សេចក្តីអធិប្បាយ

Thema 11: Die Stiftshütte

[11-8] Die Farbe des Tores des Hofes der Stiftshütte (2. Mose 27:9-19)

Die Farbe des Tores des Hofes der Stiftshütte
(2. Mose 27:9-19)
„Du sollst einen Vorhof für die Wohnung machen, Behänge von gezwirnter feiner Leinwand, für eine Seite hundert Ellen lang, für die Südseite, und zwanzig Säulen auf zwanzig Füßen von Kupfer und ihre Nägel und ihre Ringbänder von Silber. Ebenso sollen an der Nordseite Behänge sein, hundert Ellen lang, und zwanzig Säulen auf zwanzig Füßen von Kupfer und ihre Nägel und ihre Ringbänder von Silber. Und nach Westen soll die Breite des Vorhofes Behänge haben, fünfzig Ellen lang, zehn Säulen auf zehn Füßen. Nach Osten aber soll die Breite des Vorhofes fünfzig Ellen haben, fünfzehn Ellen Behänge auf einer Seite, dazu drei Säulen auf drei Füßen, und wieder fünfzehn Ellen auf der andern Seite, dazu drei Säulen auf drei Füßen. Und in dem Tor des Vorhofes soll eine Decke sein, zwanzig Ellen breit, gewirkt aus blauem und rotem Purpur, Scharlach und gezwirnter feiner Leinwand, dazu vier Säulen auf ihren vier Füßen. Alle Säulen um den Vorhof her sollen silberne Ringbänder und silberne Nägel und kupferne Füße haben. Die Länge des Vorhofes soll hundert Ellen sein, die Breite fünfzig Ellen, die Höhe fünf Ellen, und alle Behänge sollen aus gezwirnter feiner Leinwand sein und seine Füße aus Kupfer. Alle Geräte der Wohnung für den gesamten Dienst und alle ihre Zeltpflöcke und alle Zeltpflöcke des Vorhofes sollen aus Kupfer sein.“
 
 
Die Farbe des Tores des Hofes der Stiftshütte
Es gibt deutliche Unterschiede zwischen dem Glauben von wiedergeborenen Christen und dem der nominellen Christen: erstere wissen und glauben, dass Gott all unsere Sünden ausgelöscht hat, und letztere Glauben an Jesus auf der Basis eigener Gedanken, bloß als eine Frage von religiösen Praktiken. Doch diejenigen, die nur als religiöse Angelegenheit an Gott glauben, gedeihen so sehr, dass diejenigen, die die echte Wahrheit predigen, sogar entmutigt sind, wenn diese Menschen falschen Glaubens ihre falschen Lehren verbreiten und Erfolg haben. Sie sind entmutigt, weil sie genau wissen, dass so viele Christen in solche falschen Religionen der Täuschung und des Betrugs hineingezogen wurden.
Auch ich war deswegen eine Weile entmutigt. Weil ich wirklich durch die Begegnung mit der Wahrheit wiedergeboren wurde und Gott wirklich dankbar bin, dass Er mich als ein Instrument für Sein Werk gebraucht, und weil sich mein Herz danach sehnte, dass die Wahrheit Gottes weit verbreitet wird,  konnte ich nicht anders, als zutiefst betrübt zu sein, weil ich so viele Menschen gesehen habe, die ein religiöses Leben durch Lügen getäuscht führen.
Doch was deutlich ist, dass der Heilige Geist in meinem Herzen ist und dass mein Herz trotz meiner Mängel keine Sünde hat. In meinem Herzen ist daher Dankbarkeit, und ich schäme mich nicht des Evangeliums, an das ich glaube. Wenn ich Menschen dieses Evangelium weltweit predige, dann brauchen auch sie, wenn sie das Wort der Wahrheit hören und daran glauben, sich nicht vor Gott und den Menschen schämen, denn sie glauben an diese Wahrheit, denn wenn sie an diese Wahrheit glauben, werden sie alle wirklich zu Gottes Kindern.
Auch Sie können mit Sicherheit den gleichen Segen durch Glauben haben. Auch wenn Sie nicht Theologie studiert haben,  werden Sie, wenn Sie nur an die Wahrheit dieses Evangeliums des Wassers und des Geistes glauben, die Vergebung Ihrer Sünden erhalten, die Kinder Gottes werden und den Heiligen Geist in Ihrem Herzen empfangen. Und mit dem Heiligen Geist können auch Sie mit den Dienern Gottes wandeln. Das ist die klare Wahrheit, und so zu glauben ist der wahre Glaube.
Obwohl ich in einer Welt lebe, die voller Lügen ist, bin ich in der Lage, das Evangelium der Wahrheit weiterhin zu predigen, weil in meinem Herzen der wahre Glaube ist. Seit ich anfing, das Wort zum Thema Stiftshütte zu predigen, lernte ich die Pläne der Lügner klarer kennen und kam dazu, die Wahrheit von der Lüge zu unterscheiden. Das ist der Grund, warum ich diese Wahrheit von der Stiftshütte bezeugt habe. Es bringt mir eine unermessliche Freude, dass Menschen durch die Verbreitung der echten Wahrheit durch die Stiftshütte in die Lage versetzt werden, zwischen der Wahrheit und der Lüge zu unterscheiden.
Beim Schreiben dieses Buches über die Stiftshütte war für mich die schwierigste Aufgabe, sich mit seiner Terminologie auseinanderzusetzen. Ich habe eine große Menge Aufmerksamkeit diesem Thema gewidmet, in den Originaltexten nachgeschlagen, um sicherzustellen, dass die schwierigen Erläuterungen, die mit der Stiftshütte verbunden sind, weder zu einer Übermittlung falscher Informationen noch zu einer fehlerhaften Aufnahme durch die Leser führen.  Trotz meines eigenen Verständnisses und Wissens über die Stiftshütte war ich etwas besorgt über die Aufgabe, da ich mir nicht sicher war, wie genau und definitiv ich es wirklich erklären konnte, da die Modalitäten der Stiftshütte und die verborgenen geistlichen Bedeutungen denen erklärt werden mussten, deren Wissen sehr begrenzt ist.
Es wäre natürlich schön, wenn die Menschen es verstehen und glauben könnten, sobald sie zum ersten Mal davon hören. Aber Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut, ebenso und wie in allen Angelegenheiten wird die Verbreitung der Wahrheit und des wahren Glaubens auch nicht an einem Tag erreicht, sondern wird allmählich erreicht, aber es wird nach und nach erreicht, wenn wir nach und nach tiefer in den Kern eindringen. Ich war daher von Anfang besorgt darüber, zu tief vorzudringen, denn dann würde nicht jeder in der Lage sein, es zu verstehen, und dies war eine der größten Herausforderungen, denen ich beim Schreiben dieses Buches gegenüberstand.
Trotzdem ist das Buch mit Gottes Hilfe endlich ohne allzu  große Probleme herausgekommen. Unnötig zu sagen, wie froh und dankbar ich dafür bin. Durch dieses Buch und durch das Unterscheiden der Wahrheit von der Lüge werde ich zeigen, wie kostbar, klar und zweifellos die heutigen Gläubigen des Evangeliums aus Wasser und Geist gerettet wurden und wie im Gegensatz dazu religiös und eitel der Glaube der Gläubigen anderer Evangelien als dieses Evangelium des Wassers und des Geistes wirklich ist. Deshalb bin ich Gott dankbar, vor allem für die Erlösung von meinen Sünden.
Heute gibt es viele sogenannte Evangelikale, die bedingungslos behaupten, dass sie ohne Sünde sind, nur weil sie an Jesus glauben. Ihre Herzen sind mit allen Arten von unbegründeten und wahnhaftem Glauben gefüllt. Beim Studieren der Stiftshütte wurde mir noch deutlich bewusst, wie eitel und falsch ihr Glaube wirklich ist, und aufgrund dieser Erkenntnis danke ich Gott noch mehr von ganzem Herzen für meine Erlösung.
 
 
Das Tor und der Zaun des Hofes der Stiftshütte
 
Säulen für den Vorhof der Stiftshütte
Durch die Hauptpassage können wir die Tatsache herausfinden, dass die Länge des rechteckigen Hofes der Stiftshütte 45m und seine Breite 22,5m (75 Fuß) betrug, da eine Elle eine Längeneinheit von 0,45m (1,5 Fuß) ist; dass der  Hof der Stiftshütte von 60 Säulen umgeben war, die Höhe  jeder Säule 2,25m (7,5 Fuß) betrug, dass das Tor im Osten  9m in der Breite maß und dass der Rest des gesamten Zauns (ungefähr 126m (115 Yard) von 135m (123 Yard) von den Behängen aus weißem feinen Leinen umgeben war.
Das Tor des Hofes der Stiftshütte war aus blauem, aus rotem Purpur und aus Scharlach Garn und fein gezwirntem Leinen gewirkt und hatte eine Breite von 9m und eine Höhe von 2,25m (7,5 Fuß). Diese vier farblich verschiedenen Garne, mit anderen Worten, wurden gewirkt, um eine Decke mit den Maßen 9m (30 Fuß) breit und 2,25m (7,5 Fuß) hoch zu machen. Das blaue Garn wurde zuerst in voller Länge und Breite in das feine weiße Leinen gewirkt, und dann das rote Purpur Garn 2,25m hoch gewirkt und dann das Scharlach Garn ebenfalls 2,25m (7,5 Fuß) hoch gewirkt, gefolgt wirken eines weißen Garns, wodurch eine dicke und kräftige Decke, gewebt wie ein Teppich, 2,25m (7,5 Fuß) hoch entstand. Auf diese Weise wurde auf vier Säulen des Hofes der Stiftshütte im Osten eine mit einer Höhe von 2,25m (7,5 Fuß) und einer Breite von 9m (30 Fuß) gewirkte Decke angebracht.
Um in den Hof der Stiftshütte zu gelangen, mussten Leute die teppichartige Decke hochziehen. Im Gegensatz zu den meisten anderen Toren bestand das Tor der Stifthütte nicht aus Holz. Obwohl die Säulen aus Holz bestanden, war das Tor, das an diesen Säulen aufgehängt war, eine gewirkte Decke aus blauem, aus rotem Purpur und Scharlach Garn und fein gezwirntem Leinen.
Vielleicht haben Sie schon einmal gesehen, wie ein Zirkuszelt aufgebaut wird. Seine Tür besteht in der Regel aus dickem Stoff. Das Tor vom Hof der Stiftshütte ähnelte dieser Art von Tür. Da sie aus dickem Stoff gemacht war, wurde der Eingang nicht durch Ziehen oder Schieben geöffnet, wie bei harten Türen, stattdessen wurde sie hochgezogen. Dies war nicht nur der Fall beim Tor des Hofes der Stiftshütte, sondern auch für die Tore vom Heiligtum und dem Allerheiligsten innerhalb der Stiftshütte.
Warum sagte Gott den Israeliten, alle drei Tore, das vom Hof der Stiftshütte, das vom Heiligtum und das vom Allerheiligste mit blauem, mit rotem Purpur und mit Scharlach Garn und fein gezwirntem Leinen zu machen? Wir müssen klar herausfinden, was Gottes Wille hinter diesem Befehl war. Der Brief an die Hebräer sagt uns, dass alle guten Dinge des Alten Testaments die Schatten einer wirklichen Substanz sind, die kommen wird, nämlich Jesus Christus (Hebräer 10:1).
Ebenso ist das Tor des Hofes der Stiftshütte eng mit der Taufe von Jesus Christus, Seinem Tod am Kreuz und Seiner eigenen Identität verbunden. Wenn wir Schwierigkeiten mit dem Verstehen des Alten Testaments haben, können wir dieses Verständnis erreichen, indem wir das Neue Testament betrachten. Ohne die eigentliche Substanz zu sehen, ist es schwierig, ihren Schatten herauszufinden, aber wenn wir sehen, was oder wer den Schatten wirft, können wir erkennen, worum es geht. Wir müssen alle aus dem Alten Testament klar erkennen, wer der Retter der Sünder wirklich ist, den Gott vorbereitet hat, Ihn als die eigentliche Substanz der Stiftshütte kennen, und glauben, dass Seine Werke uns von all unseren Sünden gerettet haben.
Wer ist dann die wahre Substanz der Stiftshütte, derjenige, der der Retter der Sünder geworden ist? Es ist kein anderer als Jesus Christus. Wenn wir untersuchen, wie Jesus Christus, unser Retter, auf diese Erde gekommen ist und wie Er uns von unseren Sünden gerettet hat, dann können wir die sichere Wahrheit herausfinden, dass Er die Sünder durch das blaue, das rote Purpur und das Scharlach Garn gerettet hat.
Um die Rettung der Sünder durch Jesus zu verstehen, ist es am wichtigsten, die Wahrheit zu kennen und an sie zu glauben, die sich in den Farben des Hofes der Stiftshütte manifestiert. Wenn wir uns mit der Stiftshütte befassen, müssen wir als erstes feststellen, dass das Tor des Hofes aus vier farblich verschiedenen Garnen bestand. Und wenn wir das Geheimnis dieses Tores lösen, bekommen wir einen guten Überblick über alle Werke von Jesus Christus. Wenn wir uns das aus diesen vier Garnen gewirkte Tor ansehen, können wir auch klar verstehen, wie wir Jesus kennen und an Ihn glauben müssen und welche  Art von Glauben ein falscher Glaube ist.
Der Vorhof der Stiftshütte erinnert uns tatsächlich an einen Schafstall. Jesus, unser Messias, ist in der Tat die Tür in den Schafstall Gottes und ist auch der gute Hirte geworden (Johannes 10:1-15). Wenn wir an die Säulen denken, die den Hof umgeben, werden wir tatsächlich an den Messias erinnert, der die Tür und der gute Hirte Seiner Schafen, der wiedergeborenen Heiligen, geworden ist.
Der Hirte hat tatsächlich Pfosten um den Schafstall herum aufgestellt, um Seine Schafe zu schützen, und dort eine Tür gemacht, und durch diese Tür bewacht Er Seine Schafe. Durch diese Tür hat der Hirte eine enge Gemeinschaft mit Seinen Schafen und beschützt sie. Tatsache ist, all jene, die nicht Seine Schafe sind, ist es nicht erlaubt durch diese Tür zu gehen. Der Hirte differenziert zwischen Schafen und Wölfen. Das ist der Grund warum Schafe Hirten brauchen.
Dennoch ist es möglich, dass es einige unter diesen Schafen gibt, die sich weigern, vom Schafhirten geführt zu werden. Diese Schafe können in den Weg des Todes eintreten, denkend, dass es ein schöner und guter Weg ist, wenn es tatsächlich ein trügerischer und gefährlicher ist, weil sie nicht auf die Stimme des Hirten gehört und sich geweigert haben, von Ihm geführt zu werden. Diese Schafe hätten eigentlich ihre Leben durch den Hirten verschont haben können, wären gut versorgt gewesen und hätten ihr Leben wegen Ihm erfreulich leben können. Unser Schafhirte ist tatsächlich Jesus Christus, der unser Messias geworden ist.
 
 
Jesus Christus zeigte uns die vier Farben vom Tor der Stiftshütte
 
Die Decke, die als das Tor der Stiftshütte angebracht war, bestand aus blauem, aus rotem Purpur und aus Scharlach Garn und fein gezwirntem Leinen. Diese Garne von vier verschiedenen Farben wurden verwendet, um das Tor der Stiftshütte zu machen. Sie symbolisierten die vier Dienste, die der Messias auf dieser Erde erfüllen musste, um die verlorenen Schafe zu retten - das heißt die geistlichen Israeliten auf der ganzen Welt - von ihren Sünden, um sie in das sündlose Volk Gottes zu kehren.
Wenn wir wirklich wissen, wer unser Messias ist, der  mit Seinen vier Diensten zu uns gekommen ist, dann ist die eindeutige Wahrheit, dass wir durch diesen Glauben von all unseren Sünden befreit wurden, unser verbleibendes Leben der Verkündigung des Evangeliums des Wassers und des Geistes gewidmet haben und in den Himmel durch diesen Glauben eingehen werden. Daher muss jeder tatsächlich das Wort der Wahrheit kennen, dass der Messias durch das blaue, das rote Purpur und das Scharlach Garn zu uns gekommen ist und uns von all unseren Sünden gerettet hat.
Wollen Sie die Vergebung Ihrer Sünden erhalten, indem Sie an die vier Dienste des Messias glauben? Dann lassen Sie uns also etwas über die Stiftshütte lernen. Diejenigen, die diese vier Dienste kennen, werden tatsächlich die Gerechten werden, indem sie die Vergebung der Sünden erhalten, die aus blauem, aus rotem Purpur und aus Scharlach Garn und fein gezwirntem Leinen gewirkt ist.
Das Volk Israel, das das Tor der Stiftshütte betrachtete, das aus Garnen vier verschiedener Farben gewirkt war, musste tatsächlich glauben, dass der Messias tatsächlich in der Zukunft kommen und diese vier Dienste erfüllen würde.
 
 
Die Wahrheit, die jeder Sünder glauben muss
 
Hätten wir uns die weißen Leinen-Behänge des Hofes der Stiftshütte angesehen, hätten wir unseren Bedarf nach dem Erlöser erkannt, indem wir erkannt hätten, wie heilig Gott wirklich ist. Jeder, der Gottes Heiligkeit kennenlernte, konnte nicht anders, als zugeben und sagen: „Gott, ich erkenne, dass ich wegen meiner Sünden an die Hölle gebunden bin, denn ich bin nur eine große Masse von Sünde.“ Wenn man das weiße Leinen betrachte, das über die Säulen des Hofes drapiert ist,  würden Menschen, weil seine Reinheit und Majestät so groß wären, die Sünden, die in ihren Herzen zu finden sind, anerkannt haben und erkennen, dass sie völlig unfähig sind,  mit Gott zu leben. Wann immer diejenigen, deren Herzen nicht rein sind, versuchen, vor Gott zu treten, werden ihre Sünden immer offenbart. Solche Menschen zögern vor Gott zu treten, weil sie Angst haben, dass ihre Sünden offenbart werden würden. Aber wenn solche sündigen Menschen erkennen, dass ihr Retter das Problem ihrer Sünde mit Seinem blauen und Seinem Scharlach Garn gelöst hat, können sie mit großer Überzeugung des Heils und der Hoffnung in ihren Herzen vor Gott treten.
Die vierfache Wahrheit, die im Tor der Stiftshütte gezeigt wird, erzählt uns, dass der Messias im Fleisch eines Menschen auf diese Erde kam, alle Sünden der Welt mit Seiner Taufe auf sich nahm, die Er von Johannes erhielt, und Sein Blut am Kreuz vergoss.
Diejenigen, die durch das Evangelium des Wassers und des Geistes genau kennen und an diese Wahrheit der vier Farben des Tores des Hofes der Stiftshütte glauben, können dann die ewige Vergebung der Sünde erhalten. Die Taufe Jesu und Seine Kreuzigung, die Wahrheit, dass Christus uns vollständig von all unseren Sünden mit Seiner Taufe und Seinem Blut am Kreuz gerettet hat, sind die Rettung, wie die vier Farben vom Tor des Hofes der Stiftshütte zeigen.
Das blaue, das rote Purpur und das Scharlach und das fein gezwirnte Leinen zeigen uns tatsächlich des Messias Dienst, der Sünder von all ihren Sünden gerettet hat. Die Wahrheit der Rettung, die Gott der Menschheit gegeben hat, offenbart sich in diesem blauen, diesem roten Purpur und diesem Scharlach Garn und dem fein gezwirnten Leinen. Diejenigen, die Sünde in ihrem Herzen haben, werden tatsächlich von all ihren Sünden vergeben, indem sie an die Wahrheit der Erlösung glauben, die im Evangelium des Wassers und des Geistes offenbart ist.
Zahllose Religionen haben sich stark in der Welt ausgebreitet. Alle diese weltlichen Religionen sind mit ihren eigenen Lehren dahergekommen, die sich aus ihren eigenen Gedanken zusammensetzen und Menschen dazu bringen, zu versuchen, Heiligkeit zu erreichen. Aber nicht einmal eine einzige Person wurde jemals durch diese weltlichen Religionen von ihren Sünden befreit. Der Grund ist, weil sie sich selbst  ihre eigenen Heilslehren ausgedacht haben und an sie geglaubt hatten, ohne zu erkennen, dass sie nur mit Sünde gefüllt sind. Weil alle eine große Masse von Sünde sind, die niemals heilig durch sich selbst werden können, egal wie sehr man versucht, seine grundlegende Natur der Sünde loszuwerden, kann niemand dies jemals erreichen. Deshalb braucht jeder unbedingt den Retter, der alle von ihren Sünden erlösen kann. Es ist Jesus Christus. Sie müssen erkennen, dass die Menschen keinen wahren Erlöser abgesehen von Jesus Christus haben.
Weil das Gesetz Gottes es Sündern nicht erlaubt, das Haus Gottes zu betreten, müssen wir wissen und glauben, dass der Messias tatsächlich all unsere Sünden ausgelöscht hat.
Das Evangelium, das die Sünden der Menschheit ein für allemal vergeben hat, ist kein anderes als das Evangelium des Wassers und des Geistes. Das Vertrauen in die Lehren der weltlichen Religionen wird einem aufgrund seiner Sünden in große Schwierigkeiten führen, denn unser Heiliger Gott verurteilt zweifellos jede Missetat der Sünder.
Die Wahrheit, die durch das blaue, das rote Purpur und das Scharlach Garn und das fein gezwirnte Leinen offenbart wurde, wurde durch das Evangelium des Wassers und des Geistes im Zeitalter des Neuen Testaments erfüllt. Haben Sie jemals gehört, wie jemand behauptete, dass das Tor vom Hof der Stiftshütte nur mit Scharlach Garn oder nur mit rotem Purpur und Scharlach Garn gemacht wurde? Wenn ja, müssen Sie jetzt erkennen, dass das Tor der Stiftshütte tatsächlich aus blauem, aus rotem Purpur und aus Scharlach  Garn und fein gezwirntem Leinen gewirkt war. Gott befahl den Israeliten eindeutig, das Tor des Hofes der Stiftshütte mit einer Decke aus blauem, aus rotem Purpur und aus Scharlach Garn und fein gezwirntem Leinen durch einen Weber zu machen.
Doch weil viele Menschen irrtümlicherweise dachten, das Tor des Hofes der Stiftshütte sei nur aus Scharlach Garn gewirkt, konnten sie das Geheimnis um die vier wahren geistlichen Ämter unseres Herrn nicht lösen. Deshalb hatten sie Sünde in ihren Herzen, auch wenn sie an Jesus glaubten. Erkennen Sie jetzt, dass Christus alle Ihre Sünden durch Seine Dienste aus blauem, aus rotem Purpur und aus Scharlach Garn und aus fein gezwirntem Leinen weggenommen hat, und glauben Sie an diese Wahrheit? Das Werk der Erlösung, das dieses blaue, dieses rote Purpur und dieses Scharlach Garn und das fein gezwirnte Leinen erfüllen, hat Sie in der Tat vollständig von allen Ihren Sünden gerettet. Sie müssen erkennen, dass Jesus mit diesen vier Diensten alle Ihre Sünden weggenommen hat. Es ist einfach falsch, einen eigenen Maßstab für die Vergebung der Sünde aufzurichten, ohne diese Wahrheit zu kennen. .
Einige Menschen, auch wenn sie nicht wissen, was das blaue, das rote Purpur und das Scharlach Garn für das Tor des Hofes der Stiftshütte bedeuten, behaupten irrtümlicherweise, dass man bedingungslos gerettet werden kann, wenn man nur an Jesus als den Erlöser glaubt. Tatsache ist, wenn wir die Führer christlicher Gemeinden über die vier geistlichen Ämter von Jesus fragen, finden wir heraus, dass viele von ihnen sie nicht kennen. Sie sagen, dass sie nur an den Dienst des Scharlach Garns glauben und auch eventuell noch an den Dient des roten Purpur Garns. Unser Herr hat jedoch tatsächlich alle Aufgaben zur Rettung der Menschheit mit dem blauen, dem roten Purpur und dem Scharlach Garn und dem fein gezwirnten Leinen vollbracht.  Also müssen wir glauben, dass unser Herr Seine vier geistlichen Ämter des Heils durchgeführt hat. Wer ein Herz hat, das die Wahrheit begehrt, die in dem blauen, dem roten Purpur und dem Scharlach Garn und dem fein gezwirnten Leinen des Tores der Stiftshütte offenbart ist, kann es tatsächlich wissen und daran glauben.
„Wie soll ich die wahre Bedeutung des blauen, des roten Purpur und des Scharlach Garns und des fein gezwirnten Leinen verstehen?“ Wenn Sie diese Frage jemanden stellen, der nach der Wahrheit dieser Garne und dem Leinen sucht,  werden Sie vielleicht im Gegenzug zurechtgewiesen: „Sie dürfen nicht versuchen, die Bibel in der Tiefe und im Detail zu kennen, es könnte Ihnen Schaden bringen“ und Ihre Neugier wird vielleicht ignoriert. Entmutigt verlieren viele Menschen dann ihre Neugier über das blaue, das rote Purpur und das Scharlach Garn und das fein gezwirnte Leinen. Und Sie würden niemals den Messias begegnen, der im Detail durch das Tor offenbart wird.
Diejenigen, die versuchen, dem Messias zu begegnen, ohne die Rolle des blauen, des roten Purpur und des Scharlach Garns und des fein gezwirnten Leinens zu kennen, sind in der Tat nur Religiöse, die an das Christentum als eine der weltlichen Religionen glauben. Um in das Haus Gottes einzutreten, müssen wir genau die Wahrheit der vier Dienste von Gottes Heil kennen, die in dem blauen, dem roten Purpur und dem Scharlach Garn und dem fein gezwirnten Leinen offenbart ist, die für das Tor vom Hof der Stiftshütte benutzt wurden. Und diejenigen, die diese Wahrheit gefunden haben, müssen erkennen, dass der Herr sie mit dem Evangelium des Wassers und des Geistes in der neutestamentlichen Zeit erfüllt hat.
Gott befahl Mose, das Tor des Hofes der Stiftshütte mit blauem, mit rotem Purpur und mit Scharlach Garn und mit fein gezwirntem Leinen zu wirken. Was also ist die geistliche Bedeutung davon? Jede Farbe, das blaue, das rote Purpur und das Scharlach Garn und das fein gezwirnte Leinen für das Tor des Hofes der Stiftshütte, zeigt die Werke Jesu, die Er für uns tat, um unsere Sünden verschwinden zu lassen. Diese Garne und das Leinen sind daher eng miteinander verbunden. So können diejenigen, die das Evangelium des Wassers und des Geistes beachten und glauben, an ihre ewige Vergebung der Sünde als die vier geistlichen Ämter Jesu glauben.
Der Versuch, die Wahrheit der Rettung, die sich in den Farben blau, rotes Purpur und Scharlach manifestiert, nicht zu kennen und zu ignorieren, ist ein Ausdruck völliger   Gleichgültigkeit gegenüber dem Messias und dasselbe, wie  Sein Feind zu werden, der gegen Ihn steht. Viele Menschen stehen der Wahrheit, die sich im blauen,  im roten Purpur  und im Scharlach Garn und im fein gezwirnten Leinen manifestiert, gleichgültig gegenüber und  machen das Christentum nur zu einer der vielen weltlichen Religionen. Wenn diese Menschen die vier geistlichen Ämter Jesu mit Gleichgültigkeit betrachten, dann ist dies der Beweis dafür, dass sie die Früchte der weltlichen Religiösen sind, die gegen Christus stehen. Erfreulicherweise gibt es trotzdem Hoffnung für uns, denn in dieser Welt suchen viele Menschen immer noch nach dem Evangelium des Wassers und des Geistes.
Wenn Menschen die Kenntnis der geistlichen Wahrheit der Vergebung der Sünde haben, die durch das Tor des Hofes der Stiftshütte offenbart wird, können sie alle geistlichen Segnungen des Himmels empfangen. Weil dieser Glaube tatsächlich der erforderliche Glaube ist, den man kennen und an den man glauben muss, um dem Messias zu begegnen, dürfen wir nicht nur einmal, sondern müssen für immer darüber nachdenken. Wenn Sie wirklich ein Christ sind, müssen sie dieser Wahrheit Aufmerksamkeit schenken.
Wer auch immer in das Haus Gottes eintreten möchte, muss die Wahrheit entdecken, die sich im blauen, im roten Purpur und im Scharlach Garn und im fein gezwirntem Leinen manifestiert,  und Gott entsprechend preisen.
 
 
Der Messias, der als der Erfüller der Prophezeiungen kam
 
Gott prophezeite mit Seinem Wort, dass der Messias durch den Leib einer Jungfrau geboren werden würde. Jesaja 7:14 sagt: „Darum wird euch der Herr selbst ein Zeichen geben: Siehe, eine Jungfrau ist schwanger und wird einen Sohn gebären, den wird sie nennen Immanuel.“ Micha 5:1 bezeugt, dass der Messias in Bethlehem geboren werden würde: „Und du, Bethlehem Efrata, die du klein bist unter den Städten in Juda, aus dir soll mir der kommen, der in Israel Herr sei, dessen Ausgang von Anfang und von Ewigkeit her gewesen ist.“ Der Messias ist tatsächlich genau so auf diese Erde gekommen, wie es dieses Wort des Alten Testaments prophezeit hat. Er kam auf diese Erde im Fleisch eines Menschen als die Erfüllung der Prophezeiungen gemäß dem Wort Gottes.
Zu welchem Zeitpunkt in der Geschichte der Menschheit kam dann der Messias? Wann ist Jesus Christus auf diese Erde gekommen? Er kam während der Regierungszeit des römischen Kaisers Augustus (27 v. Chr. - 14 n. Chr.) auf diese Erde. Jesus kam auf diese Erde, um Sie und mich von all unseren Sünden und der Verurteilung zu befreien, indem Er die   Taufe von Johannes erhielt und gekreuzigt wurde und am Kreuz blutete.
Jesus kam als Retter der Menschheit, als Israel in eine Kolonie des Römischen Kaiserreiches verwandelt worden war und Augustus als Kaiser regierte. Weil Israel eine römische Kolonie war, musste es Roms Dekreten folgen. Zu dieser Zeit hatte Kaiser Augustus verfügt, dass jeder im gesamtem Kaiserreich zu seinem Heimatort zurückkehren solle, um sich für eine Volkszählung registrieren zu lassen. Nach dem Dekret Augustus wurde diese Volkszählung sofort begonnen. Da bei der Volkszählung jede im Kaiserreich lebende Person, einschließlich der in Israel lebenden, berücksichtigt werden sollte, mussten alle Israeliten auch in ihre Heimatorte zurückkehren. Von diesem Moment an arbeitete Jesus Christus bereits an der Geschichte der Menschheit.
 
 
Schauen Sie sich die Erfüllung des Wortes des Alten Testaments an!
 
Zu der Zeit, in dem Land von Judäa, war der Messias bereits im Mutterleib der Jungfrau Maria. Diese Maria war mit Josef verlobt. Sowohl Maria als auch Josef waren vom Stamm Juda, so wie Gott  versprach, dass von den zwölf Stämmen Israels weiterhin nur Könige vom Stamm Juda geboren werden würden.
Als der römische Kaiser Augustus eine Volkszählung verfügte, trug Maria vom Stamm Juda bereits ein Baby in ihrem Leib. Als ihre Zeit nahe kam und sie kurz vor der Geburt stand, musste sie wegen der Verfügung des Kaisers zu Josefs Heimatort gehen, um sich für die Volkszählung registrieren lassen. Deswegen gingen Maria und Josef nach Bethlehem, obwohl sie jederzeit zu gebären erwartete. Als Maria ihre Wehen bekam, mussten sie ein Zimmer für sie finden, aber sie konnten in der Stadt keines finden. Daher mussten sie den Ort nutzen, der auch immer für sie verfügbar war, selbst als sie in einem Stall endeten. Und Maria gebar im Stall ihr Kind Jesus.
1 n. Chr. wurde Jesus geboren und in eine Krippe gelegt. Der allmächtige Gott kam im Fleisch eines Menschen auf diese Erde. Dort wo die Tiere meist untergebracht waren, wurde der Erlöser der Menschheit geboren. Dies bedeutet, dass Jesus an diesem niedrigen Ort geboren wurde, um unser Messias zu werden, und all diese Dinge waren bereits vor der Schöpfung von Gott festgelegt und geplant worden. Obwohl die Menschen vielleicht wussten, dass der Herrgott die Geschichte der Menschheit bewegt, konnte niemand jemals erkennen, dass Gott selbst tatsächlich auf diese Erde kommen würde, um sie zu retten. Gott ermöglichte es daher jedem, zu erkennen, dass Er sie retten würde, indem Er sich Selbst erniedrigte, um auf dieser Erde im einfachen Körper eines Menschen geboren zu werden, um alle Menschen von ihren Sünden zu befreien.
Warum also wurde Jesus ausgerechnet in Bethlehem geboren? Wir mögen uns auch fragen, warum Er in einem Stall geboren werden musste und warum ausgerechnet zu der Zeit, als Israel von Rom als seine Kolonie unterworfen war? Aber wir können bald herausfinden, dass all diese Dinge unter Seiner sorgfältigen Vorsehung geschahen, sorgfältig gezeichnet, um Sein Volk von ihren Sünden zu befreien.
Als Josef und Maria sich für die Volkszählung in ihrer Heimatstadt registrieren ließen, mussten sie den Nachweis erbringen, dass sie tatsächlich aus dieser Stadt waren, und ihre genaue Identität dokumentieren. Sie konnten sich nur dann für die Volkszählung registrieren, wenn sie die notwendigen Nachweise erbringen konnten, dass ihre Vorfahren tatsächlich in Bethlehem seit Generationen gelebt haben. So mussten sie offenlegen, wer ihre Vorfahren waren und in wessen Haus sie gehörten, und alle diese Einzelheiten ihrer Familienlinie wurden bei der Volkszählung notiert. Da keines von diesen erfunden oder ausgelassen werden konnte, stellte Gott durch die historische Aufzeichnung der genauen Identität von Josef und Maria sicher, dass die Geschichte der Menschheit auch die Geburt Jesu bezeugen würde (Matthäus 1:1-17, Lukas 3:23-38). All dies waren Gottes Werke, die Er tat, um die Prophezeiungen des Wortes des Alten Testaments zu erfüllen.
In Micha 5:1heißt es: „Und du, Bethlehem Efrata, die du klein bist unter den Städten in Juda, aus dir soll mir der kommen, der in Israel Herr sei, dessen Ausgang von Anfang und von Ewigkeit her gewesen ist.“ Dass der Tag der Geburt kam und der Erlöser in der prophezeiten Stadt Bethlehem geboren wurde, indem Er Josef und Maria genau in der Stadt ankommen ließ, bedeutet, dass Gott dieses Werk tat, um die Prophezeiungen Seiner Propheten zu erfüllen. Dies ist mit Sicherheit Gottes geplante Erfüllung, um alle Sünden der Menschheit auszulöschen. Dass Jesus in der kleinen Stadt Bethlehem geboren werden musste, war, um das Wort der Prophezeiung des Alten Testaments zu erfüllen.
Hunderte von Jahren, bevor Jesus Christus in der kleinen Stadt von Bethlehem geboren wurde, hatte Gott bereits Sein Wort der Prophezeiung durch Seinen Propheten Micha gegeben, wie oben zitiert (Micha 5:1). Ebenso hatte auch der Prophet Jesaja, ungefähr 700 Jahre vor der Ankunft unseres Herrn, prophezeit, wie der Messias zu Seinem Volk kommen würde, um der Retter der Sünder zu werden (Jesaja 53). Da Jesus Christus tatsächlich in Bethlehem geboren wurde, genau wie Gott durch den Propheten Micha prophezeite, erfüllt Er immer Sein Wort der Prophezeiung
Diese Prophezeiung wurde als eine historische Tatsache erfüllt, als Maria und Josef zu ihrer Vorfahren Heimatstadt gingen, um sich für die Volkszählung einzutragen. Gott erfüllte Sein Wort, indem Er sicherstellte, dass die Zeit der Geburt des Kindes bei Ankunft Marias in Bethlehem sein würde, so dass sie keine andere Wahl haben würde, als in dieser Stadt zu gebären.
Hier entdecken wir, dass unser Gott der Gott ist, der Sein prophetisches Wort zu uns spricht und alle diese Worte entsprechend erfüllt. Daraus können wir herausfinden, dass dass das „fein gezwirnte Leinen“, das für das Tor des Hofes der Stiftshütte verwendet wird, die Feinheit und Ganzheit von Gottes Wort impliziert. Gott hatte die Rettung der Menschheit bereits vor der Schöpfung sorgfältig geplant, und Er hat dies exakt nach Seinem Wort der Prophezeiung erfüllt.
Wir können daher erkennen, dass das Wort des Alten Testaments mit Sicherheit das Wort Gottes ist und dass das Wort des Neuen Testaments ebenso das Wort Gottes ist. Wir können auch erkennen und glauben, dass Gott tatsächlich die gesamte Geschichte des gesamten Universums und der Erde regiert und bewegt. Mit anderen Worten, wir können  herausfinden, dass, so wie  Gott das ganze Universum schuf, Er uns gezeigt hat, dass Er über alle Menschen, alle Geschichten und alle Umstände aller herrscht. Gott zeigt uns daher, dass nichts nach eigenem Willen erreicht werden kann, egal was es ist, es sei denn, Er erlaubt es.
Als das Jesuskind auf dieser Welt geboren wurde, konnte Er nicht anders, als in einer Ruhestätte der Tiere geboren werden, denn da war kein Raum im Gasthaus. Und Er selbst wurde tatsächlich in der Stadt Bethlehem geboren. Wir müssen erkennen, dass all dies die wundervolle Erfüllung der prophezeiten Vorsehung Gottes gemäß Seiner Treue war.
Deshalb müssen wir glauben, dass der Eine, der die Geschichte dieses Universums bewegt, unser Gott ist, der Erlöser, der uns von unseren Sünden befreit hat. Diese Wahrheit ist das Wort Gottes, das uns zeigt, dass Er über alles regiert, denn Gott ist der Herr aller.
Damit ist nunmehr bewiesen, dass die Geburt Jesu in der kleinen Stadt Bethlehem kein zufälliges Ereignis war weder etwas, was willkürlich durch Manipulation der Worte der Bibel erfunden wurde. Dies ist, was Gott selbst gesagt hat, und es ist auch das, was Gott selbst durch Jesus erfüllt hat.
Wir müssen dies wissen und daran glauben. Wir müssen es uns zu Herzen nehmen und glauben, dass die Errettung durch unseren Messias die Wahrheit ist, die durch das blaue, das rote Purpur und das Scharlach Garn und das fein gezwirnte Leinen erfüllt wurde. Gott hat uns gezeigt, dass die Vergebung der Sünde nicht durch Zufall erreicht wurde, sondern durch die vier geistlichen Ämter Jesu, die in Gottes Vorsehung vorbereitet wurden.
Dies zeigt uns darüber hinaus, dass das Christentum nicht nur eine von vielen weltlichen Religionen ist. Der Gründer einer weltlichen Religion ist nur ein Sterblicher, aber der Gründer des Christentums ist unser Erlöser Jesus, und Gott hat uns gezeigt, dass die Wahrheit des Christentums mit der Tatsache beginnt, dass dieser Retter von uns Gott selbst ist. Gott bezeugt uns damit, mit anderen Worten, dass das Christentum, an das wir glauben, nicht eine weltliche Religion ist. Im Gegensatz zu allen weltlichen Religionen beruht das Christentum auf der Gnade Gottes. Wie es in Römer 11:36 geschrieben steht: „Denn von ihm und durch ihn und zu ihm sind alle Dinge. Ihm sei Ehre in Ewigkeit! Amen.“ Er gab uns Seinen eingeborenen Sohn als unseren Retter, das Evangelium des Wassers und des Geistes für die Vergebung unserer Sünden, das Innewohnen des Heiligen Geistes und das Königreich des Himmels. Deshalb müssen wir alle in unseren Herzen wissen und glauben, dass wir Gott fürchten und Seinem Wort mit ganzem Herzen gehorchen sollten.
Die Geburt des Messias auf dieser Erde erfolgte nach dem  Plan der Erlösung, den Gott der Vater schon vor der Schöpfung festgelegt hatte. Unsere Erlösung war darin perfekt geplant. Gott hat uns erlaubt, deutlich zu erkennen, dass diese Wahrheit die tatsächliche Substanz des blauen, des roten Purpur und des Scharlach Garns und des fein gezwirnten Leinens ist. Deshalb müssen wir die Rettung, die durch das Evangelium des Wassers und des Geistes als die Vergebung unserer Sünden zu uns gekommen ist, anerkennen und so glauben. Es ist durch diesen Glauben, dass Sie und ich von all unseren Sünden gerettet werden können. Wir müssen daran glauben, dass diese Wahrheit von den vier Farben, auch der Glaube an das Wort des Evangeliums des Wassers und des Geistes ist.
 
 

Jesus Christus, der Retter, der uns mit Seinem blauen, Seinem roten Purpur und mit Seinem Scharlach Garn und dem fein gezwirnten Leinen gerettet hat

 
Die Werke, mit denen Jesus Christus Sünder von ihren Sünden rettete, sind vier: das blaue Garn (Jesus Taufe), das rote Purpur Garn (Jesus als König der Könige – Gott selbst mit anderen Worten), das Scharlach Garn (das Blut von Jesus) und das fein gezwirnte Leinen (die Vollendung der Errettung aller Sünder von ihren Sünden durch das ausführliche Wort des Alten und Neuen Testaments). Jesus ist genau dieser Retter mit dem blauen, dem roten Purpur, dem Scharlach Garn und dem fein gezwirnten Leinen geworden.
Wir müssen erkennen, dass, wenn wir nicht glauben, dass Jesus, der durch das Wasser und den Geist zu uns gekommen ist, uns von unseren Sünden mit dem blauen Garn (die Taufe von Jesus), mit dem roten Purpur Garn (Jesus ist Gott), mit dem Scharlach Garn (das Blut von Jesus) und dem fein gezwirnten Leinen (Jesus, der mit dem Wort des Neuen und Alten Testaments die Erlösung vollbrachte) rettete, wir niemals von unseren Sünden und der Verurteilung von diesen Sünden befreit werden können. Ohne uns so von unseren Sünden und unserer Verurteilung zu retten, hätte unser Herr nicht der vollkommene Retter werden können.
Wir müssen den geistlichen Grund erkennen, warum der Vorhang des Tores des Hofes der Stiftshütte mit blauem, mit rotem Purpur und mit Scharlach Garn und fein gezwirntem Leinen gewirkt war. Das Tor des Hofes der Stiftshütte wurde aus diesem blauen, diesem roten Purpur und diesem Scharlach Garn und fein gezwirntem Leinen hergestellt, so dass jeder  das Tor offensichtlich erkennen und leicht finden konnte. Durch dieses Tor erlaubte Gott jedem, in Sein strahlendes Haus einzutreten.
Die Stiftshütte selbst ist das leuchtende Haus Gottes. Niemand, der das Haus Gottes betreten wollte, konnte dies tun, ohne die Wahrheit der Erlösung zu kennen, die sich im Zaun und im Tor des Hofes der Stiftshütte manifestierte. Gott sagte, dass diejenigen, die die Heiligkeit der Behänge aus weißem Leinen, die die Stiftshütte umgaben, ignorieren, nicht durch das Tor in die Stiftshütte eintreten, sondern über einen anderen Weg hinein klettern, alles Diebe und Räuber sind. Die Tür des Heils bezieht sich auf Jesus Christus (Johannes 10).
Wenn die Bibel sagt, dass dieses Tor mit blauem, mit rotem Purpur und mit Scharlach Garn und fein gezwirntem Leinen  gewirkt ist, zeigt Gott uns klar durch Sein wahres Wort des Alten und Neuen Testaments, dass Jesus Christus auf diese Erde als der Sohn Gottes kam, von Johannes getauft wurde, am Kreuz starb, von den Toten auferstand und dadurch unser Messias geworden ist. Wir können so das Geheimnis des blauen, des roten Purpur und des Scharlach Garns und dem fein gezwirnten Leinen herausfinden. Wir müssen glauben, dass Gott uns erlaubt hat, daran zu glauben, dass Jesus Christus der Sohn Gottes ist, der gekommen ist, um uns vor dem Gericht der Sünden dieser Welt zu retten, und dass Er der Erlöser ist, der die Erlösung der Menschheit durch das Wort des Alten und Neuen Testaments vervollständigt hat.
Wir müssen tatsächlich erkennen können, warum das Tor des Hofes der Stiftshütte mit diesem blauem, diesem roten Purpur und dieses Scharlach Garn und mit fein gezwirntem Leinen gewirkt wurde. Was sagt uns das blaue Garn? Und was erzählen uns das rote Purpur und das Scharlach Garn und das fein gezwirnte Leinen? Wenn wir Gottes Plan erkennen,  können wir auch erkennen, dass die Werke des blauen, des roten Purpur und des Scharlach Garns und des fein gezwirnten Leinens Gottes Heilsplan für uns und die Wahrheit des ewigen Lebens ist, und wir können dadurch in Sein Königreich durch unseren Glauben an die Vergebung der Sünde eintreten.
Wenn wir sagen, dass wir das blaue, das rote Purpur und das Scharlach Garn kennen und glauben, bedeutet es, dass wir den Grund gut kennen, warum Jesus von Johannes dem Täufer getauft wurde und Sein Blut am Kreuz vergoss, wer der Messias ist, alle Geheimnisse des Opfersystems des Alten Testaments und das Evangelium des Wasser und Geist des Neuen Testaments. Kurz gesagt, die Wahrheit, die im Tor des Hofes der Stiftshütte enthalten ist, ist für alle Gläubigen, die ernsthaft nach der Wahrheit suchen, um auf ewig gerettet zu sein,  von wesentlicher Bedeutung.
Es mag scheinen, dass viele Menschen gute Kenntnisse von der Stiftshütte haben, aber in Wirklichkeit ist dies nicht der Fall. Eigentlich sind die Menschen ziemlich unwissend, was die Bedeutungen des blauen, des roten Purpur und des Scharlach Garns im Tor des Hofes der Stiftshütte sind. Da das Geheimnis des blauen, des roten Purpur und des Scharlach Garns des fein gezwirnten Leinens schwer zu verstehen ist, haben viele Menschen ein wahres Verlangen zu lernen und an sie zu glauben. Weil jedoch dieses Geheimnis nicht von jedermann verstanden werden kann, enden viele von ihnen damit, es falsch nach eigenen Meinungen auszulegen. Viele religiöse Führer haben diese Wahrheit tatsächlich missverstanden und fehlinterpretiert, wie auch immer sie fühlten, und sie nur für ihre eigenen religiöse Zwecke verwendet. Aber Gott konnte nicht länger zulassen, dass Christen weiterhin von diesen Lügnern getäuscht wurden. Er musste daher die Bedeutung der Wahrheit des blauen, des roten Purpur und des Scharlach Garns und des fein gezwirnten Leinens, was für das Tor des Hofes der Stifthütte verwendet wurde, klar erklären und sie dadurch von all ihren Sünden retten.
Im 1. Johannes 5:6-8 aus dem Neuen Testament heißt es: „Dieser ist`s der gekommen ist durch Wasser und Blut, Jesus Christus; nicht im Wasser allein, sondern im Wasser und im Blut; und der Geist ist`s, der das bezeugt, denn der Geist ist die Wahrheit. Denn drei sind, die das bezeugen: der Geist und das Wasser und das Blut; und die drei stimmen überein.“ Diese Passage besagt ausdrücklich, dass unser Herr im Fleisch eines Menschen auf diese Welt gekommen ist, unsere Sünden mit Seiner Taufe auf sich nahm und uns durch das Vergießen Seines Blutes rettete. Das ist der Grund, warum das Tor des Hofes der Stiftshütte aus blauem, aus rotem Purpur und aus Scharlach Garn gewirkt war.
Erstens, was zeigt uns das blaue Garn? Es zeigt uns einen Teil der Wahrheit über Jesus, der tatsächlich der Messias der Sünder wurde, indem Er auf diese Erde gekommen ist und die Sünden der Welt durch den Erhalt Seiner Taufe von Johannes auf sich nahm. In der Tat ist diese Taufe, die Jesus von Johannes im Fluss Jordan erhielt, die Wahrheit, dass  Jesus  alle Sünden der Welt ein für allemal auf sich genommen hat.  Jesus trug tatsächlich all die Sünden der Welt auf Seinen Schultern durch die Taufe, die Er von Johannes dem Täufer, dem Vertreter der ganzen Menschheit, erhielt. Weil die Sünden aller Menschen so auf Christus eigenem Haupt übertragen wurden, haben diejenigen, die an diese Wahrheit glauben, keine Sünde in ihren Herzen.
Zweitens, was ist die tatsächliche Bedeutung des roten Purpur Garns, das in das Tor des Hofes der Stiftshütte gewirkt ist?  Es erzählt uns, dass Jesus der König der Könige ist. Jesus schuf tatsächlich das Universum, ist der Schöpfer selbst, keine  Schöpfung, und ist der wirkliche Messias, der auf diese Erde kam. Er, der Messias, kam tatsächlich bereits auf die Erde in Gestalt eines Menschen. Und indem Er alle Sünden der Welt auf Seinem eigenen Leib durch die Taufe trug, die Er von Johannes erhielt, und mit Seinem Opfertod und der Wiederauferstehung hat Jesus Sein ganzes Volk, die ihren Messias erkannt, gefürchtet und geglaubt haben, von all ihren Sünden und dem Urteil der Sünden gerettet.
Jesus ist in der Tat unser absoluter Gott und absoluter Messias. Er ist der absolute Retter. Weil Jesus all unsere Sünden der Welt mit Seiner Taufe auf sich nahm, am Kreuz blutete und starb und vom Seinem Tod auferstand, reinigte Er nicht nur alle unsere Sünden, sondern Er empfing auch stellvertretend an unserer statt das Urteil der Sünde.
Drittens, das Scharlach Garn bezieht sich auf das Blut, das Jesus am Kreuz vergoss, und seine Bedeutung ist, dass Christus neues Leben denen von uns gegeben hat, die glauben. Diese Wahrheit des Scharlach Garns sagt uns, dass Jesus Christus nicht nur das Urteil unserer eigenen Sünden erhielt, weil Er die Sünden der Welt mit Seiner Taufe durch Johannes auf sich nahm, sondern auch den Gläubigen neues Leben gab, indem Er den Leben spendenden Glauben an diejenigen schenkte, die der Sünde gestorben waren. Diejenigen also, die an Seine Taufe und das Blut, dass Er vergoss, glauben, gab Jesus tatsächlich neues Leben.
Was bedeutet dann das fein gezwirnte Leinen? Es manifestiert, dass mit dem Neuen Testament Gott Seine Verheißung der im Alten Testament geschriebenen Erlösung erfüllte. Und es sagt uns, dass, als Jesus alle Sünden der Welt mit Seiner Taufe auf sich nahm und für unsere Sünden am Kreuz im Neuen Testament verurteilt wurde, Er die Erlösung erfüllte, die Gott den Israeliten und uns mit Seinem Wort des Bundes versprochen hatte.
In Jesaja 1:18 sprach Gott der Herr: „So kommt denn und lasst uns miteinander rechten, spricht der HERR. Wenn eure Sünde auch blutrot ist, soll sie doch schneeweiß werden und wenn sie rot ist wie Scharlach, soll sie doch wie Wolle werden.“ Auch das Opfersystem des Alten Testaments, das regelt, wie die Opfer in der Stiftshütte dargebracht werden, unter dem die Sünden des Volkes Israel auf das Opferlamm mit dem Auflegen der Hände übertragen wurden, war die Verheißung, die Gott den Israeliten und uns gab. Dies war Gottes Offenbarung des Versprechens, dass Er alle Menschen der Welt von ihren täglichen und jährlichen Sünden durch das Lamm Gottes in der Zukunft retten würde.
Dies war auch das Zeichen des verheißenen kommenden Messias. Also in der Zeit des Neuen Testaments, als Jesus Christus alle Sünden der Welt auf einmal auf sich nahm, indem Er Seine Taufe nach der Art des Alten Testaments empfing, war dies die Erfüllung von Gottes Bund. Nachdem Er uns Sein Wort der Verheißung gegeben hat, hat Gott uns gezeigt, dass Er es wirklich erfüllt hat, genau wie Er versprochen hatte. Die Taufe, die Jesus erhielt, manifestiert diese Wahrheit, dass der Gott des Bundes all Seine Bündnisse erfüllt hat.
 
 

Jesus Christus, der durch das Wasser, das Blut und den Geist kam

 
Warum wurde Jesus von Johannes getauft? Der Grund war,  alle Sünden der Menschheit auf sich zu nehmen und das Urteil der Sünde an unserer statt zu empfangen. Um alle Sünden der gesamten Welt verschwinden zu lassen und unser wahrer Retter zu werden, wurde Jesus von Johannes dem Täufer getauft, ging zum Kreuz, blutete und starb darauf. Durch dieses Tun wusch Er nicht nur alle unsere Sünden weg, sondern Er empfing auch an unserer Stelle das ganze Urteil dieser Sünden und ist dadurch unser ewiger Retter geworden. Alle unsere Sünden wurden auf Jesus übertragen, als Er von Johannes getauft wurde, und Er trug diese Sünden der Welt zum Kreuz. Weil Christus all unsere Sünden mit Seiner Taufe trug und weil Er diese Sünden der Welt zum Kreuz trug, konnte Er gekreuzigt werden, Sein Blut vergießen und an unserer Stelle sterben.
Jesaja 53:5 sagt, „Aber er ist um unserer Missetat willen verwundet und um unsere Sünde willen zerschlagen. Die Strafe liegt auf ihm, auf dass wir Frieden hätten, und durch seine Wunden sind wir geheilt.“ Durch die Taufe unseres Herrn wurden unsere Erbsünden, die uns von unserem gemeinsamen Vorfahren Adam vererbt wurden, und unsere eigenen tatsächlichen Sünden, die wir im Laufe unseres gesamten Leben begehen, alle auf Ihn übertragen. Und Er wurde für alle diese Sünden gerichtet. Indem unser Herr durch das Wasser und das Blut zu uns gekommen ist, hat Er alle unsere Sünden verschwinden lassen (1. Johannes 5:5-8).
Wer ist dann dieser Jesus Christus, unser Erlöser und Messias, der sich um alle unsere Sünden kümmerte und sie alle verschwinden ließ? 1. Mose 1:1 bezeugt: „Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde.“ Wer war dieser mächtige Gott, der das Universum mit Seinem Wort schuf? Er war kein anderer als der Messias der Sünder, Er, der durch das Wasser von Seiner Taufe kam, um Sie und mich von allen Sünden der Welt zu retten, der Eine, der als der Retter kam, der am Kreuz blutete, um für alle Sünden der Welt gerichtet zu werden. Durch das Wasser, das Blut und den Geist hat Jesus uns von unseren Sünden und unserem Gericht befreit. Unser Herr kam zu uns als unser Erlöser, um alle unsere Sünden auf sich zu nehmen und für diese Sünden an unserer Stelle gerichtet zu werden.
Jesus Christus ist in der Tat der Sohn Gottes und Gott selbst, denn der Messias ist tatsächlich unser Gott. Der Name „Jesus“ bedeutet, der Retter - „ denn Er wird sein Volk retten von ihren Sünden.“ (Matthäus 1:21). „Christus“ - „Basileus“ auf Griechisch, bedeutet „König der Könige.“ Jesus ist der Schöpfer, der das ganze Universum schuf, der absolute Herrscher von allen, der Retter der Sünder und der König der Könige, der Satan richtet.
Dieser absolute Gott schuf den Menschen tatsächlich nach Seinem eigenen Bild. Als wir, Seine eigene Schöpfung, in Sünde fielen und der Vernichtung wegen unserer Schwachheiten gegenüberstanden, versprach uns dieser König der Könige, uns von unseren Sünden zu erretten, und um dieses Versprechen zu erfüllen, kam Er zu uns. Und um uns zum heilen Volk Gottes und ohne Sünde zu machen, kam unser Herr selbst zu uns durch das Wasser, das Blut und den Geist.
Der Messias, der der Schöpfer ist, kam wirklich im Fleisch eines Menschen auf diese Erde, um alle unsere Sünden verschwinden zu lassen, indem Er alle unsere Sünden auf sich durch das Erhalten der Taufe von Johannes am Fluss Jordan nahm. Und indem Er am Kreuz starb, wurde Er für alle unsere Sünden am Kreuz gerichtet. Weil Jesus in der Tat der Messias für uns war, weil Er unser Retter und der Herr unseres Lebens ist, konnten wir durch Glauben an Ihn neues und ewiges Leben verdienen. Der Messias ist daher tatsächlich unser Gott geworden. Deshalb wurde das Tor der Stiftshütte aus blauem, aus rotem Purpur und aus Scharlach Garn  gewirkt, denn dies war das Geheimnis des Wassers und des Geistes, das uns von all unseren Sünden und dem  Gericht unserer Sünden befreit.
Die Wahrheit, dass der Herr uns tatsächlich von unseren Sünden gerettet hat, ist nicht unklar. Unser Herr hat uns die Erlösung nicht zweideutig versprochen, tat sie nicht grob erreichen und kann den Glauben derer, die willkürlich an Ihn glauben, nicht anerkennen, der von seiner konkreten Wahrheit abweicht, dass Er uns wirklich durch das Wasser und Sein Blut gerettet hat. Unser Herr sagte daher zu denen, die namentlich an Ihn glauben: „Es werden nicht alle, die zu mir sagen: Herr, Herr!, in das Himmelreich kommen, sondern die den Willen tun meines Vaters im Himmel“ (Matthäus 7:21).
Falsche Lehrer bestehen darauf, dass sie tatsächlich  Menschen dazu gebracht haben, den Heiligen Geist im Namen Jesu zu empfangen, Dämonen in seinem Namen auszutreiben und viele Wunder in seinem Namen zu tun. Aber Gott sagte zu ihnen in Matthäus 7:23: „Ich habe euch noch nie gekannt; weicht von mir, ihr Übeltäter!“ Dies sagt uns, dass es unter  Christen tatsächlich viele gibt, die immer noch mit Sünde sind, die für ihre Sünden am Tag des Gerichts verurteilt und dann in die Hölle geworfen werden.
Es gibt tatsächlich viele Christen, die klar bekennen: „Jesus ist unser Erlöser. Jesus hat uns eindeutig von allen unseren Sünden gerettet.“ Doch trotz solcher Ansprüche versuchen sie nicht einmal wirklich zu erfahren, dass der Messias tatsächlich ihre Sünden mit Seiner Taufe auf sich nahm und dass Er tatsächlich ihre Sünden und deren Urteil trug, indem Er Sein Blut am Kreuz vergoss. Diese Menschen würden alle vor Gott gehen, während sie immer noch Sünde haben, denn sie glauben nur dem Namen nach, als ob sie lediglich eine von den vielen weltlichen Religionen praktizieren würden.
Als solche, weil sie nicht gemäß der Wahrheit, die unser Herr gesagt hat, glauben, „...und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen,“ wurden sie nicht vom Herrn angenommen. Ob Menschen an Jesus glauben oder nicht, diejenigen, die Sünde in ihrem Herzen haben, können nicht in das Königreich Gottes, wo keine Sünde gefunden wird, eintreten, denn sie sind nicht qualifiziert dazu. Sie müssen daher sicherstellen, während sie auf dieser Erde weilen, dass sie qualifiziert sind, um in den Himmel einzutreten, indem Sie an die Wahrheit des blauen, des roten Purpur und des Scharlach Garns glauben. Das Tor des Hofes der Stiftshütte durch Wirken seines Vorhanges mit blauem, mit rotem Purpur und mit Scharlach Garn mit fein gezwirntem Leinen zu machen, war die Vorsehung des Messias. Diejenigen, die wegen der Sünden die Hölle ansteuern, müssen daran glauben.
Weil diese Menschen über die Wahrheit keine Kenntnis haben und weil sie an Jesus mit ihrem falschen erlangten Wissen glauben, bleiben sie mit Sünde. Sie haben immer noch Sünde, weil sie, anstatt gemäß der Wahrheit zu glauben, die in den Materialien der Stiftshütte verborgenen ist, an ihren Erlöser selbst erdacht glauben und ihre eigenen Lehren der Rettung machten, die auf ihre eigenen Gedanken basieren, glaubend, dass Rettung durch ihre eigenen Bemühungen kommt, indem sie Gebete der Reue Gott darbringen, und sie versuchen ihre schrittweise Heiligung zu erreichen.
Es gibt viele in dieser Welt, die behaupten, an Jesus als ihren Erlöser zu glauben, und dennoch nicht an die Taufe Jesu und Sein Blut glauben. Es gibt viele auf dieser Welt, die, anstatt tatsächlich an das blaue, das rote Purpur und das Scharlach Garn als ihre Erlösung zu glauben, denken, dass sie das Heilige Königreich Gottes mit dem Glauben nur an das Blut Jesu betreten können, selbst wenn sie mit Sünde bleiben.
 
 
Die Übereinstimmung des Alten und des Neuen Testaments
 
Gott sagt uns in Jesaja 34:16, dass jedes Wort Gottes ein zusammengehörendes Paar bildet. Mit anderen Worten, Gottes Wort stimmt immer überein. Gott sagte zu uns: Suchet nun im Buch und lest! - Keines von ihnen wird fehlen. Das heißt, wir sollen selbst schauen, ob Sein Wort vom Alten Testament mit Seinem Wort vom Neuen Testament übereinstimmt. Was im Alten Testament geschrieben steht, hat sein entsprechendes Wort im Neuen Testament. Während zum Beispiel die Israeliten im Alten Testament ihre Sünden mit dem Auflegen der Hände auf ein Opferlamm weitergaben, entspricht dies im Neuen Testament der Taufe Jesu Christi, um alle unsere Sünden der Welt auf sich zu nehmen, indem sie auf Ihn übertragen wurden.
Durch Sein Wasser und Blut kam Jesus als die Opfergabe und der Retter der Sünder auf diese Erde. Hätte Er nicht die Sünden der Welt durch den Empfang Seiner Taufe auf sich genommen, wäre es absolut nicht nötig gewesen, dass Er am Kreuz starb. Unser Herr hat eindeutig alle unsere Sünden, mit dem blauen, dem roten Purpur und dem Scharlach Garn verschwinden lassen. Auch dies wurde von Gott mit Seinem Wort verheißen, woraufhin unser Herr durch dieses Wort zu uns kam und unsere blutroten Sünden weg wusch und sie schneeweiß machte.
Vor der Erkenntnis dieser Wahrheit waren wir zweifellos voller endloser Sünden. Wir haben daher nichts vor Gott zu rühmen. Wir haben nicht nur nichts vor Gott zu rühmen, sondern wir haben überhaupt nichts, worauf wir uns vor Ihm verlassen können. Da gibt es nichts, mit anderen Worten, was uns erlauben würde so zu tun, als wären wir klug Vor Gott können wir nur sagen: „Ja, Du hast recht.“
Wenn Gott sagt: „Du bist ein Same der Ungerechtigkeit, gebunden an die Hölle.“
Sagen wir: „Ja, Du hast recht, bitte rette mich!“
Sagt Gott: „Ich habe dich auf diese Weise durch das  Wasser, das Blut und den Geist gerettet.“
Unsere Antwort: „Ja, Herr! Ich glaube!“
Wir können die ganze Zeit nur “Ja” sagen. Vor Gott stehend, können wir nicht zu Ihm sagen: „Ich tat dies und jenes. Ich diente so gut meiner Gemeinde. Ich glaubte wirklich mit ganzem Herzen an Jesus. Ich verteidigte meinen Glauben mit Hartnäckigkeit, die sich keiner vorstellen kann!“
Wie ließ der Herr tatsächlich alle unsere Sünden verschwinden? Er hat uns gezeigt, dass Er sie durch das blaue, das rote Purpur und das Scharlach Garn und durch das Wort des Alten und Neuen Testaments verschwinden ließ. Im Alten Testament ließ Er unsere Sünden mit dem blauen, dem roten Purpur und dem Scharlach Garn verschwinden, während im Neuen Testament Jesus unser Erlöser wurde, indem Er auf diese Erde im Fleisch eines Menschen kam, alle unsere Sünden auf sich mit Seiner Taufe von Johannes nahm und sich um das Urteil der Sünden durch das Vergießen Seines Blutes am Kreuz kümmerte.
Durch Seine Taufe nahm der Herr alle unsere Sünden der Welt, alle auf einmal, auf Sich (Matthäus 3:15). Alle unsere Sünden waren auf die Schultern Jesu gelegt. Nachdem Er all unsere Sünden der Welt mit Seiner Taufe auf Sich nahm, trug Er diese Sünden zum Kreuz, wurde gekreuzigt, vergoss Sein Blut, starb am Kreuz, stand von den Toten wieder auf und ließ dadurch all unsere Sünden wirklich verschwinden. So wurde Jesus Christus unser verheißener Erlöser.
Die Gerechtigkeit Gottes, die wir erhalten haben, ist die  Gerechtigkeit, die wir durch den Glauben an diesen Jesus Christus erlangt haben, der durch Wasser, Blut und Geist auf diese Erde gekommen ist. Dies ist die Erlösung, die wir von Gott erhalten haben, nicht etwas, das wir allein erreicht haben.  Es gibt nichts, womit wir vor Gott prahlen können.
Tatsächlich sind wir von allen unseren Sünden durch  Glauben an Jesus Christus, der unser sicherer Retter wurde, gerettet. Wir, die wir Sünder gewesen waren, mit anderen Worten, erhielten wirklich die Vergebung der Sünde durch Glauben an die Taufe Jesu und das Blut, das Er für uns vergoss. Wäre Jesu Erlösungswerk mit ungefähr 70 Prozent unseres Heils berechnet und die verbleibenden 30 Prozent mit Eigenbemühungen, keine Sünde zu begehen, um allmählich geheiligt zu werden, müssten wir buchstäblich die ganze Nacht aufbleiben und eifrig beten, jeden Tag damit verbringen, unsere Gebete der Reue darzubringen, der Gemeinschaft zu dienen oder auf andere Weise zu versuchen, alles Mögliche zu tun!
Aber der Apostel Paulus sagte im Brief an die Römer: „Ich elender Mensch! Wer wird mich erlösen von diesem todverfallenden Leibe? Dank sei Gott durch Jesus Christus, unsern Herrn! So gibt es nun keine Verdammnis für die, die in Christus Jesus sind“ (Römer 7:24-8:1).
So wie Paulus es bekannte, müssen wir auch an Jesus Christus glauben, wie er tat. Die Heilige Schrift erzählt uns, dass Jesus Christus uns vollständig von diesem todverfallenden Leib gerettet hat, zu 100 Prozent. Wer kann uns dann möglicherweise verdammen? Niemand kann uns jemals verdammen, denn Jesus Christus hat uns bereits zu 100 Prozent gerettet, ungeachtet unserer eigenen Schwächen.
 
 
Sie und ich waren auch alle geistliche Pharisäer
 
Einige von Ihnen mögen Jesus vielleicht schon lange ein wenig gekannt und an Ihn geglaubt haben. Sie hatten an Jesus als ihren Erlöser geglaubt, mit anderen Worten, noch bevor Sie das Evangelium des Wassers und des Geistes kennengelernt hatten. Ich selbst war zehn Jahre lang Christ gewesen, ohne wiedergeboren zu sein.
Als wir begannen an Jesus als unseren Erlöser zu glauben, war es ein ziemlich erfrischendes Erlebnis. Dieser Start war so erfrischend, dass wir dachten, wir würden bedingungslos gerettet, wenn wir nur an Jesus als unseren Erlöser glauben, auch wenn wir die Wahrheit des blauen, des roten Purpur und des Scharlach Garns nicht kannten.
Als ich begann an Jesus zu glauben, war mein Herz in der Tat voller Freude. So freute ich mich außerordentlich, als ich begann an Jesus zu glauben, aber nach ungefähr fünf Jahren schaute ich mich selbst an und sah, dass ich unaufhörlich an die Sünden gebunden war, die ich begangen hatte, und erkannte, dass ich immer noch nicht frei war. Glauben Sie, dass ich in diesen fünf Jahren meines Christenlebens Sünden beging oder keine einzige? Ob Sie mich kennen oder nicht, die Antwort ist ziemlich klar. Natürlich habe ich es getan. Während dieser Zeit, als ich die Wahrheit noch nicht kannte, quälte ich mich jedes Mal, wenn ich Sünde beging, und um diese Qual loszuwerden, musste ich Bußgebete darbringen und fastete manchmal sogar für drei Tage. Die Last in meinem Herzen schien dann etwas leichter zu werden, so dass ich Gott lobte. „♫Erstaunliche Gnade! ♫Wie süß der Klang, der einen Elenden wie mich gerettet hat!♪“ Aber danach würde ich letztendlich wieder Sünde begehen. Weil ich so viele Mängel hatte und voller Fehler war, beging ich täglich Sünde, obwohl ich mich dafür hasste. Kein einziges Mal konnte ich alle meine Probleme der Sünde endgültig lösen.
In diesem Zustand vergingen weitere fünf Jahre, und als ich ungefähr zehn Jahre lang Christ gewesen war, war ich plötzlich schockiert zu entdecken, wie viele Sünden ich in all den Jahren begangenen hatte. Als ich sah, wie ich jeden Tag so große Sünden begangen hatte, war ich zutiefst traurig und äußerst entmutigt. Und als ich vor dem Gesetz stand, entdeckte ich auch, wie sündhaft ich wirklich war. Es wurde für mich immer schwieriger vor Gott zu stehen, und ich wurde zu einem Sünder, der nicht einmal mit gutem Gewissen behaupten konnte, Jesus gut zu kennen und an Ihn zu glauben. In meinem zehnten Jahr als Christ, konnte ich nicht umhin meine Sündhaftigkeit mir einzugestehen.
Als ich begann an Jesus zu glauben, dachte ich tatsächlich, ich sei ein ziemlich guter Christ.  Aber als die Zeit verging, realisierte ich mehr und mehr, dass ich wirklich nichts vor Gott zu rühmen hatte. Ich erkannte: „Ich bin tatsächlich ein Pharisäer. Pharisäer gibt es nicht nur in der Bibel, sondern ich selbst bin ein Pharisäer von heute!“
Pharisäer sind die Art der Menschen, die in ihrer Heiligkeit anspruchsvoll sind. Jeden Sonntag auf dem Weg zur Kirche mit der Bibel an ihrer Seite rufen sie ihren Mitchristen zu: „Guten Morgen! Halleluja!“ Und wenn sie anbeten, weinen sie jedes Mal, wenn sie jemand vom Kreuz sprechen hören.  Auch ich vergoss viele Tränen beim Gedanken an das Blut Jesu. Ich dachte, dass es das ist, worum es bei der wahren Anbetung geht. Doch während des Lebens auf dieser Welt entdeckt jeder irgendwann sein eigenes Ich, dass man Sünde für Sünde begeht. So greifen die Menschen wieder auf Bußgebete zurück. Sie mögen sich für eine Weile tatsächlich besser fühlen, aber früher oder später würden ihnen alle diese Bußgebete ausgehen, denn es gibt einfach zu viele Sünden, die sie begangen hatten. Manche Menschen sprechen sogar in Zungen und sehen später Visionen, aber sie sind alle nutzlos. Egal welche Art von Versuch sie unternommen haben mögen, um das Problem ihrer Sünden in ihren Herzen zu lösen, es war zu keinem Nutzen für sie.
Wenn sie schließlich erkennen, dass sie einfach wertlose Wesen vor Gott sind, und erkennen, dass sie  aufgrund ihrer Sünden an die Hölle gebunden sind, selbst wenn diese Erkenntnis spät kommt, würde es trotzdem ein glückliches Ergebnis haben. In der Tat, je länger wir an Jesus glauben  desto mehr erkennen wir, wie schrecklich sündhaft wir wirklich gewesen sind. Aber die Pharisäer sind gut dabei, dies zu verstecken. Sie sind so gut darin, die Sünden ihres Herzens zu verstecken und den Heuchler zu spielen, dass sie sogar von ihren Mitmenschen für ihre Frömmigkeit anerkannt werden.
Die Religiösen dieser Welt respektieren einander sehr. Aber ungeachtet dessen, wie viel Respekt und Anerkennung sie von anderen bekommen, wenn sie vor Gott stehen, sind sie nur eine große Masse Sünde.
Als wir die Wahrheit nicht kannten, pflegten wir auch fleißig unsere Bußgebete zu sprechen. Aber nach einer Weile wurden wir müde und beteten am Ende so: „Herr, tue, was immer du tun willst. Ich habe so viele Sünden. Ich habe sogar wieder gesündigt. Jetzt ist es für mich zu peinlich geworden, dir darüber zu erzählen.“ Obwohl es sehr peinlich ist, weil uns gesagt wurde, dass Gott zufrieden ist, wenn wir unsere Sünden bekennen, und dass Er unsere Sünden mit Seiner Gerechtigkeit vergeben würde und uns von aller Ungerechtigkeit reinigen würde, beteten wir weiterhin zu Ihm: „Herr, ich habe gesündigt. Bitte vergib mir, Herr!“ Jedoch blieben unsere Sünden trotz dessen in unseren Herzen.
Wann immer Menschen, um zu Gott zu beten, ihren Kopf beugen, erinnert sie ihr Gewissen an ihre Sünden und zerfrisst ihre Herzen. Unser Gewissen quält unser Herz und sagt uns: „Mit so vielen begangenen Sünden, wie kannst du es überhaupt wagen zu Gott zu beten?“
Nach einer Weile, weil wir wirklich nichts mehr zu sagen hatten, endeten wir mit jammern: „Herr, Herr!“ Immer öfter fanden wir uns auf einen Berg steigen und den Namen des Herrn rufen. Um zu vermeiden, dass die Peinlichkeit die Aufmerksamkeit der Menschen auf sich zog, kletterten wir spät nachts auf einen Berg, gingen in irgendeine Höhle und riefen den Namen des Herrn an. Aber auch dies war eine unsrige Idee, und folglich verblieben unsere Sünden immer noch bei uns.
Wir haben auch versucht, unser Gewissen zu beruhigen und uns selber einzureden, dass wir keine Sünde mehr haben: „Gott ist so barmherzig, dass Er meine Sünden verschwinden ließ. Ich habe drei Tage lang gefastet und gebetet. Ich denke, ich habe auch nicht so viel gesündigt. Würde unser barmherziger Gott mir dann nicht vergeben?“
Aber können wir uns wirklich selbst täuschen, selbst wenn wir Gott für Seine Barmherzigkeit preisen würden? Wie könnten wir jemals unser eigenes Herz täuschen, wenn wir vor Gott mit Sünde blieben? Wir können das niemals tun! Egal wie wie hoch unsere Führungsposition in der Kirche ist und egal wie sehr wir von anderen gelobt wurden, solange wir weiterhin Sünde begangen haben, konnten wir niemals von diesen Sünden befreit werden und endeten so als Heuchler.  
Sündige Wünsche stiegen weiterhin in unserem Herzen auf. Obwohl wir unzählige Male von Jesus Blut am Kreuz gesprochen haben, obwohl wir viele Tränen nur durch den Gedanken an Sein Blut am Kreuz vergossen haben und obwohl wir gute Christen waren, blieben wir mit Sünde bis wir dem vollkommenen Evangelium des Wassers und des Geistes begegnet sind. Obwohl wir nach allen Ritualen des Christentums lebten, hatten wir immer noch Sünde. Dies war die Religion der Pharisäer. Es gibt immer noch viele Menschen auf dieser Erde, die diese Art von Glaubens haben, und sie sind sogar in unseren christlichen Gemeinschaften anzutreffen.
 
 

Alle unsere Sünden verschwanden durch Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes

 
Bevor wir das Evangelium des Wassers und des Geistes kannten und an dieses Evangelium glaubten, hatten wir alle Sünde in unseren Herzen. Bevor wir an diese Wahrheit des blauen, des roten Purpur und des Scharlach Garns und des fein gezwirnten Leinens glaubten, war unser Gewissen sündig. Ehrlich gesagt waren wir vor Gott alle voller Sünde, und wir alle waren wegen unserer Sünden an die Hölle gebunden, denn die Bibel sagt uns: „Denn der Sünde Sold ist der Tod.“ Wir wurden deshalb wegen unserer Sünden außerordentlich gequält. Und wir waren sowohl physisch und geistlich wegen Gottes Urteil über uns für unsere Sünden an die Hölle gebunden.
Wir hatten viele Menschen zum Christentum bekehrt und sie gelehrt. Aber wir hatten gearbeitet, während wir selbst unfähig waren, unser eigenes Gewissen zu reinigen. Wir konnten dies vor Gott nicht leugnen. Wir erkannten vor Gott an, dass unsere Herzen sündhaft sind und dass wir an die Hölle gebunden sind.
Ich hatte immer eine ungelöste Frage gehabt: „Warum wurde unser Herr getauft, als Er auf diese Erde kam?“ Ich wollte herausfinden, warum Jesus die Taufe erhalten hatte. Warum und zu welchen Zwecken musste Jesus getauft werden? Ich konnte unsere eigene Wassertaufe als Zeichen unseres Glaubens an Jesus verstehen, aber ich konnte überhaupt nicht verstehen, warum Jesus von Johannes dem Täufer getauft worden war. Warum wurde Er getauft? Warum?
So fragte ich einige Führer in christlichen Gemeinden: „Pastor, ich habe eine Frage. Macht es ihnen was aus, wenn ich frage?“ Sie sagten mir, leg los, und so fragte ich sie: „Es geht um die Bibel. Es ist klar, dass Jesus im Neuen Testament von Johannes getauft wurde. Aber ich bin mir nicht sicher, warum Er getauft wurde. Wissen Sie warum, Pastor?“ Sie lächelten dann und sagten zu mir: „Du weist nicht einmal das? Es ist etwas, dass sogar unsere Kinder in der Sonntagsschule wissen! Es ist in den Originaltexten der Schrift zu finden und auch in den biblischen Wörterbüchern enthalten. Wurde Jesus nicht getauft, um uns mit gutem Beispiel voranzugehen, ein Vorbild, um uns Seine Demut zu zeigen?“ So sagte ich: „Aber Pastor, wenn die Antwort so einfach wäre, dann würden es die Kinder in der Sonntagsschule tatsächlich wissen. Ich habe es sowohl im Originaltext und historisch untersucht, aber Seine Taufe bedeutete das nicht. Müsste es nicht einen Grund geben, warum Jesus wirklich von Johannes getauft wurde?“
Ich fuhr fort zu fragen. Ich begann nach den richtigen Antworten zu suchen, nachdem ich Christ geworden bin. Ich hatte keine andere Wahl, als Jahre auf der Suche nach der Antwort auf diese Frage zu verbringen. Ich schlug in allen wissenschaftlichen Arbeiten zu dieser Frage nach. Obwohl ich selbst so suchte, fragte und  untersuchte, konnte ich nirgendwo etwas finden, das die Taufe Jesu klar und eindeutig erklärte. Ich hatte mich angestrengt, die eindeutige Antwort herauszufinden, bis der Herr mich mit dem Evangelium des Wassers und des Geistes erleuchtete, das sich in dem blauen, dem roten Purpur und dem Scharlach Garn und dem fein gezwirnten Leinen manifestiert.
Während ich von dem ungelösten Rätsel der Taufe Jesu gefangen genommen war, las ich Matthäus 3:13-17 sorgfältig durch: „Zu der Zeit kam Jesus aus Galiläa an den Jordan zu Johannes, dass er sich von ihm taufen ließe. Aber Johannes wehrte ihm und sprach: Ich bedarf dessen, dass ich von dir getauft werde, und du kommst zu mir? Jesus aber antwortete und sprach zu ihm: Lass es jetzt geschehen! Denn so gebührt es uns, alle Gerechtigkeit zu erfüllen. Da ließ er’s geschehen.Und als Jesus getauft war, stieg er alsbald herauf aus dem Wasser. Und siehe, da tat sich ihm der Himmel auf, und er sah den Geist Gottes wie eine Taube herabfahren und über sich kommen. Und siehe, eine Stimme vom Himmel herab sprach: Dies ist mein lieber Sohn, an dem ich Wohlgefallen habe.“
Beim Lesen dieses Wortes erkannte ich endlich: „Das ist es also! Der Grund, warum Jesus getauft wurde, war, weil Er die Opfergabe des Alten Testaments war! Dies ist die Wahrheit Seiner Erlösung, die im blauen, im roten Purpur und im Scharlach Garn und dem fein gezwirnten Leinen verborgen ist!“
Johannes der Täufer war tatsächlich Elia, den Gott im Alten Testament zu senden versprach. Gott sagte in Maleachi 3:23, dass Er den Propheten Elia vor dem Tag des Gerichts senden würde, und Matthäus 11:14 erzählt uns, dass dieser Elia, den Er uns zu senden versprach, kein anderer als Johannes der Täufer ist. Das fand ich über Elia heraus, aber ich war immer noch nicht sicher, weshalb Jesus von Johannes dem Täufer getauft werden musste. Dann ging ich zurück zu Matthäus 3:13-17 und las die Passage noch einmal durch: „Lass es jetzt geschehen! Denn so gebührt es uns, alle Gerechtigkeit zu erfüllen… Und als Jesus getauft war, stieg er alsbald herauf aus dem Wasser… Dies ist mein lieber Sohn, an dem ich Wohlgefallen habe.“ All meine Zweifel waren dann aufgelöst. Um, „alle Gerechtigkeiten zu erfüllen“ hat Er tatsächlich Seine Taufe erhalten. Jesus hat tatsächlich dieses gerechte Werk zur Errettung aller Menschen mit Seiner Taufe erfüllt.
Die Taufe ist das gleiche wie das Auflegen der Hände des Alten Testaments, wo die Hände auf die Köpfe der Opfergaben gemäß dem Opfersystem der Stiftshütte gelegt wurden. Die Sünder, um diese Opfergabe vor den Brandopferaltar zu bringen, mussten ihre Hände auf das Opfer legen, ihre Sünden bekennen und damit ihre Sünden auf die Opfergabe übertragen; ebenso der Hohepriester, er bekannte alle Sünden des Volkes Israel und die eigenen und übertrug sie auf die Opfergaben; genauso übertrug Johannes der Täufer alle Sünden auf Jesus, als er Ihn zur Zeit des Neuen Testaments taufte -  alle diese Dinge stimmen überein. Ich stellte schließlich fest, dass Jesus so Seine Taufe erhielt (Auflegen der Hände), um alle Sünden der Welt auf sich zu nehmen und alle Sünde verschwinden zu lassen.
Also suchte ich in den ursprünglichen biblischen Texten. Ich habe nachgeschlagen, wie „Lass es jetzt geschehen! Denn so gebührt es uns alle Gerechtigkeit zu erfüllen.“ auf Griechisch geschrieben ist. „Ἄφες ἄρτι, οὕτως γὰρ πρέπον ἐστὶν ἡμῖν πληρῶσαι πᾶσαν δικαιοσύνην.“ In diesem Satz, „denn so“ und „Gerechtigkeit“ gleichbedeutend mit „hoo’-tos gar (οὕτως γὰρ)“ und „dikaiosune (δικαιοσύνην)“ auf Griechisch.
Ersteres bedeutet: „auf diese Weise“, „angemessen“, „nur nach dieser Methode“, „passendste“ oder „auf die Art“. Und letzteres bedeutet: „Gerechtigkeit“, Rechtfertigung oder Fairness, die für Gott akzeptabel sind.“
Es sagt uns, dass Jesus die Sünder von ihren Sünden rettete. Es erzählt uns, dass Jesus die Gerechtigkeit Gottes mit Seiner Taufe und Seinem Blutvergießen erfüllte. Es bedeutet, mit anderen Worten, dass Er alle unsere Sünden mit Seiner Taufe auf sich nahm. Alle unsere Rätsel waren damit gelöst, denn wir erkannten jetzt die wahre Bedeutung dessen, die soviel Verwirrung und Suche verursachte. Es ist, weil Jesus all unsere Sünden mit Seiner Taufe auf sich nahm, dass Er zum Kreuz ging und daran als das Gericht dieser Sünden starb. Dies war die Wahrheit, die im Evangelium des Wassers und des Geistes gefunden wurde.
Wir, die Wiedergeborenen, erkannten, mit anderen Worten, dass die Taufe, die Jesus von Johannes erhielt, der unverzichtbare Bestandteil unseres Heils war und dass Er mit dieser Taufe die Sünden der Welt auf einmal auf sich nahm. Sie müssen die gleiche Wahrheit auch im Evangelium des Wassers und des Geistes erkennen. Nur dann kann Ihre Seelen erleuchtet werden.
Wir können in der Tat niemals den Tag vergessen, als Jesus die Taufe von Johannes erhielt. Wir können niemals den Tag vergessen, als wir erkannten, dass alle unsere Sünden tatsächlich auf Jesus übertragen wurden. Wir haben die Veränderungen in unseren Herzen gesehen. Als wir diese Wahrheit erkannt haben. Sie verbreitete sich in unserem Herzen wie Wellen, die sich über einen See ausbreiten. Durch die Finsternis hindurch drang in uns das helle Licht der Morgendämmerung und ließ uns die Wahrheit des Heils erkennen.
 
 

Die Taufe, die Jesus erhielt, übertrug die Sünden der Welt auf Ihn

 
Taufe
Nachdem ich Matthäus 3:13-17 gelesen hatte, konnte ich für lange Zeit nicht ein einziges Wort äußern. Obwohl ich tatsächlich sündhaft war, empfing Jesus Seine Taufe und sagte: „Lass es jetzt geschehen! Denn so gebührt es uns, alle Gerechtigkeit zu erfüllen.“ Daher war der Grund, warum Er Sein Blut am Kreuz (das Scharlach Garn) vergießen musste, Jesus Taufe (das blaue Garn). Dieser Jesus war Gott selbst (das rote Purpur Garn). Und mit dem Wort des Alten und des Neuen Testaments (das fein gezwirnte Leinen) hat Er uns die Wahrheit der Erlösung gelehrt. Jesus, mit anderen Worten, nahm alle unsere Sünden auf sich.
„Haben wir dann immer noch Sünde oder nicht? Als Jesus von Johannes getauft wurde, wurden alle Sünden auf Ihn übertragen. Wurden auch unsere Sünden auf Ihn übertragen? Wurden die Sünden der Welt zu der Zeit auf Ihn übertragen? Sind die Sünden, die wir schon im Mutterleib hatten, weltliche Sünden oder nicht? Was ist mit den Sünden, die wir im Alter von einem Jahr begingen? Gehören sie nicht auch zu den Sünden der Welt? Was ist mit den Sünden, die wir in unserer Kindheit begangen haben? Gehören sie nicht auch zu den Sünden der Welt?“
Wir müssen uns selbst diese Fragen stellen, um sicherzustellen, dass wir auf dem richtigen  Fundament sind. Im Glauben geht es darum, sicherzustellen, dass wir mit dem Wort Gottes auf dem richtigen Fundament stehen.  Die Sünden, die wir in unserer Kindheit begingen, sind tatsächlich die Sünden der Welt, so auch die Sünden, die wir in unseren Jugendjahren begingen weltliche Sünden sind. Alle Sünden, die wir in unserem Leben begehen, ganz zu schweigen von denen in unserem Erwachsenenalter, sind die Sünden der Welt. Alle diese Sünden der Welt wurden bereits auf Jesus übertragen. Waren sie nicht? Natürlich waren sie! Es steht geschrieben, dass unser Herr nicht nur unsere Sünden auf sich nahm, sondern alle Sünden eines jeden Menschen. Also erkannten wir: „Alle unsere Sünden wurden tatsächlich auf Jesus übertragen. Haben wir dann noch Sünde? Nein, wir haben keine Sünde mehr!“
Weil Jesus tatsächlich von Johannes getauft wurde, bezeugte Johannes der Täufer: „Siehe, das ist Gottes Lamm, das der Welt Sünde trägt!“ (Johannes 1:29) Jesus nahm alle Sünden eines jeden Menschen weg, der je gelebt hat und leben wird, vom Anfang der Menschheit bis zum Ende. Alle Sünden, die man im ganzen Leben jemals beging und sogar die Sünden aller Kinder wurden von Jesus weggenommen. Egal wie lange noch diese Welt existieren wird, ob für Tausende von Jahren oder sogar Milliarden von Jahren, unser Herr nahm die Sünden aller Menschen mit Seiner Taufe auf sich, trug diese Sünden auf Seinen Schultern zum Kreuz, wurde gekreuzigt und erhielt dadurch das ganze Urteil der Sünde um unsertwillen – dies ist was wir erkannten.
Als wir, die Wiedergeborenen, tatsächlich erkannten, dass Jesus von den Toten wieder auferstand und deswegen unser Erlöser wurde, und als wir so glaubten, waren all unsere Fragen beantwortet.
Mit der Taufe, die Er so erhielt, und durch das Vergießen Seines Blutes am Kreuz, kümmerte sich unser Herr um alle unsere Sünden. Darum spricht die Bibel von dem blauen, dem roten Purpur und dem Scharlach Garn und dem fein gezwirnten Leinen am Tor des Hofes der Stiftshütte und sagt uns in 1. Johannes 5:6-8, dass Jesus zu uns nicht im Wasser allein gekommen ist, sondern durch Wasser und Blut. Dadurch kamen wir zur Erkenntnis: „Das dies ist, warum die Bibel uns sagt, dass unser Retter Jesus alle Gerechtigkeit Gottes durch den Empfang Seiner Taufe erfüllte. Dies ist die Wahrheit! Allerdings lehrten uns christliche Führer nicht diese Wahrheit, weil sie alle nichts davon wussten!“
Wir werden nur ohne Sünde, wenn Gottes Wahrheit von dem blauen, dem roten Purpur und dem Scharlach Garn und dem fein gezwirnten Leinen uns sagt, dass wir ohne Sünde sind. Niemand kann die Rettung einer anderen Seele zustimmen. Es ist von keinem Nutzen das gute Wort anderer zu gewinnen. Wie könnte das, was Leute zu uns sagen,  dass wir sehr gute Christen sind oder uns sogar als A+ Christen einstufen, jemals unsere Rettung von der Sünde erzeugen? Wir werden ohne Sünde, nicht wenn Menschen uns anerkennen, sondern nur wenn das Wort Gottes uns sagt, Christus ließ all unsere Sünden mit dem blauen, dem roten Purpur und dem Scharlach Garn und dem fein gezwirnten Leinen verschwinden.
Das Wort Gottes sagt uns, dass Jesus nicht nur meine Sünden verschwinden ließ, sondern auch Ihre Sünden. Es sagt uns, dass, weil Jesus Christus der Messias, alle Sünden von allen Menschen verschwinden ließ, wir alle die Vergebung der Sünde erhalten würden, wenn wir nur glauben würden. So könnten wir in das Tor des Hofes der Stiftshütte durch den Empfang der Vergebung der Sünden durch das Wasser und den Geist eintreten.
 
 

Was ist der vollkommene Glaube?

 
Das Tor des Hofes der Stiftshütte war mit blauem, mit rotem Purpur und mit Scharlach Garn und mit fein gezwirntem  Leinen gewirkt. Jeder muss diesen vollkommenen Glauben haben, der glaubt, dass unser Herr auf diese Erde kam und uns so von allen unseren Sünden gerettet hat. Wenn wir glauben, dass der Herr auf diese Erde im Fleisch eines Menschen geboren wurde, von Johannes getauft wurde, am Kreuz starb, von den Toten auferstanden ist und dadurch unser Erlöser wurde, können wir alle Gottes Kinder werden. Obwohl unsere Taten außen vor bleiben und unser Fleisch nutzlos ist, sind wir durch den Glauben an das blaue, das rote Purpur und das Scharlach Garn und das fein gezwirnte Leinen in unseren Herzen ohne Sünde geworden. Daher ist es nur durch den Glauben möglich, der Gerechte zu werden. Durch Glauben an die Erlösung, die sich durch das blaue, das rote Purpur und das Scharlach Garn und das fein gezwirnte Leinen manifestiert, wurden wir in Gottes Gerechtigkeit gekleidet. Durch Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes, kurz gesagt, sind wir Gottes Kinder geworden.
Einige von Ihnen verstehen es möglicherweise immer noch nicht vollständig. Wenn das so ist, ist alles, was Sie tun müssen, dieses Buch weiter lesen oder Gottes Gemeinde besuchen. Bisher haben wir nur die allgemeinen Aspekte der Stiftshütte behandelt, aber sobald Sie mit dem Lesen der detaillierten Erklärungen beginnen, werden Sie alle in der Lage sein, ein umfassendes Verständnis der Stiftshütte zu erreichen. Es ist so einfach, dass sogar ein Kind es leicht verstehen kann.
Wenn Menschen ihren Glauben auf ihre grobe Erkenntnis über Jesus stützen würden, würden sie niemals von ihren Sünden gerettet werden, ganz egal wie lange sie an Jesus glauben, ob eintausend oder zehntausend Jahre. Sie würden trotzdem täglich Sünden haben. Sie würden dann täglich weinen, denn sie können dem Fluch ihrer Sünden nicht entkommen. Wenn die Dinge für sie gut laufen, denken diese Menschen, dass Gott ihnen hilft. Aber wenn die Dinge nur geringfügig schlecht laufen, fragen sie sich: „Ist es, weil ich nicht den Zehnten gegeben habe? Oder ist es, weil ich die Kirche letzten Sonntag verpasste? Ich habe gesündigt und versagte, Gott richtig zu dienen, und ich denke, dass Er mich dafür bestraft.“ Auf diese Weise enden sie damit,  im Gesetz eingesperrt zu sterben, denn die Schrift sagt uns: „Denn das Gesetz richtet nur Zorn an;“ (Römer 4:15).
Um wirklich die Art Glauben zu haben, der vollständig ist,   müssen wir exakt wissen und an die vier Dienste von Jesus Christus glauben, der zu uns durch das blaue, das rote Purpur und das Scharlach Garn und das fein gezwirnte Leinen gekommen ist. Wir müssen die Wahrheit erkennen, die uns Jesus Christus gegeben hat. Nur wenn wir ein klares Verständnis dieser vierfachen Wahrheit haben und daran glauben, können wir den Glauben haben, der vor Gott vollständig ist, und wahrlich zu Seinen vollkommenen Kinder werden. Weil wir durch den Glauben an diese vier Dienste Jesu ohne Sünde geworden sind, sind wir immer die sündlosen Gerechten, auch ohne unseren eigenen Kampf, uns von der Knechtschaft der Sünde zu befreien; wir sind das sündlose  Volk des Glaubens, auch ohne unsere eigene Willenskraft auszuüben; und wir sind die vollkommenen Kinder Gottes, deren Sünden alle weg gewaschen wurden, so weiß wie Schnee, auch ohne unsere eigenen guten Taten oder  Versuche.
Wie ein Baby, das unter den wachsamen Augen der Eltern in Frieden spielt und ruht, haben wir durch den Glauben an diese Wahrheit tatsächlich Frieden und Ruhe in unseren Herzen vor den barmherzigen Augen Gottes, dem Vater. Auch wenn Ihre Taten unzureichend sein mögen, ist alles, was Sie zu tun haben, an des Herrn Werke zu glauben, denn je unzureichender Sie sind, desto mehr werden Sie die Liebe von unserem Herrn fühlen.
Schreien Sie nach der Vergebung Ihrer Sünden und sind immer noch nicht in der Lage, den Glauben zu haben, der an das blaue, das rote Purpur und das Scharlach Garn und das fein gezwirnte Leinen glaubt? Jetzt müssen diejenigen, die diese Wahrheit kennen, um die Vergebung der Sünde zu erhalten, nicht schreien, sondern nur ruhig glauben. Diejenigen, die durch Glauben Kinder Gottes geworden sind, sind diejenigen, die Jesus Christus wirklich kennen und an Ihn glauben, der durch das Wasser, das Blut und den Geist zu uns gekommen ist. Sie dienen Gott nicht mit ihren oberflächlichen Handlungen, sondern sie lieben Ihn und dienen Ihm zuerst mit ihrem Glauben. Weil wir glauben, gewährt uns Gott Seine Audienz und geht mit uns. Weil wir an Ihn glauben, hilft Er uns. Und weil wir an Jesus glauben, der uns mit der Taufe und dem Blut gerettet hat, in das wir unseren Glauben legen, wurden wir Gottes Diener, die Seinen gerechten Werken dienen.
Wir müssen jetzt alle die Wahrheit erkennen, dass Gott das Tor unserer Erlösung im Vorhof der Stifthütte machte, indem es mit blauem, mit roten Purpur und mit Scharlach Garn  und mit fein gezwirntem Leinen gewirkt wurde, um uns die Erlösung der endgültigen Vergebung der Sünde zu geben. Die Heilige Schrift sagt uns, dass Jesus durch das Wasser, das Blut, und den Geist zu uns kam und dass Er uns von unseren Sünden mit dem blauen, dem roten Purpur und dem Scharlach Garn und mit dem fein gezwirnten Leinen des Tores des Hofes der Stiftshütte im Alten Testament gerettet hat. Unser Herr ist das Tor unserer Rettung von Sünde geworden. Wir müssen  an diese vier Werke des Messias glauben und noch einmal glauben, dass Er uns tatsächlich und sachlich korrekt von all unseren Sünden befreit hat.
 
 
Die Taufe, die Jesus von Johannes erhielt, ist die wirklich Substanz des blauen Garns, das sich im Tor des Hofes der Stiftshütte manifestiert
 
Taufe
Wenden wir uns noch einmal Matthäus 3:13-17 zu: „Zu der Zeit kam Jesus aus Galiläa an den Jordan zu Johannes, dass er sich von ihm taufen ließe. Aber Johannes wehrte ihm und sprach: Ich bedarf dessen, dass ich von dir getauft werde, und du kommst zu mir? Jesus aber antwortete und sprach zu ihm! Lass es jetzt geschehen! Denn so gebührt es uns, alle Gerechtigkeit zu erfüllen. Da ließ er`s geschehen. Und als Jesus getauft war, stieg er alsbald herauf aus dem Wasser. Und siehe, da tat sich ihm der Himmel auf, und er sah den Geist Gottes wie eine Taube herabfahren und über sich kommen. Und siehe, eine Stimme vom Himmel herab sprach: Dies ist mein lieber Sohn, an dem ich Wohlgefallen habe.“ Zu dieser Zeit, als Jesus getauft wurde, war es 30 Jahre her, seit Er von der Jungfrau Maria geboren wurde. Die Worte „zu der Zeit“ beziehen sich hier auf die Zeit, als sowohl Johannes der Täufer und als auch Jesus 30 Jahre alt waren.
Johannes der Täufer, 6 Monate vor Jesus geboren, war der Vertreter der Menschheit dieser Erde, der ihnen die Taufe der Buße gab (Matthäus 3:11, 11:11). Als Jesus 30 Jahre war, kam Er zu diesem Johannes, der die Menschen im Jordan taufte, um Sich taufen zu lassen. Aber Johannes der Täufer versuchte Ihn zu wehren und sprach: „Ich bedarf dessen, dass ich von dir getauft werde, und du kommst zu mir?“ Jesus antwortete darauf: „Lass es jetzt geschehen! Denn so gebührt es uns, alle Gerechtigkeit zu erfüllen.“ Da ließ Johannes es zu, und Jesus wurde durch ihn getauft. Die Schrift zeichnet auch auf, dass als Jesus so getauft wurde, der Himmel Ihm geöffnet war und eine Stimme herab sprach:, „Dies ist mein lieber Sohn, an dem ich Wohlgefallen habe.“
In Matthäus 3:15 sagt uns Jesus den Grund, warum Er von Johannes getauft wurde. Diese Wahrheit bezieht sich auf das blaue Garn des Hofes der Stiftshütte: „Lass es jetzt geschehen! Denn so gebührt es uns, alle Gerechtigkeit zu erfüllen.“
Der Zweck der Taufe Jesu, die Jesus von Johannes erhielt, war, um die Missetaten der Sünder durch Seine Werke zu vergeben, die sich im blauen, im roten Purpur und im Scharlach Garn manifestierten - „ denn so gebührt es uns, alle Gerechtigkeit zu erfüllen.“
Dass Jesus Christus jedermanns Sünde durch die Taufe von Johannes dem Täufer auf Sich nehmen würde, war die gerechte Liebe Gottes und die Erfüllung Seines Werkes der Erlösung aller Sünder. Wie Johannes 3:16 sagt: „Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewiges Leben haben.“ Jesus wurde getauft, um uns von den Sünden der Welt zu retten, damit wir nicht wegen unserer Sünden verurteilt werden. Deshalb nahm Jesus alle Gerechtigkeit Gottes und alle Sünden der Menschheit auf sich,  indem Er von Johannes getauft wurde, denn so war es passend, alle Gerechtigkeit zu erfüllen.
Was ist „alle Gerechtigkeit Gottes?“ Die obige Passage  sagt uns, dass der Grund, warum Jesus von Johannes dem Täufer getauft wurde, darin bestand, alle Gerechtigkeit des Vaters zu erfüllen.
Hier müssen wir genau herausfinden, was alle Gerechtigkeit Gottes wirklich bedeutet. „Alle Gerechtigkeit“ bezieht sich auf die Tatsache, dass Jesus Christus, indem Er sich von Johannes taufen ließ, alle Sünden der Menschheit auf sich nahm. Mit Seiner Taufe nahm Er alle Sünden der Welt auf einmal auf sich. Da der Zweck Seiner Geburt darin bestand, alle Sünden der Welt auf einmal auszulöschen, war die Taufe, die Jesus von Johannes erhielt, eindeutig gerecht. Alle Gerechtigkeit Gottes zu erfüllen bedeutet, die gerechten Werke zu erfüllen, die alle Sünden der Welt verschwinden lassen - das heißt, die Erlösung zu erfüllen.
Die Taufe Jesu war die unverzichtbare Methode, mit der Gott uns von unseren Sünden befreien würde. Gott legte im Alten Testament fest, dass Er, um unsere Sünden auszulöschen, Johannes zum Vertreter der Menschheit erheben würde, dass dieser Seinen Sohn Jesus Christus taufen sollte, um damit alle unsere Sünden auf Seinen Sohn zu übertragen. Kein anderes als dies war das Werk der Barmherzigkeit Gottes. Weil Gott uns so sehr geliebt hat, ließ Gott Jesus, um uns in Seine eigenen Kinder zu verwandeln und das gerechte Werk der Auslöschung unserer Sünden zu vervollständigen, von Johannes taufen. Deshalb sagte Gott, als Jesus getauft worden war und aus dem Wasser herauf kam: „Dies ist mein lieber Sohn, an dem ich Wohlgefallen habe.“ Gott der Vater, mit anderen Worten, sagte, „Mit Seiner Taufe hat Mein Sohn alle eure Sünden auf sich  genommen.“
Mit anderen Worten, Jesus Christus kam auf diese Erde, und durch diese Methode, von Johannes getauft zu werden, trug Er alle unsere Sünden auf die angemessenste Weise auf einmal und wurde so die Opfergabe, um unsere Sünden verschwinden zu lassen.
Es ist, weil der Sohn Gottes für unser Wohl getauft wurde und weil Er dadurch all unsere Sünden auf sich nahm, dass Er diese Sünden zum Kreuz trug, gekreuzigt wurde und Sein kostbares Blut vergoss und dadurch der Retter von allen von uns wurde. Jesus hat uns gerettet, die glauben, mit anderen Worten, indem Er für unsere Sünden getauft wurde, sich mit Seinem Blut am Kreuz opferte und wieder von den Toten auferstanden ist. Und nachdem Er von den Toten auferstanden ist und Seine Werke der Rettung vollendet hat, sitzt Er jetzt zur Rechten des Thrones Gottes, und wenn Seine Zeit kommt, wird Er mit Sicherheit wiederkehren. Diese Wahrheit ist das Evangelium des Wassers und des Geistes und der Kern der Erlösung.
Das Tor des Hofes der Stiftshütte wurde in 2. Mose 27:16 wie folgt beschrieben: „Und in dem Tor des Vorhofes soll eine Decke sein, zwanzig Ellen breit, gewirkt aus blauem und rotem Purpur, Scharlach und gezwirnter feiner Leinwand,.....“ Also war das Tor des Hofes der Stiftshütte aus blauem, aus rotem Purpur und Scharlach Garn und und fein gezwirntem Leinen gewirkt. Dies sagt uns die Wahrheit, dass wir in das Himmelreich durch Glauben an die Gabe der Erlösung eintreten.
Das blaue Garn, das im Tor des Hofes der Stiftshütte  gewirkt ist, bezieht sich auf die Tatsache, dass alle unsere Sünden auf Jesus übertragen wurden, als Er auf diese Erde kam und getauft wurde.
Das rote Purpur Garn sagt uns, dass Jesus Christus, der für unsere Sünden getauft wurde, der Schöpfer Selbst war, der das ganze Universum und alles darin schuf, der Herr von Ihnen und von mir. Purpur ist die Farbe der Könige (Johannes 19:2-3) und sagt uns daher, dass Jesus Christus der König der Könige  und der Herr aller ist. Das Wort „Christus“ bedeutet „der Gesalbte“, und nur Könige, Priester oder Propheten konnten gesalbt werden. Obwohl Jesus Christus auf diese Erde im Fleisch eines Menschen kam, war Seine wahre Identität tatsächlich der König der Könige. Mit anderen Worten, Jesus war der Herr und der Schöpfer, der das gesamte Universum schuf. Jesus war der allmächtige Gott selbst und der eingeborene Sohn Gottes, des Vaters.
Das Scharlach Garn, das im Tor des Hofes  der Stiftshütte gewirkt ist, bezieht sich auf das Opfer, das dieser König der Könige machte, als Er auf diese Erde im Fleisch eines Menschen kam und unsere Sünden mit Seiner Taufe auf sich  nahm, gekreuzigt wurde und Sein Blut am Kreuz vergoss. Jesus Christus zahlte an unserer statt den Sold unserer Sünden, indem Er sich taufen ließ, Sein kostbaren Blut vergoss und sich so für uns opferte. Das Scharlach Garn manifestiert das Opferblut von Jesus Christus.
Das fein gezwirnte Leinen bezieht sich schließlich auf das komplexe Wort Gottes des Alten und Neuen Testaments. Die Bibel erzählt uns von unserer Erlösung durch das Wort des Alten und Neuen Testaments. Aus dem Alten Testament versprach Gott, dass Er als Erlöser der Sünder kommen würde, und so wie Er versprach, kam in der neutestamentlichen Zeit tatsächlich Jesus Christus, Gott selbst, auf diese Erde, wurde getauft und vergoss Sein Blut am Kreuz - sich selbst als das Opfer für unsere Sünden hingebend.
Mit dem blauen Garn manifestierte Gott das Wort, dass Jesus Christus auf diese Erde kam, um uns von unseren Sünden zu retten, und diese unsere Sünden auf sich mit Seiner Taufe nahm; und mit dem Purpur Garn manifestierte Er, dass dieser Eine, der getauft wurde, tatsächlich Gott selbst war. Und mit dem Scharlach Garn manifestierte Gott, dass Er Sie und mich von unseren Sünden gerettet hat, indem Er als unser Erlöser auf diese Erde kam, getauft wurde, die Sünden zum Kreuz trug und Sein kostbaren Blutes vergoss.
Dass diese Erlösung durch das aus dem Alten Testament verheißene Wort Gottes kam, manifestierte sich wiederum im fein gezwirnten Leinen. Darum war das Tor des Hofes der Stiftshütte mit diesem blauen, diesem Purpur und diesen Scharlach Garn und mit dem fein gezwirnten Leinen gewirkt. Wenn wir auf das Tor des Hofes der Stiftshütte schauen, manifestiert sich dieses Tor und zeigt uns deutlich, wie Gott uns von unseren Sünden gerettet und uns zu Seinem Volk gemacht hat. Deshalb müssen wir alle an die geistliche Bedeutung der vier Garne glauben, die für das Tor des Hofes der Stiftshütte verwendet wurden.
Von den Farben des Tores des Hofes der Stiftshütte erwähnt die Bibel zuerst das blaue Garn. Gewöhnlich denken wir in dieser Reihenfolge: Purpur, blaues und Scharlach Garn,  aber die Bibel listet tatsächlich in der Reihenfolge auf: blaues, Purpur und Scharlach Garn. Dies zeigt uns die Wichtigkeit des blauen Garns. Während Jesus Christus in der Tat als unser Erlöser auf die Erde kam, wäre wir nicht von unseren Sünden gereinigt worden, wenn Er nicht von Johannes getauft worden wäre.  Deshalb wurde Jesus, um uns von den Sünden der Welt zu retten, von Johannes getauft und wurde gekreuzigt, alles im Gehorsam gegenüber dem Willen des Vaters.
Jesus ist der Herr des Universums, der alle Dinge erschaffen hat, und Er ist unser Gott. Er ist Gott selbst, der uns auf dieser Erde geboren werden ließ, der uns neues Leben gegeben hat und der über unser Leben herrscht. Damit Er uns von unseren Sünden retten konnte, musste Er vom Vertreter  der gesamten Menschheit getauft werden und dabei alle unsere Sünden auf sich nehmen. Es ist durch die Taufe, die Jesus Christus von Johannes empfing, dass Er unser wahrer Retter geworden ist.
Es war, um uns von unseren Sünden zu befreien, dass Jesus Christus auf diese Erde kam, und es war, um all unsere Sünden auf sich zu nehmen, dass Er getauft wurde. Wäre Seine Taufe nicht an erster Stelle, wäre Christus nicht in der Lage,  gekreuzigt zu werden. Deshalb zeigt uns das Tor des Hofes der Stiftshütte deutlich, wie genau Jesus Christus uns von unseren Sünden gerettet hat, das heißt, die genaue Methode Seiner Rettung.
Die Farben vom Tor des Hofes der Stiftshütte sagen uns, dass Jesus Christus auf diese Erde kommen, alle Sünden der Menschheit mit Seiner Taufe durch Johannes auf sich nehmen und gekreuzigt werden würde, mit anderen Worten, dass Er sich um all unsere Sünden kümmern würde. Als Jesus getauft wurde, wurde die Tür des Himmels geöffnet und Gott der Vater sprach: „Dies ist mein lieber Sohn, an dem ich Wohlgefallen habe.“ Jesus Christus ist unser Messias und Retter, aber Er ist auch der Sohn Gottes, der einzige Gott, der Schöpfer, der das ganze Universum mit Seinem eigenen Wort geschaffen hat. Als der heilige Gott konnte Jesus alle unsere Sünden tragen, indem Er getauft wurde, um unser wahrer Erlöser zu werden.
Jesus Christus, der das ganze Universum erschaffen hat und darüber herrscht, hat uns die klare Rettung von unseren Sünden gezeigt. Es ist, weil Jesus Christus, um unsere Sünden auszulöschen, auf diese Erde kam, alle Sünden mit Seiner Taufe auf sich nahm und am Kreuz starb, dass Sie und ich wirklich gerettet wurden. Jesus Christus ist der Schöpfer, der über unser Leben und Tod herrscht, der das ganze Universum erschaffen hat und der unsere Vorfahren und die gesamte Menschheit auf diese Erde brachte. Er war die eigentliche Substanz des blauen, des roten Purpur und des Scharlach Garns und des fein gezwirnten Leinens.
Gott Selbst kam auf diese Erde als die Opfergabe der Sünder. Jesus, der uns gerettet hat, war dieser Gott, der Allmächtige und der Gott der Barmherzigkeit. Es ist, weil Jesus Christus alle unsere Sünden mit Seiner Taufe auf sich nahm, dass Er alle Gerechtigkeit Gottes erfüllte, und darum hat Er die Sünden der Welt zum Kreuz getragen, wurde gekreuzigt  und hat Sein kostbares Blut vergossen. So wie es sich im Tor des Hofes der Stiftshütte manifestiert, wurde Jesus Christus unsere eigene Opfergabe, um alle unsere Sünden auszulöschen.
Deshalb wurde nicht nur das Tor des Hofes der Stiftshütte, sondern auch das Tor des Heiligtums, das Tor des Allerheiligsten und auch ihre Decken des Hauses Gottes mit blauem, mit rotem Purpur und mit Scharlach Garn und mit fein gezwirntem Leinen gewirkt. Es ist, weil Jesus Christus zu Ihrem Wohl getauft wurde, dass Sie und ich von all unseren Sünden durch Glauben daran gereinigt wurden. Jesus wurde getauft, um alle Gerechtigkeit zu erfüllen, und diese Gerechtigkeit wurde erreicht, indem Er die Sünden aller Menschen durch Seine Taufe auf sich nahm. Was wir also tun müssen, ist zu erkennen, dass alle unsere Sünden damals zu dieser Zeit auch an Jesus weitergegeben wurden, und auch glauben.
Allerdings gibt es so viele Christen, die an Ihn willkürlich und rücksichtslos glauben. Sie sind zu stur, um ihren eigenen religiösen Glauben der Gesetzlosigkeit zu verlassen, und fordern Gott von Anfang an heraus. Wir müssen an Ihn gemäß dem Weg der Erlösung glauben, den Er uns gegeben hat. Jesus sagte: „Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben;.“ (Johannes 14:6). Er erzählt uns, „Ich bin der Weg. Ich bin der Weg, der dich zum Himmel führt. Ich bin der Hirte, der Weg und die Wahrheit. Ich bin in der Tat das Leben, das dich rettet.“ Durch die Rettung von unseren Sünden ist Jesus Christus für uns der Herr des neuen Lebens geworden.
 
 
Wenn wir an Jesus glauben, wie sollten wir Ihn verstehen und an Ihn glauben?
 
Wir können von all unseren Sünden nur durch Glauben an an den exakten Weg gerettet werden, dass Er auf diese Erde kam und uns gerettet hat. Das Wort „Glaube“ beinhaltet solche Bedeutungen wie „sich verlassen“ „sich daran festhalten“ und „sich anvertrauen.“ Senioren verlassen sich oft, wenn sie alt werden, auf ihre Kinder, da sie es zu schwierig finden, alleine zu leben. Ebenso ist der Grund, warum wir uns im Leben uns Gott anvertrauen, der, dass wir unsere Sünden einfach nicht alleine verschwinden lassen können. Auch wenn wir versuchen, nicht zu sündigen, enden wir trotzdem damit, unser Leben immer sündigend zu leben. Es ist, weil wir uns nicht selbst von unseren Sünden befreien können, dass wir an Gott glauben und unser Vertrauen in Jesus Christus durch Glauben daran setzen, was Er für uns getan hat.  
Deshalb müssen wir, wenn wir an Jesus glauben und unsere Rettung suchen, zuerst wissen, welche Art von Glauben der richtige Glaube ist. Vor über 2000 Jahren kam Jesus auf diese Erde, um Sie und mich – in der Tat jeden Menschen dieser Welt – von unseren Sünden zu retten.  Im Alter von 30 Jahren wurde Er dann von Johannes dem Täufer getauft und nahm dabei alle Sünden der Welt auf sich. Wir müssen alle an diese Tatsache glauben. Wir müssen glauben, dass, als Jesus nicht nur Ihre und meine Sünden, sondern alle Sünden der Welt mit Seiner Taufe auf sich nahm, jede Sünde der Vergangenheit, der Gegenwart und sogar der Zukunft bereits von Jesus Christus aufgenommen wurden.
Allerdings gibt es viele Menschen, die immer noch die Tatsache ignorieren, dass nicht nur alle Sünden der Welt, sondern auch alle ihre eigenen Sünden bei der Taufe auf Jesus übertragen wurden, und glauben weiterhin nur an das Blut am Kreuz. Deshalb kann keiner von ihnen leicht erkennen, welcher Glaube der richtige ist, obwohl sie alle sehen, dass alle Tore der Stiftshütte aus blauem, aus rotem Purpur und aus Scharlach Garn  und fein gezwirntem Leinen gewirkt waren.
Als Jesus Christus auf diese Erde kam, um uns zu retten, hat Er uns nicht mit einer schludrigen Methode gerettet.  Es ist, weil Er tatsächlich alle unsere Sünden mit Seiner Taufe auf sich  genommen hat und alle Verurteilung unserer Sünden mit Seiner Kreuzigung trug, dass Sie und ich vollständig gerettet wurden. So hat Jesus Christus die gesamte Menschheit gerettet.  Deshalb sagte unser Herr: „... wer zu mir kommt, den werde ich nicht hinausstoßen“ (Johannes 6:37).
Wenn wir sagen, dass wir an Jesus glauben, glauben wir nicht nur an Seinen Charakter, noch nur an Seine Allmacht.  Vielmehr werden wir durch Glauben gerettet, dass Christus trotz der Tatsache, dass Er Gott ist, auf diese Erde kam, alle Sünden mit Seiner Taufe auf sich nahm und für unser Wohl am Kreuz geopfert wurde. Wenn wir uns die in der Stiftshütte manifestierte Erlösung ansehen, wird es uns glasklar, was genau der richtige Glaube ist, den wir haben müssen, wenn wir bekennen, an Jesus zu glauben.
Heute gibt es viele Menschen, die nur an das Blut am Kreuz glauben und unaufhörlich singen, „♫Willst du frei von der Last der Sünde sein? ♪Da ist Kraft im Blut, Kraft im Blut ♫,“ und blind mit ihrem eigenem Eifer ausrufen: „Herr! Ich glaube!“ Egal wie leidenschaftlich sie an Jesus glauben, sie können niemals von ihren Sünden befreit werden, wenn sie nur  an das Blut am Kreuz glauben.
Weil wir so sind, dass wir niemals im Leben von unseren Sünden befreit werden können, brauchen wir unbedingt den Retter, und dieser Retter ist kein anderer als Jesus Christus. Jesus Christus, der kam, um Sie und mich zu befreien, ist der Erlöser, der König der Könige, der Schöpfer, der das ganze Universum und alles darin erschaffen hat, und der Herr unseres Lebens. Er kam auf diese Erde, nahm unsere Sünden mit Seiner Taufe auf sich und reinigte uns von unseren Sünden, indem Er am Kreuz starb. Wir werden gerettet, mit anderen Worten,  indem wir an Jesus Christus glauben, der die ganze Verurteilung unserer Sünden mit Seiner Taufe und dem Kreuz als unser Erlöser trug. Dies ist, was das Tor des Hofes der Stiftshütte uns klar und eindeutig zeigt.
 
 
Menschen, die nur religiös an Jesus glauben
 
Heutzutage behaupten Menschen, dass sie allein durch  Glauben an das Blut vom Kreuz gerettet werden können. Solch leere Behauptung ist nichts anderes als ein Ausdruck ihres religiösen Glaubens. Diese Leute sagen: „Als ich meine Gebete der Reue Gott darbrachte, sprach der Heilige Geist zu mir in meinem Herzen: 'Mein Kind, ich habe deine Sünden vergeben.' Wie dankbar war ich, als ich Seine Stimme hörte!“ Sie machen solche Behauptungen mit den Worten, dass solche Überzeugungen ihre Zeugnisse des Glaubens sind.
Aber unsere Erlösung kommt nicht durch unsere eigenen emotionalen Gefühle. Wir werden vielmehr durch den vollen Umfang unserer Persönlichkeit gerettet: Wissen, Emotion und  Wille. Wir müssen gerettet werden, mit anderen Worten, indem wir zuerst wissen, wie Gott unser Erlöser uns gerettet hat, und dann daran glauben. Aber was ist mit Religionen? Was sind sie? Religionen sind nichts anderes als von Menschen gemachte Institutionen, die aus eigenen Gedanken des Menschen entsprungen sind.
Vor langer Zeit war meine Mutter in meiner Familie die Köchin. Ich war ihr Helfer, folgte ihr durch die Küche und fragte, welche Hilfe sie brauchte – so in etwa wie Jakob in der Bibel. Wenn meine Mutter in der Küche beschäftigt war, das Essen zuzubereiten, war ich damit beschäftigt, den Tisch im Esszimmer zu decken. Meine Mutter und ich haben eine fantastische Kombination gemacht. Wir standen morgens auf, machten Feuer, bereiteten den Tisch vor und fegten nach dem Essen den Küchenboden mit einem Besen. Alle morgendlichen Hausarbeiten waren mit diesem Besen beendet.
Dies war damals in Korea keine besondere Szene. Aber das Interessante war, dass dieser Besen, mit dem der Küchenboden gereinigt wurde, plötzlich in einen Gott verwandelt wurde, der uns angeblich alles geben würde, was wir verlangten. Mit anderen Worten, es gab tatsächlich Menschen, die zu diesem abgenutzten Besen beteten. Solche Absurditäten waren häufig in unserem Leben; nicht nur dies, sondern wenn es in der Familie und in der Nachbarschaft ein Unglück gab, riefen wir einen Schamanen herbei, wann immer es ein Missgeschick in der Familie oder der Nachbarschaft geschah, um Hexerei zu betreiben. Weil die Menschen zu dieser Zeit pantheistische Überzeugungen hatten und glaubten, dass Götter überall waren, wurde nicht nur dieser Besen, der benutzt wurde, um den Boden zu fegen, in einen Gott umgewandelt, sondern auch Ahnentafeln, auf die die Namen ihrer Vorfahren geschrieben waren, ein großer Felsen hoch in den Bergen oder praktisch alles, was man mit den Augen sehen konnte.
Heute, im Laufe der Zeit, sind die Menschen allmählich von dieser Art der Unwissenheit herausgekommen, aber damals war es ein häufiges Vorkommnis, dass fast alles in einen Gott verwandelt wurde. Eines der größten Geschäfte jener Zeit war also nichts anderes als Hexerei. Ich erinnere mich daran,  Hexen gesehen zu haben, die während der Hexerei unverständliche Zaubersprüche rezitierten. Früher versuchte ich die Zaubersprüche der Hexen zu imitieren und sagte: „Abrakadabra Abrakadabra, möge das Tageslicht kommen, möge das Tageslicht kommen, alles ist mein, wenn das Tageslicht kommt. Das Kürbis-Fass war wegen mangelnder Hingabe zerbrochen. Abrakadabra Abrakadabra.“ Ich hatte natürlich keine Ahnung, was sie bedeuteten.
Wenn solche Hexerei in einem der Nachbarhäuser durchgeführt wurde, versammelten sich alle aus dem Dorf, um sie zu sehen. Der Höhepunkt dieser Anlässe kam, wenn die Banknoten in den Kopf eines toten Schweins gestopft wurden, lächelnd ohne einen Hinweis. Wie viele Banknoten hineingestopft wurden, bestimmten den Hexenzauber und seine Wirksamkeit. Diese Hexerei würde die ganze Nacht hindurch bis zum Tagesanbruch weitergehen.
Unter meinen alten Bekannten gab es jemanden, der behauptete, von einem jungfräulichen Geist besessen zu sein.   Er behauptete immer, er könne ziemlich alle Dämonen vertreiben, weil er von einem jungfräulichen Geist besessen war – jungfräuliche Geister besaßen vermutlich mehr Macht als andere. Er sagte, dass, wenn er am Ende einen mächtigeren Dämon gegenübersteht, er selbst erwürgt werden könnte, anstatt diesen Dämon zu vertreiben, aber er behauptete dennoch, er könne alle verschiedenen Legionen von Dämonen vertreiben. Er war kein anderer als ein Zauberer.
Er verbrachte seine normalen Zeiten gewöhnlich, so wie jeder andere auch. Aber immer, wenn ihn jemand darum bat, seinen Exorzismus durchzuführen, zog er seine Zauberer-Kleidung an  und führte seine spektakuläre Show auf. Es ist, weil Herzen von Menschen von solch abergläubischen Gedanken besetzt sind, dass sie dieser Art primitiver Religionen folgen, die nichts mit dem Wort Gottes zu tun haben, und am Ende alle Arten von verrückten und schändlichen Dingen glauben.
Mit anderen Worten, Menschen haben ihre eigenen Religionen erfunden. Wie in der obigen Geschichte beschrieben, haben sie ihre Götter selbst erfunden. Weil Menschen diese Art von Instinkt haben, selbst als Christen, wenn ihnen gesagt wird, dass Jesus für sie gekreuzigt wurde, können sie auch leicht von ihren eigenen Gefühlen überwältigt werden und damit enden, blind an Ihn zu glauben. Und wenn ihnen gesagt wird, dass Jesus der Sohn Gottes und der Schöpfer ist, der das ganze Universum schuf, lieben sie es und glauben einmal wieder blind. Sie lieben es auch zu hören: „Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.“ Und wieder glauben sie blind daran, ohne wirkliches Verständnis darüber zu haben. Weil kein Wort Gottes fehlerhaft ist, selbst wenn sie das gute Wort zum ersten Mal hören, ist alles, was sie nur sagen, dass sie Jesus einfach lieben.
Aber Jesus wird kommen, um diese Menschen zu richten, deren Herzen trotz ihres Glaubensbekenntnisses an Jesus immer mit Sünde blieben. Er wird auch kommen, um diejenigen mitzunehmen, die an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben. Die meisten Menschen, die die Wahrheit des Evangeliums des Wassers und des Geistes nicht kennen und an Jesus nur basierend auf ihren eigenen Gedanken glauben, werden schließlich in etwa zehn Jahren seit Beginn ihres religiösen Lebens erkennen, dass sie wirklich Sünder sind und unfähig sind, nach dem Gesetz Gottes zu leben.
Auch ich glaubte willkürlich an Jesus. Ich sang die ganze Zeit Loblieder, einfach überglücklich, Christus begegnet zu sein. Nachdem ich von Jesus wusste, lernte ich das Gesetz kennen, und nachdem ich das Gesetz kannte, lernte ich meine Sünden kennen. Als ich von meinen Sünden wusste, erkannte ich, dass es ein ewiges Gericht für die Sünde geben würde, und infolgedessen das Leiden wegen der Sünde folgte.
Um dieses Leiden wegen der Sünde zu beheben, brachte ich meine aufrichtigen Bußgebete dar. Ein solcher Glaube war jedoch genau wie die abergläubischen Überzeugungen, mit denen die Menschen zu allen Dingen beteten, um gesegnet zu werden. Weil mein Herz so beunruhigt war, nachdem ich das im Wort Gottes geschriebene Gesetz kennengelernt und meine Sünden erkannt hatte, dachte ich, ich müsste meine Bußgebete darbringen, und solche Bußgebete brachten mir emotionale Erleichterung. Aber die Sünde blieb immer noch in meinem Gewissen, und als ich entdeckte, dass meine Seele immer noch in der Knechtschaft der Sünde war, litt ich weiter.
Auf diese Weise war es nicht, weil ich an meine Sünden gebunden war, dass ich zum Glauben und lieben an Jesus kam, sondern es war, weil ich an Jesus geglaubt hatte, dass ich meine Sünden erkannte, und nachdem ich so meine Sünden kannte,  die Leiden zu mir kamen. „Ich muss zu früh an Jesus geglaubt haben,“ dachte ich sogar und bedauerte sogar, dass ich Jesus so früh in meiner Jungend kennengelernt und an Ihn geglaubt hatte. Dennoch konnte ich nicht einfach aufhören, an Jesus zu glauben. Um mich von dieser Knechtschaft der Sünde loszureißen, gab ich meine Bußgebete, aber ohne Erfolg, denn diese Gebete taten wenig, um das Problem grundsätzlich zu lösen.
Gewöhnliche Menschen sind sich nicht bewusst, welche Sünden sie begangen haben, während sie sie begehen, aber wenn sie anfangen, die Kirche zu besuchen, hören sie über das Gesetz und kommen zum Erkennen ihrer Sünden und werden daher in ihren Sünden gefangen. Dann versuchen sie zunächst das Problem ihrer Sünden zu lösen, indem sie emotionale Bußgebete darbringen, aber je mehr Zeit vergeht, desto mehr erkennen sie, dass sie an ihren Sünden gebunden sind und sie Vergebung dafür brauchen.
Ganz egal wie oft sie ihre Bußgebete darbringen, je mehr sie beten, desto mehr erkennen sie, dass ihre Sünden, weit davon entfernt, zu verschwinden, noch deutlicher offenbart werden und sie noch mehr an ihre Anwesenheit erinnern. Ab diesem Zeitpunkt leiden solche Menschen religiöser Leben unter den Umständen schmerzlich. Sie fragen sich: „Ich fühlte mich so gut, als ich anfing zu glauben, aber warum fühle ich mich jetzt, nachdem 5, 10 Jahre vergangen sind, so schlecht? Warum bin ich so beunruhigt?“ Sie erkennen, dass selbst ihre Überzeugung von der Erlösung, an der sie so festgehalten haben, als sie anfingen zu glauben, nicht mehr da ist. Denkend, dass sie sündig geworden sind, nachdem sie an Jesus glaubten, greifen sie auf alle Arten von Lehren hinsichtlich ihrer Überzeugungen zurück und werden schließlich Religiöse.
Es ist, weil diese Menschen von der Wahrheit nichts wissen, dass Jesus sie von ihren Sünden mit Seinem blauen, Seinem roten Purpur und Seinem Scharlach Garn und dem fein gezwirnten Leinen gerettet hat, werden sie letztlich nur Religiöse. Obwohl sie bekennen, an Jesus zu glauben, sind sie immer noch beunruhigt, denn ihre Herzen haben keinen Frieden. Solche Menschen können nicht einmal zu einem anderen Gott wechseln, denn selbst wenn sie es versuchen, wissen sie bereits, dass der Glaube an irgendetwas anderes als Gott selbst Götzendienst ist. Weil sie genau wissen, dass nur Jesus der Sohn Gottes ist, dass Er allein Gott selbst ist und dass nur Er ihr Retter ist, können sie nicht mehr an einen anderen Gott glauben. Und dennoch, weil sie die Wahrheit nicht kennen, leben sie im Leid, immer beunruhigt wegen ihrer Sünden.
Darum müssen sie den Jesus Christus kennen und an Ihn  glauben, der durch das blaue, das rote Purpur und das Scharlach Garn und das fein gezwirnte Leinen kam. Diese Christen, die sich schließlich zu Religiöse entwickelten, wissen auch, dass Jesus der König ist, dass Er Sein Blut am Kreuz vergoss und dass das Wort der Bibel das Wort Gottes ist.
Was sie jedoch nicht wissen ist, dass Jesus mit Seiner Taufe nicht nur ihre Sünden, sondern auch alle Sünden der Welt auf sich nahm, und diese Unwissenheit ist der Grund, warum sie als Sünder leben, selbst wenn sie ihren Glauben bekennen, und warum sie alle am Ende an den Ort gehen werden, der für die Sünder bestimmt ist. Weil diese christlichen Gläubigen keine Ahnung davon haben, wie genau Jesus sich um ihre Sünden kümmerte, glauben sie an ihre eigenen Gefühle, wann immer sie hochkommen. Infolgedessen stimmt die tatsächliche Realität nicht mit dem überein, was sie glauben, wie ein Blinder, der versucht, einen Elefanten durch Berühren seiner Teile zu erkennen. Darum sind sie vollständig ahnungslos hinsichtlich dem, was mit ihrem Glauben falsch ist, und das ist, warum sie wieder in Verwirrung enden.
 
 
Was würde uns geschehen, wenn wir nicht an die Wahrheit des blauen Garns glauben?
 
Was würde geschehen, wenn wir an Jesus als unseren Erlöser glauben würden, während wir das blaue Garn des Tores des Hofes der Stiftshütte weglassen. Als Gott befahl, das Tor des Hofes der Stiftshütte durch Wirken mit blauem, mit rotem Purpur und mit Scharlach Garn und fein gezwirntem Leinen zu bauen, was hätte Er gesagt, wenn Mose stattdessen den Israeliten gesagt hätte, das Tor nur mit rotem Purpur und mit Scharlach Garn und  fein gezwirntem Leinen zu bauen, und hätten die Israeliten tatsächlich das Tor auf diesem Weg fertiggestellt? Hätte Gott es als das Tor Seiner Stifthütte anerkannt? Er hätte es niemals als solches genehmigt. Weil Gott den Israeliten befahl, das Tor der Stiftshütte mit Garne aus  vier verschiedenen Farben zu bauen, könnte es, wenn es nicht entsprechend gebaut würde, niemals als das Tor der Stiftshütte bezeichnet werden. Nicht ein einziges der vier Garne kann jemals weggelassen werden.
Das Tor des Hofes der Stiftshütte musste aus blauem, aus rotem Purpur und aus Scharlach Garn und fein gezwirntem Leinen gewirkt sein. Weil Jesus, Gott selbst, auf diese Erde als unser Erlöser im Fleisch eines Menschen kam, alle Sünden der Welt auf Seinen eigenen Leib nahm, am Kreuz starb, von den Toten auferstand und dadurch all unsere Sünden so weiß wie Schnee weg gewaschen hat, ist es durch Vertrauen und  Glauben an diesen Jesus Christus, dass wir von unseren Sünden befreit wurden. Die Farben des Tores der Stiftshütte sagen uns, wie wir an Jesus glauben müssen, um von unseren Sünden gerettet zu werden. Diejenigen, die an die Wahrheit glauben, die sich im Tor der Stiftshütte manifestiert, sind alle von ihren Sünden gerettet worden. Sie haben alle die Vergebung ihrer Sünden erhalten, weiß wie Schnee. Jesus Christus hat Ihre und meine Sünden weg gewaschen und uns schneeweiß gemacht.   Jesus Christus wurde der tatsächliche Retter von Ihnen und mir.
Das ist die reine Wahrheit, die sich im Tor der Stiftshütte manifestiert. Dennoch gibt es heutzutage viele Menschen, die nicht an die Bedeutung des blauen Garns glauben, auch wenn sie bekennen, an das rote Purpur und das Scharlach Garn und das fein gezwirnte Leinen zu glauben.
Um vorläufige Nachforschungen für dieses Buch zu tun, ging ich einmal in eine christlichen Buchhandlung. Dort fand ich einige Bücher über die Stiftshütte, die von einigen der berühmtesten christlichen Führer geschrieben wurden. Allerdings haben einige nicht einmal das Tor vom  Hof der Stiftshütte beschrieben, während andere unbegründete Behauptungen wie die folgenden machten: „Was sagen uns das blaue, das rote Purpur und das Scharlach Garn und das fein gezwirnte Leinen des Hofes der Stifthütte?  Blau ist die Farbe des Himmels und sagt uns daher, dass Jesus Gott ist. Scharlach bezieht sich auf das kostbare Blut, das Jesus am Kreuz vergoss, als Er auf diese Erde kam. Rotes Purpur sagt uns, dass Er  König ist.“
Diese Art der Interpretation ist weit vom Ziel entfernt. Dass Jesus Gott ist, wird uns durch das rote Purpur Garn erzählt. Wenn Gott uns bereits durch das rote Purpur Garn erzählt hat, dass Jesus der König der Könige und der Herr der Herren ist, warum sollte Er es dies mit dem blauen Garn noch einmal wiederholen? Es ist, weil diese Menschen das Geheimnis des blauen Garns nicht kennen, weshalb sie gescheitert sind,  es richtig zu interpretieren.
Weil sie nur das Blut am Kreuz kennen, legen sie großen Wert auf das Scharlach Garn. Wenn wir ihre Zeichnungen des Tores der Stiftshütte sehen, sehen wir, dass es von weißen und roten Farben dominiert wird. Wenn die vier Farben blau, rotes Purpur und Scharlach und fein gezwirntes Leinen im Tor des Hofes der Stiftshütte deutlich gezeigt werden müssen, zeigen ihre Zeichnungen nur Scharlach und weißes Garn, mit ein wenig  rotes Purpur Garn, aber kein einziges blaues Garn.
Es gibt jetzt so viele Menschen auf dieser Welt, die von solch unhaltbarem Glauben, ohne selbst die Wahrheit des blauen Garns zu erkennen, sprechen. Es gibt so viele in der heutigen Zeit, die behaupten, dass sie gerettet werden können, wenn sie nur an das Blut Jesu am Kreuz glauben, auch wenn sie nicht einmal erkennen, dass Jesus unsere Sünden der Welt mit Seiner Taufe auf einmal auf sich nahm, um unsere Verurteilung zu tragen. Die Herzen solcher Menschen bleiben immer mit Sünde. Für heute, für morgen und darüber hinaus – tatsächlich bis zu ihrem Tod – bleiben solche Menschen gequält, da sie nicht von ihrer Sündhaftigkeit befreit werden können. So bekennen einige Menschen: „Ich bin ein Sünder vor Gott, bis ich sterbe.“ Aber ist dies wirklich der richtige Glaube, dass sie bis zum ihrem Tod Sünder bleiben würden, selbst wenn sie an Jesus glauben?
Wann werden wir dann gerecht, nachdem wir an Jesus geglaubt haben? Ist der Himmel nicht ein Ort, der für diejenigen bestimmt ist, die durch Glauben an Jesus Taufe und Sein Blut ohne Sünde geworden sind? Der Himmel ist tatsächlich ein Ort für die Gerechten, nicht für die Sünder. Nur die Gerechten, die definitiv von ihren Sünden gerettet wurden und ohne Sünde geworden sind, können in den Himmel eintreten.
Diejenigen, die sich selbst bis zum Tod als Sünder bezeichnen, selbst wenn sie an Jesus glauben, haben keine Überzeugung ihrer Erlösung,  egal wie oft sie ihren Glauben an Ihn bekannt haben, weil sie keine Kenntnis vom blauen, vom  roten Purpur und vom Scharlach Garn und vom fein gezwirnten Leinen haben. Auch wenn sie an Jesus glauben und zu Ihm beten, haben sie keine Überzeugung, dass ihre Gebete erhört werden. Obwohl sie an Jesus glauben, wird ihnen weder geholfen noch werden sie von Ihm geliebt. Sie mögen sich geliebt fühlen, während sie ihre Hingabe zeigen, aber wenn sich ihre Hingabe nachlässt, fühlen sie sich, als wären sie von Gott verlassen worden, als würden sie von Ihm gehasst. Sie denken, dass Gott sie liebt und sie nur segnet, wenn sie Ihm ihre Opfer und Hingabe geben, und dass Er sie nicht mehr liebt, wenn sie versagen, Ihm ihre Opfer zu geben. Wenn sie schwere Zeiten durchleben, denken sie, dass Gott sie hasst, unfähig zu verstehen, warum sie durch solche schwere Zeiten gehen müssen, und Ihn letztendlich für ihr Elend verantwortlich machen und  nicht mehr länger an Ihn glauben.
Am Ende ist das Vertrauen zwischen solchen Menschen und Gott zerbrochen. Weil ihr Glaube ein Produkt ihrer eigenen Gedanken und Gefühle ist, ist er sehr willkürlich, prekär und falsch. Wenn wir zu Gott gehen, müssen wir unsere Gefühle beiseite werfen. Wenn wir zu Gott gehen, müssen wir nur mit unserem Glauben gehen, der klar an die Wahrheit glaubt, dass Jesus Christus uns, die wegen unserer Sünden an die Hölle gebunden sind, mit Seiner Taufe und Seinem Blut gerettet hat.  Vor dem Wort Gottes und dem Wort des Gesetzes, vor dem Evangelium des Wassers und des Geistes und auch mit unserem Gewissen müssen wir deutlich erkennen, dass wir diejenigen waren, die ausnahmslos zur Hölle verurteilt waren. Nur wenn wir wissen, lernen, glauben und darauf vertrauen, welche sündigen Wesen wir wirklich sind und wie Gott uns von unseren Sünden gerettet hat, können wir alle erkennen, dass Jesus Christus bereits unser wahrer Retter geworden ist.
 
 
Nur durch  wahren Glauben können wir die Gabe der Rettung erhalten
 
Deshalb müssen Sie und ich erkennen, dass wir von unseren Sünden durch Glauben an das blaue, an das rote Purpur und das Scharlach Garn  und das fein gezwirnte Leinen gerettet werden und nicht durch eigene tugendhafte Taten.   Und wir müssen wissen und glauben, dass Jesus Christus, um uns von unseren Sünden zu retten, in dieser vierfachen Wahrheit eindeutig zu uns gekommen ist. Er versprach im Alten Testament als der Messias zu kommen, und genau wie Er es versprach, kam Er tatsächlich auf diese Erde und nahm mit Seiner Taufe unsere Sünden und die Sünden der ganzen Menschheit alle auf einmal auf sich. Dann trug Er diese Sünden der Welt zum Kreuz, wurde gekreuzigt, vergoss Sein kostbares Blut und starb nach der Äußerung: „Es ist vollbracht!“ (Johannes 19:30). Am dritten Tag stand Er von den Toten wieder auf, bezeugte alles für 40 weitere Tage und stieg auf zur Rechten des Thrones Gottes  mit dem Versprechen auf, zurückzukehren.Wir müssen das glauben.
„Ich habe euch definitiv mit meinen Diensten des blauen, des roten Purpur und des Scharlach Garns und des fein gezwirnten Leinens gerettet. Und ich werde zurückkommen, um diejenigen wegzunehmen, die an diese Wahrheit der Erlösung glauben. Ich werde ihnen auch das Recht geben, Gottes Kinder zu werden. Für diejenigen, die an diese Wahrheit in ihrem Herzen glauben, werde ich ihre Sünden reinigen und sie schneeweiß machen, ich werde ihnen den Heiligen Geist geben und sie zu meinen eigenen Kindern machen.“ Dies ist, was uns unser Herr gesagt hat.
Wir müssen an dieses Wort glauben. Unser Herr hat diese Verheißung bereits erfüllt und wirkt tatsächlich im Leben derer auf dieser Erde. Er beschützt diejenigen, die an diese Wahrheit glauben, und zeugt für sie. Das ist, wie wir durch unseres Herrn Werke, der Taufe und das Blut, gerettet worden sind, nun in der Gnade, dem Schutz und der Liebe Gottes leben und das Leben der Gerechten leben. Es ist, weil Er uns gerettet hat, dass wir von unseren Sünden durch Glauben befreit worden sind.
Wenn dieses Buch über die Stiftshütte in alle Sprachen der ganzen Welt übersetzt ist, bin ich sicher, dass Menschen auf der ganzen Welt durch ihren Glauben an die Wahrheit von ihren Sünden gerettet werden. Diejenigen, die behaupten, dass die Vergebung der Sünde nur durch das Blut Jesu kommt, werden nicht mehr solche Behauptungen machen, sondern sie werden stattdessen erkennen, wie falsch ihre Behauptungen gewesen sind. Sie werden nicht länger in der Lage sein, an etwas Falschem festzuhalten und zu behaupten, dass dies Erlösung ist. Sie werden niemals wieder sagen können, dass sie gerettet werden können, wenn sie nur an das Blut Jesu glauben.
Im Tor des Hofes der Stiftshütte wird das Evangelium des Wassers und des Geistes gefunden, das klare Wort der Erlösung des blauen, des roten Purpur und des Scharlach Garns und des fein gezwirnten Leinens. Weil dieses das versprochene und prophezeite Wort Gottes des Alten Testaments ist und weil Gott dieses Versprechen im Neuen Testament durch die Erfüllung der Erlösung von allen Sünden mit Seiner Taufe und Kreuzigung gehalten hat, können wir, wenn wir einfach an diese Gabe der Rettung in Freude und Dankbarkeit glauben, alle die ewige Vergebung der Sünde empfangen.
Dies ist das Wort, dass so einfach und vollkommen ist, aber es ist auch die Wahrheit, die nicht einmal mit all dem Wissen des gesamten Universums verstanden werden kann, wenn Sie nicht den reinen Glauben an Sein Wort haben. Deshalb müssen wir an Sein Wort glauben, wie es ist. Weil es eine so kostbare Wahrheit ist, können wir es uns nicht leisten, ohne Erkenntnis zu bleiben, und deshalb müssen Sie und ich ganz sicher an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben. Indem Er uns die Wahrheit über das blaue, das rote Purpur und das Scharlach Garn und über das fein gezwirnte Leinen lehrt, die sich einfach und vollkommen in der Stiftshütte manifestiert, hat Gott uns erlaubt, diese unbezahlbare Gabe der Erlösung mit unserem Glauben zu haben.
Sie und ich, die an diese Wahrheit glauben, geben all unseren Dank an Gott für Seine Liebe der Wahrheit. Doch es gibt viele, die keine Kenntnis von der wirklichen Wahrheit des blauen, des roten Purpur und des Scharlach Garns haben und Menschen lehren und auf einen falschen Weg führen. Auch ihnen wollen wir diese Wahrheit übergeben. Für diejenigen, deren Herzen durch ihre Unkenntnis der Wahrheit gequält werden, predigen wir das Evangelium der Wahrheit des Wassers und des Geistes, weil wir möchten, dass sie von ihren Sünden befreit werden und in die Tür der Erlösung eintreten. Wenn wir die Wahrheit der Stiftshütte predigen, werden diejenigen, die daran glauben, gerettet, aber diejenigen, die nicht glauben, werden wegen ihrer Sünden verurteilt werden. Wenn wir uns entschieden haben, an Jesus zu glauben, müssen wir an Ihn mit Kenntnis an die Wahrheit des blauen, des roten Purpur und des Scharlach Garns glauben.  
Niemand kennt die Wahrheit des blauen, des roten Purpur und des Scharlach Garns von Anfang an. Gott sagte uns: „..und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen“ (Johannes 8:32). Was ist die Wahrheit? Die Wahrheit ist das wahre Evangelium (Epheser 1:13), das heißt, das Evangelium des Wassers und des Geistes, das sich im blauen, im roten Purpur und Scharlach Garn manifestiert. Das blaue, das rote Purpur und das Scharlach Garn richtig zu kennen und an sie zu glauben, ist der richtige Glaube an die Wahrheit.
Warum sagte Gott, dass die Wahrheit uns frei machen wird? Wurden Sie durch den Glauben an das blaue, das rote Purpur und das Scharlach Garn nicht nur von all Ihren Sünden gerettet, sondern ist Ihr Herz auch vom Heiligen Geist bewohnt? Sind Ihre Sünden sowohl aus Ihrem Herzen als auch aus Ihrem Gewissen eindeutig verschwunden? Glauben Sie wirklich und können Sie wirklich aus der Tiefe Ihres Herzens bekennen, dass Gott tatsächlich Ihr Vater ist? Weil Gott nur diejenigen als Seine Kinder anerkennt, die ohne Sünde sind, genehmigt Er nur den Glauben derer, die das blaue, das rote Purpur und das Scharlach Garn und das fein gezwirnte Leinen kennen und daran glauben, die in das Tor des Hofes der Stiftshütte gewirkt sind. Sünder sind keine Kinder Gottes; nur die Wiedergeborenen, die an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, das einzige Evangelium, das Gott uns gegeben hat, sind die Kinder Gottes, des Vaters.
Obwohl wir vielen Schwierigkeiten, Nöte und Leiden während des Lebens in dieser Welt gegenüberstehen, sind wir glücklich, weil Gott mit uns ist. Obwohl wir unzureichend sind, leben wir unser gesegnetes Leben, glauben an die Gerechtigkeit Gottes und predigen auf der ganzen Welt das Evangelium des blauen, des roten Purpur und des Scharlach Garns, das Evangelium, das uns die Gerechtigkeit Gottes schenkt.
Ich bin Gott vor allem für das blaue, für das rote Purpur und für das Scharlach Garn dankbar. Als ich zum ersten Mal an Jesus glaubte, war mein Herz, egal wie hingebungsvoll ich glaubte, dennoch mit Sünde verblieben, und ich wurde deswegen sehr gequält. Egal wie aufrichtig ich erklärt hatte, an Jesus zu glauben, es war eindeutig Sünde in meinem Gewissen vorhanden. Man kann herausfinden, ob man sündig vor Gott ist oder nicht, indem man auf das eigene Gewissen schaut. Mit anderen Worten, diejenigen, die immer noch Sünde in ihrem Gewissen haben, sind diejenigen, die immer noch nicht in der Lage waren, ihre Vergebung der Sünde zu empfangen.
Wenn ihr Gewissen auch nur die kleinste von allen Sünden hat. ist dies der Beweis, dass sie die Vergebung der Sünde nicht erhalten haben. Als ich jedoch die Wahrheit nicht erkennen konnte, die alle Probleme meiner Sünden lösen würde, selbst die kleinsten von allen, und als alle Arten von Fragen und Überlegungen in meinem Herzen entstanden, begegnete Gott mir durch Sein Wort des blauen, des roten Purpur und des Scharlach Garns.  
Dieses Wort steht in einer Passage des Matthäus Evangeliums, das wir zuvor gelesen haben. Während ich  Matthäus 3:13-17 las, stieß ich auf folgende Passage: „Lass es jetzt geschehen! Denn so gebührt es uns, alle Gerechtigkeit zu erfüllen“ (Matthäus 3:15). Ich erkannte und glaubte dann, dass Gott, als Jesus getauft wurde und aus dem Wasser heraufstieg,  Seine Gerechtigkeit bezeugte und alle Gerechtigkeit erfüllt wurde, als alle Sünden durch diese Taufe von Jesus ausgelöscht wurden.
Als Jesus Christus von Johannes getauft wurde, wurden alle meine Sünden eindeutig auf Ihn übertragen und wurden  alle am Kreuz auf einmal behoben. In dem Moment, als ich den Grund, warum Jesus getauft wurde, erkannte und glaubte, waren alle Probleme und Fragen zu meinen ungelösten Sünden beantwortet, da alle meine Sünden auf einmal von mir abgeschnitten waren. Ich war so dankbar für diese Wahrheit  der Vergebung der Sünde, für die Tatsache, dass ich diese Vergebung der Sünden durch das Wissen und den Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes, das wahre Wort Gottes, erhielt.
Der Herr kam durch Sein geschriebenes Wort zu mir, und ich erhielt die Vergebung meiner Sünden durch dieses Wort des Wassers und des Geistes, indem ich in meinem Herzen daran glaubte. Von da an habe ich durch das Wort des Alten und Neuen Testaments vielen Menschen das Evangelium des blauen, des roten Purpur und des Scharlach Garns bezeugt, und selbst jetzt verbreite ich weiter diese Wahrheiten und  Geheimnisse der Erlösung weiter. Das wahre Evangelium  besteht nicht aus den eigenen Gedanken, Lehren oder gefühlsmäßigen Erfahrungen der Menschen.
Mit dem blauen, dem roten Purpur und dem Scharlach   Garn und dem fein gezwirnten Leinen hat unser Herr unsere Sünden ausgelöscht. Durch das blaue, das rote Purpur und das Scharlach Garn wird jeder auf der ganzen Welt die Wahrheit der Erlösung klar erkennen und anerkennen, dass diese Wahrheit nichts anderes als das Evangelium des Wassers und des Geistes ist. Dies ist auch die Wahrheit, die absolut in dieser Endzeit erforderlich ist. Zahllose Menschen werden zum Glauben an diese Wahrheit kommen.
Die heutige Zeit ist eine Zeit, in der die Gerechtigkeit der Menschen auseinanderbricht und ihre Boshaftigkeit zügellos grassiert. Wenn Rahmenbedingungen sich verschlechtern, verschütten die Menschen alle Boshaftigkeiten, die im Grunde in ihnen stecken. Trotzdem hat unser Herr Sie und mich von unseren Sünden durch das Evangelium des blauen, des roten Purpur und des Scharlach Garns gerettet. Wie dankbar und unbezahlbar ist dieser Segen? Ich danke unserem Herrn für diese klare Erlösung, denn ich bin erfüllt von Freude und Glück.
Die Welt nähert sich jetzt den von Gott vorgesagten Endzeiten und ist bereits in diese Ära eingetreten. In Zeiten wie diesen, in denen es immer weniger Menschen gibt, die Gott hingebungsvoll dienen, und wenn sogar der Glaube der Gläubigen geschwächt ist, wenn Sie versuchen, sich etwas anderem als der Wahrheit des Wassers und des Geistes zu widmen, werden sie letztlich Wunden in Ihrem Herzen haben.  Wenn Sie an Gott glauben und nicht an das Evangelium des blauen, des roten Purpur und des Scharlach Garns glauben, werden Sie nur enttäuscht sein, denn es würde weder etwas Sinnvolles in Ihrem Herzen hinterlassen noch greifbare Früchte hervorbringen.
Weil die Wahrheit des Evangeliums der vier Farben der Stiftshütte –  des blauen, des roten Purpur und des Scharlach Garns und des fein gezwirnten Leinens - die klare Wahrheit ist, ist es das einzige, beste Evangelium für diese finstere Welt. Dass wir unser Leben leben, die Vergebung unserer Sünden durch Wissen und Glauben an die Wahrheit empfangen haben, die sich in der Stiftshütte manifestiert, ist ein unbezahlbarer Segen, ein kostbares Geschenk und eine große Glückseligkeit für uns.
Weil diejenigen, die die Wahrheit des blauen, des roten Purpur und des Scharlach Garns und des fein gezwirnten Leinens, das sich im Tor der Stiftshütte manifestiert, kennen und glauben, der Wahrheit und nicht der Lüge dienen, wird immer große Freude in ihren Herzen gefunden.
Kennen und glauben Sie auch an diese Wahrheit, die im Tor des  Hofes der Stiftshütte offenbart wurde? Sie müssen  sie wissen und Sie müssen an sie glauben!