Sermoni

Thema 10: Die Offenbarung (Kommentare zur Offenbarung)

[Kapitel 12-1] (Offenbarung 12:1-17) Gottes Gemeinde, die in der Zukunft sehr geschädigt werden wird

(Offenbarung 12:1-17)
„Und es erschien ein großes Zeichen am Himmel: eine Frau, mit der Sonne bekleidet, und der Mond unter ihren Füßen und auf ihrem Haupt eine Krone von zwölf Sternen. Und sie war schwanger und schrie in Kindsnöten und hatte große Qual bei der Geburt. Und es erschien ein anderes Zeichen am Himmel, und siehe, ein großer, roter Drache, der hatte sieben Häupter und zehn Hörner und auf seinen Häuptern sieben Kronen, und sein Schwanz fegte den dritten Teil der Sterne des Himmels hinweg und warf sie auf die Erde. Und der Drache trat vor die Frau, die gebären sollte, damit er, wenn sie geboren hätte, ihr Kind fräße. Und sie gebar einen Sohn, einen Knaben, der alle Völker weiden sollte mit eisernem Stabe. Und ihr Kind wurde entrückt zu Gott und Seinem Thron. Und die Frau entfloh in die Wüste, wo sie einen Ort hatte, bereitet von Gott, dass sie dort ernährt werde tausendzweihundertundsechzig Tage. Und es entbrannte ein Kampf im Himmel: Michael und seine Engel kämpften gegen den Drachen. Und der Drache kämpfte und seine Engel, und sie siegten nicht und ihre Stätte wurde nicht mehr gefunden im Himmel. Und es wurde hinausgeworfen der große Drache, die alte Schlange, die da heißt: Teufel und Satan, der die ganze Welt verführt, und er wurde auf die Erde geworfen, und seine Engel wurden mit ihm dahin geworfen. Und ich hörte eine große Stimme, die sprach im Himmel: Nun ist das Heil und die Kraft und das Reich unseres Gottes geworden und die Macht Seines Christus; denn der Verkläger unserer Brüder ist verworfen, der sie verklagte Tag und Nacht vor unserm Gott. Und sie haben ihn überwunden durch des Lammes Blut und durch das Wort ihres Zeugnisses und haben ihr Leben nicht geliebt bis hin zum Tod. Darum freut euch, ihr Himmel und die darin wohnen! Weh aber der Erde und dem Meer! Denn der Teufel kommt zu euch hinab und hat einen großen Zorn und weiß, dass er wenig Zeit hat. Und als der Drache sah, dass er auf die Erde geworfen war, verfolgte er die Frau, die den Knaben geboren hatte. Und es wurden der Frau gegeben die zwei Flügel des großen Adlers, dass sie in die Wüste flöge an ihren Ort, wo sie ernährt werden sollte eine Zeit und zwei Zeiten und eine halbe Zeit fern von dem Angesicht der Schlange. Und die Schlange stieß aus ihrem Rachen Wasser aus wie einen Strom hinter der Frau her, um sie zu ersäufen. Aber die Erde half der Frau und tat ihren Mund auf und verschlang den Strom, den der Drache ausstieß aus seinem Rachen. Und der Drache wurde zornig über die Frau und ging hin, zu kämpfen gegen die übrigen von ihrem Geschlecht, die Gottes Gebote halten und haben das Zeugnis Jesu.“
 

Auslegung
 
Vers 1: „Und es erschien ein großes Zeichen am Himmel: eine Frau, mit der Sonne bekleidet, und der Mond unter ihren Füßen und auf ihrem Haupt eine Krone von zwölf Sternen.“
Dies sagt uns, dass die Gemeinde Gottes Ihn durch das Martyrium verherrlicht. Die „Frau, mit der Sonne bekleidet“ bezieht sich auf die Gemeinde Gottes auf dieser Erde, und der Satzteil „und der Mond unter ihren Füßen“ bedeutet, dass die Gemeinde immer noch unter der Herrschaft der Welt steht. Der Satzteil „auf ihrem Haupt eine Krone von zwölf Sternen“ wiederum bedeutet, dass Seine Gemeinde die Verfolgung und die Drohungen des Satans mit ihrem Martyrium überwinden wird.
Dieser Vers bezieht sich auf die Gemeinde Gottes inmitten der Großen Trübsal. Seine Gemeinde wird großen Schaden durch Satan erleiden und in der Endzeit den Märtyrertod erleiden, aber sie wird dennoch Satan mit ihrem Glauben überwinden und von Gott verherrlicht werden. Selbst in der Zeit der Trübsal werden die Heiligen der Gemeinde Gottes den Antichristen überwinden und mit ihrem Martyrium durch Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes triumphieren.
Die Kinder Gottes, die aus Wasser und Geist wiedergeboren wurden, werden mit absoluter Sicherheit in der Endzeit den Märtyrertod erleiden. Diejenigen, die bereits vor dem Kommen der Trübsal geglaubt und Ihm gedient haben, und diejenigen, die an das Evangelium glauben und so wie viele Pilze während der Trübsal hervorschießen, werden alle den Glauben des Martyriums haben, der es ihnen ermöglicht, sich gegen den Antichristen zu stellen und ihn zu überwinden.
Diejenigen, die vom Martyrium ausgeschlossen wurden, weil sie Ihn betrogen haben, werden außerdem aus dem Himmel ausgeschlossen und in die Hölle des Hades zusammen mit dem Satan fallen. Und wir sollten bereit sein, unser Martyrium mit kühnem Glauben zu umarmen, damit wir nicht unsere für uns vorbereiteten ewigen Segnungen verlieren. Und wir müssen wissen, dass alle Wiedergeboren der Bedrohung durch Satan ausgesetzt sind. Das Martyrium wird nur kurz andauern, und wenn dieser kurze Moment vorüber ist, werden das Tausendjährige Königreich und der Himmel unser sein.
So müssen wir dieses gegenwärtigen Zeitalter mit dem Wissen durch Glauben und den Heiligen Geist leben, dass, wenn die Endzeit kommt, wir den Märtyrertod erleiden werden. Der Heilige Geist wird uns dann die Worte geben, mit denen wir in dieser Zeit des Martyriums sprechen können, es uns ermöglichen, unsere Verfolgung mutig zu überwinden und bereitwillig unser Martyrium zu umarmen, ohne unseren Glauben zu verraten.
Selbst inmitten des furchtbaren Trübsal wird die Gemeinde Gottes immer noch gegen Satan kämpfen und ihn durch den Märtyrertod überwinden. Es ist absolut eindeutig, dass die Gemeinde ihre Belohnung für das Überwinden des Antichristen mit ihrem Martyrium von Gott erhalten wird, weil sie selbst in dem letzten Zeitalter des Satans an das Wort des Herrn glauben.
 
Vers 2: „Und sie war schwanger und schrie in Kindsnöten und hatte große Qual bei der Geburt.“
Dieser Vers erzählt uns von Gottes Gemeinde in Trübsal. Er erzählt uns davon, wie die ganze Gemeinde die Verfolgungen und das Leid der Endzeit, das durch den Satan gebracht wird, durchsteht. Die Kirche Gottes wird das Große Leiden, die Zeit ihres Kampfes gegen den Antichristen, durchmachen. Die Heiligen werden dann nur nach Gott rufen, wenn sie die Trübsal durchmachen. Sie werden beten: „Gott, gibt uns Deine Gnade, damit wir dieses ganze Leid schnell hinter uns bringen können! Hilf uns, indem Du all diese Leiden milderst! Gestatte es uns, unser Leid zu überwinden! Lass uns den Satan überwinden!“
 
Vers 3: „Und es erschien ein anderes Zeichen am Himmel, und siehe, ein großer, roter Drache, der hatte sieben Häupter und zehn Hörner und auf seinen Häuptern sieben Kronen,“
Wenn der Satan in der Zukunft auf dieser Erde erscheint, wird er so tun, als wäre er Gott und als würde Er alle Nationen der Welt vereinen und sie als seine Werkzeuge verwenden, um Ziele zu erfüllen Außerdem wird er mit Sicherheit die Heiligen töten und die Welt wie Gott und ein König regieren.
Der Satz: „Siehe, ein großer, roter Drache, der hatte sieben Häupter und zehn Hörner und auf seinen Häuptern sieben Kronen,“ zeigt, dass der Satan, der Friedensbrecher, sieben Könige und zehn Nationen zu seiner eigenen Verfügung bewegen wird. Er sagt uns, dass Satan, in seinem ganzen Wesen, grundsätzlich gegen Gott steht.
 
Vers 4: „und sein Schwanz fegte den dritten Teil der Sterne des Himmels hinweg und warf sie auf die Erde. Und der Drache trat vor die Frau, die gebären sollte, damit er, wenn sie geboren hätte, ihr Kind fräße.“
Dieser Vers sagt uns, was Satan tut. Der Drache hat sich gegen Gott im Himmel gewendet und wurde hinausgeworfen. Er nahm ein Drittel der Engel im Himmel in seine Gefolgschaft und führte sie nebst seiner eigenen in die Zerstörung. So wurde er aus der Gegenwart Gottes vertrieben. Aber während er auf dieser Erde ist, versucht er trotzdem das Werk des Evangeliums Gottes zu stoppen, indem er die, die daran glauben, verfolgt.
 
Vers 5: „Und sie gebar einen Sohn, einen Knaben, der alle Völker weiden sollte mit eisernem Stabe.“
Dies sagt uns, dass die Gemeinde Gottes, weil sie durch den Glauben an Jesus Christus gemartert wird, in Christus auferstehen und ins Himmelreich entrückt werden wird.
 
Vers 6: „Und die Frau entfloh in die Wüste, wo sie einen Ort hatte, bereitet von Gott, dass sie dort ernährt werde tausendzweihundertundsechzig Tage.“
Dieser Vers sagt uns, dass Gott Sein Volk dreieinhalb Jahre in dieser Welt nähren wird. Die Gemeinde Gottes wird von Gott 1260 Tage vor dem Kommen der voll- ausschlagenden Trübsal genährt und beschützt und wenn die Zeit kommt, wird sie gegen den Antichristen kämpfen und den Märtyrertod erleiden.
 
Verse 7-8: „Und es entbrannte ein Kampf im Himmel: Michael und seine Engel kämpften gegen den Drachen. Und der Drache kämpfte und seine Engel, und sie siegten nicht und ihre Stätte wurde nicht mehr gefunden im Himmel.“
Dies bezieht sich darauf, dass der Satan vollständig aus dem Himmel vertrieben wird.
Bevor er auf diese Welt kommt, wird der Satan vollständig aus dem Himmel rausgeworfen werden. Der Teufel wird nicht mehr im Himmel bleiben können.Satan, der die Macht über die Luft hat, sitzt nun sowohl in der Luft als auch auf der Erde, und regiert sie. Da er nun vollständig aus dem Himmel herausgeworfen wurde, wird er die Heiligen auf dieser Erde noch mehr verfolgen, wenn die letzten Tage kommen. Aber Satan wird dann ausgestoßen und völlig gebunden im Brunnen des Abgrunds und der Hölle sein, die von Gott vorbereitet wurden.
 
Vers 9: „Und es wurde hinausgeworfen der große Drache, die alte Schlange, die da heißt: Teufel und Satan, der die ganze Welt verführt, und er wurde auf die Erde geworfen, und seine Engel wurden mit ihm dahin geworfen.“
In der Endzeit wird der Satan, da er aus dem Himmel vertrieben und auf diese Erde geworfen wird, die Heiligen zum letzten Mal verfolgen und töten. Viele Heilige werden dann durch seine Hände den Märtyrertod erleiden.
 
Vers 10: „Und ich hörte eine große Stimme, die sprach im Himmel: Nun ist das Heil und die Kraft und das Reich unseres Gottes geworden und die Macht seines Christus; denn der Verkläger unserer Brüder ist verworfen, der sie verklagte Tag und Nacht vor unserm Gott.“
Satan würde im Himmelreich nicht mehr zu finden sein. Wenn die Endzeit vergangen ist, wird er nicht mehr im Himmel bleiben können. Darum sagt die Offenbarung 21:27 uns, dass man weder Übeltäter noch Lügner im Himmel finden könne.
 
Vers 11: „Und sie haben ihn überwunden durch des Lammes Blut und durch das Wort ihres Zeugnisses und haben ihr Leben nicht geliebt bis hin zum Tod.“
Wenn die Endzeit kommt, werden die Heiligen gemartert, um ihren Glauben zu verteidigen. Jeder, der ein Heiliger ist, wird den Sieg des Glaubens durch sein Martyrium erlangen. Die Märtyrer, die an den Herrn glauben, werden mit anderen Worten den Kampf gegen sich selbst gewinnen.
 
Vers 12: „Darum freut euch, ihr Himmel und die darin wohnen! Weh aber der Erde und dem Meer! Denn der Teufel kommt zu euch hinab und hat einen großen Zorn und weiß, dass er wenig Zeit hat.“
Wenn der Satan, der aus dem Himmel rausgeworfen wurde, kurzzeitig die Macht über diese Welt hat, wird er die Heiligen schrecklich quälen und verfolgen, wenn er auf diese Erde kommt. Aber auf die Heiligen, die gemartert und in die Luft erhoben werden, wartet nur Freude. Nach der Entrückung wird Gott die Plagen der sieben Schalen auf der ganzen Erde und die Meere ausgießen.
 
Vers 13: „Und als der Drache sah, dass er auf die Erde geworfen war, verfolgte er die Frau, die den Knaben geboren hatte.“
Dies bezieht sich auf die kommende Verfolgung der Heiligen, während der Zeit des Großen Trübsal kommt. Die Heiligen und der Diener Gottes werden zu dieser Zeit sterben, wenn sie gemartert werden, aber dies wäre tatsächlich die Errungenschaft ihres Glaubenssieges. Es wird keinen Tod, kein Leid oder Flüchte für sie geben. Alles, was für sie noch übrig bleibt, wäre Gott zu preisen und für immer im Himmel verherrlicht zu werden.
 
Vers 14: „Und es wurden der Frau gegeben die zwei Flügel des großen Adlers, dass sie in die Wüste flöge an ihren Ort, wo sie ernährt werden sollte eine Zeit und zwei Zeiten und eine halbe Zeit fern von dem Angesicht der Schlange.“
Die Bibel sagt uns, dass die Entrückung stattfinden wird, nachdem die ersten dreieinhalb Jahren der Großen Trübsal vorüber sind. Dieses Wort besagt, dass Gott den Heiligen Seinen besonderen Schutz und Nahrung inmitten der Umweltkatastrophen der Großen Trübsal geben wird. Gott wird diejenigen, die unseren Glauben haben, nähren, damit wir mit diesem Glauben gegen den Satan kämpfen und ihn überwinden können.
Dass wir jetzt für das Evangelium des Wassers und des Geistes leben, wir zu unser geistlichen Nahrung, und so unser Predigen dieses Evangeliums. Selbst bis die Plagen der sieben Posaunen auf diese Erde niederkommen, werden wir weiter unser Leben leben, indem wir das Evangelium predigen. Warum? Wenn wir dieses Evangelium nicht bis zum letzten Augenblick unseres Martyriums predigen, werden zu viele Seelen verloren sein und in die Hölle kommen. Es gibt keine andere Zeit als jetzt.
 
Vers 15-17: „Und die Schlange stieß aus ihrem Rachen Wasser aus wie einen Strom hinter der Frau her, um sie zu ersäufen. Aber die Erde half der Frau und tat ihren Mund auf und verschlang den Strom, den der Drache ausstieß aus seinem Rachen. Und der Drache wurde zornig über die Frau und ging hin, zu kämpfen gegen die übrigen von ihrem Geschlecht, die Gottes Gebote halten und haben das Zeugnis Jesu.“
Früher hat der Satan die Heiligen getötet, indem er sie verfolgt hat und sie vom Evangelium abgebracht hat. Aber heutzutage, da das Evangelium umfassend durch verschiedene Methoden verbreitet wird, versucht er die Heiligen zu töten, indem er Sünde ausgießt und sie in ihrem Fluss ersäuft. Satan hat so versucht, vielen Heiligen den Tod zu bringen, indem er den Fluss der Sünde ausgoss und sie von seinem Wasser trinken ließ, und diejenigen, die nicht wiedergeboren sind, haben stattdessen das ganze Wasser dieses Flusses der Sünde getrunken. Da die Heiligen überlebt haben und trotz dieser Anstrengungen nicht getötet wurden, wird Satan eine andere Methode entwickeln, um sie vollständig zu töten, wie in Kapitel 13 gezeigt.