Predigten

Thema 10: Die Offenbarung (Kommentare zur Offenbarung)

[Kapitel 20-1] (Offenbarung 20:1-15) Der Drache wird auf den Brunnen des Abgrunds beschränkt werden

(Offenbarung 20:1-15)
„Und ich sah einen Engel vom Himmel herabfahren, der hatte den Schlüssel zum Abgrund und eine große Kette in seiner Hand. Und er ergriff den Drachen, die alte Schlange, das ist der Teufel und der Satan, und fesselte ihn für tausend Jahre und warf ihn in den Abgrund und verschloss ihn und setzte ein Siegel oben darauf, damit er die Völker nicht mehr verführen sollte, bis vollendet würden die tausend Jahre. Danach muss er losgelassen werden eine kleine Zeit. Und ich sah Throne, und sie setzten sich darauf, und ihnen wurde das Gericht übergeben. Und ich sah die Seelen derer, die enthauptet waren um des Zeugnisses von Jesus und um des Wortes Gottes willen, und die nicht angebetet hatten das Tier und sein Bild und die sein Zeichen nicht angenommen hatten an ihre Stirn und auf ihre Hand; diese wurden lebendig und regierten mit Christus tausend Jahre. Die andern Toten aber wurden nicht wieder lebendig, bis die tausend Jahre vollendet wurden. Dies ist die erste Auferstehung. Selig ist der und heilig, der teilhat an der ersten Auferstehung. Über diese hat der zweite Tod keine Macht; sondern sie werden Priester Gottes und Christi sein und mit ihm regieren tausend Jahre. Und wenn die tausend Jahre vollendet sind, wird der Satan losgelassen werden aus seinem Gefängnis und wird ausziehen, zu verführen die Völker an den vier Enden der Erde, Gog und Magog, und sie zum Kampf zu versammeln; deren Zahl ist wie der Sand am Meer. Und sie stiegen herauf auf die Ebene der Erde und umringten das Heerlager der Heiligen und die geliebte Stadt. Und es fiel Feuer vom Himmel und verzehrte sie. Und der Teufel, der sie verführte, wurde geworfen in den Pfuhl von Feuer und Schwefel, wo auch das Tier und der falsche Prophet waren; und sie werden gequält werden Tag und Nacht, von Ewigkeit zu Ewigkeit. Und ich sah einen großen, weißen Thron und den, der darauf saß; vor Seinem Angesicht flohen die Erde und der Himmel, und es wurde keine Stätte für sie gefunden. Und ich sah die Toten, groß und klein, stehen vor dem Thron, und Bücher wurden aufgetan. Und ein andres Buch wurde aufgetan, welches ist das Buch des Lebens. Und die Toten wurden gerichtet nach dem, was in den Büchern geschrieben steht, nach ihren Werken. Und das Meer gab die Toten heraus, die darin waren, und der Tod und sein Reich gaben die Toten heraus, die darin waren; und sie wurden gerichtet, ein jeder nach seinen Werken. Und der Tod und sein Reich wurden geworfen in den feurigen Pfuhl. Das ist der zweite Tod: der feurige Pfuhl. Und wenn jemand nicht gefunden wurde geschrieben in dem Buch des Lebens, der wurde geworfen in den feurigen Pfuhl.“
 

Auslegung
 
Vers 1: „Und ich sah einen Engel vom Himmel herabfahren, der hatte den Schlüssel zum Abgrund und eine große Kette in seiner Hand.“
Um die Heiligen, die für das Evangelium gearbeitet haben, mit Seinen Belohnungen zu entschädigen, wird unser Gott ihnen das Geschenk des Königreich Gottes für eintausend Jahre geben. Um das zu tun, muss Gott zuerst einem Seiner Engel befehlen, den Drache zu ergreifen, um ihn im Abgrund eintausend Jahre einzusperren. Gott muss dieses Werk zuerst tun, denn der Drache muss zuvor ergriffen und gefesselt werden, damit die Heiligen im Tausendjährigen Königreich leben können. So gibt Gott Seinem Engel den Schlüssel für den Brunnen des Abgrunds, wie auch eine Kette, und befiehlt ihm das Werk zu beginnen, den Drachen zu ergreifen und im Abgrund zu binden.
 
Vers 2: „Und er ergriff den Drachen, die alte Schlange, das ist der Teufel und der Satan, und fesselte ihn für tausend Jahre,“
Genau diese Schlange hat Adam und Eva in Versuchung geführt und zu Fall gebracht. Die Bibel nennt diese Schlange den Drache und den Satan. Gott wird diesen Drachen ergreifen und ihn eintausend Jahre im Brunnen des Abgrunds binden, damit die Heiligen mit Christus im Tausendjährigen Königreich in Frieden leben können.
 
Vers 3: „und warf ihn in den Abgrund und verschloss ihn und setzte ein Siegel oben darauf, damit er die Völker nicht mehr verführen sollte, bis vollendet würden die tausend Jahre. Danach muss er losgelassen werden eine kleine Zeit.“
Um das Reich Christi auf dieser Erde zu errichten und die Heiligen mit dem Herrn darin für eintausend Jahre regieren zu lassen, wird Gott den Drachen eintausend Jahre im Abgrund binden und ihn davon abhalten, die Heiligen zu täuschen.
Die Passage sagt hier: „Danach muss er losgelassen werden eine kleine Zeit.“ Wenn die tausend Jahre vorbei sind, wird Gott den Drache für eine kurze Zeit freilassen, so dass Er ihn, wenn er anfängt wieder die Heiligen zu quälen, dann für immer in die Hölle senden würde, um nie wieder gesehen zu werden.
 
Vers 4: „Und ich sah Throne, und sie setzten sich darauf, und ihnen wurde das Gericht übergeben. Und ich sah die Seelen derer, die enthauptet waren um des Zeugnisses von Jesus und um des Wortes Gottes willen, und die nicht angebetet hatten das Tier und sein Bild und die sein Zeichen nicht angenommen hatten an ihre Stirn und auf ihre Hand; diese wurden lebendig und regierten mit Christus tausend Jahre.“
Im Königreich Christi werden die wiedergeborenen Christen die Macht erhalten, zu regieren. Die Heiligen, die zu  Priestern Christi wurden, werden mit dem Herrn das Tausendjährige Königreich regieren. Die Einwohner sind diejenigen, die gemartert wurden, um Jesus zu bezeugen und um ihren Glauben zu verteidigen, diejenigen, die weder das Zeichen des Tieres empfangen noch sein Bild angebetet haben.
Es sind diejenigen, die während der Zeit der Trübsal, die durch den Antichristen gebracht wurde, den Märtyrertod erlitten habe - und Gott wird sie wieder auferstehen lassen, damit sie eintausend Jahre das Königreich Christi regieren. Natürlich werden auch all diejenigen, die an der ersten Auferstehung teilgenommen haben, denselben Segen bekommen.
Es gibt zwei vom Herrn gegebene Auferstehungen: die erste Auferstehung und die zweite Auferstehung. Die Heiligen, die im Tausendjährigen Königreich leben würden, sind diejenigen, die der ersten Auferstehung angehören und daran teilnehmen. All diejenigen, die an dieser ersten Auferstehung teilnehmen, werden auch an der Herrlichkeit des Lebens im Tausendjährigen Königreich, dem Königreich Christi, teilnehmen. Die erste Auferstehung wird stattfinden, wenn Jesus Christus zurückkehrt, um alle Heiligen zu entrücken (1. Thessalonicher 4:15-17). Aber die zweite wird zum Ende des Tausendjährigen Königreichs stattfinden, denn sie ist dazu da, die Sünder mit ihrem ewigen Tod zu bestrafen.
Die Macht der Heiligen, eintausend Jahre zu regieren, wird vom allmächtigen Herrn gegeben. Das Königreich Christi wird ihnen gegeben, weil sie an das Evangelium des Herrn aus Wasser und Geist glauben und ihr Leben aufgegeben haben, um ihren Glauben daran zu verteidigen.
 
Vers 5: „Die andern Toten aber wurden nicht wieder lebendig, bis die tausend Jahre vollendet wurden. Dies ist die erste Auferstehung.“
Diejenigen, die nicht die Vergebung ihrer Sünden vom Herrn empfangen haben, werden, nachdem sie auf diese Erde als Sünder gelebt haben, nicht in der Lage sein, an der ersten Auferstehung teilzunehmen, die der Herr den Heiligen geben würde. So werden sie, auch wenn die Heiligen eintausend Jahre im Königreich Christi in Freuden leben, nicht die erste Auferstehung erhalten, sondern stattdessen an der zweiten Auferstehung teilnehmen. Der Grund dafür ist, dass die Heiligen, die den Segen der ersten Auferstehung empfangen haben, auch die Macht empfangen, im Königreich Christi in Reichtum und Herrlichkeit eintausend Jahre zu leben.
Aber Gott wird „die zweite Auferstehung“ den Sündern gestatten. Warum? Zum Zeitpunkt der zweiten Auferstehung würde Gott sie von den Toten erwecken, so dass Er sie für ihre Sünden richten kann. Ihr Schicksal ist so, dass sie von den Toten auferweckt werden müssen, um für ihre Sünden gerichtet zu werden.  Darum unterscheidet sich die Auferstehung der Sünder von der der Heiligen sowohl in ihrer Abfolge als auch in den Konsequenzen.
Abgesehen von denen, die an der ersten Auferstehung wegen ihres Glaubens an das Evangelium des Wassers und des Geist teilnehmen, wird der Herr es niemand anderem erlauben wieder zu leben, bis die tausend Jahre vorbei sind. So wird die Auferstehung der Gerechten eintausend Jahre vor der Auferstehung der Sünder geschehen. Die Auferstehung der Gerechten ist dazu da, dass sie das ewige Leben und den Segen empfangen, während die Auferstehung der Sünder dazu da ist, dass sie die ewige Strafe für ihre Sünden erhalten.
 
Vers 6: „Selig ist der und heilig, der teilhat an der ersten Auferstehung. Über diese hat der zweite Tod keine Macht; sondern sie werden Priester Gottes und Christi sein und mit ihm regieren tausend Jahre.“
Die Bibel sagt uns, dass der zweite Tod keine Macht über diejenigen hat, die an der ersten Auferstehung teilnehmen. So sagt sie uns, dass die Teilnehmer der ersten Auferstehung gesegnet sind, denn sie werden außerdem im Tausendjährigen Königreich regieren.
 
Verse 7-8: „Und wenn die tausend Jahre vollendet sind, wird der Satan losgelassen werden aus seinem Gefängnis und wird ausziehen, zu verführen die Völker an den vier Enden der Erde, Gog und Magog, und sie zum Kampf zu versammeln; deren Zahl ist wie der Sand am Meer.“
Wenn der Drache nach eintausend Jahren aus dem Brunnen des Abgrunds losgelassen wird, wird er versuchen sich wieder gegen die Heiligen zu stellen, und deswegen wird Gott ihn in das Feuer mit Schwefel werfen, damit er nie wieder daraus hervorkommen kann. Durch diese Strafe würde man den Drache nur noch in der Hölle sehen.
Wir könnten dann fragen: „Bedeutet dies, dass diejenigen, die nicht wiedergeboren sind, immer noch in diesem Tausendjährigen Königreich existieren?“ Die Antwort ist „Ja“. In der Offenbarung 20:8 steht, dass es viele Menschen auf der Erde im Königreich Christi geben wird. Wir wissen nicht genau, ob dies die Menschen sind, die von Gott neu geschaffen wurden, oder ob es diejenigen sind, die vorher auf dieser Erde gelebt haben. Aber wir wissen, dass Gott weiß wer sie sind, und dass es viele von ihnen geben wird, so viele wie Sand am Meer, damit die Heiligen über sie regieren können.
Die Wahrheit ist, dass, wenn die Heiligen, im Königreich Christi leben, immer noch die Menschen der Erde sehen würden. Sie würden existieren, um den Heiligen zu dienen, und ihre Anzahl ist würde so groß wie Sand am Meer sein. Obwohl sie sich mit dem Drachen vereinigen würden, um sich wieder einmal gegen die Heiligen zu stellen, werden sie alle durch das Feuer Gottes zerstört werden, die ewige Strafe Seines großen weißen Throns erhalten und in das ewig brennende Feuer geworfen werden. Damit würde das Tausendjährige Königreich enden und von da an würden die Heiligen in den neuen Himmel und die neue Erde kommen, wo sie für immer leben werden.
 
Vers 9: „Und sie stiegen herauf auf die Ebene der Erde und umringten das Heerlager der Heiligen und die geliebte Stadt. Und es fiel Feuer vom Himmel und verzehrte sie.“
Der Drache ist Satan, der sich ständig gegen Gott und Seine Heiligen gestellt hat. Obwohl er die Menschen der Erde täuschen würde, die im Königreich Christi leben, und die Heiligen bedrohen wird, wird Gott, weil Er allmächtig ist, Feuer vom Himmel fallen lassen und sie alle vernichten und den Drache in das ewige Feuer werfen, um nie wieder gegen Ihn und Seine Heiligen zu stehen.
 
Vers 10: „Und der Teufel, der sie verführte, wurde geworfen in den Pfuhl von Feuer und Schwefel, wo auch das Tier und der falsche Prophet waren; und sie werden gequält werden Tag und Nacht, von Ewigkeit zu Ewigkeit.“
Indem Er den Drachen in den Pfuhl von Feuer und Schwefel wirft, wird Gott sicherstellen, dass er Tag und Nacht gequält wird. Dies ist Gottes gerechtes Gericht, das Leid, dass der Drache und seine Anhänger verdienen.
 
Vers 11: „Und ich sah einen großen, weißen Thron und den, der darauf saß; vor Seinem Angesicht flohen die Erde und der Himmel, und es wurde keine Stätte für sie gefunden.“
Nachdem Gott tausend Jahre lang die Belohnung der Heiligen vervollständigt hat, wird Er nun Seinen neuen Himmel und die neue Erde schaffen und für immer mit ihnen an diesem Ort leben. Um dies zu erreichen, würde  Gott alle Werke, die Er getan hat, vollenden und abschließen. Dieser letzte Akt des Abschlusses ist für den Herrn, auf dem weißen Thron als Richter zu sitzen und Sein endgültiges Gericht über alle Sünder zu fällen, deren Taten im Buch der Taten gefunden werden, mit Ausnahme derer, deren Buch des Lebens stehen.
Das Gericht Gottes über die Sünder würde damit enden und von da an  wird sich die Domäne des neuen Himmels und der neuen Erde öffnen. Unser Herr wird den ersten Himmel und die erste Erde verschwinden lassen, die zweite Welt des neuen Himmels und der Erde erschaffen und den Heiligen gestatten, in diesem himmlischen Königreich zu leben. Laut dem, was in Seinem Buch den Lebens und dem Buch des Gerichts geschrieben steht, würde Gott einer Gruppe von Menschen den neuen Himmel und die neue Erde geben und der anderen die Strafe der Hölle.
 
Vers 12: „Und ich sah die Toten, groß und klein, stehen vor dem Thron, und Bücher wurden aufgetan. Und ein andres Buch wurde aufgetan, welches ist das Buch des Lebens. Und die Toten wurden gerichtet nach dem, was in den Büchern geschrieben steht, nach ihren Werken.“
Das Gericht Christi zu dieser Zeit wird die endgültige Strafe bestimmen – das heißt, Er wird Seine letzte Strafe für die Sünder mit der Strafe der Hölle verhängen. Sie werden nach ihren Werken gerichtet werden, wie es im Buch des Gerichts steht. So werden die Sünder zweimal sterben. Ihr zweiter Tod ist das Leiden in der Hölle, das die Bibel als ewigen Tod beschreibt. Die Sünder können der Strafe der Hölle nicht entkommen. Deswegen müssen sie danach trachten, das Wort des Evangelium des Wassers und des Geistes jetzt zu lernen, solange sie noch auf dieser Erde sind, daran glauben und somit den Segen empfangen, dass ihre Namen im Buch des Lebens geschrieben stehen.
 
Vers 13: „Und das Meer gab die Toten heraus, die darin waren, und der Tod und sein Reich gaben die Toten heraus, die darin waren; und sie wurden gerichtet, ein jeder nach seinen Werken.“
„Und das Meer gab die Toten heraus, die darin waren, und der Tod und sein Reich gaben die Toten heraus“ denn alle Sünder müssen die endgültige Verdammung für ihre Sünden erhalten. Der Ort, der in diesem Abschnitt beschrieben wird – nämlich der Tod und sein Reich – beziehen sich insbesondere auf die Orte, an denen die Diener des Satans, die von ihm getäuscht wurden und zu Lebzeiten unter seiner Kontrolle standen und gegen Gott gesündigt hatten, eingesperrt werden. Dieser Vers sagt uns, dass, während Gott Sein Gericht für ihre Sünden für eine Weile aufgeschoben hatte, jetzt die Zeit für ihr endgültiges Urteil gekommen ist.  
So müssen die Leute erkennen, egal wo sie leben, dass es absolut wichtig ist, zu wem sie gehören. Diejenigen, die auf dieser Erde als die Diener des Satans gewirkt haben, werden  von den Toten mit der Auferstehung der Strafe auferweckt, um  ihr endgültiges Gericht zu erhalten, aber diejenigen, die dem Evangelium des Wassers und des Geistes gedient haben, werden zu der Auferstehung des ewigen Lebens und des Segens gehören.
Deswegen müssen die Menschen solange sie auf dieser Erde sind erkennen, dass das Evangelium aus Wasser und Geist, mit dem der Herr die Sünden der Menschheit ausgelöscht hat, von größter Bedeutung ist. Diejenigen, die auf dieser Erde als die Diener des Satans gewirkt haben, werden durch die Auferstehung der Strafe auferweckt, aber diejenigen, die den gerechten Werken unseres Herrn gedient haben, werden mit der Auferstehung des ewigen Lebens und des Segens auferstehen. Alle Sünder werden für ihre Missetaten gerichtet und erhalten ihre endgültige Strafe in der Hölle. Hier finden wir den genauen Grund, warum wir auf dieser Erde an das Evangelium des Wassers und des Geistes, das Evangelium, mit dem der Herr all unsere Sünden ausgelöscht hat, glauben müssen.
 
Vers 14: „Und der Tod und sein Reich wurden geworfen in den feurigen Pfuhl. Das ist der zweite Tod: der feurige Pfuhl.“
Dies erzählt uns vom Gericht für die Sünden der Menschheit vor Gott, die sie an der Seite des Satans begangen hat. Diese Strafe, die den Bösen vorbehalten ist, die die Menschen zum Satan geführt haben, ist, in den feurigen Pfuhl geworfen zu werden. Dies ist der zweite Tod, den Gott den Sündern bringen würde, und es ist die Strafe in den Feuersee geworfen zu werden. Der Tod, von dem die Bibel hier spricht, ist nicht einfach das Verschwinden, sondern die Strafe des ewigen Leidens in der feurigen Hölle.
Die Rettung, von der die Heilige Schrift spricht, ist nicht zeitlich begrenzt, sondern auf ewig. Diejenigen, die auf dieser Erde an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben,  werden das ewige Himmelreich betreten und für ewig glücklich leben. Der Unterschied zwischen der Belohnung für diejenigen, die an das Evangelium aus Wasser und Geist glauben, und die Strafe für diejenigen, die nicht daran glauben, ist so groß wie der Unterschied zwischen Himmel und Erde.
 
Vers 15: „Und wenn jemand nicht gefunden wurde geschrieben in dem Buch des Lebens, der wurde geworfen in den feurigen Pfuhl.“
Mit dem Wort „jemand“ sagt uns dieser Vers hier, dass, ob Namen von Menschen im Buch des Lebens geschrieben stehen, es völlig davon abhängt, ob die Menschen an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, denn dadurch werden all ihre Sünden vergeben und sie werden schneeweiß, egal ob sie oft zur Gemeinde gehen oder ob ihre Gemeinde zu den orthodoxen oder heterodoxen Gemeinden gehören. Diejenigen, deren Namen nicht in dem Buch des Lebens vom Herr geschrieben stehen, werden deswegen ohne Ausnahme alle in den feurigen Pfuhl geworfen.
Die religiösen Menschen der Welt haben eine Tendenz,  ihre  religiösen Ritualen mehr Bedeutung beizumessen als ihrer Erlösung von Sünde. Aber wenn man vor Gott steht und das Evangelium des Wassers und des Geistes, das von Jesus gegeben wurde, nicht im eigenen Herzen gefunden wird, wird der Name dieser Person nicht im Buch des Lebens geschrieben stehen, und so wird auch sie in den feurigen Pfuhl geworfen, selbst wenn sie ein guter Christ war.
Deswegen müssen Sie, solange Sie noch auf dieser Erde sind, mit Ihren Ohren das Evangelium des Herrn aus Wasser und Geist hören, das all Ihre Sünden verschwinden ließ, und Sie müssen von ganzem Herzen daran glauben. Dann werden Sie die Ehre empfangen, dass Ihr Name im Buch des Lebens geschrieben zu haben.