Predigten

Thema 12: Der Glaube des Apostolischen Glaubensbekenntnisses

• Predigt über den Heiligen Geist 5 : Die Dienste des Heiligen Geistes

(Johannes 16:5-11)
“Jetzt aber gehe ich hin zu dem, der mich gesandt hat; und niemand von euch fragt mich: ‘Wo gehst du hin?’ Doch weil ich das zu euch geredet habe, ist euer Herz voll Trauer. Aber ich sage euch die Wahrheit: Es ist gut für euch, dass ich weggehe: Denn wenn ich nicht weggehe, kommt der Tröster nicht zu euch. Wenn ich aber gehe, will ich ihn zu euch senden. Und wenn er kommt, wird er der Welt die Augen auftun über die Sünde und über die Gerechtigkeit und über das Gericht; über die Sünde, dass sie mich nicht an mich glauben; über die Gerechtigkeit: dass ich zum Vater gehe und ihr mich hinfort nicht seht; über das Gericht: dass der Fürst dieser Welt gerichtet ist.”
 

Lassen Sie uns untersuchen, was es ist, was der Heilige Geist tut, wenn Er auf diese Erde kommt.

Erstens, der Heilige Geist wird der Welt die Augen auftun über die Sünde
Die obige Passage sagt uns, dass der Heilige Geist der Welt die Augen über “die Sünde” auftun wird. Anders gesagt, der Heilige Geist überführt die Menschen hinsichtlich ihrer Sünde, die sie in die Hölle führt. Diese Sünde ist die Sünde, nicht zu glauben, dass Jesus alle Sünden der Menschheit ein für allemal auf sich nahm, indem Er im Fleisch eines Menschen auf diese Erde gekommen ist und von Johannes getauft wurde, um alle Sünder zu retten.
Indem Sein Sohn Jesus Christus für die Sünden der Menschheit verurteilt wurde, hat Gott der Vater Sie und mich von all unseren Sünden und Strafe gerettet und uns ohne Sünde gemacht.
Der Heilige Geist überführt die Welt des Unglaubens an diese Wahrheit. Es ist der Heilige Geist, der Zeugnis für die Wahrheit ablegt, dass Unglauben an die Erlösung durch das Wasser und das Blut, die von Jesus gegeben wurde, die Sünde ist, die zur Hölle führt. Und es ist auch der Heilige Geist, der die Wiedergeboren mit dem Siegel versiegelt, das erklärt: “Ihr seid meine Kinder.”
So kamen wir dazu, Gott als Abba, Vater zu bezeichnen. Es ist, weil wir ohne Sünde geworden sind, dass wir den Heiligen Gott als unseren eigenen Vater bezeichnen können.
 

Zweitens, der Heilige Geist weist auf die Gerechtigkeit Gottes hin
 
Jesus sagte in der obigen Passage: “über die Gerechtigkeit: dass ich zum Vater gehe und ihr mich hinfort nicht seht;.” Jesus Selbst ist die Gerechtigkeit Gottes.
Die “Gerechtigkeit Gottes” wurde mit Jesus Taufe und dem Blut vollendet: Jesus Christus nahm alle Sünden der Menschheit auf sich, indem Er auf diese Erde kam und getauft wurde, die Sünden der Welt an das Kreuz trug und sie vollkommen sühnte, indem Er Sein Blut zum Tode vergoss. Der Heilige Geist bezeugt, dass Jesus uns durch Seine Taufe und Blut gerettet hat.
Der Heilige Geist also sagt uns: “ Nicht an Jesus zu glauben ist die Sünde, die Menschen zur Hölle führt. Und dass Sie die Vergebung der Sünde erhalten haben - das heißt, dass Gott Sie mit dem Wasser und dem Blut gerettet hat - ist die Gerechtigkeit Gottes.”
 

Drittens, der Heilige Geist spricht vom Gericht
 
Jesus fuhr fort, in der obigen Passage zu sagen: “über das Gericht: dass der Fürst dieser Welt gerichtet ist.” Der Heilige Geist bezeugt, dass Jesus Christus den Teufel mit Seiner vollkommenen Gerechtigkeit gerichtet hat - Seiner Taufe und dem Blut am Kreuz. 
Der Teufel wusste, dass Jesus der Sohn Gottes war. Darum war es von ihm gewollt, Jesus zu kreuzigen. Es war ein Werk Satans, der dachte, dass das Töten von Jesus seinen Sieg bedeuten würde.
Deshalb stachelte Satan Menschen an, Jesus zu kreuzigen. Nachdem Jesus so gekreuzigt worden war, vergoss Er all das Blut Seines Herzens. Wann immer das Herz von Jesus schlug, floss Blut aus Seiner Ader. Kurz vor Seinem Tod rief Jesus mit unerträglichem Durst, “Es ist vollbracht” und starb dann. Und am dritten Tag stand Er von den Toten wieder auf.
Die Werke des Heiligen Geistes manifestieren sich durch die Gerechten mit dem Evangelium des Wasser und des Geistes. Leider gibt es zu diesem Zeitpunkt nicht so viele Menschen, die die Vergebung der Sünde durch die Werke des Wortes des Zeugnisses des Heiligen Geistes erhalten haben. Warum? Weil Menschen durch die Werke der Dämonen getäuscht wurden und daher nicht wiedergeboren werden konnten, dämonische Geister empfingen und sie als den Geist Jesu missverstanden haben.
Dass Jesus uns gerettet hat, indem Er auf die Erde kam, getauft wurde, am Kreuz starb und von den Toten auferstand, bedeutet, dass Er uns gerecht gemacht hat und deshalb in den Himmel bringen wird. Das ist, was der Heilige Geist bezeugt.
Viel zu viele Menschen weltweit bleiben immer noch Sünder mit Sünde im Herzen, selbst wenn sie bereits 10, 20 oder sogar 50 Jahre an Jesus geglaubt haben. Wir können sogar sehen, dass manche Menschen, um so länger sie geglaubt haben, desto mehr durch ihre Sünden gebunden werden. Nachdem sie die Kraft der Dämonen erhalten haben, denken sie irrtümlicher Weise, dass das Sprechen in Zungen, das nichts anderes als unverständliches Kauderwelsch ist und konvulsive Erfahrungen sind, bedeutet, dass sie den Heiligen Geist empfangen haben. Aber dies sind nicht die Gaben des Heiligen Geistes, sondern der Dämonen. Es ist, mit anderen Worten, dass Christen von Dämonen besessen werden, weil sie nicht in der Lage sind, die Werke des Heiligen Geistes von den Werken der Dämonen zu unterscheiden. Die Charakteristik von dämonisch Besessenen umfasst heftige Zuckungen, das Aussprechen unverständlicher Worte, Augenrollen und das Beben der Körper sowie das schamlose Begehen unpersönlicher Handlungen. Die Werke Satans lassen Menschen ein Glaubensleben leben, das extrem unpersönlich ist, ohne Verstand, sondern nur mit Gefühlen und Willen
Die Werke des Heiligen Geistes, im Gegensatz dazu, bezeugen durch das Wort, was Sünde ist, was Gerechtigkeit ist, was unsere Erlösung durch Gott ist, was Sein Gericht ist, an welches Evangelium wir glauben müssen, um gerettet zu werden, und wer diejenigen sind, die zur Hölle verdammt werden.
Wo ist der Beweis Ihrer Erlösung von der Sünde? Sie sind durch Glauben an Gottes geschriebenes Wort der Wahrheit gerettet worden. Es ist, weil dieses Wort Gottes in Ihrem Herzen ist, dass Sie von all ihren Sünden gerettet wurden. Aber so viele Christen können das wahre und wunderbare Evangelium nicht annehmen, weil sich zuvor viele falsche Lehren in ihrem Kopf angesammelt haben. Wie es kein Raum in der Herberge gab, um Maria unterzubringen, die mit Jesus schwanger war, müssen solche Menschen zuerst ihre Herzen entleeren, um Jesus anzunehmen, und an das geschriebene Wort Gottes festhalten und daran glauben.
Wir müssen an das Evangeliums-Wort des Wassers und des Geistes festhalten, an die Verheißung, dass Jesus Christus kommen und uns retten würde. Dies ist, wie wir auf ewig von unseren Sünden gerettet werden und durch Gott den Heiligen Geist genehmigt werden können. In den Herzen derer, die durch Glauben an Jesus ohne Sünde geworden sind, kann Gott, der Heilige Geist, wohnen. Wir haben die Vergebung der Sünde erhalten, aber wir können nicht anders, als wieder sündigen. Natürlich sündigen wir nicht bereitwillig, sondern aus unseren Schwächen heraus. Niemand kann der Versuchung des Diebstahls widerstehen, wenn er bereits drei Tage ohne Nahrung gewesen wäre; ebenso können wir nicht vermeiden, stets zu sündigen, aber wir sagen, dass wir die Vergebung der Sünden empfangen haben, weil wir das Wort Gottes in unseren Herzen haben.
Deshalb sagt 1. Petrus 3:21:“Das ist ein Vorbild der Taufe,” und 1. Petrus 1:23 sagt: “Denn ihr seid wiedergeboren nicht aus vergänglichem, sondern aus unvergänglichem Samen, nämlich aus dem lebendigen Wort Gottes, das da bleibt.”
Vor Gott öffnet der Heilige Geist Menschen die Augen über die Sünde, die Gerechtigkeit und das Gericht. Wir wurden von unseren Sünden durch Glauben an das Evangelium der Wahrheit gerettet, das von Jesus Christus gegeben wurde. Wir glauben, dass Jesu Taufe und Seine Kreuzigung die Liebe Gottes sind, die uns Sünder gerettet hat. Und viele Menschen müssen ewiges Leben erhalten, indem sie an die Erlösung glauben, die Jesus, der der Richter ist, ihnen gegeben hat.