Predigten

Thema 14: Der erste Brief des Johannes

[Kapitel 5-2] (1. Johannes 5:4-8) Wer ist von Gott geboren?

(1. Johannes 5:4-8)
“Denn alles, was von Gott geboren ist, überwindet die Welt; und unser Glaube ist der Sieg, der die Welt überwunden hat. Wer ist es aber, der die Welt überwindet, wenn nicht der, der glaubt, dass Jesus Gottes Sohn ist? Dieser ist`s, der gekommen ist durch Wasser und Blut, Jesus Christus; nicht im Wasser allein, sondern im Wasser und im Blut; und der Geist ist`s, der das bezeugt, denn der Geist ist die Wahrheit. Denn drei sind, die das bezeugen: der Geist und das Wasser und das Blut; und die drei stimmen überein.”
 

Menschen, die von Gott geboren sind, überwinden die Welt

In der heutigen Schriftpassage von 1. Johannes 5:4-8 sagt der Apostel Johannes, dass der Glaube, der die Welt überwindet, im Glauben an Jesus Christus als den Retter liegt, der durch das Wasser und das Blut gekommen ist. Jesus Christus kam auf diese Welt “nicht allein im Wasser, sondern im Wasser und im Blut;.” Johannes stellt hier eindeutig fest, dass das Evangelium des Wassers und des Geistes das einzig wahre Evangelium ist, das der Herr mit dem Opfer Seines eigenen Leibes vollendet hat.
Als der Apostel Johannes erwähnte: “Denn alles, was von Gott geboren ist, überwindet die Welt” (1. Johannes 5:4), bedeutet das Wort “die Welt” die Sünde. Weil Satan der Teufel diese Welt regiert (Epheser 2:2), wird das Wort “die Welt” in der Schrift häufig als Synonym für Sünde verwendet. Und der Tod herrschte durch die Sünde über die ganze Menschheit, denn die Sünde trennte uns von Gott, der Quelle des Lebens (Römer 5:12-17).
Gott liebte uns jedoch so sehr, dass Er Seinen eingeborenen Sohn gab, und Sein Sohn Jesus Christus hat uns mit dem Evangelium des Wassers und des Geistes von all unseren Sünden gerettet. Glauben Sie an Jesus Christus, der durch das Wasser und das Blut herabgestiegen ist, als Ihren Herrn und Retter? Die Schriftpassage:“Dieser ist`s, der gekommen ist durch Wasser und Blut, Jesus Christus” soll bedeuten, dass Jesus Christus uns durch Seinen Empfang der Taufe durch Johannes den Täufer und Sein Blutvergießen am Kreuz die Vergebung unserer Sünden gewährt hat. 
Das wahre Evangelium des Wassers und des Geistes zeigt deutlich, durch welche Mittel unsere Vergebung der Sünden erreicht wurde. Die Erlösung, die wir erhalten, wurde durch den Herabstieg Jesu auf diese Welt im menschlichen Fleisch, Seinen Empfang der Taufe durch Johannes den Täufer, Seinen blutenden Tod am Kreuz und Seine konsequente Auferstehung von den Toten vollständig erreicht.
Hier bedeutet “Wasser” die Taufe, die Jesus von Johannes dem Täufer erhalten hat (Matthäus 3:15; 1.Petrus 3:21). Und da der Sold der Sünde der Tod ist, hatte Jesus, der durch Seine Taufe alle Sünden der Welt auf sich genommen hatte, das Gericht für all die Sünden der Welt zu erhalten. Also wurde Er ans Kreuz genagelt, blutete und starb. Zu sagen: “Jesus ist durch Blut gekommen,” bezieht sich daher darauf, dass Er all unsere Sünden mit Seinem Blut am Kreuz bezahlt hat.
Meine Mitchristen, Sie haben jetzt das Evangelium des Wassers und des Geistes aufgedeckt, dass der Herr Jesus uns in der Wahrheit des Wassers und des Blutes gegeben hat. Jetzt stehen wir fest in Jesus Christus und Er ist für uns alle durch das Wasser und das Blut das Leben geworden. Wir müssen durch das Evangelium des Wassers und des Geistes auf das lebendige Wort der Wahrheit hören, das im Grunde Leben ist.
1. Johannes 5:6 heißt es: “und der Geist ist`s, der das bezeugt, denn der Geist ist die Wahrheit.” Hier bezieht sich “der Geist” auf Gott. Für uns gibt es den dreifaltigen Gott, der Gott der Vater, Gott der Sohn und der Heilige Geist ist. Gott der Vater hat unser Heil geplant. Gott der Sohn hat diesen Plan durch das Wasser und das Blut ausgeführt. Und der Heilige Geist garantiert die Wahrheit in Gottes Heil.
Die Werke Gottes im neutestamentlichen Zeitalter sind die Lehren und die Aktivitäten von Jesus Christus und das Zeugnis des Heiligen Geistes von ihnen. Wir müssen glauben, dass Gott uns durch das Wasser, das Blut und den Heiligen Geist von allen Sünden der Welt befreit hat. Wir können nur von unseren Sünden durch Glauben an den Sohn Gottes gereinigt werden, der im menschlichen Fleisch auf diese Welt gekommen ist, die Taufe empfing um am Kreuz blutete, um alle unsere Sünden zu beseitigen. Das Evangelium des Heils unseres Herrn für uns ist genau das Evangelium, das durch das Wasser, das Blut und den Geist gekommen ist. Wenn wir also Jesus Christus “unseren Herrn” nennen, sagen wir: “Du bist mein Gott und Retter, der mich von allen Sünden gerettet hat.”
Wenn wir mit der offenen Bibel die Wahrheit des Evangeliums des Wasser und des Geistes teilen und hören, müssen wir gemeinsam die Schriftpassage bestätigen, gemeinsam darüber nachdenken und gemeinsam in einem Glauben mit ihr sympathisieren. Predigten, die nur von weltlichen Segnungen predigen, können nicht korrekt sein.
Viele Menschen leben in gewohnheitsmäßigen Sünden. Der Apostel Johannes sagt, dass wir “die Welt überwinden” können, weil wir alle Sünden überwinden können.
Dann mögen Sie fragen: “Wie können wir Sünden überwinden?” Wir können Sünden überwinden, weil wir all unsere Sünden mit unserem Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes ausgelöscht haben. Unser Ansatz des Glaubens an das Wort des Evangeliums des Wassers und des Geistes unterscheidet sich grundlegend von denen, die sagen, dass wir Sünden überwinden, indem wir sie nicht begehen. Deshalb müssen Sie erkennen, dass ich nicht sagte, dass die Gläubigen des Wortes des Evangeliums des Wassers und des Geistes in ihrem Leben nicht sündigen.
Wir überwinden Sünden, weil wir an unseren Herrn, der alle unsere Sünden beseitigt hat, und an die Wahrheit des Evangeliums des Wassers und des Geistes glauben. Da wir durch unseren Glauben an das Wort des Evangeliums des Wassers und des Geistes von all unseren Sünden gereinigt wurden, können wir alle Verurteilung nach demselben Glauben vermeiden.
Da wir alle Menschen sind, besitzen wir unseren Körper des Fleisches. Deshalb können wir unser Leben nicht leben, ohne irgendeine Sünde zu begehen. Wenn wir unter starkem psychischen Stress sind, neigen viele von uns dazu, in jeder Umgebung ohne Grund wütend zu werden. Wir begehen Sünden in dieser Welt, weil unser Körper unzureichend ist. Aufgrund unserer sündigen Körper waren wir unfähig, uns vor Gott zu schämen. Nachdem wir jedoch an das Wort des Evangeliums des Wassers und des Geistes geglaubt haben, sind wir von all unseren Sünden befreit worden. Somit können wir die Welt überwinden.
Wir müssen die Wahrheit kennen, die uns von all unseren Sünden unseres Herzens, unserer Gedanken und unserer Taten reinigt. Durch das Evangelium des Wassers und des Geistes hat unser Herr all die Sünden von uns genommen und uns die Vergebung der Sünden gegeben, die zum ewigen Leben führt. Während wir in dieser Welt leben, müssen wir an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, das die Sünden reinigende Wahrheit ist. Dann werden wir diese Welt überwinden.
Zur Zeit Noahs hatte Gott beschlossen, die Menschheit für ihre Bosheit zu richten. Um jedoch der Familie des gerechten Noahs aus Seiner Gnade der Erlösung Seine Barmherzigkeit zu erweisen, befahl Gott Noah, eine Arche zu bauen. Dies war, um Seinen Plan für die Rettung der Menschheit von ihren Sünden zu zeigen.
Für den Bau der Arche gab Gott Noah den spezifischen Befehl - “Tannenholz” zu verwenden und “verpiche ihn mit Pech innen und außen” (1.Mose 6:14). Als Noah Stücke von Tannenholz zusammenlegte, um die Arche zu bauen, gab es Lücken zwischen den Brettern. Es war offensichtlich, dass Wasser durch diese Lücken eindringen würde. Das wichtigste eines Bootes ist, wie wasserdicht es ist. Aus diesem Grund hatte Gott Noah befohlen, die Arche innen und außen mit Pech zu überziehen.
Noahs Beschichtung der Arche mit Pech ist analog zu der Wahrheit der Befreiung von Sünden, die uns unser Herr durch unseren Glauben an das Wort des Evangeliums des Wassers und des Geistes gewährt hat. Wir sündigen innerlich und äußerlich, das heißt in unserem Herzen und mit unserem Fleisch. Wie Noah die Arche innen und außen mit Pech beschichtete, müssen wir uns innen und außen mit dem Glauben an das Wort des Evangeliums des Wassers und des Geistes reinigen. Wenn wir also die komplette Vergebung unserer Sünden erhalten wollen, müssen wir an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben. Das geistliche Pech, das Gott uns heute gegeben hat, ist die Wahrheit des Evangeliums des Wassers und des Geistes.
Wie ich bereits erwähnt habe, sündigen wir vom Tag unserer Geburt bis zum Tag unseres letzten Atemzuges vor Gott. Da wir unsere Körper des Fleisches besitzen, ist es unmöglich, unser Leben ohne zu sündigen zu leben. Unser Körper sündigt so gewohnheitsmäßig, dass wir unsere Gewohnheit des Sündigens nicht bis zum Tag, an dem wir sterben, aufgeben können. Daher, wenn wir nicht an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, können wir nicht frei von Sünden sein. Die gesamte Menschheit sündigt, weil ihre Herzen des Fleisches ihre Wünsche des Fleisches hervorrufen. Deshalb müssen wir noch mehr an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben.
Dennoch dürfen auch die Gläubigen an das Evangelium des Wassers und des Geistes nicht vergessen, dass auch sie Wesen sind, die nicht umhin können, als ständig zu sündigen. Allerdings haben Gläubige an das Evangelium des Wassers und des Geistes wegen diesem exakten Glauben an dieses wahre Evangelium, das von Gott ist, keine Sünde.
Das Evangelium nach Markus berichtet von 12 Arten der sündigen Natur von Menschen, die Sünden vom ersten Tag auf der Erde bis zum letzten Tag begehen: “denn von innen aus dem Herzen der Menschen, kommen heraus böse Gedanken, Unzucht, Diebstahl, Mord, Ehebruch, Habgier, Bosheit, Arglist, Ausschweifung, Missgunst, Lästerung, Hochmut, Unvernunft. Alle diese bösen Dinge kommen von innen heraus und machen den Menschen unrein” (Markus 7:21-23). Die bösen Gedanken der Menschen bewegen sich vom Herzen zum Verstand, und wenn eine Person scheitert, die bösen Gedanken zu kontrollieren, setzt diese Person sie in die Tat um. Also sagte der Herr, dass das, was aus dem Herzen kommt, eine Person unrein macht.
Eine Person kann es nicht vermeiden, Sünden zu begehen, solange sie Wünsche des Fleisches besitzt, aber dennoch hat Gott Gläubige des Evangeliums des Wassers und des Geistes zu Seinem eigenen Volk gemacht. Wir fallen vielfach in Sünde, beginnen mit Sünde und leben 24/7 in Sünde. Menschen begehen wiederholt Sünden. Es gibt viele Menschen, die an einem Tag eine Vielzahl von Sünden begehen, die mehr als 12 Arten umfassen, während sie versuchen, ihre Wünsche des Fleisches zu erfüllen. Es gibt einige andere, die für eine Weile nur in ihren Herzen die zwölf Sünden sündigen und sie dann ein paar Mal im Monat in die Tat umsetzen. Einige andere, die Jesus als ihren Erlöser bekannt haben, leben jeden Tag ihres Lebens voller Sünden.
Trotz der Tatsache, dass wir in Sünden leben, ob von unseren Herzen oder Taten, können wir von all diesen Sünden gereinigt werden. Durch Glauben an das Evangelium des Wassers und des Blutes und des Geistes, das der Herr gegeben hat, können wir von unseren Sünden auf einmal gereinigt werden. Wir können alle unsere Sünden durch Glauben an Jesus Christus als unseren Erlöser, der der Akteur des Evangeliums des Wassers und des Geistes ist, reinigen. Lassen Sie uns nun einen Blick auf die Bibelpassagen werfen, die erklären, wie Jesus unsere Sünden durch Seinen Abstieg auf diese Welt beseitigt hat.
Die Wahrheit ist, dass Jesus unsere Sünden durch Sein Kommen durch das Wasser, das Blut und den Geist beseitigt hat. Es ist das Evangelium des Wassers und des Geistes, das die Kraft der Vergebung der Sünde hat. Es ist, weil Jesus Christus bereits bestens unsere Fehler und Schwächen kannte, dass Er uns von all unseren Sünden befreit und uns zu Seinen Eigenen gemacht hat. Anstatt zu versuchen, Ihre Sünden zu verbergen, müssen Sie zuerst Ihre Sünden vor Gott bekennen. Folgen Sie dann dem Evangelium des Wassers und des Geistes! Sie können der Wahrheit begegnen, die die ewige Vergebung Ihrer Sünden gewährt, wenn Sie nur an das Wort des Evangeliums des Wassers und des Geistes glauben. Wenn wir nur unsere Sünden offenbaren, die wir in unseren Schwächen begangen haben, und an das Wort des Evangeliums des Wassers und des Geistes glauben, werden wir die Vergebung der Sünden erhalten. Darüber hinaus werden wir das neue Leben erhalten und geistlich gestärkt.. 
Die Taufe Jesu Christi durch Johannes den Täufer ist in der Bibel als die Wahrheit aufgezeichnet, die uns von all unseren Sünden rettet. Lassen Sie uns die Wahrheit des Evangeliums des Wassers und des Geistes in der Bibel betrachten. 
 

Hat Jesus die Sünden der Welt durch die Taufe durch Johannes den Täufer genommen?

Matthäus 3:13-17 erzählt uns, dass Jesus zu Johannes an den Jordan kam, um von ihm getauft zu werden. Derzeit war Jesus 30 Jahre alt. Zuerst weigerte sich Johannes, Jesus zu taufen, indem er sagte: “Ich bedarf dessen, dass ich von dir getauft werde, und du kommst zu mir?” (Matthäus 3:14), denn er kannte Ihn als den Fleisch gewordenen Gott. Dann sagte Jesus noch einmal ernst zu Johannes: “Lass es jetzt geschehen! Denn so gebührt es uns, alle Gerechtigkeit zu erfüllen” (Matthäus 3:15).
Jesus hatte alle Gerechtigkeit Gottes durch den Empfang der Taufe von Johannes dem Täufer in Form des Auflegens der Hände zu erfüllen. Der historische Moment, in dem Jesus Sein Haupt vor Johannes dem Täufer senkte und Johannes der Täufer Ihn taufte, indem er seine Hände auf Jesu Haupt legte, war das wunderbarste Ereignis in der gesamten Geschichte des Universums. Jesus erhielt die Taufe von Johannes dem Täufer, weil dies die einzige Methode war, mit der Gottes Gerechtigkeit erfüllt werden konnte.
Jesus Christus, Gottes eigener Sohn, erhielt die Taufe von Johannes dem Täufer, damit die Sünden der Welt ein für allemal auf Ihn übertragen werden konnten. Deshalb erhielt Jesus die Taufe, die Johannes der Täufer durchführte. Und wie geschrieben steht: “Denn der Sünde Sold ist der Tod” (Römer 6:23), wurde Jesus gekreuzigt, vergoss Sein kostbares Blut am Kreuz, damit Er an unserer Stelle den Preis aller Sünden bezahlen konnte. Dieses Ereignis ist die Wahrheit der ewigen Vergebung der Sünden, die wir das Evangelium des Wassers und des Geistes nennen. Jesus Empfang der Taufe durch Johannes den Täufer und Sein Blut am Kreuz waren die größten Ereignisse unserer Erlösung.
Nachdem Jesus die Taufe von Johannes dem Täufer erhalten hatte, kam Er alsbald herauf aus dem Wasser. Und der Himmel tat sich Jesus auf und Er sah den Geist Gottes wie eine Taube herabfahren und über Sich kommen. Und plötzlich kam eine Stimme vom Himmel herab, die sprach: “Dies ist mein lieber Sohn, an dem ich Wohlgefallen habe” (Matthäus 3:17).
Jesu Taufe war definitiv das richtige Mittel, um die Sünden der Welt auf sich zu nehmen. Wir müssen die Schriftpassagen des Alten Testaments untersuchen, um die Notwendigkeit für Jesus Empfang der Taufe von Johannes dem Täufer zu verstehen.
Gott hatte das Opfersystem eingerichtet, damit jede Person des Zeitalters des Alten Testaments ihr Opfer in der Stiftshütte anbieten konnte. Sie, mit anderen Worten, mussten Opfergaben geben, um ihre Sünden zu sühnen, die die Beziehung mit Gott beeinträchtigten. Als solches konnten sich die Menschen in der Zeit des Alten Testaments durch die Sündopfer, die durch das Auflegen der Hände und das Blut der Tiere gegeben wurden, wieder mit Gott versöhnen. Gott hatte makellose Schafe oder Ziegen zum Zweck des Opfers für ihre Sünden gefordert.
 

Durch Auflegen der Hände von Johannes konnten alle Sünden der Menschheit auf Jesus übertragen werden

In 3. Mose 4:1-4 heißt es: “Und der HERR redete mit Mose und sprach: Rede mit den Israeliten und sprich: Wenn jemand aus Versehen gegen irgendein Gebot des HERRN sündigte und täte, was er nicht tun sollte: wenn etwa ein Priester, der gesalbt ist, sündige, so dass er eine Schuld auf das Volk brächte, so soll er für seine Sünde, die er getan hat, einen jungen Stier darbringen, der ohne Fehler ist, dem HERRN zum Sündopfer. Und er soll den Stier vor die Tür der Stiftshütte bringen vor den HERRN und seine Hand auf den Kopf des Stieres legen und ihn schlachten vor dem HERRN.”
Das Dankopfer, das Sündopfer und das Brandopfer waren die Opfer, die den Menschen des Alten Testaments ermöglichten, sich mit Gott zu versöhnen.
In 3. Mose 4:27-31 gibt es ein konkretes Beispiel des Sündopfers: “Wenn aber sonst jemand aus dem Volk aus Versehen sündigt, dass er gegen irgendeines der Gebote des HERRN handelt, was er nicht tun sollte, und so sich verschuldet und seiner Sünde innewird, die er getan hat, so soll er zum Opfer eine Ziege bringen ohne Fehler für die Sünde, die er getan hat, und soll seine Hand auf den Kopf des Sündopfers legen und es schlachten an der Stätte des Brandopfers. Und der Priester soll mit seinem Finger etwas von dem Blut nehmen und an die Hörner des Brandopferaltars tun und alles andere Blut an den Fuß des Altars gießen. All sein Fett soll er aber abheben, wie man das Fett des Dankopfers abhebt, und soll es in Rauch aufgehen lassen auf dem Altar zum lieblichen Geruch für den HERRN. So soll der Priester die Sühnung für ihn vollziehen, und ihm wird vergeben.”
Diese Schriftpassage spricht darüber, wie jeder vom gewöhnlichen Volk von seinen Sünden vor Gott vergeben werden konnte. Wie die vorherige Passage sagte, musste die Person ein makelloses Tier (eine Ziege) bringen, um ihre Hände auf den Kopf zu legen, um alle ihre Sünden zu übertragen. Dann musste sie das Opfertier schlachten, um sein Blut zu entnehmen. Sie gab dann das Blut dem Priester, und der Priester musste das Opfer in ihrem Namen darbringen: Der Priester nahm etwas Blut mit seinem Finger, tat es auf die Hörner des Brandopferaltars und goss den Rest des Blutes an den Fuß des Altars; Er musste das Opfer zerschneiden und das Fleisch mit dem Fett zum lieblichen Geruch für den Herrn verbrennen. Auf diese Weise konnte die Sünde eines gewöhnlichen Menschen richtig gesühnt und ihm seine Sünden vor Gott vergeben werden.
Diese Art von Opfer war für Menschen, die ihre Sünden gegen Gott oder gegeneinander erkannt hatten. Gott gab den Israeliten Sein Gesetz, damit sie ihre Sünden erkennen. Dies war die zentrale Rolle Seines Gesetzes und Seiner Gebote (Römer 3:20).
Die Gebote beziehen sich hier darauf, was der Herr uns geboten hat, zu tun und nicht zu tun. Eines dieser Gebote zu brechen, stellt Sünde dar.
Alle Gebote Gottes können in zwei Kategorien aufgeteilt werden - Gebote und Verbote. Gott hat uns geboten: “Du sollst keine anderen Götter haben neben mir” (2.Mose 20:3), aber wir haben viele andere Götter gehabt. Im Fall meines Landes Korea gibt es viele Religionen und Götter. Außerdem dienten sehr viele Menschen den Geistern ihrer Vorfahren für eine sehr lange Zeit. Animismus oder Pantheismus waren gängige Phänomene in fast allen ethnischen Gruppen. Menschen, die in Bergregionen leben, glauben an die Berggötter, indes Menschen am Meer den Meeresgöttern dienen. Kurz gesagt, Religionen sind nichts anderes als unsere eigenen Erfindungen künstlicher Götter. Jede ethnische Gruppe hat ihre eigenen Götter geschaffen und an sie geglaubt.
Allerdings unterscheidet sich der Gott, an den wir glauben, von den Göttern, die die Menschen der Welt selbst geschaffen haben. Alles ist eine Schöpfung, die von Gott geschaffen wurde. Trotzdem schauen einige Menschen auf einen riesigen Felsen und sagen: “Du bist mein Gott von nun an. Segne mich!” Das wäre ein Beispiel für eine von Menschen gemachte Religion. Viele Menschen haben viele verschiedene Religionen gemacht. Das Ausüben falscher Religionen ist ein Verstoß gegen das erste Gebot Gottes.
Wenn wir über Götzenanbetungen sprechen würden, gäbe es eine Menge Geschichten zu erzählen. Kinder dieser Tage sind verrückt nach beliebten Sängern. Selbst beim geringsten Blick aus der Ferne schreien sie und kreischen wie verrückt. Es ist verständlich, dass die Jugendlichen für etwas oder jemanden leidenschaftlich sind, wie viele von uns auch erlebt haben. Es mag ein normales Phänomen sein. Allerdings ist das Problem, dass Jugendliche, die sich nach Gott sehnen sollten, nach Unterhaltungskünstler schreien. Was wäre dieses Phänomen sonst, wenn nicht Götzenanbetung?
Sie und ich sind Menschen, die nicht in der Lage sind, die gesamten Zehn Gebote zu halten. Es gibt keinen einzigen Tag, an dem wir alle Zehn Gebote vollkommen halten. Eine Person kann nicht einen Tag seines Lebens ohne eines der Gebote zu brechen leben. Und wenn eine Person irgendwie in der Lage wäre, 99,9% von den Geboten während ihres gesamten Lebens zu halten, wenn dieselbe Person nur 0,1% der Gebote bricht, entspricht dies dem Brechen von 100% der Gebote. Wir sind Menschen, die sündigen, sobald wir aus dem Mutterleib kommen. Deshalb sind Sie Sünder vor Gott.
Nachdem David Batseba, die Frau von Uria, genommen hatte, beging er vor Gott einen Mord. Mit anderen Worten, David hatte Ehebruch begangen, und um diese Tatsache zu verbergen, schickte David Batsebas Ehemann an die Kriegsfront und tötete ihn indirekt. Da er die Frau eines anderen Mannes nahm, beging er Diebstahl. Und da David Batseba so sehr mochte, dass er ihren Ehemann zu sterben schickte, beging er auch einen Mord. Und David versuchte immer noch, Gott und Seine Diener zu täuschen. Wir können sagen, dass David gegen alle Zehn Gebote verstoßen hat.
Der Apostel Jakobus sagte: “Denn wenn jemand das ganze Gesetz hält und sündigt gegen ein einziges Gebot, der ist am ganzen Gesetz schuldig” (Jakobus 2:10). In Galater sagte der Apostel Paulus: “Verflucht sei jeder, der nicht bleibt bei alledem, was geschrieben steht in dem Buch des Gesetzes, dass er`s tue” (Galater 3:10). Als solches sagt die Bibel, dass jeder ohne Ausnahme gegen Gott gesündigt hat.
In 3.Mose 4:27-28 steht geschrieben: “Wenn aber sonst jemand aus dem Volk aus Versehen sündigt, dass er gegen irgendeines der Gebote des HERRN handelt, was er nicht tun sollte, und so sich verschuldet und seiner Sünde innewird, die er getan hat, so soll er zum Opfer eine Ziege bringen ohne Fehler für die Sünde, die er getan hat,.”
Das Volk Israel sündigte unbeabsichtigt. Anfangs wussten sie nicht einmal, was sie getan hatten. Aber früher oder später erkannten sie vor dem Gesetz Gottes, dass sie gegen Gott gesündigt hatten. Dann mussten sie Sündopfer vor Gott geben.
Der Sünder musste eine Ziege oder ein Schaf als Opfer wegen seiner Sünden darbringen. In diesem Opfer war es für ihn wichtig, seine Hände auf den Kopf des Opfertieres zu legen und es zu töten, um sein Blut zu entnehmen. Er übergab dann das Blut dem zuständigen Priester. Gott hatte diese Methode vorbereitet, um Sünder durch Opfergaben von ihren Sünden zu reinigen und zu befreien. 
 

“und soll seine Hand auf den Kopf des Sündopfers legen und es schlachten an der Stätte des Brandopfers” (3.Mose 4:29)

3.Mose 4:30-31 sagt “Und der Priester soll mit seinem Finger etwas von dem Blut nehmen und an die Hörner des Brandopferaltars tun und alles andere Blut an den Fuß des Altars gießen. All sein Fett aber soll er abheben, wie man das Fett des Dankopfers abhebt; und soll es in Rauch aufgehen lassen auf dem Altar zum lieblichen Geruch für den HERRN. So soll der Priester die Sühnung für ihn vollziehen, und ihm wird vergeben.”
Ob es sich um ein Dankopfer oder ein Sündopfer handelt, der Sünder musste seine Hände auf den Kopf des Opfers legen. Der Grund für das Auflegen der Hände auf das Opfer war, dass die Sünden des Sünders auf das Opfer übertragen werden konnten. Nachdem die Sünde vom Sünder auf das Opfer übertragen worden war, wurde die Kehle des Opfers durchtrennt, um sein Blut zu beziehen. Das Blut, das in der Passage “soll mit dem Finger etwas von dem Blut nehmen und an die Hörner des Brandopferalters tun” erwähnt wird, ist die Essenz allen Lebens. Gott behandelte eine Person des Alten Testaments durch den Empfang des geeigneten Opfers für die Sünden als ohne Sünde.
Jesus Christus, der Gott im menschlichen Fleisch ist, nahm unsere Sünden auf sich, indem Er die Taufe empfing. An unserer Stelle starb Er blutend am Kreuz. Er ist von den Toten auferstanden und unser Herr und Retter geworden. Wir müssen diese Wahrheit unsererseits glauben.
Gott ist gerecht und liebevoll. Obwohl Gott Gott der Liebe ist, weil Er auch Gott der Gerechtigkeit ist, muss Er diejenigen richten, die nicht an Ihn glauben, selbst nachdem Er alle unsere Sünden mit Seiner Liebe der Wahrheit abgeschafft hat. Einige Menschen beschweren sich, dass Gott ungerecht, parteiisch und unfair ist, aber diese Anschuldigungen sind weit von der Wahrheit entfernt. Unser Gott ist der gerechte Retter. Wie im Opfersystem versprochen, hatte Gott der Vater Jesus Christus als das ewige Opfer vorbereitet, um alle unsere Sünden ein für allemal zu abzuschaffen. Durch den Empfang der Taufe nahm Jesus alle unsere Sünden auf sich. Und Gott der Vater stellte Seinen Sohn ans Kreuz, damit Jesus als Opfer blutend daran sterben konnte. Durch die Auferstehung Jesu von den Toten kann nun jeder, der an diese Wahrheit glaubt, die Vergebung seiner Sünden und neues Leben erhalten. Also nun, Gott reinigt unsere Sünden durch die Taufe Jesu, das Lamm Gottes, und Sein Blut am Kreuz. Gott hat alle unsere Sünden durch eine gerechte Methode ausgelöscht, und die Gläubigen an diese Wahrheit werden durch Ihn, den wahren und gerechten Gott, von den Sünden der Welt befreit.
Zunehmende Kreditkartenschulden könnten ein allgemeines soziales Problem jeder Gesellschaft sein. Dies wird die Anzahl der Menschen erhöhen, die Selbstmord begehen, weil sie schlechte Kreditauskünfte erhalten und sich aufgrund ihrer Schulden verstecken müssen. Angenommen, eine Person steht kurz vor der Insolvenzerklärung. Dann bezahlte ein Freund, der diesen Schuldner so sehr liebte, alle seine Schulden in seinem Namen. Wäre die Person noch verschuldet? Absolut nicht.
Ebenso hat unser Herr durch Seinen Empfang der Taufe und Sein kostbares Blut am Kreuz all unsere Schulden der Sünden ein für allemal bezahlt. Unser Herr hat uns durch das Evangelium des Wassers und des Geistes vollständig von allen unseren Sünden gereinigt. Ein Mensch sollte für seine eigenen Sünden verurteilt werden. Allerdings sandte Gott der Vater unseren Herrn Jesus und machte Ihn zum Opfer für uns. Durch den Empfang der Taufe und das Vergießen Seines kostbaren Blutes am Kreuz hat Jesus alle Sünden der Welt auf einmal abgeschafft und uns zu Gottes Kindern gemacht. Dies ist die Wahrheit und die gerechte Liebe Gottes.
Am Versöhnungstag musste der Hohepriester seine Hände auf den Kopf des Sündenbockes legen und ihn töten, um sein Blut zu entnehmen (3.Mose 16). Übrigens besteht der gemeinsame Nenner in den Opfergaben des Alten Testaments darin, die eigenen Sünden mittels Auflegen der Hände auf das Opfer zu übertragen und das Vergießen des Opferblutes, das Gott dargebracht werden sollte, um die Sünden zu reinigen.
Dieses Opfersystem selbst war jedoch ein Teil des Gesetzes, das Autorität über die Israeliten haben konnte, bis Jesus es vollendete Daher war es nur ein Schatten von den zukünftigen Gütern, das heißt des ewigen und vollkommene Opfers Jesu Christi (Hebräer 10:1).
 

Lassen Sie uns das Evangelium der Wahrheit erneut untersuchen, das alle unsere Sünden abschaffte

Bisher haben wir uns das Opfersystem des Alten Testaments angesehen. Schauen wir uns nun das ewige Opfer Jesu im Neuen Testament an.
Matthäus 3:13-17 heißt es: “Zu der Zeit kam Jesus aus Galiläa an den Jordan zu Johannes, dass er sich von ihm taufen ließe. Aber Johannes wehrte ihm und sprach: Ich bedarf dessen, dass ich von dir getauft werde, und du kommst zu mir? Jesus aber antwortete und sprach zu ihm: Lass es jetzt geschehen! Denn so gebührt es uns, alle Gerechtigkeit zu erfüllen. Da ließ er`s geschehen. Und als Jesus getauft war, stieg er alsbald herauf aus dem Wasser. Und siehe, da tat sich ihm der Himmel auf, und er sah den Geist Gottes wie eine Taube herabfahren und über sich kommen. Und siehe, eine Stimme vom Himmel herab sprach: Dies ist mein lieber Sohn, an dem ich Wohlgefallen habe.”
Jesus, der die Taufe von Johannes dem Täufer erhielt, ist der Sohn Gottes. Um die gesamte Menschheit von ihren Sünden zu befreien, gehorchte Jesus, der Sohn Gottes, Seinem Vater, indem Er sich taufen ließ, damit der Wille Seines Vaters erfüllt würde.
Warum erhielt Jesus ‘die Taufe’ von einem Menschen, Johannes dem Täufer? Der Grund wird in Matthäus 3:15 offenbart. Es war, um alle Gerechtigkeit Gottes zu erfüllen. Matthäus 3:15 sagt uns: “Lass es jetzt geschehen! Denn so gebührt es uns, alle Gerechtigkeit zu erfüllen.” Alle Gerechtigkeit zu erfüllen, bezieht sich hier auf die Erfüllung der Liebe Gottes gegenüber den Sündern. Um alle Sünder von ihren Sünden zu befreien, kam Jesus als das Lamm Gottes auf diese Welt und erhielt die Taufe von Johannes dem Täufer. Durch die Taufe nahm Jesus alle Sünden dieser Welt auf sich. Durch den Erhalt der Taufe von Johannes dem Täufer im Jordan nahm Jesus als das Lamm Gottes "alle" Sünden der Menschheit auf sich. Dann musste Jesus Sein kostbares Blut vergießen, um alle Sünden, die Er durch Seine Taufe trug, zu bezahlen. Deshalb musste Er die Taufe empfangen.
Diese Wahrheit steht im engen Zusammenhang mit der heutigen Schriftpassage in 1. Johannes 5:6, in der es heißt: “Dieser ist`s der gekommen ist durch Wasser und Blut, Jesus Christus; nicht im Wasser allein, sondern im Wasser und im Blut; und der Geist ist`s, der das bezeugt, denn der Geist ist die Wahrheit.” Jesus ist in der Tat unser Retter geworden, indem Er durch Wasser und Blut auf diese Welt herabgestiegen ist. Jesus hat uns vollkommen gerettet und uns von allen Sünden der Welt befreit. Er hat uns die Gerechtigkeit Gottes gegeben, die es uns ermöglicht, die Welt zu überwinden. Als solche können die Quellen dieser Wahrheit sowohl im Alten als auch im Neuen Testament gefunden werden.
In Johannes 1:29 steht geschrieben: “Am nächsten Tag sieht Johannes, dass Jesus zu ihm kommt, und spricht: Siehe, das ist Gottes Lamm, das der Welt Sünde trägt!” Jesus konnte die Sünden der Welt zum Kreuz hinweg nehmen, weil Er sie durch die Taufe, die Er von Johannes dem Täufer erhielt, genommen hatte.
Zu sagen, dass Jesus durch das Wasser gekommen ist, ist die Wahrheit zu sagen, dass Jesus, der Sohn Gottes, im menschlichen Fleisch auf diese Welt gekommen ist, die Taufe von Johannes dem Täufer empfangen hat, die wiederum alle unsere Sünden auf Jesus übertragen hat.
1. Johannes 5:6 heißt es auch, dass Er “nicht im Wasser allein, sondern im Wasser und im Blut” gekommen ist. Jesus stieg durch das Wasser herab. Das heißt, Er nahm alle unsere Sünden durch Seinen Empfang der Taufe. Darüber hinaus nahm Er durch Seine Taufe die Sünden der Welt hinweg zum Kreuz, wo Er gekreuzigt wurde, Sein Blut vergoss, um ein für allemal das Urteil unserer Sünden an unserer Stelle zu erhalten.
Obwohl ich ein Pastor bin, habe ich immer noch viele Mängel. Wäre es nicht toll, wenn wir nur gerechte Taten vor Gott tun könnten? Und manchmal bin ich leicht irritiert, besonders wenn ich wegen komplizierter Angelegenheiten tagelang nicht schlafen kann. Wenn ich ungewollt umsonst meine Beherrschung verliere, wird mein Herz vor Gott schwer. In diesen Momenten knie ich nieder und denke nachdenklich über mich nach.
Wenn ich diese und jene Art von Sünden in mir finde, bekenne ich Gott, dass ich in diesen Bereichen unzulänglich war, und schaue auf das Wort in Matthäus 3:15-16. “Jesus aber antwortete und sprach zu ihm: Lass es jetzt geschehen! Denn so gebührt es uns, alle Gerechtigkeit zu erfüllen. Und als Jesus getauft war, stieg er alsbald herauf aus dem Wasser. Und siehe, da tat sich ihm der Himmel auf, und er sah den Geist Gottes wie eine Taube herabfahren und über sich kommen.”
Wenn ich wieder über diese zwei Verse nachsinne, erinnere ich mich, dass Jesus die Sünden der Menschheit bei Seinem Empfang der Taufe auf sich genommen hat. Meine eigenen Sünden wurden auch von Ihm durch Seine Taufe genommen. Und ich erhalte wieder neue Kraft in meinem Herzen. Ich werde durch das Wort dieser Wahrheit des Evangeliums ermächtigt. Unser Herr hat mich von allem Gericht befreit, indem Er zuerst die Sünden dieser Welt durch Seine Taufe durch Johannes den Täufer auf sich genommen hat und dann das Urteil über meine Sünden durch das Vergießen Seines kostbaren Blutes erhalten hat. Jesus gerechte Tat war nicht nur für mich, sondern auch für Sie.
Egal wie unzureichend wir auch sein mögen, in unserem Glauben an das Wort des Evangeliums des Wassers und des Geistes werden unsere Herzen durch denselben Glauben gereinigt. Jesus Taufe durch Johannes den Täufer war ausreichend, um alle Sünden der Welt auf Jesus zu übertragen. Durch den Empfang der Taufe durch Johannes den Täufer nahm Jesus alle Sünden der Menschheit auf sich. Somit nahm Jesus auch Ihre und meine auf sich.
Alle Sünden, die wir vom Tag unserer Geburt bis zu unserem Tod begehen, sind unsere weltlichen Sünden. Um uns allen die Vergebung dieser Sünden zu gewähren, empfing Jesus die Taufe, nahm die Sünden der Welt auf einmal auf sich und reinigte uns durch das Vergießen Seines kostbaren Blutes von all unseren Sünden. Im Evangelium des Wassers und des Geistes, das Gott uns gegeben hat, ist die Kraft, die Sünden der Gläubigen abzuschaffen.
Der Apostel Johannes sagte: “Denn alles, was von Gott geboren ist, überwindet die Welt; und unser Glaube ist der Sieg, der die Welt überwunden hat” (1. Johannes 5:4). Der korrekte Glaube an unseren Herrn ist der Glaube an Jesus Christus, der durch das Wasser und das Blut als unser Herr und Retter gekommen ist.
Jesus erhielt die Taufe durch das Untertauchen durch Johannes den Täufer. Die Art, einige Menschen heutzutage mit einem Eimer Wasser zu überschütten, ist eine informelle Weise des Taufens. Die Taufe, die Jesus von Johannes dem Täufer erhielt, war wie folgt: Jesus ging in die Mitte des fließenden Jordan und senkte Seinen Kopf vor Johannes dem Täufer. Johannes der Täufer legte dann seine Hände auf das Haupt Jesu und tauchte Ihn ins Wasser. Diese Taufe gleicht dem Auflegen der Hände im Alten Testament, das die Sünden des Sünders auf das Opfer übertrug.
Jesus, der gerade die Taufe erhalten hatte, tauchte unter Wasser und kam dann alsbald herauf aus dem Wasser (Matthäus 3:16). Zu sagen, dass Jesus die Taufe empfangen hat, bedeutet, dass Er das Auflegen der Hände auf Sein Haupt erhalten hat. Nun musste Er für die Sünden sterben, die Er aufgenommen hatte. Daher wurde Er unter Wasser getaucht. Und dann tauchte Er aus dem Wasser auf, um uns Seine versprochene Auferstehung zu zeigen. Durch die Taufe und das Vergießen Seines Blutes hat Jesus die Sünden der Menschheit ein für allemal ausgelöscht.
Es gibt niemanden, der in seinem täglichen Leben entkommen kann, zu sündigen. Aber Jesus hat alle unsere Sünden, sogar die persönlichen Sünden, die wir täglich begehen, durch Sein ewiges Opfer ausgelöscht. Wie hat Jesus Ihre Sünden abgeschafft? Jesus kam auf diese Welt, um unsere Sünden wegzunehmen. Im Alter von 30 Jahren erhielt Jesus die Taufe von Johannes dem Täufer und nahm die Sünden der Welt auf einmal auf sich. Drei Jahre später starb Er am Kreuz gekreuzigt, nachdem Er gesagt hatte: “Es ist vollbracht” (Johannes 19:30). Dann ist Er am dritten Tag von den Toten auferstanden. Und 40 Tage später, als Er in den Himmel aufstieg, hat Er versprochen, als Herr des Advents auf diese Welt zurückzukehren. 
Jesus ist der Sohn Gottes und im Grund Gott selbst für uns alle. Jesus nahm unsere Sünden auf sich, indem Er auf diese Welt kam und die Taufe empfing. Er ist unser Herr und Retter geworden, da Er durch Seinen Tod am Kreuz ein für allemal für unsere Sünden gerichtet wurde. Wir können alle Sünden überwinden, indem wir Jesus Christus kennen und an Ihn glauben, der durch das Wasser und das Blut gekommen ist. Obwohl wir schwach und unzureichend sind, verweilen wir nicht in unseren eigenen begrenzten Gedanken. Vielmehr werden wir von allen Sünden befreit, indem wir auf die Wahrheit des Evangeliums genau schauen. Infolgedessen preisen wir Gott automatisch mit “Halleluja.”
Wir können ohne Scham vor Gott gehen, weil wir an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben. Ich danke Gott, weil wir Ihn“ mit wahrhaftigem Herzen in vollkommenem Glauben, besprengt in unsern Herzen und los von dem bösen Gewissen und gewaschen am Leib mit reinem Wasser” (Hebräer 10:22) preisen können. Wir, die wir an dieses wahre Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, können Gott im Geist und in der Wahrheit anbeten, weil wir keine Sünden in unseren Herzen haben.
Wer Sünde hat, kann keine Begegnung mit Gott haben. Wenn eine Person Sünde hat, kann dieses Person kein wahrheitsgemäßes Gespräch mit Gott führen. Wie kann ein Sünder, der mit seinen Sünden gequält ist, sich dem Heiligen Geist nähern, ohne Ihn zu fürchten? Wer Sünde hat, ist eine triste Person. Weil wir Sünden in unseren Herzen hatten, waren wir nicht in der Lage, Gottes Segnungen zu empfangen und als Seine Kinder angenommen zu werden. Wir mussten die Höhen und Tiefen des Lebens durchleben und stattdessen ewige Verdammnis erhalten.
Darum müssen wir Jesus Christus begegnen, der durch das Wasser und das Blut gekommen ist. Wir müssen Jesus, der durch das Evangelium des Wassers und des Geistes herabgestiegen ist, in unsere Herzen einladen, indem wir Ihn als unseren Herrn und Retter annehmen. Nur dann können wir eine Konversation mit unserem Heiligen Herrn haben. Meine Mitchristen, wenn Sie das Evangelium des Wassers und des Geistes noch nicht kennen, müssen Sie zuerst die Vergebung Ihrer Sünden durch diese Wahrheit empfangen.
Das von Gott gegebene Evangelium des Wassers und des Geistes hat die Kraft, die Sünden aller Gläubigen auf einmal abzuschaffen. Unabhängig davon, wie unzureichend wir sein mögen, sind wir nie wieder an Sünden gebunden, da wir die Welt mit unserem Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes überwinden werden. Obwohl wir aus unserer Schwäche heraus sündigen, können wir dennoch ohne Sünden unseres Herzens gerecht leben, weil wir an dieses kraftvolle Evangelium glauben. Wir werden niemals unter der Bindung von Sünden durch unseren Glauben an die Worte des Evangeliums des Wassers und des Geistes leiden.
Wie dargestellt, können Gläubige an das Evangelium des Wassers und des Geistes die Welt und den Teufel durch ihren Glauben an diese Wahrheit des Evangeliums überwinden. Diejenigen mit einem solchen Glauben können dem Herzen Gottes gefallen. In dieser Wahrheit können wir auch unser Opfer des Glaubens mit Danksagung geben. Daher können wir Gott unter allen Umständen dankbar sein und uns Gott nähern wie ein aufsteigender Adler am Himmel. Gott hat uns mit Erlösung gesegnet, als wir dazu bestimmt waren, ewige Verdammnis zu empfangen.
Der Herr, der durch das Wasser und das Blut herabgestiegen ist, ist unser Retter und der Hausherr des Evangeliums des Wassers und des Geistes. Er ist in menschlichem Fleisch auf diese Welt gekommen, weil Er uns geliebt hat. Er kannte auch die Sünden, die wir in der Zukunft begehen werden, und erhielt die Taufe von Johannes dem Täufer im Alter von dreißig Jahren. Seine Taufe übertrug alle unsere Sünden ein für allemal auf sich. Johannes 1:29 beschreibt, wie Jesus solche schwere Last der Sünden dieser Welt trägt: “Siehe, das ist Gottes Lamm, das der Welt Sünde trägt!”
Manche Menschen leben in Täuschung, indem sie denken, dass sie ohne Sünde sind, solange sie nicht die Sünden ihres Herzens in ihren Handlungen umsetzen. Unabhängig davon, ob die Sünde im Herzen oder in der Tat liegt, sind sie alle Sünden dieser Welt. Der Herr unterschied nicht zwischen den Arten von Sünden. Unabhängig davon, ob es sich bei der Sünde um Erbsünde oder persönliche Sünden handelt, nahm der Herr all diese Sünden durch die Taufe durch Johannes den Täufer auf sich und erhielt das Urteil für die Sünden der ganzen Menschheit. Weil der Herr durch die Taufe durch Johannes den Täufer alle unsere Sünden auf sich genommen hat, wurde Sein kostbares Blut am Kreuz nicht vergeudet. Durch Sein gerechtes Opfer konnte Er sowohl Seine Liebe als auch Seine Gerechtigkeit erfüllen, wie es in Römer 6:23 geschrieben steht: “Denn der Sünde Sold ist der Tod; die Gabe Gottes aber ist das ewige Leben in Christus Jesus, unserm Herrn.”
Nach der Taufe durch Johannes den Täufer wurde Jesus für uns gekreuzigt. Doch Er blieb nicht tot, sondern ist von den Toten auferstanden, um zu bezeugen, wie Gott alle unsere Sünden gereinigt und uns als Seine Kinder angenommen hat. Jesus, der wahre Gott, ist der König der Könige, der unser Heil durch das Evangelium des Wassers und des Geistes vollendet hat.
Jesus kam durch das Evangelium des Wassers und des Geistes auf diese Welt und rettete die Sünder. Während Jesus die Sünden aller Menschen durch Seine Taufe getragen hat, wurde Er von Menschen verachtet und abgelehnt - ein Mann voller Schmerzen und Krankheit (Jesaja 53:3). Menschen haben jedoch Sein Heil missverstanden und nur an Sein Blut am Kreuz geglaubt. Die meisten Christen scheitern immer noch, Jesus Christus als den zu sehen, der durch die Wahrheit des Evangeliums des Wassers und des Geistes herabgestiegen ist.
In dieser Zeit müssen wir an Jesus Christus glauben, der in menschlichem Fleisch auf diese Welt kam, die Taufe empfing, um alle unsere Sünden ein für allemal auf sich zu nehmen. Wir müssen glauben, dass Jesus die Sünden dieser Welt ans Kreuz trug, wo Er Sein Blut vergoss, um zu sterben, und dass Er von den Toten auferstanden ist, um Gottes Erlösung ein für allemal zu vollenden. Glauben Sie immer noch nur an das Blut Jesu? Oder glauben Sie an Jesus, unseren Erlöser, der die Taufe im Jordan empfangen hat, um die Sünden der Menschheit auf sich zu nehmen, und Sein kostbares Blut am Kreuz vergossen hat?
Wir müssen an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben. Nur an das Blut am Kreuz zu glauben, ist ein halber Glaube. Da viele Menschen diese Wahrheit immer noch nicht erkannt haben, leben sie mit ihrem törichten Glauben, der nicht ausreicht, um all ihre Sünden zu reinigen. Deshalb müssen wir, die wir durch den Glauben an die Wahrheit des Evangeliums des Wassers und des Geistes gerettet sind, die Wahrheit des Evangeliums den Menschen auf der ganzen Welt predigen. Das ist der Wunsch des Herrn für uns.
 

Wir haben an Jesus zu glauben, nicht einfach mit unseren Emotionen sondern indem wir dem Wort der Wahrheit folgen

Wenn eine Person nur an Jesu Blut am Kreuz glaubt, können wir sagen, dass diese Person nur mit ihren Emotionen glaubt. Deshalb führt eine solche Person ein Leben von Trübsal, auch nachdem sie an Jesus Christus geglaubt hat. Jesus hat uns die Vergebung der Sünden gewährt, indem Er durch das Wasser und das Blut herabgestiegen ist. Jesus erhielt die Taufe von Johannes dem Täufer, um unsere Sünden auf sich zu nehmen. Jesus wurde ans Kreuz genagelt, um ein für allemal das Gericht für unsere Sünden zu erhalten. 
Wer an die Wahrheit des Evangeliums des Wassers und des Geistes im Herzen glaubt, kennt also die Wahrheit der Erlösung, die die Vergebung der Sünden gewährt. Man wird ein bloßer Religionsanhänger, wenn man Jesus Christus nicht kennt, der durch das Wasser und das Blut herabgestiegen ist, und deshalb nicht richtig an Ihn glaubt. Wenn eine Person ihren eigenen abergläubischen Gedanken vertraut, lebt diese Person auch nach dem Kennenlernen von Jesus weiterhin in Schmerz und Leiden.
Aber es gibt Menschen, die an unseren Herrn und Retter Jesus glauben und suchen, Seine Liebe zu lernen und in Seiner reichlichen Gnade zu leben. Sie weigern sich, freiwillig in Schmerz und Leid zu gehen. Wenn Sie solche Art von Menschen sind, müssen Sie erkennen, wie sehr Gott Sie durch Seine Vergebung Ihrer Sünden durch das Wasser, das Blut und den Heiligen Geist geliebt hat. Sie müssen auch erkennen, dass Gott Sie wirklich als Sein Kind angenommen hat.
Die meisten Christen müssen die Wahrheit des Evangeliums des Wassers und des Geistes vom ersten Moment an kennen, in dem sie begannen, an Jesus zu glauben. Weil sie jedoch abergläubisch an Jesus geglaubt haben, schwindet ihre anfängliche Freude mit der Zeit und sie werden zu noch größeren Sündern, die in ständiger Traurigkeit leben. Wir müssen genau die Wahrheit kennen, die zu unserer ganzen Erlösung führt. Was ist diese Wahrheit? Jesus Christus, der durch das Wasser und Blut gekommen ist (1.Johannes 5:6), ist diese Wahrheit. Nur wenn wir diese Wahrheit der Erlösung kennen und glauben, werden wir in Freude und Seligkeit leben.
Das Wasser in der Bibel bedeutet die Taufe, die Jesu von Johannes dem Täufer erhalten hat (Matthäus 3:15, Hebräer 10:22). Der Grund, warum Jesus die Taufe von Johannes dem Täufer erhalten hat, ist genau, um all unsere Sünden ein für allemal auf sich zu nehmen. Unser Herr ist unser Retter, der uns von all unseren Sünden gereinigt hat. Die Taufe Jesu, die Er von Johannes dem Täufer erhalten hat, ist unser Zeichen der Erlösung geworden (1. Petrus 3:21). All die Sünden der Menschheit wurden durch die Taufe durch Johannes den Täufer ein für allemal auf Jesus übertragen, und so ist unser Herr ein für allemal unser Retter geworden, der uns von all unseren Sünden reinigte. 
Sündigt ein Gläubiger, der an die Wahrheit des Evangeliums des Wassers und des Geistes glaubt, nicht mehr im Fleisch? Man mag über eine solche Frage nachdenken. Da unser Fleisch immer noch unzureichend und schwach ist, können wir nicht umhin, als weiter sündigen. Wir müssen die Wahrheit des Evangeliums des Wassers und des Geistes kennen.
Wenn eine Person denkt, dass sie nicht mehr sündigen wird, weil sie alle ihre Sünden bekannt hat, ist sie immer noch in ihren Träumen verloren. Wie wir unsere Leben in täglicher Routine leben, Mahlzeiten einnehmen und zur Toilette gehen, sündigt ein Mensch weiterhin von der Geburt bis zum Tod. Egal wie schön man sich bedeckt, der Schmutz der Menschheit schleicht sich immer noch durch jeden.
Doch Jesus kam auf diese Welt und empfing die Taufe von Johannes dem Täufer, wobei Er alle Sünden der Menschheit auf einmal auf sich nahm. Und Jesus ist der wahre Retter aller Sünder geworden, indem Er unsere Sünden ans Kreuz getragen hat, wo Er zu Tode blutete, nur um von den Toten auferstehen zu können. Jetzt wurden wir von all unseren Sünden gereinigt und als Gottes Kinder angenommen, die in das ewige Leben durch Glauben an Jesus Christus als unseren Herrn und Erlöser eintreten, der durch das Wasser, das Blut und den Heiligen Geist gekommen ist. So hat Gott durch den Apostel Paulus gesprochen: “Denn wenn man von Herzen glaubt, so wird man gerecht; und wenn man mit dem Munde bekennt, so wird man gerettet” (Römer 10:10).
Ich sage nicht, dass Sie und ich aufhören werden zu sündigen, weil wir die Vergebung der Sünden erhalten haben. Wie können wir sagen, dass wir vor Gott ohne Sünde sind, wenn alles, was wir aufgrund der Wünsche unseres Fleisches tun, zu sündigen ist? Wir können mutig bekennen, dass wir durch unseren Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes ohne Sünde sind. Tatsächlich nahm Jesus durch Seine Taufe die Sünden der gesamten Menschheit auf und schaffte all unsere Sünden ab, indem Er an unserer Stelle für sie gerichtet wurde. Wenn wir nur daran glauben, können unsere Seelen gereinigt werden.
Ich danke unserem Herr Jesus Christus.