Predigten

Thema 11: Die Stiftshütte

[11-14] Der Vorhang, der zerrissen war (Matthäus 27:50-53)

Der Vorhang, der zerrissen war
(Matthäus 27:50-53)
„Aber Jesus schrie abermals laut und verschied. Und siehe, der Vorhang im Tempel zerriss in zwei Stücke von oben an bis unten aus. Und die Erde erbebte, und die Felsen zerrissen, und die Gräber taten sich auf, und viele Leiber der entschlafenen Heiligen standen auf und gingen aus den Gräbern nach seiner Auferstehung und kamen in die heilige Stadt und erschienen vielen.“
 
 
Das Allerheiligste war der Ort, an dem Gott wohnte. Und nur der Hohepriester konnte einmal im Jahr am Versöhnungstag in das Allerheiligste eintreten, um das Blut des Opfers für die Sündenvergebung der Israeliten hineinzutragen. Er tat dies, weil das Allerheiligste der Stiftshütte, das Haus Gottes, ein heiliger Ort war, an den er nur eintreten konnte, wenn er das Opferblut nahm, auf dessen Kopf seine Hände gelegt waren, um die Missetaten der Sünder auszulöschen. Anders ausgedrückt, auch der Hohepriester konnte Gottes Verurteilung nicht vermeiden, wenn er nicht die Vergebung seiner Sünden erhalten hatte, indem er ein Opfer darbrachte, bevor Er in Seine Gegenwart trat.
Wann wurde der Vorhang des Tempels zerrissen? Er wurde zerrissen, als Jesus Sein Blut vergoss und am Kreuz starb. Warum sollte Er Sein Blut am Kreuz vergießen und sterben? Weil Jesus, der Sohn Gottes, der auf diese Erde im Fleisch eines Menschen kam, alle Missetaten der Sünder auf sich genommen hatte, indem Er von Johannes im Jordan getauft wurde. Weil Jesus alle Sünden der Welt durch Seine Taufe auf sich genommen hatte, konnte Jesus die Verurteilung der Sünde nur beenden, wenn Er Sein Blut am Kreuz vergoss und starb. Dies ist der Grund, warum der Vorhang, der das Allerheiligste vom Heiligtum im Haus Gottes trennte, von oben bis unten entzwei riss. Dies bedeutet, dass die Mauer der Sünde, die Gott von der Menschheit getrennt hatte, ein für allemal fiel.
Mit anderen Worten, durch die Taufe, die Jesus erhielt, und das Blut, das Er am Kreuz vergoss, hat Er alle Sünden verschwinden lassen. Mit der Taufe und dem Blut Jesu Christi hat Gott der Vater all unsere Sünden ein für allemal ausgelöscht und den Weg zum Himmel geöffnet, so dass jetzt jeder durch Glauben an diese Taufe und dem Blutvergießen von Jesus den Himmel betreten kann.
Als Jesus am Kreuz starb, kam für drei Stunden eine Finsternis über das ganze Land. Nachdem Jesus alle Sünden der Welt durch Seine Taufe im Jordan geschultert hatte, rief Er gekreuzigt und kurz vor Seinem Tod: „Eli, Eli, lama asabtani?“das heißt: „Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen?“ (Matthäus 27:46). Seine letzten Worte, die Er sprach, waren: „Es ist vollbracht!“ und starb dann. Und am dritten Tag stand Er wieder von den Toten auf, gab 40 Tage lang Zeugnis und stieg dann vor den Augen vieler Jünger und Nachfolger in den Himmel auf.
 
 
Hat der Vater wirklich Jesus verlassen?
 
Der Schmerz, den Jesus litt, war so stark, dass Er das Gefühl hatte, Sein Vater hätte Ihn verlassen. Das Leid der Verurteilung der Sünde war sehr groß. Weil Jesus die Sünden der Welt auf sich nahm, indem Er von Johannes getauft wurde, ist es wahr, dass der Vater sich für einen Moment abwandte, als Er die Verurteilung der Sünden am Kreuz trug. Gott der Vater musste jeden bestrafen, der Sünde hatte, und weil alle Sünden der Welt auf Jesus übergegangen waren, musste Jesus durchbohrt werden und Sein Blut am Kreuz als die Strafe für diese Sünden vergießen.
Weil Jesus, der Gott selbst in Seinem Wesen ist, alle Sünden der Menschheit durch die Taufe auf sich nahm, waren die Sünden der Welt auf Seinen eigenen heiligen Leib verlagert. Nachdem Jesus die Sünden der Welt auf sich genommen hatte, musste Er von Gott dem Vater für einen Moment verlassen werden, den Tod am Kreuz erleiden, um den Sold aller unserer Sünden zu bezahlen und damit die Menschheit von allen Sünden zu retten. Deshalb musste Jesus dem extremen Leiden der Verurteilung der Sünde ausgesetzt werden und weshalb Gott der Vater nicht anders konnte, als Sein Gesicht von Seinem Sohn kurz abzuwenden.
Aber dies bedeutet nicht, dass Jesus vom Vater für immer verlassen wurde. Vielmehr bedeutet es nur, dass Jesus das stellvertretende Urteil unserer Sünden tragen musste und daher nur für einen Moment vom Vater verlassen werden musste. Aber als Jesus in Seinem Schmerz schrie: „Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen?“ war es, weil Jesus derart extreme Qualen der Sünden litt, damit wir von der Verurteilung der Sünde gerettet wurden. Wir waren jemand gewesen, der von Gott für unsere Sünden verlassen werden musste, aber Jesus nahm unsere Sünden auf sich, litt unter dem Schmerz der Verurteilung der Sünde am Kreuz und wurde darüber hinaus sogar vom Vater für eine Zeit lang um unsertwillen verlassen.
Wie Sie vielleicht bereits wissen, wurde nach der Errichtung des Tempels während der Herrschaft des König Salomo die Stiftshütte durch den Tempel ersetzt. Aber die Grundlagen des Systems der Stiftshütte wurden noch genauso auf den Tempel angewandt, wie sie vor seiner Errichtung angewandt wurden. So gab es auch einen Vorhang, der das Allerheiligste vom Heiligen Ort des Tempels trennte. Und genau in dem Augenblick, als unser Herr am  Kreuz rief: „Eli, Eli, lama asabtani?“ zerriss dieser Vorhang des Tempels von oben nach unten entzwei. Die durch dieses Ereignis gesprochene Wahrheit ist, dass, weil der Herr unsere Sünden mit der Taufe, die Er erhielt, und dem kostbaren Blut, dass Er am Kreuz vergoss, weg gewaschen hat, das Himmelstor nun aufgerissen wurde, damit alle, die glauben, eingehen können. Wenn wir jetzt alle an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, können wir alle durch  Glauben in den Himmel eingehen.
Durch die Offenbarung des Systems der Stiftshütte glaubten die Menschen im Alten Testament auch an Jesus, an den Messias der kommen würde, und deshalb wurden sie auch von all ihren Sünden vergeben und wurden Gottes Kinder. Im Neuen Testament wurde die ganze Gerechtigkeit Gottes für die Vergebung der Sünde ein für allemal erfüllt, als unser Herr tatsächlich im Jordan getauft wurde und am Kreuz starb. Der Grund, warum wir dankbare Herzen haben, besteht darin, dass wir das Evangelium der Vergebung der Sünde gehört und geglaubt haben, das Evangelium des Wassers und des Geistes, das der Herr uns gegeben hat.
Selbständig konnten wir nicht von der Sünde befreit werden, aber aufgrund der Wahrheit der Erlösung, die Gott uns durch das Wasser und den Geist gegeben hat, sind wir in der Lage gewesen, von unseren Sünden erlassen zu werden, indem wir an diese Wahrheit glauben. Durch Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes, das Jesus uns gegeben hat, sind unsere Sünden verschwunden und wir sind jetzt in der Lage, durch Glauben in das Himmelreich einzugehen. In Anbetracht dessen, wie könnten wir Gott nicht danken? Wir können Ihm nur danken, denn wir wissen jetzt, dass das Tor des Himmelstor in dem Moment, in dem unser Herr starb, von oben an bis unten aus zerriss. Dies ist die frohe Botschaft, die uns sagt, dass unser Herr durch die Taufe, die Er im Jordan erhielt, alle Sünden der Menschheit auf sich genommen hat, die Verurteilung der Sünde mit Seinem Blut am Kreuz trug und dadurch all diejenigen, die glauben, von der Sünde befreit hat.
Die Tatsache, dass der Vorhang des Tempels von oben bis unten zerrissen wurde, als Jesus am Kreuz starb, lehrt uns die Wahrheit, dass jetzt in diesem Zeitalter diejenigen, die von der Sünde durch Glauben an das Evangelium des Wassers und des Blutes gereinigt wurden, alle in den Himmel eintreten können. Dies ist der endgültige Beweis der Wahrheit des Heils, die der Herr uns erlaubt hat. Weil wir Sünder waren, gab es eine Mauer der Sünde, die uns blockiert hatte und uns daran hinderte, vor Gott zu kommen, aber mit Seiner Taufe und Seinem Blut hat Jesus diese Mauer der Sünde ein für allemal verschwinden lassen. Dass Gott den Vorhang des Tempels von oben nach unten zerriss, bedeutet, dass jeder, der an die Taufe glaubt, durch die der Sohn Gottes alle Missetaten der Sünder auf sich nahm, und an das Blut am Kreuz, jetzt vollkommen von seinen Sünden gereinigt werden kann und dadurch ungehindert in den Himmel eintreten kann. Gott hat uns so von der Sünde gerettet.
Jesus zerriss den Vorhang des Tempels von oben bis unten als den Beweis dieser Werke der Erlösung entzwei, die Er erfüllte. Daher heißt es in Hebräer 10:19-22: „Weil wir denn nun, liebe Brüder, durch das Blut Jesu die Freiheit haben zum Eingang in das Heiligtum, den er uns aufgetan hat als neuen und lebendigen Weg durch den Vorhang, das ist: durch das Opfer seines Leibes, und haben einen Hohenpriester über das Haus Gottes, so lasst uns hinzutreten mit wahrhaftigem Herzen in vollkommenem Glauben, besprengt in unsern Herzen und los von dem bösen Gewissen und gewaschen am Leib mit reinem Wasser.“
Als Jesus am Kreuz starb, wurde der Eingang des Allerheiligsten weit geöffnet, als sein Vorhang zerrissen wurde, und diese offene Tür des Allerheiligsten hier ist das Wort Gottes vom Evangelium, das einen neuen und lebendigen Weg zum Himmel geöffnet hat. Hier sagt uns die Bibel wieder, dass alle Sünden unseres Herzens und Körpers durch Seine Taufe (das reine Wasser) und Sein Blut ausgelöscht wurden und wir daher durch unsere völlige Gewissheit des Glaubens an Seine vollkommene Erlösung gereinigt werden können.
Dafür gebe ich all meinen Dank an Gott. Wir konnten nicht in den Himmel eintreten, egal wie sehr wir es versuchten, aber für solche Menschen wie uns, hat Jesus uns von all unseren Sünden mit diesen gerechten Werken Seiner Taufe und Seines Blutvergießens am Kreuz gerettet, und Er hat das Tor des Himmels weit geöffnet, alles, damit nur diejenigen, die an das Evangelium des Wasser und des Geistes glauben, in den Himmel eintreten dürfen. Jetzt ist es uns möglich geworden, von unseren Sünden gereinigt zu werden und durch den Glauben, der an das Evangelium des Wassers und des Geistes glaubt, in den Himmel zu gelangen.
Weil der Herr das Tor des Himmels für uns geöffnet hat, indem Er getauft und gekreuzigt wurde, können wir unsere Sünden weg waschen und den Himmel durch den Glauben an diese Wahrheit betreten. Wie könnten wir dann Gott nicht danken? Wir können Ihm nicht genug für Sein Opfer der Liebe danken. Die Vorhangs-Tür des Allerheiligsten wurde durch die Taufe, die Jesus erhielt, um unsere Sünden auf sich zu nehmen, und die Opfergabe Seines Leibes, die Er machte, um stellvertretend für diese Sünden von uns verurteilt zu werden, zerrissen.
 
 

Es gibt nur einen Weg, um den Himmel zu betreten

 
Weil wir an die Taufe Jesu und das Blut am Kreuz glauben, werden wir in den Himmel gelangen. Es gibt keinen anderen Weg, in den Himmel zu gelangen, als an dieses Evangelium der Wahrheit zu glauben. Es ist nur durch Glauben an das, was Jesus für uns getan hat, dass wir in den Himmel gelangen können, denn Gott hat solche Werke für diejenigen getan, die an das Evangelium des Wassers und des Blutes Jesu glauben.
Deshalb können Christen nicht in den Himmel durch ihre eigenen Bemühungen, Hingabe oder andere solche heuchlerischen Versuche gelangen. Gott hat bestimmt, dass nur diejenigen, die von ihren Sünden gereinigt wurden, indem sie an die Taufe, die Jesus erhielt, und Sein Blutvergießen glauben, in den Himmel eintreten können. Diejenigen, die an diese Wahrheit glauben, sind die diejenigen, die glauben, dass Jesus der Sohn Gottes, Gott selbst und der ewige Retter ist, der sie von ihren Sünden durch Seine Taufe und dem Blutvergießen gerettet hat. Es ist für diese Menschen, dass Gott das Waschen der Sünde erlaubt hat. Nur durch die Taufe, die Jesus erhielt, und das Leiden, das Er am Kreuz ertrug, hat Gott der Vater diejenigen von uns, die daran glauben, ermöglicht, in das Himmelreich durch Glauben einzutreten.
Brauchen wir Geld, um in den Himmel einzutreten? Wenn dies der Fall wäre, würden wir für die Erreichung unserer Erlösung bezahlen, und so kann dies nicht die Erlösung sein, die kostenlos vom Herrn gegeben ist. Damit wir in den Himmel eintreten können, brauchen wir nichts anderes außer den Glauben, der an das Evangelium des Wassers und des Geistes glaubt. Mit anderen Worten, um in den Himmel einzutreten, benötigt es keine Zahlung, Handlung oder Anstrengung aus uns selbst. Nichts, was menschlichen Charakters ist, ist notwendig, um in den Himmel zu gelangen. Damit wir für den Eintritt in den Himmel qualifiziert sind, verlangt Gott von uns keine Anstrengung, Handlung, Willenskraft, Bezahlung oder Güte.
Es gibt nur eine einzige Sache, die für den Eintritt in den Himmel unbedingt erforderlich ist, und dies ist der Glaube, der an die Taufe des Waschens der Sünde, die Jesus im Jordan erhielt, und das Opfer, das Er durch das Blutvergießen am Kreuz machte, als unsere Vergebung der Sünde glaubt. Es gibt keinen anderen Weg. Die einzige Sache, die wir brauchen, ist der Glaube, der an das Evangelium der Taufe und das Blut Jesu glaubt. Deshalb müssen wir an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, das Jesus erfüllt hat, damit wir die Vergebung der Sünde empfangen und in den Himmel eintreten können.
Jesus, der Herr der Liebe, hat unsere vollkommene Erlösung durch das Evangelium des Wassers und des Geistes erfüllt. Weil Jesus die Erlösung der Vergebung der Sünde bereits vollendet hat, können Sünder, wenn sie nur von ganzem Herzen an dieses Wahrheit des Evangeliums glauben, von allen ihren Sünden gerettet werden. Unser Herr hat alle unsere Sünden erlassen, ob wir nun viele oder nur wenige Sünden haben, und Er hat es jedem ermöglicht, in den Himmel zu gelangen, aber nur durch Glauben.
Dass Jesus das Tor des Himmels geöffnet hat, damit Sünder durch Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes eingehen dürfen, ist die Gnade der Erlösung, die wirklich etwas Besonderes ist. „Der Herr wurde getauft, um alle meine Sünden zu tragen und starb an meiner Stelle am Kreuz! Er hat meine Sünden weg gewaschen und mir das Tor des Himmels geöffnet! Er liebte mich so sehr, dass Er getauft wurde, Sein Blut vergoss und meine Vergebung der Sünde so erfüllte!" Wenn Sie so an die Wahrheit der Erlösung glauben, können Sie den Himmel durch diesen Glauben betreten.
Für Menschen ist es nicht so schwierig an Jesus als Erlöser zu glauben, sondern es ist in der Tat recht einfach, denn alles, was sie tun müssen, ist nur in ihren Herzen die bereits vollendeten Tatsachen zu akzeptieren, die Jesus erreichte, als Er auf diese Erde kam, und an sie zu glauben. Weil Jesus alle unsere Sünden ausgelöscht und uns durch Seine Taufe im Jordan, die Er von Johannes dem Täufer erhalten hat, und durch das Blut, das Er am Kreuz vergoss, und durch den Geist befreit hat, werden wir, wenn wir an diesen Jesus in unseren Herzen glauben, alle gerettet werden.
„... und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen" (Johannes 8:32). Ob unsere Sünden groß oder klein sind, durch die Taufe und das Vergießen Seines Blutes hat Jesus sie alle verschwinden lassen. Es ist durch Glauben an dieses Evangelium des Wassers und des Geistes, die Wahrheit, die uns von Sünde frei macht, dass wir unser ewiges Heil empfangen und auf die Freiheit dieser wahren Erlösung stoßen können
Durch die Erfüllung des Evangeliums aus Wasser und Geist hat unser Herr das Tor des Himmels weit geöffnet. Unser Herr kam auf diese Erde, wurde getauft, starb am Kreuz und stand in drei Tagen von den Toten auf - diese Wahrheit, das Evangelium des Wassers und des Geistes, hat uns nahe zu Gott gebracht und es uns ermöglicht den Himmel in der Zukunft zu unserem zu machen. Nun, wenn Sie den Himmel betreten möchten, sowie von Sünde befreit sein und Gottes Kinder werden wollen, dann müssen Sie Ihre Vergebung der Sünde durch Glauben an die Taufe Jesu und das Blut am Kreuz erhalten. Es ist dieser Glaube, der es Ihnen ermöglicht, die Vergebung der Sünde zu empfangen und Sie durch das Tor des Himmels führt.
Unser Herr weiß alles über uns. Er weiß, wann wir geboren wurden, und Er weiß alles über die Sünden, die wir begangen haben und begehen werden. Und Er weiß auch sehr gut, dass, egal wie sehr wir uns bemühen, wir unsere Sünden nicht selbständig verschwinden lassen können. Weil der Herr uns so gut kennt, hat Er selbst alle unsere Sünden mit Seiner Taufe und dem Blut am Kreuz ausgelöscht.
 
 

Warum kam Jesus auf diese Erde?

 
Der Name Jesus bedeutet Retter. Jesus wurde auf dieser Erde geboren, weil unsere Erlösung von der Sünde nicht durch Menschen erreichbar ist, sondern sie fällt nur in die Zuständigkeit der göttlichen Macht. So hatte die Geburt Jesu ein klares Ziel. Um die Menschheit von allen Sünden zu retten, wurde Jesus auf dieser Erde durch den Leib einer Jungfrau geboren. Mit anderen Worten, Jesus wurde durch den Leib einer Frau geboren, um der Sünder willen, die wegen der Übertretung von Adam und Eva die Sünde geerbt haben. Um der Retter zu werden, der alle Sünder der Welt von allen ihren Missetaten rettet, kam der Herr auf diese Welt, der im Leib einer Jungfrau durch die Macht Gottes empfangen wurde.
Unser Herr wurde auf dieser Erde durch den Leib seiner eigenen Schöpfung geboren, damit Er selbst unser makelloses Opfer werden konnte. Und als die Zeit gekommen war, verfuhr Er Schritt für Schritt mit Seinem Plan, um uns Erlösung zu bringen. Als unser Herr 30 Jahre wurde, wurde Er im Jordan getauft. Zur Verwirklichung des Zwecks Seiner Geburt auf dieser Erde, musste Jesus die Sünden der Welt durch die Taufe annehmen, und um diese Aufgabe zu erfüllen, wurde Er von Johannes getauft (Matthäus 3:13-17).
Als drei Jahre vergangen waren, seit Jesus durch Seine Taufe die Sünden der Welt angenommen hatte, wurde Er gekreuzigt. Weil unser Herr getauft wurde und die Sünden von der Welt auf sich genommen hatte, wurde Er stellvertretend für unsere Sünden verurteilt. Durch die Taufe, die Er von Johannes dem Täufer erhielt, und Sein Blut am Kreuz hat der Herr alle Sünden verschwinden lassen und damit denen ermöglicht, die glauben, von ihren Sünden gerettet zu werden.
Egal in welcher Unwissenheit sich Menschen befinden, in welchen Schwächen sie gefangen sind und welche Art von Sündern sie sein mögen, Gott hat uns Gläubigen, die an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, ermöglicht, in den Himmel, das Königreich des Herrn, einzutreten. Es war, um den Sold der Sünde zu bezahlen, dass Jesus im Jordan getauft wurde und Sein Blut am Kreuz vergoss. Wegen der Rettung, die Jesus erfüllt hat, indem Er den Sold unserer Sünden bezahlte sowie sich selbst opferte, können diejenigen von uns, die an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, jetzt von ihren Sünden gewaschen werden. Dies ist die grundlegende Wahrheit des Christentums und der Kern der Vergebung der Sünde.
Der Herr kam in diese Welt, um der Retter aller Sünder dieser Welt zu werden. Und der Herr hat tatsächlich jeden von uns von der Sünde gerettet. Unser Herr hat allen Sündern ermöglicht, egal wer sie auch sein mögen, den Himmel durch Glauben an Seine Werke zu betreten.
Dies ist die Liebe des Herrn. Es war, weil unser Herr uns so sehr liebte, dass Er getauft wurde und Sein Blut vergoss, um uns zu retten. Um uns von der Sünde zu befreien, die Er so sehr liebte wie Seinen eigenen Leib, erfüllte unser Herr die Erlösung, indem Er getauft wurde und Sein Blut vergoss. Wir waren Sünder gewesen, die bis zu unserem Tod weiter sündigen würden. Von unseren Sünden gequält, entfernten wir uns immer weiter von Gott. Um solche Menschen wie uns zu retten, musste der Herr die Werke der Erlösung vollbringen, die es uns ermöglichen, mit Ihm vereint zu werden.
Unser Herr hat uns, die Sünder waren, mit der Liebe Gottes gerettet. Um uns Sünder von unseren Missetaten zu retten, hat Er die Gerechtigkeit und Liebe Gottes vollendet, indem Er Seine Taufe empfangen und Sein Blut vergossen hat. Wir, die an dieses Evangelium glauben, sind so dankbar für das, was der Herr für uns getan hat, dass uns einfach die Worte fehlen, um unseren Dank des Glaubens zum Ausdruck zu bringen, wenn wir uns vor Ihm verbeugen. Die Wahrheit der Vergebung der Sünde, die unser Herr uns gegeben hat, ist eine so edle und absolute Liebe, die keine Worte der Logik, keine Worte der Lieblichkeit sie jemals beschreiben können.
Vor über 2000 Jahren war noch keiner von uns geboren. Es war vor ungefähr 2000 Jahren, dass der Vorhang des irdischen Tempels und des himmlischen Tempels des Reiches Gottes geöffnet wurde. Zu dieser Zeit waren wir noch nicht einmal im Leib unserer Mütter, aber unser Herr wusste bereits alles über uns. Er wusste, dass Sie geboren werden würden und dass Sie alle Ihr Leben nach Ihrer eigenen Art und Weise leben würden. Und der Herr hat nicht nur mich geliebt, sondern Er hat Sie und alle anderen gleich geliebt. Der Herr hat uns so sehr geliebt, dass Er allen Sündern ermöglicht hat, den Himmel durch Glauben an das Evangelium des Wasser, Blutes und Geistes zu betreten, das Jesus für uns erfüllt hat. Durch das Wasser und den Geist (die Taufe Jesu und Sein Blut am Kreuz) hat Jesus unsere Erlösung von der Sünde vollendet.
Dass der Vorhang des Tempels von oben nach unten entzwei riss, ist ein wirklich erstaunliches Ereignis. Wie konnte dieser Vorhang des Allerheiligsten zerreißen, nur weil Jesus am Kreuz starb? Dieser Vorhang war wie die heutigen Teppiche. Er war sehr dick und robust gewirkt. In Palästina können wir auch jetzt noch auf so dicke Vorhänge stoßen, die wie Teppiche gewebt sind. Sie sind so robust gewebt, dass man sagt, dass vier Pferde in die entgegengesetzte Richtung ziehen müssen, um sie auseinander zu reißen. Wie stark ist ein Pferd? Doch der Vorhang, der so robust war, dass es vier Pferde benötigt hätte, um ihn zu zerreißen, war von oben nach unten gerissen, als Jesus am Kreuz starb.
Warum riss der Vorhang? Er zerriss, weil Jesus alle Sünden, die in den Herzen der Menschheit waren, weg gewaschen hat. Er war zerrissen, weil Jesus alle Seine gerechten Werke durch die Taufe und die Kreuzigung zum Tode erfüllt hatte. Durch die Annahme der Sünden der Welt durch Seine Taufe und durch die Verurteilung am Kreuz, öffnete Jesus den Weg für diejenigen, die glauben, um in den Himmel einzutreten. Alles, was Sie zu tun haben, ist jetzt einfach zu glauben. Der Herr hat das Tor des Himmels geöffnet, damit Sie alle durch Glauben eintreten können.
 
 

Sind sowohl Jesus Taufe als auch das Blut erforderlich für unsere Erlösung?

 
Es war gemäß der Methode der Erlösung, die schon vor der Zeit des Alten Testaments geplant war, dass Hände auf das Haupt Jesu gelegt wurden, ein Ritual, das nur Opfergaben vorbehalten war. Weil es das von Gott festgelegte Gesetz der Rettung war, dass die Opfergabe alle Sünden mit dem Auflegen der Hände annehmen und sterben sollte, konnte Jesus, der als unsere eigene Opfergabe kam, um uns für immer zu retten, alle unsere Sünden nur durch den Erhalt Seiner Taufe auslöschen, eine Form des Handauflegens. Deshalb musste selbst der Hohepriester, um in das Allerheiligste einzutreten, sicherstellen, dass er das Blut der Opfergabe mitnahm, die die Sünden mit dem Auflegen der Hände angenommen hatte.
Warum also musste der Hohepriester diesen Ort mit Blut betreten? Denn des Leibes Leben ist im Blut - Gott hatte es dem Hohepriester gegeben, um für seine Seele Sühne zu schaffen, bevor er in Seine Gegenwart kam. (3. Mose 17:11). Alle Menschen mussten für ihre Sünden sterben, aber weil Jesus alle Sünden der Menschheit mit Seiner Taufe im Jordan auf sich nahm (alle Sünden wurden mit Seiner Taufe auf Jesus übertragen) und sie alle trug, wurde Jesus gekreuzigt und hat uns dadurch mit dem Blut, das Er vergoss, mit Seinem eigenen Leben gerettet. Dies sagt uns, dass, wenn Sünder vor Gott kommen, sie mit Sicherheit den Glauben mitnehmen müssen, der an das Wasser und das Blut glaubt. Nur wenn wir von ganzem Herzen an das Wasser der Taufe Jesu und das Blut glauben, das Er vergoss, können wir der Verurteilung für unsere Sünden entkommen.
Nun hat Jesus alle Sünden weg gewaschen, so dass niemand Bußgebete oder Fasten oder Opfergaben für seine Vergebung der Sünden zu geben haben würde. Wir müssen keine Bußgebete darbringen noch müssen wir für unsere Sünden bestraft werden, denn Jesus hat bereits das Opfer der Vergebung der Sünde und Verurteilung gegeben. Alles, was wir tun müssen, ist nur mit unserem Herzen an die Erlösung zu glauben, die sich im blauen, im roten Purpur und im Scharlach Garn manifestiert.
Alles, was jeder tun muss, ist nur an die Taufe, die Jesus als das blaue Garn erhielt, das für die Stiftshütte im Alten Testament verwendet wurde, und an das Blut zu glauben, das Jesus als Scharlach Garn vergoss. Und die Wahrheit, dass Jesus der König in Seinem Grundwesen ist, manifestiert sich im roten Purpur Garn, das für die Tür der Stiftshütte verwendet wurde. Wenn wir also von unseren Sünden gewaschen werden, indem wir an die Vergebung der Sünde glauben, die sich als blaues, als rotes Purpur und als Scharlach Garn manifestiert, und glauben, dass alle unsere Verurteilung bereits beendet ist, kann jeder von uns jetzt das Himmelreich betreten. Dieses Evangelium ist das Evangelium aus Wasser und Geist.
 
 

Warum wurde der Vorhang des Tempels zerrissen, als Jesus am Kreuz starb? Lassen Sie uns dies noch einmal betrachten!

 
Das Kreuz Jesu
Das blaue, das rote Purpur und das Scharlach Garn, die sich im Alten Testament manifestieren, sind das Evangelium, das denen, die glauben, den Segen bringt, die Vergebung der Sünde zu empfangen und in das Himmelreich einzutreten. Deshalb wurde der Vorhang zerrissen, weil Jesus getauft worden war und am Kreuz starb. Für diejenigen, die an Jesus glauben, ist dies die Wahrheit des Evangeliums des Wassers und des Geistes, die von Gott selbst gegeben wurde. „Ah, es war, weil Jesus an meiner Stelle von Johannes getauft wurde, dass Er Sein Blut vergoss und am Kreuz starb und damit den Sold des Todes, den Sold der Sünde bezahlte. Sterbend am Kreuz sagte Jesus: „Es ist vollbracht,“ und es war in diesem Augenblick, dass Er uns den Weg zum Himmelreich öffnete.
Jesus kam auf diese Erde, um diejenigen zu retten, die durch die Mauer der Sünden, die nicht vermeiden konnten, sondern sie weiter bauten, von Gott getrennt waren. Dies war Jesus eigener Wille, aber zugleich war es auch das Gebot Gottes des Vaters und Seine Liebe zu uns. Gehorsam gegenüber dem Willen des Vaters erhielt Jesus die Taufe, die die Sünden der Welt auf Seinen eigenen Leib übertrug. Es war, weil Jesus die Sünden der Welt durch Seine Taufe schultere, dass Er ans Kreuz ging, gekreuzigt wurde, Sein Blut vergoss und starb, am dritten Tag von den Toten auferstanden ist und damit Seine Werke der Erlösung vollendete. Dies sind die Dienste der Vergebung der Sünde, die sich im blauen, im roten Purpur und im Scharlach Garn manifestieren, die Sünder von ihren Missetaten befreit, und die Vollendung des Opfersystems.
Es ist, weil Jesus das Heil mit Seinen Diensten erfüllt hat, dass das Tor des Himmels jetzt geöffnet ist, in das bisher kein Mensch eintreten konnte. Dies zeigt, dass die Tür der Erlösung nicht mehr durch das Auflegen von Händen und das Blut des Tieres geöffnet wird, das für die Opfergabe des Alten Testaments verwendet wurde, sondern sie ist jetzt mit dem Glauben geöffnet, der an die Taufe, die Jesus erhielt, und das Blut, das Er am Kreuz vergoss, glaubt. Dass der Vorhang zerrissen wurde, offenbart die Vollendung der Erlösung, dass Gott nun jedem ermöglicht hat, der das Evangelium des Wassers und des Geistes kennt und wirklich daran glaubt, das vom Herrn erfüllt wurde, in den Himmel einzugehen. Dies ist, warum der Vorhang des Tempel zerrissen werden musste.
Sie müssen das Himmelreich mit dem Glauben betreten, der an die Taufe Jesu und das Blut am Kreuz glaubt. Jesus, der überhaupt keine Sünde hatte, kam im Fleisch verkörpert auf diese Erde und wurde von Johannes getauft, um all unsere Sünden anzunehmen (Matthäus 3:15). Darüber hinaus hat unser Herr das Leben Seines Leibes als Sold unserer Sünden aufgegeben und wurde das ewige Opfer der Sühne, welches wir mit uns nehmen müssen, wenn wir vor Gott kommen. Deshalb müssen wir alle an dieses Blut glauben, das Jesus vergoss, nachdem Er für unsere Rettung getauft wurde. Um die Menschheit von Sünde zu befreien und sie zu Gottes eigenem Volk zu machen, öffnete Jesus das Tor des Himmels, indem Er Seinen eigenen Leib zerriss.
Wenn es darum geht, das Jesus uns rettet, müssen wir wissen, dass Er nicht nur am Kreuz blutete. Drei Jahre bevor Er am Kreuz starb, hatte Er bereits unsere Sünden auf sich genommen, als Er im Jordan getauft wurde. Also wurde Jesus von Johannes zum Wohle der gesamten Menschheit getauft und dann von römischen Soldaten gekreuzigt. Noch bevor Sie und ich in diese Welt geboren wurden, hatte Jesus bereits alle unsere Sünden durch die Taufe und Seinem Blutvergießen gereinigt.
Dass Jesus von Johannes getauft wurde, war die Methode der Erlösung, die Er gewiss zu erfüllen hatte, um unsere Sünden vorher alle auf einmal zu übernehmen. Und das Blut, das Er vergoss, war die Bezahlung des Soldes aller Sünden. Weil Jesus Gott selbst ist, konnte die Taufe, die Er erhielt, und das Blut, das Er am Kreuz vergoss, zweifellos unsere Erlösung von der Sünde bilden. Dies war das vollkommene Opfer unseres Herrn, das Er für die Errettung der gesamten Menschheit gemacht hat. Glauben Sie, dass das Evangelium des Wassers und des Geistes unsere Sünden gereinigt und uns von all unseren Sünden und Verurteilung befreit hat?
 
 

Durch die Taufe Jesu und das Blut am Kreuz sind jetzt alle Sünden der Menschheit weg gewaschen

 
Es war, um die Sünden der Menschheit wegzuwaschen, dass Jesus von Johannes getauft wurde. Wenn wir Jesus Dienste der Erlösung ansehen, indem wir die Taufe Jesu von Seinem öffentlichen Leben herauslassen, dann würde sich die Erlösung der Menschheit, die in Jesus Christus noch vor Grundlegung der Welt geplant war, alles in Lügen verwandeln. Noch vor Grundlegung der Welt bereitete sich Jesus darauf vor, getauft zu werden, um die Sünden der Menschheit auf sich zu nehmen, und Sein Blut zu vergießen.
Deshalb wurde Jesus von Johannes dem Täufer, dem Vertreter der gesamten Menschheit getauft und nahm damit alle Sünden an (Matthäus 11:11-12; Matthäus 3:15). Für Jesus war die Methode der Rettung, die Missetaten der Sünder wegzuwaschen, getauft zu werden. Jesus nahm die Missetaten der Sünder an und reinigte sie, und anstatt dass wir für unsere Sünden starben, starb Er stellvertretend an unserer Stelle und hat auf diese Weise diejenigen, die daran glauben, von all ihren Sünden und ihrer Verurteilung befreit. Durch diese Methode (die Methode Seiner Taufe) konnte Jesus alle Sünden der Menschheit auf sich nehmen und die ganze Verurteilung der Sünde tragen, indem Er Sein Blut am Kreuz vergoss.„Denn so gebührt es uns, alle Gerechtigkeit zu erfüllen“ (Matthäus 3:15). Dass Jesus im Jordan getauft wurde, bedeutet, dass Er alle Sünden von uns Sündern annahm.
Brüder und Schwestern, können Sie nicht glauben, dass Jesus vor über 2000 Jahren auf diese Erde kam, dass Er mit 30 Jahren getauft wurde und dass Er für Sie Sein Blut vergoss, nur weil Sie dies nicht mit Ihren eigenen Augen gesehen haben? Da Gott jedoch alles über unsere Unzulänglichkeiten wusste, hatte Er unsere Rettung bereits vor der Grundlegung der Welt mit dem Wasser und dem Blut geplant, und indem Er Jesus Christus und Johannes den Täufer gemäß diesem Plan auf die Erde sandte, hat Er die Rettung für alle von uns erfüllt. Damit wir all diese Wahrheit erkennen und wissen können, ließ Gott Seine Diener Sein Wort niederschreiben. Durch Sein geschriebenes Wort hat Gott der gesamten Menschheit alles über den Plan der Erlösung und seine Erfüllung offenbart. Er hat es nun jedem ermöglicht, durch das geschriebene Wort Gottes die Wahrheit zu erkennen, dass Jesus von Johannes im Jordan getauft wurde, um all unsere Sünden auf sich zu nehmen.
Jeder von uns muss nun an die Taufe glauben, die Jesus erhielt, und an das Blut, das Er am Kreuz als unsere eigenes Heil vergoss. Obwohl wir es nicht mit unseren Augen des Fleisches gesehen haben, müssen wir in unseren Herzen glauben. Wahrer Glaube kommt zu uns, wenn unser Glaube auf Seinem Wort basiert. Der Herr sagte zu Thomas: „Selig sind, die nicht sehen und doch glauben“ (Johannes 20:29). Jesus hat Sie und mich mit der Taufe, die Er erhielt, und dem Blut, das Er vergoss, gerettet. Gott hat jedem ermöglicht, der daran glaubt, in den Himmel zu gelangen.
Dies ist, warum Gott den Vorhang des Tempels zerriss, als Jesus am Kreuz starb. Jesus hat die Mauer der Sünde niedergerissen, die uns die Menschheit vor Gott blockiert hatte. Was Jesus getan hatte, war mehr als ausreichend, um die ganze Mauer der Sünde niederzureißen. Er hat es jedem ermöglicht, absolut ungehindert in den Himmel zu gelangen, indem man nur an dieses Evangelium des Wassers und des Geistes im Herzen glaubt. Ich danke unserem Herrn, dass Er uns diese Wahrheit gegeben hat, so dass wir alle wirklich, wenn wir nur in unseren Herzen glauben, in den Himmel gelangen.
Wie großartig ist dieses Ereignis, dass Jesus auf dieser Erde im Leib einer bloßen Kreatur geboren wurde, um Sünder zu retten? Es ist ein wirklich bemerkenswertes Ereignis, selbst im Vergleich zu Seiner Schöpfung der Welt. Es ist selbstverständlich, dass der Herr, der Schöpfer, der alle Dinge machte, Seine Geschöpfe schaffen würde, aber das der Schöpfer wie ein Geschöpf wurde, die Sünden der Welt durch die Taufe auf sich und gekreuzigt wurde, kann nichts anderes als das großartige Ereignis der Erlösung sein.
Wie konnte der Schöpfer selbst wie eines Seiner Geschöpfe werden? Doch Jesus, Gott selbst, erniedrigte Sich so sehr, dass Er sogar von Johannes dem Täufer, dem Vertreter der Menschheit, im Jordan getauft wurde. Was ist das für ein erstaunliches Ereignis? Aber das ist nicht das Ende, denn Jesus erniedrigte sich ganz herab, gehorsam bis zum Tod, um unzählige grausame Leiden am Kreuz zu ertragen, um Sein Blut zu vergießen und zu sterben. Alle diese Dinge können nichts anderes als die Liebe Gottes, Seine Barmherzigkeit und Seine große Gnade sein.
Alle Sünden der Menschheit wurden mit der Taufe des Herrn und Seinem Blut am Kreuz ein für allemal vollständig gereinigt. Und nachdem Jesus den Vorhang des Tempels zerrissen hatte, stand Er am dritten Tag von den Toten auf und möchte nun allen, die an diese Wahrheit glauben, nun in der Wahrheit begegnen, die an diese Wahrheit glauben. So sind die Werke des Herrn, die Sünder gerettet haben, ein Ereignis, das viel großartiger als sogar Seine Schöpfungswerke, die dies Universum und alle Dinge darin schufen, ist. Die Geburt Jesu, Seine Taufe, Sein Tod am Kreuz, Seine Auferstehung, Himmelfahrt und Wiederkunft und dass Er uns zu Seine eigenen Kinder machte, sind die Werke der Liebe Gottes.
Unser Herr hat Sie und mich von allen unseren Sünden gerettet. Unser Herr hat Sie und mich ein für allemal von den Sünden der Welt durch das Evangelium des Wassers und des Geist befreit. Wir können daher durch Glauben gerecht werden und Gott danken. Gott hat uns Seinen Segen der Erlösung in seiner Fülle gegeben. Glauben Sie?
Brüder und Schwestern, Sie und ich waren jene gewesen, die nur in die Hölle geworfen werden konnten. Wir waren jene gewesen, die nur für unsere Sünden zerstört werden und unser Leben in Traurigkeit leben konnten, aber der Herr hat uns mit der Erlösung, die Er noch vor Grundlegung der Welt geplant hatte, von der Sünde gerettet. Wir hatten keine andere Wahl, als unsere Leben inmitten unserer Sünden zu leben, zu jammern, uns zu ärgern und unserem Schicksal zu fluchen, aber um solchen Menschen wie uns den Eintritt in das Himmelreich zu ermöglichen, hat der Herr uns von all unseren Sünden befreit. Unser Herr ist somit der Herr unseres Heils geworden.
Jesus hat uns das Evangelium des Wassers und des Geistes gegeben und auch unsere Vergebung der Sünde garantiert. Jesus selbst wurde der Herr der Erlösung. Jesus übernahm die Sünden der Welt, starb an unserer Stelle und ist dadurch unser vollkommener Retter geworden.
 
 
Glauben Sie an die Taufe, die Jesus empfing, und an das Blut, das Er vergoss?
 
Unsere Befreiung von Sünde wird durch Glauben an die Taufe, die Jesus erhielt, und das Blut am Kreuz erfüllt. Für Sünder, um durch Glauben an Jesus als den Erlöser gerettet werden, müssen sie sicherstellen, Seine Taufe und das Kreuz in der richtigen Reihenfolge zu berücksichtigen, und sie müssen glauben, dass durch die Vereinigung dieser beiden die vollkommene Erlösung erfüllt wird.
Glauben Sie bei Gelegenheit nicht, dass Jesus getauft wurde und am Kreuz starb? Ignorieren Sie nicht die Taufe, die Jesus von Johannes erhielt, und weigern sich, daran zu glauben? Die Gerechtigkeit Gottes wurde erfüllt, weil die Taufe, die Jesus erhielt, das Verfahren war, durch das Er alle Missetaten der Sünder auf sich nahm, und der Tod, den Er durch das Vergießen Sein kostbares Blutes erlitt, war die Verurteilung unserer Sünden. Wenn Sie und ich bekennen, an Jesus zu glauben, müssen wir sowohl an Seine Taufe als auch an Sein Blut am Kreuz als eine Erlösung glauben.
Gott schrieb die Notwendigkeit der Taufe und des Blutvergießens von Jesus in Sein Wort, und dennoch bestehen viele Menschen immer noch darauf, dass sie nur an das Blut am Kreuz glauben müssen, um gerettet zu werden. Wenn Sie einer von denen sind, dann müssen Sie Ihren Glauben noch einmal ernsthaft überdenken, umkehren und an diese beiden wesentlichen Punkte glauben. Wenn Sie dies nicht tun, sondern nur an das Blut am Kreuz glauben, dann werden Sie damit enden, die heiligen Dienste des öffentlichen Lebens des Herrn umsonst zu wenden. Wenn Sie einen solchen Glauben haben, müssen Sie sich von diesem fehlerhaften Glauben abwenden und den wahren Glauben haben, von dem überall in der Bibel gesprochen wird. Ohne Seine Taufe, welche Relevanz würde Sein Tod am Kreuz für uns haben? Wenn Jesus nicht von Johannes dem Täufer getauft worden wäre, hätte Sein Tod nichts mit unseren Sünden zu tun.
Brüder und Schwestern, wenn Sie Ihren Namen von einer Rechnung löschen möchten, müssten Sie dann nicht eigentlich Geld dafür bringen und den Gläubiger bezahlen? Schuldner müssen Geld über den entsprechenden Betrag übergeben, und nur dann können sie ihre Namen von der Liste löschen. So auch, um den Sold unserer Sünden zu bezahlen, nahm Jesus diese Sünden und Missetaten von uns durch Seine Taufe an und löschte sie durch das Vergießen Seines Blutes aus.
Durch die Taufe, die Er erhielt, nahm der Herr tatsächlich all unsere Sünden weg, und deshalb konnte Er für all unsere Sünden verurteilt werden, indem Er Sein Blut vergoss. Um eine Schuld abzubezahlen, gebietet der gesunde Menschenverstand, dass man einen Wert bringen sollte, der dieser Schuld entspricht. Wenn Schuldner kein Geld mitbringen, sondern nur behaupten, ihre Schuld abbezahlt zu haben, und darauf bestehen, dass ihre Namen von der Rechnung gestrichen werden, würden dann ihre Namen wirklich gelöscht? Unabhängig davon, wie ernsthaft sie glauben, dass ihre Namen gestrichen wurden, ist dies, dass ihre Namen immer noch auf der Rechnung vermerkt sind.
Weil Schuldner von ihren Schulden nur befreit werden können, wenn die Schulden tatsächlich beglichen sind, müssen wir, damit wir Sünder die Vergebung der Sünde erhalten, in unseren Herzen den Glauben haben, der glaubt, dass unsere Sünden durch die Taufe, die Jesus erhalten hat, auf Ihn übertragen wurden. Wir selbst gaben diese Taufe nicht, die unsere Sünden auf das Haupt Jesu übertrug.
Aber durch einen Vermittler namens Johannes der Täufer konnten wir unsere Sünden an Jesus weitergeben. Jesus, der von Johannes getauft wurde, schulterte die Sünden der Welt, ging ans Kreuz, vergoss Sein Blut und starb. Durch Glauben an Seine Taufe, das Vorbild und den Erhalt der Erlösung, durch die Jesus unsere Sünden auf sich genommen und uns gerettet hat, können wir den Beweis unserer Erlösung erhalten. Durch Glauben in unseren Herzen an das, was der Herr für uns getan hat, sind wir jetzt in der Lage, die Vergebung der Sünde zu empfangen. Warum? Weil unser Herr uns durch Seine Taufe und das Blut neues Leben gegeben hat.
Als Jesus am Kreuz starb, wurde der Vorhang des Allerheiligsten in zwei Teile zerrissen, erbebte die Erde, Felsen wurden zerrissen, Gräber taten sich auf und viele Leiber der Heiligen, die entschlafen waren, standen auf. Durch diese Ereignisse zeigte Gott, dass Er diejenigen, die an Sein Wort glauben, dass Jesus Christus gekommen ist, um alle Sünden der Menschheit auszulöschen, auferwecken würde. Er zeigte, dass Jesus tatsächlich von den Toten auferstanden ist und dass diejenigen, die an Jesus glauben, tatsächlich lebendig werden würden. Jesus hat uns nicht nur von der Sünde gerettet, sondern Er hat uns auch neues Leben geben, die geistlich tot waren. Um uns neues Leben zu geben, war es, dass Jesus getauft wurde, am Kreuz starb und wieder lebendig wurde. Gott hat es uns ermöglicht, Seine heilige Stadt zu betreten und für ewig darin zu leben. Ich gebe meinen wahren Dank an Ihn mit meinem Glauben.
Der Ort an dem diejenigen leben werden, die Vergebung haben, ist der Himmel. Also glauben Sie, dass diejenigen, die die Vergebung der Sünde auf dieser Erde erhalten haben, alle den Himmel betreten und darin leben werden. Der Himmel gehört denen, die die Vergebung der Sünde empfangen haben. Der Glaube an das Evangelium des Wassers und des Geistes und die Wiedergeburt sind keine zwei verschiedene Dinge, sondern beide sind identisch.
Wenn jemand an das Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist glaubt, wird diese Person in dem Moment von neuem geboren, in dem sie glaubt. Wenn Sünder die Vergebung der Sünde erhalten, werden sie Gottes eigenen Kindern, und Gott gibt Seinen Kindern den Himmel als Geschenk. Auch wenn wir in unserem Fleisch kein Werk aus dem eigenen haben und nur eine Sache betrachten, unseren Glauben, der an den Erlöser glaubt, hat unser Herr uns die Vergebung der Sünde und den Himmel als Seine Gaben gegeben.
Die Tatsachen, dass unser Herr auf diese Erde kam, dass Er getauft wurde und dass Er Sein Blut vergoss, sind alle wahr. Als Jesus am Kreuz starb, hatte Er bereits mit Seiner Taufe die Sünden der Welt auf sich genommen. Bevor Jesus gekreuzigt wurde, war Er bereits im Besitz der Sünden der Welt, weil Er vorher von Johannes getauft worden war. So war es denn, weil Jesus all die Sünden der Welt durch die Taufe geschultert hatte, dass Er die Strafe des Gesetzes zu tragen hatte, das deklarierte, dass der Sünde Sold der Tod ist. Um die Menschheit von der Sünde zu retten, musste Jesus am Kreuz sterben, während Er die Sünden der Welt trug, die Er mit Seiner Taufe angenommen hatte. 
Die Menschen, die Jesus ans Kreuz nagelten, waren keine Juden, sondern sie waren römische Soldaten. Jesus wurde von heidnischen Soldaten gekreuzigt. Jesus vergoss Sein ganzes Blut um unserer Sünden willen und rief: „Es ist vollbracht!“ mit Seinem letzten Atemzug. In diesem Moment wurde der Vorhang des Tempels von oben nach unten entzwei gerissen. Außerdem sagt uns die Bibel auch, dass die Erde erbebte, die Felsen zerrissen und die Gräber sich auftaten; und viele Leiber der entschlafenen Heiligen standen auf (Matthäus 27:51-52). Als der Hauptmann und die römischen Soldaten sahen, was geschah, als Jesus am Kreuz starb, bezeugten sie: „Wahrlich, dieser ist Gottes Sohn gewesen!“ (Matthäus 27:54). Gott hatte die Münder dieser heidnischen Soldaten zum Bezeugen gebracht: „Jesus war der Sohn des lebendigen Gottes.“
Nun sind diejenigen, die das wahre Evangelium weltweit bezeugen müssen, keine anderen als wir, die Gläubigen des Evangeliums des Wassers und des Geistes. Es ist durch das Evangelium des Wassers und des Geistes, dass jeder verändert wird. Wenn Menschen die Vergebung der Sünde von Jesus erhalten, werden sie geistlich verwandelt, ohne es zu versuchen, denn der Heilige Geist kommt, um in ihren Herzen zu wohnen. Und die Herzen der wiedergeborenen Gerechten werden täglich erneuert, denn in Gottes Gemeinde können sie das Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist durchweg hören. Sie kommen, um das Wort zu hören, Jesus zu preisen, und während sie preisen, erfahren sie, dass die Verse in ihren Herzen eingraviert sind, wodurch sie täglich ihre Herzen erneuern. Die Gerechten haben ihre Herzen unaufhörlich umgestaltet, und sie können solche greifbaren Änderungen in sich selbst fühlen.
Und unser verändertes Selbst sehend, die gerecht geworden sind, kommen Ungläubige, um zu bezeugen: „Sie sind wirklich gerettet. Sie sind wahre Christen, das Volk Gottes. “So ist unsere Vergebung der Sünde nicht die Art von Erlösung, die nur von uns selbst bewiesen wird. Der römische Hauptmann und die Soldaten bezeugten auch diese Wahrheit, dass Jesus als der Sohn Gottes die Sünder von den Sünden der Welt gerettet hatte, als Er gekreuzigt wurde. So gab Gott selbst Zeugnis von denen, die an die Wahrheit glauben, dass Jesus uns mit dem Wasser und dem Blut von all unseren Sünden gerettet hat.
 
 

Das Evangelium aus Wasser und Geist, das selbst den Teufel sich zu ergeben brachte

 
Das Evangelium des Wassers und des Geistes ist die Erlösung, bei der selbst sich der Teufel ergeben hat. Als Jesus vor Seinem Tod sagte: „Es ist vollbracht“, könnte der Teufel gesagt haben: „Ah! Das ist demütigend, aber es gibt nichts, was ich dagegen tun kann! Er hat recht. Es gibt keine Sünde mehr auf dieser Welt. Jeder ist jetzt ohne Ausnahme völlig ohne Sünde! Es frisst mein Herz auf, aber ich kann nichts dagegen tun!“
Mit anderen Worten, der Teufel selbst konnte nichts anderes tun, als auch diese Erlösung, die Jesus erfüllte, anzuerkennen. Aber er versucht immer noch diejenigen, die die Vergebung der Sünde erhalten haben, daran zu hindern, ihr Glaubensleben zu leben. Da diejenigen, die an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, das von Jesus erfüllt wurde, Gottes Kinder sind, versuchen sie, für Ihn zu leben. Aber für den Teufel kann dies nur bedeuten, dass es weniger Diener von ihm gibt, die der Sünde versklavt sind, und deshalb versucht er zu verhindern, dass Gottes Diener diese Wahrheit auf der ganzen Welt verbreiten.
Wenn diejenigen, die die Vergebung der Sünde erhalten haben, weiterhin das Evangelium des Wassers und des Geistes verbreiten, dann würde es noch mehr Menschen gäben, die von der Sünde befreit sind. Dies ist der Grund, warum Satan seine Zähne in die Schwächen der Menschen bohrt und sie nicht loslässt, um sie daran zu hindern, dass auch nur eine weitere Person daran gehindert wird, Jesus nachzufolgen.
 Der Teufel stiftetet die Herzen der Menschen an, indem er ihnen sagte: „Tötet Jesus!“, und ließ sie Ihn zu Tode zu kreuzigen. Doch gerade als der Teufel dachte, dass alles damit endete, rief der gekreuzigte und sterbende Jesus laut: „Es ist vollbracht!“ Satan war geschockt. Weit der Vereitelung entfernt, hatte Jesus gerecht die Erlösung, die Menschheit von Sünde und Verurteilung zu befreien, erfüllt, indem Er im Jordan getauft wurde und am Kreuz starb. Der Teufel war sich dieser Weisheit Gottes nicht bewusst. Er hatte gedacht, dass alles vorbei sein würde, wenn er nur Jesus am Kreuz töten würde, aber dies war nicht der Fall. Nach der Übernahme der Sünden der Welt durch Seine Taufe vollendete Jesus die Vergebung der Sünde der Sünder, indem Er Seinen Leib am Kreuz hingab und starb.
Mit dem Tod Seines Leibes hat Jesus bereits allen Sold der Sünde bezahlt. Deswegen kann in Menschen nicht länger Sünde gefunden werden. Warum? Weil Jesus bereits anstatt der Sünder gemäß dem Gesetz, das besagt, dass der Sold der Sünde der Tod ist, starb. Wir müssen glauben, dass es so war, weil Jesus alle Missetaten der Sünder im Jordan auf sich genommen hatte, dass Er anstelle der Sünder stellvertretend sterben konnte.
„Es ist vollbracht!“ Das ist, was Jesus mit Seinem letzten Atemzug am Kreuz laut rief. Weil Jesus gestorben ist, kann der Teufel nicht mehr zu uns sagen: „Du hast Sünde, nicht wahr?“ Wegen der Geburt Jesu, Seiner Taufe, Seines Blutes und Seines Todes am Kreuz und der Auferstehung erlitt der Teufel vor Jesus eine vernichtende Niederlage. Obwohl der Teufel unsere Beziehung zu Gott entfremdet hatte, indem er uns ständig zur Sünde verführte, doch wegen der Weisheit Jesu dem Sohn Gottes, Sein Waschen der Sünde und Verurteilung, konnte er am Ende aufgrund der Weisheit Jesu, des Sohnes Gottes, Seinem Reinigen der Sünde und Seiner Verurteilung, nicht vermeiden, völlig besiegt zu werden.
Wenn Sie an die Taufe Jesu und das Blut am Kreuz glauben, haben Sie dann immer noch Sünde? Natürlich nicht! Zu sagen, dass wir keine Sünde haben, ist etwas, das nicht einfach mit dem Gewissen des Fleisches gesagt werden kann. Aber durch Glauben an die Taufe und das Blut Jesu sind wir nun im Stande kühn zu erklären, dass wir ohne Sünde sind. Glauben Sie an die Wahrheit, dass Jesus durch Seine Taufe im Jordan unsere Sünden auf sich genommen hat, am Kreuz an unserer Stelle starb und uns dadurch gerettet hat? Durch unseren Glauben an diese Wahrheit können wir jetzt sagen, dass wir keine Sünde haben. Und in der Tat kann es überhaupt keine Sünde in unserem Herzen geben, nicht einmal so klein wie ein Cent. Dies ist Grund, warum in uns dankbare Herzen vor Gott hüpfen und wir unseren Dank mit Glauben geben.
„Gott, mein Glaube mag nicht groß sein, aber auch mit einem Glauben, der so klein wie ein Senfkorn ist, gebe ich trotzdem meinen Dank an Dich. Ich war jemand, der nicht einmal deine große Liebe ertragen konnte, aber Du kamst trotzdem in mein Herz, und so bewahre ich mit meinem Glauben, der an das Evangelium des Wassers und des Geistes glaubt, nun deine Liebe in meinem Herzen. Mein Herz ist Dir täglich dankbar, denn der Herr wohnt in meinem Herzen und ist mit mir. Für die Gabe dieses Herzens gebe ich all meinen Dank an Dich.“ So hat uns unser Herr dankbare Herzen gegeben. Und unser Herr segnet uns täglich.
Also nicht nur ich, sondern auch jeder andere, der die Wahrheit Seiner vollkommenen Erlösung hört und glaubt, hat überhaupt keine Sünden in seinem Herzen. Weil wir an die Wahrheit des Wassers und des Geistes glauben, haben wir den Segen der Erlösung erhalten und wurden so Gottes eigene Kinder. Und Gott möchte von ganzem Herzen, dass alle erkennen, dass es keine Möglichkeit gibt, von allen Sünden gerettet zu werden, ohne an die Geburt Jesu, Seine Taufe und Sein Blut zu glauben, und zu Ihm zurückzukehren und an diese Wahrheit zu glauben.
Apostelgeschichte 4:12 erklärt: „und in keinem andern ist das Heil, auch ist kein andrer Name unter dem Himmel den Menschen gegeben, durch den wir sollen selig werden.“ Wir glauben an Jesus als unseren Erlöser. In denen, die daran glauben, entstehen dankbare Herzen. Daher haben wir Herzen, die dem Herrn dankbar sind. Unser Herr hat uns Rettung gegeben, und Er hat uns auch dankbare Herzen gegeben. Der Herr hat uns ewiges Leben gegeben. Wir können nicht anders, als den Herrn mit unserem Dank dafür zu verherrlichen, dass Er uns alle diese reichlichen Segnungen gegeben hat.
Selbst wenn unser Glauben so klein wie ein Senfkorn ist, können wir, wenn wir trotzdem in unseren Herzen an das glauben, was Jesus für uns getan hat, alle gerettet werden. Ich bitte Sie alle anzuerkennen, dass es nichts anderes gibt, was wir für unsere Rettung tun können, als nur zu glauben, diese Rettung zu kennen, die Gott uns frei gegeben hat, und daran zu glauben. Es ist, weil die Vergebung der Sünde nicht durch unsere eigenen Anstrengungen erreicht werden kann, dass Gott einseitig all unsere Sünden auslöschte und Seine Rettung denen von uns gegeben hat, die glauben. Nun ist alles, was für uns übrig zu tun bleibt, nur durch Glauben diese Vergebung der Sünde empfangen.
Es gibt ein Sprichwort in Korea, das lautet: „Wenn sie zu viel umsonst mögen, werden sie bald kahl gehen. Im englischen Sprachgebrauch  lautet das Äquivalent: „Es gibt nicht so etwas wie ein kostenloses Mittagessen.“ Das ist sicherlich richtig; nichts im Leben kommt kostenlos zu uns. Und wir neigen dazu, diejenigen zu verspotten, die  erwarten, Geschenke zu erhalten, ohne etwas dafür zu geben. Dennoch wird es erreicht,  kostenlos gerettet zu werden und in den Himmel zu kommen, indem man an das Evangelium des Wassers und des Geistes glaubt. Kahlheit, um viel umsonst zu erhalten, mag hässlich im Fleisch sein, aber geistliche Kahlheit, um Gottes Geschenk zu erhalten, ist ein Segen vor Gott. Ich bete, Sie alle würden erkennen, dass Gott sich freut, unsere  Herzen ohne Sünde zu sehen und uns in Seine Armen umarmt, wenn Er sie sieht. 
Wir lieben Gottes freie Gnade. Und wir können nicht anders, als dem Herrn danken. Unser Herr kam auf diese Erde, erhielt Seine Wassertaufe, vergoss Sein Blut am Kreuz und hat dadurch das Tor zum Himmel geöffnet. Durch das Zerreißen des Vorhangs vom Allerheiligsten von oben nach unten, hat Er jedem, der durch Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes wiedergeboren ist, ermöglicht, in das Himmelreich einzutreten. Sie auch müssen durch Glauben in Ihrem Herzen an das Evangelium des Wassers und des Geistes den Himmel betreten.
Ich danke unserem Herrn für Seine Taufe, für das Vergießen Seines Blutes, für die Auferstehung von den Toten und für die Gnade, die uns dadurch die Tür der Vergebung der Sünde geöffnet hat.