דרשות

Thema 1: Sünde

[1-1] (Markus 7:8-9, 20-23) Wir müssen zuerst über unsere Sünden wissen, um erlöst zu werden

(Markus 7:8-9)
“Ihr verlasst Gottes Gebot und haltet der Menschen Satzungen. Und er sprach zu ihnen: Wie fein hebt ihr Gottes Gebot auf, damit ihr eure Satzungen aufrichtet!”
 
(Markus 7:20-23)
“Und er sprach: Was aus dem Menschen herauskommt, das macht den Menschen unrein; denn von innen, aus dem Herzen der Menschen, kommen heraus böse Gedanken, Unzucht, Diebstahl, Mord, Ehebruch, Habgier, Bosheit, Arglist, Ausschweifung, Missgunst, Lästerung, Hochmut, Unvernunft. Alle diese bösen Dinge kommen von innen heraus und machen den Menschen unrein.”
 
 
Zuerst möchte ich definieren, was Sünde ist. Es gibt Sünden, die von Gott definiert sind, und es gibt Sünden, die vom Menschen definiert werden. Das Wort Sünde, ‘hamartia’ auf altgriechisch bedeutet ‘das Ziel verfehlen.’ Mit anderen Worten, es ist etwas falsch zu machen. Es ist eine Sünde, Gottes Anordnungen nicht zu gehorchen. Lassen Sie uns zunächst den menschlichen Standpunkt zum Begriff Sünde feststellen.
 
Was ist Sünde?
Es ist, Gottes Anordnungen ungehorsam zu sein
 
Wir erkennen die Sünde gemäß unserem Gewissen an. Der menschliche Standard variiert jedoch nach jemandes sozialem Hintergrund, mentalem Zustand, gegebenen Umständen und Gewissen.
So variiert die Definition der Sünde zwischen verschiedenen Individuen. Dieselbe Handlung mag oder kann nicht sündig betrachtet werden, abhängig von den eigenen Standards jeder Person. Deshalb hat Gott uns 613 Artikel des Gesetzes gegeben, um als den absoluten Standard der Sünde verwendet zu werden.
Das Diagramm unten illustriert die Sünden der Menschheit.
 
Gottes Gesetz
Gewissen der Menschen, Moral und soziale Normen
Nationales Gesetz, Zivilrecht
 
Wir sollten niemals die Standards der Sünde über unser eigenes Gewissen basierend auf sozialen Normen festlegen.
Die Sünden unseres Gewissens stimmen nicht mit dem überein, was Gott als Sünde definiert. Deshalb sollten wir nicht auf unser Gewissen hören, sondern vielmehr die Standards der Sünde auf Gottes Gebote gründen.
Jeder von uns hat seine eigene Vorstellung davon, was Sünde ist. Einige betrachten es als ihre Mängel, während andere es für ein verzerrtes Verhalten erachten.
In Korea zum Beispiel bedecken Leute die Gräber ihrer Eltern mit Gras und kümmern sich um sie, bis sie selbst sterben. Aber in einem der primitiven Stämme in Papua-Neuguinea ehren sie ihre toten Eltern durch Verspeisen die Körper mit Familienmitgliedern. (Ich bin mir nicht sicher, ob sie die Leiche vor dem sie sie essen kochen.) Ich glaube, sie wollen verhindern, dass der Körper von Würmern gefressen wird. Diese Bräuche illustrieren, dass das menschliche Konzept der Sünde sehr unterschiedlich ist.
Eine tugendhafte Tat in einer Gesellschaft kann in einer anderen Gesellschaft als barbarisch betrachtet werden. Die Bibel sagt uns jedoch, dass es eine Sünde ist, Gottes Befehle nicht zu gehorchen. “Ihr verlasst Gottes Gebot und haltet der Menschen Satzungen. Und er sprach zu ihnen: Wie fein hebt ihr Gottes Gebot auf, damit ihr eure Satzungen aufrichtet!” (Markus 7:8-9). Unsere physischen Erscheinungen sind für Gott nicht von Bedeutung, weil Er in den Kern unseres Herzens schaut.
 
 
Das eigene Kriterium ist eine Sünde vor Gott
  
Was ist die schwerwiegendste Sünde?
Es ist das Wort Gottes zu ignorieren.
 
Zu Scheitern nach Seinem Willen zu leben, ist eine Sünde vor Gott. Es ist dasselbe wie nicht an Sein Wort zu glauben. Gott sagte, dass es eine Sünde sei, wie die Pharisäer zu leben, die Gottes Gebote ablehnten und mehr Wert auf ihre eigenen traditionellen Lehren legten. Jesus betrachtete die Pharisäer als Heuchler.
“An welchen Gott glaubst ihr? Ehrt ihr Mich wirklich und erhöht Mich? Ihr rühmt euch Meines Namens, aber verehrt ihr Mich wirklich?” Menschen schauen nur auf äußere Erscheinungen und missachten Sein Wort. Die schwerwiegendste Sünde ist, Sein Wort zu ignorieren. Sind Sie sich dessen bewusst?
Die gesetzlosen Taten, die aus unseren Schwächen hervorgegangen sind, sind bloße Missetaten. Die Fehlgriffe, die wir machen, und das Unrecht, das wir aufgrund unserer Unvollkommenheit begehen, sind keine fundamentalen Sünden, sondern Fehler. Gott unterscheidet Sünden von Missetaten. Diejenigen, die Sein Wort missachten, sind Sünder, auch wenn sie keine Fehler haben. Sie sind große Sünder vor Gott. Darum schalt Jesus die Pharisäer.
Im Pentateuch, von 1.Mose bis 5. Mose, gibt es Gebote, die uns sagen, was zu tun und was nicht zu tun ist. Sie sind das Wort Gottes, Seine Gebote. Wir mögen nicht in der Lage sein, sie zu 100% zu halten, aber wir sollten sie als Seine Gebote anerkennen. Er hat sie uns von Anfang an gegeben und wir müssen sie als Gottes Wort akzeptieren.
“Am Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort (Johannes 1:1)” Er sprach: “Es werde Licht! Und es ward Licht (1.Mose 1:3).”Er schuf alles. Danach etablierte Er das Gesetz.
“Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns,” (Johannes 1:14). Wie zeigt sich Gott Selbst dann uns? Er zeigt sich Selbst durch Seine Gebote, weil Gott das Wort und der Geist ist. Wie nennen wir also die Bibel? Wir nennen sie das Wort Gottes.
Es heißt hier: “Ihr verlasst Gottes Gebot und haltet der Menschen Satzungen.” Es gibt 613 Artikel in Seinem Gesetz. Tue dies, aber tue das nicht, ehre deine Eltern ... etc. Im 3. Mose steht, wie Männer und Frauen handeln sollten und was zu tun ist, wenn ein Haustier in einen Graben fällt… Es gibt 613 solcher Artikel in Seinem Gesetz.
Da sie nicht die Worte von Menschen sind, sollten wir immer wieder darüber nachdenken. Obwohl wir nicht in der Lage sind, all Sein Gesetz zu halten, sollten wir es zumindest anerkennen und Gott gehorchen.
Gibt es eine einzige Passage in Gottes Wort, die nicht richtig ist? Die Pharisäer legten die Gebote Gottes beiseite und hielten die Traditionen der Menschen über Seine Gebote. Das Wort ihrer Ältesten hatte mehr Gewicht für sie, als die Worte Gottes. Als Jesus auf der Erde war, war dies, was Er bezeugte, und was Ihm am meisten schmerzte, war, dass Menschen Gottes Wort ignorierten.
Gott hat die 613 Artikel des Gesetzes gegeben, um uns unsere Sünden erkennen zu lassen und uns zu zeigen, dass Er die Wahrheit, unser heiliger Gott ist. Da wir alle Sünder vor Ihm sind, sollten wir durch Glauben leben und an Jesus glauben, der zu uns von Gott wegen Seiner Liebe für uns gesandt wurde.
Menschen, die Sein Wort beiseite legen und nicht daran glauben, sind Sünder. Diejenigen, die unfähig des Haltens Seines Wortes sind, sind auch Sünder, aber Sein Wort beiseite legen, ist eine ernstere Sünde. Diejenigen, die solche eine schwere Sünde begehen, werden in der Hölle enden. Nicht an Sein Wort glauben, ist die schwerwiegendste Sünde vor Ihm.
 
 

Der Grund, warum Gott uns das Gesetz gab
  
Warum gab uns Gott das Gesetz?
Um uns unsere Sünden erkennen zu lassen und die Strafe für sie
 
Was war der Grund, dass Gott uns das Gesetz gab? Es war, um uns unsere Sünden erkennen zu lassen und wir zu Ihm zurückkehren. Er gab uns die 613 Artikel des Gesetzes, damit wir unsere Sünden erkennen und erlöst durch Jesus Christus werden können. Deshalb gab Gott uns das Gesetz.
Römer 3:20 sagt: “Denn durch das Gesetz kommt Erkenntnis der Sünde.” Deshalb wissen wir, dass Gottes Grund, uns das Gesetz zu geben, nicht war, um uns zu zwingen, danach zu leben.
Was dann ist die Erkenntnis, die wir vom Gesetz erlangen? Sie ist, dass wir zu schwach sind, um dem Gesetz in seiner Gesamtheit zu gehorchen und dass wir schwere Sünder vor Ihm sind. Was erkennen wir durch die 613 Artikel Seines Gesetzes? Wir erkennen unsere Mängel und Unfähigkeit, nach Seinem Gesetz zu leben. Wir erkennen an, dass wir, die Geschöpfe Gottes, sowohl kraftlose Wesen als auch schwere Sünder vor Ihm sind. Wir sollten alle nach Seinem Gesetz in der Hölle enden.
Wenn wir unsere Sünden und die Unfähigkeit erkennen, nach Seinem Gesetz zu leben, was machen wir dann? Versuchen wir vollkommene Wesen zu werden? Nein. Wir müssen zugeben, dass wir Sünder sind, an Jesus glauben, durch Seine Rettung des Wassers und des des Geistes erlöst werden und Ihm danken.
Der Grund, warum Er uns das Gesetz gab, war, um uns unsere Sünden erkennen und die Strafe für diese Sünden wissen zu lassen. Daher würden wir unsere Unfähigkeit, ohne Jesus aus der Hölle gerettet zu werden, erkennen. Wenn wir an Jesus als unseren Retter glauben, werden wir erlöst werden. Er gab uns das Gesetz, um uns zum Heiland Jesus zu führen.
Gott schuf das Gesetz, um uns erkennen zu lassen, wie komplett sündhaft wir sind, und unsere Seelen von Sünde zu retten. Er gab uns das Gesetz und sandte Seinen eingeborenen Sohn, Jesus, um uns durch Nehmen all unsere Sünden durch Seine Taufe zu retten. An Ihn glauben, kann uns retten.
Wir sind hoffnungslose Sünder, die an Jesus glauben müssen, um von Sünde befreit zu werden, Seine Kinder zu werden und die ganze Ehre an Gott zurückgeben.
Wir sollten verstehen, denken und beurteilen durch Sein Wort, weil alles von Ihm stammt. Wir müssen auch die Wahrheit der Erlösung durch Sein Wort verstehen. Das ist der richtige und wahre Glaube.
 
 
Was ist im Herzen eines Menschen?
 
Was sollten wir vor Gott tun?
Wir sollten unsere Sünden zugeben und Gott bitten, uns zu retten
 
Glaube sollte mit Gottes Wort beginnen und wir sollten an Ihn durch Sein Wort glauben. Wenn nicht, werden wir in Fehler fallen. Das wäre der falsche und unwahre Glaube.
Als die Pharisäer und die Schriftgelehrten sahen, wie Jesus Jünger mit ungewaschenen Händen Brot aßen, hätten sie sie nicht tadeln können, wenn sie es aus der Sicht von Gottes Wort betrachtet hätten. Das Wort sagt uns, dass das, was von außen in eine Person eintritt, sie nicht verunreinigen kann, weil es in den Bauch geht und den Körper verlässt, ohne das Herz zu beeinflussen.
Wie es in Markus 7:20-23 heißt: “Und er sprach: Was aus dem Menschen herauskommt, das macht den Menschen unrein; denn von innen, aus dem Herzen der Menschen, kommen heraus böse Gedanken, Unzucht, Diebstahl, Mord, Ehebruch, Habgier, Bosheit, Arglist, Ausschweifung, Missgunst, Lästerung, Hochmut, Unvernunft. Alle diese bösen Dinge kommen von innen heraus und machen den Menschen unrein.” Jesus sagte, dass Menschen Sünder sind, weil sie mit Sünde geboren werden.
Verstehen Sie, was dies bedeutet? Wir werden als Sünder geboren, weil wir alle Adams Nachkommen sind. Aber wir können die Wahrheit nicht sehen, weil wir weder all Seine Worte annehmen noch glauben. Was ist dann in einem menschlichen Herzen?
Die obige Passage sagt: “Was aus dem Menschen herauskommt, das macht den Menschen unrein; denn von innen, aus dem Herzen der Menschen, kommen heraus böse Gedanken, Unzucht, Diebstahl, Mord, Ehebruch, Habgier, Bosheit, Arglist, Ausschweifung, Missgunst, Lästerung, Hochmut, Unvernunft .” Alle Arten von Bösem kommen aus den Herzen der Menschen und verunreinigen sie.
Es ist im Psalter aufgezeichnet: “Wenn ich sehe die Himmel, deiner Finger Werk, den Mond und die Sterne, die du bereitet hast: was ist der Mensch, dass du seiner gedenkst, und des Menschen Kind, dass du dich deiner annimmst?” (Psalm 8:4-5).
Warum nimmt Gott sich uns an? Er nimmt sich uns an, weil Er uns liebt, uns schuf und Mitleid mit uns Sündern hatte. Er löschte all unsere Sünden aus und machte uns zu Seinen Kindern. “Herr, unser Herrscher, wie herrlich ist dein Name in allen Ländern!” (Psalm 8:1) König David sang diesen Psalm im Alten Testament, als er erkannte, dass Gott der Retter der Sünder werden würde.
Im Neuen Testament wiederholte der Apostel Paulus den gleichen Psalm. Es ist solch eine erstaunliche Sache, dass wir, Gottes Geschöpfe, die Kinder des Schöpfers werden können. Es geschieht durch Sein Mitgefühl für uns. Dies ist die Liebe Gottes.
Wir sollten anerkennen, dass der Versuch, vollständig nach dem Gesetz Gottes zu leben, eine kühne Herausforderung an Ihn ist. Es ist auch eine arrogante Orientierung, die aus unserer Unwissenheit kommt. Es ist nicht richtig, außerhalb Seiner Liebe zu leben, während wir kämpfen, das Gesetz für sich uns zu halten und verzweifelt für solch ein Leben beten. Es ist Gottes Wille, dass wir uns als Sünder unter dem Gesetz erkennen und an die Erlösung des Wassers und des Blutes von Jesus glauben.
Sein Wort steht in Markus 7:20-23 geschrieben: “Was aus dem Menschen herauskommt, das macht den Menschen unrein; denn von innen, aus dem Herzen der Menschen, kommen heraus böse Gedanken, Unzucht, Diebstahl, Mord, Ehebruch, Habgier, Bosheit, Arglist, Ausschweifung, Missgunst, Lästerung, Hochmut, Unvernunft. Alle diese bösen Dinge kommen von innen heraus und machen den Menschen unrein.”
Jesus sagte, dass das, was aus einem Menschen kommt, die Sünden darin, ihn unrein machen. Alle Schöpfungen sind rein, aber nur die Dinge, die aus dem Menschen kommen, das heißt die Sünden, machen uns unrein. Wir sind alle geborene Nachkommen Adams. Also, mit was sind wir geboren? Wir sind mit zwölf Arten von Sünden geboren. Ist das nicht richtig?
Können wir dann leben, ohne Sünden zu begehen? Wir werden weiterhin sündigen, denn wir sind mit Sünde geboren. Können wir aufhören zu sündigen, nur weil wir das Gesetz kennen? Können wir nach den Geboten leben? Nein.
Je mehr wir versuchen, nach dem Gesetz zu leben, desto schwieriger wird es. Wir sollten unsere Grenzen erkennen und unsere früheren Orientierungen aufgeben. Dann können wir mit demütigem Verstand die Taufe und Blut von Jesus annehmen, welche uns retten.
Alle 613 Artikel des Gesetzes sind gut und gerecht. Aber Menschen sind Sünder von der Zeit an, in der sie in ihrer Mutter' Leib empfangen werden. Wenn wir erkennen, dass das Gesetz Gottes richtig ist, aber das wir als Sünder geboren sind, die niemals gerecht durch sich selbst werden können, kommen wir zu erkennen, dass wir das barmherzige Mitgefühl Gottes und die Erlösung Jesu im Evangelium des Wassers, des Blutes und des Geistes brauchen. Wenn wir unsere Grenzen erkennen – dass wir nicht durch uns selbst gerecht werden können und wir zur Hölle für unsere Sünden gehen werden – können wir nicht umhin, uns auf die Erlösung Jesus verlassen.
Wir können errettet werden. Wir sollten wissen, dass wir durch uns selbst unfähig sind, gerecht oder gut vor Gott zu werden. Deshalb sollten wir vor Gott zugeben, dass wir Sünder sind, die bestimmt zur Hölle sind, und wir können für Sein Mitgefühl beten, “Gott, bitte rette mich von meinen Sünden und erbarme dich meiner.” Dann wird Gott uns sicher in Seinem Wort begegnen. Auf diese Weise können wir errettet werden.
Sehen wir uns das Gebet von David an. “... auf das du recht behaltest in deinen Worten und rein dastehst, wenn du richtest” (Psalm 51:6).
David wusste, dass er eine Masse von Sünde war, die böse genug war, um in die Hölle geworfen zu werden, aber er gab vor Gott zu, “Herr, wenn Du mich ein Sünder nennst, bin ich ein Sünder. Wenn Du mich gerecht nennst, bin ich gerecht. Wenn Du mich rettest, werde ich gerettet sein, und wenn Du mich zur Hölle sendest, werde ich in der Hölle enden.”
Dies ist der richtige Glaube und der Weg, um gerettet zu werden. Dies ist, wie wir sein sollten, wenn wir an die Erlösung von Jesus glauben.
 
 
Wir sollten exakt wissen, was unsere Sünden sind
 
Da wir alle Nachkommen von Adam sind, haben wir alle Begierden in unseren Herzen. Was sagt Gott uns jedoch? Er sagt uns, kein Ehebruch zu begehen, obwohl wir Ehebruch in unseren Herzen haben. Wir haben Mord in unseren Herzen, aber was sagt Gott uns? Er sagt uns, nicht zu töten. Wir alle trotzen unseren Eltern in unseren Herzen, aber Er sagt uns, Sie zu ehren. Wir sollten erkennen, dass Sein Wort richtig und gut ist, aber wir haben alle Sünden in unseren Herzen.
Ist dies korrekt oder nicht? Es ist absolut korrekt. Was müssen wir also vor Gott tun? Wir haben zuzugeben, dass wir alle eine Masse von Sünde und hoffnungslose Sünder sind. Es ist nicht richtig zu denken, dass wir gestern gerecht waren, weil wir gestern nicht sündigen taten, aber heute Sünder sind, weil wir heute Sünden begangen haben. Wir sind als Sünder geboren. Was immer wir tun, wir werden immer noch Sünder sein. Das ist, warum wir durch Glauben an die Taufe von Jesus erlöst werden sollten.
Wir sind keine Sünder wegen unserer Taten: solche wie Begehen Ehebruch, Mord, Diebstahl … sondern wir sind Sünder, weil wir als Sünder geboren wurden. Wir wurden mit zwölf Arten Sünde geboren und da wir als Sünder in den Augen Gottes geboren sind, können wir niemals gut durch unsere eigenen Anstrengungen werden.
Wir sind mit sündhaften Gedanken geboren, wie also können wir gerecht sein. Selbst wenn wir diese Sünden nicht wirklich begehen? Wir können nicht gerecht vor Gott durch uns selbst werden. Wenn wir behaupten, gerecht zu sein, ist es Heuchelei. Jesus nannte die Pharisäer und die Schriftgelehrten ‘die heuchlerischen Pharisäer und Schriftgelehrten.’ Menschen sind als Sünder geboren und sie sündigen vor Gott ihr ganzes Leben lang.
Jeder, der behauptet, dass er sein ganzes Leben lang weder gekämpft noch jemanden geschlagen oder jemanden eine Nadel gestohlen hat, lügt, weil Menschen als Sünder geboren werden. Diese Person ist ein Lügner, ein Sünder und ein Heuchler. So sieht Gott sie.
Jeder ist ein Sünder von seiner Geburt an. Selbst wenn Sie keine einzige sündige Tat begehen, sind Sie zur Hölle bestimmt. Selbst wenn Sie das meiste des Gesetzes und Gebote gehalten haben, sind Sie immer noch ein Sünder, der dazu bestimmt ist, in die Hölle zu gehen.
Was sollten wir dann mit solchem Schicksal tun? Wir müssen um Gottes Erbarmen bitten und von Ihm abhängen, um von unseren Sünden gerettet zu werden. Wenn Er uns nicht rettet, dann werden wir zur Hölle gehen. Das ist unser Schicksal.
Nur diejenigen, die Gottes Wort annehmen, geben zu, dass sie tatsächlich Sünder sind. Sie wissen auch, dass sie gerecht durch Glauben werden. Sie wissen also, dass Sein Wort ignorieren und es beiseite zu schieben, ohne es anzuerkennen, die schwerste Sünde ist. Diejenigen, die Sein Wort annehmen, sind gerecht, obwohl sie zuvor Sünder waren. Sie wurden von Seinem Wort in Seiner Gnade von neuem geboren und sind die Seligen.
 
 
Diejenigen, die versuchen, durch ihre Werke erlöst zu werden, sind immer noch Sünder
 
 
Wer sind dennoch Sünder, auch nach ihrem Glauben an Jesus?
Diejenigen, die versuchen, durch ihre Werke erlöst zu werden
 
Lassen Sie uns Galater 3:10 und 11 lesen. “Denn die aus den Werken des Gesetzes leben, die sind unter dem Fluch. Denn es steht geschrieben: Verflucht sei jeder, der nicht bleibt bei alledem, was geschrieben steht in dem Buch des Gesetzes, dass er's tue! Dass aber durch das Gesetz niemand gerecht wird vor Gott, ist offenbar; denn der Gerechte wird aus Glauben leben.”
Es heißt: “Verflucht sei jeder, der nicht bleibt bei alledem, was geschrieben steht in dem Buch des Gesetzes, dass er's tue!” Diejenigen, die denken, sie glauben an Jesus, und dennoch versuchen, durch ihre Werke gerechtfertigt zu werden, sind verflucht. Wo sind diejenigen, die versuchen, durch ihre eigenen Werke gerecht zu werden? Sie sind unter dem Fluch Gottes.
Warum gab Gott uns das Gesetz? Er gab uns das Gesetz, damit wir unsere Sünden erkennen können (Römer 3:20). Er wollte auch, dass wir wissen, dass wir komplette Sünder sind, die für die Hölle bestimmt sind.
Glauben Sie an die Taufe von Jesus, den Sohn Gottes, und werden Sie aus Wasser und Geist von neuem geboren! Dann werden Sie von Ihren Sünden gerettet werden, gerecht werden, das ewige Leben haben und zum Himmel gehen. Haben Sie Glauben in Ihrem Herzen!
 
 
Die arroganteste Sünde in der Welt
 
Was ist die arroganteste Sünde in der Welt?
Zu versuchen, nach dem Gesetz zu leben
 
Wir sind gesegnet durch Glauben haben an Seinen Segen. Gott rettet diejenigen, die Glauben an Sein Wort haben.
Aber heute gibt es unter den Gläubigen viele Christen, die versuchen, nach Seinem Gesetz zu leben. Es ist anerkennenswert, dass sie versuchen, nach dem Gesetz zu leben, aber wie ist es möglich?
Wir müssen erkennen, wie töricht es ist, zu versuchen, Seinem Gesetz gerecht zu werden. Je mehr wir es versuchen, desto schwieriger wird es. Er sagte: “So kommt der Glaube aus der Predigt, das Predigen aber durch das Wort Christi.” Wir müssen unsere Arroganz ablegen, um gerettet zu werden.
 
 
Wir haben unsere eigenen Standards aufzugeben, um gerettet zu werden
  
Was haben wir zu tun, um gerettet zu werden?
Wir müssen unsere eigenen Standards aufgeben.
 
Wie kann eine Person gerettet werden? Es ist nur möglich, wenn sie sich selbst anerkennt, ein Sünder zu sein. Es gibt viele, die noch nicht erlöst worden sind, weil sie ihre falschen Überzeugungen und Anstrengungen nicht aufgeben können.
Gott sagt, dass diejenigen, die sich krampfhaft an das Gesetz binden, verflucht sind. Diejenigen, die glauben, dass sie schrittweise gerecht werden, indem sie nach Glauben an Jesus versuchen, dem Gesetz zu entsprechen, sind verflucht. Sie glauben an Gott, aber sie denken immer noch, dass sie nach dem Gesetz zu leben haben, um gerettet zu werden.
Liebe Freunde, können wir gerecht durch unsere Werke werden? Wir werden gerecht nur durch Glauben an das Wort von Jesus; und nur dann sind wir erlöst. Nur durch den Glauben an die Taufe von Jesus, Sein Blut und Seine Gottheit sind wir erlöst.
Deshalb hat Gott das Gesetz des Glaubens für uns vorbereitet, um gerecht zu werden. Die Erlösung aus Wasser und Geist liegt nicht in den Werken der Menschen, sondern im Glauben an das Wort Gottes. Gott befreite uns durch Glauben und so plante Gott und vollendete unsere Erlösung.
Warum wurden diejenigen, die an Jesus glaubten, nicht erlöst? Weil sie das Wort der Erlösung von dem Wasser und dem Geist nicht angenommen haben. Aber wir, die so unvollkommen wie sie waren, wurden durch unseren Glauben an das Wort Gottes erlöst.
Wenn zwei Menschen an einem Mühlstein arbeiten, wird der Zurückgelassene weiter arbeiten, auch nachdem die andere Person aufgenommen wurde. Der Eine, der zurückgelassen ist, repräsentiert Einen, der noch nicht erlöst wurde. Warum wurde einer angenommen und der andere zurückgelassen?
Der Grund ist, weil einer das Wort Gottes hörte und glaubte, aber der andere arbeitete hart, um das Gesetz zu halten, und wurde schließlich in die Hölle geworfen. Die Person versuchte zu Gott zu kriechen, aber Gott schüttelte sie ab, als wäre sie ein Käfer, die an Seinem Bein hochkroch. Wenn eine Person versucht, zu Gott zu kriechen, indem sie versucht, das Gesetz zu halten, wird sie mit Sicherheit in die Hölle geworfen werden.
Deshalb müssen wir durch Glauben an das Wasser und den Geist erlöst werden.
“Denn die aus den Werken des Gesetzes leben, die sind unter dem Fluch. Denn es steht geschrieben: Verflucht sei jeder, der nicht bleibt bei alledem, was geschrieben steht in dem Buch des Gesetzes, dass er's tue! Dass aber durch das Gesetz niemand gerecht wird vor Gott, ist offenbar; denn der Gerechte wird aus Glauben leben.” “Denn darin wird offenbart die Gerechtigkeit, die vor Gott gilt, welche kommt aus Glauben in Glauben; wie geschrieben steht: ‘Der Gerechte wird aus Glauben leben’” (Galater 3:10-11, Römer 1:17).
Nicht an das Wort Gottes glauben, ist eine Sünde vor Ihm. Darüber hinaus ist es auch eine Sünde, Gottes Wort wegen eigener Maßstäbe beiseite zu legen. Wir Menschen können nicht nach Seinem Gesetz leben, weil wir alle als Sünder geboren sind und weiterhin unser ganzes Leben sündigen. Wir sündigen ein wenig hier, ein wenig dort und überall, wohin wir gehen. Wir haben zu erkennen, dass wir vom Fleisch sind und nicht umhin als sündigen können.
Ein Mensch ist wie ein großer Eimer Dreck. Beim Herumtragen, wird er auf den ganzen Weg spritzen. Können Sie es sich vorstellen?
Würden Sie immer noch vorgeben, heilig zu sein? Wenn Sie sich Ihrer Selbst bewusst sind, würden Sie aufhören durch sich selbst heilig zu werden und an das Wasser und Blut von Jesus glauben.
Diejenigen, die noch nicht von neuem geboren wurden, müssen ihre Sturheit ablegen und zugeben, dass sie schwere Sünder vor Gott sind. Dann müssen Sie zu Seinem Wort zurückkehren und entdecken, wie Er sie mit dem Wasser und dem Geist rettete.