Predigten

Thema 16: Das Evangelium nach Johannes

[Kapitel 1-9] (Johannes 1:19-42) Wer ist Johannes der Täufer?

(Johannes 1:19-42)
„Und dies ist das Zeugnis des Johannes, als die Juden zu ihm sandten Priester und Leviten von Jerusalem, dass sie ihn fragten: Wer bist du? Und er bekannte und leugnete nicht, und er bekannte: Ich bin nicht der Christus.
Und sie fragten ihn: Was dann? Bist du Elia? Er sprach: Ich bin`s nicht.
Bist du der Prophet?
Und er antwortete: Nein.
Da sprachen sie zu Ihm: Wer bist du dann? dass wir Antwort geben denen, die uns gesandt haben. Was sagst du von dir selbst?
Er sagte: Ich bin
eine Stimme eines Predigers in der Wüste:
Ebnet den Weg des Herrn!
wie der Prophet Jesaja gesagt hat.
Und sie waren von den Pharisäern abgesandt, und sie fragten ihn und sprachen zu ihm: Warum taufst du denn, wenn du nicht der Christus bist noch Elia noch der Prophet?
Johannes antwortete ihnen und sprach: Ich taufe mit Wasser; aber er ist mitten unter euch getreten, den ihr nicht kennt. Der wird nach mir kommen, und ich bin nicht wert, dass ich seine Schuhriemen löse.
Dies geschah in Betanien jenseits des Jordans, wo Johannes taufte.
Am nächsten Tag  sieht Johannes, dass Jesus zu ihm kommt, und spricht: Siehe, das ist Gottes Lamm, das der Welt Sünde trägt! Dieser ist`s, von dem ich gesagt habe: Nach mir kommt ein Mann, der vor mir gewesen ist, denn er war eher als ich. Und ich kannte ihn nicht. Aber damit er Israel offenbart werde, darum bin ich gekommen, zu taufen mit Wasser.
Und Johannes  bezeugte und sprach: Ich sah, dass der Geist herabfuhr wie eine Taube vom Himmel und blieb auf ihm. Und ich kannte ihn nicht. Aber der mich sandte, zu taufen mit Wasser, der sprach zu mir: Auf wen du siehst den Geist herabfahren und auf ihm bleiben, der ist`s, der mit dem heiligen Geist tauft. Und ich habe es gesehen und bezeugt: Dieser ist Gottes Sohn.
Am nächsten Tag stand Johannes abermals da und zwei seiner Jünger; und als er Jesus vorübergehen sah, sprach er: Siehe, das ist Gottes Lamm!
Und die zwei Jünger hörten ihn reden und folgten Jesus nach. Jesus aber wandte sich um und sah sie nachfolgen, und sprach zu ihnen: Was sucht ihr?  
Sie aber sprachen zu ihm: Rabbi - das heißt übersetzt: Meister - , wo ist deine Herberge?
Er sprach zu ihnen: Kommt und seht! Sie kamen und sahen`s und blieben diesen Tag bei ihm. Er war aber um die zehnte Stunde.
Einer von den zweien, die Johannes gehört hatten und Jesus nachgefolgt waren, war Andreas, der Bruder des Simon Petrus. Der findet zuerst seinen Bruder Simon und spricht zu ihm: Wir haben den Messias gefunden, das heißt übersetzt: der Gesalbte.  Und er führte ihn zu Jesus.
Als Jesus ihn sah, sprach er: Du bist Simon, der Sohn des Johannes; du sollst Kephas heißen, das heißt übersetzt: Fels.”


Durch die heutige Schriftpassage, speziell die Verse 20-31, zeugte Johannes der Täufer von sich und von Jesus. Vor Jesus Taufe bezeugte Johannes der Täufer: „Ich taufe mit Wasser; aber er ist mitten unter euch getreten, den ihr nicht kennt. Der wird nach mir kommen, und ich bin nicht wert, dass ich seine Schuhriemen löse” (Johannes 1:26-27). Er bezeugte auch, dass sein Dienst darin bestand, Jesus Christus Israel zu offenbaren, indem er sagte: „Und ich kannte ihn nicht. Aber damit er Israel offenbart werde, darum bin ich gekommen, zu taufen mit Wasser.”
Um zu bezeugen, dass Jesus Christus wahrlich der Messias war, der Retter, auf dem das ganze Volk Israel gewartet hatte, gab Johannes der Täufer Menschen die Taufe der Buße und taufte Jesus auch im Jordan. Nachdem er Jesus die Taufe gegeben hatte, bezeugte er auch, dass Jesus der Sohn Gottes ist, indem er sagte: „Und ich kannte ihn nicht. Aber der mich sandte, zu taufen mit Wasser, der sprach zu mir: Auf wen du siehst den Geist herabfahren und auf ihm bleiben, der ist`s, der mit dem heiligen Geist tauft. Und ich habe es gesehen und bezeugt: Dieser ist Gottes Sohn.” (Johannes 1:33-34).
Tatsächlich wusste Johannes der Täufer von Anfang an von Jesus. Als die Priester und Leviten einen Streit mit ihn provozierten, bezeugte Johannes der Täufer Jesus Christus. Er bezeugte, dass „Jesus Christus der Retter ist, auf den das ganze Volk Israel gewartet hat und dass Er der Retter der gesamten Menschheit ist.” Außerdem gab er  ihnen Zeugnis von Jesus Christus, indem er sagte: „Als ich den Geist auf Sein Haupt herabfahren sah, wusste ich, dass Er der Sohn Gottes ist.”
Aber unter den Pharisäern gab es niemanden der die Dinge verstehen konnte, über die Johannes der Täufer predigte. Es lag daran, weil diese Menschen im Grunde dachten, dass Jesus weder der Sohn Gottes noch der Messias war. Doch ob sie glaubten oder nicht, setzte Johannes fort über Jesus zu zeugen. Am nächsten Tag der Taufe Jesu, als Johannes der Täufer Jesus sah, bezeugte er: „Siehe, das ist Gottes Lamm, das der Welt Sünde trägt!” (Johannes 1:29) Sein Bericht war wahr, weil er alle Sünden der Menschheit bei der Taufe von Jesus Christus übertragen hatte. Als Jesus zu Johannes kam, um getauft zu werden, wusste Johannes zunächst nicht, was er tun sollte. Aber Jesus gebot ihm: „Lass es jetzt geschehen! Denn so gebührt es uns, alle Gerechtigkeit zu erfüllen” (Matthäus 3:15) und dann legte Johannes seine beiden Hände auf das Haupt Jesu, um all die Sünden der Welt nach Seinem Gebot zu übertragen. Dann  bezeugte er Jesus Christus als den Retter der Menschheit, der die Sünden der Welt auf sich genommen hat. Dies bedeutet, dass er der Diener Gottes ist, der die Sünden der Welt auf Jesus Christus übertragen hat. Durch dieses Zeugnis von Johannes dem Täufer haben wir erfahren, dass Jesus das Lamm Gottes ist, das alle Sünden der Welt auf sich genommen hat.  
Als solcher hat Johannes der Täufer für uns Zeugnis von Jesus und Seinem Dienst  als auch von sich selbst gegeben. Als Johannes der Täufer bereit war Zeugnis von Jesus Zeugnis abzulegen, geschah es, dass Jesus gerade an Johannes dem Täufer vorbeiging, der mit zwei seiner Jünger da stand. Dann bezeugte er ihnen: „Siehe, das ist Gottes Lamm!”(Johannes 1:36) Er bezeugte, dass dieser Mann, Jesus Christus, genau das Lamm Gottes ist. Aufgrund seines Zeugnisses folgten Ihm zwei Jünger von Johannes dem Täufer und wurden Jünger Jesu.
Danach brachte Andreas seinen Bruder Petrus zu Jesus und Petrus wurde auch ein Jünger Jesu. Und am folgenden Tag traf Jesus Philippus, der auch einer Seiner Jünger wurde. Dann findet Philippus Nathanael und sprach: „Wir haben den gefunden, von dem Mose im Gesetz und die Propheten geschrieben haben, Jesus, Josefs Sohn, aus Nazareth.” Und Nathanael sprach zu ihm: „Was kann aus Nazareth Gutes kommen!” Philippus spricht zu  Nathanael “Komm und sieh es!” (Johannes 1:46)
Als Nathanael zu Ihm ging, sprach Jesus zu ihm: „Siehe, ein rechter Israelit, in dem kein Falsch ist” (Johannes 1:47). Nathanael war überrascht, diese Worte zu hören. Er sagte: „Gut, wer würde alles in mir kennen? Woher kennst du mich? Du bist wahrhaftig der Sohn Gottes. Und du bist der König von Israel.” Dann sprach Jesus zu ihm: „Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Ihr werdet den Himmel offen sehen und die Engel Gottes hinauf - und herabfahren über dem Menschensohn” (Johannes 1:51).
Als solches sagte Johannes der Apostel  auch, dass Jesus der Messias der Retter ist, wie es durch die Propheten des Alten Testaments aufgezeichnet wurde. Gott hatte verheißen, den Erlöser der Menschheit durch den Leib einer Jungfrau zu senden, und Er tat dies tatsächlich zu Seiner Zeit, wie Er es versprochen hatte. Daher war Jesus Christus mehr als hinreichend, um als Retter der Menschheit, als der Sohn Gottes und der Schöpfer verkündet zu werden, der das ganze Universum und alles darin erschaffen hat. Jesus Christus war der Sohn Gottes und der Retter der Menschheit.  
Auch wenn wir nichts anderes in unseren Herzen besitzen, müssen wir den Glauben des Glaubens an die Taufe, die Jesus Christus von Johannes dem Täufer empfangen hat, und an das Blut am Kreuz besitzen. Auch wenn wir nichts Materielles, keine Macht oder Ansehen in dieser Welt haben, müssen wir den Glauben des Glaubens an die Taufe, die Jesus empfangen hatte, und an Sein Blutvergießen am Kreuz haben. Warum ist das so? Es ist, weil durch Glauben, dass Jesus Christus die Taufe von Johannes dem Täufer empfangen und Sein Blut vergossen hat, wir den Glauben haben, der die wahre Reinigung von unseren Sünden bringt.
Als unser Herr auf diese Erde kam, wurde Er in einem Stall geboren und in eine Krippe gelegt, aber warum wurde Er dort geboren? Es war, weil es kein Ort zu bleiben gab, denn es gab zu viele Gäste in Orten wie Hotels oder Gasthäusern, wo Menschen in der Regel essen und schlafen. Dies bedeutet, dass, wenn Menschen so viele Dinge in ihren Herzen festhalten, es tatsächlich an Raum in ihren Herzen fehlt, um Jesus zu empfangen. Jesus muss im Zentrum eines jeden Herzen gesetzt werden, aber Menschen füllen in der Regel ihre Herzen mit den Dingen dieser Welt. Daher haben sie keinen Platz in ihren Herzen, um Jesus zum Bleiben einzuladen.
Liebe Glaubensgenossen, denken Sie, es könnte uns ohne Jesus in unseren Seelen gut gehen? Wenn wir einige Bedürfnisse des Lebens haben, könnten wir auf einer grundlegendem Ebene in dieser Welt weiterleben. Wenn wir jedoch nicht den Glauben des Glaubens an die Taufe hätten, die Jesus Christus empfangen hat, und an das Blutvergießen, das für Ihr Leben und mein Leben vergossen wurde, was würde passieren? Wenn dies der Fall wäre, wäre Ihr Leben ebenso wie meins nichts. Selbst wenn wir alles haben, was für unser Fleisch benötigt wird, werden unsere Seelen verkümmern und sterben, wenn wir nicht den Glauben an die Taufe, die Jesus empfangen hat, und das Blut, das Er am Kreuz vergossen hat, haben.
Jesus Christus ist Gott, der Sohn Gottes, der Schöpfer aller Dinge des Universums und unser Retter. Er hat diejenigen von uns, die an das Evangelium aus Wasser und Geist glauben, von den Sünden der Welt gerettet, indem Er unsere Sünden ein für allemal beim  Empfang der Taufe auf sich genommen hat, ans Kreuz gegangen ist und stellvertretend am Kreuz gestorben ist. Wir müssen durch Glauben leben, indem wir Jesus Christus umarmen, der durch das Wasser und den Geist in unseren Herzen gekommen ist. Auch wenn Sie und ich nichts anderes haben, müssen wir mit einer einzigen Person in unserem Herzen weiterleben, Jesus. Wenn wir unser Leben mit Jesus Christus in unserem Herzen leben, dann wird Er uns Dinge bereitstellen, die uns fehlen. So wie unser Herr wunderbare Werke bei einer Hochzeit in Kana vollbracht hat, wird er Sie mit dem Wort der Wahrheit und andere Notwendigkeiten versorgen, die Sie zum Leben brauchen. Aber wenn Sie ohne den Herrn in Ihrem Herzen leben, wird Er Ihnen nicht helfen können, wenn Sie in einer Zeit der Not sind.
Deshalb müssen wir durch das Werk von Johannes dem Täufer lernen, wie wir durch Glauben vor Gott leben und auch an Jesus Christus glauben sollen. Obwohl wir in dieser untergehenden und komplexen Welt leben, müssen wir leben, indem wir Glauben an das Wort des Evangeliums des Wassers und des Geistes haben. Wir müssen wissen, welche Art von Leben weise und glückselig vor Gott zu leben ist. Gott möchte, dass wir mit dem Evangelium aus Wasser und Geist im Zentrum unseres Herzens leben.
Durch das Zeugnis von Johannes dem Täufer können Sie und ich jetzt glauben, dass Jesus unser Retter durch die Erfüllung des Evangeliums aus Wasser und Geist geworden ist. Wenn wir die Rolle von Johannes dem Täufer und seinen Dienst außer Acht lassen würden, wären wir dann in der Lage gewesen, das große Geheimnis der Erlösung zu kennen, das im Evangelium aus Wasser und Geist verborgen ist? Haben wir Jesus schon einmal mit unseren körperlichen Augen gesehen? Waren Sie in der Lage, mit Ihren Augen des Fleisches zu sehen, wie Jesus ein für allemal Ihre Sünden auf sich nimmt? Dies konnten wir physisch nicht zu sehen. Dennoch können wir anhand des geschriebenen Wortes  vollständig erkennen, dass Jesus unser Retter ist.
Lassen Sie uns das Evangelium nach Johannes, Kapitel 1, Verse 6 und 7 lesen: „Es war ein Mensch, von Gott gesandt, der hieß Johannes. Der kam zum Zeugnis, um von dem Licht zu zeugen, damit sie alle durch ihn glaubten.”
Nach diesen Worten gab Johannes der Täufer Zeugnis der Wahrheit, dass Jesus unser Retter ist. Die Bibel hatte Johannes den Täufer als denjenigen vorausgesagt, der richtig Zeugnis von Jesus ablegen würde. Menschen heutzutage, die an Jesus als ihren Retter glauben, sind in der Lage, die wahre Erlösung durch den Dienst von Johannes dem Täufer und den Bericht über die Taufe, die Jesus von Johannes dem Täufer erhalten hat, herauszufinden. Daher müssen wir den Dienst von Johannes dem Täufer und den Bericht über die Taufe kennen, die Jesus von Johannes dem Täufer erhalten hat, wie es in der  Heiligen Schrift geschrieben steht. Und so müssen wir an die Tatsache glauben, dass der Herr uns durch das Evangelium aus Wasser und Geist von allen Sünden erlassen hat.
Leider sind sich die meisten Menschen immer noch nicht der Macht der Taufe Jesu und Seines Blutes nicht bewusst. Wir sehen, wie Menschen sich bemühen, sich ihrer eigenen Gerechtigkeit zu rühmen, ohne die Bedeutung der Taufe Jesu von Johannes dem Täufer zu kennen. Sie versuchen nur, ihre eigene Gerechtigkeit zu erhöhen. Manchmal versuchen sie, mit Jesus als Vorwand, ihre Gerechtigkeit sogar noch höher zu erheben. Daher werden sie von Gott getrennt, selbst wenn sie Jesus als ihren Retter bekennen.
„Es war ein Mensch, von Gott gesandt, der hieß Johannes. Der kam zum Zeugnis, um von dem Licht zu zeugen, damit sie alle durch ihn glaubten”(Johannes 1:6-7).
Gott der Vater sandte einen Diener, der bezeugen würde, dass Sein Sohn Jesus derjenige ist, der alle Sünder retten würde, und dieser Diener war Johannes der Täufer. Johannes der Täufer war der Zeuge der Erlösung, der Jesus als den Retter bezeugen konnte. Wir, die wir das Zeugnis von Johannes dem Täufer empfangen haben, sind die Jünger Jesu, die auch anderen bezeugen müssen, dass Jesus der Retter ist, der durch das Evangelium aus Wasser und Geist in diese Welt gekommen ist.  
Viele Menschen sagen jedoch immer noch, dass Johannes der Täufer ein Versager war. Der Grund dafür ist, dass sie den Kontext und die Bedeutung von Matthäus 11:2-3 falsch interpretieren, indem sie schlussfolgern, dass Johannes der Täufer bezweifelte, dass Jesus der Messias war. Hat Johannes wirklich an Jesus gezweifelt, als er seine Jünger zu Jesus sandte? Nein, absolut nicht. Johannes der Täufer war eifrig, seine Jünger zu Jesus zu senden, indem er sagte: „Er muss wachsen, ich aber muss abnehmen” (Johannes 3:30), und er sandte seine Jünger tatsächlich einen nach dem anderen zu Jesus. Wer waren dann diejenigen, die dennoch an seine Seite blieben, bis er seinen Dienst  beendet hatte? Es waren Anhänger, die zögerten, seinem Zeugnis über Jesus bis zum Ende zu glauben.
Wenn wir das Zeugnis der Taufe, die Johannes der Täufer Jesus gegeben hat, außer Acht lassen würden, wie könnten wir dann die Wahrheit des Evangeliums aus Wasser und Geist erkennen? Wie könnten wir ohne die Wahrheit des Evangeliums des Wassers und des Geistes an Jesus als unseren Retter glauben? Wenn wir an das Evangelium aus Wasser und Geist glauben wollen, müssen wir zuerst daran glauben, dass Johannes der Täufer der Diener Gottes ist, der im Alten Testament dem Messias vorausgegangen ist. Mit diesem Glauben können wir an das ganze Zeugnis von Johannes dem Täufer glauben. Nur dann können wir an den Erretter glauben, indem wir die Taufe Jesu, den stellvertretenden Tod Jesu am Kreuz und die Auferstehung des Herrn sehen.
Liebe Glaubensgenossen, wenn sogenannte Diener Gottes heute das Zeugnis von Johannes dem Täufer und Jesus ablehnen würden, würden ihre Anhänger das Evangelium aus Wasser und Geist nie erfahren. Wir sehen, dass heute einige Amtsdiener versuchen, ihre eigenen Ziele zu erfüllen, indem sie die Geldbeutel ihrer Kirchenmitglieder leeren. Solche Orte, an denen sich Menschen versammeln, sollten nicht als wahre Kirche bezeichnet werden. Diese Menschen kennen weder den wahren Dienst von Johannes dem Täufer oder noch den von Jesus. Doch wie könnten sie die Wahrheit des Evangeliums des Wassers und des Geistes kennen? Diese Amtsdiener heutzutage sind Lügner, wenn sie nicht glauben und Zeugnis der Wahrheit tragen, dass Jesus durch das Evangelium aus Wasser und Geist gekommen ist.
Wir müssen über Johannes den Täufer gut Bescheid wissen. In Matthäus 11:11 heißt es: „Wahrlich ich sage euch: Unter allen, die von einer Frau geboren sind, ist keiner aufgetreten, der größer ist als Johannes der Täufer.” Wahrlich, Elia, der im Alten Testament prophezeit wurde, wieder vor den Herrn zu kommen, ist Johannes der Täufer in der neutestamentlichen Zeit (Maleachi 3:23-24, Matthäus 11:14). Dies ist, weil Johannes der Täufer die Mission von Elia des Alten Testaments vollendet hat. Ein so treuer Diener Gottes war Johannes der Täufer, und er hatte das wahre Herz eines Dieners Gottes. Johannes der Täufer hat Jesus im Jordan getauft. Das war das sehr gerechte Werk und der Anfang des Evangeliums aus Wasser und Geist, weil Jesus Sünder von Sünden durch das Tragen aller Sünden der Welt durch Seine Taufe retten konnte (Matthäus 3:13-17).
Lassen Sie uns gemeinsam das Evangelium nach Johannes, Kapitel 1, Verse 9 bis 11 lesen! „Das war das wahre Licht, das alle Menschen erleuchtet, die in diese Welt kommen. Er war in der Welt, und die Welt ist durch ihn gemacht; aber die Welt erkannte ihn nicht. Er kam in sein Eigentum; und die seinen nahmen ihn nicht auf.”
Das wahre Licht, das heißt das Licht, dass alle Menschen erleuchtet, die in diese Welt kommen, bezieht sich auf Jesus. Es wird gesagt, dass Jesus der wahre Gott ist, der  im menschlichen Fleisch auf diese Erde gekommen ist, und Er ist das wahre Licht der Erlösung. Diese Worte „das wahre Licht” bedeuten, dass Jesus Gott ist, Jesus Gott der Erlösung ist, Jesus der Meister des Lebens ist und Jesus der Retter ist, der uns von den Sünden der Welt gerettet hat.
Johannes der Apostel bezeugt weiterhin: „Das war das wahre Licht, das alle Menschen erleuchtet, die in diese Welt kommen. Er war in der Welt, und die Welt ist durch ihn gemacht;” (Johannes 1: 9-10). Dieses Universum wurde von Jesus erschaffen. Dieses Universum wurde nicht von Menschen gemacht. Es erschien nicht natürlich, entgegen der Behauptung der Evolutionisten. Nie ist dieses Universum evolutionär entstanden.
Das Volk Israel glaubte nicht an Jesus als Gott, den Sohn Gottes oder den Retter,  der durch das Wasser und den Geist kam. Natürlich ist es nicht der Fall, dass nicht jeder glaubte, aber viele Menschen glaubten nicht an Jesus Christus als ihren Retter. Daher verließ Gott sie für einige Zeit, weil sie nicht an den Retter der Menschheit glaubten. Und wegen ihrer Sünden wurden sie zum Tode gesetzt, und sie mussten fast zweitausend Jahre lang als internationale Waisen in Qualen leben. Von deutschen Nazis gefangen genommen, starben Millionen von Juden in den Gaskammern. Es war nur wegen einem Grund, da sie nicht an Jesus als ihren Messias und als Gott glaubten.
Weil sie die wahre Identität Jesu nicht kannten oder glaubten, nahmen sie Jesus nicht nur nicht an, sondern übergaben Ihn auch den römischen Soldaten, um Ihn zu kreuzigen. Darüber hinaus riefen sie, Ihn zu kreuzigen. „Kreuzigt Ihn! Kreuzigt Ihn! Er sagt, dass Er Gott ist. Solch ein Mann muss gekreuzigt werden!” Zu der Zeit, als Pilatus, der Stadthalter der Juden, Jesus vor Gericht stellte, fand er keine Schuld an Ihm. Trotzdem riefen die Leute laut, Ihn zu kreuzigen. Als die Menge diese Worte schrie, wusch sich der Stadthalter Pilatus die Hände und sagte: „Ich bin unschuldig an seinem Blut;” (Matthäus 27:24). Pilatus meinte: „Ich habe keine andere Wahl, als diesen unschuldigen Jesus zu kreuzigen, denn  ihr verlangt hartnäckig Seine Kreuzigung.” Weil das Volk Israel mit noch lauterer Stimme Jesus Tod forderte und sagte: „Sein Blut komme über uns und unsere Kinder”(Matthäus 27:25), erhielten sie die Konsequenzen ihres Handelns in der Zukunft.  
Gemäß diesen Worten wurde das Land Israel vollständig niedergebrannt und das Volk im Jahr 70 n. Chr. von Titus, dem römischen General als Sklaven verkauft. Obwohl sie dem römischen Reich widerstanden und Unabhängigkeitsbewegungen während dieser Zeit begangen, nahm General Titus von Rom seine Armee dorthin und tötete viele Menschen, unabhängig von Alter oder Geschlecht. Auch zerstörte er alle Gebäude des Tempels Gottes vollständig und grub sogar die Fundamente des Tempels aus und verstreute sie. Auf diese Weise zerstörte er den Glauben aller Israeliten und beseitigte jedes einzelne Ritual, das sie einst vollzogen hatten. Darüber hinaus zerstreute er das Volk Israel über die ganze Mittelmeer-Welt. Und deshalb leben die Juden über die ganze Welt verstreut.
Aufgrund ihrer Sünden, gegen Gott zu stehen und nicht an Jesus als Gott und ihren Retter zu glauben, erlitten sie ein Massaker durch die Nazi-Armee, und sie lebten so elend über die ganze Welt zerstreut. Dies ist wegen der Sünde, die sie begangen haben, als sie Jesus Christus, der das wahre Leben ist, nicht als ihren Retter annahmen. Sogar jetzt werden diejenigen, die das wahre Licht nicht akzeptieren, unter den gleichen Konsequenzen leiden. Auch unter den Christen gibt es diejenigen, die verderbt worden sind. Warum sind sie so geworden? Es war, weil sie nicht grundsätzlich an Jesus glaubten, der durch das Evangelium aus Wasser und Geist gekommen ist. So haben sie solch eine Ausbeutung erlitten und sind in  einen wirklich blinden Glauben gefallen, weil sie nicht an das Zeugnis von Johannes dem Täufer glaubten und erklärten, dass Johannes der Täufer gescheitert war. Vor allem haben sie gelitten, weil sie nicht glaubten, dass Jesus der wahre Retter ist, der unsere Sünden vollständig mit dem Evangelium des Wassers und des Blutes ausgelöscht hat.
Wir müssen glauben, dass Jesus der wahre Gott ist, der wahre Retter und der derjenige, der wahres Leben gibt. Wir müssen mit Sicherheit die Tatsache wissen und glauben, dass die Anzahl der Retter der Sünder in diesem Universum nur Einer ist, Jesus. Egal wie großartig und kompetent eine Person auch sein mag, diese Person ist niemals in der Lage, jemanden von allen Sünden zu retten. Egal wie heilig ein Pastor auch sein mag, ohne das Evangelium des Wassers und des Geistes kann der Pastor nicht einmal eine einzige Person von der Sünde retten. Sie können nur durch Glauben an Jesus Rettung erhalten, der durch das Evangelium aus Wasser und Geist gekommen ist. Und Sie können  diese Wahrheit nur glauben, wenn Sie das Zeugnis von Johannes dem Täufer von Jesus Christus annehmen. Es bedeutet, es gibt keinen anderen Weg zur Erlösung als durch das Evangelium aus Wasser und Geist.
Lassen Sie uns das Evangelium nach Johannes, Kapitel 1, Vers 12 lesen! „Wie viele ihn aber aufnahmen, denen gab er Macht, Gottes Kinder zu werden, denen, die an seinen Namen glauben,.” Jesus hat diejenigen von uns gerettet, die an Ihn glauben, dass Er im Fleisch eines Menschen auf diese Erde gekommen ist, alle Sünden der Menschheit ein für allemal durch die von Johannes empfangene Taufe auf sich genommen hat, gekreuzigt an Händen und Füßen Sein Blut am Kreuz vergoss, Sein Leben für uns als das Gericht für unsere Sünden hingegeben hat. Allen von uns, die an Jesus glauben, hat Gott das Recht gegeben, Seine Kinder zu werden. Aber Sie müssen den Worten Aufmerksamkeit schenken: „Wie viele ihn aber aufnahmen.” Wer Jesus annimmt und mit Danksagung an Ihn glaubt, kann kostenlos ein Kind Gottes sein, aber wenn jemand dies nicht tut, wird die Person verdammt werden.
Das Sie in der Lage sind, das Wort Gottes zu hören, ist etwas wirklich Großartiges. Es ist ein großer Segen vor Gott für Sie, in der Lage zu sein, das Wort Gottes in dieser Stunde des Dienstes zu hören. Es gibt sehr viele Schätze in diesem Bibelwort. Das Wort Gottes ist so wundervoll, dass nichts damit vergleichbar ist. Selbst Meisterwerke wie die Werke von Shakespeare von England sind damit nicht vergleichbar. Wenn wir bestrebt sind, auf Sein Wort mit einem gläubigen Herzen zu hören, kann diese Bibelschrift unsere Ohren, unsere Gedanken, unser Herz, unsere Seele und sogar unseren Körper erfüllen. Im Glauben des Evangeliums aus Wasser und Geist gibt es diese Vorkehrung, „nur diejenigen, die Ihn empfangen.“
Was bedeutet es dann, Jesus Christus aufzunehmen, der durch das Evangelium aus Wasser und Geist gekommen ist?  Es bedeutet für uns, in unseren Herzen zu glauben und anzunehmen, dass Jesus Gott ist, der Schöpfer, der Retter, der uns von den Sünden gerettet hat, und das Lamm, das um unserer Sünden willen das Gericht empfangen und genommen hat. Unser Herr gibt denen das Recht, Kinder Gottes zu werden, die das Heil von Jesus durch Glauben an das Wort der Wahrheit annehmen, das besagt, dass unser Herr auf diese Erde gekommen ist und uns durch das Wasser und das Blut gerettet hat. Diejenigen, die Gottes Evangelium aus Wasser und Geist empfangen, werden mit dem Segen der Vergebung aller Sünden und anderen himmlischen Schätzen erfüllt.
Das Wort „Jesus“ bedeutet „Retter“. Allen, die wirklich an die Wahrheit glauben, dass Jesus uns gerettet hat, gab unser Herr das Recht, Kinder Gottes zu werden. Durch Glauben an den Namen Jesu ist man in der Lage, das Recht zu erhalten, ein Kind Gottes zu werden.
Lassen Sie uns jetzt das Evangelium nach Johannes, Kapitel 1, Verse 12 und 13 lesen! „Wie viele ihn aber aufnahmen, denen gab er Macht, Gottes Kinder zu werden, denen, die an seinen Namen glauben, die nicht aus dem Blut noch aus dem Willen des Fleisches noch aus dem Willen eines Mannes, sondern von Gott geboren sind.”
Liebe Glaubensgenossen, viele Menschen denken, dass man bedingungslos Erlösung erlangen würde, wenn die Person irgendwie an Jesus glaubt. Sie halten an die Bibelpassage fest: „Denn wer den Namen des HERRN anrufen wird, soll gerettet werden” (Römer 10:13). Andere glauben, dass sie gerettet werden, wenn sie an die Lehren ihrer Denomination glauben, und wieder andere argumentieren, indem sie sich  auf Calvins Lehre der Vorherbestimmung berufen, dass man von seiner Erlösung nicht überzeugt sein kann, bis die Person vor Gott steht.
Aber es steht geschrieben: „die nicht aus dem Blut noch aus dem Willen des Fleisches noch aus dem Willen eines Mannes, sondern von Gott geboren sind.” Was Menschen sagen, ist nicht wichtig. Was die Bibel sagt, ist wichtig.
„Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort” (Johannes 1:1). Das Wort selbst ist Gott. Wenn wir an Gottes Wort vor Gott glauben, erhalten wir Erlösung. Ich meine, dass das Wort selbst Gott ist, und deshalb, wenn wir daran glauben, wie es geschrieben steht, ist es uns erlaubt, vor Gott von allen Sünden gerettet zu werden.
Menschen, die Rettung erhalten haben, sind nicht aus dem Willen eines Mannes geboren. Und nur diejenigen, die an die Wahrheit der Erlösung glauben, die von Gott gesprochen wurde, kommen zum Erhalt der Erlösung. Aus dem Willen eines Mannes   geboren bedeutet, zu versuchen, wiedergeboren zu werden, indem man sich auf die eigene Denomination verlässt oder den Willen des eigenen Fleisches und der eigenen Emotionen produziert.  
Bestimmte haarsträubende Gefühle, das Sprechen in Zungen und Vibrationen im Körper sind alles Dinge, die sie bekommen, wenn sie beten, sind Beispiele für menschliche Emotionen. Wir erhalten Erlösung weder durch Begierden des Fleisches noch durch die Blutlinie. Es ist nie der Fall, dass wir aus eigenem Antrieb zum Heil gelangen, nur weil wir Pastoren oder Kinder eines Pastors sind.
Unabhängig von Position, Klasse, Geschlecht oder Alter ist Erlösung etwas Individuelles, und egal wer Sie sind, Sie müssen das Wort Gottes annehmen, um wahre Erlösung zu erhalten. Nur diejenigen, die an die Tatsache glauben, dass Jesus Gott, der Sohn Gottes und ihr Retter ist und dass Jesus sie durch das Wasser und das Blut gerettet hat, empfangen das Recht, Kinder Gottes zu werden.
Das Christentum bewegt sich heute in die Richtung, den Willen des Fleisches zu provozieren. Menschen, die heute nicht an das Evangelium aus Wasser und Geist glauben, sind so. So ist die Stunde des Dienstes sehr laut. Diese Menschen, die in Zungen sprechen, stören nur die Ohren anderer. Was versuchen diese Menschen mit der Gabe der Zungenrede und den Fähigkeiten, die sie von Gott erhalten, zu tun? Sie versuchen, Geld zu verdienen oder sich selbst zu erhöhen. Deshalb müssen wir in der heutigen Zeit das Evangelium aus Wasser und Geist in der Sprache der Menschen aller Nationen verbreiten.
Wenn einer ein Pastor, ein Diakon oder ein Ältester wird, ohne das Evangelium aus Wasser und Geist, ist es der Fall, dass diese Person an Jesus gemäß ihrer Begierden des Fleisches geglaubt hat. Sie sind stolz auf ihre Pflichten und geben vor, die Vergebung der Sünde erhalten zu haben, ohne die Wahrheit des Evangeliums zu kennen. Selbst wenn Ihr Sohn ordiniert wäre, wäre er ohne Kenntnis des Evangeliums aus Wasser und Geist nicht in der Lage, die Errettung von den Sünden zu empfangen. Es ist absolut sinnlos, ein  Glaubensleben zu führen, ohne zuvor die Vergebung der Sünden durch Glauben an das Evangelium aus Wasser und Geist erhalten zu haben. Unsere echte Wahrheit der Erlösung kommt nur aus dem Evangelium des Wassers und des Geistes.
Das Heil, das Gott uns gibt, ist nicht aus dem Willen des Fleisches noch aus dem Willen des Mannes noch des Blutes. Es ist nur vom Glauben des Glaubens an das Wort des Evangeliums des Wassers und des Geistes, das Gottes Wahrheit ist. Basiert Ihr Glaube auf dem Evangelium des Wassers und des Geistes? Diese Bibelschriften bezeugen, dass das Evangelium des Wassers und des Geistes das einzige und ursprüngliche Evangelium ist. Die in der Bibel aufgezeichnete Wahrheit besagt, dass Jesus Christus durch das Evangelium aus Wasser und Geist gekommen ist und sich diese Wahrheit seit Tausenden von Jahren nicht verändert.
Es wird berichtet, dass über 90% der bemerkenswerten Wissenschaftler der modernen Weltgeschichte glauben, dass diese Bibel-Schriften das Wort Gottes sind. Wie Sie vielleicht wissen, glaubte Isaac Newton, einer der größten Wissenschaftler der Weltgeschichte, treu an diese Bibel. Wenn man ein erfolgreicher oder wertvoller Mann sein will, muss die Person das Wort Gottes kennen und annehmen, denn es ist die Wahrheit selbst und gibt uns Weisheit und Erkenntnis (Sprüche 1:2). Nur durch das Wort Gottes sind wir in der Lage, Gottes Stimme zu hören und Seinen Willen zu kennen, und wir sind auch in der Lage, auch den Retter zu kennen und an Ihn zu glauben, der durch das Evangelium aus Wasser und Geist gekommen ist.
Schauen wir uns Johannes 1:14 an! Es wird gesagt: „Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns, und wir sahen seine Herrlichkeit als des eingeborenen Sohnes vom Vater, voller Gnade und Wahrheit.”
Die Tatsache, dass das Wort Fleisch wurde, bedeutet, dass Gott, der uns erschaffen hat, als Menschen auf diese Welt gekommen ist. Und es bedeutet, dass alle Menschen auf dieser Erde Jesus durch das Wort Gottes begegnen können. Als er Jesus sah, sagte Johannes, der Ihn mit seinen Augen gesehen und mit seinen Händen berührt hatte (1. Johannes 1:1), dass Er voller Gnade und Wahrheit sei. Es bedeutet, dass wir die Herrlichkeit Gottes durch Jesus sehen, der die Fleischwerdung der Herrlichkeit Gottes ist. Wir sehen die Herrlichkeit Gottes durch Jesus. Durch die Bibelschriften können wir sehen, dass Er uns gerettet hat, indem Er die Taufe von Johannes empfangen hat, dann stellvertretend am Kreuz gestorben und schließlich von den Toten auferstanden ist. Wir können sehen, wie gerecht und voller Liebe die Gnade Gottes ist. Jesus Christus ist der Meister der Liebe, der uns bedingungslos von den Sünden gerettet hat. Durch Jesus hat Gott uns die ganze Herrlichkeit Seiner göttlichen Macht gezeigt und wie gerecht und barmherzig Er ist. Jesus Christus war voller Gnade und Wahrheit.
Wir haben die Vergebung von allen Sünde durch Glauben an die Gabe der Erlösung von Jesus Christus empfangen, der durch das Wasser und den Geist gekommen ist. Die Wahrheit, dass unser Herr Sie von Sünden gerettet hat, ist das größte Geschenk in der Welt. So wie das Wort „Gnade“ dankbar zu sein bedeutet, ist die Gnade der Erlösung ein Geschenk, das Gott uns ohne Preis gegeben hat. Jesus Christus hat uns ein für alle mal von den Sünden der Welt gerettet, indem Er auf dieser Erde geboren wurde, die Taufe von Johannes dem Täufer empfangen, Sein Blut vergossen hat und von den Toten auferstanden ist. Dies ist Gottes Gnade der Erlösung. Gott hat Ihnen und mir das Geschenk der Erlösung von den Sünden der Welt gegeben, das uns ermöglicht, wiedergeboren zu werden. Durch die Verbreitung des Evangeliums aus Wasser und Geist in der ganzen Welt hat Gott allen Lebewesen Seine Gnade der Erlösung gewährt.  
Das Evangelium des Wassers und des Geistes ist die einzige Wahrheit der Erlösung in dieser Welt. Diese Wahrheit bedeckt die Welt mit Heil und erfüllt sie mit der Gnade Gottes. Diese Wahrheit der Erlösung, die uns nicht im geringsten mangelt, ist etwas, das nach den Verheißungen des Alten Testaments vollbracht wurde. Und sie hat es jedem ermöglicht, der in seinem Herzen an Jesus Christus glaubt, der durch das Evangelium aus Wasser und Geist gekommen ist, die vollständige Erlösung von allen Sünden zu empfangen. Nachdem wir an dieses Evangelium des Wassers und des Geistes geglaubt haben, gibt es keine Besorgnis für uns, aufgrund unserer Schwäche wieder Sünder zu werden. Wenn wir wirklich an dieses Wort des Evangeliums des Wassers und des Geistes glauben, sind wir gesegnet, die volle Erlösung durch Jesus Christus und Seine Wahrheit zu erhalten. Durch diese Wahrheit werden wir nicht nur vollständig Kinder Gottes, sondern wir werden auch vollständig gerecht. Und wir erhalten Seinen reichen Segen.     
Schauen wir uns Johannes, Kapitel 1, Vers 16 an. „Und von seiner Fülle haben wir alle genommen Gnade um Gnade.” Sie, die an das Evangelium aus Wasser und Geist glauben, sind jetzt vollständig in Jesus und sollten keinen geistlichen Durst verspüren. Jesus ist Ihr Retter. Jesus ist der Sohn Gottes. Jesus ist der Schöpfer des Universums und aller Dinge darin. Würde der Eine, der das Universum vollständig gebildet hat, in Mangel von etwas sein? Jesus, unser Retter, der gekommen ist, um uns von den Sünden zu erlösen, ist der Eine, der die ganze sichtbare und unsichtbare Welt erschaffen hat; Menschen, Tiere, Pflanzen, Engel und alle geistlichen Wesen.
„Und von seiner Fülle haben wir alle genommen Gnade um Gnade” (Johannes 1:16). Die ganze Bibel spricht von keinem anderen Messias als Jesus. In der Bibel wird viel von Jesus Dienst beschrieben, aber nur wenig über den Dienst Gottes des Vaters sowie des Heiligen Geistes. Es ist gewiss, dass Menschen durch Jesus, den Retter, von den Sünden errettet werden, und aus diesem Grund legt die Bibel den Stellenwert auf Jesus Christus. Es wird gesagt, dass Gott der Vater durch Jesus alle erschaffen hat und Sie und mich von den Sünden der Welt gerettet hat. Weil Jesus der allmächtige Gott ist, war es für Ihn ausreichend genug, um die Menschen von Sünden zu retten. Für uns ist die Erlösung von den Sünden der Welt die Gabe der Erlösung, die uns von Jesus gegeben wurde. .
Schauen wir uns nun das Evangelium nach Johannes, Kapitel 1, Vers 17 an. „Denn das Gesetz ist durch Mose gegeben; die Gnade und Wahrheit ist durch Jesus Christus geworden.” Das Gesetz, das Gott der Menschheit gegeben hat, wurde durch Mose gegeben. Aber das wahre Leben, der wahre Weg und die reale Wahrheit der Erlösung kamen durch Jesus Christus.  Er sagte: „Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich” (Johannes 14:6). Der wahre Weg zu unserer Erlösung kam durch Jesus Christus.
Durch Mose kam Gottes Gesetz in diese Welt, aber Mose konnte uns mit diesem Gesetz nicht retten. Das Gesetz zeigt uns, wie mangelhaft unsere Handlungen sind und was für schwere Sünder wir sind. Allerdings kam Jesus Christus mit der Wahrheit, der wahren Erlösung und dem Leben auf diese Erde. Der Grund, warum Jesus Christus auf diese Erde kam, war, Sie und mich zu retten, und Er hat uns gerettet. Es steht geschrieben, dass das Gesetz durch Mose gegeben wurde, aber die Wahrheit kam durch Jesus Christus. Es gibt keinen anderen wahren Retter außer Jesus. Außer Gott kann es niemanden anderen geben, der der wahre Retter der Menschheit sein könnte. Es kann keinen anderen geben.
In Zukunft wird unsere Welt in einer Situation sein, in der sich feindliche Politik gegen das Christentum durchsetzen wird. Wenn dies geschieht, werden Menschen, die an Jesus glauben, einer großen Verfolgung ausgesetzt sein. Trotzdem wird sich die Tatsache nicht ändern, dass allein Jesus der Gott der Erlösung und der einzig wahre Retter ist, und unser Glaube wir daher unerschöpflich sein. Und doch sagen einige „christliche Autoritäten”, dass es in anderen Religionen Erlösung gibt, aber in Wirklichkeit sind sie Wölfe und Räuber, die nur das Geld ihrer Anhänger ausbeuten. Nur Jesus hat Sie und mich von unseren Sünden und den Sünden der ganzen Menschheit gerettet. Glauben Sie, dass nur Jesus unser wahrer Retter ist?
Wir müssen an den einen und einzigen Gott, Jesus und Sein Wort glauben. Wenn wir eine Predigt halten, müssen wir das von Jesus gesprochene Wort weitergeben. Menschen sprechen von dem was Sokrates, von dem was Hegel, von dem was Kant und von dem was Konfuzius oder Menzius sagte. Aber haben diese Figuren etwas mit Ihrer Erlösung zu tun? Nein, absolut nicht. Wenn möglich, ist es besser, solche Dinge in der Stunde der Predigt nicht zu sprechen. Diese Stunde der Predigt ist eine Zeit, um das Wort Gottes zu predigen, und es wäre nutzlos und auch böse, etwas anderes als das Wort Gottes zu predigen. Wenn andere Worte gepredigt würden oder lange diesen zugehört werden, die gegen das Wort Gottes in Gottes Gemeinde stehen, würden diese Menschen dazu kommen, gegen Gott zu stehen und würden Feinde Gottes werden.
Wir haben Erlösung durch Glauben an Jesus empfangen. Und viele Menschen, die noch keine Erlösung erhalten haben, müssen auf das Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist hören und daran glauben. Unsere Gedanken und Herzen werden nur dann rein, wenn wir an das Wort Gottes glauben. Wenn wir das Wort Gottes in einer weltlichen Perspektive interpretieren, gäbe es für uns überhaupt keinen Nutzen. Menschen können Menschenworte tolerieren, aber wenn wir sie in Verbindung mit unseren Seelen sehen, können wir solche menschlichen Gedanken nicht einfach tolerieren. Es ist, weil menschliche Gedanken Jesus Worte blockieren oder erniedrigen können.
Liebe Glaubensgenossen, auch wenn wir uns ändern mögen, das Evangelium aus Wasser und Geist, das Jesus gegeben hat, wird sich niemals ändern. Jesus ist der absolute Retter, und das von Jesus gesprochene Wort wird für immer bis zum Ende Welt bleiben. Der Herr sagte: „Denn wahrlich, ich sage euch: Bis Himmel und Erde vergehen, wird nicht vergehen der kleinste Buchstabe noch ein Tüpfelchen vom Gesetz, bis alles geschieht” (Matthäus 5:18). Und aus diesem Grund müssen wir an das Wort Gottes glauben und das Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist glauben und verbreiten. Außerdem müssen wir dieses Wort des Wassers und des Geistes in unseren Herzen schätzen.
Wir dürfen kein einziges Stück schmutzigen Abschaums, was menschlicher Gedanke ist, in unseren Köpfen und Herzen behalten. Wir haben Rettung durch Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes und die Wahrheit empfangen, dass Jesus der wahre Retter und dass Jesus der wahre Gott ist. Wir glauben, dass Jesus der wahre Gott und der wahre Erlöser ist. Wir müssen weiterhin an das Evangelium aus Wasser und Geist glauben, bis wir dem Herrn begegnen.