Predigten

Thema 13: Das Evangelium nach Matthäus

[Kapitel 13-4] (Matthäus 13:31-43) Die Kraft des Evangeliums des Wassers und des Geistes

(Matthäus 13:31-43)
“Ein anderes Gleichnis legte er ihnen vor und sprach: Das Himmelreich gleicht einem Senfkorn, das ein Mensch nahm und auf seinen Acker säte: das ist das kleinste unter allen Samenkörnern; wenn es aber gewachsen ist, so ist es größer als alle Kräuter und wird ein Baum, so dass die Vögel unter dem Himmel kommen und wohnen in seinen Zweigen. Ein anderes Gleichnis sagte er ihnen: Das Himmelreich gleicht einem Sauerteig, den eine Frau nahm und unter einen halben Zentner Mehl mengte, bis es ganz durchsäuert war. Das alles redete Jesus in Gleichnissen zu dem Volk, und ohne Gleichnisse redete er nicht zu ihnen, damit erfüllt würde, was gesagt ist durch den Propheten, der da spricht: Ich will meinen Mund auftun in Gleichnissen und will aussprechen, was verborgen war von Anfang der Welt an. Da ließ Jesus das Volk gehen und kam heim. Und seine Jünger traten zu ihm und sprachen: Deute uns das Gleichnis vom Unkraut auf dem Acker. Er antwortete und sprach zu ihnen: Der Menschensohn ist`s, der den guten Samen sät. Der Acker ist die Welt. Der gute Same sind die Kinder des Reichs. Das Unkraut sind die Kinder des Bösen. Der Feind, der sät, ist der Teufel. Die Ernte ist das Ende der Welt. Die Schnitter sind die Engel. Wie man nun das Unkraut ausjätet und mit Feuer verbrennt, so wird`s auch am Ende der Welt gehen. Der Menschensohn wird seine Engel senden, und sie werden sammeln aus seinem Reich alles, was zum Abfall verführt, und die da Unrecht tun, und werden sie in den Feuerofen werfen; da wird Heulen und Zähneklappern sein. Dann werden die Gerechten leuchten wie die Sonne in ihres Vaters Reich. Wer Ohren hat, der höre!”
 

Es ist meine Hoffnung und Wunsch, dass das Evangelium des Wassers und des Geistes kraftvoll auf der ganzen Welt verbreitet werden würde. Ich glaube, dass Gott die Tür zur ganzen Welt öffnen wird, einschließlich der unerreichten Regionen der Welt, damit dieses Evangelium des Wassers und des Geistes überall verkündigt werden kann. Ich glaube, dass das wahre Evangelium auf der ganzen Welt energisch verbreitet werden wird und dass es jedem, der nach der Wahrheit sucht, vollständig bezeugt wird, niemand auslassend. Ich glaube, dass, unabhängig davon, ob es unser Wunsch ist oder nicht, Gottes großer Missionsbefehl, das Evangeliums des Wassers und des Geistes auf der ganzen Welt zu verbreiten, mit Sicherheit in naher Zukunft erreicht werden wird. Ich glaube auch, dass es durch uns ist, dass Gott das Evangelium auf der ganzen Welt verbreiten wird, denn dies ist, was Gott beschlossen hat, dies zu tun.
Gott ist auch der Meister der Weltgeschichte, wie es im Psalm 127:1 geschrieben steht: “Wenn der Herr nicht das Haus baut, so arbeiten umsonst, die daran bauen. Wenn der Herr nicht die Stadt behütet, so wacht der Wächter umsonst.” Dies ist genau wie die Tatsache, dass Südkorea das Halbfinale der Weltmeisterschaft 2002 erreicht hat. Mein Land, Südkorea, hat noch nie die erste Runde des Weltmeisterschaft-Turniers überstanden und hatte noch nie ein Spiel gewonnen, und doch ging es in der vergangenen Weltmeisterschaft bis ins Halbfinale. Ich bin sicher, dass dies Gottes erstaunliche Vorsehung und Segen ist. Um das Evangelium des Wassers und des Geistes auf der ganzen Welt zu verbreiten, hat Gott dafür gesorgt, dass Südkorea auf der Welt bekannt sein würde. Ich glaube, dass Gott denen in vielen Bereichen hilft, die zuerst nach Seinem Reich und Seine Gerechtigkeit trachten.
Ich bin sicher, dass Sie alle bestrebt sind, dem Evangelium von Gottes Gerechtigkeit zu dienen. Deshalb müssen wir noch eifriger für die Verbreitung des Evangeliums des Wassers und des Geistes beten. Wir brauchen mehr materielle Mittel, um unsere Hauptministerien zu unterstützen, das heißt die christlichen Literatur-Dienste. Unser Herr ermahnt uns: “Macht euch Freunde mit dem ungerechten Mammon,” (Lukas 16:9). Wir können die Dienste des Evangeliums nicht genug mit unserem Besitz unterstützen, da unsere eigenen Ressourcen begrenzt sind.
Deshalb sollten wir zu Gott beten, um uns mehr materielle Mittel zu geben. Ich glaube, dass, wenn wir zu Gott beten, Er uns weit größere materielle Segnungen als jetzt geben und in unserem Leben wirken wird. Da es ist, um das Evangelium auf der ganzen Welt zu verbreiten, dass wir für finanzielle Mittel beten, glaube ich, dass Gott dies besser als wir weiß und unsere Gebete beantworten wird.
Wir beten zu Gott, indem wir auf Ihn vertrauen. Alles, was wir tun müssen, ist um Gottes Hilfe zu bitten, indem wir unseren Glauben an Ihn setzen, und das Evangelium des Wassers und des Geistes auf der ganzen Welt predigen. Wenn wir durch Glauben daran arbeiten, das Evangelium des Wassers und des Geistes zu verbreiten, wird Gott unsere Gebete hören und kraftvoll wirken.
Gott ist erfreut, wenn wir auf der ganzen Welt das Evangelium des Wassers und des Geistes predigen. Ich glaube, dass dieses wahre Evangelium noch mehr und weiter als jetzt verbreitet wird, so dass es niemanden auf dieser Welt geben würde, der das Evangelium des Wassers und des Geistes nicht gehört hat. Es ist mein sehnlichster Wunsch, dass der Herr all diese Dinge im nächsten Jahr tun wird.
 

Was ist die Kraft des Evangeliums des Wassers und des Geistes, das wie ein Senfkorn ist?

Wir haben gerade Matthäus 13:31-43 gelesen. Die Verse 31 und 32 sagen: “Ein anderes Gleichnis legte er ihnen vor und sprach: Das Himmelreich gleicht einem Senfkorn, das ein Mensch nahm und auf seinen Acker säte: das ist das kleinste unter allen Samenkörnern; wenn es aber gewachsen ist, so ist es größer als alle Kräuter und wird ein Baum, so dass die Vögel unter dem Himmel kommen und wohnen in seinen Zweigen.”
Jesus sagte, dass das Reich Gottes einem Senfkorn gleicht, das ein Mensch auf seinen Acker säte. Unser Herr sagte, dass das Senfkorn das kleinste unter allen Samen ist, aber wenn es gewachsen ist, ist es größer als alle Kräuter und wird zu einem Baum, so dass die Vögel unter dem Himmel kommen und in seinen Zweigen nisten. Unser Herr sprach durch dieses Gleichnis in dieser Passage über die Kraft des Evangeliums des Wassers und des Geistes. Anders ausgedrückt, durch die Kraft des wahren Evangeliums hat Gott es den Sündern ermöglicht, die Vergebung der Sünde zu empfangen, von der Knechtschaft ihrer Sünde befreit zu werden und somit ein neues und friedvolles Leben zu erhalten.
Kurz gesagt, diese Passage zeigt uns, wie die Kraft des Evangeliums des Wassers und des Geistes wirkt, um Sein Reich zu erweitern. In diesem Gleichnis bezieht sich das Himmelreich hier auf das Reich Gottes, und das Senfkorn bezieht sich auf das Evangelium des Wassers und des Geistes.
Wenn Menschen zum ersten Mal diesem Evangelium aus Wasser und Geist begegnen, mag es sehr klein und nicht besonders wertvoll erscheinen, aber für diejenigen, die es in ihre Herzen annehmen, erfüllt sich die Größe des Reiches Gottes in ihrem Geist. Es bezieht sich auf den Prozess, dass ein wiedergeborener Heiliger ein Arbeiter wird, der für Sein Königreich arbeitet. Das Reich Gottes, mit anderen Worten, beginnt und wird durch den Glauben an das Wort des Evangeliums des Wassers und des Geistes vervollkommnet, dessen Kraft wie ein Senfkorn ist. Wenn wir an dieses Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, das Jesus uns gegeben hat, dann werden wir Gottes eigene Kinder, und diejenigen, die so geworden sind, werden sich auch in Gottes Diener verwandeln, die Sünder zurück zu Gott führen. Jesus sagte uns durch dieses Gleichnis, dass die Diener Gottes das Reich Gottes bauen, unzählige Sünder in ihre Arme nehmen und sie alle zum Herrn führen.
 

Der Herr sprach nicht ohne ein Gleichnis

Matthäus 13:34-35 sagt: “...,und ohne Gleichnisse redete er er nicht zu ihnen, damit erfüllt würde, was gesagt ist durch den Propheten, der da spricht: Ich will meinen Mund auftun in Gleichnissen und will aussprechen, was verborgen war vom Anfang der Welt.”
Was sind diese Dinge, die vom Anfang der Welt verborgen waren? Sie sind die der Kraft des Evangeliums des Wassers und des Geistes, die das Reich Gottes aufbauen können. Unser Herr hat die Kraft des Evangeliums des Wassers und des Geistes, des Evangeliums des Himmels, auf dieser Erde geheim gehalten.
Durch Seine Gleichnisse, mit anderen Worten, sprach der Herr darüber, wie das Reich Gottes auf dieser Erde errichtet werden kann. Wir können sehen, dass es durch die Gläubigen an das Evangelium des Wassers und des Geistes ist, dass Sein Königreich auf dieser Erde errichtet wird. Anders ausgedrückt, es ist durch den Glauben dieser Menschen ohne Sünde, die durch die Kraft des Evangeliums des Wassers und des Geistes wiedergeboren wurden, dass das Reich Gottes gebaut wird. Deshalb hat der Herr Seine Gläubigen mit der Kraft des Evangeliums des Wassers und des Geistes vollkommen in Gottes eigenes Volk verwandelt, damit ihr Geist an nichts Mangel haben würde, um Gottes Volk zu sein.
Indem der Herr und die Kraft dieses Evangeliums gegeben hat, hat Er jedem von uns Vollkommenheit gebracht, und Er hat es uns ermöglicht, Gottes Volk und die Arbeiter Seines Reiches zu werden. Daher hören viele Sünder durch solche Arbeiter Gottes das Wort des Evangeliums des Wassers und des Geistes, das wahre Evangelium, und versammeln sich unter ihren Lehren. Auf diese Weise werden sie von all ihren Sünden gerettet und werden zum Volk des Reiches Gottes werden, das all Seine Segnungen und Schutz erhält. Dies ist die Kraft des Evangeliums des Wassers und des Geistes.
Die Kraft des Evangeliums des Wassers und des Geistes ist die vollkommene Wahrheit für das Reich Gottes. Diese Kraft des Evangeliums errichtet das Reich Gottes und macht Sünder zu Gottes Volk, indem es ihnen ermöglicht, von neuem geboren zu werden. Es ist, wenn wir an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, dass das Reich Gottes in uns gebaut wird, Sünder werden zu Gottes Volk und die Sklaven für die Welt werden zu Gottes Arbeitern. Viele, die dem Satan gehört hatten, können jetzt das Volk des Reiches Gottes werden, indem sie ihren Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes platzieren.
Deshalb sagte der Herr, als Er vom Evangelium des Wassers und des Geistes sprach, dass das Himmelreich einem Senfkorn gleicht. Diese Wahrheit, die Jesus sagte, dass das Himmelreich einem Senfkorn gleicht, das ein Mensch nahm und auf seinen Acker säte, ist ein Geheimnis, das Gott verborgen hielt. Der dreifaltige Gott plante es schon vor der Erschaffung der Welt.
Aufgrund des Satans und ihrer eigenen Schwächen konnte die Menschheit nicht vermeiden, in Sünde zu fallen und darin ertrinken. Doch Gott hat einen Weg gegeben, durch den selbst solche Menschen dennoch Gottes Volk werden können. Deshalb sagte unser Herr: “Das Himmelreich gleicht einem Senfkorn, das ein Mensch nahm und auf seinen Acker säte;. Das Reich Gottes, mit anderen Worten, ist im Geheimnis der Kraft des Evangeliums des Wassers und des Geistes verborgen.
Wenn Menschen an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, werden sie die Vergebung ihrer Sünden erhalten und gerecht werden. Sie werden durch ihren Glauben an das wahre Evangelium zu Gottes Volk. Sie werden auch durch Glauben zu Gottes Arbeitern. Durch dieses Evangelium werden die verfluchten Kinder zum Gegenstand von Gottes Segnungen. Abgesehen von diesem Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes kann Sie nichts in solch Gesegnete verwandeln. Wurden Sie Gottes Volk, als Sie nur an das Blut am Kreuz geglaubt haben? Was Sie vollkommen und vollständig zu Gottes eigenem Volk gemacht und Sie zu Arbeitern Seines Reiches geformt hat, ist die Kraft des Evangeliums des Wassers und des Geistes.
Der Herr dieser Kraft des Evangeliums des Wassers und des Geistes ist kein anderer als unser eigener Herr. Sie und ich sollten die Kraft des Evangeliums des Wassers und des Geistes niemals unterschätzen, denn es ist unser Herr, der auf diese Erde gekommen ist und uns dieses Evangelium aus Seiner Gnade gegeben hat. Auf den ersten Blick mag dieses wahre Evangelium dem Pseudo- Evangelium ähneln, das nur an das Blut am Kreuz glaubt, aber genau genommen liegt das Evangelium des Wassers und des Geistes in einer völlig anderen Dimension als solche andere Evangelien.
Wir müssen Gottes Volk durch Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes werden. Durch dieses Evangelium müssen wir zuerst von all unseren Sünden erlassen und gereinigt und Gottes Volk und Seine kostbaren Arbeiter werden. Wir müssen dieses kraftvolle Evangelium des Wassers und des Geistes auch denen predigen, die immer noch vom Satan versklavt sind. Es ist, wenn wir dies tun, dass unzählige Menschen dazu kommen, die Vergebung ihrer Sünden zu empfangen.
Jesus sprach in Gleichnissen von diesem Geheimnis des Himmels, damit nicht jeder einfach verstehen würde. Er sagte, dass das Himmelreich einem Senfkorn gleicht, das ein Mensch nahm und auf seinen Acker säte; und dass, obwohl dieser Samen am Anfang klein ist, er mit der Zeit zu einem Baum wächst und die Vögel unter dem Himmel kommen und in seinen Zweigen wohnen. Wenn Menschen nicht an dieses kraftvolle Evangelium des Wassers und des Geistes glaubten, wurden alle vom Satan versklavt, nur um den Tod zu erreichen. Aber durch die Gläubigen an dieses wahre Evangelium ist das Volk Gottes auf dieser Erde entstanden,und viele sind dazu gekommen, von Gott gesegnet zu werden.
Gibt es irgendein anderes echtes Evangelium der Kraft abgesehen vom Evangelium des Wassers und des Geistes? Es gibt keins. Wenn es einige gibt, die sich immer noch fragen und suchen: “Ist es richtig für mich, an das Evangelium des Wassers und des Geistes zu glauben und dem Herrn zu folgen? Oder gibt es ein anderes wahres Evangelium als dieses Evangelium?” Ich ermahne sie, sich von dieser Torheit abzuwenden.
Die Religiösen dieser Welt sind immer noch wie der Same, der auf dem Weg fiel. Sie denken, dass sie, nur weil sie ihre Religion ins Christentum konvertiert haben und versuchen, ihre Leben nach besten Kräften zu leben, richtig an Gott glauben. Tatsache ist jedoch, dass sie sich nicht einmal in felsige Böden verwandeln können, denn sie können das Wort Gottes nicht anerkennen. Von der festen Mauer der Religion blockiert, erkennen sie nicht einmal, wie sündig und unzureichend sie wirklich sind.
Daher müssen diese Menschen auch jetzt noch wissen, wie lüstern sie sind, sich selbst kennen und das Wort der Wahrheit suchen. Sie müssen glauben, mit anderen Worten, dass unser Herr, indem Er uns aus Seinem Mitgefühl für uns das Evangelium von der Kraft des Wassers und des Geistes gibt, alle unsere Sünden ein für allemal erlassen und uns vollkommen gerettet hat. Jeder von uns muss daran glauben und dadurch Gottes Kinder werden. Was wir danach tun müssen, ist Gott danken.
Doch weil es immer noch diejenigen gibt, die nicht so glauben und zögern, ist Gott enttäuscht. “Ist dies wirklich das Evangelium der Kraft oder nicht? Soll ich daran glauben oder nicht?” Alle, die so zögern, bitte ich inständig, ihre Zweifel jetzt abzulegen und an das Evangelium des Wassers und des Geistes zu glauben.
 

Ein Senfkorn ist klein, aber hat ein enormes Potential

Jesus sagte, dass das Himmelreich einem Senfkorn gleicht, das ein Mensch nahm und in seinen Acker säte. Wie klein ist ein Senfkorn? Es so klein, dass Sie es mit bloßem Auge kaum sehen können. Und während Sie es ansehen, wird es, wenn Sie allzu schwer atmen, weggeblasen. Das ist, was ein Senfkorn ist. Wie kann sich dieser Samen dann in ein Baum verwandeln, wenn er so klein ist? Jeder mag sich so fragen. Aber sobald der Samen sprießt, wächst er schließlich zu einem riesigen Baum. Er kann dann den Vögeln Nistplätze zum Singen bieten, einen Schatten, um Zuflucht vor der sengenden Sonne zu haben, und einen Windschutz, um Schutz vor Regen und Wind zu finden.
Als wir dem Evangelium des Wassers und des Geistes zum ersten Mal begegneten, mögen wir gedacht haben: “Was ist so groß daran?” Aber in Bezug auf dieses Evangelium sagte der Herr, dass es das Geheimnis sei, das von der Grundlegung der Welt geheim gehalten wurde. Er sagte in der heutigen Schriftpassage: “Ich will meinen Mund auftun in Gleichnissen und will aussprechen, was verborgen war vom Anfang der Welt.” Eines dieser Gleichnisse ist, dass das Himmelreich einem Senfkorn gleicht, das ein Mensch nahm und auf seinen Acker säte.
Das Reich Gottes entsteht durch die Gläubigen an das Evangelium des Wassers und des Geistes. Jesus sagte, dass es durch diejenigen ist, die durch das Evangelium des Wassers und des Geistes wiedergeboren sind, dass das Reich Gottes entsteht und expandiert und Sein Volk entsteht. So wie sich eine kleine Flamme in ein großes Feuer verwandeln kann und riesige Wälder brennen lässt, ist es durch diejenigen, die das Evangelium des Wassers und des Geistes predigen, mit anderen Worten, dass viele Menschen Gottes Kinder werden können.
Deshalb sollten wir nicht denken, dass dieses Evangelium des Wassers und des Geistes nicht viel beinhaltet, noch in unserer Unwissenheit denken: “Ich bin sicher, dass es etwas Besseres als das Evangelium des Wassers und des Geistes gibt.” “So viele Menschen auf dieser Welt haben so viel geforscht und so viele Studien erstellt. Bedeutet dies dann, dass alles, was die Theologen gesagt haben, falsch ist?” Wenn Sie wirklich solche Gedanken haben, müssen sie sie ablegen.
Erkennen Sie die Tatsache, dass ein Senfkorn, das wertlos schien und von allen ignoriert wurde, schließlich zu einem großen Baum wächst! Geben Sie die Tatsache zu, dass es die Kraft des Evangeliums des Wassers und des Geistes ist, die Sie und mich, die Sünder gewesen waren, zu Gerechten gemacht hat!
Wurden Ihre Sünden jemals durch irgendwelche Lehren wie die Lehre der allmählichen Heiligung oder der calvinistischen Lehre der Rechtfertigung erlassen? Wurden Sie beim Besuch einer Pfingstbewegung, die Ihre persönlichen, mysteriösen Erfahrungen unterstreicht, gerecht? Theologie, Dogmen und die Gerechtigkeit des Menschen haben keine Kraft, die Sünden der Menschheit auszulöschen. Nur die Kraft des Evangeliums des Wassers und des Geistes kann unsere Sünden auslöschen, uns in Gottes Volk verwandeln und indem es uns zum Volk des Reiches Gottes macht, wird dieses Reich auf dieser Erde errichtet.
Von wem wird das Himmelreich erbaut? Das Himmelreich wird durch denen erbaut, die an Kraft des Evangeliums des Wassers und des Geistes glauben. Noch vor der Grundlegung der Welt erwählte Gott uns in Christus, bestimmte uns in Christus vorher und machte uns zu Seinem Volk in Christus. Kurz gesagt, es ist in Jesus Christus, Seinem Sohn, dass Gott der Vater unser Heil plante. Das heißt, weil Jesus Christus auf dieser Erde geboren wurde, getauft wurde, am Kreuz starb, von den Toten auferstanden ist und uns dadurch gerettet hat, hat Er es uns ermöglicht, Gottes eigene Kinder durch Glauben an die Kraft des Evangeliums des Wassers und des Geistes zu werden. Indem Er all diese Dinge tat, hat Er es uns ermöglicht, Gott zu preisen, an Ihn zu glauben und Ihm zu danken. Er lässt uns die Herrlichkeit Gottes preisen.
Wir sind daher dazu gekommen, den Willen Gottes für uns zu kennen, der von Grundlegung der Welt geheim gehalten worden war. Durch unseren Glauben an die Wahrheit, die in Seinem Gleichnis vom Sämann offenbart ist, können wir das Wort der Wahrheit verstehen. Der Himmel, das Reich Gottes, gehört denen, die diese Art von Glauben haben. Anders ausgedrückt, das Himmelreich gehört denen, die an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben.
Niemand außer den geistlich Weisen verdient die Wahrheit. Diejenigen, die geistlich stur sind, halten nur an dem vorherrschenden Wissen fest, obwohl es sich als unwahr herausgestellt hat. Es gibt ein Sprichwort, das sagt: “Wir denken nie zweimal über Angelegenheiten nach, die von der Mehrheit unterstützt werden.” Daher denken viele Christen nicht einmal über die möglichen Irrtümer ihres Glaubens nach, denn die absolute Mehrheit des Christentums glaubt, dass das Blut am Kreuz die einzige Wahrheit ihres Heils ist. Deshalb ist das heutige Christentum voll von solchen blinden Gläubigen.
Es ist jedoch nicht in Ordnung, wenn wir nur stark an irgendetwas glauben. Nach den eigenen Gedanken an Jesus zu glauben, wie es die Religiösen der Welt tun, als ob es nur eine Frage des religiösen Glaubensbekenntnisses wäre, bedeutet nicht, an das wahre Evangelium des Wassers und des Geistes zu glauben. Bevor wir das Evangelium des Wassers und des Geistes kannten, hatten wir nicht das Evangelium Gottes, das wirklich all unsere Sünden auslöschte. Echte Kinder Gottes zu werden, ist nicht nur für solche ermächtigten Diener wie den Apostel Paulus oder Petrus machbar.
Trotzdem sagen diejenigen, die das Evangelium des Wassers und des Geistes nicht kennen: “Wie kann ein Mensch ohne Sünde sein? Das ist nur für Gottes besondere, kraftvolle Diener wie Abraham, Isaak, Jakob, Elia, Hesekiel oder Daniel möglich” und behaupten, dass wir, obwohl wir an Jesus glauben mögen, nicht unbedingt wie diese Diener sein werden. Sie wurden Christen, weil es ihnen so vorkam, als sei das Christentum die größte der vielen Religionen der Welt; weil die Bibel wie ein großartiger Text und Wahrheit schien, etwas, was sie fühlten, das sie alle wissen sollten; weil sie von Jesus Liebe am Kreuz berührt wurden; weil, nicht zu glauben, wie eine Sünde schien, aber zu glauben, sie klüger machen würde; weil es so aussah, als wären sie kultivierter, wenn sie an Gott glauben würden, als ob sie edler sind, wenn sie elegant mit der Bibel laufen, ihre Seiten zupfen, in der Kirche sitzen, beten und dem Wort zuhören; und weil sie denken, sie würden sich in große Intellektuelle verwandeln, wenn sie philosophische Diskussionen über Nietzsche, Hegel oder andere solch große Denker der Welt hörten. 
Kurz gesagt, die meisten Christen strebten danach, wünschenswerte Persönlichkeiten zu werden, wenn sie zum Christentum konvertierten. Anders ausgedrückt, es gab nahezu niemanden, der tatsächlich ohne Sünde durch Glauben an Jesus wurde, der zum Volk Gottes gehörte, der sich in Sein Kind verwandelte, der gerecht gemacht wurde und der Gottes wertvoller Arbeiter wurde; kaum jemand glaubte an Jesus mit dem Wunsch, den gleichen Glauben zu haben, den die Gerechten und die Diener Gottes in der Bibel hatten, um ein Leben so zu leben, wie sie es taten.
Jedoch will unser Herr nicht, dass wir Religiöse werden. Er möchte, dass wir nur an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, was die Kraft hat, die es uns ermöglicht, Gottes Kinder zu werden und Sein Reich auf dieser Erde zu bauen. Meine Glaubensgeschwister, glauben Sie, dass das Evangelium des Wassers und des Geistes Sie zu Gottes Kinder gemacht hat? Ja, dieses kraftvolle Evangelium hat uns tatsächlich zu Gottes Kindern gemacht.
Das Evangelium des Wassers und des Geistes hat uns den gleichen Glauben gewährt wie den von Abraham. Wie glaubte Abraham? Trotz Seiner verzweifelten Situation glaubte er in Hoffnung an Gottes Wort. Sein Glaube war wie folgt: “Herr, auch wenn Dein Wort in meinen Gedanken nicht erfüllt zu sein scheint, bin ich überzeugt, dass es vollkommen erreicht wird, denn Du bist der allmächtige Gott.” Unser gegenwärtiger Glaube ist der gleiche wie der Glaube von Abraham, den Gott annahm. Saras Glaube war auch der gleiche wie unser. Wie konnte Sara ein Kind gebären? Sie wurde schwanger, als sie an Gottes Verheißung glaubte, die besagte: “Sollte dem Herrn etwas unmöglich sein? Um diese Zeit will ich wieder zu dir kommen übers Jahr; dann soll Sara einen Sohn haben” (1.Mose 18:14).
Es war für Sara menschlich unmöglich, ein Kind zu gebären. Sie war damals nahezu 90 Jahre alt. Dies wurde jedoch wahr, weil Sara und Abraham glaubten: “Weil Gott uns versprach, wird Er uns mit Sicherheit ein Kind um diese Zeit im nächsten Jahr geben.” Natürlich konnte Sara zuerst nicht an Gottes Wort der Verheißung glauben, aber sie kam schließlich daran zu glauben, auch wenn es menschlich unmöglich war. Sara mag gedacht haben: “Ich habe lange gelebt, aber dies ist das erste Mal, dass ich solch eine komische Geschichte höre. Es ist Jahrzehnte her, dass ich in die Wechseljahre kam, und so ist es mir jetzt unmöglich, ein Kind zu gebären. Gott sagt so sonderbare Dinge.” Aber sie wandte ihr Herz um und sagte: “Aber da Du es so sagtest, glaube ich.”
 Abraham und Sara konnten tatsächlich ein Kind haben und waren so glücklich, dass sie ihren Sohn Isaak nannten. Der Name Isaak bedeutet ‘Lachen.’ Abraham hatte im Alter von 100 Jahren ein Kind. Abraham war so glücklich. Als Isaak entwöhnt war, gab er ein großes Fest..
Meine Glaubensgeschwister, es war im Alter von 75 Jahren, dass Abraham seine Heimat gemäß Gottes Verheißung verließ, und es war erst jetzt im Alter von 100 Jahren, dass er schließlich ein Kind hatte. Wie lange hatte er gewartet und wie sehr ist er geführt worden? Abraham war wirklich ein Mann des Glaubens, der Gottes Wort folgte, obwohl er unter seinen vorherrschenden Situationen keine Möglichkeiten sehen konnte. Das ist, warum Gott Abrahams Glauben als den wahren Glauben an Gott anerkannt hat.
Nun sollte das gleiche Prinzip des Glaubens auf uns angewendet werden. Gott sagt uns, dass Er uns durch das Evangelium der Kraft des Wassers und des Geistes zu Seinem eigenen Volk gemacht und uns vom Platz der Sünder entfernt hat. Der Herr sagte, dass Er alle unsere Sünden ausgelöscht hat, einschließlich der Sünden, die wir in der Zukunft begehen werden, indem Er sie durch Seine Taufe auf sich genommen hat und sie mit Seinem Blut am Kreuz sühnte. Zwar mag dies unmöglich erscheinen, es ist aber die Realität.
Meine Glaubensgeschwister, haben Sie Glauben an das kraftvolle Evangelium des Wassers und des Geistes! In der Bibel steht geschrieben: “Es ist aber der Glaube eine feste Zuversicht auf das, was man hofft, und ein Nichtzweifeln an dem, was man nicht sieht” (Hebräer 11:1). Deshalb, wenn Sie an das Wort Gottes festhalten, werden Gottes Verheißungen der Segnungen die ihrigen sein. Aber wenn Sie nicht am Wort festhalten, werden Sie alles verlieren.
Ein koreanisches Sprichwort sagt, dass das Salz in der Küche nicht salzig ist, wenn es nicht tatsächlich verwendet wird. Egal wie viel Salz Sie in Ihrer Küche haben mögen, Ihr Essen schmeckt nur dann salzig, wenn Sie es tatsächlich salzen; wenn Sie es nicht tun, ist Ihr Essen überhaupt nicht salzig. So müssen Sie das geschriebene Wort Gottes durch Glauben festhalten. Wenn Sie dies nicht tun, wird das Evangelium des Wassers und des Geistes für Sie völlig nutzlos sein, egal wie viel Kraft es haben mag. Wenn Gott Ihnen sagt, dass Er all Ihre Sünden mit der Kraft des Evangeliums des Wassers und des Geistes ausgelöscht hat, dann müssen Sie durch Glauben an das Evangelium festhalten. Wenn Sie durch diesen Glauben am Wort Gottes festhalten, dann wird dieses Evangelium Ihres sein.
Meine Glaubensgeschwister, ich bitte Sie alle zu glauben, dass der Senfkorn in diesem Gleichnis das Evangelium des Wassers und des Geistes ist. Der Glaube an das Evangelium des Wassers und des Geistes ist der Glaube, der wie ein Senfkorn ist. Es mag klein erscheinen, aber darin steckt eine starke Lebenskraft, und wenn es wächst, wird es zu einem riesigen Baum und trägt unzählige Früchte. Das Evangelium des Wassers und des Geistes macht es möglich, nicht nur für mich, die Vergebung der Sünde zu empfangen, sondern für jeden, der dieses Wort hört und daran glaubt.
 

Das Wort des Evangeliums des Himmels verbreitet sich wie Sauerteig

Lassen Sie uns Matthäus 13:33 gemeinsam lesen: “Ein anderes Gleichnis sagte er ihnen: Das Himmelreich gleicht einem Sauerteig, den eine Frau nahm und unter einen halben Zentner Mehl mengte, bis es ganz durchsäuert war.’”
Hier sprach der Herr durch ein weiteres Gleichnis und sagte uns, dass das Reich Gottes durch das Evangelium des Wassers und des Geistes über die ganze Welt herrschen würde. Das Reich Gottes, mit anderen Worten, würde sich so ausdehnen. Während die Passage, die wir gerade behandelt haben, Matthäus 13:31-32, über das Reich Gottes spricht, das in unserem individuellem Geist erfüllt ist, spricht diese Passage vom Vers 33 über die Kraft des Evangeliums des Wassers und des Geistes, das sich überall auf diesem Planeten verbreitet. Wenn hier gesagt ist: “Das Himmelreich gleicht einem Sauerteig, den eine Frau nahm und unter einem halben Zentner Mehl mengte, bis es ganz durchsäuert war,” bedeutet dies, dass sich diese Kraft des Evangeliums auf der gesamten Welt ausbreiten wird. Das Himmelreich bezieht sich auf das Reich Gottes, und der Sauerteig, der in einem halben Zentner Mehl gemengt wurde, bis es ganz durchsäuert war, bezieht sich auf das Evangelium des Wassers und des Geistes.
Das Evangelium des Wassers und des Geistes ist die vollkommene Wahrheit, die Sünder zum gerechten Reich Gottes führt. Gott wird dieses kraftvolle Evangelium in der Endzeit auf der ganzen Welt verbreiten. Er wird das Evangelium in jeder Ecke dieser Welt verbreiten, so dass jeder dieses wahre Evangelium ohne Ausnahme gehört haben würde.
Jesus sagte, dass das Himmelreich einem Sauerteig gleicht, der in einem halben Zentner Mehl gemengt wurde. Wie viel sind ein halber Zentner Mehl? In den alten Tagen wurde Mehl in Scheffel verkauft, von einem Scheffel auf zwei, drei und so weiter. Drei Scheffel Mehl wäre keine kleine Menge, vielmehr ist es eine beträchtliche Menge Mehl, was genug für ein Dorffest ist.
Jesus sagte, dass das Himmelreich einem Sauerteig gleicht, der unter einem halben Zentner Mehl gemengt wurde. Dies bedeutet, dass das Evangelium des Wassers und des Geistes zwar so klein wie ein Senfkorn ist, aber wenn diese Wahrheit in diese Welt gesät wird, es sich auf die Herzen aller Menschen auf dieser Welt ausbreiten wird. Mit anderen Worten, das Evangelium des Wassers und des Geistes, das das Evangelium des Himmelreichs ist, wird sich weit und breit verbreiten, so dass jeder, der auf dieser Erde lebt, dieses Wort ausnahmslos hören kann. Und es bedeutet auch, dass die Kraft dieses Evangeliums ausreichend ist, um jeden von Sünde zu retten. Dieses Evangelium ist mehr als fähig, alle zu retten, und es wird in der ganzen Welt verbreitet werden.
Wenn ich also diese Passage lese, habe ich vollstes Vertrauen, dass das Wort Gottes tatsächlich auf der ganzen Welt verbreitet wird. Es gibt so viele kleine Inselstaaten, dass ich noch nie ihren Namen hörte. Aber auch in solchen kleinen und fernen Ländern wird das Evangelium gesät, und es wir kein Land geben, in das dieses Evangelium nicht hingelangt. Ich glaube so, weil Jesus sagte, dass das Himmelreich einem Sauerteig gleicht, der in einem halben Zentner Mehl gemengt wurde. Zweifellos wird dieses Evangelium des Wassers und des Geistes auf der ganzen Welt gepredigt werden: Es wird zweifellos nach Nordkorea gelangen, und es wird nicht nur in arabische Länder kommen, sondern auch in die kleinen, unbekannten Inselstaaten. Das ist, weil es der Herr selbst sagte, dass das Evangelium des Wassers und des Geistes einem Sauerteig gleicht.
Obwohl wir selbst nicht genug Kraft oder materielle Mittel haben mögen, ist das Evangelium des Wassers und des Geistes extrem kraftvoll und wird sich daher mit Sicherheit in der ganzen Welt verbreiten. Ist dies nicht der Fall? Deshalb müssen wir mit Glauben unsere Fähigkeit vorbereiten, um eindringlich das Evangelium des Wassers und des Geistes zu predigen.
 “Das wahre Evangelium wird sich mit Sicherheit auf der ganzen Welt verbreiten. Es wird die ganze Welt einnehmen. Was sollen wir dann tun, wenn wir daran glauben?” Wenn wir solche eine Reihe von Gedanken durchlaufen, erkennen wir, dass alle Schöpfungen Gott gehören, und schlussfolgern, dass wir zum Herrn beten sollten, dass Er uns die finanziellen Mittel gibt, um dieses Evangelium überall zu predigen. Wir sollten zu Gott beten, das Er uns hundertmal mehr als jetzt gibt – nein, tausendmal, eine Million, eine Milliarde Mal mehr, damit wir in kürzester Zeit in jeder entlegenen Ecke dieser Welt das Evangelium predigen können.
Da Gott zu uns über dieses mächtige Evangelium gesprochen und es uns vor der Erschaffung der Welt offenbart hat, wird Er dieses Evangelium mir Sicherheit in der ganzen Welt vollständig verbreiten. Ich glaube natürlich, dass Er dies sehr bald erfüllen wird. Mein Glaube ist nicht unbegründet, sondern er ist konkret in Gottes Wort verwurzelt, so dass ich aus tiefstem Herzen wahrheitsgemäß an das Wort Gottes glauben kann.
Wenn ein Landwirt nur fragt: “ Wird es regnen oder nicht?” und nur auf das Wetter achtet, wird er nicht viel Ernte sammeln, wenn die Ernte im Herbst kommt. Wenn das Wort Gottes so sagt, sollten wir Glauben an Sein Wort haben und sagen: “Ja! Es wird mit Sicherheit geschehen, wie es geschrieben steht!” Und das Wort des Wassers und des Geistes ermöglicht es uns zu glauben, dass es das Wort ist, das uns in Gottes Volk verwandelt und uns erlaubt, in das Reich Gottes einzutreten. Wir müssen erkennen, dass das kraftvolle Evangelium des Wassers und des Geistes das Wort der Wahrheit über die Vergebung der Sünde ist, und wir müssen erkennen, dass dieses Evangelium die ganze Welt zu ihrer Fülle erfüllen wird. Und wir müssen so glauben. Ich für mein Teil glaube dies. Glauben Sie auch?
Kennen Sie die Kraft des Evangeliums des Wassers und des Geistes? Glauben Sie, dass das Evangelium des Wassers und des Geistes die Wahrheit ist, die es Ihnen ermöglicht, das Volk von Gottes Reich zu werden? Glauben Sie, dass das Evangelium des Wassers und des Geistes die ganze Welt bedecken wird? Gott hat uns dies heute offenbart. Indem Gott dieses Evangelium der ganzen Welt offenbart, wird Er mit Sicherheit Seinen Plan erfüllen.
Wenden wir uns jetzt Matthäus 13:36-43 zu. “Da ließ Jesus das Volk gehen und kam heim. Und seine Jünger traten zu ihm und sprachen: Deute uns das Gleichnis vom Unkraut auf dem Acker. Er antwortete und sprach zu ihnen: Der Menschensohn ist`s, der den guten Samen sät. Der Acker ist die Welt. Der gute Same sind die Kinder des Reichs. Das Unkraut sind die Kinder des Bösen. Der Feind, der es sät, ist der Teufel. Die Ernte ist das Ende der Welt. Die Schnitter sind die Engel. Wie man nun das Unkraut ausjätet und mit Feuer verbrennt, so wird`s auch am Ende der Welt gehen. Der Menschensohn wird seine Engel senden, und sie werden sammeln aus seinem Reich alles, was zum Abfall verführt, und die da Unrecht tun, und werden sie in den Feuerofen werden; da wird Heulen und Zähneklappern sein. Dann werden die Gerechten leuchten wie die Sonne in ihres Vaters Reich. Wer Ohren hat, der höre!”
Meine Glaubensgeschwister, wir müssen Ohren haben, um zu hören. “Herr, gib mir die Ohren, das Wort Gottes zu hören und zu verstehen!” So sollten wir zu Gott beten und Ihn um Seine Hilfe bitten.
Jesu Jünger traten zu Ihm und sprachen: “Deute uns das Gleichnis vom Unkraut auf dem Acker.” Der Herr sprach dann zu ihnen: “Wer den guten Samen sät, ist der Menschensohn.”
So ist Gott selbst derjenige, der das Evangelium der Wahrheit über das Himmelreich verbreitet, und Er ist Jesus, der als Mensch gekommen ist. Was ist der Acker, das heißt das Objekt, zu dem Jesus Sein Wort predigte? Dieses Objekt ist die Welt selbst. Jeder, der auf der Welt lebt, ist Sein Acker. Jesus sagte dann: “Die guten Samen sind die Kinder des Königreichs.” Diejenigen, die an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, mit anderen Worten, sind diejenigen, die zum Reich Gottes gehören.
Kurz gesagt, der gute Same ist das Evangelium des Wassers und des Geistes, und wir können Gottes Kinder durch Glauben an dieses Evangelium werden. Die Söhne Gottes sind die guten Samen, und gleichzeitig säen sie auch den guten Samen im Gehorsam gegenüber ihrem Herrn. Wir wurden tatsächlich von all unseren Sünden durch die Wahrheit des Evangeliums gerettet, und dann haben wir uns der Verbreitung des Wortes der Erlösung verschrieben.
Als Jesus sagte, dass der Feind, der das Unkraut säte, der Teufel ist, ist es der Teufel, der die falsche Evangelien in die Herzen der Menschen gesät und gepflanzt hat. Das Unkraut wächst kräftiger, aber wenn wir genauer hinsehen, können wir sehen, dass es sich vom Reis unterscheidet. Das Unkraut hat weiße Streifen auf der Rückseite seiner Blätter. Es ist das Unkraut, das vorgibt, gerechter zu sein. Sie geben vor, tugendhafter zu sein und weniger Sünde zu haben. So wie eine Imitation einer Blume schöner als eine echte Blume ist, schaut das Unkraut stärker als das echte Korn aus. Wie das Gresham- Gesetz sagt, “Schlechtes Geld vertreibt Gutes,” hat sich das Unkraut in der gesamten Geschichte des Christentums durchgesetzt und ist zur absoluten Mehrheit des heutigen Christentums geworden. Aber klar ist, dass das Unkraut am Ende gesammelt und im Feuer brennen wird.
 

Jesus sagte, dass das Unkraut die Kinder des Bösen sind

Jesus sagte, dass das Unkraut die Kinder Satans sind und dass der Feind, der das Unkraut säte, der Teufel ist. Es ist der Teufel, der es gesät hat. Der Feind Gottes, unser Feind, ist der Teufel. Jesus sagte, dass der gute Same andererseits durch die Kinder Gottes gesät wird. Er sagte, dass der gute Same vom Menschensohn ist und dass es das Wort Jesu ist, der verkörpert im Fleisch des Menschen kam.
Unser Herr kam auf auf diese Erde und hat uns durch das Evangelium des Wassers und des Geistes gerettet: Unser Herr nahm unsere Sünden mit Seiner Taufe auf sich, starb am Kreuz, stand von den Toten wieder auf und hat uns dadurch gerettet. Bevor wir an dieses Wort glauben, müssen wir zuerst glauben, dass Jesus Gott selbst ist. Wir müssen zuerst glauben, dass Jesus Gott ist, der Sohn Gottes und unser Erlöser, und wir müssen auch an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, das uns sagt, dass, um uns zu retten, der Erlöser Jesus auf dieser Erde geboren wurde und all unsere Sünden auf sich nahm, als Er 30 Jahre wurde.
Obwohl Jesus in dieser Welt verkörpert im Fleisch des Menschen hineingeboren wurde, um als unser Retter zu kommen, ist Er im Grunde das gleiche Wesen wie Gott selbst. Aber selbst so zeigte Er nicht Seine eigene Göttlichkeit, sondern Er lebte Sein 33-jähriges Leben in Demut und Bescheidenheit, um uns zu retten. Er stand auf unserer Seite, nahm all unsere Sünden auf sich, trug unsere Verurteilung der Sünde, starb an unserer Stelle, stand wieder von den Toten auf, erweckte sich durch Seine eigene Kraft, um uns auch lebendig zu machen, vollendete unser Heil zur Vollkommenheit und ist der Gott unser vollkommenen Erlösung geworden.
Die Bibel erklärt deutlich, dass Jesus der wahre Gott und das ewige Leben ist (1. Johannes 5:20). Deshalb müssen wir an Jesus als unseren Gott glauben. Wir müssen glauben, dass Jesus als Gott selbst und der Sohn Gottes unser Retter geworden ist. Unser Herr hat das Evangelium des Wassers und des Geistes auf dieser Erde erfüllt. Er sprach über das Evangelium des Wassers und des Geistes und Er erfüllte Sein ganzes Wort der Prophezeiung über dieses wahre Evangelium mit Seinem eigenen Leib, indem Er auf diese Erde kam. Er hat uns auch dazu gebracht, an dieses Evangelium der Kraft zu glauben und es zu predigen, das Wort des Evangeliums, die Wahrheit des Wassers und des Geistes.
Die, die schlechten Samen säen, sind die Kinder des Teufels. Deshalb sagte Jesus, dass diejenigen, die den guten Samen verbreiten, die Kinder des Himmelreichs sind, und diejenigen, die die schlechten Samen, das Unkraut säen, die Kinder des Bösen sind. Die beiden unterscheiden sich auf diese Weise deutlich. Das Unkraut und das echte Getreide sind nicht gleich. Für die Unwissenden mögen sie ähnlich aussehen, aber für jeden, der sie genau betrachtet, sind sie nicht gleich. Es ist das Unkraut, das weiße Streifen auf der Rückseite seiner Blätter hat, das dicker und grüner ist. Aber das Unkraut wird irgendwann einem plötzlichen Fall erliegen. Wird dieses Unkraut fallen, weil es zu schwach ist? Nein. Es ist, weil es nicht von Gott anerkannt ist, dass es seinem Untergang erliegt.
Unser Herr sprach in exakter Präzision, dass es das Evangelium des Wassers und des Geistes ist, das das Reich Gottes baut und es uns ermöglicht, in dieses Reich einzutreten. Mit anderen Worten, durch das Evangelium des Wassers und des Geistes können wir das Getreide deutlich vom Unkraut unterscheiden. Viele Menschen wissen es jedoch nicht, weil es ihnen ein Geheimnis ist. Deshalb hat der Herr es uns offenbart.
Unser Herr erklärte weiterhin Sein Gleichnis und fuhr fort: “Die Ernte ist das Ende der Welt. Die Schnitter sind die Engel. Wie man nun das Unkraut ausjätet und mit Feuer verbrennt, so wird`s auch am Ende der Welt gehen. Der Menschensohn wird seine Engel senden, und sie werden sammeln aus seinem Reich alles, was zum Abfall verführt, und die da Unrecht tun, und werden sie in den Feuerofen werfen; da wird Heulen und Zähneklappern sein.”
Jesus sagte, dass Er Seine Engel am Ende der Zeit senden würde. Er sagte, dass es nicht wir sind, die das Unkraut binden und in das Feuer der Hölle werfen würden, sondern Gott, Jesus Christus selbst Seine Engel senden wird, um das Unkraut zu sammeln und es zu binden, um es in den Feuerofen zu werfen. Jesus sagte, dass die Gerechten dann versammelt werden würden und als die Sonne im Reich ihres Vaters scheinen werden. Das echte Getreide, mit anderen Worten, wird in Gottes Scheune, dem Königreich des Himmels, in strahlender Herrlichkeit leben, aber das Unkraut wird für immer und ewig im Leiden in der Grube des Feuers leben.
 

Sind Sie das echte Getreide?

Wenn es um das Gleichnis vom Weizen und Unkraut geht, ist es wichtig herauszufinden, wer das wahre Getreide und wer das Unkraut ist. Durch dieses Gleichnis können wir sehen, wie das Evangelium des Wassers und des Geistes es uns ermöglicht, in das Reich Gottes einzutreten und Gottes Kinder zu werden; wir können sehen, dass das Evangelium des Wassers und des Geistes das einzig wahre Evangelium ist, das jeden Sünder von all seinen Sünden befreit; und wir können sehen, dass unser Herr sagte, dass die Evangelien von Unkraut, auch wenn sie dem wahren Evangelium ähnlich sehen, sich grundlegend vom Evangelium des Wassers und des Geistes unterscheiden.
Das Evangelium des Wassers und des Geistes, das wir predigen, ist mehr als ausreichend, um auf der ganzen Welt verbreitet zu werden. Es wird sich unbedingt ausbreiten. Unabhängig davon, wie unzureichend wir sind, wird das Evangelium des Wassers und des Geistes mit Sicherheit gepredigt werden. Weil dies nicht nur unser Werk ist, sondern Gottes eigenes Werk, wird Er dieses Werk mit Sicherheit vollbringen.
Meine Glaubensgeschwister, warum tat sich das Unkraut in Unkraut verwandeln? Ist es nicht so, weil sie die Evangelien von Unkraut hörten und annahmen, die von den Kindern des Bösen gepredigt wurden, dass sie sich in Unkraut verwandelten? Wie sind wir die Kinder Gottes geworden? Ist es nicht so, weil diejenigen, die zuerst Kinder Gottes durch Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geist wurden, uns das Wort der Kraft des Evangeliums predigten? Ja, wir waren vor Gott Sünder gewesen, aber als wir das wahre Evangelium, das Evangelium des wahren Getreides, hörten und glaubten, wurden wir die Gerechten. So wie sich das Unkraut und das echte Getreide grundlegend voneinander unterscheiden, müssen wir zunächst herausfinden, ob wir das echte Getreide oder das Unkraut sind. Und wir müssen eine Trennlinie in unseren Herzen ziehen.
Sie müssen sich selbst fragen:: “Stehe ich in der Reihe des echten Getreides? Oder stehe ich in der Reihe des Unkrauts? Noch immer gibt es Möglichkeiten. Was klar ist, ist, wenn das Ende der Zeit kommt, wird Gott mit Sicherheit zuerst das Unkraut binden und es in das ewige Feuer werfen. Und Er sagte, dass es für das Unkraut: “Heulen und Zähneklappern” geben wird.
Egal wie unzureichend wir in unseren Handlungen sein mögen, und egal welche Art von Sünde wir begehen mögen, wir müssen glauben, dass der Herr durch die Kraft des Evangeliums des Wassers und des Geistes Sie und mich, die alle an die Hölle gebunden waren, vollkommen in die Kinder Gottes verwandelt hat, damit wir Gottes Kinder werden konnten. Wir müssen glauben, dass das Evangelium des Wassers und des Geistes uns zu Gerechten gemacht hat. Wir müssen glauben, dass einzig das Evangelium des Wassers und des Geistes die echte Wahrheit und das echte Heil ist.
Und wir müssen bekennen: “Herr, Du bist Christus und der Sohn des lebendigen Gottes." So wie Petrus anerkannte, dass Jesus der Sohn Gottes ist, Gott selbst und der Retter, wissen und glauben auch wir dies und haben dasselbe Glaubensbekenntnis abgelegt. Auf diese Weise wurde unser Glaube von Gott anerkannt und gelobt, und wir sind Seine Kinder, Seine Arbeiter und die Arbeiter der Gemeinde geworden. Alle von uns, Sie und ich gleichermaßen, müssen glauben, dass das Evangelium des Wassers und des Geistes die einzige echte Wahrheit ist und dass nur dieses Evangelium alle unsere Sünden ausgelöscht hat.
“Soll ich diesen oder jenen Weg gehen? Ich kann nicht ganz in diese Richtung gehen, zumindest noch nicht. Ich muss noch etwas Raum lassen. Ich werde hier nicht alles setzen. Ich denke nicht, dass dies alles ist, was es gibt.” Gibt es jemanden, der, nachdem er seinen Fuß hingesetzt hat, dennoch zögert, den anderen Fuß hinzusetzen? Es ist nur das Evangelium des Wassers und des Geistes allein, dass Sie und mich von all unseren Sünden gerettet hat. Nur die Kraft dieses Evangeliums des Wassers und des Geistes ist ausreichend, um uns ohne Sünde zu machen. Nichts anderes kann dies tun. Wie es in der Apostelgeschichte 4:12 geschrieben steht: “Und in keinem andern ist das Heil, auch ist kein andrer Name unter dem Himmel den Menschen gegeben, durch den wir sollen selig werden,” gibt es kein anderen Namen als Jesus Christus, der unsere Sünden gereinigt hat, indem Er uns die Kraft des Evangeliums des Wassers und des Geistes gegeben hat. Er hat uns vollständig und vollkommen gereinigt. Obwohl unsere Sünden rot wie Scharlach sind, hat Er sie alle weiß wie Schnee weg gewaschen (Jesaja 1:18).
In Seinem Gleichnis vom Sämann und den vier Böden sagte unser Herr: “Von Anfang an habt ihr Götzen verehrt, weder Mein Wort anerkannt noch auf es gehört, sondern wurdet gierig, weltlich und genusssüchtig. Ihr könntet nicht vermeiden, wegen eurer Sünden in die Hölle geworfen zu werden. Aber Ich bin gekommen, um euch zu retten, und habe eure Rettung zur Vollkommenheit durch das Evangelium des Wassers und des Geistes erfüllt. Ich habe alle eure Sünden ausgelöscht. Indem Ich getauft wurde, am Kreuz starb und wieder von den Toten auferstanden bin, habe ich euch vollkommen von all euren Sünden gerettet. Ihr solltet dann an das glauben, was Ich für euch getan habe, und Gottes Volk werden! Wollt ihr nicht daran glauben, um Gottes Volk zu werden? Wollt ihr nicht Gottes eigenes Volk werden? Wollt ihr nicht in das Himmelreich eintreten? Wollt ihr nicht in das Reich Gottes kommen, das Ich für euch bereitet habe?”
Unser Herr ermahnt uns: “Wenn ich euch so sehr liebe, wenn Ich euch für immer lieben will, warum nehmt ihr meine Liebe nicht an?” Dies ist, was unser Herr zu uns allen, zu allen Menschen auf der Welt, durch Sein Gleichnis vom Sämann spricht.
Im Grunde genommen, wir hatten Gott verlassen und stattdessen Götzen verehrt. Wir waren die Samen der Übeltäter gewesen, die in dieser Welt mit den zwölf Arten von Sünden in unseren Herzen geboren wurden und dazu bestimmt waren, unser ganzes Leben lang zu leben, nur um die Früchte der Sünde zu tragen. Wir hatten immer böse Taten begangen, und all die Zeit waren wir fleischlich, lüstern und genusssüchtig gewesen. So waren wir so böse gewesen, dass es uns einfach unmöglich war, allein Gottes Kinder zu werden.
Doch um solche Menschen wie uns zu retten, kam Gott selbst im Fleisch des Menschen auf diese Erde, und als Er 30 Jahre wurde, wurde Er getauft, um unsere Sünden auf sich zu nehmen. Er nahm alle unsere Sünden durch Seine Taufe an und ging dann zum Kreuz, um gekreuzigt zu werden. Und als Er Sein Blut vergoss und dabei zu sterben war, sagte Er:“Es ist vollbracht!” (Johannes 19:30). Mit anderen Worten rief Er aus: “Ich habe euch nun vollkommen gerettet.“ Und indem der Herr wieder von den Toten auferstanden ist, ist Er der Retter für Sie und mich geworden.
Er fragt uns jetzt: “Ich habe euch alle gerettet. Ich habe euch das Wort der Kraft des Evangeliums des Wassers und des Geistes gegeben. Könnt ihr jetzt daran glauben? Ich habe euer Heil erfüllt, indem Ich eure Sünden mit meiner Taufe auf mich genommen habe, am Kreuz gestorben bin und wieder von den Toten auferstanden bin. Könnt ihr jetzt an all diese Dinge glauben, die Ich aus meiner Liebe zu euch getan habe?”
Meine Glaubensgeschwister, im Grunde genommen waren wir nicht mehr als Unkraut gewesen. Adam und Eva, unsere Vorfahren, die von Satan getäuscht wurden, verwandelten sich in Unkraut. Aber sie wurden durch Glauben an das Wort Gottes gerettet, und auch wir können durch Glauben an Sein Wort gerettet werden.
Ihnen ist jetzt eine Gelegenheit gegeben worden. Jesus fragt Sie: “Du bist ein geborenes Unkraut, aber willst du jetzt nicht das wahre Getreide werden?” Jetzt hängt alles von unserer Wahl ab. Wenn wir denken, dass es in Ordnung ist, Satans Diener zu werden, und unsere Herzen so bleiben lassen, wie sie sind, dann werden wir Unkraut bleiben. Aber wenn wir denken, “Obwohl ich unzureichend bin, möchte ich nicht als Diener Satans enden. Ich möchte trotz meiner Unzulänglichkeiten Gottes Kind werden. Herr, bitte erbarme dich meiner und nimm mich an,“ müssen wir zugeben, dass wir an die Hölle gebunden waren, und wir müssen glauben, dass der Herr uns durch das Evangelium des Wassers und des Geistes gerettet hat. Solche Menschen können in echtes Getreide verwandelt werden.
Durch das Gleichnis vom Weizen und vom Unkraut fragt Gott uns letztendlich, wo wir hingehören, das heißt ob wir das Unkraut oder der Weizen sind. Wo wollen Sie hingehören? Wenn der Teufel Ihre Herzen zu denken provoziert: “Aber ich bin immer noch wie das Unkraut; es ist in Ordnung für mich, wenn ich in die Hölle gehe,” müssen Sie sagen: “Nein! Ich mag mein elendes Leben so in dieser Welt leben, aber ich möchte in meinem nächsten Leben glücklich leben. Ich möchte an einem Ort leben, an dem es Liebe gibt. Ich möchte belohnt werden. Zumindest möchte ich an den guten Ort gehen. Obwohl meine Handlungen unzureichend sein mögen, möchte ich gern ein Arbeiter von Gottes Gemeinde sein und für Seine Gerechtigkeit leben.” Ich bitte Sie alle, diese Art von Herz zu haben, das Gerechtigkeit sucht. Dies ist, was Sie tun sollten.
Durch das Gleichnis vom Weizen und vom Unkraut sagte uns der Herr, wie wahrhaftig das Evangelium des Wassers und des Geistes ist. Unser Herr verglich das Evangelium des Wassers und des Geistes mit einem Senfkorn, und Er verglich auch das Himmelreich mit Sauerteig. Obwohl das Senfkorn so klein ist, wächst es mit der Zeit zu einem großen Baum, in dem die Vögel nisten können. Der Sauerteig kann sich weit und breit ausbreiten. Das Evangelium des Wassers und des Geistes ist so kraftvoll, dass es mehr als fähig ist, die ganze Welt zu bedecken.
Ich glaube, dass dies mit Sicherheit in naher Zukunft wahr werden wird, denn der Herr sagte:
“Es wird zur letzten Zeit,
der Berg, da des HERRN Haus ist, fest stehen,
und höher als alle Berge,
und über alle Hügel erhaben,
und alle Heiden werden herzulaufen” (Jesaja 2:2).
Und wir glauben, dass, wenn eine neue Welt am Ende der Zeit kommt, diejenigen von uns, die an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, wie die Sonne im Reich des Himmels scheinen werden. Glauben Sie so? Sie und ich werden unsere Leben strahlend wie die Sonne leben.
Welche Art von Leben ist das Leben, das wie die Sonne leuchten würde? Es ist ein herrliches Leben im Himmelreich. Wer sagte Jesus, würde ein solches Leben dort leben? Die Gerechten werden dort leben. Woran glauben die Gerechten? Sie glauben an die Kraft des Evangeliums des Wassers und des Geistes. Wem folgen sie letztendlich? Sie folgen unserem Herrn. Ich gebe all meinen Dank Gott.
Selbst wenn ich dieses Wort predige, spüre ich, dass dieses Wort, obwohl es uns so viel Trost und Nutzen bringt, für diejenigen, die als Unkraut bleiben, nur allzu ermüdend und langweilig erscheint. Aber es ist nur aufgrund ihres sturen Blickwinkels, dass ihre Herzen verhärtet sind, um die zarte Stimme des Herrn zu hören. Wenn ich darüber nachdenke, was sie in Zukunft erwartet, tun sie mir leid. Deshalb kann ich nicht aufhören das wahre Evangelium zu predigen. Das Evangelium des Wassers und des Geistes wird sich auf der ganzen Welt verbreiten und alles abdecken.
Und diejenigen, die an dieses Evangelium glauben, werden in den Himmel eintreten, auch wenn sie in ihren Handlungen unzureichend sind, aber diejenigen, die in der Reihe des Unkrauts stehen, werden alle in die Hölle geworfen, egal wie aufrichtig ihre Handlungen sein mögen. Das Unkraut ist absolut daran gebunden, ins ewige Feuer geworfen zu werden. Deshalb tun sie mir so leid.
Wenn die letzten Tage kommen, werden das Glückliche und das Tragische klar voneinander unterschieden. Wenn ich das Wort predige, gibt es Zeiten, wo ich unsicher bin, worauf ich meinen Fokus setzen soll. Wenn ich einfach das Unkraut ignoriere und nur an die Herrlichkeit denken würde, die uns erwartet, kann ich das Wort auch beim Tanzen in Freude predigen. Aber ich kann nicht nach Herzenslust fröhlich sein, denn es gibt immer noch viele Menschen auf dieser ganzen Welt, die das Evangelium des Wassers und des Geistes nicht kennen, das sie zu gutem Land machen kann.
Es ist meine Hoffnung und mein Gebet, dass Sie alle erkennen, wie böse, lüstern und unzureichend Sie vor Gott gewesen sind und dass Sie alle an die Hölle gebunden waren; wissen, dass aus diesem Grunde es nur durch Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes ist, dass Sie Gottes Kinder werden können; und den Glauben erreichen, der daran glaubt. Die Straße des Lebens ist immer noch lang. Ihr Leben ist immer noch da, um gelebt zu werden.
Wir sind Gottes Arbeiter. So gebe ich meinen Dank an Gott. Ob wir hart arbeiten oder nicht, der Wille Gottes wird unabhängig davon erfüllt werden. Ich möchte, dass die Diener Gottes, Seine Heiligen und Seine Gemeinde auf der ganzen Welt zuerst Glauben an das Wort Gottes haben. Es geht nicht darum zu sagen: “Lasst uns etwas tun!” Vielmehr muss gesagt werden: “Gott hat so gesprochen, und es wird ohne Zweifel erfüllt werden.” Es ist, mit anderen Worten, eine Sache von Glauben an Sein Wort zu haben, um sich der Herausforderung zu stellen, zu beten und zu bitten und zu glauben, dass der Herr uns mit Sicherheit die Kraft geben und es uns ermöglichen wird, dieses Werk zu erfüllen.
Gott möchte auch das Unkraut von aller Sünde retten. Deshalb suchen wir, das Evangelium des Wassers und des Geistes auch bis in die entlegenste Ecke dieser Welt zu predigen. Ich glaube, dass Gott es ihnen ermöglichen wird, in das Himmelreich einzutreten, indem Er die Herzen vieler Menschen in dieser Welt erleuchtet, um das Evangelium des Wassers und des Geistes anzuerkennen und daran zu glauben.