Predigten

Thema 9: Römer (Kommentare zum Buch Römer)

[Kapitel 8-13] (Römer 8:35-39) Wer will die Gerechten von der Liebe Christi scheiden?

(Römer 8:35-39)
“Wer will uns scheiden von der Liebe Christi? Trübsal oder Angst oder Verfolgung oder Hunger oder Blöße oder Gefahr oder Schwert? wie geschrieben steht:
Um deinetwillen werden wir getötet den ganzen Tag;
wir sind geachtet wie Schlachtschafe.
Aber in dem allen überwinden wir weit durch den, der uns geliebt hat. Denn ich bin gewiss, dass weder Tod noch Leben, weder Engel noch Mächte noch Gewalten, weder Gegenwärtiges noch Zukünftiges, weder Hohes noch Tiefes noch eine andere Kreatur uns scheiden kann von der Liebe Gottes, die in Christus Jesus ist, unserm Herrn.”
 

Vers 35 sagt: “Wer will uns scheiden von der Liebe Christi? Trübsal oder Angst oder Verfolgung oder Hunger oder Blöße oder Gefahr oder Schwert?” Wer könnte uns von der Liebe Christi scheiden, die denen gegeben ist, die an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, das die Gerechtigkeit Gottes in sich hat? Könnte Verfolgung und Probleme diese Liebe abtrennen? Könnte uns die siebenjährige Große Trübsal uns von dieser Liebe scheiden? Natürlich nicht!
Keine Trübsal oder Bedrängnis in dieser Welt kann uns von der Liebe unseres Herrn abtrennen, die uns von unseren Sünden gerettet hat. Selbst wenn wir uns in unserer Erschöpfung wünschen, allein gelassen zu werden, und jemand uns fragt, ob Jesus uns von unseren Sünden gerettet hat oder nicht, würden wir alle antworten, dass Jesus uns in der Tat gerettet hat und dass wir ohne Sünde sind. Ungeachtet dessen, wie müde und bekümmert unser Herz sein mag, Er hat uns immer noch gerettet und ist immer noch unser ewiger Retter. Selbst wenn wir zu müde oder krank wären, um unseren eigenen Körper aufrecht zu halten, würden wir immer noch unseren Dank für die Gerechtigkeit Gottes bekennen. Keine Müdigkeit kann uns von der Gerechtigkeit Gottes trennen, die uns von unseren Sünden befreit hat.
Weder Verfolgung, noch Hunger, noch Blöße, noch Gefahr oder Schwert können uns von der Gerechtigkeit Gottes scheiden. Dass wir manchmal von religiösen Menschen gemieden und verdammt werden, ist die Verfolgung, der wir ausgesetzt sind. Unsere Verfolgungen existieren durch unsere Freunde, Nachbarn, Verwandten und selbst durch unsere eigenen Familien, die uns verlassen, weil sie uns beschuldigen, Ketzer zu sein. Könnten diese Verfolgungen uns von der Rettung Jesu Christi trennen? Sie können mit Sicherheit nicht!
Unabhängig davon, wie schwer wir verfolgt werden, es kann uns nicht von der Gerechtigkeit Gottes scheiden, die uns gerettet hat. Weil Gottes Gerechtigkeit uns sündlos gemacht hat und weil dies die unveränderliche Wahrheit ist, kann uns nichts und niemand von Gottes Liebe scheiden. 
Hunger, ob geistlich oder physisch, könnte uns nicht trennen. Weil wir an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, ist das, was immer in unserem Herzen bleibt, die Gerechtigkeit Gottes – sprich, der Glaube an unseren Herrn, der uns mit dem Evangelium des Wassers und des Geistes sündlos gemacht hat. Dieser Glaube ist der Glaube und der Segen des Glaubens an die Gerechtigkeit Gottes. “Weil der Herr alle meine Sünden verschwinden ließ, habe ich keine Sünde! Gott hat mich gerecht und sündlos gemacht und vollständig in Seine eigene Gerechtigkeit gekleidet!” darum wird unser Glaube an die Gerechtigkeit Gottes nicht verschwinden, egal wie große der Hunger ach sein mag.
 

Die Gerechtigkeit Gottes durch das Evangelium des Wassers und des Geistes
 
Wenn einer nicht an das Evangelium des Wassers und des Geistes glaubt, gibt es immer noch Sünde in seinem Herzen. Aber einer, der an die Gerechtigkeit Gottes glaubt, hat keine Sünde. Darum sagte unser Herr, dass wir ein Baum an seinen Früchten erkennen. Diejenigen, die nicht an Gottes Gerechtigkeit glauben, geben ihre Glauben an Jesus auf, wenn sie den geringsten Schwierigkeiten, Hunger, Verfolgung oder Trübsal gegenüberstehen. 
Es gibt Menschen, die denken: “Obwohl Jesus am Kreuz für meine Sünden gerichtet wurde, wurde nur die Erbsünde beseitigt und ich muss täglich für die anderen Sünden um Vergebung bitten, die ich jeden Tag begehe.” Diejenigen, die diese Art von Glauben haben, sündigen tatsächlich gegen Gott, weil sie nicht glauben, dass Jesus alle ihre Sünden weggenommen hat, und in dem Prozess verdammen und verderben sich selbst. Diese sind die Menschen, die Jesus verleugnen und die nicht an die Gerechtigkeit Gottes glauben.
Aber diejenigen, die an das Evangelium des Wassers und des Geistes, sind diejenigen, die an Gottes Gerechtigkeit glauben, und ungeachtet der Umstände, denen sie gegenüberstehen, sie wir an ihrem Glauben mit den Worten festhalten: “Gott hat mich mit Sicherheit von allen Sünden der Welt. Ich bin sündlos!” Auch wenn wir den Tod in den letzten Tagen unseres geistlichen Hungers gegenüber stehen, werden wir niemals verleugnen, dass Gott uns sündlos gemacht hat und dass wir Sein Volk geworden sind. Die Gerechtigkeit Gottes, die alle unsere Sünden weggenommen hat, bleibt doch in unserem Herzen als unser Glaube. Das Evangelium des Wassers und des Geistes ist so mächtig und großartig. Ganz gleich, mit welchen Schwierigkeiten wir in unserem Leben konfrontiert sind, weil die Gerechtigkeit Gottes in Christus ist, werden wir niemals von der Liebe Christi getrennt sein.
Was ist mit der “Blöße” in der obigen Passage gemeint? Blöße bezieht sich auf den Verlust all unserer Besitztümer. Bis zu Mittelalter haben sich Menschen oft an einer Hexenjagd beteiligt, wenn es Probleme in einem Dorf oder einer Nation in den europäischen Ländern gab, und machten Sündenböcke für alle Probleme verantwortlich. Menschen nahmen ihnen alles weg und beschuldigten sie, Ketzer zu sein. Darum verwendete Pauls das Wort “Blöße” hier.
Zu dieser Zeit war es möglich, jemanden der Ketzerei zu beschuldigen und mit nur einem oder zwei Zeugen den Beschuldigten dazu zu verurteilen, auf den Scheiterhaufen zu verbrennen. Sie beschlagnahmten seinen ganzen Besitz und ruinierten seinen Ruf.
Selbst wenn wir auf diese Weise zu unserer Blöße getrieben werden, alles verlieren, was wir besitzen, und getötet werden, wird die Gerechtigkeit Gottes, die in Seiner Liebe zu uns alle unsere Sünden weggenommen hat, niemals von uns verschwinden – so vollkommen ist das Evangelium des Wassers und des Geistes.
Weder Gefahr noch das Schwert können uns von der Liebe Christi scheiden. Selbst wenn wir unter dem Schwert stehen und davon getötet werden, haben wir, die glauben, keine Sünde. Viele Christen in der frühen Gemeinde wurden fälschlicherweise beschuldigt, Rom angezündet zu haben, und wurden öffentlich im Kolosseum hingerichtet, indem sie den Löwen zum Fraß hingeworfen wurden. Selbst, während sie dabei waren zu sterben, lobten sie den Herrn, der sie gerettet hatte. Sie waren in der Lage zu loben, weil sie Gläubige an das Evangelium des Wassers und des Geistes waren. Diejenigen, die durch Glauben an die Wahrheit, dass Gott sie geliebt hat und all ihre Sünden weggenommen hat, erlöst worden sind, können den Herrn preisen, selbst während sie getötet und von Löwen gefressen werden. 
Diese Stärke kommt aus dem Glauben an Gottes Gerechtigkeit, die all unsere Sünden weggenommen hat, und an Seine Liebe. Es ist, weil Gott in uns ist, zu uns spricht, uns stark hält, uns beschützt und uns tröstet, dass solche Stärke gefunden werden kann. Weder Gefahr noch Schwert, noch Bedrohung, noch Martyrium können uns von Gottes Liebe scheiden.
Diejenigen, die an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, sind diejenigen, die an die Gerechtigkeit Gottes glauben und die das Volk Christi sind. Diejenigen, die an die Gerechtigkeit Gottes glauben, sind diejenigen, die von Christus geliebt werden. Aber einige Menschen verkehren Christis vollkommene Liebe in eine bloße emotionale Liebe, indem sie nur auf Seinen Tod am Kreuz schauen, deswegen betrübt sind und wegen Sein Leiden weinen. Aber menschliche Emotionen können sich über Nacht ändern.
Obwohl sich unsere Gefühle jeden Morgen und jede Nacht verändern, kann die Liebe, mit der unser Herr uns gerettet hat, von nichts verändert oder beeinflusst werden. Seine Liebe ist für immer unveränderlich. So mächtig ist das Evangelium des Wassers und des Geistes und so großartig ist die Gerechtigkeit Gottes. Niemand kann uns von unserem Herrn trennen, der uns heil gemacht hat und uns in Seine vollkommene Liebe gekleidet hat. Dies ist die Macht des Evangeliums des Wassers und des Geistes und es auch die Kraft unseres Glaubens an Gottes Gerechtigkeit.
Das griechische Wort für “Evangelium” ist “euaggelion,” und es wurde gesagt, “dunamis” zu haben – dieses griechische Wort bedeutet – Stärke, Kraft oder Fähigkeit, wovon wir das Wort “Dynamit” Gottes ableiten. Eine handvoll Dynamit ist genug, um ein Haus komplett einstürzen zu lassen und es zu Staub zu machen. Eine Tomahawk-Rakete, die von einem Kriegsschiff abgefeuert wird, kann ein großes Betongebäude zerstören und es in die Versenkung schicken. Egal, wie stark das Gebäude befestigt sein mag, es kann der zerstörerischen Kraft der Rakete nicht standhalten.
Zwei Passagiermaschinen haben die Twin Towers des World Trade Centers in New York zum Einsturz gebracht. Was passierte, als die Flugzeuge die Gebäude trafen? Das durch die Explosion der Flugzeuge entzündete Feuer durch den Treibstoff war so gewaltig, dass es alles auf den Etagen zum Schmelzen brachte. Da die Stahlkonstruktionen und Säulen, die die Gebäude stützten, alle schmolzen, stürzten die Etagen plötzlich ein und die Gebäude konnten das Gewicht dieser einstürzenden Etagen nicht mehr tragen, so dass sie schließlich in ihrer Gesamtheit zerfielen. Wären die Stockwerke langsam zusammengebrochen, wären die Gebäude nicht eingestürzt. Aber weil die Stockwerke plötzlich und schnell zusammenfielen, stürzten die Säulen und andere tragende Elemente ein, und die gesamten Gebäude, wie wir alle beobachtet haben, sind in wenigen Sekunden zusammengebrochen. 
Die Kraft von Gottes Evangelium ist die des Evangeliums des Wassers und des Geistes. Es ist auch die Kraft, die Seine Gerechtigkeit in sich hat. Vielleicht ist es nicht angebracht, diese Tragödie zu verwenden, um die Gerechtigkeit Gottes zu veranschaulichen, aber die Kraft des Evangeliums des Wassers und des Geistes, die durch die Gerechtigkeit Gottes gegeben wird, ist wie Dynamit, das alle Sünden vollständig auslöschen kann. Die Gerechtigkeit Gottes ist, dass unser Herr uns gerettet hat, indem Er alle unsere Sünden wegnahm, indem Er auf diese Erde gekommen ist, getauft wurden, am Kreuz starb und von den Toten auferstand. 
Das Evangelium des Wassers und des Geistes ist die Gerechtigkeit Gottes, mit der Jesus alle Sünden der Menschheit von Anfang des Universums bis zu seinem Ende weggenommen hat. Darum kann nichts Gott von denen trennen, die von Ihm durch ihre Erlösung durch ihren Glauben an das Evangelium der Gerechtigkeit Gottes geliebt werden. Paulus Glaube war auch einer, der an Gottes Gerechtigkeit glaubte.
Können wir dann Gottes Gerechtigkeit durch das Evangelium, das nur vom Blut am Kreuz spricht, empfangen? Wir können nicht. Nur an das Evangelium des Blut am Kreuz zu glauben, kann uns nicht die Gerechtigkeit Gottes geben. Diejenigen, die anders denken, werden bei der geringsten Provokation ihren Glauben an Jesus aufgeben.
Zum Beispiel, wenn ihre irdischen Besitztümer weggenommen werden oder aufgrund ihrer religiösen Ausrichtung auf Schwierigkeiten bei der Arbeit stoßen, werden sie leicht nachgeben und ihren Glauben aufgeben. Dies ist ein unvermeidliches Ergebnis und triftt auf viele Christen zu. Diejenigen, die, weil sie nicht an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, nicht den Heiligen Geist in ihrem Herzen haben und nicht von ihren Sünden erlöst sind, werden bei der geringsten Bedrohung kapitulieren.
Der Grund, warum das heutige Christentum so schwach in dieser Welt ist, ist wegen diesem Glauben, der sich nur auf das Blut am Kreuz beschränkt. Diese Art von Glauben ist einer, der nicht Gottes Gerechtigkeit durch das Evangelium des Wassers und des Geistes empfangen hat.
Ein gerechter Gläubiger, der von allen seinen Sünden durch Empfang der Gerechtigkeit Gottes erlöst worden ist, kann für viele Seelen arbeiten. Da er an das Evangelium des Wassers und des Geistes glaubt und den Heiligen Geist hat und weil Gott mit ihm in Seinen Wort ist, kann diese Person viele geistliche Werke tun und viele Seelen zu Gott zurückbringen. Dies ist der Glaube an die Gerechtigkeit Gottes, der Glaube an das Evangelium des Wassers und des Geistes. Das Evangelium des Wassers und des Geistes ist von Gott gegeben, nicht durch unsere eigenen Werke, und somit ist es auch durch Gott, dass wir Seine Werke tun können.
Verse 36 sagt: “Um deinetwillen werden wir getötet den ganzen Tag; wir sind geachtet wie Schlachtschafe.” Unter denen, die an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, sind die, die tatsächlich auf diese Weise behandelt werden, währen sie auf dieser Erde leben. Tatsächlich werden Gläubige, die an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, oft von anderen gehasst, insbesondere von denen mit falschem Glauben, die behaupten, selbst Christen zu sein.
Die wiedergeborenen Christen werden, mit anderen Worten, mehr von Namenschristen als von Buddhisten gehasst. Diese Passage, “Um deinetwillen werden wir getötet den ganzen Tag; wir sind geachtet wie Schlachtschafe,” ist das Wort Gottes, das an die Gläubigen des Evangeliums des Wassers und des Geistes gerichtet ist. Sogar unser Herr wurde, indem Er des Vaters Willen mit Seiner Taufe und Tod am Kreuz folgte, “geachtet wie Schlachtschafe.” Der Herr rettete uns, indem Er zu einem solchen Leben auf diese Erde kam und es lebte.
 

Die Gerechtigkeit Gottes hat über alle Sünden der Welt gewonnen

Vers 37 sagt:“Aber in dem allen überwinden wir weit durch den, der uns geliebt hat.” Wie können wir in allem überwinden? Wir beanspruchen unseren Sieg durch die Kraft unseres Glaubens an Gottes Liebe.
Jemand, der an das Evangelium des Wassers und des Geistes glaubt, hat die Kraft von Gott. Aber einer Sünde in seinem Herzen. Der Glaube und die Rettung derer, die Sünde haben, können aufgrund ihrer Gefühle nur Höhen und Tiefen haben und haben somit keine Kraft. Aber diejenigen, die an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, haben die Macht. Sie haben keine Kraft durch sich selbst, sondern die die Kraft des von Gott gegebenen Evangeliums, und mit dieser Kraft können allen Verfolgungen und Schwierigkeiten widerstehen und triumphieren. Die Gerechten müssen sich auf einen geistlichen Kampf gegen die Sünder einlassen und ihnen das Evangelium des Wassers und des Geistes predigen. Die Gerechten müssen es auch dulden, für das Evangelium als ihr natürliches Los zu leben und verfolgt zu werden. Ein Leben, das für den Herrn gelebt wird, ist unser Los.
Ein orientalisches Sprichwort sagt: “Wenn man einen einzigen Tag nicht liest, würde man stechende Worte aussprechen.” Was ist dann mit uns? Auch wir neigen dazu, in Verderbnis zu stürzen, wenn wir einen Tag verstreichen lassen, ohne für Gott und Sein Evangelium zu leben. So würden wir unser Leben bis zu unserem Tod leben. Aber wenn wir für Christus leben, uns opfern und für Gott verfolgt werden und wenn wir einen geistigen Krieg gegen die geistigen Kräfte des Bösen führen, werden unsere mit geistlicher Nahrung gefüllt sein, durch die wir neue Kräfte finden, um weiterzumachen.
Wenn Christen fallen, dann deshalb, weil sie nicht für den Herrn gelebt haben. Aber wenn wir für den Herrn leben, wachsen unsere geistigen Kräfte noch mehr und auch unsere körperliche Gesundheit und Kräfte werden auch stärker.
Verse 38-39 sagen:“Denn ich bin gewiss, dass weder Tod noch Leben, weder Engel noch Mächte noch Gewalten, weder Gegenwärtiges noch Zukünftiges, weder Hohes noch Tiefes noch eine andere Kreatur uns scheiden kann von der Liebe Gottes, die in Christus Jesus ist, unserm Herrn.” Als jemand, der an das Evangelium des Wassers und des Geistes glaubt, war Paulus davon überzeugt. Die gleiche Wahrheit gilt für uns: weder Tod noch Leben kann uns von Christi scheiden.
In den alten Zeiten versuchten diejenigen, die weltliche Macht ausübten, wie der römische Kaiser, Christen davon zu überzeugen, ihren Glauben aufzugeben und ihre Glaubensbrüder den Behörden zu melden, indem sie alle Arten von Verlockungen, von hohen Ämtern, Frauen und Besitztümern, für ihren Verzicht anboten. Aber die wahren Gläubigen an das Evangelium gaben niemals der Versuchung nach Macht, Reichtum oder Ehre nach.
Glaube ist nicht etwas, der für etwas, was die Welt bieten kann, ausgetauscht werden kann. Wenn jemand und einen Blankoscheck zeigen und und zu uns sagen würde, “Ich will Ihnen diesen Scheck geben, wenn Sie aufhören, das Evangelium zu verbreiten” würden wir wegen unserer Hoffnung auf die Zukunft und unserem starken Glauben an Gott antworten, “Sie werden ihn für sich brauchen, also geben sie ihn aus; für mich ist es nichts weiter als ein Stück Papier.”
 

Nur das Evangelium des Wassers und des Geistes ist das Evangelium, das die Gerechtigkeit Gottes hat
 
Es gibt viele Menschen, die zu mir gesagt haben: “Wenn Sie einfach zugeben, dass unser Glaube, der nur an das Blut am Kreuz glaubt, auch ein richtiger Glaube ist, werden wir auch Ihren Glauben anerkennen. Wir werden nicht nur aufhören, Sie der Ketzerei zu beschuldigen, sondern wir werden Ihnen wirklich helfen.” Diese sogenannten religiösen Führer haben besonders solche Kompromisse von mir gewollt. Aber die Gerechtigkeit Gottes ist genau und sicher, wenn sie durch Sein Wort gemessen wird. Was falsch ist, ist falsch, und was die Wahrheit ist, ist die Wahrheit. Einen falschen Glauben anzuerkennen ist selbst eine Handlung von Rebellion gegen Gott, und so kann ich nicht nur nicht ihren Glauben anerkennen, sondern ich muss auch ständig auf seine Fehler hinweisen. 
“Glauben Sie nur an das Blut am Kreuz? Dann müssen Sie Sünde in Ihrem Herzen haben. Sie sind an die Hölle gebunden. Ich kann nicht anders, auch wenn Sie denken, dass ich zu ernst und unnachgiebig bin; was die Wahrheit ist, ist die Wahrheit.” Wegen solcher Worte halten Leute Abstand zu mir – genauer gesagt, sie können mir nicht nahe sein. Viele Leute kamen auf mich zu und dachten, ich sei wie sie. Aber jedes Mal habe ich ihnen gesagt, “Ihr seid falsche Hirten und Betrüger, die den Namen Gottes verwenden, um ihren Lebensunterhalt zu verdienen, einfach bloß Diebe.” Wer würde mich gemocht haben, wenn ich solche Dinge sagte? Aber was nicht ist, ist nicht, und darum bin ich in meinem Standpunkt fest und unerschütterlich.
Ich bin auch von denen versucht worden, die sagen, wenn ich nur an das Blut vom Kreuz glaube, werden sie mir die eine oder andere Autorität geben. Aber wie die obige Passage sagt, “weder Gegenwärtiges noch Zukünftiges, weder Hohes noch Tiefes noch eine andere Kreatur” haben wir keinen Bedarf an Autorität, Hohes oder Tiefes. Wir brauchen nicht die heilende Kraft, die manche Betrüger vorgeben zu haben. Diejenigen von uns, die wiedergeboren sind, haben kein Bedarf an solche Dinge und wir mögen sie nicht einmal.
Die Passage sagt uns auch, dass keine andere Kreatur und von der Liebe Gottes in unserem Herrn Jesus Christus scheiden kann. Selbst wenn es Außerirdische in diesem Universum gäbe, könnten sie uns nicht von der Liebe Gottes trennen, die uns gerettet hat.
Es gibt einige Christen, die an die Existenz von außerirdischer Wesen glauben. Selbst unter Pastoren glauben viele an ihre Existenz. Aber es gibt so etwas wie Außerirdische nicht. Als ich ein Seminar besuchte, glaubte einer meiner Professoren, der Griechisch lehrte, an die Existenz von Außerirdischen. So fragte ich ihn, “Können Sie Ihre Überzeugung mit irgendeinem Beweis aus der Heiligen Schrift belegen?” Natürlich konnte er keine Antwort auf meinen Einwand finden. Es gibt absolut keine Außerirdischen. Gott liebte die Welt so sehr, dass Er uns Seinen eingeborenen Sohn gab. Wenn es tatsächlich Außerirdische gäbe, hätte Jesus nicht nur auf diese Erde geboren werden müssen.
Nach enormen Investitionen und Forschung konnten wir bereits den Mond erreichen, und unsere Sonden sind sogar auf dem Mars gelandet, aber wir haben jedoch keinen einzigen Beweis gefunden, der auf die Existenz von Lebensformen außerhalb der Erde hinweist. Ich kann auf der Grundlage der Heiligen Schrift selbstbewusst behaupten, dass wir niemals Außerirdische finden werden, egal wie weit entwickelt die Wissenschaft der Menschen und technologischen Mittel werden und egal wie gründlich wir das Universum durchzusuchen. Die Bibel sagt uns, dass keine Kreatur uns von der Liebe Gottes in unserem Herrn Jesus Christus scheiden kann. Was ist dann diese Liebe Gottes? Es ist nichts anderes als das Evangelium des Wassers und des Geistes. Dies ist Gottes Liebe. Die Rettung, die uns mit dem Evangelium des Wassers und des Geistes gerettet und sündlos gemacht hat, ist die Lieben Gottes, und nichts kann uns von dieser Liebe scheiden.
Paulus spricht in Kapitel 9 wieder vom Glauben, aber es ist in seiner Schlussfolgerung von Kapitel 8, wo der Höhepunkt des Glaubens erreicht wird. Kapitel 1 bis 8 im Buch der Römer bilden ein Thema und mit Kapitel 8 als abschließendes Kapitel wird hier die Höhe des Glaubens erreicht. Wie das Wort Gottes in Kapitel 8 zeigt, können nur diejenigen, die an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, untrennbar von der Liebe Gottes werden. 
Diejenigen, die nicht so glauben, werden es jedoch niemals sein. Sie mögen vielleicht vorübergehend für den Herrn leben, aber sie können ihren Glauben nicht verteidigen und für Ihn bis zu ihrem Tod leben. Sie mögen religiös für 10, 20 Jahre leben, aber ihr Glaube wird letztlich zerfallen und absterben, wodurch sie völlig von Gott getrennt sind und nichts mit Gott zu tun haben. Es ist nicht so, dass ihre Werke mangelhaft sind, aber die Liebe in ihrem Herzen für Christus wird von ihnen verschwinden. Da sie nicht den Heiligen Geist haben, haben sie auch keine Liebe für den Herrn in ihrem Herzen. Kurz gesagt, stattdessen gibt es Sünde in ihren Herzen. 
Mit Vergehen der Tage erkenne ich noch mehr, wie tief und wie vollkommen die Liebe der Rettung ist, mit der uns unser Herr durch das Evangelium des Wassers und des Geistes gerettet hat. Als ich den Herrn zum ersten Mal traf, war die Tiefe meiner Wertschätzung für die Liebe Christi still und ruhig, wie ein Stein, der in einen See geworfen wird, kaum wahrnehmbare Wellen verursacht. Meine Antwort war nur eine stille Erkenntnis der Tatsache, dass Jesus alle meine Sünden wegnahm und ich somit ohne Sünden geworden bin. Aber während ich seitdem ein Leben in der Verkündigung des Evangeliums lebe, sind die Wellen in meinem Herzen unvorstellbar größer und tiefer geworden, als wäre eine Bombe in meinem Herzen hochgegangen.
Wer sagt, dass wir nur an das Blut am Kreuz glauben sollten? Sagte Paulus dies? Im Römer-Buch sprach Paulus klar und eindeutig vom Evangelium des Wassers und des Geistes.: “Oder wisst ihr nicht, dass alle, die wir auf Christus Jesus getauft sind, die sind in seinen Tod getauft? So sind wir ja mit ihm begraben durch die Taufe in den Tod, damit, wie Christus auferweckt ist von den Toten durch die Herrlichkeit des Vaters, auch wir in einem neuen Leben wandeln” (Römer 6:3-4).
Ist nicht dieses Evangelium des Wassers und des Geistes äußerst großartig und durch und durch vollkommen? Egal, wie klein jemandes Glaube ist, wenn man an das Evangelium des Wassers und des Geistes glaubt, dann ist man von Sünde gerettet. Egal, wie viele Mängel Sie haben mögen, Ihr Glaube ist durch Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes vollständig. Egal, wie schwach Sie sind, Sie sind durch Ihren Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes gerettet. Obwohl wir keine Kraft aus unserem Eigenen haben, wird der ganze Schmutz aus unserem Herzen, wenn wir für Gott und mit Gott leben, entfernt werden.
Aber diejenigen, die nicht von Anfang an glauben, werden sich schließlich gegen gott kehren und Ihn verlassen, selbst wenn sie dieses Evangelium hörten und 10 Jahre damit gelebt haben. Diejenigen, die sich entschieden haben, die Wahrheit weder zu sehen noch zu hören, indem sie ihre Augen schließen und ihre Ohren versperren, sind so töricht, Gottes Segnungen mit ihren eigenen Händen zu verweigern, und sie steuern auf ihren eigenen Tod zu. Sie kreuzigen Christus jeden Tag mit ihren Sünden, auch wenn es ohne die Taufe von Jesus keinen Tod am Kreuz gegeben hätte.
Ich erkenne mit jedem Tag, der vergeht, wie großartig und vollkommen dieses Evangelium ist – je schwächer ich werde, desto mehr erkenne ich, wie wunderbar und vollkommen die Liebe unseres Herrn ist, die durch Evangelium gezeigt wird, und ich danke Ihm noch mehr dafür. Je mehr ich dieses Evangelium predige, desto lauter werde ich; je mehr ich dieses Evangelium predige, desto stärker werde ich; und je mehr ich dieses wahre Evangelium predige, desto überzeugter werde ich.
Selbst wenn Sie wiedergeboren sind, wird in Ihren Gedanken Unkraut wachsen, wenn Sie nicht auf das Wort Gottes hören und Ihm nicht dienen, und aufgrund dieses Unkrauts wird Ihr Geist trostlos werden. Wenn dies geschieht, singen Sie Ihre Loblieder wieder und denken Sie an Jehova. Indem Sie Lobpreis Gott singen, wird Ihre Geist gereinigt werden und Sie werden in der Lage sein, Ihren Geist wieder zu erheben.
Sie sollten Ihren Geist schütteln, um alles Unreine loszuwerden und Ihr Herz wieder zu erneuern, indem Sie es mit Gottes Wort füllen. Unsere Herzen sind bereits gereinigt, aber wenn die Unreinheiten der Welt in unseren Geist eindringen und versuchen, uns zu verwirren, können wir Gott anbeten und zu Ihm wieder beten, indem wir dem Herrn Lobpreis singen, unser Herz erneuern und aufrichten. 
Egal, wo wir uns befinden mögen, es ist eine freudige und aufregende Erfahrung, Gott zu preisen. Es gibt keine Sünde im Geist derer, die erlöst worden sind, also kommt das Lob und die Freude natürlich aus ihrem Geist. Die Loblieder unserer freudigen Herzen können das Unkraut, das in unseren Gedanken wächst, verschwinden lassen.
Manchmal werden unsere Schwächen offenbart. Weil sich unsere Gedanken und Gefühle sich leicht aufgrund verschiedener Umstände verändern, obwohl wir glücklich und gut gelaunt sein mögen, wenn wir mit unseren Geschwistern in Christus zusammen sind. Können wir unreine und unsaubere Gedanken haben, wenn wir alleine sind. Darum rief Paulus, als er sein eigenes Fleisch anschaute: “Ich elender Mensch! Wer wird mich erlösen von diesem todverfallenen Leibe? Dank sei Gott durch Jesus Christus, unsern Herrn!”
Paulus war durch das Evangelium des Wassers und des Geistes vollkommen gerettet worden, obwohl er immer noch schwach im Fleisch war. War Paulus die einzige Person, die so war? Ich bin auch wie Paulus. Sind Sie nicht auch wie er?
Wenn sich weltliche Menschen versammeln, trinken die Männer gewöhnlich, sprechen oft über ihre Jobs und wer befördert wurde und wer nicht und so weiter, während Frauen sich ihrer Ehemänner, Kinder, Häuser und so weiter rühmen. Aber die Gespräche unter den Gerechten unterscheiden sich qualitativ von denen der weltlichen Menschen. Selbst wenn wir unser Brot teilen, sprechen wir über die Seelen, die auf der ganzen Welt gerettet wurden: in Indien, Japan, Europa, Afrika, den Vereinigten Staaten und so weiter, loben Gott und teilen unsere Gedanken.
Wenn wir das Römer-Buch lesen, können wir Paulus eigenen Glauben erfahren und teilen. Wir können auch herausfinden, wie großartig die Rettung ist, die Gott uns gab. Wir können die Faszination des Evangeliums spüren. Wir können die Passagen verstehen und die im Text verborgenen Bedeutungen entdecken. Weil wir erkennen, wie vollständig und vollkommen die Rettung durch unseren Herrn ist, können wir nicht anders, als Seine Gerechtigkeit zu preisen.
Selbst wenn sich jetzt die ganze Welt verändern würde, würde das Evangelium des Wassers und des Geistes, das uns von unseren Sünden gerettet hat, unverändert bleiben. Weil die Liebe Christi und gerettet hat und weil uns diese Liebe nie verlassen hat und immer noch in uns bleibt, ist alles, was wir zu tun haben, unser Herz von der Welt abwenden und uns erneut auf Gott konzentrieren. Wir sind schwach, und aufgrund dieser Schwäche fallen wir manchmal in die Wege der Welt, aber jedes Mal, wenn dies geschieht, müssen wir uns nur Gott zuwenden und an die Wahrheit glauben, dass unser Herr uns gerettet hat. Unser Fleisch hat sich noch zu verändern und lebt immer noch unter dem Gesetz der Sünde. Wir müssen Wir müssen somit weiterhin unser Fleisch verleugnen und unser Leben durch unsere geistlichen Gedanken leben. Um das Unkraut, das in unseren Herzen wächst, aufzuhalten, müssen wir uns immer zu Gott kehren und Seine Gerechtigkeit loben. 
Erkennen Sie jetzt, wie mächtig dieses Evangelium des Wassers und des Geistes ist? Das das ganze Buch Römer auf das Evangelium des Wassers und des Geistes basiert, können wir das Wort Gottes nicht erschließen, ohne zuerst an dieses Evangelium zu glauben. 
Ich danke dem Herrn, dass Er uns gestattet, dieses Wort zu öffnen und das Geheimnis zu sehen. Niemand kann uns von der Gerechtigkeit Gottes zu scheiden, welche die Liebe Christi ist. Wenn Sie an die Gerechtigkeit Gottes glauben wollen, glauben Sie an die Taufe von Jesus durch Johannes und Sein Blut am Kreuz als Ihre Erlösung und Rettung! Auch Sie werden dann die Gerechtigkeit Gottes empfangen. 
Möge der Segen der Gerechtigkeit unseres Gottes mit Ihnen sein.