Sermons

Thema 16: Das Evangelium nach Johannes

[Kapitel 1-1] (Johannes 1:1-4) Jesus Christus, unser Leben

(Johannes 1:1-4)
„Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort. Dasselbe war im Anfang bei Gott. Alle Dinge sind durch dasselbe gemacht, und ohne dasselbe ist nichts gemacht, was gemacht ist. In ihm war das Leben, und das Leben war das Licht der Menschen.”


Wie groß ist Jesus, der uns so sehr liebt, dass Er uns von all unseren Sünden erlöst hat!

Johannes Kapitel 1 beschreibt Jesus als den Schöpfer des ganzen Universums. Wenn wir uns mit dem grenzenlosen Universum vergleichen würden, das Gott geschaffen hat, würden wir erkennen, was für kleine und düstere Kreaturen wir sind. Deshalb können wir Gott nicht genug dafür danken, dass wir einen so großen Gott begegnen können. Es war das größte aller Wunder. Auch jetzt denke ich, dass es das größte aller Wunder ist, das ich Gott getroffen habe, der durch das Evangelium aus Wasser und Geist kam.
Jesus war der Schöpfer, der dieses riesige Universum erschaffen hat, das sich über Millionen von Lichtjahren ausbreitet. Gott hat auch die ewige Wahrheit und die wahre Erlösung bereitet, die für unsere Augen unsichtbar sind. Gott ist wirklich ein erstaunlicher Gott. Gottes höchstes Werk bestand darin, Menschen aus allen anderen Schöpfungen Gottes als Seine Kinder zu erschaffen.
Wie könnten wir Gott nicht danken, wenn wir einem so großen und wunderbaren Gott begegnen konnten? Gott hat so große Werke vollbracht, die wir mit unserer Intelligenz nicht begreifen können. Die Welt, die Gott geschaffen hat, ist voller Geheimnisse, die für den menschlichen Verstand unverständlich sind. Wir können nicht umhin, Gott zu loben, da wir in der Lage waren, einem so großen Gott aus eigenem Ermessen zu begegnen. Wir können nicht anders, als Gott zu loben, wenn wir das Universum betrachten, das mit vielen Galaxien gefüllt ist, die jenseits unserer Vorstellungskraft liegen. Das Universum, das Gott geschaffen hat, ist großartig. Wir sind so kleine Wesen, die mit  Gottes erschaffener Welt nicht zu vergleichen sind. Jede Person ist in den Augen Gottes nicht größer als eine Staubflocke. Doch wie könnten wir Gott nicht danken, wenn so kleine Wesen wie wir Gott, dem Schöpfer dieses großartigen Universums, begegnen konnten? Mit einem Herz voller Dankbarkeit danke ich Gott einmal wieder.
Es ist jedoch eine Schande, dass es so viele Menschen gibt, die versuchen, dem großen und heiligen Gott zu begegnen, ohne die Wahrheit des Evangeliums aus Wasser und Geist zu kennen. Es ist für uns absolut unmöglich, Jesus zu begegnen, ohne zuerst den Glauben an dieses wahre Evangelium zu haben. Auch ist es für uns unmöglich, die Vergebung der Sünde ohne das Evangelium aus Wasser und Geist zu empfangen.
Wie kann dann Jesus Christus uns Menschen begegnen? Es gibt keinen anderen Weg, durch den Gott uns begegnen kann, außer durch Jesus Christus, der ein Mensch wie Sie und ich wurde. Jesus empfing die Taufe von Johannes dem Täufer, um alle unsere Sünden auf sich zu nehmen, und Er hat alle unsere Sünden ein für allemal ausgelöscht, indem Er am Kreuz gekreuzigt wurde.  Durch Seine Taufe und Kreuzigung hat Jesus es Gott ermöglicht, uns als Seine eigenen Kinder anzunehmen. Mit anderen Worten, es gibt kein anderes Mittel des Heils als das Kommen Gottes als unser Retter, der uns ein für allemal von all unseren Sünden erlöst hat. Wenn Gott uns jedoch mit Seinem Grundcharakter begegnen würde, hätte kein Sünder den Gerichten entgehen können, die seinen Sünden zugeschrieben werden, denn Er ist der heiligste und erhabene Richter. Da wir grundsätzlich Sünder waren, wären wir gestorben, wenn wir vor Gottes heiligem Licht gestanden hätten. Damit Gott uns begegnen konnte, musste Er im Fleisch eines Menschen zu uns kommen.
Unser Herr selbst  ist in das Fleisch des Menschen gekommen, um uns zu begegnen und uns, die wir schwach und unzureichend sind, von all unseren Sünden zu erlösen. Um das Fleisch und Blut eines Menschen anzunehmen, wurde Jesus wie die Körper, die wir besitzen, durch die Jungfrau Maria in diese Welt geboren. So wie geschrieben steht: „Siehe, eine Jungfrau ist schwanger und wird einen Sohn gebären, den wird sie nennen Immanuel” (Jesaja 7:14), ist Gott in Fleisch und Blut zu uns gekommen, um mit uns zu sein. Diese Prophezeiung wurde vom Propheten Jesaja über 700 Jahre vor der Geburt Jesu prophezeit. Hätte sich unser Herr nicht auf unsere bescheidene Ebene herabgesetzt und sich uns genähert, wären Sie und ich nie in der Lage gewesen, den Herrn zu begegnen. Unser Herr war im Fleisch eine Menschen, wie unseres, auf diese Welt gekommen, um uns zu begegnen.


Gott, der für uns Immanuel geworden ist

„Immanuel” bedeutet „Gott mit uns” und der Name „Jesus” bedeutet „Er wird Sein Volk retten von ihren Sünden” (Matthäus 1:21, 23). Johannes 3:16 sagt über Immanuel Jesus folgendes: „Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben.” Weil Gott uns so sehr liebte, nahm Er das Fleisch des Menschen an und kam in diese Welt, um uns zu begegnen.
Jesus Christus kam im Fleisch eines Menschen auf diese Welt und hat uns durch das Evangelium des Wassers und des Geistes sündlos gemacht. So hat Er uns zu Seinem eigenen Volk gemacht. Unser Herr hat uns das Evangelium von großen Segnungen gegeben. Er ist durch das Evangelium aus Wasser und Geist auf diese Welt gekommen. Wenn wir die Wahrheit des Evangeliums des Wassers und des Geistes hören und in unserem Herzen glauben, können wir dem heiligen Gott begegnen und ein Teil Seines eigenen Volkes werden. Wir können Gott begegnen, weil wir durch das Evangelium aus Wasser und Geist von all unseren Sünden erlöst wurden. Wir können auch wahre Gemeinschaft mit Gott haben, weil wir Sein eigenes Volk geworden sind. Aus diesem Grund müssen wir erkennen, dass wir Gott nicht aus unserem Eigenen begegnen können, ohne zuerst an das Evangelium aus Wasser und Geist zu glauben. Daher können wir Ihm nur durch Glauben begegnen. Obwohl unser Herr im Grunde Gott ist, hat Er diese Welt durch die Wahrheit des Evangeliums aus Wasser und Geist besucht, um uns, die wir im Grunde Sünder sind, zu begegnen.
Wir glauben an das Evangelium aus Wasser und Geist und wir glauben, dass unser Herr der König der Könige ist, der Schöpfergott und der wahre Retter. Wir sind dankbar, dass Jesus Christus im Fleisch des Menschen auf diese Welt gekommen ist. Wir können uns mit dem Herrn treffen, wenn wir an Sein gesprochenes Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist glauben. Wer auch immer Jesus Christus begegnen möchte, muss erkennen, dass dies nur durch Glauben an Ihn möglich ist, der auf diese Welt gekommen ist, um uns von all unseren Sünden zu erlösen. Wir sind nicht in der Lage, Ihn zu begegnen, nur weil wir es so wollen. Weil wir an das Evangelium aus Wasser und Geist glauben, sind wir in der Lage, Gott frei zu treffen. Durch Glauben an die vom Herrn gegebene Wahrheit des Evangeliums aus Wasser und Geist sind wir Gottes eigenes Volk geworden. Liebe Glaubensgenossen, machen diese Worte für Sie Sinn?
Jede Person ist in einem anderen Umfeld aufgewachsen, und jedermanns Überzeugungssystem wird hauptsächlich von diesem Umfeld geprägt. Vielleicht sind Sie ein Christ aufgrund des Umfelds, in dem Sie aufgewachsen sind. Unter den Gläubigen an Jesus gibt es auch diejenigen, die erst später im Leben zum ersten Mal auf das Evangelium stoßen. Auch wenn das Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist beim ersten Hören etwas seltsam klingen mag, wissen wir, dass es immer noch richtig ist. Es ist natürlich, dass wir zunächst verwirrt sind, wenn wir in die Kraft des Evangeliums des Wassers und des Geistes eintreten. Jeder macht anfangs die gleiche Erfahrungen. Ihre Verwirrung wird jedoch zweifellos überwunden, wenn Sie Ihren Glauben an das Evangelium aus Wasser und Geist platzieren.  
Es gibt viele Christen, die Gott aus ihrer Zuneigung für Gott preisen, obwohl sie das Evangelium aus Wasser und Geist nicht kennen. Ist Er wirklich zufrieden mit diesem falschen Lob der Sünder? Diejenigen, die durch ihren Glauben gerecht geworden sind, preisen Gott mit einem freudigen Herzen. Wenn Sie in eine Gemeinde Gottes gehen, können Sie andere Menschen finden, die nur die Gerechtigkeit Gottes preisen.
Wer auch immer zur Gemeinde Gottes kommt, wird schließlich das Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist hören. Diese Evangelium des Wassers und des Geistes ist die Wahrheit des Evangeliums, die nirgendwo anders auf der Welt gehört werden kann. Diejenigen, die die Wahrheit des Evangeliums aus Wasser und Geist hören und daran glauben, versammeln sich in Gottes Gemeinde, um ihr geistliches Leben zu führen. Da es in ihren Herzen nicht einen einzigen Fleck Sünde geben kann, kommen sie, um  Gott mit einem völlig sündlosen Herzen zu preisen. Sie können Gott aus  tiefstem Herzen preisen, weil sie dem Herrn in der Wahrheit begegnet sind und daher von ihrer Erlösung überzeugt sind. In Gottes Gemeinde ist die Gnade der Vergebung der Sünde, die der Herr uns gegeben hat, zu allen Zeiten überfließend.  
Wie war es uns möglich, unserem Herrn zu begegnen? Tatsächlich ist dies mit bloßen menschlichen Mitteln unmöglich. Es ist Unsinn, wenn wir versuchen, Gott allein aus eigener Kraft zu begegnen. Wir sind nicht in der Lage, Gott mit einem Glauben zu begegnen, der auf menschliche Gedanken beruht. Nur durch Glauben an das Evangelium aus Wasser und Geist werden wir von all unseren Sünden erlöst und können auch Gott, dem Schöpfer aller Himmel, begegnen. Damit wir Gott begegnen können, brauchen wir unbedingt das Evangelium des Wassers und des Geistes. Es gibt keinen Mangel in unserer Vergebung der Sünde, die durch den Glauben an dieses Evangelium erlangt wird. Jetzt kann jeder, der an das Evangelium aus Wasser und Geist glaubt, Gott begegnen und  durch seinen Glauben Gottes eigenes Volk werden.
Unser wahrer Mittler ist Jesus Christus (1. Timotheus 2:5). Und das vom Herrn gegebene Evangelium aus Wasser und Geist ist wahre Erlösung. Niemand kann Jesus begegnen, außer durch die Wahrheit des Evangeliums aus Wasser und Geist. Niemand von uns kann von der ewigen Verdammnis ausgenommen werden, es sei denn, wir kennen die Wahrheit des Evangeliums aus Wasser und Geist. Wir können Jesus Christus, unserem Herrn und Retter nur begegnen, indem wir an die reale Wahrheit der Errettung glauben, die durch das Wasser und den Geist  gekommen ist. Daher sage ich Ihnen jetzt, dass Sie, wer auch immer an das Evangelium des Wasser und des Geistes glaubt, sehr gesegnet sein werden.
Die christlichen Führer jedoch, die das Evangelium des Wassers und des Geistes  nicht kennengelernt haben, können keine wahren Predigten halten, weil sie Gott noch nicht begegnet sind. Daher können sie nur Predigten der Unwahrheit halten. Sie mögen das Wort Gottes in ihre Weise predigen, aber sie sind nicht in der Lage, die Wahrheit zu teilen, die es Menschen ermöglicht, das Problem der Sünde in ihrem Geist zu lösen. Es ist ihnen absolut unmöglich, über den Bereich der Wahrheit des Evangeliums aus Wasser und Geist zu sprechen, denn Sie haben keine Ahnung von dieser Wahrheit des Evangeliums. Viele Prediger halten ihrer Gemeinde Predigten, aber ihre Worte sind nichts  anderes als theoretische Gedanken aus ihrem eigenen Fleisch.


Wie ist die Liebe Gottes wirklich?

Wie ist die Liebe Gottes? In dieser Welt gibt es viele Arten von Liebe. Es existiert die Liebe von Menschen, von Freunden, von einem Geliebten, von den Eltern und die Liebe Gottes. Welche Art von Liebe ist dann die kostbarste? Da die unveränderliche und bedingungslose Liebe die kostbarste ist, übertrifft Gottes Liebe alle anderen ohne zwei Mal darüber nachzudenken. Wir allen wünschen uns, die Liebe Gottes in unseren Herzen zu besitzen. Wie können wir dann die Liebe Gottes in unseren Herzen besitzen? Wenn wir an Jesus Christus glauben, der durch das Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist gekommen ist, um unser Retter zu sein, können wir die Liebe Gottes besitzen.
Bis zur letzten Generation dachten  Menschen, dass sie durch den Besuch der Kirche weltliches Wissen erlangen könnten. Heutzutage denken Menschen jedoch nicht einmal an einen solchen Vorteil. Heutzutage sind Menschen unzufrieden, weil es auf der Welt so viele Orte zum Lernen gibt und weil Menschen bereits so viel gelernt haben, es sei  denn, dass Evangelium des Wassers und des Geistes wird gepredigt.
Das Evangelium aus Wasser und Geist wird nur in der Gemeinde Gottes gepredigt. Menschen kommen heutzutage nicht zur Gemeinde, um weltliches Wissen zu lernen, sondern um etwas über Gott zu lernen und die Stimme Gottes durch das Evangelium aus Wasser und Geist zu hören. Doch wie kann ein Minister, der das Evangelium aus Wasser und Geist nicht kennt, die Seelen anderer zum Wort Gottes führen? Diejenigen, die das Evangelium aus Wasser und Geist immer noch nicht kennen, haben weder die Vergebung ihrer Sünden erhalten noch sind sie Gott begegnet, weil sie diese Wahrheit des Evangeliums nicht kennen. Wie könnten sie dann über das Evangelium des Wassers und des Geistes sprechen, das das Evangelium Gottes ist? Außerdem wie könnten sie eventuell über ihren geistlichen Zustand sprechen? Sie sind nicht in der Lage, über die Vergebung der Sünde und die wahre Erlösung zu sprechen. Sie verwirren nur die Herzen  geistlich blinder Christen mit ihren Lehren. Jeder muss durch seinen Glauben an das Evangelium aus Wasser und Geist vollständig von all seinen Sünden gewaschen werden. Andernfalls ist es unmöglich, dieses wahre Evangelium, das in der Bibel klar manifestiert ist, zu teilen.
Doch wir, die wir an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, konnten Jesus durch diese Wahrheit des Evangeliums begegnen. Da Jesus durch Wasser und Blut auf diese Welt gekommen ist (1. Johannes 5:6), werden wir durch unseren Glauben an dieses Evangelium ebenso als Gottes eigenes Volk wiedergeboren.
In der heutigen Schriftpassage von Johannes 1 steht geschrieben, dass Jesus Christus Gott ist: „Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort. Dasselbe war im Anfang bei Gott. Alle Dinge sind durch dasselbe gemacht, und ohne dasselbe ist nichts gemacht, was gemacht ist. In ihm war das Leben, und das Leben war das Licht der Menschen. Und das Licht scheint in der Finsternis, und die Finsternis hat`s nicht ergriffen” (Johannes 1:1-5).
Im Anfang war das Wort. Dieses Wort war tatsächlich das Wort Gottes. Diese Welt wurde durch das Wort Gottes gemacht, und es gab nichts in dieser Welt, das nicht durch das Wort Gottes gemacht wurde. Im Wort Gottes kam Leben für alle Dinge. Dieses Leben gab auch den Menschen Leben.
Gott, der Schöpfer des gesamten Universums, ist der dreifaltige Gott; der Vater, der Sohn und der Heilige Geist. Gott hat das Universum durch Sein Wort: „Es werde“ Wirklichkeit werden lassen. Als Gott sprach, wurde es so. Was ich sage, ist, dass dieser allmächtige Gott  als unser Retter zu uns gekommen ist. Mit unserem Herrn, der auf diese Welt kam, kam die Vollmacht, uns von all unseren Sünden zu reinigen. Dennoch kennen so viele Menschen den Herrn nicht und sterben als Sünder. „Und das Licht scheint in der Finsternis, und die Finsternis hat`s nicht ergriffen" ( Johannes 1:5).  
Sie und ich, die wir an das Evangelium aus Wasser und Geist glauben, haben jedoch viele Liebe von Gott erhalten. Gott, unser Retter, kam im Fleisch des Menschen wie unseres auf diese Welt. Durch den Erhalt der Taufe von Johannes dem Täufer und das Sterben am Kreuz, nahm Er alle unsere Sünden auf sich und tilgte sie alle. Durch die Auferstehung von den Toten hat Er uns, die wir an das Evangelium aus Wasser und Geist glauben, die Gnade gegeben, Gott den Vater „Abba Vater“ zu nennen. Indem wir das Evangelium des Wassers und des Geistes kennen und daran glauben, sind wir von all unseren Sünden erlöst und als Gottes eigene Kinder angenommen worden. So sind wir durch das Evangelium aus Wasser und Geist unserem Erretter, Jesus Christus, begegnet.  Welche große Liebe haben wir von Gott empfangen, seit wir Gott durch diese Wahrheit des Evangeliums begegnet sind?
Wir, die wir durch Glauben an Jesus als unseren Retter durch das Evangelium aus Wasser und Geist wiedergeboren wurden, haben die große Gnade der Erlösung empfangen. Dennoch bleiben viele Menschen Sünder in der Finsternis, obwohl das Licht des Evangeliums des Wassers und des Geistes auf sie geschienen hat. Wie beschämend ist es, dass so viele Menschen immer noch in der Finsternis bleiben, obwohl Jesus Christus bereits alle von all ihren Sünden erlöst hat, indem Er durch das Evangelium aus Wasser und Geist gekommen ist? Wir haben zweifellos reichlich Gnade erhalten, seit wir Jesus durch unseren Glauben an das Evangelium aus Wasser aus Geist begegnet sind.
Wenn wir uns einen Moment Zeit nehmen, um über uns selbst nachzudenken, haben wir unseren Herrn aufgrund unserer Intelligenz nicht getroffen. Wenn wir in der Lage gewesen wären, dem Herrn durch unsere fleischlichen Fähigkeiten zu begegnen, hätten wir unseren Herrn nicht treffen können. Wir konnten so unbedeutende Menschen wie wir solch einen ehrfürchtigen Gott begegnen?
Wenn wir jede individuelle Person im Vergleich zum Universum betrachten, sind wir wie Staub. Nein, nicht einmal Staub. Wenn solche Wesen versuchten, dem Herrn zu begegnen, ist es nur vernünftig zu denken, dass es nicht möglich sein wird. Deshalb kam Er zu uns und begegnete uns. Wir sind Gott nicht durch unsere Vorzüglichkeit im Fleisch begegnet, sondern wir waren in der Lage, Gott zu begegnen, weil unser Herr uns durch das Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist befreit hat. Diejenigen, die dies geglaubt haben und dem Herrn begegnet sind, haben Seine wahre Liebe empfangen. Wie ich gerade einen formellen Anzug trage, tragen diejenigen, die an das Evangelium aus Wasser und Geist geglaubt haben, die Kleidung von Gottes Gerechtigkeit. Wir, die  wir die Liebe Gottes angezogen haben, tragen in der Tat Seine große Liebe. Es ist ein großes Privileg, Segnungen, Gnade, Erlösung und Liebe vom allmächtigen Gott, dem Schöpfer und Erlöser, zu empfangen.
Wir haben Gott nicht geliebt, aber Gott hat uns zuerst und bedingungslos durch die Wahrheit des Evangeliums des Wassers und des Geistes geliebt, die uns begegnet ist und uns mit Seiner Liebe bedeckt hat (1. Johannes 4:19). Auf diese Weise sind wir Gottes eigenes Volk geworden, wurden als Seine Kinder angenommen und haben das Recht erhalten, in die ewige Welt einzutreten. Es gibt nichts, was wir unsererseits getan haben, um diese erstaunliche Wahrheit Gottes zu vollenden. Gott tat alles von Seiner Seite aus.
Für uns ist es so aussichtslos, dieser Liebe Gottes nachzujagen, wie um die Welt zu reisen, um nach der unbekannten Mutter zu suchen, wie ein Märchen erzählt. Wir werden den Retter nicht finden können, selbst wenn wir in jedem Winkel des Universums suchen würden. Wir können Gott nur begegnen, weil Er selbst gekommen ist, um uns zu begegnen. Wir können dem Herrn nur begegnen und von all unseren Sünden erlöst werden, wenn wir an das vom Herrn gegebene Evangelium aus Wasser und Geist glauben. Niemand kann die Vergebung der Sünde durch seine eigenen Taten oder Fähigkeiten erlangen.
Daher müssen wir unsere menschlichen Gedanken aufgeben, die gegen den Willen Gottes stehen. Die ganze Erlösung kommt von unserem Herrn. Zu denken, dass wir mit unseren eigenen weltlichem Wissen etwas tun werden, ist ein Trugbild. Es ist, seinen Platz zu vergessen, sich wie ein Welpe zu benehmen, der keine Angst vor einem Tiger hat. Wenn wir dem Herr der Wahrheit wirklich begegnen wollen, müssen wir  mit unseren Augen und Ohren dem Wort Gottes Aufmerksamkeit schenken. Das Problem ist, dass Menschen durch falsche Lehren getäuscht werden und daher scheitern, die Wahrheit des Evangeliums aus Wasser und Geist zu erkennen.
Diejenigen, die die Wahrheit des Evangeliums aus Wasser und Geist nicht kennen, werden dem Herrn nicht begegnen, selbst wenn ihnen eine zweite Chance gegeben wird. Diejenigen, die nicht von all ihren Sünden vollständig gewaschen wurden, weil sie nicht an das Evangelium aus Wasser und Geist glauben, können nicht einmal eine Zeile der Bibel richtig verstehen. Sie können nur sagen, dass sich das Wort Gottes aus dem weißen Teil, dem Papier, und den schwarzen Buchstaben besteht. Sie mögen schulisches Wissen dieser Welt haben, aber das geschriebene Wort der Bibel ist für sie unbeschreiblich kompliziert. Als Jesus sagte, das Wort ist im Anfang, um Himmel und Erde zu erschaffen, ist dieses Wort das Wort Gottes. Und dieses Universum wurde allein durch Sein Wort erschaffen. Aber religiöse Christen versuchen, Sein Wort nur durch ihr eigenes begrenztes logisches Verständnis zu interpretieren. Daher ist es für diejenigen, die das  Evangelium aus Wasser und Geist nicht kennen,  unmöglich zu verstehen, wie Gott im Fleisch des Menschen auf diese Welt gekommen ist.
Ich traf den Herrn durch das Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist, 10 Jahre nachdem ich anfing, an Jesus als meinen Retter zu glauben. Während meines Theologiestudiums habe ich festgestellt, dass es selbst auf dem Level des Abschlusses unmöglich war, die  Essenz von Jesus Christus durch solche Theologie zu erkennen. „Ah! Es ist absolut unmöglich, Jesus zu kennen. Je mehr ich über die Bibel lerne, desto schwieriger wird es, sie zu verstehen. Ich kann jede Variation christlicher Lehren verstehen. Ich kann jedes Detail der Soteriologie, systematischen Theologie und Pneumatologie auswendig lernen. Aber die Bibel ist anders. An einem Tag denke ich, es im Griff zu haben, am nächsten Tag bin ich unsicher. Je mehr ich die Bibel studiere, desto verwirrter werde ich. So gab ich schließlich auf. Schließlich dachte ich: „Ich kenne die Bibel überhaupt nicht.“
Als ich zuerst an Jesus glaubte, dachte ich, dass ich die Bibel ziemlich gut kenne. Obwohl ich behauptete, an Jesus als meinen Retter zu glauben, zweifelte ich nach 10 Jahren an allem, was ich zu wissen glaubte. Glücklicherweise erkannte ich beim Lesen der Heiligen Schrift die Wahrheit des Evangeliums aus Wasser und Geist. Dadurch wurden  die Sünden meines Herzens vollständig ausgelöscht. Ich erhielt Gottes Segen, wiedergeboren zu werden, indem ich das Evangelium des Wassers und des Geistes durch das geschriebene Wort Gottes kannte und dann daran glaubte. Dieses Evangelium aus Wasser und Geist besagt: „Jesus beendete alle Sünden der Welt, indem Er die Taufe von Johannes dem Täufer empfing und am Kreuz starb.“ Erst nachdem ich die Wahrheit des Evangeliums aus Wasser und Geist kannte, konnte ich Jesus, meinen Retter, wirklich treffen. Kurz gesagt, als ich das Evangelium aus Wasser und Geist kannte, konnte ich Jesus wirklich begegnen.
Seitdem kann ich das Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist predigen. Als ich das Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist teilte, konnten diejenigen, die diese Botschaft hörten, dem Herrn richtig begegnen, so wie ich dem Herrn, meinem Gott, begegnet bin.
Rückblickend hatte ich einen unvollständigen Glauben an Gott, bevor ich das Evangelium aus Wasser und Geist kannte. Mein Glaube ist jetzt jedoch ein ganz anderer. Ich bin ziemlich mit der Arbeit beschäftigt, aber wenn ich mir eine Auszeit nehme, um zu beten und die Bibel zu lesen, kommt mir ein Gedanke: „Wie bin ich Gott begegnet?“ Dies war eine Frage, die ich vorher nicht genau beantworten konnte.
 „Herr Jesus, Du bist mit dem Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist zu mir gekommen. Du hast mich besucht, indem Du im Fleisch eines Menschen auf diese Welt gekommen bist.  Du hast alle meine Sünden auf deinen Leib genommen, indem Du die Taufe empfangen hast, und bist an meiner Stelle am Kreuz gestorben. Am dritten Tag bist Du von den Toten auferstanden und in den Himmel aufgefahren. Das Wort, das Du gesprochen hast, wurde aufgezeichnet, damit ich mich selbst  und Gott dadurch erkennen kann. Wenn ich in meinem Herzen weiß und glaube, dass Gott mich von all meinen Sünden erlöst hat, erhalte ich meine Erlösung. Dies war ausschließlich aufgrund deiner Gnade und Liebe. Wie könnte ich Gott sonst begegnen?“ Ich kann nicht anders, als so zu bekennen. Was ich sagen will, ist, dass es nicht durch Bemühungen von meiner Seite war, durch die ich dem Herrn begegnet bin. Der Herr hat mich durch Seine Gnade von all meinen Sünden erlöst, Er hat mich durch Seine Gnade geliebt und Er ist Ihnen und mir durch Seine Gnade begegnet. Ich geben meinen Dank Gott, während ich darüber nachdenke.
Ich bin eine bloßes Geschöpf, schwach und mangelhaft, das nichts zu rühmen hat. Nicht nur vor Gott, sondern auch vor Menschen habe ich nichts, um damit zu prahlen, aber Er ist mir aus Seiner Liebe begegnet. „Er wurde um meinetwillen ein Mensch und brachte der Menschheit das Heil, indem Er durch das Wasser und den Geist zu uns herabkam. Deshalb möchte der Herr nicht nur mir, sondern auch den Rest der Menschheit begegnen. Der Herr ist den Menschen immer nahe. Doch die meisten von ihnen haben Ihn nicht getroffen, obwohl wir haben.“ Mein Herz ist erfreut, wenn immer mir diese Gedanken  kommen. Wenn ich die Mitglieder und Diener von Gottes Gemeinde sehe, bin ich erfreut, weil ich fühle, dass „sie Menschen sind, die Gott wirklich begegnet sind.“
Liebe Glaubensgenossen, wie viele Menschen gibt es auf dieser Welt, die an Jesus geglaubt haben und dem Gott der Wahrheit begegnet sind? Gibt es viele? Liebe Glaubensgenossen, es gibt nicht viele Christen, die Gott durch das Evangelium aus Wasser und Geist begegnet sind.
Deshalb dienen wir dem Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist. Aus diesem Grund halten wir Treffen der Erweckung in Gottes Gemeinde ab, damit diejenigen, die Gott noch nicht begegnet sind, Gott tatsächlich begegnen können. Obwohl die Bibel ein ziemlich dickes Buch ist, lässt sie sich in wenigen Worten zusammenfassen: Sie ist das Evangelium aus Wasser und Geist. Wenn Sie das Wort nach dem Hören verstehen, es überprüfen und sich selbst dadurch erkennen, wird der Herr zu Ihnen kommen. Wenn Sie wissen und glauben, dass Jesus alle Ihre Sünden getragen und alle Ihre Sünden durch die Taufe und das Kreuz ausgelöscht hat, dann können Sie dazu kommen, dem Herrn zu begegnen.
Sie mögen anfragen: „Wie ist es für bloße Geschöpfe möglich, Gott zu begegnen?" Wenn wir dem Herrn durch unseren Glauben an das Evangelium aus Wasser und Geist begegnen, begreifen wir das Evangelium aus Wasser und Geist in diesem Moment mit dem Ausruf:  „Das ist es.“ Allerdings diejenigen, denen ein demütiges Herz fehlt, werden schwer diese besondere Liebe Gottes empfangen. Jeden Moment werden zahlreiche Babys geboren. Doch gibt es jemanden, der Gott, dem Schöpfer des gesamten Universums, durch seine eigene Methode begegnet ist? Nein, niemand kann Ihn von sich aus begegnen.
Wie kann ich dann die Liebe Gottes und den Segen von Ihm empfangen? Die korrekte Antwort lautet, dass „Der Herr mir begegnet ist.“ Um mich zu treffen, kam der Herr im Fleisch eines Menschen wie dem meinen auf diese Welt: Er nahm alle unsere Sünden auf sich, indem Er die Taufe von Johannes dem Täufer empfing. Als Er am Kreuz starb, erhielt Er an unserer Stelle die Gerichte für all unsere Sünden. Und am dritten Tag wurde Er von den Toten auferweckt. Durch diese gerechten Taten ist der Herr Ihnen und mir begegnet. Somit haben wir unsere Erlösung von all unseren Sünden erhalten.
Ich stehe vor Ihnen als Pastor, der an das Evangelium des Wassers und des Geistes glaubt. Obwohl ich in vielen Bereichen unzureichend bin, ist es mein aufrichtiger Wunsch, alle Menschen, die dem Herrn nicht begegnet sind, zu Ihm zu führen und ihnen den Gott und Jesus vorzustellen, den ich getroffen habe. Ich bin kein Prominenter. Ich bin vergleichbar mit einem Reiseleiter. Wie ein Führer an einer Touristenattraktion sind diejenigen, die den Herrn durch ihren Glauben an das Evangelium aus Wasser und Geist begegnet sind, Prediger des Evangeliums, die andere zu Jesus führen. Wenn wir gute geistliche Führer sein wollen, müssen wir an das Evangelium aus Wasser und Geist glauben und eine angemessene geistliche Ausbildung erhalten. Unabhängig davon, wie wortgewandt eine Person ist, kann sie kein Führer sein, wenn sie nicht über die touristische Attraktion und die Rolle eines Führers Bescheid weiß. Deshalb müssen wir zuallererst das Evangelium aus Wasser und Geist kennen.
Ich war in der Lage, mich Gott zu nähern, weil ich zuerst dem Evangelium aus  Wasser und Geist begegnet bin. Und nur weil der Herr sich entschieden hat, mir durch das Evangelium aus Wasser und Geist zu begegnen, konnte ich dem Herrn begegnen. Ich habe die Liebe des Herrn angezogen, weil der Herr mich wirklich zuerst geliebt hat. Weil ich die Liebe Gottes trage, versuche ich, diese Liebe auf der ganzen Welt zu verbreiten. Weil ich Ihm begegnet bin, versuche ich, Ihn Ihnen vorzustellen und Sie zu Ihm zu führen. Weil ich dankbar wegen der Tatsache bin, dass der Herr mir begegnet ist, bin ich so glücklich, dass der Herr auch Ihnen begegnet ist. Ich hoffe, Sie alle erfahren durch diese Predigten, wie geehrt und dankbar wir sein sollten, dass der Herr uns begegnet ist. Dennoch bin ich zuversichtlich, dass wir alle eines Herzens sind, da wir alle durch das Evangelium aus Wasser und Geist von neuem geboren wurden.
Die Wahrheit des Evangeliums aus Wasser und Geist ist der Eckstein der Erlösung für alle Sünder. Wenn uns der Glaube an diese Wahrheit fehlt, sind wir nicht in der Lage, dem Herrn zu begegnen. Wenn jemand von Ihnen nicht an das Evangelium aus Wasser und Geist glaubt, werden Sie von falschen Ministern getäuscht und Ihrer Seelen sowie Ihres Geldes beraubt.
Gibt es noch jemanden unter Ihnen, der Sünde in seinem Herzen hat? Wie können Sie sagen, dass Sie Jesus in Ihrem Herzen als Ihren Retter angenommen haben, wenn die Sünden in Ihrem Herzen noch intakt sind, weil Sie das Evangelium aus  Wasser und Geist nicht kennen? Welche andere Wahrheit gibt es außer dem Evangelium aus Wasser und Geist, durch die Sie Jesus begegnen und Erlösung empfangen können? Ihre törichte Behauptung, dass Sie von neuem geboren wurden, ohne den korrekten Glauben an das Evangelium aus Wasser und Geist zu haben, führt Sie in die Hölle. Deshalb müssen wir ständig die Posaune der Erlösung blasen, damit jeder auf der Welt die Wahrheit des Evangeliums hören und von Sünde gerettet werden kann. Wenn Menschen scheitern, dem Herrn zu begegnen, und scheitern, ewige Erlösung zu erlangen, weil sie sich entscheiden, nicht auf das Evangelium des Wassers und des Geistes zu hören, wenn wir es treu predigen, dann liegt die Schuld bei ihnen.
Wir sollten Gott während der Tage unseres Leben lieben, danken, glauben und verherrlichen. Wir sollten teilen, was wir erhalten haben. Und da Gott uns begegnete, sollten wir auch das Evangelium aus Wasser und Geist weitergeben und Gott denen bekanntmachen, die Ihn nicht kennen, damit auch sie Ihn begegnen. Das sollten wir die Gerechten tun.
Der Herr hat uns von all unseren Sünden erlöst. Wir sollten unser Leben leben, indem wir den Herrn loben und Ihm danken.