Sermons

Thema 9: Römer (Kommentare zum Buch Römer)

[Kapitel 13] Leben für die Gerechtigkeit Gottes

Römer 13:1 heißt es: “Jedermann sei untertan der Obrigkeit, die Gewalt über ihn hat. Denn es ist keine Obrigkeit außer von Gott; wo aber Obrigkeit ist, die ist von Gott angeordnet.”
Wir müssen innerhalb der Grenzen sozialer Normen leben. Gott hat uns geboten, diejenigen zu fürchten und zu respektieren, die sowohl in unserem geistlichen als auch in unserem fleischlichen Leben Autorität haben. Gott gibt den Regierungsbeamten mit Grund Autorität und deswegen dürfen wir sie nicht ignorieren. Wir müssen uns an die Aussage von Paulus erinnern:“Seid niemand etwas schuldig, außer, dass ihr euch untereinander liebt; (Römer 13:8).
Aus diesem Grund haben wir kostenlose Bücher veröffentlicht und Menschen auf der ganzen Welt dieses wunderschöne Evangelium verkündet.
Der Herr sagte:“So ist nun die Liebe des Gesetzes Erfüllung.” Menschen sind besessen von der Illusion, dass sie das Gesetz in ihrem religiösen Leben treu halten können.
Gott gabe uns das Evangelium des Wassers und des Geistes, das Seine Gerechtigkeit offenbart, um uns von Sünde zu retten. Wir müssen an Gottes Gerechtigkeit glauben, die sich im Evangelium des Wassers und des Geistes zeigt.
Wenn wir dieses wunderschöne Evangelium verbreiten, das unser Herr uns gegeben hat, garantiert es wirklich anderen Leben, denn es rettet Menschen von allen ihren Sünden. Wir dürfen nichts anderes als die Liebe, die wir durch die Liebe von Jesus Christus empfangen, schuldig sein.
 
 
Es ist Zeit für uns aufzuwachen
 
Vers 11 sagt: “Und das tut, weil ihr die Zeit erkennt, nämlich dass die Stunde da ist, aufzustehen vom Schlaf, denn unser Heil ist jetzt näher als zu der Zeit, da wir gläubig wurden.” Wir werden mit Christus für eintausend Jahre regieren, wenn unser gebrechlicher Körper verändert wird – das heißt, wenn auch unser Körper erlöst wird.
Wir können die Ähnlichkeiten zwischen unserer Genration und Noahs Generation sehen. Eine neue Welle der Homosexualität ist in den Universitäten aufgekommen. Wie böse ist diese Welt, wenn ein Mann einen anderen Mann ersticht und tötet, nur weil er das Münztelefon zu lange benutzte? Viele solche grausamen und bösen Taten geschehen in dieser Generation.
Wir müssen erkennen, dass es jetzt Zeit für uns ist aufzuwachen. Die Zeit für das zweite Kommem unseres Herrn ist sehr nahe. Wir sollten daran interessiert sein und wahrnehmen können, dass das zweite Kommen des Herrn sehr nahe ist. Aber denken Sie gleichzeitig daran, dass es so viele Menschen gibt, die sich dieses Zeitalters nicht wirklich bewusst sind.
“Denn wie es in den Tagen Noahs war, so wird auch sein das Kommen des Menschensohns” (Matthäus 24:37). Auch zu Noahs Zeit bauten Menschen Häuser, heirateten, begingen alle Arten von Sünden und gingen ihren täglichen Geschäften nach, bis eines Tages plötzlich das Gericht Gottes über sie kam. Niemand außer Noah erwartete den starken Regen und die Flut, die alle außer den wenigen auslöschten, die Zuflucht in seiner Arche fanden. Diejenigen, die umkamen, trafen ohne Ahnung davon zu haben, auf das vernichtende Gericht Gottes, währen sie aßen und tranken.
Diese Welt ist nicht nur den Gefahren eines Krieges ausgesetzt, sondern auch den gewaltigen Naturkatastophen, die sich mit den Klimaveränderungen auf der ganzen Welt ereignen. Es gibt auch eine ernsthafte Gefahr in dem, was wir essen, und wir können nicht mehr unsere eigenen Mahlzeiten genießen, ohne uns darüber Sorgen machen zu müssen. Deshalb müssen wir in dieser Zeit klug leben und uns daran erinnern, dass die Rettung unseres Körpers viel näher als zu Beginn unseres Glaubens ist. 
 
 
Haben Sie sich mit Christus Rettung gekleidet? 
 
Sie mögen denken, dass die Zerstörung dieser Welt nichts mit dem Bereich des Glaubens zu tun hat und dass es alles mit weltlicher Politik und Wirtschaft zu tun hat. Aber globale Katastrophen sind Warnzeichen für die Zerstörung der Welt. Diese Welt wird bald mit extremen wirtschaftlichen und ökologischen Problemen konfrontiert sein. Die Bibel sagt uns, dass das zweite Kommen des Herrn näher rückt, und “seid niemand etwas schuldig, außer, dass ihr euch untereinander liebt;” indem wir in Liebe helfen, beschützen, führen und zusammenarbeiten. Und wir müssen erkennen, dass unsere Hoffnungem näher sind als zu Beginn unseres Glaubens. 
Wir leben in einer Zeit, in der wir in Hoffnung leben müssen, indem wir auf die Rückkehr von Jesus Christus warten.
Wo ist unsere Hoffnung? Unsere Hoffnung findet sich im Warten auf Christus Rückkehr, der uns auferwecken und belohnen wird, mit Ihm im Tausendjährigen Reich zu regieren, das den sieben Jahren der großen Trübsal folgt. Wie die Zeit näher rückt, müssen wir mit Hoffnung leben und die Gerechtigkeit von Christus haben. Wir müssen fester und fester im Evangelium des Wassers und des Geistes stehen und dem mit unserem ganzen Herzen dienen. Wir müssen unseren Dienst erweitern, um das Evangelium mit jeder Seele auf der ganzen Welt zu teilen.
 

Wir dürfen niemanden etwas schuldig sein, außer dass wir uns untereinander lieben
 
Ich weiß, dass es viele Naturkatastophen wie Erdbeben und Vulkane geben wird. Viele Filme werden heutzutage mit dem Thema der globalen Zerstörung gedreht. Ich denke, das liegt daran, dass sich die Welt möglicherweise so entwickeln wird, wie es sich die Hollywood-Autoren vorgestellt haben, und dies ist der Beweis dafür, dass Menschen die bevorstehende Zerstörung der Welt unbewusst spüren. 
Deshalb sollten wir uns nicht mit den Werken des Fleisches befassen, sondern mit den Werken des Geistes.
Wir müssen glauben, dass ein Leben, in dem wir das Evangelium des Wassers und des Geistes verbreiten, das wunderschönste Leben ist. Menschen auf der ganzen Welt sind erstaunt über unseren Dienst. Zahlreiche Menschen haben uns erzählt, wie beeindruckt sie von unserem Dienst waren. Sie können nicht glauben, wie wir, eine Gruppe von Gottes Dienern aus Korea, einem kleinen Land, die Gerechtigkeit Gottes so kraftvoll verbreiten können. Ja, wir sind in der Tat klein und schwach, aber wir verbreiten dennoch das Evangelium auf der ganzen Welt, weil wir an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, das heißt an die Gerechtigkeit Gottes. 
Römer, Kapitel 14:8 sagt: “Leben wir, so leben wir dem Herrn; sterben wir, so sterben wir dem Herrn. Darum: wir leben oder sterben, so sind wir des Herrn.” Paulus sagte auch im vorhergehenden Vers:“Denn unser keiner lebt sich selber, und keiner stirbt sich selber.” Wir existieren nur wegen unseres Herrn.
Da wir von unserem Herrn in diese Welt hineingebiren wurden und durch Seine Gerechtigkeit gerecht geworden sind, gehören wir zu Christus, ob wir leben oder sterben. Wir werden leben und diese Welt verlassen wie Christus – wir haben unser Leben für Gottes Gerechtigkeit gelebt. Gott hat Wohlgefallen an uns und hat uns erwählt, uns als Seine Werkzeuge zu verwenden, um die freudige Botschaft auf der ganzen Welt zu verbreiten. Er hat uns so die große Tür der Evangelisation geöffnet. Er hat uns erlaubt, das Evangelium durch Bücher zu verbreiten, ohne tatsächlich in jedes Land zu gehen.
Eine Reihe von Büchern, die das Evangelium von Gottes Gerechtigkeit enthalten, wurden übersetzt und in die englischsprachige Welt, die spanischsprachigen Länder sowie in alle Länder in Asien, Afrika und Europa gesendet. Ich bin sicher, dass diese neue Buchreihe mit dem Titel “Unser Herr, der die Gerechtigkeit Gottes wird” auf der ganzen Welt großen geistlichen Segen geben wird. Es ist erstaunlich, wie Gott wirkt, um Seinen Willen durch die Gläubigen an Seine Gerechtigkeit zu vollenden.
Sie Welt wird irgendwann mit diesem wunderschönen Evangelium bedeckt sein, und sobald das Evangelium, das Gottes Gerechtigkeit enthält, auf der ganzen Welt verbreitet ist, wird Gott all und jeden Plan erfüllen, den Er für uns alle hat.
Diese Ära steht vor den Stürmen. Ölkrisen und globale Finanzpanik können die Welt erneut treffen. Wir müssen treuer sein in dem, wofür wir beauftragt sind. Wir müssen das Evangelium des Wassers und des Geistes verbreiten, bis das Ende der Welt kommt. Lassen Sie uns fleißig das Evangelium des Wassers und des Geistes verbreiten, damit niemand auf der Welt dieses Evangelium nicht hört. Wir müssen zusammenarbeiten und für das gleiche Ziel arbeiten. Wir müssen wie Gideons dreihundert Krieger arbeiten. Obwohl wir nur wenige sind, sind wir die tapferen Soldaten des Himmels und Gott ist mit uns.
Wer die Vergebung der Sünden empfänt und Gott dankbar ist, kann befähigt werden, die Gerechtigkeit Gottes zu verbreiten. Wir werden siegreich durch Glauben sein, weil wir Gottes Gerechtigkeit haben. Diejenigen, die an diese Gerechtigkeit glauben, verfolgen immer die Werke des Geistes und setzen ihre Ziele auf geistliche Werke. 
Ich bete, dass Gottes Gerechtigkeit auf Ihnen sein wird.