Predigten

Thema 16: Das Evangelium nach Johannes

[Kapitel 2-1] (Johannes 2:1-11) Wir sind glücklich, wenn wir Jesus in unseren Herzen annehmen

(Johannes 2:1-11)
„Und am dritten Tage war eine Hochzeit in Kana in Galiläa, und die Mutter Jesu war da. Jesus aber und seine Jünger waren auch zur Hochzeit geladen. Und als der Wein ausging, spricht die Mutter Jesu zu ihm: Sie haben keinen Wein mehr. Jesus spricht zu ihr: Was geht`s dich an, Frau was ich tue? Meine Stunde ist noch nicht gekommen. Seine Mutter spricht zu den Dienern: Was er euch sagt, das tut. Es standen aber dort sechs steinerne Wasserkrüge für die Reinigung nach jüdischer Sitte, und in jeden gingen zwei oder drei Maße. Jesus spricht zu ihnen: Füllt die Wasserkrüge mit Wasser! Und sie füllten sie bis obenan. Und er spricht zu ihnen: Schöpft nun und bringt`s dem Speisemeister! Und sie brachten`s ihm. Als aber der Speisemeister den Wein kostete, der Wasser gewesen war, und nicht wusste, woher er kam - die Diener aber wussten`s, die das Wasser geschöpft hatten - , ruft der Speisemeister den Bräutigam und spricht zu ihm: Jedermann gibt zuerst den guten Wein und, wenn sie betrunken werden, den geringeren; du aber hast den guten Wein bis jetzt zurückbehalten. Das ist das erste Zeichen, das Jesus tat, geschehen in Kana in Galiläa, und er offenbarte seine Herrlichkeit. Und seine Jünger glaubten an ihn.”


Den Einen, den wir unbedingt in unser Leben einladen sollten

Es gibt eine kleine Stadt namens Kana in Galiläa. Die heutige Schriftpassage spricht über eine Hochzeit, die in Kana stattfand, bei der Jesus das Wunder vollbrachte, Wasser in Wein zu verwandeln.
Wenn wir in unserem Leben von Hochzeit sprechen, erinnert uns das an den glücklichsten Moment unseres Lebens. Wie fühlt sich ein frisch verheiratetes Paar, wenn ein Mann und eine Frau dazu kommen, einander zu heirateten? Sie fühlen sich sicher glücklich. Die heutige Schriftpassage beschreibt ein Ereignis während eines Hochzeitsfestes und lehrt uns, was wir glauben müssen, um vor Gott das wahre Glück zu haben. Ich möchte teilen, was wir brauchen, um an die korrekten Dinge zu glauben, um so glücklich zu sein, wie wir auf der Hochzeit sind.
Unter denen, die zur Hochzeitszeremonie geladen waren, waren Jesus und seine Mutter. Welche Art von Glauben brauchen wir nun, wenn unser Leben wirklich gesegnet sein soll?
Zuerst müssen wir wissen, wie Gott durch Seine Vorsehung durch Maria gewirkt hat. Wir müssen Maria in unserem Glauben berücksichtigen. Maria hatte das Jesuskind durch ihren jungfräulichen Körper geboren, indem sie das Wort Gottes angenommen hatte, das ihr von Gottes Engel gebracht wurde.
Dies bedeutet, dass der eingeborene Jesus kein bloßes Geschöpf ist, sondern der Retter-Gott, der gekommen ist, um Sünder von all ihren Sünden zu befreien. Maria wurde als Mittel für Gott verwendet, um im Fleisch eines Menschen auf diese Welt zu kommen. Dies wurde in Jesaja 7:14 prophezeit. „Darum wird euch der Herr selbst ein Zeichen geben: Siehe, eine Jungfrau ist schwanger und wird einen Sohn gebären, den wird sie nennen Immanuel.”
Wir müssen wissen, dass Jesus der Sohn Gottes ist, das heißt Gott selbst. Jesus ist also kein anderes menschliches Geschöpf wie wir, sondern Gott, der das Universum und alles darin erschaffen hat. Um uns alle von all unseren Sünden zu befreien, kam Jesus als der Sohn Gottes, der wahre Gott und der Retter auf diese Welt. Wir müssen zuerst den Glauben haben, dass Jesus nicht einfach ein Mensch ist, sondern Gott selbst.
Nur wenn wir an Jesus als Gott und Retter glauben, können unsere Seelen glücklich und wunderbar sein, frei von dem Problem der Sünde. Deshalb müssen wir anerkennen und glauben, dass Jesus unser Retter und der Sohn Gottes ist. Darüber hinaus sollten wir auf die Wahrheit des Evangeliums des Wassers und des Geistes hören und daran glauben, die besagt, dass unser Herr auf diese Welt gekommen ist und alle unsere Sünden ausgelöscht hat. So wie Jesus und Seine Jünger zur Hochzeit eingeladen wurden, müssen wir das Evangelium aus Wasser und Geist in unser Herz einladen.
Unser Leben ist voller Scham und Unglück wegen unserer Sünden. In dieser und der kommenden Welt ist es die Sünde, die eine Person am elendsten macht. Die Sünden, die Menschen vor Gott begehen, sind die Hauptgründe für ihr Unglück. Tatsächlich widerfahren Menschen wegen der Sünden alle Arten von Flüche, Krankheiten und anderen Missgeschicken. Deshalb müssen wir an Jesus glauben. Um unser Leben mit Segnungen zu leben, müssen wir daran glauben, dass Jesus unser wahrer Retter ist. Wir müssen in unserem Herzen an die Wahrheit glauben, dass unser Herr Jesus auf diese Welt gekommen ist, um alle Sünden der Menschheit zu beenden. Zu diesem Zweck empfing Jesus die Taufe und vergoss Sein Blut. Durch Seine Taufe und Blutvergießen sind alle unsere Sünden vollständig weg gewaschen.
Diejenigen, die wissen, dass Jesus Gott ist, der von Maria geboren wurde, und an Ihn als den vollkommenen persönlichen Retter glauben, sind glücklich. Die Herzen derer, die durch ihr Wissen und ihren Glauben an das Wort Gottes wirklich die Vergebung der Sünde empfangen haben, sind, als wären sie immer bei einem Hochzeitsfest anwesend. Außerdem sind Sie Kinder Gottes geworden und haben Fröhlichkeit in ihren Herzen.
Wenn eine Person ein glückliches und fröhliches Leben leben möchte, gibt es jemanden, der in ihr Leben eingeladen werden muss. Diese Person ist keine andere als Jesus Christus, der durch das Wasser, das Blut und den Heiligen Geist gekommen ist (1. Johannes 5:6-8). Wir müssen in unserem Herzen glauben, dass Jesus Evangelium aus Wasser und Geist die Wahrheit ist. Wir müssen glauben, dass Jesus tatsächlich alle unsere Sünden durch das Wasser getragen hat und dass Er alle unsere Sünden vollständig mit Seinem Blut ausgelöscht hat. Unser Leben kennt Glück und Freude, wenn wir Jesus als unseren Retter kennen und an Ihn glauben.


Jesus hat alle Probleme unseres Lebens gelöst

In unserer heutigen Passage wurde der gesamte Wein bis zur Mitte des Hochzeitsfestes in Kana verbraucht, und Jesus löste dieses Problem. So wie die Hochzeit ohne Mangel an Wein fortgesetzt werden konnte, weil Jesus zur Hochzeit geladen war, kann unser Leben glücklich sein, weil Jesus bei uns ist.
Diejenigen, die Jesus eingeladen haben, sind diejenigen, die Jesus angenommen haben und an Ihn glauben. Diese Menschen haben Glück wie Gäste auf einem Hochzeitsbankett. Unser Herr hat tatsächlich alle unsere Sünden vollständig ausgelöscht. Jesus hat uns ausreichend von all unseren Sünden erlöst, indem Er alle unsere Sünden durch das Wasser und das Blut getragen hat. Weil Jesus unser wahrer Retter geworden ist, sind diejenigen, die an diese Wahrheit glauben, glücklich. So gibt es Glück und Freude in unserem Herzen. Wir können auch unsere Gelassenheit bewahren, wenn wir in dieser sündigen Welt leben. Aus Glück und Freude können wir anderen vom Evangelium erzählen und sie einladen, die Freude zu teilen.
Ist es nicht wegen der Freude, die wir in uns haben, dass wir andere einladen können? Wenn wir anstatt fröhlich in voller Traurigkeit wären, könnten wir dann andere einladen? Wahrlich können diejenigen, die dem Herrn begegnet sind, andere zum Herrn einladen. Auch können diejenigen, die etwas Gutes geben können, das Evangelium  predigen, was ebenfalls sehr gut ist. Um glücklich zu sein, müssen wir also zuerst Jesus in unserem Herzen haben. Wir müssen an Jesus glauben, der alle unsere Sünden durch das Wasser und das Blut ausgelöscht hat.
Und wenn wir wirklich glücklich sein wollen, sollten wir nicht nur Jesus in unserem Herzen haben, sondern auch Seine Jünger dort haben. Wen sollten wir noch einladen, nachdem wir Jesus begegnet sind? Wir müssen auch Seine Jünger einladen. Sie sind die Nachfolger des Herrn in der Gemeinde Gottes. Wenn diese Jünger präsent sind, sind wir glücklich und freudig. Wenn unser Herz nicht mit den Jüngern ist, können wir nicht glücklich sein.
Der Gastgeber der Hochzeit lud Jesus, Maria und Jesu Jünger ein. Der Gastgeber konnte sich durch Jesus, Maria und die Jünger um all die Probleme kümmern. Hätte der Gastgeber der Hochzeit nicht diese drei Arten von Menschen eingeladen, wäre die Hochzeit von Kana vielleicht die schrecklichste Hochzeit aller Zeiten. In meinem und Ihrem Leben müssen wir auch alle drei Arten von Menschen einladen.
Jesus ist der Sohn Gottes. Es ist kein bloßer Mensch. Er ist der Schöpfer des Universums und alles darin. Er, der die Berge, den Himmel und die Erde und alle Tiere in der Natur geschaffen hat, war kein anderer als dieser Jesus. Das Wort Jesus bedeutet der Retter und das Wort Christus bedeutet der König der Könige. Zusammengenommen bedeutet dies, dass Gott als unser Retter gekommen ist. Um Jesus in unser Herz einzuladen, müssen wir glauben, dass Jesus der Sohn Gottes ist und dass Er der Retter ist, der alle unsere Sünden ausgelöscht hat. Und wir müssen bei den Jüngern von Jesus sein, um glücklich zu sein. Mit anderen Worten, wir müssen Gemeinschaft mit den anderen wiedergeborenen Heiligen in Gottes Gemeinde haben. Nur dann können alle unsere Probleme gelöst werden.
Es gab viel Freude beim Hochzeitsbankett in Kana, aber die Party wurde bedroht, als der Wein ausging. Die Gäste baten die Diener, mehr Wein zu bringen, aber es gab keinen. Wein symbolisiert Freude. Tatsächlich bereitet eine Hochzeit dem Brautpaar und der Familie des Brautpaares, den Freunden und auch den Gästen Freude. Es war eine große Katastrophe, dass die Weinfässer mitten des freudigen Festes leer waren. Es kamen immer noch Gäste und es gab keinen Wein mehr. Was würden Sie in dieser Situation tun? Diese Situation symbolisiert unser eigenes Leben, da es oft viele Probleme in unserem Leben gibt und es scheint, dass keine Optionen zu Verfügung stehen, um dieses Problem zu lösen. In einem solchen Fall können wir sagen, dass uns die Segnungen ausgegangen sind.
Die Diener kamen eilig zum Meister. „Es gibt keinen Wein mehr. Was sollen wir tun?” Heutzutage können wir gehen und mehr Wein kaufen, solange wir Geld haben. Wenn Ihnen damals der selbst vergorene Wein ausging, hätten Sie keine Möglichkeit, mehr bereitzustellen. So war der Meister erschrocken, als er dies hörte. Und er sprach zu Maria. „Es ist ein großes Problem, da  uns der Wein ausgegangen ist. Dies ist absurd. Mit so vielen Gästen hätte ich nie gerechnet. Ich hatte weniger Gäste erwartet und dachte, dass ich genug vorbereitet hätte. Ich hätte noch mehr vorbereiten sollen. Und es gibt immer noch mehr ankommende Gäste. Was soll ich tun?”
Als Maria dies hörte, sprach sie zu Jesus: „Sie sagen, dass der Wein in diesem Haus ausgegangen ist. Warum tust Du nicht etwas?” Das ist der Punkt. Maria hatte das Wort Gottes durch die Stimme eines Engels gehört und angenommen, als sie noch Jungfrau war. Bald wurde sie schwanger und gebar ein Kind. Dieses Kind war Jesus. Maria hat Jesus durch den Heiligen Geist empfangen. Obwohl Maria biologisch die Mutter Jesu ist, sagte sie Jesus, dass der Wein ausgegangen sei, weil sie die wahre Natur Jesu kannte. Maria hatte den richtigen Glauben. Weil Maria wusste und glaubte, dass Jesus der Sohn Gottes ist, der Retter der ganzen Menschheit, sprach Maria mit Jesus über das Problem und sagte den Dienern, Ihm zu gehorchen. Als Jesus sagte: „Meine Stunde ist noch nicht gekommen”, sagte Maria den Dienern. „Was er euch sagt, das tut.” Maria glaubte an Jesus als den Retter.
Dann sagte Jesus den Dienern, sechs steinerne Wasserkrüge zu füllen, und die Diener taten, was ihnen zu tun befohlen wurde.  Als die Diener diese Steinkrüge gefüllt hatten, sagte Jesus ihnen, das Wasser zu nehmen und es dem Speisemeister des Festes zu bringen. Diejenigen, die das Wasser schmeckten, das zu Wein gemacht war, lobten den Meister der Hochzeit: „Es ist üblich, zuerst den guten und dann den geringeren Wein zu bringen, aber diese Hochzeit bietet gegen Ende den besseren Wein.”
Tatsächlich sollten wir, wenn Jesus zu uns spricht, genau das glauben und tun, was Jesus uns sagt. Nur dann wird der Herr in uns wirken und uns segnen. Maria, Jesus, Jesus’ Jünger, Diener und die Gäste sind für unser Leben alle relevante Symbole. Wenn wir uns die Gäste als die Probleme in unserem Leben vorstellen, wer wäre dann der Eine,  der diese Probleme löst?  Es wäre Jesus. Wer sind dann die Menschen, die zuerst die Kraft dieses Jesus geschmeckt haben? Es würden die Diener sein. Die Diener taten, was ihnen gesagt wurde, unabhängig davon, ob es für sie sinnvoll war oder nicht. In Erinnerung an Marias Ermahnung, „Tut, was Jesus euch sagt”, gehorchten die Diener Jesus Befehl „Füllt die Wasserkrüge!” Selbst als ihnen gesagt wurde, dass sie dem Meister des Festes das Wasser geben sollten, taten sie es, ohne zweimal zu fragen. Als sie gehorchten, geschah ein reiches Wunder.
Am unzufriedensten bin ich während der Arbeit mit unseren Mitarbeitern und Brüdern und Schwestern, wenn sie zögern, „ja” oder „nein" zu sagen, und dann nicht tun, was ihnen gesagt wird. Wenn ich frage, warum sie das nicht tun, antworten sie, dass sie mir nicht gehorchen, weil ich ihnen gesagt habe, dass sie etwas tun sollen, was für sie keinen Sinn ergibt, etwas, das sie nicht für möglich halten. Ich bin so frustriert, wenn dies geschieht. Es mag sein, dass sie Angst haben, in Verlegenheit zu geraten, deshalb antworten sie mit  „Ja” mit dem Anschein von Gehorsam. Aber bald kommen sie mit einer Ausrede, um meinen Anweisungen nicht Folge zu leisten. Einige Arbeiter fügen so viele Ausreden und Probleme bei, dass sie schließlich sagen, dass sie es nicht tun wollen. Nachdem sie erfolglos etwas anderes mit ihrer eigenen Fähigkeit versuchten, tun sie schließlich, was ihnen gesagt wurde.
Wir sollten jedoch nicht vergessen, dass wir die Kraft und die Segnungen Gottes schmecken können, wenn wir tun, wie uns gesagt wird, genau wie die Diener es in Kana taten. Menschen wie die Diener, die taten, was Jesus ihnen sagte, werden in der Lage sein, zuerst die Segnungen Gottes zu schmecken. Unser Herr ist Gott. Er ist der Schöpfer. Er ist der Herr, der das Universum und alles darin erschaffen hat. Um uns von allen Sünden zu erlösen, kam er vorübergehend im Fleisch des Menschen. Und Er hat uns durch das Evangelium aus Wasser und Geist befreit. Wenn wir diese Segnungen wirklich schmecken wollen, müssen wir Ihm genau wie die Diener gehorchen. Ob es für unseren mickrigen Verstand Sinn macht oder nicht, wir müssen tun, was uns gesagt wird, um die Segnungen zu schmecken. Wenn wir gehorchen, werden wir ein glückliches Leben führen.
Liebe Glaubensgenossen, möchten Sie Ihr ganzes Leben glücklich und freudig leben? Wenn ja, müssen wir die Haltung der Diener, Jesu Jünger, Maria und Jesus in unseren Herzen haben, die in der heutigen Schriftpassage von Johannes 2 gezeigt wird. Die vielen Gäste sind die vielen Probleme in unserem Leben. Wir müssen wissen, dass Jesus der Eine ist, der diese Probleme lösen kann. Wir müssen auch wissen und glauben, dass nur diejenigen mit einem Glauben wie dem der Diener die Segnungen von Jesus erhalten. Dann, so wie es große Freude auf der Hochzeit in Kana gab, wird es in jedem von uns große Freude geben.
Liebe Glaubensgenossen, ob jeder von uns glücklich oder unglücklich ist, hängt davon ab, ob wir dem, was Jesus uns sagt, gehorchen oder nicht. Wahre Freude findet man nirgendwo anders. Menschen werden glücklich und frei von Not und Verzweiflung, wenn sie durch ihren Glauben an Jesus die Vergebung der Sünde empfangen, wenn sie Jesus als ihren Retter annehmen und wenn sie Ihm gehorchen zu tun, was Er sagt. Durch Glauben an Ihn wird alles so, wie Er es uns gesagt hat. Das Glück wird über diejenigen kommen, die glauben. Nicht nur für die Seele, sondern das ganze Leben, die Familie und die ganze Umgebung werden glücklich und gesegnet sein.
Es gibt jedoch keine Segnungen für diejenigen, die nicht glauben, dass die Erlösung durch Jesus Christus gebracht wurde, oder diejenigen, die geglaubt haben mögen, aber nicht jedes Wort des Segens, das unser Herr uns gegeben hat, annehmen und befolgen. Diese Menschen haben kein Glück in ihrem Leben. Wenn wir wirklich ein freudiges Leben führen wollen wie die Hochzeitsgäste in Kana, müssen wir glauben und gehorchen, wie es uns der Herr gesagt hat. Wenn wir mit Glauben an Ihn tun, was der Herr uns gesagt hat, wird all Sein Wort schließlich wahr werden und wir werden unser ganzes Leben lang glücklich sein. Das Glücklichsein gehört denen, die durch Glauben an  das Evangelium des Wasser und des Geistes die Vergebung der Sünde empfangen haben und die gehorsam nach Seinem Willen leben.
Ich kann sagen, ob eine Person glücklich leben wird oder nicht, wenn ich sie beobachte. Es hat nicht viel damit zu tun, ob diese Person bisher in ihrem Leben glücklich war. Was ich sage, ist, dass ich sagen kann, ob diese Person von nun an ein glückliches Leben führen wird oder nicht. Ich bin ein Prophet, das heißt ein Prediger Seines Wortes. Ich erzähle den Menschen nichts als das Wort Gottes. Aber es gibt diejenigen, die glauben, und andere, die nicht glauben. Diejenigen, die an das Wort Gottes glauben, werden glücklich leben, und diejenigen, die nicht glauben, werden ein elendes Leben haben. Wenn ich sie durch das Wort Gottes beobachte, bin ich in der Lage, ihr zukünftiges Leben vorherzusagen.
Zu denen, die an das Wort Gottes glauben, sage ich: „Ihr werdet ein glückliches Leben leben. Ihr werdet sicher viele Segnungen haben.” Aber ich sage andere Dinge zu denen, die nicht glauben. „Ihr werdet ewige Verdammnis empfangen, wenn ihr nicht an Ihn glaubt und nach eurem Glauben an euch selbst lebt. Und ihr werdet äußerst arm sein. Später werdet ihr nicht einmal in der Lage sein, zu betteln. Ihr werdet nicht einmal fähig  zu sagen sein: „Bitte, können Sie für mich einen Cent entbehren“ , weil ihr so müde seien werdet. Und ihr werdet es bereuen, dass ihr geboren wurdet. Ihr werdet am Ende definitiv so leben.”
Ich selbst habe keine Macht, jemanden zu segnen, sondern ich sage Ihnen nur, dass wir durch die heutige Schriftpassage lernen sollten, wie Gott jemanden segnet oder verdammt. Wie wir bei der Hochzeit von Kana gesehen haben, werden Sie automatisch Segen und Freude haben, wenn Sie tun, was Jesus Ihnen zu tun sagt. Andererseits, wenn Sie Ihm nicht glauben und Ihm nicht gehorchen, werden Sie überhaupt keine Segnungen erhalten. So wie Menschen durch Wein erfrischt werden können, müssen diejenigen, die das Glück in ihrem Leben wünschen, an das Wort Gottes glauben. Ob wir an das Wort Gottes glauben und ihm folgen oder nicht, wird darüber entscheiden, ob wir Segen oder Fluch in unserem Leben erhalten.
Wen müssen Sie in Ihrem Herzen haben, wenn Sie möchten, dass Ihr Leben glücklich ist? Sie müssen sowohl Jesus Christus als auch Seine Diener in Ihrem Herzen haben. Wenn Sie an Jesus glauben und gehorchen, was Er gebietet, wird Ihr Leben gesegnet. Auch wenn alle in der Welt fallen, werden Sie ein gesegnetes Leben führen wie ein am Wasser gepflanzter Baum, der zu den Jahreszeiten Früchte trägt und das ganze Jahr über grüne Blätter hat. Liebe Glaubensgenossen, wollen Sie nicht solches Leben leben? Natürlich wollen Sie.
Haben Sie Jesus, Maria und Seine Jünger in Ihrem Herzen? Denken Sie von Jesus mit der größten Bedeutung? Jesus ist Gott. Der Vater von Jesus Christus ist auch Gott. Wer unter Menschen kann dann erhabener als Jesus sein und verdient es, mehr als Jesus angebetet zu werden? Jesus muss die wichtigste Person in unserem Herzen sein. Egal wie unzureichend wir sein mögen, wir empfangen Segnungen, wenn wir keine anderen Götter vor Ihm dienen. Egal wie unzureichend ich auch sein mag, Jesus ist für mich der höchste Gott. Er ist der Eine, der mich segnet, und der Eine, der jedes Problem in meinem Leben löst. Wenn Sie einen solchen Glauben haben, werden Sie eine gesegnete Person sein wie ein am Wasser gepflanzter Baum, der je nach Jahreszeit Früchte trägt.
Ich bin glücklich wegen Jesus. Ich hoffe, dass Sie auch wegen Ihm glücklich sein werden. Ohne Jesus sind wir Menschen nichts. Wenn Jesus nicht auf diese Welt gekommen wäre, wäre die Erde bereits völlig vernichtet worden. Wenn Sie wirklich glücklich werden wollen, laden Sie Jesus, Maria und Jesus Jünger in Ihr Herz ein! Dazu müssen Sie die Vergebung der Sünde durch das Evangelium aus Wasser und Geist empfangen und Ihrem Gott auch gut dienen.
Liebe Glaubensgenossen, die Jünger sind die Menschen, die zu Gottes Gemeinde gehören. Unser Glücklichsein ist ewig, wenn wir mit den Jüngern leben, wenn wir lernen und glauben, was sie uns gesagt haben, und dann dem gehorchen, was der Herr uns sagt. Wie auch immer Sie bisher gelebt haben mögen, Ihre Misere wird enden und Ihr Glücklichsein wird beginnen, wenn Sie Maria, Jesus und Seine Jünger in Ihr Herz aufnehmen, indem Sie durch Ihren Glauben an das Evangelium aus Wasser und Geist die Vergebung der Sünde empfangen. Wenn sich Ihr Herz jedoch von den gehorsamen Herzen Marias und Seiner Jünger unterscheiden, werden Sie nur Verurteilungen erhalten.
Ich wünsche aufrichtig, dass Sie glücklich sind. So habe ich Ihnen gesagt, dass ich glücklich bin, weil ich Jesus in mein Herz aufgenommen habe. Um glückliche und gesegnete Menschen vor Gott zu werden, müssen wir alle in unserem Herzen daran glauben, dass Jesus Christus unser Retter ist, der durch das Evangelium aus Wasser und Geist gekommen ist. Halleluja!