Predigten

Thema 10: Die Offenbarung (Kommentare zur Offenbarung)

[Kapitel 19-2] (Offenbarung 19:1-21) Nur die Gerechten können hoffend darauf warten, dass Christi zurückkehrt

(Offenbarung 19:1-21)
 
Im vorigen Kapitel haben wir gesehen, wie Gott Seine fürchterlichen Plagen auf diese Welt bringen würde. In diesem Kapitel sehen wir jetzt, wie Christus und Sein ruhmreiches Heer gegen das Heer des Antichristen kämpft und es überwindet, das Tier und seine Diener lebendig in den feurigen Pfuhl wirft, den Rest des Heeres des Antichristen mit dem Schwert des Wortes tötet, das aus dem Mund des Herrn kommt, und so endlich Seinen Kampf gegen den Satan beendet.
Der Inhalt dieses Kapitels kann in drei Hauptthemen unterteilt werden: 1.) das Lob der entrückten Heiligen für das Bringen des Gerichts der großen Plagen dieser Welt; 2.) die Proklamation für das Kommen des Hochzeitsmahls des Lammes; und 3) das Herabkommen des Herrn vom Himmel mit dem Heer Jesu Christi.
Wir alle müssen erkennen, dass Gott alles, was Er uns durch das Buch der Offenbarung erzählt hat, mit Sicherheit und bald erfüllen wird.
 
 
Das Gericht Gottes!
 
Diejenigen, die an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben und so durch den Glauben zum Volk Gottes geworden sind, werden Ihn dafür, dass Er sie von allen Sünden der Welt gerettet hat, preisen. Lassen Sie uns die Verse 3-5 anschauen: „Und sie sprachen zum zweitenmal: Halleluja! Und ihr Rauch steigt auf in Ewigkeit. Und die vierundzwanzig Ältesten und die vier Gestalten fielen nieder und beteten Gott an, der auf dem Thron saß, und sprachen: Amen, Halleluja! Und eine Stimme ging aus von dem Thron: Lobt unsern Gott, alle seine Knechte und die ihn fürchten, klein und groß!“
In Hebräer 9:27 steht: „Und wie den Menschen bestimmt ist, einmal zu sterben, danach aber das Gericht.“ Der Mensch wird einmal vor Gott gerichtet, aber die Strafe dieses Gerichts ist endgültig und nicht rückgängig gemacht. Sprich, mit Seinem einmaligen Urteil, das jeder für Seine Sünden erhält, wird Gott Sein ewiges Urteil aussprechen, indem Er die Sünder in das Feuer wirft, das für immer brennt. Darum sagt uns die Bibel, „ihr Rauch steigt auf in Ewigkeit.“
Einige Menschen denken vielleicht: „Sobald man stirbt, ist alles vorbei.“ Aber das sind die Gedanken eines Menschen, nicht die Gottes. Weil jeder sowohl einen Körper als auch eine Seele hat, wissen alle Menschen, ob sie an Gott glauben oder nicht, wissen sie alle instinktiv, dass Gott existiert und dass sie früher oder später alle für ihre Sünden vor Ihm gerichtet werden.
Da ein Bereich der Geister für die Menschen existiert, wissen sie, dass Gott, auch wenn sie Ihn nicht sehen, trotzdem existiert. Der Bereich, den man mit den fleischlichen Augen sehen kann, wird nicht ewig währen, aber es gibt die ewige Welt der Wahrheit, die wir mit unseren Augen nicht sehen können. Materieller Wohlstand auf dieser Erde, während man nur an Geld denkt und der Gedanke einzig an Geld und nur materielle Gier betreibt, kann nicht der Grund dafür des Seins der Menschheit sein; ihr wahrer Zweck ist, in den ewigen Bereich  des Segens durch Kennen Gott einzutreten, den Schöpfer des ganzen Universums, und durch Wissen und Glauben an das Evangelium des Wassers und  des Geistes, das von Ihm gegeben wurde.
Wir sollten nicht nur das wissen, was Gott uns gesagt hat, sondern wir müssen auch daran glauben. Wir dürfen nicht in der Hölle landen, weil wir nur unseren eigenen Gedanken geglaubt und darauf vertraut haben. Anstatt wir für unsere Sünden dem ewigen Leiden gegenüberstehen, sollten uns all unsere Sünden vergeben, indem wir an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, das uns von Jesus gegeben wurde, das ewige Leben erlangen, solange wir auf dieser Erde sind.
Für jeden ist das Leben auf dieser Erde zu kurz. So wie die Sonne jeden Tag auf - und untergeht, endet die kurze Reise unseres Lebens zu schnell, frucht- und bedeutungslos, so als würden wir wie ein Hamster im Laufrad rennen. Selbst wenn Sie einhundert Jahre leben würden, könnten Sie nicht wirklich sagen, dass Sie so lange gelebt hätten.
Wenn Sie die belanglosen Runden Ihres täglichen Lebens von ihrem ganzen Leben abziehen, wie die Zeit in der Sie schlafen, essen, im Badezimmer sind und andere so weltliche Dinge tun, haben Sie nicht wirklich viel Zeit übrig. Während Sie die Dinge sehen, die Sie bereits seit Ihrer Geburt gesehen haben, und während Sie die Menschen treffen, die Sie bereits vorher getroffen haben, ist Ihr Haar ganz weiß geworden, und plötzlich sehen Sie sich Ihrem eigenen Ende gegenüber.
Der einzige Grund, warum unser Leben als Heilige nicht bedeutungslos ist, ist, dass wir, nachdem wir in diese Welt hineingeboren wurden, den Herrn getroffen haben, der zu uns durch Wasser und Geist gekommen ist, an Ihn geglaubt haben und so den Erlass all unserer Sünden empfingen. Wie glücklich und dankbar wir sind! Hätte es den Herrn nicht gegeben, der durch das Wasser und den Geist zu uns gekommen ist, wären wir alle dazu bestimmt, ins ewige Feuer zu kommen und darin zu leiden.
Immer, wenn ich daran denke, bekomme ich Angst, und ich danke dem Herrn noch einmal. Die Hölle, die wegen des Satans entstanden ist, ist der furchtbarste Ort, an dem das Leiden so groß ist, dass man lieber sterben möchte, dies aber nicht tun kann. Es ist ein Ort, an dem Feuer und Schwefel für immer brennen.
Um das Evangelium von Wasser und Geist, das uns von Jesus gegeben wurde, richtig zu kennen und so den Heiligen Geist zu empfangen, muss man zuerst auf die Diener Gottes treffen, die bereits diesem Evangelium aus Wasser und Geist begegnet sind und die bereits wiedergeboren wurden. Jeder, der als Christ lebt und die Antwort auf die Frage der Wiedergeburt aus Wassers und Geist und den Empfang des Heiligen Geistes finden möchte, kann alles durch Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes lösen.
Die Bibel sagt uns, dass der Geist Gottes als eine Gabe all denen gegeben wird, die die Vergebung der Sünde durch  Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes erhalten (Apostelgeschichte 2:38). Nur diejenigen, die den Heiligen Geist in ihrem Herzen haben, weil ihnen all ihre Sünden durch ihren Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes vergeben wurden, können sagen, dass sie den richtigen Glauben an Jesus haben, und nur die mit diesem Glauben können das ewige Königreich Gottes betreten (Johannes 3:5). Ob man gesegnet oder verflucht ist, hängt davon ab, ob man durch Glauben an das Evangelium aus Wasser und Geist den Erlass der Sünde empfangen hat oder nicht.
Gekleidet in feinem Leinen, rein und schön
Diejenigen die an ihre Zukunft denken und ihr gegenwärtiges Problem des Erlasses ihrer Sünden lösen wollen, sind diejenigen, die weise und gesegnet sind. Obwohl man vielleicht ein buntes Leben voller Mängel gelebt hat, kann ein Mensch, wenn er an das Evangelium des Wassers und des Geistes glaubt und die Vergebung der Sünde und den Heiligen Geist im Herzen empfangen hat, das erfolgreichste Leben von allen führen.
In der Offenbarung 19:4-5 steht: „Und die vierundzwanzig Ältesten und die vier Gestalten fielen nieder und beteten Gott an, der auf dem Thron saß, und sprachen: Amen, Halleluja! Und eine Stimme ging aus von dem Thron: Lobt unsern Gott, alle seine Knechte und die ihn fürchten, klein und groß!“
Hier bedeutet der Ausdruck „ihn fürchten“ dass man das Wort Jesu Christi in seinem Herzen annimmt und nach Seiner Führung lebt. Nur diejenigen, denen ihre Sünden vergeben wurden, können Gott im himmlischen Königreich sehen und Ihn preisen. Aber diejenigen, die die Vergebung der Sünde noch nicht empfangen haben, werden in den brennenden Feuern der Hölle leiden und Gott verfluchen.
Lassen Sie uns mit den Versen 6-8 weitermachen: „Und ich hörte etwas wie eine Stimme einer großen Schar und wie eine Stimme großer Wasser und wie eine Stimme starker Donner, die sprachen: Halleluja! Denn der Herr, unser Gott, der Allmächtige, hat das Reich eingenommen! Lasst uns freuen und fröhlich sein und ihm die Ehre geben; denn die Hochzeit des Lammes ist gekommen, und seine Braut hat sich bereitet. Und es wurde ihr gegeben, sich anzutun mit schönem reinem Leinen. Das Leinen aber ist die Gerechtigkeit der Heiligen.“
Hier steht geschrieben, dass der Apostel Johannes den Klang von Lob gehört hat, der wie die Stimme einer großen Schar, die Stimme großer Wasser und wie die Stimme starker Donner klang. Dieser Klang war nichts anderes als der Klang derer, die die Vergebung der empfangen haben, die sich versammeln und Gott preisen. Dieses Loblied wurde zuallerst gemacht, um Gott dafür zu preisen, dass Er es ihnen gestattete, unter die Herrschaft des allmächtigen Gottes zu kommen, von Ihm regiert zu werden und mit Ihm in Herrlichkeit zu leben. All diese Dinge haben die Heiligen unheimlich froh und glücklich gemacht und sie geben Gott große Ehre. Deswegen können sie nicht anders als Ihn zu preisen und zu rufen: „Lasst uns freuen und fröhlich sein und ihm die Ehre geben.“
Zweitens machen die Heiligen mit ihrem Lob weiter: „denn die Hochzeit des Lammes ist gekommen, und seine Braut hat sich bereitet. Und es wurde ihr gegeben, sich anzutun mit schönem reinem Leinen. Das Leinen aber ist die Gerechtigkeit der Heiligen.“ Was bedeutet das? Es bedeutet, dass Jesus, so wie Er es der Menschheit versprochen hat,  auf diese Erde zurückkehren wird, diejenigen heiratet, die durch den Glauben an Ihn und durch die Wiedergeburt den Heiligen Geist empfangen haben, und für immer mit ihnen leben und wohnen wird.
Heirat ist die Vereinigung von einem Bräutigam und einer Braut. Sprich, wenn Jesus auf diese Erde zurückkehrt, wird Er nur diejenigen akzeptieren und mit ihnen leben, die aus Wasser und Geist wiedergeboren sind. Und das bedeutet, dass Er Sein tausendjähriges Königreich und den neuen Himmel und die neue Erde erbaut, um mit den Heiligen für immer und ewig zusammen zu leben. Die Herrlichkeit der Bräute, die mit diesem Bräutigam zusammenleben, ist so groß, dass man sie nicht beschreiben kann. Schon wenn wir nur daran denken, schwellen unsere Herzen vor Glück an.
Wenn die Welt kommt, in der Jesus Christus regieren wird, werden Seine Bräute glücklicher sein, als man es mit Worten beschreiben kann. Wie glücklich werden sie sein, wenn sie von dem guten Hirten regiert werden? Da Jesus Christus der Bräutigam der absoluten Güte ist, wird Seine Herrschaft aus absoluter Güte und Vollkommenheit bestehen. Er wird über das himmlische Königreich regieren.
 

Das eine und einzige Evangelium, das Sie zum Eintritt in den Himmel qualifizieren würde

Damit man den Heiligen Geist empfängt und den Himmel betritt, muss man einzig an Jesus Taufe und Blut glauben. Weil unser Herr auf diese Erde kam, um alle Sünden von ihren Sünden zu retten, indem Er all diese Sünden der Menschheit auf sich selbst nimmt, musste Er von Johannes getauft werden. Nachdem Er so Seine Taufe empfangen hat, wurde Jesus an unserer Stelle am Kreuz gekreuzigt, wurde für all unsere Sünden gerichtet, ist wieder von den Toten auferstanden und wurde der Herr der ewigen Rettung für diejenigen, die glauben.
Dieser Herr wird nun auf die Erde zurückkehren, Sein Volk umarmen, das durch den Glauben zu Seinen Bräuten geworden ist, und für immer mit ihnen zusammen leben. Diejenigen, die Seine Bräute geworden sind, leben nun mit dem Herrn auf einer neuen Erde – ein herrlicher und  Segen für die Bräute. Die geretteten Kinder Gottes werden so Jesus Christus Ehre geben, indem sie Ihn für immer loben. Diese Menschen, die von Gott regiert werden, werden vor Glück aufjauchzen. Und für diese Freude werden sie alle Ehre dem Bräutigam geben.
Die ganze Menschheit hat seit der Schöpfung auf dieses Ereignis gewartet. Dieses Ereignis wird erfüllt, wenn Jesus zurückkehrt, diejenigen, die den Heiligen Geist empfangen haben, erhebt und mit ihnen zusammen lebt. Gott hat eine neue Welt für die Menschheit geschaffen und wartet auf uns. Wir existieren dafür und dafür wurden wir in diese Welt hineingeboren.
Wie der Hauptpassage uns sagt, „Seine Braut hat sich bereitet. Und es wurde ihr gegeben, sich anzutun mit schönem reinem Leinen.“ Gott hat diejenigen, die an Jesus Christus glauben, in schönes, reines Leinen gekleidet. Sprich, diejenigen, die an dieses Wort glauben, haben die Vergebung der Sünden empfangen und ihre Herzen sind so weiß wie Schnee geworden.
So werden die Bräute Jesu Christi bereits vorab mit dem Evangelium des Wassers und des Geistes vorbereitet. Man kann als Braut Jesu Christi wiedergeboren werden, wenn man das Evangelium des Wassers und des Geistes hört und daran glaubt, während man auf dieser Erde ist. Dieser Glaube macht Sie zur Braut Christi, und dieser Glaube qualifiziert Sie dazu, den Himmel zu betreten.
 

Diejenigen, die in Hoffnung warten
 
Die Hauptpassage sagt uns: „Selig sind, die zum Hochzeitsmahl des Lammes berufen sind.“ Mit welchem Glauben sollten diejenigen, die die Vergebung der Sünden empfangen haben, leben? Die Bräute, die ihren Bräutigam Jesus getroffen haben und in Herrlichkeit leben, müssen ihr Leben im Glauben und in Hoffnung leben und auf den Tag ihrer Vereinigung mit diesem Bräutigam warten.
Wie die Welt finsterer und finsterer wird, gibt es immer noch Hoffnung für die geretteten Bräute. Diese Hoffnung ist nichts anderes als das Warten auf den Tag, an dem Jesus Christus, der den neuen Himmel und die neue Erde für Seine Bräute vorbereitet hat, sie hinfort nehmen wird. Der Bräutigam wird dann all Seine Bräute auferstehen lassen und ihnen das ewige Leben geben. Die Welt, in der der Bräutigam und die Bräute für immer leben werden, ist ein Ort, an dem es nichts Böses gibt, keine Sünde ist und an dem es an nichts mangelt. Die Bräute warten nur auf diesen Tag. Darum leben diejenigen von uns, die den Erlass aller Sünden empfangen haben, mit solchem Glauben und solcher Hoffnung.
Die Bräute insbesondere, die nun im gegenwärtigen Zeitalter leben, haben auch viele fleischliche Mängel. Aber wie es im 1. Korinther 13:13 geschrieben steht: „Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; aber die Liebe ist die größte unter ihnen“ denn der Bräutigam liebt Seine Bräute so, dass Er alle ihre Sünden mit Seiner Taufe reinigen und sie als Seine vollkommen Bräute akzeptieren würde.
Diese Welt rennt ihrem endgültigen Untergang entgegen und hat keinerlei Hoffnung mehr. Aber selbst wenn sich alles der Zerstörung nähert, müssen die Bräute ihr Leben mit ihrer besonderen Hoffnung leben. Die Zeit für die Erfüllung dieser Hoffnung nähert sich uns nun. Die ganze Welt steht kurz davor durch Erdbeben zerstört zu werden. Der Tag ist gekommen, an dem jeder auf dieser Welt verschwinden wird, wie die ausgestorbenen Dinosaurier der alten Zeiten. Diese Welt wird ganz plötzlich verschwinden.
Aber jede Braut hat die Hoffnung, dass, wenn die Zeit gekommen ist, die Körper der Bräute in vollkommene Körper verwandelt werden und dass sie für immer und ewig mit dem Herrn zusammen leben werden, der ihr Bräutigam geworden ist. Deswegen müssen die Bräute das Evangelium des Wassers und des Geistes den weltlichen Menschen dieses Zeitalters noch treuer predigen.
 

Lassen Sie uns an das wahre Wort Gottes glauben!
 
Jesus sagt uns in Johannes 3:5: „Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Es sei denn, dass jemand geboren werde aus Wasser und Geist, so kann er nicht in das Reich Gottes kommen.“ Was ist dann das Evangelium aus Wasser und Geist? Die Bibel sagt uns zuerst einmal, dass „Wasser“ sich eindeutig auf die Taufe Jesu bezieht und das Vorbild der Rettung ist (1. Petrus 3:21).
Als Jesus 30 wurde, ging Er zu Johannes, der das Volk Israels im Jordan getauft hat. Jesus sagt uns, dass Johannes der Täufer der Vertreter der Menschheit und der letzte Hohepriester des Alten Testaments war. Jesus hat Johannes getroffen und von ihm Seine Taufe empfangen, die alle Gerechtigkeit Gottes erfüllt hat (Matthäus 3:15, 11:11-14). Die Taufe, die Jesus so erhalten hat, war das ewige Opfer, durch das alle Sünden der Welt auf Christus selbst übertragen wurden.
Die Fleischwerdung Jesu durch den Heiligen Geist, Seine Taufe, Sein Blut und den Tod am Kreuz und Seine Auferstehung und Himmelfahrt – all diese Dinge waren die Werke des Heiligen Geistes. Wenn man daran glaubt, dass Jesus auf diese Erde gekommen ist und durch das Wasser und den Geist alle Sünden auf einmal verschwinden ließ, dann kann man ein gerechter Mensch, frei von Sünde und eine Braut Christi werden. Aber das ist nichts, das durch die Gedanken des Menschen geschafft wird, sondern kommt durch die Gedanken von Gott selbstr.
Die Wahrheit ist, dass das Wasser, das Blut und der Heilige Geist die drei wichtigen Bestandteile der Rettung der Menschheit von der Sünde sind und keines von ihnen jemals fehlen kann. Die Bibel hebt das klar und deutlich in Kapitel 5 vom 1. Johannes hervor.  Es sagt uns, dass diese drei Elemente des Wassers, des Blutes und des Heiligen Geistes eins sind und dass unsere Rettung von der Sünde nicht vollständig und genehmigt sein kann, wenn eins davon fehlt.
Wenn wir diese Wahrheit kennen und daran glauben, dass die vollkommene Rettung ist, an diese drei zu glauben – das Wasser, das Blut und den Heiligen Geist – dann können wir die Liebe Jesu, die uns gerettet hat, erkennen und annehmen, und so können unsere Herzen wirklich vollkommen frei von Sünde werden. Die Bibel verspricht uns in der Apostelgeschichte 2:38: „Tut Buße und jeder von euch lasse sich taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung eurer Sünden, so werdet ihr empfangen die Gabe des Heiligen Geistes.“
Was ist dann dieses Wort, das es uns ermöglicht, den Heiligen Geist zu empfangen? Es ist nichts anderes als das Wort der Taufe Jesu (das Wasser), Seines Todes am Kreuz (das Blut) und Seines Wesens als Gott, der Auferstehung und Himmelfahrt (der Heilige Geist). Dieses Wort der Rettung wurde tatsächlich in den Schriften von Mose prophezeit und in allen vier Evangelien des Neuen Testaments erfüllt und bezeugt. Auch das im Buch Hebräer beschriebene „ewige Rettung der Sühne, die mit einem Mal vollbracht wurde“, zeugt immer wieder von der Gerechtigkeit Gottes, die wir durch unseren Glauben empfangen haben.
Obwohl jeder in dieser sündigen Welt, ein Leben des Fleisches lebt, das vor Gott mangelhaft ist, muss man die Vergebung der Sünde empfangen, die Gott anbietet und sein  Leben mit der Hoffnung auf den Himmel leben. Dies ist das Geschenk Gottes, das Er der Menschheit gegeben hat. Wir alle müssen diese Gnade empfangen, die uns kostenlos gegeben wurde. Der Glaube an das Wort, dass unser Herr zurückkehren wird, Sein neues Königreich erschafft und uns darin leben lässt, ist unsere wahre Hoffnung. Wir müssen mit dieser Hoffnung leben, und das ist, was ich inbrünstig glaube.
Wissen Sie, wie weit verbreitet die Sünde auf dieser Welt ist? Im Vergleich zu der Zeit von Noahs Flut sind die Sünden dieses Zeitalters weit stärker verbreitet. Zur Zeit Noahs hat Gott sich entschieden die erste Welt mit einer Flut zu zerstören, als Er gesehen hat, dass die Gedanken der Menschheit immer böse waren, und hat Noah gesagt, dass er eine Arche bauen und nur diejenigen retten soll, die durch den Glauben an Sein Wort auf diese Arche kommen.
Obwohl Gott gesagt hat, dass Er die Welt mit Sicherheit durch Wasser richten wird, haben nur die acht Familienmitglieder Noahs an Sein Wort geglaubt. So haben sie einhundert Jahre an der Arche gebaut und sind eingestiegen, um der Flut zu entkommen. Als sie das getan haben, hat Gott der ersten Welt Sein Gericht gebracht. Plötzlich wurde der Himmel dunkel und schwerer Regen fiel vom Himmel. Vielleicht stand das Wasser nach einer Stunde so hoch wie der dritte Stock. So hat es 40 Tage lang geregnet und die ganze Welt stand unter Wasser.
So wie Noah und seine Familie die Arche in dem Glauben betreten haben, dass ihnen eine neue Welt eröffnet wird, müssen Sie und ich in diesem Zeitalter mit Hoffnung leben. So wie sie die Arche einhundert Jahre bauen konnten, weil sie an Gott geglaubt haben, glaube ich auch, dass wir durchhalten und das Evangelium predigen müssen. Gott hat Noah gesagt: „Mache dir einen Kasten von Tannenholz (Arche)“ (1. Mose 6:14). Dieses Wort sagt uns, dass wir uns „um unseren eigenen Glauben zu verteidigen“ zuerst dem Herrn verschreiben und das Evangelium predigen müssen.
Obwohl die Wiedergeborenen Hoffnung haben, gibt es keine Hoffnung für diejenigen, die nicht an das Evangelium glauben. Für diejenigen, die nicht an das Evangelium glauben, gibt es nur Verzweiflung. Egal, ob die Menschen an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben oder nicht, wir müssen es ihnen trotzdem mit Glauben predigen. Das gegenwärtige Zeitalter ist die Art von Zeit, in der die Menschen so schnell wie möglich an dieses wahre Evangelium glauben müssen. Diejenigen, die an das Evangelium glauben, das wir predigen, werden das Glück finden, aber diejenigen, die nicht daran glauben, werden nur verflucht sein. Letzte – nämlich diejenigen, die nicht an das Evangelium glauben – sind die Törichten, die Gottes ewiges Gericht Strafe erhalten und in die Hölle geworfen werden.
Verlieren Sie nicht Ihre Hoffnung! Wenn die Gerechten jemals ihre Hoffnung verlieren würden, würde nur der Tod auf sie warten. Wenn wir keine Hoffnung haben, würden wir auch nicht den Wunsch oder das Interesse daran haben, weiterzuleben. Lassen Sie uns deswegen mit Hoffnung leben.
Im heutigen Zeitalter sind diejenigen, die an Jesus glauben und so wiedergeboren wurden, die wirklich Glücklichen. Für die Menschheit ist die einzige Hoffnung, die Vergebung der Sünde zu empfangen -  das heißt, es gibt keine andere Hoffnung als den Heiligen Geist zu empfangen. Wenn  Menschen all ihre Sünden vergeben haben, können sie hoffen und für immer glücklich leben, aber wenn dem nicht so ist, wartet nur die Zerstörung auf sie, denn sie werden den Heiligen Geist nicht empfangen.
Es ist, weil ich die Vergebung der Sünden empfangen habe,  dass ich mit Hoffnung in der heutigen Welt leben kann. Es ist meine Hoffnung und mein Gebet, dass auch Sie Ihr Leben mit dieser Hoffnung leben. Ich bete, dass Sie sich nicht an die sinnlosen Gedanken der Welt halten, sondern Ihr Leben als kluge Braut leben und Ihre gerechten Brüder und Schwestern lieben, ihnen helfen sich an Christus zu halten,  nicht Ihren Glauben verlieren, auf den Bräutigam warten und Ihn treffen, wenn Er schließlich kommt, um Sie fortzunehmen.
Ich danke Gott dafür, dass Er es uns ermöglicht hat in Seiner Herrlichkeit zu leben.