Predigten

Thema 3: Das Evangelium des Wassers und des Geistes

[3-8] (Matthäus 3:13-17) Die Taufe von Jesus ist der unentbehrliche Prozess zur Erlösung

(Matthäus 3:13-17)
“Zu der Zeit kam Jesus aus Galiläa an den Jordan zu Johannes, dass er sich von ihm taufen ließe. Aber Johannes wehrte ihm und sprach: Ich bedarf dessen, dass ich vor dir getauft werde, und du kommst zu mir? Jesus aber antwortete und sprach zu ihm: Lass es jetzt geschehen! Denn so gebührt es uns, alle Gerechtigkeit zu erfüllen. Da ließ er`s geschehen. Und als Jesus getauft war, stieg er alsbald herauf aus dem Wasser. Und siehe, da tat sich ihm der Himmel auf, und er sah den Geist Gottes wie eine Taube herabfahren und über sich kommen. Und siehe, eine Stimme vom Himmel herab sprach: Dies ist mein lieber Sohn, an dem ich Wohlgefallen habe.”
 
 
DIE TAUFE VON JOHANNES DEM TÄUFER
  
Was ist Reue?
Sich vom sündigen Leben abzuwenden und an Jesus zu glauben, um geheiligt zu werden.
 
So viele Menschen in der Welt wissen nicht, warum Jesus in diese Welt gekommen ist und von Johannes dem Täufer getauft wurde. Sprechen wir deshalb über den Zweck der Taufe Jesu und über Johannes den Täufer, der Ihn taufte.
Zunächst sollten wir darüber nachdenken, was Johannes den Täufer dazu führte, Menschen im Jordan zu taufen. Es ist in Matthäus 3:1-12 erklärt, dass Johannes der Täufer Menschen taufte, um sie von den Sünden zu Gott zu bringen, indem sie ihre Sünden bekannten.
“Ich taufe euch mit Wasser zur Buße” (Vers 11) und “Es ist eine Stimme eines Predigers in der Wüste: Bereitet dem Herrn den Weg und macht eben seine Steige!” (Vers 3). Johannes der Täufer, der ein Gewand aus Kamelhaaren trug und Heuschrecken und wilden Honig aß, rief in der Wüste und predigte eine Taufe zur Buße für die Vergebung der Sünden.
Er rief den Menschen zu: “Tut Buße, der Retter der Menschheit kommt, bereitet Ihm den Weg und macht Seine Steige der Rettung eben. Hört auf, die Götter der Heiden anzubeten und empfangt den Herrn in euren Herzen.”
Rückkehr von was? Von Götzenanbetung und anderen bösen Taten des sündigen Lebens. Was haben wir also zu tun? Wir müssen in Jesus getauft werden, um geheiligt zu werden. Johannes der Täufer rief in der Wüste, “Lasst euch von mir taufen! Werdet von euren Sünden gewaschen! Denn der Retter, euer Messias, kommt in diese Welt. Er wird alle eure Sünden als das Opferlamm des Alten Testaments wegnehmen und alle eure Sünden weg waschen.”
Im Alten Testament wurden die täglichen Sünden durch das Auflegen von Händen an das Sündopfer weitergegeben. Die jährlichen Sünden ganz Israels wurden auch an den Bock durch den Hohepriester am Versöhnungstag weitergegeben, der auf den zehnten Tag des siebten Monats jedes Jahr fiel (3. Mose 16:29-31).
In gleicher Weise mussten die Sünden der Menschheit bei Seiner Taufe alle auf einmal weitergegeben werden, damit sie durch Ihn ausgelöscht werden konnten. Also drängte Johannes die Menschen, zu Jesus zurückzukehren und von ihm getauft zu werden.
Die primäre Bedeutung der Taufe, die von Johannes dem Täufer durchgeführt wurde, war die Buße, welche die Menschen von Israel zurück zu Jesus brachte, der später kam. Buße bedeutet, sich vom sündigen Leben abzuwenden und an den Messias zu glauben, damit einem alle Sünden vergeben werden.
Das Volk Israel konnte durch Hoffnung auf den Messias erlöst werden, der später kommen würde, um alle ihre Sünden wegzuwaschen. Ebenso werden wir durch Glauben an Jesus erlöst, der vom Himmel vor etwa 2000 Jahren herabkam und alle Sünden der Welt weg wusch. Aber die Israeliten im Alten Testament verließen das Gesetz Gottes, brachten falsche Opfer dar und vergaßen den Messias.
Weil Johannes der Täufer sie an das Gesetz Gottes und den Messias erinnern bedurfte, der später kommen würde, begann er Menschen zu taufen und schließlich taufte er auch Jesus im Jordan.
Viele Menschen kamen zu Johannes und wurden getauft und bereuten es, dass sie Götzen angebetet und das Gesetz Gottes verlassen hatten. Es gibt drei unverzichtbare Elemente im rechtmäßigen Opfer – ein lebendiges Tier, das Auflegen von Händen und das Blut des Opfers. Alle Menschen der Welt werden durch Glauben an Jesus gerettet.
Als die Pharisäer und die Sadduzäer zu seiner Taufe kamen, sprach Johannes zu ihnen: “Ihr Schlangenbrut, wer hat den euch gewiss gemacht, dass ihr den künftigen Zorn entrinnen werdet? Seht zu, bringt rechtschaffene Frucht der Buße! Denkt nur nicht, dass ihr bei euch sagen könntet: Wir haben Abraham zum Vater” (Matthäus 3:7-9).
Die Pharisäer und Sadduzäer, Gruppen von Politikern und Götzenanbeter, dachten, dass sie Gottes Volk seien, obwohl sie nicht an Gottes Wort glaubten. Sie glaubten an andere Götter und an ihre eigenen Gedanken.
Als sie zu Johannes Taufe kamen, sagte er ihnen, “Ihr sollt keine falschen Opfer darbringen, sondern wendet euch von der Sünde ab und glaubt wirklich an den Messias, der kommen und alle eure Sünden weg waschen wird. Ihr solltet dies in eurem Herzen glauben.”
Buße tun heißt, vom falschen Weg zurückzukehren. Wahre Buße ist, sich von den Sünden und den falschen Überzeugungen abzuwenden und zurück zu Jesus kommen. Es ist, an die Erlösung durch Seine Taufe und Sein Kreuz zu glauben.
So sprach Johannes zum Volk von Israel, die das Gesetz Gottes und das Opfersystem verlassen hatten, um sie zu überzeugen, zu Gott zurückzukehren. Es war die Rolle von Johannes dem Täufer, die Menschen zurück zu Jesus zu bringen, damit sie an Ihn glauben und von allen ihre Sünden gerettet würden.
 
 
GLAUBEN SIE AN DIE ERLÖSUNG DURCH DIE TAUFE VON JESUS?
  
Was haben alle Menschen vor Jesus zu tun?
Sie haben an Ihn zu glauben, um von allen ihren Sünden gerettet zu werden.
 
Das erste, was Jesus in Seinem öffentlichen Dienst tat, war, von Johannes dem Täufer getauft zu werden. Alle Sünden der Welt wurden so an Ihn weitergegeben.
So war die Taufe Jesu der Beginn von Gottes Rettung der Menschheit sowie die gerechte Tat von Jesu, die alle Sünden der Welt weg wusch. Gott erlöst alle, die an die Wahrheit glauben, dass Jesus alle Sünden von der Welt durch Seine Taufe wegnahm.
Als Jesus auf diese Welt kam und von Johannes dem Täufer getauft wurde, begann das Evangelium des Himmelreichs. Der Himmel wurde mit Seiner Taufe geöffnet und wie in Matthäus 3:15 beschrieben, war es genau wie das Sühnopfer, das in 3. Mose 1:1-5 und 4:27-31 im Alten Testament beschrieben wurde.
Alles im Alten Testament hat ein Gegenstück im Neuen Testament und umgekehrt. “Suchet nun in dem Buch des Herrn und lest! - Keines von ihnen wird fehlen.” (Jesaja 34:16).
 
 
DAS ALTE UND DAS NEUE TESTAMENT SPRECHEN BEIDE ÜBER DIE SÜHNE ALLER SÜNDEN DER MENSCHEN
  
Müssen wir für unsere täglichen Sünden jeden Tag Buße tun?
Nein. Wahre Reue ist alle eigenen Sünden zuzugeben und die eigenen Gedanken zur Taufe Jesu hinzuwenden, um Erlösung zu erlangen.
 
Im Alten Testament wurden die Sünden eines Tages an ein Sündopfer durch Auflegen von Händen weitergegeben. Das Opfer blutete und wurde anstelle des Sünders gerichtet. Und die gesammelten Sünden des ganzen Jahres wurden auch durch Auflegen von Händen an Sündopfer weitergegeben, damit alle Menschen die Sünden eines Jahres vergeben werden konnten.
Im Neuen Testament kam Jesus Christus auf genau dieselbe Weise und wurde im Jordan getauft, um alle Sünden der Menschheit wegzunehmen. So wurde das Wort Gottes, das im Alten Testament prophezeit wurde, erfüllt.
Johannes der Täufer, der Jesus taufte, war ein Diener Gottes, der 6 Monate vor Jesus gesandt wurde. Er bezeugte, dass Jesus alle der Welt wegnahm, indem er in Johannes 1:29 sagte: “Siehe, das ist Gottes Lamm, das der Welt Sünde trägt!”
Johannes der Täufer gab die Sünden der Menschheit an Jesus weiter, indem er Ihn im Jordan taufte Auf diese Weise schuf der Herr Sühne für alle Sünden der Menschheit. Alles, was wir zu tun haben, ist daran zu glauben.
Alle Sünden der Welt wurden an Jesus weitergegeben. Die Jünger von Jesus sagten in der Apostelgeschichte 3:19-20: “So tut nun Buße und bekehrt euch, dass eure Sünden getilgt werden, damit die Zeit der Erquickung komme von dem Angesicht des Herrn.”
Sie drängten uns zu verstehen, warum Johannes der Täufer Jesus taufte, warum er den Menschen sagte, Ihm zu folgen. Er sagte: “Tut Buße und bekehrt euch! Glaubt an die Erlösung durch die Taufe von Jesus! Werdet von euren Sünden gewaschen.”
Der Messias kam und wusch unsere Sünden alle auf einmal durch die Taufe weg. Alle Sünden der Welt wurden an Ihn so weitergegeben. So wurde der Bund Gottes mit der Taufe von Jesus erfüllt, wie es in Matthäus 3:13-17 geschrieben steht.
“Zu der Zeit kam Jesus aus Galiläa an den Jordan zu Johannes, dass er sich von ihm taufen ließe. Aber Johannes wehrte ihm und sprach: Ich bedarf dessen, dass ich vor dir getauft werde, und du kommst zu mir? Jesus aber antwortete und sprach zu ihm: Lass es jetzt geschehen! Denn so gebührt es uns, alle Gerechtigkeit zu erfüllen. Da ließ er`s geschehen. Und als Jesus getauft war, stieg er alsbald herauf aus dem Wasser. Und siehe, da tat sich ihm der Himmel auf, und er sah den Geist Gottes wie eine Taube herabfahren und über sich kommen. Und siehe, eine Stimme vom Himmel herab sprach: Dies ist mein lieber Sohn, an dem ich Wohlgefallen habe.”
Um die Rettung Gottes zu erfüllen, kam Jesus zu Johannes, um sich taufen zu lassen. Johannes der Täufer war ein besonderer Diener Gottes. Lukas, Kapitel 1 sagt, dass Johannes der Täufer ein Nachkomme von Aaron, dem ersten Hohepriester, war. Gott hatte Johannes, einen Nachkommen von Aaron, erwählt, weil Er wollte, dass der Vertreter der ganzen Menschheit alle Gerechtigkeit erfüllte.
Also ließ Gott Johannes im Hause des Hohepriesters sechs Monate vor der Geburt Jesu geboren werden. Johannes der Täufer bereitete den Weg für Jesus, indem er in der Wüste rief: “Tut Buße, ihr Schlangenbrut! Tut Buße und bekehrt euch! Der Messias wird kommen. Bekehrt euch zu Ihm oder Er wird euch niederstrecken und euch in das Feuer der Hölle werfen. Glaubt an Seine Taufe und Sein Blut am Kreuz! Tut Buße und werdet getauft, dann werdet ihr erlöst.”
Das Evangelium der Erlösung wird klar in der Apostelgeschichte 3:19 beschrieben. Als Johannes der Täufer über die Sünden der Menschheit sprach, bekehrten sich viele.
Weil Johannes die Sünden der Welt an Jesus weitergab, wurden alle Sünden auf einmal ausgelöscht. Weil Johannes der Täufer bezeugte, dass Jesus alle unsere Sünden wegnahm, wissen wir, dass wir durch Glauben an das Evangelium der Erlösung, dem Evangelium des Wassers und des Blutes, gerettet werden können.
 
 
DER GRUND, WARUM JOHANNES DER TÄUFER VOR JESUS ZU KOMMEN HATTE
 
Was sind die Bedeutungen von “denn so?”
① am angemessensten
② am passendsten
③ unbedingt nur auf diese Weise (es geht nicht anders)
 
Diejenigen, deren Sünden durch Glauben an Jesus, den Retter, weggewaschen wurden, können ihre Rettung durch das Zeugnis Matthäus zum Evangelium der Taufe Jesu bestätigen. In Matthäus 3:15-16 kam Jesus zu Johannes und sagte: “Taufe Mich!” Johannes antwortete: “Ich bedarf dessen, dass ich von dir getauft werde, und du kommst zu mir?”
Es war Johannes der Täufer, der Jesus taufte und erkannte, wer Er war. Johannes war der Diener Gottes, der gesandt wurde, um alle Sünden der Menschheit an Jesus weiterzugeben. Weil Jesus als der Retter kam, um die Prophezeiung des Alten Testaments zu erfüllen, gebot Er Johannes den Täufer, Ihn zu taufen, um alle Sünden der Welt auf Sein Haupt zu nehmen.
Warum? Weil Jesus der Sohn Gottes des Allmächtigen ist, des Schöpfers, und der Retter. Er kam zu uns, um alle unsere Sünden wegzuwaschen. Also musste Er, um alle Menschen zu retten, getauft werden.
“Denn so” wurde Jesus von Johannes dem Täufer getauft, um alle unsere Sünden wegzuwaschen. Er wurde an unserer Stelle am Kreuz gerichtet. Die Taufe Jesu war das Zeugnis unserer Rettung. Wie Gott im Alten Testament verheißen hatte, dass alle Sünden auf ein Opferlamm übertragen würden, wurde der Sohn Gottes das Lamm und nahm alle unsere Sünden auf Sich.
Also sind das Auflegen von Händen im Alten Testament und die Taufe Jesu im Neuen Testament die Übertragung der Sünden, und Rettung und ewigen Leben wird denen gegeben, die an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben.
 
 
DIE TAUFE JESU WUSCH ALLE UNSERE SÜNDEN WEG
 
Wie können wir Christus anziehen?
Indem wir in Christus getauft werden
 
Als Jesus von Johannes getauft werden wollte, versuchte Johannes der Täufer ihn davon abzuhalten, indem er sagte: “Ich bedarf dessen, dass ich von dir getauft werde, und du kommst zu mir?”
Jesus aber antwortete und sprach: “Lass es jetzt geschehen! Denn so gebührt es uns, alle Gerechtigkeit zu erfüllen.” Lass es jetzt geschehen! Lass es geschehen! Er sagte Johannes, “Du musst die Sünden aller Menschen auf Mich übertragen, damit ich all diejenigen, die an das Evangelium des Wassers der Erlösung glauben, zu Mir bringen kann. Ich werde dann für alle ihre Sünden gerichtet werden, damit alle, die an Meine Taufe glauben, von allen ihren Sünden erlöst sein werden. Übertrage Mir die Sünden der Welt durch die Taufe, damit alle, die später kommen, von ihren Sünden zur selben Zeit erlöst werden. Daher lass es jetzt geschehen!”
Jesus wurde von Johannes dem Täufer getauft, und die Taufe Jesu entsprach dem gerechten Gesetz der Erlösung Gottes. Weil alle Sünden an Jesus weitergegeben wurden, als Er getauft wurde, können wir alle auf einmal erlöst werden, wenn wir an Jesus glauben und getauft werden. Weil Er alle unsere Sünden durch das Auflegen der Hände annahm, an unserer Stelle am Kreuz starb und nun zur Rechten Gottes sitzt, können wir durch Glauben an die Erlösung aus Wasser und Geist gerettet werden.
Es ist Jesus, der uns von allen Sünden der Welt rettete. Wir können durch Glauben, dass Jesus alle unsere Sünden nahm und den Sold aller unserer Sünden bezahlte, gerettet werden. Die Taufe Jesu war der Anfang des Evangeliums der Erlösung.
Die Taufe der Erlösung wird oft in der Bibel erwähnt, und der Apostel Paulus sagte auch in Galater, dass Er mit Christus gekreuzigt wurde, weil er in Christus getauft war und Christus anzog. Der Apostel Paulus spricht über seinen Glauben an die Erlösung durch die Taufe Jesu und Seinen Tod am Kreuz.
 
 
“LASS ES JETZT GESCHEHEN!”
 
Was war die Rolle von Johannes dem Täufer?
Seine Rolle war es, alle Sünden der Welt als der Hohepriester der ganzen Menschheit auf Jesus zu übertragen.
 
Jesus sagte: “Denn so gebührt es uns, alle Gerechtigkeit zu erfüllen.” Alle Gerechtigkeit bedeutet, alle unsere Sünden durch Seine Taufe auszulöschen und alle Menschen in ihrem Herzen ohne Sünde zu machen. “Da ließ er’s geschehen.” Jesus wurde im Jordan getauft.
So wie der Hohepriester seine Hände auf den Kopf eines Bockes legte, legte Johannes der Täufer seine Hände auf das Haupt Jesu und übertrug alle Sünden der Welt auf Ihn. Johannes der Täufer war der Hohepriester, dessen Aufgabe es als der Vertreter der Menschheit war, alle Sünden der Welt an Jesus weiterzugeben. “Gott, ich gebe alle Sünden der Welt an Dein Lamm, Jesus.” So wurden alle Sünden der Menschheit an Jesus weitergegeben.
Johannes der Täufer legte seine Hände auf das Haupt Jesu, tauchte Ihn in das Wasser und nahm seine Hände weg, als Jesus aus dem Wasser kam. Die Taufe von Jesus sorgte für die gerechte Rettung.
 
 
DER HIMMEL TAT SICH AUF UND EINE STIMME VON HIMMEL HERAB SPRACH
 
Von welchem Zeitpunkt an wurde der Himmel geöffnet?
Von den Tagen Johannes des Täufers an (Matthäus 11:12)
 
 
“Und als Jesus getauft war, stieg er alsbald herauf aus dem Wasser. Und siehe, da tat sich ihm der Himmel auf, und er sah den Geist Gottes wie eine Taube herabfahren und über sich kommen. Und siehe, eine Stimme vom Himmel herab sprach: Dies ist mein lieber Sohn, an dem ich Wohlgefallen habe” (Matthäus 3:16-17).
Als Jesus alle Sünden von der Welt mit Seiner Taufe wegnahm, tat sich Ihm der Himmel auf. So wurde der vor mehreren tausend Jahren geschlossener Bund Gottes durch die Taufe von Jesus im Jordan erfüllt.
So rettete Jesus als das Lamm Gottes alle Menschen der Welt von ihren Sünden. Alle Sünden der Welt wurden an Jesus weitergegeben, und Er erfüllte den Willen Gottes.
Es wird in Johannes 1:29 bezeugt: “Siehe, das ist Gottes Lamm, das der Welt Sünde trägt!” Weil alle Sünden an Jesus, dem Lamm Gottes, weitergegeben wurden, ging Er nach drei Jahren mit der Last auf Seinen Schultern ans Kreuz auf Golgatha. Nachdem Er alle Sünden mit Seiner Taufe angenommen hatte, erzählte Er denen, die Ihn überall dort, wo Er hinging, durch Glauben empfingen, dass ihre Sünden vergeben waren.
In Johannes 8:11 sagte Er der Frau, die beim Ehebruch ergriffen wurde, “So verdamme ich dich auch nicht.” Er konnte sie nicht verdammen, weil der Eine, der gerichtet werden musste, Jesus Selbst war, der alle Sünden angenommen hatte. So erzählte Er allen Menschen, dass Er der Retter der Sünder sei.
Weil Er, der Sohn Gottes, alle unsere Sünden wegnahm, kann jeder Gläubige in der Welt geheiligt werden. Der Himmel wurde geöffnet, als Er getauft war, und jeder, der an die Taufe von Jesus glaubt, kann ungehindert eintreten.
 
 
JESUS WURDE GEKREUZIGT, NACHDEM ER ALLE SÜNDEN DER WELT DURCH SEINE TAUFE WEGNAHM
 
Wie tat Jesus Satan’s Kopf zertreten?
Indem Er von den Toten auferstand, nachdem er das Gericht für alle unsere Sünden angenommen hatte
 
Weil alle Sünden auf Sein Haupt übertragen wurden, hatte Jesus am Kreuz gerichtet zu werden. Er war zutiefst betrübt und besorgt, als Er über die Qual nachdachte, die Er am Kreuz erleiden würde. Er betete bis Sein Schweiß wie große Blutstropfen wurden. Als Er mit Seinen Jüngern zu einem Ort namens Gethsemane ging, rief Er: “Mein Vater, ist’s möglich, so gehe dieser Kelch an mir vorüber” (Matthäus 26:39). “Ich wurde getauft und nahm alle Sünden der Welt an, aber lass Mich nicht dafür sterben.” Aber Gott antwortete nicht.
Am Versöhnungstag im Alten Testament musste das Sündopfer getötet werden, damit sein Blut vor dem Gnadenthron durch den Hohepriester gesprengt werden konnte. Auf dieselbe Weise musste Jesus gekreuzigt werden und Gott entschied, dass Er es auf keine andere Weise tun könne.
Der Altar ist das Gericht Gottes und das Blut des Sündopfers ist Leben. Das Blut siebenmal vor den Gnadenthron und gegen den zu sprengen bedeutet, dass alles Gereicht weitergegeben wurde (3. Mose 16:1-22).
Jesus betete zu Gott, dass der Kelch, wenn möglich, an Ihn vorüber gehen solle. Aber Sein Vater erlaubte es Ihm nicht und Jesus sagte schließlich: “doch nicht wie ich will, sondern wie du willst” (Matthäus 26:39). Er betete zu Gott, dass Er tun solle, wie Er es für angebracht hielt. Er beendete das Beten und folgte dem Willen Seines Vaters.
Jesus gab Seinen eigenen Willen auf und gehorchte Seinem Vater. Warum? Denn wenn Er nicht gerichtet worden wäre, nachdem Er alle Sünden der Welt weggenommen hatte, wäre die Rettung nicht vollständig gewesen. Er wurde gekreuzigt, weil Er durch Seine Taufe alle Sünden der Menschheit wegnahm. “Denn der Sünde Sold ist der Tod; die Gabe Gottes aber ist das ewige Leben in Christus Jesus, unserm Herrn” (Römer 6:23).
Gott erfüllte den Bund, der sagte, dass Er den Retter senden würde und die Menschheit durch das Auflegen von Händen, die Taufe von Jesus, retten würde. Jesus gehorchte Gottes Willen und nahm das Gericht für uns an.
Es war auch die Erfüllung der Prophezeiung im 1. Mose 3:15, “Und ich will Feindschaft setzen zwischen dir und dem Weibe und zwischen deinem Nachkommen und ihrem Nachkommen; der soll dir den Kopf zertreten, und du wirst ihn in die Ferse stechen.” Gott versprach Adam, den Messias, einen Samen von Eva, zu senden, und Er würde Satans Macht erobern, die den Menschen zu Sünder macht und ihn in die Hölle gehen lässt.
Wenn wir die Taufe von Jesus und Seinen Tod am Kreuz wissen und glauben, sind alle unsere Sünden weggewaschen und wir sind vor dem Gericht gerettet.
Wir müssen soliden Glauben in unseren Herzen haben, wenn wir die Taufe Jesu und Sein Blut am Kreuz betrachten. Glauben Sie in Ihrem Herzen daran und Sie werden gerettet werden.
 
 
DIE TAUFE JESU IST DER ANFANG DES HIMMLISCHEN EVANGELIUMS
  
as war der letzte Befehl des Herrn, bevor Er in den Himmel auffuhr?
Er befahl Seinen Jüngern, zu allen Völkern zu gehen und sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes zu taufen.
 
Die Taufe Jesu war der Beginn des Evangeliums, und Er rettete alle Sünder mit Seiner Taufe und Seinem Blut. In Matthäus 28:19 heißt es: “Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes.” Jesus sagte Seinen Jünger, zu bezeugen, dass der Vater und der Sohn und der Heilige Geist die ganze Menschheit von ihren Sünden rettete und sie alle durch Seine Taufe und Sein Blut wegwusch.
Jesus gab ihnen die Macht, zu Jüngern alle Völker zu machen, sie über die Taufe Jesu, die Taufe der Erlösung, die Taufe zu lehren, die alle Sünden der Welt wegwusch.
Vor ca. 2000 Jahren kam Jesus im Fleisch zur Erde und wurde von Johannes dem Täufer getauft. Mit der Taufe Jesus wurden alle Sünden der Welt, einschließlich aller unserer Sünden, an Ihn weitergegeben.
Wie viel Sünde wurde an Ihn weitergegeben? Was ist mit der Sünde von morgen? Er sagt uns, dass auch die Sünden von morgen an Ihn weitergegeben wurden. Die Sünden unserer Kinder, die aller Generationen, vergangene, gegenwärtige und zukünftige, auch diese von Adam wurden an Jesus weitergegeben.
Wie kann es keine Sünde geben? Wie können wir ohne Sünde sein? Deshalb, weil Jesus alle unsere Sünden und alle Sünden der Welt mit Seiner Taufe wegnahm, damit alle Gläubigen sich von der Sünde befreien und Zugang zum Himmelreich erlangen können.
“Wer aber die Wahrheit tut, der kommt zu dem Licht, damit offenbar wird, dass seine Werke in Gott getan sind” (Johannes 3:21).
Jesus wusch alle unsere Sünden mit Seiner Taufe, Seinem Blut am Kreuz und Seiner Auferstehung weg. Daher bedeutet, an Seine Taufe und Seinen Tod am Kreuz zu glauben, von allen Sünden gerettet zu sein. Dies ist der Glaube der Erlösung.
Wenn wir an die Taufe und das Blut Christi glauben, sind wir gerettet. Wenn wir an Jesus korrekt glauben, sind wir die Gerechten oder Sünder? Wir sind die Gerechten. Sind wir ohne Sünde, selbst wenn wir unvollkommene Wesen sind? Ja, wir sind ohne Sünde. An die Taufe Jesu und das Gericht am Kreuz zu glauben bedeutet, den vollständigen und richtigen Glauben zu haben.
 
 
TAUFEN UND IM NAMEN JESU GETAUFT ZU WERDEN
 
Was ist der Anfang des himmlischen Evangeliums?
Die Taufe Jesu
 
Weil der Mensch ein unvollkommenes Wesen ist, taufen Pastoren diejenigen, die an die Taufe Jesu und Sein Blut glauben, um sie ihren Glauben bestätigen zu lassen. Die Wiedergeborenen bestätigen ihre Rettung, indem sie sich auf dieselbe Weise wie Jesus Taufe als Beweis ihres Glaubens taufen lassen.
Der Pastor betet zunächst mit seinen Händen auf dem Kopf der wiedergeborenen Person und bittet um den Segen Gottes, damit diese Person Ihn gut bis zum Ende ihrer Tage anbeten kann. Dann tauft er sie im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.
Wir werden aufgrund unseres Glaubens an die Taufe von Jesus und Sein Blut getauft. Die Taufe ist, um zu zeigen, dass alle Sünden an Jesus weitergegeben wurden, dass die getaufte Person mit Jesus starb und mit Ihm auferstanden war.
Getauft zu werden, ist jemandes Glauben an die Weitergabe der Sünden an Jesus durch Seine Taufe zu verkünden, an Jesus Seite für die eigenen Sünden gerichtet zu sein und mit Ihm auferstanden zu sein. Es ist, den Glauben vor dem Vater, dem Sohn, dem Heiligen Geist, Satan und den eigenen Brüdern und Schwestern zu verkünden. Es ist zu bekennen, dass man aus Wasser und Geist von neuem geboren wurde.
Diejenigen, die an Jesus glauben, kennen die wahre Bedeutung der Taufe Jesu und Seines Blutes am Kreuz und sind von allen Sünden der Welt gerettet. Deshalb werden Sie im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes getauft.
“Das Alte ist vergangen, siehe, Neues ist geworden” (2. Korinther 5:17). Unser Altes ist vergangen und wir sind als Menschen von Glauben von neuem geboren worden. Um es in unserem Herzen zu sichern, werden wir getauft. Wir werden in Jesus durch Glauben an die Taufe Jesu getauft.
 
 
LEBEN NACH DER WIEDERGEBURT AUS DER TAUFE JESU UND SEINES BLUTES AM KREUZ
 
Wofür leben die die Wiedergeborenen?
Sie leben für das Reich Gottes und Seine Gerechtigkeit, indem sie das Evangelium auf der ganzen Welt predigen.
 
Leben nach der Erlösung und Wiedergeburt muss den Glauben an das Wort Gottes beinhalten. Es sollte kein emotionales Leben sein, indem einer für die täglichen Sünden jeden Tag zu bereuen hat. Vielmehr hat es ein gläubiges Leben zu sein, indem wir uns jeden Tag sicher sind, dass Jesus alle unsere Sünden mit Seiner Taufe wegnahm.
Alle unsere Sünden wurden an Jesus weitergegeben, als Er getauft wurde. Er lebte dann drei Jahre mit dieser Last, bis Er das Urteil für alle unsere Sünden annahm und gekreuzigt wurde.
Deshalb sollten wir Gläubigen Glauben an das geschriebene Wort haben, nicht in bloße Gefühle. Wenn wir scheitern so zu tun, werden wir uns nur über unsere täglichen Sünden sorgen, nachdem wir erlöst und wiedergeboren sind.
Wir haben den subjektiven Standpunkt der Sünde abzulegen und nur an das Evangelium des Wassers und des Geistes zu glauben. Dies ist das Leben, das die erlöste Person führen sollte.
Was sagte Johannes der Täufer über Jesus? Er sagte: “Siehe, das ist Gottes Lamm, das der Welt Sünde trägt!” (Johannes 1:29) Er bezeugte, dass Jesus die Sünden von heute, morgen und gestern, bis zurück zur Erbsünde, wegnahm.
Tat Er nicht alle diese Sünden wegnehmen? Waren nicht alle diese Sünden an Jesus weitergegeben? Die Sünden der Welt beinhalten alle unsere Sünden der Vergangenheit, der Gegenwart und der Zukunft. Wir haben das Evangelium der Erlösung durch die Taufe Jesus zu bestätigen.
Diejenigen, die an die Wahrheit der Taufe Jesu und Seines Blutes glauben, werden gerettet werden. Wer an die Taufe Jesu glaubt, hat keine Sünde in seinem Herzen.
Viele Menschen jedoch denken, dass sie immer noch Sünde haben, weil sie sich nicht bewusst sind, dass alle ihre Sünden bereits an Jesus durch Seine Taufe weitergegeben wurden. Sie sind von Satan getäuscht. Satan flüstert ihnen durch ihre fleischlichen Gedanken zu. “Du sündigst jeden Tag. Wie kann du ohne Sünde sein?”
Sie müssen nur an Gott glauben, um ohne Sünde zu sein. Aber Satan täuscht sie dahin, dass sie denken, dass sie Sünder sind, weil sie immer noch sündigen. Niemand ist mit Sünde, wenn er an die Taufe Jesus und Sein Blut am Kreuz glaubt.
Weil wir in dieser Welt als unzureichende und schwache Wesen leben, können wir niemals sagen, dass wir durch unsere Werke gerecht werden. Aber wir können mit Glauben sagen, dass wir durch die Wahrheit der Taufe Jesu und Sein Blut am Kreuz gerettet sind. Sobald wir verstehen, dass durch den Glauben an die Taufe Jesu und Sein Blut unsere Herzen geheiligt werden, wissen wir mit Sicherheit, dass wir keine Sünde haben.
“♬ Ich wurde erlöst. Du wurdest erlöst. Wir alle wurden erlöst. ♬” Es ist solch ein freudiges und glückliches Gefühl. Mit dem Wunsch zu leben, das Evangelium allen zu verkünden und zu wissen, dass wir vom Geist geführt werden.
Natürlich sündigen wir Gläubige jeden Tag, aber wir haben keine Sünde. Wir haben die Taufe Jesu und Sein Blut in unseren Herzen. Unsere Herzen waren früher mit Sünde gefüllt, aber nun, da wir wir an die Taufe Jesu glauben, wie können wir als Sünder verbleiben.
“Das ist der Bund, den ich mit ihnen schließen will nach diesen Tagen, spricht er: Ich will mein Gesetz in ihr Herz geben und in ihren Sinn will ich es schreiben,” (Hebäer 10:16).
Unsere Herzen sind frei von Sünde. Jesus machte es uns möglich, durch Seine Taufe und Sein Tod am Kreuz vollständig erlöst zu werden. Rettung von Sünde stammt aus dem Glauben an das Wort Gottes.
 
 
WER AN DIE TAUFE JESU UND SEIN BLUT AM KREUZ GLAUBT, KANN NIEMALS WIEDER EIN SÜNDER WERDEN
  
Werden wir wieder Sünder, wenn wir sündigen?
Nein, wir werden niemals wieder Sünder.
 
Als wir nicht an die Taufe Jesu und Sein Blut glaubten, gab es, egal wie oft wir um Vergebung beteten, Sünde in unserem Herzen. Aber als wir an das wahre Evangelium zu glauben kamen, wurden alle unsere Sünden weg gewaschen.
“Hey, woran liegt es, dass du heute so hell und fröhlich bist?”
“Weißt du, ich habe keine Sünde mehr in meinem Herzen.”
“Wirklich? Dann kannst du wohl so viel sündigen, wie du jetzt willst?”
“Weißt du, der Mensch kann nicht anders als sündigen. Das ist, wie der Mensch ist. Aber Jesus nahm alle Sünden mit Seiner Taufe weg und nahm das Urteil für sie am Kreuz an. Aus diesem Grund widme ich mich nun dem, dass ich in der Gemeinde dem Evangelium diene. Römer, Kapitel 6 sagt, dass wir alle so leben sollten. Da ich keine Sünde mehr in meinem Herzen habe. Möchte ich die gerechte Sache tun. Wir müssen an die Taufe Jesu und Sein Blut am Kreuz glauben und das Evangelium auf der ganzen Welt predigen! Wenn wir an Jesus, unseren Meister der Erlösung, glauben, können wir niemals wieder Sünder werden. Wir müssen an die ewige Rettung durch die Taufe Jesus und Sein Blut am Kreuz glauben. Ich bin voller Dankbarkeit!”
 
 
WER EMPFÄNGT DEN GEIST?
  
Was bezeugte Johannes der Täufer über Jesus?
Er bezeugte, dass Jesus das Lamm Gottes ist, das alle Sünden der Welt wegnahm, nämlich die Sünden der Vergangenheit, der Gegenwart und der Zukunft und auch die Erbsünde.
 
 
Der, der an die Taufe Jesu und Sein Blut am Kreuz glaubt, erhält Rettung. Wie empfangen wir den Geist? Apostelgeschichte 2:38-39 sagt uns die Antwort. “Petrus sprach zu ihnen: Tut Buße, und jeder von euch lasse sich taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung eurer Sünden, so werdet ihr empfangen die Gabe des heiligen Geistes. Denn euch und euren Kindern gilt diese Verheißung, und allen, die fern sind, so viele der Herr, unser Gott, herzurufen wird.”
Im Namen von Jesus Christus getauft zu werden, bedeutet an die Taufe Jesu zu glauben und erlöst zu werden. Dann wird der Geist als Gabe von Gott gegeben werden.
Im Namen von Jesus Christus getauft zu werden, bedeutet auch durch Glauben an die Taufe und das Blut von Christus geheiligt zu werden. Wenn wir diesen Glauben annehmen, werden wir erlöst werden und gerecht werden. Gläubige werden schneeweiß durch die Taufe Jesu und Sein Blut am Kreuz.
“So werdet ihr empfangen die Gabe des heiligen Geistes.” Wenn wir fest glauben, dass alle unsere Sünden an Jesus durch Seine Taufe weitergegeben wurden und dass Er am Kreuz für sie gerichtet wurde, werden unsere Herzen gereinigt. Unser neues Leben beginnt, wenn wir an die Taufe Jesu und Sein Blut glauben und die Gabe des Heiligen Geistes empfangen und Kinder Gottes werden.
“Und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen” (Johannes 8:32). Wir sollten die wahre Bedeutung des Herrn’s Gericht am Kreuz kennen. Die Wahrheit ist, dass Jesus alle unsere Sünden mit Seiner Taufe und Seinem Tod am Kreuz auslöschte. Erlösung wird uns gegeben, wenn wir an die Wahrheit glauben.
  
 
DIE TAUFE VON JESUS ERLÖST UNS
  
Wer empfängt den Geist?
Der, der durch Glauben an die Taufe Jesu und Sein Blut am Kreuz erlöst ist.
 
Die Sühne für Sünde durch das Opfersystem des Alten Testaments repräsentiert die Taufe Jesu im Neuen Testament. Die Taufe Jesu ist der Kern aller Prophezeiungen des Alten Testaments. Das Gegenstück zum Auflegen der Hände im Alten Testament kann in der Taufe Jesu im Neuen Testament gefunden werden.
Alle Sünden der Welt wurden an Jesus durch Seine Taufe weitergegeben, so wie die Sünden von Israel durch das Auflegen von Händen auf den Sündenbock übertragen wurden.
Müssen wir an die Taufe von Jesus glauben, um von allen unseren Sünden gerettet zu werden? Ja! Wir müssen! Wir müssen die die Wahrheit der Tatsache annehmen, dass Jesus alle Sünden der Welt durch Seine Taufe wegnahm. Wenn wir nicht an die Taufe Jesu glauben, können unsere Sünden nicht auf Ihn übertragen werden. Wir müssen glauben, um unsere Rettung vollkommen zu machen. Andernfalls können wir nicht gerecht werden.
Jesus rettete alle Sünder der Welt auf die passendste und gerechte Weise mit Seiner Taufe. Es kann keine andere Weise geben. Weil die Taufe Jesu der Prozess war, durch den alle Sünden auf Ihn übertragen wurden, müssen wir daran glauben, um unsere Herzen dauerhaft von Sünde gereinigt zu haben.
Wir sollten auch glauben, dass das Blut von Jesus das Gericht für alle unsere Sünden war. So sind alle, die an die Taufe Jesu und Sein Blut glauben, von Sünde gerettet.
Wir müssen an die Taufe Jesu glauben, um in das Himmelreich einzutreten. Dies ist der einzige Weg, dass wir von allen Sünden befreit werden und der gerechten Strafe entkommen können.
Die Taufe Jesu im Neuen Testament und das Auflegen von Händen im Alten Testament gehören zusammen. Sie sind der verbindende Verschluss und die Schlaufe zwischen dem Alten und dem Neuen Testament.
Im Neuen Testament kam Johannes der Täufer 6 Monate vor Jesus. Als Jesus getauft wurde, war es “der Anfang des Evangeliums von Jesus Christus, dem Sohn Gottes” (Markus 1:1). Das Evangelium beginnt zu der Zeit, als Jesus alle Sünden der Welt durch Seine Taufe wegnahm.
Der Dienst der Rettung der Menschheit wurde durch eine Kette von Ereignissen ausgeführt: die Geburt Jesu, Seine Taufe, Sein Tod am Kreuz, Seine Auferstehung und Seine Himmelfahrt. Wenn wir wissen und verstehen und an den Prozess der Rettung in dieser Kette glauben, werden wir von allen unseren Sünden gerettet. Die Taufe Jesu war der Anfang des Evangeliums, während das Blut am Kreuz seine Vollendung war.
“Dies ist der Anfang des Evangeliums von Jesus Christus, dem Sohn Gottes” (Markus 1:1). Wir können keine Seiner gerechten Taten – Seine Taufe, Sein Blut am Kreuz, Seine Auferstehung, Seine Himmelfahrt und Seine Wiederkunft - aus dem Evangelium des Sohnes Gottes auslassen.
Jesus kam in diese Welt im Fleisch und wusch alle Sünden der Menschheit mit Seiner Taufe weg. Dies war der Anfang des himmlischen Evangeliums. Wenn nur eins davon fehlen würde, wäre das himmlische Evangelium nicht vollständig.
Deshalb, wenn ein Mensch wiedergeboren werden möchte, muss er an die Taufe Christi und Sein Blut glauben. Heutzutage glauben viele Menschen nicht die Wahrheit der Taufe Jesu und Seinem Blut. Sie denken, dass die Taufe Jesu bloß ein Ritual war. Dies ist ein ernsthafter Fehlglaube. Jeder, der an Jesus glaubt, muss auch an Seine Taufe und Sein Blut glauben.
Wie können unsere Sünden durch einfaches Beten um Vergebung weg gewaschen werden? Alle unsere Sünden wurden auf Jesus übertragen, als Er von Johannes dem Täufer getauft wurde. Es gab keinen anderen Weg für Ihn, die Sünden der Menschheit zu nehmen.
Der Mensch muss aus Wasser und Geist von neuem geboren werden, um ins Himmelreich einzutreten. Es kann keine Erlösung ohne das Wasser der Taufe, das Blut am Kreuz und den Geist geben. Nur jemand, der wiedergeboren ist, kann Gott sehen, wie Jesus zu Nikodemus in Johannes 3:5 sagte. Wahre Rettung kommt nur zu uns, wenn wir an die Taufe Jesu und Sein Blut glauben.
 
 
KÖNNEN WIR OHNE DIE TAUFE JESU GERETTET WERDEN?
 
Wie wurde Jesu zu unserem Retter?
Indem er alle unsere Sünden durch Seine Taufe nahm
 
Wenn wir die Tatsache, dass Jesus auf diese Welt gekommen ist und alle Sünden durch Seine Taufe wegnahm, aus dem öffentlichen Dienst des Herrn weglassen oder die Heiligkeit Jesu übersehen, der von der Jungfrau Maria geboren wurde, oder vernachlässigen an das Kreuz von Jesus zu glauben, würde das Christentum nur eine abergläubische Religion sein, die Gläubige dazu führt, “vergib mir, vergib mir, vergib mir” zu singen, wie die Buddhisten in ihren Tempeln tun.
Die Taufe Jesus auszulassen, würde bedeuten, dass unsere Sünden nicht an Ihn weitergegeben wurden. Unser Glaube wäre wertlos und würde uns nicht von einem Schuldner unterscheiden, der behauptet, dass seine Schulden komplett bezahlt seien, wenn er tatsächlich überhaupt nichts bezahlt hat. Es würde uns allen zu Lügnern machen. Wenn ein Schuldner sagt, dass er alle seine Schulden bezahlt hat, obwohl er nichts dergleichen getan hatte, würde er immer noch ein Schuldner in der Tat und im Gewissen sein.
Jesus wusch die Gläubigen mit dem Wasser Seiner Taufe rein und machte sie zu Kinder Gottes. Jesus nahm alle Sünden der Welt durch Johannes den Täufer weg, damit alle Gläubigen geheiligt werden konnten. Wenn wir dies wissen und glauben, werden unsere Herzen für immer rein.
Danken Sie dem Herrn für Seine Gnade! Lukas 2:14 sagt: “Ehre sei Gott in der Höhe und Friede auf Erden bei den Menschen seines Wohlgefallens.” Unser Glaube an das Wasser und das Blut von Jesus bringt uns vollständige Rettung und macht und zu Kindern Gottes. Die Taufe Jesu und Sein Blut rettete uns. Jeder, der an diese beiden Dinge glaubt, ist gerettet.
Nichts kann von Seinen Werken weggelassen werden. Einige glauben nur an das Blut und sagen, dass der Apostel Paulus sich nur des Kreuzes rühme. Aber die Taufe Jesu war in Seinem Kreuz eingeschlossen.
Wir können in Römer, Kapitel 6 sehen, dass Paulus in Christus getauft war und mit Christus gestorben ist. Und auch in Galater 2:19-20 steht: “Ich bin mit Christus gekreuzigt. Ich lebe, doch nun nicht ich, sondern Christus lebt in mir. Denn was ich jetzt lebe im Fleisch, das lebe ich im Glauben an den Sohn Gottes, der mich geliebt hat und sich selbst für mich dahingegeben.”
Und in Galater 3:27-29 steht: “Denn ihr alle, die ihr auf Christus getauft seid, habt Christus angezogen. Hier ist nicht Jude noch Grieche, hier ist nicht Sklave noch Freier, hier ist nicht Mann noch Frau; denn ihr seid allesamt einer in Christus Jesus. Gehört ihr aber Christus an, so seid ihr ja Abrahams Kinder und nach der Verheißung Erben.”
In Christus getauft zu sein bedeutet, an alle Dinge zu glauben, die Er in dieser Welt tat – Seine Taufe und Sein Blut am Kreuz. - An die Taufe Jesu und Sein Blut am Kreuz zu glauben bedeutet, an die Wahrheit zu glauben, dass Jesus bereits vor etwa 2000 Jahren unsere Sünden auslöschte. Es gibt keinen anderen Weg, der uns Rettung bringt.
 
 
WIR WERDEN VON GOTT GERETTET, WENN WIR AN DIE TAUFE JESU UND SEIN BLUT AM KREUZ GLAUBEN
  
Können unsere Sünden einfach durch Beten um Vergebung weg gewaschen werden?
Nein. Vergebung der Sünde ist nur durch unseren Glauben möglich, dass alle Sünden an Jesus weitergegeben wurden, als Er von Johannes dem Täufer getauft wurde.
 
“Denn wenn man von Herzen glaubt, so wird man gerecht; und wenn man mit dem Munde bekennt, so wird man gerettet” (Römer 10:10).
“Denn ihr alle, die ihr auf Christus getauft seid, habt Christus angezogen” (Galater 3:27). Unser Glaube führt uns dazu, in Christus getauft zu werden und Kinder Gottes zu werden. Als Jesus auf diese Welt kam und getauft wurde, wurden die Sünden der Welt auf Ihn übertragen.
Unser Glaube hat uns zur Vereinigung mit Christus geführt. Wir starben, als Er starb. Wir standen auf, als Er auferstand. Weil wir an die Taufe Jesu, Sein Blut und Seine Auferstehung, Seine Himmelfahrt und Sein Kommen glauben, können wir das Himmelreich betreten und für immer leben.
Wenn Menschen an das Blut Jesu allein glauben, können sie nicht anders, als wegen der Sünde zu leiden, die in ihren Herzen bleibt. Warum? Weil sie die Bedeutung der Taufe Jesu weder kennen noch akzeptieren, die alle ihre Sünden wegnahm und ihre sündigen Herzen schneeweiß für alle Ewigkeit reinigte.
Glauben Sie an die Taufe Jesu und Sein Blut, die Sie von allen Ihren Sünden retteten? Bitte glauben Sie! Ohne Glauben an die Taufe Jesu ist Ihr Glaube vergebens. Ohne Glauben an die Taufe Jesu, können Sie nicht von Ihren Sünden erlöst werden. Sie sind in unerwiderter Liebe gefangen.
Diejenigen, die nur an das Kreuz glauben, sagen, “Jesus ist mein Herr, mein Retter, der für mich am Kreuz starb. Er stand von den Toten auf und bezeugte Seine Auferstehung 40 Tage, bevor Er in den Himmel auffuhr, und sitzt nun zur Rechten Gottes. Ich glaube, dass Er ein zweites Mal kommen wird, um uns zu richten, und ich bete, dass Jesus mich vollständig verändern wird, damit ich Ihn treffen kann. Oh, mein geliebter Jesus, mein Herr.”
Sie bitten um Vergebung für ihre Sünden und hoffen, ohne Sünde zu sein, aber es gibt Sünde in ihren Herzen. “Ich glaube an Jesus, aber ich habe Sünde in meinem Herzen. Ich liebe Jesus, aber ich habe Sünde in meinem Herzen. Ich kann nicht sagen, ‘Bitte komm zu mir, mein Bräutigam, weil ich Sünde habe und nicht meiner Rettung sicher sein kann. So hoffe ich, dass Jesus kommen wird, wenn ich gut vorbereitet bin, nachdem ich stärker betete und stärker Buße getan habe. Ich liebe Jesus mit ganzem Herzen, aber ich kann wegen den Sünden in meinem Herzen nicht wagen, Ihm gegenüberzustehen.”
Wenn Jesus solche Leute fragen würde, “Warum glaubst du, dass du nicht vollkommen bist?”
Würden Sie antworten, “Ich weiß, dass ich nicht gerecht bin, weil ich jeden Tag sündige. Bitte ruf mich, wenn du die Sünder rufst.”
Sie wissen nicht, dass Gott, der Schöpfer und der Richter weder Sünder akzeptieren noch sie zu Seinen Kindern machen wird.
Der Bräutigam kam und löste die Probleme der Sünde für die Braut, aber weil die Braut es nicht wusste, wurde sie geplagt. Wenn wir denken, dass wir Sünder sind, weil wir mit dem Fleisch gesündigt haben, haben wir keinen Glauben an Gott. Wenn wir die Wahrheit des Wortes Gottes weder wissen noch verstehen, wird sich die Sünde in unseren Herzen weiterhin multiplizieren.
  
Warum leiden einige Menschen unter den Sünden, die in ihren Herzen bleiben?
Weil sie die Bedeutung der Taufe Jesu, die alle ihre Sünden wegnahm, weder wissen noch in ihrem Herzen annehmen.
 
Der Bräutigam nahm die Sünden der Welt weg. Wo? Am Jordan, als Er getauft wurde. Diejenigen, die dies nicht glauben, sind immer noch Sünder. Sie bleiben unreine Bräute.
Der Bräutigam fragt die Braut, “Wie kannst du mich lieben, wenn du nicht meine Braut bist? Bevor du Mich deinen Bräutigam nennst, müssen alle deine Sünden weg gewaschen sein.”
Können wir ohne die Taufe von Jesus erlöst werden? Nein! Wir sind im Bild Gottes erschaffen, also suchen wir Gerechtigkeit in unseren Herzen und unser Gewissen versucht gerecht zu sein. Aber es ist unmöglich für uns zu denken, dass wir ohne Sünde sind, wenn unsere Herzen von unseren Sünden nicht gereinigt sind. Nur wenn wir die Taufe Jesu annehmen und glauben, können wir wirklich sagen, dass wir keine Sünde haben und wir gerecht sind.
Unser Gewissen kann niemals geheiligt werden, wenn wir uns selber ohne Sünde zu sein betrachten, obwohl wir in Wirklichkeit Sünde in unserem Herzen haben. Auch kann Gott uns unter diesen Umständen nicht akzeptieren. Gott lügt niemals.
Gott sagte Mose, eine Zählung der Israeliten vornehmen, sie zu zählen und Ihm ein Lösegeld für ihr Leben zu zahlen. Der Reiche solle nicht mehr geben und der Arme nicht weniger als den halben Taler. Jeder hatte ein Lösegeld zu bezahlen.
Wie kann ein Mensch daher geheiligt werden, wenn er nicht an Jesus glaubt, der ihm ein Lösegeld für sein Leben bezahlt hat? Er hat Sünde.
Wenn wir nur an das Blut von Jesus glauben, haben wir Sünde in unserem Herzen und müssen bekennen, dass wir Sünder sind. Aber wenn wir an das Evangelium Seiner Taufe und das Kreuz zusammen glauben, können wir wirklich sagen, dass wir keine Sünde haben. Rettung und ewiges Leben gehören uns.
 
 
DIE LÄSTERUNG GEGEN DEN GEIST
 
Welche Art von Sünde verdammt den Menschen zur Hölle?
Die Sünde gegen den Geist, mit anderen Worten, nicht an die Taufe Jesu zu glauben.
 
Römer 1:17 sagt: “Denn darin wird offenbart die Gerechtigkeit, die vor Gott gilt, welche kommt aus Glauben in Glauben.” Die Gerechtigkeit Gottes ist im Evangelium offenbart. Jesus Christus kam auf diese Welt und wusch alle unsere Sünden mit Seiner Taufe und Seinem Tod am Kreuz weg. Die Taufe Jesu und Sein Blut ist die Kraft des Evangeliums. Jesus wusch unsere Sünden ein für allemal weg.
Zu glauben bedeutet Rettung und nicht zu glauben bedeutet die ewige Hölle. Unser Vater im Himmel sandte Seinen eingeborenen Sohn Jesus in diese Welt und ließ Ihn für die Sühne unserer Sünden taufen. Wer also an Ihn glaubt, kann von allen seinen Übertretungen gereinigt werden.
Die einzige Sünde auf dieser Welt ist die Sünde nicht an Seine Taufe und Sein Blut zu glauben. Nicht zu glauben, ist Lästerung gegen den Geist und eine Sünde, die von Gott gerichtet werden wird und alle Ungläubigen in die Hölle verdammt. Es ist die schwerste Sünde von allen. Jeder von Ihnen, der diese Sünde begeht, muss bereuen und durch Glauben an die Taufe Jesu erlöst werden. Wenn nicht, werden Sie für immer ruiniert.
Sind Sie durch das Zeugnis der Erlösung durch Seine Taufe und Blut gerettet? Haben Sie das Zeugnis von Johannes erhalten, wie es in Johannes 1:29 geschrieben steht? “Siehe, das ist Gottes Lamm, das der Welt Sünde trägt!” Glauben Sie an die Taufe Jesu und Sein Blut am Kreuz, wie es in Hebräer 10:18 geschrieben steht? “Wo aber Vergebung der Sünden ist, da geschieht kein Opfer mehr für die Sünde.”
Gott bestätigt diejenigen, die an die Taufe Jesu und Sein Blut in ihren Herzen glauben. Gott macht sie zu Seinen Kindern. Diejenigen, die an die Taufe Jesu und Sein Blut glauben, sind durch die gerechte Liebe von Jesus erlöst.
Der, der von Gott gesandt ist, spricht die Worte Gottes, aber der, der von der Erde ist, der nicht von Gott gesandt wurde, predigt nach seinen eigenen Gedanken. Es gibt viele auf dieser Erde, die das Wort Gottes predigen, und diejenigen, die von Gott gesandt wurden, sprechen von der Taufe Jesu und Seinem Blut.
Aber diejenigen, die ihre eigenen Worte predigen, drücken nur ihre eigenen Gedanken aus. Sie sagen, “Wir sind von der Erbsünde erlöst, aber jeder muss für seine täglichen Sünden Buße tun.” Sie sagen, dass wir allmählich geheiligt werden.
Aber kann der Mensch aus seinem Eigenen geheiligt werden? Können wir durch unsere eigenen Verdienste und Anstrengungen geheiligt werden? Sind wir geheiligt, weil Gott alle unsere Sünden weg gewaschen hat oder weil wir versucht haben, die Erlösung aus unserem Eigenen zu erreichen?
Der wahre Glaube ist das, was uns heiligt. Können wir Kohle weiß machen, indem wir sie tausendmal waschen? Können wir schwarze Haut mit Lauge weiß machen? Keine Menge an Seife oder Lauge kann unsere Sünden weg waschen, und unsere eigene Gerechtigkeit ist wie ein schmutziger Lappen. Werden wir durch Glauben an die Taufe Jesu und Sein Blut gerecht oder durch Glauben nur an das Blut am Kreuz?
Der wahre Glaube kommt aus dem Wasser der Taufe Jesu und dem Blut am Kreuz. Rettung kommt nicht als Resultat unserer eigenen Bemühungen. Nur unser Glaube an die Taufe Jesu und Sein Blut befreit uns von Sünde und macht uns gerecht.
Der Vater hat alle Menschen in die Hände Seines Sohnes gegeben, und der, der an Ihn glaubt, wird ewiges Leben haben. An den Sohn zu glauben bedeutet, an die Erlösung durch Seine Taufe und Blut zu glauben. Der, der glaubt, wird ewiges Leben als ein Kind Gottes haben. Der, der gerettet ist, lebt für immer zur Rechten Gottes.
Glaube an die Taufe Jesu und Sein Einsein mit Gott ist auch Glaube an den Geist. Das Wort der Wahrheit erlaubt uns, von neuem geboren werden. Wir werden durch Glauben an die Taufe Jesu und Sein Blut gerettet.
Haben Sie Glauben! An die Taufe Jesu und Sein Blut zu glauben bedeutet, Erlösung erlangen. Glauben Sie an das wahre Evangelium und erlangen Sie die Vergebung der Sünde!