Predigten

Thema 9: Römer (Kommentare zum Buch Römer)

[Kapitel 7-3] (Roman 7:5-13) Der Grund, warum wir den Herrn preisen können

(Roman 7:5-13)
“Denn solange wir dem Fleisch verfallen waren, da waren die sündigen Leidenschaften, die durch Gesetz erregt wurden, kräftig in unsern Gliedern, so dass wir dem Tode Frucht brachten. Nun aber sind wir vom Gesetz frei geworden und ihm abgestorben, das uns gefangen hielt, so dass wir dienen im neuen Wesen des Geistes und nicht im alten Wesen des Buchstabens. Was sollen wir denn nun sagen? Ist das Gesetz Sünde? Das sei ferne! Aber die Sünde erkannte ich nicht außer durchs Gesetz. Denn ich wusste nichts von der Begierde, wenn das Gesetz nicht gesagt hätte: Du sollst nicht begehren! Die Sünde aber nahm das Gebot zum Anlass und erregte in mir Begierden aller Art; denn ohne Gesetz war die Sünde tot. Ich lebte einst ohne Gesetz; als aber das Gebot kam, wurde die Sünde lebendig, ich aber starb. Und so fand sich's dass das Gebot mir den Tod brachte, das doch zum Leben gegeben war. Denn die Sünde nahm das Gebot zum Anlass und betrog mich und tötete mich durch das Gebot. So ist also das Gesetz heilig, gerecht und gut. Ist dann, was doch gut ist, mit zum Tod geworden? Das sei ferne! Sondern die Sünde, damit sie als Sünde sichtbar werde, hat mir durch das Gute den Tod gebracht, damit die Sünde überaus sündig werde durchs Gebot.”
 

Ich preise den Herrn, der mich bislang geführt hat
 
Ich preise den Herrn, der mich dazu geführt hat, Sie erneut zu treffen, dem kostbaren Volk Gottes. Ich danke Ihn aufrichtig dafür, dass er mich gesegnet hat, bis heute ein glückliches Leben zu leben. Gott war immer bei mir und hatte Erbarmen mit mir, auch wenn ich mich manchmal entmutigt gefühlt habe und bei vielen Gelegenheiten Mühsal, Qual und Schwächen im mir selbst erlebt habe. Er war lebendig und mein Leben lang an meiner Seite, sowohl in meinen Sorgen als auch in meinen Freuden. Es gab nie einen Fall, in dem Er mich allein ließ.
Wie sehr hat Gott uns gesegnet! Wäre Gott wie wir, hätte Er vielleicht zwei – oder dreimal mit uns Erbarmen gehabt, aber irgendwann wäre Ihm die Geduld ausgegangen. Aber Gott ist kein Mensch und Seine Geduld hat keine Grenzen. Er schenkt uns weiterhin Sein unablässiges Erbarmen unabhängig davon, ober wir gute Taten tun oder nicht, ob wir Seinem Wort gehorche oder nicht. Mit solch einem liebenden Gott können wir nicht anders, als Ihn zu preisen, anzubeten und Ihm dienen. König David lobte den Herrn sein ganzes Leben lang, dankte Ihm, weil Er sich jedes Mal um ihn gekümmert hatte wenn er in Schwierigkeiten geriet. Er bekannte: “Denn mit dir kann ich Kriegsvolk zerschlagen und mit meinem Gott über Mauern springen” (Psalm 18:29).
Wie sehr hat Gott uns gesegnet! Wir können Ihn nicht genug loben. Wären wir zufrieden, wenn wir eine Kirche bauen würden, die in den Himmel ragt? Natürlich nicht! Wir können die größte und schönste Kirche bauen, die wir uns jemals vorstellen können, aber es kommt nicht auf die Größe und Schönheit der Kirche an, sondern auf die Tatsache, dass Gott kostbar wirkt, Seelen zu rufen, sie Sein Wort hören lässt und ihnen gestattet, durch Glauben an Sein Wort wiedergeboren zu werden. Und es gibt nichts, was wir tun können, außer unseren Herrn für alle diese Segnungen zu preisen. Wir danken Gott, dass Er uns erlaubt, Ihm zu dienen, die Früchte Seiner Werke von dem zu tragen, was sonst sicherlich nur verschwendetes Leben gewesen wäre. 
Sind Sie nicht dankbar, dass Gott Sie in diesem neuen Zentrum sitzen lässt? Unser Gott hat uns mit Seiner grenzenlosen Gnade gesegnet und bewahrt uns wie Sein Augapfel. Wer sind wir und was haben wir getan, um all Seine Liebe zu verdienen? Wir sind niemand und wir haben nichts getan. Und doch hat Gott uns vor Ihm kostbar gemacht, nicht weil wir irgendwas vorzuzeigen haben, sondern weil wir wiedergeboren wurden. Wir waren alles andere als kostbar, bevor wir Jesus Christus begegnet sind. Gott machte uns, die in unserem Wahnsinn schäumten und in der Wüste umherwanderten, die dazu bestimmt waren, zu sterben und in Staub und Asche zu verschwinden, zu Seine Kinder.
Wie schön und großartig ist die Liebe, die Gott uns gegeben hat! Preist den Herrn! Von den vielen Seelen in dieser Welt hat Gott uns mit Seiner bedingungslosen Liebe in Seiner Gerechtigkeit gerettet. Rettung ist mehr als nur Befreiung. Es bedeutet, dass unsere Seelen nun in Gemeinschaft mit Gott sind. Es bedeutet, dass Seine Liebe nun unsere ist. Es bedeutet, dass Seine Segnungen auch unsere sind.
Es ist durch die erstaunliche Führung und Ermutigung Gottes, dass wir uns immer noch in Seiner Gemeinde befinden. Hätte uns Gott nicht hier behalten, wie könnten wir hier sein? Hätte Er und nicht geliebt und gesegnet, wie hätten wir das Evangelium predigen und Ihm dienen können? Wie können Gott dienen, weil Er lebendig ist, mit uns ist und uns gesegnet hat.
Wenn der Herr uns weder gehalten noch gesegnet hätte, hätten wir Ihn vorher oder auch jetzt nicht preisen können. Gott hat uns geliebt, ermutigt und uns mit Seinen barmherzigen Händen bedeckt, damit wir Ihm dienen, folgen, loben und anbeten können. Ist dies nicht wahr? Wir loben den Herrn von ganzem Herzen für Sein erstaunliches Werk und Seine endlose Liebe für uns.
Gott hat so viel für diejenigen getan, die Er gerettet hat. Dass Er uns erlöst hat und dass Er weiterhin den Glauben der wiedergeborenen Heiligen stärkt, ist der Beweis dafür, dass Gott uns hält und beschützt. Gott wirkt und erfüllt Seinen Willen durch uns.
Ich glaube, dass Gott all Seine Gemeinden, die Versammlungen der Wiedergeborenen auf der ganzen Welt gesegnet hat und sie für immer segnen wird. Wir haben viele Schwierigkeiten erlebt, doch Gott ist immer mit uns gewesen, ließ und ausharren und weiter Sein Werk tun, stärkte unsere Geister und bereitete unsere Herzen, um den Glauben zu haben, den wir brauchen, um mehr Segnungen zu empfangen. Wie großartig Seine Gnade ist! Ich danke dem Herrn erneut.
 

Wir können den Herrn von ganzem Herzen preisen
 
“Denn solange wir dem Fleisch verfallen waren, da waren die sündigen Leidenschaften, die durchs Gesetz erregt wurden, kräftig in unsern Gliedern, so dass wir dem Tode Frucht brachten. Nun aber sind wir vom Gesetz frei geworden, das uns gefangen hielt, so dass wir dienen im neuen Wesen des Geistes und nicht im alten Wesen des Buchstabens” (Römer 7:5-6). Die Bibel sagt, dass, solange wir im Fleisch waren, die sündigen Leidenschaften, die durchs Gesetz in unsern Gliedern erregt wurden, dem Tod Frucht brachten. Die Bibel sagt jedoch auch:“Nun aber sind wir vom Gesetz frei geworden, das uns gefangen hielt, so dass wir dienen im neuen Wesen des Geistes und nicht im alten Wesen des Buchstabens.”
Kann das Fleisch von den sündigen Leidenschaften befreit werden? Ein Mensch hat zwei Facetten seiner Existenz. Eine ist das Fleisch und das andere ist das Herz. Das Fleisch kann die Gerechtigkeit Gottes nicht erreichen, egal wie sehr es versuchen mag. Es kann auch nicht das Gesetz Gottes halten. Unser Fleisch kann niemals das Gesetz Gottes halten, auch nicht nachdem wir wiedergeboren sind, egal wie sehr wir es versuchen. Also sagte der Apostel Paulus: “Denn solange wir dem Fleisch verfallen waren, da waren die sündigen Leidenschaften, die durchs Gesetz erregt wurden, kräftig in unsern Gliedern, so dass wir dem Tode Frucht brachten. Nun aber sind wir vom Gesetz frei geworden, das uns gefangen hielt,.”
Römer 4:15 sagt:“Denn das Gesetz richtet nur Zorn an; wo aber das Gesetz nicht ist, da ist auch keine Übertretung.” Wir müssen unseren Gott mit unseren Herzen preisen. Gott ließ uns Ihn im neuen Wesen des Geistes preisen, nicht im alten Wesen des Buchstabens, weil wir, die durch das Gesetz gefangen gehalten waren, bereits durch den Zorn des Gesetzes verflucht waren.
Das Fleisch ist anders als das Herz. Das Fleisch ist begrenzt, aber das Herz kann Gottes Wort empfangen und Ihn durch Glauben preisen. Das Herz kann auch von Sünde befreit werden.
Wir sind dem Gesetz getötet. Ich bin tot, weil ich dem gestorben bin, von dem ich gehalten wurde. Unser Fleisch ist bereits für Gott gestorben. Mit dem Fleisch können wir weder Seine Gerechtigkeit erlangen, noch vor dem Gesetz Gottes gerechtfertigt werden. Das Fleisch kann es nicht vermeiden, gerichtet zu werden. Doch Gott der Vater sandte Seinen eingeborenen Sohn Jesus Christus und übertrug den ganzen Zorn des Gesetzes auf Ihn, der dann an unserer Stelle gekreuzigt wurde. Gott hat uns somit ermöglicht, dem Herrn durch Glauben im neuen Wesen des Geistes zu dienen, nicht im alten Wesen des Buchstabens, das uns durch das Gesetz unter seinem Zorn gehalten hatte. 
Wir können jetzt den Herrn durch Glauben preisen. Das Herz kann den Herrn preisen, obwohl wir immer noch das Fleisch haben. Unsere Herzen können glauben, dass der Herr uns liebt. Wir können unseren Herrn preisen, weil wir glauben, dass wir in Christus gestorben sind. Gott hat und vom Zorn des Gesetzes gerettet. Gott, der Vater, sandte Seinen eingeborenen Sohn für uns, die durch den Fluch des Gesetzes und dem Gericht Gottes festgehalten wurden, und als die Zeit kam, übertrug Er alle unsere Sünden und den Zorn des Gesetzes auf Seinen Sohn. Gott hat somit diejenigen, die Seine Liebe annehmen und an Ihn glauben, von ihren Sünden, Seinem Urteil und dem Zorn des Gesetzes gerettet. Wir preisen den Herrn dafür, dass Er uns vollständig von allen unseren Sünden gerettet hat.
Wir glauben von ganzem Herzen, dass Gott uns mit Seiner Gerechtigkeit gerettet hat. Wir geben Dank, Lob und Ehre Gott von ganzem Herzen für Seine Liebe. Aber können wir diese Dinge mit dem Fleisch tun? Nein. Als wir im Fleisch waren, waren die sündigen Leidenschaften, die durch Gesetz erregt wurden, kräftig in unseren Gliedern, so dass sie dem Tod Frucht brachten. Das Fleisch weilt nur unter dem Zorn Gottes. 
Wir sind jetzt durch Glauben von diesem Zorn Gesetzes befreit. Gott brachte uns, Ihm durch unseren Glauben an Seine Liebe und Rettung zu dienen, nicht durch das alte Wesen des Buchstabens und nicht durch das Gesetz von Gottes Zorn, obwohl wir durch das Gesetz gerichtet werden. 
Keiner von uns kann dem Herrn mit seinen Taten dienen. Obwohl wir wiedergeboren sind, können wir Ihm nicht mit unserem Fleisch dienen. Gibt es jemanden unter uns, der enttäuscht war, während er versuchte dem Herrn mit dem Fleisch zu dienen? Wir können dem Herrn niemals mit dem Fleisch dienen. Die sündigen Leidenschaften regieren immer das Fleisch. Wir können dem Herrn nicht mit unserem Fleisch dienen, auch wenn wir wiedergeboren sind. Wir können Gott nur mit unserem Herzen durch Glauben preisen und Ihm dienen. Deshalb, wenn Sie Gott preisen, glauben Sie mit Ihrem Herzen und danken Sie für Seine Liebe. Dann kann das Fleisch ein Instrument werden, das dem Glauben folgt. 
Ich preise den Herrn, der uns vom Zorn des Gesetzes gerettet hat, denn ich glaube an Ihn mit meinem Herzen. Ich danke dem Herrn. Er hat mich vollkommen gerettet. Er hat mich von meinen täglichen Sünden und vom Fluch des Gesetzes erlöst. Es gibt keinen Zweifel, unser Herr hat uns gerettet. Trotz all unserer Schwächen und Unzulänglichkeiten hat Gott uns gerettet, weil Er uns liebt. Wie wunderbar ist es, dass Gott uns gerecht macht, obwohl wir voller Unzulänglichkeiten sind? Wie wunderbar ist es, dass Gott uns zu Seinen Dienern macht?
Wir können Gott preisen, weil Er uns von dem Zorn des Gesetzes gerettet hat. Wir können dem Herrn mit dem Geist und mit unserem Herzen dienen. Wir können dem Herrn folgen. Wir danken dem Herrn, der uns von unseren Sünden und Seinem Zorn befreit hat. Danken Sie Ihm? Tat unsere Rettung nicht offenbaren, wie schwach wir sind? Wie oft haben wir es nicht geschafft, nach Seinem Willen zu leben, obwohl wir unser Bestes versucht haben? Wie oft waren wir prahlerisch? Wie viele Schwächen haben wir? Wir können niemals den Herrn mit unserem Fleisch und Taten preisen, weder jetzt noch in der Zukunft. Wir preisen Gott für das, was Er mit unserem Herzen getan hat. Nur mit unserem Herzen und durch unseren Glauben können wir den Herrn preisen.
 

Wir können den Herrn nicht mit dem Fleisch preisen
 
Unsere eigene Gerechtigkeit wird in viele Stücke zerbrochen, während wir dem Herrn folgen. Die Welt des Geistes und die Welt des Fleisches müssen getrennt werden. Dies ist die Trennung des Geistes vom Fleisch.
Glauben Sie dies? Es ist sinnlos für uns, es mit dem Fleisch zu versuchen. Wenn wir singen, uns freuen, preisen, glauben, folgen und mit unserem Herzen danken, kann unser Fleisch dem Herrn dienen, indem es sich unserem Herzen ergibt. Wir loben den Herrn und danken Ihm für unsere Rettung, indem wir singen: “♬All meine Sünden fort, wegen Golgatha; das Leben ist gefüllt mit Liedern; Christus mein Erlöser lebt, setzte mich frei von Sünde; irgendwann wir Er kommen, oh wunderbarer gesegneter Tag! Alles, ja, alles wegen Golgatha. ♬” Aber wir stolpern manchmal wegen des Fleisches. Wir denken bei uns: “Warum bin ich so schwach, obwohl ich keine Sünde habe?” Dann fragen wir uns:“‘♪Alle meine Sünden sind fort♪’ - das ist richtig - ‘♪das Leben ist gefüllt mit Liedern♪’ - das ist richtig - ‘♪Alles wegen Golgatha♪’ - das ist richtig -, aber warum bin ich so schwach? Ich sollte dem Herrn danken und Ihm im Laufe der Zeit freudiger folgen, aber warum bin ich so voller Unzulänglichkeiten? Ach, mein erbärmliches Fleisch!”
Wenn wir traurig sind, sagt Gott uns, “Warum bist du niedergeschlagen, oh meine Seele? Weißt du nicht, dass Ich dein Retter bin? Ich machte dich gerecht.” Wir können Gott weder mit dem Fleisch dienen noch folgen. Wir können Gott durch Glauben an das dienen, was Er tat, um uns zu retten, indem wir Ihn lieben, danken und mit unserem Herzen verherrlichen.
Ich möchte, dass Sie Gott mit Ihrem Herzen preisen. Ich möchte auch, dass Sie mit Ihrem Herzen glauben und danken. Diese Dinge sind nur durch unser Herz möglich. Sie sind mit dem Fleisch unmöglich. Das Fleisch bleibt auch nach unserer Rettung immer unverändert. Was der Apostel Paulus in der obigen Passage sagt, betrifft die Zeit vor und nach der Rettung. Gottes Wort ist dasselbe für diejenigen, die errettet sind, und für diejenigen, die nicht errettet sind.
 

Haben Sie weiterhin Gott mit dem Fleisch erfreut, nachdem Sie gerettet wurden? 
 
Haben Sie weiterhin Gott mit dem Fleisch erfreut, nachdem Sie gerettet wurden? Denken Sie, dass sie Gott gefallen können, weil Sie anders als die anderen sind, und dass Sie Gott mehr als sie dienen? Diejenigen, die mit ihrer eigenen Gerechtigkeit gefüllt sind, werden eines Tages in einen Graben fallen. Es gibt einige Menschen, die bereits in einen Graben und einem Bottich mit Gülle gefallen sind. 
Es gibt eine Schwester, die in eine Güllegrube an diesem Sommer-Bibel-Treffen fiel. Ich meine, es war eigentlich ein Plumpsklo, aber zum Glück wurde es noch nicht benutzt. Wenn jemand es vorher benutzt hätte, hätte sie wirklich ein echtes Problem gehabt. Wir haben ein paar tiefe Löcher gegraben und einige Plumpsklos auf dem gründen Hügel errichtet, als wir dieses Bibel-Treffen vorbereiteten. Dann haben wir auf jede Toilette eine Fußstütze gelegt, aber wir hatten die Fußstütze nich nicht in jedem Plumpsklo befestigt. Diese Schwester rutschte also aus und fiel in das Loch. Gott hat solch ein Loch für diejenigen gegraben, sie mit ihrer eigenen Gerechtigkeit gefüllt sind. Gott möchte, dass wir nur Ihn verherrlichen.
Meine Seele fühlt sich unwohl und unzufrieden, wenn ich vom richtigen Weg nach meiner Rettung abkomme. Wenn ich darüber nachdenke, warum ich so fühle, erkenne ich, dass meine Kleidung mit Schmutz befleckt ist. Ich komme zu wissen, dass ich diesen Weg nicht gehen sollte, aber ich vergesse bald. Sobald wie ich dies erkenne, bereue ich mit den Worten, “Ich sollte dies nicht tun. Was habe ich gedacht? Oh, Herr. Ich preise Dich dafür, dass Du alle meine Sünden weg gewaschen hast.” Aber in kürzester Zeit sündige ich erneut. Manchmal weile ich in Gottes Gnade und falle plötzlich in Sünde. Dann finde ich mich auf der Flucht von Sünde zur Gnade Gottes. Hin und her schwanke ich. Also seufze ich vor Kummer und Verzweiflung über meine Existenz.
Ich kam zu wissen, wie schmutzig ich war, nachdem alle meine Sünden vergeben waren. Ich kam zutiefst zu verstehen und dachte, “Es ist schrecklich. Warum bin ich so gebrechlich und schwach, obwohl ich an Dich glaube, Gott?” Die sündigen Leidenschaften, die durch das Gesetz erregt wurden, wirken in unseren Gliedern. Ich erkannte, dass umso mehr ich versuchte nach dem Gesetz zu leben, desto mehr fiel mein Fleisch in die sündigen Leidenschaften. Ich kam zu wissen, dass das Fleisch niemals Gott folgen könnte. Ich fing an dem Herrn zu dienen, indem ich mein Fleisch Gott als Instrument der Gerechtigkeit darbot, und pries, was Gott segnete, nachdem ich von Herzen an Ihn glaubte. 
 

Das Fleisch ist nichts weiter als eine Masse von sündigen Leidenschaften
 
Diejenigen, die nicht wissen, dass sie Anhäufungen von sündigen Leidenschaften sind, sind überrascht, wie schnell sie der Sünde verfallen, wenn sie für eine Weile aufhören, dem Herrn zu dienen. Wir müssen an den Herrn glauben, Ihn preisen, Ihn verherrlichen und Ihm von Herzen folgen. Ihm mit dem Herzen folgen, ist der Segen der Gnade des Herrn. Nur wenn wir an Ihn von Herzen glauben, können wir Ihm folgen. Wenn wir im Fleisch sind, wirken die sündigen Leidenschaften, die durch das Gesetz erregt wurden, so dass wir dem Tode Frucht bringen. Wenn wir den Herrn nicht mit unserem Herzen preisen oder folgen, fällt unser Fleisch schnell in sündige Leidenschaften. Wir alle haben diese Tendenz; auch der Apostel Paulus hatte sie.
Paulus blieb sein ganzes Leben lang ledig und predigte das Evangelium. Aber er kam zu wissen, dass Sünde durch die sündigen Leidenschaften des Fleisches wiederbelebt wurde. Er mag gedacht haben, “Ich habe Angst. Ich war vor einiger Zeit mit Freude erfüllt, aber warum bin ich jetzt so düster? Was ist falsch mit mir? Ich war so geistlich vor einiger Zeit, aber jetzt fühle ich mich wie Müll.” Nachdem er darüber nachgedacht hatte, verstand er, dass er dem Herrn nicht dienen konnte, ohne das Fleisch vom Herzen zu trennen. “Ich elender Mensch, der ich bin! Ich kann mit dem Fleisch nichts Gutes tun.”
Das Fleisch gibt dem Herzen nach, wenn wir Gott mit unserem Herzen loben und folgen. Paulus erkannte diese Wahrheit. Wir können nicht anders als sündigen. Verstehen Sie dies? Wenn diejenigen, die sündlos sind, den Herrn mit ihrem Herzen preisen, glauben und folgen, folgt das Fleisch dem Herzen. Eine Person mag zunächst denken, “Ich bin von allen meinen Sünden gerettet worden. Ich bin so glücklich.” Aber immer mehr sündige Leidenschaften werden von der Person mit der Zeit offenbart. Diejenigen, die mit ihrer eigenen Gerechtigkeit gefüllt sind, sind von sich leichter enttäuscht, da die sündigen Leidenschaften nach und nach aus ihnen kommen. Obwohl sie nicht so denken mögen, sind sie tatsächlich schlimmer, als das, was sie von sich selbst denken.
Wir müssen wissen, dass unser Fleisch eine Masse von sündigen Leidenschaften sind. Wir haben kein Vertrauen an das Fleisch; Sie dürfen sich nicht darauf verlassen. Glauben Sie stattdessen an Gottes Gnade, verherrlichen den Herrn und folgen Ihm von ganzem Herzen. Dies alles ist nur durch das Herz möglich. Preisen Sie den Herrn, denn es ist die Gnade Gottes, die mir erlaubt, der schrecklich sprach und voller eigener Gerechtigkeit war, das Evangelium zu predigen! Wir kann ich das ohne die Gnade des Herrn tun? Ich kann meinen Herrn nur preisen.
Ich danke dem Herrn, der es mir ermöglichte, Ihn zu preisen
 

Ich danke dem Herrn, der all unsere Sünden weg wusch und uns den Heiligen Geist gab, um Ihn mit unseren Herzen preisen zu lassen, nicht mit unserem Fleisch. Wir können Ihn loben und verherrlichen, weil wir an Ihn mit unserem Herzen glauben. 

“So sind wir allezeit getrost und wissen: solange wir im Leibe wohnen, weilen wir fern von dem Herrn;” (2. Korinther 5:6). Ich preise den Herrn, der uns von allen unseren Sünden gerettet hat. Ich lobe und danke dem Herrn. Ich verherrliche und glaube an Ihn. Der Herr rettete und von allen unsern Sünden, selbst als wir dazu bestimmt waren, zu sterben, nachdem wir für unsere sündigen Leidenschaften lebten. Er erlaubte uns, durch Glauben an Gott mit unserem Herzen gerettet zu werden. Er brachte uns dazu, Ihn zu preisen und gab uns Freude.
Versuchen Sie nicht, Gott mit dem Fleisch zu dienen, es ist unmöglich. Versuchen Sie nicht, Göttlichkeit mit dem Fleisch zu haben - sie kann nicht erlangt werden. Geben Sie all diese Bemühungen des Fleisches auf! Wie können wir dann Gott folgen? Die Antwort ist, mit unserem Herzen. Wir können Ihn mit dem Herzen dienen, in neuen Wesen des Geistes. Unser Gott hat uns gerettet, also folgen Sie Ihm mit Ihrem Herzen, was Ihnen ermöglicht, Rettung zu empfangen.
Ich preise Gott. Wie viele Menschen klagen über sich selbst? Sie seufzen vor Kummer und quälen sich, sagend: “Warum verhalte ich mich so?” Sein Sie nicht wie sie! Es ist unmöglich für Sie, keine Sünde mit Ihrem Fleisch zu begehen. Versuchen Sie nicht das zu machen, was unmöglich ist. Ich möchte, dass Sie an Gott glauben und mit Ihrem Herzen preisen. Das Fleisch wird dann dem Herzen folgen. Haben Sie versucht, dem Herrn lange Zeit zu folgen, nachdem Sie wiedergeboren wurden? Haben Sie ein Problem damit, das zu tun, was Sie tun sollen? Wenn ja, ist das Problem das, dass Sie versucht haben, dem Herrn mit Fleisch und nicht mit dem Herzen zu dienen. Wissen Sie, was diejenigen, die mich nicht respektieren und mich verleumden, sagen? Sie lachen mich aus und verachten mich. Aber ich lächle sich nur an, weil ich weiß, dass sie nicht wissen, was in mir vorgeht. 
Ich kann das Evangelium predigen, weil der Herr bereits alle meine Sünden weg wusch. Wenn der Herr nicht alle meine Sünden weg gewaschen hätte, wäre ich bereits gerichtet worden und für Gott tot sein. Gott machte uns vollkommen, indem Er uns eins mit dem Geist machte. Er machte uns zu die, die Ihn preisen. Er brachte uns dazu, mit dankbaren Gedanken leben. Er brachte uns dazu, und in Seinen Segnungen zu erfreuen. Preist Gott! Lobt den Herrn, der uns zu Seinen Kindern machte! Mag all Ehre Sein und nur Sein sein!
Es ist niemals zu spät. Vertrauen Sie nicht auf Ihr Fleisch. Sündige Leidenschaften kommen aus uns bei der ersten und geringsten Chance. Das Fleisch will sich immer vorrangig vor dem Willen Gottes machen. Darum ist es nur durch Glauben möglich, Gottes Willen zu folgen. Es ist nicht mit dem Fleisch möglich. Täuschen Sie sich nicht selbst, nachdem Sie gerettet wurden. Es ist immer noch möglich, dass wir trotz unserer Rettung unter die Herrschaft des Fleisches fallen, weil wir genau wissen, dass das Fleisch immer unvollkommen und schwach ist.
Wir sind das Volk des Geistes, das Volk von Glauben. Setzen Sie kein Vertrauen in Ihr Fleisch. Sprechen Sie mir nach: “Mein Fleisch ist wie eine Mülltonne.” Ich möchte, dass Sie sich daran erinnern. Vertrauen Sie nicht in sich selbst. Wir müssen an Gott glauben und Ihm mit unserem Herzen folgen. Ich danke dem Herrn und preise Ihn, dass Er uns von dem ganzen Zorn des Gesetzes rettete. Halleluja!