布道

Thema 12: Der Glaube des Apostolischen Glaubensbekenntnisses

• Predigt über den Heiligen Geist 6 : So werdet Ihr empfangen die Gabe des Heiligen Geistes

(Apostelgeschichte 2:38)
“Petrus sprach zu ihnen: ‘Tut Buße, und jeder von euch lasse sich taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung eurer Sünden, so werdet ihr empfangen die Gabe des heiligen Geistes.’”
 

Empfangen Menschen den Heiligen Geist durch Buße?
 
Was ist biblisch fundiert Buße? Es geht darum, die Vergebung der eigenen Sünden durch Glauben an das Wort über die Taufe und das Blut von Jesus zu erhalten.
Niemand kann durch seine hingebungsvollen Bußgebete die Vergebung der Sünden erhalten und ohne Sünde vor Gott werden. Darüber hinaus ist es noch weitaus weniger der Fall, dass sie den Heiligen Geist durch solches Tun empfangen. Die Vergebung der Sünde und den Heiligen Geistes zu empfangen, ist nur für diejenigen möglich, die die Wahrheit der Taufe und das Blut von Jesus kennen und glauben. Der Geist Gottes kommt als Gabe zu denen, die die Vergebung ihrer Sünden erhalten haben.
Das Kommen des Heiligen Geistes zu denen, die an Jesus glauben, hängt direkt mit der von Jesus gegebenen Vergebung der Sünde zusammen. In Apostelgeschichte 2:38 heißt es: “Tut Buße, und jeder von euch lasse sich taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung eurer Sünden, so werdet ihr empfangen die Gabe des heiligen Geistes.” Diese Gabe wird “euch und euren Kindern gegeben, und allen, die fern sind, so viele der Herr, unser Gott, herzurufen wird (Apostelgeschichte 2:39).” Was entscheidend in dieser Passage ist, ist der Zusammenhang zwischen der geistlichen Reinigung der Sünde und der Segen des Empfangs des Heiligen Geistes: Gott der Vater ließ Seinen Sohn die Sünden der Welt annehmen, die auf Ihn übergegangen sind, und es ist durch Glauben daran, dass wir die Vergebung der Sünde erhalten; und als gesegnetes Ergebnis empfangen wir den Heiligen Geist als Gabe. Haben Sie den Heiligen Geist mit solchem Glauben empfangen?
Am ersten Pfingsttag predigte der Apostel Petrus denen, die um ihn versammelt waren, dass der auferstandene Herr Jesus der Retter eines jeden von ihnen sei. Achten Sie auf die Tatsache, dass sie Juden waren, die sich des Opfersystems des Alten Testaments bewusst waren. Und viele von ihnen sahen die Kreuzigung von Jesus vor etwa zwei Monaten. Daher konnten sie leicht an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, als sie durch die kurze Predigt erleuchtet wurden, die Petrus gepredigt hatte.
Nachdem sie seine Lehre gehört hatten, taten sie Buße und bekannten Jesus als ihren Erlöser. Sie alle glaubten an Jesus Taufe und Seinen Tod am Kreuz, wurden von all ihren Sünden gereinigt und kamen dazu, den Heiligen Geist zu empfangen. Dann taufte Petrus diejenigen, die glaubten. Darüber hinaus, ab hier und weiter, was soweit den Heiligen Geist betraf, wurde der Befehl auf Ihn “zu warten” nicht mehr für die, die Vergebung der Sünde empfangen haben, wiederholt. Nach dem Pfingsttag hatte der Empfang des Heiligen Geistes infolge des Glaubens an Jesus keine Wartezeit, vielmehr, wenn Menschen an die Taufe Jesu und das Blut am Kreuz als Vergebung ihrer Sünden glaubten, empfingen sie den Heiligen Geist in dem Moment, indem sie daran glaubten.
Die heutige Bibelpassage unterstützt eindeutig, dass der Glaube, der an die Taufe Jesu und das Blut am Kreuz glaubt, die Voraussetzung für den Empfang des Heiligen Geistes nach den Ereignissen des Pfingsttages ist.
Indem Petrus wiederholt die einfache Wahrheit bestätigte, dass die Vergebung der Sünden durch die Taufe von Jesus erfüllt wurde, kam er zu dem Schluss, dass der Heilige Geist jedem als Gabe gegeben wurde, die an Sein Wort des Evangeliums des Wassers und des Geistes glauben: “Denn euch und euren Kindern gilt diese Verheißung, und allen, die fern sind, so viele der Herr, unser Gott, herzurufen wird” (Apostelgeschichte 2:39). Wir sollten die Hauptquelle nicht übersehen, dass, seit der ersten Erwähnung des Heiligen Geistes in der Apostelgeschichte 1, die Taufe, die Jesus empfing, die Taufe ist, die all die Sünden der Welt vergibt. Die einzige Bedingung dieser “Verheißung” in der Bibel ist, an die Taufe, die Jesus Christus empfing, an das Blut am Kreuz, an Seinen Tod sowie der Auferstehung zu glauben. Es ist für diejenigen, die an dies glauben, dass Gott ihnen ermöglicht hat, den Heiligen Geist zu empfangen.
Die Beziehung zwischen dem Glauben an Jesus Taufe und Gottes Gabe des Heiligen Geistes ist so, dass der Heilige Geist nur denen gegeben wird, die von ihren Sünden durch Glauben an die Taufe und das Blut von Jesus gewaschen worden sind. Wir müssen an diese Wahrheit glauben. Die echte Wahrheit, dass der Heilige Geist auf diese Welt kommen konnte, wird in der Tatsache gefunden, dass Jesus Taufe die Sünden der Menschheit weg wusch und Seine Kreuzigung die Strafe dieser Sünden trug. Wir müssen die Wahrheit kennen und an sie glauben, die in der Vergebung der Sünde verborgen ist, die es uns ermöglicht, den Geist Gottes als Gabe der Erlösung zu empfangen (Apostelgeschichte 2:38-41).
Es gibt viele Diskussionen unter Pastoren und Theologen über das Innewohnen des Heiligen Geistes. Alle Arten von unterschiedliche Ansprüche werden geltend gemacht, wie Christen den Heiligen Geist empfangen können. Aber woran wir uns hier erinnern müssen ist, dass in der Bibel geschrieben steht, dass, wenn Menschen an das Evangelium des Wassers und Blutes von Jesus glauben, sie die Vergebung ihrer Sünden erhalten und auch den Heiligen Geist gleichzeitig als Gabe empfangen. Kurz gesagt, der Heilige Geist kommt zweifellos zu den Heiligen, deren Sünden vergeben worden sind.
Damit Menschen den von Gott gegebenen Heiligen Geist empfangen, müssen sie auf eine biblisch fundierte Weise Buße tun. Die wahre Buße besteht darin, dass sich Menschen von der Ablehnung der bedingungslosen Liebe Gottes zu ihnen abwenden. Mit anderen Worten, es geht darum, allen Krimskrams wegzuwerfen, der gegen das wahre Evangelium gestanden hat, und an das Evangelium des Wassers und des Geistes im Herzen zu glauben. Nur dann können wir den Heiligen Geist als Gabe empfangen.
Die Buße, mit der wir den Heiligen Geist empfangen können, besteht darin, dass wir uns vom Unglauben zum Glauben an das Evangelium wenden, das es uns ermöglicht, den Heiligen Geist zu empfangen. Jeder ging seinen eigenen Weg und stellte sich gegen Gott. Sie alle verehrten Geschöpfe als Götter. Als Jesus Christus sie trotzdem mit dem Wasser und Blut rettete, standen sie, weit entfernt, an Ihn zu glauben, gegen das Evangelium, das es ihnen ermöglicht, den Heiligen Geist zu empfangen.
Im Fall der meisten Christen bedeutet daher auch die wahre Buße vor Gott, zum wahren Evangelium zurückzukehren, das es ihnen ermöglicht, aus Wasser und Geist von neuem geboren zu werden, und sich von ihrem Glauben abzuwenden, der nur an das Blut am Kreuz glaubt. Dies ist die wahre Buße, von der die Bibel spricht.
Die Bibel sagt uns: “So tut nun Buße und bekehrt euch, dass eure Sünden getilgt werden, damit die Zeit der Erquickung komme von dem Angesicht des Herrn...” (Apostelgeschichte 3:19-20). Ebenso ist die Weise, damit der Geist der Menschen erquickt wird, zu glauben, dass Jesus ihnen die Vergebung ihrer Sünden durch die Taufe, mit der Er die Missetaten der Sünder annahm, und das Blut, das Er am Kreuz vergoss, gegeben hat. Um den Heiligen Geist zu empfangen, müssen alle unsere Sünden auf Jesus durch Glauben an Ihn übertragen worden sein, und wir dürfen keine Sünde haben. Und in unseren Herzen müssen wir an das Wort glauben, dass Jesus uns Rettung gegeben hat, indem Er unsere Sünden auf sich genommen hat, am Kreuz starb und dadurch stellvertretend unsere Verurteilung an unserer Stelle trug. Dieser Glaube ist der richtige Glaube der wahren Buße.
Der Heilige Geist ist die dritte Person des dreifaltigen Gottes. Der Sohn, der Vater und der Heilige Geist sind alle ein Gott für uns, die an Jesus glauben. Obwohl sie jeweils eine andere Person sind, sind sie für uns, die an Jesus glauben, dennoch derselbe Gott. Weil der dreifaltige Gott für uns derselbe eine Gott ist, plante jeder der Dreifaltigkeit gemeinsam, uns von den Sünden der Welt zu retten. Und jeder von ihnen wirkte in seinen zugeordneten Diensten. So bezeugt der Heilige Geist die Wahrheit, dass Jesus Christus all unsere Sünden der Welt auf sich genommen hat und stellvertretend an unserer Stelle verurteilt wurde.
Apostelgeschichte 2:38 sagt uns, dass diejenigen, die die Vergebung der Sünde erhalten haben, “empfangen die Gabe des Heiliges Geistes.” Nachdem Gott der Vater geplant hatte, die Sünden der Welt auszulöschen, sandte Er Seinen Sohn auf diese Erde. Indem Jesus der Sohn Gottes getauft wurde, um Sünder zu retten, hat Er uns das Evangelium gegeben, das die Sünden der Welt verschwinden lässt. Und jetzt lässt Er bei denen, die glauben, den Heiligen Geist als Gott in ihren Herzen wohnen.
Diejenigen, die die Gabe des Heiligen Geistes empfangen haben, sind diejenigen, die von allen Sünden der Welt gerettet wurden. Solche Menschen sind Gottes Kinder. Sie sind diejenigen, die den Heiligen Geist haben. Um den Heiligen Geist zu empfangen, muss man sich daher zuerst von seiner eigenen Sturheit abwenden, die gegen die Wahrheit gestanden hat. Und zweitens muss man zweifellos an die Taufe und das Blut von Jesus als seine eigene Erlösung glauben.
Warum behandelt die Bibel die Taufe von Jesus so wichtig? Weil die Taufe, die Jesus empfing, absolut notwendig zur Tilgung unserer Sünden war. Es war, weil Jesus all unsere Sünden angenommen hatte, die durch Seine Taufe auf Ihn übergegangen waren, bevor Er der Strafe der Kreuzigung unterworfen wurde, dass Er am Kreuz an unserer Stelle sterben konnte. Kurz gesagt, die Taufe, die Jesus erhielt, ist so bedeutsam, weil Er dadurch die Sünden der Welt auf sich genommen hat. Weil die Taufe von Jesus die Taufe der Reinigung der Sünde ist, ist der Glaube an sie absolut notwendig, um den Heiligen Geist zu empfangen, und sie bildet das Evangelium, das es uns ermöglicht, Ihn zu empfangen. Deshalb ist die Taufe Jesu so wichtig.
Der Heilige Geist kommt zu uns, weil wir den Grund, warum Jesus getauft wurde, verstehen und daran glauben. Um unser Herz ohne Sünde zu machen, müssen wir auf das Wort der Taufe, die Jesus erhielt, und das Blut, das Er am Kreuz vergoss, hören. Nur dann können wir den vom Herrn gegebenen Heiligen Geist empfangen. Wir müssen erkennen, warum Jesus, der auf diese Erde kam, getauft wurde. Nur wenn wir dies wissen und dann an das Blut am Kreuz glauben, können wir Herzen ohne Sünde haben. Weil Jesus auf diese Erde kam und die Sünden der Welt durch die Taufe weg wusch, konnte Er infolgedessen allen Sold unserer Sünden am Kreuz mit Seinem Blut bezahlen. Deshalb müssen wir in unseren Herzen an die Taufe von Jesus und das Blut am Kreuz glauben. Nur dann können wir die Gabe des Heiligen Geistes durch unseren Glauben empfangen, der an das Evangelium des Wassers und des Geistes glaubt.
Die Herzen derer, die den Heiligen Geist empfangen haben, müssen nicht angeregt werden, sondern, weil sie den Heiligen Geist in ihren Herzen haben, werden diese automatisch erfrischt. So sind die Herzen derer, die die Vergebung der Sünde erhalten haben, immer fröhlich. Die Herzen derer, die richtig Buße tun, werden erquickt, denn sie erhalten zweifellos die Gabe des Heiligen Geistes zur gleichen Zeit, in der sie die Vergebung ihrer Sünden erhalten. Und diejenigen, die von neuem geboren wurden, erhalten ihre Taufe ohne zu zögern als Zeichen des Glaubens, dass Jesus sie durch das Wort des Wassers und des Blutes von all ihren Sünden gerettet hat.
Die Bibel sagt uns, dass die Menschen, denen von Jesus erzählt wurde, die Art der Buße durchgingen, die es ihnen ermöglichte, ohne Sünde zu werden. Sind Sie durch diese Buße gegangen, die eine, die Ihnen ermöglicht, die Vergebung Ihrer Sünden und den Heiligen Geist zu empfangen?