Predigten

Thema 10: Die Offenbarung (Kommentare zur Offenbarung)

[Kapitel 14-2] (Offenbarung 14:1-20) Wie sollten die Heiligen auf das Erscheinen des Antichristen reagieren?

(Offenbarung 14:1-20)
 
Um den Antichristen zu überwinden, der in naher Zukunft erscheint, müssen sich Heiligen sich mit ihrem Glauben an den Herrn darauf vorbereiten, gemartert zu werden. Um das zu tun, müssen sie gut über die bösen Pläne, die der Antichrist auf diese Erde bringen würde, Bescheid wissen. Nur dann können sich die Heiligen gegen ihn stellen und ihn mit Glauben überwinden. Satan wird versuchen, den Glauben der Christen zu zerstören, indem er die Menschen dazu bringt, das Zeichen seines Namens oder seine Zahl zu empfangen.
Der Grund, warum er versucht, den Glauben der Christen zu zerstören, ist, dass er, indem er sich gegen Gott stellt und den Glauben der Gerechten herabsetzt, Menschen darin hindert, die Vergebung ihrer Sünden durch das Evangelium des Wassers und des Geistes zu erhalten. Der Antichrist wird Menschen zu seinen Dienern machen und sie gegen Gott aufwiegeln. Dafür werden der Antichrist und seine Anhänger, die auf dieser Erde zurückbleiben, große Strafen und Plagen erhalten.
Die Gerechten müssen ihr Glaubensleben mit einem klaren Verständnis der Plagen der sieben Schalen leben, die Gott über ihren Feinden ausgießen wird. Wie Gott im 5. Mose 32:35 sagt: „Die Rache ist mein, ich will vergelten“ so wird Er den Tod Seiner Kinder an ihnen rächen. So müssen wir unseren Glauben verteidigen und ein Leben des Sieges leben, statt von unserem Zorn überwältigt zu werden und seine fruchtlosen Werke zu tun. Glaubend an die Tatsache, dass Gott all diejenigen zerstören würde, die nach ihrem Martyrium noch auf dieser Erde bleiben vernichten, müssen die Heiligen gegen den Antichristen kämpfen.
 

Das Wort der Wahrheit, das niemals vergessen werden darf
 
All diejenigen, die den Erlass ihrer Sünden empfangen haben, müssen daran denken, dass nur die Heiligen, die frei von Sünde sind, auferstehen und kurz nach dem Martyrium durch den Antichristen entrückt werden. Wenn der Tag des Erscheinen des Antichristen und des Martyriums der Heiligen kommt, dürfen wir niemals vergessen, dass jede Verheißung von Gott erfüllt werden wird.
Das Wort Gottes in Kapitel 14 zeigt uns ab Vers 14, dass die Entrückung für die Heiligen mit Sicherheit kommen wird und dass die Zeit dieser Entrückung gleich nach ihrem Martyrium ist.
Wir dürfen nicht vergessen, dass unsere Auferstehung und die Entrückung kommen werden, nachdem der Satan die Menschen dazu bringt, sein Zeichen zu empfangen. Die Segen der ersten Auferstehung und der Entrückung warten auf die Gerechten, die vom Antichristen gemartert werden. Die Gerechten werden ihr heiliges Martyrium umarmen, um ihren Glauben zu dieser Zeit zu verteidigen, denn sie werden sich weigern, das Zeichen des Satans zu empfangen. Deswegen werden die gemarterten Gerechten ihre Belohnung entsprechend ihrem Leid auf dieser Erde empfangen, und die Herrlichkeit Gottes wird ihnen hinzugefügt. 
Sein Sie nicht traurig oder wütend, wenn Sie sehen, dass ihre Mitheiligen oder die Diener in Ihrer Umgebung gemartert werden, um ihren Glauben zu verteidigen. Im Gegenteil, alle Heiligen müssen Gott wirklich dafür danken und Ihm Ehre geben, dass Er es ihnen gestattet, gemartert zu werden, um ihren Glauben zu verteidigen, denn kurz danach werden die Märtyrer in heiligen Körpern auferstehen und vom Herrn entrückt werden.
 

Was sind die Plagen der sieben Schalen, die für diejenigen vorbereitet wurden, die sich gegen Gott stellen?
 
In Vers 19 steht: „Und der Engel setzte sein Winzermesser an die Erde und schnitt die Trauben am Weinstock der Erde und warf sie in die große Kelter des Zornes Gottes.“ Diejenigen, die sich immer gegen Seine Liebe gestellt haben, sind dazu bestimmt, von Gott Seine fürchterlichen Plagen nach dem Martyrium der Heiligen zu empfangen, denn sie haben sich geweigert, als sie auf dieser Erde waren, in ihrem Herzen das Evangelium des Wassers und des Geistes, das uns vom Herrn gegeben wurde, anzunehmen und haben sich stattdessen dagegen gestellt. Sie sind diejenigen, die zu den Feinden Gottes geworden sind, weil sie nicht an die Rettung durch Jesus Christus, der durch Sein Blut und Wasser gekommen ist, um sie von der Sünde zu retten, geglaubt haben. Sie sollen nicht nur die Plagen der sieben Schalen, die von Gott ausgegossen werden, erhalten, sondern sie sollen auch die Plage der schrecklichen Strafe der Hölle für immer empfangen.
Dies sind die sieben Plagen, die Gott denen bringen würde, die nicht vom Herrn entrückt werden. Nach dem Martyrium der Heiligen wird Gott diese Plagen der sieben Schalen, die Er für diejenigen vorbereitet hat, die noch auf der Erde als die Sklaven Satans bleiben und weiter die Herrlichkeit Gottes verlästern, weil sie nicht an der Entrückung teilgenommen haben, gnadenlos ausgießen.
Warum wird Gott dann die Gerechten martern lassen? Würden die Gerechten auf dieser Erde mit denen bleiben, die nicht wiedergeboren sind, würde Er die Plagen der sieben Schalen nicht ausgießen können, wenn die Zeit gekommen ist. Und da Gott die Gerechten liebt, gestattet Er es ihnen gemartert zu werden, bevor Er die Plagen der sieben Schalen loslässt. Und nachdem die gemarterten Gerechten auferstehen und entrückt werden, wird Er diese Plagen freizügig über der Erde ausgießen. Diese Plagen der sieben Schalen sind die letzten Plagen, die Gott der Menschheit auf dieser Erde bringen wird.
 

Das Tausendjährige Königreich und die Autorität der Heiligen
 
Das Zeitalter des Tausendjährigen Königreichs wird beginnen, wenn der Herr zusammen mit Seinen Heiligen, wieder auf die Erde herabkommt. In Matthäus 5:5 steht: „Selig sind die Sanftmütigen; denn sie werden das Erdreich besitzen.“ Wenn der Herr mit den Heiligen auf dieser Erde zurückkehrt, wird das Wort des Psalms 37:29: „Die Gerechten werden das Land ererben“ ganz erfüllt sein.
Wenn der Herr so auf diese Er mit allen Heiligen herabkommt, wird Er ihnen die Autorität geben, diese Erde zu ihrer zu machen. Zu dieser Zeit wird Er ihnen Autorität geben, über zehn Städte zu regieren und weitere fünf Städte. Der Herr wird diese Erde und alles darauf erneuern, wenn Er zurückkehrt, und Er wird die Heiligen mit Ihm darüber für die kommenden eintausend Jahre regieren lassen.
Mit welcher Hoffnung müssen dann die Gerechten dieses Zeitalters leben? Sie müssen mit der Hoffnung auf den Tag leben, wenn das Königreich Christi auf dieser Erde errichtet wird. Wenn das Königreich des Herrn auf diese Erde kommt, wird endlich der Frieden, die Freude und der Segen, die von Seiner Regierung ausgehen, endlich beginnen. Lebend unter des Herrschaft des Herrn wird uns nicht mangeln, sondern wir werden nur in Seine überfließenden Fülle und Vollkommenheit leben.
Wenn das Königreich des Herrn auf diese Erde kommt, werden sich alle Hoffnungen und Träume der Gerechten erfüllen. Dann werden die Gerechten das ewige himmlische Königreich betreten, nachdem sie auf dieser Erde eintausend Jahre gelebt haben, aber diejenigen, die sich gegen Gott gestellt haben, werden wiederum in den Pfuhl, der mit Feuer und Schwefel brennt, geworfen und für immer leiden und keine Ruhe Tag und Nacht haben.
Deswegen müssen die Gerechten in Hoffnung leben und auf den Tag des Herrn warten. Die Gerechten dürfen nicht vergessen, dass das Martyrium, die Auferstehung, die Entrückung und das ewige Lebens alles ihnen gehören. Bewahren Sie im Ihrem Herzen dieses Wort der Wahrheit und Hoffnung, das Sie bisher gehört haben, und halten Sie daran beständig fest.
Bis zum Tag der Rückkehr des Herrn werden die Gerechten das Evangelium des Wassers und des Geistes predigen und ihre Hoffnung auf das himmlische Königreich setzen. Die Gerechten haben die Autorität, für immer im Königreich Gottes zu leben, und die Autorität das Evangelium des Wassers und des Geistes auf dieser Erde zu predigen. 
 

Was müssen die Heiligen, die in diesem finsteren Zeitalter leben, tun?
 
Es ist eindeutig, dass dieses Zeitalter ein Zeitalter der Finsternis ist und dass es immer schwieriger wird, darin zu leben. So müssen wir das Evangelium des Wassers und des Geistes den Sündern predigen und sie nähren. Auf der ganzen Welt müssen die Gerechten die Liebe Gottes und den Sündenerlass, der durch das Evangelium des Wassers und des Geistes kommt, das von Jesus Christus gegeben wurde, predigen. Das müssen die Gerechten jetzt tun.
Wenn sie die gegenwärtige Gelegenheit verstreichen ließen, wird sie nie wieder zurückkommen. Da das Ende dieser Welt nicht mehr fern ist, müssen wir um so mehr das Evangelium des Wassers und des Geistes predigen und die verlorenen Seelen mit der Hoffnung auf das Reich Gottes nähren. Dies ist das Gute, was die Gerechten tun sollten.
In der gegenwärtigen Welt gibt es viele, die behaupten, an Jesus zu glauben und ihr Leben im Dienste des Herrn zu leben, obwohl sie nicht das Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist haben. Aber diejenigen, die ihr religiöses Leben ohne die wirkliche Wahrheit leben, sind alles falsche Propheten. Diese Lügner sind die Betrüger, die nur die materiellen Besitztümer der Gläubigen, die an den Namen Jesu glauben, ausbeuten wollten.
Wir bedauern daher diejenigen, die versuchen, ihr Glaubensleben zu leben, obwohl sie von diesen falschen Propheten getäuscht werden. Lebend ihre Leben ohne das Evangelium des Wassers und des Geistes bleiben diese nominellen Christen Sünder und leben weiter unter dem Fluch des Gesetzes Gottes, obwohl sie behaupten an Jesus zu glauben. Sie leben immer in Sünde, unwissend der Tatsache, dass, wenn sie einfach an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben würden, die ganzen Sünden in ihrem Herzen verschwinden und sie schneeweiß machen würden und der Heilige Geist ihnen als ihre Gabe gegeben würde.
Im Gegensatz dazu leben die Diener Gottes, die an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben und es predigen, in Frieden. Die Diener Gottes und Sein Volk erfreuen sich dem Evangelium des Wassers und des Geistes. Sie bezeugen: „Indem Er die Sünden der Welt auf einmal durch Seine Taufe von Johannes auf sich genommen hat und indem Er für diese Sünden am Kreuz gerichtet wurde, hat der Herr Jesus alle Sünden der Welt verschwinden lassen. Als ich an diese Rettung der Sühne glaubte, waren all meine Sünden, die mich schwer belastet hatten, auch verschwunden. Jetzt bin nun ich gerecht geworden.“
Mit solchen Zeugnissen geben die Heiligen in Gottes Gemeinde Gott Ehre. Diejenigen, die diesen Glauben haben, können endlich ihre Hoffnung auf den Himmel haben.
 

Die erste Auferstehung ist ein Ereignis, das für die Heiligen reserviert ist
 
Nach einer kurzen Zeit wird der Herr bald auf diese Erde zurückkehren. In nicht allzu ferner Zukunft wird jemand auftauchen, der der Antichristen werden würde und die rechte Hand oder die Stirn von vielen Menschen mit seinem Zeichen prägen würde. Wenn diese Zeit kommt, sollten Sie erkennen, dass das zweite Kommen des Herrn sowie das Martyrium der Heiligen, die Auferstehung und die Entrückung nah sind. Wenn ein solcher Tag und die Stunde gekommen ist, sollten Sie erkennen, dass es ein Tag der Freude für die Heiligen ist, aber für die Sünder, die nicht wiedergeboren sind, ein Tag ihres Urteils für ihre Sünden.
Alle Heiligen werden nach ihrem Martyrium auferstehen und dann gemeinsam mit dem Herrn das Hochzeitmahl des Lammes begehen. Wenn Sie und ich zu dieser Zeit gemartert werden, werden unsere Körper bald auferstehen und entrückt werden. Es ist egal, was mit den Körpern der Heiligen geschehen sein mag, die vor uns gegangen sind – ob sich ihre Körper bereits in Staub verwandelt haben oder sie keine Form mehr haben. Wenn die Zeit gekommen ist, werden die Heiligen nicht in den schwachen Körpern der Gegenwart, sondern in vollkommenen Körpern auferstehen. Die Gerechten werden zu dieser Zeit in heiligen Körpern auferstehen und für immer mit dem Herrn leben.
Auch wenn schwere Zeiten auf uns warten, wenn der Antichrist erscheint und uns verfolgt, müssen wir durch Glauben an das Wort Gottes, das wir jetzt gehört haben, unseren Glauben an Jesus Christus verteidigen. Außerdem dürfen wir nicht vergessen, dass wir alle am dem Martyrium der Heiligen, ihrer ersten Auferstehung und ihrer Entrückung teilnehmen werden, weil Sie und ich an das Evangelium aus Wasser und Geist geglaubt haben.
Sie dürfen nicht von Ihrem Glauben an diese Wahrheit abfallen und müssen nun ein Leben leben, das gegen den Antichristen kämpft und ihn überwindet. Bis dieser Tag kommt, müssen wir zusammen mit denen sein, die durch den Glauben an die Wahrheit vor uns gerettet wurden, an dem Wort Gottes festhalten und dem Herrn im Glauben folgen.
 

Auch jetzt gibt es viele Lügner, die die Menschen täuschen
 
Auch jetzt predigen zahllose Anzahl Menschen als Diener des Satans falschen Glauben. Insbesondere gibt es viele Lügner, die die Lehre der Entrückung vor der Trübsal vertreten und ihrer Gemeinde lehren und sie zu überzeugen versuchen, dass sie nichts mit der Großen Trübsal der sieben Jahre zu tun haben.
Im Gegensatz dazu bezeugt die Bibel uns klar, dass das Martyrium der Heiligen und die Entrückung kurz nach den ersten dreieinhalb Jahren der Trübsal kommen. Wir sollten nicht von solchen Lügnern getäuscht werden. Lassen Sie uns stattdessen erkennen und daran glauben, dass, wenn die ersten dreieinhalb Jahre des siebenjährigen Zeitraums der Großen Trübsal an uns vorbei ist, wir alle gemartert werden und kurz danach auferstehen und gleichzeitig entrückt werden.
Sie müssen sich daher von den falschen Propheten fernhalten, die lehren, dass sie nichts mit der Großen Trübsal der sieben Jahre zu tun haben. Die wahren Heiligen glauben daran, dass ihr Martyrium, die Auferstehung und die Entrückung und das Hochzeitsmahl des Lammes kurz nach den ersten dreieinhalb Jahres der Trübsal kommen.
 

Wie sollen wir dann alle jetzt leben?
 
Jetzt sollten Sie erkannt haben, dass der Heilige Geist in das Herz eines Gläubigen als dessen Gabe kommt, wenn man an den Herrn als den Heiland glaubt – nämlich daran, dass der Herr, der auf diese Welt gekommen ist, die Sünden der Welt durch Seine Taufe von Johannes getragen hat, am Kreuz geblutet hat und wieder von den Toten auferstanden ist.
Sie müssen mit Ihren Ohren hören und mit Ihrem Herzen daran glauben, dass der Heilige Geist zu Ihnen durch die Gemeinde Gottes spricht, und in Ihrem Glauben an Gott weilen. Alle Heiligen müssen ihr Glaubensleben durch die Führung der Gemeinde Gottes leben. Durch sich selbst allein kann niemand das Evangelium des Wassers und des Geistes predigen, es weder bewahren noch dem dienen. Darum ist die Gemeinde Gottes so wichtig für diejenigen, die bereits wiedergeboren sind.
So hat Gott Seine Gemeinde und Seine Diener auf dieser Erde eingesetzt, und durch sie nährt Er Seine Lämmer. Die Werke Gottes werden insbesondere immer wertvoller und wichtiger, je mehr sich uns die Endzeit nähert, und so bete und hoffe ich, dass Sie ein vom Heiligen Geist erfülltes, treues Leben leben würden. Wie sich uns die Endzeit nähert, müssen die Gerechten, noch härter arbeiten, um zusammenzukommen, zu beten, zu trösten, sich zu halten und einander zu helfen und für den Herrn zu leben – vereint mit einem einzigen Herzen und einem einzigen Zweck.
Gott hat den Heiligen das Martyrium, die Auferstehung, die Entrückung und das ewige Leben gestattet. Lassen Sie uns die Art von Leben leben, das gegen den Antichristen kämpft und ihn überwindet, und dann zuversichtlich vor Gott stehen. Halleluja!