Predigten

Thema 11: Die Stiftshütte

[11-12] Die Leinwand und die Säulen des Heiligtums (2. Mose 26:31-37)

Die Leinwand und die Säulen des Heiligtums
(2. Mose 26:31-37)
„Du sollst einen Vorhang machen aus blauem und rotem Purpur, Scharlach und gezwirnter feiner Leinwand und sollst Cherubim einweben in kunstreicher Arbeit und sollst ihn aufhängen an vier Säulen von Akazienholz, die mit Gold überzogen sind und goldene Nägel und vier silberne Füße haben. Und du sollst den Vorhang an die Haken hängen und die Lade mit dem Gesetz hinter den Vorhang setzen, dass er euch eine Scheidewand sei zwischen dem Heiligen und dem Allerheiligsten. Und du sollst den Gnadenthron auf die Lade mit dem Gesetz tun, die im Allerheiligsten steht. Den Tisch aber setze außen vor den Vorhang und den Leuchter dem Tisch gegenüber an die Südseite in der Wohnung, dass der Tisch nach Norden zu steht. Und du sollst eine Decke machen für den Eingang des Zeltes aus blauem und rotem Purpur Scharlach und gezwirnter feiner Leinwand in Buntwirkerarbeit und für die Decke fünf Säulen aus Akazienholz, mit Gold überzogen, mit goldenen Nägeln, und sollst für sie fünf Füße aus Kupfer gießen.“
 
 

Das Heiligtum

 
Das Heiligtum
 
Ich möchte über die geistliche Bedeutungen meditieren, die in den Säulen des Heiligtums und in den Farben seiner Leinwand stecken. Die Stiftshütte, die wir hier betrachten, war 13,5m (45 Fuß) lang und 4,5m (15 Fuß) breit und war in zwei Räume unterteilt, das Heiligtum und das Allerheiligste. Im Inneren des Heiligtums befanden sich ein Leuchter, der Schaubrottisch und der Räucheraltar, während im Inneren des Allerheiligsten, die Lade mit dem Gesetz und der Gnadenthron platziert waren.
Die Stiftshütte bestand aus dem Heiligtum und dem Allerheiligsten und war allseitig von Brettern aus Akazienholz mit einer Breite von etwa 70cm (2,3 Fuß) und einer Höhe von 4,5m (15 Fuß) umgeben. Und am Tor der Stiftshütte waren fünf mit Gold überzogene Säulen platziert. Das Tor selbst, durch das man in die Stiftshütte aus dem Vorhof eintrat, bestand aus einer Leinwand aus blauem, aus rotem Purpur und aus Scharlach Garn und fein gezwirntem Leinen.
Im Vorhof der Stiftshütte standen sechzig Säulen mit einer Höhe von 4,5 m. Das Tor des Hofes, das sich im Osten befand, war ebenfalls aus blauem, aus rotem Purpur und aus Scharlach Garn und fein gezwirntem Leinen gewirkt, und nur, wenn man durch dieses Tor vom Vorhof lief, konnte man den Hof der Stiftshütte betreten. In diesem Hof der Stiftshütte befanden sich der Brandopferaltar und das Becken.
Wenn man an diesen beiden vorbeikommt, stößt man dann auf die Tür der Stiftshütte mit einer Höhe von 4,5m (15 Fuß). Diese Tür der Stiftshütte hatte fünf Säulen, deren Füße aus Kupfer gefertigt waren. Wie das Tor des Hofes der Stiftshütte bestand auch die Tür der Stiftshütte aus einer Leinwand aus blauem, aus rotem Purpur und aus Scharlach Garn und fein gezwirntem Leinen gewirkt, die an den goldenen Haken oben auf den fünf Säulen aufgehängt war. Diese Leinwand war die Scheidewand, die das Innere und das Äußere der Stiftshütte trennte.
 
 
Was wir zuerst betrachten müssen, sind die Säulen der Tür der Stiftshütte
 
Die fünf Säulen vom Tor der Stiftshütte waren 4,5m (15 Fuß) hoch. Auf diesen Säulen war eine Leinwand platziert, die aus den vier Garnen in den Farben blau, rotes Purpur und Scharlach Garn und fein gezwirntem Leinen bestand.
Zunächst einmal wollen wir uns auf die Tatsache konzentrieren, dass die fünf Säulen von der Tür der Stiftshütte 4,5m (15 Fuß) in der Höhe maßen. Was ist die Bedeutung davon? Es bedeutet, dass Gott selbst einen hohen Opferpreis gezahlt hat, um unsere Sünden zu tilgen und uns zu Seinen Kindern zu machen. Weil Sie und ich so unzureichende und schwache Wesen in unseren Grundlagen sind, begehen wir in dieser Welt so viele Übertretungen. Weil Sie und ich die schlimmsten Sünder sind, die nicht anders können, als ständig in dieser Welt Sünde zu begehen, haben wir viele Mängel und Übertretungen. Diese Säulen der Tür der Stiftshütte zeigen uns, dass Gott, um uns von diesen Fehlern und Sünden der Welt zu befreien, Seinen eingeborenen Sohn Jesus Christus als den Sold für unsere eigenen Sünden opferte und dass Er uns dadurch in der Tat von den Sünden der Welt befreite.
Für unsere Fehler und Sünden, die in dieser Welt begangen wurden, mit anderen Worten, gab Jesus Christus Seinen eigenen Leib als Opfergabe vor Gott und zahlte den Sold der Sünden der Welt mehr als ausreichend, um uns zu retten. Wenn eine Person eine Übertretung beging, aus Versehen sich versündigte an dem, was dem Herrn geweiht ist, dann musste sie einen Widder als Schuldopfer bringen, und sie musste den fünften Teil hinzufügen und es dem Priester geben (3. Mose 5:15-16). Dies bedeutet, dass Jesus Christus sich hingab, um Sie und mich von unseren Sünden zu retten, und dadurch den Sold unserer Sünden mehr als ausreichend bezahlt hat. Unser Herr kam auf diese Erde, um unsere Sünden auszulöschen, und gab sich als unser eigenes Schuldopfer für diese Sünden von uns hin.
Die Opfergaben der Bibel, solche wie die Brandopfer, Sündopfer und Friedensopfer wurden gegeben, damit die Menschen, die sündigten, ihre Sünden verschwinden lassen konnten, indem sie ihre Hände auf ihre Opfergaben legten und dadurch ihre Sünden auf sie weitergaben. Von solchen Opfern war das Schuldopfer eines, bei dem eine Opfergabe gegeben wurde, um jemandes Fehler auszulöschen. Dieses Schuldopfer wurde gegeben, wenn einer einem anderen durch Fahrlässigkeit Schaden zugefügt hatte, um das Opfer zu entschädigen und die Beziehung wiederherzustellen. Und das Schuldopfer beinhaltete eine Zugabe von 20 Prozent zur völligen Wiederherstellung, wie Geldstrafen und Wiedergutmachungen. Dies war die Grundvoraussetzung des Schuldopfers. Es war ein Opfer, das mit dem besonderen Zweck gegeben wurde, jemandes Fehler zu sühnen, wenn er jemandem anderem Schaden zugefügt hat. (3. Mose 5:14 - 6:7).
Sind Sie und ich so weit entfernt von der Sünde? Führen wir nicht unser gesamtes Leben, während wir sündigen? Wir können es nicht verhindern, sondern tun das, denn Sie und ich sind die Nachkommen von Adam. Wir selbst wissen, wie viele Mängel wir haben und wie wir unser Leben führen, während wir so viele Sünden begehen. Wie viel Übel haben wir gegeneinander und gegen Gott getan? Es ist nur, weil wir so langsam und unzureichend sind, um dieses Übel als Sünde zu erkennen, dass wir sie oft, während wir unser Leben führen, vergessen. Aber Sie und ich können es nicht vermeiden, sondern müssen vor Gott zugeben, dass wir so viele Übertretungen gegeneinander und gegen Gott begangen haben, dass wir einfach Sünder vor Ihm sind.
Um solche Sünder von all ihren Sünden zu befreien, wollte Gott Jesus Christus als ihr eigenes Schuldopfer senden. Indem Jesus Christus die Verurteilung unserer Sünden durch den Preis Seines Opfers trug, hat Gott uns das Geschenk der Erlösung gegeben. Als Gott der Vater Seinen Sohn auf diese Erde sandte und Ihn taufen und gekreuzigt werden ließ, um uns von all unseren Sünden zu retten und uns zu Seinem eigenen Volk zu machen, wie könnten wir uns jemals mit der Kostbarkeit dieses Opfers vergleichen? Um uns Sünder von all unseren Sünden zu retten, wurde unser Herr geopfert, um all den Sold der Sünden zu bezahlen, und hat uns dadurch von den Sünden der Welt gerettet. Wie könnte dies etwas anderes sein, als die wunderbare Gnade Gottes? Wie tief, breit und hoch ist die Liebe Gottes? Die Tatsache, dass die Säulen der Tür der Stiftshütte 4,5m (15 Fuß) hoch waren, sagt uns, dass Gott uns durch Jesus Christus geliebt hat. 
Um solche wertlosen Wesen wie uns von der Verurteilung der Sünde zu befreien, hat unser Herr uns durch sein eigenes Opfer gerettet. Ich danke Ihm für diese Wahrheit. Wenn wir es nicht vermeiden konnten, als zur Bestrafung für unsere Sünden an die Hölle gebunden zu sein, und wenn der Herr seinen eigenen Körper für uns hingab, um uns von diesen unseren Sünden zu retten, wie könnten wir Ihm möglicherweise nicht dankbar sein? Wir danken Ihm! Durch die Taufe durch Johannes übernahm Jesus unsere Sünden auf Seinen kostbaren Leib, zahlte den Sold unserer Sünden mit dem Blut am Kreuz und hat uns dadurch von all unseren Sünden und der Verurteilung gerettet. Wir können Ihm daher nur mit unserem Glauben an dieses Evangelium danken. Dies ist die tiefgründige Bedeutung der Erlösung, die in den Säulen der Tür der Stiftshütte enthalten ist.
Jede der fünf Säulen der Tür der Stiftshütte war 4,5m hoch. Die Zahl „5“ bedeutet „Gottes Gnade“ in der Bibel. Daher bedeuten die fünf Säulen die Gabe der Erlösung, die Gott uns gegeben hat. Indem Er uns liebte und uns in Seine Liebe der Erlösung kleidete, ließ Gott uns überhaupt nichts ermangeln, um Sein eigenes Volk zu werden. In der Bibel bezieht sich Gold auf den Glauben, der an Gott glaubt, der uns durch Sein blaues, rotes Purpur und Scharlach Garn und dem fein gezwirnten Leinen gerettet hat. Mit Gold, mit anderen Worten, spricht die Bibel vom „Glauben“, der von ganzem Herzen an die Wahrheit glaubt, dass Gott selbst auf diese Erde kam, unsere Sünden durch die Taufe auf sich genommen hat, am Kreuz gestorben ist, von den Toten auferstanden ist und uns dadurch vollkommen gerecht gemacht hat. Deshalb waren die Säulen des Heiligtums alle mit Gold überzogen.
Dass die Füße der Säulen der Tür der Stiftshütte aus Kupfer bestanden, zeigt, dass der Herr, der stellvertretend verurteilt wurde, uns durch Seine Taufe und das Blut am Kreuz gerettet hat, die wir aufgrund unserer Sünde wirklich nicht vermeiden konnten, an die Hölle gebunden zu sein. Weil wir so voll von Makeln waren, waren wir wertlose Wesen, die es wirklich nicht vermeiden konnten, mit dem Tode bestraft zu werden, und dennoch, um uns zu Seinem eigenen Volk zu machen, opferte sich der absolute und heilige Gott selbst, der weitaus wertvoller ist als wir, und hat uns dadurch zu Kindern Gottes des Vaters gemacht. Deshalb bezieht sich Gold auf den Glauben, der an diese Wahrheit glaubt. So müssen wir die Farben der Tür der Stiftshütte verstehen, und wir müssen auch darüber meditieren, dafür danken und es inmitten unseres Herzens glauben.
 
 
Die kupfernen Füße der Säulen der Stiftshütte
 
In der Stiftshütte bestanden nur die Füße der Säulen der Tür aus Kupfer. Dies bedeutet, dass Sie und ich auf dieser Erde viele Sünden gegeneinander und gegen Gott begangen haben und dass wir daher nicht verhindern konnten, für diese Sünden verurteilt zu werden. Die Wahrheit, die in diesen Kupferfüßen verborgen ist, lässt uns über den Brandopferaltar nachdenken. Das erste, was Sündern begegnete, als sie durch das Tor in den Hof der Stiftshütte eintraten, war dieser Brandopferaltar, auf dem Brandopfer dargebracht wurden. 
Das Wort „Altar“ hat hier die Bedeutung von „aufsteigen.“ Der Brandopferaltar bezieht sich auf nichts anderes als die Wahrheit, dass Jesus Christus getauft und dann stellvertretend am Kreuz anstelle von uns allen Sündern geopfert wurde. Der Brandopferaltar war der Ort, an dem die Opfergaben, die die Sünden durch das Auflegen der Hände angenommen hatten, als Strafe für diese Sünden getötet wurden. Priester legten das Blut dieser Opfergaben auf die Hörner des Brandopferaltars, gossen den Rest des Blutes auf den Boden darunter und verbrannten das Fleisch auf dem Altar mit dem Feuer. Es war der Ort des Todes, an dem die Opfergaben, die die Sünden übernahmen, getötet wurden.
Der Brandopferaltar wurde zwischen dem Tor des Hofes der Stiftshütte und der Stiftshütte selbst platziert. Wer also die Stiftshütte betreten wollte, musste zuerst vorbei an diesen Brandopferaltar gehen. Deshalb gab es absolut keinen Weg, als vorbei am Brandopferaltar zu gehen, um die Stiftshütte zu betreten. Es versteht sich von selbst, dass der Brandopferaltar genau der Schatten der Taufe Jesu Christi und des Kreuzes ist. Und die Taufe unseres Herrn und des Kreuzes sind, was die Missetaten aller Sünder, die vor Gott kommen, erlässt.
Ohne also zuerst ihre Sünden zu bringen und am Brandopferaltar zu stoppen und ohne sich zu erinnern, dass die Opfergabe sie von ihren Sünden durch die Übernahme dieser Sünden durch das Auflegen der Hände und das Vergießen ihres Blutes an diesem Ort gerettet hat, kann kein Sünder jemals vor Gott gehen. Dieser Glaube ist der Weg, um vor Gott zu gehen, und gleichzeitig ist es, was uns zum Segen der Vergebung unserer Sünde und des Tragens der Strafe der Sünde führt (d.h. der Sünde zu sterben).
Wenn das Volk Israel ein Opfer brachte, um seine Sünden zu erlassen, übertrugen sie zuerst ihre Sünden auf das Opfer, indem sie ihre Hände auf seinen Kopf legten, es töteten und sein Opferblut abließen und dieses Blut dann auf die Hörner des Brandopferaltars legten und das ganze restliche Blut auf den Boden des Altars gossen. Der Boden unter dem Brandopferaltar war Erde. Erde bezieht sich auf die Herzen der Menschen. Also sagt es uns, dass die Sünder die Vergebung der Sünde erhalten, indem sie in ihren Herzen glauben, dass die Opfergabe ihre Sünden annahm und an ihrer Stelle starb, alles in Übereinstimmung mit dem Gesetz der Erlösung. Die Hörner des Brandopferaltars erzählen uns von den Sünden, die geistlich im Buch des Gerichts geschrieben stehen.
Sünder zur Zeit des Alten Testaments konnten die Vergebung ihrer Sünden erhalten, indem sie an die Tatsache glaubten, dass sie ihre Hände auf den Kopf der Opfergabe gelegt und dadurch ihre Sünden auf sie übertragen hatten und dass dieses Opfer dann sein Blut vergoss und auf dem Brandopferaltar gegeben wurde. Hätte es das Auflegen der Hände, den Tod und das Verbrennen der Opfergabe nicht gegeben, das den Sündern ermöglichte, ihre Sünden zu sühnen, wäre der Weg für sie, um zu Gott zu gehen, vollkommen blockiert gewesen, und sie wären nicht in der Lage vor den Heiligen Gott zu treten. Kurz gesagt, es gab keine andere Wahrheit als dieses Opfersystem, das es ihnen ermöglichte, vor Gott zu gehen.
Ohne unseren Glauben an die Taufe von Jesus Christus, Seinen Tod und Sein Sündopfer gibt es für uns keine Möglichkeit, die Vergebung unserer Sünden zu empfangen und vor Gott zu gehen. Egal ob das Volk Israel seinen Priestern das schönste, perfekteste, süßeste und makelloseste Lamm gebracht hätten, wenn sie ihre Hände nicht auf seinen Kopf gelegt hätten, wenn es dadurch nicht ihre Sünden angenommen hätte und wenn es nicht geblutet und gestorben wäre, dann hätte dies überhaupt keine Wirkung gehabt.
Wenn wir in Bezug auf unseren Glauben nicht glauben, dass die Taufe, die Jesus Christus von Johannes erhielt, und das kostbare Blut, das Er am Kreuz vergoss, alle unsere Sünden erlassen hat, können wir nicht sagen, dass wir die vollkommene Vergebung der Sünden erhalten haben. Die Taufe, die Jesus erhielt, und Sein Tod am Kreuz stehen eindeutig zwischen Sündern und Gott dem Vater, und sie sind daher zu den vermittelnden Faktoren geworden, die Sünder von ihren Missetaten retten.
Der Brandopferaltar ist ein Modell, das den Plan der Erlösung enthält, den der allmächtige Gott selbst im Himmel in Jesus Christus arrangiert und erfüllt hat. Mose baute die Stiftshütte gemäß der Methode der Erlösung und dem Bilde, das Gott ihm auf dem Berg Sinai gezeigt hatte. Wenn wir in die Bibel schauen, können wir sehen, dass diese Anweisung wiederholt gegeben wurde. Im 2. Mose 25:40 heißt es: „Und sieh zu, dass du alles machest nach dem Bilde, das dir auf dem Berge gezeigt ist.“
Menschen konnten ein Kreuz machen und Jesus Christus daran hängen, aber darüber hinaus, konnten sie nichts anderes tun. Sie konnten Ihn an den Händen binden und Ihn nach Golgatha ziehen. Sie kreuzigten Ihn, derweil sie nicht wussten, was sie vor Gott taten. Sünder konnten soweit gehen, weil diese Dinge alle gemäß nach der Vorsehung erfüllt werden musste, die Gott bereits geplant hatte. Es ist jedoch Jesus Christus, der alle Sünder durch Seine Taufe und das Blut am Kreuz ein für allemal gerettet hat, indem Er von Johannes dem Täufer getauft wurde und dadurch die Sünden der Welt auf sich nahm, sie alle auf einmal weg wusch und Sein Blut am Kreuz vergoss.
Vor dem Tod des Herrn Jesus Christus am Kreuz war das entscheidende Ereignis, das absolut unerlässlich für unser Heil ist, Seine Taufe von Johannes. Sein Tragen der Sünden und ihre Verurteilung wurden bereits vor der Schöpfung von Gott festgelegt. In Johannes 3 sagte Jesus zu Nikodemus, dass dies das Evangelium des Wassers und des Geistes ist. Daher sind die Taufe Jesu und das Kreuz die Vorsehung Gottes, die zuvor in Jesus Christus geplant und festgelegt wurde.
Jesus selbst sagte: „Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben“ (Johannes 3:16). Und zur Taufe von Jesus sagte Petrus auch: „Das ist ein Vorbild der Taufe, die jetzt auch euch rettet“ (1. Petrus 3:21). In der Apostelgeschichte steht auch geschrieben: „diesen Mann, der durch Gottes Ratschluss und Vorsehung dahingegeben war, habt ihr durch die Hand der Heiden ans Kreuz geschlagen und umgebracht“ (Apostelgeschichte 2:23).
Die Taufe, die Jesus erhielt, und das Blut am Kreuz wurden alle durch die Absicht und den Plan des allmächtigen Gottes erfüllt. So müssen wir erkennen, dass Gott von uns Glauben verlangt, und wir müssen ihn haben, weil niemand in das Reich Gottes eintreten kann, ohne diese Wahrheit in seinem Herzen anzunehmen und an diese Wahrheit zu glauben. Ohne den Glauben, der an das Evangelium des Wassers und des Geistes glaubt, kann niemand gerettet werden. Und hätte Jesus nicht von sich aus beschlossen, sich von Johannes taufen zu lassen, sich den Händen der Sünder auszuliefern und Sein Blut am Kreuz zu vergießen, dann hätten die Sünder ihn niemals kreuzigen können. Jesus wurde nicht gezwungen, von anderen nach Golgatha geschleppt zu werden, sondern es war völlig aus Seinem eigenen Willen heraus, dass Er die Sünden der Welt auf sich nahm, indem Er getauft wurde, Sein Blut am Kreuz vergoss und dadurch die Sünder von all ihren Sünden rettete.
Jesaja 53:7 sagt aus: „Als er gemartert ward, litt er doch willig und tat seinen Mund nicht auf wie ein Lamm, das zur Schlachtbank geführt wird; und wie ein Schaf, das verstummt vor seinem Scherer, tat er seinen Mund nicht auf.“ Daher waren die Taufe des Herrn Jesus Christus und Sein Tod am Kreuz völlig aus Seinem eigenen Willen heraus, und durch sie hat Er ein für allemal diejenigen von all ihren Sünden gerettet, die an Seine Taufe und das Blut am Kreuz glauben. Über diese Werke des Herrn schreibt der Verfasser des Hebräer-Buches auch: „... Nun aber, am Ende der Welt, ist er ein für allemal erschienen, durch sein eigenes Opfer die Sünde aufzuheben.“ (Hebräer 9:26).
Im Brandopferaltar, der uns den Schatten der Taufe Christi und Sein Tod am Kreuz zeigt, können wir die geistliche Gabe der Rettung des Himmels wirklich bezeugen. Der Tod der Opfergabe am Brandopferaltar bedeutet nichts anderes, als die Taufe und den Tod Jesu, die wegen der Sünden aller Menschen erforderlich waren. Im Alten Testament wurden Sünder durch ihre Opfergabe, die ihre Sünden mit dem Auflegen ihrer Hände auf sich nahm und an ihrer Stelle starb, von ihren Missetaten gesühnt. Auf die gleiche Weise nahm Er im Neuen Testament, bevor der Sohn Gottes von den Händen der Grausamen auf Golgatha umgebracht wurde, zuerst die Sünden der Welt durch Seine Taufe von Johannes auf, und es ist aus diesem Grund, dass Jesus gekreuzigt, Sein Blut vergießen und sterben musste.
Deshalb plante und vorherbestimmte Gott Jesus, Hände aufgelegt zu bekommen und zu Tode gekreuzigt zu werden, alles, um Frieden zwischen diesen Mördern zu bringen, die Seinen Sohn und Ihn selbst getötet hatten. Gott plante das Gesetz der Erlösung, das sich aus dem Auflegen von Händen und dem Tod zusammensetzt, und gemäß diesem Gesetz erlaubte Er dem Volk Israel, die Vergebung ihrer Sünden zu empfangen, indem es Ihm Opfergaben gab.
Mit anderen Worten, Gott selbst wurde zum Friedensopfer, nur um Sünder zu retten. Wie unermesslich tief, weise und gerecht dieses Heil Gottes ist! Seine Weisheit und Wahrheit sind erstaunlich wunderbar, einfach unergründlich für uns. Wer kann es überhaupt wagen, sich Seine Vorsehung der Erlösung vorzustellen, die sich aus dem Auflegen von Händen und dem Blutvergießen zusammensetzt und sich im Brandopferaltar manifestiert? Gleich Paulus ist alles, was wir tun können, nur staunen, „O welch eine Tiefe des Reichtums, beides, der Weisheit und der Erkenntnis Gottes! Wie unbegreiflich sind seine Gerichte und unerforschlich seine Wege!“ (Römer 11:33) Das Evangelium des Wassers, Blutes und Geistes ist das einzig gerechte Evangelium, mit dem Gott die Sünder vollkommen gerettet hat.
 
 
Die Hörner des Brandopferaltars
 
Brandopferaltar
 
An den vier Ecken des Brandopferaltars im Hof der Stiftshütte waren kupferne Hörner angebracht. In der Bibel zeigen diese Hörner das Urteil der Sünde (Jeremia 17:1; Offenbarung 20:11-15). Dies zeigt uns, dass das Evangelium vom Kreuz auf der Taufe basiert, die Jesus empfangen hat. Der Apostel Paulus sagte daher: „Denn ich schäme mich des Evangeliums nicht; denn es ist eine Kraft Gottes, die selig macht alle, die daran glauben,...“ (Römer 1:16). Auch im 1. Korinther 1:18 steht geschrieben: „Denn das Wort vom Kreuz ist eine Torheit denen, die verloren werden; uns aber, die wir selig werden, ist`s eine Gotteskraft.“
Diese Hörner des Brandopferaltars erklären deutlich, dass Gottes gerechtes Gericht und Heil durch Seine Taufe, Seinen Tod am Kreuz und Seine Auferstehung vollständig erfüllt wurden.
 
 
Die zwei Stangen in den Ringen des Brandopferaltar
 
Alle in der Wüste gebauten Geräte der Stiftshütte waren beweglich. Dies war eine geeignete Methode, die der nomadischen Natur des Lebens des Volkes Israel angemessen war. Sie mussten in der Wüste wandern, bis sie sich im Land Kanaan niederließen. Weil ihr Pilgerleben sich fortsetzte, während sie durch die Wildnis wanderten, ließ Gott sie zwei Stangen vorbereiten, um sie durch den Brandopferaltar einzuhängen, damit ihre Priester den Altar tragen konnten, wenn das Volk Israel von Gott befohlen wurde, weiter zu gehen.
Wie es im 2. Mose 27:6-7 heißt: „Und du sollst zu dem Altar auch Stangen machen aus Akazienholz, mit Kupfer überzogen. Und man soll die Stangen in die Ringe tun, dass die Stangen an beiden Seiten des Altars seien, wenn man ihn trägt.“ Da zwei Stangen durch die vier kupfernen Ringe des Brandopferaltars beidseitig gesteckt wurden, konnten die Leviten ihn auf ihren Schultern tragen und transportieren, wenn das Volk Israel in Bewegung war. Der Brandopferaltar zeigt die Taufe Christi und das Kreuz. So wie die Leviten den Brandopferaltar mit seinen zwei Stangen hochgehoben haben und ihn in der Wüste trugen, wird auch das Evangelium Seiner Taufe und des Kreuzes über die ganze Wüste dieser Welt durch Seine Diener verkündet.
Ein weiteres Thema, dass wir untersuchen müssen, bevor wir weitermachen, ist die Tatsache, dass es dort zwei Stangen gab, die den Israeliten ermöglichten, den Brandopferaltar zu bewegen. Ebenso besteht auch das Evangelium des Wassers und des Geistes aus zwei Teilen. Eines davon ist die Taufe, die Christus von Johannes erhielt, und das andere ist die Strafe, die der Herr Jesus Christus am Kreuz trug. Wenn diese beiden vereint sind, ist das Heil der Vergebung der Sünde vollständig. Der Brandopferaltar hatte zwei Stangen. Anders gesagt, er hatte Griffe. Eine Stange war nicht ausreichend, denn mit nur einer Stange hätte der Altar bei Beförderung nicht ausbalanciert werden können.
So besteht auch das Evangelium des Wassers und des Geistes aus zwei Teilen. Diese sind die Taufe, die Jesus Christus von Johannes erhielt, und Sein Blutvergießen am Kreuz. Mit anderen Worten, die Taufe Jesu und Sein Tod am Kreuz sind gegenseitig ergänzende Elemente, die zusammen die gerechte Wahrheit bilden. Die Taufe und das Blut Jesu haben die Vergebung der Sünde für die Sünder auf gerechte Weise erreicht. Wenn von diesen beiden (der Taufe Jesu und Seinem Tod Kreuz), eines ignoriert wird, dann ist dies dasselbe wie das Ignorieren des anderen. Ohne die Taufe Christi und Sein Blutvergießen kann es keine Erlösung geben.
Seine Auferstehung ist natürlich genauso wichtig. Ohne die Auferstehung Christi wäre Sein Tod nichtig gewesen und hätte keinerlei Ergebnis. Wenn wir nur an einen toten Christus glauben würden, wäre Er nicht in der Lage, jemanden zu retten, nicht einmal sich selbst. Aber Christus, der getauft wurde, am Kreuz zu Tode blutete und den Tod überwand, um wieder zu leben, ist der wahre Retter für diejenigen geworden, die an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben und vor Gott kommen. Und Er ist auch ihr ewiger Herr, der Erlöser und Beschützer geworden.
Nur den Tod Christi ohne Seine Auferstehung zu verbreiten, ist nur ein Widerspruch und ein Schwindel. Und ohne die Auferstehung Christi wäre Sein Kreuz nur ein Fehlschlag Gottes gewesen. Es würde Jesus wiederum in einen bedeutungslosen Kriminellen verwandeln. Nicht nur dies, sondern es würde Gott zu einem Lügner machen, was zur Verhöhnung des Wortes der Bibel führen würde. Indem Christus von Johannes getauft wurde, am Kreuz starb und von den Toten auferstanden ist, ist Er dadurch der wahre Retter für diejenigen geworden, die an Ihn glauben.
Das Evangelium, das die Taufe Jesu aus dem vollständigen Evangelium weglässt, dem viele der heutigen Christen folgen, betrügt Gott, täuscht Menschen und führt ihre Seelen in die Hölle. Und an ein solches Evangelium zu glauben, bedeutet, das Wort der ewigen Wahrheit Gottes zu ignorieren und abzulehnen. Die falschen Propheten, die nur das Kreuz Christi lehren, verkehren das Christentum in nur eine der vielen Religionen der Welt. Dies ist der Grund, warum das Evangelium, dem sie folgen, sich völlig vom wahren Evangelium des Wasser und des Geistes unterscheidet.
Christentum ist die einzige Religion, die an den einzigen Gott und den lebendigen Christus glaubt. Auch wenn das Christentum über allen anderen Religionen der Welt zu stehen scheint und sich selbst als die echte Wahrheit verkündet, wenn es nur seine monotheistische Überzeugung darlegt, während es das Evangelium des Wassers und des Geistes auslässt, dann ist es kein Glaube von Liebe und Wahrheit, sondern nur eine Religion der Arroganz.
 
 
Der Standort des Brandopferaltars
 
Lassen Sie uns hier noch einmal den Standort betrachten, an dem der Brandopferaltar im Hof der Stiftshütte platziert war. Von all den Einrichtungen der Stiftshütte war der Brandopferaltar die größte. Es war auch das erste der Instrumente der Stiftshütte, die die Priester nacheinander aufsuchten, wenn sie das Heiligtum zur Anbetung betreten wollten. Der Brandopferaltar ist der Ausgangspunkt des Glaubens an Gott, und es erfordert, dass die Menschen Seiner Formel folgen, um sich Ihm zu nähern. Mit anderen Worten, der Brandopferaltar offenbart die Wahrheit, dass Menschen das Problem aller ihrer Sünden beheben müssen, indem sie Gläubige werden und nicht Ungläubige, denn ein Nichtglauben an die Taufe, die Jesus von Johannes erhalten hat, und dem Kreuz, kann niemandem erlauben, vor den lebendigen Gott zu gehen.
Durch den Glauben an die Taufe und den Tod des Sohnes Gottes sind wir von unseren Sünden gerettet worden, nicht durch Unglauben. Wir wurden von unseren Sünden gerettet und erhielten neues Leben nur durch den Glauben an die Taufe und das Blutvergießen des Sohnes Gottes. Weil dieses Evangelium des Wassers und des Geistes so wichtig, grundlegend und vollkommen ist, müssen wir weiterhin wiederholt darüber in unseren Herzen meditieren. Wir müssen dieses Evangelium erkennen und daran glauben. Wir müssen in unseren Herzen glauben, dass wir alle an die Hölle gebunden waren, und wir müssen in diesem Zusammenhang auch glauben, dass der Herr all unsere Sünden auf sich genommen hat, indem Er getauft wurde, und die Verurteilung unserer Sünden durch das Vergießen Seines Blutes am Kreuz trug.
Zusammen mit diesem Brandopferaltar waren die Füße der Säulen der Tür der Stiftshütte aus Kupfer gefertigt, was uns sagt, dass wir die Tatsache zugeben müssen, dass wir alle aufgrund unserer Fehler verdienen, in die Hölle geworfen zu werden. Und nach dem Urteil Gottes, das besagt, „denn der Sünde Sold ist der Tod;“ ist es klar, dass wir alle wegen unserer Sünden an die Hölle gebunden sind.
Doch um solch niedere Wesen wie uns, die wirklich zur Hölle gehen müssen, vor dem Gericht aller unserer Sünden zu retten, hat unser Herr, der im Fleisch eines Menschen auf diese Erde kam, die Sünden der Menschheit durch die Taufe auf Seinen eigenen Leib genommen, trug die Sünden der Welt zum Kreuz, wurde verurteilt, indem Er Sein Blut vergoss, und hat Sie und mich dadurch vollkommen von unseren Sünden und der Verurteilung gerettet. Nur wer an diese Wahrheit glaubt, kann sich Gottes Gemeinde anschließen und Sein Volk werden. Die Leinwand und die Säulen der Tür der Stiftshütte zeigen uns, dass nur diejenigen, die diesen Glauben haben, Gottes Volk werden und in Sein Königreich eintreten können.
 
 

Wir müssen an die Wahrheit glauben, die sich in den vier Farben der Leinwand-Tür der Stiftshütte offenbart

 
Wir müssen an die Wahrheit glauben, die sich in den vier Farben der Leinwand-Tür der Stiftshütte offenbart
Glauben Sie, dass der Herr uns gerettet hat, indem Er durch Seine Dienste des blauen, des roten Purpur und des Scharlach Garns und des weißen, fein gezwirnten Leinen gekommen ist? Das rote Purpur Garn bedeutet, dass Jesus Gott selbst ist; das blaue Garn bedeutet, dass Jesus, Gott selbst, ein Mensch wurde und unsere Sünden auf sich nahm, indem Er auf dieser Erde getauft wurde; und das Scharlach Garn bedeutet, dass Jesus Christus, der so alle unsere Sünden annahm, Seinen kostbaren Leib opferte, indem Er gekreuzigt wurde. Für uns ist es von entscheidender Bedeutung zu glauben, dass der getaufte und gekreuzigte Jesus wieder von den Toten auferstanden ist und Sie und mich dadurch vollkommen gerettet hat.
Nur diejenigen, die wirklich an diese Wahrheit glauben, können die Arbeiter der Gemeinde Gottes werden. Die Säulen der Tür der Stiftshütte beziehen sich auf die Arbeiter. Sie zeigen uns, dass nur diejenigen, die auf diese Weise glauben, Gottes Volk sind, und dass nur solche Menschen von Gott als Seine Arbeiter und Säulen verwendet werden.
Das weiße, fein gezwirnte Leinen sagt uns, dass diejenigen, die Gottes Volk wurden, die Gerechten, die sind, die absolut keine Sünde in ihren Herzen haben. Die Gerechten sind diejenigen, die die Vergebung ihrer Sünden durch Glauben an die Wahrheit des blauen, des roten Purpur und des Scharlach Garns empfangen haben. Unser Herr kam auf diese Erde und hat alle Sünder durch die Taufe, die Er von Johannes erhielt, und dem Blut am Kreuz gerettet. Da der Herr uns gerettet hat, indem Er Sein eigenes kostbares Leben hingab, können wir nicht anders als an Ihn, der durch das Wasser und das Blut kam, glauben (1. Johannes 5:6).
Das rote Purpur Garn bezieht sich auf die Tatsache, dass Jesus der König der Könige ist. Mit anderen Worten, wir müssen glauben, dass der Herr uns, die niedrig und voller Makel sind, gerettet hat, indem Er Sein kostbares Leben hingab, und dass Er uns dadurch zu Gottes Volk gemacht hat. Wenn wir nur an diese Wahrheit in unseren Herzen glauben, dann können wir alle durch unseren Glauben an die vollkommene Erlösung die Gerechten werden, die ohne Sünde sind. Wir müssen Gott dafür danken, dass Er uns dieses Geschenk des Glaubens gegeben hat, damit wir einen solchen Glauben haben können
Tatsächlich ist es ein Geschenk Gottes, dass wir an diese Wahrheit glauben. Unsere Erlösung von der Sünde ist auch ein Geschenk Gottes. Hat Gott uns nicht von unseren Sünden befreit, indem Er uns Sein kostbares Leben gegeben hat, das weitaus würdiger als unseres ist? Weil Jesus getauft wurde, am Kreuz starb, von den Toten auferstanden ist und uns dadurch das Geschenk der Erlösung gegeben hat, können all diejenigen, die jetzt an dieses Evangelium glauben, das Geschenk der Erlösung empfangen und Gottes eigenes Volk werden. Wenn es um das Heil geht, gibt es absolut kein Werk aus uns selbst. Es gibt nichts für uns zu tun, als nur an Jesus Christus zu glauben, der durch das blaue, das rote Purpur und das Scharlach Garn kam. Dieses Heil ist Gottes Geschenk für uns.
 Glaube an Jesus beginnt damit, dass wir zuerst darüber nachdenken „ob wir wirklich an die Hölle gebunden sind oder nicht.“ Warum? Weil, wenn wir zuerst unser wahres, sündiges Selbst erkennen und es zugeben, wir nicht anders können, als an die Wahrheit zu glauben, dass Jesus unser eigenes Schuldopfer für unsere Sünden wurde. Dass wir gerettet werden können, auch wenn wir nur sündigen können, wird durch die Gabe der Erlösung ermöglicht, die der Herr gibt, der sich an unserer Stelle geopfert hat. Wurden wir gerettet, indem wir einfach an Ihn glauben? Sind wir dadurch durch Glauben Gottes Volk geworden? Haben wir wirklich einen solchen Glauben? Können wir bekennen, dass unsere Rettung Gottes Gabe ist, nicht aus unseren Werken? Gaben wir wirklich zu, dass wir alle an die Hölle gebunden waren, bevor wir an die Gabe der von Gott gegebenen Erlösung glaubten? Wir müssen diese Fragen noch einmal untersuchen.
 
 

Die Stiftshütte ist ein detailliertes Porträt von Jesus

 
Die Wahrheit, die sich in der Stiftshütte manifestiert, lässt die Münder der falschen Propheten verstummen. Wenn wir das Wort der Stiftshütte öffnen und vor ihnen darüber sprechen, wird all ihre Täuschung enthüllt.
Die Säulen der Tür der Stiftshütte waren alle mit Gold überzogen. Dies zeigt, dass nirgendwo in der Stiftshütte eine menschliche Spur hat. Alles im Inneren der Stiftshütte war mit Gold überzogen. Die Säulen ihrer Tür waren mit Gold überzogen, und die Abdeckung über den Säulen war ebenfalls mit Gold überzogen. Allerdings waren die Füße der Säulen aus Kupfer gemacht. Dies sagt uns, dass Sie und ich wegen unserer Sünden und Makel alle an die Hölle gebunden waren. Ist das nicht wahr? Ist das nicht wirklich der Fall? Glauben Sie auch wirklich, dass sie auch wegen Ihrer täglich begangenen Sünden an die Hölle gebunden waren? Dass Sie für ihre Sünden an die Hölle gebunden waren, ist ein von Gott gegebenes gerechtes Urteil. Bekennen Sie sich dann zu diesem Urteil? Sie müssen! Dies ist kein bloßes Wissen, sondern Sie müssen es annehmen, indem Sie daran glauben.
Die Bibel sagt: „Denn wenn man von Herzen glaubt, so wird man gerecht; und wenn man mit dem Munde bekennt, so wird man gerettet“ (Römer 10:10). Wenn wir in unseren Herzen anerkennen, dass wir an die Hölle gebunden waren, und wenn wir an die Wahrheit glauben, dass der Herr uns gerettet hat, indem Er uns die Gabe der Erlösung gab, die durch Seine Werke erfüllt ist, die sich im blauem, im roten Purpur und im Scharlach Garn manifestieren, dann können wir alle ins Heiligtum eintreten und leben. Wir glauben, dass der Herr auf diese Erde gekommen ist, dass Er, der weitaus kostbarer ist als wir, unsere Sünden durch die Taufe aufnahm, dass Er Sein Blut vergoss und am Kreuz starb und dass Er damit unsere Sünden weg gewaschen hat und uns von unserer Verurteilung rettete. Indem der Herr uns durch das blaue, das rote Purpur und das Scharlach Garn rettete, hat Er uns gerecht gemacht.
Wir müssen wirklich daran im Zentrum unseres Herzens glauben. Nur diejenigen, die an diese Wahrheit im Zentrum ihres Herzens glauben, können Gottes Volk und Seine Arbeiter werden. Diese Wahrheit nur als einen von Menschen gemachten Gedanken anzunehmen, ist nicht der wahre Glaube. „Oh, so hatte die Stiftshütte also diese Bedeutung. Ich habe oft von dem blauen, roten Purpur und Scharlach Garn in meiner Kirche gehört, und so kann ihre Bedeutung so interpretiert werden!“ Wenn Sie bisher an die Wahrheit nur so in Gedanken geglaubt haben, ist es jetzt an der Zeit, in der Sie aufrichtig an das Evangelium des Wassers und des Geistes in ihren Herzen glauben müssen.
Die Füße der Säulen der Tür der Stiftshütte bestanden aus Kupfer. Die kupfernen Füße wurden jedoch nur für die fünf Säulen der Tür der Stiftshütte verwendet; die Säulen vom Vorhang des Allerheiligsten hingegen hatten keine kupfernen Füße, sondern die vier Füße dieser Säulen waren alle aus Silber gefertigt. In der Bibel bezeichnet Silber Gottes Gabe und Gnade, während Gold den wahren Glauben bezeichnet, der im Zentrum des Herzens glaubt. Kupfer hingegen bezeichnet das Urteil über die Sünde. Waren wir nicht alle daran gebunden, für unsere Sünden von Gott gerichtet zu werden? Jeder von Ihnen musste für seine Sünden und Makel vor Gott und Menschen verurteilt werden. Ist dies nicht der Fall? Ich sage nicht, dass nur Sie so waren. Vielmehr gebe ich vor Gott zu, dass ich selbst so war. Ich stelle diese Frage nicht nur Ihnen, mit anderen Worten, sondern auch mir selbst. Und ich selbst erkenne voll und ganz vor Gott an, dass ich daran gebunden war, von Ihm für meine Makel gerichtet zu werden, und dass ich gemäß Seinem Gesetz auch wegen meiner Sünden an die Hölle gebunden war.
Für solch ein Wesen wie mich kam der Herr auf diese Erde. Er kam im Fleisch eines Menschen, nahm alle meine Sünden durch Seine Taufe auf Seinen eigenen Leib, trug alle Verurteilung meiner Sünden, indem Er am Kreuz starb, und ist mein vollkommener Retter geworden, indem Er von den Toten auferstanden ist. Das ist, was ich glaube. Und als ich so daran glaubte, war meine Rettung, die Gott noch vor der Schöpfung geplant hatte, ganz erfüllt. Sie war erfüllt, als ich in der Mitte meines Herzens glaubte.
Ihre Herzen sind genauso. Durch Glauben an diese Wahrheit ist Ihre Erlösung, die Gott in Jesus Christus noch vor Grundlegung dieser Welt geplant hatte, auch in Ihrem Herzen erfüllt. Der Plan Gottes, Sie zu Seinem Volk zu machen, ist erfüllt, wenn Sie an diesen Plan in der Mitte Ihres Herzens glauben. Das Heil wird nicht durch Gedanken unseres Fleisches erreicht. Das Heil kommt nicht durch theologische Lehren zustande. Vielmehr kommt es nur durch den Glauben an die Wahrheit zustande.
 
 

Dieses Rettung in Jesus Christus war noch vor der Schöpfung geplant

 
Rettung ist eine Gabe, das uns in Jesus Christus durch Seine Taufe und das Blut am Kreuz gegeben worden ist. Diese Rettung wurde tatsächlich vor etwa 2000 Jahren auf dieser Erde erfüllt. Und niemand ist aus dieser Gabe der Rettung ausgeschlossen, weil Jesus Gottes Heilsplan, die Sünden von allen auszulöschen, erfüllt hatte. So sind diejenigen, die im Zentrum ihres Herzen an diese Rettung glaubten, alle Gottes Kinder geworden. All ihre Sünden wurden ausgelöscht, schneeweiß, und sie alle haben die Vergebung ihrer Sünden kostenlos erhalten.
Dennoch gibt es viele Menschen auf dieser Welt, die nicht die Vergebung der Sünde erhalten haben. Wer sind diese Menschen? Sie sind diejenigen, die nicht an die Wahrheit glauben, selbst wenn sie sie kennen. Diejenigen Menschen, die nicht im Zentrum ihres Herzen bekannt haben, dass sie an die Hölle gebunden sind, und diejenigen, die das Evangelium des Wassers, des Blutes und des Geistes nicht erkannt haben, haben nichts mit Gott zu tun.
Gottes Heil wird nur denen gegeben, die ihre eigene sündige Natur kennen und anerkennen, dass sie wegen ihrer Sünden an die Verurteilung gebunden sind und in die Hölle geworfen werden müssen. Worauf waren die fünf Säulen der Leinwand-Tür der Stiftshütte, die aus blauem, aus roten Purpur und aus Scharlach Garn fein gezwirntem Leinen gewirkt wurde, alle erhoben? Sie waren auf kupfernen Füße errichtet. Sie und ich waren wegen unserer Sünden an die Hölle gebunden. Nur wenn wir diese Tatsache zugeben, kann unsere Erlösung auf diese Erkenntnis errichtet werden. „Denn also hat Gott die Welt geliebt,“ denn für Sie und mich kam der Herr auf diese Erde, wurde von Johannes dem Täufer getauft, vergoss Sein Blut am Kreuz, wurde geopfert und hat uns dadurch Erlösung von unseren Sünden gegeben.
Deshalb müssen Sie und ich wirklich an das Evangelium des Wassers und des Geistes im Zentrum unseres Herzens glauben. Mindestens einmal müssen unsere Herzen erkennen: „Ich bin wirklich an die Hölle gebunden, und doch hat der Herr mich durch das Wasser und den Geist gerettet.“ Wir müssen dann in unserem Herzen glauben, um gerettet zu werden. Wie es in Römer 10:10 heißt: „Denn wenn man von Herzen glaubt, so wird man gerecht: und wenn man mit dem Munde bekennt, so wir man gerettet.“
Wir müssen wirklich an unsere Erlösung im Zentrum unseres Herzens glauben und es mit unserem Mund bekennen: „Der Herr hat mich durch das blaue, das rote Purpur und das Scharlach Garn gerettet. Ich hätte hinaus zur Hölle geworfen und verurteilt werden müssen, aber der Herr hat in meinem Namen die Sünden weg gewaschen, meine Sünden auf sich genommen, all meine Verurteilung an meiner Stelle getragen und mich dadurch vollständig gerettet. Er hat mich vollkommen zu Gottes Kind gemacht.“ Auf diese Weise müssen wir im Zentrum unseres Herzens glauben und mit unserem Mund bekennen. Glauben Sie?
Geben Sie vielleicht noch immer nicht die Tatsache zu, dass Sie an die Hölle gebunden waren, selbst wenn Sie an die Wahrheit des blauen, des roten Purpur und des Scharlach Garns glauben und selbst wenn Sie glauben, dass der Herr uns auf diese Weise gerettet hat? Die Bibel sagt: „...sie sind allesamt Sünder und ermangeln des Ruhmes den sie bei Gott haben sollten...“ (Römer 3:23). Der wahre Glaube glaubt, dass, obwohl alle gesündigt haben und deshalb alle zur Hölle zu gehen hatten, der Herr auf diese Erde kam, getauft wurde, am Kreuz starb, von den Toten auferstand und uns damit vollkommen gerecht gemacht hat.
Wie erstaunlich ist diese Rettung? Ist es nicht einfach wunderbar? Die Stiftshütte wurde nicht auf irgendeine Weise gemacht, sondern nach Gottes Wort in detaillierten Einzelheiten gebaut. Durch die Stiftshütte prophezeite Gott detailliert, dass Er uns retten würde, indem Er uns Sein kostbares Leben geben würde. Er sagt uns durch die Stiftshütte, dass Jesus uns durch die Taufe und das Sterben am Kreuz kostbare Erlösung gegeben hat, und wir müssen daran im Zentrum unseres Herzens glauben. Wer kann Ihnen Rettung um ihretwegen geben? Sie können durch Glauben an Jesus Christus gerettet werden, der im Fleisch eines Menschen wie Sie selbst gekommen ist.
Wenn jemand Ihre Sünden auf sich nehmen und an Ihrer Stelle verurteilt würde, hätten Sie mehr als Grund genug, dankbar zu sein, aber der Herr Jesus, der millionenfach edler und reicher als wir ist, hat Sein kostbares Opfer unsertwegen gebracht - wie dankbar ist das? Wie wertvoll ist ein Geschenk mit der Tatsache, dass der erhabene Herr uns Rettung mit Seinem blauen, Seinem roten Purpur und Seinem Scharlach Garn gegeben hat? Wie unschätzbar ist dieses Geschenk? Wie könnten wir es möglicherweise nicht in unseren Herzen glauben?
Darum müssen alle, die ihre Sündhaftigkeit zugeben, an diese Wahrheit glauben. Diejenigen, die befähigt sind, an diese Wahrheit zu glauben, sind diejenigen, die zugeben, dass sie es nicht vermeiden können, in die Hölle hinausgeworfen zu werden. Nur diejenigen, die anerkennen, dass sie wirklich Sünder sind und dass sie mit Sicherheit an die Hölle gebunden sind, sind qualifiziert, an Gottes kostbare Erlösung zu glauben und sie durch Glauben zu empfangen. Und diejenigen, die an die Wahrheit in ihren Herzen glauben, können die Arbeiter von Gottes Gemeinde werden.
Wir sind nur niedere Wesen, die nichts zu rühmen haben, selbst wenn wir uns mit jenen vergleichen, die in dieser Welt sogar mit ihren marginalen Fähigkeiten berühmt geworden sind. Wenn dies der Fall ist, wie könnten wir es jemals wagen, uns vor dem heiligen, vollkommenen, allmächtigen Gott zu rühmen? Alles, was wir vor Ihm tun können, ist zuzugeben, dass der Herr uns gerettet hat, obwohl wir wegen unserer Makel sterben müssten.
Die Bibel sagt uns: „Denn der Sünde Sold ist der Tod; die Gabe Gottes aber ist das ewige Leben in Christus Jesus unserm Herrn“ (Römer 6:23). In der Tat hatten wir den Sold des Todes wegen unserer Sünden zu bezahlen. Aber weil unser Herr uns gerettet hat, die an die Hölle gebunden waren, können wir jetzt durch diesen Glauben in den Himmel eintreten. Wenn wir diesen Glauben entfernen, sind wir alle hundertfach an die Hölle gebunden. Ist dies nicht der Fall? Natürlich ist es. Wir alle verdienen es, in die Hölle geworfen zu werden.
Aber weil der erhabene Herr mit unergründlicher Liebe auf diese Erde kam, getauft wurde und Sein Blut vergoss und am Kreuz verurteilt wurde, sind wir nun unserem Bestimmungsort der Hölle entronnen. Weil der Herr Sein kostbares Leben unsertwegen aufgab, haben wir die Vergebung der Sünde erhalten. Wenn dies der Fall ist, wie könnten wir dann nicht glauben, dass der Herr uns ein für allemal von allen Sünden gerettet hat und dass Er uns deshalb das Geschenk der Erlösung gab? Wie könnten wir es ablehnen, gerecht zu werden? Wie könnten Sie nicht daran glauben? So wie die Säulen für die Leinwand-Tür der Stiftshütte mit Gold überzogen waren, so müssen auch wir unsere Herzen vollkommen mit Glauben umhüllen. Wir müssen uns ganz und gar mit Glauben umfassen. Wir müssen an das Evangelium des Wassers und des Geistes im Zentrum unseres Herzens glauben. Ohne an dieses wahre Evangelium im Zentrum unseres Herzens zu glauben, können wir nicht vor Gott treten.
Es ist durch Glauben, dass wir wirklich Sünder werden könnten, die an die Hölle gebunden sind. Es ist durch den Glauben, dass wir auch vor Gott gerecht werden könnten. Es ist durch Glauben, mit anderen Worten, dass Sünder die Vergebung ihrer Sünden empfangen können, indem sie glauben, dass der Herr uns durch das Wasser und Sein Blut gerettet hat. Dies ist, wie das Wort unseres Herrn, „Und wie den Menschen bestimmt ist, einmal zu sterben, danach aber das Gericht“ (Hebräer 9:27) erfüllt wird.
Als wir einmal in diese Welt hineingeboren wurden, sollten wir bereits für unsere Sünden verurteilt werden. Gott hat uns jedoch die Gabe der Erlösung durch unseren Herrn Jesus Christus gegeben. Durch den Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes im Zentrum unseres Herzen konnten wir daher Gottes Kinder werden. Gott hat allen, die glauben, Seine bedingungslose Liebe der Erlösung gegeben. Aber Er wird diejenigen richten und verurteilen, die nicht an dieses Evangelium glauben, für ihre Sünden des Unglaubens (Johannes 3:16-18).
 
 
Wir müssen diese beiden Tatsachen der Erlösung glauben
 
Wir waren Sünder gewesen, die für unsere Sünden verurteilt und getötet werden mussten, aber indem wir an die Rettung des blauen, des roten Purpur und des Scharlach Garns und des fein gezwirnten Leinens glaubten, die Gott geplant und uns gegeben hat, haben wir die Vergebung unserer Sünden erhalten. Aufrichtig müssen wir Gott bekennen: „Ich bin wirklich an die Hölle gebunden“ und wir müssen auch bekennen: „Aber ich glaube, dass der Herr mich durch das Wasser und das Blut gerettet hat.“ Wir müssen an das Evangelium des Wassers, des Blutes und des Geistes glauben; das heißt, an die Wahrheit des blauen, des roten Purpur und des Scharlach Garns und des fein gezwirnten Leinens. Es ist durch Glauben an diese Wahrheit im Zentrum unseres Herzens, dass wir gerettet wurden. Es ist durch Glauben an das Evangelium, dass wir gerettet werden.
Wir sind durch Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes gerettet worden. Menschen können nur zu Gottes eigenem Volk werden, wenn sie glauben, dass der Herr alle Menschen, die an die Hölle gebunden waren, durch das blaue, durch das rote Purpur und durch das Scharlach Garn und das fein gezwirnte Leinen gerettet hat. Glauben Sie? Nur der Glaube an das blaue, das rote Purpur und das Scharlach Garn und an das fein gezwirnte Leinen ist der wahre Glaube.
Dies ist die geistliche Bedeutung, die sich in der Leinwand-Tür der Stiftshütte manifestiert. Glauben Sie? Wenn Menschen an die Wahrheit in ihren Herzen zu glauben kommen, dann können sie korrekt über den wahren Glauben sprechen. Der wahre Glaube ist kein Lippenbekenntnis der Wahrheit, während man nicht im Herzen glaubt, sondern ein Bekennen des Glaubens mit dem Mund, derweil man an die Wahrheit im Zentrum des Herzens glaubt. Jeder von Ihnen muss an die Rettung des blauen, des roten Purpur und des Scharlach Garns und des fein gezwirnten Leinens glauben, die Sie auf ewig rettet.
Wir können Gott nicht genug danken, egal wie hart wir Ihm dienen. Wie könnten wir dann unsere Erlösung vergessen? Wie könnten wir vergessen, dass der Herr Sie und mich, die keine Wahl als die Hölle hatten, von all unseren Sünden gerettet hat? Wie könnten wir das Evangelium des Wassers und des Geistes vergessen, wenn unsere Makel jeden Tag offenbart werden? Wie könnten wir je dieses Evangelium ignorieren, wenn es keinen anderen Weg gibt, als durch dieses eine Evangelium gerettet zu werden? Wir sind immer dankbar. Wir sind immer in Freude. Wir können nicht anders, als Ihn immer loben.
Diejenigen, die diese Wahrheit nicht kennen, sagen, dass Gott Menschen nur als Spielzeug gemacht hat und sich über sie lustig macht. Sie stehen gegen Gott und sagen: „Gott muss gelangweilt gewesen sein. Er machte uns zu seinem Spielzeug und spielt mit uns. Er wusste, dass wir sündigen würden, und jetzt beobachtet Er uns nur, wie wir Sünden begehen, und jetzt sagt Er, dass Er Sünder gerettet hat. Spielt Er nicht nur mit uns? Er macht uns und dann spielt Er nur nach Gefühl mit uns. Hat Gott uns dann nicht zu seinem Spielzeug gemacht?“ Unzählige Menschen denken so. Sie tragen einen Groll gegen Gott und sagen, dass, wenn Er sie wirklich liebte, Er sie als vollkommene Wesen gemacht haben sollte, anstatt sie als ungenügende Sünder zu machen. Es gibt so viele Menschen, die unverständig Gottes Herz gegenüber sind und mit ihren anklagenden Fingern auf Ihn zeigen.
 
 
Wir sind Geschöpfe, die von Gott gemacht wurden
 
Wie Pflanzen und Tiere sind auch Menschen Geschöpfe, die von Gott gemacht wurden. Aber Gott hat uns Menschen nicht wie Pflanzen und Tiere gemacht. Noch bevor Er uns schuf, hatte Gott beschlossen, uns zu Seinem eigenen Volk in Jesus Christus, Seinem Sohn, zu machen und uns zu erlauben, uns sich Seiner Herrlichkeit anzuschließen, und zu diesem Zweck hat Gott uns geschaffen. Der Zweck der Schöpfung der Menschen war anders als der anderen Geschöpfe. Mit welcher Absicht schuf Gott dann die Menschen? Es war für sie, für immer in Seinem Königreich in aller Herrlichkeit und Pracht zu leben, anders als die Pflanzen und Tiere, die gemacht wurden, um einfach die Herrlichkeit Gottes zu preisen. Der Zweck der Schöpfung der Menschen durch Gott war es, ihnen zu ermöglichen, ihr eigenes sündiges Selbst zu kennen, den Retter anzuerkennen und an Ihn zu glauben, der sie als der Herr der Schöpfung gerettet hat, und dadurch heil zu werden und in Zukunft in das Königreich Gottes einzutreten.
Gott hat uns nicht als Roboter oder Spielzeug gemacht, sondern Er machte uns so, damit wir Seine Kinder werden würden, indem wir den Schöpfer anerkennen, an den Erlöser glauben und durch das Evangelium des Wassers und des Geistes wiedergeboren werden würden. So werden wir, wenn wir dieser Absicht unserer Schöpfung folgen, Herrlichkeit empfangen und genießen. Obwohl wir uns auf dieser Erde opfern, um anderen Seelen mit dem Evangelium zu dienen, werden wir im Königreich Gottes bedient. Was glauben Sie, war Gottes grundlegende Absicht für die Menschheit? Sie sollte den Menschen ermöglichen, die Pracht und Herrlichkeit Gottes ewig zu genießen. Gottes Absicht bei der Erschaffung der Menschen war es, sie zu Seinem Volk zu machen und ihnen zu erlauben, an Seiner eigenen Pracht und Herrlichkeit teilzuhaben.
Warum wurden wir geboren? Was ist der Sinn des Lebens? Wo sind wir her gekommen und wo gehen wir hin? Solche philosophischen Fragen wurden bisher noch nicht beantwortet, und so quälen sich die Menschen immer noch damit, das Problem zu lösen. Einige Menschen kennen ihre eigene Zukunft nicht und wenden sich sogar an Wahrsager und Zauberer. All dies ist das Ergebnis des Versagens der Menschheit, genau den Gott zu erkennen, der uns geschaffen hat, und an die Erlösung zu glauben, die Er ihnen gegeben hat.
 Um uns jedoch zu Seinen eigenen Kindern zu machen, hat Gott uns anders gemacht als alle anderen Kreaturen. Und Er hat uns durch das Wasser und den Geist gerettet, indem Er unser Heil noch vor der Schöpfung mit dem blauen, dem roten Purpur und dem Scharlach Garn und mit dem fein gezwirnten Leinen geplant hat. Indem Gott uns mit dem Gesetz der Erlösung rettet, das sich im blauen, im roten Purpur und Scharlach Garn manifestiert, hat Gott tatsächlich Seine Absicht für uns erfüllt.
Deshalb müssen wir jetzt diese Absicht Gottes kennen und daran glauben, um uns ewiges Leben in Jesus Christus zu geben. Wenn wir dies nicht wissen, dann wird das Geheimnis des Lebens für immer ungelöst bleiben. Warum wurden wir in dieser Welt geboren? Warum müssen wir leben? Warum müssen wir essen? Warum müssen wir unsere Leben schicksalhaft leben? Wie können wir das Problem von Leben und Tod, des Alterns und der Krankheiten lösen? Warum müssen wir für unsere Sünden zur Hölle gehen? Warum ist das Leben so tragisch? Warum ist das Leben so schmerzhaft? Alle diese Fragen können ihre Antworten von Gott durch das Evangelium des Wassers und des Blutes finden, das uns in Jesus Christus gerettet hat.
Gott erlaubte uns, auf diese Erde geboren zu werden, und gab uns Hoffnung inmitten unseres anstrengenden und harten Lebens auf das Himmelreich, damit Er Sie und mich retten würde, die an die Hölle gebunden waren, von all unseren Sünden, und damit wir das ewige Leben erhalten würden. Wenn wir an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, ist das ganze Geheimnis des Lebens gelöst.
 
 
Gott hatte einen großartigen und herrlichen Plan für Sie und mich
 
So wie Gott geplant hatte, sandte Er Seinen Sohn Jesus Christus auf diese Erde, übertrug all unsere Sünden auf Seinen kostbaren Leib, indem Er Ihn für uns taufen, verurteilen und töten ließ, und hat uns dadurch, die der ewigen Zerstörung gegenüberstanden, von all unseren Sünden, Verurteilung und Flüchen gerettet. Jetzt müssen wir an diese Wahrheit glauben und Gott dafür danken, dass Er uns vom unvermeidlichen Schicksal der Zerstörung in das Reich des Sohnes Gottes gebracht und uns ermöglicht hat, das ewige Leben zu genießen. Die Wahrheit von Gottes Heil, mit anderen Worten, ist das Evangelium des Wassers und des Geistes, das sich in der aus blauem, aus rotem Purpur und aus Scharlach Garn und fein gezwirntem Leinen gewirkten Leinwand manifestiert und an der Tür der Stiftshütte hängt.
Die kupfernen Füße der Säulen der Tür der Stiftshütte zeigen uns unser grundlegendes sündiges Selbst und ermöglichen es uns, an das Evangelium des Wassers und des Blutes von Jesus zu glauben. Die Säulen der Tür der Stiftshütte und die aus blauem, aus roten Purpur und aus Scharlach Garn und aus fein gezwirntem Leinen gewirkte Leinwand zeigen die Barmherzigkeit Gottes, die uns, die wir alle an die Hölle gebunden waren, vor unserer Verurteilung durch das wertvolle Opfer Jesus Christus gerettet hat. Indem ich so an das Evangelium des Wassers und des Geistes glaube, bin ich von all meinen Sünden gerettet worden. Glauben Sie auch so?
Glauben Sie an die Wahrheit, die sich in der Stiftshütte manifestiert? Sie und ich sind alle glücklich. Es ist ein wirklich großer Segen, weil, obwohl es viele Menschen gibt, die geradewegs auf dem Weg zur Hölle sind, wir die Wahrheit gefunden haben und jetzt in Jesus Christus leben. Wir waren in der Tat wertlos und nutzlos in dieser Welt gewesen, in der wir, als wir hineingeboren wurden, nicht vermeiden konnten, zu sündigen, an die Hölle gebunden zu sein, feige Leben zu führen und in die Hölle geworfen zu werden. Trotzdem kam unser Herr auf diese Erde, wurde getauft, starb am Kreuz, ist von den Toten auferstanden und hat uns dadurch für immer von unseren Sünden gerettet. Wir können nicht anders, als über die Tatsache staunen, dass wir nicht nur nichts mehr mit der Hölle zu tun haben, sondern auch in der Lage sind, wertvolle, nützliche und gerechte Werke zu tun.
Diejenigen, die in das Heiligtum eintreten können, sind diejenigen, die die Vergebung ihrer Sünden ein für allemal erhalten haben. Unser Herr hat nicht nur unsere vergangenen Sünden ausgelöscht, sondern durch Seine Taufe alle Sünden unserer gesamten Lebenszeit und durch das Sterben am Kreuz all unsere Sünden für immer ausgelöscht. Daher sind nur diejenigen, die an die so auf einmal erfüllte Erlösung glauben, diejenigen, die den Glauben der Priester haben, und nur solche Menschen können in den Heiligen Ort eintreten.
Streng genommen konnten gemäß dem System der Stiftshütte der gewöhnliche Priester nicht in das Allerheiligste eintreten, sondern nur der Hohepriester. Und der ewige Hohepriester ist kein anderer als Jesus Christus. Nur diejenigen, die glauben, dass Jesus Christus uns so gerettet hat, können in das Haus Gottes eintreten, selbst in das Allerheiligste zusammen mit Jesus Christus.
„Wo aber Vergebung der Sünde ist, da geschieht kein Opfer mehr für die Sünde. Weil wir denn nun, liebe Brüder, durch das Blut Jesu die Freiheit haben zum Eingang in das Heiligtum, den er uns aufgetan hat als neuen und lebendigen Weg durch den Vorhang, das ist, durch das Opfer seines Leibes, und haben einen Hohenpriester über das Haus Gottes, so lasst uns hinzutreten mit wahrhaftigem Herzen in vollkommenem Glauben, besprengt in unsern Herzen und los von dem bösen Gewissen und gewaschen am Leib mit reinem Wasser“ (Hebräer 10:18-22). Diejenigen, die sich selbst als böse erkennen, die zur Hölle bestimmt sind, und die Vergebung all ihrer Sünden durch die Reinigung mit reinem Wasser (Jesus Taufe) und das Blut von Jesus erhalten, können in das Reich Gottes eintreten, um mit Ihm für immer zu wohnen.
Es ist nicht, weil wir täglich unsere Sünden bereut haben, dass unsere Sünden gereinigt worden sind, sondern es ist, weil der Herr auf diese Erde kam, unsere Sünden der Welt ein für allemal durch die Taufe auf sich genommen hat und am Kreuz verurteilt wurde und so für immer all unsere Sünden getilgt hat. „Denn so gebührt es uns, alle Gerechtigkeit zu erfüllen.“ Jesus wurde getauft und nahm alle Sünden der Menschheit ein für allemal auf sich, trug die Sünden der Welt ans Kreuz und starb darauf und stand von den Toten wieder auf und hat uns dadurch ein für allemal für immer gerettet. Nur diejenigen, die an diese Wahrheit im Zentrum ihres Herzens glauben, können in den heiligen Ort eintreten. Wir erhalten die Vergebung unserer Sünden ein für allemal durch Glauben, dass unser Herr uns alle auf einmal gerettet hat und dass Er sich um alle Sünden unserer gesamten Lebenszeit und des gesamten Universums gekümmert hat.
Glauben Sie, dass der Herr durch Seine Taufe unsere Sünden ein für allemal auf sich genommen hat? Und glauben Sie, dass Er die Sünden der Welt trug, am Kreuz starb, von den Toten auferstanden ist und dadurch auf einmal unser vollkommener Retter geworden ist? Während Seiner 33 Lebensjahre hat unser Herr die Sünden dieser Welt ein für allemal ausgelöscht. Er hat sie alle verschwinden lassen und nicht einmal einen einzigen Fleck hinterlassen. Ich glaube das im Zentrum meines Herzens. Ich glaube, dass Er, als Er getauft wurde, die Sünden der Welt ein für allemal auf sich nahm, dass Er die Verurteilung all meiner Sünden ein für allemal trug, indem Er Sein Blut am Kreuz vergoss, und dass Er mein vollkommener Retter geworden ist, indem Er von den Toten auferstanden ist und ewig lebendig ist. Es ist durch diesen Glauben, dass ich von all meinen Sünden gerettet worden bin.
Durch Glauben daran können wir alle in das Himmelreich eintreten, und während wir auf dieser Erde leben, müssen wir jeden Tag über diesen Glauben meditieren. Warum? Weil der Herr sogar die Sünden weggenommen hat, die wir noch begehen. Aber jedes Mal, wenn wir Sünde begehen, müssen wir bekennen. Und wir müssen im Zentrum unseres Herzens glauben, dass der Herr selbst diese Sünden mit Seiner Taufe auf sich nahm. Wir müssen durch Glauben wieder anerkennen, dass der Herr sich um die Sünden der Welt gekümmert hat. Warum? Weil, wenn wir nicht über das Evangelium des Wassers und des Geistes wieder und wieder nachsinnen, unsere Herzen verunreinigt werden. Weil der Herr sogar die Sünden, die wir noch nicht begangen haben, wegnahm, müssen wir Ihm, wenn immer unsere Schwächen offenbar werde, mit unserem Glauben an Seine Dienste des blauen, des roten Purpur und des Scharlach Garns danken. 
Wir müssen alle glauben, dass der Herr auf diese Erde gekommen ist und all unsere Sünden auf einmal auf sich genommen hat. Ein für allemal wurden alle unsere Sünden auf Jesus Christus übertragen, denn Er nahm alle Sünden der Welt durch Seine Taufe an. Da Jesus Christus uns ewige Erlösung durch Seine Taufe und Tod am Kreuz gegeben hat, müssen wir an diese Wahrheit standhaft und unerschrocken glauben. Unser Herr Jesus sagt, dass wir das Reich Gottes mit unserem festen Glauben an die von Johannes empfangene Taufe nehmen können. Jesus sagte: „ Aber von den Tagen Johannes des Täufers bis heute leidet das Himmelreich Gewalt, und die Gewalttätigen reißen es an sich“ (Matthäus 11:12). Es ist durch diesen Glauben, dass uns alle Sünden, Makel unserer Körper, Gedanken, Verstand und Fleisch erlassen worden sind. Durch Glauben, dass unser Herr all diese Sünden mit Seiner Taufe auf sich nahm und die ganze Verurteilung der Sünden trug, müssen wir von allen unseren Sünden gerettet werden, um das Königreich Gottes zu nehmen.
Egal wir unzureichend Sie sein mögen, wenn Sie nur diesen Glauben haben, sind Sie das Volk des Glaubens. Obwohl Sie unzureichend sind, hat Sie der Herr vollkommen gerettet, und deshalb müssen Sie daran glauben. Wie unser Herr ewiglich lebt, so ist unsere Erlösung ewiglich vollkommen. Alles, was wir tun, ist, nur an unsere Rettung zu glauben, die Jesus Christus uns gegeben hat. Das ist richtig! Wir sind durch Glauben an Ihn in unseren Herzen gerettet worden.
Weil der Herr unser vollkommener Retter ist, hat Er alle Probleme unserer Sünden gelöst. Glauben Sie, dass unser Herr getauft wurde, Sein Blut am Kreuz vergoss, einmal starb, wieder von den Toten auferstanden ist und uns dadurch ewige Erlösung gegeben hat? Wie wunderbar ist diese Erlösung? Obwohl wir ungenügend in unseren Taten sind, können wir dennoch in das Reich Gottes durch Glauben an diese Wahrheit eintreten. Es ist durch den Glauben, dass wir befähigt wurden, in das Reich Gottes einzutreten und all die herrliche Majestät und Pracht Gottes zu genießen. Diejenigen, die an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, sind qualifiziert, sie zu genießen. Aber ohne diesen Glauben kann keiner auch nur einen Fuß in das Reich Gottes setzen.
Die Wahrheit, die uns durch das blaue, das rote Purpur und das Scharlach Garn und das fein gezwirnte Leinen gerettet hat, war von Gott in Jesus Christus noch vor der Schöpfung geplant worden. Wie Gott entschied, uns zu retten, kam Er auf diese Welt, wurde getauft und nahm ein für allemal unsere Sünden auf, trug die Sünden der Welt zum Kreuz und wurde einmal verurteilt, starb einmal, stand einmal von den Toten wieder auf und hat uns dadurch ewige Erlösung gegeben. Dies ist unsere Erlösung, die aus Seinen Diensten des blauen, des roten Purpur und des Scharlach Garns und des fein gezwirnten Leinens gemacht ist, und wir müssen an diese Erlösung glauben. Erst dann werden wir Gottes Volk, perfekt durch den Glauben. Nur dann werden wir durch Glauben zu Gottes Arbeitern. Wir werden das vollkommene Reich Gottes eintreten und ewig leben.
Der vollkommene Gott hat uns vollkommen gerettet, aber wir sind jeden Tag immer noch unzureichend, denn unser Fleisch ist unzureichend. Aber wie ist es? Als der Herr vollständig getauft wurde, hat Er tatsächlich unsere Sünden auf sich genommen oder nicht? Natürlich hat Er es getan! Weil unser Herr unsere Sünden mit Seiner Taufe wegnahm, erkennen wir an, dass all unsere Sünden wirklich mit Seiner Taufe auf Ihn übertragen wurden. Erkennen Sie an, dass Ihre Sünden wirklich auf Jesus übertragen wurden? Auf diese Weise trug Jesus unsere Sünden und die Sünden der Welt zum Kreuz, wurde gekreuzigt und erfüllte damit Gottes Plan der Erlösung vollständig. Obwohl wir ungenügend sind, können wir durch Glauben in das Reich Gottes eintreten. Durch den Glauben an was? Wir können in das Reich Gottes eintreten, indem wir an Seine Dienste des blauen, des roten Purpur und des Scharlach Garns und des fein gezwirnten Leinens glauben.
Nachdem wir die Vergebung der Sünde erhalten haben, sind es die Unzureichenden, die treuen Glauben haben und gutes in der Gemeinde tun. Gottes Gemeinde ist nicht ein Ort, wo die Starken regieren, sondern der Ort, an dem die Unzureichenden durch den Glauben regieren. Warum? Denn in der Gemeinde Gottes können wir dem Herrn nur dann im Glauben folgen, wenn wir wissen, dass wir unzureichend sind. Es ist ein Ort der Pflege und Heilung von Wunden. Da der Himmel ein Ort ist, wo ein kleines Kind „ wird seine Hand stecken in die Höhle der Natter (Jesaja 11:8)“ nicht gebissen werden soll, ist das Paradies auf dieser Erde nichts anderes als Gottes Gemeinde. Dies ist das erstaunliche Geheimnis der Gemeinde Gottes.
Es ist durch Glauben, dass wir das Reich Gottes betreten. Es ist die Gewalt des festen Glaubens, die das Himmelreich einnimmt. Glauben Sie an diese Wahrheit in Ihrem Herzen? Auch ich glaube, und deshalb gebe ich meinen Dank an Gott.
Weil ich Gott so dankbar bin, diene ich diesem Evangelium. Ich lebe für diese Wahrheit und diene dem Evangelium, denn es gibt immer noch viele Menschen, die jetzt nicht die Wahrheit über das blaue, das rote Purpur und das Scharlach Garn kennen. Aber gerade jetzt, abgesehen davon, ob andere diesem Evangelium dienen oder nicht, was für Sie wichtig ist, ist zuerst selbst daran zu glauben.
Ich hoffe und bete, dass Sie alle an die Wahrheit glauben, dass Jesus Sie ein für allemal von Ihren Sünden gerettet hat und dadurch von all Ihren Sünden gerettet sind.