Predigten

Thema 16: Das Evangelium nach Johannes

[Kapitel 3-5] (Johannes 3:1-15) Wir müssen durch Glauben an das Evangelium aus Wasser und Geist von neuem geboren werden

(Johannes 3:1-15)
„Es war aber ein Mensch unter den Pharisäern mit Namen Nikodemus, einer von den Oberen der Juden. Der kam zu Jesus bei Nacht und sprach zu Ihm: Meister, wir wissen, du bist ein Lehrer, von Gott gekommen; denn niemand kann die Zeichen tun, die du tust, es sei denn Gott mit ihm. Jesus antwortete und sprach zu ihm: Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Es sei denn, dass jemand von neuem geboren werde, so kann er das Reich Gottes nicht sehen. Nikodemus spricht zu ihm: Wie kann ein Mensch geboren werden, wenn er alt ist? Kann er denn wieder in seiner Mutter Leib gehen und geboren werden? Jesus antwortete: Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Es sei denn, dass jemand geboren werde aus Wasser und Geist, so kann er nicht in das Reich Gottes kommen. Was von Fleisch geboren ist, das ist Fleisch; und was vom Geist geboren ist, das ist Geist. Wundere dich nicht, dass ich dir gesagt habe: Ihr müsst von neuem geboren werden. Der Wind bläst, wo er will, und du hörst sein Sausen wohl; aber du weißt nicht, woher er kommt und wohin er fährt. So ist es bei jedem, der aus dem Geist geboren ist. Nikodemus antwortete und sprach zu ihm: Wie kann dies geschehen? Jesus antwortete und sprach zu ihm: Bist du Israels Lehrer und weißt das nicht? Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Wir reden, was wir wissen, und bezeugen, was wir gesehen haben; ihr aber nehmt unser Zeugnis nicht an. Glaubt ihr nicht, wenn ich euch von irdischen Dingen sage, wie werdet ihr glauben, wenn ich euch von himmlischen Dingen sage? Und niemand ist gen Himmel aufgefahren außer dem, der vom Himmel herabgekommen ist, nämlich der Menschensohn. Und wie Mose in der Wüste die Schlange erhöht hat, so muss der Menschensohn erhöht werden, damit alle, die an ihn glauben, das ewige Leben haben.”


Es gibt Menschen auf dieser Welt, die durch Glauben an Jesus von neuem geboren werden wollen. Es gibt auch so viele Menschen, die in verschiedenen Formen und Farben im religiösen Leben Bemühungen setzen, um von ihren Sünden von neuem geboren zu werden. Einige Leute versuchen, nur emotional wiedergeboren zu werden, weil sie denken, dass eine Person die Reinigung von ihren Sünden erhalten sollte, wenn die Person Bußgebete anbieten würde. Einige Christen denken, dass umfangreiche Geldspenden sie zur Wiedergeburt führen würde, und deshalb spenden sie eine Menge Geld, während einige andere denken, dass die Gründung vieler Gemeinden dazu führen würde, dass sie von Gott anerkannt werden, und deshalb sind sie damit beschäftigt, Kirchengebäude zu bauen.  
Einige Christen widmen sich der Missionsarbeit und denken, dass eine Person von neuem geboren werden würde, wenn sie sich ehrenamtlich engagiert und für die Missionsarbeit ausbildet. So versuchen sie, Jesus allen Völkern bekannt zu machen, indem sie den eigenen Körper leidenschaftlich brennend für die Missionsarbeit einsetzen, egal wie gefährlich die Umstände auch sein mögen. Solche Menschen leben, indem sie ihr ganzes Leben Gott hingeben. All diese Menschen führen weiterhin ein Glaubensleben mit dem Gedanken, eines Tages wiedergeboren werden. Sie denken, dass Gott sie eines Tages wiedergeboren werden lassen müsste, weil sie selbst für Gott leben. So zu denken, ist jedoch nie richtig.
Aber denken Sie, dass nur diese Arten von Menschen in dieser Welt existieren? Neben diesen gibt es weitere, um von Sünden wiedergeboren zu werden. Menschen haben eine Tendenz zu denken, dass sie die Gnade der Wiedergeburt erlangen würden, wenn sie viele materielle Dinge opfern würden, viel Dienst leisten und bis zum Tod loyal bleiben würden. Menschen mögen denken: „Wenn ich weiterhin Gutes vor Gott tue, werde ich zu einer Zeit, die selbst ich nicht kenne, eine wiedergeborene Person geworden sein”, aber obwohl ihre Gedanken so sein mögen, ist Gottes Verheißung nicht so. Was könnten wir tun, da sich Gottes Gedanken von denen der Menschen unterscheiden? Gottes Gedanken unterscheiden sich stark von menschlichen Gedanken. Er sagt zu uns, dass eine Person wiedergeboren werden kann, wenn sie sicher an das Evangelium aus Wasser und Geist glaubt. Wiedergeboren zu werden ist durch nichts anderes möglich, als durch Glauben an das Evangelium aus Wasser und Geist.
Wie unser Herr gesagt hat, wenn man wünscht aus dem Zustand eines Sünders von neuem geboren zu werden, ist es nur durch Glauben an das Evangelium aus Wasser und Geist möglich. Auch wenn wir Gott einige Klumpen Gold als das Evangelium aus Wasser und Geist anbieten würden, würden wir niemals in der Lage sein, von neuem geboren zu werden. Gott sagt uns, dass nicht einmal eine gute Tat, Opfer, Hingabe oder materielle Dinge einer Person dazu führen können, dass diese Person wiedergeboren wird. Ganz gleich, wie viel körperlichen Schweiß, Mühen und Anstrengungen eine Person Gott opfert, die Person kann nicht Erlösung von ihren Sünden erhalten, die sie begangen hat. Eine menschliche Seele kann den Sünden nicht durch Bemühungen des Fleisches entkommen.  
Manche Leute könnten so denken: Wie der Herr gesagt hat: „Der Wind bläst, wo er will, und du hörst sein Sausen wohl; aber du weißt nicht, woher er kommt und wohin er fährt” (Johannes 3:8), könnten Menschen denken, dass Wiedergeburt ein Prozess ist, von dem man nicht wissen kann, wie es erreicht wird, und dass es etwas ist, das nur Gott kennt. Allerdings ist das ein Gedanke, der aus dem Nichtwissen über die Wahrheit des Evangeliums aus Wasser und Geist kommt, die der Herr uns gegeben hat. Gott weiß alles über uns. Gott weiß ganz klar, ob jemand durch Glauben an das Evangelium des Wassers und des Geistes von neuem geboren wurde oder nicht. Gott hatte geplant und erlaubt, dass Menschen im Evangelium aus Wasser und Geist wiedergeboren werden. Menschen, die noch nicht ihren eigenen Sünden entkommen sind, haben jedoch ein Missverständnis, weil sie die Wahrheit über die Wiedergeburt durch Glauben an das Evangelium aus Wasser und Geist nicht kennen. Aber dennoch halten diese Menschen an der Hoffnung eines glücklichen Zufalls fest und denken, sie würden eines Tages wiedergeboren werden.
Wenn Menschen zum ersten Mal die Worte des Evangeliums aus Wasser und Geist  hören, lehnen sie es manchmal mit den Worten ab: „Die Worte sind wahr, aber sie unterscheiden sich von dem, was wir bisher gelernt habe. Wenn so, was ist mit den Worten, die wir bisher gehört haben?” Nachdem sie jedoch das Evangelium aus Wasser und Geist selbst gehört haben, sagen sie weiter: „Oh? Meine Sünden sind wirklich verschwunden. Bedeutet dies, dass ich von all meinen Sünden errettet wurde? Ah! Diese Worte sind das Evangelium aus Wasser und Geist, das mich aus all meinen Sünden wiedergeboren macht.” Und wir konnten ihr Glück sehen. Es gibt jedoch nicht viele Menschen, die das Evangelium aus Wasser und Geist ein für allemal begreifen und verstehen, nachdem sie es zum ersten Mal gehört haben. Daher suchen manche Menschen  neben dem Evangelium aus Wasser und Geist nach einem anderen Weg, um die Überzeugung der Erlösung von allen Sünden zu erlangen.
Daher neigen viele Christen zu der Annahme, dass die Worte, „wiedergeboren werden”, „Erlösung empfangen” und „Vergebung der Sünde empfangen” etwas unterschiedlich sind. Wenn ich manchmal eine Person fragen würde: „Sind Sie wiedergeboren?” dann könnte sie antworten, dass Sie wiedergeboren wurde. Wenn ich dann fragen würde: „Wenn ja, haben Sie dann die Vergebung der Sünde erhalten? Und  haben Sie deshalb keine Sünde?” Dann antwortet sie: „Ich wurde wiedergeboren, aber ich habe die Vergebung der Sünde nicht erhalten, also habe ich jetzt Sünde.” Es ist wirklich eine komische Antwort.
Macht es irgendeinen Sinn, dass eine Person, die wiedergeboren ist und von den Sünden erlöst wurde,  immer noch Sünde hat? Wenn eine Person durch Glauben an das Evangelium aus Wasser und Geist Errettung von Sünden empfangen hat, ist es eine Tatsache, dass die Person wiedergeboren wurde und eine gerechte Person geworden ist. So sind all diese Worte „wiedergeboren werden”, „Erlösung empfangen” und   „Vergebung der Sünde empfangen“ also dieselben. Tatsächlich bedeutet der Ausdruck, wiedergeboren zu werden, dass eine Person durch Glauben an das Evangelium aus Wasser und Geist neu wird. Erlösung von Sünde zu empfangen bedeutet, dass eine Person, die Sünden gehabt hat, jemand wird, die nichts mit Sünde zu tun hat. All diese Ausdrücke unterscheiden sich nur in ihrem Aussehen, und wenn wir ihre Bedeutung untersuchen, haben sie alle die gleiche Bedeutung. Eine Person, die Sünden hatte, die die Vergebung der Sünde durch Glauben an das Evangelium aus Wasser und Geist empfangen hat, ist von neuem geboren. Wiedergeboren zu sein bedeutet, dass ich in der Vergangenheit ein Sünder war, aber nun, nachdem ich von den Sünden gereinigt wurde, bin ich eine neue Person geworden, eine Gerechte. Als wir aus  dem Leib unserer Mutter kamen, waren wir Sünder, aber wir wurden wiedergeboren, indem wir mit unseren Ohren das Evangelium aus Wasser und Geist hörten, es kennen lernten und es in unserem Herzen glaubten. Es bedeutet, dass, obwohl unsere Körper und unsere äußere Erscheinung gleich bleiben, unser Inneres durch Glauben an das Evangelium aus Wasser und Geist wiedergeboren wurde.
Wer ist derjenige, der den Wind bewegt? Es ist Gott. Wer ist derjenige, der in dieser Atmosphäre dieser Erde innerhalb dieses Universums den Wind hebt, hohen und niedrigen Atmosphärendruck erzeugt, die Strömung der Luft und des Wassers verändert, die ganze Schöpfung aufrührt und die Winde mit Energie aufsteigen lässt? Es ist Jesus. Deshalb müssen wir, wenn wir von neuem geboren werden wollen, zuerst mit unseren Ohren zuhören und mit unserem Herzen an die Wahrheit des Evangeliums des Wassers und des Geistes glauben. Um dies zu tun, müssen wir mit unserem Herzen an die Wahrheit der Erlösung glauben, die durch das Evangelium aus Wasser und Geist kam.
Die Wahrheit, durch die Gott uns von Sünden rettet, ist das Evangelium aus Wasser und Geist. Einige Christen sagen, dass sie den Heiligen Geist empfangen haben, während sie Gebete verrichten, aber dies ist nicht der wahre Heilige Geist. Der Heilige Geist ist der Heilige Geist, der in die Herzen derer eintritt, die an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben. Jesus nahm alle unsere Sünden weg, als Er die Taufe von Johannes dem Täufer empfing und das Gericht für unsere Sünden am Kreuz empfing. Weil  Sünden nicht mehr in unseren Herzen existieren, empfangen wir Gottes Heiligen Geist als Gabe. Es ist der Fall, dass der Heilige Geist nur in den Herzen solcher Menschen eintreten kann, die die Vergebung der Sünde empfangen haben.
In 1. Mose, Kapitel 1, Vers 2 heißt es: „Und die Erde war wüst und leer, und es war finster auf der Tiefe; und der Geist Gottes schwebte auf dem Wasser.” Gott schwebte auf dem Wasser. Der Heilige Geist konnte nicht in unsere Herzen kommen, weil unsere Herzen in Unordnung, voller Finsternis waren. Gott sagte: „Es werde Licht”, und es ward Licht. Wenn wir an das Evangelium aus Wasser und Geist glauben, ist es daher möglich, dass der Heilige Geist in unsere Herzen eindringt und mit uns zusammen ist. Deshalb wohnt Gott bei uns durch unsere unsere Überzeugung an das Evangelium aus Wasser und Geist, das Jesus uns gegeben hat. Wenn wir also durch Glauben an das Evangelium aus Wasser und Geist wiedergeboren werden, können wir mit Gott zusammen sein.
In Bezug auf die Wiedergeburt von unseren Sünden sagte unser Herr zu Nikodemus: „Wenn eine Person von neuem geboren werden soll, muss die Person an das Evangelium aus Wasser und Geist glauben.” Dann fragte Nikodemus: „Wenn so, wie kann eine Person durch das Wasser und den Geist von neuem geboren werden? Muss die Person wieder in ihrer Mutter Leib gehen und wieder geboren werden?” Nikodemus verstand, wiedergeboren zu werden, als zuerst in den Mutterleib zurückzugehen und dann wir aus dem Mutterleib herauszukommen. Das ist, warum es keinen Sinn machte. Wie kann die Mutter von Nikodemus ihren Sohn dazu bringen, wieder in ihren Schoß einzutreten, wenn ihr Sohn viel größer ist als sie selbst? Der Herr tadelte Nikodemus: „Du bist ein Lehrer Israels und ein israelischer Rabbiner. Doch weißt du nichts über diese Dinge?”
Tatsächlich versuchen im heutigen Christentum viele Geistliche, die nicht von neuem geboren sind, Menschen zu führen. Anders ausgedrückt, es gibt viele christliche Führer wie Nikodemus, einen Pharisäer. Der Titel „Lehrer von Israel” wurde normalerweise einem Mitglied des Sanhedrin, des Rates der einundsiebzig jüdischen Weisen, die Bestandteil des Obersten Gerichtshofes und Gesetzgeber in Judäa während der römischen Zeit waren, verliehen. Diese Person, Nikodemus, war eines der Ratsmitglieder. Außerdem war er ein Pharisäer, religiös. Aus einer weltlichen Perspektive war er Mitglied des Sanhedrin-Rates und ein religiöser Führer. Somit hatte er weltliches Wissen, moralischen Ruf und Ehre, aber er kannte das Evangelium aus Wasser und Geist nicht. Während dieser Tagen gab es in der Nation Israel Rabbiner. Für die Nation  hatten die Rabbiner ein erheblich hohen Status. Diese Rabbiner lehrten die Israeliten an Orten wie Synagogen. Mit anderen Worten, sie waren angesehene Lehrer der Nation Israel. Obwohl sie große Gelehrsamkeit hatten, die groß genug war, um andere zu lehren, wussten sie nichts über die Wiedergeburt. So gibt es auch in diesen Tagen und Zeit viele falsche Lehrer wie Nikodemus. Sogar jetzt gibt es innerhalb des Christentums viele christliche Führer, die über christliche Gemeinschaften herrschen, ohne das Evangelium aus Wasser und Geist zu kennen.
Die Wiedergeburt wird nicht durch irgendwelche tugendhaften Taten einer Person bewirkt. Menschen müssen wissen, dass man nur durch Glauben wiedergeboren werden kann. Eine Person ist wahrhaftig wiedergeboren, wenn sie das von Gott gegebene Evangelium aus Wasser und Geist erkennt und daran glaubt. Jesus sagte zu Nikodemus und uns: „Glaubt ihr nicht, wenn ich euch von irdischen Dingen sage, wie werdet ihr glauben, wenn ich euch von himmlischen Dingen sage?” (Johannes 3:12) Menschen erkennen nicht, dass Jesus uns alle von unseren Sünden durch das Evangelium aus Wasser und Geist wiedergeboren hat. Auch wenn Menschen nicht glauben, selbst wenn Jesus ihnen irdische Dinge sagt, wie können sie Ihn verstehen, wenn Er uns über himmlische Dinge oder dem Glaubensleben nach der Wiedergeburt durch das Evangelium aus Wasser und Geist erzählt.
Der Herr hat uns von allen Sünden gereinigt, indem Er die Taufe von Johannes dem Täufer an Seinem Leib empfing, stellvertretend am Kreuz starb und von den Toten auferstanden ist. Schließlich erklärte unser Herr Nikodemus, indem Er das Wort aus dem Alten Testament verwendete. „Und niemand ist gen Himmel aufgefahren außer dem, der vom Himmel herabgekommen ist, nämlich der Menschensohn. Und wie Mose in der Wüste die Schlange erhöht hat, so muss der Menschensohn erhöht werden, damit alle, die an ihn glauben, das ewige Leben haben” (Johannes 3:13-15). So wie Mose die eherne Schlange in der Wüste erhöht hatte, muss auch der Menschensohn erhöht werden. Und Gott erlaubt denen, die an Jesus glauben, der genau wie die eherne Schlange erhöht wurde, ewiges Leben.
Als unser Herr sagte: „Und wie Mose in der Wüste die Schlange erhöht hat, so muss der Menschensohn erhöht werden”, sprach unser Herr über das Evangelium aus Wasser und Geist. Unser Herr starb, nachdem Er gesagt hatte: „Es ist vollbracht!” (Johannes 19:30) Weil unser Herr die Sünden der Welt auf sich genommen hat, wurde Er gekreuzigt und vom Boden erhöht. Jeder, der sündlos war, konnte niemals am Holzkreuz des Fluches gehängt werden. Deshalb hat unser Herr ein für allemal alle Sünden der Menschheit auf sich genommen, indem Er die Taufe von Johannes dem Täufer empfangen hat, bevor Er ans Kreuz gehängt wurde. So hatte Er es gemacht, damit Er  als  Sold aller Sünden der Menschheit Blut am Kreuz vergießen musste, damit die Menschen, die an Jesus als ihren Retter glauben, aus Wasser und Geist von neuem geboren werden.  Nun lehrte der Herr Nikodemus dies durch die Schrift.
Weil Nikodemus sich im Alten Testament gut auskannte, sagte Jesus ihm: „Und wie Mose in der Wüste die Schlange erhöht hat, so muss der Menschensohn erhöht werden, damit alle, die an ihn glauben, das ewige Leben haben.” Durch diese Passage sagte Jesus ihm, dass Er alle Menschen gerettet hat, indem Er die Taufe von Johannes dem Täufer empfangen hat und am Kreuz gestorben ist. Mit anderen Worten, Jesus sprach exakt über die Errettung durch das Evangelium aus Wasser und Geist, und Nikodemus verstand es.
Der Bericht über die feurigen Schlangen in 4. Mose, Kapitel 21 lautet wie folgt: Das Volk Israel, das ein Leben in der Wüste führte, wurde auf dem Weg sehr verdrossen, und deshalb redeten sie wegen des rauen und schwierigen Weges gegen Jehova Gott und Mose. Dafür sandte Gott feurige Schlangen, um diese Menschen zu töten. Diejenigen, die von den feurigen Schlangen gebissen wurden, schwollen sofort an und starben mit Schaum vor dem Mund, nachdem sie eine Weile in Qual geschrien hatten. Als Mose, der Führer der Israeliten sah, wie das Volk Israel in Qualen starb, nachdem es von den feurigen Schlangen gebissen worden war, betete er zu Gott. Als er betete: „Lieber Gott, rette diese Menschen”, sagte Gott: „Diese Menschen haben so sehr gegen Mich geredet,  dass Ich ihnen eine Strafe gebe.” Mose bat erneut: „Trotzdem, bitte rette diese Menschen, Gott!” „Na gut. Wenn du diese Menschen retten möchtest, mache dir eine eherne Schlange und richte sie an einer Stange hoch auf. Und sage den Leuten, dass der, der darauf schaut, leben wird.”
Mose überbrachte das Wort genau so, wie Gott ihm gesagt hatte, dass er es dem Volk Israel übermitteln sollte. Und tatsächlich wurde jeder, der auf die eherne Schlange an der Stange schaute, von dem Gift geheilt. So wie die eherne Schlange an einer Stange hoch aufgerichtet wurde, nahm unser Herr Jesus um unseretwillen den Fluch aller  Sünden auf sich, indem Er die Taufe empfing und als Verfluchter an das hölzerne Kreuz gehängt wurde. In der Bibel bedeutet Schlange Satan, den Teufel. Um diejenigen von uns zu retten, die keine andere Wahl hatten, als zu sterben und den Fluch wegen der injizierten Sünde von Satan, dem Teufel, zu empfangen, kam unser Herr Jesus auf diese Erde, nahm all die Sünden der Menschheit auf sich, gab ewiges Leben denen, die an Seine Taufe und Blutvergießen glauben, so wie jeder, der auf die eherne Schlange auf der Stange schaute, gerettet wurde. So gewährte Er allen, die entsprechend glaubten, die Gnade der Wiedergeburt. Es ist der Fall, dass Gott unseren Herrn den ganzen Fluch für die Sünden dieser Welt auf sich nehmen ließ.
Es steht geschrieben: „Wenn jemand eine Sünde getan hat, die des Todes würdig ist, und wird getötet und man hängt ihn an ein Holz, so soll sein Leichnam nicht über Nacht an dem Holz bleiben, sondern du selbst sollst ihn am selben Tag begraben - denn ein Aufgehängter ist verflucht bei Gott - , auf dass du dein Land nicht unrein machst, das dir der Herr, dein Gott, zum Erbe gibt” (5.Mose 21:22-23). Auch der Apostel Paulus verkündete: „Christus aber hat uns erlöst von dem Fluch des Gesetzes, da er zum Fluch wurde für uns; denn es steht geschrieben: Verflucht ist jeder, der am Holz hängt” (Galater 3:13). Jesus hat unseren ganzen Fluch auf sich genommen, indem Er getauft und an das Holzkreuz gehängt wurde.
Durch den Erhalt der Taufe, den Tod am Kreuz und die Auferstehung hat Jesus alle Sünder ausreichend gerettet. Der Herr sagte, dass niemand gen Himmel aufgefahren ist außer dem, der vom Himmel herabgekommen ist, nämlich der Menschensohn. Es ist der Fall, dass unser Herr die Tore zum Himmel durch die Wahrheit des Evangeliums aus Wasser und Geist geöffnet hat. „Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich” (Johannes 14:6). Da unser Herr zum ersten Mal die Tore zum Himmel geöffnet hat, indem Er alle Sünden der Menschheit auf sich genommen hat und am Kreuz hing, wurde jedem, der an Jesus als seinen eigenen Retter glaubt, durch diesen Glauben der Eintritt in das Himmelreich ermöglicht. Der Herr hat uns mit dem Evangelium aus Wasser und Geist gerettet.
Es steht geschrieben: „Und wie Mose in der Wüste die Schlange erhöht hat, so muss der Menschensohn erhöht werden” (Johannes 3:14). Welchen Grund könnte es geben, dass unser Herr am Kreuz hing? Hat Er gesündigt wie wir? Ist Er schwach wie wir? Ist Er mangelhaft wie wir? Es ist nicht so. Doch  unser Herr musste ans Holzkreuz des Fluches gehängt werden. Seine gerechte Tat war, Sie und mich von allen Sünden zu retten. Weil Er persönlich alle Sünden aller Menschen auf der ganzen Welt sowie Ihre und meine im Jordan auf sich genommen hatte, um alle zu retten, konnte Er für alle Sünden bezahlen, indem Er gekreuzigt wurde. Und Er hat diejenigen, die an das Evangelium aus Wasser und Geist glauben, gerettet. Gott ließ uns durch das Wasser und das Blut des Herrn von neuem geboren werden (1. Johannes 5:3-7).
Man kann aus Wasser und Geist von neuem geboren werden, wenn die Person an das Evangelium der Taufe von Jesus und Sein Blut am Kreuz glaubt (Johannes 3:5). Die Wiedergeborenen wurden Kinder Gottes. Das Wasser in Johannes 3:5 bezieht sich auf die Taufe, die Jesus empfangen hatte, und der Geist bezieht sich auf die Wahrheit, dass Jesus, der Gott ist, die ganze Menschheit gerettet hat, indem Er in menschlichem Fleisch auf diese Erde gekommen ist und alle Sünden der Menschheit beim Erhalt der Taufe auf sich genommen hat und die Strafe für die Sünden der Menschheit am Kreuz empfing. Der Herr hat uns durch die Taufe, die Er empfangen hatte, und das Blut am Kreuz gerettet. Unser Herr hat uns durch das Evangelium aus Wasser und Geist gerettet. Dass nur diejenigen, die aus Wasser und Geist wiedergeboren sind, in das Reich Gottes eintreten können, ist exakt das, was mit diesen Worten gemeint ist. Unser Herr hat Sie und mich  durch das Evangelium des Wassers und des Geistes von allen Sünden gerettet. Liebe Glaubensgenossen, glauben Sie dies?  
Aus Wasser und Geist wiedergeboren werden bezieht sich auf die Reinigung von all unseren Sünden durch Glauben an die Taufe, die Jesus empfangen hatte, und das Blut am Kreuz. Jesus ist der wahre Gott und das ewige Leben (1. Johannes 5:20). Und Er, der Gott und der Retter ist, kam in menschlichem Fleisch auf diese Erde, nahm die Sünden der ganzen Menschheit auf sich, indem Er die Taufe von Johannes dem Täufer erhielt, empfing den Fluch, indem Er Sein Fleisch am Kreuz hingab, löschte all die Sünden der Welt aus, indem Er in drei Tagen von den Toten auferstanden ist und bereitete denen, die an Ihn glauben, den Zugang in das Reich Gottes. Deshalb heißt es, dass der Herr der himmlische Hohepriester geworden ist.
Der Herr sagte: „Ich bin die Tür zu den Schafen” (Johannes 10:7). Wer steht an der Tür des Himmels? Unser Herr steht dort. Wer öffnet die Tür? Unser Herr öffnet sie. Um durch die Tür des Himmels zu gehen, muss man an die Erlösung glauben, die Jesus mit Seiner Taufe und Seinem Blut erfüllt hat. Diejenigen, die an das Evangelium aus Wasser und Geist glauben, dürfen durch die Tür gehen, aber diejenigen, die nicht wiedergeboren sind, weil sie das Evangelium aus Wasser und Geist ablehnen, dürfen nicht hindurch. Diejenigen, die die Göttlichkeit Jesu oder das Wasser ablehnen, das die Taufe Jesu impliziert, können weder von neuem geboren werden noch durch die Himmelstür gehen. Diejenigen jedoch, die an das Evangelium des Wassers und des Geistes glauben, ist der Himmel gewährt, und sie können ewig Segen und Glück durch Teilnahme am Himmel genießen. Dies ist nichts anderes als die Kraft des Evangeliums aus Wasser und Geist.
So wie die eherne Schlange, die an einer Stange hoch aufgerichtet hing, erhielt unser Herr nach der Taufe durch Johannes den Täufer stellvertretend das Gericht für alle Sünden, indem Er hoch oben ans Kreuz gehangen wurde. Dies ist die Wahrheit des Evangeliums aus Wasser und Geist. Der Glaube an diese Wahrheit führt uns zur Erlösung von den Sünden und zur Wiedergeburt. Dieses Evangelium ist die Wahrheit der Erlösung, durch die die Menschheit die Vergebung der Sünden empfangen kann.
Liebe Glaubensgenossen, sehen Sie jetzt, was eine Wiedergeburt aus Wasser und Geist bedeutet? Wiedergeboren werden, wiederaufleben, wieder geboren, eine neue Person werden, von Sünde errettet werden und eine sündlose Person werden, nachdem sie Sünden hat – all dies entspricht dem gleichen Konzept, das jedem gewährt wird, der an das Evangelium der Taufe Jesu und das Blut am Kreuz glaubt. Mit anderen Worten, Menschen, die an das Evangelium aus Wasser und Geist glauben, sind genau diejenigen, die an das Evangelium der Taufe und das Blut am Kreuz glauben, das Jesus uns gegeben hat.
Dennoch glauben Menschen heute an Jesus, ohne davon zu wissen. Wie beklagenswert ist dies dann? Sie glauben so heuchlerisch an Jesus, dass es wirklich erschütternd ist, ihre erbärmlichen Bemühungen zu sehen. Wie Nikodemus es nicht wusste, wissen Theologen, Prediger und Laien heutzutage noch nicht einmal von der Wiedergeburt aus Wasser und Geist. Wir groß war Nikodemus in der säkularen Welt?  Und doch verstand er Jesus Wort überhaupt nicht. Im Fleisch mag er ein großer Mann gewesen sein, aber geistlich war er ein Blinder.
In Johannes 3:1-21 steht geschrieben, dass Jesus sich mit Nikodemus unterhält. Jesus lehrte diese Worte, um einem geistlich Blinden die Augen zu öffnen. Erst dann erkannte Nikodemus die Wahrheit und sagte: „Ah! Ich wusste, dass Jesus kein gewöhnlicher Mensch war, aber es ist wirklich wahr.” Nach diesem Ereignis war Nikodemus in der Lage, wahre geistliche Augen zu öffnen und wahren Glauben zu besitzen. Nikodemus wurde ein Wiedergeborener, weil Er das Wort Jesu gehört hatte. Als Jesus am Kreuz starb, kam dieser Nikodemus, um Seinen Leib zu begraben, und brachte Myrrhe gemischt mit Aloe mit, etwa hundert Pfund. Dann legte Nikodemus mit Josef von Arimathäa den Leib Jesu in ein Grab, in das noch niemand gelegt worden war (Johannes 19:38-41).
Liebe Glaubensgenossen, wiedergeboren zu werden bedeutet, die eigene Errettung  durch Glauben an Jesu Taufe und Sein Blut zu vervollkommnen. Durch den Glauben an die Taufe, die Jesus empfangen hat, und Sein Blut am Kreuz, werden wir wiedergeboren. Jesus hat dafür gesorgt, dass wir wiedergeboren werden, und Er hat es auch ermöglicht, dass alle Menschen der Welt wiedergeboren werden. Wodurch hatte Er das getan? Durch den Glauben des Glaubens an das Wasser, das Blut und den Geist: Das Wasser bedeutet die Taufe, die Jesus von Johannes dem Täufer empfangen hat; das Blut bezieht sich auf Seinen Tod am Kreuz; und der Geist erzählt uns, dass Jesus der wahre Gott ist, der als das Lamm in die Welt kam. Kurz gesagt, Jesus lässt uns von neuem geboren werden, wenn wir an das Evangelium aus Wasser und Geist glauben.
Im Evangelium nach Johannes, Kapitel 1, Verse 1-3 heißt es: „Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort. Dasselbe war im Anfang bei Gott. Alle Dinge sind durch dasselbe gemacht, und ohne dasselbe ist nichts gemacht, was gemacht ist.” Wer ist Er? Er ist Jesus, der uns durch die Taufe, die Er selbst empfangen hat, und das Blut, das Er am Kreuz vergossen hat, gerettet hat. Jesus hat uns erlaubt, durch die Erlösung von neuem geboren zu werden, die Er erfüllt hat, indem Er in menschlichem Fleisch auf diese Erde gekommen ist, die Taufe empfangen hat, am Kreuz gestorben und auferstanden ist.  
Einmal wurde gesagt, dass eine Person krampfhaft erwiderte: „Wasser ist nur Wasser und ein Berg ist nur ein Berg” als man ihr sagte, dass das Wasser ein Vorbild der Taufe ist, die uns rettet (1. Petrus 3:21). Anstatt so zu erwidern, ist es klüger, aufmerksam auf das Wort zu hören und dann an das Wort zu glauben, wenn es sich als richtig erweist. Wenn sie nicht die Wahrheit von den Gerechten hört, die aus Wasser und Geist von neuem geboren wurden, von wem würde dann eine solche Person diese Wahrheit hören? Die Wiedergeborenen, die die Wahrheit lehren können, dass Jesus uns von allen Sünden durch den Empfang der Taufe gerettet hat, sind sehr selten.
„Damit alle, die an ihn glauben, das ewige Leben haben” (Johannes 3:15). Durch Glauben an die Wahrheit haben Sie und ich ewiges Leben erhalten und sind wiedergeboren worden. Wir wurden die Wiedergeborenen durch Glauben an den Herrn. Wer glaubt, dass unser Herr Sünder durch das Wasser und den Geist gerettet hat, kann wiedergeboren werden. Dies ist die Wahrheit. Wenn Sie also nicht an das Wasser und das Blut von Jesus glauben, können Sie nicht all Seine großartige Wirkung genießen. Nur wenn Sie an das Wort Gottes glauben, werden Sie in der Lage sein, all die gesegneten Verheißungen darin zu genießen. Diese Erlösung, die mit dem Kommen unseres Herrn in menschlichem Fleisch auf diese Erde, Seiner Taufe, Seinem stellvertretenden Sterben am Kreuz und Seiner Auferstehung von den Toten erfüllt wurde, ist wirklich das Werk, das Jesus getan hat. Dies ist die eindeutige Wahrheit, durch die wir ewiges Leben bekommen zu leben, wiedergeboren werden und unsere persönliche Erlösung erhalten, vorausgesetzt, wir glauben. Deshalb sagte unser Herr zu Nikodemus: „Glaubt ihr nicht, wenn ich euch von irdischen Dingen sage, wie werdet ihr glauben, wenn ich euch von himmlischen Dingen sage” (Johannes 3:12).
Liebe Glaubensgenossen, was ist das Werk, das Gott an uns getan hat? Das Werk, das Gott getan hat, ist die Erlösung durch Jesus, die durch Seine Taufe und Kreuzigung erfüllt wurde.  Er hat alle Sünden der Welt durch die Taufe, die Er empfangen hat, auf sich genommen und das Gericht für uns empfangen, indem Er am Kreuz hing und Blut vergoss. Das Werk der Schöpfung des Universums und alles darin ist auch ein Werk, das Gott getan hat, aber Er, der auch das Werk des Auslöschens der Sünden unserer Seelen getan hat, ist genau Jesus, unser Retter. Das Evangelium, durch das Jesus uns von den Sünden der Welt gerettet hat, ist das Evangelium aus Wasser und Geist. Als solches ist das Werk Gottes, das uns durch das Wasser und den Geist von den Sünden der Welt und von Satan, dem Teufel, gerettet hat, die Erlösung, die Jesus vollbracht hat. Die Gnade der Erlösung ist so, dass alles, was wir tun müssen, an das Wasser und das Blut zu glauben ist, die der Herr für uns verwirklicht hat.
Es gibt zwei Arten von Gnade: allgemeine Gnade und besondere Gnade. Die vom Herrn gegebene allgemeine Gnade bezieht sich auf die Gnade Gottes, in der Er uns die Sonne, die Luft, alle Schöpfungen der Natur, alle Pflanzen und Nahrung gegeben hat. Dies ist eine Gnade, die universell jedem gewährt wird, sowohl den Gerechten als auch den Sündern. Die besondere Gnade ist genau das Werk, in dem Jesus in menschlichem Fleisch auf diese Erde kam, Seine Taufe durch Johannes den Täufer empfing, die Sünden der Welt auf sich nahm und alle diese Sünden durch Hängen am Kreuz auslöschte. Es ist der Fall, dass wir diese besondere Gnade erhalten müssen, um durch das Wasser und den Geist wiedergeboren zu werden und das Heil zu empfangen. Liebe Glaubensgenossen, glauben Sie dies?
Wann immer ich eine Predigt hielt, gab es je eine Zeit, in der ich nicht über die Taufe von Jesus und das Blut am Kreuz predigte? Niemals. Jesus hat uns alle mit Seiner besonderen Gnade gerettet. Was für einen Teil der Bibel auch immer ich öffne, ob ich das  1. Buch Mose und ob ich auch das Buch der Offenbarung öffne, die Schlussfolgerung war immer die gleiche. Es war, weil es das feststehende Werk ist, das Jesus, der Gott ist, getan hat. In der Vergangenheit, bevor ich wiedergeboren wurde, lebte ich, als wenn ich ein Engel des Lichts wäre, nachdem ich wirklich durch den Engel des Lichts getäuscht wurde. Wenn Menschen Blut husten sollten, würden ich sie vom Blut reinigen. Wenn die Wunden eitern sollten, würde ich sie mit meinem Mund aussaugen. Auch wenn ich damals kein wiedergeborener Gläubiger war, war ich eine großartige Person, die von Liebe übersprudelte. Und so konnten katholische Priester und Nonnen nicht aufhören, mir Komplimente zu machen, und empfahlen mir, in ein katholisches Seminar zu gehen. Ich wusste später, dass sie das genauso taten wie ich selbst, weil uns damals der Engel des Lichts getäuscht hatte. Als solche sind die falschen Engel so mächtig. Ohne zu wissen, dass die falschen Engel dazu neigen, sie zu täuschen, sprechen Menschen von abnormalen Erfahrungen, als wären sie große Zeichen Gottes. Überraschenderweise gibt es viele Menschen, die an die Täuschungen der falschen Engel glauben, die sagen, dass alle Sünde nach einem leidenschaftlichen Bußgebet verschwunden sind, und die sagen, dass eine bestimmte kranke Person geheilt war, nachdem sie das Gebet  durch Auflegen der Hände empfangen hatte. Sie sind alle Lügner. Das sind die Menschen, die wie Nikodemus sind, bevor er wiedergeboren wurde.  
Durch das Wort der Macht hat der Herr alle unsere Sünden ausgerottet (Hebräer 1:3). Wenn wir glauben, dass der Herr uns durch das Evangelium aus Wasser und Geist gerettet hat, erhalten wir die besondere Gnade von Gott. Falsche Wunder oder Zeichen, die in der Welt umhergehen, und Lehren oder Theorien aus menschlichen Gedanken, sind nichts. Glauben Sie einfach an das Evangelium des Wassers und des Geistes, dass Gott uns mit der besonderen Gnade gerettet hat! Durch das Evangelium aus Wasser und Geist hat uns der Herr zu denen gemacht, die von den Sünden gerettet wurden und nichts mit Sünden zu tun haben. Glauben Sie dies? Sind Sie so geworden? Ja, Sie sind. Dies ist, was die Erlösung durch Wasser und Geist ist. Dies ist das Evangelium, das es uns ermöglicht, aus Wasser und Geist wiedergeboren zu werden. Ich danke dem Herrn aufrichtig, der uns erlaubte, Erlösung zu empfangen.
Ich möchte jetzt gern enden. Es ist wirklich entmutigend zu sehen, dass so viele Menschen auf der Welt nicht über die Wiedergeburt aus Wasser und Geist Bescheid wissen. Nun, es gibt so viele Menschen, die an Jesus glauben, aber es ist nur etwa 500 Jahre seit des Ausbruchs der Reformation her. Wissen Sie, was es bedeutet? Bitte sagen Sie nicht, dass Ihre Denomination eine 2000-jährige Geschichte hat. Wir, die wir jetzt  das Evangelium aus Wasser und Geist haben, können sagen, dass wir eine 2000 Jahre alte Glaubenstradition haben. Das liegt daran, weil wir diejenigen sind, die den gleichen Glauben haben wie die Apostel.
Betrachtet man die Geschichte des Protestantismus weltweit, so sind seit der Reformation erst etwa 500 Jahre vergangen. Doch egal, ob es 500 oder 1000 Jahre her ist, die Menschen kennen die Wahrheit des Evangeliums aus Wasser und Geist nicht. In dieser Welt jedoch sind diejenigen, die die besondere Gnade der Wiedergeburt durch das Evangelium aus Wasser und Geist erhalten haben, unter den berühmten Führen jeder christlichen Konfession im gegenwärtigen Christentum so selten.  
Wir müssen daher an das Evangelium aus Wasser und Geist glauben, an das Menschen seit den Tagen der Apostel geglaubt haben, und weiter für die Verbreitung des Evangelium auf der ganzen Welt durch Glauben leben. Wir müssen erkennen, dass die Verbreitung dieses Evangeliums an diejenigen, die das Evangelium aus Wasser und Geist noch nicht kennen, unser Lebensziel ist, und weiterhin ein Leben führen, in dem wir unser ganzes Herz in dieses Werk einbringen.
Das Evangelium aus Wasser und Geist zu predigen ist eine Ehre in unserem Leben geworden.