Predigten

Thema 12: Der Glaube des Apostolischen Glaubensbekenntnisses

• Predigt über den Heiligen Geist 3 : Die wesentliche Qualifikation, um die Apostel zu sein

(Apostelgeschichte 1:4-8)
“Und als er mit ihnen zusammen war, befahl er ihnen, Jerusalem nicht zu verlassen, sondern zu warten auf die Verheißung des Vaters, die ihr, so sprach er, von mir gehört habt; denn Johannes hat mit Wasser getauft, ihr aber sollt mit dem heiligen Geist getauft werden nicht lange nach diesen Tagen. Die nun zusammengekommen waren, fragten ihn und sprachen: ‘Herr, wirst du in dieser Zeit wieder aufrichten das Reich Israel?’ Er sprach aber zu ihnen: ‘Es gebührt euch nicht; Zeit oder Stunde zu wissen, die der Vater in seiner Macht bestimmt hat; aber ihr werdet die Kraft des heiligen Geistes empfangen, der auf euch kommen wird und werdet meine Zeugen sein in Jerusalem und in ganz Judäa und Samarien und bis an das Ende der Erde.’”
 

In Gottes Plan der Erlösung waren die Dienste von Jesus absolut erforderlich. Der Inhalt dieser Dienste waren die Taufe, die Jesus von Johannes empfing, Sein Tragen der Sünden der Welt und der Tod am Kreuz sowie Seine Auferstehung. Ein Versprechen, das Gott an uns machte, war, dass Er den Heiligen Geist als Gabe an diejenigen geben würde, die an diese Wahrheit glauben. Der Heilige Geist, den Gott denen gibt, denen ihre Sünden vergeben wurden, ist eine Gabe, die nur denen gestattet ist, die an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, genau wie es von Gott festlegt wurde.
Apostelgeschichte 1:4 sagt: “Und als er mit ihnen zusammen war, befahl er ihnen, Jerusalem nicht zu verlassen, sondern zu warten auf die Verheißung des Vaters, die ihr so sprach er, von mir gehört habt.” Jesus befahl den Aposteln: “Um den verheißenen Heiligen Geist zu empfangen, dürft ihr Jerusalem nicht verlassen, sondern wartet!” Jerusalem bezieht sich geistlich auf die Gemeinde Gottes, in der das Evangelium des Wassers und des Geistes zu finden ist. Deshalb befahl Gott den Heiligen der Gemeinde von Jerusalem, in der Gemeinde zu bleiben, um den Heiligen Geist zu empfangen.
 

Der Heilige Geist ist die Gabe an die Wiedergeborenen
 
Die Apostel hörten weiterhin des Herrn Verheißung, dass Er den Heiligen Geist zu ihnen senden würde. In Apostelgeschichte 1:5 heißt es: “denn Johannes hat mit Wasser getauft, ihr aber sollt mit dem heiligen Geist getauft werden nicht lange nach diesen Tagen.”
Wir müssen erkennen, dass die Bibel uns sagt, dass der Glaube derer, die den Heiligen Geist empfangen haben, nicht das Ergebnis ihrer eigenen Handlungen oder Taten ist, sondern das Ergebnis des Glaubens an das Evangelium des Wassers und des Geistes (Apostelgeschichte 2:38, 3:19). Mit anderen Worten, ob wir den Heiligen Geist empfangen können oder nicht, hängt absolut von Gottes festgelegter Verheißung ab und nicht von unseren eigenen Bemühungen oder geistlichen Errungenschaften.
Wie in den vier Evangelien geschrieben, kommt der Heilige Geist zweifellos zu denen, die an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben.
Der Geist Gottes “ist eine zugelassene Gabe für diejenigen, die an die durch Jesus gegebene Vergebung der Sünde glauben.” Wir können in ganz vielen Sätzen in der Bibel bekräftigen, dass der Heilige Geist auf diejenigen herabsteigt, die an das Evangelium der Taufe von Jesus und Sein Blut glauben. Diejenigen, die in der Bibel den Heiligen Geist empfangen haben, sind diejenigen, die an das Evangelium des Wassers und des Blutes als ihre Vergebung der Sünde glauben.
Aber aus der Hauptpassage oben können wir sehen, dass die Kraft dieses Heiligen Geistes nicht für das Fleisch, sondern für die Weltmission ist. “und werdet meine Zeugen sein.” Der Zweck des Innewohnens des Heiligen Geistes ist, mit anderen Worten, uns zu Zeugen von Jesus zu machen. Und für uns bedeutet es, Seine Zeugen zu werden, Seine Arbeiter zu werden, die das Evangelium des Wassers und des Geistes für den Rest unseres Lebens predigen. Die Heiligen gehören bereits dem Heiligen Geist und sind Seine Diener. Der Heilige Geist wirkt mit dem Evangelium des Wassers und des Blutes. Das ist die Kraft des wahren Evangeliums.
Wenn wir uns den Bericht in der Apostelgeschichte 2 am ersten Pfingsttag genauer anschauen, können wir feststellen, dass die Taufe des Heiligen Geistes auf die Jünger für sie war, um das von Jesus gegebene Evangelium des Wassers und des Geistes zu predigen. In den Diensten des Heiligen Geistes muss der Zweck Seines Kommens in der Verbreitung des Evangeliums des Wassers und des Geistes liegen.
Wenn es um den “Pfingsttag” geht, verbinden Christen ihn in der Regel mit Chaos, das augenblickliche Herabkommen des Heiligen Geistes. Sie verbinden es mit der Art von Versammlungen, bei denen einige Menschen auf den Boden liegen, andere in fremden Zungen vor sich hin murmeln, während die anderen unkontrolliert mit ihren Händen zittern, als ob sie einen Stromschlag bekamen. Aber dies ist nicht das Werk des Heiligen Geistes. Er wirkt nur mit und innerhalb von Gottes Wort, insbesondere mit dem Evangelium des Wassers und des Geistes.
Glauben Sie an das Evangelium des Wassers und des Geistes, das es Ihnen ermöglicht, den Heiligen Geist zu empfangen? Oder suchen Sie noch nach von Menschen gemachten Methoden, um den Heiligen Geist zu empfangen? Kommt der Heilige Geist, wenn Menschen ihre Sünden mit ihren Bußgebeten bereuen oder wenn sie ihre Götzen verlassen? Empfangen wir den Heiligen Geist durch Beten?
Was uns wirklich ermöglicht, den Heiligen Geist zu empfangen, ist das Evangelium, das durch die Taufe und das Blut von Jesus zustande gekommen ist. Es gibt keinen anderen Weg, als das Evangelium von der Taufe und dem Blut von Jesus zu kennen, das Evangelium, das es uns ermöglicht, den von Gott gegebenen Heiligen Geist zu empfangen, und daran zu glauben und dieses Evangelium in unseren Herzen anzunehmen. 
Das Herabkommen des Heiligen Geistes am Pfingsttag war die Erfüllung des durch den Propheten Joel gegebenen Wortes der Prophezeiung (Joel 3:1). Und Gott gibt den Heiligen Geist denen, die jetzt in dieser Zeit an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben. Der Heilige Geist kommt zu denen, die an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, an die Wahrheit, dass Jesus alle Sünden der gesamten Welt durch Seine Taufe, Sein Blut am Kreuz und Seinen Tod und Seine Auferstehung ausgelöscht hat. Auch Sie werden zweifellos den Heiligen Geist als Gabe empfangen, wenn Sie an das Evangelium des Wassers und des Blutes glauben.
 

Welche Art Evangelium glaubten die Jünger von Jesus?
 
Die Jünger waren diejenigen, die an die Taufe und Blut von Jesus als entscheidende Bestandteile ihrer Erlösung glaubten. Warum? Der Grund dafür ist gut in der Passage der Apostelgeschichte 1:21-26 beschrieben. Als die Apostel einen anderen Apostel als Ersatz für Judas auswählten, wählten sie jemand aus, der an die Taufe Jesus glaubte, durch die Er alle Sünden der Menschheit auf sich nahm. Mit anderen Worten, der Glaube an die Taufe Jesu war die wichtigste Qualifikation für die Jünger, der ergänzende Apostel zu sein. Selbstverständlich mussten sie an die Wahrheit glauben, dass Jesus der Sohn Gottes war und der Retter der Sünder geworden war. Hier können wir den Glauben der Apostel wissen. Kurz gesagt, die Jünger von Jesus glaubten an Seine gesamten öffentlichen Dienste: Seine Taufe, Kreuzigung, Tod am Kreuz und Auferstehung. Um ein Apostel zu werden, musste man also glauben, dass Jesus von Johannes dem Täufer getauft worden war, um die Sünden der Welt auf Seinem Leib zu nehmen.
Um in diesem letzten Zeitalter Seine Jünger zu werden, müssen auch wir an die Wahrheit des Evangeliums des Wassers und des Geistes glauben. Wenn Menschen eines der Bestandteile von Jesus öffentlichen Diensten ignorieren - Seine Gottheit, Seine Taufe, durch die Er die Missetaten der Sünder auf sich nahm (Matthäus 3:15), Sein Blutvergießen am Kreuz und Seinen Tod und Seine Auferstehung -, dann können sie nicht Seine Jünger werden. Glauben Sie an Jesus, während Sie Seine Taufe ignorieren? Dann können Sie nicht die Vergebung der Sünde erhalten, sondern werden stattdessen als Sünder zerstört werden. Damit wir alle Jesu Jünger werden, müssen wir an die Taufe, die Er empfing, und an das Blut am Kreuz glauben.
Diejenigen, die das gleiche Wissen der Wahrheit haben wie die Apostel Gottes, hat Er mit dem Heiligen Geist erfüllt. Auch wir können den Heiligen Geist empfangen, wenn wir Glauben an Jesus haben, der die Taufe von Johannes dem Täufer erhielt, am Kreuz starb und am dritten Tag von den Toten auferstanden ist.
Vor der Ankunft des Heiligen Geistes am Pfingsttag waren die Jünger schwach und feige gewesen. Aber als Gott den Heiligen Geist über sie ausgoss, wie Er durch den Propheten Joel verheißen hatte, wurden sie alle stark und kühn, das Evangelium des Wassers und des Geistes öffentlich zu predigen.