Κηρύγματα

Thema 16: Das Evangelium nach Johannes

[Kapitel 3-3] (Johannes 3:1-15) Was macht es möglich, dass wir wiedergeboren werden?

(Johannes 3:1-15)
„Es war aber ein Mensch unter den Pharisäern mit Namen Nikodemus, einer von den Oberen der Juden. Der kam zu Jesus bei Nacht und sprach zu Ihm: Meister, wir wissen, du bist ein Lehrer, von Gott gekommen; denn niemand kann die Zeichen tun, die du tust, es sei denn Gott mit ihm. Jesus antwortete und sprach zu ihm: Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Es sei denn, dass jemand von neuem geboren werde, so kann er das Reich Gottes nicht sehen. Nikodemus spricht zu ihm: Wie kann ein Mensch geboren werden, wenn er alt ist? Kann er denn wieder in seiner Mutter Leib gehen und geboren werden? Jesus antwortete: Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Es sei denn, dass jemand geboren werde aus Wasser und Geist, so kann er nicht in das Reich Gottes kommen. Was von Fleisch geboren ist, das ist Fleisch; und was vom Geist geboren ist, das ist Geist. Wundere dich nicht, dass ich dir gesagt habe: Ihr müsst von neuem geboren werden. Der Wind bläst, wo er will, und du hörst sein Sausen wohl; aber du weißt nicht, woher er kommt und wohin er fährt. So ist es bei jedem, der aus dem Geist geboren ist. Nikodemus antwortete und sprach zu ihm: Wie kann dies geschehen? Jesus antwortete und sprach zu ihm: Bist du Israels Lehrer und weißt das nicht? Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Wir reden, was wir wissen, und bezeugen, was wir gesehen haben; ihr aber nehmt unser Zeugnis nicht an. Glaubt ihr nicht, wenn ich euch von irdischen Dingen sage, wie werdet ihr glauben, wenn ich euch von himmlischen Dingen sage? Und niemand ist gen Himmel aufgefahren außer dem, der vom Himmel herabgekommen ist, nämlich der Menschensohn. Und wie Mose in der Wüste die Schlange erhöht hat, so muss der Menschensohn erhöht werden, damit alle, die an ihn glauben, das ewige Leben haben.”


Muss man zweimal in den Leib seiner Mutterleib gehen, um wiedergeboren zu werden?

Der Herr sagte zu Nikodemus: „Es sei denn, dass jemand geboren werde aus Wasser und Geist, so kann er nicht in das Reich Gottes kommen” (Johannes 3:5). Dann fragte Nikodemus Jesus im Gegenzug: „Wie kann ein Mensch geboren werden, wenn er alt ist? Kann er ein zweites Mal in den Schoß seiner Mutter  gehen und wieder geboren werden?” Nikodemus war ein Machthaber der Juden und ein Pharisäer. Aber er verstand aufgrund seiner fleischlichen Perspektive nicht, was Jesus zu ihm sagte. Infolgedessen dachte er, dass man noch einmal aus dem Schoß seiner Mutter geboren werden muss.
Jeder wird einmal auf dieser Welt geboren und stirbt einmal, denn dies ist ein Gesetz, das Gott für jeden Menschen festgelegt hat. Nach dem Tod steht jede Person einmal dem Gericht über seine Sünden gegenüber. Alle Menschen werden mit Sünde in dieser Welt von den Eltern ihres Fleisches geboren, und daher werden sie die Verurteilung ihrer Sünden tragen, wenn sie sterben, ohne die Vergebung ihrer Sünden  erhalten zu haben. Daher muss jeder an das Evangelium aus Wasser und Geist glauben und von neuem geboren werden, bevor er stirbt.
Vor einiger Zeit habe ich ein faszinierendes Fernsehprogramm gesehen, in dem Meereskrabben gezeigt wurden, in dem erklärt wurde, wie sie aus ihren Eiern schlüpfen. Jede Larve lebt durch Umwandlung von sich in ein neues Leben. Zum Beispiel verwandelt sich eine Raupe in ein Schmetterling. Desgleichen ist es bei uns Menschen durch Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes, dass wir als gerechte Menschen aus sündigen Wesen wiedergeboren werden.
Es steht in 1. Timotheus 2:3-4 geschrieben: „Dies ist gut und wohlgefällig vor Gott, unserm Heiland, welcher will, dass alle Menschen geholfen werde und sie zur Erkenntnis der Wahrheit kommen.” Daher ist es niemals Gottes Wille, dass jeder einmal in dieser Welt  geboren wird und dann einfach stirbt, ohne wiedergeboren zu werden. Es ist nicht Gottes Wille, dass Menschen als Sünder aus ihrem Mutterleib geboren werden und dann als Sünder sterben. Wie eine Raupe ein Schmetterling wird, muss auch jeder durch Glauben an das Evangelium aus Wasser und Geist von neuem geboren werden. Durch das Evangelium aus Wasser und Geist muss jeder vom Status eines Sünders in eine gerechte Person wiedergeboren werden.
In dieser Welt gibt es diejenigen, die von ihren Sünden durch Glauben an das Evangelium aus Wasser und Geist von neuem geboren wurden, und es gibt diejenigen, die versäumten, dies zu tun. Nach der heutigen Schriftpassage hatte dieser Mann namens Nikodemus in Unkenntnis des Evangeliums aus Wasser und Geist gelebt.
Nikodemus sagte zu Jesus: „Meister, wir wissen, du bist ein Lehrer, von Gott gekommen;” (Johannes 3:2). Obwohl er vorgab, Jesus zu kennen, sagte Jesus zu ihm: „Es sei denn, dass jemand geboren werde aus Wasser und Geist, so kann er nicht in das Reich Gottes kommen” und mit diesen Worten hinterließ Er in Nikodemus Herz ein Rätsel, über das er nachdenken konnte. Jesus setzte fort ihm zu sagen: „Was vom Fleisch geboren ist, das ist Fleisch; und was vom Geist geboren ist, das ist Geist. Wundere dich nicht, dass ich zu dir gesagt habe: „Du musst von neuem geboren werden“. Damit meinte Er, dass der Wind bläst, wo er will, aber wir nicht sagen können, woher er kommt und wohin er fährt - jemanden, der nicht von seinen Sünden wiedergeboren wurde, unfähig diejenigen zu erkennen, die die Vergebung ihrer Sünden durch das Evangelium aus Wasser und Geist empfangen haben. Indem Er dies zu all denen sagte, die noch nicht wiedergeboren sind, wollte unser Herr sie lehren, was die Wahrheit über die wahre Wiedergeburt durch das Evangelium aus Wasser und Geist ist.
Aber Nikodemus fragte Jesus: „Wie kann ein Mensch von neuem geboren werden?” und Jesus antwortete ihm mit den Worten: „Bist du Israels Lehrer und weißt das nicht?  Jeder kann nur in das Reich Gottes eintreten, wenn er aus Wasser und Geist von neuem geboren ist.” Mit anderen Worten, jeder muss in das Reich Gottes durch Glauben an das Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist eintreten.  
Wir sollten uns alle daran erinnern, was Jesus zu Nikodemus sagte. Indem Er allen von uns sagte: „Glaubt ihr nicht, wenn ich von irdischen Dingen sage, wie werdet ihr glauben, wenn ich euch von himmlischen Dingen sage?” wollte Jesus uns über die Wiedergeburt durch das wahre Evangelium aus Wasser und Geist lehren.


Die Missverständnisse, die viele Menschen  jetzt über die Wiedergeburt haben

Viele Leute haben jetzt verschiedene falsche Vorstellungen über die Wiedergeburt. Sie sehnen sich danach, Jesus in ihren Visionen oder Träumen oder in ihren Gebeten zu begegnen, und sie glauben irrtümlicherweise, dass sie wiedergeboren werden können, wenn sie Jesus auf diese Weise begegnen. Deshalb neigen sie dazu, befremdliche Behauptungen aufzustellen. Sie sagen, dass sie Jesus in ihrer Vision während des Fastens gesehen haben und behaupten, dass sie jetzt wiedergeboren sind. Es gibt auch viele Leute, die glauben, dass sie während des Träumens wiedergeboren wurden. Jemand behauptete sogar, dass er, während er träumte, Jesus in seiner Vision mit Seinen Füßen in Eisenketten gefesselt und blutend sah und seinen Namen rief und ihm sagte, dass Er ihn liebte. Mit der Behauptung, dass der Herr ihm sagte: „Ich bin für dich so gestorben. Kannst du es jetzt sehen? Du sollst hier ein Gebetshaus errichten” sagte er, dass er in diesem Augenblick wiedergeboren wurde und deshalb ein Gebetshaus gebaut hat.
So machen viele Leute falsche Behauptungen über die Wiedergeburt. Sie machen auch törichte Erfahrungen durch. Einige sagen, dass, während sie ihre Bußgebete gaben, etwas Heißes von oben auf sie herabkam. Wie gesagt ist, dass der Heilige Geist wie Feuer herabgekommen sein soll, behaupten sie, dass etwas wie Feuer auf sie herabgestiegen sei und sie von der Spitze ihrer Köpfe bis zu den Zehen durchdrang. Sie sagen, dass es da war, als der Heilige Geist zu ihnen kam.  
Wieder andere behaupten, dass sie, während sie beteten, eine Vision sahen, und in dieser Vision wurden sie an all die Sünden erinnert, die sie begangen hatten, sogar an ihr Fehlverhalten in der Kindheit und den Ungehorsam gegenüber ihrer Eltern, und dass all diese Sünden ihnen direkt gezeigt wurden, als ob sie einen Film ansehen würden. So sagen sie, dass sie sich an ihre Brust schlugen und jammerte und all und jede dieser Sünden in ihren Bußgebeten bekannten. Sie behaupten, dass sie mit all ihren Bußgebeten zwei Tage beschäftigt waren. Sie erzählen solche grotesken Geschichten und behaupten, dass das, was ihnen nur ein Moment schien, in Wirklichkeit zwei Tage dauerte, und sagen, dass sie in diesem Moment von all ihren Sünden erlassen und wiedergeboren wurden.
Einige sagen, dass, während sie beteten, sich der Himmel spaltete und Jesus durch diese Öffnung kam und zu ihnen sprach: „Ich liebe dich,” und in ihre Herzen eintrat. So sagen sie, dass es da war, als sie wiedergeboren wurden. Jedenfalls behaupten die Leute, wenn sie über ihre mystischen Erfahrungen in verschiedenen Formen sprechen, dass sie durch solche Erfahrungen wiedergeboren wurden. Aber diese Art von Glaube ist nicht der Glaube, der auf das Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist basiert. Diese Leute enden stattdessen mit falschen Überzeugungen.
Allerdings machte Jesus in der heutigen Schriftpassage deutlich, dass es nur durch Glauben an das Evangelium aus Wasser und Geist ist, dass man wiedergeboren wird. Weil Menschen Gottes Wort des Wassers und des Geistes nicht kennen, sehnen sie sich stattdessen danach, mystische Phänomene zu erleben. Und sie sind selbst davon überzeugt, dass sie durch solche Erfahrungen irgendwie wiedergeboren wurden. Aber dies ist nicht das Wort der Wahrheit der Wiedergeburt aus Wasser und Geist, von der die Bibel spricht.
Manche Menschen sagen, dass, als sie ihre Bußgebete darbrachten, der Geist Gottes auf sie kam und sie bereuen ließ. Aber dies ist nicht der Geist Gottes. Es ist der Geist des Teufels. Die Bibel sagt, dass es Satan ist, der uns anklagt. Anklagen bedeutet, auf jemandes Sünden hinzuweisen und ihn vor anderen anzuklagen. Der Teufel sagt zu Menschen: „Du hast gesündigt, nicht wahr? Natürlich hast du gesündigt!” Dies ist anklagen. Der Teufel weist  immer auf die Sünden der Menschen hin, zeigt ihnen ihre Scham, lässt sie die Verurteilung der Sünder erreichen und zerstört sie aufgrund ihrer Sünden. Wenn jemand die Menschen daran hindert zu erkennen, dass es durch das Evangelium aus Wasser und Geist ist, dass sie die Vergebung der Sünde erhalten können, und stattdessen nur auf ihre Sünden hinweist, dann ist dies nicht mehr als das Werk des Teufels.
Gott weist oft  direkt auf die Sünden der Menschen hin, aber Er lehrt sie grundlegend durch Sein Gesetz, was ihre Sünden wirklich sind. Darüber hinaus befähigt Er sie auch, die gute Nachricht zu erfahren, dass Jesus alle ihre Sünden mit Wasser,  Blut und Geist weggenommen hat. Wenn also jemand behauptet, ohne das Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist wiedergeboren worden zu sein, dann ist sein Zeugnis alles eine Lüge.  


Zu welche Art von Menschen kommt der Heilige Geist?

So wie es in Matthäus 3:13-17 und in der Apostelgeschichte 2:38 eindeutig erläutert wird, ist es durch das Evangelium aus Wasser und Geist, dass man wiedergeboren wird, und es ist nur, wenn man von all seinen Sünden gerettet ist, dass man die Gabe des Heiligen Geistes empfängt. Der Herr sagte in Johannes 3:14-15: „Und wie Mose in der Wüste die Schlange erhöht hat, so muss der Menschensohn erhöht werden, damit alle, die an ihn glauben, das ewige Leben haben.” Als das Menschen von Israel von feurigen Schlangen gebissen wurden und starben, wurden sie von all ihren Wunden geheilt, indem sie auf die eherne Schlange schauten, die an einer Stange angehoben wurde, wie der Feldhauptmann Naaman von seinem Aussatz im Jordan geheilt wurde. Indem Er uns dies sagte, hat Jesus es uns ermöglicht, Hoffnung auf unser Heil zu haben.
Wenn wir uns 4. Mose 21 anschauen, sehen wir, dass, als das Volk Israel eine Region namens Edom auf ihren Weg ins Land Kanaan umging, ihre Seelen auf dem Wege sehr entmutigt wurden und wider Gott und Mose redeten. Sie beschuldigten Gott mit den Worten: „Gibt es keinen anderen Ort, um uns zu töten, dass Du uns in die Wüste führst, um zu sterben?  Unser Gott, der Gott unserer Vorfahren, der Gott Abrahams, der Gott Jakobs! Wenn Du in der Tat der wahre Gott von Abraham, Isaak und Jakob bist, warum hast Du uns dann in diese Wüste geführt und uns an einen so trostlosen Ort ohne Nahrung und Wasser gebracht, um nachts eisige Temperaturen und sengende Hitze am Tag zu leiden?”
Als das Volk wider Gott redete, sandte Gott feurige Schlangen unter sie, die in Zelten wohnten, und ließ sie von diesem Schlangen beißen. Von diesen giftigen Schlangen gebissen, starben Menschen von Israel. Mose betete dann inbrünstig für sie zu Gott. Das Volk von Israel bekannte auch sein Fehlverhalten und betete zu Gott, sie zu retten. Als Gott Moses Gebet hörte sagte Gott: „Mache dir eine eherne Schlange und richte sie an einer Stange hoch; und sage dem Volk, dass jeder, der sie anschaut, leben wird.”
Tatsächlich wurden unter dem Volk Israel diejenigen, die an die Worte Gottes Diener Mose glaubten - das heißt diejenigen, die auf die eherne Schlange schauten - tatsächlich vom Schlangengift gerettet. Dieses Ereignis ist auch im Neuen Testament aufgezeichnet, wie es in Johannes 3:14-15 geschrieben steht: „Und wie Mose in der Wüste die Schlange erhöht hat, so muss der Menschensohn erhöht werden, damit alle, die an Ihn glauben nicht verloren gehen, sondern das ewige Leben haben.” Dies bedeutet, dass Jesus, da Er getauft wurde, um alle Sünden der Menschheit auf sich zu nehmen, zu Tode gekreuzigt werden müsste, um den Sold all unserer Sünden zu bezahlen.
So wie Mose im Alten Testament die eherne Schlange in der Wüste erhob, wurde auch Jesus am Holzkreuz hochgehoben, um all Seine Gläubigen von all ihren Sünden zu retten, indem wir von Johannes dem Täufer getauft wurde und dadurch alle Sünden von dieser Welt annahm, die wie das Gift von Schlangen sind. Jesus sagte, dass, als Er die Sünden der Welt auf Seine Schultern durch die Taufe durch Johannes den Täufer trug und zu Tode gekreuzigt wurde, Er diejenigen von all ihren Sünden befreien würde, die an diese Wahrheit glauben.
Das Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist zu verstehen, das in der Bibel geschrieben steht, ist wie ein verborgenes Bild zu entdecken. Es ist wie das Lösen eines Puzzles. Viele Kinder spielen gerne mit Puzzles. Ein großes Bild wird in viele Teile  verschiedener Formen zerschnitten, und wenn jedes Teil zusammengesetzt wird, zeigt sich das Originalbild. Wenn ein Teil verloren geht oder falsch zusammengesetzt wird, kann das ursprüngliche Bild nicht vollständig wiederhergestellt werden. Aber wenn ein Kind jedes Teil nacheinander zusammenlegt, wird ihm klar, wie das Bild aussieht.
Als solche ist die Bibel auch in das Alte und das Neue Testament unterteilt, aber wenn alle Teile des Wortes zusammengefügt werden, entsteht letztendlich das Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist. Das Wort, das es uns ermöglicht, wiedergeboren  zu werden, ist das Evangelium aus Wasser und Geist. Gottes Wort ist die Wahrheit, die es uns ermöglicht, durch die Taufe Jesu und Sein Blut am Kreuz von all unseren Sünden wiedergeboren zu werden
Einmal mehr müssen wir eins nach dem anderen untersuchen, was das Wort ist, das uns erlaubt, wiedergeboren zu werden. Wir müssen das maßgebende Verständnis der Bedeutung des Wortes aus Wasser und Geist erreichen, das in Johannes 3 gesprochen wird.
Jesus sagte: „Und wie Mose in der Wüste die Schlange erhöht hat, so muss der Menschensohn erhöht werden,” (Johannes 3:14). Warum musste Jesus dann von Johannes getauft werden, bevor Er gekreuzigt wurde? Er sagte, dass es wegen unserer Sünden war. Es war, weil Jesus all die Sünden dieser Welt bei der Taufe durch Johannes den Täufer angenommen hatte, bevor Er gekreuzigt wurde, dass Er die Sünden der Welt auf Seinen Schultern tragen und am Kreuz angenagelt werden konnte.
Bedeutet dies dann, dass Jesus als Strafe für unsere Sünden gekreuzigt wurde? Ja,  genau das ist der Grund für Seine Kreuzigung. Jesus wurde gekreuzigt, weil Er all die Sünden der Menschheit auf sich genommen hatte, und Er musste folglich die Strafe des Todes am Kreuz für alle Sünder der Welt leiden. Nachdem Er durch Seine Taufe durch Johannes den Täufer alle Sünden der Menschheit ein für allemal angenommen hatte, musste Er gemäß dem Gesetz Gottes, das erklärt, der Sünde Sold ist der Tod, gekreuzigt werden.
Als Jesus sagte, dass Er gekreuzigt und erhöht werden würde, sprach Er über die Verurteilung der Sünde aus Seinem Wort aus „Wasser und Geist.” Mit anderen Worten, damit jeder von seinen Sünden wiedergeboren und Gottes eigenes Kind werden kann, muss er erkennen und glauben, dass sowohl die Taufe, die Jesus von Johannes empfangen hat, als auch Seine Kreuzigung alle Sünden vollständig ausgelöscht haben. Es ist durch das Evangelium aus Wasser und Geist, dass man von seinen Sünden wiedergeboren wird.
Der Geist bezieht sich auf Jesus selbst, der Gott ist. Es sagt uns, dass Jesus der Sohn Gottes und der wahre Retter ist, der gekommen ist, um Sünder von all ihren Sünden zu retten. Jesus wurde von der Jungfrau Maria empfangen und wurde ein Mensch. Er nahm alle unsere Sünden durch die Taufe an, die Er von Johannes dem Täufer, dem Vertreter der Menschheit, im Jordan empfing (Matthäus 3:13-17), starb am Kreuz, während Er die  Sünden der Welt trug, ist von den Toten auferstanden und hat uns durch dieses Tun von all unseren Sünden erlöst und ist so unser wahrer Retter geworden. Um Sünder von ihren Sünden zu retten, hat Gott selbst durch Seine Taufe durch Johannes alle Sünden der Menschheit auf sich genommen und sie von ihrer Strafe der Sünde gerettet, indem Er die ganze Verurteilung der Sünde am Kreuz getragen hat - durch diese gerechten Taten hat Er sie ein für allemal gerettet. Alle von Jesus vollbrachten Heilstaten zeigen deutlich, dass Er tatsächlich der Retter ist, der Sünder von ihren Sünden gerettet hat. In der Wahrheit des Evangeliums aus „Wasser und Geist” bezieht sich das Wasser auf die Taufe, die Jesus empfangen hat, und der Geist manifestiert, dass Jesus im Grunde unser Retter ist.  
Jesus wurde von Johannes getauft, um die Sünden der Menschheit anzunehmen und damit Er gekreuzigt werden kann. Anders ausgedrückt, es war nicht der Fall, dass Jesus gekreuzigt konnte werden, wenn Er nicht von Johannes dem Täufer getauft worden wäre. Jesus musste gekreuzigt und von der Erde erhoben werden, gerade weil Er all die Sünden der Menschheit ein für allemal durch den Erhalt der Taufe von  Johannes dem Täufer im Jordan auf sich genommen hatte. Somit hat Er die Gerechtigkeit Gottes ein für allemal erfüllt. Dies ist, wie Er in der Lage war, denen Erlösung von all den Sünden der Welt auf einmal zu bringen, die an die Wahrheit des Evangeliums aus Wasser und Geist glauben. Jesus hat all unsere Sünden ein für allemal mit der Taufe, die Er empfangen hat, weg gewaschen, und Er hat die Verurteilung all dieser Sünden am Kreuz getragen. Daher ist es durch den Glauben an die Wassertaufe, die Jesus empfangen hat, und an das Blut am Kreuz, das Er vergossen hat, dass wir von all unseren Sünden gerettet wurden.
Im Gespräch mit Nikodemus über die Wiedergeburt sagte Jesus: „Und wie Mose in der Wüste die Schlange erhöht hat” (Johannes 3:14). Die Schlange symbolisiert die, die gegen Gott stehen. Die an einer Stange erhobene Schlange hat zwei Bedeutungen. Eine ist, dass Gott die Sünden der Menschheit gerichtet hat, und die andere ist, dass Jesus selbst die Verurteilung aller Sünden der Menschheit tragen würde.
Jesus ist der Retter der ganzen Menschheit. Er kam als Mensch auf diese Erde, und als Er 30 Jahre alt wurde, nahm Er die Sünden der Welt auf sich, indem Er sich von  Johannes dem Täufer im Jordan taufen ließ, als allererste Handlung Seines öffentlichen Lebens, die der Errettung der Menschheit gewidmet war. Durch dieses Tun hat Er uns von allen Sünden der Welt gerettet, in der Satan regiert, eingreift und anklagt. Durch die Taufe, mit anderen Worten,  hat Jesus alle Sünden dieser Welt auf sich genommen, die Satan der Teufel in uns Menschen gepflanzt hat. Es war, weil Jesus durch Seine Taufe alle Sünden der Menschheit auf Seinen eigenen Leib genommen hatte, dass Er ans Kreuz genagelt wurde, obwohl eigentlich nur Sünder gekreuzigt werden sollten.
Durch dieses Tun ist Jesus der ewige Retter geworden, der alle kommenden Generationen, die an Seine Taufe und Sein Blut glauben und sich darauf verlassen, die Vergebung der Sünde gewährt. Es war, weil Jesus die Sünden der Welt durch Seine Taufe getragen hatte, dass Er gekreuzigt werden konnte. Als unsere Sünden auf den Leib  Jesu übertragen wurden und Er am Kreuz starb, wurde Er hoch von dieser Erde erhoben, damit diejenigen, die dies mit Glauben verstehen, von all ihren Sünden gerettet werden.
Warum sind wir Gott dankbar? Menschliche Wesen sind so unzureichend, dass sie nicht anders können, als so viele Sünden während des Lebens in dieser Welt zu begehen. Es ist nicht nur, dass wir in unserer Vergangenheit unzureichend waren und weiterhin in der Gegenwart unzureichend sind, sondern wir werden auch in der Zukunft bis zu dem Tag unzureichend sein, an dem wir sterben, sein. Trotzdem wurde Jesus, der Erretter, als Mensch von Maria geboren, und indem Er von Johannes im Jordan getauft wurde, nahm Er alle Sünden an und wusch sie weg, die wir während unserer gesamten Lebenszeit von unserer Geburt bis zu unserem Tod begehen - wie glücklich und dankbar ist dies?
Um aus Sünde wiedergeboren zu werden, sind sowohl das Wasser, mit dem Jesus getauft wurde, als auch das Blut, das Er am Kreuz vergossen hat, absolut unverzichtbar. Anders ausgedrückt, es ist durch Glauben an diesen Jesus, der getauft und gekreuzigt wurde, um die Strafe der Sünde zu tragen, dass man wiedergeboren werden kann. Dieser Glaube ist der Glaube, der es uns ermöglicht, durch das Evangelium des Wassers, des Blutes und des Geistes geboren zu werden (1. Johannes 5:6-8). Alle von uns müssen zum Evangelium aus Wasser und Geist zurückkehren.


Das Evangelium aus Wasser und Geist ist die Wahrheit der echten Erlösung

Nikodemus fragte Jesus im Gegenzug: „Wie kann ein Menschen geboren werden, wenn er alt ist? Kann er dann wieder in seiner Mutter Leib gehen?” Jesus selbst antwortete ihm dann: „Um von neuem geboren zu werden, muss man aus Wasser und Geist wiedergeboren werden.” Wir müssen glauben, dass die empfangene Wassertaufe Jesu der Weg für Ihn war, alle unsere Sünden wegzuwaschen; wir müssen auch glauben, dass es war, weil Jesus getauft wurde, dass Er zu Tode gekreuzigt wurde; und wir müssen glauben, dass wir nur durch Glauben an Seine Auferstehung in das Reich Gottes eintreten und Ihn sehen können.
Um zu erklären, wie wir die Vergebung unserer Sünden empfangen und von neuem geboren werden können, sprach Jesus zuerst über das „Wasser.” Er erwähnte das Wasser zuerst, weil, vor Seiner Kreuzigung, durch welche Er die Verurteilung der Sünde trug, es das Wasser Seiner Taufe gab, das Verfahren, durch das Er alle Sünden der Welt auf sich nahm.
Als Jesus sich von Johannes dem Täufer taufen lassen wollte, sagte Jesus zu Johannes: „Lass es jetzt geschehen! Denn so gebührt es uns, alle Gerechtigkeit zu erfüllen” (Matthäus 3:15). Hier bedeutet „denn so”: 1.) richtig 2.) angemessen und 3.) es gibt keinen anderen Weg, als diesen. Die Taufe, die Jesus von Johannes empfing, erfolgte in Form des „Auflegens der Hände.” Wie Sie vielleicht wissen, war das Auflegen der Hände auf den Kopf des Sündenbocks durch den Hohepriester dazu, um die Sünden der Israeliten auf einmal auf das Opfer zu übertragen. Als die Hände des Johannes, des Vertreters der gesamten Menschheit, auf das Haupt Jesu gelegt wurden, wurden die Sünden der Welt ein für allemal auf den Leib von Jesus übertragen. Am nächsten Tag der Taufe Jesu rief Johannes der Täufer, als er Jesus zu ihm kommen sah: „Siehe, das ist Gottes Lamm, das der Welt Sünde trägt!” (Johannes 1:29)
Damit Menschen, die alle Sünder sind, durch Glauben an Jesus in das Reich Gottes eingehen können, müssen sie zuerst die Vergebung ihrer Sünden empfangen und wiedergeboren werden. Sünder können niemals in Sein Reich eintreten. Sie müssen gerettet werden, indem sie glauben, dass Jesus, so wie Mose die Schlange in der Wüste erhöht hat,  hoch am Kreuz erhöht und für ihre Sünden verurteilt wurde, denn Er hatte durch Seine Taufe alle Sünden der Menschheit im Jordan auf sich genommen. Wann immer der Teufel sie der Sünde beschuldigt, müssen sie den Teufel überwinden, indem sie ihren Glauben an die Wahrheit platzieren, dass Jesus alle ihre Sünden weg gewaschen hat, indem Er von Johannes dem Täufer getauft wurde und Sein Blut am Kreuz ihretwillen zu Tode vergoss. Durch unseren Glauben an das Evangelium aus Wasser und Geist können wir nun den wahren Glauben besitzen, der es uns ermöglicht, von all unseren Sünden wiedergeboren zu werden. Damit eine Person von neuem geboren werden kann, muss sie an die Taufe Jesu und Sein Blut am Kreuz glauben.
Wie ich bereits zu Beginn erwähnte, kann man nicht wiedergeboren werden, egal ob man irgendeine Art Visionen sieht, Bußgebete gibt oder sich freiwillig für die Gemeinschaft engagiert. Es ist nicht durch eigene Anstrengung, dass man wiedergeboren wird. Es ist durch Glauben an die Taufe Jesu und Sein Blut am Kreuz, dass wir von unseren Sünden wiedergeboren werden.
Damit wir wiedergeboren werden können, hat Gott uns vorübergehend an Sein Gesetz gebunden, da wir von Satan regiert wurden, und hat uns zu Sündern gemacht. Und als wir noch Sünder waren, kam Gott selbst als der Retter der Sünder verkörpert im Bild des Menschen, um uns zu Seinem eigenen Volk zu machen, dem Volk Gottes. Dann nahm Er all die Sünden der Menschheit auf sich, indem Er sich von Johannes dem Täufer im Jordan taufen ließ, und dann trug Er all diese Sünden der Welt ans Kreuz, wo Er stellvertretend für die Sünder dieser Welt Sein Blut vergoss. Er wurde verurteilt, um den Sold der Sünden an ihrer Stelle zu bezahlen, und hat sie dadurch ein für allemal gerettet. Die Taufe, durch die Jesus unsere Sünden auf sich nahm, war ein Akt der Vergebung der Sünde, den Er durchführte, um die Herzen Seiner Gläubigen von ihren Sünden zu reinigen. Mit diesen gerechten Taten hat Er es nun für all diejenigen möglich gemacht, die glauben, dass Er Gott selbst ist und dass Er die Verurteilung am Kreuz getragen hat, wiedergeboren zu werden.
Jesus wurde nicht ohne Grund gekreuzigt. Damit wir wiedergeboren werden, unser  altes Ich sterben  und im Glauben an Gott erneuert werden kann, wurde der Herr von Johannes getauft, wurde zu Tode gekreuzigt und ist von den Toten auferstanden. Aus Wasser und Geist geboren werden bedeutet exakt dieses Wort. Es bedeutet, an dieses Wort zu glauben, das uns sagt, dass unser Herr von Johannes getauft wurde und am Kreuz starb, um alle unsere Sünden auszulöschen. Es ist diese Wahrheit, die uns neu gemacht hat, indem sie alle Sünden unseres Herzens und unserer Seele weg gewaschen und uns an nichts fehlen ließ, Gottes eigenes Volk zu werden.
Das Wort aus Wasser und Blut von Jesus ist die reale Wahrheit der Wiedergeburt. Jesus sagte zu Nikodemus so klar: „Was Sündern die Wiedergeburt ermöglicht, ist der Glaube an das Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist.” Es war, weil Jesus getauft wurde, dass Er am Kreuz sterben konnte, und es ist, weil wir an das Evangelium aus Wasser und Geist glauben, dass wir von all unseren Sünden wiedergeboren wurden und ewiges Leben empfangen haben.


All diese Dinge wurden gemäß Gottes Plan erfüllt

Man sollte nie denken, dass seine Wiedergeburt von Sünde von seinen eigenen Bemühungen abhängt. Es ist etwas, das Gott vollendet hat, um sie uns nach Seinem Plan zu gewähren, und sie ist nicht etwas, wonach wir streben müssen. Um uns die Wiedergeburt von unseren Sünden zu gewähren und um uns zu eigenen Kindern in Seinem Bilde zu machen, plante Gott, selbst als Mensch zu kommen, die Taufe von Johannes an Seinem Leib zu empfangen, zum Tode verurteilt und gekreuzigt zu werden, und durch all diese Dinge machte Er es möglich für uns, wiedergeboren zu werden.
Meine Glaubensgenossen, der Segen, aus der Sünde wiedergeboren zu werden, ist das Geschenk Gottes an die Gläubigen des Evangeliums aus Wasser und Geist, das verkündet, dass der Erretter selbst alle Sünden auf sich genommen hat, die jeder auf dieser Welt begangen hat, und dass Er gekreuzigt wurde. Die Taufe, die Jesus von Johannes empfing, war die Taufe, die die Sünden der Menschheit weg wäscht, und Sein Blut am Kreuz war der Sold unserer Sünden.
Wir sind dankbar für die Taufe Jesu Christi, für Seine Kreuzigung und auch für Seine Auferstehung und für Sein zweites Kommen ebenso. Gott hatte uns vor der Grundlegung der Welt in Christus auserwählt und vorherbestimmt, und es war, um uns zu Seinen eigenen Kindern zu machen, dass Er den Menschen am sechsten Tag schuf,  nachdem Er das ganze Universums und alles darin erschaffen hatte.
Als Gott uns schuf, um in diese Welt geboren zu werden, hatte Er geplant, dass wir ewiges Leben als Seine ewigen Kinder empfangen können. Deshalb hat Gott den Menschen am sechsten Tag Seiner Erschaffung der Himmel und der Erde erschaffen. Sein Plan war es, denen von uns, die an das ganze gesprochene Wort Gottes glauben, zu ermöglichen, aus Wasser und Geist wiedergeboren zu werden und uns dadurch zu Seinem eigenen Volk zu machen. Genau aus diesem Grund hat Gott uns durch Seinen Sohn das Evangelium aus Wasser und Geist geschenkt, damit wir Menschen von unseren Sünden wiedergeboren werden würden.  
Selbst die kleinsten Insekten dieser Welt verschwinden nach der Geburt nicht einfach, sondern verwandeln sich in ein vollentwickeltes Insekt, das wundervolle Flügel hat. Auch wir müssen als Gerechte durch Glauben an das Evangelium aus Wasser und Geist wiedergeboren werden. Jesus kam, um uns das Evangelium aus Wasser und Geist zu geben und rettete all diejenigen von den Sünden der Welt, die an diese Wahrheit glauben. Und an unserer Stelle wurde Er getauft, trug alle unsere Sünden auf Seinen Schultern, starb am Kreuz an unserer Stelle und ist von den Toten auferstanden. Durch Tun all diese Dinge hat Jesus den ganzen Sold für unsere Sünden mit Seiner eigenen Taufe und Kreuzigung bezahlt, und Er hat es den Gläubigen ermöglicht, mit neuem Leben wiedergeboren zu werden.


Warum wurde Jesus gekreuzigt?

Jesus sollte gekreuzigt werden, weil Er alle unsere Sünden ein für allemal auf sich genommen hatte, indem Er von Johannes dem Täufer im Jordan getauft wurde. Doch die christlichen Religionsanhänger der Welt wissen nicht, dass Jesus von Johannes getauft wurde und gekreuzigt wurde, um die Sünden dieser Welt durch die Wahrheit des Evangeliums aus Wasser und Geist auszulöschen. Sie müssen allerdings das Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist klar begreifen und herausfinden, „wer, wann, wo, was, wie und warum” dieses Evangelium erfüllt wurde. Gottes Wort ist keine Lüge. Es ist auch kein Aberglaube. Was Gott für unsere Erlösung getan hat, hat keinerlei Fehler, egal wie sehr die Ketzer versuchen, ihn zu finden. Sein Wort begegnet jeder Frage und löst jeden Zweifel aus menschlichem Denken.
Warum wurden Sie in diese Welt geboren? Warum werden Menschen als Menschen geboren? Was ist der Grund und der Zweck für Gottes Schöpfung des Menschen? Was ist der Grund für Jesu Christi Kommen auf diese Erde? Es war für Gott, um es uns zu ermöglichen, aus unseren Sünden wiedergeboren zu werden, uns neugeboren zu machen, uns zu Gottes Kinder zu machen und uns sündlos zu machen, dass Jesus Christus auf diese Erde kam, getauft wurde und am Kreuz gestorben ist, und Er hat dadurch Sünder von all ihren Sünden und Übertretungen gerettet. Wir müssen an diese Wahrheit glauben.
Meine Glaubensgenossen, wir müssen erkennen, dass wir nicht wiedergeboren werden können, indem wir einige Bußgebete sprechen oder durch eigene Anstrengung. Wir müssen erkennen, dass unsere eigene Anstrengung nichts mit der Wahrheit zu tun hat, die es uns ermöglicht, von all unseren Sünden erlassen zu werden. Damit wir wiedergeboren werden können, müssen wir erkennen, dass dieser Jesus Christus, der hoch am Kreuz erhöht wurde, zuerst unsere Sünden im Jordan durch Seine Taufe auf sich genommen und getragen hat. Von ganzem Herzen müssen wir an diese Wahrheit glauben, dass, um unseren eigenen Tod an unserer Stelle zu leiden, um den Sold der Sünde zu bezahlen, den Tod und das gebotene Wort Gottes des Vaters im Gehorsam zu erfüllen, Jesus getauft wurde, Sein Blut an Stelle der Sünder vergoss und damit ihren Sold der Sünde bezahlte.
Gibt es noch etwas anderes, was wir tun müssen, um  wiedergeboren zu werden? Es gibt nichts anderes für uns zu tun, als nur an diesen Jesus zu glauben, der durch das Evangelium aus Wasser und Geist gekommen ist. Müssen wir Bußgebete geben, einen Berg besteigen, um zu beten, zu fasten, den Armen helfen, auf die Missionsfelder gehen oder unser Martyrium umarmen, um wiedergeboren zu werden? Nein, nichts davon ist für uns notwendig. „Sollte ich Geld darbringen oder sollte ich Ihm eine große Kapelle anbieten? Mag Gott kein Geld?” Dazu sagte Gott: „Denn mein ist das Silber, und mein ist das Gold,” (Haggai 2:8). Unser Gott ist der Herr der Schöpfung, der das Universum und alles darin geschaffen hat. Würde Er dann Bedarf an  Gold haben?  
Würde Er gute Taten von uns wollen? Würde Er wollen, dass wir absolut seltsame Laute wie „allelluiah-lululala” aussprechen und versuchen in Zungen zu reden? Würde es Gott gefallen, wenn wir noch mehr unserer Sünden gedenken, sie alle auflisten  und Ihn in Tränen bitten, uns zu vergeben? Nein! Was Gott von uns will, ist unser Glaube an Seinen Sohn, der durch Seine Wassertaufe und Sein Blut am Kreuz gekommen ist! Dass wir an Jesus Christus als unseren Retter glauben, ist der Wille von Gott dem Vater, und Er hat uns die Gabe gegeben, durch das Evangelium des Wassers und des Geistes, das Jesus vollendet hat, wiedergeboren zu werden.
Gott hat nie etwas anderes verlangt als unseren Glauben an das Evangelium aus Wasser und Geist. Auch in dieser Welt verlangen die Reichen nichts von anderen. Warum sollte Gott dann von uns Menschen etwas Kleines verlangen? Was würde Gott von Ihnen und mir verlangen? Würde Er uns bitten, treu am Morgengebet teilzunehmen,  fromm zu sein, unseren materiellen Besitz darzubringen, Ihm unsere Bußgebete zu geben und uns in unseren wiederholten Bußgebeten immer wieder an unsere Sünden zu erinnern, während wir unsere Tränen vergießen? Auch ohne all diese Dinge haben wir bereits genug Falten auf der Stirn. Warum also sollte der Herr erfreut sein, wenn wir die Stirn runzeln und Seinen Namen anrufen in unserem täglichen Leiden und unserer Traurigkeit aufgrund unserer Sünden? Ist dies, wer Gott ist? Natürlich nicht! Jesus, Gott selbst, ist der Retter der Menschheit in unseren Herzen, der getauft wurde und Sein Blut für uns am Kreuz vergossen hat, und Er ist der Gott, der es uns Gläubigen ermöglicht hat, wiedergeboren zu werden.  
Jesus ist unser Retter. Er ist der Eine, der es uns ermöglicht hat, in diese Welt von neuem geboren zu werden. Unser Herr hat die Herzen aller Gläubigen mit dem Evangelium aus Wasser und Geist erneuert, wie es in 2. Korinther 5:17 geschrieben steht: „Ist jemand in Christus, so ist er eine neue Kreatur; das Alte ist vergangen, siehe, Neues ist geworden.” Letztendlich wird Gott auch die Körper von uns Gläubigen an das Evangelium aus Wasser und Geist erneuern. Gott selbst kam als unser Retter, und durch die Taufe, die Er empfangen hat, und das Blut, das Er am Kreuz vergossen hat, hat Er uns erlaubt, wiedergeboren zu werden. Wir müssen an die Taufe und das Blut von Jesus glauben. Er wurde getauft, um unsere Sünden auf sich zu nehmen. Er wurde für unsere Fehler durchbohrt. Er wurde als Folge der Aufnahme unserer Sünden durch die Taufe, die Er von Johannes empfing, verwundet.  
Jesus Christus wurde gekreuzigt, weil Er für Sie und mich die Sünden dieser Welt durch die Taufe durch Johannes auf sich genommen hatte. Allen, die an Jesus glauben, die Wiedergeburt zu ermöglichen, sie zu Gottes Kindern zu machen, uns sündlos zu machen, als Sündlose wiedergeboren zu werden - für all diese Dinge wurde Jesus von Johannes getauft und hat Sein Blut für uns vergossen. Es war nicht, um nur Sein Mitgefühl für uns zu rühmen, dass Jesus Christus gekreuzigt wurde. Jeder von uns muss erkennen und glauben, dass Jesus nur deshalb gekreuzigt wurde, weil Er getauft wurde. Weil Jesus uns durch Seine Taufe und Sein Blutvergießen am Kreuz vollkommen von all unseren Sünden gerettet hat, wurden die Gläubigen an das Evangelium aus Wasser und Geist von ihren Sünden wiedergeboren.
So wie der Apostel Paulus sagte: „Ich bin mit Christus gekreuzigt” (Galater 2:19), war der Grund, warum Jesus Christus gekreuzigt wurde, uns wiedergeboren werden zu lassen,  für unsere Sünden verurteilt zu werden, unser altes Selbst zu Tode zu bringen und uns als neues Selbst wiedergeboren zu machen -  alles, weil Er Seine Wassertaufe im Jordan empfangen hatte. Wir müssen alle glauben, dass Jesus Sein Blut für uns vergossen, erst nachdem Er zuerst getauft wurde.
Verstehen Sie jetzt die echte Wahrheit der Wiedergeburt durch das Evangelium aus Wasser und Geist? Oder glauben Sie immer noch, dass Sie irgendwie wiedergeboren werden können, wenn Sie täglich Bußgebete geben würden? Dies ist einfach nicht wahr. Jeder, der behauptet, dass unsere Sünden nur durch das Geben von Bußgebeten ausgelöscht werden können, ist jemand, der noch nicht wiedergeboren wurde.
In Johannes 10:10 steht geschrieben: „Ein Dieb kommt nur, um zu stehlen, zu schlachten und umzubringen. Ich bin gekommen, damit sie das Leben und volle Genüge haben sollen.” Wer nur Bußgebete erwähnt und nicht über das Evangelium aus Wasser und Geist spricht, ist ein Räuber und Dieb. Aber der, der das Evangelium aus Wasser und Geist predigt, ist Gottes wahrer Diener.
Meine Glaubensgenossen, Gott hat uns das Evangelium aus Wasser und Geist gegeben, damit wir wiedergeboren werden, damit Er uns zu Seinen Kindern macht, uns erlaubt, sündlos und gerecht zu werden, und uns in Sein Volk verwandelt, das immer alles genießen kann, was Gott hat, und mit Ihm ewig lebt. Diejenigen von uns, die an die Taufe Jesu und Sein Blut glauben, sind nun gemäß Seiner Vorsehung von ihren Sünden gerettet worden. Akzeptieren Sie es in Ihrem Herzen, dass Gott Sie durch das Evangelium aus Wasser und Geist wiedergeboren werden lässt, damit Er Sie in Seine eigenen Kinder verwandeln würde, um für immer zu leben? Glauben Sie wirklich, dass das Wort der Taufe Jesu und Seines Blutes das Wort der Erlösung ist, das Sie wiedergeboren macht?
Was ist wiedergeboren zu werden? Indem wir glauben, dass Jesus mit Seiner Taufe alle unsere Sünden auf sich genommen hat, werden wir in unseren Herzen sündlos und werden das wiedergeborene Volk Gottes. An diese Wahrheit zu glauben, dass Jesus mit Seiner Taufe all die Missetaten der auf sich genommen hat und an unserer Stelle zu Tode gekreuzigt wurde, alles, um das Problem unserer Sünden zu lösen, und zu glauben, dass Er in drei Tagen von den Toten auferstanden ist und dadurch Seine Gläubigen zum Leben erweckte – dies ist der Glaube, der es uns ermöglicht, wiedergeboren zu werden.
Dies, meine Glaubensgenossen, ist genau die Wahrheit der Wiedergeburt aus Wasser und Geist. An das Wort der Wahrheit zu glauben, das uns ermöglicht, aus Wasser und Geist wiedergeboren zu werden, ist zu glauben, dass Jesus Gott selbst ist und getauft wurde, um die Sünden der gesamten Menschheit wegzuwaschen. Jesus Blut am Kreuz bedeutet die Strafe der Sünde, und Seine Taufe bedeutet die Reinigung von unseren Sünden. Die Auferstehung Jesu hat uns neues Leben gebracht.


Was ist der schlüssige Beweis, der beweist, dass Jesus alle unsere Sünden weg gewaschen hat?

Jesus wurde von Johannes dem Täufer getauft, um die Sünden dieser Welt auf sich zu nehmen (Matthäus 3:15). In 1. Petrus 3:21 steht geschrieben: „Das ist ein Vorbild der Taufe, die jetzt auch euch rettet. Denn in ihr wird nicht der Schmutz vom Leib abgewaschen, sondern wir bitten Gott um ein gutes Gewissen, durch die Auferstehung Jesu Christi.” Vor dieser Passage hatte der Apostel Petrus über das Wasser von Noahs Flut gesprochen. Daher meinte er, dass die Taufe Jesu alle Sünden der Welt beseitigte, als ob das Wasser von Noahs Sintflut den ganzen Schmutz der ersten Welt weggespült hätte. Deshalb sagt die Bibel hier eindeutig, dass es ein Vorbild der Taufe gibt, die uns jetzt rettet, die Taufe durch die Auferstehung Jesu Christi.
Was ist das Vorbild, das beweist, dass der Erlöser als Mensch auf diese Welt gekommen ist, unsere Sünden weg wusch und uns sündlos machte? Es ist die Taufe, die Jesus von Johannes empfing! Was ist der Beweis der Erlösung, der uns wiedergeboren macht? Im Wort steht geschrieben, dass Jesus unsere Sünden durch Seine Taufe und Sein Blut am Kreuz weg gewaschen hat.  
Deshalb steht in 1. Johannes 5:6-8 geschrieben: „Dieser ist`s, der gekommen ist durch Wasser und Blut, Jesus Christus; nicht im Wasser allein, sondern im Wasser und im Blut; und der Geist ist`s der das bezeugt, denn der Geist ist die Wahrheit. Denn drei sind, die das bezeugen: der Geist und das Wasser und das Blut; und die drei stimmen überein.”
Gott selbst kam auf diese Erde, wusch alle Sünden Seiner Gläubigen mit dem Wasser Seiner Taufe weg und starb dann am Kreuz, um den Sold unserer Sünden zu bezahlen. Gott hat uns neues Leben gegeben, an uns alle, die an die Wahrheit des Evangeliums des Wassers und des Geistes glauben. Gott hat uns das Evangelium aus Wasser und Geist als Geschenk der Erlösung gegeben.
„Das ist ein Vorbild der Taufe, die jetzt auch euch rettet. Denn in ihr wird nicht der Schmutz vom Leib abgewaschen, sondern wir bitten Gott um ein gutes Gewissen, durch die Auferstehung Jesu Christi” (1. Petrus 3:21). Die Taufe Jesus ist das Wort, das es  uns ermöglicht hat, von unseren Sünden wiedergeboren zu werden, und es ist der Beweis der Erlösung, durch die Er unsere Sünden im Jordan auf sich genommen hat. Er starb am Kreuz, um die Strafe für unsere Sünden zu tragen. Die Auferstehung Jesu Christi war, um Seinen Gläubigen neues Leben zu bringen. Der Herr ist unser Retter, der uns für immer von unseren Sünden durch das Wort der Taufe und das Blut gerettet hat, das Sündern ermöglicht, wiedergeboren zu werden.
Indem wir daran glauben, dass Jesus getauft wurde, Sein Blut vergoss und am Kreuz starb und von den Toten auferstanden ist, können unsere Seelen zu neuem Leben erweckt werden, um für immer zu leben. Das Evangelium aus Wasser und Geist hat daher unser Gewissen zu einem guten Gewissen vor Gott gemacht. Es hat uns ermutigt, damit wir ohne zu zögern in Richtung Gott gehen würden. Wäre Jesus nicht getauft und nicht hoch am Kreuz gekreuzigt worden, wie hätten wir dann die Vergebung unserer Sünden empfangen und  kühn vor die Gegenwart Gottes des Vater treten können? Mit anderen Worten, ohne die Taufe Jesu Christi und Sein Blutvergießen hätten wir niemals kühn vor Gott stehen können. Weil Jesus Christus alle unsere Sünden auf sich genommen hat und sie alle von unseren Herzen gereinigt hat, indem Er von Johannes getauft wurde, weil Er am Kreuz gestorben und in drei Tagen von den Toten auferstanden ist und weil wir an dieses Wort Gottes glauben, die Wahrheit der Sühne aus Wasser und Blut, sind wir alle auf einmal gerettet worden, damit unserem Gewissen nichts mangelt, Gott als unseren Vater zu bezeichnen. Auf diese Weise hat Jesus uns befähigt, durch diesen Glauben kühn vor die Gegenwart Gottes des Vaters zu treten. Auch jetzt, weil Jesus zu Tode gekreuzigt wurde, wurden auch wir mit Christus zu Tode gekreuzigt, und weil Er auferstanden war, konnten auch unsere Seele und Geist auferweckt werden. Dies ist die Wahrheit der Wiedergeburt. Sie alle müssen diese Wahrheit in Ihrem Herzen annehmen.
Sie und ich werden einmal in diese Welt geboren und sterben einmal alle allzu schnell. Aber ist dies alles, was zu leben ist? Nein! Es gibt schließlich für uns eine neue Art des ewigen Lebens. Es gibt viele Lebensformen auf dieser Welt, die wiedergeboren werden. Wenn selbst die Larven der Zikaden oder die Larven von Schmetterlingen in Gottes Vorsehung in erwachsene Zikaden oder Schmetterlinge verwandelt werden können, würde Gott dann nicht zulassen, der der Herr der Schöpfung ist, dass wir durch das Evangelium aus Wasser und Geist wiedergeboren werden? Indem Er uns die Taufe  Jesu und Sein Blut annehmen ließ, hat Gott uns von unseren Sünden wiedergeboren.
Meine Glaubensgenossen, an Jesus Taufe und Sein Blut zu glauben, ist nichts anderes, als wiedergeboren zu werden. Wenden wir uns hier Galater zu! Galater 3:27 sagt: „Denn ihr alle, die ihr auf Christus getauft seid, habt Christus angezogen.” Der Passus „denn ihr alle, die ihr” bedeutet hier „wer auch immer”. Mit anderen Worten, unser Herr sagte, dass jeder, der auf Christus getauft wurde, Christus angezogen hat. Auf Christus getauft zu werden bedeutet, sich mit Jesus zu vereinen, indem man glaubt, dass Jesus durch Seine Taufe unser altes Selbst mit all unseren Sünden weggenommen hat. Was ist mit Ihnen? Wurden Sie auf Christus getauft? Wenn ja, dann haben Sie das Gewand der Erlösung zusammen mit Christus angezogen. Die Gläubigen an diese Wahrheit sind nun Gottes Kinder geworden. Dieses Wort ist das Wort der Wahrheit der Wiedergeburt.
Wenden wir uns auch gemeinsam Römer 8 zu! In Römer 8:1-2 steht geschrieben: „So gibt es nun keine Verdammnis für die, die in Christus Jesus sind. Denn das Gesetz des Geistes, der lebendig macht in Christus Jesus, hat dich frei gemacht von dem Gesetz der Sünde und des Todes.” Genau wie in dieser Passage gesagt, müssen Sie daran glauben, dass Jesus Seinen Gläubigen tatsächlich neues Leben gegeben hat und dass Er Ihnen tatsächlich ermöglicht, aus Wasser und Geist wiedergeboren zu werden. Meine Glaubensgenossen, glauben Sie an das Evangelium aus Wasser und Geist? Wenn Sie das tun, dann sind Sie auf Jesus getauft und durch Glauben in Ihn eingegangen.
Haben Sie Jesus Christus angezogen, indem Sie auf Ihn getauft wurden? Es steht geschrieben: „So gibt es nun keine Verdammnis für die, die in Christus Jesus sind” (Römer 8:1). Meine Glaubensgenossen, diejenigen, die an das Evangelium aus Wasser und Geist glauben, können niemals Sünde haben. Sie sind durch Glauben absolut gerecht geworden. Sie sind definitiv wiedergeboren, denn das Evangelium aus Wasser und Geist hat alle ihre Sünden vollkommen weggespült.
„Denn das Gesetz des Geistes, der lebendig macht in Christus Jesus, hat dich frei gemacht von dem Gesetz der Sünde und des Todes” (Römer 8:2). Durch welche Mittel hat Jesus uns gerettet? Der Herr hat uns durch Seine Taufe und Sein Blut am Kreuz gerettet. Er hat uns von den Sünden der Welt mit diesem neuen Gesetz namens Gesetz des Geistes Gottes gerettet. Es ist durch das Gesetz des Geistes, das uns Leben gibt, dass der Herr uns vom Gesetz der Sünde und des Todes, den Flüchen des Gesetzes, von allen Sünden, die aus unseren menschlichen Schwächen, aus Unwissenheit, aus unserem Unvermögen und Bosheit stammen, gerettet hat. Es ist nicht durch unsere eigene Tugend, dass Gott uns gerettet hat, sondern es ist durch das Evangelium aus Wasser und Geist, dem Leben-gebenden Gesetz von Gottes Heil. Gott selbst kam als unser Retter und gab uns Seine Taufe und Sein Blut, und Er rettete uns alle, die diese von Gott gegebene Vergebung der Sünde in ihren Herzen annehmen.
Meine Glaubensgenossen, ich bin sicher, dass Sie jetzt an das Evangelium aus Wasser und Geist glauben. Haben Sie dann noch Sünde? Nein! Wartet wegen Ihrer Sünden immer noch die Verdammnis auf Sie? Nein! Gibt es überhaupt keine Verdammnis? Überhaupt nicht! Aber wenn Sie irgendwann wieder sündigen, würden Sie erneut Sünde haben? Nein! Sie sind bereits gestorben und zu neuem Leben im Evangelium des Wassers und des Geistes erweckt. Haben Sie die geistliche Taufe der Erlösung durch Glauben an Jesus Christus empfangen? Sind Sind wirklich durch Glauben auf Christus getauft worden? Wenn Sie dies getan haben, dann sind Sie durch Glauben an Sein Wasser und Blut in Jesus Christus gekommen. Wer hingegen nicht an das Wasser der Taufe von Jesu Christi und an Sein Blut glaubt,  steht außerhalb von Jesus Christus.
Lassen Sie uns gemeinsam Römer 8:3-4 lesen: „Denn was dem Gesetz unmöglich war, weil es durch das Fleisch geschwächt war, das tat Gott: er sandte seinen Sohn in der Gestalt des sündigen Fleisches und um der Sünde willen und verdammte die Sünde im Fleisch, damit die Gerechtigkeit, vom Gesetz gefordert, in uns erfüllt würde, die wir nun nicht nach dem Fleisch leben, sondern nach dem Geist.”
Könnten wir jemals das Gesetz Gottes in unserem Fleisch halten? Natürlich nicht! Es ist klar, dass wir Menschen aufgrund der Schwächen unseres Fleisches niemals das Gesetz Gottes halten können. Dies ist  genau der Grund, warum Gott Seinen Sohn Jesus Christus gesandt hat, um die gerechten Anforderungen des Gesetzes für uns zu erfüllen. Wir können diese Anforderung aufgrund der Schwächen unseres Fleisches niemals erfüllen. Das Gesetz erklärt, dass der Sold der Sünde Tod ist. Wer Sünde in seinem Herzen hat, muss getötet werden. Mit anderen Worten, jeder Sünder muss in die Hölle geschickt und zum ewigen Tod verurteilt werden. Aber der Sohn Gottes, unser Herr, hat das Problem der Sünde und Tod gelöst, von dem  das Gesetz spricht. Also kam unser Herr selbst zu uns und kümmerte sich nicht nur um unsere Sünden, sondern auch um alle Folgen der Sünde, sogar um den Tod selbst. Und um unsere Sünden auszulöschen, wurde Er von Johannes getauft.
Gott sagte: „Denn was dem Gesetz unmöglich war, weil es durch das Fleisch geschwächt war, das tat Gott: er sandte seinen Sohn in der Gestalt des sündigen Fleisches und um der Sünde willen und verdammte die Sünde im Fleisch,” (Römer 8:3). Was bedeutet es, wenn es hier heißt: „Er verdammte die Sünde im Fleisch?” Dies bedeutet, dass Gott unsere Sünden auf Jesus Christus übertragen hat, der im Fleisch des Menschen gekommen war. Gott der Vater ließ Seinen Sohn Jesus nach dem festgelegten Gesetz taufen, um unsere Sünden auf Ihn zu übertragen. Jesus Taufe wurde in der Form des Auflegens der Hände des Alten Testaments durchgeführt.
Durch Seine Taufe nahm Jesus alle Sünden dieser Welt, wie es geschrieben steht: „das tat Gott: er sandte seinen Sohn in der Gestalt des sündigen Fleisches und um der Sünde willen und verdammte die Sünde im Fleisch,” (Römer 8:3). Jesus nahm durch Seine Taufe all die Sünden der Welt auf Seinen eigenen Leib. Der Grund dafür war, dass Jesus Christus die Verurteilung für unsere Sünden tragen konnte, denn wir könnten niemals das Gesetz bis zu dem Tag halten, an dem wir sterben. „Er verdammte die Sünde im Fleisch” bedeutet, dass Gott der Vater alle Sünden, die durch Sein Gesetz angegeben sind, alle Sünden, die wir aufgrund unseres Versagens begehen, dieses Gesetz zu halten, durch Seine Taufe auf Jesus Christus übertragen hat.
Gott der Vater sandte Seinen Sohn als Retter der Menschheit, und Er ließ Seinen Sohn durch Johannes den Täufer unsere Sünden annehmen. Jesus wiederum suchte nicht nach dem Komfort Seines Fleisches, sondern wurde im Gehorsam gegenüber dem Willen  Gottes des Vaters von Johannes im Jordan getauft und nahm so die Sünden der Welt an, und folgend diesem Willen des Vaters gab Er Seinen Leib am Kreuz hin. Jesus hat bereitwillig Sein Leben hingegeben, damit wir von unseren Sünden wiedergeboren werden würden. Und dadurch erfüllte Er alle Anforderungen des Gesetzes und der Gebote, die von Gott dem Vater gesprochen wurden.
Gott hat uns gesagt, dass wir unsere Sünden durch das Gesetz erkennen und dann die Vergebung unserer Sünden erhalten sollen. Weil das Gesetz Gottes der Menschheit einmal gegeben wurde und Gott dieses Gebot nicht aufheben konnte, gab Er uns das Gesetz der Erlösung, das die Menschheit von Sünde befreien konnte.
Gott hat uns allen geboten: „Du sollst keine anderen Götter haben neben mir” (2.Mose 20:3). Aber Menschen waren auch schwach, sich von der Anbetung anderer Götter abzuwenden. All und jeder von ihnen hat sein eigenes Idol, das heißt etwas Kostbareres als Gott selbst. Und Gott gebot auch: „Du sollst den Namen des HERRN, deines Gottes, nicht missbrauchen” (2.Mose 20:7). Doch Menschen missbrauchen den Namen Gottes immer noch.  Wiederum befahl Gott: „Haltet den Sabbat heilig. Du sollst deine Eltern ehren. Du sollst nicht töten. Du sollst nicht ehebrechen. Du sollst nicht stehlen. Du sollst nicht falsch Zeugnis reden. Du sollst nicht begehren. Wenn ihr eines davon nicht haltet, werdet ihr sterben. Wer eines dieser Gebote bricht wird sterben.”
Menschen sind jedoch schwach in ihrem Fleisch und unfähig, nach Gottes Gesetz zu leben, obwohl sie wissen, dass Sein Gesetz richtig ist, und sie selbst wünschen, danach zu leben. Obwohl Menschen aufgrund ihres schwachen Fleisches nicht in der Lage sind, dieses Gesetz zu halten, bedeutet dies nicht, dass Gott sie irgendwie entschuldigen würde. Deshalb müssen sich sich, sobald ihre Sünden festgestellt sind, dem Tod unterwerfen. Jeder, der das Gesetz nicht hält, muss vor Gott getötet werden. „Du sollst sterben, denn du hast das Gesetz Gottes gebrochen.” Sobald Gott Sein Gebot erlässt, muss es unfehlbar erfüllt werden. Was in Römer 6:23 geschrieben steht, „der Sünde Sold ist der Tod”, muss von Gott unbedingt erfüllt werden. Und da all und jeder Mensch unzureichend ist, die gesamte menschliche Rasse zu Sündern gefallen ist, müssen sie vor Gott getötet werden. So heißt es in der Bibel: „Deshalb, wie durch einen Menschen die Sünde in die Welt gekommen ist und der Tod durch die Sünde, so ist der Tod zu allen Menschen durchgedrungen, weil sie alle gesündigt haben” (Römer 5:12).


Jesus Taufe und Blut haben alle Anforderungen des Gesetzes erfüllt

Aber Gott konnte die Menschheit nicht einfach ihrem Tod überlassen, denn Er liebte uns Menschen so sehr. Aus Seiner Liebe zu uns sandte Er Seinen eingeborenen Sohn auf diese Erde, um uns von unseren Sünden zu erlösen. Indem Er uns Seinen Sohn sandte, erfüllte Gott alle Anforderungen des Gesetzes und hob all seine Flüche auf und hat uns dadurch gerettet. Es war, um die Anforderungen des Gesetzes zu erfüllen, dass Gott Jesus Christus auf diese Erde sandte. Durch Seinen Sohn hat es Gott ermöglicht, den Zweck Seiner Liebe zu uns sowie auch die Anforderungen des von Ihm aufgestellten Gesetzes zu erfüllen. Der Weg, um diese Mission zu erreichen, begann mit der Taufe unseres Herrn, als Er all die Sünden der Menschheit ein für allemal auf sich nahm und sie alle auf Seinen eigenen Leib nahm, indem Er von Johannes getauft wurde. Dann, indem Er Seinen Leib ans Kreuz gab, trug Er an unserer Stelle die Verurteilung der Sünde, wurde gekreuzigt und vergoss Sein Blut zu Tode. Dadurch hat Jesus den Sold der Sünde mit dem Preis des Todes bezahlt, wie durch das Gesetz gefordert, und das Gesetz des Geistes des Lebens erfüllt, das uns von den Sünden der Welt rettet.
Der Wille Gottes war es, uns die Vergebung unserer Sünden und ewiges Leben durch das Evangelium aus Wasser und Geist in Christus zu geben. Diese Taufe und das Blut am Kreuz, durch die Gott uns wieder zum Leben erweckt, bilden genau das Evangelium aus Wasser und Geist. Um dieses Gesetz der Erlösung für uns zu erfüllen, hat unser Herr unsere Sünden an unserer Stelle durch Seine Taufe von Johannes auf Seinen Schultern getragen, wurde zu Tode gekreuzigt, ist von den Toten auferstanden und hat dadurch all die Seelen derer erweckt, die an Jesus Christus glauben. Dies ist die Wahrheit der Wiedergeburt. Jesus erfüllte alle Anforderungen des Gesetzes Gottes, indem Er Sein Blut am Kreuz vergoss, während Er alle Sünden dieser Welt durch die Taufe trug, die Er von Johannes empfing.
Wir haben bestätigt, dass das Evangelium aus Wasser und Geist die einzige Wahrheit der Erlösung ist, die in der Bibel geschrieben steht. Deshalb müssen wir von ganzem Herzen an das Evangelium aus Wasser und Geist glauben, durch das Gott uns ermöglicht hat, von unseren Sünden wiedergeboren zu werden. Egal, was unsere Gedanken sein mögen, wir müssen glauben, dass das Evangelium aus Wasser und Geist die reale Wahrheit der Erlösung ist. Gott hat, mit anderen Worten, es ermöglicht, dass die Geister all derer, die an Jesu Wasser und Blut glauben, durch die Taufe Jesu und den Geist wiedergeboren zu werden.
Meine Glaubensgenossen, wir Menschen werden ausnahmslos als Sünder geboren. Daher müssen wir erkennen, dass uns nur unsere Zerstörung erwartet, wenn wir so sterben, wie wir sind, ohne wiedergeboren zu werden. Jetzt ist die Zeit für alle Sünder, wiedergeboren zu werden. Und wenn wir von unseren Sünden wiedergeboren werden wollen, müssen wir an das Evangelium glauben, dass Jesus Christus uns durch das Wasser und das Blut, das Er uns gegeben hat, gerettet hat. Kurz gesagt, wir müssen an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben. Wir müssen glauben, dass der Herr durch Seine Taufe unsere Sünden auf sich genommen, unsere Herzen ein für allemal rein gewaschen und die Sünden von der Welt weggenommen hat. Wir müssen glauben, dass Jesus Christus an unserer Stelle am Kreuz gestorben ist, um den Sold all unserer Sünden zu bezahlen.
Wir müssen an Gottes Gesetz der Liebe glauben. Dass Gott uns von unseren Sünden erlöst, ist genau der Wille Gottes. Uns Seinen Sohn zu senden, unsere Sünden auf Ihn zu übertragen, Seinen Sohn an unserer Stelle töten zu lassen, Seinen Sohn auferstehen zu lassen und so die Wiedergeburt derer zu ermöglichen, die an Seinen Sohn glauben, alles mit dem Ziel, uns von unseren Sünden zu erlösen -  nichts anderes als dies ist die Liebe Gottes. Wir müssen diesen Willen unseres Gottes verstehen und an diese Seine Liebe glauben.
Es ist durch unseren Glauben an das Evangelium aus Wasser und Geist, dass wir von unseren Sünden wiedergeboren werden. Wenn wir an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, dann werden wir wiedergeboren und in das Reich Gottes eintreten, aber wenn wir nicht daran glauben, dann werden wir für unsere Sünden verurteilt und in das ewige Feuer der Hölle geworfen. Wenn wir nicht glauben, dass Gott uns liebt, kann es nur Flüche und endlose Qualen geben. Daher ist es nur, wenn Sie und ich an das Evangelium aus Wasser und Geist glauben, dass wir neues Leben empfangen können.
Wenn wir durch Glauben Gottes Kinder werden und zu Ihm beten, werden unsere Gebete mit Sicherheit beantwortet werden. Wenn wir Hilfe und Segen von Gott wollen, müssen wir an das Evangelium aus Wasser und Geist glauben. Nur dann können wir ewiges Leben empfangen und in das Himmelreich eintreten. Dies ist wiedergeboren werden, und dies bringt uns enorme Segnungen, die von Gott geschenkt werden. Hierin liegt der Grund, warum alle von uns wiedergeboren werden müssen.
Gott hat uns aus Seiner Liebe heraus erlaubt, wiedergeboren zu werden. Wodurch hat Er dies getan? Er ließ uns durch das Evangelium aus Wasser und Geist wiedergeboren werden. Der Herrgott selbst kam in der Gestalt des Fleisches des Menschen, nahm die Sünden der Menschheit durch Seine Taufe auf Seinen Leib, wurde für uns verurteilt, indem Er das Blut Seines Fleisches vergoss, und ist im Leib von den Toten auferstanden. Durch all dies hat Er uns den Weg geöffnet, durch Glauben gerettet zu werden. Mit anderen Worten, Gott selbst kam auf diese Erde und ermöglichte die Wiedergeburt für all diejenigen, die an das Evangelium aus Wasser und Geist glauben, das Er erfüllt hat. Unser Herr hat uns allen, die an das Evangelium aus Wasser und Geist glauben, die Gabe der Wiedergeburt und das Recht Gottes Kinder zu werden gegeben. Dies ist der einzige Weg, um wiedergeboren zu werden.
Christliche Legalisten legen immer noch eine unangemessene Betonung auf menschliche Taten, um wiedergeboren zu werden. Doch wir müssen hier alle erkennen, dass die Wiedergeburt absolut nichts mit unseren Taten zu tun hat. Wir müssen klar begreifen, dass es ausschließlich durch unseren Glauben an das Evangelium aus Wasser und Geist ist, dass wir wiedergeboren werden können und dass die Wiedergeburt ausschließlich eine Frage des Glaubens ist. Wir sollten uns nie wieder von Legalisten täuschen lassen. Weder durch unser Gehorsam gegenüber dem Gesetz noch durch unser frommes religiöses Leben können wir wiedergeboren werden. Tatsächlich ist unsere eigene Gerechtigkeit wie ein beflecktes Kleid (Jesaja 64:5). Es ist Gott selbst, der uns so sehr geliebt hat, dass Er ein Mensch wurde; es ist Gott selbst, der, um all unsere Sünden auszulöschen, diese Sünden bei der Taufe durch den Vertreter der Menschheit im Jordan annahm; es ist Gott selbst, der gekreuzigt wurde, um das Gesetz zu erfüllen, das besagt, der Sünde Sold ist der Tod; und es ist Gott selbst, der uns von Sünde und Tod erlöst hat. Unser Herr hat uns von unserem alten Selbst befreit, ist an unserer Stelle gestorben und hat uns dazu gebracht, von neuem geboren zu werden, neues Leben zu empfangen und für Ihn zu leben.
Jesus Christus sitzt jetzt zur Rechten des Thrones Gottes des Vaters. Wenn Seine Zeit kommt, wird unser Herr ein zweites Mal denen erscheinen, die auf Ihn warten, ohne Sünde, zum Heil (Hebräer 9:28). Diese Menschen sind die, die Bräute Jesu Christi geworden sind. Sie sind die, die sündlos durch Glauben an das Evangelium aus Wasser und Geist geworden sind. Daher sind sie die Gerechten. Sind sind die, die Gott in Freude empfangen, niemals in Angst. Wir danken Gott für diese Wahrheit. Da wir nun an das  von Gott gegebene Evangelium der Taufe und des Blutes glauben und es uns jetzt an nichts fehlt, um Gott unseren eigenen Vater nennen zu können, können wir Ihm nicht genug danken.  
Was ist nun unser Verständnis von Gott? Welche Art von Gott ist Er für uns? Wir verstehen Ihn als den Gott der Barmherzigkeit, der uns liebt. Wir kennen Ihn als den Gott der Liebe. Wir kennen Ihn als den Gott, der uns ermöglicht hat, aus Wasser und Blut von neuem geboren zu werden und uns zu neuem Leben erweckt hat. Vorher mögen wir Ihn als den furchterregenden Gott, den schrecklichen Gott und als den Gott des Gerichts gekannt haben, aber jetzt, da wir aus Wasser und Geist wiedergeboren wurden, ist dies nicht mehr unser Verständnis von Ihm. Als Jesus als Mensch auf diese Erde kam, trug Er die Verurteilung unserer Sünden und ermöglichte uns, wiedergeboren zu werden. Warum sollten wir dann Angst vor dem Herrn haben, wenn Er uns zu Gottes eigenen Kinder gemacht hat, während wir auf dieser Erde leben?


Der Beweis der Tatsache, dass wir durch Glauben an das Evangelium aus Wasser und Geist wiedergeboren wurden

Sobald sich eine Larve in eine Libelle verwandelt, fliegt sie frei in den Himmel. Sie alle wissen, was eine Libelle ist, richtig? Manchmal, wenn wir stehen und einen unserer Finger in Richtung Himmel strecken, kommt eine Libelle und setzt sich auf unsere Fingerspitze. Stellen Sie sich vor, eine bestimmte Libelle führt ein Gespräch mit Larven. „Hallo Leute. Glaubt ihr, dass ihr zweimal geboren werdet? Glaubt ihr, dass ihr euch eines Tages in Libellen verwandelt wie ich?” Einige Larven sagen, dass sie glauben, aber es gibt auch andere, die sagen, dass sie dies nicht wissen. Aber die Libelle sagt zu den Larven: „Ihr müsst glauben. Ihr werdet auch so verändert. Eines Tages werdet  auch ihr wie ich. Lasst uns wieder treffen, wenn ihr später in Libellen verwandelt seid. Tschüss ~”
Haben Sie eine Mittsommer-Zikade gesehen? Im Sommer würden Zikaden von den Bäumen singen. Mit ihrem wundervollen Gesang von den Bäumen schmücken sie den Mittsommer und loben Gott. Wie vermuten Sie, wurden diese Zikaden zu dem, was sie sind? Zikaden-Larven, tief in der Erde vergraben, verwandelten sich in Zikaden. Eine Zikade könnte zu einer Zikaden-Larve sagen: „Schau mich an! Ich wurde so wiedergeboren. Raus aus der Erde und klettere auf einen Baum. Werde eine große Zikade wie ich. Ich bin so glücklich mit meinem neuen Zustand.”
Eine Libelle oder eine Zikade haben mit ihrem Larvenstadium nichts mehr zu tun. Es ist nun ein Insekt geworden, das frei in den Himmel fliegt. So waren wir Sünder, bevor wir wiedergeboren wurden. Aber jetzt sind wir völlig durch den Glauben an das Evangelium aus Wasser und Geist sündlos geworden. Die genaue Tatsache, dass wir nun keine Sünde mehr in unseren Herzen haben, ist der eindeutige Beweis, der beweist, dass wir tatsächlich wiedergeboren wurden.
Wir sind die wiedergeborenen Gläubigen an das Evangelium aus Wasser und Geist, das aus der Taufe und dem Blut Jesu besteht. Diejenigen, die an Gott glauben, der uns erlaubt hat, wiedergeboren werden, leben das Leben der Verkündigung des Evangeliums aus Wasser und Geist während sie auf dieser Erde leben. Während wir unser Leben auf dieser Welt fortsetzen, bezeugen wir: „Ich bin wiedergeboren! Ich bin jetzt sündlos! Meine Erlösung kam nicht durch meine eigenen Taten. Sie kam durch meinen Glauben. Sie wurde durch meinen Glauben an das Evangelium aus Wasser und Geist erreicht. Jesus Christus hat mir erlaubt, aus Wasser und Geist von neuem geboren zu werden. Die Wahrheit des Wassers, des Blutes und des Geistes ist die Wahrheit der Wiedergeburt.” Wir leben unser Leben, mit anderen Worten, indem wir das Evangelium aus Wasser und Geist bezeugen.
Damit Sie und ich von unseren Sünden wiedergeboren werden können, kam unser Herr auf diese Erde und lebte und wirkte 33 Jahre lang. In Seinen 33 Jahren auf dieser Erde erlöste unser Herr durch das Evangelium aus Wasser und Geist all diejenigen, die unter dem Fluch des Gesetzes waren, von all ihren Sünden. Als der Herr auf diese Erde kam, wurde Er mit 30 Jahren getauft, starb mit 33 Jahren am Kreuz, stand  in drei Tagen  von den Toten auf, trug Zeugnis Seiner Auferstehung 40 Tage lang und stieg in den Himmel auf. Er sitzt nun zur Rechten des Thrones Gottes des Vaters. Unser Herr hat uns ermöglicht zu sehen, wie man wirklich wiedergeboren wird, obwohl wir niedrige Wesen wie Zikaden und Libellen sind, durch die Umwandlung dieser Insekten.  
Unser Herr sagt zu jedem Sünder auf der ganzen Welt: „Begegnet Meinen Kindern, die aus Wasser und Geist wiedergeboren wurden. Glaubt an die Worte Meiner Diener, und auch ihr werdet wiedergeboren. Ich habe es euch ermöglicht, aus Wasser und Geist von neuem geboren zu werden.”
Jesus Christus, unser Retter, sitzt jetzt zur Rechten des Thrones Gottes des Vaters. Nun, Jesus Christus wird nicht mehr getauft, gekreuzigt, noch vergießt Er Sein Blut, noch trägt Er Leiden für uns. Das liegt daran, weil Er bereits all diese Dinge getan und das Evangelium aus Wasser und Geist vollständig erfüllt hat. Nun gibt es keine Notwendigkeit für Ihn mehr zu Kommen, um unsere Sünden auszulöschen, weder wieder getauft zu werden, noch am Kreuz erneut zu sterben, noch einmal aufzuerstehen. Warum? Weil Jesus bereits von Johannes getauft wurde, Er bereits gekreuzigt wurde, von den Toten auferstanden ist, in den Himmel aufgefahren ist und dadurch all unsere Erlösung zur Vollkommenheit vollendet hat, so dass Er jetzt nur noch auf die Erde zurückzukehren wird, um Seine Gläubigen zu gegebener Zeit mitzunehmen. Bis zu dem Tag, wenn der Herr die Ungläubigen mit Feuer richtet, hat Er kein Werk mehr für unsere Erlösung zu tun. Alles, was Er jetzt tut, ist mit denen zu sein, die an das Evangelium aus Wasser und Geist glauben, das Evangelium der Wahrheit, die Er bereits erfüllt hat. Und Er gibt ihnen die Gabe des ewigen Lebens. Er hat den Heiligen Geist in ihre Herzen gesandt und sie versiegelt.
Unser Herr hat alle unsere Sünden mit dem Evangelium aus Wasser und Geist ausgelöscht. Unser Herr erkennt daher mit Zustimmung den Glauben all derer, die an das Evangelium aus Wasser und Geist glauben. Gott bestätigt, dass ihr Glaube richtig ist, indem Er sagt: „Du bist gerecht. Du bist ohne Sünde.” Tatsächlich versiegelt Gott die sündlosen Menschen mit dem Heiligen Geist.
Im Werk Gottes gibt es keinen Sinn des Fleisches. Wenn einer jedoch durch Glauben an das Evangelium aus Wasser und Geist von seinen Sünden erlassen wird und somit der Heilige Geist in sein Herz kommt, dann kommt der wahre Seelenfrieden zu ihm, nicht nur flüchtige, leere, emotionale Erfahrungen. Die Gerechten haben keine Sünde. Als Sie also zum ersten Mal an das Evangelium aus Wasser und Geist geglaubt haben, haben Sie wahrscheinlich keine großen emotionalen Veränderungen durchgemacht.  
Jesus hat denen von uns erlaubt, die an Seine Taufe und das Blut glauben, zweimal geboren zu werden. Er hat uns geistlich erweckt und lässt uns das Evangelium aus Wasser und Geist predigen. Und Er hat uns ewiges Leben gegeben, damit wir, wenn die Zeit gekommen ist,  für immer im Reich Gottes des Vaters leben.
Für diejenigen, die an das Evangelium des Wassers und Geistes glauben, hat Gott erlaubt, von ihren Sünden wiedergeboren zu werden. Akzeptieren Sie nun dieses Evangelium des Wassers und des Geistes in Ihrem Herzen? Wer an das Evangelium aus Wasser und Geist glaubt, dankt Gott. Wer das Wort des Evangeliums aus Wasser und Geist annimmt, ist gesegnet, von all seinen Sünden vor Gott wiedergeboren zu werden.
Das Evangelium aus Wasser und Geist ist das Wort des Segens, das uns ein für allemal durch Glauben wiedergeboren macht.