Bài giảng

Thema 15: Der Brief von Paulus dem Apostel an die Galater

[Kapitel 1-1] (Galater 1:1-5) Der Herr hat uns von dieser bösen Welt befreit

(Galater 1:1-5)
“Paulus, ein Apostel nicht von Menschen, auch nicht durch einen Menschen, sondern durch Jesus Christus und Gott, den Vater, der ihn auferweckt hat von den Toten, und alle Brüder, die bei mir sind, an die Gemeinden in Galatien: Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserm Vater, und dem Herrn Jesus Christus, der sich selbst für unsere Sünden dahingegeben hat, dass er uns errette von dieser gegenwärtigen, bösen Welt nach dem Willen Gottes, unseres Vaters; dem sei Ehre von Ewigkeit zu Ewigkeit! Amen.”
 

Um uns von dieser bösen Welt zu retten, gab der Herr Seinen Leib für uns hin
 
In der heutigen Predigt möchte ich mich auf Galater 1:4 konzentrieren. In diesem Vers steht geschrieben, dass Christus “sich selbst für unsere Sünden dahingegeben hat, damit Er uns nach dem Willen Gottes und Vater von dieser gegenwärtigen, bösen Welt errette.” Es ist meine aufrichtige Hoffnung hier, dass Sie alle die tiefe Wahrheit erkennen würden, die in dieser Passage innerhalb der Grenzen des Evangeliums des Wassers und des Geistes enthalten ist, und auf diese Weise große geistlichen Vorteile erzielen.
Diese Zeitalter ist ein böses Zeitalter, in dem die Sünde vorherrscht. Um uns aus diesem gegenwärtigen, bösen Zeitalter zu befreien, wollte der Herr Seinen eigenen Leib Gott dem Vater als unsere Versöhnung darbringen. Deshalb wurde Jesus getauft, vergoss Sein Blut zum Tode am Kreuz, ist wieder von den Toten auferstanden und hat uns dadurch ein für allemal von all unseren Sünden gerettet.
Um uns von den Sünden dieser Welt zu retten, vollendete Jesus das Evangelium des Wassers und des Geistes und gab es uns. Es ist unser Herr, der uns durch das Evangelium des Wassers und des Geistes von den Sünden der Welt befreit hat. Anders ausgedrückt, es ist durch dieses Evangelium des Wassers und des Geistes, dass der Herr uns aus einem so bösen Zeitalter befreit hat. Deshalb können wir nicht anders, als dem Herrn danken, dass Er uns dieses wahre Evangelium gegeben hat. In der Tat hat der Herr, indem Er Seinen eigenen Leib dem Vater anbot, allen, die daran glauben, wahre Erlösung gebracht. Indem wir nun an das Evangelium des Wassers und des Geistes der Wahrheit der vollkommenen Erlösung glauben, haben wir die vollständige Vergebung unserer Sünden erhalten.
Indem der Herr alle unsere Sünden durch Seine Taufe auf Seinen Leib nahm und am Kreuz starb, brachte der Herr ein ewiges Opfer für unsere Sünden dar. Und als Er in drei Tagen wieder von den Toten auferstanden war, wurde Er unser wahrer Erlöser und sitzt nun zur Rechten Gottes, des Vaters. Unzählige Menschen glauben jedoch immer noch nicht an diese vollkommene Wahrheit der Erlösung, und aus diesem Grund endet ihr Leben in einem Misserfolg. Es macht mich zutiefst traurig zu sehen, wie viele Pastoren und ihre Anhänger immer noch nicht in der Lage sind, die Wahrheit des Evangeliums des  Wassers und des Geistes zu erfassen, und daher denken, dass sie auf eigene Faust kämpfen und ihre Sünden überwinden müssen. Sie sind an die Hölle gebunden, auch wenn sie an Jesus glauben, denn sie glauben, dass sie Sünder sind, die wegen der täglichen Sünden, die sie begehen, in Missetaten gefangen sind.  
Obwohl der Herr jeden durch das Evangelium des Wassers und des Geistes vollkommen gerettet hat, was nützt es, wenn all diese Menschen nicht an die Wahrheit des Evangeliums glauben und noch ihre Sünden behalten? Jeder von uns muss jetzt erkennen, dass der Herr unser ewiges Heil mit dem Evangelium des Wassers und des Geistes vollendet hat. Wir müssen jetzt mit einem klaren Verständnis und Glauben an die Wahrheit des Evangeliums des Wassers und des Geistes, des Evangeliums, das der Herr uns gegeben hat, vor den Herrn treten.
Ich sehe oft einige Pastoren im Fernsehen, die über das Werk der Erlösung Jesu Christi predigen. Obwohl sie ihre Predigten mit einer großen Fanfare als “evangelische Predigten” beginnen, als wären sie die Jünger C. H. Spurgeon, enden sie immer mit dem Schluss: “Lasst uns tugendhaft und treu leben.” Mit anderen Worten, sie etablieren ihren eigenen Standard der christlichen Ethik und Moral und halten dann ihrer eigenen Gemeinde Moralpredigten:  “Lasst und nicht in Sünde fallen, sondern lasst uns kämpfen und sie überwinden.”
Aber die Frage hier ist, ob Sie wirklich kämpfen und die Sünden dieser Welt überwinden können oder nicht. Könnten wir das von Gott gegebene Gesetz perfekt in unserem Leben halten? Nein, das ist absolut unmöglich. Der Herr selbst wusste sehr gut, dass man unmöglich kämpfen und die Sünden dieser Welt überwinden konnte, und  genau deshalb nahm Er die Sünden der Menschheit auf sich, indem Er von Johannes dem Täufer getauft wurde, am Kreuz für diese Sünden an unserer Stelle bestraft wurde,  wieder von den Toten auferstanden ist und Sie dadurch von allen Sünden der Welt gerettet hat. Wir dürfen niemals vergessen, dass der Herr uns keine andere Wahrheit der Erlösung gegeben hat als das Evangelium des Wassers und des Geistes.
Natürlich sollten wir alle, die an Jesus glauben, tatsächlich kämpfen und die Sünden dieser Welt überwinden, aber um dies zu tun, müssen wir zuerst von all unseren Sünden durch Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes befreit sein. Weil Menschen nicht an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, bleibt praktisch jeder ein Sünder, der von der Sünde versklavt ist. Wir können die Sünde niemals überwinden, wenn wir aus unserer eigenen Kraft gegen sie kämpfen würden. Wenn wir nicht die Vergebung unserer Sünden erhalten haben und somit nicht durch das Evangelium des Wassers und des Geistes wiedergeboren sind, können wir niemals die Gerechtigkeit Gottes praktizieren noch die Kraft der Sünde überwinden.
 

Können Sie in Ihrem Kampf gegen die Sünde gewinnen?
 
Damit Sie über die Sünde in Ihrem Kampf gegen sie triumphieren, müssen Sie zuerst mit Ihrem Herzen an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben und dadurch zu sündlosen Heiligen werden. Um uns, die nicht in der Lage sind, die Sünden der Welt zu bekämpfen und zu überwinden, die Gabe der wahren Erlösung zu geben, hat Jesus gerechte Werke vollbracht. Er ist der Erlöser, der von Johannes dem Täufer getauft wurde, alle Sünden dieser Welt ein für allemal angenommen und dann Sein Blut am Kreuz vergossen hat, um uns ein für allemal von unseren Sünden zu retten. Obwohl Jesus Christus uns auf diese Weise gerettet hat, indem Er Seinen Leib dem Vater als unsere Versöhnung angeboten hat, kennen Menschen das Evangelium des Wassers und des Geistes immer noch nicht, das Gottes Geschenk der wahren Erlösung ist, und leben  daher immer noch in dieser Welt als Sünder während ihrer ganzen Lebenszeit.
Daher müssen diejenigen, die das Evangelium des Wassers und des Geistes nicht kennen und daher immer noch Sünde im Herzen haben, erkennen, dass sie vergeblich gegen ihre Sünden kämpfen. Diejenigen, die bis zum heutigen Tag im Versuch gekämpft haben, das Problem der Sünde aus ihrer eigenen Willenskraft und Frömmigkeit zu lösen, müssen jetzt ihr wahres Selbst erkennen und erkennen, wer sie wirklich sind. Was wir hier richtig verstehen müssen, ist, dass wir nicht anders können, als bis zum Tag zu sündigen, an dem wir sterben.
Es wäre wunderbar, wenn jeder ohne je eine Sünde zu begehen leben könnte, aber niemand kann dies tun. Weil wir alle als Brut von Übeltätern geboren wurden, können wir nicht anders, als Früchte der Sünde tragen. Alle Menschen, mit anderen Worten, sind äußerst gebrechliche Wesen, die nicht anders können, als ihr ganzes Leben lang vor Gott zu sündigen. Genau deshalb können wir nur dann, wenn wir mit unserem Herzen an die Wahrheit des Evangeliums des Wassers und des Geistes glauben, an die Erlösung, die  der Herr uns gegeben hat, die Vergebung unsere Sünden empfangen und von allen befreit werden.
Christen, die an diesem Punkt Sünde in ihren Herzen haben, sollten erkennen, wie erbärmlich ihre Seelen sind. Sie gehören zu denen, deren Glaube legalistisch ist und die versuchen, von Gott anerkannt zu werden, indem sie alles tun, um das Gesetz zu halten und keine Sünden zu begehen, alles nur, weil sie die Wahrheit des Evangeliums des Wassers und des Geistes immer noch nicht kennen. Es ist unmöglich, die heutigen Gläubigen mit legalistischem Glauben nicht als Narren zu bezeichnen. Sie versuchen, außerhalb der Wahrheit des Evangeliums des Wassers und des Geistes von ihren Sünden gewaschen zu werden. Diese Menschen müssen so schnell wie möglich erkennen, dass es für sie völlig unmöglich ist, frei von Sünde zu leben, egal wie sehr sie versuchen mögen, ihre Sünden abzuwaschen und sich selbst mit mit ihren Bußgebeten zu heiligen.
Wir müssen hier erkennen, dass der Herr niemals erfreut ist, Menschen zu sehen, die ein legalistisches Glaubensleben führen. Im Gegenteil, Er möchte, dass sie dieses falsche, legalistische Glaubensleben entkommen und stattdessen an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben. Unser Herr wusste sehr wohl, dass wir nicht kämpfen und all diese Sünden überwinden könnten, und deshalb nahm Er alle unsere Sünden durch Seine Taufe auf und bezahlte all ihren Sold, indem Er Sein Blut am Kreuz zu Tode vergoss. Der Herr wusch alle unsere Sünden mit der Wahrheit Seines Wassers und Blutes weg. Daher sollte jeder christliche Sünder jetzt an das vom Herrn gegebene Evangelium des Wassers und des Geistes glauben und von all seinen Sünden gerettet werden, um frei aus der Versklavung der Sünde zu werden.
Meine lieben Glaubensgenossen, könnten Sie wirklich kämpfen und all die Sünden, die Sie täglich begehen, überwinden? Könnten Sie leben, ohne irgendeine Sünde zu begehen, nur indem Sie es versuchen? Nein, es ist unmöglich! Aufgrund unserer grundlegenden Natur sind wir grundsätzlich zu schwach, um allein zu kämpfen und die Sünden dieser Welt zu überwinden. Wir sollten daher unsere grundlegende Schwäche und inhärente Unfähigkeit zugeben, Sünde zu vermeiden, und wir müssen unsere Erlösung durch Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes erreichen, das der Herr uns gegeben hat. Wenn wir unsere eigene Schwachheit nicht einmal anerkennen,  des Evangeliums des Wassers und des Geistes unwissend bleiben, das uns von Sünde gerettet hat, und nur den vorherrschenden Trend folgen, um unsere Glaubensleben zu führen, wie andere glauben, dann werden wir für immer als ewiger Misserfolg enden.
 

Um uns aus diesem bösen Zeitalter zu befreien, gab der Herr Sein Leib hin
 
Der Apostel Paulus sagte, dass der Herr “sich selbst dahingegeben hat, damit Er uns von dieser gegenwärtigen, bösen Welt errette.” Was für ein wirklich erstaunliches und gesegnetes Bekenntnis ist dieses Bekenntnis von Paulus Glauben? Diese Bekenntnis beweist, dass der Apostel Paulus ebenso wie wir an das Evangelium des Wassers und des Geistes glaubte. Der Glaube des Apostels Paulus war einer, der an die Wahrheit glaubte - dass Jesus Christus, als Er getauft wurde, nicht nur die Sünden von Paulus, sondern alle Sünden der gesamten Menschheit, und dass Christus auch die ganze Verurteilung der Sünden der Menschheit trug, indem Er gekreuzigt wurde. Auch für uns ist es so, dass wir von allen Sünden befreit werden konnten, weil wir die Wahrheit des Evangeliums des Wassers und des Geistes kannten und daran glaubten.
Die Wahrheit des Evangeliums des Wassers und des Geistes schenkt die vollkommene Erlösung von der Sünde ein für allemal denen, die daran glauben. Unsere Sünden verschwinden nicht, nur weil wir tugendhaft leben und viele gute Taten praktizieren. Obwohl Sie einige gute Taten getan haben, sollten Sie sich selbst besser kennen, dass Ihre tugendhaften Taten Sie nicht von Ihren Sünden befreien können. Anstatt auf eigene Faust zu versuchen, nicht zu sündigen, ist es für uns viel klüger zu glauben, dass unser Herr unser Heil mit dem Evangelium des Wassers und des Geistes vollendet hat. Der Herr ist unser Retter. Er hat uns ein für allemal heil gemacht, die an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben. Nur wenn wir von all unseren Sünden befreit sind und durch unseren Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes ohne Sünde sind, können wir die Kraft der Sünde wirklich bezwingen und Sieger sein. Würden Sie nicht das ewige Leben schmecken, Ihre Erlösung von allen Sünden erhalten, indem Sie Ihren Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes platzieren?
Weil wir von Geburt an grundsätzlich mit Sünde in dieser Welt geboren wurden,  hatten wir keine andere Wahl, als immer sündig zu sein. Durch das Evangelium des Wassers und des Geistes hat der Herr Sie und mich jedoch von allen Sünden dieser Welt ein für allemal gerettet. Obwohl wir in der Tat in diesem gegenwärtigen, bösen Zeitalter leben, können wir jetzt, da wir an Jesus Christus, unseren Erlöser, glauben, vor Gott ohne Angst im Vertrauen an die gerechten Werke unseres Herrn stehen. Ich gebe noch einmal mehr all meinen Dank dem Herrn dafür, dass Er auf diese Erde gekommen ist, um uns das Evangelium des Wassers und des Geistes zu geben.
Anstatt zu versuchen, zu kämpfen und Ihre Sünden auf eigene Faust zu überwinden, sollten Sie sie durch Glauben mit Ihrem Herzen an das Evangelium des Wassers und des Geistes bezwingen, das der Herr Ihnen gegeben hat. Sie müssen hier erkennen, dass Sie wenn Sie an dieses Evangelium des Herrn glauben, mehr als in der Lage sind, die Welt zu überwinden (1. Johannes 5:4-8). Wir müssen mit ganzem Herzen an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, die Wahrheit der Erlösung, die uns von Sünde gerettet hat. Weil wir die Vergebung unserer Sünden erhalten haben und durch den Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes wiedergeboren wurden, ist es jetzt uns möglich, Gottes Werk durch Glauben als die Diener Jesu Christi auszuführen.
Mit anderen Worten, für diejenigen, die jetzt an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, kann es keine Sünde in ihren Herzen geben. Es ist durch Glauben an die Wahrheit des Evangeliums des Wassers und des Geistes, dass wir weise gemacht werden und unsere eigene Schwachheit überwinden können. Egal welche Art von Sünde Sie vor Gott oder Mitmenschen begangen haben mögen, wenn Sie einmal an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, werden Sie nichts mehr mit Sünde zu tun haben. Indem wir fest auf diesem Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes stehen, müssen Sie und ich von nun an für die Gerechtigkeit Gottes leben.
Wenn Sie bereits an das Evangelium des Wassers und des Geistes geglaubt haben, dann haben Sie jetzt nichts mehr mit den Sünden dieser Welt zu tun. Weil diejenigen, die an dieses echte Evangelium glauben, nichts mit Sünde zu tun haben, sind sie Gottes Kinder, und diejenigen, die Gottes Kinder geworden sind, können tatkräftiger leben, denn sie vertrauen auf das Evangelium des Wassers und des Geistes.
Wir müssen erkennen, dass es ist, wenn wir in dieser Welt im Vertrauen an das Evangelium des Wassers und des Geistes leben, dass Gottes Gnade und Segnungen in Fülle auf uns herabkommen. Diejenigen, die durch den Glauben an die Gerechtigkeit Gottes gerecht geworden sind, können jetzt durch ihren Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes leben und Gott jeden Tag bei jedem Atemzug danken. Durch unseren Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes müssen wir unsere Sünden und Schwächen an den Leib Jesu Christi weitergeben und auch unser Leben leben, das durch den Glauben mit dem Herrn vereint ist.
Die Wiedergeboren müssen sich jetzt in Gottes Gemeinde versammeln und ihr Leben vereint mit dem Evangelium leben und Gottes Gerechtigkeit dienen. Sich unter unserem gemeinsamen Glauben an das Evangelium des Wasser und des Geistes zu versammeln und dem Evangelium zu dienen, ist, was Gott gefällt. Deshalb sagte der Herr: “Siehe, wie fein und lieblich ist`s wenn Brüder einträchtig beieinander wohnen!” (Psalm 133:1). Das Evangelium des Wassers und des Geistes ist das größte Geschenk, das Gott uns gegeben hat. Der Herr hat uns diese kostbare Gabe von oben geschenkt. Von nun an ist es nur richtig, dass wir in der Gemeinde Gottes im Glauben des Glaubens an das Evangelium des Wassers und des Geistes leben.
In der Tat wissen wir, dass es für uns am angemessensten ist, durch Glauben zu leben, unsere Familien zur Gottes Gemeinde zu führen, um gerettet zu werden, und auch andere in unsere Familie des Glaubens nehmen, die an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben. Wer sollten nicht versuchen, Gott durch Selbstheiligung oder dem Tun von guten Taten auf eigene Faust zu gefallen. Das ist der Weg von Kain. Wir sollten nur durch unseren Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes festhalten und dem Herrn mit diesem Glauben dienen.
 

Was bedeutet es, einem anderen Evangelium zu folgen?
 
Was ist für uns, die an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, das andere Evangelium? Es ist das legalistische Evangelium, das uns in Verwirrung wirft. Was ist dann dieses legalistische Evangelium, das uns beunruhigt? Das heutige legalistische Evangelium ist eines, das beansprucht, dass Menschen durch das Geben von Bußgebeten von ihren Sünden schneeweiß gewaschen werden können. Ein solcher Anspruch unterscheidet sich grundlegend vom Evangelium des Wassers und des Geistes.
Das Evangelium des Wassers und des Geistes ist die Wahrheit, die verkündet, dass Jesus Christus uns durch Seine Taufe und Sein Blut am Kreuz von Sünde gerettet hat. Das Problem ist jedoch, dass unter den heutigen Christen in dieser Welt nur wenige tatsächlich an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, während es so viele gibt, die an das haltlose, legalistische Evangelium glauben. Diejenigen, die jetzt an ein solches legalistisches Evangelium glauben, sind ihren eigenen Bußgebeten im vergeblichen Versuch, ihre Sünden abzuwaschen, zugetan. Es ist solcher Glaube von Menschen, der die Ursache der Verwirrung der Christen in dieser Welt ist. So viele Christen glauben eher an ihre eigenen Gedanken als die Wahrheit, anstatt an das Evangelium des Wassers und des Geistes zu glauben, und deshalb ist es ein so ernstes Problem.
Das Evangelium des Wassers und des Geistes unterscheidet sich eindeutig von jedem anderem legalistischen Evangelium. Und nur das Evangelium des Wassers und des Geistes ist das Evangelium der Wahrheit, von dem die Bibel spricht. Es ist unmissverständlich klar, dass unser Herr uns von allen Sünden dieser Welt gerettet hat, indem Er auf diese Erde gekommen ist, unsere Sünden durch Seine Taufe auf Seinen Leib genommen hat und am Kreuz gestorben ist.
Tragischerweise glaubt die Mehrheit des Christentums jedoch nicht an das wahre Evangelium, sondern lehrt nur, dass, während die Erbsünde vergeben wird, wenn man zum ersten Mal an Jesus glaubt, man dennoch nach Vergebung seiner persönlichen Sünden suchen muss, indem man jeden Tag Bußgebete darbringt. Sie lehrt auch wie folgt: “Während wir jetzt als gerecht angesehen werden, weil wir an Jesus glauben, bedeutet dies nicht, dass wir keine Sünde haben. Es bedeutet nur, dass Gott uns aufgrund des Werkes Jesu als gerecht bezeichnet, obwohl wir immer noch Sünder sind. Deshalb sollten wir unser Bestes geben, um keine Sünde zu begehen. Da die Bibel sagt: ‘Also, meine Lieben, - wie ihr allezeit gehorsam gewesen seid, nicht allein in meiner Gegenwart, sondern jetzt noch viel mehr in meiner Abwesenheit, - schaffet, dass ihr selig werdet, mit Furcht und Zittern’ (Philipper 2:12), müssen wir jeden Tag bereuen und uns auf den Weg der Heiligung begeben.”
Meine Glaubensgenossen, könnte jemand wirklich von den Sünden gerettet werden, wenn er so glaubt? Wie könnten wir kämpfen und die Sünde auf eigene Faust überwinden? Natürlich sollten wir in der Tat gegen die Sünde kämpfen und sie besiegen, aber wie könnten wir dies erreichen, wenn wir nicht den Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes haben? Könnten Sie kämpfen und die Sünden der Welt überwinden, indem Sie sich aus eigenem Willen entschließen “Ich werde nie mehr je Sünde begehen” und es versuchen?
Nein, Sie könnten dies niemals erreichen. Die Bibel erklärt: “Kann etwa ein Mohr seine Haut wandeln oder ein Panther seine Flecken? So wenig könnt auch ihr Gutes tun, die ihr ans Böse gewöhnt seid” (Jeremia 13:23). Je mehr Sie versuchen, nicht in die Sünden dieser Welt zu fallen, desto mehr werden Sie entdecken, dass Ihr grundlegendes Selbst noch tiefer in die Sünden dieser Welt fällt.
Einige Menschen sorgen sich dann: “Wenn es definitiv wahr ist, dass die Gläubigen an das Evangelium des Wassers und des Geistes ohne Sünde sind, selbst wenn sie sündigen, würden sie dann nicht in Zukunft nicht noch mehr Sünden begehen?” Solch eine Sorge ist jedoch nur ein Produkt ihres Unglaubens an das Evangelium des Wassers und des Geistes. Es besteht absolut kein Grund, sich darüber Sorgen zu machen. Zwischen jemanden, der in sauberer Kleidung ist, und jemanden, der in schmutziger Kleidung ist, wer würde vorsichtiger sein, seine Kleidung nicht zu beschmutzen?
Da die Gläubigen des Evangeliums des Wassers und des Geistes keine Sünde haben, und von den Sünden der Welt gerettet wurden, haben sie umso mehr Grund, es zu hassen, ihr Leben der Sünde folgend zu leben. Aus der Perspektive von jemanden, der an das Evangelium des Wassers und des Geistes glaubt, hat der Herr die Sünde bereits behoben,  auch wenn er Sünde begeht, und so ist sein Wunsch an sich, Sünde zu begehen, erheblich geringer. Wenn jemand ohne Sünde bleibt, auch wenn er Sünde begeht, gibt es weder  Nervenkitzel noch Aufregung, wenn er Sünde begeht, und deshalb distanziert er sich natürlich von Sünde.
Der Apostel Paulus sagte, dass er erstaunt sei zu sehen, dass die Galater-Heiligen  so leicht einem anderen Evangelium folgen, und erklärte weiter, dass es kein anderes Evangelium geben könne. Darüber hinaus machte er deutlich, dass jeder, der ein anderes Evangelium predigt, auch wenn er ein Engel vom Himmel wäre, verflucht sein wird. Als solches wird Gott tatsächlich diejenigen verfluchen, die das legalistische Evangelium predigen, das Menschen in Verwirrung wirft und ihre Herzen verunsichert. Alles, was sie erwartet, ist Gottes Fluch, in das tobende Feuer der Hölle geworfen zu werden.
Gibt es jemanden unter Ihnen, der bei Gelegenheit nach einer anderen Lehre als dem Evangelium des Wassers und des Geistes sucht? Gottes Gemeinde ist ein Ort, an dem das Wort des Evangeliums des Wassers und des Geistes geschätzt und gepredigt wird. Aber manche Leute nehmen dieses Evangelium zu leicht und sagen sich:  “Oh, wieder fängt er an und sagt immer wieder dasselbe. Er macht mich so müde.” Solche Leute würden glücklicher sein, wenn sie nur zu einigen Erweckungsversammlungen gehen würden, bei denen Lob  in Anfällen gesungen und Predigten fanatisch gepredigt werden. Oder sie würden glücklicher sein, wenn sie ein legalistisches Evangelium hören würden, das Ethik und Moral betont, und es anpreisen, um tugendhaft zu leben. Jedes andere Evangelium als das Evangelium des Wassers und des Geistes ist jedoch ein falsches Evangelium, das vom Teufel selbst stammt.
Wir sollten daher erkennen, wie wunderbar es ist, dass Gottes Gemeinde das Evangelium des Wassers und des Geistes predigt. In der Tat ist es so ein wunderbarer Segen, dieses Evangelium in unseren Herzen anzunehmen und daran zu glauben, denn wir werden Frieden der Gedanken finden. All die Lehren der Bibel werden richtig gefestigt wie korrekt gelehrt, nur wenn sie mit dem Evangelium des Wassers und des Geistes interpretiert und angewendet werden. Wenn Sie beginnen, Gottes Wort mit dieser Wahrheit des Evangeliums zu verstehen, dann wird sich das Wort tief in Ihr Herz pflanzen und Sie werden dann eine noch größere Freude entdecken. Wenn anderseits Ihr Herz nicht klar an das Wort des Evangeliums des Wassers und des Geistes glaubt und nicht an die Wahrheit festhält, dann werden Sie nur bis zum Ende als Sünder leben.
Diejenigen, die gegen das Evangelium des Wassers und des Geistes stehen, sind meistens Sektenmitglieder und Charismatiker. Doch gerade jetzt sind es solche Menschen, die das Haupt-Christentum bilden. In Wirklichkeit predigen sie nur ein anderes Evangelium. Charismatiker glauben, dass Gott ihnen irgendwie den Heiligen Geist und Seine Gaben geben würde, wenn sie sich in den Anfall des ohrenbetäubenden Lärms einer Rockband stürzen und inbrünstig zu Gott beten. Sie haben kein Interesse an der Vergebung der Sünde, sondern nur an materiellen Segnungen, Heilung oder dem Sprechen in Zungen. Und selbst wenn sie sich dazu bekennen, an Jesus als ihren Erlöser glauben, bleiben ihre Sünden in ihren Herzen. Wenn jemand mit Sünde die Gaben des Heiligen Geistes ausübt, ist dies nicht selbst an sich Gesetzlosigkeit praktizieren?  Diejenigen, die Übeltat vor Gott praktizieren, sind diejenigen, die prophezeien, obwohl ihre Herzen noch mit Sünde sind  (Matthäus 7:23).
Darüber hinaus finden sich Evangelikale auch unter den scharfen Gegnern des Evangeliums des Wassers und des Geistes. Diese Leute lehren, dass jeder, der nur an Jesus als seinen Erlöser glaubt, dann bedingungslos ohne Sünde ist. Sie glauben blind, dass sie ohne Sünde sind, obwohl sie tatsächlich mit Sünde bleiben. Sie alle haben nichts weiter als falsche Überzeugungen. Dieses Zeitalter hat sich nun zu einem Zeitalter entwickelt, indem selbst die anderen Evangelien außer dem echten Evangelium des Wassers und des Geistes ihren Dampf verlieren und verkümmern, aber das Problem ist, dass ihre Befürworter die Menschen krank und müde vom Christentum mit ihren falschen Evangelien gemacht haben. Kurz gesagt, sie bringen Menschen dazu, sich von Jesus fernzuhalten.
Mit anderen Worten, was die Bibel sagt, kommt nun zur Erfüllung: “Denn es wird eine Zeit kommen, da sie die heilsame Lehre nicht ertragen werden; sondern nach ihren eigenen Gelüsten werden sie sich selbst Lehrer aufladen, nach denen ihnen die Ohren jucken, und werden die Ohren von der Wahrheit abwenden und sich den Fabeln zukehren” (2.Timotheus 4:3-4). Menschen hören so eingehend zu, wenn sie etwas hören, das ihrem Fleisch zuträglich ist. Da der Materialismus auf dieser Erde an oberster Stelle steht, sind so viele Menschen von Geld höchst besessen, dass sogar Kirchen lehren, dass man reich werden würde, wenn  man viele Opfergaben geben würde.
Meine Glaubensgenossen, würden Ihre Sünden verschwinden, wenn Sie unzählige Bußgebete sprechen würden? Würden Sie den Heiligen Geist empfangen, wenn Sie fanatisch beten? Nein, das ist absolut nicht wahr! Wenn Sie Bußgebete sprechen, fühlen sich Ihre Herzen nur für kurze Zeit friedlich, nur aufgrund des selbst-induzierten Placebo-Effekts. Wie kann jemand, der Sünde in seinem Herzen hat, es wagen, zu versuchen, den Heiligen Geist zu empfangen? Sie müssen verstehen, dass der Heilige Geist nicht auf diese Weise empfangen wird, nur indem Sie darauf bestehen. Das liegt daran, weil Gott, der Heilige Geist, nicht Einer ist, der auf Ihren Befehl kommt und geht. Wer die Vergebung seiner Sünden nicht erhalten hat, kann niemals den Heiligen Geist empfangen. Wenn also jemand, der Sünde in seinem Herzen hat, behauptet, den Heiligen Geist empfangen zu haben und geht, um alle Arten von Lärm zu verursachen, in Zungen zu reden und großspurig zu beten, um andere von Krankheiten zu heilen, dann kann es keinen Zweifel daran geben, dass das, was auch immer er empfangen hat, nicht der Heilige Geist ist, sondern ein böser Geist.
Die Bibel sagt: “Tut Buße, und jeder von euch lasse sich taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung eurer Sünden, so werdet ihr empfangen die Gabe des heiligen Geistes” (Apostelgeschichte 2:38). Mit anderen Worten, der Heilige Geist ist eine Gabe Gottes, die denen zuteil wird, die durch Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes von all ihren Sünden gewaschen werden und deren Herzen daher völlig ohne Sünde sind. Dementsprechend kann man die Gabe des Geistes Gottes nicht empfangen, wenn man nicht von all seinen Sünden durch Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes gewaschen wird. Der Heilige Geist ist der heilige Gott selbst, der nirgendwo bleiben kann, wo Sünde ist. Deshalb kann man die Gabe des Heiligen Geistes nur empfangen, wenn man von all seinen Sünden gewaschen wird.
Obwohl das legalistische Evangelium jetzt in diesem bösen Zeitalter in den christlichen Gemeinden vorherrscht, dürfen wir, die wir an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, ein solches Evangelium niemals tolerieren. So bin ich Gott sehr dankbar, dass Er mich aus einem so bösen Zeitalter befreit hat. Wir waren von einem anderen Evangelium, falsch und verwirrt, getäuscht worden, aber in dem wir an das Evangelium des Wassers und des Geistes glaubten, haben wir die Gabe des Heiligen Geistes empfangen und sind dazu gekommen, Gottes Werk zu tun und Seiner Wahrheit und Gerechtigkeit zu folgen.
Meine Glaubensgenossen, sind Sie froh, dass Gott Ihnen die Aufgabe der Verbreitung des Evangeliums von Wasser und Geist anvertraut hat? Oder finden Sie es zu schwierig, das auszuführen, was Ihnen anvertraut wurde? Obwohl es Zeiten gibt, in denen wir abgespannt sind, danken wir Gott immer noch für die Erlösung, die Er uns gegeben  hat, und dafür, dass wir in Seiner Gemeinde leben dürfen.
Es ist mein aufrichtiger Wunsch, dass Sie und ich weiterhin bis zum Ende der Welt an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben und es verkünden und durch Gottes Gnade in Hoffnung leben.