Predigten

Thema 12: Der Glaube des Apostolischen Glaubensbekenntnisses

• Predigt über den Heiligen Geist 7 : Der Heilige Geist fiel auf die Heiden

(Apostelgeschichte 10:44-48)
“Während Petrus noch diese Worte redete, fiel der Heilige Geist auf alle, die dem Wort zuhörten. Und die gläubig gewordenen Juden, die mit Petrus gekommen waren, entsetzten sich, weil auch auf die Heiden die Gabe des heiligen Geistes ausgegossen wurde; denn sie hörten, dass sie in Zungen redeten und Gott hoch priesen. Da antwortete Petrus: ‘Kann auch jemand denen das Wasser zur Taufe verwehren, die den Heiligen Geist empfangen haben ebenso wie wir?’ Und er befahl, sie zu taufen in dem Namen Jesu Christi. Da baten sie ihn, noch einige Tage dazubleiben.”
 

Die biblischen Ereignisse um Kornelius liefern die Antwort auf die Frage, ob man den Heiligen Geist empfängt, indem man das Gesetz hält, oder nicht. Sie zeigen uns, dass diejenigen, die den Heiligen Geist von Gott empfangen haben, Ihn nicht durch Einhalten des Gesetzes empfangen haben, sondern durch Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes.
Dass der Heilige Geist auf Kornelius und seinen Haushalt herabgestiegen ist, zeigt uns, das dieses Phänomen mit ihrem Glauben an die Taufe und das Blut von Jesus zusammenhängt. So war der Glaube, der es allen Menschen auf der Welt ermöglichen konnte, den Heiligen Geist zu empfangen, nur der Glaube, der es diesen Menschen ermöglicht, die Vergebung ihrer Sünden zu empfangen. Petrus sagte in Apostelgeschichte 11:17: “Wenn nun Gott ihnen die gleiche Gabe gegeben hat wie auch uns, die wir zum Glauben gekommen sind an den Herrn Jesus Christus: wer war ich, dass ich Gott wehren konnte?” Für den Glauben von Petrus war es dasselbe, den Heiligen Geist zu empfangen und die Vergebung der Sünde zu empfangen. Daher ist der weit verbreitete Glaube im heutigen Christentum, dass Menschen den Heiligen Geist durch Bußgebete erlangen können, ein grundlegender Fehler und ein komplett falscher Glaube. Es ist nur durch Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes, dass wir den Heiligen Geist empfangen.
Als Petrus sah, wie der Heilige Geist auf Kornelius und seine Familie herabstieg, sagte er: “wer war ich, dass ich Gott wehren konnte?” (Apostelgeschichte 11:17). Dies bedeutet, dass der Heilige Geist zu uns als Resultat des Glaubens an die Taufe, die Jesus erhielt, und an das kostbare Blut am Kreuz kommt.
 In Apostelgeschichte 2:39 heißt es: “Denn euch und euren Kindern gilt diese Verheißung, und allen, die fern sind, so viele der Herr, unser Gott, herzurufen wird.” Jetzt wurde den Menschen der ganzen Welt ermöglicht, die Gabe des Heiligen Geistes zu empfangen, indem sie das Evangelium des Wassers und des Geistes hörten.