Predigten

Thema 9: Römer (Kommentare zum Buch Römer)

[Kapitel 9-2] (Römer 9:9-33) Wir müssen wissen, dass die Vorherbestimmung innerhalb Gottes Gerechtigkeit geplant war

(Römer 9:9-33)
“Denn dies ist ein Wort der Verheißung, da er spricht: Um diese Zeit will ich kommen, und Sara soll einen Sohn haben. Aber nicht allein hier ist es so, sondern auch bei Rebekka, die von dem einen, unserm Vater Isaak, schwanger wurde. Ehe die Kinder geboren waren und weder Gutes noch Böses getan hatten, da wurde, damit der Ratschluss Gottes bestehen bliebe und seine freie Wahl – nicht aus Verdienst der Werke, sondern durch die Gnade des Berufenden -, zu ihr gesagt: Der Ältere soll dienstbar werden dem Jüngeren, wie geschrieben steht: Jakob habe ich geliebt, aber Esau habe ich gehasst. Was sollen wir nun hierzu sagen? Ist den Gott ungerecht? Das sei ferne! Denn er spricht zu Mose: Wem ich gnädig bin, dem bin ich gnädig; und wessen ich mich erbarme, dessen erbarme ich mich. So liegt es nicht an jemandes Wollen oder Laufen, sondern an Gottes Erbarmen. Denn die Schrift sagt zum Pharao: Eben dazu habe ich dich erweckt, damit ich an dir meine Macht erweise und damit mein Name auf der ganzen Erde verkündigt werde. So erbarme er sich nun, wessen er will, und verstockt, wenn er will. Nun sagst du zu mir: Warum beschuldigt er uns dann noch? Wer kann seinem Willen widerstehen? Ja, lieber Mensch, wer bist du denn, dass du mit Gott rechten willst? Spricht auch ein Werk zu seinem Meister: warum machst du mich so? Hat nicht ein Töpfer Macht über den Ton, aus demselben Klumpen ein Gefäß zu ehrenvollem und ein anderes zu nicht ehrenvollem Gebrauch zu machen? Da Gott seinen Zorn erzeigen und seine Macht kundtun wollte, hat er mit großer Geduld ertragen die Gefäße des Zorns, die zum Verderben bestimmt waren., damit er den Reichtum seiner Herrlichkeit kundtue an den Gefäßen der Barmherzigkeit, die er zuvor bereitet hatte zur Herrlichkeit. Dazu hat er uns berufen, nicht allein aus den Juden, sondern auch aus den Heiden. Wie er denn auch durch Hosea spricht:
‘Ich will das mein Volk nennen, das nicht mein Volk war, 
und meine Geliebte, die nicht meine Geliebte war.’
‘Und es soll geschehen: Anstatt dass zu ihnen gesagt wurde:
‘Ihr seid nicht mein Volk,’
sollen sie Kinder des lebendigen Gottes genannt werden.’
Jesaja aber ruft aus über Israel: 
‘Wenn die Zahl der Israeliten wäre wie der Sand am Meer,
so wird doch nur ein Rest gerettet werden;
denn der HERR wird sein Wort, indem er vollendet und scheidet, ausrichten auf Erden. ’
Und wie Jesaja vorausgesagt hat:
‘Wenn uns nicht der HERR Zebaoth Nachkommen übriggelassen hätte,
so wären wir wie Sodom und Gomorra geworden. ’
Was sollen wir nun hierzu sagen? Das wollen wir sagen: Die Heiden, die nicht nach der Gerechtigkeit trachteten, haben die Gerechtigkeit erlangt; ich rede aber von der Gerechtigkeit, die aus dem Glauben kommt. Israel aber hat nach dem Gesetz der Gerechtigkeit getrachtet und hat es doch nicht erreicht. Warum das? Weil es die Gerechtigkeit nicht aus dem Glauben sucht, sondern als komme sie aus den Werken. Sie haben sich gestoßen an dem Stein des Anstoßes, wie geschrieben steht:
‘Siehe, ich lege in Zion einen Stein des Anstoßes und einen Fels des Ärgernisses; 
und wer an ihn glaubt, der soll nicht zuschanden werden.’”
 
 
Was ist die wahre Vorherbestimmung, die Gott plante?
 
Lassen Sie uns nun unsere Aufmerksamkeit darauf richten, was die ‘Vorherbestimmung, die von Gott geplant wurde’ ist. Um genau zu verstehen, was Vorherbestimmung ist, müssen wir das geschriebene Wort als Gottes Wort betrachten und uns korrigieren, wenn etwas in unserem Glauben nicht stimmt. Dazu müssen wir zuerst verstehen, warum Gott Jakob liebte, während Er Esau hasste. Wir müssen auch herausfinden, ob das zeitgenössische christliche Verständnis von Vorherbestimmung von der Heiligen Schrift abweicht oder nicht. Wir müssen alle alle ein genaues Verständnis von der von Gott festgelegten Vorherbestimmung haben.
Um Segen von Gott zu erhalten, müssen wir Christen herausfinden, wie Gottes Vorherbestimmung in Seinen Plan passt. Wenn sie über Gottes Plan nachdenken, denken viele der zeitgenössischen Christen, dass ihr Schicksal vor ihrer Geburt vorherbestimmt war und nichts mit ihrem Glauben zu tun hat, so wie das Schicksal von Jakob und Esau bedingungslos und einseitig von Gott bestimmt wurde. Aber dies ist nicht der Fall. Ob wir von Gott geliebt werden oder nicht, hängt davon ab, ob wir an Seine Gerechtigkeit glauben oder nicht. Dies ist die Wahrheit, die Gott uns in Seinem Plan gegeben hat.
 

Wenn Sie Gottes Vorherbestimmung richtig verstehen wollen, müssen Sie Ihre eigenen Gedanken ablehnen und sich auf die Gerechtigkeit Gottes konzentrieren
 
Weil viele Menschen nicht an die durch Jesus Christus manifestiere Gerechtigkeit Gottes denken und daran glauben können, neigen sie dazu, an Gottes Liebe zu denken, wie immer sie wollen, und manche denken sogar, dass Gottes Liebe nicht gerecht ist. Sie müssen erkennen, dass dies nicht die richtige Denkweise ist. Wir müssen unsere Glaubensüberzeugungen ablegen, die wir falsch durch Nichtbeachtung von Gottes Plan, der durch Jesus Christus manifestiert ist, erlangt haben. Wenn Sie einfach denken, dass Gott einige liebt, während Er andere hasst, müssen Sie erkennen, dass dies ein falscher Glaube ist, der aus Ihrem eigenen falschen Denken entstanden ist.
Der menschliche Geist wird von falschen Gedanken geplagt. Viele zeitgenössische Christen haben nicht den richtigen Glauben, weil ihr Kopf zu oft von falschen Gedanken überfüllt ist. Deshalb müssem Sie Ihre wertlosen Gedanken wegwerfen und Ihren Glauben auf den richtigen Weg bringen, indem Sie dem Wort Gottes folgen und an Seine Gerechtigkeit glauben. 
Weil die Vorherbestimmung innerhalb der Gerechtigkeit Gottes geplant ist, kann sie nur dann richtig verstanden und geglaubt werden, wenn wir an Seine Gerechtigkeit glauben. Wir müssen daher Glauben an Seinen Plan und an Seine Gerechtigkeit haben. Gottes Plan ist es, diejenigen, die an Seine Liebe innerhalb der Gerechtigkeit glauben, in Gerechtigkeit zu kleiden.
Seine Vorherbestimmung ist somit, dass Er die Gläubigen zu Sein Volk machen würde, indem Er sie mit dem Heil der Vergebung der Sünden kleidet, das mit Jesus Taufe und Seine Kreuzigung bezahlt wurde. Wir müssen die richtige Beziehung mit Gott herstellen, indem wir Glauben an die Wahrheit haben, die Er innerhalb Seiner Gerechtigkeit plante. Gott hat diejenigen, die wie Jakob sind, zum Objekt Seiner Liebe gemacht, während Er diejenigen, die wie Esau sind, zum Objekt Seines Zorns gemacht hat.
 

Gottes Vorherbestimmung ist nicht die eines Schicksalsglaubens
 
Vorherbestimmung innerhalb Gottes Plan wurde innerhalb Seiner Gerechtigkeit festgelegt. Gottes Liebe ist nicht etwas, das willkürlich ohne Plan festgelegt wurde. Wenn jeder bedingungslos vor seiner Geburt auserwählt wurde, als ob sein Leben vom Schicksal bestimmt wäre, wie könnte man von Sünden durch Glauben an die Gerechtigkeit von Jesus erlöst werden? Wenn jemandes Schicksal von seiner Geburt so festgelegt wurde, dass es ein vorgeplantes und vorherbestimmtes Schicksal war, ob er von Gott geliebt werden sollte oder nicht, wer würde denken, dass Gott gerecht ist und wer würde an solch einen Gott glauben? Niemand würde an solch einen willkürlichen und diktatorischen Gott glauben.
Aber der Plan unseres Gottes ist weder willkürlich noch diktatorisch, sondern nur, um uns innerhalb Seiner Gerechtigkeit von unseren Sünden zu befreien und uns zu Seinem Volk zu machen. Gott gab uns Seine Gerechtigkeit in diesem Plan und in dieser Gerechtigkeit der Liebe gab Er uns Seine Vergebung. Er hat vorbereitet zu kleiden in Liebe diejenigen, die an die Liebe Seiner Gerechtigkeit glauben, und diejenigen, die nicht daran, in Zorn. 
Ich möchte gern Folgendes denen sagen, die aufgrund des Missverständnis von Gottes Vorherbestimmung ärgerlich sind. Gottes Plan ist es, uns, die von Ihm geschaffen wurden, zu Seinem Volk zu machen. Wir müssen dankbar für Seine Vorherbestimmung sein. Es ist besser für uns, die dankbaren Menschen zu sein, die an Gottes Gerechtigkeit glauben, als die ägerlichen, die Ihm Vorwürfe machen. Jeder, der an Jesus als seinen Retter glaubt, muss ein genaues Verständnis und Glauben an Gottes Vorherbestimmung haben, die in Seiner Gerechtigkeit geplant wurde. 
 

Gottes wahre Vorherbestimmung wurde durch Ihn, der beruft, etabliert

Die heutige Passage, Römer 9:9-13 sagt: “Denn dies ist ein Wort der Verheißung, da er spricht: Um diese Zeit will ich kommen, und Sara soll einen Sohn haben. Aber nicht allein hier ist es so, sondern auch bei Rebekka, die von dem einen, unserm Vater Isaak, schwanger wurde. Ehe die Kinder geboren waren und weder Gutes noch Böses getan hatten, da wurde, damit der Ratschluß Gottes bestehen bliebe und seine freie Wahl – nicht aus Verdienst der Werke, sondern durch die Gnade des Berufenden -, zu ihr gesagt: Der Ältere soll dienstbar werden dem Jüngeren, wie geschrieben steht: Jakob habe ich geliebt, aber Esau habe ich gehasst.”
Diese Passage sagt uns, dass Gottes Vorherbestimmung die von Liebe ist, die innerhalb von Gottes Gerechtigkeit geplant wurde. Wie im 1. Mose 18:10 gezeigt, glaubte Abraham an Gottes Verheißung, weil Er Sein Wort gegeben hat, obwohl es menschlich unmöglich für Sara war, ein Kind zu gebären. So machte Gott Abraham gerecht: Gott hat ihm seinen Sohn Isaak gegeben, weil er an Ihn glaubte, und Gott hat seinen Glauben genehmigt. 
Wenn wir also über Glauben an die Gerechtigkeit Gottes sprechen, sprechen wir über Glauben an das Wort Gottes. Unsere Diskussion über Gottes Plan und Vorherbestimmung sollte auch von unserem Glauben an Sein Wort geleitet werden. Diejenigen, die etwas anderes tun – wenn zu Beispiel Menschen ihr Streben nach der Gerechtigkeit Gottes mit Illusionen und Zeichen verwechseln, die sie angeblich beim Beten oder Träumen gesehen haben -, machen einen großen Fehler mit ihrem Glauben. 
Paulus fügte hinzu: “sondern auch bei Rebekka, die von dem einen, unserm Vater Isaak, schwanger wurde. Ehe die Kinder geboren waren und weder Gutes noch Böses getan hatten, da wurde, damit der Ratschluss Gottes bestehen bliebe und seine freie Wahl – nicht aus Verdienst der Werke, sondern durch die Gnade des Berufenden -, zu ihr gesagt: Der Ältere soll dienstbar werden dem Jüngeren.”
Die Heilige Schrift sagt uns, dass Isaak, der kein eigenes Kind hatte, zu Gott betete, und Gott antwortete ihm, indem Er ihm Zwillinge gab. Wir können sehen, dass die Vorherbestimmung, die innerhalb Gottes Gerechtigkeit geplant ist, eine bestimmte Beziehung mit dem Glauben derer hat, die von Ihm geliebt werden.
Es lohnt sich, hier noch einmal Vers 11 zu wiederholen: “Ehe die Kinder geboren waren und weder Gutes noch Böses getan hatten, da wurde, damit der Ratschluss Gottes bestehen bliebe und seine freie Wahl – nicht aus Verdienst der Werke, sondern durch die Gnade des Berufenden -.” Der Schlüssel zum Verständnis der Wahrheit der Vorherbestimmung und Erwählung innerhalb Gottes Plan ist, dass der Zweck Gottes “durch die Gnade des Berufenden” entsteht. Von Jakob und Esau hat Gott, nach der Vorherbestimmung innerhalb Gottes Plan, Jakob berufen und geliebt.
Wenn Gott Menschen beruft und sie liebt, mit anderen Worten, beruft und liebt Er Menschen, die, die wie Jakob alles anderes als gerecht sind. Gott berief nicht Esau, der sich selbst für gerecht hielt und voller Stolz war. In Gottes Vorherbestimmung, die in Seinem Plan festgelegt war, ist es eine Selbstverständlichkeit, dass Gott Menschen wie Jakob berufen und lieben würde. Gottes Asicht, Menschen wie Jakob zu berufen, war es, Sünder zu Seinen eigenen Kindern zu machen, die frei von Sünde sind. Er, der beruft, um die Berufenen in Liebe zu kleiden, ist Gott, und von Jakob und Esau war Jakob der Berufene.
Wir müssen die Gerechtigkeit Gottes innerhalb Seines Plans kennen und glauben. Jakob repräsentiert das typische Beispiel eines Sünders, dem Gott innerhalb Seiner Gerechtigkeit Sein Erbarmen gezeigt hat, während Esau jemanden repräsentiert, der sich gegen Gott wendet, indem er Seine gerechte Liebe ignoriert und seine eigene Gerechtigkeit verfolgt. Darum ist der Schlüssel zur Enthüllung des Wortes Gottes bezüglich der Vorherbestimmung, die in Seinem Plan besteht, zu verstehen, dass der Zweck Gottes “ durch die Gnade der Berufenen” entsteht.
Wir müssen uns von dem illusorischen Glauben befreien, der durch unsere eigenen Gedanken geschaffen wurde. Gott konnte in Seiner Gerechtigkeit nur Jakob lieben und Esau hassen. Gottes Erklärung Seines Plans und Vorherbestimmung wird jedem durch Seine Erklärung gegeben, dass der Zweck Gottes “durch die Gnade des Berufenen” entsteht. Gottes Plan ist die Wahrheit der Liebe, die sich innerhalb Seiner Gerechtigkeit erfüllt. Als Gott Jakob geliebt, aber Esau gehasst hat, sollte die Vorherbestimmung die Gerechtigkeit Gottes gemäß Seinem Heilsplan erfüllen. 
Sie werden nicht wegen guter Taten von Gott geliebt und gerettet, so wie es viele andere Religionen behaupten, sondern nur durch Glauben an Seinen Plan und Seine Gerechtigkeit werden Sie zu Seinen Kindern und von Ihren Sünden erlöst.
 

Irrt sich Gott?
 
Gott liebt diejenigen, die an Seine Gerechtigkeit glauben und sie lieben. Mit anderen Worten, es ist nichts falsch an der Tatsache, dass unser Vater entschied, diejenigen zu lieben und zu Seinen Kindern zu machen, die an die Gerechtigkeit Gottes in Jesus Christus glauben. Gott plante nicht jeden zu lieben, sondern Menschen wie Jakob zu lieben.
Wir müssen uns also selbst fragen, ob wir wie Jakob oder Esau sind. Aber selbst diejenigen, die voll ihrer eigenen guten Taten und ihrer eigenen Gerechtigkeit sind, wollen von Gott geliebt werden, aber niemand kann sie davon abhalten, den falschen Weg einzuschlagen. So sind diese beiden Arten von Menschen immer da, geliebt oder gehasst von Gott, selbst wenn wie jetzt reden.
Wir müssen Gott danken und Seine Herrlichkeit preisen, indem wir an Seine gerechte Liebe und Seinen für unser Heil glauben. Wir sollten Ihm auch für die Tatsache danken, dass das Evangelium des Wassers und des Geistes, an das wir glauben, wunderbar die Gerechtigkeit Gottes reflektiert. Jeder muss erkennen, dass er, um in Gottes Liebe gekleidet zu werden, zuerst seine eigenen Schwächen und Sünden vor Gott anerkennen und an Seine Gerechtigkeit glauben muss. 
Das Problem ist, dass viele Christen, die nicht an Jesus Taufe und die Wahrheit des Kreuzes glauben können. Die die Gerechtigkeit Gottes erfüllt haben, fälschlicherweise glauben, dass Gott bestimmte Menschen liebt, während Er einfach andere dazu bestimmt, von Ihm verlassen zu werden. 
Noch problematischer ist die unglückliche Tatsache, dass diese Art unvertretbarer Glaube vorherrschend ist und zu anderen mit großer Überzeugung gepredigt wird. Er wird schnell verbreitet; die führt zu immer mehr Menschen, die Gottes Liebe missverstehen, die sich durch Gottes Vorherbestimmung, die von Ihm geplant wurde, zeigt. Was Gott mit der Geschichte von Jakob und Esau uns sucht zu sagen ist, dass es nicht der menschlichen Gerechtigkeit Bedarf, um Seine Kinder zu werden, sondern nur den Glauben an die Liebe von Gottes Gerechtigkeit, die gemäß Seinem Plan vorherbestimmt ist. 
Die Heilige Schrift sagt uns, dass Gott Sara den Sohn gab, den Er Abraham versprochen hatte. Dies sagt uns auch heute noch, dass nur diejenigen, die Glauben an die Liebe und an das Wort der Gerechtigkeit Gottes haben, Seine Kinder werden können. Um solche Kinder zu werden, müssen wir die Wahrheit anerkennen, die mit unserem Glauben an Gottes Gerechtigkeit und Seinen Plan gegeben wurde, und um an diese Wahrheit zu glauben, müssen wir an Gottes Liebe und Seine Gerechtigkeit glauben.
Die Liebe Jesu Christi zu uns und Gottes Plan für uns ist die absolute Wahrheit und Liebe, die uns allen gegeben wurde. Um uns von unseren Sünden zu retten, nahm Jesus alle unsere Sünden mit Seiner Taufe auf Sich, starb am Kreuz und war von den Toten auferstanden, alles, um denen von uns, die an Ihn glauben, ewiges Leben zu geben.
Diese Wahrheit bedeutet nicht, dass wir Kinder Gottes werden können, wenn wir einfach religiös sind und unsere eigenen Bemühungen herausstellen, sondern sie bedeutet, dass der einzige Weg, um Gottes Kinder zu werden, der Glaube an das Wort der Liebe und der Gerechtigkeit Gottes ist, die uns von Ihm gesagt und geplant wurde. Wir müssen aller erkennen, dass nur diejenigen, die an Gottes Liebe und Gerechtigkeit glauben, in Seine Liebe gekleidet sind.
Wie dann sollte unsere Neigung sein? Glauben an Jesus Taufe und Sein Blut am Kreuz zu haben. Wir müssen bitten, Erbarmen mit uns zu haben. Wir müssen vor Ihm anerkennen, dass wir es nicht verdienen, Sein Volk genannt zu werden, denn wir sind alle Sünder. Wir müssen verstehen, dass es nur durch Seinen Plan für uns ist – dass wir Seine gerechte Liebe kennen können – dass wir Seine Kinder werden können.
Diejenigen, die von Gott gehasst werden, werden gehasst, weil sie Seine Liebe und Gerechtigkeit nicht brauchen oder nicht glauben. Wir müssen daher den Plan der Liebe kennen und glauben, den Gott für uns vorherbestimmt hat. Die klare Wahrheit ist, dass diejenigen, die wissen und an die Liebe von Gottes Gerechtigkeit glauben, von Ihm geliebt werden, während diejenigen, die Seine Liebe ablehnen und nicht anerkennen, von Gott gehasst werden.
 

Wer kann das Evangelium des Wassers und des Geistes empfangen?
 
Das Evangelium des Wassers und des Geistes, das uns Gott gegeben hat, ist die einzige Wahrheit, die Seine Gerechtigkeit offenbart. Welche Art von Menschen sind dann diejenigen, die diese Wahrheit in ihrem Herzen empfangen? Dies sind die Menschen, die um Erbarmen bitten, weil sie erkennen, dass ihr Schicksal in der ewigen Verdammnis liegt und dass Sie Sünder vor Gott und Seinem Wort sind. “Ich bin ein Sünder, Herr, der überhaupt nicht nach Deinem Gesetz leben kann. Ich gebe Dir mein Herz und übergebe mich Dir.” Dies sind die Menschen, denen Gott die Vergebung der Sünden Seiner Liebe in Seiner Gerechtigkeit gewährt hat. Der Glaube an das Evangelium, das Gottes Gerechtigkeit manifestiert, ist für alle Sünder von größter Bedeutung.
Gott gab uns nicht das Gesetz, damit wir all und jeder Klausel folgen würden, eine Tatsache, die oft von vielen missverstanden wird. Der Zweck des Gesetzes bestand vielmehr darin, uns zur Erkenntnis unserer eigenen Sündhaftigkeit zu führen. Warum versuchen Sünder dann dem Gesetz zu folgen? Das liegt daran, dass jeder Sünder instinktiv nach Erlösung und Absolution seiner Sünden sucht.
Aber niemand ist in der Lage, alle Gesetze zu befolgen. Die Versuche waren nur Imitationen, nur instinktive Nachahmung, die versuchten, ihre Sünden in Verzweiflung zu bedecken – ein Glaube der Täuschung vor Gott. Darum sollten Sünder dieses Glauben der Täuschung ablegen, zum Glauben an die Gerechtigkeit Gottes umkehren und in Seine Liebe gekleidet werden.
Um uns in diese Liebe zu kleiden, sandte Gott Jesus auf diese Erde, der, indem Er von Johannes getauft wurde, die Sünden der Welt auf Seine Schultern nahm und am Kreuz blutete, sie alle auslöschte. Gott hat den Glauben derer anerkannt, die an die Liebe Seiner Gerechtigkeit glauben. Wenn wir von allen unseren Sünden durch unseren Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes erlöst werden, das die Erfüllung der Gerechtigkeit Gottes ist, werden wir in Seine Liebe gekleidet. Dies ist die verheißene Wahrheit, die Gott für uns in Seinem Plan aufgestellt hat.
Gott wird diejenigen hassen, die sich nur auf sich selbst verlassen. Es gibt viele solcher Menschen um uns herum. Aber Sie müssen von allen Ihren Sünden durch Glauben an Jesus Taufe und Sein Blut, die Gottes Liebe und Seine Gerechtigkeit erfüllt haben, gerettet werden. Sie werden dann mit Sicherheit in Gottes Liebe gekleidet, die Er für diejenigen reserviert hat,, die Er beruft. Menschen versuchen oft Dinge selbst für Gott zu tun, um Seine Liebe und Vergebung zu gewinnen, aber diese Bemühungen sind ohne Glauben an die Gerechtigkeit Gottes nutzlos.
Gott nat nur Jakob berufen, um in Seine Liebe gekleidet zu werden, nicht Esau. Vor Gott war Jakob ein gerissener und betrügerischer Lügner, aber weil er an Gottes Liebe und Seine Gerechtigkeit glaubte, wurde er einer der Väter des Glaubens. Wir auch müssen Gottes Liebe durch Glauben an Jesus Taufe und Sein Blut am Kreuz, die Erfüllung der Gerechtigkeit Gottes, als unsere Erlösung empfangen. Weil Esau versuchte von seinem Vater für seine eigene Jagd gesegnet zu werden, wurde er ein Symbol für diejenigen, die Gottes Segen nicht verdienen konnten. Wir müssen einige Zeit damit verbringen, sorgfältig über diese Angelegenheit nachzudenken. Wer in dieser Welt ist wie Esau? Sind wir nicht wie er?
Menschen wie Jakob sind diejenigen, die Gottes gerechte Liebe ergreifen. Wir wissen, dass auch wir schwach und böse sind, wie Jakob es war. Gott, der uns noch bevor wir geboren wurden berufen hat, nicht aus Verdienst unserer Werke, sondern der Gnade des Berufenden, hat uns gesagt, an Seine Liebe und Gerechtigkeit zu glauben, um Seine Liebe zu empfangen. Gott sandte Jesus, der die Gerechtigkeit Gottes in Seinem Plan für alle von uns erfüllte.
Als Gott uns zu ersten Mal rief, kam Er, um die Sünder zu rufen, nicht die Gerechten. Diejenigen, die von Ihm gehasst werden, sind diejenigen, die sich für voll ihrer eigenen Gerechtigkeit halten und nicht an Seine barmherzige Liebe glauben. Diejenigen, die solch fehlgeleiteten Glauben haben, werden von Gott gehasst und können nicht in Seine Liebe gekleidet werden, um Sein Volk zu werden. Gott hat diese Wahrheit für uns in Seinem Herzen vorherbestimmt. So sagte Paulus entschieden: “Was sollen wir nun hierzu sagen? Ist denn Gott ungerecht? Das sei ferne!” (Römer 9:14)
 
 
Diejenigen, die von Gott geliebt werden, sind diejenigen, die wie Jakob sind
 
Wenn Gott Sie ansieht, sind Sie wirklich die Art von Person, mit der Er Erbarmen haben würde? Welchen Grund braucht Gott, wenn Er Mitleid mit jemanden hat, für den Er Mitleid hat, und hasst, den Er hasst? Wie können wir sagen, dass Gott uns Unrecht getan hat?
Auf dieser Erde leben unzählige Menschen. Während einige von Gott geliebt werden, werden andere nicht. Bedeutet dies, dass Gott ihnen Unrecht tut?
Gott ist auch ein gerechter Gott, der die Sünden derer richtet, die sich gegen Seine Gerechtigkeit gewandt haben. Wir sollten jegliche Missverständnisse in dieser Angelegenheit vermeiden, indem wir Gottes Plan, der sich in Seiner Gerechtigkeit manifestiert, mit unserem Glauben an diese Gerechtigkeit verstehen. Es gibt viele fehlgeleitete Christen, deren Herzen wie das des Pharaos verhärtet sind. Diese sind die Art von Menschen, die von Gott gehasst werden, wie der Vers 17 dieses Kapitels erklärt:“Denn die Schrift sagt zum Pharao: Eben dazu habe ich dich erweckt, damit ich an dir meine Macht erweise und damit mein Name auf der ganzen Erde verkündigt werde.”
Wir alle sind vor Gott unzureichend. Aber wir sollten nicht wie der Pharao werden. Sollte Gott uns, die so starrköpfig wie der Pharao sind, dafür, dass wir nicht an Jesus Taufe und Sein Blut am Kreuz als unsere Erlösung glauben, hassen? Ja. Menschen wie der Pharao wenden sich gegen Gott. Solche Menschen rühmen sich ihrer eigenen Gerechtigkeit und verlassen sich auf sie, aber ihre eigene Gerechtigkeit kann sie nicht von ihren eigenen Sünden erlösen.
Worauf hat sich der Pharao verlassen, Er vertraute auf den Nil und verließt darauf. Er dachte, dass, solange er reichlich Wasservorräte hatte, alles in Ordnung sein würde. Darum hasste Gott Menschen wie den Pharao. Jeder, dessen Herz wie das des Pharaos verhärtet ist, wird von Gott gehasst und verflucht werden. Sie dürfen nicht wie er sein. Stattdessen können zu Seinen Kindern durch den Empfang der barmherzigen Liebe werden, die Gott Ihnen so frei gegeben hat. 
 

Stimmen Sie freudig Gottes gerechtem Plan zu?
 
Ist Ihr Herz vorbereitet, Gottes gerechte Liebe zu empfangen, die für Sie in Seinem Plan vorherbestimmt ist? Es gibt einige Menschen, die, obwohl sie an Jesus glauben, in Angst leiden, weil sie Gottes Plan missverstanden haben. Solche Menschen fragen sich, “Ich glaube an Jesus, aber tat Gott mich wirklich erwählen? Wenn Er mich nicht erwählte, wozu dient mein Glaube? Was sollte ich dann tun? Ich kann nicht einfach aufhören an Jesus zu glauben; was kann ich tun? Ich glaube wirklich an Jesus, aber was passiert, wenn ich nicht in Seiner Auswahl bin?”
Sie mögen dann versuchen sich selbst zu trösten, indem sie denken, “Da ich an Jesus glaube und den Gottesdienst besuche, muss Gott mich erwählt haben. Sicher ist das der Fall! Der Himmel wird mit Sicherheit einen Platz für mich haben!” Aber wenn sie in Sünde fallen, fragen sie sich wieder, “Gott muss mich nicht erwählt haben! Es mag an der Zeit sein, dass ich aufhöre, an Jesus zu glauben!” Mit anderen Worten, sie denken für sich allein, schlussfolgern und beenden alles alleine. Diese Menschen müssen insbesondere ihr Verständnis von Gottes Plan überdenken und das richtige Verständnis erlangen, um an Jesus als ihren Retter zu glauben.
Diejenigen, die mehr an Lehren von Theologen als an Gottes eigenem Wort glauben, könnten andererseits sagen, “Hat Gott nicht gesagt, dass der Ältere dem Jüngeren dienen soll und dass Er Jakob liebte, während Er Esau hasste, noch bevor sie geboren wurden? Da wir jetzt an Jesus glauben, wurden wir bestimmt vor unserer Geburt zur Rettung auserwählt.” Aber der Apostel Paulus sagt uns, dass die Vorherbestimmung, die von Gott geplant wurde, “nicht aus Verdienst der Werke, sondern durch die Gnade des Berufenden” ist.
Das Befolgen des Gesetzes macht einen nicht zu einem Kind Gottes. Nur wenn wir Glauben an die Gerechtigkeit Gottes und Seine Gnade und Liebe glauben, die durch Jesus Taufe und Sein Blut am Kreuz gezeigt ist, können wir Seine Kinder werden. 
Wegen der Lehren, die von Theologen aufgestellt werden, können viele Menschen nicht an Jesus Taufe und Sein Blut, die Manifestation der Gerechtigkeit Gottes, als ihre Rettung glauben. Diejenigen, die die Liebe des Evangeliums gehört haben, die Seine Gerechtigkeit zeigt, aber nicht daran glauben, sind wie der Pharao. Gott hasst diejenigen, die versuchen, ohne an die Gerechtigkeit Gottes zu glauben, die in Jesus Christus offenbart wurde, Gottes Kinder durch Glauben an Jesus nach ihrem eigenen Geschmack zu werden.
Wenn Sie nicht an Gottes gerechte Liebe glauben, die durch Jesus Christus gezeigt wird, wird es für Sie Zeit, dies zu tun. Dann werden Sie in Gottes Liebe gekleidet werden. Wir waren ursprünglich alle wie Esau, aber wir wurden auf einmal von unseren Sünden durch Glauben an die Liebe der Gerechtigkeit Gottes gerettet. Wir haben Gottes gesegnete Liebe durch Glauben an Seine Gerechtigkeit empfangen.
Gott hat sowohl den Israeliten und auch den Heiden den Segen Seine Kinder zu werden zugänglich gemacht, die, die an Seine gerechte Liebe glauben. So wie Gott sagte: “Ich will das mein Volk nennen, das nicht mein Volk war, und meine Geliebte, die nicht meine Geliebte war,” hat Er und das Evangelium von Jesus Taufe und Sein Blut gegeben, und denen von uns, die daran glauben, Seine gerechte Liebe.
Die folgende Passage,“Und es soll geschehen: Anstatt dass zu ihnen gesagt wurde: Ihr seid nicht mein Volk, sollen sie Kinder des lebendigen Gottes genannt werden,” ist Gottes Wort der Liebe, das sich für uns heute erfüllt hat. Wir können somit erkennen, dass, weil wir vor Gott Mängel haben, Gott uns rettete, indem Er zu uns im Fleisch kam und uns die Liebe Seiner Gerechtigkeit zugänglich machte. 
Dass Sie und ich von allen unseren Sünden vor Gott gerettet sind, ist die erlösende Liebe, die in der Gerechtigkeit Gottes geplant wurde. Von allen unseren Sünden durch Glauben an die Liebe von Gottes Gerechtigkeit erlöst zu werden, ohne unsere Herzen zu verhärten, kann nur durch Glauben an die Wahrheit möglich sein. Außer diesem Weg des Glaubens gibt es keine andere Möglichkeit, die Vergebung der Sünden zu empfangen. Wir alle sind mit sturen Herzen geboren worden, aber das Wort Gottes kann über unser Herz und unsere Hartnäckigkeit gewinnen. Unser Herz würde dann von Gottes Frieden regiert. Wenn Sie an Gott glauben, wird die Gerechtigkeit Gottes Ihre werden.
Wenn das Evangelium der Wahrheit, die die Gerechtigkeit Gottes enthält und das wir predigen, nicht existieren würde, würde jeder auf dieser Welt seiner eigenen Zerstörung gegenüberstehen. Ohne diejenigen, die das Evangelium des Wassers und des Geistes verbreiten, würde die ganze Menschheit ihre Hoffnung verloren haben. Gäbe es nicht diejenigen, die in Gottes gerechte Liebe gekleidet sind, wäre die Welt bereits zu ihrem Ende gekommen, wenn jeder nach Seinen Sünden gerichtet worden wäre. Aber Gott hat diese Erde denen von uns, die an die Liebe Seiner Gerechtigkeit glauben, überlassen. Wir können Gott nur dankbar sein, dass Er trotz unserer vielen Schwächen und Mängel durch uns wirkt.
Der Glaube, der in die Liebe der Gerechtigkeit Gottes gekleidet ist, ist die Gerechtigkeit, die aus Jesus Taufe und Sein Blut hervorgegangen ist. Der Glaube an die Gerechtigkeit Gottes findet sich in einem Herzen, das an Jesus Taufe und Sein Blut glaubt. Es ist durch unseren Glauben an Seine Gerechtigkeit, dass wir von unseren Sünden erlöst sind. Diese Wahrheit ist der Plan, die Vorherbestimmung und Erwählung, die Gott für uns festgelegt hat. 
Gott hat gesagt, dass jeder, der an das Wort Gottes glaubt, das Seine Gerechtigkeit in Jesus Christus erfüllt, von seinen Sünden gerettet wird. Einer sieht sich nicht der Zerstörung gegenüber, weil die Gerechtigkeit Gottes nicht alle Sünden beseitigt hat, sondern weil er in seinem verhärtete Herzen nicht daran glaubt.
Wir müssen unsere Herzen sanftmütig vor dem Wort Gottes machen und an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben. Unsere Herzen müssen vor Ihm knien. Wir wurden durch Glauben an die Liebe der Gerechtigkeit Gottes gesegnet. Er rettete und von allen unseren Sünden, weil Er so viel Erbarmen mit uns hatte. Wir danken Ihm. Wir, die an die Gerechtigkeit Gottes glauben, haben nichts, um uns deswegen zu schämen. Im Gegenteil, wir haben allen Grund, stolz auf Seine Gerechtigkeit zu sein.
Dass Gott uns vollständig von unseren Sünden gerettet hat, liegt daran, wir vor Ihm Mängel haben – loben Sie den Herrn für diese Rettung! Um von Gott geliebt zu werden, müssen wir in der Lage sein, an Seine Gerechtigkeit zu glauben.
Kennen Sie diese Gerechtigkeit Gottes? Wenn ja, dann glauben Sie daran! Gottes gerechte Liebe wird dann in Ihr Herz kommen. Möge Ihr Glaube an die Liebe der Gerechtigkeit Gottes, die Er für Sie geplant hat, frei von Missverständnissen sein.
Möge die Liebe der Erlösung, die Gott für Sie festgelegt hat, zu Ihrem Herzen kommen. Halleluja! Ich danke dem Dreieinigen Gott, der uns zu Seinen Kindern in Seiner Gerechtigkeit gemacht hat.