คำสอน

Thema 13: Das Evangelium nach Matthäus

[Kapitel 13-6] (Matthäus 13:47-52) Das Himmelreich gleicht einem Netz, das ins Meer geworfen ist und Fische aller Art fängt

(Matthäus 13:47-52)
“Wiederum gleicht das Himmelreich einem Netz, das ins Meer geworfen ist und Fische aller Art fängt. Wenn es aber voll ist, ziehen sie es heraus an das Ufer, setzen sich und lesen die guten in Gefäße zusammen, aber die schlechten werfen sie weg. So wird es auch am Ende der Welt gehen: die Engel werden ausgehen und die Bösen von den Gerechten scheiden und werden sie in den Feuerofen werfen; da wird Heulen und Zähneklappern sein. Habt ihr das alles verstanden? Sie antworteten: Ja. Da sprach er: Darum gleicht jeder Schriftgelehrte, der ein Jünger des Himmelreichs geworden ist, einem Hausvater, der aus seinem Schatz Neues und Altes hervorholt.”
 

In der heutigen Schriftpassage sprach unser Herr weiter über das Himmelreich. Der Herr sagte: “Wiederum gleicht das Himmelreich einem Netz, das ins Meer geworfen ist und Fische aller Art fängt” (Matthäus 13:47). Unser Herr sagte hier, dass das Himmelreich einem Netz gleicht. Das Netz bezieht sich auf Gottes Gemeinde.
Warum sagte Gott, dass Seine Gemeinde einem Netz gleicht, das ins Meer geworfen ist? Er sagte dies, weil durch Gottes Gemeinde das Evangelium des Wassers und des Geistes auf der ganzen Welt gesät wird und die Seelen dadurch von ihren Sünden gerettet werden. Gott hat den Samen des Evangeliums des Wassers und des Geistes in dieser ganzen Welt durch Seine Gemeinde gesät, damit die ganze Menschheit in Sein Reich eintreten mag. Deshalb sprach Er vom Himmel, indem Er eine Analogie zum Werfen eines Netzes zog.
Unser Herr sagte, dass es Gottes Gemeinde ist, die die gefangenen Fische im Netz des Evangeliums des Wassers und des Geistes sortieren, die Guten in Gefäße sammelt, aber die Schlechten wegwirft. Er sagte auch, dass Er am Ende der Zeit seine Engel senden und die Bösen von den Gerechten trennen und sie richten würde. Deshalb sagte Er, dass der schlechte Fisch weggeworfen würde. Die von Gott verlassenen Seelen werden im Feuerofen heulen und mit den Zähnen klappern.
Gottes Reich wird durch das Evangelium des Wassers und des Geistes errichtet, das auf der ganzen Welt verkündet wird. Unser Herr hat das Netz zum Wohle des Seelenheils auf der ganzen Welt ausgeworfen, indem Er das Evangelium des Wassers und des Geistes gab, und wartet, und es sind diejenigen, die in diesem Netz gefangen sind, die Er rettet. Kurz gesagt, Seelen können von ihren Sünden gerettet werden, indem sie das Wort des Evangeliums des Wassers und des Geistes durch Gottes Gemeinde hören. Unser Herr sagt uns auch, dass Er den Weizen vom Unkraut unter denen, die in der Gemeinde sind, aussortieren wird, und dass Er die Guten in Gottes Reich senden und die Bösen in die Hölle hinauswerfen wird.
 

Das Evangelium des Wassers und des Geistes in die vier Böden des Herzens des Menschen gesät

Die heutige Schriftstelle stammt aus den Gleichnissen in Matthäus 13. Unser Herr beendete mit dieser Passage eine Reihe Seiner Gleichnisse. Da alle Gleichnisse in Matthäus 13 miteinander verknüpft sind, würde ich sie gern noch einmal mit dem Gleichnis vom Sämann besprechen.
Unser Herr sagte in Matthäus 13:18-23: “So hört nun ihr dies Gleichnis vom Sämann: Wenn jemand das Wort hört und nicht versteht, so kommt der Böse und reißt hinweg, was in sein Herz gesät ist; das ist der, bei dem auf dem Weg gesät ist. Bei dem aber auf felsigen Boden gesät ist, das ist, der das Wort hört und es gleich mit Freuden aufnimmt; aber er hat keine Wurzel in sich, sondern er ist wetterwendisch; wenn sich Bedrängnis oder Verfolgung erhebt um des Wortes willen, so fällt er gleich ab. Bei dem aber unter die Dornen gesät ist, das ist, der das Wort hört, und die Sorge der Welt und der betrügerische Reichtum ersticken das Wort, und er bringt keine Frucht. Bei dem aber auf gutes Land gesät ist, das ist, der das Wort hört und versteht und dann auch Frucht bringt; und der eine trägt hundertfach, der andere sechzigfach, der dritte dreißigfach.”
Unser Herr erzählte uns von vier Böden: Der erste Boden ist der Wegboden, der zweite Boden ist der felsige Boden, der dritte Boden ist der dornige Boden und der vierte Boden ist gutes Land.
Der erste, der Wegboden, bezieht sich auf diejenigen, die nur ein religiöses Leben leben. Diejenigen, die an irgendeine Religion ihrer Wahl glauben, oder diejenigen, die an das Christentum nur als eine der vielen Religionen der Welt glauben, selbst wenn der Same des Evangeliums des Wassers und des Geistes gesät wird, das es ihnen ermöglicht, in das Reich Gottes einzutreten, hören dies und verstehen es nicht, und deshalb kommt Satan und entreißt den Samen.
Der zweite Boden ist der felsige Boden, und Jesus sagt, das dies derjenige ist, der das Wort hört und gleich mit Freuden aufnimmt, und doch, weil er keine Wurzel in sich hat, hält er nur für eine Weile aus; wenn Bedrängnis oder Verfolgung um des Wortes willen entstehen, fällt er sofort ab. Er fällt ab, weil es keine Erde gibt, in der er wurzeln kann. Vor Gott muss der, wer auch immer Sein Wort von der Kraft des Evangeliums des Wassers und des Geistes hört, erkennen, dass dieses Wort die unumgängliche Wahrheit der Vergebung der Sünde ist, und er muss es in sein Herz aufnehmen. Selbst wenn man dieses wahre Evangelium annimmt, ist es dennoch möglich, keine Wurzel zu haben und infolgedessen tot zu enden. Dies bedeutet, dass sein Herz nicht vollständig mit dem Wort Gottes übereinstimmte.
Was ist die Wurzel hier? Sie ist nichts anderes als das Wort Gottes. Um uns über das Evangelium des Wassers und des Geistes zu erzählen, erzählte Gott uns zuerst von unseren Sünden. Und Er sprach auch über die Verurteilung der Sünde. Einige Menschen glaubten jedoch nicht an all dieses Wort, obwohl sie tatsächlich von ganzem Herzen daran zu glauben hätten.
Wir müssen erkennen, dass das ganze von Gott gesprochene Wort zu uns gesprochen wurde, und wann immer wir dieses Wort hören und zuhören, was es uns sagt, müssen wir es durch Glauben festhalten und daran glauben. Nur dann können wir die Vergebung der Sünde in unseren Herzen empfangen. Auch nachdem wir die Vergebung der Sünde erhalten haben, werden unsere Unzulänglichkeiten immer noch offenbart, und in Zeiten wie diesen müssen wir erkennen: “Obwohl ich so unzureichend bin, hat der Herr mich von all meinen Schwächen und Sünden gerettet,” und wir müssen Glauben an das Wort Gottes haben - nur dann wird unser Glaube nicht zugrunde gehen.
Der zweite Boden in der Schriftpassage bezieht sich tatsächlich auf diejenigen, deren Herzen gegen Gott stehen und in die das Wort Gottes infolgedessen nicht eingehen kann. Sie hörten nur das Wort des Evangeliums des Wassers und des Geistes und scheiterten, andere Lektionen im Wort Gottes zu akzeptieren. Mit anderen Worten, sie glaubten nur religiös an das Evangelium des Wassers und des Geistes. Daher sträubten sie sich, an das Wort Gottes zu glauben, und da sie scheiterten, vollständig an das Evangelium des Wassers und des Geistes zu glauben, erreichten sie ihren geistlichen Tod. Weil es keine tiefe Erde gab, hatten sie keine Wurzel, so dass sie dazu kamen, den Folgen der Sünde gegenüberzustehen. Am Ende, obwohl sie das Evangelium des Wassers und des Geistes kannten, gingen sie dennoch zugrunde, weil sie weder ihre bösen Herzen kannten noch zugaben. 
Daher ist es für uns von entscheidender Bedeutung, das gesamte Wort Gottes anzuerkennen, auch nachdem wir das Evangelium des Wassers und des Geistes kennengelernt haben. Das ganze Wort Gottes ist wie die Wurzel einer Pflanze, und nur wenn wir an Gottes Wort festhalten und unseren Glauben daran stellen, können wir leben und nicht sterben. Diese Art von Glauben ist der Glaube, der es Ihnen ermöglicht, Leben zu erlangen.
Wenn wir nicht solch Wort Gottes und solchen Glauben in unseren Herzen haben, führen wir unsere Glaubensleben nur halbherzig, und am Ende werden wir uns in bloße Religiöse verwandeln und umkommen. Solche treulosen Menschen glauben nur als Frage einer christlichen Lehre an Jesus, und sie besuchen nur formell die Kirche, ohne echten Glauben an Gott zu haben. Das Ergebnis ist daher, dass sie mit ihrer eigenen Gerechtigkeit zur Kirche gehen, nur um sich ihrer eigenen Rechtmäßigkeit zu rühmen und zu beanspruchen: “Das ist, wie wunderbar und klug ich bin.”
Wir können dieses Evangelium des Wassers und des Geistes niemals von irgendwo anders hören, sondern nur von Gottes Gemeinde. Aber wir müssen uns daran erinnern, dass wir am Ende mit Sicherheit zugrunde gehen werden, wenn wir keinen echten Glauben haben, selbst wenn wir in die Gemeinde gehen, die das Evangelium des Wassers und des Geistes predigt. Als solches müssen wir über das Wort nachdenken und daran glauben, das wir in Gottes Gemeinde hören. 
Die Wahrheit des Evangeliums des Wassers und des Geistes unterscheidet sich völlig von den schwer definierbaren Lehren des heutigen Christentums. Diejenigen, die die weltliche Kirchen besuchen, rufen bloß den Namen des Herrn laut an, sprechen in Zungen und bitten nur um Segnungen, wenn sie zu Gott beten. Sie denken und glauben auch, dass, wenn sie fasten und Gott treu wären, sie gesegnet werden, aber dies ist nicht mehr als schwer definierbarer Glaube. Sie werden Älteste und Diakone ohne das Evangelium des Wassers und des Geistes. Ihr Glaube ist das genaue Gegenteil des Glaubens der Gläubigen an das Evangelium.
Unser Herr möchte jedoch auch solchen Menschen noch Erlösung bringen. Der Herr wollte unsere Sünden von Gottes Seite auslöschen und erfüllte diese Mission durch das Evangelium des Wassers und des Geistes. Er war erfreut, das von Gott gegebene Heil zu uns zu bringen und uns die Gabe des Glaubens zu geben, und hat bereits alle Barmherzigkeit, Segnungen, Liebe und Gnade auf uns verliehen. Wenn es um den Glauben an Jesus geht, sollten wir nicht nur als Angelegenheit eines religiösen Brauches die Gemeinde besuchen, sondern wir müssen die echte Wahrheit durch unseren Glauben an das Wort Gottes erkennen.
Was würde passieren, wenn wir in Gottes Gemeinde unsere eigene Gerechtigkeit zur Schau stellen, das Wort Gottes nicht mit unseren Herzen festhalten und in unserem Glaubensleben der Faulheit erliegen würden? Für die Gerechten ebenso, wenn sie nicht weiter an das Evangelium des Wassers und des Geistes festhalten, fühlen sich ihre Herzen leer an. Deshalb müssen wir Gottes Wort verehren, es in unsere Herzen eingravieren, mit unseren Glauben daran festhalten, darüber nachsinnen und daran glauben. Wir müssen in der Tat von ganzem Herzen auf Gott zulaufen und jederzeit Seiner Gerechtigkeit folgen und für Sein Evangelium leben.
Wenn sich jemand von uns nicht von ganzem Herzen mit den Dienern und Gottes Gemeinde vereinigt, ist sein Glauben daran gebunden, zugrunde zu gehen. Diese Welt ist immer noch eine Welt, die von Satan regiert wird. Egal wie wir das Evangelium des Wassers und des Geistes kennen und daran glauben mögen, wenn das Wort Gottes keine Wurzel in unseren Herzen hat, wird unser Geist verhungern, erneut an die Sünde gebunden und durch falsche Lehren erobert werden und sterben.
Unser Glaube darf weder der erste Boden, der Wegboden, noch der zweite, der felsige Boden, noch der dritte, der Boden von Dornen, werden. Der dritte Boden ist der dornige Boden: “Bei dem aber unter die Dornen gesät ist, das ist, der das Wort hört, und die Sorge der Welt und der betrügerische Reichtum ersticken das Wort, und er bringt keine Frucht.” Wenn jemand das Wort Gottes hört, sich aber von den Sorgen der Welt und der Täuschung des Reichtums täuschen lässt, ist es nur zu offensichtlich, dass er keine Früchte tragen würde. Wenn jemandes Herz sich ganz auf die Dinge der Welt stellt, wie materiellen Besitztümern, Ruhm, dem anderen Geschlecht oder Macht, dann ist er daran gebunden, sich in Unkraut zu verwandeln. Die Vergebung der Sünde durch Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes zu empfangen und daher den Glauben zu haben, der es uns ermöglicht, in das Reich Gottes einzutreten, ist nicht etwas belangloses, das der Versuchung überlassen werden kann. Unter den vier Böden im Gleichnis vom Sämann können diese drei Böden keine Frucht bringen.
Deshalb müssen wir über die Gnade der Erlösung nachdenken, die Gott uns geschenkt hat, und Ihm dafür danken, und es ist in der Tat richtig, dass wir dem Herrn deswegen dienen und uns deswegen mit Ihm vereinen. Wenn wir uns anderseits nur um materielle Dinge kümmern und nur fragen, wie wir in dieser Welt gut leben und wie wir Spaß haben können, dann wird unser Glaube letztlich zugrunde gehen, selbst wenn wir das Wort des Evangeliums des Wassers und des Geistes gehört und vorübergehend geglaubt haben. 
Wir sind natürlich auch sehr an der Welt und den materiellen Dingen interessiert, obwohl wir an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben. Aber das ist nicht alles für uns. Während es tatsächlich wahr ist, dass wir nicht völlig frei von jeglichem Interesse an den Freuden der Welt sind und dass wir hierher gehören, ist in unseren Herzen der Eine, der kostbarer ist als diese. Er ist unser Herr, der uns das Geschenk aller Segnungen gibt: Das Geschenk des ewigen Lebens; das Geschenk der Vergebung der Sünde und die Gabe des geistlichen Glaubens. Er lässt uns mit diesen reichlichen Segnungen sowohl körperlich als auch geistlich gedeihen.
Deshalb ist es nur angebracht, dass wir diesen Gott noch mehr zu schätzen. Obwohl wir unzureichend sind, hat das Evangelium des Wassers und des Geistes alle unsere Sünden erlassen, und so ist es für unser Herz nur natürlich, Gott zu danken. Der Herr sagt, dass, wenn wir das Evangelium des Wassers und des Geistes in unseren Herzen behalten, an all das Wort Gottes festhalten und daran glauben und dem Herrn folgen, wir mehr als in der Lage sein werden, in das Reich Gottes einzutreten. Er sagt auch, dass es dies ist, wie wir Menschen des Glaubens wie Abraham werden können, auch viele geistliche Früchte auf dieser Erde tragen können und zu großen Männern und Frauen werden, die von den Menschen auf dieser Erde respektiert werden. 
 

Das Wort des Evangeliums des Wassers und des Geistes wird die ganze Welt erfassen

Unser Herr sagte: “Wiederum gleicht das Himmelreich einem Netz, das ins Meer geworfen ist und Fische aller Art fängt.” Das Reich Gottes ist gleich einem Netz. Das Reich Gottes gehört den Gläubigen an das Evangelium des Wassers und des Geistes, und dieses Reich Gottes hat ein Netz in die gesamte Welt geworfen. Die ganze Welt, mit anderen Worten, wird mit dem Evangelium des Wassers und des Geistes bedeckt sein. Und der Herr hat jedem ermöglicht, alles darüber zu wissen. Er hat es für jeden unmöglich gemacht, diesem Netz, dem Evangelium des Wassers und des Geistes, zu entkommen.
Viele Menschen haben das Evangelium des Wassers und des Geistes schon gehört, sei es im Vorbeigehen, von Freunden, Eltern oder Kindern, durch Bücher oder auf irgendeine Weise. Und der Herr sagte, dass Er kommen und die in diesem Netz gefangenen Fische sehen und die Guten in Gefäße sammeln und die Schlechten wegwerfen würde.
Und der Herr sagte: “Die Engel werden ausgehen und die Bösen von den Gerechten scheiden und werden sie in den Feuerofen werfen; da wird Heulen und Zähneklappern sein.” Der Herr sagte hier, dass das Reich Gottes den Gläubigen des Evangeliums des Wassers und des Geistes gehört und dass es diese Gläubigen an das wahre Evangelium sind, die die Jünger von Jesus Christus werden und das Evangelium auf der ganzen Welt predigen. Antworten variieren unter denen, die dieses Evangelium hören: einige werden gefangen, während andere entkommen und sich weigern zu hören.
Aber am Ende gibt es das Werk diejenigen zu sortieren, die in diesem Evangelium des Wassers und des Geistes gefangen sind, wo der Herr die Guten in Gefäße sammelt und die Schlechten wegwirft. Der Herr sagte, dass Er die Bösen von den Gerechten trennen würde. Mit anderen Worten, selbst unter den Gläubigen des Evangeliums des Wassers und des Geistes gibt es sowohl Gerechte als auch Böse. 
Wie könnte es unter den Menschen, die das wahre Evangelium angenommen haben, sowohl Gerechte als auch Böse geben? Wenn alle Sünden ausgelöscht werden können, wenn Menschen an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, wie könnte der Herr dann sagen, dass unter ihnen sowohl die Gerechten als auch die Bösen sind? Wir müssen dem sorgfältig Aufmerksamkeit schenken und die Antwort herausfinden.
Alle von uns besuchen gleichermaßen die Gemeinde und leben unser Glaubensleben, aber einige von uns werden vor Gott als die Bösen eingestuft werden. Wer sind sie? Wer sind die Bösen in der Gemeinde? Sie sind diejenigen, deren Herzen wie der dritte Boden im Gleichnis vom Sämann sind. Sie sind diejenigen, die, obwohl sie behaupten, an das Evangelium des Wassers und des Geistes zu glauben, immer noch gierig sind und mehr an materiellen Dingen interessiert sind, die nur an ein wohlhabendes Leben im Fleisch interessiert sind und überhaupt kein Interesse an der Verbreitung des Evangeliums des Wassers und des Geistes auf der ganzen Welt zeigen und dem Willen Gottes nicht gehorchen. Obwohl solche Menschen das Evangelium des Wassers und des Geistes hörten und daran glaubten, können sie niemals Früchte tragen. In den Augen des Herrn sind sie Böse, denn sie versagten, ihre Herzen mit Seinem Werk durch Glauben zu vereinen.
Unser Herr sagte, dass Er nicht die äußere Erscheinung sieht, sondern unsere Herzen. Glauben wir mit unseren Herzen an Gott, vereinen wir uns mit unseren Herzen mit der Gemeinde und predigen gemeinsam das Evangelium des Wassers und des Geistes auf der ganzen Welt mit unseren Herzen? Das ist, worauf unser Herr schaut. Als Jesus sagte, dass der im Netz gefangene Fisch in Gute und Schlechte getrennt werden würde, meinte Er, dass unter denen, die Gottes Gemeinde besuchen, die das Evangelium des Wassers und des Geistes predigt, die Gerechten und die Bösen getrennt werden würden. Dies sind der Weizen und das Unkraut. Dies ist, was unser Herr am Ende sagte.
Glauben Sie mit Ihrem Herzen an das Evangelium des Wassers und des Geistes?Geben Sie wirklich zu, dass der Herr mit diesen ersten drei Böden niemals zufrieden ist und dass der auf diesen Böden gesäte Samen niemals Frucht tragen kann?
Grundsätzlich können die Gerechten niemals wie solche Böden sein, obwohl sie noch schwach in ihrem Fleisch sind. Was ist der erste Boden? Ist es nicht der Wegboden? Wir, die Gerechten, können nicht auf die gleiche Weise an Jesus glauben wie diejenigen, die religiösen Glauben haben. Folgen wir dem Christentum, als ob wir einer der weltlichen Religionen wie Buddhismus, Konfuzianismus, Taoismus oder Hinduismus folgen würden? Wir können dies nicht tun.
Unser Herr ist der Christus und der Sohn des lebendigen Gottes. Jesus Christus schuf das gesamte Universum, machte Sie und mich und, um uns von all unseren Sünden zu befreien, kam Er auf diese Erde, wurde von Johannes dem Täufer getauft, starb am Kreuz und stand wieder von den Toten auf. So hat unser Herr uns ein für allemal gerettet und ist unser ewiger Retter geworden.
Deshalb ist für uns der Besuch von Gottes Gemeinde nicht unsere religiöse Praxis, sondern unser Glaubensleben zu leben. Es ist das Glaubensleben, das wir weiterführen. Da Gott tatsächlich unser Retter und Meister ist, ist es für uns nur selbstverständlich, den Meister als den Meister anzuerkennen. Es ist nur richtig, dass wir an Ihn glauben und Ihm folgen. Der Herr möchte, dass wir Ihm mit dieser Art von Glauben folgen.
Wenn wir an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben und dem Herrn folgen, gibt es Zeiten, in denen wir aufgrund unseres Glaubens an das Wort Trübsal oder Verfolgung ausgesetzt sind. Es steht geschrieben: “Und alle, die fromm leben wollen in Christus Jesus, müssen Verfolgung leiden” (2. Timotheus 3:12). Deshalb können wir dem Herr nur folgen, wenn wir uns selbst verleugnen. Was ist mit Selbstverleugnung gemeint? Es ist, die Begierden unseres Fleisches zu verleugnen.
Ist es richtig für uns, nur an uns selbst zu denken? Nein. Wir mögen keine Nationalhelden werden, aber wir müssen unser Leben für das gerechte Werk aufgeben. Warum erinnern sich die Menschen an längst verstorbene Nationalhelden und respektieren sie? Es ist, weil sie ihre Pflichten zum Wohle ihrer Nation und ihres Volkes übernommen haben. Sie taten, was sie für ihre Nation und Volk taten, obwohl sie sehr gut wussten, dass sie gefangen, gefoltert und getötet werden würden. Deshalb erinnern wir uns ans die Mutigen, die das Richtige getan haben.
Durch Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes haben wir die Vergebung unserer Sünden erhalten. Weil der Herr selbst alle unsere Sünden durch die Kraft des Evangeliums des Wassers und des Geistes ausgelöscht hat, sind wir jetzt durch Glauben ohne Sünde geworden. Da der Herr uns von all unseren Sünden gerettet hat, indem Er die Sünden der Welt auf auf sich genommen hat, für sie verurteilt wurde und von den Toten auferstanden ist, wenn wir an dieses Evangelium glauben und zu Seiner Gemeinde kommen, um Gottes gerechtem Werk zu dienen und zu folgen, dann ist es ein guter Fisch. Natürlich erfordert es unsere Opfer in allen Bereichen unseres Privatlebens. Wenn jedoch jemand sein Herz nicht mit denen vereint, die Gott und dem Evangelium dienen, sondern sich von ihnen abwendet, wird Gott ihn verlassen, egal wie leidenschaftlich er sich zum Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes bekennt. Dies ist, weil er als schlechter Fisch, ein böser Mensch, eingestuft wird. 
Der Herr wurde zur Versöhnung für uns alle. Indem der Herr uns das Evangelium des Wassers und des Geistes gibt, hat Er uns von all unseren Sünden gerettet. Unser Herr liebte uns, gab uns all Seine guten Gaben und opferte für uns, um uns glücklich zu machen. Der Herr liebte uns, liebt uns auch jetzt und möchte uns weiterhin lieben, und Er möchte für immer glücklich mit uns leben. Er fragt uns nur: “Wollt ihr meine Hände, Augen und Füße werden, um dieses Evangelium an andere weiterzugeben, während ihr auf dieser Erde seid?” Wie könnten wir uns dann nicht mit dem Herrn vereinen?
Es gibt jedoch Menschen, die so antworten: “Ich will nicht. Hältst du mich für einen Narren? Ich weiß alles darüber. In Ordnung, ich glaube an das Evangelium des Wassers und des Geistes. Ich bin jetzt ohne Sünde, nicht wahr? Das sollte genug sein; warum bittest du mich alles aufzugeben und nur für das Evangelium zu leben? Denkst du, ich bin dumm? Warum störst du mich immer wieder so? Hör auf damit! Der moderne Mensch strebt nach Freiheit. Also, mach das nicht mit mir! Ich danke dir, dass du mir die Vergebung der Sünde gegeben hast, aber erwarte nicht etwas anderes von mir. Das ist es.”
Meine Glaubensgeschwister, solche Herzen zu haben und solche Dinge zu tun, ist die Art von Glauben, die gegen Gott steht. Dies ist der Glaube der Bösen, die Gott verraten. Wenn wir mit unserem Herzen wahrheitsgemäß an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, können wir niemals aus unserer Sturheit alles tun, was wir wollen, obwohl wir solche Dinge des Fleisches mögen und nicht gestört werden möchten, unser Privatleben zu genießen. Warum? Weil die Liebe, die wir empfangen haben, viel zu groß ist und die Erlösung, die unser Herr uns gegeben hat, viel zu großartig ist, können wir dies niemals tun. Egal wie böse und völlig wertlos wir sein mögen, sobald wir die Gnade Gottes kennen, können wir dies niemals tun. Wenn sich ein Mensch nicht an die Gnade erinnert, die ihm zuteil wurde, dann ist es richtig zu sagen, dass er schlimmer ist als ein Hund.
Meine Glaubensgeschwister, in der heutigen Schriftpassage erzählt uns Jesus, dass Er die Bösen von den Gerechten trennen würde. Dies ist Seine warnende Botschaft, die die Reihe Seiner Gleichnisse abschließt.
Er sagte, dass das Himmelreich einem Netz gleicht, das ins Meer geworfen ist. Der Herr verbreitet das Evangelium des Wassers und des Geistes auf der ganzen Welt. Ich bin sicher, dass jeder, der die Wahrheit sucht, in der Lage sein wird, das Evangelium des Wassers und des Geistes zu finden, und dass unzählige Seelen dazu kommen werden, daran zu glauben. Aber unter denen, die sich zum wahren Glauben an das wahre Evangelium bekennen, werden viele als die Bösen eingestuft werden und wegen ihres halbherzigen Glaubensleben ins Feuer geworfen werden.
Der Herr sagte, dass Er die Guten in Gefäße sammeln würde. Er wird die authentischen Gläubigen, die Ihm wirklich gehorchen und ihr Glaubensleben mit Danksagung leben, in das Himmelreich bringen. Das Evangelium des Wassers und des Geistes, das Sie gehört haben, ist die Wahrheit, die es Ihnen ermöglicht, die Vergebung Ihrer Sünden zu empfangen. Ihr Glaube an diese Wahrheit mag an diesem Punkt schwach sein, aber wenn Sie wirklich aufrichtig in die Gemeinde Gottes kommen, Zusammenkünfte nicht verpassen und das Wort auf jede mögliche Weise hören, dann werden Sie dazu kommen, wirklich das vom Geist erfüllte Leben zu leben, wirklich zu glauben und Ihm mit Ihrem Herzen zu folgen. Wenn Sie Gottes Gemeinde in Ihrer Nähe nicht finden können, bewahren Sie Ihren Glauben, indem Sie sich von der geistlichen Nahrung ernähren, die durch unsere Bücher und Webseite bereitgestellt wird. Beten Sie zu Gott, damit Sie eine Gemeinde Gottes haben, in der Sie das Evangelium des Wassers und des Geistes nach Herzenslust teilen können.
Meine Glaubensgeschwister, es steht in der Bibel geschrieben: “Aber fleischlich gesinnt sein ist der Tod, und geistlich gesinnt sein ist Leben und Friede” (Römer 8:6). Selbst in dieser Stunde mögen einige von Ihnen sich lieber in Ihren Häusern schonen, als in der Gemeinde zu sein. Wie sehr würden Sie lieber einen ausgeliehenen Film sehen, Pizza und Cola genießen? Es gibt niemanden, der diese Art von Vergnügen nicht kennt. So kann das Glaubensleben, das verlangt, diese Dinge zu opfern und sich den geistlichen Angelegenheiten zu widmen, Ihnen gewissermaßen dumm erscheinen. Wenn Sie es aufgrund Ihrer fleischlichen Gedanken betrachten, könnten Sie diese Berechnung sehr gut erreichen.
Aber das Glaubensleben besteht darin, dem Wort Gottes wie Abraham zu folgen. Es soll dem Wort folgen, das in der Bibel geschrieben steht, denn es ist die Wahrheit. Alle Dinge werden mit Sicherheit nach dem Wort Gottes erfüllt, nicht nach unserer eigenen fleischlichen Erwartung, und daher ist es eine kluge Entscheidung, Gottes Wort durch Glauben zu folgen. Es ist durch Glauben, dass wir die Vergebung unserer Sünden empfangen, dem Herrn folgen, Ihn gefallen, Antwort auf unsere Gebete durch Glauben an Sein Wort erhalten, gesegnet werden, seine Arbeiter werden, die das geistliche Werk des Himmels tun, und die Segnungen der Fruchtbarkeit der Erde empfangen können.
Jesus sagte, dass das Himmelreich einem Netz gleicht, das ins Meer geworfen ist und Fische aller Art fängt. Er sagte, dass, als es voll war, es heraus an das Ufer gezogen wurde, und sie sich setzen und die Guten in Gefäße sammelten, aber die Schlechten wegwarfen.
Was sind die Schlechten hier? Wie ich bereits erwähnt habe, sind es diejenigen, die nur ihren eigenen Begierden des Fleisches folgen. Die schlechten Fische sind diejenigen, die nicht von ganzem Herzen aufrichtig an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, sondern nur halbherzig daran glauben, um ihr Gewissen zu beruhigen, nur den Freuden des Fleisches folgen, nur fleischliche Dinge suchen und ihr Leben allein für solche Zwecke leben.
Überall auf der Welt hat Gott das Netz namens Evangelium des Wassers und des Geistes geworfen und wartet darauf, dass Fische im Netz gefangen werden. Anders ausgedrückt, Er möchte, dass jeder die Vergebung der Sünden erhält, indem er das Evangelium des Wassers und des Geistes hört und daran glaubt. Deshalb wirkt Gott, und doch gibt es unter denen, die sich dazu bekennen, daran zu glauben, diejenigen, die außerhalb des echten Glaubens sind. Sie werden mit Sicherheit verurteilt werden. Selbst unter denen, die behaupten zu glauben, mit anderen Worten, werden einige so weggeworfen werden.
Es ist wahr, dass wir unzureichend, schwach, fleischlich und anfällig sind, den Dingen der Welt zu folgen. Das liegt daran, dass wir immer noch im Fleisch sind. Obwohl dies wahr ist, gibt es dennoch diejenigen, die sich dem gerechten Werk Gottes widmen. Es ist wahr, dass unser Gott dieses Wort der Wahrheit der Welt, uns, gegeben hat, und es ist auch wahr, dass wir, nachdem wir die Vergebung der Sünden erhalten haben, unser Glaubensleben leben sollen, indem wir auf Gottes Wort vertrauen und ihm folgen. Es ist durch Glauben, dass wir das gerechte Werk tun können. Wir müssen unser Glaubensleben leben, indem wir auf das geschriebene Wort schauen, es in unsere Herzen eingravieren und daran festhalten. “Da Du gesagt hast, dass Du dies tun würdest, glaube ich, dass Du es treffsicher tun wirst.” Diesen Glauben zu haben, mit Glauben auf Gottes Wort zu schauen, diesem Wort zu folgen und ihm durch Glauben wie Abraham zu gehorchen – dies ist das Glaubensleben. Es ist mit dieser Art von Glauben, dass wir unser Glaubensleben leben sollten. Nur dann würden wir einen richtigen und großen Glauben haben, der sowohl in unserem Geist als auch in unserem Verstand entspringt und mit Hilfe Gottes sogar im Fleisch gedeiht.
Unser Herr sagt zu uns in Matthäus 6: “Trachtet zuerst nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit, so wird euch das alles zufallen.” Es sind die Gläubigen an das Evangelium des Wassers und des Geistes, die das gerechte Werk tun können, von dem Gott zu uns gesprochen. Wenn wir das Evangelium mit unseren Herzen annehmen, das Gott uns anvertraut hat, glauben, dass es richtig für uns ist, diesem Evangelium zu dienen und tatsächlich ihm dienen und ihm folgen, obwohl wir unzureichend sind, dann wird der Herr noch mehr Segnungen unserem Geist und Körper für den Rest unseres ganzen Lebens hinzufügen. Wenn wir tatsächlich durch Glauben leben, werden wir diese Dinge erleben.
Aber wenn wir versuchen, nur unser fleischliches Leben zu leben, werden alle Segnungen in dieser Welt auch enden. Alles, was dies mit sich bringt, sind nur unsere eigenen Anstrengungen und es gibt weder direkt noch indirekt Hilfe von Gott. Wenn Gott jedoch zufrieden mit unserem Glauben ist und uns somit direkt oder indirekt hilft, dann wird alles, was wir tun, gut laufen.
“Trachtet zuerst nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit, so wird euch das alles zufallen.” Der Herr sagt: “Wenn ihr mit euren Herzen wahrheitsgemäß an das Evangelium des Wassers und des Geistes glaubt, dann denkt zuerst an die Erweiterung des Reiches Gottes auf der ganzen Welt, betet dafür, vereint euch damit und dient ihm. Ich werde euch dann bei jedem Schritt den Rest eures Lebens helfen Wenn ihr Mir dient, werde Ich euch auch segnen.”
Jesus sagte: “Was ihr wollt, dass euch die Leute tun sollen, das tut ihnen auch! Das ist das Gesetz und die Propheten.” Wenn Sie wirklich von Gott geliebt und gesegnet werden möchten, dann ist alles, was Sie zu tun haben, mit Ihrem Herzen wirklich zu glauben und mit Ihrem Herzen zu folgen. Wenn Sie mit Ihrem Herzen tun, was dem Herrn erfreut, mit anderen Worten, wird auch alles andere von Ihm erledigt. Dies ist Gottes Verheißung. Deshalb sind die Methoden und Mittel der Menschheit vor Gott alle unnötig. Wie töricht ist es für uns, unser Gehirn und Pläne mit unserem Verstand auszuwählen, wenn unser IQ nicht einmal vier Ziffern erreicht?
Vor Gott ist Gaukelei der Menschheit nichts. Anstatt zu versuchen, alles nach unseren eigenen flachen Gedanken zu tun, sollten wir an das Wort Gottes glauben und dem mit Glauben folgen. Wenn die Diener Gottes Sein Wort predigen, wie es ist, sollten wir dem durch Glauben folgen. Gott wirkt in unserem Leben, wenn wir wirklich an Sein Wort glauben und dem folgen. Wir dürfen nicht denken, dass wir Gott irgendwie mit der Gerechtigkeit der Menschheit dienen können.
Sie und ich brauchen Glauben an das ganze Wort Gottes, und wir brauchen auch Gottes reichliche Segnungen in unserem täglichen Leben. Um diese Bedürfnisse zu decken, müssen wir zuerst an Gottes Wort glauben und unser Leben für das Evangelium leben. Es ist einfach nicht wahr, dass jemand gesegnet wird, ohne dies zu tun. Wenn jemand sagt, dass er gesegnet wurde, auch wenn er nicht an den Herrn glaubte, Ihm weder diente noch Ihm folgte, bedeutet dies, dass Gott sich nicht um ihn gekümmert hat. Wenn jemand in Gottes Gemeinde einen so bösen Geist hat und nicht der Wahrheit des Evangeliums gedient hat, wird er bald die Gemeinde verlassen und am Ende zugrunde gehen. Gesegnet zu sein, ohne durch Glauben leben, ist eigentlich ein Fluch an sich.
Gott möchte Gemeinschaft mit den Herzen des Glaubens haben, die an Sein Wort glauben. Dies ist die geistliche Gemeinschaft. Gott weiß alles. Deshalb müssen wir mit unserem Herzen an Gottes Wort und die Worte glauben, die von Seinen Dienern gesprochen werden, und auf jeden Fall müssen unsere Herzen an Seinen gerechten Werken teilnehmen und sich zum Wohle des Evangeliums vereinen. Solche teilnehmenden Herzen können die Ohren haben, die Gottes Wort sofort verstehen. Ihre geistlichen Augen werden geöffnet und ihr Glaube wächst. Die Bibel sagt: “So kommt der Glaube aus der Predigt, das Predigen aber durch das Wort Christi” (Römer 10:17). Wenn die Diener Gottes Sein Wort predigen, sehen nur diejenigen, deren geistliche Augen offen sind, den Glauben, lernen ihn von den Dienern und machen ihn zu ihrem. Und wenn solche Menschen Gemeinschaft miteinander haben, können sie auch Glauben voneinander lernen. Sie können selbst miterleben, wie ihr Glaube sprunghaft wächst. Das ist in der Tat der Fall.
Da ich mein Glaubensleben fortgesetzt habe und bis heute mit dem Herrn wandle, bin ich wirklich dankbar für die Zeiten, in denen ich die Gegenwart des Herrn fühlte und Gemeinschaft mit Ihm hatte. Davon zu sprechen würde mehr als dieses Buch erfordern. In der Tat würden Bände über Bände nicht ausreichen. Deshalb erkläre ich Ihnen zuerst auf einer Kommentar-Ebene, was die Bibel sagt. Jetzt möchte ich diese Predigt mit dem Abschluss beenden, wie wir unser Glaubensleben leben sollten, wovor uns dieses Wort letztlich warnt und was es uns sagt zu glauben.
Das Himmelreich ist das Reich Gottes. Das Netz ist das Evangelium des Wassers und des Geistes, das von Gottes Gemeinde verbreitet wird. Die Fische sind Menschen. Diejenigen, die mit ihrem Herzen an das wahre Evangelium glauben, sind die guten Fische, das heißt die Gerechten. Aber diejenigen, die nicht mit ihrem Herzen glauben, sondern nur vorübergehend glauben, das Wort Gottes aufgeben und ihren eigenen fleischlichen Begierden und Gedanken folgen, sind die schlechten Fische. Erstere werden angenommen und ins Himmelreich eingehen, aber Letztere werden weggeworfen werden.
Jesus sagt, dass dies passieren wird, wenn das Ende der Welt kommt. Dies wird in der Tat ohne Zweifel wahr werden. Wenn wir am Ende unseres individuellen Lebens ankommen, werden wir auch dieses Urteil durchlaufen. Jeder, der auf dieser Erde lebt, wird jedenfalls einmal vor Gottes Thron des Gerichts stehen. Gott sagte, dass Er diese Welt zerstören und die nächste neue Welt bauen würde. Vor langer Zeit gab es eine Zeit, in der Dinosaurier die Erde durchstreiften, aber eines Tages verschwand diese Welt plötzlich und eine neue Welt begann. So wird der Herr in Zukunft eine neue Welt eröffnen. Durch Sein geschriebenes Wort spricht unser Herr vom Kommen des Tausendjährigen Königreichs und des Reiches Gottes.
Meine Glaubensgeschwister, die Bibel spricht nicht nur über das Evangelium des Wassers und des Geistes. Es gibt viele andere Themen, die in der Bibel behandelt werden. Es ist allein, weil das Wort des Evangeliums des Wassers und des Geistes der Schlüssel ist, der das Tor des Reiches Gottes öffnet, dass die Prediger ständig und unaufhörlich dieses Wort des Evangeliums des Wassers und des Geistes predigen müssen. Es gibt so viele Themen in Gottes Wort, um darüber zu sprechen, aber wenn ich über sie alle auf einmal spreche, würde Ihr Glaube dann sprießen und wachsen? Es ist für mich richtig, eine angemessene Menge zu predigen, damit Sie alle zu einem guten Verständnis gelangen können.
Sie, die Heiligen, die an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, werden wegen dieses Glaubens von Menschen verfolgt, verspottet und verachtet. Aber wenn Sie wirklich glauben, sollten Sie solchen Spott und Verfolgung wie das Bellen eines Mischlingshundes beiseite lassen, und dann werden sich die Schwierigkeiten, denen Sie um der Gerechtigkeit Gottes willen gegenüberstanden, in Ihre Freude verwandeln. Wenn Sie nicht so denken, dann halten Sie nicht am Wort Gottes fest. Wenn sich jemand nicht dem Werk der Gerechtigkeit widmet, wenn er sich vor dem Werk Gottes stellt und Angst davor hat, was die weltlichen Menschen über ihn denken könnten, dann glaubt er nicht an das Wort Gottes. Vielmehr glaubt er an die sogenannten “Christen” Organisationen.
Es ist klar, dass solche Menschen zu den Fischen gehören, die als die Schlechten aussortiert und mit Sicherheit von Gott hinausgeworfen werden. Wenn wir von ganzem Herzen an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben und es von ganzem Herzen folgen, und wenn wir trotz unserer Unzulänglichkeiten zuerst nach dem Reich Gottes und Seine Gerechtigkeit trachten, dann werden wir niemals zum schlechten Fisch. Wenn wir jedoch nicht mit unserem Herzen an das wahre Evangelium glauben und folgen und stattdessen das Leben des Glaubens in Seiner Gemeinde nur als einen Weg unseres fleischlichen Lebens betrachten, dann wir Gott uns, wenn die letzten Tage kommen, als den schlechten Fisch behandeln.
Ich mache mir Sorgen, dass Sie wie diese Leute enden könnten. Ich möchte, mit anderen Worten, dass Sie Glauben haben und für Gottes Evangelium leben. Es ist nur wahrer Glaube, der von Gott gebilligt wird. Wenn wir aufrichtig mit unserem Herzen glauben, dann werden wir früher oder später zu getreuen Christen heranwachsen.
Obwohl Ihr Fleisch viel zu unzureichend sein mag, ermahne ich Sie immer noch, durch Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes im Zentrum Ihres Herzens von neuem geboren zu werden, Gott zu folgen, sich durch den Hirten führen zu lassen und Ihm in Ihrem Leben zu folgen. Wenn Sie so tun, wird das Wort Gottes Ihr Herz füllen und es Ihnen ermöglichen, auch ohne es zu merken, zu wachsen, und Sie werden feststellen, dass Sie das Volk des Glaubens wie Abraham geworden sind.
Es ist meine Hoffnung und Gebet, dass alle unsere Diener Gottes, Heiligen und Arbeiter tatsächlich das gute Land unter den vier Böden des Herzens werden. Es ist mein Wunsch, dass Sie mit Ihrem Herzen an das Wort Gottes glauben und folgen. Und ich sehne mich danach, dass Gott Sie segnen, die ein solches geistliches Leben führen wollen, und Ihrem Glauben mehr Glauben hinzufügen würde.