布道

Thema 13: Das Evangelium nach Matthäus

[Kapitel 13-3] (Matthäus 13:24-30) Das Himmelreich  gleicht einem Menschen, der guten Samen auf seinen Acker säte

(Matthäus 13:24-30)
“Er legte ihnen ein anderes Gleichnis vor und sprach: Das Himmelreich gleicht einem Menschen, der guten Samen auf seinen Acker säte. Aber als die Leute schliefen, kam sein Feind und säte Unkraut zwischen den Weizen und ging davon. Als nun die Saat wuchs und Frucht brachte, da fand sich auch das Unkraut. Da traten die Knechte zu dem Hausvater und sprachen: Herr, hast du nicht guten Samen auf deinen Acker gesät? Woher hat er dann das Unkraut? Er sprach zu ihnen: Das hat ein Feind getan. Da sprachen die Knechte: Willst du denn, dass wir hingehen und es ausjäten? Er sprach: Nein! damit ihr nicht zugleich den Weizen mit ausrauft, wenn ihr das Unkraut ausjätet. Lasst beides miteinander wachsen bis zur Ernte; und um die Erntezeit will ich zu den Schnittern sagen: Sammelt zuerst das Unkraut und bindet es in Bündel, damit man es verbrenne; aber den Weizen sammelt mir in meine Scheune.”
 

Um das Evangelium des Wassers und des Geistes auf der ganzen Welt zu verbreiten und gute Früchte zu bringen, die Gott gefallen, dreißig, sechszig oder hundertfach, brauchen wir viele Arbeiter sowie ausreichende finanzielle Mittel. Gott hat es uns bisher ermöglicht, viele gute Früchte zu tragen. Aber ich glaube auch, dass Er in den kommenden Tagen noch mehr Früchte durch uns bringen lässt. Damit dies geschieht, müssen alle von uns zu Gott beten, und ich glaube, dass Er uns die Kraft des Gebets geben wird, um all Seine Werke zu vollenden.
Wir predigen das Heil des Herrn nur durch Glauben. Alles, was wir zu tun haben, ist diese Wahrheit zu verbreiten und darauf zu vertrauen, dass Gott mit uns arbeitet. Während wir tatsächlich alle versuchen, das Werk zu tun, das Gott gefällt, ist es Gott selbst, der dieses Werk tatsächlich erfüllt. Wenn wir mit dem Herrn wandeln, können wir fühlen, dass Gott überall uns herum wirkt. Derweil wir mit Gott wandeln und Sein Werk tun, werden unsere Herzen noch freudiger, und da wir eins mit dem Herrn werden, empfangen wir noch mehr Segen von Gott. Ich kann unserem Herrn nicht genug für alles danken, was Er für uns getan hat.
Matthäus 13:24 sagt: “Er legte ihnen ein anderes Gleichnis vor und sprach: Das Himmelreich gleicht einem Menschen, der guten Samen auf seinen Acker säte.”
In der heutigen Schriftpassage erklärte Jesus Seinen Willen durch eine weitere Analogie von einem irdischen Bauern, um uns die Geheimnisse des Himmels wissen zu lassen. Auf den Böden der Herzen, der in dieser Welt lebenden Menschen, wurde Gottes Samen des Lebens gesät.
Gott hat die Herzen, der in dieser Welt lebenden Menschen, als Seinen Arbeitsplatz gewählt.  Er sagte, dass Er guten Samen in die Herzen der Menschen säte, die auf dieser Welt leben. Gottes Absicht, guten Samen in diese Welt zu säen, war folgende: Um uns, die in Sünde gefallen waren, in Sein eigenes Volk zu verwandeln und für immer mit uns im  Himmelreich zu leben. Gott will immer die Frucht der Erlösung von allen von uns. Nachdem der Herr das Wort der Erlösung auf diese Erde und in die Herzen der Menschen gesät hatte, wartete Er darauf, dass sie Frucht des ewigen Lebens tragen. Aber als das Getreide wuchs und eine Ernte hervorbrachte, erschien auch das Unkraut. Und dieses Unkraut wuchs mit dem Weizen auf.
 

Sein Feind kam und säte Unkraut zwischen den Weizen

Matthäus 13:25-26 sagt: “Aber als die Leute schliefen, kam sein Feind und säte Unkraut zwischen den Weizen und ging davon. Als nun die Saat wuchs und Frucht brachte, da fand sich auch das Unkraut.”  
Diese Passage erzählt uns, dass,  bevor Gott das Evangelium des Wassers und des Geistes in die Herzen der Menschen säte, der Teufel zuerst falsche Evangelien säte. Gott sagt uns, dass Er in die Herzen aller Menschen, die auf dieser Welt leben, ausnahmslos das Wort des Evangeliums des Wassers und des Geistes gesät hat, das sie von allen Sünden entbindet. Ob Menschen dies wünschen oder nicht, wurden sowohl guter Samen und Unkraut zusammen in die Böden ihrer Herzen gesät.
Unser Herr säte die Wahrheit des Evangeliums des Wassers und des Geistes in allen. Während Gott guten Samen auf diese Erde säte, arbeitete der Teufel auch, aber die Absicht seiner Arbeit war anders. Es sollte die Menschen zerstören, indem verhindert wurde, dass sie durch das Evangelium des Wassers und des Geistes die Vergebung der Sünde erhalten. Weil viele Menschen nicht erkannten, dass das gesäte Evangelium des Wassers und des Geistes der sehr gute Same ist, den Gott in jeden von ihnen säte, verlieren sie ihn schließlich an Satan.
Dies ist, wie zwei Arten von Samen auf die Herzen der Menschen fielen, die auf dieser Welt leben, und als Ergebnis zwei verschiedene Früchte erzeugt wurden. Dies waren der Weizen und das Unkraut. In den Herzen der Menschen ist sowohl der gute Same, der sie in Gottes Volk verwandelt, und auch der falsche Same, der sie in Unkraut verwandelt, gesät worden. Infolgedessen wuchsen auf dieser Erde zwei verschiedene Samen nebeneinander.
Also müssen wir ein tiefgründiges Verständnis der Wahrheit des Evangeliums des Wassers und des Geistes aus der Passage Matthäus 13:27 erlangen, die sagt: “Da traten die Knechte zu dem Hausvater und sprachen: Herr, hast du nicht guten Samen auf deinen Acker gesät? Woher hat er denn das Unkraut?’”
Der Herr sagte, dass dies geschah, weil Satan Unkraut in die Herzen der Menschen säte, die auf dieser Welt leben. Meine Glaubensgeschwister, wie wurde Unkraut in die Herzen der Menschen gesät? Während der Herr in dieser Welt guten Samen säte, säte Satan Unkraut. Die Knechte fragten dann: “Willst du denn, dass wir hinausgehen und es ausjäten?” Aber der Landwirt antwortete: “Nein, damit ihr nicht zugleich den Weizen mit ausrauft, wenn ihr das Unkraut ausjätet.”
Als der Herr auf die Menschen dieser Welt schaute, sah Er, dass in einigen von ihnen der Gott gesäte Samen des Lebens gepflanzt war und gut wuchs. Die Realität ist, dass es auf dieser Welt mehr Unkraut als guten Samen gibt. In dieser Welt leben neben den Gerechten diejenigen, die die falsche Evangelien verbreiten, die den Seelen der Menschen schaden und nicht in der Lage sind, ihre Sünden auszulöschen. Meine Glaubensgeschwister, das Evangelium des Wassers und des Geistes ist kein Unkraut. Was der Herr in diesem Gleichnis vom Unkraut zu lehren suchte, ist, dass der Versuch, es zu entfernen, auch die Herzen und Seelen der Gläubigen des Evangeliums des Wassers und des Geistes verletzen könnte. Deshalb wollte Er den Weizen beim Versuch, das Unkraut zu entfernen, nicht verletzen. Der Herr wusste, dass es Unkraut unter den Gerechten gab, aber er wollte den Weizen wegen dem Unkraut nicht verletzen.
Deshalb sagte Er:“ Lasst beides miteinander wachsen bis zur Ernte; und um die Erntezeit will ich zu den Schnittern sagen: Sammelt zuerst das Unkraut und bindet es in Bündel, damit man es verbrenne; aber den Weizen sammelt mir in meine Scheune.”
Wenn wir bedenken, was der Herr uns hier sagte, können wir sehen, dass genau wie  der Same des von Gott gegebenen Evangeliums des Wassers und des Geistes in diese Welt gesät wurde, auch der Same der Pseudo-Evangelien des Unkraut darin gesät wurde. Also sagt Er uns, dass es unvermeidlich ist, dass sie zwei Arten von Früchten tragen würden. Aber wir müssen uns daran erinnern, was der Herr uns hier sagte, nicht das Unkraut zu entfernen, sondern es lassen, damit wir den Weizen nicht mit dem Unkraut ausreißen. Deshalb sagte uns der Herr, das Evangelium des Wassers und Geistes fleißig zu verbreiten, bis zu dem Tag, an dem Er das Unkraut verurteilt.
Wir müssen dies erkennen. Zu gegebener Zeit wird der Herr sich um dieses Unkraut kümmern und es ausreißen. Er sagte, dass Er in den letzten Tagen Seine Engel aussendet, um das Unkraut zu sammeln und es in Bündel zu binden, um es zu verbrennen, aber den Weizen in den Himmel sammelt.
Jede Frucht hat seine Zeit für die Ernte, und jeder Landwirt arbeitet hart für die Ernte. Es ist durch einen Landwirt, dass die Ernte seines Acker geerntet wird, und indes er das Unkraut verbrennt, wird der Weizen in seiner Scheune gesammelt. Die gleiche geistliche Ernte wird durch den Willen unseres Herrn erfüllt werden.
Nach dem unser Herr guten Samen auf diese Erde gesät hat, möchte Er jederzeit gute Früchte ernten. Das Problem ist jedoch, dass es auf dieser Welt auch diejenigen gibt, die schlechte Früchte anstatt gute Früchte tragen. Wie wunderbar wäre es, wenn es in dieser Welt keine Menschen dem Unkraut gleich geben würde. Aber die Realität ist die, dass es in unserer heutigen Welt tatsächlich Unkraut gibt, das vom Teufel gesät wurde. So ermahnte Gott diejenigen, die zum Weizen geworden sind: “Obwohl Satan Unkraut gesät hat, versucht nicht, dieses Unkraut zu entfernen, sondern sät ruhig das Evangelium des Wassers und des Geistes auf diese Erde und tragt nur gute Früchte.”
Es ist der Herr, der  in dieser Welt das Evangelium des Wassers und des Geistes, das Wort Erlösung, gesät hat. Derzeit säte auch der Teufel sein Worte von Unkraut unter Ausnutzung der Macht der falschen Religionen dieser Welt. Wir müssen in der Lage sein, das wahre Evangelium von den falschen zu unterscheiden. Unter den Christen, die auf  dieser Welt leben, gibt es zwei Arten von Menschen, einige von Weizen und die anderen von Unkraut. Es  gibt den Weizen, der an das Evangelium des Wassers und des Geistes glaubt, aber es gibt auch das Unkraut, das nicht an das wahre Evangelium glaubt.
Es ist, weil es viel Unkraut sowie Weizen im heutigen Christentum gibt, dass es Spaltungen und Auseinandersetzungen um die Unterschiede in der Lehre gibt. Christen kämpfen miteinander, mit anderen Worten, sie behaupten, dass ihre Konfession der reale Weizen ist, während die anderen nur Unkraut sind. Der Weg zu erkennen, ob der Same, der auf die Böden der Herzen der Menschen fiel, ein guter Same oder ein schlechter Same ist, ist jedoch wie folgt: Wenn ihre Sünden tatsächlich für immer schneeweiß durch Glauben an das Evangelium ausgelöscht wurden, ist das Evangelium, an das sie glauben,   der gute Same. Aber wenn ihre Sünden immer noch auf den Tafeln ihrer Herzen geschrieben bleiben, egal wie leidenschaftlich sie an ihr sogenanntes Evangelium glauben, ist das Evangelium, an das sie glauben, der schlechte Same, das falsche Evangelium. Es ist nach diesem Kriterium, dass sich das wahre Evangelium von den falschen unterscheidet.
Anders ausgedrückt, der Weizen und das Unkraut unterscheiden sich dadurch, ob man an Gottes Evangelium des Wassers und des Geistes glaubt oder nicht. Der gute Same bezieht sich auf das Wort des Evangeliums des Wassers und des Geistes, das Gott der Menschheit gegeben hat, während sich der Samen des Unkrauts auf die Pseudo-Evangelien bezieht, die sich grundlegend vom wahren Evangelium unterscheiden. Solche falschen Evangelien mögen dem Evangelium des Wassers und des Geist ähneln, aber sie können die Sünden der Menschen nicht auslöschen, sondern reichen nur aus, um ihre Gläubigen zu bloßen Religiösen zu machen. Was sehr schlimm ist, dass es zwar viele Christen auf dieser Welt gibt, aber nur sehr wenige tatsächlich das Evangelium des Wassers und des Geistes kennen und daran glauben. So gibt es so viel Unkraut auf dieser Welt.
Gott zeigt uns, dass im Gegensatz zu Seinem Werk, das Evangelium des Wassers und des Geistes zu säen, Satan Unkraut sät. Gott hat auf dieser Erde Seine Arbeiter erhoben, die an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben. Und vom Zeitalter des Alten Testaments bis zum Zeitalter des Neuen Testaments und selbst bis zu diesem Moment hat Gott sie dazu gebracht, das Evangelium des Wassers und des Geistes zu verbreiten. Selbst in dieser Zeit verbreitet Gott das Evangelium des Wassers und des Geistes durch Seine Diener.
Es besteht kein Zweifel daran, dass das Evangelium des Wassers und des Geistes  jetzt in diesem Zeitalter genau gepredigt wird. Allerdings ist es auch klar, dass das Evangelium von Unkraut auch propagiert wird. Diejenigen, deren Herzen verhärtet sind, sind nicht nur nicht in der Lage, an das Evangelium des Wassers und des Geistes zu glauben, das in dieser Zeit verbreitet wird, sondern sie stehen auch als Feinde dagegen. Durch Glauben an das Evangelium von Unkraut haben viele Menschen die Wahrheit des Wassers und des Geistes nicht erkannt und sind infolgedessen zu Religiöse geworden, die dazu verdammt sind, zerstört zu werden.
In Gottes gutem Samen findet sich die Wahrheit des Evangeliums des Wassers und des Geistes. Wir können sehen, dass dieses wahre Evangelium des Wassers und des Geistes mit dem Wort der Erlösung gefüllt ist, das dem Opfersystem des Alten Testaments entspricht.
Die Menschen des Alten Testaments mussten, um Gott Opfer nach dem von Ihm festgelegten Opfersystem darzubringen, ein Opfertier ohne Makel vorbereiten und  mussten ihre Sünden weitergegeben, indem sie ihre Hände auf das Opfertier legten,  mussten sein Blut auf die Hörner des Altars legen und alles so tun, wie Gott es festgelegt hat.
So wie dies kam Jesus auf diese Erde als das Opferlamm der gesamten Menschheit, wurde von Johannes zum Zwecke der Annahme der Sünden der Welt auf sich getauft, trug diese Sünden zum Kreuz, vergoss Sein Blut daran, stand von den Toten auf und erfüllte damit die ewige Erlösung der Menschheit von der Sünde. Wenn wir diese zwei Opfer vergleichen, können wir entdecken, wie sich die Geheimnisse von Gottes Heil im Opfersystem des Alten Testaments im Evangelium des Wassers und des Geistes vollständig erfüllen. Lassen Sie uns dies gemeinsam im Detail untersuchen.
 

Das Evangelium des Wassers und des Geistes, das sich im Alten und Neuen Testament offenbart

Die alttestamentliche Opfergabe war ein Schatten von Jesus Christus, dem Sohn Gottes, im Neuen Testament. Dass Jesus Christus die Sünden der Menschheit durch Seine Taufe annahm, ist dasselbe wie die Opfergabe des Alten Testaments, die die Sünden des Volkes Israel mit dem Auflegen der Hände annimmt. Durch exakt die gleiche Methode wie das Auflegen der Hände im Alten Testament – das heißt Seine Taufe - nahm Jesus die Sünden der Welt an.
So wie das Opfertier im Alten Testament sein Blut vergoss und starb, musste auch Jesus  gekreuzigt werden, Sein Blut vergießen und sterben. So nahm Jesus die Sünden der Welt auf, indem Er von Johannes getauft wurde, und Er vergoss Sein Blut und starb am Kreuz; wir können hier sehen, wie das Alte und Neue Testament perfekt zueinander passen.
Haben Sie meine Bücher über die Stiftshütte gelesen? Obwohl es auf dieser Welt viele Menschen gibt, die Bücher über die Stiftshütte geschrieben haben, hat niemand außer den Aposteln der frühen Gemeindezeit jemals mit der definitiven Kenntnis der Wahrheit geantwortet, die sich in der Stifthütte und ihren Systemen manifestiert.  Alles in der Stiftshütte und jede Vorschrift ihres Systems zeugen vom Evangelium des Wassers und des Geistes.  
Zum Beispiel wurde im System der Stiftshütte wiederholt “aus blauem und rotem Purpur, Scharlach und gezwirnter feiner Leinwand” erwähnt (2.Mose 27:16). Zehn Vorhänge der Stiftshütte, die kunstvolle Gestaltung der Cherubim auf dem Schleier des Allerheiligsten, die Leinwand für die Tür der Stiftshütte, das Ephod des Hohepriesters und sein Band, das Brustschild des Urteils - diese alle waren aus blauem, rotem Purpur, Scharlach und feinen gezwirntes Leinen gewirkt. All diese Vorschriften zeigen die Wahrheit, dass Jesus, der wahre Gott, alle unsere Sünden mit dem Evangelium des Wassers und des Geistes ausgelöscht hat.
Das Evangelium des Wassers und des Geistes ist daher das Evangelium der Kraft, dass jedermanns Sünden erlassen kann. Diese Wahrheit ist die kraftvolle Wahrheit des Evangeliums, die nicht jedem offenbart werden sollte. Das ist, warum Gott diese Wahrheit vor Religiösen verborgen hat.
Wenn falsche Propheten kommen und ihre falschen Evangelien predigen, neigen gewöhnliche Menschen dazu, ihre trügerischen Lügen einfach in ihre Herzen  anzunehmen. Wenn diese falschen Propheten solche falschen Evangelien predigen und nur 90% von dem, was sie sagen, richtig klingt, sind Menschen daran gebunden, ihnen zuzustimmen. Tatsächlich stimmen nur sorgfältige Denker so weit zu; gewöhnliche Menschen stimmen wahrscheinlich zu, wenn nur 80% von dem, was sie hören, richtig klingt. Einige Menschen kümmert es weniger und sagen, dass dies und das, alles dasselbe  ist, auch wenn sie sich nur zu etwa 60% ähneln.
In dieser Welt gibt es im heutigen Christentum diejenigen, die das Evangelium des Wassers und des Geistes predigen, was dem Herrn gefällt, und diejenigen, die das Evangelium von Unkraut predigen, was dem Herrn nicht gefällt. Das wahre Evangelium ist zu 100% richtig, und wenn etwas nicht zu 100% richtig ist, ist es niemals das richtige Evangelium. Der Herr sagt, dass niemand die Hölle vermeiden kann, wenn auch nur eine Spur seiner Sünden in seinem Herzen bleibt. Unabhängig davon, wie ähnlich das Evangelium von Unkraut dem Evangelium des Wassers und des Geistes sein mag, ist es von keinerlei Nutzen, denn solche Pseudo-Evangelien können keine Sünde ihrer Gläubigen erlassen. Das ist, was unser Herr uns allen sagt. Das ist, warum Er uns Sein Gleichnis erzählt, damit wir diese Dinge erkennen mögen - um zu erkennen, was für eine Art Welt diese Welt ist, welche Art von Samen in die Herzen der Menschen gesät wurden und welcher guter Samen und welcher schlechter Samen ist.
Was sagt uns unser Herr in der heutigen Schriftpassage? Er sagte, dass sowohl das wahre Evangelium und das Evangelium von Unkraut in dieser Welt gesät wurden. Gott säte das gute Evangelium, aber der Feind säte Unkraut. Wir müssen sorgfältig auf die Worte der Diener des Herrn hören, die das wahre Evangelium predigen.
Meine Glaubensgeschwister, was ist das Unkraut? Das Unkraut bezieht sich auf Christen, die immer noch Sünde haben, obwohl sie behaupten, an Jesus zu glauben. Mit anderen Worten, sie sind diejenigen, die an falsche Evangelien glauben. Sie sind diejenigen, die nicht an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, das der Herr gegeben hat. Das Unkraut sind die Religiösen, die glauben, wie es basierend auf ihren eigenen Gedanken passend scheint.
Solche Religiösen sind diejenigen, die nicht an das Wort Gottes glauben, wie es ist, sondern auf eigene Faust es ergänzen und davon abziehen, indem sie nach ihren eigenen Gedanken glauben. Der Unkraut gleiche Glaube dieser Menschen ist ist seinem Wesen willens-orientiert. Ihr Motto lautet: “Lasst uns das tun.” Solche Menschen engagieren sich gerne in verschiedenen Arten von religiösen Bewegungen.
Sie glauben an Jesus nur auf einer religiösen Ebene und sagen: “Lasst uns einfach sagen, dass wir die Vergebung der Sünden durch Glauben an das Blut am Kreuz erhalten haben.”
Solche Gläubigen mögen fragen: “Was sollen wir mit den Sünden tun, die wir danach begehen?” Dann mögen sie antworten: “ Wir können nicht sicher sein, aber lasst uns davon ausgehen, dass Jesus Christus alle Sünden, die wir danach begehen, behoben hat. Obwohl wir immer noch Sünde und ein ungutes Gefühl haben, lasst uns glauben, dass Er all unsere Sünden ausgelöscht hat.”
So betrachten die falschen Propheten den christlichen Glauben als einen von religiösen Bewegungen. “Da der Herr die Sünden der Welt am Kreuz auslöschte, lasst uns einfach annehmen und glauben, dass Er auch alle täglichen Sünden, die wir begehen, auslöschte, nachdem wir an Jesus geglaubt haben.” Auf diese Weise begeben sie sich in ihre eigene religiöse Bewegung und verkünden: “Indem der Herr auf diese Welt kam und gekreuzigt wurde, nahm Er alle Sünden der Welt ein für alle Mal auf sich und löschte sie alle auf einmal. Daher lasst uns annehmen, dass wir keine Sünde in unseren Herzen haben.” Ihr Glaube ist einer, bei dem sie einfach zustimmen. Sie sagen: “Lasst uns nicht streiten, sondern lasst uns einfach davon ausgehen, dass es so ist, und daran als solches glauben.” Allerdings ist solcher Glaube und die Überzeugung, welche sie haben, weder der wahre Glaube noch die wahre Überzeugung.
Falsche Lehrer, die Glauben wie Unkraut haben, bezeugen, dass sie von all ihren Sünden durch Glauben nur an das Blut am Kreuz gerettet wurden. Da ihre Anhänger jedoch weiterhin sündigten und das Problem ihrer Sünden nicht zu ihrer Zufriedenheit lösen können, fragen sie ihre Leiter, wie sie die Lösung für ihr Problem finden können.  
“Pastor, ich sündigte wieder und bin immer noch sündig. Was sollte ich jetzt tun?”
Dann mag einer der falschen Führer zu seiner Versammlung sagen: “Jesus hat bereits all eure Sünden mit Seinem Blut am Kreuz erlassen, und wenn ihr das glaubt, habt ihr nichts zu befürchten.” Er behauptet, dass, da Jesus alle ihre Sünden durch Sein Blutvergießen erlassen hat, alles, was sie zu tun haben, davon auszugehen, dass all ihre Sünden verschwunden sind.
Aber kann jemand wirklich von all seinen Sünden gerettet werden, wenn er annimmt, dass sie alle verschwunden sind? Solcher Glaube ist ein törichter Glaube der Religiösen.
Tat Jesus dann wirklich all unsere Sünden erlassen, als Er gekreuzigt wurde? Oder wurden die Sünden der Welt auf den Leib von Jesus übertragen, als Er von Johannes dem Täufer getauft wurde? Können unsere Sünden wirklich nur durch Glauben an Jesu Blut allein ausgelöscht werden? Nein! Es war nicht am Kreuz, dass Jesus die Sünden der Menschheit auf sich nahm.
Es war, bevor Jesus gekreuzigt wurde, als Er von Johannes dem Täufer getauft wurde, dass Er die Sünden der Welt auf sich nahm (Matthäus 3:13-15). Daher können unsere Sünden nicht durch Glauben nur an das Blut am Kreuz allein als unser Heil ausgelöscht werden. Jedoch verkündigt das heutige Mainstream-Christentum solchen Glauben als den orthodoxen. Deshalb haben viele Menschen immer noch Sünde in ihren Herzen, selbst wenn sie sich zum Glauben an Jesus bekennen.
Ihre Führer behaupten jedoch, dass sie Sünde haben, weil ihre Gemeinde nicht vollständig an das Blut von Jesus glaubt. Ist das wirklich der Fall? Können unsere Sünden vollkommen ausgelöscht werden, wenn wir nur an Jesu Blut am Kreuz allein glauben? Nein, sie können nicht.
Wir werden von all unseren Sünden durch Glauben an die Wahrheit gewaschen, dass unser Herr auf diese Erde kam, von Johannes dem Täufer getauft wurde, um alle Sünden der Welt auf sich zu nehmen, gekreuzigt wurde und Sein Blut vergoss, von den Toten auferstand und damit die Sünden zur Perfektion auslöschte. Dieser Glaube ist der richtige Glaube. Dieser Glaube ist der Glaube, der an die in der Bibel offenbarte Wahrheit glaubt.
Welches dieser beiden Evangelien halten Sie für richtig? Ist es das Evangelium des Wassers und des Geistes oder das andere Evangelium, das sagt: “Lasst uns vermuten, dass Jesus die Sünden der Welt nur durch die Kreuzigung und Sein Blutvergießen am Kreuz auslöschte.”? Durch ihre religiösen Bewegungen führen diese Führer ihre Gemeinden tatsächlich in die Knechtschaft der Sünde der Welt. Diejenigen, die durch solches Unkraut gebunden sind, haben sich, mit anderen Worten, in Religiöse verwandelt. Diejenigen, die glauben, dass der Herr allein am Kreuz alle unsere Sünden erlassen hat, können niemals die Vergebung ihrer Sünden erhalten. Dies liegt daran, weil es absolut nicht war, als Er am Kreuz war, dass Jesus die Sünden der Welt auf sich nahm.
Wenn Menschen trotzdem immer noch glauben, dass Jesus die Sünden der Welt am Kreuz auslöschte, dann glauben sie nicht an die Wahrheit des Evangeliums des Wassers und des Geistes, sondern haben nur einen religiösen Glauben. Die Religiösen der Welt, egal ob sie an Jesus oder an den Buddhismus glauben, geht es nur gut, solange sie Freude und Frieden in ihren Herzen haben. Und wenn sie fühlen, wie sich Sünde in ihren Herzen ansammelt, und ihr Gewissen an Sünde gebunden ist, ist es für sie Ordnung, wieder Sünder zu werden. Dies ist, warum viele Menschen, egal wie sie bekennen, dass Jesus ihre Sünden mit Seinem Blut am Kreuz erlassen hat, tatsächlich erleben, dass ihre Herzen nicht von ihren Sünden befreit sind. Natürlich versuchen sie weiterhin, dieses Problem zu lösen, aber sie erreichen nur ihren eigenen Tod am Ende.  
Unser Herr stellt nun den religiösen Führern des Christentums die Frage um das Gleichnis von der Aussaat. Wenn sie gefragt werden: “Wie könnt ihr Christen erklären,  die immer noch Sünde in ihren Herzen haben, obwohl sie an Jesus glauben?” antwortet das Unkraut: “Jesus entfernte all Sünden mit Seinem Blut am Kreuz. Er entfernte auch alle Sünden am Kreuz, die wir danach begehen. Nehmt  es einfach an und glaubt so!  Alles ist dann gelöst.” Wenn das Unkraut den Anhängern lehrt, ermahnen sie sie: “Lasst uns einfach glauben, dass Jesus eure Sünden durch Sein Blutvergießen am Kreuz ausgelöscht hat.” Aber ist eine solche Lehre wirklich richtig? Nein, sie ist absolut falsch.
Meine Glaubensgeschwister, indem Jesus von Johannes dem Täufer getauft wurde und die Sünden der Welt auf sich nahm, gekreuzigt wurde und wieder von den Toten auferstanden ist, hat Jesus uns von den Sünden der Welt befreit. Dieses Evangelium, das Evangelium des Wassers und des Geistes, ist das einzige wahre Evangelium. Aber die endgültige Antwort, die das Unkraut Evangelium geben kann, ist: “Lasst uns einfach davon ausgehen.” Kurz gesagt, dies ist nur eine vorläufige Schlussfolgerung, die sich aus ihrer eigenen Annahme ergibt, dass sie gerettet wurden.
In christlichen Gemeinden sagen diejenigen, die diesen Glauben gleich Unkraut haben, zu ihren Anhängern: “Da Jesus gekreuzigt wurde und am Kreuz starb, lasst uns einfach annehmen, dass Er all unsere Sünden mit Seinem Blut irgendwie gereinigt hat. Lasst uns so glauben!” Einige der Anhänger mögen fragen: “Pastor, ich glaube so, aber meine Sünden konnten durch ein solches Bekenntnis nicht abgewaschen werden. Was kann ich tun, um von all meinen Sünden gereinigt zu werden?” Dann würde der Unkraut-Pastor antworten: “Du brauchst stärkeren Glauben an Jesus. Glaube einfach mit ganzem Herzen, dass Er die Sünden der Menschen allein am Kreuz ausgelöscht hat.” Das ist, warum ihre Bußgebete die Art und Weise sind, um die tägliche Vergebung ihrer Sünden zu erhalten. Wenn Sie sie dabei sehen, müssen Sie ihren Glauben wahrnehmen und sagen: “Sie sind das Unkraut.”
Die Bibel verkündet klar, dass die Sünden der Welt alle auf Jesus übertragen worden sind, als Er von Johannes dem Täufer getauft wurde, und deshalb trug Jesus diese Sünden zum Kreuz, vergoss Sein Blut und starb, stand von den Toten auf und wurde dadurch unser ewiger Retter (Matthäus 3:13-15; Johannes 1:29, 19:30). Wenn dies so eindeutig und klar ist, warum sollten Sie versuchen, sich von Jesus zu einem anderen Evangelium abzuwenden?  (Galater 1:6)
Es ist, weil der Herr der wahre Erlöser für uns geworden ist, dass Er all unsere Sünden der Welt durch die Taufe durch Johannes auf sich genommen hat. Und aus diesem Grund ging Er ans Kreuz, wurde für die Sünden der Welt gekreuzigt und stand von den Toten wieder auf. Durch Glauben, dass alle Sünden, einschließlich der Sünden, die wir begangen haben, nachdem wir an Jesus geglaubt haben, ein für allemal auf den Herrn übertragen wurden, als Er im Jordan getauft wurde, und dass Er all diese Sünden gesühnt hat, indem Er am Kreuz gerichtet wurde, können wir vollkommen von neuem geboren werden. Dies ist darauf zurückzuführen, weil Jesus alle Sünden dieser Welt durch Seine Taufe wegnahm und alle Sünden durch Seine Taufe auf Ihn übertragen wurden. So sind wir durch Glauben von all unseren Sünden vollkommen gerettet worden.
Natürlich könnten wir uns in unserem Gewissen emotional schuldig fühlen, weil wir immer noch alltäglich Sünden begehen. Jedoch ist es nur unsererseits, dass wir weiterhin Sünden begehen, während wir in dieser Welt leben. Aber für den Teil des Herrn, hat Er alle Sünden dieser Welt ausgelöscht, indem Er von Johannes dem Täufer im Jordan getauft wurde und Sein Blut am Kreuz vergoss. Indem Jesus alle unserer Sünden der Gegenwart, der Zukunft und der Vergangenheit durch Seine Taufe angenommen hat, dann die ganze Strafe am Kreuz trug, während Er die Sünden der Welt schulterte, und am Kreuz starb und von den Toten auferstand, ist Jesus zu unserem vollkommenen Retter geworden.  
Doch das Unkraut ist nicht in der Lage dies zu erklären und sagt nur: “Lasst uns einfach annehmen und glauben, dass Jesus sogar unsere persönlichen Sünden behob.” Dies ist grundlegend fehlerhaft. Lassen Sie uns jetzt erkennen und tief in unseren Köpfen  eingravieren, dass die Herzen derer, die Glauben gleich Unkraut haben, fehlgeleitet sind. Wenn ich über das Unkraut nachdenke, denke ich: “Dieses Unkraut ist so ahnungslos. Und sie sind so wertlos.”
Wenn jemand eine medizinische Schule absolvierte, Arzt wurde und Patienten behandelte, sollte er genau wissen, wie man sich um die gesundheitlichen Probleme kümmert und sie wieder heilt. Wenn ein Arzt nicht korrekt diagnostizieren und daher nicht die richtigen Medikamente verschreiben noch Operationen richtig durchführen kann, kann er nicht als Arzt bezeichnet werden.
Wenn Sie ein echter Arzt wären, sollten Sie Ihren Patienten nicht untersuchen,  ihm nicht genau erklären, warum er sich krank fühlt, wie und wo die Krankheiten fortschreiten, ihm das richtige Rezept geben und ihm die richtige Behandlung geben? Aber wenn Sie nichts davon tun und Ihrem Patienten einfach sagen: “Ich gehe einfach davon aus, dass ich Sie behandelt habe, und Sie sollten einfach denken, dass Sie jetzt ganz geheilt sind, ” würde dies überhaupt irgendeinen Sinn machen?
Diejenigen, die nur an Jesu Blut am Kreuz oder andere Lehren glauben, anstatt an das Evangelium des Wassers und des Geistes, sind genau wie dieser Arzt. Es ist klar, dass all diejenigen, die vorgeben, die Vergebung ihrer Sünden erhalten zu haben, ohne an die genaue Wahrheit zu glauben oder das Wort der Wahrheit zu haben, niemand andere als Unkraut sind.
Zu ihnen, dem Unkraut dieser Welt, kann ich das Evangelium des Wassers und des Geistes in aller Deutlichkeit verkünden. Und ich kann zu diesem Unkraut sagen: “Wenn Sie Jesus nach Ihren eigenen Gedanken verstehen und an Ihn glauben, wie Sie jetzt tun, verwandeln Sie sich tatsächlich in einen Diener Satans.” Alles, was wir tun müssen, ist jedem, der von seinen Sünden gequält wird, die Wahrheit des Evangeliums des Wassers und des Geistes zu lehren. Wir können einen solchen Patienten mit Sicherheit heilen und zuversichtlich sagen: “Ihre Probleme können behoben werden, wenn Sie an die Wahrheit des  Evangeliums des Wassers und des Geistes glauben.”
Aber das Unkraut sagt nur zu den Menschen: “Lasst uns irgendwie glauben, was Jesus am Kreuz löste.” Aber diejenigen, die aufgrund ihres fehlerhaften Glaubens blind darauf bestehen, sind weder Gottes Diener noch Gottes Volk. Und  in solchen Menschen arbeitet Satan und benutzt sie als seine Instrumente, um das Evangelium von Unkraut den Menschen zu propagieren. Wir müssen die wahren Propheten von den falschen Propheten unterscheiden, um zu Gott geführt zu werden. Ich denunziere andere ohne Grund nicht, sondern ich verkünde nur, dass das Evangelium des Wassers und des Geistes das einzig wahre Evangelium ist, das uns von unseren Sünden befreien kann.  
 

Wer sind diejenigen, die jetzt Unkraut vor Gott geworden sind?

Was also ist Unkraut? Diejenigen von Ihnen, die landwirtschaftliche Erfahrungen haben, sollten mit Unkraut sehr vertraut sein. Wenn ein Landwirt Reis-Samen auf dem Feld sät, sprießt und wächst das Korn, aber unter dem Korn wächst auch Unkraut. Der Landwirt wollte eigentlich nie Unkraut säen, noch hatte er es angepflanzt, aber dennoch konnte er sehen, dass das Unkraut aus dem Nichts kam und in seinem Feld gepflanzt wurde.
Dieses Unkraut ist eindeutig kein Reis. Selbst wenn die Zeit vergeht, verwandelt es sich nicht in Korn. Unkraut ist nicht mehr als Unkraut. Sowohl der Reis und als auch das Unkraut haben grüne Stängel, wenn sie wachsen. Es ist nicht einfach, sie voneinander zu unterscheiden, wenn sie noch jung sind. Wenn sie etwas mehr gewachsen, sieht das Unkraut tatsächlich gesünder aus als der Reis. Das Unkraut ist größer als der Reis und  hat weiße Streifen auf der Rückseite der Blätter.
Es ist erst später, wenn die Zeit für die Ernte kommt, dass der Reis deutlich vom Unkraut unterschieden werden kann, denn sie sind die Pflanzen, die tatsächlich Korn tragen. Wenn der Reis Korn trägt, hängt es wegen dem Gewicht des Korns herunter, aber das Unkraut steht einfach aufrecht und hat nur leere Schalen. Äußerlich ist es das Unkraut, das größer und stärker aussieht, aber wenn man sich ansieht, was es tatsächlich produziert, ist es nicht mehr als Unkraut, das nichts Essbares trägt. Und das Unkraut kommt auch nach Verkümmerung im nächstes Jahr zurück.
Was schlimmer ist, dass, weil es sich von den Nährstoffen ernährt, die in den Reis gehen sollen, kann der Reis, wenn es zu viel Unkraut gibt, nicht gut wachsen. Wenn der Landwirt das Feld düngt und sich gut darum kümmert, kann der Reis auch gut wachsen, aber es ist nicht so gesund wie das Unkraut. Wenn der Landwirt nur den Reis pflanzt und ihn mit den Worten lässt: “Ich werde in die Stadt ziehen. Kümmere dich selbst! Wachse auf eigene Faust!”, wenn er zur Ente zurückkommt, wird es wenig Reis geben, sondern ein Feld voller Unkraut.
Wir sehen, dass viele Menschen tatsächlich Unkraut wurden. Obwohl sie wirklich alle gleich aussehen mögen, ist Unkraut Unkraut und Korn ist Korn. Die echte Ernte und das Unkraut unterscheiden sich grundlegend. Unkraut ist vollständig Unkraut. Natürlich gibt es auch einiges Getreide, das, weil es nicht genügend Nährstoffe aufsaugt, nur Hülsen hat. Aber Gott hegt es dennoch. Wenn Sie nur in das Getreide hineinwachsen können, wird Gott Sie kostbar schätzen, aber Jesus sagte, dass das Unkraut gebunden wird, um es zu verbrennen, denn es ist zu nichts nütze, sondern nur schädlich.
Der Herr sagte: “Das Himmelreich gleicht einem Menschen der guten Samen auf seinen Acker säte.” Wenn wir dieses Gleichnis hören, müssen wir über die Kirchen dieser Welt nachdenken. Dann werden Sie erkennen, dass das Korn sich auf diejenigen bezieht, die an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, und dass all diejenigen, die nicht an diese Evangelium glauben, nicht mehr als Unkraut sind. Meine Glaubensgeschwister, durch diese Passage müssen wir erkennen, was letztlich mit uns  geschehen wird, wenn wir uns vor Gott in Unkraut anstatt in Getreide verwandeln, uns umdrehen und das Getreide durch Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes werden. Jesus sagte hier in dieser Passage deutlich, dass das Unkraut gebunden wird, um zu verbrennen.
Wir sollten auch erkennen, dass es sogar Unkraut in Gottes Gemeinde geben könnte.  Wenn jemand den Namen Jesu anruft, Ihn verehrt, an Ihn als Retter glaubt und in Gottes Gemeinde verweilt und dennoch Sünde in seinem Herzen hat, dann ist er nur Unkraut. Wenn Sie herausfinden möchten, ob Sie Unkraut sind oder nicht, prüfen Sie sich sorgfältig, um zu sehen, ob Sie von ganzem Herzen an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben oder nicht. Wenn jemand nicht an das Evangelium des Wassers und des Geistes glaubt, dann ist er jemand, dessen Glaube wie das Unkraut vor Gott ist.
Deshalb müssen wir das Evangelium des Wassers und des Geistes richtig kennen und daran glauben, um die Vergebung unserer Sünden zu erhalten. Aber leider gibt es noch viele Unkraut-Christen auf der ganzen Welt, die weder das Evangelium des Wassers und des Geistes kennen noch daran glauben. Solche Christen sind dieselben wie Nicht-Christen, die nicht an Jesus als ihren Retter glauben. Deshalb müssen sie sich vom Unkraut-artigen, falschen Evangelien abwenden, etwas über das Evangelium des Wassers und des Geistes lernen und mit ihrem Herzen daran glauben. Auch diejenigen, die immer noch Sünde im Herzen haben und nicht vom Status als Sünder befreit wurden, obwohl sie an Jesus glauben, müssen sich von ihrem Doktrin-orientierten Glauben abwenden und an die Wahrheit des Evangeliums des Wassers und des Geistes glauben, um jetzt von all ihren Sünden befreit zu sein.
 
 
Diejenigen, die jetzt Unkraut sind, müssen die Vergebung ihrer Sünden durch Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes erhalten

In Matthäus 5:25-26 sagte unser Herr: “Vertrage dich mit deinem Gegner sogleich, solange du noch mit ihm auf dem Weg bist, damit dich der Gegner nicht dem Richter überantworte und der Richter dem Gerichtsdiener und du ins Gefängnis geworfen werdest. Wahrlich, ich sage dir: Du wirst nicht von dort herauskommen, bis du auch den letzten Pfennig bezahlt hast.”
Jesus sagte: “Vertrage dich mit deinem Gegner sogleich, solange du noch  mit ihm auf dem Weg bist,.” “Deinem Gegner”  bezieht sich hier auf jemanden, der Sie verklagt. Der Gegner, der Menschen bei Gott verklagt, ist der Teufel, und was Sie zum Angeklagten macht, ist Ihre Sünde. Wenn es Sünde in Ihrem Herzen gibt, macht diese Sünde gegen Sie Anschuldigungen bei Gott. “Du hast noch nicht die Vergebung deiner Sünden empfangen. Du bist immer noch ein Sünder.  Du wirst in der Zukunft verdammt werden.” Wie dies, werden Ihre Sünden Anklage gegen Sie erheben.
Deshalb sagte der Herr zu uns, schnell von solchen Vorwürfen befreit zu werden, solange wir noch in dieser Welt leben. Was wir dringend tun müssen, während wir noch leben, mit anderen Worten, ist an das Evangelium des Wassers und des Geistes zu glauben und die Vergebung der Sünde in unseren Herzen zu empfangen. Das Erhalten dieser Vergebung der Sünde kann nie aufgeschoben werden.
Unser Herr sagte: “... damit dich der Gegner nicht dem Richter überantworte und der Richter dem Gerichtsdiener und du ins Gefängnis geworfen werdest.”
Wenn Ihr Herz Sünde hat, dann werden Sie der Verurteilung der Sünde gegenüberstehen.  Das ist, weil der Herr erklärte, der Sünde Sold ist der Tod; (Römer 6:23). Es ist nur selbstverständlich, dass die mit Sünde für ihre Sünden verurteilt werden. Wenn Sie Ihre Sünden intakt vor Gott haben, werden diese Sünden Sie in die Hölle treiben. Deshalb werden am Ende die mit Sünde in der Hölle eingesperrt sein und den ewigen Schmerz des Todes erleiden.
Deshalb müssen wir uns zu Herzen nehmen, was unser Herr in Matthäus 5:26 sagte:“Wahrlich, ich sage dir: Du wirst nicht von dort herauskommen, bist du auch den letzten Pfennig bezahlt hast.” Wir werden nicht aus dem Gefängnis herauskommen, sagt uns hier der Herr, bis wir auch den letzten Pfennig für unsere Sünden, den kleinsten Fleck von allen, bezahlt haben.
Wie könnten wir dann von all unseren Sünden erlassen werden, ohne dass noch ein Pfennig übrig wäre? Das ist eigentlich ziemlich einfach. Wenn wir an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, das der Herr uns gegeben hat, werden wir mit Sicherheit von unseren Sünden erlassen werden. Durch Glauben an dieses wahre Evangelium können wir von all unseren Sünden bis zum letzten Pfennig gewaschen werden. Es ist durch Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes, dass wir von allen unseren Sünden gereinigt worden sind.
Wurden Sie von all Ihren Sünden gewaschen oder nicht? Sie sind sicherlich. Wenn Sie mit Ihrem Herzen an das Evangelium des Wassers und des Geist glauben, gibt es keine Sünde mehr in Ihrem Herzen, nicht einmal einen Pfennig. Aber angesichts der Tatsache, dass Sie in die Hölle geworfen werden, wenn Sie auch nur im Wert eines Pfennigs Sünde haben, müssen Sie an Evangelium des Wassers und des Geistes glauben und dadurch alle Ihre Sünden weiß wie Schnee reinigen. Selbst wenn es Berge von Sünde  hinter Ihrem Rücken versteckt gibt, können Sie dennoch ein für allemal von all diesen Sünden durch  Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes befreit werden.
Unser Herr hat guten Samen in diese Welt gesät und der Teufel hat Unkraut gesät. Und jetzt müssen Sie und ich sorgfältig darüber nachdenken, ob wir wirklich vor Gott das Getreide sind oder nur das Unkraut. Wenn wir immer noch Sünde haben, während wir an Jesus glauben, dann müssen wir auch jetzt noch in diesem Moment an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, und wir müssen dadurch vollständig von all unseren Sünden bis auf den letzten Pfennig gewaschen werden. Das ist, was unser Herr uns sagte.
Egal wie leidenschaftlich wir vor Gott an Jesus geglaubt haben mögen, und egal wie treu wir Ihm gewesen sein mögen, wenn wir nur Sünde im Wert eines Pfennigs haben, dann wird diese Sünde uns dem Richter übergeben. Der Herr sagte uns, dass der Sold der Sünde Tod ist und die Verurteilung der Sünde der ewige Fluch ist. Vor diesem Hintergrund müssen wir erkennen, dass wir in die Hölle geworfen werden, wenn wir nur Sünde im Wert eines Pfennigs in unserem Herzen haben, klar verstehen, dass es ist, weil wir Sünde in unseren Herzen haben, dass wir Unkraut sind, und wir müssen von unseren bösen Wegen umkehren.
Wenn Sie immer noch wie Unkraut sind, müssen Sie zugeben: “Ich habe bisher falsch geglaubt. Da meine Überzeugungen falsch waren, sollte ich an das Evangelium des Wassers und des Geistes von nun an glauben.” Aber leider gibt es so viele sture Christen, die darauf bestehen: “Gehen dann all diese vielen Christen am Ende in die Hölle, nur weil sie das Evangelium des Wassers und des Geistes nicht kennen? Ich habe orthodoxe  Theologie studiert und unzählige Seelen zu Jesus Christus geführt, obwohl ich keine Ahnung vom Evangelium des Wassers und des Geistes hatte. Ich habe so viele Dinge erlebt, wenn ich zu Gott gebetet habe, ich bin dem Herrn so viele Male in meinen Träumen begegnet und ich habe gesehen, wie meine Gebete so oft in meinem Leben beantwortet wurden. Wie kann du mich als Sünder behandeln, nur weil ich das Evangelium des Wassers und des Geistes nicht kannte?” Sie sagen, dass, obwohl sie das Evangelium des Wassers und des Geistes nicht gekannt hatten, sie mit dem Heiligen Geist erfüllt sind und nicht vergessen können, was sie mit ihrem Glauben erlebt haben. Kann Gott, der Heilige Geist, im Herzen eines Sünders wohnen? Absolut nicht! Wie dumm sind sie dann, an solchen trügerischen Überzeugungen festzuhalten?  
Jesus sagte: “Das Himmelreich gleicht einem Menschen, der guten Samen auf seinen Acker säte.” Gott hat in diese Welt den guten Samen des wahren Evangeliums gesät, der die Vergebung der Sünde bringt. Damit wir die Vergebung unserer Sünden erhalten können, wenn wir nur an dieses Evangelium glauben würden, säte unser Herr das Evangelium der Kraft, das heißt das Evangelium des Wassers und des Geistes. Das einzig wahre Evangelium ist das Evangelium des Wassers und des Geistes. Dieses Evangelium hat die Kraft, die Sünden der Menschen schneeweiß auszulöschen. Dieses Evangelium ist das Evangelium, das das Wort der Prophezeiung erfüllt hat, die in Jesaja 1:18 zu finden ist und lautet: “So kommt denn und lasst uns miteinander rechten, spricht der Herr. Wenn eure Sünde auch blutrot ist, soll sie doch schneeweiß werden, und wenn sie rot ist wie Scharlach, soll sie wie wie Wolle werden.”
Wenn jemand nicht an dieses Evangelium des Wassers und des Geistes glaubt und stattdessen denkt, “Ich werde an meinem alten Glauben festhalten. Obwohl ich ein paar Sünden in meinem Herzen habe, muss ich nur noch ein bisschen mehr geheiligt werden,” muss er zuhören und durch das, was der Herr sagt, ermahnt sein: “Du wirst nicht von dort herauskommen, bist du auch den letzten Pfennig bezahlt hast”(Matthäus 5:26). Sie müssen erkennen, warum Jesus mit solchen Gleichnissen zu Ihnen gesprochen hat. Und selbst jetzt ermahnt Er Sie immer noch, die Kraft des Evangeliums des Wassers und des Geistes wirklich zu kennen und mit ganzem Herzen daran zu glauben.
In der heutigen Schriftpassage bezieht sich das Unkraut auf diejenigen, die durch Sünde gebunden sind. Sie sind die Sünder, die noch nicht von neuem geboren wurden, weil sie nicht an die Kraft des Evangeliums des Wassers und des Geistes glauben. Es ist unerlässlich, dass sie wiedergeboren werden, indem sie die Vergebung der Sünde empfangen.
Wenden wir uns Johannes 3:1-5 zu.“Es war aber ein Mensch unter den Pharisäern mit Namen Nikodemus, einer von den oberen der Juden. Der kam zu Jesus bei Nacht und sprach zu ihm: Meister wir wissen, du bist ein Lehrer, von Gott gekommen; denn niemand kann die Zeichen tun, die du tust, es sei denn Gott mit ihm. Jesus antwortete und sprach zu ihm: Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Es sei denn, dass jemand von neuem geboren werde, so kann er das Reich Gottes nicht sehen. Nikodemus spricht zu ihm: Wie kann ein Mensch geboren werden, wenn er alt ist? Kann er denn wieder in seiner Mutter Leib gehen und geboren werden? Jesus antwortete: Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Es sei denn, dass jemand geboren werde aus Wasser und Geist, so kann er nicht in das Reich Gottes kommen.”
Unser Herr sagt hier deutlich, dass niemand das Reich Gottes sehen kann, es sei denn, dass man zuerst von neuem geboren wird. Kein Sünder kann wegen seiner Sünden in das Reich Gottes eintreten, und weil er nicht in den Himmel eintreten kann, kann er auch nicht den Vater sehen.
Wie können wir dann von neuem geboren werden? Unser Herr sagte in Johannes 3:5: “Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Es sein denn, dass jemand geboren werde aus Wasser und Geist, so kann er nicht in das Reich Gottes kommen.” Dies bedeutet, dass man das Reich Gottes nur sehen und betreten kann, wenn man aus Wasser und Geist von neuem geboren ist. Wir sollten dann hier erkennen, dass das Wort des Evangeliums des Wassers und des Geistes genau das Wort ist, das es uns ermöglicht, von neuem geboren zu werden.
Und wir müssen uns daran erinnern, was der Herr an anderer Stelle in Johannes 8 sagte: “... und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.” Anders formuliert bedeutet dies, dass diejenigen, deren Herzen immer noch wegen ihrer Sünden gebunden sind, auch wenn sie an Jesus glauben, immer noch Unkraut bleiben. Jeder, der nur einen Pfennig-Wert an Sünde in seinem Herzen hat, ist ein geistliches Unkraut. Er ist jemand, der noch nicht wiedergeboren wurde, denn er glaubt immer noch nicht an das Evangelium des Wassers und des Geistes.
Wie kann eine solche Person dann von neuem geboren werden? Der Herr sagte, dass es aus Wasser und Geist ist, dass man von neuem geboren werden kann. Das Wasser bedeutet hier im Grunde die Taufe, die der Herr Jesus von Johannes dem Täufer erhalten hat, denn es ist durch diese Taufe, dass Jesus Christus alle Sünden der Welt wegnahm. Unser Herr ist Jesus Christus der Erlöser, der die Sünden der Welt durch Seine Taufe geschultert hat, der am Kreuz starb, während Er sie trug, der von den Toten auferstanden ist und der uns für immer von all unseren Sünden gerettet hat.
Der Heilige Geist zeugt auch von den Diensten, die unser Herr erfüllt hat, als Er auf diese Erde kam (1. Johannes 5: 6). Der Heilige Geist ist derselbe Gott wie der Vater und der Sohn. Deshalb, wenn wir an das Wort des Evangeliums des Wassers und des Geistes glauben, steigt der Heilige Geist auf unsere Herzen herab, und dieser Heilige Geist bezeugt uns, dass es durch unseren Glauben ist, dass wir aus Wasser und Geist wiedergeboren sind.  
Gott der Heilige Geist in unser Helfer. Der Heilige Geist bezeugt uns gemäß dem geschriebenen Wort alles, was der Vater und der Sohn gemeinsam planten und erreichten, und Er bezeugt unser Heil und garantiert es, wenn wir Glauben an die  Wahrheit des Evangeliums haben. Der Heilige Geist bezeugt uns auch, dass es durch Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes ist, dass wir in das Reich Gottes eintreten können. Er bezeugt die Tatsache, dass unser Herr durch die Taufe, den Tod am Kreuz und die Auferstehung von den Toten all unsere Sünden vollständig und vollkommen ausgelöscht hat. Daher müssen wir erkennen, dass Jesus, um den Plan Gottes des Vaters zu erfüllen, auf dieser Erde geboren wurde, getauft wurde, am Kreuz starb, von den Toten auferstanden ist und uns dadurch von unseren Sünden gerettet hat; und dass der Heilige Geist der Gott ist, der uns bezeugt, dass der Herr uns tatsächlich gerettet hat, indem Er unsere Sünden mit Seiner Taufe auf sich genommen hat, am Kreuz gestorben ist und wieder von den Toten auferstanden ist, und der uns hilft, an diese Dinge zu glauben.
Anders ausgedrückt, der Heilige Geist bezeugt Ihnen: “Gott hat dich auf diese Weise durch Seinen Sohn gerettet. Jesus ist Gott selbst und dein Heiland, und um konkreter zu sein, hat Er dich gerettet, indem Er getauft wurde, am Kreuz starb und wieder von den Toten auferstanden ist. Er hat dich vollkommen gerettet, indem Er deine Sünden durch Seine Taufe auf sich genommen hat und gekreuzigt wurde und Sein Blut an deiner Stelle vergoss, um für deine Sünden verurteilt zu werden.” Als solches, wenn Sie Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes in Ihrem Herzen haben, sollten Sie dem Heiligen Geist mit Ihrem Glauben antworten. Der Heilige Geist ist auch der Geist der Wahrheit. Wenn wir also das Wort Gottes lesen und die Wahrheit durch das Wort kennen, garantiert uns der Heilige Geist unser Heil.  
 

Wie garantiert der Heilige Geist unsere Rettung, wenn wir an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben?

Der Heilige Geist sagt zu uns: “Dein Glaube an das Evangelium des Wassers und des Geistes ist der richtige Glaube. Du bist jetzt ohne Sünde. Warum? Weil, um deine Sünden wegzunehmen, der Sohn Gottes auf dieser Erde geboren wurde, getauft wurde und am Kreuz starb: Die Taufe, die Jesus von Johannes dem Täufer erhielt, war, um all deine Sünden auf sich zu nehmen; Sein Tod am Kreuz war das Opfer, das Er brachte, um die Verurteilung deiner Sünden an deiner Stelle zu tragen; und die Auferstehung von Jesus Christus wurde erreicht, um dir neues Leben zu geben. Um dich zu Gottes Volk zu machen, damit du in Sein Königreich eintreten und mit Ihm für immer leben kannst, kam Gott selbst auf diese Erde und führte Sein Werk aus.” Es ist, weil der Heilige Geist so bezeugt, dass Jesus selbst sagte, dass wir weder das Reich Gottes sehen noch es betreten können, wenn wir nicht aus Wasser und Geist von neuem geboren werden.
Gibt es jemanden unter Ihnen, der noch Sünde in seinem Herzen hat? Jeder, der nur einen Pfennig-Wert Sünde in seinem Herzen hat, bleibt auch nach dem Glauben an Jesus an die Sünde gebunden, und egal, wie leidenschaftlich er Bußgebete für seine Sünden spricht, diese Sünden verschwinden nicht. Als solches, obwohl ihm das Evangelium des Wassers und des Geistes bisher noch nicht bekannt war, sollte er es nun kennen und daran als das wahre Evangelium glauben.
Diejenigen, die das Evangelium des Wassers und des Geistes hören und dennoch nicht wirklich daran glauben und stattdessen an ihrem alten Glauben festhalten, sind daran gebunden, allezeit Sünde in ihrem Herzen zu haben. Sie betrachten das Evangelium des Wassers und des Geistes lediglich als eine der neue Lehren und  fügen es daher einfach zu ihrem alten Glauben hinzu. Wenn sie Sünde begehen, wird diese Sünde infolgedessen nur zu ihren bestehenden Sünden hinzugefügt.
Aber diejenigen, die an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, sind ohne Sünde, obwohl sie unzureichend sind, weil sie an dieses wahre Evangelium glauben. Warum? Weil Jesus bereits alle ihre Sünden weggenommen und eine vorzeitige  Bezahlung geleistet hat. Dies ist der Fall, weil Er vor über 2000 Jahren bereits unsere Sünden auf sich genommen hat, zum Kreuz gegangen ist und daran gestorben ist und wieder von den Toten auferstanden ist, um uns alle zu retten. Es ist durch Glauben an diese Wahrheit, dass wir durch Glauben von unseren Sünden erlassen werden. Ungläubige müssen glauben.
Die meisten von Ihnen haben vermutlich vom Evangelium des Wassers und des Geistes gehört und kennen dieses Wort der Wahrheit bereits. Für die Gläubigen an das Evangelium des Wassers und des Geistes mag das, was ich hier sage, eine Wiederholung sein, aber dennoch müssen Sie es noch einmal hören. Der Herr sagte, dass nicht jeder, der den Namen Gottes anruft und sich zum Glauben an Jesus bekennt, das echte Getreide ist. Er sagte, dass es in den sogenannten Gemeinden sowohl Getreide als auch Unkraut gibt.
Das Getreide trägt die Ernte und das Unkraut trägt die Frucht des Unkrauts. Der Feind hat Unkraut gesät, und durch dieses Unkraut bringt es noch mehr Unkraut. Gott hat guten Samen gesät, ließ es Korn tragen, und das Korn bringt noch mehr Getreide. Der Herr sagt uns, mit anderen Worten, dass wir unbedingt an das Evangelium des Wasser und des Geistes glauben müssen.
 

Diese Welt ist der Acker des Reiches Gottes

Der Ort, an dem Gott Sein Werk tun kann, ist diese Welt. Und es ist in unseren Herzen, in denen Gott das Evangelium des Wassers und des Geistes säen kann. Aber zur gleichen Zeit kann auch der Teufel den schlechten Samen des Unkrauts in unsere Herzen säen. Deshalb müssen wir zuerst wissen, welches Evangelium in den Acker unseres Herzens gepflanzt worden ist. Wenn Sie jetzt erkennen und wissen, dass die Samen des Unkrauts in Ihre Herzen gesät wurden, müssen Sie jetzt Ihre Herzen vor dem Evangelium des Wassers und des Geistes beugen und alles von neuem lernen. Und Sie müssen glauben.
Die vier Böden, von denen Jesus in Seinem Gleichnis vom Sämann sprach, beziehen sich auf die vier typischen Zustände des menschlichen Herzens. Nachdem wir den Zustand des Bodens unserer Herzen kennen, müssen wir dann herausfinden, ob es wirklich der gute Same ist, der im Boden unseres Herzens gesät wurde. Wenn wir in unseren Herzen Sünde finden, bedeutet dies, dass tatsächlich Unkraut gesät wurde und dieses Unkraut in unseren Herzen trügerische Evangelien sind. Wir müssen sie jetzt aus unseren Herzen entwurzeln und sie durch Glauben wegwerfen. Es gibt einige Pseudo-Evangelien, die dem Evangelium des Wassers und des Geistes ähnlich sind, aber wenn sie nicht zu 100% das Evangelium des Wassers und des Geistes sind, dann sie sind falsche Evangelien. Wenn solche falschen Pseudo-Evangelien in unseren Herzen gepflanzt worden sind, müssen wir sie ohne zu zögern ausreißen, und wir müssen mutig durch Glauben das Evangelium des Wassers und des Geistes an ihrer Stelle pflanzen.
Sie müssen erkennen, dass in den Köpfen vieler Christen, die sich zum Glauben  an Jesus bekennen, tatsächlich viel Unkraut, das heißt falsche Evangelien - gepflanzt wurde.  Gleichzeitig sollten Sie auch erkennen, dass es unter Ihnen auch viele Menschen gibt, in deren  Herzen das Evangelium des Wassers und des Geistes gepflanzt wurde.
Unser Gott der Vater, Jesus und der Heilige Geist haben den guten Samen in uns gesät.  Indem Gott uns das Evangelium des Wassers und des Geistes gibt, hat Er es uns ermöglicht, die Vergebung unserer Sünden empfangen. Er liebt uns so sehr, und Seine Liebe manifestiert sich in der Tatsache, dass Gott selbst ein Mensch wurde. Jesus Christus, der Sohn Gottes, wurde durch den Leib der Jungfrau Maria auf diese Erde geboren. Dass Gott selbst im Fleisch eines Menschen auf diese Welt kam war, um die Menschheit von ihren Sünden zu retten. Nur zu diesem Zweck wurde der Schöpfer selbst ein Mensch. Zu diesem Zweck kam unser Herr auf diese Erde, nahm alle Sünden der Menschheit bei der Taufe durch Johannes dem Täufer auf sich, starb am Kreuz als Sold  für die Übernahme der Sünden der Menschheit, stand von den Toten wieder auf und ist dadurch unser Retter geworden. Der Zweck unseres Herrn, ein Mensch zu werden,  bestand kurz gesagt darin, um alle Sünden der Welt durch Seine Taufe zu übernehmen.
Nach Seiner Auferstehung sagte Jesus im letzten Moment auf dieser Erde, bevor Er in den Himmel auffuhr, zu Seinen Jüngern: “Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters des Sohnes und des heiligen Geistes und lehret sie halten alles, was ich euch befohlen habe” (Matthäus 28:19-20).
Durch dieses Gebot sagt uns Jesus immer noch: “Ich, der Sohn Gottes, habe alle eure Sünden auf mich genommen, wurde an eurer Stelle verurteilt und bin gestorben und  habe euch dadurch vollkommen gerettet. Ich bin von den Toten auferstanden und euer  lebendiger Retter geworden. Ihr solltet daher dieses Evangelium auf der gesamten Welt verkünden.” Aus diesem großen Missionsbefehl können wir ersehen, wie bedeutend Seine Taufe, Sein Tod am Kreuz und Seine Auferstehung sind und wie wichtig dieser Glaube an die Wahrheit des Evangeliums des Wassers und des Geistes ist.  Wenn wir diese Dinge sehen, die der Sohn Gottes und der wahre Gott für uns getan hat, müssen wir erkennen und glauben, wie entscheidend dieser Glaube ist.
Wir verbreiten jetzt das Evangelium des Wassers und des Geistes auf der ganzen Welt, die Gottes eigener Arbeitsplatz und der Acker ist, auf dem Samen gesät werden müssen. Und wir predigen das Evangelium von Seiner Taufe und Seines Blutvergießens, indem wir Seinem Gebot gehorchen. Jetzt ist die Zeit für Sie, die Wahrheit des Evangeliums des Wassers und des Geistes zu wissen und daran zu glauben
Der Apostel Paulus bekannte seinen Glauben in Römer 8:1-2, indem er sagte: “So gibt es nun keine Verdammnis für die, die in Christus Jesus sind. Denn das Gesetz des Geistes, der lebendig macht, hat dich frei gemacht von dem Gesetz der Sünde und des Todes.”
Selbst wenn Sie sich dazu bekennen, an Jesus als Ihren Retter zu glauben, gibt es zwei Möglichkeiten für Sie: Sie können jetzt tatsächlich in Jesus bleiben oder tatsächlich draußen stehen. Dies bezieht sich auf die Bedingung, ob es gerade Sünde in Ihrem Herzen gibt oder nicht, und dies ist eine äußerst wichtige Frage für Sie. Und wann immer Sie sündigen, ist auch wichtig, ob diese gegenwärtige Sünde Ihre Herzen erfasst und sie beeinflusst. Abhängig von diesem Ergebnis, ob Sie Sünde in Jesus Christus haben oder nicht, können Sie herausfinden, ob Sie Unkraut oder das echte Getreide sind.
Der Glaube, der es Ihnen ermöglicht, in Jesus Christ zu kommen, ist der Glaube an das Evangelium des Wassers und des Geistes. Es ist durch diesen Glauben, dass Sie das Himmelreich betreten können, denn das mächtige Evangelium des Wassers und des Geistes ist das Evangelium, dass alle Ihre Sünden zur Vollkommenheit auslöschen kann, selbst bis zum letzten Pfennig.  
Wie es geschrieben steht: “So gibt es nun keine Verdammnis für die, die in Christus Jesus sind” (Römer 8:1), ist es, weil wir an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, dass wir überhaupt keine Sünde haben, und ist es, weil wir keine Sünde haben, dass es auch keine Verdammnis gibt. Die Gläubigen an das Evangelium des Wassers und des Geistes sind jetzt durch ihren Glauben für immer ohne Sünde geworden, und deshalb werden sie nie wieder Sünder werden. Es ist, weil sie jetzt durch Glauben ohne Sünde sind, dass sie gerecht wurden.
Das Wort “Verdammnis” in dieser Passage impliziert “verurteilt werden, weil man Sünde hat.” Es soll darauf hingewiesen werden, dass es Sünde in den menschlichen Herzen gibt. Unzählige Christen bekennen sich auch nach dem Glauben an Jesus immer noch  zu Sündern, da es in ihren Herzen Sünde gibt. Aber die Bibel sagt hier deutlich, dass es keine Verdammnis in Jesus Christus gibt, was bedeutet, dass der Glaube derer, die sagen, dass sie immer noch Sünde haben, ein fehlerhafter ist.
“Ich bin ein Sünder. Ich bin nicht Gottes Sohn. Ich bin nicht mehr als ein Unkraut.” Diese Art von Glauben zu haben bedeutet, der Gerechtigkeit Gottes nicht zu gehorchen und nicht an sie zu glauben. In Gegensatz dazu erklärte der Apostel Paulus: “So gibt es keine Verdammnis für die, die in Christus Jesus sind.” Und er fuhr fort zu sagen: “Denn das Gesetz des Geistes, der lebendig macht in Christus Jesus, hat dich frei gemacht von dem Gesetz der Sünde und des Todes.”
Was ist dieses Gesetz des Todes, das der Herr hier erwähnt hat? Es ist das Gesetz, das auf die Sünden der Menschen hinweist und feststellt, dass es Verdammnis für diese Sünden geben wird. Was ist das Gesetz, dass verdammt und die Sünden der Menschen richtet und sie in den Tod führt? Es ist das gerechte Gesetz Gottes. Das Gesetz offenbart und weist auf die Sünden der Menschen hin. Es ist das gerechte Gesetz, das darauf hinweist, was Sünde vor Gott ist und wie viele große Sünden wir begangen haben, und das Urteil bringt: “Wenn du Sünde hast, wirst du in die Hölle geworfen.” Dies ist die genaue Funktion des Gesetzes.
Was ist dann das Gesetz des Geistes des Lebens? Dieses bezieht sich auf das Gesetz der Erlösung, durch das der Sohn Gottes, des Vaters, unsere Sünden erlassen und sie alle bis zur Vollkommenheit ausgelöscht hat. Durch dieses Gesetz der Erlösung ließ Er uns von neuem geboren werden und neues Leben empfangen, machte uns zu Gottes eigenen Kindern und ermöglichte uns, ewiges Leben zu erhalten.
Das Gesetz der Vergebung der Sünde ist in der Kraft des Evangeliums des Wassers und des Geistes enthalten. Das Evangelium des Wassers und des Geistes ist das Gesetz der Erlösung, durch das Jesus uns von unseren Sünden gerettet hat, indem Er auf diese Erde gekommen ist, getauft wurde, am Kreuz starb und wieder von Toten  auferstanden ist. Es steht geschrieben: “Denn das Gesetz des Geistes, der lebendig macht in Christus Jesus, hat dich frei gemacht von dem Gesetz der Sünde und Todes” (Römer 8:2). Dies bedeutet, dass das Evangelium des Wassers und des Geistes uns vom Gesetz der Sünde und des Todes befreit hat.
Mein Land Korea wurde einst 35 Jahre lang gewaltsam von Japan regiert. Um das koreanische Volk für immer zu versklaven, hatte Japan die Koreaner gezwungen, ihre Namen in japanische Namen zu ändern und sogar unsere Religion in Shintoismus umzuwandeln. Das Leben der Koreaner war derzeit jenseits jeder Beschreibung miserabel. Unzählige Koreaner wurden mit Gewalt in die japanische Armee eingezogen und gezwungen, den japanischen Aggressionskrieg während des Zweiten Weltkrieges fortzusetzen, und viele Menschen kamen ums Leben.
Wäre Japan im Zweiten Weltkrieg nicht besiegt worden, hätten die Japaner die Koreaner noch länger ihrer Nation beraubt. Dank des Sieges der Alliierten Mächte wurde Korea zusammen mit vielen kolonisierten Nationen von der Tyrannei des japanischen Imperialismus befreit. Es war am 15. August 1945, dass Japan vor den Alliierten bedingungslos kapitulierte, und es war an diesem Tag, dass der japanische Kolonialismus vollständig von der koreanische Halbinsel verwiesen wurde.  
Wie dies, aufgrund der gerechten Tat von Jesus, hat das Gesetz des Geistes des Leben in Christus Jesus alle von uns vollkommen vom Gesetz der Sünde und des Todes befreit, so wie Korea am Ende des Zweiten Weltkriegs vollständig befreit wurde. Römer 8:3-4 sagt: “Denn was dem Gesetz unmöglich war, weil es durch das Fleisch geschwächt war, das tat Gott: er sandte seinen Sohn in der Gestalt des sündigen Fleisches und um der Sünde willen und verdammte die Sünde im Fleisch, damit die Gerechtigkeit, vom Gesetz gefordert, in uns erfüllt würde, die wir nun nicht nach dem Fleisch leben, sondern nach dem Geist.”
Was uns vom Gesetz der Sünde und des Todes befreit hat, ist das Gesetz des Geistes des Lebens, aber was uns gelehrt hat, dass wir Sünde haben und in die Hölle geworfen werden, ist das Gesetz. Um uns von diesem Gesetz zu befreien, müssen die Anforderungen des Gesetzes erfüllt sein. Zu diesem Zweck kam der Sohn Gottes im Fleisch verkörpert auf diese Erde, legte alle Sünden der Menschheit auf Seinen eigenen Leib und befreite uns, indem Er die Anforderungen des Gesetzes erfüllte. Alle unsere Sünden wurden auf den Leib von Jesus Christus übertragen.
Also nahm Jesus Christus alle unsere Sünden auf, indem Er getauft wurde, ging zum Kreuz und wurde für diese Sünden verurteilt - deshalb sagte Er: “Es ist vollbracht,” als Er starb - stand von den Toten wieder auf und wurde dadurch unser Retter zur Vollkommenheit. Indem unser Herr, das Lamm Gottes, zur Versöhnung für die Menschheit geworden ist, hat Er alle unsere Sünden erlassen und keine zurückgelassen, nicht einmal eine so kleine Sünde wie ein Pfennig.
Deshalb muss jeder, der wahres Getreide werden will, an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben. Wenn Sie das Evangelium des Wassers und des Geistes bisher nicht gekannt und nur an das Blut geglaubt haben, dann müssen Sie auch jetzt noch an diese Evangelium des Wassers und des Geistes glauben.
Was hat Jesus gesagt? Er sagte, dass, als die Leute schliefen, der Feind kam und Unkraut säte. Das bedeutet, dass, während Menschen das Evangelium des Wassers und des Geistes nicht kannten, Satan seine Diener die falschen Evangelien von Unkraut säen ließ. Solch ein falsches Evangelium ist das Evangelium nur vom Blut am Kreuz.
Es gibt so viel über das falsche Evangelium und das wahre Evangelium zu sagen. Ich kann den Unterschied zwischen den beiden bis ins kleinste Detail erklären. Mit dem Wort Gottes kann ich das Mark durchbohren und den Geist durchforschen, und ich kann erkennen, ob einer ein wahrer Prophet oder ein falscher Prophet ist. Auf diese Weise kann ich sicher jede Art von geistlichen Krankheiten heilen. Ich habe dies bis heute getan und werde es auch weiterhin tun. Indem ich kontinuierlich das wahre Evangelium predige, kann ich anderen ermöglichen, die falschen Propheten zu kennen, sobald sie sich nähern.
Es gab Zeiten, in denen ich wegen den Mangel an Verständnis von Menschen frustriert war. Da Jesus jedoch in Seiner unendlichen Geduld auf die Ernte wartet, ist es nur richtig, dass auch wir warten sollten. Wir haben den verlorenen immer wieder  mit Geduld zu predigen, indem wir sagen: “Dies ist, was das Evangelium des Wassers und des Geistes ist. Durch das Wort des Wassers und des Blutes Jesu haben Sie die Vergebung Ihrer Sünden auf einmal erhalten. Sie sind immer gerecht.” Solche sind diejenigen, die das Evangelium des Wassers und des Geistes predigen.
Es ist meine Hoffnung und Gebet, dass Sie alle an das wahre Evangelium des Wassers und des Geistes glauben würden, den Glauben des echten Getreides haben und in Gottes Scheune geerntet werden, wenn die letzten Tage kommen.