Проповіді

Thema 14: Der erste Brief des Johannes

[Kapitel 3-1] (1. Johannes 3:1-8) Unser Herr, der mit Agape Liebe zu uns gekommen ist

(1. Johannes 3:1-8)
“Seht, welch eine Liebe hat uns der Vater erwiesen, dass wir Gottes Kinder heißen sollen - und wir sind es auch! Darum kennt uns die Welt nicht; denn sie kennt ihn nicht. Meine Lieben, wir sind schon Gottes Kinder; es ist aber noch nicht offenbar geworden, was wir sein werden. Wir wissen aber: wenn es offenbar wird, werden wir ihm gleich sein; denn wir werden ihn sehen, wie er ist. Und ein jeder, der solche Hoffnung auf ihn hat, der reinigt sich, wie auch jener rein ist. Wer Sünde tut, der tut auch Unrecht, und die Sünde ist das Unrecht. Und ihr wisst, dass er erschienen ist, damit er die Sünden wegnehme, und in ihm ist keine Sünde. Wer in ihm bleibt, der sündigt nicht; wer sündigt, der hat ihn nicht gesehen und nicht erkannt. Kinder, lasst euch von niemanden verführen! Wer recht tut, der ist gerecht, wie auch jener gerecht ist. Wer Sünde tut, der ist vom Teufel; denn der Teufel sündigt von Anfang an. Dazu ist erschienen der Sohn Gottes, dass er die Werke des Teufels zerstöre.”
 

Kennen Sie die Essenz von Gottes Liebe?

Zunächst einmal danke ich Gott für Seine Liebe, dass Jesus Christus, der für uns alle Gott selbst ist, auf diese Erde gekommen ist, getauft wurde, Sein Blut vergoss und uns, die Sünder gewesen waren, dadurch von all unseren Sünden ein für allemal befreit hat.
Es gab zwei Gründe, für die Gott der Vater plante, Seine barmherzige Liebe denen zuteil werden zu lassen, die an den wahren Gott Jesus Christus glauben. Der erste Grund war, um Seine wahre Liebe mit Gottes Gerechtigkeit und Barmherzigkeit zu demonstrieren, denn die bösen Engel hatten nach Seiner Autorität gelüstet, und der zweite Grund war, um zu zeigen, dass der Thron Gottes nicht durch die Kraft irgendeiner Schöpfung erobert werden kann.
Dies zeigt uns, dass es unmöglich für jemanden von uns ist, den Weg zu finden, an der Herrlichkeit des Werdens Gottes Kinder durch eigene körperliche Kraft teilzunehmen. Es zeigt uns, dass der Weg für uns, Gottes Kindern zu werden, nur möglich durch Glauben an Jesus Christus und die Wahrheit der Erlösung ist, die nur in Gottes Liebe geplant ist. Wir können lernen, mit anderen Worten, dass es nur durch Glauben an den göttlichen Jesus und das von Ihm gegebene Wort des Evangeliums des Wassers und des Geistes ist, dass wir Gottes Kinder werden und in Gottes Liebe gekleidet werden können.
Wir sind uns daher jetzt bewusst, dass der Thron Gottes nicht durch irgendetwas oder irgendwelche Mittel in dieser Welt übernommen werden kann. Die Wahrheit der Erlösung, die sich aus dem Evangelium des Wassers und des Geistes zusammensetzt, ist das einzige legitime Gesetz der wahren Erlösung, das für alle gilt, sowohl für Christen als auch für Ungläubige. Dies liegt daran, dass Jesus Christus, unser Gott, denselben Heilsplan gleichermaßen mit dem Evangelium des Wassers und des Geistes angewandt hatte, um all diese Sünder von ihren Sünden und Missetaten zu befreien.
Jesus Christus, unser Gott, hat uns alle, die an Gottes Liebe glauben, die im Evangelium des Wassers und des Geistes gezeigt wird, mit der Herrlichkeit des Werdens Gottes eigene Kinder bekleidet. Diese Wahrheit der Erlösung war in Jesus Christus bereits vor Grundlegung der Welt geplant worden, und es wurde auch beschlossen, dass nur diejenigen, die die Wahrheit des Evangeliums des Wassers und des Geistes kennen und daran glauben, in die Herrlichkeit Gottes gekleidet werden. Obwohl Gott unser Heil allein mit Seiner grenzenlosen Barmherzigkeit geplant hat, müssen wir erkennen, dass wir Gottes Liebe nur dann zu unserer machen können, wenn wir zuerst an die Wahrheit des Evangeliums des Wassers und des Geistes, die Wahrheit dieses Heils, glauben. Da Gott der Vater geplant und beschlossen hat, uns in das Heil der Vergebung der Sünde nur unter der Bedingung zu kleiden, dass wir an Jesus Christus als unseren Retter glauben, müssen wir alle so glauben.
Wir müssen erkennen, dass, wenn wir nicht an die Wahrheit des Evangeliums des Wassers und des Geistes, Gottes Heilsplan, glauben, Gott dann nicht für all die Flüche verantwortlich gemacht werden kann, die uns folglich entstehen. Weil Gott der Vater beschlossen hat, uns zu Seinen Kindern in Jesus Christus zu machen, können wir keinen Fehler in Seinem Plan finden. Als solches sollten wir Ihm umso mehr für die Tatsache danken, dass wir alle durch Glauben die Liebe Gottes empfangen können, die uns durch Jesus Christus, den wahren Gott, verliehen wurde.
Wenn wir nicht alle die tiefsinnige Liebe Gottes kennen und an sie glauben, indem wir an das Wort des Evangeliums des Wasser und des Geistes glauben, das Gott uns durch Jesus Christus gegeben hat, werden wir für immer nicht in der Lage sein, das Problem unserer Sünden zu lösen. Wenn wir dieses Problem der Sünde nicht absolut durch Glauben an die Taufe von Jesus Christus und Sein Blutvergießen lösen, werden wir Gott nicht gefallen können. Infolgedessen werden unsere Herzen nur zittern und von noch größerer Angst und Furcht gepackt werden. 
Deshalb müssen wir an die Wahrheit glauben, dass unsere wahre Erlösung nur durch unseren Glauben an Gottes Liebe möglich gemacht wird. Ohne dieses Tun können wir nicht den Weg für uns finden, wie wir wirklich und vollständig von unseren Sünden gerettet werden können. Wir müssen uns alle erinnern, dass, wenn wir versuchen würden, von all unseren Sünden ohne Glauben an das Evangelium von Wasser und Geist gerettet zu werden, das die Liebe von Jesus Christus ist, ein solcher Versuch nur unser Herz gegen Gott wenden würde. Christliche Sünder begehen solche Sünden unabsichtlich. Deshalb müssen wir erkennen und glauben, dass es uns nur durch unseren Glauben an die Wahrheit des Evangeliums des Wassers und des Geistes, die von Gott festgelegt wurde, möglich ist, Gottes Liebe der unendlichen Barmherzigkeit zu empfangen.
Sie müssen erkennen, wie Sie Gottes Liebe der ungebundenen Barmherzigkeit durch Ihren Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes empfangen. Wenn Sie nicht mit Ihrem Herzen an die Wahrheit des Evangeliums des Wassers und des Geistes glauben, die Jesus Christus, unser Gott, Ihnen gegeben hat, können Sie nicht sagen, dass Sie wirklich an Gottes barmherzige Liebe glauben und dafür dankbar sind. Wenn Sie denken, dass Sie Gottes Liebe durch Ihre eigenen Bemühungen irgendwie empfangen können, irren Sie sich sehr. Jeder von uns muss zutiefst erkennen, dass wir, wenn wir nicht zusammen mit dem Evangelium des Wassers und des Geistes an Jesus Christus, unseren Gott, glauben, nur als Übeltäter enden werden, die sich gegen die Autorität Gottes stellen.
Wie es in der Bibel geschrieben steht: “sie sind allesamt Sünder und ermangeln des Ruhmes, den sie bei Gott haben sollten” (Römer 3:23), hat die gesamte Menschheit gegen Gott gesündigt und sind folglich und folgerichtig daran gebunden, zerstört zu werden. Aber weil Gott im Grunde alles über uns wusste, hatte Er uns zum Weg der Vergebung unserer Sünden mit der Wahrheit des Evangeliums des Wassers und des Geistes geführt. Gott der Vater, mit anderen Worten, hat vor Grundlegung der Welt in Jesus Christus beschlossen, uns von den Sünden der Welt zu retten. Deshalb sandte Gott Jesus Christus, Seinen Sohn und unseren Retter auf diese Erde, ließ Ihn von Johannes taufen und dadurch die Sünden der Menschheit auf sich nehmen, Sein Blut vergießen und wieder von den Toten auferstehen, wodurch uns die Erlösung, die all unsere Sünden ein für allemal weg wäscht, gegeben wurde.
Und Gott der Vater bestimmte, dass die wahre Erlösung nur denen erlaubt sein würde, die die Wahrheit des Evangeliums des Wassers und des Geistes kennen und annehmen. Als solche können nur diejenigen, die an diese Wahrheit der Geburt Jesu, Seiner Taufe, Seines Todes und Seiner Auferstehung glauben, wirklich von ihren Sünden gewaschen werden und ihr Leben in Dankbarkeit an Ihn durch Glauben leben. Gott der Vater gab alle unsere Sünden an den Leib Jesu weiter und sühnte sie ein für allemal, indem Er Ihn am Kreuz bluten ließ, aber für unseren Teil müssen wir an diese Wahrheit glauben, um von all unseren Sünden durch Glauben an diese Taufe von Jesus und Sein Blutvergießen gerettet zu werden. Dies ist die Essenz von Gottes Agape Liebe für uns.
 

Indem Gott uns in Seine Agape Liebe kleidet, hat Er es für uns möglich gemacht, von all unseren Sünden gerettet zu werden

Wie hat Gott uns zu Seinen Kindern gemacht? Durch die Reinigung aller Sünden eines jeden von uns, der an das Evangelium des Wassers und des Geistes glaubt, hat Gott es uns ermöglicht, allein durch Glauben Seine Kinder zu werden.
Jesus Christus ist grundlegend der Sohn Gottes und Gott selbst. Dieser Jesus kam auf diese Welt, um uns von all unseren Sünden zu befreien, nahm die Sünden der Welt ein für allemal durch die Taufe auf, die Er von Johannes erhielt, wurde gekreuzigt und starb am Kreuz, stand wieder von den Toten auf und hat uns dadurch auf einmal von unseren Sünden gerettet und machte uns zu Gottes Kindern. Obwohl unser Herr auf diese Erde verkörpert im Fleisch eines Menschen gekommen war, war und ist Er grundlegend in Seiner eigentlichen Substanz der Schöpfer des Universums und der Messias, der die Menschheit von Sünde gerettet hat.
Damit jemand von seinen Sünden gerettet werden kann, muss er die Taufe und das Blutvergießen von Jesus Christus als die wahre Liebe der Erlösung kennen und an sie als solche glauben. Trotzdem bleiben viele Menschen in ihrem sündigen Status und weigern sich, in ihren Herzen Gottes Liebe anzuerkennen, die als das Evangelium des Wassers und des Geistes gekommen ist, und lehnen diese Liebe Gottes in ihrem Leben weiterhin ab. Als solches müssen wir unser wahres Mitgefühl für diese Menschen zeigen, indem wir ihnen das Evangelium des Wassers und des Geistes predigen. Es ist, weil es so viele solche Menschen auf der gesamten Welt gibt, dass der Apostel Johannes und wir Herzschmerz leiden.
Meine lieben Mitchristen, Jesus Christus, unser Gott, hat Ihnen, indem Er Ihnen die Liebe der Rettung gab, die Sie von all Ihren Sünden durch das Evangelium des Wassers und des Geistes retten kann, die Gabe der Rettung gegeben, damit jeder, der an diese Wahrheit glaubt, als Sein eigenes Kind wiedergeboren werden würde. Es ist nur durch unseren Glauben an den göttlichen Jesus Christus als unseren Erlöser, dass wir Gottes Kinder durch Seine Liebe werden können. Kennen Sie das Evangelium des Wassers und des Geistes und nehmen Sie es und glauben daran, dass es die Wahrheit der Erlösung ist? Jeder von uns muss die Art von Glauben haben, der richtig weiß und glaubt, welche Art von Liebe Gott der Vater uns durch Jesus Christus gegeben hat.
Dass wir Kinder ohne Sünde Gottes werden können, mit anderen Worten, hängt völlig von unserem Glauben an Jesus Christus, unseren Gott. ab. Unsere Vergebung der Sünde hängt von Gottes allumfassender Liebe der Erlösung ab, die im Evangelium des Wassers und des Geistes zu finden ist, das von Jesus Christus vollbracht wurde.
 

Agape Liebe ist die wahrste aller Arten von Liebe

Wie viele Arten von Liebe gibt es
zwischen geistigen Wesen?
Es gibt vier Arten: Agape, storge,
phileo und eros.

Alle Liebe in dieser Welt kann in vier Arten eingeteilt werden. Sie sind: Agape Liebe, storge Liebe, phileo Liebe und eros Liebe. Das griechische Wort ‘storge’ bedeutet die Liebe zwischen Familienmitgliedern, solche wie die Liebe der Eltern zu ihren Kindern, und ‘phileo’ bezieht sich auf die Kameradschaft zwischen Freunden, während ‘eros’ sich auf die Liebe zwischen einem Mann und einer Frau bezieht. Agape hingegen bezieht sich auf die bedingungslose Liebe Gottes zu uns. 
Von diesen vier Arten der Liebe findet sich in der Agape Liebe die barmherzige und mitfühlende Liebe Gottes, die weitaus größer ist als jede fleischliche Liebe in dieser Welt. In dieser Liebe liegt Gottes einseitige Liebe, die uns bedingungslos die Gabe der Erlösung gebracht hat. Wir bezeichnen diese bedingungslose Liebe als “Agape Liebe.” Im Gegensatz dazu sind die anderen drei Arten von Liebe grundsätzlich bedingt. Mit anderen Worten, eros, phileo, und storge sind die Arten von Liebe, die andauern, solange ihre Bedingungen erfüllt sind.
Agape Liebe existiert immer zwischen Gott und uns. Gottes Liebe, die uns durch den göttlichen Jesus gezeigt ist,, ist“die Liebe der Wahrheit” (2. Thessalonicher 2:10). Weil Jesus Christus, unser Gott, uns bedingungslos liebte, gab Er uns das Evangelium des Wassers und des Geistes und ermöglichte es denen, die an dieses wahre Evangelium glauben, Gottes Kinder zu werden, indem Er alle ihre Sünden ein für allemal weg wusch. Wenn es darum geht, an Jesus Christus als unseren Retter zu glauben und Ihm zu folgen, ist es nur durch Glauben, dass wir folgen können; wir können Ihm nicht auf andere Weise oder aus anderen Gründen folgen. Wir können Gott nicht genug für Seine grenzenlose Liebe durch Jesus Christus danken, der unser wahrer Retter ist.
Die Agape Liebe Gottes manifestiert sich voll und ganz im Evangelium des Wassers und des Geistes, das Jesus Christus, unser Gott, uns gegeben hat. Daher gibt es in all dieser Liebe der Erlösung die Wahrheit des Wassers und des Geistes, die von Gott ausgegangen ist. Es ist wegen Jesus Christus, unserem Gott, dass wir von unseren Sünden ein für allemal gerettet und Gottes eigene Kinder durch Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes werden konnten. Als solches müssen wir erkennen und mit unserem Herzen glauben, dass es durch die einseitige Liebe Gottes ist, dass wir gerecht geworden sind, und dass diese Liebe Gottes Agape Liebe für uns ist. Jeder von uns muss glauben, dass es durch Jesus Christus, unseren Gott, und durch die Manifestation Seiner Liebe ist, das Evangelium des Wassers und des Geistes, dass wir Gottes Kinder werden konnten.
Wenn Sie jedoch keinen Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes durch Jesus Christus, unseren Gott, haben, dann wäre Ihre Seelen so leer und verzagt wie eine Wüste. Wenn Ihre Seele Gottes unendliche Liebe zu uns durch Jesus Christus und die Tiefe dieser Liebe Gottes durch das Evangelium des Wassers und des Geistes noch nicht erkannt haben, dann müssen Sie hier erkennen, dass Sie mit Sicherheit Sünde in Ihrem Herzen haben und immer noch nicht in Christus sind (Römer 8:1). Wenn dies so ist, ist, was Sie dringendst tun müssen, umkehren und an dieses Evangelium des Wassers und des Geistes glauben.
 

Wir müssen wissen, wenn Er offenbar wird, werden wir Ihm gleich sein

Was wird denen geschehen, die
an das Evangelium des Wassers
und des Geistes glauben?
Sie werden wie Jesus sein und die ganze
Pracht des Himmels mit
Jesus Christus genießen.

Was hat Gott in 1. Johannes 3 zu uns gesagt? Es steht geschrieben: “Meine Lieben, wir sind schon Gottes Kinder; es ist aber noch nicht offenbar geworden, was wir sein werden. Wir wissen aber: wenn es offenbar wird, werden wir ihm gleich sein; denn wir werden ihn sehen, wie er ist” (1. Johannes 3:2).
Der Apostel Johannes erzählt uns hier über die Zukunft der heutigen Heiligen. Er sagt uns, dass auch wir wie Er sein werden, wenn Jesus Christus, unser Gott, zu uns kommt und das Reich des Herrn mit dem Ende der Welt etabliert wird. Dies ist, weil wir Ihn auch so sehen werden, wie Er ist. Mit anderen Worten, diese Passage spricht zu uns über den Segen, der uns erwartet, dass wir uns in herrliche Körper wie den von Jesus Christus verwandeln und all Seine Pracht und Herrlichkeit genießen.
Jesus Christus hat Sie und mich von unseren Sünden gerettet und uns alle dazu gebracht, dieser Welt das Evangelium des Wassers und des Geistes, die echte Wahrheit der Erlösung, zu predigen. Und Jesus Christus, unser Gott, versprach uns, dass Er wieder auf diese Welt zurückkehren wird und dass Er den Weizen belohnen und das Unkraut bestrafen wird (Matthäus 13:30). Zu diesem Zeitpunkt, wenn das zweite Kommen von Jesus Christus eintrifft, wird Er es uns ermöglichen, die von all ihren Sünden durch Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes befreit wurden, gemeinsam mit Ihm Pracht und Herrlichkeit zu genießen. Gott wird uns in den Himmel führen und uns erlauben, für immer mit Ihm zu leben.
1. Johannes 3:3 sagt: “Und ein jeder, der solche Hoffnung auf ihn hat, der reinigt sich, wie auch jener rein ist.” Wenn wir wirklich durch Glauben an Jesus Christus als unseren Retter wiedergeboren wurden, dann müssen wir, um näher Ihm zu sein, unser Fehlverhalten korrigieren, indem wir unseren Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes platzieren. Dies bedeutet nicht, dass wir wieder Sünder werden, wenn wir unsere Verfehlungen nicht berichtigen. Allerdings haben wir dennoch unser Herz immer durch Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes zu reinigen, das uns von den Sünden der Welt befreit hat.
Der Grund dafür ist, weil wir zu denen gehören, die die Hoffnung haben, für immer mit Jesus Christus, unserem Gott, zu leben. Indem wir unseren Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geist platzieren, müssen Sie und ich jetzt an diesen wahren Gott Jesus Christus glauben, der uns von den Sünden der Welt gereinigt hat, unsere Seelen immer gereinigt halten und auch diesem von Gott gegebenen Evangelium durch Glauben dienen. Jeder von uns muss nicht nur wissen, sondern auch mit seinem Herzen glauben, dass unser Herr, Gott selbst, auf diese Erde gekommen ist, um unsere Sünden auszulöschen, indem Er die Sünden der Welt durch die Taufe schulterte und am Kreuz starb, wieder von den Toten auferstanden ist und uns dadurch von all unseren Sünden gerettet hat, die an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben.
Als solches müssen wir erkennen, dass wir durch unseren Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes immer unsere Herzen reinigen können. 
 

Gottes Liebe unterscheidet sich von der Liebe zwischen einem Mann und einer Frau

Ist die Liebe dieser Welt, wie die
zwischen einem Mann und einer Frau, grundlegend
anders als die Liebe Gottes?
Ja, während Gottes Liebe für immer unveränderlich ist,
verändert sich menschliche Liebe ständig.

Eros bezieht sich auf die Liebe zwischen einem Mann und einer Frau. Diese Liebe zwischen den entgegengesetzten Geschlechtern ist ein Produkt der lustvollen Liebe des Fleisches. Alle Männer und Frauen wünschen sich fleischliche Liebe voneinander, um die Lust des Fleisches zu erfüllen, und deshalb ist es im Grunde selbstsüchtige Liebe.
Wir müssen erkennen, dass es in unserer menschlichen Liebe weder bedingungslose Opfer, bedingungsloses Verständnis, Geduld noch Reinheit gibt. Ebenso kann diese Liebe zwischen den entgegengesetzten Geschlechtern niemals ewig dauern. Diese Art von Liebe mag scheinen, als wenn sie für immer dauern würde, während wir immer noch unsere Leidenschaft für unsere Liebenden haben. Dies ist jedoch nur ein Trugbild derer, die sich an einem solchen Glauben klammern wollen. In der menschlichen Liebe kann es niemals Agape Liebe geben, die Liebe Gottes. Eros Liebe ist eine weit unterlegene Liebe, die nicht einmal mit Gottes Agape Liebe verglichen werden kann.
Auch die storge Liebe zwischen Eltern und Kindern kommt der Liebe Gottes nicht nahe. Die phileo Liebe und die Kameradschaft zwischen Freunden hängen auch von der gegenseitigen Fürsorge und Verständnis ab; sie ist eine Liebe, die endet, sobald dieses Verständnis auch nur leicht unvereinbar wird.
So ist die Liebe zwischen einem Menschen und einem anderen eine vergebliche Liebe, die in dem Moment endet, sobald man sich abwendet. Im Gegensatz dazu kann es in der Agape Liebe, die Gott uns durch Jesus Christus gezeigt hat, überhaupt keine Bedingung geben. Aber die Liebe zwischen einem Menschen und einem anderen, wie die zwischen Freunden, zwischen Familienmitgliedern und zwischen einem Mann und einer Frau, kann nicht anders als begrenzt und bedingt sein. 
Gottes Liebe der Barmherzigkeit, die durch den göttlichen Jesus Christus offenbart wird, ist jedoch nicht bedingt.
Wir können Gottes Liebe nicht messen, denn sie ist unendlich. Diese Liebe Gottes, die sich durch den wahren Gott Jesus Christus manifestiert, ist die einseitige, bedingungslose und grenzenlose Liebe der Erlösung, deren Größe und Tiefe nicht gemessen werden kann (Epheser 3:18-19). Wir können nicht erwarten, solch grenzenlose Liebe von Gott zu erhalten. Aber Gott hat solche Agape Liebe in Jesus Christus bereits durch das Evangelium des Wassers und des Geistes noch vor der Grundlegung der Welt vorbereitet. Gottes Liebe war schon gemacht, selbst als wir Jesus Christus, den wahren Gott, nicht kannten und sie bereits durch Ihn vervollkommnet wurde. Diese Liebe ist nicht die Art von Liebe, die nur mit Worten bekundet wird, sondern sie ist die vollkommene Liebe Gottes, die uns direkt gezeigt worden ist, die unsere Seelen zu fühlen ermöglicht und die uns zu Gottes eigenen Kindern durch die vollkommene Rettung von unseren Sünden gemacht hat.
 

Wer sind die Menschen, die Unrecht vor Gott begehen?

Wer sind die Menschen,
die Unrecht vor Gott
begehen?
Es sind diejenigen, die, auch wenn sie sich dazu bekennen, an
Jesus als den Erlöser zu glauben, nicht
an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben,
sondern dagegen stehen.

1. Johannes 3:4 sagt: “Wer Sünde tut, der tut auch Unrecht, und die Sünde ist das Unrecht.” Also, wer sind diese Leute, die Unrecht vor Gott begehen? Christliche Sünder sind diejenigen, die nicht glauben, dass Jesus Christus der Sohn Gottes und unser Gott ist und dass Er uns mit dem Evangelium des Wassers und des Geistes von all unseren Sünden gerettet hat. Infolgedessen haben sie die Sünde unversehrt in ihren Herzen. Das sind die Sünder, die Unrecht vor Gott begehen.
Hier spricht der Apostel Johannes jetzt nicht über die Missetaten, die wir mit unserem Fleisch begehen. Vielmehr spricht er über die Sünde des Unglaubens derer, die nicht an Jesus Christus als ihren Erlöser glauben. Als Unrecht identifiziert Johannes die Sünde derer, die nicht glauben, dass Jesus der Gott ist, der durch das Kommen durch Wasser, Blut und Geist alle unsere Sünden ausgelöscht, sie alle entfernt und uns von allen Sünden der Welt gerettet, uns gerecht gemacht und uns ewiges Leben gegeben hat. Diejenigen, die nicht an die Liebe Gottes glauben, die durch Jesus Christus, den wahren Gott, offenbart wurde und durch das Evangelium des Wassers und des Geistes gekommen ist, sind diejenigen, die dieses Unrecht vor Gott begehen.
In Matthäus 7:22, als Lügner sagen: “Herr, Herr, haben wir nicht in deinem Namen geweissagt? Haben wir nicht in deinem Namen böse Geister ausgetrieben? Haben wir nicht in deinem Namen viele Wunder getan?” was hat Jesus gesagt, was Er ihnen sagen würde: “Ich habe euch noch nie gekannt; weicht von mir, ihr Übeltäter!”
Mit anderen Worten, Jesus Christus, unser Gott, würde ihnen sagen: “Tat Ich euch nicht durch das Wasser, das Blut und den Geist retten, so wie Ich beschlossen hatte, euch von euren Sünden zu retten? Und tat Ich, eurer Gott und Retter, nicht eure Sünden der Welt bei der Taufe durch Johannes auf Mich nehmen, am Kreuz sterben und von den Toten auferstehen? Tat ich euch nicht dadurch retten, ewiges Leben geben und euch die Vergebung der Sünde bringen? Doch ihr habt nicht an Meine Liebe geglaubt, sondern rühmt euch jetzt damit, indem ihr sagt, dass ihr in Meinem Namen geweissagt habt. Also weicht von mir, ihr, die Übeltat praktiziert!”
Es gibt eine Sache, die wir hier alle erkennen müssen, bevor wir fortfahren. Es ist, dass, wenn wir wissen, dass Jesus Christus unser Gott uns von unseren Sünden durch das Kommen durch Wasser, das Blut und dem Geist befreit hat (1. Johannes 5:6-8), und trotzdem nicht an diese Wahrheit glauben und weiterhin als Sünder leben, wir dann selbst nach Gottes Strafe verlangen. Indem wir Jesus Christus als unseren Erlöser und Gott kennen und an Ihn glauben, haben wir die Vergebung unserer Sünden in unserem Herzen erhalten. 
Es ist definitiv unerlässlich, dass jeder an diese Wahrheit glaubt. Mit anderen Worten, wenn es jemanden gibt, der nicht glaubt, dass Jesus der Schöpfer ist, der das Universum erschaffen hat, und dass Er im Grunde Gott selbst ist, muss zuerst von seinem Weg umkehren und an Ihn glauben. Ist Jesus tatsächlich Gott selbst für Sie und ist Er der Gott, der das Universum erschaffen hat? 
Jesus Christus schuf diese Welt tatsächlich mit dem Wort, das Er sprach. Wenn wir einen Blick auf 1.Mose 1:1-5 werfen, sehen wir, dass der Vater, das Wort, das Jesus Christus ist, und der Heilige Geist alle anwesend waren, als Gott dieses Universum und das Licht schuf. Und als sie Menschen schufen, waren sie zusammen und konsultierten einander. 1.Mose 1:26 sagt: “Lasset uns Menschen machen, ein Bild, das uns gleich sei, die da herrschen über die Fische im Meer und über die Vögel unter dem Himmel und über das Vieh und über alle Tiere des Feldes und über alles Gewürm, das auf Erden kriecht.”
Als Jesus Christus das Universum und alles darin schuf, schuf Er es mit Seinem Wort. Als Er sagte: “Es werde Licht!”, dann wurde es Licht, und als Er sagte: “Es werden Bäume” , dann entstanden Bäume. Als Er so alle Dinge mit Seinem Wort schuf, war auch der Heilige Geist da. Deshalb sind Gott der Vater, der Sohn und der Heilige Geist, diese drei, derselbe Gott, der Schöpfer, für uns.
Deshalb können wir nur dann zum Waschen unserer Sünden gelangen, wenn wir unser Glaubensleben damit beginnen, indem wir zuerst glauben, dass Jesus der Sohn Gottes und Gott selbst ist und an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben. Durch diesen Glauben können wir starken Glauben an das wahre Evangelium des Wassers und des Geistes haben, weil dies das Evangelium ist, das der wahre Gott Jesus erfüllt hat und das detailliert in der Bibel geschrieben steht.
Wir können an Ihn glauben, weil die Bibel erklärt: “Dass Christus gestorben ist für unsere Sünden nach der Schrift; und dass er begraben worden ist; und dass er auferstanden ist am dritten Tage nach der Schrift;” (1.Korinther 15:3-4). Als der Apostel Paulus diese Passage schrieb, ist mit ‘der Schrift’ hier das Alte Testament gemeint. Dies bedeutet also, dass Jesus Christus alle unsere Sünden durch Seine Taufe und Sein Blutvergießen gesühnt hat, genau wie das Sündopfer am Versöhnungstag das Auflegen der Hände erhalten hatte und getötet wurde, um sein Blut abzulassen. Deshalb hatte Jesus, der wahre Gott, die Taufe von Johannes dem Täufer, dem Vertreter der gesamten Menschheit, zu empfangen, indem Er sagte: “Lass es jetzt geschehen! Denn so gebührt es uns, alle Gerechtigkeit zu erfüllen” (Matthäus 3:15).
Es ist aus diesem Glauben heraus, dass Jesus der Sohn Gottes, unser Gott und unser Retter ist, dass wahrer Glaube beginnt, und durch Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geiste wird unser Heil vollkommen.
 

Er, der Gott ist, kam, um unsere Sünden auszulöschen

Hatte Jesus irgendeine Sünde in 
Seinem Leib oder im Herzen?
Er hatte absolut keine Sünde. Er ist grundlegend
Gott selbst und unser vollkommener Erlöser,
der nie gesündigt hat.
 
Wenden wir uns 1. Johannes 3:5 zu: “Und ihr wisst, dass er erschienen ist, damit er die Sünde wegnehme, und in ihm ist keine Sünde.” Jesus Christus ist grundsätzlich ohne Sünde. Er nahm unsere Sünden nur für eine Weile auf 'Seinen Leib', indem Er von Johannes getauft wurde, um sie zum Kreuz zu tragen. Einige mögen fragen, ob Jesus ein Sünder wurde, als Er die Sünden der Welt durch Johannes den Täufer annahm. Aber es ist Sein Leib, der die Sünden der Welt trug, nicht Seine Seele. So sagt die Bibel: “Denn Er [Gott der Vater] hat den [Jesus], der von keiner Sünde wusste, für uns zur Sünde gemacht, damit wir in ihm die Gerechtigkeit würden, die vor Gott gilt” (2. Korinther 5:21).
Jesus Christus ist im Grunde Gott, und daher “bei dem keine Veränderung ist noch Wechsel des Lichts und der Finsternis” (Jakobus 1:17). Es ist durch diesen Glauben, durch den Glauben, dass Jesus Christus der Sohn Gottes ist, dass alle von uns von all unseren Sünden gerettet werden können. Auf diesem Grundglauben können wir unseren starken Glauben an Seinen gerechten Akt des Heils erbauen und aufbauen.
Dieser Glaube beinhaltet den Glaube, dass, als alle von uns in Sünde fielen, Gott selbst, der uns gemacht hatte, durch den Leib der Jungfrau Maria im Fleisch des Menschen verkörpert auf diese Erde geboren wurde, um die Sünden Seines Volkes wegzunehmen. So wie Gott mit dem Opfersystem Mose verheißen hatte, nahm Jesus Christus unsere Sünden auf Seinen eigenen Leib, indem Er von Johannes dem Täufer getauft wurde, starb am Kreuz, stand wieder von den Toten auf und hat uns dadurch von all unseren Sünden gerettet. All diejenigen, die Glauben an diese Wahrheit haben, sind gerettet. Gott plante all diese Dinge, und diejenigen, die diesen Plan für uns erfüllten, sind Gott der Vater und Sein eingeborener Sohn Jesus Christus.
Und der Heilige Geist garantiert uns, dass das, was unser Herr für uns getan hat - das heißt, Er liebte uns so sehr, dass Er, um unsere Sünden auszulöschen, auf diese Erde im Fleisch des Menschen verkörpert kam, die Taufe erhielt, um all die Sünden der Welt zu tragen, am Kreuz starb, von den Toten auferstand und uns dadurch gerettet hat – richtig ist. Der Heilige Geist bezeugt, dass für uns im Wesentlichen dasselbe ist, an Jesus Christus als unseren Erlöser zu glauben, wie an das Evangelium des Wassers und des Geistes zu glauben
Denn der Heilige Geist ist der Geist der Wahrheit (Johannes 14:17), der uns die Wahrheit des Evangeliums im Detail bezeugt. Die Wahrheit ist, dass Jesus gekommen ist, um uns von den Sünden der Welt zu retten, und als Er 30 Jahre wurde, nahm Er all die Sünden der Menschheit an, indem Er von Johannes dem Täufer getauft wurde. An diese Wahrheit zu glauben ist zu glauben, dass Jesus der Sohn Gottes, der Gott der Schöpfung, der uns machte, und unser Retter ist.
Unser Herr konnte unsere eigene makellose Opfergabe werden, weil Er Gott ist, “bei dem keine Veränderung ist noch Wechsel des Lichts und der Finsternis ” (Jakobus 1:17). Und nur dieses makellose Opfer konnte getauft werden und dadurch unsere Sünden annehmen.
Auf unserer Seite, da wir glauben, dass Jesus Gott ist und dass all unsere Sünden auf Jesus Christus übertragen wurden, als Gott selbst auf diese Erde kam und getauft wurde, wird das Heil, das Gott für uns vorbereitet hat, nur durch Glauben anwendbar. Dass Jesus die Sünden der Welt zum Kreuz trug, gekreuzigt wurde, Sein Blut vergoss und starb, ist auch nur auf die Gläubigen anwendbar. Es ist so, weil dieser Jesus, unser Gott und Retter, uns durch Seine Taufe und Sein Blut von unseren Sünden gerettet hat. Es ist durch unseren Glauben an die Wahrheit des Evangeliums des Wassers und des Geistes, dass wir unsere Sünden an Jesus Christus weitergeben können, und wir können auch zusammen mit Jesus Christus auferstehen und für immer leben.
Für uns, um an das Evangelium des Wassers und des Geistes zu glauben, ist es unerlässlich, den Glauben zu haben, dass Jesus als Gott selbst und als der Sohn Gottes unsere Sünden weg gewaschen hat. Während Jesus Christus der Sohn Gottes ist, ist Er tatsächlich Gott selbst und ist auch der Retter, der uns von all unseren Sünden befreit hat. 
Wenn Gott etwas geplant und durchgeführt hat, ist es vollkommen oder nicht? Es muss vollkommen sein, denn es steht geschrieben: “Gott ist nicht ein Mensch, dass er lüge, noch ein Menschenkind, dass ihn etwas gereue. Sollte er etwas sagen und nicht tun? Sollte er etwas reden und nicht halten?” (4.Mose 23:19) Deshalb ist das Evangelium des Wassers und des Geistes die echte Wahrheit für uns, und nicht weniger als unser Glaube an dieses Evangelium ist der Weg für uns, Gottes wahre Kinder zu werden und für die Gläubigen die wahre Vergebung der Sünde zu empfangen.
Wie können wir dann die Sünde begehen, die uns zum Tode führt? (1. Johannes 5:16) Letztendlich müssen wir den Glauben haben, der kein Unrecht vor Gott begeht.
 

Was bedeutet 1. Johannes 3:6?

Was bedeutet es,
wenn es heißt, wer in Ihm bleibt,
der sündigt nicht?
Es bedeutet, dass jeder, der in Ihm bleibt,
nicht die Sünde des Unglaubens an das Evangelium
des Wassers und des Geistes begeht.

1. Johannes 3:6 sagt: “Wer in ihm bleibt, der sündigt nicht; wer sündigt, der hat ihn nicht gesehen und nicht erkannt.”
Weil in dieser Passage erwähnt wird, “nicht zu sündigen,” haben einige Menschen die Bedeutung missverstanden und sich gefragt: “Taten der Apostel Johannes und die wahren Heiligen seiner Zeit nicht sündigen?” Wir mögen leicht dazu geleitet werden, auf diese Weise zu denken, wenn wir diese Passage mit unseren Augen des Fleisches lesen. Aber jemand, der an das Evangelium des Wassers und des Geistes glaubt, wird nicht so denken.
Weil jeder Fleisch hat, gibt es niemanden, der vor Gott keine fleischlichen Verfehlungen begeht. Wie in Prediger 7:20 geschrieben steht: “Denn es ist kein Mensch so gerecht auf Erden, dass er nur Gutes tue und nicht sündige.”
Daher bezieht sich die Passage in 1. Johannes 3:6, in der es heißt: “Wer in ihm bleibt, der sündigt nicht”, nicht auf das Begehen fleischlicher Sünden. Welche Art von Sünde begeht jemand, der in Jesus bleibt, nicht? Diese Sünde ist die Sünde, nicht an die Wahrheit zu glauben, dass Jesus der Sohn Gottes ist und dass Er uns durch das Evangelium des Wassers und des Geistes von all unseren Sünden gerettet hat.
Die Sünde, die von denen begangen wurde, die nicht an diese Wahrheit glauben, dass Jesus Christus auf diese Erde geboren wurde, all die Sünden der Menschheit auf sich nahm, indem Er von Johannes dem Täufer getauft wurde, die Sünden der Welt zum Kreuz trug, Sein Blut am Kreuz vergoss und darauf starb, wieder von den Toten auferstanden ist und für uns alle der vollkommene Retter geworden ist, ist die Sünde, die von den Feinden Gottes begangen wird.
Es ist Dank unseres Glaubens an das Evangelium des Wassers und des Geistes, dass Sie und ich auch in der Lage sind, in Jesus Christus zu bleiben. Wenn also Leute sagen: “Jesus ist weder der Sohn Gottes noch Gott selbst” oder “Er hat versagt, uns von all unseren Sünden zu retten, indem Er durch Wasser, Blut und Geist gekommen ist” sind all ihre Worte bedeutungslose Lügen. Für diejenigen von uns, die an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, ist es die unbestreitbare Wahrheit, dass Jesus all unsere Sünden durch die Taufe und Sein Blutvergießen weg gewaschen hat.
Alle von uns, die an diese Wahrheit glauben, mögen andere Sünden im Fleisch begehen, aber wir begehen diese Sünde nicht, die Wahrheit zu leugnen. Wir können sogar solche Sünde begehen, wie untereinander zu kämpfen, aber wir können nicht die Sünde begehen, nicht an die Wahrheit zu glauben, dass Jesus der wahre Gott der Schöpfung ist und dass Er uns von all unseren Sünden befreit hat, indem Er durch das Wasser, das Blut und den Geist gekommen ist.
Wir, die Wiedergeborenen, glauben alle, dass Jesus Christus, unser Gott, mit Seiner Taufe alle unsere Sünden auf sich genommen hat, an unserer Stelle am Kreuz verurteilt wurde, wieder von den Toten auferstanden ist und uns dadurch ein für allemal von all unseren Sünden gerettet hat. Wir alle glauben, dass Jesus Christus Gott selbst ist. Und wir glauben auch, dass das Evangelium des Wassers und des Geistes die Wahrheit ist, die Sünder gerettet hat.
Wie also können wir leugnen, dass Jesus Christus Gott ist? Wir sind von denen, die solche Worte des Unglaubens nicht äußern können wie: “Jesus Christus ist nicht mein Retter. Er ist nicht der Sohn Gottes. Er ist nicht der Schöpfer. Jesus hat mich nicht einfach gerettet, indem Er auf diese Erde gekommen ist, getauft wurde, am Kreuz starb und von den Toten auferstanden ist.”
 

Die Gläubigen an das Evangelium des Wassers und des Geistes müssen bei allen Lügnern vorsichtig sein

Vor was sollten sich die Gläubigen
an das Evangelium des Wassers und des Geistes
hüten?
Sie müssen sich vor dem falschen Glauben der Christen hüten,
die nicht an das Evangelium des Wassers
und des Geistes glauben und stattdessen versuchen,
dem Herrn mit ihren eigenen Bemühungen
und Hingabe folgen.

Wenden wir uns 1. Johannes 3:7-8 zu. “Kinder, lasst euch von niemandem verführen! Wer recht tut, der ist gerecht, wie auch jener gerecht ist. Wer Sünde tut, der ist vom Teufel; denn der Teufel sündigt von Anfang an. Dazu ist erschienen der Sohn Gottes, dass er die Werke des Teufels zerstöre.”
Jetzt, wie einst im apostolischen Zeitalter, gibt es viele falsche Gläubige, die versuchen diejenigen zu täuschen, die an die wahre Erlösung glauben. In der Galater Gemeinde gab es einst eine große Störung im Glauben der Gemeinde, und Paulus zeigte an, dass dies auf falsche Brüder zurückzuführen war, die sich mit eingeschlichen hatten. Sie kamen, um heimlich die Freiheit auszukundschaften, die die Heiligen in Christus Jesus hatten, und um sie zu knechten (Galater 2:4). Selbst wenn oder wo der Apostel Johannes diente, gab es auch solche Menschen.
Wir müssen also erkennen, dass es auch jetzt noch in Gottes Gemeinde Leute gibt, die versuchen, diejenigen zu täuschen, deren Glaube noch unerfahren ist. Denken Sie, dass es in Gottes Gemeinde niemanden gibt, der nicht an das Evangelium des Wassers und des Geistes glaubt? Solche Menschen, die nicht an das wahre Evangelium glauben, neigen dazu, mit ihren fleischlichen Worten des Komforts ziemlich großzügig zu sein, indem sie unseren Heiligen erzählen, wie sie mit ihnen sympathisieren, den Herrn zu dienen. Sie könnten sagen, um die Heiligen zu täuschen: “Es muss sehr schwer für dich sein, nicht wahr? Es besteht keine Notwendigkeit so zu leben. Nimm es nicht so schwer und entspanne ein wenig. Warum treibst du dich so sehr an, wenn du bereits von all deinen Sünden befreit wurdest?” Mit Worten wie diesen täuschen sie Stück für Stück die Herzen derer, die den wahren Glauben haben.
Denken Sie, dass es für einen Wiedergeborenen falsch ist, ein Leben der Gerechtigkeit zu leben? Ist es ein unangebrachtes Leben für die Gerechten, im Herrn zu bleiben und diesem Evangelium mit all ihrer Hingabe zu dienen? Niemals! Weit davon entfernt, es ist für Sie nur richtig, für die Gerechtigkeit Gottes zu leben. Für die Gläubigen, die an das Evangelium des Wassers und des Geist glauben, ist dieses Leben zu führen, in dem sie ihre weltlichen Wünsche für den Herrn beiseite werfen und in dem sie sich mit dieser Wahrheit vereinen, das, was sie glücklich macht. Diejenigen, die wirklich an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, finden es freudig und würdig, für das Evangelium des Wassers und des Geistes zu leben, auch wenn sie in ihrem Fleisch abgespannt und müde sein mögen. Dieses wahre Evangelium, das Jesus Christus, unser Gott, uns gegeben hat, bringt uns jeden Moment Erneuerung und wunderbare Stärken.
Solche Übeltäter, die nicht an Jesus Christus als den wahren Gott und Retter glauben und uns nur dazu bringen, durch ihre fleischliche Gemeinschaft mit den wahren Heiligen ihrem Fleisch zu dienen, begehen eindeutig die Sünde der Täuschung, die die geistlichen Augen der Gläubigen an das Evangelium des Wassers und des Geistes trüben. Wir müssen erkennen, dass es der einzige Weg für uns ist, eine solche fleischliche Gemeinschaft abzulehnen, um dieses wahre Evangelium noch stärker auf der ganzen Welt zu verbreiten.
Es gibt einen weiteren Fall, der unseren Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes verwässert, und diese Täuschung ist noch gefährlicher. Einige falsche Gläubige täuschen die Gerechten, indem sie sagen: “Alle Sünden können einfach durch Glauben an Jesu Blut am Kreuz ausgelöscht werden.” Tatsächlich glaubt die absolute Mehrheit der Christen so, aber dies ist eine regelrechte Lüge. 
Die einzige Wahrheit der Erlösung ist, dass, um unsere Sünden ein für allemal auszulöschen, Jesus Christus, unser Gott, von Johannes dem Täufer getauft wurde, die Sünden dieser Welt alle auf einmal durch diese Taufe schulterte, Sein Blut vergoss und am Kreuz starb, wieder von den Toten auferstand und uns dadurch, die an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, in Gottes eigene Kinder ein für allemal verwandelte.
Doch die Betrüger sagen zu den Gerechten, dass sie von all ihren Sünden nur durch Glauben allein an Christi Blut gewaschen werden können. Aber dies ist einfach nicht wahr. Der richtige Glaube besteht darin, an die Taufe, die Jesus von Johannes erhalten hat, und an das Blut, das Er am Kreuz vergossen hat, als unser eigenes Heil zu glauben.
Hat jemand auf dieser Welt wirklich seine Sünden nur durch Glauben an das Blut allein verschwinden sehen? Niemals! Jesus Christus, unser Gott, sagt uns in 1. Johannes 5:4-7, dass Er alle unsere Sünden ein für allemal ausgelöscht hat, indem Er durch Wasser, Blut und Geist auf diese Erde gekommen ist. Das Evangelium des Wassers und des Geistes besteht nicht nur aus dem Blut am Kreuz, sondern es ist das Evangelium, das durch Jesus Christus, unseren Gott, mit der Taufe, die Er von Johannes erhalten hat, und dem Blut, das Er am Kreuz vergoss, erfüllt wurde.
Alle von uns glauben, dass das Evangelium des Wassers und des Geistes, das durch den wahren Gott Jesus Christus erfüllt wurde, das einzig wahre Evangelium ist. Solche falschen Gläubige sind jedoch böse Sünder, die nur an die Hälfe der Wahrheit glauben, dass der wahre Gott Jesus Christus auf diese Erde kam und die Sünden der Menschheit auf sich nahm, indem Er von Johannes getauft wurde, zum Kreuz ging und die ganze Verurteilung der Sünde durch Sein Blutvergießen trug. Ihr Glaube ist an von Menschen gemachte, unbegründete und trügerische Lehren ihrer eigenen Konfession platziert. Infolgedessen können sie ihre Sünden nicht aus ihren Herzen und Gewissen abwaschen, egal wie sehr sie versuchen, sie durch ihre Bußgebete zu reinigen. Sie können nicht umhin, als ihr eigenes Gewissen jederzeit zu täuschen.
Dennoch täuschen sie weiterhin alle mit den Worten: “Es besteht keine Notwendigkeit, nur auf das Evangelium des Wassers und des Geistes zu bestehen. Sehen Sie die Passage von Römer 10:13 an. Es steht geschrieben: ‘Denn wer den Namen des Herrn anrufen wird, soll gerettet werden.’ Nehmen Sie es leicht, Mann. Glauben Sie einfach nur an das Blut des Herrn! Das ist genug!” Solche Worte sollen all die Gerechten täuschen. Diese Worte sind trügerische Worte, die vorübergehend den absoluten Glauben derer trüben können, die an den göttlichen Jesus als ihren Erlöser sowie an die Wahrheit des Evangeliums des Wassers und des Geistes glauben. Wir müssen erkennen, dass Paulus Verkündigung in der oben genannten Passage von Römer 10:13 für die Gläubigen wirksam werden konnte, wenn sie sich zu ihrem Glauben an das wahre Evangelium bekannten. Mit anderen Worten, es war der wahre Glaube an das wahre Evangelium des Wassers und des Geistes, den Paulus predigte: “Denn wer den Namen des Herrn anrufen wird, soll gerettet werden.”
Weil wir alle an Jesus Christus, unseren Gott, und an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, das Er uns gegeben hat, folgen wir unserem Herrn täglich im Glauben. Diese Art des Glaubens gibt uns Kraft und Hoffnung und ermöglicht es uns, der Wahrheit der Erlösung zu folgen. Unser Fleisch ist einfach unfähig, niemals eine Sünde zu begehen. Aber weil wir Jesus Christus, unserem Erlöser, durch Glauben folgen wollen, müssen wir unsere fleischlichen Gedanken verleugnen und aufgeben und Ihm durch unseren Glauben an die Wahrheit des Evangeliums des Wassers und des Geistes folgen. Unsere Schwächen des Fleisches mögen uns ablenken, aber wir müssen täglich unsere eigenen Gedanken verleugnen und durch den Glauben an dieses wahre Evangelium leben.
Jetzt haben wir als neue Kreaturen zu leben, indem wir glauben, dass wir alle mit Christus gestorben sind und innerhalb dieses wahren Evangeliums mit Christus auferstanden sind. Weil unser altes Ich mit Christus getauft wurde und weil, als Er Sein Blut vergoss, wir auch durch Glauben mit Ihm gestorben waren, ist nun die wunderbare Passage von Galater 2:19-20 in uns füllt: “Ich bin mit Christus gekreuzigt. Ich lebe, doch nun nicht ich, sondern Christus lebt in mir. Denn was ich jetzt lebe im Fleisch, das lebe ich im Glauben an den Sohn Gottes, der mich geliebt hat und sich selbst für mich dahingegeben.” Alle diese Segnungen könnten nur möglich sein, wenn wir an die Taufe und das Blutvergießen Jesu glauben, denn wenn wir nicht in Christus getauft worden wären, dann könnten wir nicht Christus angezogen haben (Galater 3:27).
Trotzdem gibt es viele Menschen, die die Wahrheit des Evangeliums des Wassers und des Geistes in ihren fleischlichen Gedanken nicht verstehen können und daher nicht daran glauben können, und solche Menschen versuchen, die Gerechten zu täuschen. Deshalb sagte der Herr zu den Gerechten: “Kinder, lasst euch von niemanden verführen!” (1. Johannes 3:7). Und unser Herr, Gott, fuhr fort: “Wer recht tut, der ist gerecht, wie auch jener gerecht ist. Wer Sünde tut, der ist vom Teufel; denn der Teufel sündigt von Anfang an” (1. Johannes 3:7-8).
Wir sind die Menschen, die von all ihren Sünden durch Glauben gerettet wurden, dass Jesus Christus Gott und der Sohn Gottes ist und dass Er uns von den Sünden der Welt befreit hat, indem Er durch das Wasser, das Blut und den Geist zu uns gekommen ist. Dieser Glaube ist der richtige Glaube (1.Johannes 5:3-9). Wir wurden, mit anderen Worten, zu denen, die dem Evangelium des Wassers und des Geistes dienen, dieses Evangelium predigen und bereitwillig unser Leben für dieses Evangelium als seine Diener leben.
Als Jesus von Johannes getauft wurde, sagte Er: “Lass es jetzt geschehen! Denn so gebührt es uns, alle Gerechtigkeit zu erfüllen” (Matthäus 3:15). Deshalb glauben wir, dass Jesus Christus durch Seine Taufe, die Er von Johannes dem Täufer erhalten hat, Blutvergießen und Tod am Kreuz und Seine Auferstehung auf einmal alle Gerechtigkeit Gottes für uns erfüllt hat. Es war der einzig richtige Weg, um die Gerechtigkeit Gottes zu erfüllen, dass Jesus von Johannes dem Täufer getauft werden musste. Deshalb wurde Jesus unser Retter, der von Johannes dem Täufer im Jordan getauft wurde (Matthäus 3:15). Natürlich wurden die Reihe Seiner gerechten Tat ( Römer 5:18) durch Seinen Tod am Kreuz und Seine Auferstehung vollendet. Allerdings müssen wir erkennen, dass Seine Taufe das unverzichtbare Element Seines Heils zusammen mit Seinem Blutvergießen ist.
Weil wir an diesen Jesus Christus glauben, der durch das Evangelium des Wassers und des Geistes gekommen ist, leben wir jetzt ein gesegnetes Leben vor Gott. Und es ist für uns selbstverständlich, dass wir den Geist haben, um dem Evangelium hingebungsvoll zu dienen. Auch wenn die Menschen dieser Welt unser Opfer nicht anerkennen, sondern uns nur ignorieren, müssen wir uns an die heutige Schriftpassage erinnern, in der es heißt: “Wer recht tut, der ist gerecht, wie auch jener gerecht ist” (1. Johannes 3:7). Es ist, weil wir die Vergebung unserer Sünden ein für allemal durch Glauben an die Taufe und das Blutvergießen von Jesus Christus, unserem Gott, erhalten haben, dass wir ohne Sünde werden konnten, und indem wir vor Gott gerechte Werke tun, konnten wir auch die Instrumente von Gottes Gerechtigkeit werden.
Jesus Christus, unser Gott, wandelt jetzt mit all denen, die an dieses wahre Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, und segnet und beschützt sie, wo immer sie sind. Nun müssen wir uns nach dem Ziel, dem Sieger-Preis der himmlischen Berufung Gottes in Christus Jesus ausstrecken (Philipper 3:14). Wir dürfen nicht zulassen, dass der Satan uns täuscht, und dazu müssen wir an das wahre Evangelium glauben und von ganzem Herzen dienen, das es uns ermöglicht hat, diese Täuschung abzulehnen und zu überwinden.
Meine lieben Heiligen, wie oft werden wir tatsächlich von den Lügnern getäuscht? Weil wir unser Fleisch haben, können wir leicht getäuscht werden, und es gibt tatsächlich viele Male, in denen wir unser Fleisch trösten wollen. Ist das bei Ihnen nicht der Fall? Es ist eine Tatsache, dass wir manchmal im Fleisch getröstet werden wollen und auch in Frieden und Wohlstand leben wollen. 
Während dies alles wahr ist, könnten wir wirklich die Werke von Gottes Gerechtigkeit beiseite legen und für den Komfort unseres Fleisches leben? So wie Gott sagte: “Der Gerechte wird aus Glauben leben” (Römer 1:17), ist es durch das Praktizieren der Gerechtigkeit, dass alle Gerechten Frieden des Geistes haben und nach dem Willen Gottes leben. Wie unser Herr sagte: “Mein Lieber, ich wünsche, dass es dir in allen Dingen gut gehe und du gesund seist, so wie es deiner Seele gut geht” (3. Johannes 1:2), ist es, wenn wir geistlich leben, dass wir tatsächlich mehr Erfolg haben. Nun hoffen wir auf den Preis, der im Himmel und im tausendjährigen Reich vorbereitet ist, und enthalten uns aller Dinge (1.Korinther 9:25).
Natürlich müssen wir uns zumindest um unser Fleisch kümmern. Aber nachdem wir uns ein wenig getröstet haben, laufen wir immer noch für die Verbreitung des Evangeliums Gottes. Wir werden dieses Rennen immer bis zum Tag laufen, den der Herr erlaubt. Wir können diesen Lauf nicht stoppen. Gottes Fluch wird zu denen kommen, die diesen Lauf stoppen. Genau wie Marathonläufer, wenn sie Durst während des Laufs haben, Wasserflaschen nehmen, die entlang der Route verfügbar sind, daraus trinken, das Wasser über ihre Köpfe gießen und die Flaschen wegwerfen, alles, während sie immer noch laufen, müssen wir dieses Rennen des Glaubens so laufen. Dies ist, weil, wenn wir unseren Lauf des Glaubens verschieben, der ganzen Welt das Evangelium zu predigen, sich der Tag des Herrn weit mehr als erwartet verschieben wird. 
Wenn jemand wirklich an das Evangelium des Wassers und des Geistes glaubt, kann er kein so einfaches Leben führen, um sein Fleisch zu befriedigen. Im Gegenteil, er ist verpflichtet, ein fleißiges Leben zu leben. Das Volk Gottes kann nicht in Entspannung leben, denn wenn es nicht der Gerechtigkeit Gottes dient, wird es damit enden, nur seinem Fleisch zu dienen, das heißt der Sünde.
Meine lieben Mitchristen, fühlen Sie sich gut, wenn Sie eine fleischliche Sünde begehen? Nein, Sie fühlen sich tatsächlich schlecht. Weil Gott uns durch die Gerechtigkeit Jesu Christi von all den Sünden der Welt gerettet hat und weil wir an diese Wahrheit glauben, haben wir den Heiligen Geist in unseren Herzen wohnen. Angesichts dessen fühlen sich unsere Seelen auch dann schlecht, wenn wir die Gerechtigkeit Gottes nicht praktizieren. Unser Meister ist unser heiliger Gott, und weil unser Herr nicht erfreut ist, wenn wir unserem Fleisch folgen, fühlen wir uns auch schlecht in Bezug auf uns. Weil der wahre Gott Jesus Christus unser Meister ist, fühlen wir uns gut, wenn wir das wahre Evangelium als Seine Diener verbreiten, aber wenn wir dies nicht tun tun, fühlen wir uns schlecht. Während die Gerechten ihr Leben auf dieser Erde fortsetzen, ist es, wenn sie gerechte Werke tun, dass sie wirklich fröhlich sind.
So gibt es nichts Falsches für mich, Sie zu ermahnen, für das Evangelium des Wassers und des Geistes zu leben, nachdem Sie die Vergebung Ihrer Sünden erhalten haben. Wenn Sie nicht durch die Gerechtigkeit Gottes von all Ihren Sünden gerettet wurden, können Sie sehr wohl weiter sündigen, aber wenn Sie wirklich von Ihren Sünden durch Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes erlassen wurden, dann ist es nur richtig für Sie, für das Evangelium des Herrn zu leben.
So wie kleine Kinder an fast allem Freude finden können, können auch diejenigen, die für die Verbreitung von Gottes Evangelium leben, über fast alles lächeln. Das liegt daran, weil die Herzen der Gerechten freudig sind, für die Gerechtigkeit Gottes zu leben. Wenn Ihre Führer Sie kontinuierlich antreiben, dem Herrn zu dienen, sollten Sie erkennen, dass sie gute Arbeit leisten, Sie zu führen! Es ist, um Ihnen wahre Fröhlichkeit zu bringen. Sie müssen erkennen und glauben, dass derjenige, der Sie dazu bringt, mehr Werke der Gerechtigkeit zu tun, derjenige ist, der Ihnen mehr Fröhlichkeit bringt. 
Die Gerechten, die an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, wissen sehr gut, dass wahre Fröhlichkeit niemals durch fleischlichen Komfort erreicht wird. Wenn die Gerechten wahre Freude erlangen können, indem sie das Fleisch gut behandeln, dann sollten wir es so getan haben. Aber für die Gerechten ist es nicht der Weg, Freude zu erlangen, nur im Fleisch Erfolg zu haben. Alle Annehmlichkeiten des Fleisches sind nur flüchtig, und es ist, wenn Sie Gottes gerechtes Werk planen und tun und sich der Herausforderung stellen, dass wahrer Komfort zu Ihrem Geist vom Himmel oben kommt.
 

Welche Art von Sünde begehen diejenigen, die nicht an Jesus Christus als Gott glauben, gegen Ihn?

Tun diejenigen, die nicht an das Evangelium
des Wassers und des Geistes glauben,
nicht zu Gott gehören?
Nein, tun sie nicht. Gläubige, die nur an das Blut
am Kreuz glauben, glauben tatsächlich nicht an den wahren
Gott Jesus Christus als ihren Retter, denn sie
glauben nicht an das wahre Evangelium.

1. Johannes 3:8 sagt: “Wer Sünde tut, der ist vom Teufel; denn der Teufel sündigt von Anfang an.” Wer sündigt gegen Gott? Es ist der, der zum Teufel gehört. Diejenigen, die nicht an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, mit anderen Worten, gehören zum Teufel.
Was ist diese Sünde, die gegen Gott begangen wird? Es ist die Sünde, nicht an Gottes Wort des Evangeliums des Wassers und des Geistes zu glauben. Dies ist gegen Gott sündigen. Er ist der vollkommene Gott, der weder von jemanden gemacht noch von jemanden regiert wurde. Er ist vollkommen, absolut gut und tut niemals Böses.
Doch die Bibel sagt uns, dass der Teufel von Anfang an gesündigt hat. In 1.Mose 2 und 3 sehen wir, dass Satan Adam und Eva betrogen hat, die in der Gestalt von Gottes Bild geschaffen wurden. Während Gott ihnen gesagt hatte: “denn an dem Tage, da du von ihm issest, musst du des Todes sterben” (1.Mose 2:17), täuschte Satan sie mit den Worten: “Ihr werdet keineswegs des Todes sterben” (1.Mose 3:4). Auf diese Weise trübte Satan ihre Gedanken und ließ sie Gott misstrauen, nur um am Ende den Tod zu erleiden. So hat der Teufel von Anfang an gesündigt.
Auch in diesem Zeitalter und Zeit versuchen Menschen, uns zu täuschen, indem sie sagen: “Es ist in Ordnung, nur an das Blut am Kreuz zu glauben.” Die gesamte Welt ist in die Täuschung des Teufels gefallen, und infolgedessen sündigen Christen, obwohl sie sich zum Glauben an Jesus bekennen, tatsächlich gegen Gott, indem sie nicht an die Taufe Jesu glauben, sondern nur an das Blut am Kreuz.
Wie viele Kirchtürme und Kreuze prägen die Landschaft dieser Erde, ob städtisch oder ländlich? Obwohl wir überall so viele Kreuze um uns herum sehen, sind diejenigen, die an das Evangelium des Wassers und des Geistes vor Gott glauben, extrem klein an der Zahl. Würden die Menschen der Welt glücklich sein, wenn es mehr gerechte Menschen darin geben würde? Denken Sie darüber nach? Sie mögen die Gläubigen nicht, die an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben. Das liegt daran, weil der Teufel ihr Meister ist. Wie könnte der Teufel jemanden mögen, der die Art von Glauben hat, der Gott wohlgefällig ist? Noch mögen diejenigen, die zum Teufel gehören, das, was die Gerechten, die Kinder Gottes, tun.
Unabhängig davon, woher sie kommen, sie sind den Gerechten feindlich gesinnt, die dem Evangelium des Wassers und des Geistes dienen. Es ist sehr üblich, dass sie sich der legalistischen Frömmelei widmen, wie Paulus es getan hatte, als er Saul war. Aber wenn sie auf jemanden stoßen, der an das Evangelium des Wassers und des Geistes glaubt, vereinen sie sich und lehnen die Gerechten und das wahre Evangelium ab, an das die Gerechten glauben. Wir sehen, dass selbst diejenigen, die sich dazu bekennen, an Jesus als ihren Erlöser zu glauben, merklich und sofort ungehalten sind, wenn wir ihnen das Evangelium des Wassers und des Geistes erzählen. Dies liegt daran, weil sie die wahre Erlösung aus Wasser und Geist nicht kennen.
 

Warum wurde Jesus Christus, unser Gott, manifestiert?

Aus welchem Grund tat der Sohn Gottes
auf diese Erde kommen?
Es war, um all die Werke des Teufels
zu zerstören, dass Jesus kam.

1. Johannes 3:8 sagt: “Dazu ist erschienen der Sohn Gottes, dass er die Werke des Teufels zerstöre.” Dass Jesus Christus auf die Erde kam, von Johannes getauft wurde und Sein Blut am Kreuz vergoss, war, um die Werke des Teufels zu zerstören. Als der Teufel die Menschheit in Sünde und Zerstörung geführt hatte, kam Jesus, um das, was der Teufel der Menschheit angetan hatte, zu beseitigen. Jesus Christus kam, um alle Werke Satans vollständig vom Angesicht dieser Erde auszulöschen und uns zu ermöglichen, in das herrliche Reich Gottes einzutreten, indem Er uns von allen Sünden der Welt rettete. In der Tat vollendete Jesus Christus durch die Taufe und Sein Blutvergießen dieses Werk.
Wer ist der Sohn Gottes in der Bibel? Es ist Jesus Christus, unser Gott. Glauben Sie, dass dieser Jesus Christus Ihr wahrer Retter ist? Glauben Sie, dass Er Gott ist und dass Er von Johannes getauft wurde und Sein Blut vergoss, um all Ihre Sünden auszulöschen? Wie hat Er unsere Sünden beseitigt? Er hat sie alle mit dem Evangelium des Wassers und des Geistes verschwinden lassen. Was ist das Evangelium, das der Apostel Johannes von Anfang an gepredigt hatte? Es ist kein anderes als dieses Evangelium des Wassers, des Blutes und des Geistes.
Einige Leute denken: Dämonen auszutreiben war das, was Jesus tat, und es war, um die von Dämonen Besessenen von Dämonen zu befreien und sie zu zerstören, dass Jesus kam.” Aber das ist nicht wahr. Einfach allein Dämonen auszutreiben, bedeutet nicht viel; es ist in der Tat zwecklos. Jedermann kann nicht umhin, als unter bösen Geistern sein, wenn er nicht die Vergebung all seiner Sünden erhalten hat (Epheser 2:1-2). Deshalb, wenn jemand wirklich frei von bösen Geistern sein will, muss er zuerst den Heiligen Geist empfangen, indem er wiedergeboren wird.
Es ist, wenn ihnen das Evangelium des Wassers und des Geistes gepredigt wird und sie zu glauben kommen, dass Jesus Christus Gott ist und dass Er sie durch die Taufe, Sein Blutvergießen und Sterben am Kreuz und der Auferstehung gerettet hat, dass der Heilige Geist sofort in ihren Herzen wohnt und ihre Dämonen sofort weg sind, um nie wieder zu ihren Seelen zurückkehren.
Im Gegensatz dazu, wenn Christen im Namen von Jesus Christus Dämonen austreiben, bedeutet dies nicht, dass man dauerhaft von all diesen Dämonen befreit ist. Es ist oft nur eine Show, in der die Dämonen nur ausgehen, um mit noch mehr Dämonen zurückzukehren (Lukas 11:24-26). Dann ist der letzte Zustand dieses Menschen noch schlimmer als der erste. Ohne dies zu merken, tun Menschen alles Mögliche, um Dämonen auszutreiben, indem sie ihre Hände auf den von Dämonen Besessenen legen und inbrünstig beten. Doch all die Zeit werden die Besessenen nur weiter gequält.
Denken Sie, dass die von Dämonen Besessenen sich immer verrückt verhalten? Sie sind tatsächlich die meiste Zeit ganz normal. Aber sie sind immer noch in der Falle des Satans gefangen, denn es gibt Sünde in ihren Herzen, und infolgedessen sind sie Satans Diener geworden. Dies ist alles, weil sie nicht an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben.
Aber dennoch, wenn sie Menschen wie uns begegnen, die an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, und sie erkennen, dass ihr Leiden wegen ihrer Sünde ist und dass all diese Sünden auf den Leib von Jesus Christus bei Seiner Taufe übertragen wurden, werden die Dämonen, die sie gequält hatten, sofort in dem Moment ausgetrieben, wenn sie die Vergebung ihrer Sünden erhalten. Auf diese Weise werden diese Dämonen vollständig und dauerhaft vertrieben.
Deshalb müssen wir erkennen, dass der Sohn Gottes gekommen ist, um die Werke Satans mit dem wahren Wort des Wassers und des Geistes zu zerstören. Wir müssen für diese Menschen beten, die nicht an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, und wir müssen ihnen dieses Evangelium lehren. Jeder, der durch Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes gerecht geworden ist, kann für Sünder beten und ihnen dieses wahre Evangelium predigen.
Der Apostel Johannes offenbart uns, dass es auch während der frühen Zeit der Gemeinde viele Ungläubige in Gottes Gemeinde gab, in der er diente, und dass sie sie schließlich verlassen hatten. Es steht in 1. Johannes 2:19 geschrieben: “Sie sind von uns ausgegangen, aber sie waren nicht von uns. Denn wenn sie von uns gewesen wären, so wären sie ja bei uns geblieben; aber es sollte offenbar werden, dass sie nicht alle von uns sind.” Diejenigen, die gegangen sind, taten so, weil ihr Glaube anders war als der der Gerechten.
Wo anders als in Gottes Gemeinde können wir, die wir an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, unser Glaubensleben führen? Könnten die Gerechten ihr Glaubensleben außerhalb von Gottes Gemeinde führen? Nein, sie können nicht! Johannes sagt uns hier, dass es schon in der Zeit der frühen Gemeinde viele Feinde von Jesus Christus innerhalb der Gemeinde gab und dass diese Menschen auch ihre eigenen Scharen bildeten und schließlich die Gemeinde verließen.
Wir müssen noch einmal darüber nachdenken, in höchster Alarmbereitschaft sein und für das Heil ihrer Seelen beten. Und wenn unser Glaube in der Tat der richtige Glaube ist, der an das Evangelium des Wassers und des Geistes glaubt, dann müssen wir auch den Lauf des Glauben laufen, indem wir gerechte Werke tun. Wenn wir bei irgendeiner Gelegenheit getäuscht worden wären, müssten wir jetzt unsere Herzen erneuern, indem wir wieder über das Evangelium des Wassers und des Geistes nachsinnen, zukünftig auf der Hut sein und unseren Glauben in der Gemeinschaft mit Gottes Gemeinde fest wieder herstellen. Dies ist der einzige Weg für uns, um unser Glaubensleben vernünftig und gesund zu halten. Kein anderer Weg als der, dem Evangelium des Wassers und des Geistes zu dienen, ist der gesegnete Weg.
Egal wie wir die Vergebung unserer Sünden erhalten haben mögen und wiedergeboren wurden und egal wie wir das Wort Gottes gelesen haben und zu seinem Verständnis gelangt sind, wenn wir keine Gemeinschaft mit den Heiligen und Dienern Gottes haben, können wir keine guten Früchte tragen.
Jesus Christus als unser König hat uns gerettet, regiert über uns als König und hat die Verantwortung für unsere Seligkeit als König übernommen. Er ist der absolute König von uns allen, die an Ihn glauben. Er ist der ewige König. Es ist, wenn unser Herr glücklich ist, dass wir auch glücklich sind, und es ist, wenn Er traurig ist, dass wir auch traurig sind.
Er sagte uns, wir sollen leben, indem wir unseren Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes platzieren. Er sagt Ihnen, Sie sollen an dieses wundervolle Evangelium glauben, um ein glückliches Ende zu haben und um wunderbare Früchte zu tragen, während Sie auf dieser Welt leben.
Ich danke unserem dreifaltigen Gott für die Wahrheit, dass Jesus zu uns gekommen ist, uns von all unseren Sünden befreit hat und unser wahrer Hirte geworden ist. Halleluja!