenbarung erscheinen, verwirrt werden.
 

Auslegung
 
Vers 1: „Und es wurde mir ein Rohr gegeben, einem Messstab gleich, und mir wurde gesagt: Steh auf und miss den Tempel Gottes und den Altar und die dort anbeten.“
Dies sagt uns, dass das Werk, die Israeliten durch die Gnade Gottes von der Sünde zu retten, jetzt beginnen soll. „Messen“ bedeutet hier, dass Gott persönlich eingreifen wird, um das Volk Israel in der Endzeit von seinen Sünden zu retten.
In der Hauptpassage von Kapitel 11 müssen wir uns auf die Rettung der Israeliten von der Sünde konzentrieren. Dieses Wort sagt uns, dass das Evangelium des Wassers und des Geistes von da an dem Volk Israels verkündet wird, was den Beginn des Wirkens Gottes bezeichnet, das die Israeliten in das Volk Gottes verwandelt, indem Er sie von all ihren Sünden durch die Gnade der Rettung, die von Jesus Christus gegeben wird, erlöst. Gott zeichnete Offenbarung 11 auf, um auch den Israeliten in der Endzeit Seine Vergebung der Sünde zu geben. Das „Messen“ in den Versen 1 und 2 bedeutet, den Standard für alle Dinge zu setzen. Der Zweck Gottes bei der Messung Seines Tempels ist es, herauszufinden, ob die Herzen der Israeliten bereit sind ihre Rettung zu empfangen, da Er bereits geplant hat sie zu retten. Und wenn ihre Herzen nicht bereit sind, dann soll es sie bereit machen, damit ihre Herzen aufrecht stehen.
 
Vers 2: „Aber den äußeren Vorhof des Tempels lass weg und miss ihn nicht, denn er ist den Heiden gegeben; und die heilige Stadt werden sie zertreten zweiundvierzig Monate lang.“
Gott gab dem Satan die Macht, dreieinhalb Jahre auf den Heiden herumzutrampeln. Deswegen müssen alle Heiden in ihrem Herz das Evangelium des Wassers und des Geistes, das Wort der Erlösung, so schnell wie möglich innerhalb der ersten dreieinhalb Jahre des siebenjährigen Zeitraums der Großen Trübsal aufnehmen. Die Geschichte dieser Welt wird enden, wenn die Große Trübsal ihren Mittelpunkt überschreitet und in ihre zweite Hälfte übergeht. Bald wird der Zeitpunkt in der nahen Zukunft kommen, in der alle Heiden sowie die Heiligen, die bereits von ihren Sünden gerettet wurden, von Satan mit Füßen getreten werden.
Die Heiden müssen somit die Vergebung ihrer Sünden erhalten und ihren Glauben an das Martyrium vorbereiten, bevor die ersten dreieinhalb Jahre der Trübsal vorübergehen. Zu diesem Zeitpunkt wird auch das Volk Israel in den ersten dreieinhalb Jahren unter der furchtbaren Trübsal leiden. Aber sie werden auch zu dieser Zeit die Tatsache anerkennen, dass Jesus ihr Heiland ist. Am Ende wird das Volk Israel seine Rettung von all seinen Sünden während der ersten dreieinhalb Jahre der Großen Trübsal empfangen. Wir müssen erkennen, dass Gott selbst während des Zeitraums der Großen Trübsal den Israeliten die Vergebung der Sünde erlauben wird.
 
Vers 3: „Und ich will meinen zwei Zeugen Macht geben, und sie sollen weissagen tausendzweihundertundsechzig Tage lang, angetan mit Trauerkleidern.“
Gott wird besonders zwei Zeugen als Seine Diener für das Volk Israel erheben. Den zwei Propheten, die Gott für die Israeliten erheben wird, wird zweimal so große Macht wie die der alten Propheten gegeben, und durch die Worte ihres Zeugnisses wird Gott beginnen, unter dem Volk Israels zu wirken, damit sie Jesus Christus als ihren Retter annehmen. Durch die Werke dieser zwei Propheten werden viele Israeliten das wahrhaft wiedergeborenen Volk Gottes.
Dadurch, dass die beiden Propheten, die Gott in der Endzeit sendet, um die Israeliten von ihren Sünden zu retten, Wunder vollbringen, wird Er die Israeliten, die dann von diesen Propheten geführt werden, dazu bringen zu Christus zurückzukehren und an Ihn als ihren Heiland zu glauben. Diese zwei Propheten werden das Volk Israel während der Großen Trübsal in den ersten dreieinhalb Jahren 1260 Tage lang mit dem Wort Gottes nähren. Gott wird ihnen dadurch, dass Er den Israeliten das Evangelium des Wassers und des Geistes gibt und sie dazu bringt, daran zu glauben, dieselbe Rettung gestatten, die die Heiden der Zeit des Neuen Testaments durch den Glauben von all ihren Sünden gerettet hat.
 
Vers 4: „Diese sind die zwei Ölbäume und die zwei Leuchter, die vor dem Herrn der Erde stehen.“
Die „zwei Ölbäume“ hier beziehen sich auf die zwei Propheten Gottes (Offenbarung 11:10). Die „zwei Leuchter“ beziehen sich andererseits auf die Gemeinde Gottes, die Er unter den Heiden gegründet hat und die Gemeinde, die Er dem Volk Israel gestattet hat. Gott hat Seine Gemeinde sowohl unter den Juden und uns, den Heiden, errichtet und Er wird bis zum allerletzten Tag Sein Werk tun, die Seelen von der Sünde zu retten.
Durch die „zwei Ölbäume“ und die „zwei Leuchter“ sagt Gott uns, dass so wie Er Seine Propheten des Alten Testaments erhoben hat, um die Israeliten von ihren Sünden zu retten, und durch diese Propheten gewirkt hat, indem Er zu ihnen gesprochen hat, wird Er, wenn die Endzeit kommt, auch vom Volk Israel zwei Propheten erheben, die Sein Wort predigen und die Israeliten durch diese Propheten zu Jesus führen.
Die Israeliten haben die Diener Gottes, die von heidnischer Abstammung sind, nicht ernst genommen und sie hören nicht darauf, was diese Diener Gottes ihnen zu sagen haben. Da sie alles über das Opfersystem und die Prophezeiungen des Alten Testaments wissen, müssen Gottes Propheten der Endzeit aus ihrem eigenen Volk Israel erhoben werden. Die Israeliten sind so versiert in der Schrift, dass sie die ganze Tora rezitieren könnten, während sie laufen. Darum glauben sie niemals an das, was die heidnischen Diener Gottes ihnen sagen.
Aber Gottes Diener, die das Evangelium von Wasser und Geist hören, das Sie und ich jetzt predigen, werden aus ihrem eigenen Volk kommen. Wenn die Gläubigen an das Evangelium des Wassers und des Geistes aus ihrem eigenen Volk kommen, die von Gott eingesetzt werden, und ihnen das Wort Gottes erklären und predigen – nur dann werden die Israeliten anfangen zu glauben.
Das Volk Israel wird wissen, dass diese beiden Zeugen die Propheten sind, die von Gott selbst gesandt und erhoben wurden, um sie in der Endzeit von ihren Sünden zu retten. Diese Propheten werden ihre große Macht ausüben, so wie die Diener Gottes im Alten Testament, die die Israeliten gut kennen und an die sie glauben, sie vorher ausgeübt hatten. Die Israeliten werden daher mit ihren eigenen Augen die mächtigen Wunder sehen, die die zwei Zeugen tatsächlich vollbringen würden. Somit wird das Volk Israel zu Jesus Christus zurückkehren und an den Herrn glauben. Wenn sie Jesus Christus als den Sohn Gottes und ihren Heiland anerkennen, so wie wir es tun, werden sie denselben Glauben haben wie wir – das heißt, auch sie werden durch den Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes gerettet werden.
Diese beiden Zeugen werden das Wort Gottes erklären und das Volk Israel während der Großen Trübsal der sieben Jahre 1260 Tage lang damit nähren. So wie Sie und ich, die wir die Heiden der Zeit des Neuen Testaments sind, durch den Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes gerettet wurden, wird Gott es auch den Israeliten gestatten, in der Endzeit durch den Glauben an dieses Evangelium des Wassers und des Geistes gerettet zu werden.
Wie Vers 4 uns sagt: „Diese sind die zwei Ölbäume und die zwei Leuchter, die vor dem Herrn der Erde stehen“ nennt die Bibel diese beiden Zeugen „die zwei Ölbäume“. Die zwei Ölbäume beziehen sich auf die zwei Propheten der Endzeit. In Vers 10 steht geschrieben: „Und die auf Erden wohnen, freuen sich darüber und sind fröhlich und werden einander Geschenke senden; denn diese zwei Propheten hatten gequält, die auf Erden wohnten.“ Hier müssen wir Wort lösen, indem wir uns darauf konzentrieren, wer die beiden Ölbäume sind.
Ölbäume wurden zur Zeit des Alten Testaments verwendet, um die Einrichtung des Heiligtums und den Altar im Tempel Gottes zu weihen, indem sie mit ihrem Öl gesalbt wurden. Dieses Olivenöl wurde auch für andere Zwecke verwendet, wie das Anzünden der Lampen des Tempels. Man konnte nur das reine Olivenöl im Tempel verwenden. Gott hat nicht irgendein Öl im Tempel zugelassen, sondern Er hat sichergestellt, dass nur Olivenöl verwendet wird. So müssen wir wissen, dass der Ölbaum, wie auch der Feigenbaum, für das Volk Israels steht.
Es gibt viele Interpretationen zu diesen beiden Ölbäumen und den zwei Leuchtern. Einige Leute behaupten sogar, dass sie selbst die Ölbäume sind. Aber die beiden Ölbäume beziehen sich auf die Gesalbten. Zur Zeit des Alten Testaments wurden die Menschen gesalbt, wenn sie als Prophet, König oder Priester eingesetzt wurden. Wenn so jemand gesalbt wurde, kam der Heilige Geist auf ihn nieder. So bezieht sich der Ölbaum auf Jesus Christus, der durch den Heiligen Geist empfangen wurde (Römer 11:24). Aber die Menschen verstehen diesen Punkt oft falsch.
Nichtsdestotrotz beziehen sich die beiden Ölbäume, die die zwei Zeugen sind, die in der gesamten Hauptpassage erwähnt werden, auf die zwei Diener Gottes, die Er in der Endzeit im Besonderen für die Rettung der Israeliten erheben würde.
Dies ist, was Vers 4 uns sagt. Und die beiden Leuchter beziehen sich hier auf die Gemeinde Gottes, die Er unter den Heiden zugelassen hat, und die Gemeinde, die dem Volk Israel gestattet wurde. Zur Zeit des Alten Testaments hatten ursprünglich die Israeliten die Gemeinde Gottes. Aber seit dem Zeitalter des Neuen Testaments haben sie diese Gemeinde Gottes nicht mehr gehabt. Warum? Weil sie Jesus Christus erst noch erkennen müssen und auch nicht den Heiligen Geist in ihren Herzen haben.
Da sie weder das Evangelium des Wassers und des Geistes noch Jesus Christus angenommen haben, kann man die Gemeinde Gottes nicht mehr unter ihnen finden. Vor dem endgültigen Ende der Welt, während der ersten dreieinhalb Jahre der Trübsal, wird Gott auch dem Volk Israel Seine Gemeinde gestatten. Deshalb erzählt uns die Bibel von den zwei Ölbäumen, die die beiden Zeugen sind.
Der Herr wird Seine Gemeinde errichten und Sein Werk tun, die Seelen vor der Sünde unter sowohl den Juden als auch uns, den Heiden, zu retten. Und durch diese Gemeinden wird Er sie dazu bringen, diesem geistlichem Werk der Errettung der Seelen von der Sünde bis zum Erscheinen des Antichristen zu dienen. Das bedeutet, dass Gott aus den Heiligen Gefäße, den Mitgliedern Seiner Gemeinde, machen wird, damit sie dem Amt dienen, Seelen zu retten, die in der Sünde verloren sind. Daher müssen wir unser verbleibenden Dienst im Glauben ausführen.
 
Vers 5: „Und wenn ihnen jemand Schaden tun will, so kommt Feuer aus ihrem Mund und verzehrt ihre Feinde; und wenn ihnen jemand Schaden tun will, muss er so getötet werden.“
Gott gab den zwei Propheten diese Macht, damit sie ihre besondere Mission ausführen können. Gott zeigt uns, dass jeder, der versucht die beiden Zeugen zu töten, selbst Schaden nimmt, und dass die Macht Seines Wortes bei diesen beiden Zeugen sein wird, damit das Volk Israel büßt und den Satan in der Endzeit überwindet.
So wird das Volk Israel, das an die Lehren dieser zwei Propheten glaubt, zu Jesus Christus zurückkehren. Darum würde Gott den Israeliten die zwei Ölbäume erlauben – das heißt die beiden Zeugen – damit sie während der Endzeit von ihren Sünden gerettet werden können.
 
Vers 6: „Diese haben Macht, den Himmel zu verschließen, damit es nicht regne in den Tagen ihrer Weissagung, und haben Macht über die Wasser, sie in Blut zu verwandeln und die Erde zu schlagen mit Plagen aller Art, sooft sie wollen.“
Weil das Volk Israel nicht Buße tun würde, wenn die Diener Gottes, die Er für sie erhoben hatte, nicht diese Machtakte ausführen würden, wird Gott den beiden Zeugen gestatten, mit Seiner Macht zu wirken. Die zwei Propheten werden nicht nur die Israeliten zu Jesus führen, sondern sie werden auch die Feinde Gottes mit Macht überwinden und alle Werke ihrer Berufung erfüllen. Gott wird ihnen besondere Macht geben, damit sie dem Volk Israel das ganze Wort der Prophezeiung predigen können, bezeugend, dass Jesus Christus ihr lang erwarteter Messias ist, und sie dazu bewegt, zu glauben.
 
Vers 7: „Und wenn sie ihr Zeugnis vollendet haben, so wird das Tier, das aus dem Abgrund aufsteigt, mit ihnen kämpfen und wird sie überwinden und wird sie töten.“
Dieses Wort sagt uns, dass der Antichrist in dieser Welt erscheinen wird, wenn die ersten dreieinhalb Jahre des siebenjährigen Zeitraums der Großen Trübsal vorbei sind. Es ist zu dieser Zeit, dass diejenigen, die an Jesus Christus als ihren erwarteten Messias glauben, endlich aus dem Volk Israel aufstehen. Aber viele von ihnen werden den Märtyrertod erleiden, um ihren Glauben vor dem Tier, das der Antichrist ist, und seinen Anhängern zu verteidigen. Die zwei Propheten Gottes werden ebenfalls den Märtyrertod erleiden, wenn sie die Werke ihrer Berufung vollenden.
Dass diese zwei Zeugen vom Antichristen getötet, werden geschieht gemäß dem Willen Gottes. Warum? Weil Gott auch ihnen Seine Belohnung für die Märtyrer geben will. Diese Belohnung ist, dass sie an der ersten Auferstehung teilnehmen, gemeinsam mit dem Herrn das Hochzeitsmahl begehen, für immer sich freuen und das ewige Leben erhalten. Um diesen Segen allen Heiligen zu geben, will Gott, dass sie für ihren Glauben den Märtyrertod erleiden. Alle Heiligen dürfen daher ihr Martyrium weder fürchten noch vermeiden, sondern müssen es stattdessen im bejahenden Glauben umarmen und ihre gesegnete Belohnung empfangen.
 
Vers 8: „Und ihre Leichname werden liegen auf dem Marktplatz der großen Stadt, die heißt geistlich: Sodom und Ägypten, wo auch ihr Herr gekreuzigt wurde.“
Dieser Vers sagt uns, dass die „zwei Zeugen“ genau aus dem Volk Israel kommen. Die zwei Diener Gottes, die Gott für die Israeliten erhebt, kommen nicht von den Heiden, sondern aus ihrem eigenen Volk Israel. So werden die beiden Zeugen an demselben Ort getötet, wo Jesus gekreuzigt wurde. Diese Tatsache zeigt uns deutlich, dass diese zwei Zeugen Israeliten sind. Für das Volk Israel sind sie die Diener Gottes.
Für das Volk Israel, die geistlich wie die Menschen Sodoms und Ägyptens sind, wird Gott Seine zwei Propheten erheben, ihnen Macht geben und sie bezeugen lassen, dass Jesus der Messias ist, auf den die Israeliten gewartet haben, damit das Volk Israel büßen kann und an Jesus glaubt.
Der Antichrist wird die beiden Diener Gottes an der Stelle Golgathas töten, wo Jesus gekreuzigt wurde. Da die Anhänger des Antichristen einen bösen Geist haben, werden sie diese zwei Zeugen, die an Jesus glauben und für Ihn Zeugnis geben, auf den Tod hassen. So wie die römischen Soldaten, die Jesus gekreuzigt haben und Seine Seite vorher mit einem Speer durchbohrt haben, werden diejenigen mit einem bösen Geist nicht nur Jesus hassen, sondern sie werden auch die zwei Zeugen Gottes hassen und sie töten.
 
Vers 9: „Und Menschen aus allen Völkern und Stämmen und Sprachen und Nationen sehen ihre Leichname drei Tage und einen halben und lassen nicht zu, dass ihre Leichname ins Grab gelegt werden.“
Unter dem Volk Israel gibt es auch diejenigen, die nicht an Jesus Christus als ihren Heiland glauben. Wenn diese Leute den Tod des Fleisches der beiden Diener ( der zwei Ölbäume) sehen, werden sie von ihrem Gefühl des Triumphs überwältigt sein, und um dieses Gefühl des Sieges zu verstärken, werden sie ihren Opfern nicht einmal eine angemessene Beerdigung geben. Aber ihr Sieg wird in Stücke gerissen, wenn Gott die „zwei Zeugen“ wieder zum Leben erweckt, und so werden sie beginnen Gott zu fürchten.
Sie mögen sich zum Tod der zwei Diener Gottes beglückwünschen, aber dies wird nicht lange währen, denn sie werden bald erkennen, dass der Antichrist kein Gegner für Jesus ist – so werden sie von Enttäuschung und Leere übermannt werden.
Diese Menschen mögen das Wort Gottes der Prophezeiung nicht, das von diesen beiden Propheten gepredigt wird. Indem sie sich gegen diese zwei Diener stellen, die Gott erhebt, werden sie früher oder später von der letzten Ernte der Rettung abgetrennt und werden am Ende zu Anhängern des Satans.
 
Vers 10: „Und die auf Erden wohnen, freuen sich darüber und sind fröhlich und werden einander Geschenke senden; denn diese zwei Propheten hatten gequält, die auf Erden wohnten.“
Da sie das Wort Gottes der Prophezeiung predigen werden, werden die zwei Zeugen, die für die Rettung der Israeliten erhoben werden, ein Dorn im Auge der Anhänger Satans sein. So werden sie sich alle über den Tod dieser zwei Zeugen freuen und einander Geschenke schicken, um sich zu beglückwünschen.
Auch wir sind froh, wenn die, die uns stören, verschwinden. Der Antichrist und seine Anhänger werden es hassen, wenn die beiden Zeugen, die von Gott erhoben werden, Sein Wort predigen. Jedes Mal, wenn sie das Wort Gottes hören, werden ihre Geister von Schmerz übermannt. Da sie somit so sehr gequält werden, wenn die zwei Zeuge zu ihnen über Jesus sprechen, werden sie sich freuen, wenn sie sehen, wie sie vom Antichristen getötet werden. Darum werden sie Geschenke austauschen und einander beglückwünschen.
 
Vers 11: „Und nach drei Tagen und einem halben fuhr in sie der Geist des Lebens von Gott, und sie stellten sich auf ihre Füße; und eine große Furcht fiel auf die, die sie sahen.“
Aber Gott wird die beiden Zeugen an der ersten Auferstehung teilhaben lassen. Dieses Wort ist der Beweis der Tatsache, dass die Heiligen, die gemartert werden, um ihren Glauben zu verteidigen, nachdem sie von der Sünde durch den Glauben an das Wort der Rettung, das von dem Herrn gegeben wurde, gerettet wurden, an der ersten Auferstehung teilnehmen werden.
Dass der Geist des Lebens nach „drei Tagen und einem halben“ in sie gefahren ist, sagt uns, dass der Herr nach kurzem ihre Auferstehung zulassen wird, so wie Er selbst nach Seinem Tod des Fleisches auferstanden ist. Für die Heiligen selbst ist es ein großer Segen Gottes, dass Gott allen Heiligen diesen Glauben der ersten Auferstehung gestattet hat, aber allen Sündern wird es große Entmutigung und Angst bringen. Die erste Auferstehung der Heiligen ist die Verheißung Gottes und Seine Belohnung für ihren Glauben.
 
Vers 12: „Und sie hörten eine große Stimme vom Himmel zu ihnen sagen: Steigt herauf! Und sie stiegen auf in den Himmel in einer Wolke, und es sahen sie ihre Feinde.“
Dieses Wort weist auf die Auferstehung und Entrückung aller Heiligen hin. Diejenigen, die von all ihren Sünden gerettet wurden, haben keine andere Wahl, als gemartert zu werden, um ihren Glauben zu verteidigen, da sie an das Wort des Herrn der Prophezeiung geglaubt haben. Dieser Vers zeigt uns, dass der Herr all diese Heiligen auferstehen lassen und sie entrücken wird. Die Heiligen und die Diener Gottes, die in ihrer Treue zu Ihm gemartert werden, werden gesegnet werden, weil sie wegen ihres Glaubens an den Herrn in die Luft gehoben (entrückt) werden. Wir können nicht anders, als dem Herrn dafür zu danken, dass Er uns unsere Auferstehung und die Entrückung als Belohnung für das Martyrium gegeben hat, nachdem wir durch den Glauben an die Vergebung der Sünde, die Er uns gegeben hat, gerettet wurden.
Gott der Vater wird all denen, die sich dem Antichristen entgegenstellen und durch den Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes, gegeben von Jesus Christus, den Märtyrertod erleiden, die Auferstehung und die Entrückung gestatten. Wir müssen an diese Tatsache glauben. Die Auferstehung und Entrückung der Heiligen sind die Segnungen, die von ihrer Rettung durch ihren Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes, das von Gott gegeben wurde, herrühren. Satan und seine Anhänger der Endzeit werden feststellen, dass all ihre Anstrengungen sich in Luft auflösen, wenn sie sehen, dass die Heiligen, die sie so stark verfolgt und getötet wurden, auferstehen und entrückt werden.
Gott wird die gemarterten Heiligen auferstehen lassen und entrücken, aber Er wird diejenigen, die immer noch auf dieser Erde bleiben, zerstören, indem Er die Plagen der sieben Schalen ausgießt. Wenn dieses Werk schnell vollbracht ist, wird Er mit den Heiligen auf diese Erde herab kommen und die Gerechten zum Hochzeitsmahl Christi einladen. Unser Herr wird dieses Fest eintausend Jahre lang währen lassen. Wenn dieses Jahrtausend vorbei ist, wird Er es dem Satan gestatten kurz aus dem Brunnen des Abgrunds heraufzukommen und gegen Gott und Seine Heiligen zu kämpfen, aber letztlich wird Er den Satan und seine Anhänger zerstören und sie richten, dass sie in das ewige Feuer geworfen werden. Aber die Gerechten werden das himmlische Königreich des Herrn betreten und für immer mit Ihm leben.
 
Vers 13: „Und zu derselben Stunde geschah ein großes Erdbeben, und der zehnte Teil der Stadt stürzte ein; und es wurden getötet in dem Erdbeben siebentausend Menschen, und die andern erschraken und gaben dem Gott des Himmels die Ehre.“
Nach dem Martyrium, der Auferstehung und der Entrückung der zwei Propheten, die Gott für die Rettung der Israeliten erheben wird, wird Er es Seinen Engeln gestatten, die Plagen der sieben Schalen freizügig über der Erde auszugießen. Diejenigen, die nach der Entrückung der Heiligen noch auf dieser Erde bleiben, werden diese Plagen der sieben Schalen als ihre Geschenke erhalten. Nur dann werden sie von Furcht ergriffen sein und Gott Ehre erweisen, aber das wäre sinnlos für sie, denn es wäre kein Akt des wahren Glaubens an Gottes Liebe.
Wenn diese Welt zerstört ist, würden die Gerechten ihren ewigen Himmel, die ewige Auferstehung und den ewigen Segen haben, aber die Sünder würde nur das Leid des ewigen Feuers in der Hölle erwarten. Darum muss jeder den Erlass seiner Sünden durch Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes empfangen. Und weil diejenigen, die so von ihren Sünden erlöst wurden, an die neue Welt glauben, die Gott ihnen versprochen hat, predigen sie jedem das Evangelium des Wassers und des Geistes.
 
Vers 14: „Das zweite Wehe ist vorüber; siehe, das dritte Wehe kommt schnell.“
Bei den Heiden und den Israeliten wartet das dritte Wehe auf jeden, außer denen, die an ihrer Auferstehung und der Entrückung teilgenommen haben., weil sie gerettet und gemartert wurden.
Die Plage, die vom Erklingen der sechsten Posaune vom Engel bis zum Beginn der Plagen der sieben Schalen, mit dem Erklingen der siebten Posaune anhält, wird das zweite Wehe genannt. Die Plagen der sieben Posaunen werden in drei Perioden unterteilt – die frühe, die mittlere und die späte Periode. Die natürlichen Plagen und das Martyrium der Heiligen durch den Antichristen sind in dem ersten und zweiten Wehe eingeschlossen. Das dritte Wehe andererseits sind die Plagen, die die Welt vollkommen zerstören werden. Dieses dritte Wehe sind die Schalen des Zorns Gottes, die auf die Sünder ausgegossen werden, die noch auf dieser Erde sind.
 
Vers 15: „Und der siebente Engel blies seine Posaune; und es erhoben sich große Stimmen im Himmel, die sprachen: Es sind die Reiche der Welt unseres Herrn und seines Christus geworden, und er wird regieren von Ewigkeit zu Ewigkeit.“
Der Satz „es erhoben sich Stimmen im Himmel“ zeigt uns, dass die Heiligen und die Diener, die von allen Sünden der Welt gerettet wurden, bereits zu der Zeit, wenn die Plagen der sieben Schalen in dieser Welt ihren Anfang nehmen, bereits im Himmel sein werden. Also befindet sich das Volk Gottes zu dieser Zeit nicht mehr auf dieser Welt. Wir müssen dies erkennen. „Es sind die Reiche der Welt unseres Herrn und seines Christus geworden, und er wird regieren von Ewigkeit zu Ewigkeit.“
Zu dieser Zeit werden die Heiligen den Herrn im Himmel preisen, aber nachdem all die Plagen der sieben Schalen ausgegossen sind, werden sie auch auf die erneuerte Erde mit dem Herrn herabkommen und mit Ihm eintausend Jahre lang auf dieser Welt regieren. Dies wird gefolgt von der Herrschaft des Herrn und der Heiligen für immer in diesem neuen Himmel und der neuen Erde.
Um uns von der Sünde zu erlösen, hat unser Herr uns diese ganze Zeit als ein Diener gedient, anstatt über uns als der König zu regieren. Er hat uns mit Seiner Gnade beschenkt, indem Er diejenigen, die an das Evangelium des Wassers und des Geist als ihre Rettung glauben, zu Gottes Kindern gemacht hat. Da unser Herr der ewige König für uns ist, würde Er auch Sein Volk für immer regieren lassen. Halleluja! Dankt dem Herrn!
 
Vers 16: „Und die vierundzwanzig Ältesten, die vor Gott auf ihren Thronen saßen, fielen nieder auf ihr Angesicht und beteten Gott an und sprachen:“
Gott ist würdig alle Ehre zu empfangen. Es ist nur angemessen, dass diejenigen, die von allen Sünden gerettet wurden auf ihr Angesicht niederfallen und Gott verehren und preisen. Unser Herr, der all diese Werke getan hat, die Sünder zu retten, ist würdig Lob und Ehre von allen Heiligen und allen Schöpfungen für immer und ewig zu empfangen.
 
Vers 17: „Wir danken dir, Herr, allmächtiger Gott, der du bist und der du warst, dass du an dich genommen hast deine große Macht und herrschest!“
Um von da mit Seinem Volk für immer zu regieren, würde unser Herr den Satan besiegen und große Macht von Gott, dem Vater, erhalten. So würde der Herr für immer regieren. Er ist würdig, das zu tun. Ich gebe Ihm Ehre, denn der Herr, der alle Sünden der Welt verschwinden ließ, der alle, die an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, gerettet hat und der Seine Feinde gerichtet hat, ist würdig, Seine majestätische Macht zu nehmen und für immer zu regieren. So werden all diejenigen, die Gottes Souveränität anerkennen, in die Ehre gekleidet sein., Gott für immer mit der allmächtigen Macht und Liebe des Herrn zu preisen.
 
Vers 18: „Und die Völker sind zornig geworden; und es ist gekommen dein Zorn und die Zeit, die Toten zu richten und den Lohn zu geben deinen Knechten, den Propheten und den Heiligen und denen, die deinen Namen fürchten, den Kleinen und den Großen, und zu vernichten, die die Erde vernichten.“
Gleichzeitig mit dem Ausgießen der Plagen der sieben Schalen wird jetzt die Zerstörung des Fleisches derer kommen, die geistlich Heiden bleiben. Dieses Wort sagt uns, dass dann die Zeit für Gott sein würde, als der Richter von allem, jeden zu richten - Seine Diener und Propheten, die Heiden und diejenigen, die Ihn verehren zu belohnen, und diejenigen, die sich gegen Ihn stellen und Seinen Willen missachten zu zerstören. Der Herr wird das Gericht Seines Zornes auf diejenigen lenken, die Seine Herrschaft nicht anerkennen, aber Er wird es den Heiligen gestatten, mit Ihm verherrlicht zu werden. Dies bedeutet, dass der Herr der Richter aller geworden ist – gut und böse.
Wenn der Herr auf Seinem Thron als der König der Wiedergeborenen sitzt und jeden richtet, werden alle Sünder und die Gerechten der Welt ihr faires Gericht erhalten. Zu dieser Zeit wird der Herr, als Urteil Seines Gerichts, den Himmel und das ewigen Leben den Heiligen geben und den Sündern wird Er aber ihre ewige Zerstörung und die Bestrafung in der Hölle bringen. Die Souveränität von Jesus Christus und der Segen Seines Volkes Regieren wird für immer anhalten. Die erste Welt wird zu dieser Zeit enden und die zweite Welt, das Königreich Christi, wird so beginnen.
 
Vers 19: „Und der Tempel Gottes im Himmel wurde aufgetan, und die Lade Seines Bundes wurde in seinem Tempel sichtbar; und es geschahen Blitze und Stimmen und Donner und Erdbeben und ein großer Hagel.“
Gott wird Seinen Heiligen, den Gerechten, Seinen Segen gestatten, in Seinem Tempel zu leben. All diese Dinge werden nach dem Wort Gottes der Verheißung an die Menschheit in Jesus Christus erfüllt. Das Königreich Gottes beginnt mit Gottes Wort der Prophezeiung und es ist durch die Erfüllung dieser Prophezeiung vervollständigt.
Alle Verheißungen Gottes, von der Auferstehung und der Entrückung der Heiligen bis zu ihrer Teilnahme am Hochzeitsmahl des Lammes mit Jesus Christus und der Segen für immer als Könige zu regieren, werden gleichermaßen dem Volk Israel und uns, den Heiden, gegeben. Außerdem behandelt Er die Rettung der Israeliten während der Endzeit und unsere Rettung auf die selbe Art und Weise, lässt beide zu diesem Zeitpunkt den Märtyrertod erleiden, gestattet uns dieselbe Auferstehung und dieselbe Entrückung danach und kleidet uns in dieselbe Herrlichkeit. Das Wort sagt uns, dass, obwohl die Israeliten und wir, die Heiden, im Fleisch verschiedene Völker sind, wir nichtsdestotrotz geistlich dasselbe Volk Gottes sind.
Viele Menschen behaupten und glauben, dass die Wiedergeborenen entrückt werden, bevor die Große Trübsal der sieben Jahre richtig beginnt. Aber dem ist nicht so. Aus biblischer Sicht werden die Menschen weiter das wahre Evangelium hören und durch die ersten dreieinhalb Jahre des siebenjährigen Zeitraums der Großen Trübsal hindurch gerettet werden. Der Antichrist wird dann erscheinen, die Heiligen werden gemartert werden, und nach ihrer Auferstehung und Entrückung wird Christus Hochzeitsmahl des Lammes kommen, was den Heiligen erlaubt, mit Ihm eintausend Jahre lang zu regieren.
Die Heiligen müssen das genaue Wissen um die Zeit ihres Martyriums, der Auferstehung und der Entrückung haben. Ohne diese Zeit zu kennen, werden sie weiter in ihrer Verwirrung wandeln und geistlich darin sterben.
Diejenigen, die das genaue Wissen um die Vorsehung Gottes über die Endzeit haben, hoffen auf ihre Auferstehung und Entrückung und werden fleißig dem Evangelium dienen. Diejenigen, die wissen, dass es keine Hoffnung auf dieser Erde gibt, müssen dieselbe Hoffnung haben wie die der Wiedergeborenen durch Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes haben. Und die Heiligen werden durch Glauben an das Wort Gottes gemartert.
Der Glaube, der die Zeiten erkennen kann, ist in diesem Zeitalter unabdingbar. Die Zeit, dass die fürchterlichen Plagen und Leiden auf die ganze Welt niederkommen und dass der Antichrist erscheint, ist beinahe gekommen. Jetzt ist die Zeit, dass Sie aus Ihrem Schlaf aufwachen müssen. Wir müssen daran denken, dass wir fast alle Leiden der Großen Trübsal durchmachen müssen. Und es ist unbedingt notwendig, dass wir an die Rückkehr Christi, an unsere Auferstehung und die Entrückung und an unsere Teilnahme am Hochzeitsmahl des Lammes mit Christus glauben. Damit wir den angemessensten Glauben für dieses Zeitalter haben, müssen wir die Arche des Evangeliums des Wassers und des Geistes betreten.
Ich hoffe und bete, dass Sie dieses gegenwärtige Zeitalter kennen, Sie den den Glauben haben werden, der dringend benötigt wird und für dieses Zeitalter am angemessensten ist.