उपदेश

Thema 13: Das Evangelium nach Matthäus

[Kapitel 13-2] (Matthäus 13:10-23) Ihnen wurde erlaubt, die Geheimnisse des Himmelreichs zu wissen

(Matthäus 13:10-23)
“Und die Jünger traten zu ihm und sprachen: Warum redest du zu ihnen in Gleichnissen? Er antwortete und sprach zu ihnen: Euch ist`s gegeben; die Geheimnisse des Himmelreichs zu verstehen, diesen aber ist´s nicht gegeben. Denn wer da hat, dem wird gegeben, dass er die Fülle habe; wer aber nicht hat, dem wird auch das genommen, was er hat. Darum rede ich zu ihnen in Gleichnissen. denn mit sehenden Augen sehen sie nicht und mit hörenden Ohren hören sie nicht; und sie verstehen es nicht. Und an ihnen wir die Weissagung Jesajas erfüllt, die da sagt:
 ‘Mit den Ohren werdet ihr hören und werdet es nicht verstehen;
und mit sehenden Augen werdet ihr sehen und werdet es nicht erkennen.
Denn das Herz dieses Volkes ist verstockt;
ihre Ohren hören schwer,
und ihre Augen sind geschlossen,
damit sie nicht etwa mit den Augen sehen und mit den Ohren hören 
und mit dem Herzen verstehen und sich bekehren,
und ich ihnen helfe.’
Aber selig sind eure Augen, dass sie sehen, und eure Ohren, dass sie hören. Wahrlich, ich sage euch: Viele Propheten und Gerechte haben begehrt, zu sehen, was ihr seht, und haben`s nicht gesehen, und zu hören, was ihr hört, und haben`s nicht gehört. So hört nun ihr dies Gleichnis von dem Sämann: Wenn jemand das Wort von dem Reich hört und nicht versteht, so kommt der Böse und reißt hinweg, was in sein Herz gesät ist; das ist der, bei dem auf dem Weg gesät ist. Bei dem aber auf felsigen Boden gesät ist, das ist, der das Wort hört und es gleich mit Freuden aufnimmt; aber er hat keine Wurzel in sich, sondern er ist wetterwendisch; wenn sich Bedrängnis oder Verfolgung erhebt um des Wortes willen, so fällt er gleich ab. Bei dem aber unter die Dornen gesät ist, das ist, der das Wort hört, und die Sorge der Welt und der betrügerische Reichtum ersticken das Wort, und er bringt keine Frucht. Bei dem aber auf gutes Land gesät ist, das ist, der das Wort hört und versteht und dann auch Frucht bringt; und der eine trägt hundertfach, der andere sechzigfach, der dritte dreißigfach.”
 

Damit wir das Evangelium des Wassers und des Geistes weiter verbreiten können, müssen wir weiter unsere Rollen erfüllen, in dem wir jeden Dienst zur Verbreitung des Evangeliums des Wassers und des Geistes unterstützen, mehr beten und noch mehr durch Glauben leben. Wenn wir dem Evangelium hundertfach mehr dienen wollen als jetzt, dann müssen wir unseren Glauben hundertfach mehr ausüben. Wir müssen Gott durch Glauben bitten, und durch unsere Gebete müssen wir vorbereitet sein, um Gottes Segnungen zu empfangen. Wenn wir dem Herrn mit unserem Glauben dienen, wird Gott mit Sicherheit in unserem Leben wirken.
 

Warum tat der Herr zu Seinen Jüngern in Gleichnissen sprechen?

In der heutigen Passage, als die Jünger kamen und zu Jesus sagten: “Warum sprichst Du in Gleichnissen zu ihnen?” antwortete unser Herr: “Euch ist`s gegeben, die Geheimnisse des Himmelreichs zu verstehen, diesen aber ist`s nicht gegeben.”
Mit anderen Worten, es wurde den Jüngern Jesu gegeben, die Geheimnisse des Himmelreichs zu kennen. Aber die Geheimnisse des Himmels wurden nicht denen gegeben, deren Herzen verhärtet waren. Anders ausgedrückt, während diejenigen, deren Herzen verhärtet sind, das Wort Gottes mit ihren Ohren hören mögen, nehmen sie es nicht wirklich durch Glauben in ihren Herzen an.
Solche Menschen mit verhärteten Herzen versuchen nicht, an das Wort Gottes zu glauben; im Gegenteil, sie stellen ihre eigenen Gedanken über Gottes Wort. Sie wollen Gott nicht als König in ihren Herzen dienen, denn sie selbst wollen ihr eigener König sein. Mit “diesen” in dieser Passage bezog sich unser Herr auf solche Menschen mit verhärteten Herzen. Also, wenn Jesus sagte: “Denn euch wurde gegeben die Geheimnisse des Himmelreichs zu verstehen, aber diesen ist es nicht gegeben,” bezieht sich hier das Wort “euch” auf diejenigen, die das Wort Gottes wirklich angenommen haben und daran glauben, und das Wort “diesen” bezieht sich auf diejenigen, die dies nicht getan haben. Wir alle müssen diese Passage richtig verstehen, bevor wir daran glauben.
 

Der Grund, warum der Herr die Geheimnisse des Himmelreichs in Gleichnissen zu erklären hatte

Jesus hatte von den Geheimnissen des Himmelreichs in Gleichnissen zu sprechen, damit diejenigen, deren Herzen verhärtet sind, Ihn nicht verstehen und die verborgenen Bedeutungen zu ihrem Nutzen schlecht nutzen können. Deshalb musste Jesus in Gleichnissen sprechen. Unser Herr wollte nicht, dass diejenigen, deren böse Herzen gegen Gott stehen, die Geheimnisse des Himmelreichs erkennen, und es war, um solche Menschen daran zu hindern, in den Himmel zu gelangen, dass Er vom Himmelreich in Gleichnissen zu ihnen sprach. Er machte es für diese Menschen von verhärteten Herzen unmöglich, mit solchen stumpfsinnigen Herzen ins Himmelreich einzutreten. Die Absicht unseres Herrn war es, dass sich die verhärteten Menschen von ihrer Bosheit abwenden und in das Himmelreich eintreten, indem sie ihren Glauben an das Wort Gottes platzieren. Da der Herr hier sagte, dass der Himmel denen nicht erlaubt ist, deren Herzen verhärtet sind, muss jeder, der in den Himmel eintreten will, von seinen bösen Gedanken umkehren und zum Herrn zurückkehren.
Es ist nur in der Bibel, dass wir die vom Herrn gesprochene Wahrheit entdecken sollten. Das Himmelreich ist nur denen erlaubt, die Gott zuerst verehren, an Ihn glauben und Ihm folgen und Ihm gehorchen. Unser Herr, der König der Könige, sprach zu allen Schöpfungen über das Evangelium des Wassers und des Geistes. Und Er wollte, dass all diejenigen, die Ihn verehren, Ihm folgen und dienen, zum Verständnis des Wortes des Evangeliums des Wassers und des Geistes gelangen. Er wollte, dass sie erkennen: “Dies ist das Wort der Vergebung der Sünde.”
Aber dies war nicht der Fall für diejenigen, deren Herzen vor Gott verhärtet sind. Der Herr ließ verwirrte Gedanken bei den Menschen von verhärteten Herzen zu, damit sie die Geheimnisse des Eintritts in den Himmel nicht erkennen konnten. Der Grund dafür ist, weil diejenigen, die verhärtete Herzen haben, keine Gottesfurcht kennen noch Seine Majestät anerkennen. Es ist, weil sie Gott nicht als ihren Meister anerkennen, sondern versuchen, sich höher als Gott zu erheben. Für solche Menschen hat Gott das Verständnis der Wahrheit des Evangeliums des Wassers und des Geistes nicht zugelassen. 
Abschließend sagte unser Herr in Vers 12: “Denn wer da hat, dem wird gegeben, dass er die Fülle habe; wer aber nicht hat, dem wird auch das genommen, was er hat.” Denen, die Gott wirklich fürchten, die Seine Erhöhung kennen und die Ihm folgen, indem sie erkennen und glauben, dass Er der Richter und der Erlöser ist, hat Gott ermöglicht, Sein Wort noch mehr zu verstehen, und er hat ihnen noch mehr Segnungen gegeben. Also für diejenigen, die in Gottes Liebe gekleidet sind, hat Er nicht nur ihre Sünden mehr als ausreichend durch die Kraft des Evangeliums des Wassers und des Geistes erlassen, sondern Er hat sie auch gesegnet, um für Seine Gerechtigkeit zu leben.
Unser Herr sagt entschieden: “wer aber nicht hat, dem wird auch das genommen, was er hat.” Er hat es unmöglich gemacht, mit anderen Worten, dass jemand, dessen Herz Gott nicht fürchtet und verhärtet vor Ihm ist, das Evangelium des Wassers und des Geistes versteht. So wie Gott festgelegt hat, dass alles Wasser auf eine niedrigere Höhe fließen soll, hat Er festgelegt, dass Sein Wort der Vergebung der Sünde auch zu diejenigen, deren Herzen demütig sind, durch die Leitung, die `Glauben` genannt wird, fließen soll. Der Herr hat diejenigen von demütigen Herzen ermöglicht, die Segnungen der Vergebung der Sünde durch ihren Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes zu empfangen. In diesem Evangelium des Wassers und des Geistes hat Er uns erlaubt zu verstehen, was Er meinte, als Er sagte: “Denn wer da hat, dem wird gegeben, dass er die Fülle habe; wer aber nicht hat, dem wird auch das genommen, was er hat.” All Seine Gleichnisse wurden gemäß dieser Absicht gesprochen.
Als wir über das Gleichnis vom Sämann nachdachten, das Jesus in Matthäus 13 gab, konnten Sie und ich Gottes Wunsch und Sein Absicht realisieren. Als solches müssen wir uns jetzt selbst prüfen, um zu sehen, ob wir nicht mit verhärteten Herzen gegen Gott gestanden hatten. Unter denen, deren Herzen vor Gott verhärtet sind, gibt es Hartnäckige, die nicht mal ihre Sturheit bis zum letzten Tag bereuen. Sie sagen: “Es gibt keinen Gott. Wo ist Gott? Wirklich, ist Gott überhaupt irgendwo? Zumal ich an Ihn so leidenschaftlich geglaubt und Ihm so sehr gedient hatte, hätte Er mich segnen sollen; warum hat Er mich dann überhaupt nicht gesegnet?”
Aber Gott ist immer noch lebendig und existiert tatsächlich. Und Er ist durch das Evangelium des Wassers und des Geistes zu Ihnen gekommen. Daher sollte sich niemand mit verhärtetem Herzen Gott nähern. Stattdessen müssen wir unsere verhärteten Herzen beiseite werfen, an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben und Ihm mit diesem Glauben gehorchen.
Vor Gott müssen wir erkennen, wie unsere eigenen Herzen sind, und wir müssen Seinem Evangelium der Wahrheit gehorchen. Gott ließ uns als Seine Schöpfungen auf dieser Erde geboren werden, und Er hat uns das Wort des Evangeliums des Wassers und des Geistes gegeben, um Seine Liebe in uns zu erfüllen. Er näherte sich uns mit Seiner Liebe zu uns: Als wir in Sünde fielen, rettete Gott uns mit der Kraft des Evangeliums des Wassers und des Geistes von all unseren Sünden. Indem wir unseren Glauben an das Wort Gottes platzieren, müssen wir alle die Wahrheit annehmen, die uns zu Gottes Kindern macht. Nur dann können wir Gottes Kinder werden.
Wir müssen das böse Gemüt aus unseren Herzen entfernen, das nicht an das Wort Gottes glauben. Wir selbst müssen daran glauben, dass Gott lebendig ist, und wir müssen an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben und es anerkennen, das Er uns gegeben hat. Wenn unsere Herzen verhärtet sind, können wir das von Gott gegebene Wort der Vergebung der Sünde nicht verstehen, selbst wenn wir es hören. Wir haben umso mehr Grund, unsere eigene Bosheit beiseite zu werfen und auf das Wort Gottes zu hören, damit wir nicht ewig verdammt werden.
Diejenigen, deren Herzen vor Gott verhärtet sind, sind daran gebunden, ihre Seelen ins Verderben zu führen, denn sie können das Evangelium des Wassers und des Geistes vor Gott nicht verstehen. Deshalb muss jeder, dessen Herz vor Gott verhärtet ist, es erweichen und mit den Ohren seines Herzens auf die Wahrheit der Erlösung hören. Manchmal mögen wir, die Wiedergeboren, auch unsere Herzen verhärtet sehen, aber niemand sollte ein so verhärtetes Herz vor Gott haben. Unsere Herzen müssen stattdessen Gott gehorchen, und wir müssen imstande sein, diese Art von Herz zu haben. Wenn unsere Herzen vor Gott verhärtet sind, ist es unerlässlich, dass wir solche Herzen beiseite werfen. Unser Herr hat uns allen gesagt, unsere verhärteten Herzen beiseite zu legen und auf Ihn zu hören.
 

Auch im Zeitalter des Alten Testaments hat Gott niemanden mit einem verhärteten Herzen toleriert

Bezugnehmend auf Jesaja 6:9 sagte Jesus: “Und an ihnen wir die Weissagung Jesajas erfüllt, die da sagt: Mit den Ohren werdet ihr hören und werdet es nicht verstehen; und mit sehenden Augen werdet ihr sehen und werdet es nicht erkennen.”
Wenden wir uns hier dann Jesaja 6:9-13 zu: “Und er sprach: Geh hin und sprich zu diesem Volk: Höret und verstehet`s nicht; sehet und merket`s nicht! Verstocke das Herz dieses Volks und lass ihre Ohren taub sein und ihre Augen blind, dass sie nicht sehen mit ihren Augen noch hören mit ihren Ohren noch verstehen mit ihrem Herzen und sich nicht bekehren und genesen. Ich aber sprach: Herr, wie lange? Er sprach: Bis die Städte wüst werden, ohne Einwohner, und die Häuser ohne Menschen und das Feld ganz wüst daliegt. Denn der Herr wird die Menschen weit wegtun, so dass das Land sehr verlassen sein wird. Auch wenn nur der zehnte Teil darin bleibt, so wird es abermals verheert werden, doch wie bei einer Eiche und Linde, von denen beim Fällen noch ein Stumpf bleibt. Ein heiliger Same wird solcher Stumpf sein.”
Jehova war verärgert und hatte beschlossen, diejenigen mit verhärteten Herzen auszurotten. Warum war Gott über das Volk Israel zornig. Es ist, weil ihre Herzen vor Gott verhärtet waren. Denn mit ihren verhärteten Herzen standen sie gegen Gott. Das Volk Israel sollte Gott als den absoluten vollkommenen Gott anerkennen, Ihm gehorchen und an Ihn glauben, und doch hatten sie in ihren Herzen grundsätzlich gegen Gott gestanden und Sein Wort nicht erkannt. Das ist der Grund, warum Gott Zerstörung über solche Menschen deklarierte.
Gott sagte auch: “Auch wenn nur der zehnte Teil darin bleibt, so wird es abermals verheert werden,..” Mit anderen Worten, es gab zu dieser Zeit keinen einzigen Nachkommen Adams, der Gott verehrte und gute Taten praktizierte. Weil Gott sie jedoch zum Leben erweckte, indem Er sich speziell Seinen Dienern offenbarte, zu ihnen sprach und ihre Herzen mit Seinem Wort verwandelte, entstand das Volk Gottes. Er wollte die Seelen derer retten, die Seinen Willen kannten und die Ihm gemäß Seinem Wort gehorchten und an Ihn glaubten.
Dies ist, warum der Herr einen Stumpf ließ, der der heilige Same auf dieser Erde werden würde, wenn alle Sünder zerstört sollten werden, wie es geschrieben steht: “doch wie bei einer Eiche und Linde, von denen beim Fällen noch ein Stumpf bleibt. Ein heiliger Same wird solcher Stumpf bleiben.”
Gott der Vater legte das Fundament des Heils und vollendete es durch Jesus Christus: Gott der Vater ließ Jesus auf diese Erde geboren werden, die Sünden dieser Welt ein für allemal annehmen, indem Er Seine Taufe von Johannes dem Täufer empfing, gekreuzigt werden und Sein Blut am Kreuz vergießen. Mit anderen Worten, Jesus Christus wurde der heilige Stumpf auf dieser Erde, und Gott hat vollkommen all diejenigen gerettet, die die Vergebung ihrer Sünden empfangen, indem sie diesen Jesus Christus kennen und ihren Glauben an Ihn platzieren. Gott hat es für all diejenigen möglich gemacht, die das Wort des Evangeliums des Wassers und des Geistes verstehen und daran glauben, das Volk des Himmelreichs zu werden.
 

Der heilige Same auf dieser Erde ist Jesus Christus und Sein Volk

Der heilige Same auf dieser Erde ist Jesus Christus, der Sohn Gottes, des Vaters. Er ist es, der auf diese Erde gekommen ist, alle unsere Sünden ausgelöscht und Seine Gläubigen in Gottes eigenes Volk verwandelt hat. Gott sagte hier, dass das Wort der Kraft, das Wort der Vergebung der Sünde, das Jesus Christus erfüllt hat, jetzt ein Stumpf auf dieser Erde geworden ist und dass durch Jesus Christus die Gläubigen zu Gottes Volk geworden sind und Sein Königreich etabliert wurde. Wie uns das Gleichnis vom Sämann gelehrt hat, können wir alle Gottes eigene Kinder werden, wenn wir unsere Boshaftigkeit zugeben und an die Kraft des Evangeliums des Wassers und des Geistes glauben.
Was ist die größte Sünde, die man gegen Gott begehen kann? Es ist ein religiöses Leben vor Gott zu leben. Das Verehren anderer Götter vor Gott, an irgendetwas zu glauben, ist eine große Sünde. Ein religiöses Leben zu leben, stellt eine große Sünde vor Gott dar.
Gott gebot uns: “Du sollst keine anderen Götter haben neben mir.” Abgesehen von unserem eigenen Gott, der dieses Universum erschaffen hat, wer könnte jemals der Gott der Schöpfung sein? Nichts außer Gott ist der Gott der Schöpfung. Trotzdem glauben Menschen an etwas anderes Gott und folgten dem, und dies stellt eine große Sünde dar.
Daher müssen die Prediger des wahren Evangeliums solche Götzendiener zuerst über ihre eigenen Fehler unterrichten, bevor sie ihnen das Evangelium des Wassers und des Geistes predigen. Sie müssen lehren, dass der Eine, der das Universum schuf, Gott ist, dass nur der dreifaltige Gott unser Herr ist und der Gott, der uns wirklich mit Seiner Güte des Heils beschenkt hat, und dass nichts anderes der Gott der Schöpfung ist, sondern alles nur falsche Götter.
Wenn sie andererseits Menschen das Evangelium des Wassers und des Geistes predigen, ohne zuerst den Boden ihres Herzens zu pflügen, wäre dies ein großer Fehler. Wenn wir anderen das Evangelium des Wassers und des Geistes predigen, müssen wir sie zuerst lehren, welche Sünden sie in ihren Herzen haben und dass sie daran gebunden sind, für ihre Sünden verurteilt und in die Hölle geworfen werden. Wir müssen ihnen zuerst sagen, dass sie die Samen der Übeltäter sind, und sie lehren, dass, wenn sie nur die kleinste Sünde haben, in die Hölle geworfen werden. Erst danach sollten wir ihnen das Evangelium des Wassers und des Geistes predigen, weil, wenn sie nicht zuerst ihre Boshaftigkeit und Sündhaftigkeit erkennen, das Evangelium in ihr Herz nicht tief wurzeln kann.
Wir müssen sie auch lehren, dass Leben in dieser Welt völlig leer ist, dass das Streben nach weltlichen Freuden vergebens ist und dass alles auf dieser Welt bedeutungslos ist, nichts weiter als ein Traum in einer Sommernacht. Wir sollten ihnen dann bezeugen, wer der lebendige Gott ist, und ihnen predigen, wie der Sohn dieses Gottes auf diese Erde gekommen ist, all unsere Sünden ein für allemal durch das Evangelium des Wassers und des Geistes, durch Seine Taufe und Sein Blutvergießen, ausgelöscht hat und uns dadurch von all unseren Sünden gerettet hat. Wenn also wir das Evangelium des Wassers und des Geistes predigen, führt das Ignorieren dieser Verfahren nur zur fruchtloser Arbeit. 
Als solches sollten diejenigen, die das Evangelium des Wassers und des Geistes predigen, ohne zuerst die Herzen der Sünder zu pflügen, um ihre Sünden zu offenbaren, ihre eigenen Fehler Gott eingestehen. Und diejenigen, die das Evangelium des Wassers und des Geistes von solchen Predigern hörten, konnten nicht, weil sie das Evangelium hörten, ohne ihre eigenen Sünden zu erkennen, gutes Land wirklich werden. Wenn wir versagen, die Herzen der Menschen zu pflügen, bevor wir ihnen das Evangelium des Wassers und des Geistes predigen, können sie nicht Gottes wahre Kinder werden, sondern werden stattdessen nur nominelle Christen.
Wie ich bereits sagte, hatten mich die Sünden in meinem Herzen gequält, bevor ich dem Evangelium des Wassers und des Geistes begegnete. Jedoch erleuchtete Gott mich mit dem Geheimnis dieser Wahrheit des Evangeliums, während ich Matthäus 3:13-17 las. In diesem Moment erkannte ich, dass Jesus bei der Taufe durch Johannes die Sünden der Welt auf sich nahm und alle Gerechtigkeit Gottes erfüllte. Ich erkannte auch, dass das Evangelium des Wassers und des Geistes sowohl mit dem Alten als auch mit dem Neuen Testament verbunden ist. Sowohl das Alte als auch das Neue Testament bezeugen, mit anderen Worten, dass unser Herr unsere Sünden der Welt bei der Taufe durch Johannes auf sich genommen hat, am Kreuz gestorben ist, von den Toten auferstanden ist und uns dadurch von all unseren Sünden gerettet hat.
Ich war so glücklich, diese Wahrheit zu entdecken, dass ich nur Gott danken konnte. Anfangs, weil ich von Christen so tief beunruhigt war, die bekannten, an Jesus zu glauben, ohne das Evangelium des Wassers und des Geistes zu kennen, lehrte ich ihnen nur den Kern der richtigen Antwort. Ich war so aufgeregt, dass ich dieses wahre Evangelium jedem, den ich zuerst traf, direkt predigte, ohne vorher sein Herz zu pflügen. Ich machte solche Fehler für eine Weile. 
Natürlich habe ich bei denen, die sorgfältig das Wort Gottes hören und daran glauben wollten, auch die Böden ihres Herzens zuerst gepflügt. Allerdings, wenn ich jemand mit verhärteten Herzen begegnete, predigte ich ihm sofort: „ Dies ist, wie Jesus Ihre Sünden und die Sünden der gesamten Menschheit im Jordan auf sich nahm, und durch die Kreuzigung zum Tod und der Auferstehung von den Toten hat Er uns von all unseren Sünden gerettet.” Letztlich habe ich solche Menschen nur vor Gott zu bösen Religiösen gemacht. Da die Böden ihrer Herzen noch wie Wegboden oder felsiger Boden waren, wurde das eingepflanzte Evangelium des Wassers und des Geistes nach einiger Zeit nutzlos: Einige wurden vom Teufel verschlungen und einige keimten, aber verdorrten nach kurzer Zeit. Dies alles war das Ergebnis der Tatsache, dass sie die Kraft des Evangeliums des Wassers und des Geistes nicht tief verstanden hatten.
 

Jeder war von Anfang an ein Sünder.

Die Herzen der Menschen waren von Anfang an mit bösen Dingen gefüllt, aber in der Regel nimmt es eine lange Zeit in Anspruch, bis sie ein klares Verständnis ihrer sündigen Natur erreichen. Dies ist ein Problem für alle. Daher ist es für die meisten Christen ganz normal, nicht zu erkennen, dass ihre Herzen felsige Böden sind, sondern erst später ihr wahres Selbst entdecken.
Wenn jemand das Evangelium des Wassers und des Geistes annimmt, während er seine Sündhaftigkeit nicht in vollem Umfang erkennt, ist sein Glaube zu zerbrechlich, um den Stürmen seiner Sünden standzuhalten, wie das Haus, das auf Sand gebaut wurde, einen Sturm nicht standhalten kann.
Während wir unser Leben fortgesetzt haben und uns zum Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes bekannt haben, haben auch wir gesehen, wie unser wertloses Selbst offenbart wurde. Für einige von uns ist es schwer, die Sünden zuzugeben, die wir tatsächlich begehen, und finden es auch schwer, diese Tatsache zu ertragen. Solche Menschen finden sich selbst unfähig, ohne jeden Zweifel zu sagen, dass sie wirklich an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben. Sie enden schließlich damit, sich in Religiöse zu verwandeln, denn sie haben nicht den Glauben, der am Wort des Evangeliums des Wassers und des Geistes festhält. Genau genommen, sie sind keine Kinder Gottes und der Heilige Geist wohnt nicht in ihnen. Was das Resultat sein würde, ist so klar wie Tageslicht. Sie würden schließlich Gottes Gemeinde verlassen, denn sie können sich nicht mit dem Wort Gottes im Heiligen Geist vereinen.
Durch die Passagen in Matthäus 13 lehrt uns unser Herr, wie wir das Evangelium predigen sollen, wie wir dienen sollen und wir wir anderen Seelen dienen sollten. Er sagt uns auch, wie wir die Wahrheit, die uns ermöglicht, die Vergebung unserer Sünden zu empfangen, erkennen können und wie wir die Geheimnisse des Himmels entdecken können. Um all diese Lehren zu verstehen, müssen wir zuerst unsere Herzen demütig werden lassen, Gott anerkennen, zugeben, dass Er unser Meister und der Herr des gesamten Universums ist, und an Sein Wort glauben. Gott richtig zu erkennen ist der erste Schritt, um all Seine Segnungen zu empfangen.
Unser Herr sagte: “Ich habe Kinder großgezogen und hochgebracht, und sie sind von mir abgefallen! Ein Ochse kennt seinen Herrn und ein Esel die Krippe seines Herrn; aber Israel kennt`s nicht, und mein Volk versteht`s nicht” (Jesaja 1:2-3).
Es ist in der Tat wegen Gott, dass wir in dieser Welt geboren wurden, und es ist durch Glauben an das Wort des Evangeliums des Wassers und des Geistes, dass wir von neuem geboren worden sind. Aber einige von uns sind bloße Religiöse geworden, denn sie scheiterten, Gott zu kennen, ihre Sünden zu erkennen und zu verstehen, dass sie die Samen von Übeltätern sind und für ihre Sünden an die Hölle gebunden sind. Gibt es jemanden unter Ihnen, der bei einer Gelegenheit das Wort des Evangeliums erhalten hat, ohne den Boden seines Herzens zuerst gepflügt zu haben? Ich möchte, dass all solche Menschen auch jetzt noch einmal den Boden ihres Herzens pflügen, ihr sündiges Selbst entdecken und es zugeben, um wirklich an das Evangelium des Wassers und des Geistes zu glauben und von all ihren Sünden gerettet werden. Es ist meine aufrichtige Hoffnung und Gebet, dass, indem Sie so tun, Sie alle von Ihren Sünden gerettet würden und Gottes Volk werden.
Diejenigen, die Gottes Evangelium predigen, sollten niemals die Tatsache vergessen, dass sie, wenn sie das Evangelium des Wassers und des Geistes predigen, zuerst den Boden des sündigen Herzens pflügen und dann das Evangelium des Himmels predigen sollten. Warum? Weil der Herr selbst uns hier sagte, dass es Wegboden, felsigen und dornigen Boden im Boden des menschlichen Herzens gibt. Wir sollten alle erkennen, dass es für uns nie zu spät ist, das Evangelium des Wassers und des Geistes zu predigen, nachdem wir Menschen das Wort Gottes zum ersten Mal ausreichend erklärt haben. Wir sollten den Samen des wahren Evangeliums säen, nachdem sie so ihre Sünden erkannt und zugegeben haben, ihre Herzen vor Gott demütig werden lassen und anerkennen, dass sie Haufen von Sünde sind, die an die Hölle gebunden sind. Nur wenn wir zuerst ihre Herzen pflügen und das Evangelium des Wassers und des Geistes predigen, können sie wirklich durch Glauben an dieses Evangelium Gottes Volk werden.
Es ist nur, wenn wir Sünder mit dem Wort der Wahrheit lehren, dass sie tatsächlich Sünder sind, die zur Hölle bestimmt sind, und wenn sie an das Evangelium des Wassers und des Geistes durch das Wort Gottes glauben, dass sie schließlich an Jesus richtig glauben können. So wie ein Landwirt seine Böden pflügt, den Boden umdreht, seine Samen sät und dann den Boden bewässert, müssen wir, die geistlichen Landwirte, auf diese Weise auch das Evangelium des Wassers und des Geistes predigen.
Anfangs wussten wir nicht, wie man richtig bewirtschaftet, denn wir hatten das Evangelium des Wassers und des Geistes sofort gepredigt, ohne die Böden der Herzen von Menschen umzuwenden. Infolgedessen sind unter denen von uns, die das Evangelium des Wassers und des Geistes hörten, ohne dass der Boden ihres Herzens zuerst richtig gepflügt wurde, nicht wenige auf dem Weg in die Irre gegangen; einige haben die Gemeinde verlassen und andere haben sich dagegen gestellt. All diese unglücklichen Ergebnisse sind auf unsere Fehler zurückzuführen, den Boden ihres Herzens nicht richtig zuerst gepflügt und umgedreht zu haben.
Ich bereue vor Gott all diese Fehler. Meine Mitarbeiter bereuen auch ihre Fehler. Da ich selbst diese Fehler machte, wie sehr würden meine Mitarbeiter auch die gleichen Fehler gemacht haben? Anfangs predigten wir alle den Kern des Evangeliums allzu einfach und nahmen es zu leicht, weil wir beabsichtigten, zuerst die richtige Antwort zu geben und sie später im Detail zu lehren. In gewisser Weise war es nur eine Vorgeschmacksausgabe des wahren Evangeliums, aber weil sie es hörten, kamen viele dazu, zu glauben, dass dies ihre Erlösung ist. Aber dies ist nicht die reale Rettung von der Sünde.
Solche Menschen hätten zuerst ihre Sündhaftigkeit zugegeben müssen, wie der Prophet Jesaja erklärt hatte, als er die Majestät und Herrlichkeit Gottes gesehen hatte: “Weh mir, ich vergehe! Denn ich bin unreiner Lippen und wohne unter einem Volk von unreinen Lippen; denn ich habe den König, den HERRN Zebaoth, gesehen mit meinen Augen” (Jesaja 6:5). Wahre Erlösung wird nur gegeben, wenn man Gott zuerst zugibt, dass man ein Sünder ist, der unweigerlich für seine Sünden an die Hölle gebunden ist, und dann an das Evangelium des Wassers und des Geistes glaubt. Wenn wir zu solch einem konkreten Glauben kommen, werden wir so dankbar, dass der Herr zu uns kam und unsere Sünden mit dem Evangelium des Wassers und des Geistes reinigte. Wir konnten nicht vermeiden, von Gott verurteilt und in die Hölle geworfen zu werden, aber indem wir Gott zugeben, dass wir Sünder waren, und an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, haben wir die Vergebung unserer Sünden erhalten.
Deshalb möchte ich, dass Sie alle auch Ihre verhärteten Herzen beiseite werfen und an das Evangelium des Wasser und des Geistes glauben. Wenn Ihre Herzen verhärtet sind, werden Sie mit Sicherheit vor Gott sterben. Sind Ihre Herzen verhärtet, oder sind sie rein vor Gott? Sie müssen rein vor dem Wort Gottes sein. Wie rein müssen Ihre Herzen sein? Sie müssen äußerst rein sein, nicht nur leicht rein. Da das Wort Gottes sagt, dass Sünder nicht vermeiden können, in die Hölle geworfen zu werden, müssen wir glauben, dass alles genau nach diesem Wort erfüllt wird. Deshalb müssen wir alle mit reinem Herzen glauben, dass unser Herr uns durch die Kraft des Evangeliums des Wassers und des Geistes von all unseren Sünden gerettet hat, als wir alle an die Hölle gebunden waren und nicht in der Lage waren, unsere eigene Erlösung durch unsere eigenen Tränen, Bemühungen und Taten zu erreichen.
Der Herr sagte: “Euch ist`s gegeben, die Geheimnisse des Himmelreichs zu verstehen,.” Wem wurde erlaubt, das Wort Gottes über Sein Reich zu kennen? Der Herr sagte, dass es denen erlaubt ist, deren Herzen rein sind. Nur diejenigen, die wirklich reinen Herzens sind, können das Wort Gottes so annehmen, wie es geschrieben steht, und nur sie können die Vergebung ihrer Sünden durch die Kraft dieses Evangeliums empfangen. Im Gegensatz dazu können diejenigen, deren Herzen unrein und verhärtetet sind, das Evangelium, die Geheimnisse des Himmelreichs, nicht besitzen.
Sind unsere Herzen rein gewesen oder nicht, als wir das Evangelium des Wassers und des Geistes hörten und unser Glaubensleben bis jetzt geführt haben? Wir müssen sorgfältig darüber nachdenken. Betrachten Sie sich selbst, um zu prüfen, ob sie rein sind oder nicht, und wenn Sie feststellen, dass Sie nicht rein waren, dann lassen Sie Ihre eigene Sturheit fallen und platzieren Sie Ihren reinen Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes.
Ich spreche hier nicht darüber, ob irgendwelche Ihrer Handlungen unzureichend sind oder nicht. Auf was ich Sie hinweise ist, sich selbst zu fragen, ob Ihre Herzen, die an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, wirklich rein sind oder nicht, und zu prüfen, ob Ihre Herzen verhärtet sind oder nicht. Wenn Sie feststellen, dass Ihre Herzen tatsächlich verhärtet sind, dann müssen Sie bereuen und umkehren. Wir sollten Gott nicht nur um Seine Vergebung bitten, sondern wir müssen alle zu Gott zurückkehren, indem wir unseren Glauben an das Wort des Evangeliums des Wassers und des Geistes platzieren.
Wir müssen unsere falschen Überzeugungen der Vergangenheit zugeben, unsere falsch platzierten Herzen erkennen, unsere Herzen vor dem Evangelium des Wassers und des Geistes demütig werden lassen und an dieses Evangelium glauben. Wenn wir es schwierig finden, unsere Herzen zu demütigen, dann sollten wir zumindest unseren fleischlichen Körper demütigen. Nur dann wird Gott die Mitte Ihres Herzens sehen und Ihnen die Vergebung Ihrer Sünden geben. Es ist meine aufrichtige Hoffnung und Wunsch, dass alle von Ihnen durch Ihren Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes die Vergebung Ihrer Sünden erhalten und als das Volk Gottes leben würden, und wenn der Herr zurückkehrt, Ihn begegnen und für immer mit all Seinen Segnungen leben.
Möglicherweise haben Sie die falsche Art von Zeugen des Evangeliums getroffen, und infolgedessen ist Ihr Glaube möglicherweise tatsächlich auf falschem Fundament. Während es keinen Zweifel gibt, dass Fehler durch solche unzureichenden Zeugen gemacht wurden, aber sind es nicht wirklich im Grunde genommen Ihre Herzen, die falsch sind? Wofür tadelt Gott uns? Er tadelt uns für die Tatsache, dass unsere Herzen nicht rein sind. Es ist absolut notwendig, dass Sie die Sturheit Ihres Herzens beiseite werfen und nur rein an das Wort Gottes glauben, denn Sie können von Gott nicht gesegnet werden, wenn Ihr Herz verhärtet ist.
 

In diesem Zeitalter und Zeit ist es ein Segen für uns, das Evangelium des Wassers und des Geistes zu hören und zu sehen und daran mit unserem Herzen zu glauben

Unser Herr sagt in Matthäus 13:16-17: “Aber selig sind eure Augen, dass sie sehen, und eure Ohren, dass sie hören. Wahrlich, ich sage euch: Viele Propheten und Gerechte haben begehrt, zu sehen, was ihr seht, und haben`s nicht gesehen, und zu hören, was ihr hört, und haben`s nicht gehört.”
In der Tat kam unser Herr vor über 2000 Jahren auf diese Erde und begann Sein Wort über die Vergebung der Sünde und über das Reich Gottes zu verbreiten, als Er 30 Jahre alt wurde. Als unser Herr über die Vergebung der Sünde sprach, erzählte Er den Menschen über das Reich Gottes, indem Er das Wort des Alten Testaments erklärte, und Er lehrte sie auch, wie sie von ihren Sünden vergeben und gesegnet werden können. Diejenigen, die Ihn tatsächlich derzeit mit ihren eigenen Augen sahen und zu dieser Zeit direkt von Ihm hörten, waren in der Tat gesegnet. Seit der Grundlegung der Welt haben kaum Propheten oder Gläubige des Alten Testaments tatsächlich gehört, was Gott selbst über das Himmelreich gesagt hat, als Er im Fleisch des Menschen auf diese Erde kam und sich offenbarte.
Als Jesus auf dieser Erde wandelte, begegnete Ihn das Volk Israel tatsächlich, sah Ihn mit ihren Augen und hörte, was Er über Gott und Sein Reich sagte. Solche Menschen waren enorm gesegnet, und dennoch gab es unter denen, die das Wort direkt von diesem Jesus hörten, immer noch viele, die nicht an Ihn glaubten. In dieser Zeit, mit anderen Worten, gab es auch viele Menschen, die, indem sie ihre Herzen verhärteten, gegen Jesus standen und nicht an Ihn glaubten. Unter den vier verschiedenen Böden des menschlichen Herzen waren drei schlechte Böden ihre, die gepflügt werden sollten.
 

Wir können Gottes Wort der Wahrheit von Jesus Jünger hören, die an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben

In dieser Zeit können auch Sie das Evangelium des Wassers und des Geistes von denen hören, die die wahren Jünger von Jesus geworden sind. Tatsächlich sind diejenigen von Ihnen, die den Dienern Gottes begegnet sind, die das Wort des Evangeliums des Wassers und des Geistes verbreiten, und von ihnen dieses Evangelium hören, die wirklich Gesegneten. Niemand ist gesegneter als diejenigen, die Jesus kennen und richtig an Ihn glauben. Selbst wenn man Jesus begegnet, sein Herz jedoch verhärtet und nicht an das glaubt, was Er gesagt hat, und daher die Vergebung seiner Sünden nicht empfängt, unterscheidet man sich nicht von den Elendsten.
In dieser Zeit sind die wirklich Gesegneten exakt diejenigen, die das Evangelium des Wassers und des Geistes kennen und genau daran glauben. Doch unter denen, die den Predigern begegnet sind, die die Kraft dieser Wahrheit des Evangeliums verbreiten, gibt es diejenigen, die die Vergebung ihrer Sünden nicht empfangen konnten, weil sie nicht an das Wort Gottes glaubten. Sie sind diejenigen, deren Herzen wirklich verhärtet sind. Alle diese Menschen müssen ihre Sturheit bereuen und an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, denn ihre verhärteten Herzen werden sie nur in die Hölle führen.
Meine Glaubensgeschwister, verbreiten die Worte der Diener Gottes, die die Kraft des Evangeliums des Wassers und des Geistes verbreiten, nur Worte von Menschen, oder sind sie das Wort Gottes? Sie sind das Wort Gottes. Es ist nicht leicht für Sie, die Prediger der Wahrheit des Evangeliums des Wassers und des Geistes überall zu treffen. Sie sind einfach nicht unter den Religiösen dieser Welt zu finden. Egal, ob einer der bekannteste Pastor in dieser Zeit sein mag, und egal, wie er die Kraft Gottes ausüben mag, niemand anderes als die wahren Prediger Gottes können das Wort des Evangeliums des Wassers und des Geistes predigen.
Sie sind gesegnet, denn Sie können das Evangelium des Wassers und des Geistes in dieser Zeit durch unsere christlichen Buchreihen hören. Das Wort des wahren Evangeliums wird Ihnen umsonst gegeben, wie es in Römer 10:8-9 geschrieben steht: “- sondern was sagt sie? Das Wort ist dir nahe, in deinem Munde und in deinem Herzen. Dies ist das Wort vom Glauben, das wir predigen. Denn wenn du mit deinem Munde bekennst, dass Jesus der Herr ist, und in deinem Herzen glaubst, dass ihn Gott von den Toten auferweckt hat, so wirst du gerettet.”
Dennoch gibt es immer noch Menschen, die, weil ihre Herzen verhärtet sind, nicht an das Wort des Evangeliums des Wassers und des Geistes glauben, selbst wenn sie das Wort Gottes hören. Diese Menschen sind wirklich fehlgeleitet. Warum? Weil sie die Wahrheit der Erlösung nicht erkennen können, denn wenn ihre Herzen verhärtet sind, können sie nicht einmal hören, auch wenn sie hören, weder sehen, auch wenn sie mit ihren Augen sehen. Sie sind daher an das Verderben für ihre Sünden gebunden, selbst inmitten von solch gesegneten Gelegenheiten.
Jetzt können Sie das Wort der Kraft des Evangeliums des Wassers und des Geistes in Gottes Gemeinde und durch unsere Dienste hören. Sie können jetzt das Wort des Wassers und des Geistes hören, das die Geheimnisse des genauen Glauben enthält, der es Ihnen ermöglicht, in das Reich Gottes einzutreten. Es ist durch Hören und Glauben an dieses Evangelium des Wassers und des Geistes mit all Ihrem Herzen, dass Sie in den Himmel gelangen können. Wenn Sie dieses Wort des Evangeliums des Wassers und des Geistes nicht hören, können Sie den Himmel nicht betreten, egal wie sehr Sie sich danach sehnen.
Wo sonst als nur in Gottes Gemeinde können Sie das Wort des Evangeliums des Wassers und des Geistes hören? In der gesamten Welt können nur die Gläubigen des Evangeliums des Wassers und des Geistes dieses Evangelium verbreiten. Wo sonst könnten Sie dieses Evangelium jemals hören, wenn Sie nicht zuerst solchen Dienern Gottes begegnen? Wir rühmen uns nicht unser selbst, sondern ich sage nur, dass es tatsächlich niemanden außer uns gibt, der dieses wahre Evangelium predigt. Egal wie genau wir hinschauen, es gibt einfach niemanden, der diese Wahrheit des Evangeliums predigt. Wir haben viele Menschen gehört, die uns mit ihren eigenen Worten bestätigten, dass sie diese Wahrheit nicht finden konnten, egal wie sehr sie im gesamten Christentum ständig danach gesucht hatten.
Jetzt gibt es auf der gesamten Welt auch eine Vielzahl von Wiedergeborenen, die dieses Wort des Evangeliums des Wassers und des Geistes durch unsere Literatur gesehen, gehört und geglaubt haben, sowohl in gedruckter Form als auch in elektronischen Büchern. Wenn Sie einer von ihnen sind, müssen auch Sie von ganzem Herzen treu an diese Wahrheit des Evangeliums glauben. Sie müssen in der Tat auf uns hören und in Demut an das Wort Gottes glauben. Nur dann können Sie schließlich das geheimnisvolle Wort der Wahrheit erkennen, das es Ihnen ermöglicht, das Himmelreich zu betreten.
Das Christentum ist die Versammlung derer, die Jesus Christus nachfolgen. Heutzutage behaupten viele Menschen, Jesus nachzufolgen und Seine Jünger werden zu wollen, aber sie müssen erkennen, dass sie jetzt tatsächlich nur an eine der vielen Religionen der Welt glauben. Sie kennen und glauben nicht richtig an Jesus, noch gehorchen sie Ihm und folgen Ihm nicht. Sie denken nur bei sich selbst, dass sie Jesus gehorchen, wobei sie tatsächlich nicht den echten Jesus folgen, sondern nur jemanden aus ihrer eigenen Erfindung. Wenn sie es nicht mögen, was das Wort sagt, verändern sie sogar das Wort von Jesus nach Ihrem Geschmack, um es ihren eigenen Überzeugungen anzupassen.
Die meisten von ihnen haben wirklich das Bild eines ansehnlichen Jesus. Hatte Er wirklich das Gesicht eines gut aussehenden Mannes, wenn die Bibel tatsächlich sagt: „Er hatte keine Gestalt und Hoheit...?” (Jesaja 53:2) Sie glauben alle ihr Eigenes und revidieren sogar das Wesen von Jesus sowie Sein Wort. Es ist, weil sie dies tun, dass ich kurzerhand ihre Herzen als sture Herzen zusammenfassen kann.
Aber was auch immer Gott in der Bibel sagt, ist völlig unfehlbar, wenn Er es in der Tat so sagte. Alles, was wir tun müssen, ist, vor Seinem Wort knien und es mit einem Ja gehorchen und glauben. Auch wenn Sie es schwierig finden, Ihr Herz vor Gottes Wort zu erniedrigen, müssen Sie sich selbst dennoch zur Demut vor Gott zwingen, sowohl Ihren Körper und Ihr Herz, und anerkennen, dass Er richtig ist. Wenn Ihr Herz nicht rein ist, müssen Sie bereuen. Nur dann können Sie Sein Wort annehmen und Gottes Volk und Arbeiter werden.
 

Die Wahrheit des Evangeliums des Wassers und des Geistes, die sich in Matthäus 13:18-23 offenbart

Unser Herr selbst interpretiert das Gleichnis vom Sämann in Matthäus 13:18-23 mit den Worten: “So hört nun ihr dies Gleichnis von dem Sämann:” (Matthäus 13:18). Er erklärte es uns, indem Er eine analoge Parallele zu etwas anderem zog, mit dem wir vertraut sind, damit wir Sein Wort über das Geheimnis des Himmels verstehen und es leichter erfassen können..
In Matthäus 13:19 sagte Jesus: “Wenn jemand das Wort von dem Reich hört und nicht versteht, so kommt der Böse und reißt es hinweg, was in sein Herz gesät ist; das ist der, bei dem auf dem Weg gesät ist.” 
Nicht jeder, mit anderen Worten, kann das Wort des Himmels verstehen. Wenn man das Wort der Erlösung hört, das das Reich Gottes erklärt, und es dennoch nicht versteht, kommt der Böse und reißt es hinweg, was in sein Herz gesät wurde. Um Sein Wort richtig zu verstehen, müssen wir zuerst erkennen, dass wir Sünder sind, die Götzen vor Gott verehrt haben. Seit unserer Geburt haben wir grundsätzlich versagt, Gott zu kennen, Ihn zu ehren und Ihm zu dienen. Dieses Versagen, Gott als Gott zu kennen und an Ihn zu glauben, ist die Sünde des Götzendienstes, die die größte Sünde vor Gott ist. Dies ist, wer wir waren. Wir müssen erkennen, wie mangelhaft und wie stur wir sind.
Weil Adam und Eva, der erste Vater und die erste Mutter der Menschheit, gegen Gott sündigten, gaben sie die zwölf Quellen der Sünde als unser Erbe an uns alle weiter. Und infolgedessen wurden wir von Geburt an von Gott entfernt und verwandelten uns in verfluchte Menschen, die Ihn verlassen haben. Wir waren solche Samen mit verhärteten Herzen, die nicht von all ihren Sünden gerettet werden konnten, sondern sich gegen Gott stellten und Ihm nicht gehorchten und daher dazu bestimmt waren, am Ende verflucht zu werden, es sei denn, Jesus Christus rettete uns zuerst. Wir müssen daher hier zugeben, dass wir die Samen der Sünde waren, die nicht umhin konnten, als für ihren Ungehorsam in die Hölle geworfen zu werden, und dass wir ein schrecklicher Haufen von Sünde waren, die gebunden waren zu leben, während wir solche Früchte der Sünde trugen und gegen Gott unsere gesamte Lebenszeit standen. Wir müssen unser grundlegendes, wahres Selbst erkennen. Wenn wir scheitern, so zu tun, wird uns alles weggerissen werden.
Epheser 2:1-3 sagt: “Auch ihr wart tot durch eure Übertretungen und Sünden; in denen ihr früher gelebt habt nach der Art dieser Welt, unter dem Mächtigen, der in der Luft herrscht, nämlich dem Geist, der zu dieser Zeit am Werk ist in den Kindern des Ungehorsams. Unter ihnen haben auch wir alle einst unser Leben geführt in den Begierden unseres Fleisches und taten den Willen des Fleisches und der Sinne und waren Kinder des Zorns von Natur wie auch die anderen.”
Gott sagt uns hier: “Ihr seid die Samen der Übeltäter, die andere Götter vor Mir verehren. Ihr seid im Grunde die Samen der Übeltäter, die sich grundsätzlich gegen Mich gestellt haben und sich auf die Seite von Satan dem Teufel, dem Mächtigen der Luft, gestellt haben” Wenn Gott dies zu uns sagt, müssen wir Ihm zugeben: “Wir haben es tatsächlich getan. Obwohl wir dies nicht absichtlich getan haben, wurden wir dennoch vom Teufel regiert und kannten Gott nicht einmal.”
Wir haben uns so geirrt, unsere Vorfahren haben sich auch geirrt und so werden unsere Nachkommen. Dieser Fehler ist die Sünde, die es für uns unvermeidlich macht, in die Hölle geworfen zu werden. Wir waren in der Tat so schreckliche Sünder, die, wenn unser Herr diese Sünden nicht mit Wasser und Geist beseitigt hätte, einfach nicht die Vergebung ihrer Sünden empfangen könnten.
Deshalb müssen wir zuerst unsere fundamentale Existenz begreifen. Wir sollten nicht nur das Wort Gottes hören, sondern wir müssen ein klares Verstehen davon erreichen. Wir müssen wirklich erkennen, wie wir die Samen der Sünde und der Übeltäter sind; wie wir unfähig sind, das Gesetz zu halten und gute Taten vor Gott zu tun, sondern nur böse Taten begehen; und wie wir nicht von unseren Sünder gerettet werden können, sondern allein nur durch Jesus Christus. Wir müssen erkennen, dass wir nur daran gebunden waren, nur unserem Fleisch zu folgen, nur nach dem Ruhm, Reichtum und Ehre dieser Welt zu suchen und in das ewige Feuer geworfen zu werden und umzukommen. Und nachdem wir die Bosheit unserer Herzen erkannt haben, müssen wir unsere Herzen demütig werden lassen und dankbar in unseren Herzen annehmen, dass der Herr all unsere Sünden ausgelöscht hat.
Der Herr sagte zu uns: “Ihr seid die Samen der Übeltäter. Eure Sünden können nicht abgewaschen werden, auch nicht mit Seife.” Deshalb wurde Jesus Christus, der Sohn Gottes, als er auf diese Erde kam, von Johannes dem Täufer getauft und sagte: “Denn so gebührt es uns, alle Gerechtigkeit zu erfüllen.” Und als Er aus dem Wasser herauf kam, bezeugte Gott selbst: “Dies ist mein lieber Sohn, an dem ich Wohlgefallen habe.”
Als Jesus von Johannes dem Täufer getauft wurde, nahm Er all unsere Sünden auf sich. Unser Herr sagte uns, dass Er auf diese Erde gekommen ist, um Sie und mich zu retten, die für ihre Sünden an die Hölle gebunden waren, und dass Er all die Sünden der Menschheit ein für allemal auf sich genommen hat, indem Er von Johannes dem Täufer, dem Vertreter der Menschheit, getauft wurde. “Lass es jetzt geschehen! Denn so gebührt es uns, alle Gerechtigkeit zu erfüllen” (Matthäus 3:15). Dies ist, was Jesus sagte, als Er getauft wurde. Jesus trug alle unsere Sünden durch die Taufe. Glauben Sie jetzt, dass alle Ihre Sünden auf Jesus übertragen wurden? Gibt es jemanden, dessen Herz von einem Gefühl der Schuld überwältigt ist und denkt: “Es ist wahr, dass ich an dieses Evangelium glaube. Aber obwohl ich an das Wort glaube, habe ich so viele schwere Sünden begangen und gehe sogar jetzt in die Irre vor Gott. So kann ich nicht wagen zu sagen, dass ich sündlos bin.”?
Meine Mitchristen, weil es keine Sünde gibt, die unser Herr nicht von uns genommen hat, ist es nur richtig, dass all unsere Verfehlungen, egal wie schwerwiegend sie sind, tatsächlich auf Ihn übertragen wurden. Unser Herr sagte: “Denn so gebührt es uns, alle Gerechtigkeit zu erfüllen,” und dann wurde Er von Johannes dem Täufer getauft. In diesem Augenblick wurden alle Ihre Sünden, egal welche Art von Sünde Sie begangen haben und egal wie schwerwiegend sie sein mag, auf den Herrn übertragen. Wenn Sie tatsächlich Ihre sündige Natur in vollem Umfang eingestanden und Ihr verhärtetes Herz vor dem Herrn beiseite geworfen haben, dann müssen Sie jetzt die Wahrheit des Evangeliums anerkennen. Sie müssen anerkennen, dass Jesus der Sohn Gottes, Gott selbst und unser Erlöser ist und dass der Herr all Ihre Sünden auf sich genommen hat, egal wie unzureichend Sie sein mögen und welche Art von Sünde Sie begangen haben könnten. Unser Herr hat sie alle weggenommen. Erkennen Sie dies jetzt an? 
Die Menschheit ist immer unzureichend. Sie dürfen niemals vergessen, dass, wenn Ihr Finger auf jemanden zeigt, alle anderen Finger tatsächlich auf Sie zeigen. Jeder sündigt. Sie und ich gleichermaßen begehen Sünde. Denken Sie, Sie könnten einen Stein auf die Ehebrecherin werfen, als unser Herr sagte: “Wer unter euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein auf sie” (Johannes 8:7). Sie tun mit Sicherheit nicht. Sie und ich begehen die gleichen Sünden, die alle anderen begehen.
Aber indem Jesus von Johannes getauft wurde, nahm Er alle Sünden dieser Welt an und nahm sie alle auf sich. Alle Ihre und meine Sünden wurden auf diesen Jesus übertragen, als Er von Johannes dem Täufer getauft wurde. Erkennen Sie dies an? Geben Sie zu, dass Sie und ich zu 100% für unsere Sünden an die Hölle gebunden wären, wenn Jesus unsere Sünden nicht durch Seine Taufe genommen hätte? ,
Wenn Sie das Wort anerkennen, das Jesus gesprochen hat, dann bedeutet dies, dass Ihre Herzen nicht verhärtet sind. Aber wenn Sie dies nur mit Ihren Gedanken anerkennen und nicht mit Ihren Herzen anerkennen, dann kann dies nur bedeuten, dass Ihre Herzen tatsächlich stur sind. Sich zu verweigern, das Wort Gottes im Herzen anzunehmen, ist die schlimmste Sünde, die aus einem verhärteten Herzen heraus begangen wird, während derjenige, der es von ganzem Herzen anerkennt, einer ist, dessen Herz demütig ist. Sie und ich müssen daher das Wort mit unseren Herzen anerkennen.
Als unser Herr getauft war, wurden die Tores des Himmels geöffnet, und Gott der Vater sagte: “Er, der getauft wurde, ist mein geliebter Sohn, an dem ich Wohlgefallen habe.” Gott der Vater sagt: “Mein Sohn hat alle eure Sünden auf sich genommen, indem Er von Johannes dem Täufer, dem Vertreter der Menschheit, getauft wurde. Mein eigener Sohn wurde so die Versöhnung für eure Sünden. Als himmlischer Hohepriester nahm Er alle eure Sünden bei der Taufe auf Seinen eigenen Leib an, und durch das Opfern diesen Leib von Meinem eigenen Sohn habe ich alle eure Sünden weg gewaschen. Dies ist, wie Ich euch von all euren Sünden gerettet habe.” Sie und ich müssen dieses Wort mit unseren Herzen anerkennen. Nur wenn wir dies von ganzem Herzen anerkennen, bedeutet dies, dass unsere Herzen nicht verhärtet sind.
Meine Glaubensgeschwister, erkennen Sie das Wort Gottes aufrichtig mit Ihrem reinen Herzen an? Sie dürfen niemals Ihr Herz vor Gott verhärten. Ihr Herz vor Gott verhärtet zu haben bedeutet, dass Sie wirklich böse sind. Gegen Gott zu stehen und Gottes Wort mit Ihrem Herzen nicht zu gehorchen, ist tausendmal ärger als Sein Wort mit dem Fleisch zu verletzen. Mit Ihren Taten gegen Gott zu stehen ist natürlich auch böse, aber dies mit Ihrem Herzen zu tun, ist wirklich böse.
Wenn Sie dies in Ihrem Herzen tun, weiß Gott das alles. Aber wenn Sie denken, dass Gott es nicht weiß und Sie Sein Wort mit Ihrem verhärteten Herzen schamlos und dreist ablehnen, begehen Sie die Sünde der Lästerung gegen den Heiligen Geist, eine Sünde, die vor Gott unverzeihlich ist. Was ist diese Lästerung gegen den Heiligen Geist? Nicht an die Wahrheit des Evangeliums zu glauben, ist die Lästerung gegen den Heiligen Geist. Gott der Vater, der Sohn und der Heilige Geist konsultierten einander und planten, alle Sünden von uns der Menschheit auszulöschen, haben dies gemäß dem Plan erfüllt und garantierten es uns. Kurz gesagt, die Lästerung gegen den Heiligen Geist ist die Sünde, nicht zu glauben, dass der Herr all unsere Sünden mit der Kraft des Evangeliums des Wassers und des Geistes ausgelöscht und uns zu Gottes eigene Kinder gemacht hat. Ein Herz, das nicht glaubt, dass der Herr uns von all unseren Sünden gerettet hat, die wir an die Hölle gebunden waren, und dass Er uns dadurch zu Gottes Volk machte, ist ein Herz, das den Heiligen Geist lästert.
Einige Menschen bestehen darauf, dass es eine Lästerung gegen den Heiligen Geist ist, Menschen daran zu hindern, in Zungen zu sprechen und ihre Hände auf den Kopf eines anderen zu legen, um Heilungsgebete zu sagen. Aber dies ist absolut unsinnig. Es sind diejenigen, die gegen das Evangelium des Wassers und des Geistes stehen, die die Lästerung gegen den Heiligen Geist begehen. Alle anderen Sünden können vergeben werden, aber wer die Kraft des Evangeliums des Wassers und des Geistes ablehnt und nicht daran glaubt, kann von dieser Sünden nicht vergeben werden. Daher definiert der Apostel Johannes diese Sünde auch als ‘eine Sünde zum Tode’ (1. Johannes 5:16).
In der Kraft des Evangeliums des Wassers und des Geistes liegt die Wahrheit der Erlösung, durch die Gott uns gerettet hat. Dass Gott uns von all unseren Sünden gerettet hat, setzt voraus, dass wir in Sünde gefallen waren und daher nicht umhin konnten, an die Hölle gebunden zu sein. Deshalb hatte Gott Mitleid mit uns und hat uns mit der Kraft des Evangeliums des Wassers und des Geistes gerettet. Es ist durch Glauben an diese Wahrheit, dass Jesus Christus uns gerettet hat, indem Er auf diese Erde gekommen ist, getauft wurde, am Kreuz starb und von den Toten auferstanden ist, dass Sie und ich Gottes Kinder werden und von den bösen Plänen Satans befreit werden können. Es ist, wenn wir uns auf die Kraft des Evangeliums des Wassers und des Geistes stellen, dass wir von unseren alten Plätzen entfernt werden können, an denen wir grundsätzlich gegen Gott gestanden und Ihn betrübt hatten, und unser Heil von Gott empfangen. Deshalb müssen Sie und ich, weit davon entfernt, unsere Herzen zu verhärteten, sie demütigen. Das ist, was unser Herr hier uns sagt.
Ihre Herzen mögen immer noch wie dornige Böden sein, die voll von den Sorgen dieser Welt und der Täuschung des Reichtums sind, oder wie felsige Böden, die immer noch viele nicht offenbarte Sünden haben. Sie hatten auch ein religiöses Leben geführt, andere Götter vor Gott verehrt, Götzendienst begangen und sich gegen Gott gestellt. Mit anderen Worten, Ihre Herzen könnten wie Wegböden gewesen sein. Wenn sich Ihre nicht offenbarten Sünden durch Ihre Handlungen manifestieren, ist alles, was Sie zu tun haben, nur zuzugeben, dass dies ist, wer Sie wirklich sind. Trotzdem gibt es so viele schreckliche Sünden in Ihrem Herzen, dass Sie es schwierig finden, sie zuzugeben. Aber durch das Evangelium des Wassers und des Geistes hat der Herr uns immer noch gerettet. Glauben Sie dies mit Ihrem Herzen? 
Dies ist, Ihr Herz zu demütigen. Der demütige Glaube, der von Gott gesegnet wird, ist der Glaube, der Sie zu Seinen Kindern macht, und es ist das Herz, das von Sünde gerettet wurde. Mit diesem Glauben müssen Sie den Boden Ihrer verhärteten, zähen und sturen Herzen pflügen. Und Sie müssen annehmen, was Gott für Sie getan hat, mit einem Ja in Ihrem Herzen. Dies ist demütiger Glaube. Dies ist das gutes Land.
Es gab nicht wenige Gläubige, die Gottes Gemeinde und dieses gesegnete Evangelium auf der Suche nach Täuschung des Reichtums, Ruhm, Macht und ihrer eigene Lust verlassen haben, obwohl sie einst an das Evangelium des Wassers und des Geistes geglaubt hatten. Trotzdem hat unser Herr sogar diese Sünden solcher Menschen gelöscht. Tatsächlich hat der Herr mit dem Evangelium des Wassers und des Geistes alle Sünden aller ausgelöscht, von all denen, die die Gemeinde verlassen, um ihren sexuellen Begierden oder ihr fleischliches Vergnügen nachzugehen, oder weil sie die Gemeinde nicht nach ihrem Geschmack gefunden haben. Doch diese Leute entscheiden von sich aus: “Aufgrund dessen, was ist getan habe, bin ich für immer von Gott getrennt,” und sie schneiden sich selbst von Ihm ab. Nichts anderes stellt die größte Sünde vor Gott dar. Weil dies die Lästerung gegen den Heiligen Geist darstellt, werden solche Leute letztlich ihre eigene Zerstörung erreichen.
Gibt es noch Steine im Boden unser Herzen? Gibt es Sünden, die noch offenbart werden müssen? Wir wissen alles über Sünde, aber nur oberflächlich. “Oh, das ist also das, was Gott sagt,” denken wir uns. Aber dies ist alles, was wir wissen, und es bleibt noch viel übrig, was wir nicht erkennen, da solche Sünden wie Mord, Ehebruch, Eifersucht, Streit, Diebstahl und sexuelle Unzucht nicht tatsächlich durchgeführt wurden, sondern nur in unseren bösen Gedanken unterhalten wurden. Gibt es nicht viel, was Ihr Herz zu tun wünscht? Natürlich gibt es. Werden Sie diese Dinge dann nicht früher oder später durchführen? Sie werden. Bedeutet dies dann, dass Sie es frei tun können? Nein.
 Menschen sind nicht so besonders. Jeder ist unzureichend. Aber der Herr hat uns von all unseren Sünden gerettet. Dies zu glauben, ist Glaube.
Jesus sagte, dass die Geheimnisse des Himmels uns gegeben wurden. Was sind dann die Geheimnisse des Himmels? Es ist das Wort über die Kraft des Evangeliums des Wassers und des Geistes. Einige Menschen werden möglicherweise durch den Ausdruck 'die Geheimnisse des Himmels' an einige Illusionen des Himmels erinnert. Vor einer Weile behauptete ein mystischer, falscher Prophet, der darauf bestand, im Himmel gewesen zu sein, koreanischen Christen, dass die Engel im Himmel beschäftigt gewesen seien viele Häuser für die kommenden Heiligen vorzubereiten. Nach diesem falschen Propheten gab es in Korea weitere ähnliche Zeugen, die behaupteten, den Himmel besucht zu haben. Aber mit ‘die Geheimnisse des Himmels’ meinte unser Herr nicht solch irregeführten Illusionen.
Jesus lehrte uns die Geheimnisse des Himmels, das Evangelium des Wassers und des Geist, damit wir bezeugen können, dass der Herr uns von all unseren Sünden gerettet hat, obwohl wir unzureichend sind. Deshalb bezeuge ich Ihnen jetzt, dass der Herr unser ewiger Retter geworden ist und dass Er, um uns von all unseren Sünden zu retten, getauft wurde, am Kreuz starb, vom den Toten auferstand und auch jetzt lebt. Glauben Sie an die Kraft des Evangeliums? Wenn Sie glauben, dann sind Sie in Sicherheit.
Die Art von Glauben, die von Gott anerkannt wird, ist die des Herzens. Wenn Sie sehr hart versuchen, etwas Wahres in Seinem Wort zu glauben, obwohl Sie es niemals anerkennen können, kann das an sich nicht Ihren Glauben ausmachen. Glaube ist ein Konzept, das der Gnade angehört. Wenn wir hart versuchen, Glaube an Gottes Wahrheit zu haben, können unsere Anstrengungen aus dem Eigenen nicht von Seiner Gnade sein, denn der Herr sagte: “Dem aber, der mit Werken umgeht, wird der Lohn nicht aus Gnade zugerechnet, sondern aus Pflicht. Dem aber, der nicht mit Werken umgeht, glaubt aber an den, der die Gottlosen gerecht macht, dem wird sein Glaube gerechnet zur Gerechtigkeit” (Römer 4:4-5).
Sich bemühen, mit eigenem Willen zu glauben, ist in sich selbst ein Werk. Allein das Annehmen von Gottes Wort mit Ihrem reinem Herzen ist Glaube. Wenn der Herr sagt, dass Er all unsere Sünden im Jordan bei der Taufe auf sich genommen hat, das heißt, dass all unserer Sünde auf Jesus Christus übertragen wurde, ist es Glaube, dieses Wort anzuerkennen. Das Wort Gottes anzuerkennen, ist das Herz des Gesegneten, der arm im Geist ist. Wer ein Herz von Gottesfurcht hat, muss sich nicht anstrengen, an Sein Wort zu glauben.
Nur zu sagen: “Ich werde es glauben. Ich werde mich bemühen, Deinem Wort zu glauben,” zeigt nur, dass unsere Herzen verhärtet sind. Wenn das Wort auf uns kommt, müssen wir Ja dazu sagen und daran glauben. Es kann kein “Nein” vor dem Wort Gottes geben. Kann es etwas im Wort Gottes geben, das geleugnet werden kann? Natürlich nicht! Wir müssen anerkennen, dass der Herr uns mit der Kraft des Evangeliums des Wassers und des Geistes von unseren Sünden gerettet hat. Daher ist es nicht richtig, nur widerwillig zu sagen “Ich werde mich bemühen zu glauben.”
Der Herr sagte; “ Wer Samen auf gutes Land erhalten hat, ist derjenige, der das Wort hört und versteht und dann auch Frucht bringt; einer hundertfach, der andere sechzigfach und ein anderer dreißigfach.” Er sagte, dass diejenigen, die das Wort verstehen, Frucht bringen. Sie und ich müssen auch verstehen.
In Korea gibt es eine seltsame Sekte namens “I`ve-got-it Sect (Ich habe es - Sekte).” Ihre Mitglieder bemühen sich auf eigene Faust sehr, sich von ihrer eigenen Vergebung der Sünde zu überzeugen, denn sie kennen nicht die ganze Wahrheit des Evangeliums des Wassers und des Geistes. Aufgrund ihrer Unkenntnis der Wahrheit des Evangeliums können sie nicht anders, als zu versuchen, die Vergebung ihrer Sünden zu erklären, indem sie alle Arten von Allegorien und Metaphern anwenden. Und wenn sie zufällig zu einem Verständnis solcher Lehren gelangen, verkünden sie, durch ein solches Verständnis wiedergeboren zu werden. Nun betrachten sie uns als Ketzer. Warum? Weil sie festgestellt haben, dass ihr Evangelium sich von dem Evangelium unterscheidet, das wir predigen.
Bedeutet dies dann, dass sie das Wort richtig verstanden haben, oder bedeutet es, dass sie es falsch verstanden haben? Sie behaupten nur zu verstehen, denn ihr Verständnis war etwas Wertloses. Es ist, als würden sie freudig behaupten, eine Goldmine entdeckt zu haben, obwohl sie tatsächlich nur in ihrem eigenen Dreck rollten. Alles Wissen, abgesehen vom Wort der Wahrheit über die Kraft des Evangeliums des des Wassers und des Geistes, ist nicht mehr als Müll. Wenn jemand diese verborgene Wahrheit des Wassers und des Geistes nicht versteht, selbst wenn er die Bibel liest, ist sein ganzes Verständnis zu 100% vergebens.
Jesus sagte, dass derjenige, der das Wort versteht, hundertfach, sechzigfach und dreißigfach Frucht trägt. Diejenigen, die das Wort nicht verstehen, können keine Frucht tragen. Was ist dann mit Ihnen? Können Sie das Wort verstehen? Erkennen Sie jetzt klar in Ihrem Herzen und bekennen wie folgt? “Aha, ich war tatsächlich an die Hölle gebunden, und doch hat der Herr mich mit der Kraft des Evangeliums des Wassers und des Geistes gerettet und ist mein Retter geworden. Der Herr ist dadurch mein Meister und der Gott meines Heils geworden. Ich kann jetzt glauben, dass Er mich in das Himmelreich bringen wird. Mein Glaube mag nicht groß sein, aber ich habe jetzt Glauben, auch wenn er so klein wie ein Senfkorn ist.” Erkennen Sie zumindest, dass Sie nun Gottes Volk geworden sind? Wenn ja, dann sind Sie richtig. Sie hören jetzt das Wort und wachsen weiter.
Diejenigen, die das Wort nicht verstehen, selbst wenn sie es hören, sind in ihren Herzen verhärtet. Sie müssen das Wort des Evangeliums verstehen, sobald Sie es hören, und wenn sich Ihre Unzulänglichkeiten in Ihrem Leben offenbaren, müssen Sie erkennen, dass die Kraft des Evangeliums des Wassers und des Geistes, die Menschen wie Sie gerettet hat, eine so erstaunliche Wahrheit ist. “Aha, ich bin sehr unzureichend, und doch hat der Herr mich gerettet. Halleluja! Danke, Herr!”
Das ist, wie Sie nicht länger an Ihre Sünden gebunden sind, dem Herrn folgen und Ihm mit Ihrem erneuerten und gereinigten Herzen dienen können. Diejenigen, die dieses wahre Verständnis erreicht haben, sind die wirklich Gesegneten und die Bürger des Reiches Gottes.
Gott hat uns all die Wahrheit gegeben, damit Sie sie verstehen können. Jeder kann jetzt diese Wahrheit verstehen, wenn er nur sein Herz nicht verhärten würden. Wenn wir die Boshaftigkeit unserer Herzen beiseite werfen und sie demütigen, können wir alle dieses Verständnis erreichen. Wenn Sie gerade keine solche Erkenntnis haben, dann werfen Sie die Boshaftigkeit Ihres Herzens beiseite und hören Sie Sein Wort weiterhin durch die Diener Gottes. Das Verständnis des Wortes wird dann eines Tages in Ihr Herz kommen. Wenn diese Erkenntnis auf Sie ist, wird das Wort Ihr Glaube an die Wahrheit, die für immer bleibt und niemals verschwindet.
Was Sie aus Ihrem Eigenen erkennen, ist nicht das wahre Verständnis. Zu verstehen, was Gottes Gemeinde Sie mit dem Evangelium des Wassers und des Geistes lehrt, ist das einzig richtige Verständnis.
Ich danke dem Herrn, dass Er uns dieses Wort über die Geheimnisse des Himmels gegeben und uns erlaubt hat, diese Geheimnisse mit reinem Herzen zu kennen.
Es ist meine Hoffnung und mein Gebet, dass all diejenigen, die die Geheimnisse des Himmels noch nicht kennen, die Sturheit Ihres Herzens beiseite werfen, sie stattdessen demütigen und zu Gott beten, um Ihnen das Verständnis dieser Wahrheit zu geben.