Predigten

Thema 10: Die Offenbarung (Kommentare zur Offenbarung)

[Kapitel 13-1] (Offenbarung 13:1-18) Das Erscheinen des Antichristen

(Offenbarung 13:1-18)
„Und ich sah ein Tier aus dem Meer steigen, das hatte zehn Hörner und sieben Häupter und auf seinen Hörnern zehn Kronen und auf seinen Häuptern lästerliche Namen. Und das Tier, das ich sah, war gleich einem Panther und seine Füße wie Bärenfüße und sein Rachen wie ein Löwenrachen. Und der Drache gab ihm seine Kraft und seinen Thron und große Macht. Und ich sah eines seiner Häupter, als wäre es tödlich verwundet, und seine tödliche Wunde wurde heil. Und die ganze Erde wunderte sich über das Tier, und sie beteten den Drachen an, weil er dem Tier die Macht gab, und beteten das Tier an und sprachen: Wer ist dem Tier gleich und wer kann mit ihm kämpfen? Und es wurde ihm ein Maul gegeben, zu reden große Dinge und Lästerungen, und ihm wurde Macht gegeben, es zu tun zweiundvierzig Monate lang. Und es tat sein Maul auf zur Lästerung gegen Gott, zu lästern seinen Namen und sein Haus und die im Himmel wohnen. Und ihm wurde Macht gegeben, zu kämpfen mit den Heiligen und sie zu überwinden; und ihm wurde Macht gegeben über alle Stämme und Völker und Sprachen und Nationen. Und alle, die auf Erden wohnen, beten es an, deren Namen nicht vom Anfang der Welt an geschrieben stehen in dem Lebensbuch des Lammes, das geschlachtet ist. Hat jemand Ohren, der höre! Wenn jemand ins Gefängnis soll, dann wird er ins Gefängnis kommen; wenn jemand mit dem Schwert getötet werden soll, dann wird er mit dem Schwert getötet werden. Hier ist Geduld und Glaube der Heiligen! Und ich sah ein zweites Tier aufsteigen aus der Erde; das hatte zwei Hörner wie ein Lamm und redete wie ein Drache. Und es übt alle Macht des ersten Tieres aus vor seinen Augen, und es macht, dass die Erde und die darauf wohnen, das erste Tier anbeten, dessen tödliche Wunde heil geworden war. Und es tut große Zeichen, so dass es auch Feuer vom Himmel auf die Erde fallen lässt vor den Augen der Menschen; und es verführt, die auf Erden wohnen, durch die Zeichen, die zu tun vor den Augen des Tieres ihm Macht gegeben ist; und sagt denen, die auf Erden wohnen, dass sie ein Bild machen sollen dem Tier, das die Wunde vom Schwert hatte und lebendig geworden war. Und es wurde ihm Macht gegeben, Geist zu verleihen dem Bild des Tieres, damit das Bild des Tieres reden und machen könne, dass alle, die das Bild des Tieres nicht anbeteten, getötet würden. Und es macht, dass sie allesamt, die Kleinen und Großen, die Reichen und Armen, die Freien und Sklaven, sich ein Zeichen machen an ihre rechte Hand oder an ihre Stirn, und dass niemand kaufen oder verkaufen kann, wenn er nicht das Zeichen hat, nämlich den Namen des Tieres oder die Zahl seines Namens. Hier ist Weisheit! Wer Verstand hat, der überlege die Zahl des Tieres; denn es ist die Zahl eines Menschen, und seine Zahl ist sechshundertundsechsundsechzig.“
 

Auslegung
 
Vers 1: „Und ich sah ein Tier aus dem Meer steigen, das hatte zehn Hörner und sieben Häupter und auf seinen Hörnern zehn Kronen und auf seinen Häuptern lästerliche Namen.“
Der Apostel Johannes sah ein Tier aus dem Meer steigen. Durch dieses Tier, das Johannes sah, zeigt Gott uns, was der Antichrist tun wird, wenn er auf dieser Erde erscheint. Gott hat Johannes dieses Tier mit den sieben Häuptern und zehn Hörnern  gezeigt, nicht um uns zu sagen, dass ein Tier mit dieser Form tatsächlich auftauchen wird und aktiv am Weltgeschehen teilnimmt, sondern um uns zu sagen, dass jemand mit der Autorität und der Macht dieses Tieres auftauchen wird, die Heiligen verfolgt und aus ihren Märtyrer machen wird.
Bedeutet das dann, dass alles, was in der Offenbarung steht, nur symbolisch ist? Auf keinen Fall! Um das Erscheinen und die Werke des Antichristen in der Endzeit zu offenbaren, konnte Gott nicht anders als durch solche Visionen sprechen. Dies ist die Weisheit und Kraft, mit der nur Gott allein sprechen kann. Durch das Wort der Offenbarung 13 müssen wir das lebendige Bild der Endzeit sehen können.
Was Johannes zuerst sah, war die Gestalt eines Tieres, das aus dem Meer kam. Die sieben Häupter und sieben Hörner beziehen sich hier auf die Macht des Antichristen, wenn er auf diese Welt kommt. Der Satzteil: „auf seinen Hörnern zehn Kronen und auf seinen Häuptern lästerliche Namen“ bedeutet, dass der Antichrist die Nationen der Welt versammeln und sich gegen Gott stellen wird. Es sagt uns auch, dass er über alle Könige der Welt herrschen wird. Die zehn Kronen beziehen sich auf ihren Sieg und die lästerlichen Namen auf dem Haupt des Tieres beziehen sich auf ihren Stolz.
In der Zukunft wird die Welt von einem Gruppe vereinter Nationen regiert werden, die sich auf einem Regierungssystem begründet, das die gemeinsamen Interessen der Staaten, die so vereint sind, verfolgt. Diese einheitliche Supermacht, eine riesige supranationale Einheit, wird ihre Souveränität und Herrschaft über alle Nationen der Welt ausdehnen und wird schließlich die Werke des Antichristen tun, wenn er schließlich auf dieser Erde erscheint. Er ist der Feind Gottes, der eine, der gekleidet in die Macht des Satans wird, und ein Diener des Teufels ist.
 
Vers 2: „Und das Tier, das ich sah, war gleich einem Panther und seine Füße wie Bärenfüße und sein Rachen wie ein Löwenrachen. Und der Drache gab ihm seine Kraft und seinen Thron und große Macht.“
Dieses Wort sagt uns, was der Antichrist den Heiligen und den Menschen der Welt mit seinem Erscheinen antun wird. Der Antichrist, der kommen wird, wird den Heiligen so grausame Dinge antun, weil er vom Satan die Autorität und die Macht bekommen hat, diese Dinge zu tun. Dies zeigt uns genau, wie bösartig der Antichrist die Heiligen behandeln wird, wenn er auftaucht, und zeigt uns, was für eine Art von Leid die Heiligen mit ihrem Martyrium vom Antichristen aushalten würden.
Dieses Wort zeigt uns, wie wild der Antichrist ist. Der Satzteil „und seine Füße wie Bärenfüße“ zeigt auf, wie zerstörerisch seine Macht ist. Der „Drache“ hier war ursprünglich ein Engel, der von Gott geschaffen wurde, der Ihn um Seinen Thron herausgefordert hatte. Das Tier, das in diesem Kapitel auftaucht, bezieht sich auf den einen, der die Autorität von dem Drachen empfangen hat und  das Werk tut, gegen Gott und Seine Heiligen zu stehen.
Satan, ein Engel, der aus dem Himmel vertrieben wurde, wird dem einen, der sich gegen Gott stellt, seine Macht und Autorität geben und ihn zu seinem Tod führen, indem er ihn dazu bringt, gegen Gott und Seine Heiligen zu kämpfen. Der Antichrist, gekleidet in die Macht des Satans, wird auf bösartige Weise das Volk Gottes und die Menschheit in der Zukunft unterdrücken.
 
Vers 3: „Und ich sah eines seiner Häupter, als wäre es tödlich verwundet, und seine tödliche Wunde wurde heil. Und die ganze Erde wunderte sich über das Tier,“
Dieser Vers sagt uns, dass der Antichrist als einer von sieben Königen erscheinen wird. Der Antichrist wird das Tier genannt, weil er den Heiligen tierische Dinge antun wird.
Hier wird der Feind Gottes und der Heiligen als einer erscheinen, der selbst das Problem des Todes in der Endzeit lösen kann. So glauben viele Menschen der Endzeit, dass er alle Probleme, die die Erde plagen, lösen kann. Obwohl er die weltlichen Menschen dazu bringen wird, sich ihm zu ergeben, wird er am Ende zerstört werden, weil er sich gegen Gott uns Seine Heiligen gestellt hat.
 
Vers 4: „und sie beteten den Drachen an, weil er dem Tier die Macht gab, und beteten das Tier an und sprachen: Wer ist dem Tier gleich und wer kann mit ihm kämpfen?“
Dies sagt uns, dass der Drache all seine Macht dem einen geben wird, der tierische Dinge tut, und den er zu seinem Diener macht. Deswegen werden alle Menschen dieser Welt denken, dass der Drache ein Gott ist, vor Angst erschaudern und ihn verehren. Da zu dieser Zeit kein König auf dieser Erde die Art von Macht haben wird, wie es das Tier tut, wird ihn niemand stoppen können, wenn er sich selbst als Gott und seine Vergötterung ausrufen wird.
Da der Drache dem Tier große Macht gibt, wird jeder den Drachen und das Tier respektieren und letztes als ihren Gott verehren. Wenn der Antichrist, der eine solch große Macht besitzt, erscheint, werden diejenigen, die die Finsternis mehr als das Licht lieben, ihm folgen, ihn als ihren Gott verehren und ihn hoch erheben.
 
Vers 5: „Und es wurde ihm ein Maul gegeben, zu reden große Dinge und Lästerungen, und ihm wurde Macht gegeben, es zu tun zweiundvierzig Monate lang.“
Das Tier wird sein stolzes Herz und seine Autorität von dem Drachen erhalten, um drei Jahre und sechs Monate (42 Monate) lang stolze Wort zu sprechen. Das Tier würde so die Autorität erhalten, die Heiligen und die Menschen dieser Welt in diesen dreieinhalb Jahren Schaden zuzufügen.
Das Tier, nämlich der Antichrist, wird die Autorität erhalten, Worte von sich zu geben, die gegen Gott stehen, und Seine Gemeinde dreieinhalb Jahre lang lästern. So werden alle Sünder am Ende diesem Tier nachgeben und schließlich zusammen mit dem Tier in ihre Zerstörung fallen.
 
Vers 6: „Und es tat sein Maul auf zur Lästerung gegen Gott, zu lästern Seinen Namen und Sein Haus und die im Himmel wohnen.“
Das Tier, das die Autorität von dem Drachen erhalten hat, wird Gott, alle Seine Engel und Heiligen dreieinhalb Jahre lang verlästern, verfluchen und sich ihnen entgegensetzen. All diese Dinge werden so geschehen, wie der Drache es ihm befiehlt. Hier müssen wir erkennen und glauben, dass dieser Akt des Satans – das heißt, dem Tier seine Autorität zu geben, um Gott dreieinhalb Jahre zu verlästern – nur durch die Erlaubnis Gottes ermöglicht werden würde.
Grundsätzlich existiert der Antichrist die Autorität vom Drachen erhalten hat, wird er in den ersten dreieinhalb Jahren der Großen Trübsal den Namen Gottes und Seines Volkes lästern.
 
Vers 7: „Und ihm wurde Macht gegeben, zu kämpfen mit den Heiligen und sie zu überwinden; und ihm wurde Macht gegeben über alle Stämme und Völker und Sprachen und Nationen.“
Das Tier wird die Autorität, die Heiligen zu töten, von dem Drachen empfangen, und aus den Heiligen Märtyrer machen. Und er wird auch über die ganze Welt herrschen, nachdem ihm die ganze Autorität zugestanden wurde, jeden auf dieser Welt seiner Herrschaft zu unterwerfen.
Der Antichrist wird die Heiligen töten, denn die einzige Möglichkeit, dass er diese Welt beherrschen kann, wäre, gegen die Heiligen zu kämpfen und sie zu überwinden. Der Strippenzieher des Antichristen ist der Teufel, ein gefallener Engel in seinem Wesen, der wie Gott angebetet werden möchte. Und durch das Töten der Heiligen wird er von denjenigen, die nicht wiedergeboren sind, so verehrt werden. Zu dieser Zeit der Trübsal werden alle Heiligen vom Antichristen verfolgt werden und den Märtyrertod erleiden.  
 
Vers 8: „Und alle, die auf Erden wohnen, beten es an, deren Namen nicht vom Anfang der Welt an geschrieben stehen in dem Lebensbuch des Lammes, das geschlachtet ist.“
Wenn der Antichrist diese Erde erobert, wird ihn jeder, außer denen, die durch Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes wiedergeboren sind, das heißt alle, die sonst nicht wiedergeboren sind, als ihren Gott verehren. Aber der Antichrist wird nur von den Sündern verehrt, deren Namen nicht im Buch des Lebens geschrieben stehen.
 
Vers 9: „Hat jemand Ohren, der höre!“
Dies sagt uns, dass jeder, der zum Volk Gottes gehört, seinen Glauben vorbereiten muss, um gemartert zu werden, denn all diese Dinge werden genau so erfüllt werden, wie es in der Heiligen Schrift geschrieben steht.
 
Vers 10: „Wenn jemand ins Gefängnis soll, dann wird er ins Gefängnis kommen; wenn jemand mit dem Schwert getötet werden soll, dann wird er mit dem Schwert getötet werden. Hier ist Geduld und Glaube der Heiligen!“
Gott sagt hier, dass Er denen, die die wiedergeborenen Heiligen in der Endzeit töten, denselben Tod und die gleiche Trübsal bringen wird. Die Heiligen werden von dem Antichristen und seinen Anhängern im Verlauf der ersten dreieinhalb Jahre getötet. Aber an all denen, die die Heiligen so getötet haben, wird Gott mit noch größerer Trübsal und Leiden zurückzahlen. So müssen alle Heiligen ihre Herzen vereinen, dieses schwere Trübsal mit ihrem Glauben an das Wort des Herrn überwinden und Gott Ehre geben, indem sie ihr Martyrium umarmen.
 
Vers 11: „Und ich sah ein zweites Tier aufsteigen aus der Erde; das hatte zwei Hörner wie ein Lamm und redete wie ein Drache.“
Hier sehen wir nicht das erste Tier, sondern das zweite Tier. Auch das zweite Tier denkt und spricht wie der Drache. Es denkt nicht nur, dass er wie der Drache ist, sondern verfolgt die Heiligen auf der Grundlage dieser Überzeugung noch bösartiger. Dieses Tier ist der Prophet des Antichristen.
 
Vers 12: „Und es übt alle Macht des ersten Tieres aus vor seinen Augen, und es macht, dass die Erde und die darauf wohnen, das erste Tier anbeten, dessen tödliche Wunde heil geworden war.“
Das zweite Tier, das von dem ersten Tier Macht erhalten hat, wird das erste Tier verehren und jeden, der noch auf dieser Erde ist, dazu bringen, es ebenfalls anzubeten. Sein Werk würde darin bestehen, das erste Tier zu vergöttern und jeden dazu zu bringen, es wie Gott zu verehren. Wegen dieses Werkes werden das erste Tier und er zum Gegenstand der Verehrung der Menschen werden – wie Gott. Dies ist sein Wesen und das wahre Ich des Satans.
 
Vers 13: „Und es tut große Zeichen, so dass es auch Feuer vom Himmel auf die Erde fallen lässt vor den Augen der Menschen;“
Da  Satan vor den Augen der Menschen große Wunder auf dieser Erde vollbringen würde, würde er in der Lage sein, viele Menschen zu täuschen. Er wird sogar die Macht haben, Feuer vom Himmel auf die Erde fallen zu lassen.
 
Vers 14: „und es verführt, die auf Erden wohnen, durch die Zeichen, die zu tun vor den Augen des Tieres ihm Macht gegeben ist; und sagt denen, die auf Erden wohnen, dass sie ein Bild machen sollen dem Tier, das die Wunde vom Schwert hatte und lebendig geworden war.“
Aber Satan wird schnell sein wahres Gesicht zeigen. Er will aus dem Herzen der Menschen ihren Glauben an Gott stehlen und sie dazu bringen, stattdessen ihn anzubeten. Um dies zu erreichen, wird er vor den Menschen viele Wunder vollbringen und das Volk Gottes töten. Um seinen letzten Zweck zu erfüllen – nämlich wie Gott zu werden – wird er dann versuchen, an Gottes Stelle zu treten. Deswegen schafft er ein Bild des ersten Tieres und bringt die Menschen dazu, es wie Gott anzubeten.
 
Vers 15: „Und es wurde ihm Macht gegeben, Geist zu verleihen dem Bild des Tieres, damit das Bild des Tieres reden und machen könne, dass alle, die das Bild des Tieres nicht anbeteten, getötet würden.“
Da das größte Hindernis, sich selbst zu vergöttern, das Volk Gottes ist, würde der Satan sein Möglichstes tun, um es loszuwerden. Deswegen wird er alle ermorden, die nicht das Bild des Tieres verehren, egal wie viele es sein mögen. Aber die Heiligen werden sich diesem Tier nicht ergeben. So werden zahllose Heiligen freiwillig ihr Martyrium für ihren Glauben zu dieser Zeit umarmen und sich auf ihr Leben nach dem Tod freuen. Da der Antichrist den Heiligen viel Leid bringt, wird Gott die Plagen der sieben Schalen und die Bestrafung der ewig brennenden Hölle für ihn vorbereiten.
 
Verse 16-17: „Und es macht, dass sie allesamt, die Kleinen und Großen, die Reichen und Armen, die Freien und Sklaven, sich ein Zeichen machen an ihre rechte Hand oder an ihre Stirn, und dass niemand kaufen oder verkaufen kann, wenn er nicht das Zeichen hat, nämlich den Namen des Tieres oder die Zahl seines Namens.“
Auf dem Höhepunkt der Trübsal wird der Antichrist von allen verlangen, ein Zeichen auf ihrer rechten Hand oder auf ihrer Stirn zu empfangen, um sicherzustellen, dass jeder unter seiner Kontrolle steht. Dieses Zeichen ist das Zeichen des Tieres. Der Antichrist wird die Menschen dazu zwingen sein Zeichen zu empfangen um jeden zu seinem Diener zu machen.
Dann macht der Antichrist mit seinen politischen Plänen weiter und verwendet das Leben der Menschen als seine Sicherheit. So macht er es für jeden, der sein Zeichen, der Beweis seiner Treue zu ihm, nicht empfängt, unmöglich, irgendetwas zu kaufen oder zu verkaufen. Dieses Zeichen ist der Name des Tieres oder seine Zahl. Wenn das Tier in der Zukunft auf diese Welt kommt, wird jeder sein Zeichen, bestehend aus seinem Namen oder seiner Zahl, empfangen müssen. Deswegen müssen wir uns an die Warnung Gottes erinnern, dass all jene, die dieses Zeichen empfangen, in den See aus Feuer und Schwefel geworfen werden.
 
Vers 18: „Hier ist Weisheit! Wer Verstand hat, der überlege die Zahl des Tieres; denn es ist die Zahl eines Menschen, und seine Zahl ist sechshundertundsechsundsechzig.“
Die Zahl des Tieres ist 666. Kurz gesagt bedeutet dies, dass das Tier darauf besteht, mit Gott gleich zu sein. Gibt es eine Zahl, die aussagt, dass „ein Mensch Gott ist“? Eine Zahl, die eine solche Bedeutung hat, ist die Zahl des Antichristen. So können die Heiligen sein Zeichen nicht empfangen, denn nur der dreieinige Gott ist der wahre Gott für uns. Die Heiligen müssen mit ihrem Glauben an den Herrn den Satan überwinden und Gott Ehre schenken. Dies ist der beste Glaube und Anbetung, mit der die Heiligen alle Ehre dem Herrn geben können. Lassen Sie uns mit unserem Glauben gewinnen!
 

Erklärung der Schlüsselwörter
 
Das Thema von Kapitel 13 ist das Erscheinen des Antichristen und des Satans. Mit ihrem erscheinen werden die Heiligen in einen geistlichen Kampf verwickelt, in dem sie keine andere Wahl haben, als durch den Antichristen den Märtyrertod zu erleiden. Der Antichrist ist ein Diener Satans, derjenige, der die Heiligen verfolgen und sie martern lassen wird.
Alle Christen und Nichtchristen der Welt, die im gegenwärtigen Zeitalter leben, müssen gleichermaßen das Wort der Offenbarung kennen. Kapitel 13 der Offenbarung prophezeit, dass eine Zeit kommen wird, in der Satan den Antichristen wie Gott vergöttert. Satan wird einem der politisch-mächtigen Führer der Welt große Autorität geben und dafür sorgen, dass er sich gegen Gott und Seine Heiligen stellt. Der Antichrist wird sich besonders als Gott vergöttern lassen und Ihn konfrontieren.
Jeder, einschließlich dem Volk Gottes, wird schwer unter den Leiden und den Verfolgungen, die von dem tierischen Antichristen gebracht werden, leiden. Die Hauptpassage zeigt uns, dass das Bild des Antichristen, mit dem Lebensatem, eingehaucht vom Satan, so sprechen würde, als wäre es lebendig und die Autorität haben wird, den Menschen zu schaden. Diejenigen, die nicht wiedergeboren sind, werden sich ihm somit ergeben und seine Diener werden. All diejenigen, die andererseits nicht das vergötterte Bild des Satans verehren, werden getötet, egal wie viele es sein werden. Der Satan bringt außerdem alle dazu, sein Zeichen oder seine Zahl auf ihrer rechten Hand oder der Stirn zu empfangen.
Wir müssen alle im Voraus unseren Glauben vorbereiten und gegen den Satan mit unserem Glauben an die Zukunft kämpfen und ihn überwinden, indem wir die Bedeutung dieses Wortes, das in der Offenbarung 13 offenbart ist, vorher verstehen und daran glauben. Das heutige Volk Gottes muss dem Herrn Ehre geben, indem es dieses Wort der Offenbarung glaubt und daraus lernt und sich so fest gegen den Antichristen stellt und ihn im Sieg überwindet.
 

Der Ursprung der Hölle
 
Wir müssen zuerst wissen, warum es die Hölle geben muss und warum sie geschaffen wurde. Die Hölle ist ein Ort, der für den Satan vorbereitet wurde. Die Bibel sagt uns, dass er nicht von Anfang an Satan war, sondern einer der vielen Engel, die von Gott geschaffen wurden. Aber da er mit seinem Stolz Gott herausgefordert hat, wurde dieser Engel für den Preis seiner Sünde Satan, und die Hölle ist der Ort, den Gott geschaffen hat, um ihn einzusperren. Gott hat die Hölle gemacht, um Satan und seinen Anhängern die Strafe zukommen zu lassen, die für diejenigen, die sich gegen Ihm stellen, reserviert ist.
Jesaja 14:12-15 erklärt, wie dieser Engel am Ende zum Satan geworden ist: „Wie bist du vom Himmel gefallen, du schöner Morgenstern! Wie wurdest du zu Boden geschlagen, der du alle Völker niederschlugst! Du aber gedachtest in deinem Herzen: Ich will in den Himmel steigen und meinen Thron über die Sterne Gottes erhöhen, ich will mich setzen auf den Berg der Versammlung im fernsten Norden. Ich will auffahren über die hohen Wolken und gleich sein dem Allerhöchsten. Ja, hinunter zu den Toten fuhrest du, zur tiefsten Grube!“
Dieser Engel, der sich gegen Gott im Himmel gestellt hat, begehrte den Thron Gottes. Als er sah, dass nur Gott über ihm war, suchte er Ihn zu vertreiben und auf Seinem Thron zu sitzen, und als Ergebnis seiner fehlgeschlagenen Rebellion wurde er von Gott aus dem Himmel vertrieben und wurde schließlich Satan. Die Bibel bezieht sich auch auf die Engel, die Satan bei dieser Rebellion gefolgt sind, als Dämonen.
Um den Kreaturen, die sich gegen Ihn gewandt hatten, Seine gerechte Strafe zukommen zu lassen, hat Gott diesen Ort namens „Hölle“ geschaffen. Obwohl der Satan Gott endlos herauszufordern scheint und Seine Werke verlästert, wird er schließlich eintausend Jahre lang in dem Brunnen des Abgrunds gebunden werden, wenn allen das Evangelium des Wassers und des Geist gepredigt wird.
Weil Satan grundsätzlich seine Sünde, sich gegen Gott zu wenden, nicht bereuen würde, wird er weiterhin versuchen, sich so hoch wie Gott zu stellen und am Ende die fürchterliche Strafe der Hölle für die Ewigkeit empfangen. Bis zu seinem Ende wird der Satan sich weiter gegen Gott und die Gerechten stellen, indem er die Menschen dazu bringt, ihn zu verehren. Die Bibel nennt diesen gefallenen Engel, der Gott und Seine Heiligen verlästert, Satan oder den Teufel und den Drachen oder die alte Schlage (Offenbarung 12:9).
 

666, die Zahl des Tiers
 
Gott wird den Satan schließlich in seinem Gefängnis binden. Aber bevor er in der Hölle eingesperrt wird, wird der Satan die Menschen dazu bringen, das Zeichen der 666, sein Name und seine Zahl, auf ihrer rechten Hand oder der Stirn zu empfangen. Er wird es jedem, der dieses Zeichen nicht hat, verbieten irgendetwas zu kaufen oder zu verkaufen.
Die Zahl 7 ist die Nummer der Vollkommenheit, die sich auf Gott bezieht. Anderseits bezieht sich die Zahl 6 auf den Menschen, denn Gott hat den Menschen am sechsten Tag nach Seinem eigenen Bild und Seiner Gestalt geschaffen. Die Zahl des Tieres hier, 666, offenbart den Stolz des Menschen, der versucht, wie der dreieinige Gott zu werden. In nicht allzu ferner Zukunft wird die Zeit in dieser Welt kommen, in der die Menschen dieses Zeichen der 666 empfangen würden.
Die Offenbarung 13:1 sagt uns, dass sieben Könige aus zehn Nationen kommen werden. Von ihnen hat einer große Macht und wird die Autorität des Satans erhalten und diese Welt seiner Herrschaft unterwerfen. Er wird alle Menschen der Welt dazu bringen, ihm zu folgen, weil er solche großen Wunder vollbringt, wie seine tödlichen Wunden zu heilen und Feuer vom Himmel fallen zu lassen.
Mit anderen Worten, da der Satan die Menschen dazu bringt, ihm mehr zu folgen, als sie Gott folgen, werden letztendlich viele Menschen ihn als Gott verehren. Da Helden in schwierigen Zeiten auftauchen, wird der Antichrist, der große Autorität vom Satan erhalten hat, wollen, dass die Menschen ihm folgen wie sie Gott folgen, indem er die schwierigen politisch-ökonomischen Probleme löst, die auf der Welt dann bestehen. Schließlich wird der Satan sein wahres Gesicht zeigen, indem er versucht Gott in der Endzeit direkt herauszufordern.
Wie wir im Buch Daniel sehen können, wird die Große Trübsal besonders schlimm werden, wenn sie das Ende der ersten Hälfte erreicht. Diese erste Hälfte, die dreieinhalb Jahre andauert, ist der Zeitraum schrecklicher Plagen und der mächtigen Herrschaft des Satans. Aber wenn diese ersten dreieinhalb Jahre vorbei sind, wird das, was folgt, ein noch größerer Sturm von Leiden sein. Zu dieser Zeit wird Satan die Autorität erhalten, seine Werke unter den Menschen der Welt zu tun, jeden töten, der nicht auf ihn, sie mit seinen Wundern täuschen, die Feuer vom Himmel fallen lassen, täuschen, sich selbst vergöttlichen und sie dazu bringen Werke zu tun, die Gott verlästern.
Zur selben Zeit wird der Antichrist, der alle Autorität vom Satan empfangen hat, die Heiligen verlästern und alle Heiligen, die ihm nicht gehorchen, töten. Wie die Verse 7-8 uns sagen: „Und ihm wurde Macht gegeben, zu kämpfen mit den Heiligen und sie zu überwinden; und ihm wurde Macht gegeben über alle Stämme und Völker und Sprachen und Nationen. Und alle, die auf Erden wohnen, beten es an, deren Namen nicht vom Anfang der Welt an geschrieben stehen in dem Lebensbuch des Lammes, das geschlachtet ist.“ Aber es gibt welche, die sich weigern zu dieser Zeit das Tier zu verehren und das ist niemand anders als das wiedergeborene Volk Gottes, deren Namen im Lebensbuch des Lammes geschrieben stehen.
 

Das Ereignis des Martyriums
 
Das Martyrium ist ein Ereignis, das geschehen wird, wenn die Heiligen, die durch den Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes wiedergeboren wurden, ihren Glauben an den Herrn verteidigen, indem sie das Zeichen des Satans von sich weisen. Anders ausgedrückt, die Große Trübsal wird zu Hochtouren auflaufen, wenn die erste Hälfe von dreieinhalb Jahren zu Ende gehen. Zu dieser Zeit muss sich der Glaube der Gerechten auf ihr Martyrium vorbereiten.
Aber diejenigen, die, obwohl sie an Jesus als ihren Retter glauben, nicht an das Evangelium des Wassers und des Geistes geglaubt und somit nicht den Erlass ihrer Sünden empfangen haben und noch Sünde in ihrem Herzen haben, werden  letztendlich auf der Seite des Satan  stehen und sich ihm ergeben. Weil die Christen, die an Jesus glauben, aber nicht wiedergeboren sind, den Heiligen Geist nicht in ihrem Herzen haben, werden sie, wenn es darauf ankommt, vor dem Satan kapitulieren, sein Zeichen auf ihrer rechten Hand oder ihrer Stirn empfangen und ihn am Ende als Gott anbeten.
Wir müssen genau wissen, dass diejenigen, die den Satan zu dieser Zeit nicht verehren, nur diejenigen sein werden, die den Erlass ihrer Sünden empfangen haben. Außerdem müssen wir erkennen, dass Gott uns eindeutig gesagt hat, dass Er all jene, die dem Tier nachgeben, zusammen mit dem Satan in den See aus Feuer und Schwefel werfen wird.
Die Verse 9-10 sagen uns: „Hat jemand Ohren, der höre! Wenn jemand ins Gefängnis soll, dann wird er ins Gefängnis kommen; wenn jemand mit dem Schwert getötet werden soll, dann wird er mit dem Schwert getötet werden. Hier ist Geduld und Glaube der Heiligen!“ Zu dieser Zeit werden der Antichrist und seine Anhänger die Gerechten stark verfolgen, sie verraten und sie mit ihren Schwertern töten. Was wir hier jedoch unbedingt erkennen müssen, ist, dass Gott uns mit Sicherheit an unseren Feinden rächen wird, die die Gerechten verfolgen und töten.
So müssen die Heiligen durch ihre Verfolgung und Tod durch Glauben an Gottes Verheißungen gehen. Würde Gott unseren Feinden nicht Seine Rache bringen, wie könnten wir jemals unsere Augen vor lauter Frust hinsichtlich unseres Gerechtigkeitssinn schließen? Aber da Gott uns versprochen hat, uns an unseren Feinden zu rächen, die uns schaden, wird unser Tod nicht vergebens sein. Gott wird sich mit absoluter Sicherheit an denen rächen, die die Gerechten quälen und unterdrücken und die Gerechten zu ihrer Auferstehung, Entrückung und dem Hochzeitsmahl des Lammes führen und sie eintausend Jahre lang mit dem Herrn regieren und sie auf Ewigkeit mit Ihm zusammen leben lassen. Wir alle glauben dies und hoffen darauf. Unser Herr ist daher der beste Gott, der all unsere Hoffnungen erfüllen wird.