Predigten

Thema 14: Der erste Brief des Johannes

[Kapitel 4-1] (1. Johannes 4:1-6) Prüft die Geister, ob sie von Gott sind

(1. Johannes 4:1-6)
“Ihr Lieben, glaubt nicht einem jeden Geist, sondern prüft die Geister, ob sie von Gott sind; denn es sind viele falsche Propheten ausgegangen in die Welt. Daran sollt ihr den Geist Gottes erkennen: Ein jeder Geist, der bekennt, dass Jesus Christus in das Fleisch gekommen ist, der ist von Gott; und ein jeder Geist, der Jesus nicht bekennt, der ist nicht von Gott. Und das ist der Geist des Antichrists, von dem ihr gehört habt, dass er kommen werde, und er ist jetzt schon in der Welt. Kinder, ihr seid von Gott und habt jene überwunden; denn der in euch ist, ist größer als der, der in der Welt ist. Sie sind von der Welt; darum reden sie, wie die Welt redet, und die Welt hört sie. Wir sind von Gott, und wer Gott erkennt, der hört uns; wer nicht von Gott ist, der hört uns nicht. Daran erkennen wir den Geist der Wahrheit und den Geist des Irrtums.”
 

Wir sollten uns vor falschen Propheten hüten

Der Herr sagt uns: “Ihr Lieben, glaubt nicht einem jeden Geist, sondern prüft die Geister, ob sie von Gott sind; denn es sind viele falsche Propheten ausgegangen in die Welt” (1. Johannes 4:1).
Eine Person besteht aus drei Komponenten: Geist, Fleisch und Seele. Die Seele, die in einer Person ist, fehlt unter Tieren. Deshalb sagt die Schrift, dass wir die Geister prüfen sollen, ob sie von Gott oder Satan sind. Wir haben zu prüfen, ob jemandes Geist zu Jesus Christus gehört oder, indem wir prüfen, ob diese Person an das Evangelium des Wassers und des Geistes glaubt. Dazu müssen wir auch prüfen, ob diese Person Jesus Christus wirklich als Gott anerkennt.
Diese Geister, die nicht von Gott sind, nehmen die Wahrheit des Evangeliums des Wassers und des Geistes nicht in ihren Herzen an. Infolgedessen werden sie von bösen Geister regiert, weil sie nicht von ihren Sünden gereinigt sind. Das heißt, da sie die Wahrheit des von Gott gegebenen Evangelium des Wassers und des Geistes ablehnen und nicht glauben, können sie nicht als Geister angesehen werden, die zu Gott gehören.
Obwohl es zunächst scheint, dass diejenigen, deren Geister vom Bösen regiert werden, es nicht mögen, von den Sünden in ihren Herzen gereinigt zu werden, hassen sie es tatsächlich, von den Sünden in ihren Herzen gereinigt zu werden. Sie hassen es, von all ihren Sünden gewaschen zu werden, weil sie den Glauben an das von Gott gegebene Evangelium des Wassers und des Geistes ablehnen, obwohl dies sie von all ihren Sünden reinigen würde. Leider gehört diese Art von Menschen zu Satan dem Teufel. Diese Art von Menschen bleibt immer noch als christliche Führer, die andere dienen. 
1. Johannes 4:2 sagt uns: “Daran sollt ihr den Geist Gottes erkennen: Ein jeder Geist, der bekennt, dass Jesus Christus in das Fleisch gekommen ist, der ist von Gott;.”
Diese Schriftpassage beschreibt eine Person, die zu Gott gehört. Diese Person glaubt an die Wahrheit, dass Jesus Christus im Fleisch des Menschen auf diese Welt gekommen ist, die Taufe von Johannes dem Täufer erhalten hat, um die Sünden der Welt auf sich zu nehmen, und das Urteil der Sünden an unserer Stelle erhalten hat, indem Er am Kreuz blutete. Jesus Christus ist unser Erlöser, der im Fleisch des Menschen auf dieses Land gekommen ist, um alle unsere Sünden durch die Taufe durch Johannes den Täufer und das Blut am Kreuz auszulöschen. Diejenigen, die an diese Wahrheit des Evangeliums glauben, gehören zu Gott.
In der heutigen Schriftpassage sind diejenigen, die “von Gott sind”, diejenigen, die in ihren Herzen glauben, dass Jesus Christus in diese Welt gekommen ist und sie durch die Wahrheit des Evangeliums des Wassers und des Geistes von allen Sünden dieser Welt befreit hat. Jesus Christus, Er ist der wahre Retter für uns alle.
Daher ist, “ein jeder Geist, der bekennt, dass Jesus Christus in das Fleisch gekommen ist”, derjenige, der glaubt, dass Jesus Christus Gott ist, dass Er, als Er in das Fleisch gekommen ist, die Sünden der Welt auf sich nahm, indem Er die Taufe von Johannes dem Täufer empfing, und dass Er das Urteil aller Sünden erhielt, indem Er Sein Blut am Kreuz vergoss. Als solches liegt unser wahrer Glaube darin, an das Evangelium des Wassers und des Geistes zu glauben.
Jesus, der ewige Retter der Menschheit, ist der himmlische Hohepriester, König der Könige und der gekommene Prophet. Jesus Christus hat uns in Seiner Fülle dieser drei Ämter von den Sünden dieser Welt auf einmal gerettet. 
Jesus Christus hatte vorübergehend die Herrlichkeit des Himmels aufgegeben, um die Werke der Erlösung fertigzustellen, die Sünder von ihren Sünden durch das Evangelium des Wassers und des Geistes zu befreien. Der Herr übernahm ein für allemal die Sünden dieser Welt auf sich, indem Er die Taufe von Johannes dem Täufer empfing. Und indem Er Seinen Leib gab, um ans Kreuz genagelt zu werden, rettete Er uns von den Sünden der Welt, indem Er das Urteil für unsere Sünden erhielt.
Auf diese Weise rettete Er völlig diejenigen, die an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, ein für allemal von den Sünden dieser Welt. So wie Er sagte: “Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben;” (Johannes 14:6).
Jesus Christus ist der Retter, der uns die Wahrheit gegeben hat, die uns durch Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes zur wahren Vergebung der Sünden führt. Zu bekennen, dass 'Jesus Christus in das Fleisch gekommen ist', beinhaltet Glauben in unseren Herzen, die Wahrheit, dass Er uns von all unseren Sünden befreit hat, indem Er die Taufe von Johannes dem Täufer empfangen und Sein Blut am Kreuz vergossen hat. Kurz gesagt, jeder, der von Gott ist, glaubt an die von Gott gegebene Gabe des Evangeliums des Wassers und des Geistes. Für uns alle, die wir an die Wahrheit des Evangeliums des Wassers und des Geistes glauben, ist Jesus der Sohn Gottes, der als wahrer Retter auf diese Welt gekommen ist. Jesus erfüllte hinreichend die Rolle des ewigen Hohepriesters, indem Er Seinen eigenen Leib als Versöhnung vor Gott dem Vater anbot und uns den Himmel erlaubte. 
Der Apostel Johannes verkündet nun Jesus Christus als den Erlöser, der gekommen ist, um uns durch das Evangelium des Wassers und des Geistes von den Sünden dieser Welt zu retten (1. Johannes 5:4-7). Ich frage Sie, ob Sie an diese Wahrheit glauben? Diejenigen, die zu Jesus gehören, glauben an die Wahrheit, die bezeugt, dass Jesus Christus, der in menschlichem Fleisch auf diese Welt hinabgestiegen ist, die Sünder von ihren Sünden gerettet hat, indem Er die Taufe von Johannes dem Täufer empfangen und stellvertretend am Kreuz geblutet hat.
 

Diejenigen, die nicht bekennen, dass Jesus Christus in das Fleisch gekommen ist, um die Sünder von all ihren Sünden zu retten

Es sind die Menschen, die nicht glauben, dass Jesus der wahre Gott und der Sohn Gottes ist und dass Er die Sünden der Welt auf sich genommen hat, indem Er die Taufe von Johannes dem Täufer empfangen und am Kreuz geblutet hat. Menschen, die an der Göttlichkeit Jesus Christi zweifeln, glauben nicht an das Wort des Evangeliums des Wassers und des Geistes und gehören daher nicht zu Gott.
Liebe Glaubensgenossen, es gibt viele Christen auf der ganzen Welt, die die Taufe und das Blut Jesu nicht als die Wahrheit der Erlösung für die Sünder ansehen. Sie leben in Zweifeln und fragen sich sogar auch jetzt noch, ob Jesus wirklich der Sohn Gottes ist und ob Er wirklich Gott ist. Doch Jesus ist der Sohn Gottes. Er ist auch grundsätzlich Gott. Somit ist Er der allmächtige Gott, der in der Lage ist, alle Sünder von ihren Sünden zu befreien. Jesus Christus ist der König der Könige, der das Reich Gottes etabliert hat. Deshalb haben wir an das Evangelium des Wassers und des Geistes als die Wahrheit der Erlösung zu glauben. Wenn wir dies nicht tun, gibt es keinen einzigen Körper auf dieser Welt, der Erlösung von der Sünde erlangen kann.
Jesus ist im Grunde der Schöpfergott, der das Universum erschaffen hat. Die Bibel sagt: “Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde.” Als Jesus, der in Seinem Wesen Gott ist, sagte: “Es werde Licht,” dann ward es Licht (1.Mose 1:3). Folglich berichtet die Bibel, dass, “und die Welt ist durch ihn gemacht” (Johannes 1:10). Die Welt kam durch Jesus zu existieren, der Gott ist. Obwohl Jesus der Sohn Gottes ist, ist Seine Göttlichkeit im Wesentlichen identisch mit dem Vatergott. Jesus ist auch unser Erlöser, der durch das Evangelium des Wassers und des Geistes gekommen ist. Wenn Ihre Eltern Menschen sind, sind Sie beispielsweise auch Menschen. Desgleichen, weil der Vater von Jesus Christus Gott war, ist Jesus unser Erlöser auch Gott.
Obwohl Jesus Christus der Eine und einzige Sohn Gottes war, wurde Er für eine kurze Weile verachtet. Gott, der Vater, in Seiner Absicht, uns als Seine Kinder anzunehmen und mehr Söhne zu Seinen zu machen, sandte Seinen eingeborenen Sohn durch das Evangelium des Wassers und des Geistes. Wer an dieses wahre Evangelium glaubt, wird auch ein Kind Gottes.
In Johannes 1:10 heißt es: “und die Welt ist durch ihn gemacht; aber die Welt erkannte ihn nicht.” Das Pronomen “Ihn” wird als Hinweis auf Jesus verwendet. Das Wort “Ihn” bedeutet, dass die Welt durch den Einen und einzigen Jesus Christus und sonst niemanden geschaffen wurde. Das heißt, Jesus Christus schuf die Welt und das Universum mit Seinem Wort.
 Dieses beeindruckende Wesen kam jedoch im Gehorsam gegenüber dem Willen Seines Vaters im menschlichen Fleisch als der Erlöser auf diese Welt. Jesus Christus kam im menschlichen Fleisch auf diese Welt, um die Menschheit von ihren Sünden zu retten. Er erhielt die Taufe von Johannes dem Täufer, trug die Sünden dieser Welt und starb blutend am Kreuz. Doch am dritten Tag nach Seinem Tod ist Er von den Toten auferstanden und hat alle Gläubigen von den Sünden dieser Welt befreit.
Trotz alledem gibt es diejenigen, die an die halbe Wahrheit glauben und den heilbringenden Verdienst diskreditieren, der sich aus der Taufe Jesu Christi und Seinem Blut am Kreuz zusammensetzt. Diese Menschen müssen überdenken, warum Jesus Christus die Taufe von Johannes dem Täufer erhalten hat, und an die echte Wahrheit glauben. Nur wenn sie so tun, wird Gott zufrieden sein. Gerade jetzt gibt es viele Christen, die immer noch nicht an den Retter glauben, der uns die Rettung von den Sünden dieser Welt durch die Wahrheit des Evangeliums des Wassers und des Geistes gewährt. Selbst in der frühen Gemeindezeit gab es krankhaft skeptische Menschen.
“Ist Jesus wirklich Gott?” “Ist Er bloß der Sohn Gottes?” Oder “Ist Er nur eine Kreatur?” Bei der Beantwortung dieser drei Fragen haben einige an die falschen Lehren der Untreuen geglaubt und sind letztlich umgekommen. Da ihnen die Wahrheit des Evangeliums des Wassers und des Geistes in ihren Herzen fehlte, kannten sie nicht und glaubten nicht an Jesus Christus als Gott. Sie waren wie diejenigen, die den am Kreuz gekreuzigten Jesus mit den Worten verachteten:“Ist er der König von Israel, so steige er nun vom Kreuz herab. Dann wollen wir an ihn glauben” (Matthäus 27:42). Selbst jetzt glauben zahlreiche Menschen nicht an Jesus Christus als ihren wahren Erlöser, der durch das Evangelium des Wassers und des Geistes gekommen ist. Ich kann mein Erstaunen nicht verbergen, dass es immer noch viele Skeptiker der Göttlichkeit Jesu gibt, selbst unter Christen auf der ganzen Welt.
Wir haben zu glauben, dass Jesus auf diesem Land geboren wurde, den menschlichen Leib trug, während Er Seinen Thron im Himmel verlassen hatte, damit Er die gesamte Menschheit ein für allemal von all ihren Sünden retten konnte. Um uns von den Sünden dieser Welt zu retten, verließ Jesus Christus Seinen Thron und kam auf diese Welt, wobei Er vorübergehend das menschliche Fleisch trug. In der Bibel heißt es also: “Siehe, eine Jungfrau wird schwanger sein und einen Sohn gebären, und sie werden ihm den Namen Immanuel geben,” (Matthäus 1:23).
Dies ist die Erfüllung der Prophezeiung des Propheten Jesaja (Jesaja 7:14), die etwa 700 Jahre vor der Geburt von Jesus Christus gesprochen wurde. Die Geburt Jesu Christi erfolgte gemäß Gottes verheißener Vorsehung. Als die Zeit für die Einhaltung Seines Versprechens gekommen war, lieh Gott sich den Leib einer Jungfrau namens Maria, um den Sohn zu gebären, der Immanuel heißen sollte.
Wer sind dann die Menschen, die nicht an Jesus Christus als den Erlöser glauben? Wie denken Menschen von Jesus und glauben an Ihn? Es gibt Menschen, die nicht glauben, dass Jesus Christus der wahre Gott ist. Der folgenreiche Unterschied zwischen denen, die bekennen, dass Jesus in menschlichem Fleisch auf diese Welt gekommen ist, und denen, die es nicht tun, ist, besteht darin, ob sie Sünden in ihren Herzen haben oder nicht. Das heißt, die Herzen der Menschen, die glauben, dass Jesus durch das Evangelium des Wassers und des Geistes auf diese Welt gekommen ist, werden von ihren Sünden gereinigt. Andererseits bleiben Sünden immer noch in den Herzen derer, die nicht so glauben tun.
Die Wahrheit der Erlösung ist dies. Dass Jesus im menschlichen Leib auf diese Welt kam und die Sünden der Welt auf Seinen Leib nahm, indem Er die Taufe von Johannes dem Täufer empfing. Und Er wurde wirklich unser Retter, indem Er am Kreuz blutete und von den Toten auferstanden war. Allerdings können diejenigen Menschen, die nicht an diese Wahrheit der Erlösung glauben, niemals von ihren Sünden gerettet werden. Daher kann man nicht von Gott sein, wenn man nicht den Glauben an Jesus im Herzen hat, der durch das Evangelium des Wassers und des Geistes gekommen ist.
Daher unterscheiden sich die Gerechten und die Sünder durch das Evangelium des Wassers und des Geistes. Eine Person wird entweder als Gerechte oder Sünder bestimmt, je nachdem, ob diese Person glaubt, dass unserer Retter Jesus Christus im Grunde Gott ist, der auf diese Welt gekommen ist, um uns von all unseren Sünden zu retten. Das heißt, Menschen, die anerkennen, dass Jesus Christus durch die Wahrheit des Evangeliums des Wassers und des Geistes alle unsere Sünden beseitigt hat, besitzen den Geist der Wahrheit, während diejenigen, die dies leugnen, der Geist der Wahrheit fehlt.
 

Wer sind die Feinde Gottes?

1. Johannes 4:3 heißt es: “und ein jeder Geist, der Jesus nicht bekennt, der ist nicht von Gott. Und das ist der Geist des Antichrists, von dem ihr gehört habt, dass er kommen werde, und er ist jetzt schon in der Welt.” Die Aussage, “jeder Geist, der nicht bekennt, dass Jesus Christus in das Fleisch gekommen ist, ist nicht von Gott,” bezieht sich auf die Menschen, die nicht glauben, dass Jesus Christus durch das Evangelium des Wassers und des Geistes auf diese Welt gekommen ist.
Was bedeutet der Satzteil “jeder Geist, der Jesus nicht bekennt, der ist nicht von Gott”? Dieser Bibelteil bezieht sich auf diejenigen, die nicht an die Wahrheit glauben, dass Jesus Christus unser wahrer Retter geworden ist, indem Er in menschlichem Fleisch auf diese Welt gekommen ist, die Taufe von Johannes dem Täufer empfangen hat, die Sünden dieser Welt ein für allemal durch den Tod am Kreuz bezahlte und von den Toten auferstanden ist.
Der Name Jesus beinhaltet die Bedeutung ‘Retter`. Wie die Bedeutung seines Namens impliziert, hat Jesus unser wahrer Retter alle Sünder von den Sünden dieser Welt durch das Evangelium des Wassers und des Geistes gerettet. Infolgedessen werden diejenigen, die die Wahrheit des Wassers und des Geistes nicht anerkennen noch glauben, Gottes Urteil erhalten. Diejenigen Menschen, die Jesus nicht als unseren wahren Retter und auch als den vollkommenen Gott anerkennen, besitzen den Geist des Antichristen anstatt den des Geistes Gottes. 
Hier zeigt der Antichrist den Feind an, der gegen Gott steht. Leider leben viele Christen ihr Leben als Feinde Gottes. Selbst unter denen, die Jesus als ihren Retter und Herrn anerkannt und angenommen haben, gibt es Menschen, die den Geist des Antichristen besitzen, weil sie sich weigern, an das Evangelium des Wassers und des Geistes zu glauben.
In 1. Johannes 4:3 heißt es auch: “von dem ihr gehört habt, [der Antichrist], dass er kommen werde, und er ist jetzt schon in der Welt.”
In diesen Tagen erkennen viele Menschen Jesus nicht als Gott an, obwohl Er mit Sicherheit Gott ist. Viele sagen, dass sie in dem Maße zustimmen, dass sie Jesus als ihren Retter anerkennen können. Dennoch erkennen dieselben Leute Jesus, unseren Gott, nicht als den wahren Gott an. Darüber hinaus gibt es nur wenige Menschen, die sich der Tatsache bewusst sind, dass es auf dieser Welt viele Menschen gibt, die nicht an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben und nicht glauben, dass Jesus Christus der Sohn Gottes und Gott selbst für uns ist. Unser Herr verkündet, dass jeder Geist, der Jesus nicht bekennt, nicht von Gott ist.
Unser Bekenntnis von Jesus als unseren Retter beinhaltet, dass wir auch anerkennen, dass Er im Grunde Gott ist und dass Er auf dieses Land durch das Evangelium des Wassers und des Geistes gekommen ist und alle unsere Sünden mit diesem wahren Evangelium ein für allemal vollständig ausgelöscht hat. Daher sind diejenigen Menschen, die diese Wahrheit nicht annehmen, die Antichristen. Viele Menschen glauben heutzutage, obwohl sie an Jesus als ihren Retter glauben, nicht an Jesus Christus, der durch das Evangelium des Wassers und des Geistes gekommen ist. Und was noch schlimmer ist, viele dieser Menschen erkennen nicht, was für eine große Sünde es ist, nicht an Jesus Christus zu glauben, der durch das Evangelium des Wassers und des Geistes gekommen ist.
Es gibt viele Menschen auf dieser Welt, die Jesus Christus, der durch das Evangelium des Wassers und des Geistes gekommen ist, weder anerkennen noch an Ihn glauben. Vielmehr folgen die meisten Christen dem religiösen Dogma dieser Welt, indem sie nur an das Blut am Kreuz als ihre Erlösung glauben. Sie geben nicht die Wahrheit zu, dass Jesus durch das Evangelium des Wassers und des Geistes auf diese Welt gekommen ist, um sie von all ihren Sünden zu retten (1. Johannes 5:6-8, Johannes 3:5). Was ich zu sagen suche, ist dies: es gibt viele Gläubige an Jesus den Retter, aber sie werden zu Feinden Gottes, weil sie Jesus nicht kennen, der durch das Evangelium des Wassers und des Geistes gekommen ist. Doch auch sie würden nicht in der Lage sein, das Evangelium des Wassers und des Geistes zu leugnen, wenn sie es erst einmal in den Aufzeichnungen der Bibel sehen. 
Ich glaube als eine Angelegenheit der Tatsache, dass unser Herr durch das Evangelium des Wassers und des Geistes auf dieses Land gekommen ist, um alle Sünder von allen Sünden dieser Welt zu befreien. Deshalb habe ich das Evangelium des Wassers und des Geistes gepredigt. Es ist eine Schande, dass viele Menschen Jesus immer noch mit ihrem Mund als ihren Retter bekennen, aber scheitern, die reale Wahrheit des Evangeliums des Wassers und des Geistes zu erkennen.
Der Apostel Paulus sagte, dass jeder Geist, der nicht von Gott ist, tatsächlich der Geist des Antichristen ist. Antichrist ist jemand, der als Feind Gottes wandelt. In der Offenbarung sagt der Apostel Johannes, dass der Antichrist erscheinen und die Heiligen schikanieren wird. In der heutigen Schriftpassage definiert er die Antichristen jedoch als diejenigen, die Jesus nicht als Gott und ihren Erlöser anerkennen und das Evangelium des Wassers und des Geistes nicht als die Wahrheit der realen Erlösung anerkennen. Daher werden diejenigen, die nicht anerkennen, dass Jesus durch die Wahrheit des Evangeliums des Wassers und des Geistes zu uns gekommen ist und uns von unseren Sünden befreit hat, zu Feinden Gottes. Sie haben Gott zu ihrem Feind gemacht.
Manchmal nennen wir auch diejenigen so, die unsere Leben unglücklich machen: “Sie sind nichts anderes als mein Feind.” Ist das nicht wahr? Wir sollten keine Feinde Gottes werden, indem wir nicht an Jesus Christus glauben, der unser Gott und Retter ist. Jesus hat bereits die Sünden der Welt durch die von Johannes dem Täufer empfangene Taufe auf sich genommen. Wir dürfen keine Feinde Gottes werden. Dazu müssen wir an Jesus Taufe und Sein Blutvergießen am Kreuz als die Wahrheit der Vergebung unserer Sünden glauben.
Sollten Gläubige an Jesus Christus jemals Feinde von Jesus Christus werden? Absolut nicht. Doch leider wandeln viele Christen als Feinde von Jesus Christus. Sie sind diejenigen, die nicht glauben, dass Jesus Gott ist, und sie wissen auch nicht, wie wichtig die Taufe Jesu durch Johannes den Täufer ist (Matthäus 3:15). Sie haben noch nicht die Vergebung der Sünden erhalten, weil sie nur an Christi Blut am Kreuz glauben. Sie sind die Religionsanhänger, die Jesus irgendwie als ihren Erlöser kennen, aber nicht wissen, dass Er ihr Erlöser ist, der durch das Evangelium des Wassers, des Blutes und des Geistes gekommen ist. Daher fehlt das Heil Gottes, das im Evangelium des Wassers und des Geistes ist, in ihren Herzen.
Sie gehören zur Welt und sprechen daher die Worte der Welt, wie es in 1. Johannes 4:5 geschrieben steht: “Sie sind von der Welt; darum reden sie, wie die Welt redet, und die Welt hört sie.” Obwohl sie Jesus als ihren Erlöser bekennen, sind sie nicht an die Wiedergeburt aus Wasser und Geist interessiert. Stattdessen interessieren sie sich nur für die Heiligung des Fleisches und sagen deshalb: “Sei nett!” “Hör auf zu trinken!” “ Hör mit dem Rauchen auf!” “Lebe tugendhaft!” “Es ist alles in Ordnung, solange du geheiligt bist, auch wenn deine Sünden in deinem Herzen intakt bleiben.” Weil sie nicht zu Christus gehören, sprechen sie vom Fleisch, das von dieser Welt ist.
Aber die Wahrheit des Evangeliums des Wassers und des Geistes besagt, dass Gott der Vater Seinen Sohn in diese Welt gesandt hat, um alle Sünder von ihren Sünden zu retten, und dass jeder, der an diese Wahrheit des Evangelium glaubt, von all seinen Sünden gereinigt wird. In den Herzen derer, die nicht an diese Wahrheit glauben, ist jedoch ein Missverständnis, dass das Nichtbegehen von Sünden im Fleisch das Zeichen eines wahren Gläubigen ist, unabhängig von der Vergebung der Sünde in ihren Herzen. Der Zweck ihres Glaubens ist es, eine äußerlich verwandelte Person zu werden: Einer, der viel flucht, glaubt, um seine Flüche zu verringern; einer, der nahe eines Alkoholikers ist, glaubt, um auf Alkohol zu verzichten; einer, der übermäßig raucht, glaubt, um mit dem Rauchen aufzuhören. Wenn es ihnen gelingt, ihre Ziele der Verhaltensänderung zu schaffen, fallen sie in die Illusion, dass sie gute Christen geworden sind. Solche Menschen glauben auch fälschlicherweise, dass sie vollkommen geheiligt sein werden, wenn sie sterben, aber ein solcher Glaube ist nicht der Glaube, der die Menschen zur Erlösung durch Glauben an Jesus Christus führt, der durch das Evangelium des Wassers und des Geistes gekommen ist.
Die heutige Schriftpassage sagt:“Sie sind von der Welt, darum reden sie, wie die Welt redet, und die Welt hört sie” (1. Johannes 4:5).
Heutzutage sagen Prediger, dass Glaube an Jesus gut für ihre Gesundheit ist, dass ihr Händeklatschen, während sie Gott loben, gut für ihre Gesundheit ist und dass Morgengebete gut für ihre psychische Gesundheit sind. Ach das Weinen, wenn sie an Jesus denken, wird als guter Glaube unter Christen verstanden. Die Menschen sind motiviert, Bußgebete zu sprechen, weil sie glauben, dass solche Erfahrungen der Katharsis ihren Stress reduzieren. Obwohl einige Psychiater zustimmen, dass Weinen gut für das psychische Wohlbefinden einer Person ist, ist dieses Tun weit davon entfernt, die Wahrheit des Evangeliums des Wassers und des Geistes zu kennen. Während Reue und Tränen wahrer Einsicht an sich gut sind, können sie leicht zu selbstsüchtigen Werkzeugen werden, um den eigenen Stress abzubauen, der zur törichter Religiosität führt. Welche Beziehung besteht zwischen dem Bußgebet und dem Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes?
Es gibt viele christliche Führer in diesen Tagen, die nicht von Gott sind. Weil sie selbst nicht zu Gott gehören, lehren sie ihre Versammlungen mit ihrem Wissen der Welt. Da sie Jesus mit weltlicher Religiosität verstehen, gehören sie nicht zu Gott, sondern dem Teufel. Da diejenigen, die dem Teufel gehören, wie der Teufel sprechen, können sie Gemeinschaft mit einander haben.
In 1. Johannes 4:6 heißt es jedoch weiter: “Wir sind von Gott, und wer Gott erkennt, der hört uns; wer nicht von Gott ist, der hört uns nicht. Daran erkennen wir den Geist der Wahrheit und den Geist des Irrtums.”
Sie müssen erkennen, dass Sie mit Ihrem Glauben an das von Gott gegebene Wort des Evangeliums des Wassers und des Geistes von Gott geworden sind. Wie in der Schrift hören diejenigen, die die Wahrheit des Evangeliums gekannt und angenommen haben, die Botschaften der Diener Gottes mit Verständnis. Anderseits können diejenigen, die dieses wahre Evangelium nicht kennen, die Botschaften der Diener Gottes nicht mit Verständnis hören und lehnen stattdessen die Botschaften ab.
In 1. Johannes 4:6 heißt es: “Wir sind von Gott, und wer Gott erkennt, der hört uns;.” Menschen, die Gott kennen, hören die Botschaft, dass Jesus Christus im Fleisch auf diese Welt gekommen ist, unsere Sünden ein für allemal durch das Evangelium des Wassers und des Geistes beseitigte und das Urteil unserer Sünden in unserem Namen empfangen hat.
Diejenigen, die nicht zu Gott gehören, können jedoch die Worte von Gottes Dienern nicht verstehen, die an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben. Wenn die Diener Gottes das göttliche Evangelium predigen, lehnen diejenigen, die nicht zu Gott gehören, den Glauben an diese Wahrheit ab. Dieses Phänomen ermöglicht es uns zu erkennen, wer von Gott ist und wer nicht in der Lage ist, die Botschaften der Diener zu hören und zu verstehen, die an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben. Deshalb sagt 1. Johannes 4:6 weiter: “Daran erkennen wir den Geist der Wahrheit und den Geist des Irrtums.” Der Geist des Irrtums liegt in einem Ungläubigen, der nicht an das Evangelium des Wassers und des Geistes glaubt.
Es ist leicht, die Worte von 1. Johannes 4:2 misszuverstehen: “Ein jeder Geist, der bekennt, dass Jesus Christus in das Fleisch gekommen ist, der ist von Gott” dass jeder, der bloß an Jesus als seinen Retter glaubt, Erlösung erhalten kann. Doch diejenigen, deren geistliche Augen geöffnet sind, wissen genau, dass diese Passage diejenigen impliziert, die an Jesus als ihren Retter glauben, der durch das Wasser und das Blut und den Heiligen Geist gekommen ist. Sie sagen, dass die Bibel ein Geheimnis oder ein verborgener Schatz ist. Die Wahrheit des Evangeliums des Wassers und des Geistes, die in der Bibel offenbart wurde, war nicht einfach jedem zugänglich. Aber wir, die wir an das Wort des Evangeliums des Wassers und des Geistes glauben, können genau wissen, was der Heilige Geist zu uns spricht.
In 1. Johannes 4:4 heißt es: “Kinder, ihr seid von Gott und habt jene überwunden;.” Weil wir zu Gott gehören, können wir die Bösen mit unserem Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes überwinden. Wenn die Gerechten durch Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes leben, können sie wohlhabender leben als diejenigen, die nicht an diese Wahrheit glauben. Die Gerechten können ein glücklicheres Leben in ihrem Körper und Geist genießen, indem sie sich mit Jesus Christus anstelle der Menschen der Welt vereinen.
Die Gläubigen an die Wahrheit des Evangeliums des Wassers und des Geistes überwinden die Welt. Es ist so, weil das Evangelium des Wassers und des Geistes, an das wir glauben, tatsächlich Gottes Wahrheit ist. Es gibt niemanden, der von Satan unter denen besiegt werden kann, die an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben.
Nochmals, es gibt keinen, der von Satan besiegt werden kann, unter denen, die an das wahre Evangelium glauben. Diejenigen, die besiegt werden, glauben nicht an Jesus Christus als Gott und gehören daher grundsätzlich zu Satan. Aber wir glauben an die Wahrheit des Evangeliums des Wassers und des Geistes. Und mit dieser Wahrheit können wir auch die Antichristen und die Welt überwinden.
Tatsächlich können die religiösen Überzeugungen weltlicher Menschen nicht mit unserem Glauben an die Wahrheit des Evangeliums des Wassers und des Geistes verglichen werden. Wenn Gott es zulässt, können wir, die wir an diese Wahrheit des Evangeliums glauben, die gleichen Werke tun, wie Jesu Jünger taten. Es ist, weil: “der in euch ist, ist größer als der, der in der Welt ist” (1. Johannes 4:4). Der Heilige Geist ist in uns. Der Heilige Geist, der in Ihnen und mir ist, die an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, ist größer als der, der in der Welt ist. Der Heilige Geist, der in Ihrem Herzen wohnt, ermöglicht es Ihnen auch, Ihre Potenziale zu maximieren.
Obwohl es den Anschein hat, dass die weltlichen Menschen ein hohes Maß an Macht besitzen, ist die Wahrheit weit davon entfernt. Die Welt kann mit unseren Worten des Glaubens an das Evangelium des Wassers und des Geistes nicht zurechtkommen. Aber viel mehr Menschen müssen immer noch durch die Annahme des Evangeliums des Wassers und des Geistes zum Volk Gottes werden. Wir überwinden die Welt durch Glauben an die Wahrheit des Evangeliums des Wassers und des Geistes. Unser Herr in unseren Herzen ist größer als die Welt.
Das Innewohnen des Heiligen Geistes in unseren Herzen ist ein Beweis dafür, dass die Sünden unserer Herzen durch unseren Glauben an die Wahrheit des Evangeliums des Wassers und des Geistes ausgelöscht wurden. Haben Sie das Wort des Evangeliums des Wassers und des Geistes in Ihrem Herzen? Der Heilige Geist wohnt jetzt in den Herzen derer, die durch Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes die Vergebung der Sünden erhalten haben. Durch das Versiegeln mit dem Heiligen Geist schützt Gott diejenigen, die an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, weil sie von Gott sind. Der einzige Weg, Gottes Volk zu sein, besteht darin, in unseren Herzen an die Wahrheit des Evangeliums des Wassers und des Geistes zu glauben. Ob wir uns vor Gott gut benehmen oder nicht, hat nichts damit zu tun, Bürger Seines Königreichs zu werden.
Gehört Ihr Geist in diesem Moment zu Gott? Oder gehören Sie immer noch nicht zu Gott? Haben wir in unseren Herzen die göttliche Liebe, die das Wort des Evangeliums des Wassers und des Geistes ist? In uns, die wir an die Wahrheit des Evangeliums des Wassers und des Geistes glauben, wohnen Gottes Liebe und der Heilige Geist in Fülle. Unser Herr hat alle unsere Sünden durch das Evangelium des Wassers und des Geistes ausgelöscht, damit wir allein durch unseren Glauben Gottes Kinder werden können. Jetzt haben wir Hoffnung auf ewiges Leben im Reich Gottes. Gottes Liebe verkörpert sich in uns durch das Wort der Wahrheit im Evangelium des Wassers und des Geistes.
Gott hat uns, die wir an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, reichlich Gnade gegeben, die uns dazu verwandelt, zu Gott zu gehören. Gott hat uns, die an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, als Seine ewigen Kinder angenommen. Gott hat uns mit Wohlstand im kommenden ewigen Reich gesegnet. Wir müssen Gott allezeit dankbar sein, weil er uns bereits so viel Segen geschenkt hat.
Manchmal gehen wir fehl vor Gott. Dennoch können wir unserem Herrn mit unserem Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes folgen. Wenngleich wir in dieser Welt leben, ist es dennoch wichtig, uns selbst zu prüfen, ob wir von Gott sind oder nicht. Wer sind die glücklichsten und unglücklichsten Personen auf dieser Welt? Die Menschen, die von Gott sind, sind die glücklichsten von den Menschen. Andererseits sind die Geister, die nicht von Gott sind, unglücklich.
Wenn wir Menschen Gottes werden wollen, die die Liebe Gottes grundlegend kennen, müssen wir zuerst einen starken Glauben an die Wahrheit des Evangeliums des Wassers und des Geistes haben. Wir müssen unsere Herzen leeren und an die Wahrheit glauben, um auf Gottes Liebe mit unseren Herzen überzeugend zu reagieren. Wir müssen durch Glauben leben bis unser Herrn in Seiner Herrlichkeit zu uns zurückkehrt. Selbst wenn Sie die Vergebung der Sünden durch Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes erhalten haben, müssen Sie den Glauben an das Evangelium treu halten, um Gott zu gefallen.
Ich bin Gott auf ewig dankbar für die reichliche Gnade und Barmherzigkeit, die Er in der Wahrheit des Evangeliums des Wassers und des Geistes vorbereitet hat. 
Ich glaube, dass Gott der Vater uns durch Jesus Christus jeden geistlichen Segen an den himmlischen Orten gewährt hat. Amen.