Проповеди

Thema 15: Der Brief von Paulus dem Apostel an die Galater

[Kapitel 1-4] (Galater 1:6-10) Es kann kein anderes Evangelium als das Evangelium des Wassers und des Geistes geben

(Galater 1:6-10)
„Mich wundert, dass ihr euch sobald abwenden lasst von dem, der euch berufen hat in die Gnade Christi, zu einem andern Evangelium, obwohl es doch kein anderes gibt; nur dass einige da sind, die euch verwirren und wollen das Evangelium Christi verkehren. Aber auch wenn wir oder ein Engel vom Himmel euch ein Evangelium predigen würden, das anders ist, als wir es euch gepredigt haben, der sei verflucht. Wie wir eben gesagt haben, so sage ich abermals: Wenn jemand euch ein Evangelium predigt, anders als ihr es empfangen habt, der sei verflucht. Predige ich denn jetzt Menschen oder Gott zuliebe? Oder suche ich Menschen gefällig zu sein? Wenn ich noch Menschen gefällig wäre, so wäre ich Christi Knecht nicht.”
 

In der heutigen Schriftpassage sagte der Apostel Paulus zu den Heiligen der Gemeinden Galatiens, dass er sich wunderte, wie sie sich so schnell vom Evangelium des Wassers und des Geistes abwandten, das sie in die Gnade Christi geführt hatte, um ein anderes Evangelium zu folgen. Er erklärte auch, dass es kein anderes Evangelium als das Evangelium des Wassers und des Geistes gebe, und erklärt, dass jeder, der einem anderen Evangelium folgt, verflucht sein würde. Das andere Evangelium, von dem der Apostel hier sprach, bezieht sich auf die falschen Lehren, die damals von den Befürwortern der Beschneidung vertreten wurden, die behaupteten, dass jeder, der zu Gottes Volk werden will, körperlich beschnitten werden muss.
All und jeder kann die wahre Vergebung der Sünde nur erhalten, wenn er das Evangelium des Wassers und des Geistes richtig versteht, das Gott uns gegeben hat, und mit seinem Herzen daran glaubt. Während der frühen Gemeindezeit versuchten jedoch die jüdischen Christen, die vom Judentum konvertiert waren, in den Gemeinden von Galatien ihren legalistischen Glauben in Gottes Gemeinde zu verbreiten. Mit anderen Worten, sie argumentierten, dass Menschen, selbst wenn sie an Jesus glaubten, körperlich beschnitten werden mussten, um vollständig zu Gottes Volk zu werden. Infolgedessen gaben viele Heilige das Evangelium des Wassers und des Geistes auf und folgten ihren falschen Lehren, die sie schließlich zum geistlichen Tod führten.
Solch ein tragisches Phänomen wiederholt sich auch im heutigen Christentum. Die Tradition des legalistischen Glaubens der Befürworter der Beschneidung der frühen Gemeindezeit setzt sich bis zum heutigen Tag weiter fort, und die Menschen stolpern wegen einem anderen Evangelium, namens Bußlehre. Im heutigen Christentum ist das andere Evangelium, abgesehen vom Evangelium des Wassers und des Geistes, welches Paulus ein anderes Evangelium nannte, die Lehre der Bußgebete, die Menschen in den geistlichen Tod fallen lässt.
Was behauptet die Lehre der Buße, eine der orthodoxen Lehren des heutigen Mainstream-Christentum? Diese Lehre argumentiert: „Wer an Jesu Blut am Kreuz glaubt, wird von seinen früheren Sünden erlassen, aber die Sünden, die man nach dem Glauben an Jesus begeht, werden vergeben, wenn man Bußgebete darbringt.” Allerdings ist solch eine Lehre nichts anderes als ein „anderes Evangelium”, das weit entfernt ist von dem einzig wahren Evangelium, das in der Bibel geschrieben steht, dem Evangelium des Wassers und des Geistes.
Trotzdem führen viele Christen, die davon überzeugt sind, dass diese die Wahrheit ist, ihr Glaubensleben, weil dieses andere Evangelium bereits offiziell vom Christentum auf der ganzen Welt gebilligt wurde, indem sie sich auf ihre eigenen täglichen Bußgebete verlassen. Da sie noch nicht einmal vom echten Evangelium des Wassers und des Geistes gehört haben, erwägen sie auch nicht, dass das Evangelium, an das sie glauben, das heißt das Evangelium des Blutes am Kreuz und die Lehre der Buße, ein anderes Evangelium ist. Dennoch ist jedes Evangelium, das die Taufe, die Jesus von Johannes erhalten hat, auslässt und nur Sein Blut am Kreuz als das Werk der Erlösung befürwortet, ein anderes Evangelium.
Könnte es mehr als ein wahres Evangelium geben, das der Herr der Menschheit gegeben hat? Wenn mehrere Evangelien uns gegeben wären, dann wäre es für uns in Ordnung, entweder an das vollkommene Evangelium des Wassers und des Geistes oder an die anderen Evangelien zu glauben. Es kann jedoch nicht mehr als ein wahres Evangelium geben, das uns Menschen gerettet hat. Es gibt kein anderes Evangelium, das Gott in Seinem Wort gegeben hat, als das Evangelium des Wassers und des Geistes.
Bis heute haben Menschen jedoch an Jesus geglaubt, ohne diese Tatsache zu erkennen, und gedacht, dass das andere Evangelium das wahre Evangelium ist, und deshalb betrachten sie es, wenn sie tatsächlich dem wahren Evangelium begegnen, dem Evangelium des Wassers und des Geistes, für fremd und können es nicht annehmen. Gott hat uns der Menschheit jedoch nie ein anderes Evangelium gegeben als das Evangelium des Wassers und des Geistes. Sie müssen sich deshalb klar daran erinnern, dass alle anderen Evangelien abgesehen vom Evangelium des Wassers und des Geistes falsche Evangelien sind. Und Sie müssen sich auch daran erinnern, dass es nur dann ist, wenn Sie über dieses Evangelium lernen und daran glauben, dass Sie die vollkommene Vergebung Ihrer Sünden erhalten und Gottes Kinder werden können. Es kann kein anderes Evangelium geben als das Evangelium des Wassers und des Geistes.
 

Was sind Ihre Gedanken zu diesem Thema?
 
Zu Zeiten des Apostels Paulus gab es eine bestimmte Gruppe von Gläubigen, die Befürworter der Beschneidung genannt wurden. Diese Menschen behaupteten, selbst wenn ein Mensch Jesus als seinen Erlöser annahm, er nur einer von Gottes vollkommenen Volk werden könne, wenn er körperlich beschnitten wäre.
Die gleiche Art von legalistischem Glaubens findet sich im heutigen Christentum, die von denen vertreten wird, die der Lehre der Buße anhängen. Sie glauben, dass, obwohl sie Jesus als ihren Erlöser angenommen haben, ihre täglichen Sünden nur dann erlassen werden, wenn sie Bußgebete sprechen. All diese Menschen glauben tatsächlich an ein anderes Evangelium.
Was denken Sie über dieses Thema? Christen heutzutage sagen, dass sie von ihren Sünden befreit werden, indem sie ihre Bußgebete sprechen, aber könnten Sie sagen, dass diejenigen, die an solch eine Lehre glauben, wahren Glauben haben? Werden Ihre Sünden wirklich weg gewaschen, wenn Sie Bußgebete geben? Nein, das ist nicht der Fall. Alle, die Jesus als ihren Erlöser durch Glauben an Sein Blut am Kreuz allein angenommen haben und seit langem Bußgebete sprechen, würden erkennen, dass ihre Sünden niemals durch ihre eigenen Bußgebete weg gewaschen werden.
Wenn hingegen jemand an das Evangelium des Wassers und des Geistes glaubt, das Gott uns gegeben hat, dann wird er ein für allemal von all seinen Sünden erlassen, denn diese Wahrheit des Evangeliums enthält das vollständige Werk der Rettung Jesu Christi. Jesus, der eingeborene Sohn Gottes, kam zu unserer Erlösung auf diese Erde; nahm alle Sünden der Welt an, indem Er von Johannes getauft wurde; trug diese Sünden zum Kreuz und vergoss Sein Blut der Erlösung; und Er hat dadurch diejenigen, die an Sein Werk glauben, ein für allemal von all ihren Sünden gerettet. Dies ist das exakte Evangelium des Wassers und des Geistes. Wenn also jemand an dieses echte Evangelium glaubt, dann wird er vollständig von all seinen Sünden befreit, gerecht gemacht und Gottes Kind. Wenn Sie Jesus als Ihren Erlöser angenommen haben, indem Sie nur an das Blut am Kreuz geglaubt haben, und wenn Sie danach versucht haben, durch Ihre eigenen Bußgebete von Ihren täglichen Sünden vergeben zu werden, müssen Sie erkennen, dass Ihr Glaube ein völlig fehlerhafter ist.
 

Sind Sie mit Jesus Christus gestorben und von den Toten mit Jesus Christus auferstanden?
 
Der Apostel Paulus sagt in Galater 3:27: „Denn ihr alle, die ihr auf Christus getauft seid, habt Christus angezogen.” Er bezeugte seinen Glauben, indem er auch sagte: „Ich lebe, doch nun nicht ich, sondern Christus lebt in mir. Denn was ich jetzt lebe im Fleisch, das lebe ich im Glauben an den Sohn Gottes, der mich geliebt hat und sich selbst für mich dahingegeben” (Galater 2:20).
Diese Passagen zeigen, dass Paulus an das Evangelium des Wassers und des Geistes glaubte, das verkündet, dass Jesus, als Er auf diese Er kam, all die Sünden der Menschheit auf sich nahm, indem Er von Johannes dem Täufer getauft wurde, zu Tode gekreuzigt wurde und wieder von den Toten auferstand und uns dadurch ein für allemal von all unseren Sünden und Verurteilungen gerettet hat. Es war, weil Paulus an die Taufe von Jesus glaubte, dass sein altes Ich mit Jesus sterben und als eine neue Kreatur wiedergeboren werden konnte. Es war durch diesen Glauben, dass der Apostel Paulus mit Jesus Christus getauft und mit Ihm sterben konnte. Und es war auch durch denselben Glauben, dass er mit Jesus zu Leben erweckt werden konnte.
Durch Glauben an das, was Jesus in der Gesamtheit auf diese Erde getan hatte, konnte der Apostel Paulus sich selbst mit Christus vereinen. Deshalb müssen Sie auch den gleichen Glauben haben wie Paulus. Wir auch müssen uns daran erinnern, dass, wenn wir glauben, dass die Taufe, die Jesus von Johannes dem Täufer im Jordan erhalten hat, die Taufe ist, durch die Christus all unsere Sünden und Schwächen trug, unser altes Selbst am Kreuz stirbt und vereint mit Jesus begraben wird. Anders ausgedrückt, wenn Sie nicht an die Taufe Jesu glauben, dann hat Sein Tod am Kreuz nichts mit Ihnen zu tun.
Durch Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes konnte sich der Apostel Paulus mit Jesus Christus vereinen und dieses wahre Evangelium auf der ganzen Welt predigen. Dieser Glaube wurde nicht nur vom Apostel Paulus vertreten, sondern auch vom Apostel Johannes, der denselben Glauben bekannte. Der Apostel Johannes sagte, dass Jesus Christus durch das Wasser, das Blut und den Geist auf diese Erde gekommen ist. Er sagte: „Denn drei sind, die das bezeugen: der Geist und das Wasser und das Blut; und die drei stimmen überein” (1. Johannes 5:7-8). Er glaubte, dass Jesus selbst, obwohl Er der wahre Gott war, verkörpert im Fleisch für unsere Erlösung auf diese Erde kam (das Zeugnis des Heiligen Geistes), alle Sünden der Welt auf sich nahm, indem Er getauft wurde (das Zeugnis des Wassers) und für all diese Sünden mit Seinem Blut am Kreuz gesühnt hat (das Zeugnis des Blutes).
Der Apostel Petrus glaubte auch an die Taufe Jesu als Vorbild der Rettung (1. Petrus 3:21). So glaubten alle Apostel und die Jünger an das Evangelium des Wassers und des Geistes, das Evangelium der realen Wahrheit. Da jedoch diejenigen, die an ein anderes Evangelium als das Evangelium von Paulus festhielten, in die Gemeinden von Galatien kamen, musste Paulus den Glauben der Heiligen verteidigen, die an das wahre Evangelium glaubten.
 

Sie müssen jetzt auch an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben
 
Viele Christen glauben derzeit an ein anderes Evangelium. Sie wissen nicht, dass das Evangelium des Wassers und des Geistes die einzige Wahrheit ist. Sie denken, dass Jesu Blut am Kreuz allein alles ist, was das Evangelium zu bieten hat. Aber das Evangelium, an das sie glauben, ist ein halbes Evangelium, ein anderes Evangelium. Mit einem solchen Evangelium können sie niemals in Jesus Christus getauft werden, noch können sie die Gewänder der Gerechtigkeit des Herrn anziehen. Der Glaube, dass Menschen irgendwie die Vergebung ihrer Sünden erhalten könnten, wenn sie an Jesus glauben und Bußgebete sprechen, ist nicht der Glaube, der es ihnen ermöglicht, mit Jesus Christus vereint zu sein. Diese Art von Glauben ist einer, der sich mit einem unvollkommenen, falschen Evangelium vereint, das sich vom Evangelium des Wassers und des Geistes unterscheidet, das in der Bibel offenbart ist.
Der Glaube, der sich mit Jesus Christus vereint, ist die Überzeugung, dass all die Sünden der Menschheit auf Jesus übertragen und ein für allemal ausgelöscht wurden, als Er von Johannes dem Täufer getauft wurde. Und diese Art von Glauben glaubt an die Tatsache, dass Jesus gerade deshalb, weil Er durch die Taufe, die Er von Johannes dem Täufer erhielt, alle Sünden dieser Welt ein für allemal getragen hatte, Sein Blut vergießen und einmal am Kreuz sterben und auch von den Toten auferstehen konnte, um der Erlöser zu werden, der uns von der Verurteilung aller Sünden befreit hat. Jenen, die an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben und deren Herzen mit Ihm vereint sind, hat der Herr die wahre Vergebung der Sünde und ewiges Leben auf einmal gegeben.
Diejenigen jedoch, die nicht an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben und stattdessen ihre Herzen mit einem anderen Evangelium vereinen, werden zum Gericht für ihre Sünde gelangen, um für alle ihre Sünden verurteilt zu werden. Deshalb müssen wir alle von ganzem Herzen an alle Bestandteile des echten Evangeliums glauben: die Taufe Jesu, Seinen Tod und Seine Auferstehung. Nur dann können wir von allen Sünden gerettet werden und das ewige Leben genießen. Nur wenn wir an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, können wir Gottes Volk werden. Und nur dann können wir auch dem Herrn im neuen Wesen (Römer 7:6) als diejenigen dienen, die vereint mit Jesus Christus auferstanden sind.
 

Wie ist Ihr Glaube jetzt?
 
Diese Woche ist die Karwoche. Deshalb verbringen Christen ihre Zeit damit, sich an das Leiden zu erinnern, das Jesus am Kreuz trug, und bereuen unter Tränen ihr untreues Leben. Aber könnten sie die Vergebung ihrer Sünden erhalten, wenn sie nur an Jesu Blut am Kreuz glauben? Obwohl viele Christen davon überzeugt sind, dass sie allein durch Glauben an Jesu Blut am Kreuz gerettet wurden, leiden sie tatsächlich immer noch, denn in Wirklichkeit ist ihre Erlösung nichts anderes als ihre eigene hypothetische Erlösung, und ihre Sünden bleiben tatsächlich unversehrt in ihren Herzen. Die wahre Vergebung der Sünde wird niemals zu einem Geist gebracht, der behauptet, nur durch das Blut am Kreuz von seinen Sünden befreit worden zu sein.
Da Menschen emotionale Tiere sind, können sie natürlich eine gewisse psychologische Befriedigung verspüren, nachdem sie Gott mit Tränen angefleht haben, ihre Sünden zu vergeben, und über all das Leid und den Schmerz nachdenken, den Jesus erduldete, bis Er zu Tode gekreuzigt wurde. Dies ist jedoch nur ein Placebo Effekt, der sie irreführt, zu glauben, dass ihre Gebete irgendwie ein kompensierender Faktor sind, und zu denken: „Da ich Gott so sehr angefleht habe, wird Er mir vergeben.”
Aber sind Ihre Sünden wirklich verschwunden, als Sie Ihre eigenen Bußgebete gegeben haben und nur auf das Blut Jesus am Kreuz vertraut haben? Sie haben Ihr Glaubensleben wahrscheinlich damit begonnen, an ein halbes Evangelium zu glauben, das besagt, dass Jesus zu Tode gekreuzigt wurde, um Ihre Sünden auszulöschen. Und seitdem haben Sie wahrscheinlich Ihr Glaubensleben geführt, indes Sie fleißig Ihre Bußgebete gesprochen haben und versucht haben, Ihre persönlichen Sünden wegzuwaschen. Aber was war Ihr Ergebnis? Sind die Sünden Ihres Herzens nicht noch intakt geblieben, wie sie es vor dem Glauben an Jesus waren? 
Es ist, weil Menschen nur an Jesu Blut am Kreuz glauben und nicht an den Jesus, der von Johannes getauft wurde, dass sie nicht in der Lage sind, das Zeugnis des Wortes zu finden, das verkündet, dass ihre Sünden auf Jesus übertragen wurden, und deshalb ist ihr Glaube an Jesus ganz vergebens. Wenn Sie nur an Jesu Blut glauben und Seine Taufe ignorieren, dann kann die wahre Wirksamkeit der Erlösung niemals erreicht werden.
Wenn heutige Christen Sünde begehen, versuchen sie, durch Bußgebete von ihren Sünden befreit zu werden, und das genau deshalb, weil sie an ein anderes Evangelium glauben. Jeder, der an ein anderes Evangelium als das Evangelium des Wassers und des Geistes glaubt, wird von Gott verflucht. Sie müssen erkennen, wie gefährlich trügerisch diese Art von Glauben ist. Sie selbst wissen wahrscheinlich besser als jeder andere, dass man, wenn man nur an das Blut am Kreuz glaubt, niemals die Vergebung seiner Sünden in seinem Herzen erhalten kann. All diejenigen, die solch eine fehlerhafte Überzeugung haben, müssen ihren Glauben allein an das Blut vom Kreuz ablegen und stattdessen in ihren Herzen das Evangelium des Wassers und des Geistes, das uns vom Herrn gegeben wurde, annehmen.
Heute, auf dem Weg zu meiner Gemeinde, sah ich an einer anderen Gemeinde ein Schild mit der Aufschrift: „Die gebende presbyterianische Gemeinde.” Während ich keine Idee hatte, was es ist, was diese Gemeinde gibt, scheint es für die Pastoren immer noch besser, zumindest etwas zu geben, selbst wenn es etwas Fleischliches wäre, anstatt nur ihre Gemeinde auszubeuten. Es ist jedoch nur für kurze Zeit gut, wenn Gottes Gemeinde Menschen in fleischlichen Angelegenheiten hilft. Die wahren Diener Gottes helfen Menschen nicht nur in fleischlichen Angelegenheiten. Sie versuchen sie, zu geistlichen Segnungen zu führen.
Im Gegensatz dazu tun diejenigen, die heute an ein falsches Evangelium glauben, Engagement für wohltätige Zwecke zeigen und tun dies meistens nur für öffentliche Zwecke, um ihren falschen Glauben zu verschleiern. Deshalb sagt die Bibel: „Und das ist auch kein Wunder; denn er selbst, der Satan, verstellt sich als Engel des Lichts. Darum ist es nichts Großes, wenn sich auch seine Diener verstellen als Diener der Gerechtigkeit; deren Ende wird sein nach ihren Werken” (2. Korinther 11:14-15), und warnt uns, uns vor den heuchlerischen Taten der Güte der falschen Propheten zu hüten.
Deshalb ist das Evangelium des Wassers und des Geistes das beste Geschenk, das wir jemals einem anderen Menschen geben könnten. Wir müssen jedem helfen, die Vergebung der Sünde durch Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes zu erhalten. Das Evangelium, das von Aposteln wie Paulus und seinen Mitarbeitern gekannt und geglaubt wurde, war das Evangelium des Wassers und des Geistes. Durch Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes, die Gabe, die unser Herr uns gegeben hat, muss jeder die vollständige Vergebung seiner Sünden erhalten. Und im Vertrauen auf das Evangelium des Wassers und des Geistes sollten diejenigen, die vor anderen wiedergeboren wurden, allen, die es noch nicht kennen, dieses wahre Evangelium predigen. Sie werden dann mit einem Herzen an dieses Evangelium glauben und Gottes Volk werden. Daher wurden diejenigen, die bereits durch Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes Gottes Volk geworden sind, sowohl im Körper als auch im Geist außerordentlich gesegnet.
In 5. Mose 11:14 heißt es: „so will ich eurem Land Regen geben zu seiner Zeit, Frühregen und Spätregen, dass du einsammelst dein Getreide, deinen Wein und dein Öl,.” Da das Evangelium des Wassers und des Geistes während der frühen Gemeindezeit tatkräftig gepredigt wurde, hatte der Herr bereits den Frühregen gebracht, und jetzt, in diesem letzten Zeitalter, bringt Gott den Spätregen, indem Er uns dazu bringt, dieses wahre Evangelium auf der ganzen Welt an alle zu verbreiten. Jetzt muss jeder die Wahrheit des Evangeliums des Wassers und des Geistes in sein Herz annehmen, die Gott uns gegeben hat, und daran glauben.
Der Apostel Paulus sagte, dass, wenn jemand ein anderes Evangelium predigt als das Evangelium, das er predigt, er dann von Gott verflucht sein würde. Egal wer, jeder, der ein anderes Evangelium abseits des Evangeliums des Wassers und des Geistes predigt, wird von Gott verflucht sein. Unter den heutigen Pastoren auf dieser Welt gibt es einige, die von vielen hoch gelobt werden. Nichtsdestotrotz, obwohl diese Pastoren von Menschen verehrt werden mögen, werden sie alle von Gott verflucht sein, wenn sie ein anderes Evangelium als das Evangelium des Wassers und des Geistes predigen, das Gott der Menschheit gegeben hat.
Ein bestimmter Pastor, den ich kannte, näherte sich seinem Tod im Alter von 80 Jahren, nachdem er seine Lebenszeit im Dienst verbrachte, und ich hörte, dass er wegen der Sünden, die in seinem Herzen blieben, bis zu seinem letzten Moment Bußgebete sprach, sogar als er am sterben war: “Herr ich habe so viel Unrechtes getan. Bitte vergib alles und nehme diesen Sünder an!” Würde der Herr seine Seele angenommen haben? Nein, natürlich nicht. Der Herr bestraft diejenigen, die nicht an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben und wirft sie in das Feuer der Hölle.
Der Herr sagt zu solchen Menschen: „Zu Lebzeiten hattet ihr nichts, um euch Sorgen zu machen und lebtet in so viel Luxus wie der Reiche im Gleichnis von Lazarus. Obwohl eure Herzen mit Sünde waren, ihr reich an eurer eigenen Gerechtigkeit ward, habt ihr weder nach dem wahren Evangelium gesucht, das euch ermöglicht hätte, vollständig von euren Sünden befreit zu werden, noch habt ihr geglaubt, sondern es abgelehnt, als ihr es hörtet. Ihr sollt jetzt den Sold eurer Sünden bezahlen. Und ihr sollt für immer im brennenden Feuer leben.”
Da diese Menschen das Evangelium des Wassers und des Geistes abgelehnt hatten und nur auf ihre eigenen Bußgebete als die Wahrheit vertrauten, die ihre Sünden wegwaschen würden, verdienen sie alle, von Gott verflucht zu werden. Egal wie sehr sie versucht haben mögen, ihren eigenen Charakter umzubauen, ihre Herzen hatten keinen Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes, und deshalb hat Gott dafür gesorgt, dass sie nichts zu erwarten haben, sondern nur die Strafe des Höllenfeuers.
 

Waren Sie in der Lage, alle Ihre Sünden mit Ihren eigenen Bußgebeten wegzuwaschen?
 
Christen auf der ganzen Welt kennen heutzutage nicht das Evangelium des Wassers und des Geistes und predigen daher den Menschen ein anderes Evangelium - das heißt die Lehre von den Bußgebeten. Sie glauben, dass, obwohl man durch Glauben an das Blut vom Kreuz von seinen Erbsünden befreit wird, alle danach begangenen Sünden durch Bußgebete weg gewaschen werden. Da sie sich noch nicht einmal vorstellt haben, dass ihre Überzeugungen falsch sein könnten, selbst wenn sie das Evangelium des Wassers und des Geistes hören, ist es ihnen völlig fremd, und so weigern sie sich, nicht nur blind, daran zu glauben, sondern sagen auch zu anderen, dass das Evangelium des Wassers und des Geistes nicht die Wahrheit ist.
Wenn diese Menschen jedoch nur an das Blut am Kreuz glauben und es nur predigen, verbreiten sie tatsächlich ein falsches Evangelium, das sich eindeutig vom Evangelium des Wassers und des Geistes unterscheidet. Jesus sagte zu Nikodemus: „Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Es sei denn, dass jemand geboren werde aus Wasser und Geist, so kann er nicht in das Reich Gottes kommen” (Johannes 3:5). Mit anderen Worten, Jesus machte es hier deutlich, dass jeder, der nicht glaubt, dass Er alle Sünden der Menschheit auf sich genommen hat, als Er von Johannes dem Täufer getauft wurde, und dass Er die gesamte Menschheit von Sünde gerettet hat, indem Er am Kreuz gestorben ist und wieder von den Toten auferstanden ist, mit Sicherheit der Verurteilung der Sünde gegenüberstehen wird.
Im Gegensatz dazu hätte jeder, der an das Evangelium des Wassers und des Geistes glaubt, selbst gesehen, wie er ein für allemal von all seinen Sünden befreit wurde und ein Kind Gottes wurde. Da das Evangelium des Wassers und des Geistes die von Gott gegebene Wahrheit der Erlösung ist, werden diejenigen, die an dieses wahre Evangelium glauben, Gottes Kinder und Seine Arbeiter. Nur dieses von Gott gegebene Evangelium ist die Wahrheit, die echte Erlösung bringt. Die Lehre von Bußgebeten hingegen, die aus den eigenen Gedanken von Menschen gemacht wird, ist andererseits ein falsches und anderes Evangelium, und deshalb kann man niemals von all seinen Sünden durch Glauben daran gewaschen werden.
Es kann kein anderes Evangelium als das Evangelium des Wassers und des Geistes geben, von dem die Bibel spricht. Menschen denken, dass, wenn jemand zu einem Seminar geht und etwas über christliche Lehren und theologische Ideen lernt, er dann die Bibel gut kennen würde, aber die Realität sieht anders aus. Egal wie hart einer Theologie studieren mag, er kann das echte Evangelium nicht von Theologen lernen.
Daher ist die von Theologen vertretene Lehre von Bußgebeten eine extreme Irrlehre. Diese Lehre von Bußgebeten kann denen keinen Nutzen bringen, die glauben, dass sie von ihren Sünden gerettet werden, indem sie jeden Tag ihre eigenen Bußgebete sprechen. 
Das wahre Evangelium der Vergebung der Sünde, das der Herr uns gegeben hat, ist das Evangelium des Wassers und des Geistes. Viele Theologen auf dieser Welt kennen dieses Evangelium jedoch nicht und haben daher alle mit der Lehre von Bußgebeten und der Lehre der schrittweisen Heiligung verwirrt. Als Satan den Menschen sagte, die Lehre der Bußgebete zu machen und daran zu glauben, sagte der Herr im Buch Galater deutlich, dass dies ein Evangelium ist, das sich vom Evangelium des Wassers und des Geistes unterscheidet.
Wenn Sie jetzt nicht richtig an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, dann bedeutet dies, dass Ihr Glaube nichts mit Gottes wahrer Erlösung zu tun hat. Genau wie der Apostel Paulus müssen Sie an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben und dadurch den Glauben haben, der es Ihnen ermöglicht, in Jesus Christus getauft zu werden, am Kreuz zu sterben und mit Ihm wieder von den Toten aufzuerstehen. Nur dann können Sie die gleiche Gerechtigkeit wie die von Jesus anziehen.
Gott liebte die Welt so sehr, dass Er uns Seinen eingeborenen Sohn gab, und Jesus der auf diese Erde gekommen war, nahm all die Sünden der Menschheit an, indem Er von Johannes dem Täufer getauft wurde. Und indem Er all diese Sünden zum Kreuz trug und und daran starb und wieder von den Toten auferstanden ist, hat unser Herr all unsere Sünden ausgelöscht, und daher ist Er der wahre Retter aller geworden, die glauben. Da Gott unsere Erlösung durch Seinen Sohn mit dem Evangelium des Wassers und des Geistes vollbracht hat und uns daran glauben ließ, gibt es keinen Grund, warum wir nicht an diese Wahrheit glauben sollten.
Das Evangelium der Erlösung, durch das der Herr uns von der Sünde gerettet hat, ist das Evangelium des Wassers und des Geistes. Es ist, wenn wir an dieses Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, das Gott uns durch Seinen Sohn gegeben hat, dass wir wirklich mit Jesus Christus vereint sind. Daher werden nur diejenigen, die an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, zu Gottes Volk gemacht. Wenn wir an ein anderes Evangelium als das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, können wir niemals Gottes Volk werden. Wenn wir Jesus mit unseren Taten dienen würden, wie gut könnten wir Ihm dienen? Selbst wenn wir alles von uns selbst für den Herrn gegeben hätten, kann jeder von uns, der nicht an das Evangelium des Wassers und des Geistes glaubt, niemals gerettet werden.
Der Herr hat uns durch das Evangelium des Wassers und des Geistes von allen Sünden gerettet. Es gibt nichts, was wir vor dem Herrn gut tun können, außer nur an das Wort der Wahrheit zu glauben, dass der Herr uns Erlösung gegeben hat, indem Er durch das Wasser, das Blut und den Geist gekommen ist, und Ihm dafür zu danken. Es ist nicht durch das Praktizieren tugendhafter Taten oder fleißiges Sprechen von Bußgebeten, dass wir von unseren Sünden gewaschen werden können. Es ist nur durch Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes, das Gott aus Seiner bedingungslosen Liebe für uns vollendet hat, dass wir die Vergebung unserer Sünden empfangen und ewiges Leben erlangen können. Der Herr machte dieses wunderbare Evangelium und gab es uns allen umsonst, indem Er sagte: „Glaubt und werdet gerettet.”
Wenn jemand nur das von Gott gegebene Geschenk der Erlösung durch Glauben annimmt, dann kann er einer von Gottes eigenem Volk werden. Weil das Evangelium des Wassers und des Geistes, das uns von Gott gegeben wurde, die Wahrheit der vollkommenen Erlösung ist, wird all und jeder, der daran glaubt, zu Gottes Kind und Sein Arbeiter gemacht und wird in den Himmel eingehen und ewiges Leben erhalten
Unser Herr hat uns durch das Evangelium des Wassers und des Geistes von all unseren Sünden gerettet. Es gibt keine andere Wahrheit der Erlösung als dieses echte Evangelium. Da viele Christen glauben, dass das Evangelium von nur dem Blut am Kreuz die Wahrheit ist, an das sie geglaubt haben, denken sie, dass das in der heutigen Schriftpassage erwähnte „andere Evangelium" sich auf die unbegründete Lehre der Ketzer bezieht, aber tatsächlich müssen sie erkennen, dass das andere Evangelium nichts anderes ist als das, woran sie glauben. Das Evangelium allein vom Blut des Kreuzes und die Lehre von den Bußgebeten sind andere Evangelien, die Menschen zum geistlichen Tod führen.
Zu denen in dieser Zeit, die nur an das Blut vom Kreuz als ihre Erlösung glauben, wage ich zu sagen: „Sie haben an ein anderes Evangelium geglaubt, nicht an das Evangelium des Wassers und des Geistes.” Und ich ermahne sie alle: „Kehren Sie um und glauben Sie nun richtig an das Evangelium des Wassers und des Geistes!”
Gemeinsam mit meinen Kollegen werde ich dieses Evangelium des Wassers und des Geistes auf der ganzen Welt weiter predigen. Ich werde noch härter arbeiten und mein Leben diesem Werk verpflichten. Dies ist so, weil der Tag des Herrn nahe ist. Diejenigen, die nun das Evangelium des Wasser und des Geistes mit ihren Ohren gehört haben, müssen richtig erkennen, ob dieses Wort korrekt ist oder nicht, daran glauben und von all ihren Sünden gerettet werden. Jetzt werden wir das Evangelium des Wassers und des Geistes noch deutlicher bezeugen und die unverwechselbare Linie der Erlösung in den Herzen der Menschen ziehen. Wir werden also diejenigen führen und helfen zu gedeihen, die an Jesus korrekt glauben, aber für diejenigen, die bis zum Ende nicht an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, gibt es nichts mehr, was wir tun können, sondern wir lassen sie in Ruhe. Trotzdem werden wir das Evangelium des Wassers und des Geist weiterhin fleißig verbreiten, solange wir können.
Die Zeit fließt wie Wasser. Jeder, der auf diese Welt geboren wurde, muss jedenfalls einmal vor Gott stehen. Wir wissen nicht, was uns persönlich geschehen könnte, weder wissen wir, was in Zukunft mit diesem Planeten Erde geschehen würde. Sie wissen wahrscheinlich sehr gut, wie der Tsunami, der im vergangenen Winter durch ein Seebeben in Indonesien ausgelöst wurde, eine so verheerende Katastrophe brachte, die niemand erwartet hatte. Es wurde berichtet, dass dies eines der größten Erdbeben seit Aufzeichnung war. Hunderttausende Menschen starben allein bei dieser Katastrophe.
Das Goddard Institut für Weltraumforschung der NASA hat kürzlich angekündigt, dass dieser Sommer wahrscheinlich der heißeste Sommer seit 100 Jahren werden würde. Wer weiß, ob eine noch nie dagewesene Flut in der Geschichte der Menschheit nicht kommen und uns in den Tod reißen könnte? Wenn wir einen Fluss überqueren würden und eine tobende Flut uns mitreißt, wäre dann nicht alles für uns vorbei? Wer weiß, ob Ihnen das nicht passiert? Niemand kann in die Zukunft sehen, nicht einmal einen Zentimeter. Jeder von uns muss daher die notwendige geistliche Vorbereitung treffen, damit wir jederzeit, wenn der heilige Gott uns ruft, mutig vor Seiner Gegenwart stehen können. Diese Vorbereitung wird durch Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes und den Empfang der Vergebung unserer Sünden getroffen.
Trotzdem glauben Christen in dieser Zeit an Jesus in ihrem sündigen Zustand, denn obwohl sie jahrzehntelang an Jesus geglaubt haben, haben sie nur an das Blut am Kreuz geglaubt. Sie erkennen nicht einmal die Existenz des Evangeliums des Wassers und des Geistes, des Evangeliums, das alle ihre Sünden vollständig auslöschen kann. Jetzt muss jeder das Evangelium des Wassers und des Geistes kennen und auch daran glauben. Angesichts der Tatsache, dass diese Welt zwangsläufig zum Scheitern verurteilt ist, sollten wir nicht jetzt an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben und Gottes Volk werden?
Es ist ein ständiger Kampf, in dieser gegenwärtigen Welt zu leben, und es gibt keine Hoffnung. Viele Menschen in der Dritten Welt können sich kaum selbst ernähren, und so ist es nicht ungewöhnlich, dass eine ganze Familie Selbstmord begeht oder Eltern ihre Kinder verlassen. Tatsächlich ist es in dieser Zeit sehr schwierig, mit gesunder Vernunft in dieser Welt zu leben, ohne an das Evangelium des Wassers und des Geistes zu glauben. Welche Hoffnung gibt es hinsichtlich dieser Welt? Aber für mich sind es diejenigen, die an Jesus glauben, ohne das Evangelium des Wassers und des Geistes zu kennen, mit denen ich am meisten Mitleid habe. Angesichts der Tatsache, dass jeder, der jemals auf dieser Welt geboren wurde, bestimmt ist einmal zu sterben und diese Welt, die wie ein See des Leidens ist, verlassen muss, sollten wir nicht umso mehr an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben und die Seligkeit in der kommenden Welt genießen?
 

Wie konnten Menschen das von Gott gegebene Evangelium des Wassers und des Geistes so bald verlassen haben?
 
Der Apostel Paulus sagte, dass er nicht verstehen könne, warum sich die Heiligen der Galater Gemeinden so schnell vom Gott gegebenen Evangelium zu einem anderen Evangelium abgewandt hätten. Falsche Lehrer mit jüdischem Hintergrund waren in die Gemeinden von Galatien gekommen und hatten die Heiligen getäuscht, indem sie sagten: „Ich glaube auch an das Evangelium des Wassers und des Geistes, aber dennoch können wir nur dann Gottes Volk werden, wenn wir körperlich beschnitten sind.” Sie hatten begonnen, den Glauben der Heiligen der Gemeinden von Galatien zu erschüttern, indem sie sagten: „Ist die Beschneidung nicht der Bund, den Gott mit Abraham, unserem Vorfahren im Glauben, geschlossen hat? Wenn ihr Abrahams Nachkommen seid, warum würdet ihr dann nicht im Fleisch beschnitten werden? Wenn ihr beschnitten seid, wäre es außerdem sehr nützlich, das Evangelium auch den Juden zu predigen. Also warum solltet ihr zögern?”
Als die Galater Gläubigen dies hörten, dachten sie, es sei vernünftiger, und so gaben sie rasch das Evangelium des Wassers und des Geistes auf und suchten, so schnell wie möglich körperlich beschnitten zu werden. Der Apostel Paulus war wirklich erstaunt, dass sie ein anderes Evangelium so leicht annehmen konnten, und er war auch so verärgert, dass er unverblümt zu ihnen sagte: „Es gibt kein anderes Evangelium. Wenn jemand ein anderes Evangelium predigt als das, was ich euch gepredigt habe, der sei verflucht.”
Könnte irgendein Pastor es wagen, seiner eigenen Gemeinde zu sagen: „Möget Ihr verflucht sein”? Doch der Apostel erklärte den Heiligen in den Galater Gemeinden, dass, wenn irgendjemand von ihnen ein anderes Evangelium als das von Paulus gepredigte wahre Evangelium predigte, verflucht sein würde. Alles, was der Apostel Paulus tat, war, das Wort Gottes an diejenigen weiterzugeben, die es verdient hatten, verflucht zu werden. Er sagte zu ihnen: „Wenn ihr nicht bis zum Ende umkehrt und weiter an die körperliche Beschneidung glaubt, dann werdet ihr verflucht sein. Aber wenn ihr selbst jetzt umkehrt, dann werdet ihr euer bestimmtes Schicksal vermeiden, das euch in das ewige Feuer der Hölle werfen würde.”
Es kann kein anderes Evangelium als das Evangelium des Wassers und des Geistes geben, das Gott der Menschheit gegeben hat. Einige Leute glauben, dass sie von Sünde nur durch Glauben an das Blut allein gerettet werden. Obwohl man niemals der Sünde entkommen kann, indem man nur an das Blut am Kreuz glaubt, sind sie absurderweise getäuscht zu denken, dass eine solche Überzeugung richtig ist. Es gibt in der Tat so viele Menschen, die sich für ein anderes Evangelium wie dieses opfern und ihr ganzes Leben und all ihr Hab und Gut dafür einsetzen. Alle von uns müssen verstehen, dass nur das Evangelium des Wassers und des Geistes das wahre Evangelium ist und dass es kein anderes Evangelium gibt. 
Wir wissen, dass diejenigen, die nur an das Blut am Kreuz glauben und nur eine Form von Frömmigkeit suchen, das Evangelium des Wassers und des Geistes nicht kennen (2. Timotheus 3:5). Sie denken, dass, da sie ihr Glaubensleben richtig führen, sie nicht Gegenstand von Gottes Zorn sein würden.
Aber wenn sie so denken, täuschen sie niemand außer sich. Jeder, der nicht an die Wahrheit des Evangeliums des Wassers und des Geistes glaubt, hat unfehlbar Sünde in seinem Herzen. Unter solchen Menschen sind einige leichtfertig mutig zu sagen: „Obwohl ich nur an das Blut am Kreuz glaube, da Jesus all meine vergangenen, gegenwärtigen und zukünftigen Sünden mit Seinem Blut weg gewaschen hat, gibt es in der Tat keine Sünde in meinem Herzen.” Allerdings täuschen sich diese Menschen jetzt selbst. Jeder, der behauptet, durch Glauben an das Blut am Kreuz allein ohne Sünde zu sein, auch wenn er nicht glaubt, dass einzig das Evangelium des Wassers und des Geistes das wahre Evangelium ist, betrügt sich selbst und die Wahrheit ist nicht in ihm (1. Johannes 1:8).
Was würde Ihnen geschehen, wenn Sie nicht bis zum Ende an das Evangelium des Wassers und des Geistes, die Wahrheit der Erlösung, glauben? Zweifellos werden Sie von Gott für Ihre Sünden bestraft. Sie müssen daher an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, das jeden von Sünde gerettet hat, sonst werden Sie für immer nicht in der Lage sein, die Vergebung Ihrer Sünden zu empfangen. Die Art, alles in Unnützes umzudrehen, was der Herr für uns getan hat, ist nicht an das Evangelium des Wassers und des Geistes zu glauben.
Der Herr ist der Sohn Gottes, der Schöpfer, unser Gott, unser Retter und unser Meister. Um uns Menschen von Sünde zu retten, wurde unser Herr durch das Leihen des Leibes einer Frau geboren, wurde von Johannes dem Täufer getauft, ist am Kreuz gestorben, ist wieder von den Toten auferstanden und hat uns dadurch ein für allemal gerettet. Wenn Ihr Herz nicht an das Evangelium des Wassers und des Geistes glaubt, auch wenn Sie es verstehen, dann kann das nur bedeuten, dass Sie bereits an ein anderes Evangelium geglaubt haben. Viele Menschen fehlt heutzutage die geistliche Unterscheidung, und so glauben sie dummerweise an ein anderes Evangelium anstatt an das Evangelium des Wassers und des Geistes.
Jeder von uns geht nur für eine kurze Weile durch diese Welt. Da Gott das Evangelium des Wassers und des Geistes vollendet hat, damit jeder auf dieser Erde in der Lage wäre, den Himmel zu betreten, ist jeder, der ewiges Leben im Himmel durch Glauben erhalten hat, der erfolgreichste von allen, die auf dieser Erde geboren wurden. Angesichts der Tatsache, dass unser Leben in dieser Welt nur vergänglich ist, müssen wir das wahre Evangelium des Wassers und des Geistes finden, während wir noch in dieser Welt leben, daran glauben und von all unseren Sünden befreit werden.
Wie wunderbar wäre es, wenn viele Menschen erkennen und glauben würden, dass das Evangelium des Wassers und des Geistes die Wahrheit ist? Wie viel schöner wäre es, wenn jeder auf der ganzen Welt an dieses echte Evangelium glauben und auf dieser Erde Erlösung erlangen würde? 
Ich hoffe auf den Tag, an dem jeder auf der ganzen Welt das Evangelium des Wassers und des Geistes richtig kennt und daran glaubt. Andernfalls, wenn diese Welt zerstört wird, werden all diejenigen, die nicht an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, zusammen mit der Welt zerstört. Deshalb sagt die Bibel: „Ein Mensch in seiner Herrlichkeit kann nicht bleiben, sondern muss davon wie das Vieh” (Psalm 49:21).
Was ist mit denen, die ein asketisches und frommes Leben vor Gott gelebt haben? Würden sie gerettet werden, selbst wenn sie nicht an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben? Nein, das ist nicht der Fall. Es gibt keinen anderen Weg auf der Erde, um gerettet zu werden, als die Vergebung der Sünde zu empfangen, indem man an das Evangelium des Wassers und des Geistes glaubt. Sie müssen jetzt erkennen, dass es kein anderes Evangelium gibt als das Evangelium des Wassers und des Geistes, und Sie müssen unbedingt an dieses Evangelium glauben. Sie müssen sich auch daran erinnern, dass jemand, der ein anderes Evangelium als das Evangelium des Wassers und des Geistes predigt, selbst wenn es ein Engel vom Himmel wäre, verflucht sein wird.
Wenn sich das Christentum selbst in die Religion Nummer eins der Welt etabliert hat, ist es voller Menschen, die an ein anderes Evangelium glauben, das sich vom ursprünglichen Evangelium des Wassers und des Geistes unterscheidet. Selbst Christen betrachten Jesus fälschlicherweise als nicht mehr als den Gründer des Christentums. Obwohl sie sagen, dass sie an Jesus als ihren Erlöser glauben, glauben sie tatsächlich nicht an Ihn als den Herrn der Erlösung, der im Evangelium des Wassers und des Geistes offenbart ist.
Jetzt muss jeder, der wirklich an das Wort Gottes glaubt, das von Gott gesprochene Evangelium des Wassers und des Geistes kennen und die Vergebung seiner Sünden durch Glauben an dieses Evangelium erhalten. Wir müssen erkennen, dass das wahre Evangelium, das von Gott gelehrt wird, das Evangelium des Wassers und des Geistes ist. Das Evangelium, an das der Apostel Paulus glaubte und das er predigte, war kein anderes als genau dieses Evangelium. Es gibt kein anderes echtes Evangelium als das Evangelium des Wassers und des Geistes. Alle anderen Evangelien außer diesem Evangelium sind falsch.
Sowohl das Alte und das Neue Testament ist voller verschiedener Passagen, die das Evangelium des Wassers und des Geistes beschreiben. Alle vier Evangelien dokumentieren das Erlösungswerk des Herrn ausgehend von der Taufe, die Jesus erhalten hat. Jesus selbst sagte zu Nikodemus, dass man nur das Reich Gottes sehen und es betreten könne, wenn man aus Wasser und Geist wiedergeboren würde. Als der Apostel ausgewählt wurde, um Judas Iskariot zu ersetzen, sehen wir, dass die frühe Gemeinde von Jerusalem seine Eignung nur auf diejenigen beschränkte, die von dem Tag, an dem Jesus getauft wurde, bis zu dem Tag, an dem Er in den Himmel aufstieg, bei den Aposteln waren (Apostelgeschichte 1:21-22).
So glaubten alle Apostel und Heiligen der frühen Gemeinde an das Evangelium des Wassers und des Geistes. Sie waren alle mit der Gerechtigkeit Gottes bekleidet, indem sie mit ihrem Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes in Jesus getauft wurden. Wenn wir an das Evangelium des Wassers und des Geistes mit unseren Herzen damit vereint glauben, das Evangelium, durch das unser Herr uns von den Sünden dieser Welt gerettet hat, dann haben auch wir Jesus Christus angezogen. Wer in Christus getauft wurde, ist jemand, der vor Gott durch Glauben mit dem Herzen an die Werke Jesu Christi gerettet wurde, die uns von Sünde gerettet haben. Alle diese Menschen, die an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, sind Gottes eigene Kinder. Glauben Sie auch an das Evangelium des Wassers und des Geistes? Ich glaube auch an dieses Evangelium.
Man muss zumindest in der Lage sein, sich um seine Seele zu kümmern. Wer könnte sich sonst noch um Ihre Seele kümmern? Wer könnte sonst für Ihre Sünden statt Ihrer Seele bestraft werden? Könnten Eltern die Strafe der Sünde an Stelle ihrer Kinder tragen? Nein, das ist nicht möglich. Menschen gehen nicht zur Hölle, weil sie dorthin gehen wollen, noch können sie es vermeiden, nur weil sie nicht dorthin wollen. Nur weil einer vor Gott einige gute Taten getan hat, heißt das nicht, dass er von Sünde gerettet und in den Himmel eintreten kann. Niemand kann der Strafe der Hölle entkommen, wenn er nicht an das Evangelium des Wassers und des Geistes glaubt, das Gott uns gegeben hat.
Deshalb müssen wir mit unserem Herzen an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben und somit den Glauben haben, der uns mit Christus vereint. Damit wir von Sünde gerettet werden, gibt es keinen anderen Weg, als das Evangelium des Wassers und des Geistes in unsere Herzen anzunehmen und daran zu glauben. Vor Gott gibt es für uns keinen anderen Weg als zu Seinem Wort „Ja” zu sagen. Was mehr haben wir vor Gott? Wir haben nichts.
Wer glaubt an Jesus am korrektesten? Es ist jemand, der, wenn der Herr sagt, dass das Evangelium des Wassers und des Geistes die Wahrheit ist, „Ja” sagt und daran glaubt. Jeder, der an Jesus als seinen Erlöser glaubt, ungeachtet dessen, was das Wort Gottes tatsächlich sagt, ist ein Narr. Wenn jedoch jemand an den Erretter glaubt, der durch das Evangelium des Wassers und des Geistes gekommen ist, dann wird er von all seinen Sünden befreit und eine Person ohne Sünde.
Einige Menschen sagen: „Da ich bis zu diesem Tag nicht an das Evangelium des Wassers und des Geistes geglaubt habe, kann ich jetzt nicht nur an dieses Evangelium glauben.” Solche Menschen sind in der Tat Narren, deren Herzen arrogant sind und die sich nicht einmal um ihre eigenen Seelen kümmern. Doch leider gibt es so viele solcher Leute.
Es spielt keine Rolle, wie wir früher an Jesus geglaubt haben mögen. Der Herr sagt: „Eure Rede aber sei: Ja, ja; nein, nein. Was darüber ist, das ist vom Übel” (Matthäus 5:37). Wenn das Wort Gottes sagt, dass das Evangelium des Wassers und des Geistes die Wahrheit ist, dann müssen wir von diesem Moment an nur noch „Ja“ zu diesem Evangelium sagen und exakt nach dem Wort daran glauben. Wenn wir schließlich erkannten, dass das, was wir bisher geglaubt hatten, ein anderes Evangelium war, dann sollten wir Gott nur zugeben, dass wir falsch geglaubt hatten, und jetzt an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben - wie könnte dies möglicherweise unseren Stolz verletzen? Wenn Gott und wir auch nur im Entferntesten vergleichbar wären, dann könnten wir an unserem Stolz festhalten, aber da Gott so unvergleichbar höher als wir und heiliger als wir ist, was würden wir erreichen, wenn wir an unserem Stolz vor dem allmächtigen Gott festhalten? Welche andere Lösung haben wir, als auch jetzt noch an das Evangelium des Wassers und des Geistes zu glauben?
Das vom Apostel Paulus gepredigte Evangelium ist das Evangelium des Wassers und des Geistes. Er sagte: „Denn ihr alle, die ihr auf Christus getauft seid, habt Christus angezogen.” Der Apostel Paulus glaubte, dass Jesus getauft wurde, um die Sünden der Menschheit anzunehmen, am Kreuz starb und wieder von den Toten auferstanden war, wodurch nicht nur Paulus selbst, sondern die gesamte Menschheit von der Sünde gerettet wurde. Es gibt kein anderes Evangelium als das Evangelium des Wassers und des Geistes. Wenn jemand ein anderes Evangelium als das Evangelium des Wassers und des Geist folgt, dann wird er mit Sicherheit verflucht sein. Was mich betrifft, glaube ich wie der Apostel Paulus an das Evangelium des Wassers und des Geistes. Aber was ist mit Ihnen? Glauben Sie auch an dieses Evangelium?
Einige Menschen, indes sie eifrig für Gott sind, kennen die Gerechtigkeit des Evangeliums des Wassers und des Geistes nicht, die Gott für uns vollendet hat, und versuchen daher, ihre eigene Gerechtigkeit aufzurichten, indem sie sich weigern, sich dem wahren Evangelium zu unterwerfen (Römer 10:1-3). Solche Leute sind vor Gott so stur. Man sollte nur vor jemanden stur sein, zu dem er mit seiner eigenen Auffassung bestehen kann; wie könnte jemand vor Jesus Christus so hartnäckig sein?
Wer ist denn Jesus Christus? Er ist der König der Könige und der Schöpfer, der die Galaxien erschaffen hat. Wer kann es dann jemals wagen zu sagen, dass er nicht an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben wird, das Christus durch Selbstopferung vollendet hat und uns als Geschenk gegeben hat? Diejenigen, die arrogant vor Gott sind, werden letztendlich wegen ihrer Sünde, die Gerechtigkeit Gottes herauszufordern, in die Grube der Zerstörung fallen.
Sie sollten sich selbst prüfen, um festzustellen, ob Sie keine solche Narren sind, und wenn Sie herausfinden, dass Sie jetzt an ein anderes Evangelium glauben, dann sollten Sie schnell wie möglich umkehren und an das wahre Evangelium des Wassers und des Geistes glauben. Jedes andere Evangelium als das Evangelium des Wassers und des Geistes ist nichts anderes mehr als eine von Menschen gemachte Lehre, und daher ist es ein verfluchtes Evangelium. Wenn wir trügerische Überzeugungen vor Gott haben, ist es dann nicht nur richtig, dass wir sie schnell wie möglich aufgeben? 
Das Christentum stammt aus der Wahrheit, dass Jesus Christus uns die Menschheit durch das Evangelium des Wassers und des Geistes gerettet hat. Doch an welche Art von Evangelium glauben Christen auf der ganzen Welt jetzt? Seit dem Ende der Ära der frühen Gemeinde bis heute hat ein anderes Evangelium als das Evangelium des Wassers und des Geistes das Christentum verdorben. Mit dem Tod der Apostel der frühen Gemeinde trat die Kirche in das post-apostolische Zeitalter und die Zeit der Kirchenväter ein. Von der Zeit der Kirchenväter hatten jedoch andere Evangelien als das Evangelium des Wassers und des Geistes bereits begonnen, den wahren Glauben der Gemeinde zu verderben. Danach, als das Edikt von Mailand im Jahr 313 n. Chr. verkündet wurde, verschwand das Evangelium des Wassers und des Geistes vollständig aus der Gemeinde, und von da an hat das Christentum bis heute an ein anderes Evangelium geglaubt.
In diesem letzten Zeitalter hat Gott jedoch das wahre Evangelium des Wassers und des Geistes wiederhergestellt und die Arbeit hervorgebracht, die die Seelen rettet. Es ist für Christen daher falsch, nicht an dieses Evangelium der Wahrheit zu glauben und auf ihrem eigenen Weg zu bestehen. Wenn das Wort Gottes sagt, dass das Evangelium des Wassers und des Geistes die Wahrheit ist, dann sollten wir dies entsprechend glauben und alle anderen Lehren, die sich von diesem Evangelium unterscheiden, verwerfen. Es gibt keinen Grund, warum wir weiterhin an die trügerischen Lehren des Christentums glauben sollten. Egal, was sogenannte berühmte Theologen argumentiert haben könnten, und egal, wie Christen vor uns geglaubt haben mögen, weil das Wort Gottes sagt, dass nur das Evangelium des Wassers und des Geistes wahr ist, müssen wir an dieses Evangelium glauben und es predigen.
Ein Reporter einer zugehörigen Presse hat mir kürzlich ein E-Mail aus Vietnam geschickt. Er schrieb, dass, obwohl er glaubt, dass das Evangelium des Wassers und des Geistes richtig ist, viele Menschen immer noch nicht an dieses wahre Evangelium glauben, da sie eine Abneigung gegen unsere Bücher haben, die ihre falschen Überzeugungen unverblümt aufdecken. Ich bin nichtsdestoweniger Gott dankbar, denn dieser Mann glaubt an das Evangelium des Wassers und des Geistes und unterstützt die in unseren Büchern verkündete Wahrheit voll und ganz. Es gibt Menschen, die nicht an das wahre Evangelium glauben werden, egal wie detailliert es erklärt wird, wie es in Matthäus 11:17 geschrieben steht:
„Wir haben euch aufgespielt,
und ihr wolltet nicht tanzen;
Wir haben Klagelieder gesungen,
und ihr wolltet nicht weinen.”
Seinerseits verbreitet Gott jedoch dieses Evangelium des Wassers und des Geistes in der ganzen Welt, und Er enthüllt voll und ganz, wie falsch es ist, an ein anderes Evangelium als dieses Evangelium zu glauben. So werden diejenigen, die das Evangelium des Wassers und des Geistes gehört haben, erkennen, dass das, was sie bisher geglaubt hatten, völlig falsch war, und sie werden nun nach Gottes Gemeinde suchen, in der das Evangelium des Wassers und des Geistes gepredigt wird. Wenn sie in Gottes Gemeinde kommen, werden sie über die Bibel lernen und fest auf dem wahren Wort Gottes stehen.
Gott hat uns dazu gebracht, das Evangelium des Wassers und des Geistes zu predigen, damit wir Seiner Gerechtigkeit dienen können. Gott hat uns geboten, die Wahrheit des Evangeliums des Wassers und des Geistes zu verkünden, damit jeder auf der ganzen Welt sie hören würde. Deshalb verteilen wir so viele Bücher, die das Evangelium des Wassers und des Geistes enthalten, nicht nur in Korea, sondern auf der ganzen Welt. Allein im letzten Jahr haben wir weltweit über 400000 Bücher kostenlos verteilt. Wir sandten jedem unsere Bücher, der sie haben wollte, unabhängig davon, wo er lebte. In Anbetracht dessen ist es nicht so, dass Menschen nicht gerettet werden können, weil niemand das Evangelium des Wassers und des Geistes verbreitet. Es ist, weil sie ihre eigenen Seelen nicht lieben, dass sie nicht in der Lage sind, Erlösung zu erreichen.
Wir geben all unseren Dank an Gott. Vor allem sind wir dankbar, dass Gott uns das Evangelium des Wassers und des Geistes gegeben hat, und wir sind dankbar, dass Er uns dazu gebracht hat, dieses wahre Evangelium zu predigen. Bis all diejenigen, die an ein anderes Evangelium als das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, ihren Fehler erkennen, dafür Buße tun, umkehren und zu Gott zurückkehren, müssen wir dieses Evangelium weiter verbreiten.
Bis zu dem Tag, an dem der Herr uns nach Hause ruft, wird dieses Werk der Verkündigung des Evangeliums des Wassers und des Geistes unermüdlich weitergehen. Halleluja!