សេចក្តីអធិប្បាយ

Thema 14: Der erste Brief des Johannes

[Kapitel 3-3] (1. Johannes 3:17-24) Der, der Gottes Gebote hält, bleibt in Ihm

(1. Johannes 3:17-24)
“Wenn aber jemand dieser Welt Güter hat und sieht seinen Bruder darben und schließt sein Herz vor ihm zu, wie bleibt dann die Liebe Gottes in ihm? Meine Kinder, lasst uns nicht lieben mit Worten noch mit der Zunge, sondern mit der Tat und mit der Wahrheit. Daran erkennen wir, dass wir aus der Wahrheit sind, und können unser Herz vor ihm damit zum Schweigen bringen, dass, wenn uns unser Herz verdammt, Gott größer ist als unser Herz und erkennt alle Dinge. Ihr Lieben, wenn uns unser Herz nicht verdammt, so haben wir Zuversicht zu Gott, und was wir bitten, werden wir von ihm empfangen; denn wir halten seine Gebote und tun, was vor ihm wohlgefällig ist. Und das ist sein Gebot, dass wir glauben an den Namen seines Sohnes Jesus Christus und lieben uns untereinander, wie er uns das Gebot gegeben hat. Und wer seine Gebote hält, der bleibt in Gott und Gott in ihm. Und daran erkennen wir, dass er in uns bleibt: an dem Geist, den er uns gegeben hat.”
 

Leben nach Gottes Geboten

Die heutige Schriftpassage sagt uns, wir sollen uns nach Gottes Geboten einander lieben.
Der Apostel Johannes sagte auch in 1. Johannes 3:14-15: “Wir wissen, dass wir aus dem Tod in das Leben gekommen sind; denn wir lieben die Brüder. Wer nicht liebt, der bleibt im Tod. Wer seinen Bruder hasst, der ist ein Totschläger, und ihr wisst, dass kein Totschläger das ewige Leben bleibend in sich hat.” Diese Passage hier wurde zu denen gesprochen, die aus dem Tod hervorgegangen sind und ins Leben durch Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes, das vom Herrn gegeben, getreten sind. Es sagt uns, dass, wenn wir tatsächlich von all den Sünden dieser Welt gerettet wurden, wir dann einander lieben sollten. Wenn wir also vom Tod zum Leben durch Glauben an das wahre Evangelium übergegangen sind, dann ist es nur richtig, dass wir uns lieben und Gottes Werke tun.
Zuvor sagte der Apostel Johannes auch in 1. Johannes 3:11: “Denn das ist die Botschaft, die ihr gehört habt von Anfang an, dass wir uns untereinander lieben sollen.” Die Lebensweise, die Jesus Christus, unser Gott, von uns möchte, besteht darin, einander zu lieben und uns zu vereinen. Wir haben Seine versöhnende Liebe empfangen und sind infolgedessen vom Tod zum Leben übergegangen. Wie sollten wir dann vor Jesus Christus, dem wahren Gott, leben? Wir dürfen nicht nur in Wort oder Sprache lieben, sondern auch in unserem Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes.
Unsere Liebe zu Gott kann nicht aus uns heraus gezwungen werden, sondern muss aus der Tiefe unseres Herzens, aus unserem Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes entstehen. Unser Herr hat uns grundlegend verwandelt, so dass wir nicht anders können, als einander zu lieben. Der Herr liebte uns so sehr, dass Er uns von all unseren Sünden gerettet und uns reichlich gesegnet hat.
Deshalb müssen wir unser Leben in Dankbarkeit durch Glauben leben. Wir sind nun in der Lage, einander im Evangelium des Wassers und des Geistes zu lieben. Da unser Herr uns in diesem wundervollen Evangelium von all unseren Sünden gewaschen hat, ist es für uns einfach unmöglich, einander nicht zu lieben. Es ist, mit anderen Worten, weil der Heilige Geist in unseren Herzen regiert, dass wir einander lieben.
Die treibende Kraft dieser Fähigkeit für uns, Gott zu lieben und einander zu lieben, entsteht aus unserem Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes. Da die Liebe des Herrn in unseren Herzen regiert, können wir alle nicht anders, als diesen Herrn und andere Seelen zu lieben. Es ist, weil die Liebe des Herrn bereits in unseren Herzen regiert, dass wir in der Lage sind, einander zu lieben. Unser Jesus Christus sagte jedem von uns, der jetzt im Zeitalter des Neuen Testaments lebt, einander zu lieben. Jeder von uns ist jetzt eine vielfache Kraftquelle für einander. 
 

Um Vertrauen zu Gott zu haben, müssen wir nach dem Willen Gottes durch Glauben leben

Wenn unsere Herzen Vertrauen zu Gott haben, wird alles beantwortet, um was wir Ihn in unseren Gebeten bitten. Dieses Vertrauen kommt nur, wenn wir den Glauben haben, der Gott gefällt - das heißt den Glauben, der an das Evangelium des Wassers und des Geistes glaubt. Wenn die Liebe unseres Herrn in Ihren Herzen wohnt, werden Sie dazu gebracht, Seine gerechten Werke zu tun, zuversichtliche Herzen zu haben, und so werden Sie dem Herrn Freude bringen.
Wenn die Liebe Christi in unseren Herzen regiert, unabhängig davon, in wem, werden wir alle dazu gebracht, ausnahmslos den Willen des Herrn zu tun. Dies ist, weil diejenigen, die gerecht geworden sind, nicht widerstehen können, andere Seelen zu lieben. Der, der wirklich die Liebe Christi in seinem Herzen hat, ist daran gebunden, in seinem Herzen Kühnheit zu empfangen, denn er wird dazu kommen, Seine gerechten Werke zu tun. Dienste der Liebe Gottes manifestieren sich nicht durch Gewalt, sondern nur durch Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes. Anders ausgedrückt, unser Glaube an dieses wahre Evangelium ermöglicht es uns, diese Art von Dienst zu tun, die aus Gottes Liebe stammt. Das Evangelium des Wassers und des Geistes, das unser Herr uns gegeben hat, ist die reale und mächtige Wahrheit, die es allen Gläubigen ermöglicht, neues Leben zu erhalten
Diejenigen, die den Geist Gottes in ihren Herzen wirken haben, sind mit Sicherheit diejenigen, die wirklich das Waschen ihrer Sünden von Gott durch Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes erhalten haben. Solche Menschen, die die Liebe Gottes durch Glauben besitzen, kommen dazu, ihr Leben zu leben, indem sie ihren starken Glauben an dieses Evangelium des Wassers und des Geistes platzieren. Insbesondere sind sie in der Lage, die Lust der Augen auf diese Welt und andere solche fleischlichen Wünsche wie den Hochmut des Lebens beiseite zu werfen, denn in ihrem Glauben betrachten sie solche Wünsche nicht mehr als Müll. Dies Herzen dieser Menschen sind bereits mit der vom Herrn gegebene Wahrheit und der Kraft der Erlösung erfüllt, und deshalb sind sie mehr als in der Lage, andere Seelen zu lieben, und sie können auch andere von all ihren Sünden befreien.
 

Was würde geschehen, wenn alle von Ihnen nicht Ihre fleischliche Lust beiseite werfen, nachdem Sie durch Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes wiedergeboren wurden?

Wenn wir die Lust unserer Augen und Fleisches und den Hochmut des Lebens nicht beiseite werfen und nur ein komfortables und eitles Leben in dieser Welt führen wollen, dann können wir nicht als Jünger Jesu Christi leben. Sobald wir dazu kommen, diese Welt zu lieben, können wir das Gebot, das Gott uns gegeben hat, einander zu lieben, nicht halten.
Wenn wir tatsächlich von all unseren Sünden durch Glauben an die wahre Liebe der Erlösung gerettet wurden, die der Herr uns gegeben hat, dann können wir alle anderen auf den Weg führen, der es ihnen ermöglicht, auch in Jesus Christus von ihren Sünden gewaschen zu werden. Sich Gottes Werk der Liebe zu widmen, ist der einzige Weg, auf dem die Liebe Christi immer in Ihrem Herzen regieren kann und dass Sie immer mit der Fülle des Geistes erfüllt sein können. Dies ist das Geheimnis, dass es Ihnen ermöglicht, Ihr Leben mit der Fülle des Geistes zu leben, indem Sie an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben. Damit wir Christen in der Fülle des Geistes leben können, müssen wir zuerst an das wahre Evangelium glauben und uns dem Leben des Lichts widmen, das Gottes Licht über die Finsternis dieser Welt wirft.
Möchten Sie ein christliches Leben leben, das unbesiegbar ist? Wenn ja, dann haben Sie noch mehr Glauben an die Liebe unseres Herrn! Sie werden dann die Art von Leben leben, die mit der Fülle des Geistes erfüllt ist und die einander liebt, alles im Evangelium des Wassers und des Geistes. Es ist unmöglich für Sie, mit dem Heiligen Geist erfüllt zu werden, wenn Sie nicht durch Ihren Glauben am Wort des Evangeliums des Wassers festhalten. Der Apostel Paulus sagte auch: “Prüft aber alles, und das Gute behaltet” (1. Thessalonicher 5:21).
Der Apostel Johannes sagte: “dass, wenn uns unser Herz verdammt, Gott größer ist als unser Herz und erkennt alle Dinge. Ihr Lieben, wenn uns unser Herz nicht verdammt, so haben wir Zuversicht zu Gott, und was wir bitten, werden wir von ihm empfangen; denn wir halten seine Gebote und tun, was vor ihm wohlgefällig ist” (1. Johannes 3:20-22).
Meine lieben Mitheiligen, diese Schriftpassage gewährleistet uns, dass, wenn unsere Herzen uns nicht vor Gott verdammen, wir dann Zuversicht zu Gott haben, und wenn wir für etwas beten, all unsere Gebete beantwortet werden. Dies liegt daran, weil wir Seine Gebote halten und die Dinge tun, die vor Ihm wohlgefällig sind.
 

Was ist die Art von Leben, die nichts hat, um vor Gott verdammt zu werden?

Es ist wegen unserer Lust für diese Welt, dass Sie und ich von unserem Herrn weg driften. Unsere Handlungen mögen auch unzureichend sein. Aber es ist kein Problem, dass wir solche Unzulänglichkeiten haben, denn jeder Mensch hat solche Unzulänglichkeiten in Taten. Wenn wir jedoch weltliche und fleischliche Gelüste haben, die verhindern, dass die Liebe Christi in unseren Herzen regiert, verursacht dies ein großes Problem für unser geistliches Leben. Gott liebte uns so sehr, dass Er Seinen einzigen Sohn als unsere Versöhnung gab. Er möchte von uns, dass wir Ihn einfach lieben. Er hasst es, dass wir diese Welt und die Dinge darin mehr lieben als Ihn. Er definiert unsere Liebe für diese Welt als ‘geistigen Ehebruch’, der uns schließlich zum geistlichen Tod führt.
Deshalb müssen wir sicherstellen, dass unser Herz nichts hat, was uns vor Gott verdammt. Wenn wir den Begierden des Fleisches erliegen, können wir dem Willen des Herrn nicht folgen. Doch wenn wir solche Begierden wegwerfen und Seine Gebote halten, wird Gott uns erfüllen, indem Er alles beantwortet, um was wir Ihn bitten. Wir können daher dem Willen Jesu Christi, unseres Gottes, folgen. Dazu müssen wir unser Herz vor Gott prüfen und durch Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes sicherstellen, dass es nichts zu verdammen gibt. 
Wenn es etwas in Ihrem Herzen gibt, das zu verdammen ist, dann ist es Ihre Lust für diese Welt. Aber Sie müssen immer noch fest auf Ihren Glauben an das Wort des Evangeliums des Wassers und des Geistes stehen, Unser Herr sagte zu uns: "Trachtet zuerst nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit" (Matthäus 6:33). Wenn wir für die Gerechtigkeit Gottes leben wollen, müssen wir immer über das Evangelium des Wassers und des Geistes nachsinnen. Wenn Sie es schwierig finden, für Gottes Gerechtigkeit zu leben, auch wenn Sie es wollen, sollten Sie noch einmal über Ihren Glauben an dieses kraftvolle Evangelium meditieren. Sie werden dann neue geistliche Kraft erhalten.
Damit wir die Kraft des Glaubens von Gott empfangen können, müssen wir zuerst unsere Lust des Fleisches beseitigen. Die Bibel sagt uns, dass wir erst danach in der Lage sind, andere Dinge zu tun, die Gott wohlgefällig sind. Unser Herr sagt uns, wir sollten zuerst nach Seinen Willen trachten. Wir müssen glauben, dass Gott sich dann freuen wird. Unser Ziel ist es, das Evangelium des Wassers und des Geistes auf der ganzen Welt zu verbreiten und für dieses Werk zu leben. Wenn wir unseren Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes stellen und dem Herr folgen, wird Er alle unsere Bedürfnisse erfüllen und uns in allen Dingen helfen.
1. Johannes 3:21-22 sagt: “Ihr Lieben, wenn uns unser Herz nicht verdammt, so haben wir Zuversicht zu Gott, und was wir bitten, werden wir von ihm empfangen; denn wir halten seine Gebote, was vor ihm wohlgefällig ist.”
Was macht uns frei von der Verdammnis unserer Herzen? Es geht darum, unsere Lust des Fleisches abzulegen, um der Wahrheit des Evangeliums des Wassers und des Geistes zu dienen. Wenn Sie und ich unsere Begierden des Fleisches tatsächlich beiseite werfen, dann können wir alle unser Leben in der Fülle des Geistes leben. Aber wenn wir versagen, dies zu tun, können wir kein vom Geist erfülltes Leben leben.
Manchmal sind sogar Christen nicht in der Lage, die Segnungen der Erde zu erhalten, noch die Antworten auf ihre Gebete, trotz der Tatsache, dass sie die Vergebung der Sünde erhalten haben. Der Grund dafür ist, weil sie ihrer Lust des Fleisches folgen. Christen, die ihre eigene Lust des Fleisches nachgehen, enden damit, dem Willen Gottes ungehorsam zu sein und werden unfähig, Seine gerechten Werke zu tun. Auch ihre fleischlichen Wünsche werden nicht erfüllt und ihr Leben wird von Gottes Segnungen sowohl in Körper und Geist ausgelassen. Wir müssen alle solche Begierden von nun an beiseite werfen. Wenn wir unserer Lust des Fleisches nachgehen, werden wir schließlich in die Art von Glauben fallen, der nur in Richtung materieller Segnungen orientiert ist. Deshalb müssen wir unsere Lust des Fleisches beiseite werfen, damit wir nicht in solch trügerischen Glauben verfallen.
Hier geht es nicht darum, ob unser Glaube vor Gott groß oder klein ist, sondern wie aufrichtig unsere Herzen vor Ihm sind. Werfen Sie Ihre fleischlichen Wünsche beiseite und gewinnen Sie Glauben an Seine Liebe der Wahrheit! Mit der Wahrheit des Evangeliums des Wassers und des Geistes hat unser Herr unsere Sünden ein für allemal ausgelöscht, uns von all unseren Sünden gerettet und uns zu Gottes eigenen Kindern gemacht. Wir haben daher keine Angst in unseren Herzen. Diejenigen, die wirklich an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, haben wirklich Zuversicht in ihren Herzen.
Manchmal, begraben in unseren geschäftigen Werken, verlieren wir die Liebe des des Herrn aus den Augen, aber wir müssen uns an diese Liebe erinnern. Wir waren Sünder gewesen, aber unser Herr hat uns mit der Wahrheit des Evangeliums des Wassers und des Geistes so sehr geliebt, dass wir Gottes eigenes Volk geworden sind. Obwohl wir wegen unserer Sünden in den Sumpf der Zerstörung gefallen waren, rettete uns unser Herr dennoch von all unseren Sünden und der Zerstörung. Als wir Seine Feinde gewesen waren, liebte Gott uns so sehr, dass Er uns zu Seinen eigenen Kindern machte und dass Er allen, die an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, das Waschen der Sünde und das ewige Leben gab. Und Er hat uns Gottes Werke anvertraut und uns ermöglicht, sie zu tun. Er hat uns auch erlaubt, die Belohnungen des Himmels zu erhalten. Wie dankbar ist das alles? Wir sind Gott unbeschreiblich dankbar.
Es gibt Zeiten, in denen wir in unsere selbstsüchtigen fleischlichen Begierden fallen und am Ende die Liebe Christi in unserem Leben vergessen. Es gibt Zeiten, in denen wir in solche Zustände geraten, in denen wir verärgert und frustriert sind, keine Freude in unserem Leben finden und unsere Herzen finster sind. Aber wir können unseren Glauben wiedererlangen und wieder fest auf der Wahrheit des Evangeliums stehen, wenn wir uns daran erinnern, wie der Herr uns mit Seiner Liebe der Wahrheit gerettet hat.
Da wir jedoch wissen und glauben, dass die Liebe unseres Herrn in unsere Herzen ausgegossen wurde, danken wir Ihm immer noch. Ich glaube, dass es an ein Wunder grenzt, dass wir tatsächlich die Liebe Gottes in unseren Herzen spüren, wissen und daran glauben können. Wenn es darum geht, dass wir für andere leben, kann ich Gott nicht genug danken. Jeder ist egoistisch, und doch sind wir dazu gekommen, für andere Seelen zu leben; ich kann nur über die Kraft Gottes staunen, die dies möglich gemacht hat. Menschen sind von Natur aus egoistisch, und dennoch sind wir nun in der Lage, solch ein gesegnetes Leben zu leben. Ich glaube, all diese Dinge sind nichts anderes als Gottes Liebe.
Wenn wir, die Gerechten, unsere weltliche Lust jedoch nicht beiseite werfen, werden wir auch nicht in der Lage sein, dem Herrn zu folgen, und unser Leben wird tragisch. Weltliche Lust wird nicht auf einmal abgelegt, als ob dies bedeutet, dass wir keine Lust mehr haben würden, sie beiseite zu werfen. Deshalb sagte der Apostel Paulus: “So wahr ihr, liebe Brüder, mein Ruhm seid, den ich in Christus Jesus, unserem Herrn habe: ich sterbe täglich” (1. Korinther 15:31). Was meinte er, als er sagte, dass er täglich sterbe? Er meinte, dass, weil er an Jesus Christus glaubt, die Lust seines Fleisches sterbe.
Die weltlichen Wünsche, die in unseren Herzen sind, nur einmal beiseite zu legen, bedeutet nicht, dass alles vorbei ist, sondern wir müssen sie weiterhin beiseite werfen. Die wahre Vergebung der Sünde wird natürlich auf einmal erreicht. Aber bedeutet dies dann, dass, wenn wir an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, dies das Ende von allem ist? Wenn wir an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, ist es nur so, dass unser Glaube beginnt; es ist nicht das Ende von allem.
Könnten wir wirklich als treue Christen leben, wenn wir unsere weltlichen Wünsche des Fleisches nicht beiseite werfen? Christen müssen täglich ihre Begierden des Fleisches aus ihrem Leben werfen. Wie können wir solche Wünsche des Fleisches beiseite werfen und ein treues Leben vor Gott leben? Wir können ein solches Leben führen, indem wir über die Liebe des Herrn nachdenken und meditieren und die Gerechtigkeit Gottes praktizieren. Zuallererst haben wir unsere Herzen vor Gott aufrecht zustellen. Wenn unsere Herzen eifrig der Gerechtigkeit Gottes dienen wollen, dann werden wir mutig, wenn wir darum bitten, was wir benötigen, um dem Evangelium zu dienen. Indem wir zu Gott beten, um uns alles zu geben, was wir benötigen, zum Beispiel starken Glauben, materiellen Bedarf, Mitarbeiter oder Gaben, können wir gesegnete Leben leben, denn Er wird uns mir Sicherheit antworten.
1. Johannes 3:23 sagt: “Und das ist sein Gebot, dass wir glauben an den Namen seines Sohnes Jesus Christus und lieben uns untereinander, wie er uns das Gebot gegeben hat.” Was ist Sein Gebot? Es geht darum, an den Namen Seines Sohnes Jesus Christus zu glauben und einander zu lieben.
Jesus ist der Retter von uns allen. An unseren Erlöser Jesus Christus zu glauben und einander und andere zu lieben, ist nichts anderes, als nach diesem Gebot zu leben, das Gott uns gegeben hat.
Die Bibel sagt uns, dass diejenigen, die Gott lieben, ihre Brüder und Schwestern im Glauben, die im Herrn bleiben, und andere Seelen lieben. Aber diejenigen, die Gott nicht lieben, bleiben nicht im Herrn. Es ist, weil unser Herr der Gott der Liebe ist, dass Er uns geliebt und uns neues Leben und die Vergebung unserer Sünden gegeben hat. Nach dem Gebot, das Er uns gegeben hat, und von Seiner Liebe geleitet, sind wir die Diener der Liebe geworden.
 

Der Apostel Johannes ermahnt uns, einander zu lieben

Unter uns, als die Heiligen und Diener Gottes, müssen wir einander von Herzen lieben. Wenn der Herr selbst uns liebt und uns so sehr schätzt, wie könnten wir dann nicht einander lieben? Wenn der Herr unsere Brüder und Schwestern und die Diener Gottes liebt, wie könnten wir uns dann nicht auch lieben?
Dies ist das aufrechte christliche Leben, über das der Apostel Johannes sprach. Er sagte uns auch, dass Sie und ich auch in der Fülle des Geistes leben müssen. Während wir von unseren Sünden gerettet worden sind, bedeutet dies nicht, dass wir plötzlich aufgehört haben, unsere Lust des Fleisches nachzugehen. Angesichts dieser Tatsache haben wir alle umso mehr Grund, unser Herz zu erweichen, indem wir noch mehr Glauben an die Wahrheit des Evangeliums des Wassers und des Geistes stellen.
Unser Herr sagte zu uns: “Liebt einander! Verbreitet die Liebe Gottes an alle Menschen!” Es ist durch unseren Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes, dass wir dieses Werk tun können. Diejenigen von uns, die an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben und für es leben, können glücklich leben, aber diejenigen, die nicht an dieses Evangelium glauben, können nicht mit der Fülle des Geistes leben. Meine lieben Mitchristen, ich hoffe, Sie würden alle erkennen, was für ein Leben das wahre christliche Leben ist, und Ihre fleischlichen Begierden beiseite werfen, um für unseren Herrn zu leben. Durch Glauben an die Liebe, Erlösung, Kraft und Segnungen, die uns Gott bereits gegeben hat, können wir Ihn alle verherrlichen.
Meine Glaubensgenossen, Sie sollten erkennen, dass Gottes Apostel das Evangelium des Wassers und des Geistes unermüdlich predigten. Die heutigen Diener Gottes predigen auch das gleiche Evangelium unermüdlich. Das ganze Wort Gottes offenbart uns die Wahrheit des Evangeliums des Wassers und des Geistes. Warum? Weil uns dieses Wort des Evangeliums des Wassers und des Geistes die Liebe Gottes und neues Leben gebracht hat. Weil das Evangelium des Wassers und des Geistes die Rettungsleine für uns alle ist, müssen wir als solche glauben und unaufhörlich als solche predigen. 
Jetzt erkennen Sie und ich, mit welcher Art von Glauben wir unser Leben vor Gott leben müssen. Wir müssen Gott und andere Seelen lieben, wir müssen unsere Lust des Fleisches beiseite werfen, wir müssen Glauben an das wahre Evangelium der Erlösung haben und wir müssen unser Leben für den Herrn leben. Nur dann können wir diesen Glauben als unsrigen an das Evangelium des Wassers und des Geistes bewahren und unser Leben bis zu dem Tag fortsetzen, an dem unser Herr wiederkommt. Und nur dann können wir die Kraft und Segnungen, die Christus in unserem Leben gegeben hat, noch reichlicher schmecken und genießen und die Geister anderer Menschen auch mit der Wahrheit der Erlösung bereichern.
Es ist mein aufrichtiges Gebet und Hoffnung, dass Sie alle dazu kommen würden, diesen wahren Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes zu haben. Wenn Sie und ich diese Wahrheit wirklich erkannt und die Vergebung unserer Sünden erhalten haben, dann würden wir wissen, was für ein glückliches und erfülltes Leben es ist, durch Glauben an Christus zu leben.
Ist es nicht ein Glück für uns, für die Rettung anderer Seelen und für die Herrlichkeit Gottes zu leben? Unter solchem Glück besteht eine weitere Freude darin, dass die Gerechten Gemeinschaft miteinander haben. Wir müssen in der Tat weiterhin unser Leben der wahren Freude aufrechterhalten, indem wir unseren Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes setzen.
Ich glaube, dass, wenn wir dem Herrn weiterhin folgen und bis zum Tag, an dem der Herr wiederkommt, für Ihn leben, wir sowohl in Körper und Geist erfolgreich sein werden. Ich habe vollste Sicherheit, dass wir dank der Liebe der Wahrheit, die Gott uns gegeben hat, die glücklichsten unter allen sind.
Halleluja!