Predigten

Thema 14: Der erste Brief des Johannes

[Kapitel 4-3] (1. Johannes 4:16-21) Wir müssen in der Liebe Gottes bleiben

(1. Johannes 4:16-21)
“Und wir haben erkannt und geglaubt die Liebe, die Gott zu uns hat. Gott ist die Liebe; und wer in der Liebe bleibt, der bleibt in Gott und Gott in ihm. Darin ist die Liebe bei uns vollkommen, dass wir Zuversicht haben am Tag des Gerichts; denn wie er ist, so sind auch wir in dieser Welt. Furcht ist nicht in der Liebe, sondern die vollkommene Liebe treibt die Furcht aus; denn die Furcht rechnet mit Strafe. Wer sich aber fürchtet, der ist nicht vollkommen in der Liebe. Lasst uns lieben, denn er hat uns zuerst geliebt. Wenn jemand spricht: Ich liebe Gott, und hasst seinen Bruder, der ist ein Lügner. Denn wer seinen Bruder nicht liebt, den er sieht, wie kann er Gott lieben, den er nicht sieht? Und dies Gebot haben wir von ihm, dass, wer Gott liebt, dass der auch seinen Bruder liebe.”
 

Gott ist Liebe

Ich danke Gott sogar für die Tatsache, dass die koreanische Fußballnationalmannschaft das Halbfinale der Weltmeisterschaft 2002 erreicht hat. Diese Veranstaltung war groß genug, um unser Land auf der ganzen Welt bekannt zu machen. Ich bin sicher, dass dies für unseren Dienst sehr hilfreich sein wird. Ich danke Gott wirklich dafür und glaube auch, dass Gott jeden Schritt unseres Dienstes auf verschiedene Weise segnen wird.
Heute haben wir 1. Johannes 4:16-21 gelesen. In 1. Johannes 4:16 heißt es: “Und wir haben erkannt und geglaubt die Liebe, die Gott zu uns hat. Gott ist die Liebe; und wer in der Liebe bleibt, der bleibt in Gott und Gott in ihm.” Um es zu wiederholen, es heißt: “Wer in der Liebe bleibt, bleibt in Gott.” Dieser Satz bedeutet, dass die Menschen, die wissen und glauben, dass sie durch die Wahrheit des Evangeliums des Wassers und des Geistes von den Sünden dieser Welt befreit sind, in Gott weilen. Wir können in Gott bleiben, indem wir an die Liebe Gottes durch die Erlösung glauben, die uns in der Wahrheit des Evangeliums des Wassers und des Geistes gewährt wird.
Obwohl sich alle Christen der Tatsache bewusst sind, dass Gott Liebe ist, wissen nur sehr wenige, dass Gott Seine Liebe durch das Evangelium des Wassers und des Geistes vollendet hat. Heutzutage wissen Christen gut, dass Gott Liebe ist. Wir können viele Autoaufkleber sehen, die lauten: “Gott ist Liebe” oder “Gott liebt dich.” Aber leider sind sich die meisten Christen der wahren Substanz der Liebe Gottes nicht bewusst. Sie neigen nur dazu, emotional zu werden, wenn sie versuchen, sie in Begriffe zu fassen.
Sie können nicht anders, als in ein Leben von Dilemma getrieben werden, weil sie die wahre Liebe Gottes, die zu uns im Wort des Evangeliums des Wassers und des Geistes kam, nicht angenommen hatten. Sie leiden unter einer Obsession, dass sie Gott und andere Menschen lieben müssen, aber sie wissen nicht einmal, was das Wesen `der Liebe’ ist und wie sie lieben sollen. Um Gottes Liebe definitiv zu kennen, müssen sie daher zuerst authentische Gläubige werden, indem sie den wahren Gott der Erlösung kennen, der durch das Wasser und den Geist gekommen ist.
Der Apostel Johannes, einer von Jesu zwölf Jüngern, erkannte die Liebe Jesu am meisten. Deshalb nennen wir ihn oft beim Titel “der Apostel der Liebe.” Das ist, weil der Apostel Johannes glaubte, Gott sei Liebe. Das immer wiederkehrende Thema von Johannes, dem geliebten Jünger Jesu Christi, lautet: “Ihr Lieben, lasst uns einander lieb haben, denn Gott ist Liebe.” Er sagte in dieser kurzen Erklärung alles, was er den Heiligen und Dienern Gottes predigen wollte.
Obwohl religiöse Christen vorbehaltlos erklären, dass Gott Liebe ist, fehlt ihnen in Wirklichkeit der Glaube an die Wahrheit des Evangeliums des Wassers und des Geistes, die es ihnen ermöglicht, in Gottes Liebe zu bleiben. Da sie nicht im Evangelium des Wassers und des Geistes bleiben, sind sie von der Liebe Gottes ausgeschlossen. Dies ist das wesentliche Problem der heutigen Christen. Es ist unser Trost, dass wir, anders als sie, in der Liebe Gottes durch unseren Glauben an das Wort des Evangeliums des Wassers und des Geistes bleiben. Folglich bleibt Gott auch in uns und wir können Gottes Gebot “dass ihr euch untereinander liebt” (Johannes 15:12) wiederum halten.
Wenn Sie ein wahrer Christ sind, sollten Sie Gottes Liebe mehr als abstrakt kennen. Diejenigen, die Jesus als ihren Erlöser kennen und glauben, müssen Gottes Liebe konkret in ihrer Vergebung der Sünden kennen, die durch das Wort des Evangeliums des Wassers und des Geistes erreicht wurde. Wir müssen wahre Gläubige dieses wahren Evangeliums werden, um Gottes Liebe gründlich zu kennen. In diesem wahren Evangelium manifestiert sich die Liebe Gottes konkret und im Detail. Wenn wir Gott als Liebe kennen wollen, muss unsere Erkenntnis von Gottes konkreter Liebe für uns kommen, die in der Wahrheit des Evangeliums des Wassers und des Geistes offenbart ist. Nur dann können wir andere zur wahren Liebe Gottes führen.
Jeder Christ kann gerecht werden, von seinen Sünden gereinigt, nur wenn er oder sie die Wahrheit des Evangeliums des Wassers und des Geistes kennt und glaubt. Nur die Gläubigen an das Evangelium des Wassers und des Geistes können die Liebe Gottes teilen. Daher muss ein wahrer Jünger Christi zuerst die Liebe Gottes durch das Evangelium des Wassers und des Geistes kennen.
Heutzutage betonen evangelikale Christen nur das Blut am Kreuz. Allerdings haben sie Sünden anstatt die Liebe Gottes in ihren Herzen, weil ihnen die Kenntnis des Evangeliums des Wassers und des Geistes fehlt. Wenn sie nicht durch das Wort des Evangeliums des Wassers und des Geistes die Vergebung der Sünde erhalten haben, sind sie nicht in der Lage, die Seelen anderer zu lieben. Sie können sich auch nicht um die wiedergeborenen Heiligen kümmern und mit ihrem Herzen umarmen. Man kann Gott, den Herrn der Erlösung, nicht in seinem Herzen empfangen, ohne zuerst an das Evangelium des Wassers und des Geistes zu glauben. Erst wenn Sie an Jesus Christus geglaubt haben, der durch das Evangelium des Wassers und des Geistes gekommen ist, können Sie den Gott der Liebe in Ihrem Herzen empfangen und die Liebe Gottes mit anderen teilen. Wir können Gottes Liebe nur durch unseren Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes teilen.
 

Auch ich habe ein Verständnis vom Gott der Liebe erreicht, nachdem ich das wahre Evangelium angenommen hatte

Ich habe die Liebe Gottes erst wirklich kennengelernt, nachdem ich das Evangelium des Wassers und des Geistes verstanden und daran geglaubt habe. Die Liebe Gottes war “die Liebe zur Wahrheit” (2. Thessalonicher 2:10), die im Evangelium des Wassers und des Geistes zu uns kam. Vorher wusste ich nur abstrakt von Gottes Liebe. Ich dachte, dass Gott in Seiner Liebe für uns unser Heil allein durch das Kreuz erreicht hatte. Ich war unter dem falschen Eindruck, dass ich ein festes Verständnis der Bedeutung von “der Liebe zur Wahrheit” hatte.
Weil mein Herz jedoch immer noch voller Sünden war, konnte ich nicht effektiv die wahre Liebe Gottes durch den Heiligen bezeugen. Ich erzeugte künstliche Liebe, anstatt die wahre Liebe Gottes zu teilen, da ich nur über Jesu Blut am Kreuz Bescheid wusste. Ich quälte mich über meinen Kampf.
Aber ich wurde mit wahrer Liebe Gottes angezogen, als ich meinem Herrn durch das Evangelium des Wassers und des Geistes begegnet bin. Ich konnte die Liebe Gottes aus meinem Herzen fließen fühlen. Ich erkannte, dass Gott sich mit “der Liebe zur Wahrheit” erst nach meiner Begegnung mit dem Evangelium des Wassers und des Geistes präsentiert hat.
Die Sünden in meinem Herzen waren verschwunden und ich war ein Diener der Gerechtigkeit Gottes geworden, weil ich das Wort des Evangeliums des Wassers und des Geistes gekannt und daran geglaubt hatte. Zweifellos sicher ist, dass ich Gottes Liebe durch das Evangelium des Wassers und des Geistes kennengelernt habe. Ich bin ein Evangelist der Liebe Gottes geworden, nachdem ich die Liebe Gottes in meinem Herzen empfangen habe. Dass ich ein Verteiler der Liebe Gottes geworden bin, ist Beweis dafür, dass das Evangelium des Wassers und des Geistes alles in mir verändert hat. Ich glaube, dies ist das Zeugnis von Ihnen, die durch dieses wunderschöne Evangelium des Wassers und des Geistes wiedergeboren wurden.
 

Es gibt keine Furcht für jemanden, der in Gottes Liebe zur Wahrheit durch Glauben bleibt

In 1. Johannes 4:17 heißt es: “Darin ist die Liebe bei uns vollkommen, dass wir Zuversicht haben am Tag des Gerichts; denn wie er ist, so sind auch wir in dieser Welt.”
Diejenigen, in denen Gottes Liebe vervollkommnet wurde, haben am Tag des Gerichts Gottes keine Angst, weil sie an das Evangelium des Wassers und des Geistes geglaubt haben. Da der Herr am Tag des Gerichts mutig sein wird, müssen diejenigen, die mit der Liebe Gottes angezogen sind, auch an diesem Tag mutig sein.
Lassen Sie uns alle zusammen 1. Johannes 4:17-18 lesen. Es heißt: “Furcht ist nicht in der Liebe, sondern die vollkommene Liebe treibt die Furcht aus; denn die Furcht rechnet mit Strafe. Wer sich aber fürchtet, der ist nicht vollkommen in der Liebe.”
Diejenigen Christen, die im Evangelium des Wassers und des Geistes noch nicht die wahre Liebe Gottes angezogen haben, haben mit Sicherheit Sünden in ihren Herzen. Einer, der nicht in Gottes Liebe bleibt, ist in ständiger Furcht vor Gott. Diese Angst wird durch die Sünden in seinem Herzen verursacht.
Diejenigen, die Sünden in ihrem Herzen haben, werden in der Tat entsprechend ihrer Sünden verurteilt. Der einzige Weg, um Gottes Urteil zu vermeiden, liegt im Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes. Daher wird es zu einer wichtigen Frage, ob man wirklich die Vergebung der Sünde vor Gott erhalten hat. Wenn wir die Vergebung unserer Sünden nicht durch das Evangelium des Wassers und des Geistes erhalten tun, werden unsere Seelen für immer zugrunde gehen. 
Es gibt keine Furcht im Herzen einer Person, die mit Gottes Liebe im Evangelium des Wassers und des Geistes angezogen ist. Vielmehr ist ein Herz von Dankbarkeit vor Gott erweckt. Andererseits hat eine Person, die noch nicht mit der Liebe des Evangeliums des Wassers und des Geistes angezogen ist, Furcht in ihrem Herzen. Daher sollten wir erkennen, dass, wenn jemand Furcht vor Gott in seinem Herzen hat, er noch nicht von all seinen Sünden gerettet ist.
Jetzt haben wir zu einer Erkenntnis über Gottes Liebe zu uns zu kommen. Gott hat uns durch die Wahrheit des Evangeliums des Wassers und des Geistes geliebt. Unser Herr ist auf diese Erde gekommen und hat die Sünden dieser Welt ein für allemal genommen, indem Er die Taufe von Johannes dem Täufer empfangen hat. Und Er löschte all die Sünden aus, indem Er das Gericht am Kreuz trug, und stand von den Toten auf. Gott hat uns zu Seinen Kindern gemacht, indem Er uns die Wahrheit des Evangeliums des Wassers und des Geistes gegeben hat.
Wie ist das Herz eines Ungläubigen, der nicht an das Evangelium des Wassers und des Geistes glaubt? Sie leben grundsätzlich in Furcht vor Gott, weil die Sünden ihres Herzens nicht beseitigt werden und das daraus resultierende Urteil über ihre Sünden auf sie wartet. Diejenigen, die an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, haben jedoch keine Angst vor Gott, weil sie die vollständige Vergebung der Sünde durch die Kraft des Evangeliums erhalten haben und mit der Liebe Gottes angezogen sind. Vielmehr bieten sie ihr Leben für die Verbreitung von Gottes Liebe freiwillig an, weil ihre Vertrautheit mit Gott so intensiv ist.
Es wäre ungewöhnlich, wenn ein Hund seinen Meister fürchten würde. Es ist natürlich zu erwarten, dass ein Hund, der von seinem Meister geliebt wird, seinem Meister treu bleibt. Mein Hund zu Hause bellt Fremde an. Wie die Veranschaulichung nahe legt, schützt man sich vor Fremden und nicht vor dem Meister. Ein Meister ist ein Objekt der Vertrautheit.
Warum sollten wir Gott fürchten, wenn Gott uns mit Seiner Liebe des Heils bedeckt hat? Wir fürchten Gott, weil es Sünde in uns gibt, die Gott hasst. Das heißt, jemand, der Gott fürchtet, hat die Vergebung der Sünde noch nicht vor Gott enthalten. Solch eine Person ist nicht eine, die an das Evangelium des Wassers und des Geistes glaubt. Solche Personen haben keine wahre Erlösung erhalten, die im Evangelium des Wassers und des Geistes ist. Sie sagen, dass sie durch Glauben an Jesus Christus durch von Menschen gemachten Lehren des Christentums statt durch die Wahrheit des Evangeliums des Wassers und des Geistes gerettet wurden.
Wir müssen verstehen, worüber der Apostel Johannes uns zu aufklären sucht. Wir müssen Gottes Liebe durch unseren Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes erfahren. Eine Person, die mit der Liebe Gottes angezogen ist, kann die Worte des Apostels Johannes verstehen. Er verkündet, dass eine Person, die die Wahrheit des Evangeliums des Wassers und des Geistes nicht kennt und nicht daran glaubt, immer noch unter der Herrschaft der Sünde ist. Deshalb sagt er: “Furcht ist nicht in der Liebe, sondern die vollkommene Liebe treibt die Furcht aus; denn die Furcht rechnet mit Strafe. Wer sich aber fürchtet, der ist nicht vollkommen in der Liebe” (1. Johannes 4:17-18).
Es gibt keine Furcht in der Liebe Gottes, weil Gottes Liebe jede Furcht von uns vertreibt. Unser Herr hat alle unsere Sünden durch das Evangelium des Wassers und des Geistes ausgelöscht. Gottes Gericht fällt wegen der Sünden unseres Herzens auf uns, aber unser Herr hat all unsere Furcht durch das Evangelium des Wassers und des Geistes vertrieben. Wir können von allem Urteil unserer Sünden durch das Reinigen unserer Sünden durch Glauben an diese Wahrheit des Evangeliums befreit werden. So werden diejenigen von uns, die an diese Wahrheit des Evangeliums glauben, aufgrund des Glaubens an dieses Evangelium kühn. Ein Gläubiger, der an das Evangelium des Wassers und des Geistes glaubt, kann das mutige Herz eines Löwen haben. In der Vergangenheit wurden wir sogar vom Geräusch eines Donners erschreckt. Allerdings hat ein Gerechter, der keine Sünde hat, keine Furcht, so wie der Heilige Geist von den Gerechten Zeugnis gibt: “Der Gottlose flieht, auch wenn niemand ihn jagt; der Gerechte aber ist furchtlos wie ein junger Löwe” (Sprüche 28:1).
Unabhängig davon, wie gerecht Gott in Seinem zornigen Urteil bezüglich all unserer Sünden ist, sollten wir, die an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, keine Furcht vor Gottes Zorn haben. Das ist, weil Gottes vollkommene Liebe all unsere Furcht aus unseren Herzen vertrieben hat. Alle Furcht wird durch die Erwartung des Urteils verursacht. Wer nicht an das Evangelium des Wassers und des Geistes glaubt, wird mit Sicherheit Gottes Urteil erhalten. Allerdings hat jemand, der wirklich an die Wahrheit des Evangeliums des Wassers und des Geistes glaubt, keine Angst vor Gottes Gericht, weil diese Person dazu gekommen ist, in Gottes Liebe zu bleiben.
In 1. Johannes 4:19 heißt es: “Lasst uns lieben, denn er hat uns zuerst geliebt.” Liebte Gott uns zuerst oder wir Gott? Es ist, weil Gott uns durch die Wahrheit des Evangeliums des Wassers und des Geistes zuerst geliebt hat, dass wir von all unseren Sünden gerettet werden. Wir wurden mit der Liebe Gottes durch unseren Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes angezogen.
Was würde uns geschehen, wenn Gott uns nicht durch die Liebe der Wahrheit, die das Evangelium des Wassers und des Geistes ist, geliebt hätte? Was würde uns geschehen, wenn das Evangelium des Wassers und des Geistes nicht die reale Wahrheit wäre? Wenn es so wäre, gäbe es für uns keinen Weg, unser Leben frei von Sünde zu leben. Wir sind jedoch durch die Liebe Gottes durch unseren Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes bedeckt. Gott hat uns als Seine Kinder angenommen, indem Er uns durch die Wahrheit des Evangeliums des Wassers und des Geistes ohne Sünde gemacht hat. Gott hat uns mit Seiner unendlichen Liebe bedeckt und beabsichtigt, dass wir Seine gerechten Arbeiter auf dieser Erde sind.
In 1. Johannes 4:20 heißt es weiter: “Wenn jemand spricht: ich liebe Gott, und hasst seinen Bruder, der ist ein Lügner. Denn wer seinen Bruder nicht liebt, den er sieht, wie kann er Gott lieben, den er nicht sieht?”
Ein Gläubiger des Evangeliums des Wassers und des Geistes liebt auch diejenigen mit Mängeln. Dennoch kritisieren die kürzlich durch das Evangelium des Wassers und des Geistes Wiedergeborenen manchmal ihre Senioren oder Mentoren des Glaubens. Wenn man jedoch geistlich reift, lernt man jeden in Christus zu lieben, unabhängig von seiner Affinität zu anderen.
Eine Person, die mit Gottes Liebe bedeckt ist, praktiziert Liebe, die sich von der Liebe zwischen den beiden Geschlechtern unterscheidet. Gott ist Liebe. Gottes Liebe ist Agape Liebe. Diese Agape Liebe, die Gott auf uns ausgießt, ist ein absolutes und bedingungsloses Opfer, das nichts im Gegenzug verlangt.
“Die Ersten müssen den Letzten dienen” in Gottes Gemeinde. Unser Herr selbst sagte: “und wer unter euch der Erste sein will, der sei euer Knecht, so wie der Menschensohn gekommen ist, dass er sich dienen lasse, sondern dass er diene und gebe sein Leben zu einer Erlösung für viele” (Matthäus 20:27-28).
Jesus liebt uns. Gott nährt unseren Glauben, indem Er uns als Seine Kinder annimmt und uns mit Seiner Liebe bedeckt. Uns ist die Kraft gegeben, andere zu lieben, während wir in unserem Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes wachsen. Besonders unsere Brüder und Schwestern, die auch die Vergebung der Sünde erhalten haben, lieben einander. Und auch ich liebe Sie alle. Lieben Sie mich ebenso? Aufgrund unseres Herrn sind wir in der Lage, einander im Evangelium des Wassers und des Geistes zu lieben.
Schließlich heißt es in 1. Johannes 4:21: “Und dies Gebot haben wir von ihm, dass, wer Gott liebt, dass der auch seinen Bruder liebe.”
Gottes Gebot ist, einander zu lieben. Bevor wir wiedergeboren wurden, hatten wir die 613 Ordnungen des Gesetzes zu halten, konnten es aber aufgrund unserer Schwächen nicht. Jetzt hat uns Gott ein neues Gebot gegeben, einander zu lieben. Der Herr sagte in der Bibel: “wie ich euch geliebt habe, damit auch ihr einander lieb habt” (Johannes 13:34, 15:12). Gottes Gebot für uns ist, einander zu lieben, wie Gott uns geliebt hat. 
Wir wurden mit dem Wissen um Gottes Liebe gesegnet, die uns auch zu Gottes Kindern machte. Wir müssen wissen, dass Gott Seine Liebe in unsere Herzen gegossen hat. Wir müssen wirklich die Substanz der Liebe Gottes kennen und Liebe zueinander praktizieren. Wir müssen jeden verstehen und annehmen, solange er/sie nicht gegen das Evangelium des Wassers und des Geistes steht. Und wir müssen ihnen auch Gottes Wort für ihr geistliches Wachstum bereitstellen. Wir müssen Gottes Liebe erkennen, die in unseren Herzen eingeschrieben wurde, und nicht vergessen, einander zu lieben.
Gott ist wirklich Liebe. Wir müssen in Gott durch Glauben an Gottes Liebe der Wahrheit bleiben. Lassen Sie uns Gott dafür danken, dass Er uns von all unseren Sünden befreit hat.