សេចក្តីអធិប្បាយ

Thema 9: Römer (Kommentare zum Buch Römer)

[Kapitel 8-2] (Römer 8:1-4) Die Gerechtigkeit Gottes, die Erfüllung der gerechten Anforderung des Gesetzes

(Römer 8:1-4)
“So gibt es nun keine Verdammnis für die, die in Christus Jesus sind. Denn das Gesetz des Geistes, der lebendig macht in Christus Jesus, hat dich frei gemacht von dem Gesetz der Sünde und des Todes. Denn was dem Gesetz unmöglich war, weil es durch das Fleisch geschwächt war, das tat Gott: er sandte seinen Sohn in der Gestalt des sündigen Fleisches und um der Sünde willen und verdammte die Sünde im Fleisch, damit die Gerechtigkeit, vom Gesetz gefordert, in uns erfüllt wurde, die wir nun nicht nach dem Fleisch leben, sondern nach dem Geist.”
 

Römer 8:1-4 sagt uns, welche Art von Glauben diejenigen haben, die in Christus sind. Das Geheimnis dieser Passage ist, dass wir mit unserem Glauben an die Gerechtigkeit Gottes alle Forderungen des Gesetzes begegnen können.
Welcher ist dann der Glaube, der an die Gerechtigkeit Gottes glaubt? Dies ist der Glaube, der die Vergebung der Sünden durch Glauben an die Taufe von Jesus und Sein Blut, wodurch unserer Herr alle Sünden der Welt wegnahm, empfangen hat. Wir können deshalb über Sünde durch Glauben an Jesus gewinnen, der alle Gerechtigkeit als unser Retter erfüllte, indem Er die Gerechtigkeit Gottes verfolgte. Dies ist der Glaube, der Gottes Gerechtigkeit folgt und unser Sieg im Glauben.
Zuerst einmal sagt uns Römer 8:1: “So gibt es nun keine Verdammnis für die, die in Christus Jesus sind .” Diejenigen, die in Jesus Christus durch Glauben an die Gerechtigkeit Gottes weilen, haben mit Sicherheit keine Sünde. Solch ein Glaube basiert auf die Taufe von Jesus und Seinem Blut, die alle die gerechten Anforderungen des Gesetzes erfüllt haben. Glaube an die Gerechtigkeit Gottes ist der ausschlaggebende Glaube für die wiedergeborenen Gläubigen. Wir können bloße Sterbliche sonst sündlos werden? Und doch sind all ihre Sünden durch ihren unerschütterlichen Glauben an die Gerechtigkeit Gottes durch Jesus Christus verschwunden. Dies liegt daran, weil Jesus alle Sünden der Welt durch Seine Taufe auf Sein Fleisch zum Wohle derer nahm, die an die Gerechtigkeit Gottes glauben.
Römer 8:3 sagt uns, “er sandte seinen Sohn in der Gestalt des sündigen Fleisches und um der Sünde willen und verdammte die Sünde im Fleisch,.” Indem Er Sünde in Jesus’ “Fleisch” verdammte, mit anderen Worten, hat Gott der Vater all die Sünden der Welt auf Seinen eingeborenen Sohn übertragen. Dieses Wort der Wahrheit wird in Matthäus 3:13-17 offenbart (ein sehr detaillierte Behandlung dieses Themas können Sie in meinem Buch, “Sind Sie wirklich aus Wasser und Geist von neuem geboren worden?”). Diejenigen, die an diese Wahrheit glauben, haben keine Sünde, weil gott all die Sünden der Welt mit Seiner Gerechtigkeit vergeben hat.
 

“Ich elender Mensch!”
 
Die Passagen aus Römer 7:24 bis 8:6 enthalten zwei sehr gegensätzliche Themen. Eines davon ist eine Diskussion des Sündenproblems, mit anderen Worten, sprich der Ungehorsam gegenüber Gott, wegen der Begierden seines eigenen Fleisches, und das andere ist eine Diskussion über eine Lösung zu diesem Sündenproblem, der in in Jesus Christus fand.
Römer 7:24-25 sagt: “Ich elender Mensch! Wer wird mich erlösen von diesem todverfallenen Leibe? Dank sei Gott durch Jesus Christus, unsern Herrn! So diene ich nun mit dem Gemüt dem Gesetz Gottes, aber mit dem Fleisch dem Gesetz der Sünde.” Paulus rief, dass er ein elender Mensch war, als er sein eigenes Fleisch betrachtete, aber er danke Gott, weil durch Jesus Christus von seinem Fleisch erlöst wurde. Wir können auch erkennen, dass auch Paulus dem Gesetz Gottes mit seinem Gemüt diente, aber in seinem Fleisch diente er dem Gesetz der Sünde.
Paulus bekannte, dass sein Fleisch dem Gesetz der Sünde folgte, was Gott nicht gefiel, an statt ein Leben zu leben, das Ihm gefiel. Und doch sagte er, dass er in seinem Gemüt dennoch dem Gesetz des Geistes Gottes folgte. Zwischen diesen beiden Gesetzen eingeschlossen fühlte sich Paulus elend und verzweifelt, aber er erklärte dennoch den Sieg des Glaubens, indem er Gott dafür dankte, dass Er ihn von seinen Sünden durch seinen Glauben an Jesus Christus, der Erfüllung der Gerechtigkeit Gottes, erlöste.
Paulus konnte solchen Dank nur geben, weil er glaubte, dass Jesus Christus all seine Sünden sowie die Sünden der Menschheit gesühnt hat. Um diese Sünden der Welt zu übernehmen, hat Jesus alle Sünden der Menschheit durch die Taufe von Johannes auf Seinen Leib genommen. Und indem Er am Kreuz für die Sünde gerichtet wurde, hat Er all diejenigen von allen Sünden der Welt gerettet, die an Ihn glauben. Deshalb erklärte Paulus in Römer 8:1: “So gibt es nun keine Verdammnis für die, die in Christus Jesus sind.” Dass es keine Verdammnis gibt, bedeutet, dass es absolut keine Sünde in denen gibt, die an die Gerechtigkeit Gottes glauben. Diejenigen, die in Christus Jesus durch Glauben an die Gerechtigkeit Gottes sind, können niemals Sünde in ihren Herzen haben. Sie mögen in ihrem Fleisch schwach sein, aber sie haben überhaupt keine Sünde.
Im Gegensatz dazu bedeutet Verdammnis die Existenz von Sünde, das heißt den Zustand, verdammt zu werden. Wenn jemand etwas falsches tut, nennen wir es normalerweise eine Sünde. Aber es liegt daran, weil er nicht an die Gerechtigkeit Gottes glaubt, dass er ein Sünder ist. Doch die obige Passage sagt uns, dass es keine Verdammnis für diejenigen gibt, die in Christus Jesus sind.
Diese Erklärung basiert allerdings nicht auf die sogenannte Lehre der Rechtfertigung, für die sie Weltreligionen zu stehen behaupten. ‘Das Glaubensbekenntnis, als gerecht durch Glauben betrachtet zu werden’ ist eine hypothetische Behauptung, dass Gott jemand wegen seines Glauben als gerecht betrachtet, obwohl er nicht wirklich gerecht ist und Sünde in seinem Herzen, nur weil er an Jesus glaubt. Aber dies ist falsch. Wie kann Gott lügen und einen Sünder ohne Sünde zu sein nennen? Dies tut Er nicht. Er würde stattdessen einen solchen Sünder rufen, indem Er sagt: “Du stehst deinem sicheren Tod wegen deiner Sünden gegenüber; glaube an Meine Gerechtigkeit, die sich im Evangelium des Wassers und des Geistes zeigt!”
Heutzutage versuchen viele Menschen ihren falschen Glauben zu rationalisieren und die Gerechtigkeit Gottes zu verdienen, indem sie sich an solche Lehren halten. Aber diese Art von Glauben ist sehr falsch und gefährlich. Wäre Jesus nicht der Gott der Wahrheit, könnte Er vielleicht einen Sünder als Seinen Anhänger bezeichnen. Aber Sie müssen erkennen, dass Jesus, die Wahrheit, keinen Sünder gerecht und sündlos nennt. Einen Sünder gerecht und sündlos zu bezeichnen, ist unmöglich vor der Gerechtigkeit Gottes, Seinem Recht und Heiligkeit.
Sie müssen erkennen, dass Ihre Befreiung von Sünde nicht einfach durch Glauben an Jesus zustande kommt, sondern durch Glauben an die Gerechtigkeit Gottes, die dann zu Ihrer wird. Selbst wenn Sie an Jesus glauben, wird Gott Sie nicht gerecht nennen, wenn Sie die Gerechtigkeit Gottes nicht kennen und somit nicht glauben. Aber die heutige Realität ist, dass solche Lehren wie die Lehre der schrittweisen Heiligung und die Lehre der Rechtfertigung von vielen als die orthodoxen christlichen Lehren angenommen werden. Aber wenige erkennen, dass solche sogenannten orthodoxen Lehren sie tatsächlich davon abhalten können, die Gerechtigkeit Gottes zu wissen oder zu erlangen. Durch Glauben an diese Lehren, ohne zu erkennen, dass sie tatsächlich gegen die Gerechtigkeit Gottes sind, haben viele Menschen versagt, die Gerechtigkeit Gottes zu empfangen, weil solche Lehren im Endeffekt zu ihren eigenen Stolpersteinen wurden.
Wenn Sie ein wahrer Christ sein wollen, müssen Sie sich selbst mit dem Wort Gottes messen, um zu sehen, ob Sie wirklich in Christus sind oder nicht. Um um so zu tun, müssen Sie das Wort des Wassers und des Geistes hören, erkennen und verstehen. Fragen Sie sich selbst: “Ist mein Glaube an Jesus ein korrekter? Wenn ich sage, dass ich an Jesus glaube, praktiziere ich nicht einfach Religion? Bin ich auf halber Strecke, weder in Jesus noch außerhalb?” Es ist nun Zeit für Sie, dass Sie die Gerechtigkeit Gottes durch Glauben an sie empfangen und im Glauben der Wahrheit weilen, dass “So gibt es nun keine Verdammnis für die, die in Christus Jesus sind.”
In Epheser können wir oft die Passage finden, “durch die Erlösung, die in Jesus ist.” Dies bedeutet, dass Gott uns in Jesus Christus vorherbestimmt und auserwählt hat, um uns von allen unseren Sünden zu retten. Diejenigen, durch die Gerechtigkeit Gottes in Jesus gesühnt worden sind und in Christus eingegangen sind, sind diejenigen, deren Sünden vollständig ausgelöscht wurden. Diejenigen, die an das Evangelium des Wassers und des Geistes, das von unserem Herrn gegeben wurde, glauben, werden deshalb keine Verdammnis in Jesus Christus gegenüberstehen. Wenn einer an das Evangelium des Wassers und des Geistes glaubt, wird er jemand, der die Gerechtigkeit Gottes im Herrn empfangen und der dieses Evangelium predigt.
Diejenigen, die an die Gerechtigkeit Gottes in Jesus Christus glauben, und die in Seine offenen Arme gelangt sind, haben keine Sünde. Dies ist die Wahrheit und die richtige Antwort. Weil Jesus Taufe und Sein Blut am Kreuz alle Sünden für diejenigen verschwinden ließen, die in Christus durch Glauben an die Gerechtigkeit Gottes sind, ist es unmöglich, dass sie Sünde haben. Diejenigen, die in Christus sind, aber daher wirklich keine Sünde. Diese Wahrheit, dass es keine Sünde für diejenigen gibt, die in Christus sind, ist die Antwort, die im Wort des Wassers und des Geistes gefunden wird, und somit ist das Problem der Sünde nicht kompliziert. Wenn Sie an die Gerechtigkeit Gottes glauben, die durch das Evangelium des Wassers und des Geistes offenbart wird, können Sie auch wahrhaft gerecht werden. Erkennen Sie das Evangelium des Wassers und des Geistes, das die Gerechtigkeit Gottes hat, und glauben Sie daran! Sie werden dann ein gerechter Heiliger werden, der in Christus weilt.
Nehmen wir an, dass wir einem sehr schwierigen Problem gegenüberstehen. Wenn wir wirklich eine Lösung für dieses Problem finden wollen, müssen wir weiter nach einer Antwort suchen, ungeachtet der Schwierigkeiten und Probleme, mit denen wir konfrontiert sein mögen. Ebenso müssen diejenigen, die an Jesus glauben und doch nicht in Ihm sind, nach der Gerechtigkeit Gottes suchen, die im Evangelium des Wassers und des Geistes offenbart wird.
Einige Menschen denken vom Christentum, dass es nur eine der vielen Religionen der Welt ist, und versuchen, die Lösung für ihre Probleme zu finden, indem sie an solche Lehren wie die Lehre der schrittweisen Heiligung glauben. Aber sie werden bald erkennen, dass weder solche Lehre noch ihre eigene Gerechtigkeit ihre Sünden reinigen können. Sie werden stattdessen entdecken, dass ihr Problem mit der Sünde einfach durch Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes behoben werden kann.
Wenn Sie ein wahrer Christ sein wollen, müssen Sie die Gerechtigkeit Gottes durch Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes in Ihrem Herzen empfangen. Aber die religiösen Menschen versuchen die Gerechtigkeit Gottes zu erwerben, indem sie sich an solche Lehren wie die Lehre der schrittweisen Heiligung und der Lehre der Rechtfertigung beim Versuch ihre Probleme der Sünde mit ihren eigenen Werken zu lösen halten. Solcher Glaube verlässt sich auf Bußgebete, die sie letztlich nicht von ihrer sicheren Zerstörung bewahren können, weil sie immer sündiger werden, wenn sie ihre Sünden erkennen, während sie auf solche Gebete zurückgreifen.
Aber diejenigen, die an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, obwohl sie in ihrem Fleisch schwach sein mögen, haben alle Probleme mit der Sünde durch Glauben an die Gerechtigkeit Gottes gelöst. Diejenigen, die die Gerechtigkeit Gottes durch Glauben empfangen haben, haben keine Sünde und somit gibt es keine Verdammnis für sie. 
 

Weil die Gerechtigkeit Gottes in Jesus ist
 
Vers 2 sagt: “Denn das Gesetz des Geistes, der lebendig macht in Christus Jesus, hat dich frei gemacht von dem Gesetz der Sünde und des Todes.” Gott hat dem Menschen zwei Gesetze gegeben, das Gesetz des Geist des Lebens in Jesus und das Gesetz der Sünde und des Todes. Wie Paulus uns sagt, hat uns das Gesetz des Geistes des Lebens vom Gesetz der Sünde und des Todes, von allen unseren Sünden, befreit. Sie müssen diese Wahrheit erkennen und verstehen, die Paulus sprach, um neues Leben zu erhalten. Diese Wahrheit gilt für alle auf dieser Welt gleichermaßen.
Auch wir wurden vom Gesetz der Sünde und des Todes durch Glauben an das Gesetz des Geistes des Lebens befreit; andernfalls hätten wir unsere sichere Zerstörung unter dem Gesetz der Sünde und des Todes erreicht. Aber durch Glauben in unserem Herzen an die Gerechtigkeit Gottes in Jesus, das heißt an die Taufe von Jesus und an Sein Blut am Kreuz, haben wir Seine Gerechtigkeit empfangen, stehen unter dem Gesetz des Geistes des Lebens und haben das ewige Leben erhalten, das für uns vorbereitet ist. Wo können Sie das Evangelium des Wassers und des Geistes finden, das all Ihre Sünden vergeben kann? Dies ist in der Taufe, die Jesus von Johannes empfing, und dem Kreuz, an dem Er Sein Blut vergoss. Die Gerechtigkeit Gottes wird, mit anderen Worten, im Evangelium des Wassers und des Geistes gefunden.
Was ist dann das Evangelium der Gerechtigkeit Gottes, das uns vom Gesetz der Sünde und des Todes frei gemacht hat? Es ist das Evangelium, dass unser Herr auf diese Erde geboren wurde, von Johannes im Alter von dreißig Jahre getauft wurde, um alle Sünden der Welt auf Sich zu nehmen, am Kreuz gekreuzigt wurde und von den Toten auferstand, um uns von unseren Sünden zu erlösen – dies ist das Evangelium, das aus der Gerechtigkeit Gottes gemacht ist. 
Gott, der weiß, dass die Menschheit wegen ihrer Schwäche Sünden begehen würde, hatte geplant, alle Sünder von ihren Sünden, indem Er ihnen das Evangelium der Rettung gab, zu retten, das sie von dem Gesetz der Sünde uns des Todes frei machen kann. Dies ist genau das Evangelium der Sühne, das in Jesus Taufe und Sein Blut am Kreuz zu finden ist. Durch Glauben an dieses Evangelium können alle Menschen vom Gesetz des Todes von ihren Sünden befreit werden – diese Gerechtigkeit Gottes ist das Gesetz des Lebens, das die Menschheit von all ihren Sünden befreit hat.
Gott gab dem Menschen das Gesetz und hatte festgelegt, dass jegliches Versagen nach Seinem Gesetz zu leben, eine Sünde sei. Gleichzeitig hatte Gott auch ein Gesetz festgelegt, das Sünder von ihren Sünden befreien kann. Dieses Gesetz der Rettung ist die Wahrheit, die in der Gerechtigkeit Gottes verborgen ist, das Gesetz der Gnade, das ewiges Leben all denen gibt, die daran glauben. Das Gesetz der Sühne, das Gott für die Menschheit festgelegt hat, ist das Gesetz des Glaubens an das Evangelium des Wassers und des Geistes - das heißt an Jesus Taufe und an Sein Blut am Kreuz – und dieser Glaube ist das Gesetz des Lebens, das sie in die Gerechtigkeit Gottes kleiden kann.
Wer kann sich dann gegen dieses Gesetz des Lebens stellen? Jeder, der an das Evangelium des Wassers und des Geistes glaubt, das Gott gab, wird von allen Sünden der Welt erlöst und empfängt durch diesen Glauben die Gerechtigkeit Gottes
Wie hat Gott Ihnen das Gesetz des Lebens gegeben? Indem Er Seinen Sohn Jesus auf diese Erde sandte, der von einer Jungfrau geboren wurde, indem Er alle Sünden der Welt durch Seine Taufe durch Johannes auf Ihn legte, indem Er Ihn für den Sold dieser Sünden am Kreuz sterben ließ und indem Er Ihn von den Toten auferstehen ließ und somit alle Sünden der Welt ausgelöscht hat und Jesus zum Retter der Sünder machte. All denen, die an diese Wahrheit glaubt, hat Gott Vergebung und neues Leben gegeben, und dies ist das Gesetz des Geistes des Lebens, das Er uns gegeben hat.
Was ist dann das Gesetz der Sünde und Todes? Dies sind die Gebote, die gott der Menschheit gegeben hat. Das von Gott festgelegte Gesetz beschreibt Seine Gebote als “was man tun und was man lassen sollte,” und jede Abweichung von diesen Geboten wäre eine Sünde, deren Sold der Tod ist wäre, die durch Strafe in der Hölle bezahlt werden sollte.
Somit wurde jeder unter das Gesetz des Todes platziert, aber Jesus Christus hat uns von diesem Gesetz des Todes mit Seiner Taufe und Blutvergießen am Kreuz befreit. Es gibt niemanden außer Jesus, der Sünder von ihren Sünden retten kann, und es gibt keinen anderen Weg als durch das Evangelium des Wassers und des Geistes, das Er uns gab, das uns von allen unseren Sünden befreien kann. Sie müssen daher wissen und glauben, wie Jesus auf diese Erde kam, um Sie zu retten, und was die Gerechtigkeit Gottes ist.
Heutzutage gibt es jedoch viele, die sich zum Glauben an Jesus bekennen und sehr genau über das Gesetz Bescheid wissen – sprich über das Gesetz der Sünde und des Todes – und doch sind sie völlig unwissend, was das Evangelium des Wassers und des Geistes betrifft, das sie von allen ihren Sünden erlöst hat. Viele glauben immer noch weiter an Jesus mit dieser Unwissenheit. Hieran können wir erkennen, wie lange das Evangelium des Wassers und des Geistes verborgen gewesen war. Dieses Evangelium des Wassers und des Geistes unterscheidet sich von dem Evangelium, das nur den Glauben an das Kreuz enthält. Viele Menschen legen nur großen Wert auf Jesus Blut am Kreuz, aber die Heilige Schrift sagt uns, dass Jesus am Kreuz blutete, weil Er alle Sünden der Welt auf sich nahm, als Er von Johannes getauft wurde, nicht als Er gekreuzigt wurde.
Sie müssen erkennen, dass dieser Unterschied im Wissen den ganzen Unterschied des Gangs zum Himmel oder der Hölle ausmacht. Es mag wie ein kleiner Unterschied aussehen, aber diese beiden Auffassungen unterscheiden sich grundlegend voneinander und haben grundlegend unterschiedliche Konsequenzen. Wenn Sie an Jesus als Ihren Retter glauben wollen, müssen Sie Ihren Glauben deshalb auf das Evangelium des Wassers und des Geistes zentrieren. Nur so können Sie von allen Ihren Sünden erlöst werden. Und doch bleiben allzu oft viele, die heute bekennen an Jesus zu glauben, von der Gerechtigkeit Gottes unwissend.
Solche Leute versuchen als Ganzes vor Gott zu stehen, indem sie versuchen, so wenig Sünden wie möglich zu begehen, und indem sie versuchen, sich selbst zu heiligen. Aber die Gerechtigkeit Gottes ist nicht etwas, was durch eigene Gedanken, Bemühungen oder Werke erreicht werden kann. Nur durch Glauben an die Wahrheit der Sühne, die in der Wahrheit des Wassers und des Geistes verborgen ist, kann man die Gerechtigkeit Gottes erlangen. Der Glaube derer, die versuchen sich selbst zu heiligen, indem sie das Gesetz befolgen, ist ein törichter Glaube. Es gibt niemanden, der alle Anforderungen des Gesetzes erfüllen kann.
 
 
Durch Verdammung die Sünde in Jesus Fleisch
 
Verse 3 sagt: “Denn was dem Gesetz unmöglich war, weil es durch das Fleisch geschwächt war, das tat Gott: er sandte seinen Sohn in der Gestalt des sündigen Fleisches und um der Sünde willen und verdammte die Sünde im Fleisch,.” Wir können aus dieser Passage herausfinden, wie detailliert Paulus Zeugnis des Gesetzes des Wassers und des Geistes ist. Paulus sagt uns hier, wie gott der Vater all die Sünden der Welt auf Jesus legte: “er sandte seinen Sohn in der Gestalt des sündigen Fleisches und um der Sünde willen und verdammte die Sünde im Fleisch,.”
Was bedeutet es, wenn es heißt, dass Gott die Sünde im Fleisch verdammte? Es bedeutet, dass Gott der Vater Seinen eingeborenen Sohn auf diese Erde sandte, Ihn durch Johannes taufen ließ, um all die Sünden der Welt auf Seinen Leib zu platzieren, und somit all die Sünden der Glaubenden für immer reinigte. Darum heißt es, “Denn was dem Gesetz unmöglich war … das tat Gott.” Gott löschte alle Sünden der Welt aus, indem Er sie auf Seinen Sohn legte. Und indem Er Ihn am Kreuz sterben und vom Seinem Tod auferstehen ließ, verschwanden alle Sünden.
Dies ist das Evangelium der Wahrheit, das Sie rettet, und dieses Evangelium ist das Evangelium des Wassers und des Geistes. Was unser Herr zu Nikodemus in Johannes 3:5 sagt, “Es sei denn, dass jemand geboren werde aus Wasser und Geist, so kann er nicht in das Reich Gottes kommen” ist genau dieses Evangelium. Dieses Evangelium, das die Gerechtigkeit Gottes manifestiert, wurde offenbart, als Jesus von Johannes getauft wurde, am Kreuz blutete und von den Toten auferstand.
Matthäus 3:15 sagt: “Jesus aber antwortete uns sprach zu ihm: Lass es jetzt geschehen! Denn so gebührt es uns, alle Gerechtigkeit zu erfüllen. Da ließ er`s geschehen.” Diese Passage trägt Zeugnis hinsichtlich der Gerechtigkeit Gottes und deren Manifestation in Jesus. Als Jesus aus Galiläa an den Jordan kam und versuchte, sich von Johannes dem Täufer taufen zu lassen, lehnte er dies zunächst mit den Worten ab:“Ich bedarf dessen, dass ich von dir getauft werde, und du kommst zu mir?” Aber Jesus befahl Johannes im ersten Ton in der folgenden Passage:“Lass es jetzt geschehen! Denn so gebührt es uns, alle Gerechtigkeit zu erfüllen.”
Was bedeutet es dann, “alle Gerechtigkeit zu erfüllen”? Es bedeutet, dass Jesus all die Sünden der Welt auf Sich durch Seine Taufe nahm, die Er von Johannes empfing. Als Jesus herauf auf dem Wasser nach Seiner Taufe kam, tat sich Ihm der Himmel auf und der Geist Gottes stieg herab wie eine Taube. Dann “eine Stimme vom Himmel herab sprach: ‘Dies ist mein lieber Sohn, an dem ich Wohlgefallen habe.’” Gott hatte Wohlgefallen an Jesus Taufe, durch die Er all die Sünden der Welt auf Sich nahm. Hier sehen wir alle drei Personen des dreieinigen Gottes zusammen, den Vater, den Sohn und den Heiligen Geist, die beschlossen haben, die Menschheit von ihren Sünden zu retten und dieses Versprechen zu erfüllen.
Der Heilige Schrift sagt uns, dass der Himmel für Jesus geöffnet wurde, als Er getauft war, und dass eine Stimme vom Himmel erklärte:“Dies ist mein lieber Sohn, an dem ich Wohlgefallen habe.” Das heißt, Gott der Vater war wegen der Tatsache erfreut, dass Sein Sohn all die Sünden der Welt auf einmal durch die Taufe durch Johannes auf Sich nahm. Weil Jesus so getauft wurde und durch Seine Taufe alle Sünden der Welt auf Seinen Leib gelegt wurden, erfüllte Er alle Gerechtigkeit, indem Er am Kreuz gekreuzigt wurde und von den Toten auferstand.
Mit anderen Worten, Jesus wurde von Johannes getauft, um alle Gerechtigkeit Gottes zu erfüllen. Er starb dann am Kreuz. Diese Taufe und dieser Tod waren dazu da, um alle Gerechtigkeit zu erfüllen. Jesus nahm alle Sünden der Welt mit Seiner Taufe auf Sich, und so konnte Er am Kreuz bluten. Und indem Er von den Toten auferstand, erfüllte Er den ganzen Willen Gottes. 
“Alle Gerechtigkeit Gottes” bedeutet den Akt, die Menschheit von allen ihren Sünden zu befreien. Um diesen gerechten Akt zu erfüllen, übernahm Jesus alle Sünden aller Menschen mit Seiner Taufe und blutete am Kreuz. Alle Gerechtigkeit Gottes wurde auf die gerechteste und angemessenste Methode erfüllt. Die Taufe, das Blut und die Auferstehung von Jesus sind es, die die Gerechtigkeit Gottes erfüllte, und diese Gerechtigkeit Gottes hat uns sündlos gemacht und uns in die Gerechtigkeit Gottes platziert. Der Dreieinige Gott plante dies, Jesus erfüllte dies und der Heilige Geist bezeugt auch jetzt die Gerechtigkeit. Sie müssen an das Wort Gottes glauben, dass Gott “er sandte seinen Sohn in der Gestalt des sündigen Fleisches und um der Sünde willen und verdammte die Sünde im Fleisch.”
Fragen Sie sich selbst! Fragen Sie sich selbst, ob Sie denken, dass sie wirklich alle Gebote des Gesetzes perfekt für den Rest Ihres Lebens befolgen können! Sie werden natürlich Ihr Bestes tun, sie zu befolgen, aber Sie werden niemals in der Lage sein, nach dem Gesetz vollständig zu leben. Wenn Sie das kleinste Detail des Gesetzes brechen, brechen Sie das ganze Gesetz (Jakobus 2:10), und darum endet jeder ohne Ausnahme als ein vollständiger Sünder unter dem Gesetz.
Sie mögen in Ihrem Wunsch das Gesetz zu befolgen aufrichtig sein und Ihr Bestes tun, aber die Gerechtigkeit Gottes, die Er von uns fordert, ist niemals durch die Befolgung des Gesetzes zu erreichen. Sie müssen erkennen, dass der einzige Grund, warum Gott uns das Gesetz gab, ist, dass wir unsere Sünden erkennen. Weil wir schwach in unserem Fleisch sind, kann niemand das Gesetz Gottes in vollem Umfang befolgen. 
Deshalb sandte Gott, um uns tief aus unseren Sünden zu befreien, Seinen Sohn auf diese Erde und ließ Ihn durch Johannes taufen, um die Sünden aller zu übernehmen. Indem Er in Seinem Fleisch getauft wurde, wurden alle Sünden der Welt auf Sein Fleisch gelegt. Darum sagt uns die Heilige Schrift, dass Gott “verdammte die Sünde im Fleisch” von Jesus, und dies ist wie Gott und sündlos machte.
Wir müssen wissen und daran glauben, wie Gott unsere Sünden verschwinden ließ. Indem Er Seinen Sohn von Johannes, dem Vertreter der Menschheit, taufen ließ, platzierte Gott alle unsere Sünden auf Jesus. Er hatte dann alle Sünden der Welt ans Kreuz zu tragen und daran bluten und zu sterben, um ihren Sold an unserer Stelle zu bezahlen. Und durch Seine Auferstehung von den Toten öffnete Er den Weg zur Erlösung für alle, die daran glauben. Gott hat so unsere Rettung geplant und so unsere Rettung von Sünden ausgeführt.
Wir müssen daher in unserem Herzen daran glauben, dass die Taufe von Jesus und Sein Blut am Kreuz für unsere Sühne waren. Diejenigen, die an die Gerechtigkeit Gottes glauben, müssen mit Sicherheit an Jesus Taufe und Sein Blut am Kreuz glauben. 
Auch Sie müssen dementsprechend glauben, um die Vergebung all Ihrer Sünden zu empfangen, um vollkommen gerechtfertigt und sündlos zu werden. Sie müssen richtig verstehen, wie Gott Ihre Sünden verschwinden ließ, und Seinem Willen folgen und vor Gott daran glauben, anstatt an Ihre eigenen Anstrengungen zu glauben.