Predigten

Thema 9: Römer (Kommentare zum Buch Römer)

[Kapitel 8-12] (Römer 8:31-34) Wer würde es sich wagen, sich gegen uns zu stellen?

(Römer 8:31-34)
“Was wollen wir nun hierzu sagen? Ist Gott für uns, wer kann wider uns sein? Der auch seinen eigenen Sohn nicht verschont hat, sondern hat ihn für uns alle dahingegeben – wie sollte er uns mit ihm nicht alles schenken? Wer will die Auserwählten Gottes beschuldigen? Gott ist hier, der gerecht macht. Wer will verdammen? Christus Jesus ist hier, der gestorben ist, ja vielmehr, der auch auferweckt ist, der zur Rechten Gottes ist und uns vertritt.”
 

In Römer 8:31-34 bezeugte Paulus den Gläubigen die untrennbare Liebe Christi, indem er das Evangelium des Wassers und des Geistes zusammenfasst und zu einem endgültigen Abschluss gelangt. Diese Passage verkündet die große Freude des Heils, die am Höhepunkt des Glaubens erreicht wird.
Paulus sagte in Römer 8:31: “Was wollen wir nun hierzu sagen? Ist Gott für uns, wer kann wider uns sein?” Wie Paulus haben wir erfahren, dass das Evangelium des Wassers und des Geistes sich mit der Zeit weiter verbreitet und sogar ein noch größeres Evangelium der Rettung wird, je mehr unsere Schwächen offenbart werden. Je mehr wir dem Evangelium des Wassers und des Geistes dienen, desto mehr sind wir von Überzeugung und Freude erfüllt.
Paulus nannte das Evangelium, an das er glaubte “nach meinem Evangelium” (2. Timotheus 2:8). Das Evangelium, von dem Paulus Zeugnis trug, war kein anderes als der Glaube an die Taufe und das Blut von Jesus.
“Mein Evangelium,” das Paulus predigte, bezieht sich nicht auf das Evangelium vom Kreuz, an das die religiösen Menschen glauben, sondern auf das Evangelium des Wassers und des Geistes, das den Segen proklamiert, dass Jesus alle Sünden der Menschheit ein für allemal wegnahm.
Dieses Evangelium hat Paulus zu einem Menschen von großem Mut gemacht. Da er die Vergebung der Sünden empfangen hatte, war sein Herz gefüllt und so war sein Herz auch mit dem Heiligen Geist erfüllt. Er selbst hat sich dem Bezeugen des Evangeliums aus Wasser und Geist sein ganzes Leben lang gewidmet. Das Evangelium des Wassers und des Geistes hat die Macht und die Autorität, alle Sünden der Menschheit auf einmal wegzunehmen.
Wer kann es dann wagen, gegen das Evangelium des Wassers und Geistes zu stehen, an das Paulus glaubte? Niemand! Römer 8:31 sagt uns:“Was wollen wir nun hierzu sagen? Ist Gott für uns, wer kann wider uns sein?” Wer in dieser Welt kann gegen diejenigen sein, sie an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben? Wenn Gott die Menschheit von den Sünden durch das Evangelium des Wassers und des Geistes gerettet hat, wer kann Seine Macht nehmen? Weder diejenigen, die an Jesus nur namentlich glauben, noch Satan selbst kann gegen diejenigen ankämpfen oder gegen sie gewinnen, die an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben.
 

Er hat uns alle auf einmal gerecht gemacht
 
Römer 8:29-30 sagt: “Denn die er ausersehen hat, die hat er auch vorherbestimmt, dass sie gleich sein sollten dem Bild seines Sohnes, damit dieser der Erstgeborene sei unter vielen Brüdern. Die er aber vorherbestimmt hat, die hat er auch berufen; die er aber berufen hat, die hat er auch gerecht gemacht; die er aber gerecht gemacht hat, die hat er auch verherrlicht.”
Dies sagt uns, dass Gott der Vater plante, alle Sünder in Christus zu retten und sie durch das Evangelium des Wassers und des Geistes berufen hat, ihre Sünden ein für allemal weg wusch, um sie zu Seinen Kindern zu machen. Wenn unser Herr all die Sünder von ihren Sünden durch das Evangelium des Wassers und des Geistes befreite, wer könnte dann gegen das sein, was Er getan hat?
Wer könnte möglicherweise gegen diejenigen sein und über sie gewinnen, die durch Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes gerecht wurden? Dies ist Unsinn. Sie müssen wissen, dass jeder, der gegen diejenigen ist, die durch Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes gerecht geworden sind, gegen keinen anderen als Gott Selbst ist. Sie müssen an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, um von all Ihren Sünden um jeden Preis gerettet zu werden. Wenn Sie in Ihren Gedanken und in Ihrem Herzen gegen das Evangelium der Wahrheit sind, dann können Sie nicht von Ihren Sünden gerettet werden und werden zur Hölle verdammt sein. 
 

Niemand kann wider diejenigen sein, die die Gerechtigkeit Gottes haben
 
“Was wollen wir nun hierzu sagen? Ist Gott für uns, wer kann wider uns sein?” (Römer 8:31) Dass Gott für uns ist, repräsentiert die Tatsache, dass Er alle unsere Sünden durch das Evangelium des Wassers und des Geistes weggenommen hat und uns gerettet hat. Wer dann könnte wider diejenigen sein, die von ihren Sünden durch Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes erlöst worden sind, und wer könnte eventuell sagen, dass solcher Glaube falsch ist? Es wäre ein nutzloses und vergebliches Unterfangen. Gott hat den Glauben derer angenommen, die an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben. 
Wie kann jemand dies in Frage stellen? Jesus nahm all die Sünden von der Welt durch Seine Taufe und Sein Blut am Kreuz weg. Wer kann sagen, dass diejenigen, die daran glauben, falsch sind? Niemand! 
In Römer 6:3 sagt Paulus: “Oder wisst ihr nicht, dass alle, die wir auf Christus Jesus getauft sind, die sind in seinen Tod getauft?” Paulus meinte, dass er an die Taufe von Jesus und Sein Blut am Kreuz glaubte, durch die all seine Sünden auf Jesus übertragen und gereinigt wurden und durch die Paulus mit Jesus starb und auferstanden war.
Galater 3:27 sagt uns auch:“Denn ihr alle, die ihr auf Christus getauft seid, habt Christus angezogen.” Diese Passage sagt uns, dass Jesus all die Sünden der Welt mit Seiner Taufe auf Sich nahm, am Kreuz für diese Sünden gekreuzigt wurde und auferstanden war, alles, um uns mit dem Segen zu beschenken, dass diejenigen, die an diese Wahrheit glauben, die Kinder Gottes werden. Paulus Glaube beruhte auf der Überzeugung, dass er in Jesus getauft war, am Kreuz mit Ihm starb und mit Ihm auferstanden war. Deshalb, sobald Sie an die Taufe von Jesus glauben, werden alle Ihre Sünden gereinigt und Sie werden ein Kind Gottes durch die Auferstehung mit Christus.
“Denn ihr alle, die ihr auf Christus getauft seid, habt Christus angezogen.” Mit anderen Worten sind diejenigen, die glauben, dass Jesus auf diese Welt kam und von Johannes dem Täufer getauft wurde, um alle Sünden der Welt zu übernehmen, sind auf Jesus getauft. Darüber hinaus glauben sie auch, dass sie am Kreuz mit Jesus starben und dass sie durch ihren Glauben mit Ihm auferstanden.
Jeder, der an die Taufe von Jesus und Sein Blut glaubt, wird deshalb von seinen Sünden gerettet. So sicher wie Jesus der Sohn Gottes ist, werden diejenigen, die von ihren Sünden durch Glauben an die Taufe und das Blut Christi erlöst sind, Gottes Kinder. “Denn ihr alle, die ihr auf Christus getauft seid, habt Christus angezogen .” Wenn wir an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, ziehen wir die Gerechtigkeit von Christus an, um die Kinder Gottes zu werden.
Paulus sprach von Jesus Taufe, weil er einen großen Segen durch Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes erhielt. Aber viele müssen noch solch einen Segen von Gott empfangen, der mit dem Evangelium des Wassers und des Geistes kommt. Die meisten Menschen denken, dass das Evangelium, das Paulus predigte, das Evangelium des Blutes am Kreuz war, aber die Wahrheit ist, dass er an das Evangelium des Wassers und des Geistes glaubte und es verbreitete, das die Taufe von Jesus und Sein Blut am Kreuz vereint.
Warum sind sich die Anhänger von Jesus dann heutzutage dieses Evangeliums des Wassers und des Geistes nicht bewusst? Dies ist darauf zurückzuführen, dass sich das Evangelium des Wassers und des Geistes, das zur Zeit der frühen Gemeinde gepredigt wurde, sich im Laufe der Zeit verändert hat. In der Zeit der frühen Gemeinde glaubten alle Gläubigen an das Evangelium des Wassers und des Geistes und predigten es. 
Mit der Zeit wurde das Evangelium jedoch geändert und nur noch das Blut von Christus gepredigt, während Seine Taufe zunehmend an den Rand gedrängt wurde. Dies erklärt, warum selbst heute viele Menschen nur an das Blut am Kreuz glauben, das von dem wahren Evangelium aus der Zeit der frühen Gemeinde abweicht.
Diese Menschen haben immer noch Sünde in sich. Sie sind unwissend des Evangeliums des Wassers und des Geistes, in dem die Gerechtigkeit Gottes offenbart ist, und sind somit immer noch Sünder, und sie stehen gegen diese Gerechtigkeit Gottes, auch wenn sie sagen, dass sie an Jesus glauben.
Was könnte eine geistlich blinde Person sehen? Der Blinde mag versuchen, einen Elefanten zu verstehen, indem er ihn berührt. Eine blinde Person mag das Bein eines Elefanten berühren und sagen, dass es eine Säule ist, und eine andere blinde Person mag seine Nase berühren und sagen, dass es sich um etwas Langes handelt, denn keiner von beiden hat jemals einen Elefanten gesehen. Ebenso kann eine geistlich blinde Person nicht über die Großartigkeit des Evangeliums des Wassers und des Geistes sprechen.
Deshalb können diejenigen, die den Segen des Wassers und des Geistes nicht kennen, ihn nicht predigen. Diejenigen, die gesehen haben, können leicht verstehen, was jemand sucht mit Worten zu erklären, aber ein Blinder würde es niemals wirklich verstehen.
Menschen sind geborene Sünder. Weil wir von Geburt an geistlich Sünder waren, kennen wir die Wahrheit des Evangeliums des Wassers und des Geistes nicht. Diejenigen, die nur an das Blut am Kreuz glauben, haben selbst eine neue Version des Christentums geschaffen. Wie könnten ihre Sünden weg gewaschen werden, wenn sie behaupten, an Jesus zu glauben und doch nur an das Blut am Kreuz glauben? Mit der Zeit häufen sich immer mehr Sünden an. 
Diejenigen, die nur an das Blut von Jesus als Rettung glauben, sind diejenigen, die noch nicht geistlich erweckt sind. Aber Jesus sagt uns eindeutig in Johannes 3:5: “Es sei denn, dass jemand geboren werde aus Wasser und Geist, so kann er nicht in das Reich Gottes kommen.” Wir müssen deshalb an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, um mit der Herrlichkeit gesegnet zu werden, Kinder Gottes zu werden und in Sein Reich einzutreten.
Da Paulus an das Evangelium des Wassers und des Geistes glaubte, sagte er durch Glauben: “Ist Gott für uns, wer kann wider uns sein?” (Römer 8:31) Können diejenigen, die das Evangelium des Wassers und des Geistes nicht kennen, wider den Kindern Gottes sein? Sie können gegen Gottes Kinder sein, aber sie können niemals über sie gewinnen. Diejenigen, die nur an das Blut am Kreuz glauben, können nicht über diejenigen gewinnen, die an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben. 
Diejenigen, die gegen die Gerechtigkeit Gottes sind, können nur zu Seinem Widersacher werden und somit niemals Seinen Segen erhalten. Niemand kann Rettung empfangen oder den Glauben haben, der ihn in den Himmel bringt, ohne Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes, in dem die Gerechtigkeit Gottes offenbart wird. Diejenigen, die an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, können so das falsche Evangelium überwinden und zum Wahren zurückkehren. Die Kinder Gottes können die Welt und den Teufel selbst überwinden.
Einige verstehen die Taufe von Jesus und Sein Blut nicht klar und ihr Missverständnis führt sie zu falschem Glauben. Wenn Sie an das Blut am Kreuz glauben, aber nicht daran denken, die Vergebung der Sünden durch Glauben an das Evangelium von der Taufe von Jesus zu erhalten, dann ist Ihr Glaube falsch.
Diejenigen, die an das Evangelium des Wassers und des Geistes vor Gott glauben, sind die, die Seine Gerechtigkeit erlangen und den wahren Glauben haben. Gott sagt uns, dass diejenigen, die nur an das Blut Seines Sohnes am Kreuz glauben, sich irren. Diejenigen, die nicht an Seine Gerechtigkeit glauben, glauben nicht oder erkennen das Evangelium des Wassers und des Geistes nicht an, aber diejenigen, die an Seine Gerechtigkeit glauben, glauben auch, dass sowohl das Blut von Christus als auch Seine Taufe ihre Sünden wegnahmen.
Wir müssen unsere Sturjeit ablegen. Diejenigen, die das Evangelium des Wassers und des Geistes missbilligen, bestehen darauf, dass ihre falschen Überzeugungen wahr sind. Diejenigen, die nur an das Blut glauben, haben einen halben Glauben an Seine Gerechtigkeit. Nur diejenigen, die an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, haben den ganzen Glauben, und sie allein glauben auch an die Gerechtigkeit Gottes und erlangen Seine Gerechtigkeit (Matthäus 3:15, 11:11).
Die Bücher derer, die nur an das Blut glauben, verwandeln Papier in Müll. Die Lehren, die einst von Theologen diskutiert wurden, werden jetzt von Christen ignoriert, aber das Evangelium des Wassers und des Geistes erhält viel Aufmerksamkeit. Diese Wahrheit hat seit dem apostolischen Zeitalter existiert und wird sich nie ändern. Das Wort Gottes existiert für immer, aber diejenigen, die einzig an das Blut glauben, werden aus dem Gedächtnis der Menschen gelöscht. Was ist der Grund? Es liegt daran, weil das Blut, das nur die Hälfte der Gerechtigkeit Gottes hat, keine Wirkung hinsichtlich der Sünder hat. 
Um ehrlich zu sein, die meisten Leute heutzutage, ob sie Christen oder Nichtchristen sind, begehen so viele Sünden. Wie könnten? Die Lehren, die nur das Blut am Kreuz betonen, lehren Menschen, für Vergebung zu beten, wenn sie sündigen, aber wie lange könnten sie beten, damit ihre Sünden vergeben werden? Egal was sie sagen, sie können die Vergebung der Sünden nicht empfangen.
Tat Jesus auf diese Welt kommen und einfach zu Tode bluten, ohne getauft zu werden? Sie wissen, dass dies nicht wahr ist. Jesus kam auf diese Welt und nahm alle Sünden auf Sich, indem Er getauft wurde (Matthäus 3:15). Er wurde von Johannes getauft, bevor Er am Kreuz blutete, so dass Er am Kreuz gekreuzigt werden konnte. So erfüllte Jesus alle Gerechtigkeit. Sie bedürfen nicht zu weinen, dass Sein Erbarmen jeden Tag Ihre Sünden vergibt, wenn Sie an die Taufe glauben, die Jesus von Johannes empfing. Glauben Sie stattdessen an die Gerechtigkeit Gottes und erhalten Sie die vollständige Rettung.
Jesuswurde getauft, um alle Sünden der Welt auf Seine Schultern zu nehmen, und wurde gekreuzigt, um ein für allemal für die Sünden der Welt gerichtet zu werden. Erlösung kann nur durch Glauben an die Taufe von Jesus und Sein Blut erlangt werden.
 

Tat Jesus uns eine Rettung geben, die größer ist als die Sünden, die wir begehen?
 
Die Erlösung durch Jesus ist weitaus größer als all die Sünden, die wir begangen haben und begehen werden. Wenn die Taufe von Jesus und Sein Blut nicht größer als die Sünden der Menschheit wären, dann könnte wir weder an Jesus als den Erlöser glauben noch Erlösung erhalten. Die Güte des Herrn ist jedoch so groß, dass Er durch Seine Taufe die Sünden der Welt ein für allemal wegnahm.
Ebenso ist das Tor zum Himmel weit offen, aber niemand kann dieses Tor ohne Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes durchschreiten. Sie können wider diejenigen sein, die an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, aber Sie können sich nicht vor dem schrecklichen Gericht Gottes verstecken. Denken Sie also nicht, dass Sie über den Glauben an die Taufe und das Blut von Jesus gewinnen können, durch die die Gerechtigkeit Gottes erfüllt wurde.
Viele von denen, die gegen das Evangelium des Wassers und des Geistes waren, waren auch gegen Paulus den Apostel. Aber niemand konnte sagen, dass das Evangelium des Wassers und des Geistes, an das Paulus glaubte, falsch war. Sie gaben nur zu, dass Jesus der Sohn Gottes und ihr Retter war.
Römer 8:32 sagt uns: “Der auch seinen eigenen Sohn nicht verschont hat, sondern hat ihn für uns alle dahingegeben – wie sollte er uns mit ihm nicht alles schenken?” Gott der Vater sandte Seinen eingeborenen Sohn auf die Welt und ließ Ihn alle Sünden durch Seine Taufe tragen, am Kreuz sterben und von den Toten auferstehen, um uns von unseren Sünden zu befreien.
Um uns von den Sünden der Welt zu retten und uns zu Seinen Kindern zu machen, wie Jesus war, gab Gott der Vater uns Seinen eingeborenen Sohn. Damit Gott all jene, die an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, zu Seine Kinder und die Gesegneten und Gerechten machen konnte, sandte Er Seinen eingeborenen Sohn, damit Er getauft wird. Gott hatte geplant, der ganze Menschheit Seine himmlischen Segnungen und das Evangelium des Wassers und des Geistes zu schenken. Eine dieser Segnungen ist, Sein Kind durch Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes zu werden. 
“Der auch seinen eigenen Sohn nicht verschont hat, sondern hat ihn für uns alle dahingegeben – wie sollte er uns mit ihm nicht alles schenken?” (Römer 8:32) “Alles” bezieht sich hier auf Gottes Gaben. Was für Gaben? Gott gab denen, die Jesus empfingen und an Seinen Namen glaubten, das Recht, zu Seinen Kindern zu werden – sprich die, die an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, werden zu Kindern Gottes gemacht. Diejenigen, die an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, sind ohne Sünde. Sie sind gerecht und sind wirklich die geheiligten Kinder Gottes.
Diejenigen, die durch Glauben an all dies die Kinder Gottes werden. Werden mit dem Tausendjährigen Königreich und dem Himmelreich beschenkt. Die Gerechten sind gesegnet, all die Herrlichkeit des Himmels zu erben.
“Wie sollte Er uns mit Ihm nicht alles schenken?” wurde von einigen so interpretiert, dass der Heilige Geist gegeben wird. Sie denken: “Bedeutet dies, dass, sobald wir an Jesus glauben, uns der Heilige Geist gesondert gegeben wird?” Dies ist nicht wahr, weil, wenn Sie an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, Sie die Vergebung Ihrer Sünden und den Heiligen Geist gleichzeitig empfangen. Der Heilige Geist kann nicht in einem sündigen Herzen wohnen. Der Heilige Geist kommt in dem Moment zu uns, wenn all unsere Sünden vergeben sind.
Es gibt mehr als den Empfang des Heiligen Geistes für die Gläubigen. Gottes Gaben enden nicht, bis uns all die himmlischen Segnungen gegeben wurden. In dieser Welt neigen Menschen dazu zu denken, dass solche Fähigkeiten, wie das Heilen, das Reden in Zungen und das Prophezeien, Gaben sind, aber die Gaben, die in dieser Passage erwähnt sind, beziehen sich auf all die himmlischen Dinge, die unser Vater besitzt. Paulus spricht von allen Dingen, die Gott Seinen Kindern schenkt, die die Gerechtigkeit Gottes haben.
Gott sagte, dass Er alle guten Dingen als eine Gabe denen geben würde, die an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben. Gott gab denen, die an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, die Gabe, wiedergeboren zu werden. Gott gibt alle Dinge des Himmels als ein Geschenk denen, die an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben. Christen leiden so viel, während sie in dieser Welt leben, aber wenn das Reich Gottes kommt, werden sie mit der Herrlichkeit des Himmels ausgestattet werden.
Sagen Sie nicht, dass Sie ohne Grund auserwählt wurden
Römer 8:33-34 heißt es: “Wer will die Auserwählten Gottes beschuldigen? Gott ist hier, der gerecht macht. Wer will verdammen? Christus Jesus ist hier, der gestorben ist, ja vielmehr, der auch auferweckt ist, der zur Rechten Gottes ist und uns vertritt.”
“Wer will die Auserwählten Gottes beschuldigen?” Könnten Sie diejenigen, die Gott mit dem Evangelium des Wassers und des Geistes rettete, beschuldigen? Natürlich nicht! 
Theologen zitieren Calvin, indem sie sagen, dass einige bedingungslos auserwählt wurden, während andere nicht auserwählt wurden. Wir dürfen allerdings niemals den Begriff “bedingungslos” in der Gegenwart Gottes verwenden. Durch dieses Tun beweisen sie, dass sie Gott überhaupt nicht kennen und dass ihre Lehre falsch ist. Bedingungslose Auswahl bedeutet, dass Gott einige ohne Grund liebt und andere auch ohne Grund hasst. Wie könnten wir sagen, dass Gott gerecht ist, wenn Er einige liebt und andere hasst? Dies ist nicht unser Gott. Unser Gott liebt und kümmert sich um die ganze Menschheit in Christus. 
Hier in Vers 32 heißt es: “Der auch seinen eigenen Sohn nicht verschont hat, sondern hat ihn für uns alle dahingegeben – wie sollte er uns mit ihm nicht alles schenken?” Gott gab uns Seinen Sohn, um die ganze Menschheit zu retten. Durch Ihn ließ Gott uns glauben, dass Er alle unsere Sünden durch das Wort des Wassers und des Blutes weggenommen hatte. In Vers 33 steht geschrieben: “Wer will die Auserwählten Gottes beschuldigen?” Hier implizieren die Worte “die Auserwählten Gottes” nicht, dass einige bedingungslos auserwählt. Gott wählt diejenigen aus, die nicht ohne Jesus Christus leben können, und diejenigen ohne ihre eigenen Gerechtigkeit, um sie mit Seiner Gerechtigkeit zu kleiden.
Diejenigen, die von Gottes Gerechtigkeit auserwählt sind, sind die, die glauben und in der Wahrheit ruhen, dass Jesus auf diese Erde kam, getauft wurde und sich Selbst am Kreuz opferte, um alle unsere Sünden wegzunehmen. Sie sind die, die an Gott glauben, der sie von den Sünden der Welt gerettet hat und sie mit Seiner Gerechtigkeit kleidete.
Wer dann könnte die Gerechten beschuldigen? Niemand! Keiner kann sagen, dass unser Glaube falsch ist. Niemand kann diejenigen richten, die von ihren Sünden gerettet sind und als die Kinder Gottes durch Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes auserwählt sind. Diejenigen, die nur an das Blut am Kreuz glauben, können weder sagen, dass diejenigen, die an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, sich irren, noch sie vor Gott beschuldigen. 
Einige Leute verkennen diejenigen, die mit Gottes Gerechtigkeit durch Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes gekleidet sind. Aber ist das richtig? Nein! Der Glaube derer, die auserwählt wurden, in der Gegenwart Gottes gerecht zu sein, kann niemals als falsch in der Gegenwart Gottes von jemand beurteilt werden. 
Wer könnte sagen, dass diejenigen, die an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, Sünder sind, und ihren Glauben als falsch beurteilen? Wir haben lange das Evangelium des Wassers und des Geistes, in dem Gerechtigkeit Gottes offenbart ist, zu allen Menschen in der Welt gepredigt. 
Aber niemand hat uns für das Predigen des Evangelium des Wassers und des Geistes beschuldigt. Es gab nur wenige, die uns baten, den Glauben nur des Blutes am Kreuz zu billigen. Selbst sie konnten nicht sagen, dass es falsch ist, an das Evangelium des Wassers und des Geistes zu glauben.
Das wahre Evangelium des Wassers und des Geistes ist das Evangelium, das die Gerechtigkeit Gottes enthält. Dies ist das wahre Evangelium und alle anderen Evangelien sind unvollständig. Paulus der Apostel, der das Evangelium des Wassers und des Geistes predigte, sagte, dass es niemals ein anderes Evangelium neben diesem wahren Evangelium geben könne, und er versicherte: “Aber auch wenn wir oder ein Engel vom Himmel euch ein Evangelium predigen würden, das anders ist, als wir es euch gepredigt haben, der sei verflucht. Wie wir eben gesagt haben, so sage ich abermals: Wenn jemand euch ein Evangelium predigt, anders als ihr es empfangen habt, der sei verflucht” (Galater 1:8-9).
Niemand kann sagen, dass das Evangelium des Wassers und des Geistes biblisch falsch ist. Diejenigen, die nicht an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, sind gegen es. Wenn Sie glauben, dass das Evangelium des Wassers und des Geistes, das von Gott gegeben ist, falsch ist, dann gegen Sie voran und protestieren Sie bei Gott. Auch wir müssen und sind fähig, gegen die unvollständigen falschen Evangelien zu kämpfen, die nur das Blut am Kreuz betonen. Wie könnte Jesus für unsere Sünden gekreuzigt werden, ohne sie durch Seine Taufe auf Sich zu nehmen?
 
 
Sagen Sie nicht, dass die Gläubigen der Gerechtigkeit Gottes, Sünden haben
 
Zu “beschuldigen” bedeutet, um ein Urteil bei einer Gerichtsverhandlung zu bitten. Der einzige, der diejenigen, die an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, beschuldigen könnte, ist ein Übeltäter. Diejenigen, die an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, haben Glauben an Gottes Gerechtigkeit, also wer könnte ihren Glauben als falsch beurteilen? Wer könnte sagen, dass sie sich irren? Es gibt niemanden, denn es ist Gott, der sie gerecht macht. Niemand kann kann die Gläubigen des Evangeliums des Wassers und des Geistes beschuldigen, irgendeine Sünde zu haben.
“Gott ist hier, der gerecht macht” (Römer 8:33). Wer kann die Gläubigen des Evangeliums des Wassers und des Geistes als ohne Sünde zu sein erklären? Nur Gott kann. Er erklärt durch Seine Gerechtigkeit, dass die Gläubigen des Evangeliums des Wassers und des Geistes gerecht sind.
“Gerecht” wird nicht auf diejenigen angewendet, die immer noch Sünde haben, sondern es wird auf diejenigen angewendet, deren Sünden tatsächlich vergeben sind, was sie “sündlos und gerecht” macht. Wenn Gott sagt, dass die, die an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, sündlos sind, wer kann es dann wagen zu sagen, dass sie sich irren und nicht die Gerechtigkeit Gottes haben? Kein Theologe in dieser Welt kann es sagen. 
Das heutige Christentum wurde durch die Heiligungslehre verdorben, die versucht, eine religöse Heiligkeit zu erlangen. Ein Theologe in England behauptete auf die Frage, “Ist die Gemeinde Gottes heilig?”, dass auch die Gemeinde Gottes Makel hat. Eindeutig kannte dieser Theologe weder das Evangelium des Wassers und des Geistes noch hatte Glauben an Gottes Gerechtigkeit.
Aber jeder Gläubige in der Gemeinde Gottes glaubt an das Evangelium des Wassers und des Geistes und ist völlig ohne Sünde. Obwohl er im Fleisch schwach sein mag, hat er dennocj die vollkommene und makellose Gerechtigkeit.
Ist jeder in der Gemeinde Gottes ohne Sünde? Ja! Die Gemeinde ist ein Ort, wo die Gläubigen, die geheiligt und ohne Sünde sind, sich in Christus versammeln. Wenn die Gläubigen Sünde haben, dann sind sie nicht Gottes Kinder. Was hat sie geheiligt? Es ist natürlich der Glaube an das Evangelium des Wassers und des Geistes, der sie gerecht durch den Empfang der Gerechtigkeit Gottes machte. Der Theologe sagte, dass auch die Gemeinde Gottes Makel hat, weil er nicht glaubte auch das Evangelium des Wassers und des Geistes nicht kannte. 
Wer wagt es zu sagen, dass die Gläubigen des Evangeliums des Wassers und des Geistes Sünder sind? Es ist Gott. Der sie “gerecht” machte. Können wir, die an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, mit Sünde sein, nur weil wir schwach sind? Das können wir sicher nicht! Bedeutet dies dann, dass wir keine Sünde haben, auch wenn wir noch Sünden begehen? Ja, wir haben keine Sünde! Deshalb müssen wir an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben. Menschen haben nicht vor absichtlich Sünden zu begehen, aber sie tun es wegen ihrer Schwächen.
Es gibt wenige Menschen, die tatsächlich vorhaben, Sünden zu begehen; fast alle Sünden werden durch die Schwächen der Menschen verursacht. Die, die an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, haben keine Sünde in ihrem Herzen, weil sie die Gerechtigkeit Gottes haben. Wir sind ohne Sünde, weil Gott unsere Sünden mit Seiner Gerechtigkeit wegnahm. Darum sagt die Bibel:“Gott ist hier, der gerecht macht.” Es ist Gott, der erklärt, dass die Gläubigen des Evangeliums des Wassers und des Geistes ohne Sünde sind, weil sie Seine Gerechtigkeit haben. Wir sind von all unseren Sünden durch Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes befreit worden.
Wenn Jesus nicht sogar uns zukünftigen Sünden weggenommen hätte, wie könnten wir von unseren Sünden erlöst sein und wie könnten wir sagen, dass wir keine Sünder mehr sind. Wenn wir, nachdem wir an die Gerechtigkeit Gottes geglaubt haben, Sünden begehen und in Sünde leben. Macht uns dies nicht genug heilig oder disqualifiziert Erlösung und bestimmt uns somit wieder zurück in die Hölle? Die Antwort ist nein! Wenn unsere Rettung durch Selbstheiligung kommt, wer in dieser Welt könnte je gerettet werden? Niemand! Niemand kann ein vollkommenes Leben im Fleisch leben und geheiligt werden, indem die Gebote vollständig gehalten werden. So heißt es in der Bibel: “Da ist keiner, der gerecht ist, auch nicht einer” (Römer 3:10).
 

Naturgemäß können Menschen nicht Gottes Gerechtigkeit durch ihre eigenen Taten empfangen
 
Gott sandte Seinen eingeborenen Sohn, der von Johannes dem Täufer getauft wurde, und ließ Ihm am Kreuz sterben, um die ganze Menschheit von den Sünden der Welt zu retten. Diejenigen, die an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, sind durch ihren Glauben gerecht geworden. Darum kann es auch auf dieser Welt Gerechte geben. Abraham wurde auch der Vater des Glaubens durch Glauben an das Wort Gottes.
Obwohl viele Christen sagen, dass sie Gottes Gerechtigkeit durch die Lehre der Rechtfertigung empfangen können, sind sie in der Tat unwissend. Was ist Gottes Gerechtigkeit? Sie ist weitaus anders als menschliche Gerechtigkeit. In welchem Evangelium wird Gottes Gerechtigkeit offenbart? Im Evangelium des Wassers und des Geistes ist diese Gerechtigkeit Gottes offenbart. Wenn wir das Evangelium des Wassers und Geist ablehnen und nicht daran glauben, bedeutet dies, dass wir gegen Gott stehen.
Niemand kann von der Sünde erlöst werden oder Gottes Gerechtigkeit empfangen, ohne an das Evangelium des Wassers und des Geistes zu glauben. Kann jemand auch nur in wenig gegen Gottes Gerechtigkeit stehen? Ich habe lange an das Evangelium des Wassers und des Geistes geglaubt und es gepredigt, aber ich habe niemals jemanden gesehen, der sich gegen dieses Evangelium stellen könnte. Niemand kann gegen das Evangelium des Wassers und des Geistes sein, das auf Gottes Wort basiert, weil dieses Evangelium von der Gerechtigkeit Gottes und die vollkommene und vollständige Erlösung von unseren Sünden gibt.
 

Wer kann diejenigen, die die Gerechtigkeit Gottes haben, verdammen?
 
Lassen Sie uns Römer 8:34 lesen. “Wer will verdammen? Christus Jesus ist hier, der gestorben ist, ja vielmehr, der auch auferweckt ist, der zur Rechten Gottes ist und uns vertritt.” Könnte jemand diejenigen beschuldigen, die an Gottes Gerechtigkeit glauben, voller Sünde zu sein? Niemand kann.
Könnte jemand die Gläubigen des Evangeliums des Wassers und des Geistes, die von ihren Sünden erlöst worden sind, verdammen, Sünder zu sein? Nein! Wer will verdammen?” Wer kann sagen, die die Gläubigen der Gerechtigkeit Gottes Sünder sind?
Der Sold der Sünde ist der Tod. Wenn Sie Sünde in Ihrem Herzen haben, werden Sie zur Hölle gehen. Gott richtet Menschen, weil sie Sünde haben. Aber diejenigen, deren Sünden durch ihren Glauben an die Gerechtigkeit Gottes weggenommen wurden, werden nicht von Gott gerichtet. Weil sie keine Sünde mehr haben, für die sie gerichtet werden können. Wenn Gott Selbst nicht diejenigen richtet, die an das Gerechtigkeit Gottes glauben, wer kann es wagen, sie zu verdammen? Wenn ein Glaubender an Jesus Christus mit Sünde ist, ist er ein Sünder und wird von Gott gerichtet und verdammt werden. Sünder werden von Gott für Ihre Sünden in ihrem Herzen gerichtet werden und von anderen Menschen gemieden werden.Aber wenn wenn ein Glaubender an Christus an das Evangelium des Wassers und des Geistes glaubt und die Gerechtigkeit Gottes empfängt, ist diese Person sündlos vor gott und niemand kann die Person verdammen. Es gibt auch keine Sünde im Gewissen solcher Menschen.
“Wer will verdammen? Christus Jesus ist hier, der gestorben ist, ja vielmehr, der auch auferweckt ist, der zur Rechten Gottes ist und uns vertritt.” Jesus, der Sohn Gottes, kam auf die Erde, um uns Gottes Gerechtigkeit zu geben, empfing von Johannes dem Täufer die Taufe, um alle unsere Sünden zu tragen, starb vergießend Sein Blut am Kreuz und stand von den Toten wieder auf, um unser Retter zu werden. Er sitzt nun zur Rechten Gottes und vertritt uns als unser Retter.
Der Heilige Geist betet auch für diejenigen, die die Gerechtigkeit Gottes haben. Jesus betet für uns im Himmel. Der Heilige Geist betet auch für uns zu Gott dem Vater, aber auf eine andere Weise mit einem unaussprechlichem “Seufzen,” wenn wir in unserem Herzen schwach sind.
Wie vollkommen ist die Gerechtigkeit Gottes in den Herzen derer, die an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben? Die Vollkommenheit der Gerechtigkeit Gottes sagt uns, dass das Evangelium des Wassers und des Geistes auch makellos und perfekt ist.