คำสอน

Thema 12: Der Glaube des Apostolischen Glaubensbekenntnisses

• Predigt über den Heiligen Sohn 10 : Die Taufe von Jesus und die Vergebung der Sünden

(Lukas 1:5-17)
“Zu der Zeit des Herodes, des Königs von Judäa, lebte ein Priester von der Ordnung Abija, mit Namen Zacharias, und seine Frau war aus dem Geschlecht Aaron und hieß Elisabeth. Sie waren aber alle beide fromm vor Gott und lebten in allen Geboten und Satzungen des Herrn untadelig. Und sie hatten kein Kind; denn Elisabeth war unfruchtbar, und beide waren hochbetagt. Und es begab sich, als Zacharias den Priesterdienst vor Gott versah, da seine Ordnung an der Reihe war, dass ihn nach dem Brauch der Priesterschaft das Los traf, das Räucheropfer darzubringen; und er ging in den Tempel des Herrn. Und die ganze Menge des Volkes stand draußen und betete zur Stunde des Räucheropfers. Da erschien ihm der Engel des Herrn und stand an der rechten Seite des Räucheraltars. Und als Zacharias ihn sah, erschrak er, und es kam Furcht über ihn. Aber der Engel sprach zu ihm: ‘Fürchte dich nicht, Zacharias, denn dein Gebet ist erhört, und deine Frau Elisabeth wird dir einen Sohn gebären, und du sollst ihm den Namen Johannes geben. Und du wirst Freude und Wonne haben, und viele werden sich über seine Geburt freuen. Denn er wird groß sein vor dem Herrn: Wein und starkes Getränk wird er nicht trinken und wird schon von Mutterleib an erfüllt werden mit dem heiligen Geist. Und er wird vom Volk Israel viele zu dem Herrn, ihrem Gott, bekehren. Und er wird vor ihm hergehen im Geist und in der Kraft Elias, ‘zu bekehren die Herzen der Väter zu den Kindern und die Ungehorsamen zu der Klugheit der Gerechten,’ zuzurichten dem Herrn ein Volk, das wohl vorbereitet ist.”
 

Wer ist Johannes der Täufer?
 
Gott sandte Seinen Sohn Jesus als den Einen, der “wird sein Volk retten von ihren Sünden” (Matthäus 1:21). Um die Sünden der Menschheit zu nehmen, wurde der Schöpfer des Universums selbst durch die Jungfrau Maria verkörpert und kam als das Opferlamm auf diese Erde. Jesus Dienste begannen mit Seiner Taufe. Als Jesus 30 Jahre alt war, wurde Er von Johannes dem Täufer getauft.
Wer ist Johannes der Täufer? Jesus selbst bezeugte, dass Johannes der Vertreter der Menschheit ist. In Matthäus 11:11-13 heißt es: “Wahrlich, ich sage euch: Unter allen, die von einer Frau geboren sind, ist keiner aufgetreten, der größer ist als Johannes der Täufer; der aber der Kleinste ist im Himmelreich, ist größer als er. Aber von den Tagen Johannes des Täufers bis heute leidet das Himmelreich Gewalt, und die Gewalttätigen reißen es an sich. Denn alle Propheten und das Gesetz haben geweissagt bis hin zu Johannes.” Jesus sagte, dass niemand, der von einer Frau geboren wurde, größer als Johannes der Täufer ist. Derjenige, der größer war als alle Propheten dieser Erde wie Jesaja, Hesekiel und Habakuk und größer als sogar Mose des Alten Testaments, war kein anderer als Johannes der Täufer, der Vertreter der gesamten Menschheit.
Im Alten Testament wurden die Auserwählten der männlichen Nachkommen Aarons als Hohepriester gesalbt. Wie der Hohepriester, der die Sünden der Israeliten mit dem Auflegen der Hände auf den Kopf des Bockes als der Vertreter der Israeliten übertrug, hat Gott, um alle Sünden der Menschheit auszulöschen, Johannes den Täufer als Vertreter der Menschheit erweckt und ließ ihn die Sünden der Welt weitergeben. Gott sandte Johannes den Täufer als letzten Propheten auf diese Erde. Und der letzte Hohepriester war kein anderer als Johannes der Täufer.
Wie Gott dafür sorgte, dass die Sünden aller Menschen dieser Welt allein durch die Nachkommen von Aaron weitergegeben wurden, wählte Er ein Nachkomme von Aaron wie verheißen - das heißt Johannes den Täufer, der unter allen, die von Frauen geboren wurden, der größte war - und sandte ihn sechs Monate früher als Jesus in diese Welt, um viele Menschen zu bekehren “zu der Klugheit der Gerechten, zuzurichten dem Herrn ein Volk, das wohl vorbereitet” (Lukas 1:17).
So erhob Gott Johannes den Täufer zum Vertreter der Menschheit, und durch ihn hat Gott unsere Sünden an Jesus weitergegeben. Johannes der Täufer kam vor Jesus als ein Zeuge, und aus dem Wort müssen herausfinden, wie er Zeugnis trug.
Wie Aaron am Versöhnungstag die Sünden des Volkes Israel an den Bock weitergab, taufte Johannes der Täufer Jesus Christus und gab damit alle Sünden der Menschheit auf Ihn weiter. Es bezeugt uns, wie all unsere Sünden ausgelöscht wurden.
 

Das Geheimnis der Taufe Jesu
 
Wie bereits erwähnt, wurde Jesus von Johannes dem Täufer getauft, wie in Matthäus 3:13-17 aufgezeichnet. Weil Menschen üblicherweise getauft werden, ohne selbst die Bedeutung zu kennen, wird die Taufe leichtfertig an jeden gegeben, der die Zehn Gebote auswendig gelernt hat, verspricht, den Tag des Herrn zu halten, und bereit ist, den Herrn Jesus als seinen Erlöser anzuerkennen. Diejenigen, die mit einem klaren Verständnis der wahren Bedeutung dieser Taufe getauft werden, sind äußerst selten.
Als Jesus auf diese Erde kam, wurde Er von Johannes dem Täufer getauft, und wir müssen erkennen, warum Er getauft werden musste. Wir müssen uns fragen, warum Jesus, der ohne Sünde war, getauft werden musste. Aber diejenigen, die die Vergebung der Sünde nicht erhalten haben, sind weder neugierig auf die Taufe Jesu noch können sie es überhaupt zu wissen. Das Geheimnis dieser Taufe kann nur denen bekannt sein, die die Vergebung der Sünde erhalten haben.
Jesus ist der Hohepriester des Himmelreichs. Und Johannes der Täufer ist der Vertreter und Hohepriester der gesamten Menschheit. Johannes der Täufer hatte die Autorität, alle Sünden der Menschheit weiterzugeben, und Jesus, der himmlische Hohepriester, nahm alle diese Sünden an, die auf Ihn übertragen wurden, indem Er Seinen eigenen Leib vor Gott als Opfergabe gab, und damit alle Sünden der gesamten Menschheit auslöschte.
Matthäus 3:15 heißt es: “Lass es jetzt geschehen! Denn so gebührt es uns, alle Gerechtigkeit zu erfüllen.” Jesus wurde im Jordan, dem Fluss des Todes, getauft. Taufe bedeutet, weiterzugeben, untergetaucht zu werden, zu reinigen, zu begraben oder zu übertragen, und sie hat dieselbe Bedeutung wie das Auflegen der Hände des Alten Testaments. Als die Sünden mit dem Auflegen der Hände auf den Kopf der Opfergabe übertragen wurden, wurden all unsere Sünden auf Jesus übertragen, als Johannes der Täufer Ihn taufte. Mit anderen Worten, weil alle Sünden der Menschheit auf Jesus übertragen wurden, war es, dass Er stellvertretend als die Opfergabe an unserer Stelle begraben und verurteilt wurde. Das Ritual, mit dem Jesus auf diese Weise alle Sünden der Menschheit von Johannes angenommen hat, ist die Taufe.
Dass Jesus auf diese Welt kam und getauft wurde, war, um die Gerechtigkeit Gottes zu erfüllen und die Sünden jedes Menschen ohne Ausnahme auszulöschen. Wurde Jesus getauft, weil Er demütig war? Dies war nicht der Fall. Jesus sprach zu Johannes: “Lass es jetzt geschehen!” Weil Jesus auf diese Welt kam, um die Sünden der Menschheit auf sich zu nehmen, sagte Er: “Du sollst die Sünden an Mich weitergegeben und Ich werde sie annehmen, denn es ist meine Aufgabe, vor ihren Augen der Sündenbock zu werden und dadurch alle ihre Sünden zu vergeben.”
Wegen unserer Sünden sind wir an die Hölle gebunden, gequält und von Satan getäuscht, aber Jesus kam, um solche Menschen wie uns zu retten, uns gerecht zu machen und uns zu Gottes Kindern zu machen. Als Jesus getauft wurde und herauf aus dem Wasser stieg, fuhr der Heilige Geist wie eine Taube herab und bezeugte, dass Er der Sohn Gottes war. Der Heilige Geist ist derjenige, der Jesus Christus bezeugte. Mit anderen Worten, Gott der Vater selbst bezeugte durch den Heiligen Geist, dass Sein Sohn Jesus alle Sünden der Menschheit durch Seine Taufe angenommen hat.
Weil die Sünden der Menschheit tatsächlich auf Jesus übertragen wurden, sagt uns Gott, dass wir ohne Sünde sind. Hätte Jesus nicht alle Sünden weggenommen, als Er auf diese Erde kam, würden wir immer noch Sünder bleiben, egal wie leidenschaftlich wir an Ihn glauben. Nachdem Gott alle Sünden ausgelöscht hat, sagt Er uns: “Glaube an den Herrn Jesus, so wirst du und dein Haus selig” (Apostelgeschichte 16:31). Es ist durch Glauben, dass wir ewiges Leben erhalten.
In Johannes 1:29 heißt es: “Am nächsten Tag sieht Johannes, dass Jesus zu ihm kommt, und spricht: ‘Siehe, das ist Gottes Lamm, das der Welt Sünde trägt!’” Johannes der Täufer rief den Menschen weiterhin zu, dass alle Sünden der Menschheit durch Seine Taufe auf Jesus übertragen wurden. Es ist niemand anderes als Johannes der Täufer, der rief: “Er ist der Sohn Gottes, das Lamm Gottes, der die Sünden der Welt trägt.”
 

Was ist die Sünde der Welt?
 
Jesus nahm die Sünden der Welt weg. Jesus nahm die Sünden durch die Taufe fort. Nachdem Er mit Seiner Taufe die Sünden der Menschheit trug, musste Jesus Sein Leben am Kreuz aufgeben. Jesus nahm alle Sünden der Welt auf sich. Durch Seine Taufe nahm Er auch die Sünden unserer eigenen Väter und Mütter weg, denn auch sie sind die Menschen der Welt. Alle Sünden, die wir während unserer gesamten Lebenszeit begehen, einschließlich der Sünden, die wir begehen, ohne sie zu realisieren, sind die Sünden der Welt. Diese Sünden wurden auch durch Johannes den Täufer auf Jesus übertragen. Die Sünden, die wir in der Zeit unserer Jugend begingen, sind auch Sünden der Welt, und so wurden diese Sünden auch an Jesus weitergegeben. Jesus nahm nicht nur die Sünden einiger besonderer Menschen weg, sondern Er nahm alle Sünden eines jeden Menschen weg.
Aber nur diejenigen, die an diese Wahrheit glauben, dass Jesus unsere Sünden durch Johannes den Täufer annahm und sie alle vergeben hat, sind gerettet. Wenn wir nicht daran glauben, werden wir in die Hölle geworfen werden. Das Tor des Himmels wurde bereits vor langer Zeit geöffnet, aber wenn unsere Herzen immer noch nicht an diese Wahrheit glauben, können wir nicht gerettet werden.
Menschen gehen zur Hölle, weil sie nicht an die Wahrheit aus Wasser und Geist glauben und weil sie sie nicht kennen. Jesus nahm all unsere Sünden der Welt weg. Alle Sünden, die wir begangen haben, ob in unserer Kindheit, in unserer Jugend oder in unserem Erwachsenenalter, sind “die Sünden der Welt” und wurden daher alle an Jesus weitergegeben. Jesus ist der Sohn Gottes, der jede einzelne unserer Sünden auf sich genommen hat, ohne sie jemals in Erbsünde und persönliche Sünden aufzuteilen. 
Sind die Sünden, die wir in der Mitte unseres Lebens und im Seniorenalter begehen, nicht die Sünden der Welt? Diese sind auch Sünden, die wir in der Welt begehen, und so nahm Jesus auch diese Sünden auf sich. Weil Seine Liebe ewig und unermesslich ist, teilte Jesus nicht unsere Sünden in die Erbsünde und persönliche Sünden ein, sondern nahm sie alle durch Seine Taufe an.
Wäre Jesus am Kreuz gestorben, ohne zuvor getauft worden zu sein, als Er auf diese Erde kam, dann wäre Sein Tod umsonst gewesen. Dass wir an den Herrn geglaubt und um Seinetwillen gearbeitet haben, wäre auch vergebens. Wurden die Sünden unserer eigenen Kinder auf Jesus übertragen? Lassen Sie uns dies überprüfen.
Falls Sie Single sind, aber irgendwann heiraten und Kinder haben, gehören die Sünden Ihrer Kinder auch zu den Sünden der Welt, und deshalb wurden auch sie alle an Jesus weitergegeben. Die Sünden Ihrer Enkelkinder und ihrer Nachkommen wurden ebenfalls auf Jesus übertragen, und Jesus hat auch für all diese Sünden gesühnt. Die Schwächen der Menschheit sind auch Sünden der Welt. Doch Jesus nahm diese Sünden durch Seine Taufe auf und vergoss Sein Blut am Kreuz.
Jesus sagte in Johannes 8:32: “und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.” Und es ist wahr. Menschen, die den Sabbat nur als eine Angelegenheit der konfessionellen Lehre halten und glauben, dass Jesus zwar die Erbsünde nahm, sie aber für die täglichen Sünden büßen müssen, können nur noch sündiger werden. Obwohl sie versuchen, nach dem Wort Gottes zu leben und gute Taten zu tun, wird es, umso mehr sie es versuchen, schwieriger sich dem zuzuwenden. Sie können erkennen, dass sie vor Gott noch sündiger werden.
In Jesus Christus sind wir bereits für unsere Sünden mit Ihm gestorben, und wir sind auch mit Ihm lebendig geworden. Es gibt keine andere Sache, die Sie und ich jetzt tun müssen, sondern durch Glauben an Jesus gerettet zu werden, den Erlöser der Sünder, der alle unsere Sünden mit Seiner Taufe auf sich genommen hat, die Sünden der Welt zum Kreuz trug und daran starb. Der Glaube an diese Wahrheit, das Evangelium des Wassers und des Geistes, ist der Weg, ewiges Leben zu empfangen.